Tinkabeerchens Bibliothek

46 Bücher, 34 Rezensionen

Zu Tinkabeerchens Profil
Filtern nach
46 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

68 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

zombies, laura newman, zombie, deadheads, endzeit

Another Day in Paradise (ADIP 1)

Laura Newman
E-Buch Text: 369 Seiten
Erschienen bei null, 30.09.2015
ISBN B0161V9KUM
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Zugegeben, ich war skeptisch. Zombies war noch nie was für mich. Aber nachdem ich bereits drei Bücher von Laura verschlungen habe, griff ich am Flashmob-Wochenende zu: Band eins und zwei landeten auf meinem Kindle. Blind. Ich wurde mit keiner Seite enttäuscht und wahrscheinlich ist dies das beste Buch von Laura, das ich gelesen habe. Bisher, denn ADIP 2 soll ja noch besser sein. Obwohl ich sowas wirklich selten mache, wird im Anschluss direkt Band zwei gelesen. Und ich bin sehr gespannt!

Ich kann wirklich nichts gegen das Buch sagen: Das Cover hat mir schon immer gefallen und die Tatsache, das Laura alles selbst macht, was sie kann und im Bereich des Möglichen liegt - manchmal in meinen Augen sogar etwas mehr - macht es mir leicht, sie von ganzem Herzen zu unterstützen. Ich liebe die Charaktere, weil sie so authentisch sind und ich bin gespannt, welcher Name mit J ihr für den nächsten geheimnisvollen, gut aussehenden Typen einfällt ^^ 

Fazit: ❤❤❤❤❤★Die Geschichte ist spannend geschrieben, unvorhersehbar und verdient definitiv noch mehr begeisterte Leser. Top-Buch! 👍

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

laura newman, zombie, deadhead, endzeit, anyone dies in paradise

Anyone Dies in Paradise

Laura Newman
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 27.06.2016
ISBN 9783741237621
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Im Gegensatz zu Another Day in Paradise waren meine Erwartungen an den zweiten Band der Apokalypse-Dilogie wirklich ziemlich hoch. Vor allem, weil dieser Teil noch besser sein sollte als der erste.

In den ersten Kapiteln war ich etwas verwirrt und überrascht, weil ich eigentlich damit gerechnet hatte, die Geschichte von Naya weiterverfolgen zu können. Doch die Situation hat sich dann recht schnell geklärt und ich war wirklich begeistert von der Art, wie Laura es schafft, durch die Perspektivwechsel Spannung aufzubauen und zu halten. Das ist ihr wirklich richtig gut gelungen und ich konnte mich kaum von den Seiten lösen.

Die Handlung war dabei so unvorhersehbar, dass ich so manches Mal dachte: "Echt jetzt? Das kann sie nicht bringen!" :D Das Lesen hat so viel Spaß gemacht, dass ich es wirklich schade finde, dass diese Reihe ein Ende gefunden hat. Für mich hätte es ewig so weitergehen können.

Ich bin gespannt, wie Laura beim nächsten Buch noch einen drauf setzen kann.

Fazit: ❤❤❤❤❤★
Meine Erwartungen wurden mehr als nur erfüllt und ich habe nun die Gewissheit, dass ich mit dem Kauf von Lauras Büchern einfach nichts falsch machen kann, auch wenn sie thematisch eigentlich gar nichts für mich sind. Vielleicht schreibt sie irgendwann mal einen Krimi und kann mich schließlich auch für dieses Genre begeistern. Wer weiß ...

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(618)

1.141 Bibliotheken, 23 Leser, 1 Gruppe, 254 Rezensionen

1001 nacht, orient, liebe, märchen, jugendbuch

Zorn und Morgenröte

Renée Ahdieh , Dietmar Schmidt
Fester Einband: 390 Seiten
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 12.02.2016
ISBN 9783846600207
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Liebe auf den ersten Blick, anders kann man meine Beziehung zu diesem Buch nicht beschreiben. Das Cover hat mich schon in der Vorschau in seinen Bann gezogen und ich musste es unbedingt haben.
Bevor ich das Buch gelesen habe, habe ich schon ein bisschen was darüber gehört und das hat mich nur noch neugieriger gemacht. Die Geschichte ist einfach richtig toll und mir gefällt, dass die Charaktere wirklich tiefgreifender sind. Böse ist nicht gleich böse sondern habt seinen Grund. Ich habe wirklich auch die eine oder andere Stelle im Buch markiert, was - wie ihr wisst - nicht so oft vorkommt.
"Sind wir nur wegen eines Buches den weiten Weg gekommen, Baba?"
"Es geht um dieses eine, mein Kind. Nur um dieses eine."
"Es muss ein besonderes Buch sein."
"Alle Bücher sind etwas Besonderes, Liebes."Besonders gelungen finde ich auch die Welt, in die man als Leser entführt wird. Allerdings hatte ich so meine Schwierigkeiten mit den vielen mir unbekannten Namen und ich brauchte eine Weile bis ich wusste, wer wer ist.

Fazit: ❤❤❤❤❤/❤❤❤❤❤
Ein wunderschönes Buch mit einer wunderschönen Geschichte und tollen Charakteren. Am liebsten würde ich direkt mit dem nächsten Band weitermachen, weil ich unbedingt wissen will, welche Art von Magie es in dieser Welt gibt und ob Shazi zurück zu ihrer Liebe findet!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(163)

324 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 76 Rezensionen

dystopie, sonne, laura newman, endzeit, nachtsonne

NACHTSONNE - Flucht ins Feuerland

Laura Newman
Flexibler Einband: 446 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 01.04.2014
ISBN 9781497507210
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Es hat eine Weile gedauert, aber nach Coherent und Jonah war ich mir dann ziemlich sicher, dass mich die Nachtsonne nicht enttäuschen wird. Ich meine mal ehrlich: Was kann man bei einer Dystopie schon falsch machen, wenn man bereits zwei Bücher der Autorin schon kennt?

Tatsächlich hat aber auch das Lesen bei mir etwas länger gedauert - was zweifellos an mir lag, da ich mich in letzter Zeit nur schwer auf ein Buch konzentrieren kann. Daher gab es zwischendrin auch eine längere Pause. Trotz allem hatte ich total Bock auf das Buch und bin fasziniert in die Geschichte von Nova, Nume, Jakob und den anderen eingetaucht. Mir gefällt die Idee total, dass die Menschen in einem unterirdischen HUB wohnen und dort ihr Leben bestreiten.
Die Geschichte ist wirklich gut geschrieben, nur leider konnte mich das Buch aus persönlichen Gründen nicht so fesseln, wie es dies unter anderen Umständen sicher getan hätte. Was ich an Lauras Büchern mag, ist, dass dort immer etwas Übernatürliches eine gewisse Rolle spielt. So auch in der Nachtsonne. Ich will mehr davon, also komme ich gar nicht um die folgenden Bände der Trilogie herum. Wahrscheinlich werde ich sie mir sogar als Printausgabe gönnen - ich lese gedrückte Bücher einfach lieber :-D
Fazit: ❤❤❤❤/❤❤❤❤❤Eine tolle Geschichte in einem faszinierenden Szenario. Die Charaktere gefallen mir sehr gut und auch das gewisse Etwas konnte mich überzeugen. Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht und wo das alles noch hinführen wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

selbstdarstellung, pathopsychologie, lydia benecke, therapie, bastei lübbe verlag

Auf dünnem Eis

Lydia Benecke
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.05.2016
ISBN 9783404609000
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wie ihr sicherlich wisst, bin ich ein absoluter Coverkäufer. Bei Sachbüchern ist dem meist nicht so und auch hier war es nicht das Cover sondern der Titel und damit zusammenhängend das Thema, das mich unglaublich interessiert. Schon immer übten psychologische Themen eine Faszination auf mich aus. Mit meinen Gedanken im Hinterkopf noch immer mit meiner Bachelorarbeit beschäftigt ("Das Böse in H.C. Andersens Märchen), war es auch das Böse, das mich magisch zu diesem Buch anzog. Innerhalb weniger Sekunden nahm ich das Buch, las den Klappentext, dachte mit, das ist aber interessant, legte es mit einem gedanklichen Blick auf mein Konto wieder weg und nahm es dann doch mit zur Kasse.
Ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch ist spannend geschrieben wie ein Roman und das Thema fesselte mich von Seite zu Seite mehr. Nicht nur in Hinblick auf meine Abschlussarbeit fand ich es interessant, sondern auch als Autorin (was mir beim Kauf gar nicht bewusst war). Die Autorin erklärt nachvollziehbar die Persönlichkeit von "bösen" Menschen, bzw. Menschen mit psychopathischen Eigenschaften. Als Beispiele bringt sie viele prominente Fälle aus der Realität und auch Fiktion (Literatur/Fernsehen) an. Zusätzlich hat sie Menschen interviewt, die psychopathische Eigenschaften haben.
Beim Lesen habe ich das Gefühl gehabt, mit jeder Seite mehr über die Psyche von "bösen" Menschen zu erfahren, was mir gleichzeitig auch neue Ideen für die Erstellung von Charakteren in Romanen gebracht hat. Schockierenderweise hat mir das Buch auch sehr viel über mich selbst vermittelt und Einsichten in meine eigene Psyche gegeben. Das war teilweise echt unheimlich. Die Autorin schreibt sehr eindrucksvoll, wie aus normalen Menschen Psychopathen werden können und wie dünn die Grenze ist, auf der jeder Mensch wandelt. Teilweise konnte ich mich selbst in den Eigenschaften und Ereignissen wiederfinden. Das heißt nicht, dass ich ein Psychopath bin 😉
Freilich ist diese Buch für jeden interessant, der sich für psychologische Themen, besonders psychologische Störungen begeistern kann, aber auch für Autoren halte ich die Lektüre durchaus für sinnvoll.
Fazit: ❤❤❤❤❤/❤❤❤❤❤Ein gutes Buch zu einem interessanten Thema unterhaltsam, spannend und lehrreich geschrieben. Eine Empfehlung für alle - nicht nur Horror- - Autoren da draußen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(654)

1.365 Bibliotheken, 25 Leser, 1 Gruppe, 195 Rezensionen

aliens, dystopie, außerirdische, rick yancey, jugendbuch

Die fünfte Welle

Rick Yancey , Thomas Bauer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 14.04.2014
ISBN 9783442313341
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Noch während ich anfange, meine Buchgedanken zu diesem Buch zu schreiben, weiß ich weder genau was ich schreiben möchte noch wie ich dieses Buch mit 1-5 Herzchen bewerten soll.
Es gibt drei Gründe, warum ich dieses Buch lesen wollte. Erstens fand ich die Idee wirklich interessant und eine Dystopie geht eigentlich immer. Zweitens gibt es bei einer Lesechallenge eine Aufgabe für die man ein Buch lesen soll, das in diesem Jahr verfilmt wird. Und drittens sollte ich mich für den Marketing-Kurs nach Büchern umsehen, die meinem ähnlich sind zwecks Vermarktung.
Also habe ich mir das Buch geschnappt und war auch ziemlich begeistert. Bis ungefähr zum ersten Drittel, dann ließ sie nach. Ich glaube, es liegt an der Geschichte. Irgendwie passiert viel, aber doch irgendwie nichts. Beim Lesen fühlte es sich eher so an, als würden die Charaktere und der Hauptkonflikt vorgestellt werden, als bereite dieser erste Band den zweiten vor. Ich könnte glaube ich keine Spannungskurve zu diesem Roman aufzeichnen, denn irgendwie blieb die Spannung immer gleich. Sie war da, aber es gab in dieser Hinsicht irgendwie keine Änderung.
Das, was die Spannung hielt, war der Schreibstil. Er ist schnell, was mir teilweise gefallen hat, aber teilweise auch nicht. Obwohl aus der Ich-Perspektive und im Präsens erzählt, fühlte sich die Geschichte distanziert und weit weg an. Das wird auch durch die Charaktere noch verstärkt.
Die Geschichte wird von mehreren Ich-Erzählern berichtet. Das hat mich häufig verwirrt, denn bis auf äußerliche Details wie Alter, Geschlecht, Ort, an dem die Figur gerade ist, usw. konnte ich die Charaktere nicht unterscheiden. Sie hatten schon eine Persönlichkeit, doch war sie bei allen irgendwie gleichartig, irgendwie distanziert und kühl.
Auch wenn die Geschichte durch verschiedene Techniken unmittelbar erzählt wird, ich war nicht da. Hin und wieder habe ich beim Lesen einen Film ablaufen sehen, doch dieser war bruchstückhaft und unscharf. Auf den letzten hundert Seiten war meine Verwirrung dann komplett, denn ich wusste nicht mehr so richtig, wo ich war und ob es hell ist oder dunkel, ... Schon bei der Hälfte habe ich mir gedacht, dass der Autor direkt hätte ein Drehbuch schreiben sollen, die Geschichte würde als Film wahrscheinlich besser funktionieren. Deswegen werde ich mir den Film früher oder später auf jeden Fall ansehen.
Das Einzige, was es mir so schwer macht, das Buch zu bewerten, ist die Idee. Ich finde sie großartig, doch an der Umsetzung hapert es. Leider. Immer wieder schwanke ich zwischen zwei und dreieinhalb Herzchen und kann mich immer noch nicht entscheiden. Wahrscheinlich sollte ich mich in der Mitte treffen. Mit zweieinhalb bis drei Herzchen kann ich denke ich leben ...
Fazit: ❤❤♡/❤❤❤❤❤Eine Geschichte ohne einen spannenden Handlungsverlauf und mit Charakteren, die sich kaum von einander unterscheiden. Spannung erzeugt nur der flotte Schreibstil, der mich trotz allem an den Seiten hat kleben lassen. Häufig fand ich mich jedoch orientierungslos zwischen den Seiten. Voll überzeugen konnten mich jedoch das hübsche Cover und die Idee hinter der Geschichte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(148)

247 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 76 Rezensionen

jonah, liebe, jugendbuch, laura newman, wundervoll

Jonah

Laura Newman
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 21.12.2015
ISBN 9783739212548
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Es gibt Bücher, die wollen, dass du sie liest.
Ich verfolge Lauras Tun schon lange auf Youtube und habe so auch mitbekommen, wie sie Jonah veröffentlicht hat. Sie hat Einiges auf die Beine gestellt, einen tollen Buchtrailer mit einem irrsinnigen Versprechen gestaltet. Ich habe ein Video mit Leserreaktionen gesehen. Aber so leicht ließ ich Jonah nicht an mich heran. Ich war skeptisch ... bis zur Leipziger Buchmesse. Jonah war omnipräsent. Überall zu sehen. Das Cover hatte es mir zugegeben schon die ganze Zeit lang angetan, doch erst in Leipzig war es um mich geschehen: Ich wollte Jonah.

Ein paar glückliche Tage später durfte ich Laura in echt kennenlernen und auch Jonah in der Hand halten. Zu Hause fing ich an zu lesen und fühlte mich vom ersten Satz an an einen Ort versetzt, der mir seltsam vertraut war.
Ich bin ein Junkie, wenn es um Alltagsvideos bei Youtube bin und so habe ich auch Lauras Wildnis-Videos gesuchtet. Allein deswegen freue ich mich schon wieder auf den Sommer, weil ich hoffe, dass Laura wieder dorthin fährt und "uns" mitnimmt. Und genau in diese Wildnis hat mich dieses Buch mitgenommen. Ein irre cooles Gefühl.

So hat nun Jonah zu mir und jeden Abend in mein Bett gefunden. Gestern Abend konnte ich nicht aufhören zu lesen, es war so spannend, ich musste wissen, wie die Geschichte ausgeht. Sie hat mich schon in ein kleines Gefühlschaos geschmissen. Auch wenn ich irgendwo in meinem Hinterkopf wusste, wie die Geschichte ausgehen muss, konnte ich es nicht wirklich glauben.

Fazit: ❤❤❤❤❤/❤❤❤❤❤
Jonah ist für mich ein Buch, das einen die Geschichte mit allen Sinnen mitfühlen lässt. Es sieht schön aus, fühlt sich gut an, rührt zu Tränen und macht wütend, ist spannend mit überzeugenden Charakteren, will so schnell gelesen werden, dass die Augen nicht mehr hinterher kommen (zumindest bei mir, vor allem am Ende). Wer sich seine Prise Sommer schon jetzt abholen möchte, sollte unbedingt mal einen Blick riskieren ;-)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

167 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

selbstmord, liebe, trauer, tod, schweden

Der Himmel so fern

Kajsa Ingemarsson , Stefanie Werner
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 25.10.2012
ISBN 9783596194407
Genre: Romane

Rezension:

Ich habe wirklich Angst gehabt, dass mich dieses Buch in eine Leseflaute manövriert. Dem war nicht so, wie ich glücklicherweise festgestellt habe. Dennoch hat dieses Buch unabhängig von seiner Geschichte etwas in mir bewirkt: Ich habe den Wunsch, mehr für mich zu lesen, das heißt, ich möchte keinem sagen, was ich wann lese, bis ich es schließlich hier auf meinem Blog bespreche.

Warum? Viele Leute sagten mir, das Buch ist so toll. Und was war? Das Buch konnte mich gar nicht berühren. Das ist traurig und doch hatte ich im Hinterkopf immer die Stimme, dass ich das Buch doch toll finden muss.

Sicher, als ich es in der Bib gesehen habe, musste ich es mitnehmen, es hat mich total angesprochen und so lag es seit ein paar Tagen vor Weihnachten hier rum. Ich habe mich eher durch das Buch gequält, als es zu lesen. Es musste mir doch gefallen ...

Am meisten gestört hat mich wohl die Protagonistin (, dass es um ein Leben oder eine Existenz nach dem Tod geht, hat mich nicht so sehr gestört wie bei Mussos "Eine himmlische Begegnung"). Ich fand sie total egoistisch und unausstehlich, was sich bis zum Ende auch nicht geändert hat. Erst nimmt sie sich das Leben und dann bereut sie es total und geht allen damit auf den Keks, will sogar verhindern, dass ihr Mann sich wieder verliebt.

Sicher gibt es in dem Buch die ein oder andere nachdenkliche oder auch für das eigene Leben inspirierende Stelle, aber sie wird überschattet von dieser egozentrischen Protagonistin. Ich fand sie wirklich furchtbar auch wenn ich ihre Handlungen teilweise nachvollziehen konnte.

Dafür haben mir andere Charaktere wirklich sehr gut gefallen und auch die Entwicklung, die ihr Mann durchlebt, auch wenn das Ende dann in für mich zu großen Schritten erzählt wurde. Oder auch die Schwester. Spannend fand ich ebenfalls den Blick, den man auf die Menschen in ihrer Umgebung werfen konnte, wie die Protagonistin diese wahrgenommen hat und wie sie schließlich wirklich waren.

Fazit: ❤❤♡/❤❤❤❤❤
Schließlich fühle ich mit der Bewertung von 2,5 Herzchen ganz wohl. Teilweise konnte mich das Buch ganz gut unterhalten, hatte aber durch die nervende Protagonistin einige Längen. Durch die letzten 100 Seiten habe ich mich eher gequält und war froh, als es vorbei war.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Eine erlesene Leiche

Pénélope Bagieu , Pénélope Bagieu
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.10.2013
ISBN 9783551736468
Genre: Comics

Rezension:

"Eine erlesene Leiche" ist eine Geschichte über eine junge Frau, die nicht wirklich glücklich in ihrem Leben ist. Sie hat einen Job, den sie nicht sonderlich mag und eine Beziehung, die vollkommen im A**** ist. Dann begegnet sie einem Mann, der Autor ist, aber sie kennt ihn nicht einmal, und lernt ihn lieben.
Ehrlich gesagt: Ich bin total begeistert. Die Skepsis ist weggewischt. Schon auf der ersten Seite war ich von den wunderschönen Zeichnungen begeistert. Das ist genau das, was in meinem Hirn die Synapsen für Glückshormone anzapft. Kann auch sein, dass ich mich an meine Kindheit, in der ich sehr viel Super-RTL geschaut habe, erinnert gefühlt habe :D 
Die Geschichte war auch total schön, mit einem sehr überraschenden Ende. Die Charaktere waren schon nach den ersten Seiten sehr greifbar, und in der Zeit, in der ich die Geschichte gelesen habe (in einem Rutsch!), habe ich wirklich alle möglichen Gefühle miterlebt. Wirklich sehr gelungen
Ich fand die Darstellung des Autors auch wirklich gut getroffen. Mir hat es gut gefallen, dass auch die Schattenseiten vom Schreiben und vom Nichtschreibenkönnen dargestellt wurden, was einem als Leser so ja nicht wirklich bewusst wird - wenn man nicht gerade selbst schreibt oder mit Autoren näher bekannt ist.
Richtig cool fand ich, dass mein französischer Lieblingsautor erwähnt wurde. Das musste ich euch natürlich gleich auf Instagram mitteilen :D
Fazit: ❤❤❤❤❤/❤❤❤❤❤Dieses Buch kann ich auf jeden Fall empfehlen, wenn man etwas schnelles zwischendurch lesen möchte. Aber es ist auch nachdenklich und interessant zugleich. Eine schöne Geschichte und tolle farbige Charaktere - was nicht an den Bildern lag ;-)

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

173 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

liebe, roman, eine himmlische begegnung, musso, schicksal

Eine himmlische Begegnung

Guillaume Musso , Antoinette Gittinger
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 10.11.2014
ISBN 9783492304900
Genre: Romane

Rezension:

Achtung, könnte Spoiler enthalten!
Für alle, die mich schon länger lesen, ist es nichts neues: Ich liebe die Bücher von Musso. Ich mag seinen Schreibstil, seine ungewöhnlichen Geschichten, seine Protagonisten, die ein Geheimnis haben. Ich würde immer wieder ein Buch von ihm kaufen und mich darauf stürzen, es einfach nur verschlingen wollen.
Leider muss ich sagen, dass mich "Eine himmlische Begegnung" nicht ganz überzeugt hat. Ja, ich habe recht hohe Erwartungen an Musso, doch ich bin immer wieder sicher, dass er sie auch erfüllen kann. In diesem Buch gab es alles, was für Musso eben typisch war. Geheimnisvolle Charaktere, Spannung, eine kleine Liebesgeschichte, die sich eher im Hintergrund hält, etwas, was man für sich daraus mitnehmen kann.
Die Geschichte an sich, fand ich nicht schlecht, nur hat mich dieses "eine Frau kommt als Bote auf die Erde, um einen anderen Menschen mitzunehmen, der dem Tod beim ersten Mal von der Schippe gesprungen ist" nicht erreichen können. Es war mir einfach zu viel übernatürliches in der Geschichte. Ich habe es versucht, aber ich kam nicht wirklich damit klar.
Als nächstes sind mir auch logische Ungereimtheiten aufgefallen, die wirklich seltsam waren. Zum Beispiel wird Sam angeschossen (und zwar nicht gerade harmlos), entlässt sich dann selbst aus der Klinik und kann am Abend schon wieder Sex haben. Und am nächsten Tag wuppt er mal eben so ein paar schwere Kisten durch die Gegend. Das fand ich dann schon wirklich ziemlich übertrieben und unglaubwürdig.
Ansonsten gefielen mir die Charaktere gut, ich konnte sie förmlich vor meinen Augen sehen, auch die Stadt New York konnte ich mir beim Lesen sehr gut vorstellen. Ich konnte wirklich richtig gut in das Buch eintauchen, wenn eben nicht diese "Kleinigkeiten" gewesen wären. So hätte ich die Geschichte vielleicht noch viel schneller durchgelesen.
Fazit: ❤❤❤♡/❤❤❤❤❤Die Bewertung ist mir wirklich schwer gefallen und so führe ich hier für einen meiner Lieblingsautoren "halbe" bzw. leere Herzchen ein. Vier waren für mich einfach nicht mit meinem Gewissen zu vereinbaren und mit dieser Bewertung fühle ich mich am wohlsten. Es ist schade, dass mich Musso diesmal nicht so fesseln konnte, aber ich bin trotzdem froh, diese Geschichte gelesen zu haben :-)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(453)

753 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 67 Rezensionen

liebe, freundschaft, silvester, amy silver, du und ich und all die jahre

Du und ich und all die Jahre

Amy Silver , Alexandra Hinrichsen , ,
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 02.01.2013
ISBN 9783499259890
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ursprünglich war dieses Buch ein reines lag-eben-auf-dem-Wühltisch-für-weniger-und-sah-relativ-interessant-aus-Buch. Ich habe es mitgenommen, ich glaube, es war in dem Monat, als ich so arg viele Bücher von den Wühltischen geklaubt habe :D


Im Sommer habe ich schon einmal begonnen, das Buch zu lesen, doch ich habe schnell gemerkt, dass es besser in die Zeit um Silvester passt. Da ich möglichst keine Klappentexte lese, ist das ja auch nicht verwerflich. Also habe ich mir das Buch jetzt noch einmal vorgenommen und bin überraschend schnell in die Geschichte eingetaucht.


Nach und nach bin ich dann auch immer tiefer in der Geschichte drin gewesen, konnte mich mit den Charakteren identifizieren, habe Nicole erwachsen werden sehen. Die Geschichte spielt von Weihnachten bis Silvester 2011/2012. Abwechselnd mit den Kapiteln, die 2011/2012 spielen, gibt es Kapitel von vergangenen Silvestern aus Nicoles Leben.


Zwar kennt der Leser das Leben von Nicole, wie es in der Geschichte ändert, doch nach und nach werden Ereignisse entblättert, die ich zumindest nicht erahnen konnte. Ich fühlte mich beim Lesen immer tiefer in den Strudel der Verzweiflung, Angst, Einsamkeit und Trauer gezogen.


Trotz der deprimierenden Stimmung, ist es aber auch eine aufmunternde, motivierende Geschichte. Jedes Jahr erzählt Nicole sich mit ihrem besten Freund fünf Vorsätze für das neue Jahr. Und in fast jedem Jahr steht "5 Kilo abnehmen" auf dieser Liste. Diesen Teil finde ich ziemlich ironisch, da sie es ja nicht wirklich schafft, aber dennoch ihr glücklich sein kann.


Ehrlich gesagt, hat mich das Buch auch selbst dazu gebracht, über meine Neujahrsvorsätze nachzudenken. Ich wollte mir keine machen, jedenfalls nicht speziell für Neujahr, sondern sie gleich anpacken. Doch im Hinterkopf stehen schon seit Jahren immer die gleichen Vorsätze auf dieser Liste, wenn sie auch nur im Kopf existiert. Und leider sind viele dieser Vorsätze Dinge, die von Außen kommen, die von mir erwartet werden. Der Sturkopf in mir sagt sich, warum sollte ich mir das vornehmen, wenn es nicht meine Vorsätze sind? Irgendwie sind sie es ja schon, aber dadurch, dass es Dinge gibt, die von Außen eben erwartet werden, wird es noch schwieriger, sie zu erreichen. Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine ;-)


Fazit: ❤❤❤❤❤/❤❤❤❤❤

Ich mochte die Geschichte wirklich sehr gerne. Ich habe nichts erwartet und dann hat sie mich überrascht. Ich konnte aus ihr lernen und viel für mich mitnehmen, Situationen noch einmal durchleben, die ich selbst erlebt habe, nur eben jetzt mit einigem Abstand und so kann ich sie neu bewerten.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

205 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 18 Rezensionen

schokolade, kinderbuch, armut, familie, roald dahl

Charlie und die Schokoladenfabrik

Roald Dahl , Inge M. Artl , Hans Georg Lenzen , Quentin Blake
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.03.2003
ISBN 9783499212116
Genre: Fantasy

Rezension:

Dieses kleine Buch stand schon eine Weile auf meiner Wunschliste, dank den Glimmerfeen, denn vorher wusste ich gar nicht, dass es zu dem Film eine Buchvorlage gibt. Zu Weihnachten habe ich das Buch bekommen und es dann auch direkt verschlungen.
Es ist ein echt süßes Kinderbuch, dass märchenhaft geschrieben und liebevoll illustriert ist. Damit trifft es genau meinen Geschmack. Ich mag Kinderbücher, in denen auch kleine Lehren versteckt (oder weniger) versteckt sind. Vielleicht ist es ein bisschen brutal, aber hey, es ist eine märchenhafte Erzählung, da darf das so sein.
Wer den Film gesehen hat und ihn mochte, dem wird bestimmt auch dieses Buch gefallen. Willy Wonka ist mit Johnny Depp wirklich perfekt besetzt worden. Im Buch wurde die Figur richtig plastisch und auch die anderen Figuren schienen wirklich real. Schade fand ich, dass der kleine Charlie ein bisschen im Hintergrund verschwand und erst zum Schluss wieder richtig auftauchte.
Fazit: ❤❤❤❤❤/❤❤❤❤❤Ein sehr schönes Kinderbuch, das man bestimmt auch gut vorlesen kann. Es macht Spaß, auch als Erwachsener und ich werde sicherlich noch versuchen, an weitere Bücher von Roald Dahl zu kommen. Hoffentlich ist Willy Wonka auch dabei ^^

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.448)

2.470 Bibliotheken, 32 Leser, 5 Gruppen, 234 Rezensionen

selection, casting, kiera cass, liebe, prinzessin

Selection - Die Kronprinzessin

Kiera Cass , Susann Friedrich , Lisa-Marie Rust
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 23.07.2015
ISBN 9783737352246
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Ich kann nur immer wieder betonen, dass ich wirklich mega überrascht von diesem Buch bin. Mittlerweile bin ich ja sehr skeptisch geworden, was Reihen angeht und meinem Empfinden nach lassen sie auch immer mehr nach. In vielen Fällen tut es Geschichten vielleicht auch gut, nach einem Band zu enden und nicht durch mehrere Bände künstlich in die Länge gezogen zu werden.


Bei Selection ist das Gegenteil der Fall. Ich finde, dass dieser Band mit Abstand der beste der Reihe ist. Zumindest bisher. Über das Cover brauchen wir nicht zu reden. Ich fand es zwar schade, dass es sich von den ersten drei Bänden abhebt, aber da es irgendwie auch der Beginn einer neuen Reihe ist, ist das total in Ordnung. Und wunderschön ist es sowieso.
Die Geschichte finde ich wirklich sehr gut gelungen. Da wir uns diesmal auf der anderen Seite des Castings befinden, bleibt es spannender, wer am Ende gewinnen wird, dadurch ist auch die ganze Geschichte interessanter. Ich finde es außerdem schön, dass die Vorbände auch mit einbezogen werden.
Eadlyn ist vielleicht nicht supersympathisch, aber absolut passend und glaubwürdig in ihrer Rolle. Die Kandidaten, die man näher kennenlernen darf, sind durch die Bank weg toll. In jeden kann man sich verlieben und auch das Kribbeln bleibt beim Lesen nicht aus.Was ich allerdings ein bisschen komisch fand, aber ich weiß nicht, ob es negativ oder positiv ist oder einfach vom Charakter abhängt, ist, dass ich Amerika nicht wirklich wiedererkannt habe. Das mag daran liegen, dass sie einfach nur erwachsen geworden und jetzt Königin ist.
Fazit: ❤❤❤❤❤/❤❤❤❤❤Dieses Buch bekommt die volle Punktzahl. Zu Beginn war ich wirklich skeptisch, aber das Buch konnte mich voll von sich überzeugen. Ich habe es zwar nur aus der Bibliothek ausgeliehen, aber ich werde es mir bei Gelegenheit auf jeden Fall kaufen, um es selbst im Regal stehen zu haben und bin super gespannt, wie die Reihe weitergeht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(812)

1.591 Bibliotheken, 18 Leser, 4 Gruppen, 200 Rezensionen

märchen, cyborg, cinderella, cinder, dystopie

Die Luna-Chroniken - Wie Monde so silbern

Marissa Meyer , Astrid Becker
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 20.12.2013
ISBN 9783551582867
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Es ist das erste Mal, dass ich eine Märchenadaption gelesen habe. So war ich auch am Anfang ziemlich verwirrt, habe immer wieder das Märchen erwartet, dass ich kenne. Aber so war es nicht und ich habe eine ganze Weile gebraucht, um mich daran zu gewöhnen.
Fazit: ❤❤❤/❤❤❤❤❤Auch wenn ich am Anfang Probleme hatte, hat mir das Buch doch insgesamt ganz gut gefallen. Ich konnte lachen und mitleiden. Und ich bin sehr gespannt auf den nächsten Band. Vielleicht kann ich mich dann besser darauf einlassen. Ich hoffe es.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(610)

1.042 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 90 Rezensionen

fantasy, frostfluch, jennifer estep, götter, liebe

Mythos Academy - Frostfluch

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.07.2015
ISBN 9783492280327
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ehrlich gesagt, hatte ich mir ein wenig mehr erwartet. Für mich war dieses Buch ein entspanntes Buch zum recht schnell Durchlesen, allerdings haben mich die Wiederholungen ziemlich genervt. Andauernd gibt die Protagonistin (das Buch ist aus der ersten Perspektive geschrieben) Kommentare beziehungsweise erläutert Dinge, die der durchschnittliche Leser eigentlich mitbekommen haben sollte. Das ist schade, denn das Buch scheint zwar recht dick zu sein, durch den typischen Broschurdruck sind die Seiten so schon ziemlich spärlich bedruckt, würde man die Wiederholungen streichen wäre das Buch wahrscheinlich nur halb so dick. Das hat mich ein bisschen enttäuscht.
Die Geschichte finde ich dennoch sehr schön und läd zum sich-in-eine-andere-Welt-Träumen ein. Ein bisschen fühlte ich mich an Harry Potter erinnert, aber wenn es um eine Schule für Schüler mit besonderen Fähigkeiten und Monster geht, bleibt das wohl nicht aus. Und ich finde es auch wirklich nicht schlimm.
Die Charaktere hingegen finde ich wirklich sehr gut gelungen, nur die Protagonistin hat mich an ein paar Stellen dazu gebracht, die Augen zu rollen. Manchmal wusste ich schon vorher, dass eine Person vielleicht nicht die ist, die sie vorzugeben scheint. Falsche Fährten zu legen, ist der Autorin meiner Meinung nach nicht ganz so gut gelungen. Außerdem kann ich nicht so ganz nachvollziehen, warum die liebe Gwen ihre Fähigkeiten nicht nutzt, wenn sie doch schon weiß, wie sie funktionieren. Ihr Verhältnis zu Logan kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen. Erst will er, dass sie sich küssen und dann läuft alles ganz normal weiter?
Fazit: ❤❤❤/❤❤❤❤❤Solide drei Herzchen, auch wenn ich mich bei solchen Reihen frage, ob ich überhaupt weiterlesen möchte. Es passiert irgendwie recht wenig und ich habe das Gefühl, dass die Geschichte unnötig gestreckt wird. Schade eigentlich.Trotz allem ist es aber eine nette Geschichte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

65 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

adaption, modernes märchen, märche, cyber, zukunft

Wie Monde so silbern

Marissa Meyer , Astrid Becker
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 17.06.2015
ISBN 9783551583352
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Es ist das erste Mal, dass ich eine Märchenadaption gelesen habe. So war ich auch am Anfang ziemlich verwirrt, habe immer wieder das Märchen erwartet, dass ich kenne. Aber so war es nicht und ich habe eine ganze Weile gebraucht, um mich daran zu gewöhnen.
Fazit: ❤❤❤/❤❤❤❤❤Auch wenn ich am Anfang Probleme hatte, hat mir das Buch doch insgesamt ganz gut gefallen. Ich konnte lachen und mitleiden. Und ich bin sehr gespannt auf den nächsten Band. Vielleicht kann ich mich dann besser darauf einlassen. Ich hoffe es.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(954)

1.770 Bibliotheken, 38 Leser, 3 Gruppen, 171 Rezensionen

fantasy, jennifer estep, frostkuss, mythos academy, götter

Mythos Academy - Frostkuss

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 11.05.2015
ISBN 9783492280310
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Vor dem Buch hatte ich wirklich Angst, in eine Leseflaute zu rutschen. Ich habe Bücher gelesen, aber irgendwie war der Spaß nicht so dabei. Die Zeit schien reif zu sein, für ein Jugendbuch. Es war die richtige Entscheidung, denn ich konnte mich kaum noch von den Seiten lösen. Es war weniger die Geschichte an sich, als die Protagonistin, das Thema und der Schreibstil, die mich dazu brachten weiterzulesen.
Das Thema Götter und Mythen ist ja allgemein schon sehr interessant. Und es gefällt mir, dass die Autoren nicht die üblichen Götter in den Mittelpunkt gestellt hat, die, die man sowieso schon kennt. Auf jeden Fall macht das Buch neugierig auf die nächsten Bände und auch andere Bücher von der Autorin.
Die Protagonistin fand ich sehr gelungen. Zugegeben, manchmal stand sie etwas auf dem Schlauch, was Schlussfolgerungen anging, aber das ist okay, schließlich ist das Buch ein Jugendbuch. Es war keineswegs langweilig und hatte an der einen oder anderen Stelle eine nette Überraschung. Für einen Reihenauftakt finde ich das Buch wirklich sehr gelungen und ich ahne, dass die nächsten Bände noch besser werden können.
Das Einzige, was mich etwas rausgebracht hat, waren ein paar logische Kleinigkeiten, sie brachten mich aus dem Lesefluss und ich habe mir vorgestellt, wie es funktionieren soll, eine verschlossene Tür mit einem Führerschein zu öffnen. Ich konnte es mir nicht vorstellen, aber ihre Mom war ja bei der Polizei, vielleicht gibt es einen Trick, den ich nicht kenne ;-)
Fazit: ❤❤❤❤/❤❤❤❤❤Ein schöner Start einer Jugendbuchreihe, an dem ich fast nichts auszusetzen habe. Ich hoffe, dass es in den nächsten Teilen actionreicher wird und bin sehr gespannt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Besser so als anders

Meredith Goldstein , Christiane Winkler
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Diana HC, 27.08.2012
ISBN 9783453291423
Genre: Romane

Rezension:

Es gibt Bücher, die liegen auf dem SuB und man weiß eigentlich gar nicht mehr, warum sie überhaupt da liegen. Die Motivation zum Lesen fehlt, bis man irgendwann einen Rappel bekommt, und sie doch liest, einfach nur, damit sie weg sind.
So ein Buch war Besser so als anders. Ich hab wie immer den Klappentext nicht gelesen und hatte auch sonst keinerlei Erwartungen. Ich habe es gelesen und gelesen und gelesen, auch recht schnell, aber mir immer wieder gedacht: Was bringt es mir, das Buch zu lesen? Es liest sich leicht, aber irgendwie hat es keinen Mehrwert für mich. Im Prinzip geht es darum, dass die Geschichte von verschiedenen Personen erzählt wird, die alle auf eine Hochzeit eingeladen sind. Da passiert dann ein bisschen was aufregendes und dann beruhigt sich alles wieder. Ende, aus.

Dazu sind die Charaktere noch ziemlich flach erzählt. Ich mochte Vicki, eine der Brautjungfern, ganz gerne, aber irgendwann blieb auch die Sympathie für sie auf der Strecke. Ich schließe dieses Buch und nehme für mich nichts daraus mit. Schade. Ich habe selten ein Buch gelesen, dem ich so neutral gegenüber stand.

Vielleicht hätte es mir besser gefallen, wenn der Englische Titel The Singles mehr oder weniger übernommen worden wäre. Denn irgendwie scheint es darum zu gehen, dass Singles nicht glücklich sein können, sich mit jedem rumtreiben können, ob nun vergeben oder nicht und obendrein ein Problem für jeden sind, der eine Hochzeit plant, man weiß nicht, wohin man sie setzen soll.

Fazit: ❤❤/❤❤❤❤❤Ein Buch, das man nicht lesen muss. Dennoch liest es sich schnell weg, wenn man es von seinem SuB runter haben will.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

77 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

mord, dürre, wasser, rose von jericho, sekte

Die Quelle

Catherine Chanter , Verena Kilchling
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 19.02.2015
ISBN 9783651021952
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich bin immer wieder überrascht, wie sehr ein Buch meine Stimmung beeinflussen kann. Dieses Buch habe ich leider in zwei Teilen gelesen. Zunächst im Frühjahr, weil ich es unbedingt noch für die ABC-Challenge lesen wollte, doch für den Frühling war mir das Buch irgendwann echt zu deprimierend. Also habe ich es jetzt nochmal zur Hand genommen und den zweiten Teil verschlungen. Wieder haben mich die Stimmungen im Buch mitgerissen und ich kann nichts anderes, als darüber fasziniert sein.
Das Buch erzählt eine Geschichte von Glauben und Liebe, Freundschaft und Religion, Wahrheit und Lüge vor dem Hintergrund einer großen, globalen Kriese. Stellt euch vor, es gibt kein Wasser mehr, nur an einem Ort. Wie schrecklich, wenn es nicht mehr regnet. Dabei fluchen wir schon, wenn es im Sommer ein paar Wochen trocken und unerträglich heiß ist. Aber über Jahre? Das kann man sich nicht vorstellen.
Doch dieser Hintergrund bleibt fast schon nebensächlich und beim Lesen taucht man in die Gedanken von Ruth ein. Diese Frau, die einen Lebenstraum hat, ihn mit ihrer großen Liebe verwirklichen möchte, doch immer mehr von einer Sekte vereinnahmt wird.
Die bedrückende Stimmung hat mich manchmal dazu gebracht, daran zu denken, dieses Buch nicht so gut zu bewerten, weil es wirklich unangenehm war. Andererseits ist das doch eine Großartigkeit, wenn man nicht nur mit der Geschichte und dem Schreibstil den Leser rührt, sondern auch seine Stimmung beeinflussen kann. Ich bin schockiert und beeindruckt zugleich.
Fazit: ❤❤❤❤❤/❤❤❤❤❤Ich kann nicht anders, als dieses Buch mit fünf Herzchen zu bewerten. Nicht unbedingt der Geschichte wegen, sondern wegen dem Gefühl, das ich beim Lesen hatte. Außerdem habe ich eine Seite nach der anderen verschlungen. Auch nach der mehrmonatigen Pause brauchte ich nur ein paar Seiten um wieder in die Geschichte und das Gefühl reinzukommen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(765)

1.364 Bibliotheken, 11 Leser, 4 Gruppen, 287 Rezensionen

liebe, unfall, tod, freundschaft, dani atkins

Die Achse meiner Welt

Dani Atkins , Birgit Moosmüller , Dr. Birgit Moosmüller
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.08.2014
ISBN 9783426515396
Genre: Liebesromane

Rezension:

Wenn ich ein Buch lesen möchte, versuche ich vorher so wenig wie möglich darüber zu wissen. So bin ich glücklicherweise auch an dieses Buch recht vorurteilsfrei gegangen, habe es nur ab und zu mal durch die Bloggerwelt geistern sehen, konnte mich aber nicht mehr an viel erinnern.
Nun habe ich also von dieser jungen Frau erfahren, die scheinbar zwei verschiedene Leben geführt hat und nun damit konfrontiert wird, dass sie das eine verloren hat, dennoch das andere, viel bessere gewonnen. Die Idee der Geschichte fand ich wirklich super - sie hat mich ein bisschen an die Bücher von Cecelia Ahern erinnert-, doch leider habe ich mich nach der Hälfte des Buches gefragt, was da jetzt noch kommt. Irgendwie verlief die Geschichte so geradlinig, die Spannung hat mir gefehlt. Es war einfach viel zu vorausschaubar, was passiert. Dafür hat das Ende dann wieder ziemlich viel rausgerissen, mich überrascht und ich hätte im Zug fast angefangen zu heulen. Ich konnte einfach nicht glaube, was ich gelesen habe. Im Nachhinein macht es wirklich Sinn.
Fazit: ❤❤❤/❤❤❤❤❤Ich schwanke immer noch zwischen drei und vier Herzchen. Einerseits, im Gesamten gesehen, wären die vier Herzchen verdient. Auf der anderen Seite gibt es aber diese kleine Flaute im Buch. Ich habe zwar trotzdem gern weitergelesen, dennoch war der Schwung aus der Geschichte raus. Über das Cover zu schreiben, wie schön es ist, halte ich an dieser Stelle schon fast für überflüssig. Es ist ein Traum. Dennoch bleibt es bei drei Herzchen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

119 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

tagebuch, schweden, lindgren, krieg, kriegstagebuch

Die Menschheit hat den Verstand verloren - Tagebücher 1939-1945

Astrid Lindgren , ,
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 25.09.2015
ISBN 9783550081217
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(234)

527 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 47 Rezensionen

liebe, new adult, freundschaft, familie, club

Beautiful Oblivion

Jamie McGuire , Henriette Zeltner
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 19.01.2015
ISBN 9783492305815
Genre: Liebesromane

Rezension:

Wer regelmäßig meinen Blog liest, der weiß, dass ich New- und Young-Aduld-Büchern mittlerweile sehr skeptisch gegenüber stehe. Die Story liest sich meist ähnlich, die Dreiecksbeziehung darf nicht fehlen und auch nicht der Sex einer unbedarften Jungfrau mit einem Macho, der sie sowieso alle haben kann.
Beautiful Oblivion hat mich da ehrlich überrascht. Von Anfang an hat mir der Schreibstil gefallen. Gut, Cami wird nicht als die Schönheit schlechthin dargestellt, aber immerhin hat sie schon einiges an Erfahrung und lässt Trent nicht direkt auf Seite 100 an die Wäsche. Mir gefällt es, dass sie hin- und hergerissen, zwischen den beiden Männern in ihrem Leben ist, denn den einen liebt sie, kann aber nicht bei ihm sein und er hat kaum Zeit für sie. Und dann ist da der andere, der sie schon seit der Kindheit liebt. Jetzt kann man sich natürlich fragen, warum Trent nicht schon früher versucht hat, mit ihr zusammen zukommen und warum er seine ganzen Liebschaften überhaupt hatte ... An Cami hat mich gestört, obwohl es auch mit Trent in gewisser Weise zusammenhängt, dass sie so locker mit Tattoos umgeht. Auch wenn die Zielgruppe ein wenig älter ist als in einem Jugendroman, sollte vielleicht vermittelt werden, dass man sich ein Tattoo gut überlegen sollte. Was macht sie, wenn die Beziehung zu Trent vorbei ist? Sie wird ewig eine Erinnerung an ihn haben. Ob das so gut ist, wenn sie sich im schlechten trennen? Und ja: Es gibt genug Erwachsene, die sich wirklich "dumme" Tattoos stechen lassen - der Name des aktuellen Partners ist nur eins davon ;)
Was mir besonders gut gefallen hat, war die Sexszene. Keine Luststäbe, keine Tropfsteinhölen oder sonst was. Das ist Erotik, wie ich sie haben will. Auch wenn es kurz war, wurde es doch sehr sinnlich beschrieben, wie ich fand.
Leider kam ich mit den vielen Namen in der Geschichte nur schwer zurecht. Das fällt mir ja öfter auf, dass viele Charaktere nicht so einfach auseinanderzuhalten sind. Dummerweise passiert das noch schneller, wenn nicht unbedingt das Geschlecht klar ist. Es hat wirklich eine Weile gebraucht, bis ich gerafft habe, wer zu wem gehört.
Die Geschichte an sich fand ich wirklich schön, nur gegen Ende, kurz vor Schluss wurde es etwas langatmig, was aber relativ schnell und durch hohes Tempo am Ende wieder wettgemacht wurde. Außerdem gab es einige Szenen, in denen ich nicht genau wusste, wann ich bin. Es wurde "vom letzten Kampf des Jahres", der in relativ naher Zukunft stattfindet gesprochen, dabei war es doch erst Silvester. Das hat mich verwirrt.
Fazit: ❤❤❤❤/❤❤❤❤❤Letztendlich sind es für mich 3,5 bzw. 4 Herzchen geworden. Die Geschichte fand ich bis auf einige Verwirrtheiten wirklich gut und es war eine locker, leichte Abwechslung. Und wie es auf der Rückseite des Buches angekündigt wird: "Trenton wird die Herzen der Leser erobern", hat er es auch bei mir geschafft. Wirklich ein liebeswerter, wenn auch manchmal etwas unlogischer Kerl ^^

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.839)

3.148 Bibliotheken, 105 Leser, 8 Gruppen, 226 Rezensionen

liebe, opal, lux, fantasy, katy

Opal - Schattenglanz

Jennifer L. Armentrout , Anja Malich
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.04.2015
ISBN 9783551583338
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Auf diesen Band war ich ja wirklich ziemlich hungrig. Er ist genauso schön wie die anderen Bände. Doch leider bin ich immer wieder beim Lesen auf der Strecke geblieben. Zum einen lag es massiv an den Tippfehlern. Ab und an ist es ja okay, aber bei einem Verlagsbuch darf es einfach nicht vorkommen, dass Wörter in einem Satz doppelt getippt sind - ob nun hintereinander oder von eins, zwei Worten getrennt. Das hat mich wirklich schon ziemlich aufgeregt. Dann erinnere ich mich nicht mehr genau, aber ich glaube, es wurde sogar ein Name verwechselt, was mich beim Lesen sehr irritiert hat. Allerdings ist das schon einige Wochen her. Ja, leider war das Lesen von großen Pausen bestückt.
Mit den Charakteren war ich wie immer ganz zufrieden, nur die Handlung erschien mir ziemlich sprunghaft. Geradlinig soll sie ja nicht sein, nur hatte ich das Gefühl, dass bei jeder Wendung überlegt wurde, wie kann man das Buch noch ein bisschen strecken.
Zum Ende hin war es dann wieder besser und ich habe das letzte Drittel in relativ kurzer Zeit gelesen, damit ich es endlich durch hatte. Natürlich gibt es am Ende wieder einen schönen Cliffhanger. Es macht neugierig, aber wenn ich mir überlege, dass ich vielleicht wieder auf so grobe Korrektoratsfehler stoßen könnte ...
Auf Twitter wurde mir empfohlen, doch lieber auf Englisch zu lesen, denn die Übersetzung von Carlsen sei wirklich schlimm. Ganz anders als die anderen Bücher von Jennifer L. Armentrout. Mal sehen. Allerdings sieht die Reihe schon ziemlich schick aus, wenn sie als Hardcover im Regal steht. Das ist echt ziemlich gemein vom Verlag ;-)
Fazit: ❤❤❤/❤❤❤❤❤Letztenlich hat mir die Geschichte ganz gut gefallen, ich mag die (für mich) neuen Aspekte und Ideen, die die Autorin einbringt. Allerdings nerven mich die groben Schnitzer echt tierisch - so sehr, dass ich das Buch für einige Wochen zur Seite gelegt habe, und keine Lust hatte, weiterzulesen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(590)

1.157 Bibliotheken, 7 Leser, 21 Gruppen, 58 Rezensionen

vampire, liebe, damon, elena, stefano

In der Dunkelheit

Lisa J. Smith , Ingrid Gross , Kerstin Windisch
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei cbt, 03.11.2008
ISBN 9783570304990
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Band eins und zwei habe ich im letzten Winter gelesen und so hatte ich ein paar Bedenken, ob ich wieder in die Geschichte reinkomme. Doch dadurch, dass sich auch Elena wieder erst an das Geschehen der letzten Wochen erinnern musste, was das gar kein Problem. Ich war sogar wieder so von der Geschichte gefesselt, dass ich das Buch bis auf die ersten 30 Seiten an einem Tag verschlungen habe. Ich weiß nicht, wann ich das erste Mal über 200 Seiten an einem Tag gelesen habe.
Die Handlung hat mich nur einmal kurz verwirrt, ansonsten bin ich total in die Story eingetaucht und nur so durch die Seiten geflogen. Was sich nicht geändert hat, ich bin eindeutig immer noch für Stefano :-D Glücklicherweise war Elena auch nicht allzu zickig, dass es auch mit ihr ganz gut auszuhalten hat.
Allerdings hatte ich an einer Stelle das Gefühl, dass ich das Buch schon einmal gelesen habe, doch das ist schon ewig her, was auch nicht schlimm ist. Es hat der Spannung keinen Abbruch getan und ich denke, ich werde bald - nicht als nächstes, aber vielleicht dann - den vierten Band lesen.

Fazit: ❤❤❤❤❤/❤❤❤❤❤
Obwohl ich das Cover echt nicht schön finde, hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es hat mich ans Bett gefesselt und mich meine Kopfschmerzen vergessen lassen. Ein Buch, mit dem ich einen schönen Tag verbracht habe und das mich neugierig auf die folgenden Bände gemacht hat.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(320)

909 Bibliotheken, 20 Leser, 0 Gruppen, 112 Rezensionen

alice im wunderland, dark wonderland, fantasy, wunderland, jugendbuch

Dark Wonderland - Herzkönigin

A. G. Howard , Michaela Link
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei cbt, 24.11.2014
ISBN 9783570163191
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Um ehrlich zu sein, stecke ich immer noch mit dem Kopf im Kaninchenbau, in einer anderen, phantastischen Welt. Eine Welt voller Umgedrehtheiten, verrückten Figuren, Gefühlen und Abenteuern. Ich wurde entführt und habe mich entführen lassen. Sehr gerne sogar, denn ich liebe die Geschichte um Alice und die Abenteuer, die sie im Wunderland bestreitet. Nun ist es an ihrer Urururenkelin gelegen, alles, was verdreht, umgedreht und verunglückt wurde, wieder ins Reine zu bringen.
Ich habe mich verliebt. Das erste Mal als ich dieses Cover gesehen habe, war es um mich geschehen. Den Augenblick, bis das Buch endlich bei mir war, habe ich so sehr herbeigesehnt, bis ich es im richtigen Moment aus meinem Regal gezogen, ausgezogen und gelesen habe. Und: Oh mein Gott, ist dieses Buch angezogen eine Schönheit, dann wagt mal einen Blick unter die Schutzhülle. Es ist so wunderschön, dass der Glanz des Schutzumschlags verblasst, wenn man es einmal nackt gesehen hat.
Aber es soll ja nicht ums Aussehen gehen, nicht wahr? Auch die Geschichte hat mich gefesselt. Ich mochte die Charaktere sehr, nicht nur die Wunderlandkreaturen. Die ersten Seiten habe ich gefressen, bis ich nach 300 Seiten ins Stocken geriet, weil mein eigenes Leben mich etwas aus der Bahn geworfen hat. Doch nach ein paar Tagen konnte das Wunderland mich wieder fesseln.
Wirklich verliebt, noch mehr als in das Cover, bin ich auch in die Beschreibungen. Der Anfang scheint etwas depressiv zu sein, doch gewinnt immer mehr an Farbe. Ich konnte das Wunderland förmlich vor meinen Augen sehen. Die Autorin hat es geschafft, jegliche Vorstellungen von Film-Wunderländern auszulöschen und ihren Platz zu übermalen.
Fazit: ❤❤❤❤❤/❤❤❤❤❤Ich konnte lachen - schnaubend lachen, wie ein Pferd -, aber auch mitleiden. Die Seiten sind nur so verflogen, als wäre ich im Buch, im Wunderland und sehe alles mit eigenen Augen. Eine tolle neue Alice-Geschichte, die mich so neugierig macht auf die Fortsetzung: Dark Wonderland - Herzbube ❤

  (1)
Tags:  
 
46 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks