TheFantasticBooks

TheFantasticBookss Bibliothek

24 Bücher, 24 Rezensionen

Zu TheFantasticBookss Profil
Filtern nach
24 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1.281)

2.025 Bibliotheken, 42 Leser, 4 Gruppen, 99 Rezensionen

dystopie, die bestimmung, veronica roth, tris, liebe

Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.02.2015
ISBN 9783442482528
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Dieses Mal entschied man sich das Cover grün zu halten, was beruhigend auf den Leser wirkt. Des Weiteren erkennt man im oberen Teil des Cover einen Wasserwirbel. Darunter steht der Titel in großen Lettern und der Name der Autorin.

Außerdem erkennt man eine Skyline und einen Flugplatz, der sich über den kompletten unteren Rand des Covers zieht. Dies könnte die neue Welt darstellen, die sie hinter de Zaun entdecken.


Schreibstil:

Der Schreibstil von Veronica Roth ist immer noch flüssig und leicht zu lesen. In diesem Buch ist es so, dass man aus der Sicht von Tris und von Four lesen kann. Das lässt den Leser in beide Figuren besser reinschauen und man kann besser nachvollziehen, was die beiden fühlen und denken.


Fazit:

Ich fand dieses Buch wieder einmal sehr spannend geschrieben. Der Plot ist sehr interessant, obwohl ich einige Aspekte nicht so gut fand. Auch das Ende klingt so, als würde Veronica Roth nicht so ganz gewusst haben, wie die Geschichte enden sollte. Deshalb ist es auch das schwächste der drei Bände.

Dennoch empfehlenswert für diejenigen die wissen wollen, wie die Geschichte mit Tris und Four endet.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(715)

1.307 Bibliotheken, 17 Leser, 7 Gruppen, 308 Rezensionen

dystopie, starters, enders, body bank, zukunft

Starters

Lissa Price , Birgit Reß-Bohusch , Birgit Ress-Bohusch
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.03.2012
ISBN 9783492702638
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Das Cover dieses Romans ist in dunkelblau mit hellblauen Akzenten gehalten. Auffällig ist der im Schatten erscheinende Kopf einer Frau, der im Hintergrund des Covers zu sehen ist. Man erkennt von ihr nur die Konturen des Kopfes, des Halses und der Schultern. Quasi in ihrem Gesicht ist der Titel des Romans zu lesen und darunter der Name der Autorin. 

Wenn man den Umschlag abnimmt, ist das Buch in einem metallic-blau, was sehr schön aussieht. 

Insgesamt finde ich passt das Cover sehr gut zum Roman, da es dort um den Verleih von Körpern geht und man quasi so das Gesicht und das Leben für eine gewisse Zeit wechselt. 


Charaktere:

Die Protagonistin des Buches ist Callie. Sie geht zu Prime Destinations, um ihren Körper zu verleihen, damit sie ihren Bruder Tyler von seiner Krankheit heilen kann. Ihre Beziehung gefällt mir sehr gut und ist auch sehr gut dargestellt. Ein weiterer Freund ist Michael, zu dem sie aber dann weniger Kontakt hat, da sie ja ihren Körper verleiht. Mehr wird daher auf die Beziehung zwischen ihr und Blake eingegangen, in den sie sich verliebt. Alle Charaktere sind sehr gut beschrieben worden. In Callie konnte man sich sehr gut hineinversetzen, was auch sehr spannend war, da sie ja ihren Körper verlieh.


Schreibstil: 

Die Autorin wählte in diesem Buch die Ich-Perspektive aus der Sicht von Callie. So konnte man sich gut mit ihr identifizieren und ihre Gefühle nachvollziehen. Man erkennt den roten Faden des Romans und es ist sehr flüssig und einfach geschrieben, so dass auch jüngere Leser es gut verstehen können. Die dystopische Welt in der Callie lebt wurde sehr gut ausgearbeitet und ich finde die Idee mit der Body Bank ist sehr interessant. 


Fazit: 

An sich finde ich das Buch sehr gut und empfehlenswert! Der Spannungsbogen des Romans ist aufrecht gehalten und man fiebert immer mit, was als nächstes geschieht. 

Also: LESEN!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.395)

2.234 Bibliotheken, 56 Leser, 9 Gruppen, 115 Rezensionen

dystopie, liebe, jugendbuch, fraktionen, veronica roth

Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.03.2014
ISBN 9783442480623
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover: 
Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist dieser Roman eher in warmen Tönen gehalten. Man erkennt das Zeichen der Fraktion Amite im oberen Teil des Covers, da diese Fraktion in diesem Band eine wichtige Rolle spielt. Sie ist der Zufluchtsort, für diejenigen, die sich vor den Ferox und den Ken retten wollen. Der Hintergrund erinnert an einen Sonneruntergang, da der Farbverlauf von gelb ins dunkelorangene sehr hervorsticht. Der Titel des Romans ist in der Mitte zu sehen und darunter der Untertitel "Tödliche Wahrheit", was meiner Meinung nach sehr gut zum Roman passt, da es dort um ein Geheimnis geht, das sehr viel bedeutet und sehr viele Menschenleben fordert. Im unteren Teil des Covers, sieht man eine Skyline von einer Stadt und den Zug, wo die Ferox immer mit fahren. Man könnte meinen es ist der Zug, auf den Tris und Four am Ende des ersten Bandes springen und fliehen.
Im Großen und Ganzen ist es ein sehr schönes und passendes Cover für den zweiten Band.

Charaktere:
Auch hier ist Beatrice "Tris" Prior die Protagonistin und Tobias "Four" Eaton der Protagonist. Auch frühere Charaktere wie Christina, Caleb und Eric kommen vor. Ebenfalls ist auch Peter wieder zu finden, der aber einen inneren Wandel durchmacht. Marcus Eaton und Tori sind ebenfalls beim Geschehen dabei und spielen eine wichtige Rolle. Neue Charaktere sind zum Beispiel Cara, die Schwester von Will, Uriah und Lynn. Alle harmonieren sehr gut in diesem Roman und man hat nicht das Gefühl, dass es zu viele seien, da jeder individuell in die Geschichte eingegliedert ist.

Schreibstil:
Die Autorin hat wieder die Ich-Perspektive des ersten Romans übernommen und man kann sich sehr gut in Tris hineinversetzen. Es ist sehr flüssig geschrieben und daher einfach zu verstehen. Die Gefühle von Tris sind sehr gut dargestellt und man sie sehr gut verstehen und nachvollziehen.

Fazit:
Ein gelungenes Sequel des ersten Teils und das offene Ende verspricht Spannung und Vorfreude auf den dritten Teil der Trilogie. Ich bin schon sehr gespannt darauf !

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

haus, geisttier, fantasie, new mexico, liebe

Vom Schicksal bestimmt

Alyson Noël
E-Buch Text: 445 Seiten
Erschienen bei Page & Turner, 10.09.2012
ISBN B008O8SBRY
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:
Das Cover des Romanes ist in knalligen und freundlichen Farben gehalten worden. An den Rändern des Covers erkennt man gelb- bis pinkfarbende Übergänge, in denen sich Blumen verstecken. In der Mitte des Covers erkennt man eine weibliche Person, die in die Tiefe zu fallen scheint. Ihr Gesicht ist durch die wehenden Haare verdeckt und sie trägt ein langes Kleid. Aus ihren Haaren scheinen schwarze Vogel bzw. Krähen zu fliegen, was sehr zur Handlung des Buches passt. Der Name der Autorin steht halbkreisförmig über dem Mädchen und unter ihr der Titel der Reihe "Soul Seeker". Dort drunter steht waagerecht der Name des ersten Bandes.
Das Cover passt sehr auf die Geschichte des Buches. Das Mädchen könnte Daire darstellen, die Hauptperson des Romanes, die in eine völlig neue Situation "zu fallen scheint" in der Geschichte.

Charaktere:
Die Protagonistin des Buches heißt Daire Santos und sie ist 16 Jahre alt. Sie reist sehr viel mit ihrer Mutter Jennika, die eine Visagistin an Filmsets tätig ist. Dadurch lernt sie viele Stars kennen und wirkt sehr selbstbewusst, sympathisch und tough. Doch leider kann sie nicht feste Freundschaften schließen oder ihre Liebe finden, das sie nie lange an einem Ort bleiben. Sie plagen schreckliche Albträume. Als dies sich immer wieder verschlimmert und ihre Mutter nicht weiter weiß, schickt sie sie zu ihrer Großmutter. Sie hilft ihr sehr. In ihren Träumen taucht Dace auf, ein Junge mit blauen Augen. Diesen trifft sie später, genauso wie seinen Bruder Cade. Dace ist sehr freundlich und Cade wirkt sehr düster.

Schreibstil:
Alyson Noel hat einen sehr flüssigen Schreibstil und alles wirkt sehr echt. Die Geschichte entwickelt sich in den Gedanken und man könnte meinen man spiele selber in dem Roman mit. Alle Gefühle der Charaktere kann man nachvollziehen und sich in sie hineinversetzen.

Fazit:
Ich fand das Buch sehr gut zu lesen. Anfangs hatte ich meine Probleme endlich in die Handlung einzusteigen, aber dann steigerte sich die Spannung und man konnte es nicht mehr aus der Hand legen.
Sehr empfehlenswert!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.041)

1.757 Bibliotheken, 31 Leser, 14 Gruppen, 174 Rezensionen

liebe, götter, halbgötter, unterwelt, helen

Göttlich verloren

Josephine Angelini , Simone Wiemken
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Dressler, 01.01.2012
ISBN 9783791526263
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:
Das Cover des Buches wurde in einem türkisfarbenen Ton und gold gehalten. Das Zentrum des Covers ist ein Gesicht einer jungen Frau, die goldfarbene Augen und blondes Haar hat. Sie scheint dem Betrachter direkt an zuschauen. Der Titel des Buches steht im unteren Teil des Covers. Das Wort "Göttlich" ist in einer Art altertümlichen, goldenen Schrift geschrieben und das Wort "verloren" in einer eleganten, schwarzen Schreibschrift. Das Cover ist am Rand rundherum mit goldenen kleinen Details ausgeschmückt. Oben links in der Ecke erkennt man einen Kämpfer mit einem Helm, der auf einer Plattform steht und von einem sehr großem Seepferdchen gezogen wird. Rechts am Rand in der Mitte ist eine goldene Krake zu erkennen. Unten rechts in der Ecke sieht man einen Löwen mit einem Menschenkopf und eine Flügel und links daneben einen Kämpfer, der eine Schlange bekämpft. Diese kleinen Details machen das Cover erst sehenswert. Es passt perfekt zur Handlung des Buches, denn es geht dort auch um griechische Mythologie und Götter. Das Mädchen auf dem Cover könnte die Protagonistin Helen darstellen, da sie auf diese Beschreibung, außer die goldenen Augen, passt.

Charaktere:
Die Protagonistin der Trilogie ist die 17-jährige Helen Hamilton, die auf die Highschool geht und eine Halbgöttin ist. Sie stammt aus de Haus von Atreus und dem Haus von Theben. Es gibt insgesamt 4 Häuser. Sie wird als sehr hübsch beschrieben und sie ist sehr gut im Laufen. Ihre Fähigkeiten sind Blitze abzufeuern und sie kann sich selbst heilen.
Ihre beste Freundin ist Claire Aioki. Sie ist Asiatin und geht mit Helen auf die Highschool. Sie wird von Helen liebevoll "Gig" genannt.
Der 18-jährige Orion Evander ist auch ein Halbgott und lernt Helen in der Unterwelt kennen. Er ist der Sohn der Aphrodite und somit sehr attraktiv und anziehend für Helen. Er hilft ihr bei ihrer Mission in der Unterwelt und steht ihr bei.
Lucas Delos lernt sie dadurch kennen, dass sie ihm im ersten Band umbringen möchte, was mit der Blutschuld zutun hat. Er wird ebenfalls als sehr gutaussehend beschrieben und er ist ebenfalls ein Halbgott und lebt im Clan der Delos. Lucas ist 17 und geht auch auf die Highschool.
Seine anderen Verwandten sind Cassandra, Ariadne, Jason, Hector, Noel und Castor Delos. Alle leben in einem Haus.
Der Antagonist in diesem Band ist Automedon, eine Myrmidone, in Gestalt einer Ameise. Sie sind stärker als Scions (Halbgötter) und empfindungslos.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Angelini ist sehr detailreich, so dass man sich alles sehr gut bildlich vorstellen kann und somit auch in die Welt eintauschen konnte. Sie schreibt des Weiteren sehr flüssig und aus der dritten Person, was dem Leser ermöglicht sich in viele Charaktere rein zu finden und mit ihnen mitzufühlen.

Fazit:
Da ich den ersten Band auch schon gut fand, las ich den zweiten mit hohen Ansprüchen. Der zweite Band ist noch viel besser. Er ist spannend, romantisch, zwiespältig und einfach klasse. Die Autorin hat alles sehr detailgetreu beschrieben, vor allem die Unterwelt, was mich sehr begeistert hat, da ich mir alles sehr gut bildlich im Kopf vorstellen konnte. Ich fand es auch gut, dass man beim Lesen etwas über die griechische Mythologie lernen konnte.
Ich bin schon sehr begeistert und kann gar nicht bis März 2013 warten, bis der dritte und letzte Band erscheint. Absolut empfehlenswert!!!

Bewertung:

Hiermit setze ich dem Buch 5 von 5 Masken auf

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

102 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

tod, thriller, jugendbuch, wandern, liebe

Slide - Durch die Augen eines Mörders

Jill Hathaway , Susanne Goga-Klinkenberg
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 26.09.2012
ISBN 9783841421494
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:
Das Gesicht einer jungen Frau fällt dem Betrachter direkt ins Auge. Sie hat große, grüne, geschminkte Augen und scheint den Betrachter direkt anzuschauen. Auf ihrem Gesicht erkennt man einige Risse, welche im Kontrast mit ihrem makellosen Gesicht stehen. Ihre Haare sind rosa und wehen um ihr Gesicht. Unter dem Gesicht steht der Name der Autorin in mittelgroßen weißen Lettern und darunter liest man den Titel des Buches, welcher ebenfalls weiß ist und aus Weichzeichen geschrieben wurde. Er sieht mystisch aus. Dort drunter sind die Initialen des Verlages zu erkennen.
Das Mädchen auf dem Cover könnte Sylvia, die Protagonistin des Buches darstellen, da sie genau auf die Beschreibung passt. Die Risse könnten ihre Reisen in andere Körper darstellen.

Charaktere:
Die Hauptperson des Buches ist Sylvia "Vee". Sie hat pinke Haare und eher unscheinbar in ihrer Schule. Sie ist freundlich, rebellisch und geht liebevoll mit ihrer kleinen 14-jährigen Schwester Mattie um. Vee hat eine "Begabung", bei der sie in andere Körper reist und alles mitbekommt, was diese Person gerade macht. Dabei schläft sie immer und überall ein. Das ist Vee sehr unangenehm. Die Ärzte nennen es "Narkolepsie", aber niemand weiß etwas davon. Als sie es ihrem Vater, ein Kinderchirurg, einmal erzählt hatte, schickte dieser sie zu einer Psychologin. Sogar ihr bester Freund Rollins weiß es nicht.
Des Weiteren gibt es noch Samantha, Amber und Sophia, welche die besten Freundinnen von Mattie, ihrer Schwester sind. Sie sind alle im Cheerleader-Team und sehr beliebt. Sophia hingegen wird öfters von den anderen geärgert, weshalb sie auch ein sehr trauriger und depressiver Charakter ist.
Zane kommt neu an die Schule und freundet sich mit Vee an. Er wirkt sehr geheimnisvoll.

Schreibstil:
Hathaway schrieb das Buch in der ersten Person, d.h. aus der Sicht von Sylvia.
Sie schreibt sehr flüssig und man kann sich gut mit ihr identifizieren und mit ihr mitfühlen.

Fazit:
Ich finde dieses Buch sehr gelungen, da es mal etwas anderes ist einen Thriller zu lesen, als ein Fantasyroman. Mir gefiel dieses Buch sehr gut und die Autorin hat die Charaktere und die Handlung gut umgesetzt. Alles wurde ausführlich und detailreich beschrieben und man konnte es flüssig und schnell durchlesen.
Es ist ein gutes und leichtes Buch für zwischendurch und ich kann es nur weiterempfehlen!

Bewertung:

Ich setze diesem Buch 4 von 5 Masken auf

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

254 Bibliotheken, 3 Leser, 4 Gruppen, 46 Rezensionen

internat, mord, thriller, eliteschule, rica

Optimum - Blutige Rosen

Veronika Bicker
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei INK, 13.09.2012
ISBN 9783863960445
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:
Das Cover wurde in rot, schwarz und einem leichten Fleischton an einigen Ecken gehalten. Was dem Leser sofort ins Auge springt ist der Titel des Romanes, da er in großen roten Lettern in der Mitte des Covers steht. Das besondere daran ist, dass an dem ersten und letzten Buchstaben es so aussieht, als liefe Blut hinab, was darauf schließen lässt, dass dieses Buch ein Thriller sein könnte. Darunter steht in Handschrift "Blutige Rosen". Und darüber ebenfalls in Handschrift der Name der Autorin.
An den Seiten des Covers wachsen Rosen zur Mitte, was auf den Rosengarten im Buch hindeuten sollte, da auch dort der Mord geschieht.
Das Schöne an diesem Buch ist, dass an der Seite des Buches ebenfalls die Rosenbüsche abgebildet sind. Es wirkt dann so, als würde man selber in dem Rosengarten eintauchen.
Dieses Cover passt perfekt zur Geschichte des Buches.

Charaktere:
Die Protagonistin in diesem Buch ist Ricarda "Rica" Lentz, die frisch auf das Gelände der Elite-Schule gezogen ist, da ihre Mutter dort an der Schule Biologie unterrichten wird. Dafür verlässt sie all ihre Freunde und ihren festen Freund. Rica ist ein normales jugendliches Mädchen, das einen Freund hat, welchen sie aber leider zurücklassen musste. Sie ist selbstbewusst und hilfsbereit. Am Anfang lernt sie Eliza und Josephine, genannt Jo, kennen, mit denen sie sich direkt anfreundet. Eliza ist ein stilles, zurückhaltendes Mädchen, wo hingegen Jo eine Draufgängerin ist und öfters Ärger bekommt. Des Weiteren lernt sie einige Jungs kennen, darunter auch Robin, in den sie sich ein bisschen verguckt.
Frau Jansen ist die Schulpsychologin und ist sehr skrupellos. Sie hat einige Schüler fest im Griff.

Schreibstil:
Bicker hat sich entschieden dieses Buch aus verschiedene Perspektiven und in der dritten Person zu schreiben. Man kann aus der Perspektive von Rica und Eliza lesen. Wenn die Person wechselt, wechselt auch die Schriftart. Dies finde ich sehr gut, da man die verschiedenen Denkweisen erfährt und somit auch einen kleinen Einblick in die andere Person bekommt.
Das Buch ist flüssig zu lesen, da Bicker einen einfach Schreibstil hat.
Hier ist das Besondere, dass jede Kapitelüberschrift, wie die auf dem Cover, in Handschrift geschrieben wurde und aus der oberen Ecke ein paar Äste hinauszuwachsen scheinen.

Fazit:
Direkt vom Anfang an gefiel mir dieses Buch, deswegen brauche ich auch nicht viel zu sagen.
Es ist sehr spannend geschrieben und die Story gefiel mir. Es erinnerte mich an einige Filme, die ich einmal gesehen habe und an einige Bücher.
Das Buch hat mich mit gerissen und freue mich schon auf den zweiten Teil!

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(166)

450 Bibliotheken, 10 Leser, 9 Gruppen, 67 Rezensionen

dystopie, sicherheitszone, zukunft, flucht, liberty 9

Liberty 9 - Sicherheitszone

Rainer M. Schröder
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei cbj, 27.08.2012
ISBN 9783570154649
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:
Das Cover des Buches wurde in kalten Blauetönen gehalten. Dem Betrachter springt sofort das Gesicht eines Mädchens mit tiefblauen Augen und hellem und dunklem Haar ins Auge. Sie scheint uns direkt anzustarren.
Der Titel des Buches ist in glänzender großen blauen Schrift in der Mitte des Covers geschrieben und darüber liest man den Namen des Autors in braunroten Buchstaben.
Im unteren Teil des Covers erkennt man einen Wald, über dem hinweg zwei Vögel fliegen, welche die Freiheit darstellen könnten. Der Wald könnte, der im Buch erwähnten Totenwald darstellen, der rund um Liberty 9 ist und in dem die "Nightraider" leben. Das Mädchen könnte Kendira, die Hauptperson des Romans darstellen.
Insgesamt passt dieses Cover sehr zum Buch, da es das Thema und die Handlung widerspiegelt.

Charaktere (Spoiler enthalten!):
Wie schon erwähnt, ist Kendira, ein Elector des Alpha-Levels, die Hauptfigur des Romans. Sie ist eine der Besten ihres Levels und dies zeigt sie immer in den sogenannten Run. Ihre beste Freundin ist Nekia, ebenfalls ein Alpha-Elector. Weitere gute Freunde von ihr sind Carson, für den sie ein wenig schwärmt, Colinda, Hailey, Duke und der Servant Dante, der ihr bei der Flucht aus Liberty 9 hilft. Eigentlich ist es verboten mit einem Servanten befreundet zu sein, doch es ensteht auch eine heimliche und zarte Verliebtheit zwischen den beiden.

Schreibstil:
Der Autor hat das Buch in der dritten Person geschrieben, wobei man einen Einblick in jede Figur erhält. Er verwendet sehr viele Fachbegriffe, welche in de ersten paar hundert Seiten leider nicht näher erklärt werden, aber nach und nach klar werden. Dies war ein bisschen schade. Trotzdem lässt sich das Buch sehr gut lesen und die Welt die Schröder erschaffen hat wurde detailreich beschrieben.

Meine Meinung (Spoiler enthalten!):
Ich ging mit Euphorie an dieses Buch heran, da ich Dystopien sehr gerne lese und mir der Klappentext des Buches sehr zusagte. Nach dem ersten Kapitel war ich aber so zugescheffelt worden mit Fachbegriffen, wie Nightraider, Lichttempel, Schwarzer Würfel, Servanten, Electoren, Cleansing usw., dass ich das Buch erst einmal zur Seite legte und mir Gedanken über diese Begriffe machte. Natürlich erklärten sich Begriffe wie Servanten, Electoren und Cleansing von selber, dennoch fand ich es ein bisschen zu viel auf einmal. Und auf den nächsten Seiten, kamen immer wieder neue "Liberty"-Begriffe. Desweiteren fand ich, dass sich die Handlung hinzog und es leider nach den ersten 200 Seiten keinen Höhepunkt gab, welcher den Leser anregt weiter zu lesen. Es wirkte langatmig und langweilig. Dennoch fand ich die Idee der Geschichte genial und die Welt die Schröder erschuf faszinierend.
Ich quälte mich also weiter durch das Buch und nach einigen Cleansings, geschah dann endlich mal etwas. Die Zweifel regte sich in Kendira, aufgrund von Dante, und sie fing an selbstständig zu denken. Das aber leider viel zu spät.
Ab Seite 350 hing ich dann am Buch und las es schnell zu Ende und endlich geschah etwas Spannendes.
Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die Geschichte etwas langatmig ist, aber dennoch empfehlenswert. Vielleicht sollte man dieses Buch auch zweimal lesen, um es richtig zu verstehen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(267)

620 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 113 Rezensionen

götter, liebe, hades, mythologie, fantasy

Das göttliche Mädchen

Aimée Carter , Freya Gehrke
Flexibler Einband: 298 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.05.2012
ISBN 9783862783267
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:
Auf dem Cover erkennt der Leser ein Mädchen, das in einem weißen Kleid auf einem Waldboden liegt und den Betrachter direkt ansieht. Der Blick scheint auszusagen, dass sie sich mit etwas abgefunden hat. Das Cover wurde ausschließlich in dunklen Blau- und Weißtönen gehalten. Der Titel des Buches steht in großen weißen Buchstaben in der unteren Mitte des Covers und der Name der Autorin ganz oben.
Das Mädchen auf dem Cover könnte Kate darstellen, die Protagonistin darstellen.

Charaktere:
Die Protagonistin des Buches ist Kate, ein 18-jähriges Mädchen, welches ihre sterbenskranke Mutter pflegt. Sie ziehen zusammen nach Eden und Kate besucht die Schule wieder. Dort lernt sie James kennen, einen vermeintlichen Einzelgänger. Und obwohl Kate keine Freunde haben möchte, freunden sie sich an. Ava, die Schulzicke, lernt sie durch ihren Freund Dylan kennen, in dem Kate ausversehen reingelaufen ist.
Später lernt sie dann Henry kennen. Ein geheimnisvoller Fremder, der ihr ein Angebot unterbreitet, welches sie später dann annimmt.
Desweiteren treten Ella und Calliope auf, ihre Kammerdienerinnen.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Carter ist sehr flüssig, und lies sich somit sehr leicht lesen. Sie hat den Charakteren einen einzigartigen Charakter verliehen und auf jedes Detail geachtet.
Das Buch wurde in der ersten Person geschrieben, d.h. aus der Sicht von Kate.

Fazit (Achtung Spoiler!):
Anfangs konnte ich mich nicht sehr mit dem Buch anfreunden, da ich die Geschichte etwas paradox fand. Ich meine, wer springt bitte kopfüber (Ava) in einem Fluss mit Steinen um sich absichtlich den Kopf aufzuschlagen? Und wer bitteschön kommt mal eben daher (Henry) und unterbreitet einer Fremden (Kate) ihn zu heiraten? Ich fand es ein bisschen komisch.
Nach und nach ging es dann. Ich musste das Buch einfach weiterlesen, um zu erfahren, wie die Autorin weiter vorgegangen ist. Sie hat den Garten Eden gut dargestellt.
Desweiteren hat sie die Renaissance mit der Unterwelt vermischt, in dem sie Kate immer wieder mittelalterliche Kleider tragen lies, im Garten Eden. Dies fand ich auch widersprüchlich.
Am Ende dann aber kam ein Wendepunkt, in dem sich herausstellte, dass alle ihre Freunde inklusive ihrer Mutter Götter sind, was ich einigermaßen okay fand.
Trotzdem hat Aimée Carter die Charaktere gut beschrieben und versucht eine schöne Liebesgeschichte daraus zu machen.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(601)

1.431 Bibliotheken, 17 Leser, 15 Gruppen, 199 Rezensionen

dystopie, liebe, zombies, ashes, endzeit

Ashes - Brennendes Herz

Ilsa J. Bick , Gerlinde Schermer-Rauwolf , Sonja Schuhmacher , Robert A. Weiß
Fester Einband: 502 Seiten
Erschienen bei INK, 04.08.2011
ISBN 9783863960056
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:
Das Cover des Buches ist in dunklen Blautönen gehalten, was es sehr kalt erscheinen lässt. Ein Gesicht eines Mädchens ist zu sehen, welches vom wehenden Haar etwas verdeckt ist. Sie scheint den Betrachter direkt anzusehen. Der Titel des Buches ist in großen hellen Buchstaben in der rechten Mitte des Covers zu lesen und darüber in etwas kleinerer roten Schrift der Name der Autorin. Im Hintergrund ist ein Wald zu erkennen, der von Nebelschwaden durchzogen ist.
Das Cover passt sehr gut zur Geschichte des Buches.

Charaktere:
Die Hauptperson in dem Buch ist Alexandra, die einen Tumor im Gehirn hat. Deswegen schwänzt sie eines Tages die Schule, um auf Wanderung im Waucamaw-Park zu gehen und über einiges nachzudenken. Dort erlebt sie viele unerklärliche Dinge. Sie wird von Ellie, einem kleinen achtjährigen Mädchen, begleitet, die vorher ihren Großvater bei der Druckwelle verloren hat.
Tom trifft sie, als Alex und Ellie von "Veränderten" angegriffen wird und von ihm gerettet wird. Er ist sehr mutig und versteht sich super mit Ellie.
Chris und die anderen "Verschonten" trifft sie in Rule, eine Stadt, die gegen die "Veränderten" kämpft.
Alle Charaktere haben einen einzigartigen Charakter, was ich immer sehr wichtig finde. Man könnte sich gut in jede Figur hineinversetzen und mit ihr fühlen.

Schreibstil:
Bick hat die dritte Person gewählt beim Schreiben des Buches. Das ist immer besonders toll, da man sich mit den anderen Figuren identifizieren kann. Sie hat alles sehr präzise beschrieben, so dass man sich alles vorstellen konnte. Es war flüssig zu lesen.

Fazit:
Ich hab dieses Buch gelesen, nachdem so viele davon geschwärmt hatten. Anfangs wurde ich nicht richtig warm mit dem Buch, da mir die Geschichte anfangs nicht richtig gefiel. Aber nach und nach fand ich sie spannender und wollte wissen wie es weitergeht. Bick hat einen sehr flüssigen Schreibstil, sodass man es leicht lesen konnte. Mir gefiel die Geschichte sehr gut, da es mal etwas anderes war.
Ich bin schon auf den zweiten Teil gespannt!

Hiermit setze ich dem Buch 4 von 5 Masken auf

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

277 Bibliotheken, 1 Leser, 5 Gruppen, 22 Rezensionen

vampire, elfen, sookie, fantasy, gestaltwandler

Vampir mit Vergangenheit

Charlaine Harris , Britta Mümmler
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2012
ISBN 9783423213868
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:
Es ist der typische Coverstil von dtv für die Sookie-Stackhouse-Reihe. Es wird immer ein bleiches Körperteil gezeigt, wo ein Tropfen Blut herunterläuft. Dieses Mal ist es ein Teil eines Gesichtes, aus dessen Mundwinkel Blut hinunterläuft, so als hätte dieser jemand, hier scheint es eine Frau zu sein, da sie sich roten Lippenstift auflegt, Blut getrunken hätte. Der Name der Autorin steht in ebenfalls roter Schrift in großen Lettern im oberen Teil des Covers. Unten links der Titel des Buches in schwarz und darunter die Initialen des Verlages. Ich finde, dass dieser Stil sehr gut zum Buch passt.

Charaktere:
Die Protagonistin in dieser Buchreihe ist Sookie Stackhouse, eine blonde, gedankenlesende Kellnerin, die sich immer wieder mit den Vampiren herumschlagen muss und das manchmal im wahrsten Sinne des Wortes. Ihr bester Freund Sam Merlotte ist der Inhaber der Bar "Merlotte's" in der Sookie als Kellnerin arbeitet. Er ist ein Gestaltenwandler. Der Vampir William "Bill" Compton war einmal ihr fester Freund und er wohnt ihr fast gegenüber. Jetzt sind sie nur noch gute Freunde, obwohl Bill sie immer noch liebt. Eric Northman ist ein Sheriff des Bezirks 5, denn jeder Staat in Amerika hat in diesem Buch einen Vampirkönig oder eine Vampirkönigin und dieser ist dann nochmal in Bezirke aufgeteilt, wo je ein Vampir bzw. eine Vampirin das Sagen hat. Trotzdem sind die Sheriffs nicht gleichgestellt mit den KönigInnen. Pam ist das Geschöpf von Eric, da sie von ihm erschaffen wurde. Sie ist eine blonde und lockere Vampirin und Sookies beste Vampirfreundin. Desweiteren spielen Amelia, eine Freundin aus New Orleans und Bob, ihr Freund mit.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Charlaine Harris ist leicht zu lesen. Sie schreibt in der ersten Person, d.h. aus der Sicht von Sookie Stackhouse. Mir gefällt der Schreibstil sehr gut.

Fazit:
Da ich schon die anderen zehn Bände gelesen habe, fand ich auch diesen Band sehr gut. Mir gefällt es immer wieder neue Abenteuer mit Sookie zu erleben. Mir macht es Spaß es zu lesen, und jeder der Vampir-Geschichten mag, sollte es lesen!
Sehr empfehlenswert!

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sonnen
☼☼☼☼☼

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(199)

418 Bibliotheken, 3 Leser, 4 Gruppen, 59 Rezensionen

liebe, außerirdische, kampf, lorien, aliens

Ich bin Nummer Vier

Pittacus Lore , Irmela Brender
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 28.02.2011
ISBN 9783351041281
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:
Auf dem Cover fällt sofort das feuerartige Zeichen in der Mitte des Covers ins Auge. Es ist das Zeichen von einer der neun Nummern. Am wahrscheinlichsten ist es das es das Zeichen von Nummer Vier ist. Jeder bekommt eine kleine Narbe am linken Knöchel, wenn eine Nummer stirbt, deswegen könnte es hier mit Feuer dargestellt werden. Im Film wird es so dargestellt, dass sich die Zeichen des jeweils anderen in das Bein "brennen". Es entsteht eine Narbe. Darüber erkennt man in großen Lettern den Namen des Bucges. Es ist in den Farben des Feuer's geschrieben, was sehr gut auf das Cover passt. Klein daneben liest man den Namen des Autors. Der Hintergrund ist schwarz, was es ein bisschen düster und unheimlich erscheinen lässt.
Insgesamt passt das Cover sehr gut zum Buch.

Charaktere:
Der Protagonist des Buches ist "John Smith". Er wird im Buch als etwas schüchtern und unbeholfen dargestellt. Er liebt Henri, sein Beschützer, wie einen Vater. Er muss mit ständiger Angst leben und zieht deswegwn ständig um. In diesem Buch leben sie in Paradise. Dort geht er zur Schule und lernt dort viele verschiedene Leute kenne. Zum einen Sarah, ein sehr hübsches Mädchen, in das er sich verliebt. Kevin, der immer wieder von Mark, dem Draufgänger der Schule, gehänselt wird.
Alle Charaktere sind sehr überzeugend und handeln einzigartig.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autoren hat mir sehr gut gefallen. An einigen Stellen haben sie es sehr actionreich erzählt und man merkte nicht einmal, dass zwei Autoren geschrieben haben. Die Geschichte zwischen John und Henri fand ich ziemlich gut. Es kam richtig wie eine Vater-Sohn Beziehung rüber.
Das Buch ließ sich flüssig lesen.

Fazit:
Da ich den Film vorher gesehen hatte und erst hinterher erfahren hatte, das es dazu ein Buch gibt, war ich natürlich schon beeinflusst von dem Film. Ich achtete beim Lesen immer darauf, wie es im Film dargestellt wurde und das fand ich ein bisschen doof. Ich hätte vorher das Buch lesen sollen. Aber dennoch fand ich das Buch genauso gut wie den Film. Der Schreibstil war flüssig und die Geschichte wurde sehr gut umgesetzt.
Ich würde dieses Buch jedem empfehlen, der den Film [noch nicht] gesehen hat.

Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sonnen
☼☼☼☼☼

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(126)

311 Bibliotheken, 2 Leser, 6 Gruppen, 26 Rezensionen

feen, liebe, fantasy, musik, jugendbuch

Lamento - Im Bann der Feenkönigin

Maggie Stiefvater , Katharina Volk
Fester Einband: 348 Seiten
Erschienen bei PAN Verlag, 09.09.2009
ISBN 9783426283103
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:
Auf dem Cover fällt dem Betrachter zuerst das rothaarige Mädchen ins Auge. Sie stützt ihren Kopf auf den Arm und schaut verträumt. Auf dem Haar sind weiße, glänzende hervorstehende Blätter und Blumen zu erkennen. Der Titel des Buches steht in eleganten großen grünen Lettern im unteren Teil des Covers und dort drüber liest man den Namen der Autorin. Das Zeichen des Verlages in fast demselben Farbton wie der Titel unten in der Mitte des Covers zu lesen. Insgesamt passt das Cover sehr gut zum Buch, da das Mädchen eine Fee darstellen könnte, weil ich finde, dass sie etwas feenhaftiges an sich hat und somit perfekt in die Geschichte passt.

Charaktere:
In diesem Buch sind Deirdre und Luke die Hauptpersonen. Deirdre ist eine sehr zurückhaltende und schüchternde Harfespielerin, die sehr oft vor ihren Auftritten vor Nervosität übergeben muss. Luke ist ein wahrer Schönling und Charmeur. Desweiteren spielen James und Granna auch eine zentrale Rolle in dieser Geschichte. Alle Charaktere wurden gut beschrieben und haben einen gewissen Wiedererkennungswert, dennoch fehlte mir etwas Tiefe in den Reaktionen der verschiedenen Charaktere.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Stiefvater in diesem Buch ist sehr flüssig und man konnte es sehr schnell lesen. Doch es fehlte mir ein wenig das Spannende, was die Geschichte noch mehr stützen könnte.
Dennoch hat sie an manchen Stellen alles sehr mystisch beschrieben, was mir sehr gut gefiel.

Fazit:
Insgesamt muss ich sagen, war ich nicht so begeistert von diesem Buch, weil mir alles viel zu schnell ging. Mir fehlten ein bisschen die Hintergründe und die Vorgeschichte von Deirdre's Träumen und von Luke Dillon.
Die Idee des Buches ist dennoch interessant, aber ich würde dieses Buch leider nicht weiterempfehlen.

Ich gebe diesem Buch 2,5 von 5 Sonnen
☼☼☼

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

114 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

mafia, liebe, tod, kunst, tod oder liebe

Tod oder Liebe

Manuela Salvi , Brigitte Lindecke
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 05.04.2012
ISBN 9783841421432
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:
Das deutsche Cover, ähnelt sehr dem Originalem. Es ist ein Mädchen und ein Junge auf dem Cover zusehen, die beide Händchen halten. Sie tragen helle Klamotten und in der hinteren Hosentasche des Jungen steckt eine Pistole. Wenn man den Hintergrund näher betrachtet, erkennt man eine Art Gasse mit einem Haus, was einen an Italien erinnert. Der Titel des Buches steht in blauen großen Lettern im unteren Teil des Covers, der Name der Autorin dagegen oben rechts in weißer Schrift.
Der Junge könnte Manuel sein, was man an der Pistole erkennen kann, denn er trägt auch immer eine bei sich. Das Mädchen könnte Bianca darstellen, obwohl der Kleidungstil von ihr im Buch anders beschrieben wird.

Charaktere:
Die Hauptfiguren in dieser Geschichte sind Bianca und Manuel. Bianca zieht mit ihrem Vater von Mailand in eine kleine Stadt weiter weg von ihrer Mutter, da sich ihre Eltern nach dem Tod von ihrem Bruder Daniele auseinander gelebt haben und sie mit ihrer Mutter nicht mehr klar kommt. Bianca liebt Kunst und geht auf ein Kunstgymnasium und wird als nicht gerade hübsch bezeichnet, sie trägt ausschließlich schwarze Klamotten und sie fährt immer auf einer Vespa. Manuel dagegen wirkt sehr geheimnisvoll, er sieht gut aus, aber kommt fast nie zur Schule. Er liebt ebenfalls Kunst und möchte eigentlich Bühnenbildner werden, aber sein "Stiefvater" Tano Di Giacomo, der Mafiaboss, sieht das anders. Er möchte, dass Manuel sein Nachfolger wird, anstatt seines leiblichen Sohnes Angelo, da er drogenabhängig ist und immer die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich zieht. Dafür soll Manuel auch seine Tochter Teresa heiraten, um so das Bündnis zu stärken. Valeria ist die erste Freundin, die Bianca kennenlernt und sie geht mit ihr in eine Klasse.

Schreibstil:
Dieses Buch wurde in der 3. Person geschrieben und wechselt immer zwischen zwei Geschichten, einmal was Bianca gerade erlebt und was Manuel erlebt. Sie schreibt sehr flüssig, so dass man es schnell lesen konnte. Das Buch hat 31 Kapitel und nach jedem Kapitel ist ein Brief von Bianca an ihren verstorbenen Bruder gerichtet.

Fazit:
Dies war mein erstes Buch aus einem völlig neuen Genre. Normalerweise lese ich Fantasy oder Dystopie. Trotzdem fand ich dieses Buch echt total schön. Die Idee wurde gut umgesetzt und mir gefiel auch die Atmosphäre, die Manuela Salvi aufstellt. Die Nationalität und die Gastfreundschaft der Italiener wird in diesem Buch auch deutlich, durch eine Szene, indem eine fremde Frau Bianca cavatelli schenkt. Ich denke, dass man diese Situation auch in der Realität auch vorfinden würde. Überhaupt ist diese Geschichte sehr realitätsnah und gefällt mir deshalb so gut.

Ich gebe diesem Buch 4,5 von 5 Sonnen
☼☼☼☼☼

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(795)

1.371 Bibliotheken, 11 Leser, 15 Gruppen, 310 Rezensionen

dystopie, liebe, fraktionen, zukunft, ferox

Die Bestimmung

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei cbt, 19.03.2012
ISBN 9783570161319
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:
Auf dem Cover fällt dem Betrachter sofort das Zeichen im oberen Teil des Covers ins Auge, das in Flammen steht. Dies ist das Zeichen der Fraktion Ferox, die Furchtlosen. Es ist eine Flamme, die vom einem Kreis umschlossen wird. Darunter liest man den Titel des Buches in grauen Druckbuchstaben und dort drunter den Namen der Autorin. Unter dem Geschriebenem erkennt man eine Skyline, die wahrscheinlich das Land, in dem die Geschichte sich abspielt. Im Hintergrund des Covers sieht es so aus, als würden Gewitterwolken sich ankündigen, was man mit einem Unheil assoziiert.

Charaktere:
Die Protagonistin des Buches ist Beatrice "Tris" Prior. Sie geht aus dem Test der Bestimmung als Unbestimmte hervor. Nun muss sie sich entscheiden, welche Fraktion sie wählt. Es ist eine sehr schwere Entscheidung für sie, (SPOILER; markieren um es zu lesen) dennoch fällt sie eine und wird Mitglied der Ferox. Dort lernt sie Christina, Will und Al kennen, mit denen sie sich anfreundet. Sie sind auch Anfänger bzw. Fraktionswechsler, denn sie kommen eigentlich aus anderen Fraktionen. Molly, Peter und Drew sind von Anfang an nicht begeistert von Tris und werden im Lauf der Geschichte ihre Feinde, die sie ständig ärgern. Four und Eric sind Anführer der Ferox und trainieren sie. Four wird aber noch eine weitere wichtige Rolle in der Geschichte annehmen, denn er ist derjenige in den sich Tris verliebt. . Tris' Bruder Caleb und ihre Eltern sind weitere Figuren, die in dem Buch mitspielen, genauso wie Jeanine und Marcus.
Alle Charaktere hat Roth gut beschrieben und ihnen einen gewissen Wiedererkennungswert verliehen.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Veronica Roth ist sehr flüssig und sie hat sich entschieden das Buch in der Ich-Perspektive zu schreiben, d.h. aus der Sicht von Beatrice Prior. Das Buch hat 39 Kapitel und obwohl es sich viel anhört, konnte man sie schnell durchlesen.

Fazit:
Ich fand dieses Buch einfach genial.
Dennoch muss man sich einige Aspekte vor Augen halten. In diesem Buch wird man sehr schnell erwachsen, man muss sich bereits mit 16 entscheiden zu wem man gehören will und wenn man sich nicht für die Fraktion entscheidet, wo auch die übrige Familie ist, lebt man von nun an getrennt von ihnen. Dies ist sehr traurig.
Trotzdem fand ich die Geschichte spannend und die Idee super.
Ich empfehle es jedem zu lesen!

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sonnen
☼☼☼☼☼

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(242)

543 Bibliotheken, 1 Leser, 6 Gruppen, 121 Rezensionen

dystopie, königin, liebe, fantasy, sprachen

Dark Queen - Schwarze Seele, schneeweißes Herz

Kimberly Derting , Tanja Ohlsen , Ugla Huld Hauksdóttir
Fester Einband: 362 Seiten
Erschienen bei INK, 08.03.2012
ISBN 9783863960179
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:
Das Cover ist passend zum Titel des Buches in schwarz gehalten. Es ist ein Mädchen zu sehen, dass blonde Haare hat und unter einer Kapuze aus schwarzer Spitze sich etwas verborgen hält. Man erkennt außerdem das Wort "QUEEN" in Weichzeichen über dem Cover. Der Titel des Buches steht fast genau in der Mitte des Buches und darüber liest man in kleinerer roter Schrift den Namen der Autorin. Unter dem Titel des Buches steht in weißer Schrift: "Schwarze Seele, schneeweißes Herz".
Das Mädchen könnte die Protagonistin des Buches darstellen, Charlaina, da sie genau auf die Beschreibung passt.

Charaktere:
Die Protagonistin des Buches ist Charlaina "Charly". Sie ist etwas schüchtern und ein Mädchen der Kaufmannsklasse. Ihre beste Freundin Brooklynn ist ebenfalls eine wichtige Rolle dieses Buches. Max, Angelina, Eden, Xander, Zafir, Claude und die Königin sind weitere Figuren die in diesem Roman vorkommen und sehr gut beschrieben wurden.
Jeder von ihnen hat einen eigenständigen und einzigartigen Charakter.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Kimberly Derting ist sehr flüssig und leicht zulesen. Was ich sehr gut fand war, dass es viele Kapitel gab, die aus der Sicht anderer Figuren geschrieben wurden, denn der Hauptteil war aus der Ich-Perspektive von Charlaina. So konnte man einen guten Einblick in die Gefühle und Gedanken der anderen Figuren bekommen. Sie beschrieb alles sehr genau und man hat gedacht, dass man selbst in der Geschichte mitspielte.

Fazit:
Ich habe mich anfangs etwas schwer getan es zu lesen, da ich es am Anfang etwas "komisch" fand. Nach den ersten hundert Seiten wurde es aber immer besser und spannender. Mir gefiel die Handlung, die sich Derting ausgedacht hatte, die auf Geschichten einer Frau in der Kindheit des zweiten Weltkrieges basierte (Danksagung). Was mir auch sehr gut gefiel war, dass nur Frauen regieren konnten. Männer waren dazu nicht fähig. So verstärkt sie das Frauenbild.
Der zweite Teil wird wohl leider noch etwas auf sich warten lassen. Aber ich freue mich schon darauf diesen lesen zu können.

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sonnen
☼☼☼☼☼

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

124 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

ascheträume, liebe, asche, träume, fantasy

Ascheträume

Maurizio Temporin , Gaby Wurster
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.03.2012
ISBN 9783492702447
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:
Auf dem Cover fällt sofort die junge Frau mit den schwarzen kurzen Haaren ins Auge. Sie hält den Blick gesenkt und ihr Gesicht ist ausdruckslos. Desweiteren sieht man ein Viertel einer violetten Schwertlilie, die sich von oben links bis unten rechts zieht. Der Titel des Buches scheint in hellen Lettern im unteren Drittel. Darüber liest man den Namen des Autors.

Charaktere:
Die Protagonistin in diesem Roman ist Thara, eine normale Jugendliche, die in die Schule geht. Ihre beste Freundin ist Christine. Sie ist eher draufgängerisch und tough. Nate ist ebenfalls ein sehr wichtiger Charakter in diesem Buch, da er der Junge ist, der in der Aschewelt oder Cinerarium, wie Thara es nennt, gefangen gehalten wird. Er hat das Gedächtnis verloren und lernt mit Thara es wieder herzustellen. Esteban, Jennifer, Leonard, Charles und Sally sind weitere Figuren, die in der Geschichte mitspielen.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Temporin ist sehr leicht zu lesen. Mir gefiel es, dass es aus der Ich-Perspektive geschrieben hat, d.h. aus der Sicht von Thara. So kann man sich gut in sie hineinversetzen und ihre Gefühle und Gedanken so viel besser wahrnehmen. Jedes Kapitel hat einen anderen Namen, nicht wie in anderen Büchern durch Nummern gekennzeichnet. Was ich schön fand war, dass bei jedem neuen Kapitel neben dem Titel des Kapitels eine Schwertlilie gedruckt war.

Fazit:
Ich war begeistert von diesem Roman! Die Geschichte und die Aschewelt die Temporin beschreibt sind einfach herrlich. Die Charaktere sind einzigartig und das Cover ist sehr schon gestaltet. Mehr kann ich dazu gar nicht sagen, als das, dass es mir gefallen hat! Man muss es gelesen haben!

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sonnen
☼☼☼☼☼

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(276)

730 Bibliotheken, 12 Leser, 4 Gruppen, 104 Rezensionen

engel, liebe, fantasy, himmel, alexandra adornetto

Halo

Alexandra Adornetto , Katharina Naumann , Christiane Steen , Sonja Fiedler-Tresp
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 01.03.2012
ISBN 9783499216008
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:
Auf dem Cover fällt dem Leser zuerst die helle Farbe des Sonnenlichts auf. Ein Junge steht an einen Baum gelehnt und ein Mädchen mit Engelsflügeln steht vor ihm. Sie stehen kurz vor einem Kuss. Die Sonne steht so, dass die beiden Personen im Schatten stehen und man über ihr Aussehen nichts weiter sagen kann.
Im unteren Teil des Covers steht der Name des Buches in großen grünen Lettern, wobei das "H" noch einige grüne Schnörkel zusätzlich hat. Darunter liest man den Namen der Autorin in weißer Druckschrift.
Ich finde, dass dieses Cover sehr schön gestaltet ist und sehr gut zur Handlung des Romans passt. Das Mädchen könnte Bethany sein und der Junge Xavier.

Charaktere:
In diesem Roman sind die Protagonisten Bethany, Gabriel und Ivy, die auf der Erde gelandet sind, um eine Mission zu erfüllen. Eine weitere wichtige Rolle spielt Xavier, in den sich Bethany verliebt, und Jake Thorn. Alle Charaktere haben einen einzigartigen Charakter.

Schreibstil:
Die Seiten des Buches ließen sich schnell und flüssig lesen. Adornetto hat sich dazu entschieden das Buch in der Ich-Perspektive zu schreiben, d.h. aus der Sicht von Bethany, was mir persönlich sehr gut gefiel.
Alles wird von ihr sehr bildhaft dargestellt, so dass man sich alles genau vorstellen kann und denkt, man würde mittendrin sein.

Fazit:
Insgesamt finde ich das Buch lesenswert. Was mich nur störte war, dass die Liebesgeschichte von Xavier und Bethany sehr viel Raum eingenommen hat und kitschig beschrieben wurde.
Wer also ein Engelsfan ist und gerne noch eine Liebesgeschichte dabei haben möchte, ist bei diesem Buch genau richtig! Wir warten gespannt auf den zweiten Teil "Hades".

Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Sonnen
☼☼☼☼

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

108 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

vampire, indianer, vampir, amber, fantasy

Flammenmond

Rebekka Pax
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 17.02.2012
ISBN 9783548282497
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:
Das Cover ist schwarz/grau gehalten worden. Wa sofort ins Auge sticht ist der Name der Autorin, der in großen roten Lettern in der Mitte des Covers steht. Dort drunter findet man den Titel des Romans. Im unteren Teil des Covers ist eine Skyline zu sehen mit vielen Wolkenkratzern. Im oberen Teil ist links ein Mond und recht ein männliches Gesicht zu erkennen.
Das Cover passt sehr gut zur Geschichte des Buches.

Charaktere:
In diesem Buch kommen relativ viele Charaktere vor. Die Protagonisten sind Julius Lawhead und Amber. Weitere wichtige Figuren sind Brandon und Nathaniel Coe. Alle wurden sehr gut beschrieben und haben einen einzigartigen Charakter.

Schreibstil:
Der Schreibstil des Romans ist sehr flüssig, so dass man es leicht lesen konnte. Rebekka Pax schreibt sehr detailliert, was mir persönlich sehr gut gefiel.
Die Kapitel sind immer wieder aus anderen Sichtweisen. Aus Ambers Sicht, aus Brandons und aus Julius'. Die Kapitel die aus Julius' Sicht sind, sind in der Ich-Perspektive geschrieben worden.

Fazit:
Da ich den ersten Teil (Septemberblut) nicht gelesen hatte, sondern diesen Teil, also den 2. Teil, bei einer Leserunde auf Lovelybooks gewonnen hatte, fiel es mir anfangs etwas schwer in die Geschichte reinzufinden. Nach einiger Zeit ging es dann und die Geschichte gefiel mir. Ich mag es, wenn viel Action im Buch herrscht, denn das passt sehr zu Vampir-Büchern. Die Handlungen von NAthaniel Coe sind blutig und brutal beschrieben worden, also sollte man nicht zart besaitet sein, wenn man sich entscheidet, dieses Buch zu lesen. Wer aber auf Action steht, kann ich dieses Buch nur empfehlen!

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sonnen
☼☼☼☼

  (6)
Tags: thefantasticbooks.blogspot.com   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

114 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

liebe, werwölfe, silber, kreaturen, wüste

Mortal Kiss - Wem gehört dein Herz?

Alice Moss , Anna Serafin
Fester Einband: 236 Seiten
Erschienen bei INK, 09.02.2012
ISBN 9783863960278
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:
Im Gegensatz zum ersten Band wurde dieses Cover in dunklen Schwarz und Grautönen gehalten. Im oberen Teil des Covers fällt dem Leser das Mädchen ins Auge. Sie ist stärker geschminkt und schaut über ihre Schulter. Neben ihr ist ein Junge zu sehen, welcher aber blasser erscheint und nicht so stark erscheint. In der Mitte des Covers ist der Titel des Buches in große weißen Lettern zu erkennen. Der Name der Autorin liest man darüber. Der Titel des Buches ist wieder durch einen Kussfleck getrennt, was mit dem Titel zusammenhängt (Mortal Kiss = dt. Sterblicher Kuss). Im unteren Teil des Covers sieht man einen Wolf, der durch einen dunklen Wald läuft, indem ein paar Lichtstrahlen durchdringen.
Das Mädchen auf dem Cover könnte Marcie Millar sein, da sie stark geschminkt ist, was zu dem Charakter von Faye nicht passen würde. Ihre Haltung auf dem Buch drückt auch etwas Hinterlistiges und Falsches aus, denn Marcie ist Faye's "Erzfeindin" in der Schule, die sie ständig ärgert.
Der Junge könnte Finn sein, denn er passt genau auf die Beschreibung im Buch.
Das Cover passt sehr gut zur Handlung des Buches.

Charakter:
Genau wie im ersten Band sind Faye und Finn die Hauptfiguren des Buches. Liz, Fayes beste Freundin und Jimmy, der feste Freund von Liz und der neue Freund von Finn, und Lucas spielen weiterhin auch eine wichtige Rolle. Dieses Mal kommt der Charakter Marcie Millar mehr in den Vordergrund, da sie in dieser Handlung eine entscheidene Rolle spielt.
Sie wird als ein hinterhältiges und eingebildetes Mädchen beschrieben, wie man es aus den amerikanischen High-School-Dramen in Filmen kennt.
Neu hinzu kommen Alexei Koskay, Jeff und die unheimlichen Kreaturen.
Auch einige Gangmitglieder kommen in diesem Buch zu Wort, wie Cutter, Harris, Arbequina und Hopkins. Was erstaunlich ist, dass wieder die Charaktere Joe und Mercy auftauchen, da sie im ersten Band ja gestorben sind.
Mir gefielen alle Charaktere sehr gut.

Schreibstil:
Das Buch wurde in der dritten Person geschrieben, was mir persönlich sehr gut gefiel, denn dann kann man in jeden Charakter hinein horchen und mit ihnen mitfühlen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und man kann es einfach lesen. Die Schriftgröße ist ebenfalls nicht zu klein.

Fazit:
Genau wie den ersten Band liebe ich auch den zweiten. Die Handlung knüpft an die Geschichte des ersten Buches an, was mir sehr gefiel. Die Handlung wurde spannend geschrieben, sodass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Es gibt eigentlich nicht viel zu sagen -> Es ist einfach klasse!

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sonnen
☼☼☼☼☼

  (4)
Tags: thefanasticbooks.blogspot.com   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(854)

1.525 Bibliotheken, 10 Leser, 13 Gruppen, 128 Rezensionen

engel, liebe, fantasy, gefallene engel, nephilim

Engel der Nacht

Becca Fitzpatrick , Sigrun Zühlke
Flexibler Einband: 379 Seiten
Erschienen bei Page & Turner, 03.08.2010
ISBN 9783442203734
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:
Das Cover des Buches wurde in einem Blau gehalten, dass von unten nach oben immer heller wird. Es ist ein Junge auf dem Cover zu sehen, der zwei Flügel besitzt und es scheint, als ob Federn auf ihn regnen, als würde er diese Flügel gerade erst bekommen. Der Titel des Romans ist im unteren Bereich des Covers in silberglänzenden Lettern zu erkennen. Der Name der Autorin steht über dem Jungen in kleiner dunkelrot/braunen Schrift.
Der Junge auf diesem Foto könnte Patch sein, eine der Hauptfiguren in diesem Roman. Er spielt einen Engel, dem die Flügel weggenommen wurden, da er die Erzengel verärgert hatte.

Charaktere:
Es spielen in diesem Roman relativ viele Charaktere mit, aber man kann sie sich trotzdem sehr gut merken.
Nora Grey und Patch sind in diesem Buch die Hauptfiguren. Nora ist ein ganz normales Mädchen, dass in die Schule geht, bis sie eines Tages Patch kennen lernt, da er von ihrem Biolehrer neben sie gesetzt wurden, da sie mit ihrer besten Freundin Vee zu viel redet. Vee wird als rund bezeichnet, strahlt trotz dennoch Selbstbewusstsein aus. Marcie Millar ist die Schulzicke der Schule und ärgert Nora und Vee ständig. Rixon ist der beste Freund von Patch. Weiter Charaktere sind Chauncey, Elliot, Detective Basso, Jules und Dabria. Alle werden sehr gut beschrieben und man kann mit ihnen mitfühlen.

Schreibstil:
Becca Fitzpatrick hat sich dazu entschieden diesem Roman in der Ich-Form zuschreiben, d.h. aus Nora Grey's Sicht. Dadurch kann man sich gut in sie hineinversetzen und mit ihr mitfiebern, bei allen was sie tut. Ihr Schreibstil ist flüssig und einfach zu lesen. Manche Abschnitte in diesem Roman werden in der 3. Person geschrieben, da dann von Patch erzählt wird. Da bekommt man Einblicke, wie Patch fühlt und denkt.

Fazit:
Mir gefiel dieses Buch vom ersten Augenblick an. Ich habe es schnell durchgelesen und war begeistert! Die Story erzähl Fitzpatrick spannend und abwechslungsreich. Es ist mal ein Buch, wo es nicht um Vampire oder Werwölfe geht, sondern um gefallene Engel. Ich finde, dass das Cover genau zur Handlung des Buches passt und das es gut dargestellt wurde.
Für Leser, die mal etwas von Engel lesen wollen, ist dies genau das richtige Buch!

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sonnen.
☼☼☼☼☼

  (4)
Tags: thefantasticbooks.blogspot.com   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

102 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

vampire, krankenschwester, zombie, zombies, edie

Medizin um Mitternacht

Cassie Alexander , Charlotte Lungstraß
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Piper, 17.01.2012
ISBN 9783492268493
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:
Zuallererst fällt dem Leser der Titel dieses Buches ins Auge, denn er steht in großen roten Lettern in der Mitte des Covers. Darüber ist der Name der Autorin in kleinerer Schriftgröße zu lesen. Es scheint, als ob der Titel auf einer Blutkonserve aufgeklebt wurde, was perfekt zu diesem Roman passt.
Um die Blutkonserve hängt eine weiße Perlenkette mit einer rosa Schleife, was eine Andeutung auf Edie Spence, die Hauptprotagonistin sein kann. Außerdem scheint es so, als hätte jemand der Blutkonserve einen Kuss aufgedrückt, denn auf ihr ist ein roter Kussfleck abgebildet.

Charaktere:
Edie Spence ist die Hauptprotagonistin in diesem Roman und ist Krankenschwester in einem Krankenhaus auf einer speziellen und geheimen Station, auf der nur untote Wesen (Vampir, Zombie, etc.) oder Werwesen behandelt werden. Ihr KollegInnen, Gina, Meaty und Charles werden auch gut beschrieben, so dass man sich gut in sie hineinversetzen kann. Sie sind alle freundlich zu Edie und man merkt, dass sie nicht nur kollegial sein wollen, sondern auch so mit Edie befreundet sind.

Schreibstil:
Cassie Alexander hat dieses Buch in der Ich-Form, also aus der Sicht von Edie geschrieben. Sie schreibt sehr flüssig, verständlich und so, dass man es leicht lesen kann. An der Schreibweise erkennt man auch, dass Alexander selbst Krankenschwester ist, da sie das, was in der Klinik passiert, sehr fachkundig beschreibt.

Fazit:
Dieses Buch ist für jeden, der sehr gerne Fantasy liest und gleichzeitig Grey's Anatomy liebt! Es geht in diesem Buch auch blutig zu, so dass man nicht pingelig sein sollte. Natürlich spielt die Romantik in diesem Buch auch eine Rolle, doch Alexander hat den Wert eher auf das Kriminelle gelegt.
Es war einfach zu lesen und mir gefällt das Cover sehr gut, da es die Handlung dieses Buches sehr gut widerspiegelt.

Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Sonnen
☼☼☼☼

  (5)
Tags: thefantasticbooks.blogspot.com   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(236)

534 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 137 Rezensionen

liebe, julia, romeo, shakespeare, fantasy

Julia für immer

Stacey Jay , Antje Görnig
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei INK, 09.02.2012
ISBN 9783863960216
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:
Das Cover wurde in warmen Rottönen gehalten.
Zuerst fällt das Mädchen ins Auge, denn sie hat ein helles Gesicht, rote wellige Haare und leuchtend grüne Augen, die den Leser direkt anschauen. Desweiteren ist das Cover mit roten Schnörkeln versehen, die sich auf die Haarfarbe des Mädchens anpassen.
Der Titel des Buches steht in rosaner Schreibschrift unter dem ihrem Gesicht.
Dieses Mädchen könnte Julia in ihrem eigenen Körper sein, die in diesem Roman die Hauptprotagonistin ist.

Charaktere:
Die Hauptprotagonistin ist Julia und ihr Gegenspieler/Feind ist Romeo.
Dies klingt vielleicht erst ein wenig verwirrend, wenn man die berühmte Liebesgeschichte von Shakespeare kennt, aber in diesem Buch sind sie Feinde. Ariel, in dessen Körper Julia schlüpft, Gemma, Ariels beste und einzige Freundin, Ben, in dessen Auto Ariel/Julia eines Abends springt und Dylan, in dessen Körper Romeo schlüpft, sind weitere wichtige Figuren des Romans. Sie werden alle ausführlich beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzen.

Schreibstil:
Dieser Roman wurde in der Ich-Perspektive geschrieben, d.h. in Julias Sicht. Es gibt drei Kapitel, die aus der Sicht von Romeo erzählen, in denen man erkennt, wie Romeo wirklich denkt/fühlt. Diese sind durch eine andere Schriftart und durch den Titel "Romeo" gekennzeichnet.
Stacey Jay hat einen sehr flüssigen Schreibstil, der es mir leicht gemacht hat, dieses Buch zu lesen. Die Schrift ist aus meiner Sicht auch nicht zu klein.

Fazit:
Ich mag dieses Buch sehr, denn die Geschichte gefällt mir gut und Stacey Jay hat es gut umgesetzt.
Ich habe es schnell durch gehabt, denn ich konnte einfach nicht aufhören es zu lesen. Dies lag zum Teil auch daran, dass Jay eine ziemlich flüssigen Schreibstil hatte.
Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der etwas ROmantisches lesen möchte, aber dennoch etwas Fantasy dabei haben möchte!

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sonnen
☼☼☼☼☼

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(238)

591 Bibliotheken, 8 Leser, 10 Gruppen, 114 Rezensionen

fantasy, new york, liebe, dystopie, wendigo

Zweilicht

Nina Blazon
Fester Einband: 411 Seiten
Erschienen bei cbt, 24.08.2011
ISBN 9783570161173
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:

Erst stiehlt sie sein Herz, dann seine Welt ...
Der 17-jährige Jay ist in der Stadt seiner Träume angelangt ein Jahr wird er als Austauschschüler in New York, der Heimat seines verstorbenen Vaters, verbringen. Gleich zu Beginn verliebt er sich in die geheimnisvolle Madison mit den Indianeraugen. Doch was er keinem zu erzählen wagt: Hin und wieder taucht ein anderes Mädchen auf, das außer ihm niemand zu sehen scheint. Sie nennt sich Ivy und er kann nicht aufhören, an sie zu denken. Bis sie ihn schließlich in eine verwunschene Welt entführt, die seit Jahrhunderten kein lebender Mensch betreten hat. Als auch im New York der Gegenwart die Geister und Dämonen erwachen, beginnt für Jay ein Kampf auf Leben und Tod. Der Dämon mit dem Herzen aus Eis ist ihm auf der Spur und giert nach menschlichen Seelen. Und Jay muss sich entscheiden zwischen zwei Mädchen, zwei Leben, zwei Wirklichkeiten.

Zur Autorin:

Nina Blazon, geboren 1969 in Koper, wuchs in Neu-Ulm auf und studierte in Würzburg Slavistik und Germanistik. Schon als Jugendliche las sie mit Begeisterung, vor allem Fantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während des Studiums - Theaterstücke und Kurzgeschichten, bevor sie den Fantasy-Jugendroman "Im Bann des Fluchträgers" schrieb, der 2003 mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis ausgezeichnet wurde. Sie lebt in Stuttgart, wo sie als Journalistin, Übersetzerin und Werbetexterin arbeitet.

Cover:
Zuerst fällt das ädchen auf, das sich, wie es scheint, hinter einer Efeupflanze versteckt. Sie hat grüne Augen, die mit einem ebenfalls grünen Lidstrich umrandet sind. Unter dem Mädchen steht in goldener 3D Schrift der Titel des Buches. Das Mädchen könnte Mo sein und Ivy, was zu deutsch Efeu heißt, könnte durch das Efeu dargestellt werden. Dies würde die Situation Jay's wiederspiegeln, da er zwischen beiden steht.

Charaktere:
Es gibt viele Charaktere, die in diesem Roman eine sehr wichtige Rolle spielen. Das sich einige Charaktere umbenennen, was mit der Macht der Namen in diesem Buch zusammenhängt, wird der Leser oft irritiert. Trotz dessen sind alle Figuren einzigartig und glaubhaft dargestellt. Der Hauptprotagonist aus Deutschland stammende Jay, der für ein Jahr seinen Onkel in New York besucht.

Schreibstil:
Blazon hat einen sehr flüssigen Schreibstil, was es mir sehr leicht gemacht hat, dieses Buch zu lesen. Da dieser Roman von einem allwissenden Erzähler geleitet wird, ist es sehr leicht sich in jede Person hineinzuversetzen und ihre Sichtweisen zu verstehen. Zudem ist es sehr schön, das es aus zwei Sichtweisen berichtet wird, einmal aus Mo's und einmal aus Jay's.

Fazit:
Beim Lesen war ich sehr skeptisch und musste das Buch erstmal zur Seite legen, da mich die komplette Handlung irritierte. Ein paar Tage später widmete ich mich den nächsten Kapiteln und fand somit in die Handlung ein. Dennoch fand ich es ziemlich verwirrend und leicht chaotisch. Die Grundidee des Buches finde ich sehr schön und auch die Charaktere haben mich begeistert. Man muss das Buch genau lesen und viel darüber nachdenken, um auch alles genau zu verstehen.

Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Sonnen
☼☼☼☼

  (2)
Tags:  
 
24 Ergebnisse