Tintenglut

Tintengluts Bibliothek

123 Bücher, 35 Rezensionen

Zu Tintengluts Profil
Filtern nach
123 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

familie, bike, kin, gewalt, ehe

Craving Constellations - Hautnah (Aces and Eights MC 1)

Nicole Jacquelyn
E-Buch Text: 280 Seiten
Erschienen bei Sieben Verlag, 01.02.2017
ISBN 9783864436666
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dieses Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen. Naja gut, es waren zwei Tage, die ich gebraucht habe, aber das ist bei mir in einem Rutsch, wenn ich ehrlich bin.


Die Geschichte startet mit Brennas Flucht aus ihrem Zuhause, mit ihrer kleinen Tochter zusammen, die sie in Sicherheit vor ihrem gewalttätigen Ehemann bringen will. Endlich findet sie den Mut, sich gegen ihn zu stellen, auch wenn es eine Flucht in einer Art Nacht und Nebelaktion ist, außer, dass es mitten am Tag passiert, als würden sie ihren alltäglichen Geschäften nachgehen.

Einst floh Brenna aus der Welt des Motorradclubs, in dem sie aufgewachsen ist, weil sie ein "normales" Leben haben wollte, fernab von Gewalt, Drogen, illegalen Geschäften.

Doch aus diesem Wunsch wurde nichts, stattdessen erwartete sie in diesem hübschen Haus in einer vornehmen Wohngegend mit tollem Garten nur Schmerz und Unterdrückung.

Als sie sich endlich für ihre Freiheit entscheidet und die Sicherheit ihrer Tochter, da begreift sie, dass das, was sie einst zurück ließ, genau das ist, was sie braucht, um glücklich sein zu können.


Ich liebe es, wie die Autorin Brenna darstellt: zum einen sehr in sich zusammengesunken, am Boden, fast gebrochen, als schutzbedürftig und mit ihren Ängsten und ihrem Schmerz allein gelassen, weil sie diese Isolation von ihrer einstigen Familie selbst gewählt hat. Und auf der anderen Seite Brennas Selbstsicherheit, ihr Glaube daran, dass sie eine gute Mutter ist und ihre Stärke. Sie ist stark, sonst hätte sie nie den Weg aus diesem Teufelskreis herausgefunden. Sie ist stark, weil sie sich gegen Anthony, ihren Noch - Ehemann behaupten kann, auch wenn sie zusammenbricht, wenn sie ihn sieht. Wie könnte sie auch nicht, so viel Schmerz, wie er ihr zugefügt hat, so sehr, wie er sie unterdrückt hat.

Aber gerade ihre Stärke und ihre Art, sich zwar zurück zu ziehen, aber gleichsam ihre Kontrolle bei Dragon abzugeben und zu verlieren, das finde ich unglaublich faszinierend und sehr sympathisch an ihr. Von Anfang an war Brenna ein Charakter, den ich authentisch fand und sie auch mochte, trotz manch einem Moment, wo ich sie hätte schütteln wollen.


Dragon ist ein Mann, wie er im Buche steht... Ein Badboy mit den Manieren eines Flegels, sehr dominant, aber unglaublich beschützend und darauf bedacht, seine beiden Mädchen vor allem Unheil zu bewahren, dafür ist er auch bereit, in den Knast zu gehen. Ich mag Dragons Art, wie er Brenna an ihre Grenzen treibt, die Leidenschaft und die etwas mehr freiheitsliebende Frau zurück holt, die Brenna einst war. Außerdem liebe ich es zu lesen, wie er mit seiner kleinen Tochter umgeht, einfach nur genial!


Was auch gut war, ist die Tatsache, dass nicht alles Friede Freude Eierkuchen ist, kaum, dass Brenna mit ihrer Tochter zum Motorradclub zurück kehrt, um dort Schutz zu finden. Sie muss mit ihrer damaligen Entscheidung klar kommen, als sie den Menschen, die sie lieben, den Rücken gekehrt hat. Natürlich lassen sie sie nicht im Stich, tut man nicht in der Familie, aber die Konsequenzen ausbaden und damit auskommen muss sie trotzdem.

Die Interaktion der Nebencharaktere mit den Hauptcharakteren war super umgesetzt und brachte hier und da tolle Szenen, die mich begeistert haben. Wie es zwischen Dragon und Brenna her ging war auch entweder amüsant oder sehr gefühlvoll, zumindest von Brennas Seite her.


Die Jungs des Motorradclubs, die man mit Namen kennen lernen durfte, sind nicht nur Männer mit Schatten, sondern auch mit einem Herzen und ich bin wirklich sehr gespannt darauf, wie es im zweiten Band weiter gehen wird!


Der Schreibstil der Autorin ist spannend, fesselnd und hat mich einfach in das Buch gesogen, die Geschichte las sich von selbst, lief wie ein Film in meinem Kopf ab und ich konnte und wollte es nicht beenden, aber irgendwann war das Buch dann doch zu ende und ich war enttäuscht darüber. Wenn's nach mir ginge, wäre Band 2 und 3 und 4 und 5... ;P schon längst draußen und ich würde es inhalieren. Mal davon abgesehen... es wird ziemlich viel geflucht im Buch, verständlich bei dem Setting und ich hab mich total oft dabei ertappt, wie ich selber in Gedanken vor mich hin fluchte. Passiert mir oft, wenn ich sehr in einem Buch eintauche, dass ich das ein oder andere zumindest gedanklich übernehme. Muss mich dann immer davon abhalten, vor mich hin zu fluchen. Dennoch ist das nicht unbedingt was für zart besaitete Personen ;)


Fazit:
5 Sterne
 für eine spannende, leidenschaftliche und dramatische Geschichte, die mich völlig überzeugt hat! Ich freue mich so auf Band 2!



  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

distophie, verarbeitung, rezension, krimi, monika grasl

Die Chronik der Dämonenfürsten

Monika Grasl
Flexibler Einband: 228 Seiten
Erschienen bei Shadodex - Verlag der Schatten, 19.12.2016
ISBN 9783946381143
Genre: Fantasy

Rezension:


Ich bin auf einer anderen Seite auf  "Die Chronik der Dämonenfürsten" gestoßen und war sogleich vom Klappentext, als auch vom Cover gepackt.
Ich mag das Bild des Engels mit seinen blutroten Flügeln, die in der untergehenden Sonne leuchten. Weiß auch nicht, sieht für mich nach einem gefallenen Engel aus oder dem vorweg greifen eines blutigen Szenarios.


In der Geschichte geht es unter anderem um Evy, die die Diagnose eines Lungenkrebs erhalten hat und das in recht frühen Jahren. Ich meine, sie ist Studentin und hat eigentlich noch ihr ganzes Leben vor sich, aber hier wird ihr bereits eine Grenze gesetzt und sie ist nicht bereit, sich auf eine Chemotherapie einzulassen. Stattdessen bleibt sie in der Uni und möchte weiter an ihren Forschungsarbeiten experimentieren, weil sie unbewusst darauf aus ist, etwas von sich "da zu lassen".
Evy habe ich als eine starke, selbstbewusste Persönlichkeit kennengelernt und das bleibt auch das ganze Buch über so, was ich richtig gut finde! Es heißt aber nicht, dass Evy keine Entwicklung macht, denn das tut sie durchaus, als sie sich endlich mit dem Gedanken anfreundet, sterben zu müssen. Denn darum führt kein Weg vorbei, weil ihre Zeit auf Erde abgelaufen ist.


Vincent ist der ihr zugedachte Todesengel. Er soll sie auf den Übergang vom Leben ins Jenseits vorbereiten und dafür sorgen, dass sie mit dem Leben mit reinem Gewissen abschließt. Sie soll ihre Sachen erledigen, die sie noch unbedingt erledigen will, sich von der Universität ausschreiben und auch so langsam ein Testament aufsetzten und sich um alles kümmern.
Doch Evy ist stur und bringt Vincent an seine Grenzen, denn sie will nichts davon hören, dass er ein Todesengel ist.
Vincent finde ich vom Charakter her auf der einen Seite sehr emotionslos, auf der anderen dagegen sehr gefühlvoll. Das ist komisch, aber er gibt Evy nicht nach, sondern streitet sich andauernd mit ihr. Er spricht die Dinge beim Namen aus und das führt dann zu neuen Kabeleien, aber er ist gut in dem, was er tut. Ich mag Vincent, denn er ist darum bemüht, seinen Schützling so gut es ihm geht zu bewachen und er muss sie oft beschützen, denn die Dämonen sind hinter Evys Seele her.
Schwerer macht es Evy ihm trotzdem, denn sie ist voll mit Schuldgefühlen, die auch er in der gleichen Intensität fühlt, wie sie und die ihn niederdrücken. Dämliches Band zwischen der Todgeweihten und ihrem Wächter...


Sehr geliebt habe ich Evys beste Freundin Naomi. Eine "indianische Schönheit", die es gehörig drauf hat und für ihre Freundin da ist, wann auch immer sie sie braucht. Außerdem glaubt sie an alles Übernatürliche und versucht Evy klar zu machen, dass sie Vincent vertrauen kann, auch wenn sie natürlich auf Evys Seite steht. Ich mag ihre fröhliche Natur mega und allein bei der Flughafenszene hätte ich weinen mögen.


Zudem gibt es noch den Handlungsstrang von Merfyn, einem Dämonenboten, der versucht, den Aufstieg der Dämonenfürsten zu verhindern. Es ist spannend zu lesen, was er über sich ergehen lassen muss, während Vincent damit kämpft, Evy am Leben zu halten und sie nicht an die Schergen der Dämonenfürsten zu verlieren und gleichzeitig ihr klar zu machen versucht, dass sie das Leben in Frieden verlassen muss. Auf ihre eigene Weise. Obwohl er sich damit auch dem Befehl seines Erzengel Azrael entgegenstellt.


Den Schreibstil der Autorin mochte ich gerne, wobei mir dabei die Charaktertiefe etwas gefehlt hat. Die ganze Handlung war gut durchdacht und es hat viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Es fehlt jedoch irgendwie etwas, was es komplett rund für mich gemacht hätte.
Und nein, es liegt nicht daran, dass eine Liebesgeschichte hier fehlt!
Tatsächlich ist sie ganz dezent, aber auch wirklich gaaaaaanz dezent für mich zwischen Evy und Vincent verfügbar, aber beide erlauben sich das nicht und damit... adios Liebe.


Fazit:
4 Sterne für ein etwas anderes Buch, als sonst so üblich ist im Fantasybereich, was mich jedoch sehr begeistern und packen konnte. Klare Leseempfehlung, besonders, da hier auch viel Wert auf eine Wertvorstellung von Seiten der katholischen Kirche gelegt wurde und wie unnötig ihr Verhalten tatsächlich war, als die Krise einsetzte. Viele Aspekte wurden beleuchtet.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Colors of Beauty - Teil 2

Ivy Paul
E-Buch Text: 300 Seiten
Erschienen bei Plaisir d'Amour Verlag, 15.08.2016
ISBN 9783864952661
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Achtung: Diese Rezension bezieht sich auf beide Teile, also die Gesamtausgabe.

Ich liebe dieses Buch.
Es liegt nicht daran, dass es von einer meiner Lieblingsautorinnen verfasst wurde, denn auch da kann ich ziemlich wählerisch sein und es ist nicht immer so, dass mir ein Buch von einer meiner sonst so geliebten Autorinnen/ geliebten Autor immer nur gefällt. Doch dieses hier war super.
Ich ging mit großen Erwartungen an die Geschichte, weil ich das Thema spannend fand und gleichzeitig hatte ich noch die tiefe Charakterentwicklung von "Opalherz" im Kopf, sodass ich vielleicht etwas zu unfaire an das Buch heran ging. Aber ich wurde nicht enttäuscht. Weder von den Charakteren, noch von der Handlung selbst, noch vom Feingefühl der Autorin gegenüber diesem Thema.


Lance P. Cavan muss sich der Situation stellen: Als gut aussehender und talentierter Schauspieler hat er alles, was sich ein Mann in seinen besten Jahren wünschen kann: Geld, Ansehen und wenn er will, jeden Tag eine neue Frau. Er ist beliebt, er wird umjubelt, seine Karriere läuft großartig und er lebt das Leben eines Filmstars mit all seinen Vorzügen aus.
Natürlich weiß er, dass Hollywood ein Haifischbecken ist, ein Ort der Niedertracht, der Masken und Lügen, denn Erfolg bringt Neider mit sich, selbst wenn diese Neider in der gleichen Branche arbeiten, wie man selbst.
Eine Nacht ändert alles. Ein kurzer Augenblick, wo Lance nicht nachdenkt, eine angeblich coole und heldenhafte Aktion und sein ganzes Leben, was er sich aufgebaut hat, liegt in Scherben vor seinen Füßen.
Noch schlimmer: Sein ganzes Ich ist in viele tausende Teile zersprungen, denn was bleibt einem noch übrig, wenn die Schönheit und das makellose Aussehen, auf das man sich verließ, nicht mehr ist?
Wer ist man dann noch?
Als Lance die Flucht aus seinem alten Leben ergreift, nicht in der Lage mit seinem entstellten Ich umzugehen, da steht er plötzlich am Abgrund seiner Existenz.
Liam Nessuno ist da plötzlich nichts mehr vom schönen Schein, keine falschen Freunde, keine auswechselbaren Frauen und Partys über Partys.
Stattdessen muss er erkennen, dass er eigentlich ein Niemand ist, denn er kennt sich selbst nicht. Lance war eine Maske, aber was ist Liam?
Auch nur eine weitere Rolle in einer Hülle, die längst nicht mehr zum Idealbild von Hollywood passt oder doch endlich der Mann hinter all dem Glanz und dem Strahlen?


Ich finde es spannend, wie Ivy Paul hier die Veränderung beschreibt. Angefangen von der Unfallnacht, wie es dazu kam, bis hin zu seinen Gedankengängen und seiner Flucht vor sich selbst und den Erwartungen anderer. Bis hin zu dem Punkt, als Lance erkennt, dass es mehr gibt, als das, was er für so selbstverständlich und fadenscheinig gleichermaßen hielt.
Sehr oft musste ich gerade in der Anfangszeit des Buches Unterbrechungen setzten, weil ich Liams Gefühle so heftig fand. Sie waren für mich so greifbar beschrieben, so einnehmend, mit all seinen Zweifeln, seiner Last und seiner Angst. Mit all seiner Leere, die er in seinem zerschundenden Körper trug, dass ich Pausen brauchte, bis ich mich vollkommen auf diesen Mann einlassen konnte.


Ich liebe es, wie sich Lance als Liam entwickelt, langsam aber stetig und dabei schaffte es die Autorin diesen Entwicklungsprozess so zu schreiben, dass es nicht langweilig, aber auch nicht zu schnell und zu einfach wirkte, sondern, dass er darum kämpfen musste.
Genauso wie die zart aufkeimende Liebe zwischen Liam und seiner Nachbarin Pauline, die jedoch nicht im Vordergrund steht, aber eine schöne und realistische Komponente in dem großen Ganzen bildet und für mich noch alles Runder macht.


Gerade diese reflektierte Darstellung von Lance und Liam, diese verschiedenen Wesenszüge des gleichen Mannes, die sich doch so unterscheiden in allem, was sie tuen, das hat mich fasziniert und regelrecht gefesselt. Denn trotz den Pausen wanderten meine Gedanken oft zu Liam zurück und ich musste einfach wissen, wie es weiter geht.


Fazit:
5 Sterne plus persönliches Highlight und eins meiner Lieblingsbücher, aus genau den Gründen, die ich oben erläutert habe. Absolute Leseempfehlung von meiner Seite aus!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

diamond geeze, diamond geezer: deep desire, chloe jackson, deep desire

Diamond Geezer: Deep Desire

Chloe Jackson
E-Buch Text
Erschienen bei Written Dreams Verlag, 01.02.2017
ISBN 9783946726302
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Heiße Schokolade: Bittersüße Rettung

Rosalie Lohmann
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Written Dreams Verlag, 30.12.2016
ISBN 9783946726456
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Mia ist krank, leidet unter schrecklichen Bauchschmerzen und keiner der Ärzte kann sich erklären, wieso das so ist, denn sie finden nichts. Es wird als "allgemeines Unwohlsein" abgestempelt und so leidet sie weiter.

Und an einem dieser ganz extremen Tage steht auf einmal direkt in ihrem Wohnzimmer der heißeste Typ überhaupt und wirkt mit seinen Hörnern kein bisschen menschlich. Er ist ein Dämon, aber was für einer, müsst ihr selbst herausfinden.

Doch eines ist er ganz gewiss: anziehend, frech, große Klappe und darauf aus, Mia nach seinen ganz eigenen Vorstellungen zu kurieren: diese Methode beinhaltet ganz viel Körperkontakt und Laute aus Mias Mund, die eine Frau meistens hinter der geschlossenen Tür ihres Schlafzimmers von sich gibt.

Dawor ist unglaublich heiß, aber auch seine Art reizt einen sehr, außerdem finde ich es hier spannend, dass die Autorin mal keinen Modelähnlichen Charakter mit Maßen von 90/60/90 nimmt, sondern eine Frau mit vielen Kurven und etwas mehr Fett auf den Rippen. Wie sagte Mia so schön "Größe 44, an guten Tagen sogar mal 42."

Was ich gut finde, denn Mia entspricht nicht dem allgemeinen Bild eines perfekten Charakters, was sie umso liebenswerter und sympatischer macht.

Dawor dagegen ist der typische Dämon und dann doch wieder nicht. Da die Geschichte von Mias Perspektive erzählt wird, kann man gar nicht so genau Dawors Motivation am Anfang verstehen und ist genauso ratlos wie Mia.

Die erste Hälfte des Buches ist humorvoll und sexy, doch es kippt und wird zu einem dramatisch traurigen Buch. Happy End oder nicht, das müsst ihr selbst herausfinden, aber ich fand die Mischung aus hot und amüsant zu schockierende Wahrheit und den Kampf mit dem Leben sehr erfrischend.

Wobei ich ehrlich sagen muss, dass ich gerade ab der zweiten Hälfte, wo die Wahrheit ans Tageslicht kommt, mehr Emotionen von Mia erwartet habe. Trotz des guten Schreibstils von Rosalie Lohmann konnte sie mich hier nicht ganz packen. Ich verstand nicht, wieso sich Mia so hat hängen lassen, obwohl die Autorin Mias Gedanken durchaus aufgeschrieben hat.

Trotzdem liebe ich die Charaktere und die Wendung, auch die letzten Fragen werden beantwortet und deswegen war es für mich dennoch ein gutes Buch zum Abschalten und Genießen.

PS.: Was ich richtig genial fand: Das Post-It mit dem "Sorry" auf dem Cover, das hat seinen Auftritt ebenfalls im Buch und ich hab mich so weggeschmissen vor Lachen, als ich es entdeckt habe *_* Herrlich! Solche Verknüpfungen liebe ich wirklich.

Fazit:

Insgesamt gibt das 4 Sterne von mir für ein sehr süßes, aber auch trauriges und mit einer überaschenden Wendung versehenes Buch!

Danke für die Kurzweile, ich habe das Buch angefangen und wollte nicht mehr unterbrechen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

liebesroman, verlieben, liebe

Schicksalhafte Begegnungen: Fateful encounter (Schicksalsreihe)

Mareile Raphael
Flexibler Einband: 530 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 27.07.2016
ISBN 9781535451741
Genre: Liebesromane

Rezension:

Auf dieses Buch hatte ich mich gefreut, weil es verspricht mit Gegensätzen aufzuwarten und gleichzeitig diese auszuräumen und Gemeinsamkeiten zu finden.

Teilweise war ich begeistert davon, wie es umgesetzt wurde, die Idee und die Charaktere, die Geschichte an sich und das Leben der zwei so verschiedenen Familien, die doch mehr Gemeinsam haben, als nur das gleiche Krankenhaus, indem sie arbeiten.

Natessa ist eine junge Frau, die gemeinsam mit ihrer Mutter, ihrem älteren Bruder und ihrer Cousine zusammen in einem kleinen Haus lebt. Ihr Vater verließ die Familie vor knapp 10 Jahren und seit dem schlagen sie sich gemeinsam durch. Ein starker Zusammenhalt ist in der Familie spürbar, jeder hilft dem anderen und verzichtet auch mal auf ein wenig Luxus für sich selbst, wenn er der Mutter mit dem Geld unter die Arme greifen kann.

Es mag sein, dass Natessa in ärmlichen Verhältnissen wohnt und aufwächst, aber ihre charakterliche Stärke finde ich unglaublich toll und sympathisch an ihr.

Auch wenn ich ihre Faszination für Vincent am Anfang kein bisschen verstehen kann, da er sich wirklich wie der absolute Weiberheld aufführt.

Vincent ist der Sohn eines angesehenen Ehepaares, die mit der eigenen Klinik viel Geld einnehmen und dabei einen hohen Stand genießen. Er ist selbst Arzt - wie sein Vater - und sein jüngerer Bruder Aiden arbeitet als Verwalter ebenfalls im elterlichen Krankenhaus. Vincent liebt seine Arbeit, dabei ist die plastische Chirurgie eins seiner Steckenpferde und er würde dieses Gebiet gerne weiter ausbauen in der Klinik.

Er ist charmant, einfühlsam und ein Frauenmagnet mit einem unglaublichen Frauenverschleiß.

Auf den ersten Blick war er mir unsympathisch, weil er der reinste Aufreißer ist und dabei wohl nur seinen Spaß im Kopf hat.

Doch je länger ich in das Buch eintauchte, umso mehr begann ich ihn zu mögen, auch wenn ich Aiden Vincent jeder Zeit vorziehen würde :P

Die verschiedenen Familien und ihre Interaktion gemeinsam war spannend zu lesen, denn Vincents Vater und Natessas Mutter kennen sich anscheinend oder ist es doch nur eine Verwechslung?

Liebe, Drama, Romantik, in dem Buch ist alles zu finden.

Die Nebenstränge sind schön eingefügt und lassen in jeden Charakter Einblick gewähren, es ist in der "Er/Sie" Perspektive im Präsens geschrieben, was mich zuerst sehr verwirrt hat, aber sobald man drinnen ist, liest es sich super.

Ich mag den Schreibstil der Autorin, auch wenn es mir an manch einer Stelle zu langatmig erzählt wurde, könnte auch daran liegen, dass ich kein großer Fan von Raumbeschreibungen bin. Kurz und knackig ist super, was die Zimmerausstattung angeht, aber ich verstehe, wieso es hier in die Länge gezogen wurde, nämlich Natessas Faszinierung über den dezent, doch deutlich sitbar gezeigten Reichtum.

An manchen Stellen, wie breits gesagt, fand ich es zu zäh geschrieben und mit den Durststrecken hat es mir ein oder zwei Mal den Elan zum Weiterlesen genommen, doch sobald es überwunden war, war ich wieder voll dabei und liebe dieses Buch mit den emotionallen Stellen, sowie manch einer Intrige ;)


Fazit:

4 Sterne für gut durchdachte Charaktere, liebenswerte Eigenarten und die Liebe, die man nicht so einfach haben kann <3

PS.: Danke für das Rezensionsexemplar an die Autorin! Das beeinträchtigt meine ehrliche Meinung jedoch in keinster Weise.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

power play, bdsm, erotik, sinnlich, dramati

Power Play: Opalherz

Ivy Paul
Flexibler Einband
Erschienen bei Plaisir d'Amour Verlag, 01.06.2016
ISBN 9783864952296
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Mein erstes Buch von Ivy Paul und ich bin hin und weg davon!


Isak, ein in sich gekehrter Schwede, der von Rachedurst und dem Gedanken an pure Vergeltung an dem Mörder seiner Schwester getrieben wird, schafft es, sich in das Herz der liebreizenden Seifensiederin zu schleichen.
Sein Plan scheint perfekt: wenn er Julie zerstört, wird er ihren Bruder genauso verletzten, wie dieser ihn geschlagen hatte, als er Isak seine geliebte Schwester Greta nahm.
Nur hat Isak nicht mit der Liebe gerechnet, die auf einmal sein Herz füllt, während er seinem Plan folgt und Julie dabei immer tiefer in die dunkle Seite der Erotik zieht.

Julie ist eine unglaublich sympathische Protagonistin. Sie wehrt sich mit allen Mitteln gegen ihre noch im Mittelalter verhafteten Eltern und ihren kontrollsüchtigen älteren Bruder Wayne; denn diese wären nicht glücklicher, würden sie Julie endlich dazu bekommen, zurück zu kehren. Schließlich soll sie die Pflege und Gesellschaft der langsam alt werdenden Mutter übernehmen und dabei ihr Leben aufgeben, wie es sich für eine brave Tochter gehört.
Julie hält nichts davon! Sie liebt die Freiheit, ihr eigener Chef zu sein und ist vor ein paar Jahren geflüchtet, um sich ein Leben aufzubauen.

Isak ist von Hass zersetzt, obwohl er es meisterlich versteht, sich als Gentleman zu geben. Er ist unnachgiebig, selbstsicher, wortgewandt und ein Schuft, denn er möchte nichts lieber, als Julie in seine Fänge zu bekommen, um durch sie Wayne zu treffen. 
Neben seiner weltgewandten Seite ist er ein Sadist; er liebt es, seiner Spielgefährtin Schmerz zuzufügen und sie zu demütigen in Form von BDSM-Spielen, dabei scheint er bei Julie auf sehr viel Zuspruch zu stoßen und findet in ihr die Erfüllung, wäre da nicht diese kleine Sache mit seiner Rache...

Neben den ganzen expliziten Szenen, kommen weder die Gefühle, noch die Spannung zu kurz. Man kann sich so wunderbar in die Charaktere versetzten, sie verstehen und mögen beziehungsweise hassen.
Es ist ein Genuss gewesen, das Buch zu lesen, Julie und Isak auf dem Weg zu ihren wahren Gefühlen zueinander zu begleiten, während ein Stalker es auf Julie abgesehen hat und Isak sich in der Verantwortung fühlt, sie zu beschützen. Gerade im letzten Drittel der Geschichte geht es noch einmal richtig rund zu und ich bin gänzlich begeistert davon.

Der Schreibstil der Autorin ist teilweise gewählt ausgesucht, teilweise auch etwas derb, passend zur Situation, aber niemals unpassend ;)
Es lässt sich gut lesen, die Bilder entstehen und man wird sowohl in das Innenleben als auch den Alltag der Protagonisten mitgenommen.

Und bei all dem wünschte ich mir die ganze Zeit, dass sie ein Happy End finden...

Fazit:

5 Sterne für eine tief gehende Geschichte mit Selbstreflexion der Charaktere und Selbstakzeptanz, sowie dem finden der Liebe, selbst wenn man eigentlich was ganz anderes im Sinn gehabt hat!  


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

plaisir d´amour, jana asto, new adult

Wrong: Wenn der Falsche der Richtige ist

Jana Aston , Linda Mignani
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Plaisir d'Amour Verlag, 15.09.2016
ISBN 9783864952654
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Sophie ist eine junge Studentin, die nebenher in einem Café als Barista arbeitet und dort schmachtet sie jede Woche am Dienstag ihren Lieblingskunden an, von dem sie glaubt, dass er gar nicht weiß, dass sie existiert.

Nur... aus dem sozusagen anonymen Anschmachten wird auf einmal etwas ganz anderes, als sich herausstellt, dass Luke Miller ihr Frauenarzt ist.

Peinlich, peinlich und für mich besonders zum Lachen, weil man das Knistern von Sophies Seite nur zu deutlich gespürt hat, kein Wunder, immerhin ist das Buch aus der 1. Person Singular geschrieben.

Sophie ist lebenslustig, hat aber einen strafen Plan und hält nichts davon mit einem Mann zu schlafen, solange sie sich nicht absolut sicher ist, dass sie ihn auch will.

Sie ist frech, etwas devot und einfach nur dezent versaut.


Luke dagegen wirkt teilweise etwas kühl, distanziert und ein bisschen steril. Manchmal hat man das Gefühl, er öffnet sich Sophie, nur um dann wieder wie so eine Auster sich zu verschließen. Nichtsdestotrotz war es oft sehr amüsant und hat mich zum Lachen gebracht. Sogar dazu, eine Nacht durchzumachen, um das Buch zu ende zu lesen, weil ich einfach begeistert war.


Die Nebencharaktere sind super ausgearbeitet, gerade Sophies beste Freundin Everly scheint einen kleinen Knacks zu haben, dafür aber auch ein großes Herz und ein loses - ziemlich loses - Mundwerk. Es kann sein, dass es ein Buch über sie geben wird, ich hoffe es zumindest, weil es bestimmt ein genauso großes Vergnügen werden würde, Everly dabei zu begleiten, wie sie versucht ihrem sturen Professor klar zu machen, dass sie seine einzig wahre Liebe ist.


Mein einziger Kritikpunkt ist der, dass mir Luke zu oberflächlich war. Man erfährt kaum etwas groß über ihn, nicht seine Gedankengänge, nicht seine Motive. Erst am Ende gibt es ein Kapitel aus seiner Sicht, was ziemlich schade ist, da ich denke, dass an manchen Stellen seine Sicht nicht geschadet hätte.


Fazit:


4 Sterne für einen amüsanten, erotischen Roman, der mich wachhielt. Wobei ich mir etwas mehr erhofft hatte, allen voran, weil die Übersetzung Linda Mignani übernommen hatte, die Queen von erotischen Romanen (und die sind wirklich genial!)


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(423)

829 Bibliotheken, 16 Leser, 3 Gruppen, 114 Rezensionen

dämonen, dark elements, liebe, jennifer l. armentrout, sehnsuchtsvolle berührung

Dark Elements 3 - Sehnsuchtsvolle Berührung

Jennifer L. Armentrout , Ralph Sander , Isa-Corinna Scholz
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 15.08.2016
ISBN 9783959670203
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ja... Der letzte Band der Trilogie und ich bin schon ein bisschen traurig, dass es jetzt vorbei ist. Ich mag Layla, Zayne und Roth doch so und jetzt muss ich mich von den Charakteren verabschieden ._. 

Auf alle Fälle war es ein Buch, dass mich von der ersten Seite wieder gefangen genommen hat. Es setzt da von, wo der zweite Band aufhört und schmeißt einen zurück in Staceys Wohnzimmer, wo die Wahrheit an die Oberfläche gelangt. 
Das schöne ist, trotz, dass die letzten zwei Bände so eine Art Dreiecksbeziehung zwischen Zayne, Layla und Roth bestand und Layla sich nun entscheiden muss, mit wem sie zusammen sein will, fällt sie diese Entscheidung recht schnell und bereut sie auch nicht. Endlich eine schlaue Protagonistin, die sich nicht ewig und dreifach hin und her entscheidet! Das war erfrischend und hat dem Buch auch Tempo verliehen, weil sich nicht alles nur um die Beziehung gedreht hat. 

Die Lilin setzt alles daran, um Lilith aus ihrem Gefängnis zu befreien oder zumindest die Apokalypse auf die Erde zu holen, um Chaos über die Welt zu bringen und die Grenzen zu verwischen. Gut und Böse waren nie nur eine Hälfte, sie verschwimmen immer und bilden Grauzonen, was Layla bereits im ersten Teil der Trilogie feststellen durfte. 
Neben der Lilin darf sich Layla auch mit ihrem ehemaligen Clan auseinander setzten und muss damit zurecht kommen, dass diejenigen, denen sie einst am meisten vertraut hat, das Vertrauen in sie verloren haben.

Manche Wendung in der Geschichte war einfach nur klasse, kam vollkommen unerwartet und brachte mich zum Lachen, ob der ungewollten Situationskomik. (Oder es stimmt mit mir einfach etwas nicht ;) ) Andere Wendungen fand ich einfach nur... lahm. 

Und damit kommen wir zum einzigen Kritikpunkt, den ich habe: Der Endkampf hat mich nicht begeistert. Die Idee ist genial, wie sie miteinander verbunden sind und welche Auswirkungen und alles, aber ich finde, man hätte sehr viel mehr da rausholen können. Mehr Tempo, mehr Action und... naja, einfach mehr. Das hat mir gefehlt, sodass ich leicht verwirrt auf die Seiten gestarrt habe. 
Aber danach ging es super weiter und hey, diese Trilogie hat mich von der ersten Seite bis zur Letzten das Jahr über begleitet und mir Freude bereitet. 


Fazit: 4 Sterne, weil, wie schon beschrieben, der Endkampf mich nicht so mitgerissen hat und es einfach nicht das war, was ich mir gewünscht und erwartet hatte. Ich werde diese Trilogie wirklich vermissen. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Madeleines zum Frühstück: Claires Café

Jo Henslin
E-Buch Text: 245 Seiten
Erschienen bei null, 15.06.2016
ISBN B01GLM3L7Y
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich habe "Madeleines zum Frühstück" als Rezensionsexemplar vom Autor angeboten bekommen und war von der Idee so angetan, dass ich sogleich zugestimmt habe und ich bereue es kein bisschen. Danke dafür!

Claire ist eine junge Frau, die sehr an ihrem Café hängt und es auf gar keinen Fall verlieren möchte. Es ist alles, was sie noch von ihren Eltern hat und verknüpft mit dem Café wundervolle Erinnerungen. Als die billige Bäckereikette Creamy Delight seine Finger gierig nach dem Café, das einfach einen guten Standort hat, streckt, setzt sie alles daran, sich gegen diese zu behaupten. 
In enem Bäckerkurs, an dem Claire unbedingt teilnehmen möchte, trifft sie auf Ben. Einen sympathischen, lebensfrohen Mann, der sie mit seiner ganzen Art und seinem Leben für sich einnehmen kann. Ben ist bodenständig und liebt es, Möbel zu erschaffen. 
Doch kann sie Ben trauen, obwohl ihre Existenz in Gefahr ist?

Dieser leichte Roman bietet die perfekte Ablenkung, wenn man keine schwere Kost lesen und nur abschalten möchte. Ja, Claire muss sich gegen Victoria und die Billigkette wehren, aber es ist in einem so guten Ton geschrieben, dass es wunderbar flockig zu lesen ist. Ich konnte mit Claire mitfühlen, ohne die Welt hassen zu wollen, hatte Zwiegespaltene Gefühle gegenüber Ben und mochte im allgemeinen die Darstellung von Victoria und den ganzen Nebencharakteren. Jo und seine Co-Autorin Catalina Henslin schaffen es, mich mit dem Buch zu überzeugen und zu begeistern. 
Claire ist sympathisch, obwohl ich sie manchmal schlagen wollte. 
Ben ein echt toll dargestellter Mann, der mein Herz höher schlagen ließ.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, haben ihre Stärken und Schwächen, entwickeln sich während dem Roman und dabei kommen die Nebencharaktere nicht zu kurz. 
Nur manchmal, in manch einer Situation, wo ich mir definitiv mehr Gefühl gewünscht habe, war es mir zu oberflächlich. Ansonsten kann ich nicht meckern, kein Stück! 

Fazit:
4 Sterne! Für einen romantischen, alltagsnahen Roman, der mich begeistern und mitnehmen konnte, raus aus meinem Alltag, rein in Claires Leben, die langsam doch ihr Herz für Ben erweicht. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

219 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

münchen, zwillinge, familiengeschichte, holunder, rezepte

Die Holunderschwestern

Teresa Simon
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2016
ISBN 9783453419230
Genre: Historische Romane

Rezension:

Katharina, eine junge Frau, deren Liebe dem Holz und der Restauration desselben gehört, erfüllt sich einen Wunsch und eröffnet mit ihrer Partnerin Isabel eine eigene Werkstatt, wo sie alten Schätzen zum neuen Glanz verhelfen. 
Als auf einmal Alex Bluebird aus London überraschend bei ihr auftaucht und ihr die Tagebücher ihrer Urgroßmutter Franziska Raith, geboren Haller, übergibt, da versinkt Katharina in der Vergangenheit und im Leben ihrer Ahnin, die in der ganzen Familie geliebt und verehrt wird, selbst nach ihrem Tod gilt sie als großartige Köchin und eine wundervolle Person.

In diesem Roman werden zwei Zeitstränge aufgemacht: Die Vergangenheit, in der Fannys Leben erzählt wird. Ihr Weg nach München, ihr Treffen mit ihrer später besten Freundin Alina Rosengart, die im Verlauf der Ereignisse zwischen 1918 und 1938 als Jüdin viel ertragen muss, ihrer Liebe zu einem Mann, den sie niemals in aller Öffentlichkeit haben kann und ihrer engen Bindung zu ihrer Zwillingsschwester Frederike, kurz Fritzi genannt, die ein echtes Talent für Schwierigkeiten zu besitzen scheint.
Und dann dem zweiten Strang: Der Gegenwart. Katharinas und Isabels Wunsch, mit ihrer Werkstatt groß rauszukommen. Katharinas Wunsch, das Familiengeheimnis zu lüften und mehr über die Vorfahren zu erfahren, über die ein Mantel des Schweigens gelegt wurde und den weder ihre Mutter Christine, noch ihre Großtante Paula brechen möchten. Doch genauso über ihr eigenes Herz und dem Weg, welches dieses geht.

Dieses Buch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Die Autorin schafft es, die Charaktere lebendig zu machen, die Gefühle wunderschön zu beschreiben und dabei gar nicht kitschig zu werden. Ich wurde mitgenommen in das frühe Deutschland des 20. Jahrhunderts, habe mit Fanny die Umbrüche miterlebt und mit ihr gebangt und gehofft. Teilweise schreibt Teresa Simon aus Fannys Sicht als Eintragung im Tagebuch, dann wechselt sie in die 3. Person Singular und beschreibt als allwissender Erzähler die Geschehnisse. Eine wunderbare und passende Mischung, weil sich die Tagebucheinträge wunderbar mit dem Fluss der Handlungen zu einem wunderschönen Gesamtbild zusammenspinnen und mich begeisterten. 
So sehr, dass ich mir - Audible sei Dank - die ungekürzte Hörbuchfassung auf's Handy geladen habe, weil ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte, aber eben musste. So konnte ich abtauchen in Fannys Zeit, während sie miterleben musste, wie die Nazionalsozialisten an die Macht kamen, und dann, wenn ich im Haushalt beschäftigt oder auf dem Weg zur Arbeit war, hören, wie es weiter ging. 

Ein historischer Roman, der diesen Titel auch verdient, allen voran, weil nicht nur die Beschreibung von Fannys Kochkünsten einem Hunger nach diesen Köstlichkeiten bereitet, sondern auch Katharinas Arbeit als Restauratorin beschrieben wird und man einen Einblick in diese Tätigkeit erhält, ohne, dass es langweilig dargestellt wird. 

Fazit:
5 Sterne! Für einen wunderschön geschriebenen, gut recherchierten und einnehmenden Roman, der mir viel Freude bereitet und gut vor Augen geführt hat, wie machtlos doch viele waren, als die Nationalsozialisten wie eine geballte Welle über Deutschland hinweg schwappten. Einfach nur zu empfehlen! 


PS.: Danke an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar. Dennoch hatte diese Tatsache nicht die geringste Auswirkung auf meine ehrliche Meinung! Das Buch ist einfach nur gut!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

44 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

carolin kippels, liebe, chaostheorie der liebe, tod, chaos

Chaostheorie der Liebe

Carolin Kippels
E-Buch Text: 264 Seiten
Erschienen bei Forever, 17.06.2016
ISBN 9783958181045
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Organspende

Hans Stolp
Buch: 160 Seiten
Erschienen bei Crotona Verlag GmbH, 27.06.2016
ISBN 9783861910770
Genre: Sachbücher

Rezension:

Hans Stolp beschreibt in diesem Buch einen Aspekt der Organspende, über den kaum bis gar nicht geredet wird und dem ich selbst auch keine große Bedeutung beigemessen habe, obwohl ich sagen muss, dass ich an höhere Kräfte und einem Leben nach dem Tod glaube.


Der Autor zeigt auf, wie sich die Seelenteile von Spender und Empfänger miteinander verweben oder eben nicht und was daraus für Konsequenzen entstehen können.
Es geht nicht nur um den Empfänger, sondern auch darum, was mit dem Spender geschieht, ganz gleich, ob er noch lebt oder bereits tot ist und seine Organe deswegen jemand anderem das Leben retten konnten.

Esoterisch und spirituell angehaut, aber ich denke, solch ein Thema lässt sich nicht ohne Spiritualität schreiben. Wenn man nicht an die Wiedergeburt glaubt, wieso sollte es da einen kümmern, was mit einem Teil seiner Seele geschieht? Warum sollte es dann nicht egal sein, ob man vielleicht im späteren Verlauf in einem neuen Leben an diesen einen Menschen gebunden ist - zum Positiven oder Negativen lässt sich nicht sagen - es ist ja schließlich nichts dran?

Interessanterweise bekam ich auch hier die Erklärung darauf, wieso ein Organ abgestoßen wird, obwohl die Merkmale auf der Organoberfläche so passend waren und die Patienten Immunsuppressiva einnahmen und es dennoch nicht gereicht hat, um das Organ zu halten. Von einem Arzt erhielt ich die Antwort: Es ist ein Fremdkörper, egal wie sehr die Merkmale übereinstimmen. Es ist nicht das eigene und deswegen wird es immer Abstoßungsreaktionen geben. Letztendlich hat mich dieser Arzt auch eher abgeblockt, obwohl er in dem Krankenhaus für die Nierentransplantationen zuständig ist. 
Die Erklärung, wieso eine Abstoßung dennoch stattfindet, lautet im Buch: Die Lebensgeister von Empfänger und Spender passen nicht zu einander, es wird ein Kampf geführt, wo beide Seelenteile erst zueinanderfinden müssen und wodurch es auch zu starken Reaktionen kommen kannt. Zudem ist eine Transplantation immer eine sehr schwere Operation und beinhaltet einen langen Weg, bis man sich selbst wieder findet.

Die Vorstellung, dass die Seelenverstrickung hier der Grund für die Abstoßung ist, ist eine Erklärung, der ich geneigt bin zuzustimmen, wenn alles andere doch laut den Untersuchungen passt.

Das Gute an dem ganzen Buch ist: Hans Stolpert versucht gar nicht, einem seine Meinung dem Leser aufzudrängen, dass Organspenden gefährlich sind und man das lieber lassen sollte. Nein, der Autor zeigt einfach einen anderen Aspekt der Organspende auf, die von unserer Gesellschaft nicht benannt wird und er informiert einfach. Oft schreibt er, dass er niemandem seine Ansicht aufdrücken will, viel mehr, will er einfach nur sein Wissen teilen.
Ob man an Seelenverstrickungen, Organgedächnis und die spirituelle Komponente glaubt oder nicht, das ist jedem selbst frei überlassen. 

Fazit:
4 Sterne. Das Buch ist gut geschrieben, ich persönlich hätte noch gerne ein paar eindrucksvollere Beispiele mehr drin gehabt, als der Autor auch so schon aufgezeichnet hat. Da ich gerade sowas spannend findet, allen voran in diesem Zusammenhang - Bewusstseinsübertragung und -veränderung - hätte es mich umso mehr begeistert und gefangen genommen, noch mehr Beispiele zu haben. 

PS.: Falls ihr euch wundert, wieso ich hier ein Buch über Organspende gelesen habe: Wir hatten das Thema im Juni in der Schule und waren auch im Dialysezentrum, wo ich dem Arzt auch meine Frage stellen konnte. Ausbildung zur Krankenschwester und so, ne? ;) (Ja, ich weiß, dass es Gesundheits - und Krankenpflegerin heißt, aber Krankenschwester als Berufsbezeichnung gefällt mir doch mehr <3 ) 

 


Danke für das Rezensionsexemplar an den Crotona Verlag.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

65 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

drachenmond verlag, liebesroman, christelle zaurrini, romance, 4 sterne

Winternachtssonne

Christelle Zaurrini
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 15.03.2016
ISBN 9783959911399
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich muss sagen, dass ich den ersten Teil gar nicht kenne, aber das muss man auch nicht unbedingt tun, denn man kommt auch so sehr gut in die Geschichte rein und alles, was im letzten Band Relevanz haben könnte, wird von der Autorin aufgegriffen und durch Bettys Sicht erklärt, sodass man einen Bezug zu den Geschehnissen hat.

Betty ist sehr in sich gekehrt, weil sie den Tod ihrer Eltern immer noch nicht verarbeitet hat und verschanzt sich hinter einer Mauer aus Wut, gegen die ihre Geschwister und Emma ankämpfen, weil sie Betty nicht verlieren wollen.
Als sie vom Land in die Stadt umziehen müssen, scheint es so, als würde für Betty eine Welt zusammenbrechen, denn sie verliert den Anker, den sie die letzten Jahre hatte und ihren besten Freund muss sie ebenfalls zurück lassen.
Doch als sie Aiden trifft, beginnt sie sich zu ändern. Seine Dunkelheit hebt ihre auf, so scheint es mir zumindest und er hilft ihr, sich selbst zu finden, stärker zu werden, während er doch mehr Hilfe bräuchte.
Aiden scheint in den Schatten zu leben, obwohl er bei Betty Licht für seine Seele findet und oft genug stößt er sie fort, weil er nicht aus seinen Mustern treten kann, weil es zu schwer ist, aus einer vorgefertigten Rolle auszubrechen und es doch so viel einfacher erscheint, in den alten Mustern zu bleiben, um nicht verletzt zu werden. Denn Aiden kämpft nicht nur für sich selbst, sondern auch für die Sicherheit seiner kleinen Schwester Fee. 

Aiden lernt durch Betty, dass er nicht so ganz kaputt ist und leben kann. Betty lernt von Aiden, dass das Leben weiter geht, auch wenn geliebte Menschen gehen.

So ungern ich eigentlich aus der 1.Person Singular im Präsens lese, dieses Buch hat mich wirklich begeistert und mitgenommen. Die Dunkelheit der Hauptcharaktere, dagegen das Licht der Freunde von Betty und die Widrigkeiten, die sie beide zusammen überstehen müssen... Hach, es war schön zu lesen und oft genug hab ich mich gefragt, wieso Betty ihm dieses kalte Verhalten verzeiht, aber ich kann es verstehen. Wenn das Herz sein Gegenstück findet, dann verzeiht man viel.

Was auch sehr schön war, war der Einstieg in jedes Kapitel als Tagebucheintrag von Betty zu ihren Eltern.
Wirklich wundervoll geschrieben!

Fazit: 
5 Sterne von mir für ein gelungenes Buch mit Protagonisten, die mehr Knicke in ihrer Seele und mehr Schrammen im Herzen haben, die sie umso liebenswerter machen, weil sie versuchen, zurück ins Licht und an die Oberfläche zu gelangen.  

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

mode, dinah doemer, paris, freundschaft, model

Fashionkill: Roman

Dinah Doemer
E-Buch Text: 364 Seiten
Erschienen bei neobooks Self-Publishing, 04.11.2015
ISBN 9783738046120
Genre: Sonstiges

Rezension:



Als das Buch als Rezensionsexemplar angeboten wurde, war ich voll dafür, weil mich das Cover und der Klappentext gereizt haben. Es versprach ein spannender Krimi mit dem mädchenhaften Wunsch wohl jedes jungen, weiblichen Teenagers zu werden und grundsätzlich hat es das auch erfüllt.

Julia ist 18 Jahre alt, damit volljährig und kann eigentlich machen, was sie will. Und sie entscheidet sich dazu, das zu tun, was man jedem Kind immer wieder eintrichtet nicht zu tun: Sie steigt in den Wagen eines ihr unbekannten Fotografen, in der unglaublich naiven Hoffnung, dass er ihr bei der Erstellung eines Modelbooks mit schönen Fotos helfen kann.
Sie fährt mit ihm zu, schiebt die Alarmglocken in ihrem Kopf zur Seite, denn was soll schon groß passieren? Schließlich ist er unglaublich charmant und erwachsen und doch so ganz anders als diese unreifen Jungs in ihrer Klasse in der Modeschule. 
Man erwartet zwar jetzt das typische Vorgehen: K.O. Tropfen, Gefangennahme, Missbrauch... Aber hier schlägt die Autorin einem ein Schnippchen und es kommt anders als gedacht.
Während sie sich ihm hingibt - Fotos als Bezahlung und mal ehrlich, so selten ist das nun wirklich nicht in dieser Branche, selbst wenn man noch gar nicht drin ist - stirbt der Fotograf und statt die Polizei zu alarmieren, flüchtet Julia zu ihrer ehemals besten Freundin Marie nach Paris. 
Sie will Model werden und Marie, die langsam in dieser Branche Fuß gefasst hat, soll ihr dabei helfen. Marie hält ihre Freundin jedoch nicht lange aus und schmeißt sie aus ihrem Haus, sodass Julia in einer WG unterkommt.
Nicht lange und Julia wird entdeckt, lässt sogar Marie verblassen und dabei lässt sie sich gleichzeitig auf Deals ein, die nicht gut enden können. 
Nur... der Traum eines Mädchens will gelebt werden und wenn man bei den Großen mitspielen möchte, muss man die Regeln beherrschen.

Julia ist in meinen Augen oft naiv und manchmal sehr egoistisch eingestellt, dabei versucht sie die Geschehnisse in Deutschland von sich zu schieben und ihren Traum zu leben. Marie finde ich dabei noch schlimmer, denn obwohl sie alles hat und langsam doch ein hübsches und bekannteres Gesicht in der Modeszene wird, gönnt sie Julia ihren Erfolg nicht. Dazu kommt noch Julias Mutter, die ihr nicht zutraut, dass sie als Model Erfolg haben könnte und versucht sich durchzusetzten. 
Aber kann eine Mutter der eigenen Tochter den größten Wunsch verbieten? 
Und wie tief reichen die Intrigen eigentlich in dieser Branche? 
Was passiert, wenn die Intrigen ans Tageslicht kommen? 
Und kann Julia überhaupt dem Druck standhalten? Nicht nur gegenüber ihrer Mutter, der Branche, die sie so wunderbar findet, sondern auch sich selbst und ihren Gedanken gegenüber?

Dinah Doemer hat in diesem Roman sehr gut recherchiert, bringt einem Paris und New York etwas näher und gleichzeitig bedient sie sich unglaublich vielen Klischees aus der Modebranche, dabei verpackt sie das in Charaktere, von denen man auch mal eben die schlechten Seiten sieht und von der Modebranche den Scheinwerferglanz nimmt.
Gleichzeitig hat mich all dieses Intrigante etwas runtergezogen. Ich bin zwar auch ein Fan von Gossip Girl, jedoch kann ich auch die Serie zum Beispiel nicht in einem Zug anschauen, wie man andere, weil mir das zu viel wird an Intrigen. 

Spannend, Nerven aufreibend, wunderbar geschrieben und ein super Buch für die Flucht aus dem glanzlosen Alltag in einen noch dunkleren, als den eigenen.

Fazit:

4 Sterne von mir für ein durchaus gelungenes Buch. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

138 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

fuchs, wandler, fuchsrot, amber auburn, gestaltwandler

Fuchsrot

Amber Auburn
E-Buch Text: 59 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 30.03.2016
ISBN B01DO8YU2S
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

musik, musikfestival, kinderbuch, philosophisch, geschichten junge

Die kreisrunde Reise des Ika Wendou

Michael Beisteiner , Alex Nemec
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Ibera Verlag - European University Press Verlagsgesellschaft m.b.H., 06.11.2015
ISBN 9783850523400
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Als Michael Beisteiner mich anschrieb, ob ich Interesse daran hätte, dieses Kinderbuch zu lesen und zu rezensieren, war ich sehr begeistert über diesen Vorschlag, da ich eine kleine Schwester von 5 Jahren habe. Die Empfehlung für das Buch mag ab 9 oder 10 Jahren sein, doch Alina – meine Schwester – war sehr begeistert über die Geschichte. Manch eine Stelle war nicht ganz klar, weil einige Beschreibungen etwas komplizierter formuliert waren, als es für eine 5 Jährige üblich ist, sobald ich sie ihr etwas anders erklärt hatte, war sie jedoch wieder voll dabei.

Ika ist ein kleiner Junge, dessen Vater ihm eine Klettertour versprochen hat, seine aller erste Klettertour und doch muss diese auf einmal ausfallen, weil seine Eltern geschäftlich etwas zu tun haben.
Aber dennoch erlebt Ika ein Abenteuer, das schöner nicht hätte sein können und trifft Lebewesen, von denen er nicht erwartet hat, dass sie mit ihm sprechen könnten.
Auf der Suche nach einem kleinen, blauen Vogel begibt sich Ika auf die Reise, denn nur dieser kann ihn zurück in seine Welt bringen.
Lumo, ein weißer Wolf, ein sprechender, junger Baum, der in jeder Situation gelassen zu bleiben scheint und Krux Kreisel, der Grund, wieso sich die Welt dreht.
Und da ist natürlich auch der kleine, blaue Vogel, wegen dem die ganze Reise überhaupt begann. Wo ist er und wieso scheint er sich jedem zu zeigen, nur nicht Ika selbst, der ihn so gerne sehen möchte?

Michael Beisteiner beschreibt wunderbar die Welt um Ika, seine Eltern und die Vorgänge, die auf Ikas Reise von statten gehen, dabei vergisst er nie, Ikas größten Wunsch zu berücksichtigen, denn dieser will ein echter Bergsteiger sein und behauptet sich hier und da als mutiger Junge.
Neben den schönen Beschreibungen finden sich fabelhafte Illustrationen von Alex Nemec. Total niedlich, sag ich euch!
Alina war immer begeistert und erfreut, wenn ich die Zeit fand, ihr vorzulesen und mochte die Illustrationen sehr, blätterte auch öfter Mal einfach nur so durch das Buch, um sich die Illustrationen anzusehen.

Fazit:
5 Sterne für eine süße, neugierig machende Kindergeschichte und dazu passende Illustrationen! 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

vampire, blutschwur, cathrin, geschichte, vlad

Blutschwur

Stefanie Mühlsteph
Flexibler Einband: 382 Seiten
Erschienen bei Low, Torsten, 13.03.2014
ISBN 9783940036230
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Dieses Buch hat mich wirklich begeistert!
Cathrin ist eine junge Frau, die eigentlich nur ihr Geschichtsstudium hinter sich bringen möchte und gemeinsam mit ihrer Kommilitonin Jessica sich eine Studentenwohnung teilt.
Ihr ganzes Leben gerät jedoch ziemlich durcheinander, als herauskommt, dass sie das Blut des letzten Nachfahren der Kudlaks in sich trägt.
Ein Umstand, der nichts Gutes für sie verheißt, denn die Kudlak sind das, was wir als „Vampir“ bezeichnen würden, aber gänzlich ohne Glitzern oder in Feuer aufgehen, sobald sie in die Sonne treten.
Sie können sich frei bewegen, können sich unter die Menschen mischen und brauchen doch Blut, um zu überleben und bei klarem Verstand zu bleiben.
Und sie sind hinter Cathrin her, um ihren Herrn und Meister – Vlad Dracula – persönlich wieder auferstehen zu lassen und die Dunkelheit über die Welt zu bringen.
Ihnen stehen gegenüber die Kresniks, jene Geschöpfe, die ewig leben, aber kein Blut brauchen, um zu überleben. Sie sind der einzige und letzte Schutz gegen die Weltherrschaftspläne der Kudlaks und Cathrins einzige Möglichkeit zu überleben.
Doch das Schicksal folgt anderen Wegen und das Herz erst recht.
Ausgerechnet der Anführer der Kudlaks stielt sich in Cathrins Herz und doch verabscheut sie ihn zu tiefst. Von Rache getrieben wird sie zu einem Gegner, denn die Kudlaks nicht ignorieren können, außerdem brauchen sie ihr kostbares Blut.

Cathrin gelangt hier an ihre Grenzen und darüber hinaus. Man sieht ihre Verwandlung von einer ahnungslosen Statistin in der hellen Welt zur skrupellosen Jägerin in der Nacht. Man sieht ihre zwei Seiten und fühlt doch mit ihr, denn die Autorin fördert alles ans Tageslicht: Die Reinheit und die Verdorbenheit einer Seele.

Stefanie Mühlsteph schaffte es, mich mit ihrem Buch zu faszinieren, zu fesseln und zu begeistern. Hier gelangt der Hauptcharakter an einen Punkt, an dem viele wahrscheinlich zerbrochen wären und beweist Stärke.
Düster, geheimnisvoll und wunderbare Einbindung der Geschichte über Vlad Dracula, dem Tyrannen, der seine Opfer pfählte.
Ich bin ganz hingerissen von Stefanie Mühlstephs Schreibstil, denn sie schafft es, mich einfach da abzuholen, wo ich gerade stehe, von der ersten Seite an. Denn neben dem Kampf um die Welt und das Licht, muss sich Cathrin fragen, was sie eigentlich selbst will und ob sie bereit ist, die Liebe ihres Lebens aufzugeben oder ob sie sich dem charismatischen Matthew doch anschließen und ausliefern wird.
Bis zum Schluss war nicht klar, welche Seite gewinnen wird, während das Rätsel, das sich die ganze Zeit in Cathrins Kopf befindet, nur langsam an Aufklärung gewinnt.
Außerdem war es mal ein interessanter und mir bis dato nicht bekannter Ansatz an das Thema „Vampire“ und die Umsetzung finde ich äußerst gelungen! Von dieser Autorin würde ich immer wieder etwas lesen und sie wandert definitiv auf meine „Lieblingsautor“ – Liste.

Fazit:
Ganz klare Leseempfehlung mit 5 Sternen!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

emma wagner, liebesroman, humorvoll, liebe, führt

Regie führt nur die Liebe

Emma Wagner
E-Buch Text: 443 Seiten
Erschienen bei Emma Wagner, 28.02.2016
ISBN B01CDJPFGE
Genre: Liebesromane

Rezension:

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar erhalten und hatte mich sehr darauf gefreut, weil ich so viel Gutes über Emma Wagner gehört habe.
Ich muss sagen, auf der einen Seite wurde ich nicht enttäuscht, auf der Anderen dafür durchaus.

Das erste Kapitel ist noch gut, holt einen ab und lässt einen in die Geschichte langsam reinkommen, danach zieht es sich unglaublich lange hin, sodass ich zeitweise dachte, ich möchte Laura und ihre beste Freundin Monique einmal gegen die Wand knallen.

Sobald Laura auf Alex Bauer und später auch Logan White trifft, war ich dann wieder voll in der Geschichte drin und habe mich gefragt, für wen sich Laura jetzt entscheiden wird, denn neben dem Manager Alex und dem Schauspieler Logan bereiten ihr noch zwei weitere Männer Kopfschmerzen: Ihr Lehrerkollege Kai und ihr Mitbewohner James, ein Brite, der Sehnsucht nach London verspürt.
Als ob dieses ganze Männerchaos und ihre Gefühlswelt Laura nicht schon genug auf Trapp hält, versteckt sie ja auch noch ihre beste Freundin Monique bei sich und James in der Wohnung, wobei das ihren Vermietern nicht so recht ist und sie dürfen davon gar nichts erfahren, sonst sitzen sie schneller auf der Straße, als ihnen allen lieb ist.
Das nächste Problem wartet aber ebenfalls schon hinter der nächsten Ecke und winkt mit einem roten Tuch: Wenn Laura es nicht schafft, den Schuldirektor zu überzeugen, kann sie den festen Vertrag zur Deutschlehrerin an der Schule gleich mal vergessen und ihr Kollege Kai lässt nichts unversucht, um Laura in einem schlechten Licht dastehen zu lassen.
Reicht doch an Komplikationen, nicht wahr? Und da das Leben nun einmal kein Film ist, wo sich alles doch recht schnell wieder auflöst, muss sich Laura fragen, was sie eigentlich will und endlich ihre Gefühle ergründen.
Schade, dass das Leben nicht den Bollywood Vorlagen entspringt, die Laura so liebt.
Das Gefühlschaos finde ich gut beschrieben, wobei ich Logan nicht im Geringsten leiden kann und mich dauernd beim Lesen gefragt habe, was zum Teufel Laura eigentlich an diesem Typen findet?!
Da war mir Alex mit seiner etwas arroganten, großkotzigen Art ja doch lieber als dieser Vollidiot von einem Schauspieler!
Insgesamt war das Buch gut, bis auf das lange Ziehen am Anfang, weswegen es von mir auch 1 Stern Abzug dafür gibt.

Vom Schreibstil her kann ich nicht meckern, ich fand es angenehm zu lesen und alles aus Lauras Sicht zu lesen hatte seinen Vorteil, weil man ihre Gedanken so umso besser nachvollziehen konnte – auch wenn ich ihre Faszination immer noch nicht verstehe ;) – und gerade das Ende hat es für mich noch einmal so richtig rausgerissen, sonst wären es 3 Sterne geworden.

Fazit:

Alles in allem ein schöner Roman für Zwischendurch, mit viel Herz und Humor und viel Gefühlsturbulenzen. 4 Sterne!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

england, historisch, gay, liebe, celia jansson

Sunford - Verführung eines Gentleman

Celia Jansson
Buch
Erschienen bei Sieben-Verlag, 01.12.2015
ISBN 9783864435218
Genre: Romane

Rezension:

So sehr ich mich auf dieses Buch gefreut habe, so enttäuscht war ich dann auch am Schluss, ehrlich gesagt. 

Die Geschichte an sich hört sich richtig gut an, die Idee ist auch total toll und ich war hin und weg von dem Klappentext. Besonders gereizt hat mich der Umstand, dass die Geschichte im Jahr 1905 spielt, wo die Regeln anders sind und man um einiges intoleranter war, als jetzt in unserer Zeit - haha, selbst hier finde ich oft, dass einige in ihren Ansichten zu eingeschlossen sind - und hatte mich auf sehr viel Konflikt auch unter anderem mit der Gesellschaft gefreut. 
Vielleicht lag auch darin mein Fehler. Ich hatte mir zu viel zu dem Buch vorgestellt und dann kam alles anders, als ich es mir überlegt hatte.

Leonard ist ein Unternehmer, dessen größter Wunsch es ist, den Bahnanschluss von London bis nach Somerset bauen zu können, wenn damit wären sie endlich in der heutigen Zeit angekommen, doch in dem verschlafenem Dörfchen will das nicht jeder und er muss dagegen ankämpfen, um sein Zeil zu erreichen, dabei lebt er mit seiner Schwester in der Villa, die auch schon seinen Eltern gehört hat. Er verweigert sich jegliche Vergnügungen, die etwas mit seiner "anderen Neinung" zutun haben könnten und träumt doch von dem einen Soldaten, mit dem er eine Affäre hatte.
Lord Vincent Fanbury ist Student und beschließt, seine Verwandten auf dem Land zu besuchen, wo er auch viel Aufmerksamkeit erhält. Vincent ist ein junger Mann, der sich gerne das nimmt, was er will und anscheinend keine Scheu davor zeigt, es auch zu tun. Irgendwie erscheint er so, als wäre es ihm gleich, was alle von ihm denken.
Zwischen Leonard und Vincent entwickelt sich eine Affäre, die zu starken Gefühlen führt und zu Streit zwischen ihnen, denn Fanburys Grund nach Somerset zu kommen, war sicher nicht das Vermissen seiner Tante und seiner Cousinen. 

Anfangs wird die Geschichte aus Leonards Sicht erzählt - 3.Person Singular, zum Glück in dem Fall keine "Ich-Perspektive" -, dann wird circa in der Mitte des Buches gewechselt zu Vincent und irgendwie beginnt die Geschichte von Vorne, zwar teilweise mit anderen Szenen und doch tritt es auf der Stelle, obwohl man Einblick in Vincents Kopf erhält.

Was ich schade fand, war die Tatsache, dass hier der Konflikt zur Homosexualität nicht so stark mit den Konsequenzen zu sehen war, wie man das am Anfang des 20 Jahrhunderst vermuten würde. Ich habe immer noch nicht gänzlich verstanden, was genau passiert wäre, wenn Leonard und Vincent zum Beispiel verwischt worden wären, denn obwohl es angedeutet wird, kam ich doch nicht ganz dahinter. 
Zudem fand ich Leonards Gedankengänge nachvollziehbar, aber Vincent erschien mir nicht sonderlich ernst bezüglich der möglichen Konsequenzen. Nur, weil er ein Lord ist? Oder war es ihm schlichtweg egal? 

Der Schreibstil der Autorin ist soweit gut, locker geschrieben, sie legt viel Wert auf die Beschreibung der Umgebung und wie die Charaktere aussehen. Hier wäre mir etwas mehr Einblick in die Charaktere lieber gewesen, als die Umgebung selbst. 

Die Hauptcharaktere konnten mich gar nicht so sonderlich faszinieren, viel eher mochte ich Vincents besten Freund Raymond und Leonards Schwester Florence am liebsten. 

Fazit: 
3 Sterne. Ich weiß nicht, es hat mich nicht umgehauen und auch nicht begeistert, eher enttäuscht. Für Zwischendrin vielleicht gut, aber ich überlass es jedem selbst zu entscheiden, ob ihm das Buch zusagt oder nicht :) Der Autorin selber würde ich dennoch eine zweite Chance geben, weil ich ihren Schreibstil ganz nett finde. Nur fehlt mir wie gesagt etwas mehr die Tiefe in die Charaktere und mehr Konflikt mit der Umgebung in dem Fall. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

gay romance, coming of age, e. losian, gay, schwul

Eisprinz und Herzbube

Elena Losian
Flexibler Einband
Erschienen bei Main Verlag, 15.10.2015
ISBN 9783945118955
Genre: Liebesromane

Rezension:

Eigene Meinung:

Dieses Buch habe ich im Rahmen einer Blogtour lesen dürfen und ich muss sagen: Ich war hellauf begeistert! 
Allein der Klappentext verspricht Charaktere, die sich gegenseitig nicht mögen, die Verwirrung beim anderen streuen und gleichzeitig tiefe Gefühle anfangen sich zu bilden. 

Emilio ist Zehntklässler und wird von fast allen seiner Stufe ausgelacht und dafür gemobbt, dass er zwei Väter hat, weil sie sich nun einmal lieben. Emilio ist sich sicher, dass er nicht schwul ist und diesen arroganten Schnösel von Schulsprecher kann er gerade mal drei Mal nicht leiden, viel eher geraten sie sich sehr oft und gerne in die Haare. Wie kommt nur sein bester Freund Etienne mit diesem Idioten von Nicholas zurecht? 
Als Etienne, der gemeinsam mit Nicholas und Emilio im Fußballteam der Schule ist, beschließt, den Fußball aufzugeben und sich ein neues Hobby zu suchen, beginnt eigentlich der wirkliche Wandlungsprozess bei Emilio. 
Zuzüglich zu den verwirrenden Gefühlen, die sich bei Emilio breit machen und sein Denken einnehmen, kommt noch ein Brief seiner leiblichen Mutter hinzu, das zum Chaos führt und das Mobbing in der Schule nimmt zu. Kann ja nicht angehen, dass der geoutete schwule Schulsprecher auf einmal doch so etwas wie Interesse an dem kleinen Emilio hegt, dem je alle nachsagen, er wäre selbst vom anderen Ufer.

Elena Losian hat einen unglaublich schönen Schreibstil, der einen mitnimmt und berührt. Ich fing an das Buch zu lesen und konnte es kaum aus der Hand legen. Die Geschichte der beiden Hauptcharaktere ist schwer, sie müssen viel ertragen, was mit ihrem Umfeld zusammenhängt und langsam verändern sowohl Emilio als auch Nicholas sich, denn auf einmal ist da noch jemand da, der einen sieht und vielleicht sogar versteht. Jemand, der zu einem hält, ganz gleich, was da passiert.
Neben diesem Hauptstrang erfährt man durch die Sicht entweder von Emilio oder von Nicholas, was um sie beide herum geschieht, die sich die Menschen geben, sich benehmen und welche Päckchen sie zu tragen haben.
Es geht bei Elena Losian nicht nur um Nicholas und Emilio, sondern genauso um Etienne, um Julian und Phil - Emilios Väter - und diese Geschichten sind so gekonnt mit einander verwoben, dass man Herzklopfen bekommt und sich wünscht, dass das Happy End doch bitte eintritt. 

Eine Wandlung der Charaktere ist zu sehen, eine Liebe, die sich zart entfaltet und zu mehr wird und zwei Herzen, die im Gleichklang schlagen. Hach, ich bin hin und weg und würde am liebsten noch sehr viel länger in diesem zuckrigen Buch verweilen, denn neben ernsten Themen, an die man herangeführt wird, konnte ich auch sehr oft bei "Eisprinz und Herzbube" grinsen und lachen. Eine wirklich gute Mischung!

Fazit:
Aussagekräftige, liebenswerte Charaktere mit Ecken und Kanten, viele Probleme und noch viel mehr Gefühl. 5 Sterne für ein geniales Buch über die gleichgeschlechtliche Liebe und den Kampf um Akzeptanz nicht nur vor der Gesellschaft, sondern vor allem vor sich selbst! 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

238 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 77 Rezensionen

irland, historischer roman, krieg, kiera brennan, 12. jahrhundert

Die Herren der Grünen Insel

Kiera Brennan
Fester Einband: 960 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.02.2016
ISBN 9783764505592
Genre: Historische Romane

Rezension:


Das Buch bekam ich im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks und allein der Klappentext hatte mich sehr angesprochen, sowie die Leseprobe. Jedoch hat die Tatsache, dass das hier ein Rezensionsbuch ist KEINE Auswirkungen auf meine ehrliche Meinung.

Und ehrlich gesagt bin ich auch hin und her gerissen, was ich von dem Buch halten soll. 
Auf der einen Seite finde ich es wirklich klasse! 
Die Vielfalt der Charaktere ist genial, dabei kommt keiner zu kurz und doch bleiben die Hauptcharaktere auf dem Bildschirm des Lesers. 
Man verfolgt, wie sich Caitlín ihrem neuen Leben auf Ascalls Burg anpasst, nachdem dieser sie hat aus dem elterlichen Schloss entführen lassen, wie sie ihre Aufgaben langsam übernimmt und versucht dabei ihren eigenen Weg zu gehen und vielleicht ja doch Ascall für sich zu gewinnen, um endlich ihre Freiheit zu haben. 
Man begleitet Riacan auf dem Weg seiner Fehde und beobachtet, wie er sich langsam aber sicher verändert.  
Ascall scheint auch andere Seiten zu haben, als nur die dunkle, harte Seite, die ihn als Schlächter und gefährlichen Krieger ausmacht. 
Und sein Bruder ist auch nicht nur das zahme Lämmchen, was alle in ihm sehen, doch wem wird das klar? 
Und dann haben wir natürlich noch die beiden Königsfamilien, die im ständigen Krieg miteinander liegen und König Henry will sich Irland auch noch unter den Nagel reißen. 
Intrigen, Machtkämpfe, Liebschaften… alles in diesem Buch zu finden und dabei ist es super recherchiert. 

Auf der anderen Seite ist da mein bedrückendes Gefühl beim Lesen gewesen. Irgendwie scheinen sich alle nur in die schlechte Richtung zu entwickeln – für mich zumindest – und so sehr ich auch einige der Charaktere in mein Herz geschlossen habe, so wenig konnte ich mit manchen auch teilweise Mitfühlen oder sie richtig verstehen. 
Teilweise waren da Passagen, die mich sehr deprimiert haben oder wo ich mir gewünscht habe, dass es gar nicht so beschrieben worden wäre. 
Und mit dem Ende… da bin ich auch zweigeteilt. 

Doch ich kann sagen, dass der Schreibstil der Autorin wirklich toll ist, man kann in die Geschichte eintauchen und die Recherchearbeit ist wirklich gut gewesen und es wurde auch super wiedergegeben. 
Die Bezeichnung „Historischer Roman“ ist allemal gerechtfertigt! 


Fazit:
Aufgrund manch einer Durststrecke beim Lesen und weil ich manchmal einfach nur etwas geplättet und deprimiert dasaß, wenn ich ein Kapitel gelesen hatte, gibt es von mir 3 Sterne. 
Das Buch ist gut, ehrlich! Aber da ich so im Zwiespalt mit mir selbst bin, kann ich keine 4 oder 5 Sterne geben. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Hitzeschlacht

Gabi Schmid
Flexibler Einband: 244 Seiten
Erschienen bei tredition, 16.09.2016
ISBN 9783849584061
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

59 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

liebe, kampf, romantasy, seelenband, leilani

Das Nimbusmädchen - Seelenliebe 1

Emily Thomsen
E-Buch Text: 285 Seiten
Erschienen bei null, 28.07.2015
ISBN B012E9KQQ2
Genre: Sonstiges

Rezension:

Naemi ist eine Außenseiterin in ihrer Heimat und wünscht sich nichts mehr, als die Sonne zu spüren, die echte Sonne, und angenommen zu werden. Als ihre Mutter stirbt, ändert sich ihr ganzes Leben jedoch schlagartig und die Geschehnisse nehmen ihren Lauf.
Auf einmal erscheint da Galad, der sie erst töten will, aber dann entschließt er sich, sie zu retten, weil sie seine Zwillingsseele ist, seine andere Hälfte. Die Seele, die er für immer geschworen hat zu lieben und zu beschützen. 
Naemis größte Probleme waren bis jetzt die Hänseleien ihres Halbbruders und der Schüler an ihrer Schule. Jetzt aber sieht sie sich nicht nur mit Außerirdischen konfrontiert, die die Erde unterwerfen wollen, sondern auch mit sich selbst und ihrem eigenen Schicksal: Sie ist eine Hüterin. Sie ist diejenige, deren Aufgabe es ist, die Welt zu beschützen, nur wie soll sie mit all ihren neu erwachten Fähigkeiten zurecht kommen, wie sich gegen den Tyrannen Tyrzon zur Wehr setzten? 

Naemi ist ein junges Mädchen, auf das alles einprasselt und die gar keine Zeit hat, sich an irgendetwas zu gewöhnen, weil es viel zu schnell geht. Zu schnell zu viele Verluste. Sie muss kämpfen, sich stellen und hat nicht einmal die Zeit zu trauern. Und wie kann sie Galad vertrauen, der sie doch bei ihrer ersten Begegnung töten wollte? 

Galad ist ein Auftragsmörder, der sich selbst peinigt, weil er die Hüterinnen tötet, da er keine andere Wahl hat. Er möchte Tyrzons Fängen entfliehen, aber dieser besitzt etwas, was Galad nicht bereit ist zu opfern. Dennoch stellt er sich auf Naemis Seite, aber kann das reichen, um sie zu retten? 

An manchen Stellen wollte ich Naemi schütteln und sie anschreien, sie soll gefälligst aus ihrem Schneckenhaus raus kommen. An manchen Stellen wollte ich sie in den Arm nehmen und einfach nur trösten. Und an anderen habe ich mit ihr mitgefiebert, dass sie es schafft. 
Galad ist ein zerrissener Protagonist, den ich aber doch ganz gerne mochte und gerade diese Zerrissenheit gibt ihm auch seine Sympathie, wie ich finde.

Spannend ist auch, dass die Autorin hier einen Wechsel in der Perspektive vornimmt: Naemi erzählt ihre Eindrücke und ihre Geschichte aus der 1.Person, also der "Ich"-Perspektive. Galad dagegen aus der 3.Person, also "Er"-Perspektive. 
Insofern hat man einen guten Einblick in beide Köpfe und auch so was drum rum passiert. In der Aufteilung habe ich es bis jetzt noch nicht erlebt und finde es dementsprechend auch eine interessante Idee. 

Fazit: 
4 Sterne. Weil mich Naemi nicht ganz überzeugt hat in ihren Handlungen, zumindest 3/4 vom Buch her nicht. Danach war ich voll bei ihr. Ein Draht bestand zwar schon von Anfang an zu ihr, aber so richtig gepackt hat es mich, wie gesagt, erst ab 3/4 vom Buch.  

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(591)

1.011 Bibliotheken, 18 Leser, 3 Gruppen, 179 Rezensionen

dämonen, liebe, dark elements, fantasy, gargoyles

Dark Elements 2 - Eiskalte Sehnsucht

Jennifer L. Armentrout , Ralph Sander
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.02.2016
ISBN 9783959670043
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:  Es geht weiter mit Layla und ihrem turbulentem Leben! 
Reicht ja nicht, dass man sich anscheinend in einen Dämonen-Prinzen der Hölle verliebt, man muss sich auch mit einer Gefahr auseinander setzten, von der man geglaubt hat, sie wäre abgewandt. 
Tja... sehr getäuscht, denn die Gefahr ist real und bringt einiges durcheinander, zudem ruft diese jemanden wieder auf den Plan, von dem Layla geglaubt hatte, ihn für immer verloren zu haben. Außerdem beschließt ihre Ersatzfamilie, allen voran Abbot, der sonst doch immer wie ein Ersatzvater für sie war, scheint das Vertrauen in sie verloren zu haben. Wieso?

Aber fangen wir doch einfach von Vorne an:
Laylas Herz ist gebrochen, denn Roth, der Dämonenprinz, dem sie ihr Herz geschenkt hatte, hat sie zurückgelassen und nur Zayne fängt sie in diesem Moment auf. Doch wie soll sie mit ihren Gefühlen umgehen? Mit ihrem zerrissenem Herzen? Schließlich empfindet sie auch etwas für Zayne, der schon seit jeher die Liebe ihres Lebens war. 
In diesem Band kommen sich die beiden näher, langsam beginnt Layla sich damit abzufinden, dass sie Roth wohl nicht mehr wiedersehen wird und doch steht er eines Nachts auf dem Anwesen ihrer Gargoyle-Familie und berichtet über das Unmögliche:
Es war doch gelungen, die Dämonenrasse zu erwecken, deren Geburt sie hatten verhindern wollen!
Aber wie ist das möglich? 
Und welche Konsequenzen ergeben sich daraus für alle?
Nun, Laylas Welt steht erst einmal wieder Kopf, allen voran ihre Gefühle sind zerrissen und doch sehnt sie sich nach beiden Männern. 
Roth erscheint unerreichbar, ein Mistkerl und eben ein... Dämon.
Zayne dagegen ist da und endlich gesteht er ihr, was er für sie empfindet, aber dabei ist doch alles so kompliziert. Kann sie sich auf ihn einlassen, mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass sie ihn töten könnte? 
Sie sehnt sich so nach Normalität, doch diese wird Layla nicht gewährt. 
Zu allem Überfluss besucht Roth auch wieder die Schule und benimmt sich, als wäre nichts gewesen, dabei scheint Laylas Herz in tausend Scherben vor ihr zu liegen. Noch schlimmer als das Gefühlschaos in ihr, ist die Tatsache, dass sie neue Fähigkeiten bekommt und eine alte, liebgewonnene Fähigkeit dafür einbüßt. 
Seltsame Dinge geschehen in der Schule, denn in dieser scheinen sich die mysteriösen Vorfälle nur so zu häufen. 
Ein sont ruhiger Schüler rastet aus, eine Lehrerin springt ihren Kollegen an und prügelt sich mit ihm in der Schule. Was ist nur los mit dieser Schule? 

Ein spannender, zweiter Teil, den ich wirklich geliebt und verschlungen habe. Manchmal wollte ich Layla eine Knallen, damit sie ihren Rücken grade macht, an anderer Stelle tat sie mir unendlich leid und dann wollte ich lieber Roth ins Fegefeuer werfen! :D 
Aber dem sexy Dämonen-Prinzen kann man nicht lange böse sein, ich zumindest nicht ;) So sehr ich auch Zayne mag und die Vorstellung als Wächter liebe, so sehr würde ich ihm jederzeit Roth bevorzugen, weil er einfach den Bad-Boy schlechthin verkörpert und dabei scheint er doch mehr in sich zu tragen, als das reine Böse. 
Auch in diesem Buch verwischen die Grenzen zwischen "Gut" und "Böse" zu einem Grau, das man moralisch für sich selbst entscheiden soll... 

Sowohl im ersten Teil, als auch in diesem zweiten Band konnte mich die Autorin vollkommen überzeugen und mitnehmen in Laylas Leben, ihre Gefühlswelt und ihre Sorgen. Sehr gut beschrieben, einige sexy Szenen, die aber nicht heftig sind, sondern genau richtig für ein Jugendbuch! 

Und das Ende... Oh mein Gott! Das Ende hat es in sich! 
Ich dachte, ich dreh durch, als ich die letzte Seite gelesen habe und diese Offenbarung da heraus kam.
Wieso um alles in der Welt dauert es noch bis August, bis der 3. Teil der Reihe da ist?

Fazit:
5 Sterne und absolut zu empfehlen! Dieses Buch hat alles und dabei Wendungen, die ich nicht erwartet habe! Ich bin immer noch der Meinung, dass der Autorin die "Dark Elements" Bücher besser gelungen sind, als die Obsidian - Reihe ;) 

  (6)
Tags:  
 
123 Ergebnisse