ToffiFees Bibliothek

70 Bücher, 12 Rezensionen

Zu ToffiFees Profil
Filtern nach
70 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

30 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

rezensionsexemplar

Zusammen sind wir Helden

Jeff Zentner , Ingo Herzke
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.12.2017
ISBN 9783551556851
Genre: Jugendbuch

Rezension:

„Wir müssen von jetzt an aufeinander aufpassen. Wir müssen für einander Familie sein, weil unsere eigenen so verkorkst sind. Wir müssen uns ein besseres Leben schaffen. Wir müssen endlich anfangen, die Dinge zu tun, vor denen wir uns fürchten…“

Inhalt:
Seitdem Dills Vater verhaftet wurde, führt Dill ein sehr schweres Leben. Er leidet unter dem schlechten Ruf seines Vaters und muss neben der Schule arbeiten, um seine Schulden abzubezahlen. Seine Mutter wird immer unglücklicher und er kann nichts dagegen tun. Die einzigen, die ihm Halt bieten, sind seine Freunde Lydia und Travis und seine Gitarre. Lydia ist erfolgreiche Modebloggerin und möchte in New York studieren. Travis ist ein Fantasyliebhaber und lebt in seiner eigenen Welt. Auch Lydia und Travis haben einige Probleme, aber zusammen, glauben sie, können sie alles schaffen..

Cover:
Das Cover ist wirklich schön geworden. Es wirkt so, als würden sich die Jugendlichen nach der Freiheit der großen Stadt sehnen, das passt sehr gut zum Inhalt.

Meine Meinung:
Das Buch ist viel ernster und tiefgründiger, als ich zunächst angenommen habe. Die Charaktere haben in ihren jungen Jahren einiges durchmachen müssen und ihre Geschichten haben mich sehr berührt.
Die Geschichte wechselt zwischen den Perspektiven der drei Freunde hin und her. Jedes Kapitel wird aus einer anderen Sicht erzählt, sodass man die Gefühle und Gedanken der drei sehr gut kennen lernt. Die drei Charaktere sind sehr einzigartig, die alle ihre eigene, spezielle Geschichte haben. 

"Die Leute haben Angst vor Kummer und Schmerz. Sie glauben, das ist ansteckend, wie eine Krankheit."

Dill und Travis sind mir sehr ans Herz gewachsen, nur mit Lydia hatte ich anfangs etwas Schwierigkeiten. Sie wirkt oberflächlich und egoistisch. Im Laufe der Geschichte macht sie aber eine schöne Entwicklung durch, weshalb ich schließlich doch mit ihr warm wurde. Sie ist diejenige, die die Gruppe mit ihrer aufgeweckten Art motiviert, sich von niemanden unterkriegen zu lassen und dennoch das Beste aus ihrem Leben zu machen. Sie selbst hat auch große Träume. 

Travis war für mich am interessantesten. Seine Interessen und sein Kleidungsstil sind recht speziell, weshalb er sich oft unverstanden fühlt. Dennoch fügt er sich perfekt in die kleine Gruppe ein und war der "Ruhepol". Er versucht stets die Harmonie zwischen seinen Freunden aufrecht zu erhalten, obwohl bei ihm Zuhause alles andere als Harmonie vorherrscht. 

Dill fühlt sich auf vielerlei Art und Weise verlassen. Sein Vater sitzt im Gefängnis und hat ihm damit den Ruf versaut. Seine Mutter erwartet, dass er seine Pflichten erfüllt und Geld verdient, damit sie die Schulden seines Vaters abbezahlen können und hat dabei kein Verständnis für Dills Wünsche. Lydia möchte nach New York ziehen, während er in der Kleinstadt zurückbleiben "muss". 

Doch es geht noch um viel mehr als um die Sorgen und Probleme der Freunde. Ich möchte an dieser Stelle allerdings nicht zu viel verraten, das sollte jeder selbst entdecken.

„Wofür war das denn?“, fragte Dill.
„Du hast ausgesehen, als sei dein Herz auf einen Legostein getreten.“

Die Rolle der Musik war mir etwas zu gering. Ich hätte mir sehr gewünscht, dass die Songtexte von Dills Songs beigefügt werden. So kann man sich das Ganze besser vorstellen und hätte noch tiefere Einblicke in Dills Gedanken und Gefühlswelt erhalten.

Der Schreibstil von Jeff Zentner ist ergreifend und angenehm zu lesen. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen, so versunken war ich in die Geschichte. Das Buch hat mich wirklich berührt und auch zum Nachdenken gebracht. Es enthält viele sehr schöne, bewegende und auch traurige Szenen. Die Gefühle der Figuren werden sehr detailliert beschrieben, sodass sie einem recht nahe gehen. Man sollte aufpassen, dass man sich nicht zu sehr mitreißen lässt um nicht selbst runtergezogen zu werden - dies spricht aber nur für den Autor. Dennoch sollte man es vielleicht nicht in einer Phase lesen, wo es einem selbst nicht gut geht.

"Wer die Welt verändern will, muss bei sich selbst anfangen."

Fazit:
"Zusammen sind wir Helden" ist eine sehr bewegende Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt, Hoffnung und Träume. Man fühlt mit den Figuren mit und erlebt eine Achterbahn der Gefühle. Es regt zum Nachdenken an und lässt einen nicht mehr los. Mir hat es sehr gut gefallen und ich kann es euch nur ans Herz legen.
4,5/5 Sterne

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Super Bodyguard

Chris Bradford , Karlheinz Dürr
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.03.2018
ISBN 9783570403655
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Die Maschinenpistole des Terroristen ratterte los. Troy spürte nur noch die erste der acht tödlichen Kugeln, die mit unglaublicher Gewalt in seinen Körper einschlugen."
Cover:
Das Cover gefällt mir ganz gut. Man kann einen Jungen darauf sehen, der vermutlich Troy sein soll. Das Symbol für die Super Bodyguards finde ich sehr gelungen, es erinnert an die typischen Superheldenzeichen, was ja auch gut passt. Das Zeichen zieht sich auch durch das Buch: es ist am Anfang jedes Kapitels abgebildet.

Meine Meinung:
Ich bin momentan im Superhelden Fieber und als ich das Buch entdeckt habe, war klar, dass ich es lesen muss. Ich liebe Geschichten über Menschen mit besonderen Fähigkeiten und die Idee, diese als Bodyguards einzusetzen, finde ich fantastisch.

Die Geschichte beginnt in einem Einkaufszentrum, in dem sich Troy aufhält. Es wird von Terroristen angegriffen und so entdeckt Troy seine Fähigkeit. Später erwacht er in einem Krankenzimmer der Organisation "S.P.E.A.R", die ihn als Super Bodyguard rekrutieren möchte. Ihm bleibt quasi keine andere Wahl, als zuzusagen, da er nach dem Anschlag keine anderen Perspektiven mehr hat. Also wird er Teil des Teams und lernt die anderen Mitglieder kennen, die in seinem Alter sind und ebenfalls besondere Fähigkeiten haben. Er muss hart trainieren und bekommt auch schnell seinen ersten Aufrag: die Tochter des Bürgermeisters Pandora vor Terroristen zu beschützen.

Die Charaktere und deren Fähigkeiten finde ich an sich sehr cool und interessant gestaltet. Sie haben alle unterschiedliche Stärken und ergeben zusammen ein gutes Team. Am interessantesten finde ich Azumi: sie ist blind, aber kann auf ihre eigene Art und Weise dennoch sehen und zudem in die Zukunft blicken und so vor Gefahren während eines Einsatzes warnen. Des Weiteren beinhaltet das Team einen übernatürlich starken Jungen, ein Mädchen mit sehr schnellen Reaktionsfähigkeiten und einen Computerfreak. Leider habe ich keinen richtigen Bezug zu den Charakteren gehabt, sie wurden alle nur oberflächlich beschrieben.

"Ständig müsst ihr auf potenzielle Feinde und euer Umfeld achten. Ein altes Kriegersprichwort sagt: Auch wenn der Kampf vorüber ist, halte immer die Hand am Schwert."

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten. Das Buch hat recht wenig Seiten und dazu eine große Schrift, dadurch habe ich es an nur an einem Tag durchgelesen.
Die Geschichte ist spannend und entwickelt sich schnell. Chris Bradford verzichtet auf Details und treibt die Story schnell voran. Dadurch wirken die Charaktere leider auch etwas flach und mir persönlich ging alles etwas zu schnell. Ich hätte gerne noch mehr Details über das Training der Super Bodyguards erfahren und die Charaktere besser kennen gelernt. Man bekommt von allem einen ganz guten Eindruck, aber ich hätte mir mehr Tiefe gewünscht. 

Fazit:
Die Idee der Geschichte ist fantastisch. Allerdings war es mir etwas zu oberflächlich und detaillos. Die Umsetzung ist ok. Ich denke, für jüngere Leser ist das Buch aufgrund seiner Einfachheit besser geeignet. Ich kann es Lesern zwischen 12 und 16 Jahren empfehlen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

125 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

liebe, tod, liebesroman, clare swatman, zeitreise

Before you go - Jeder letzte Tag mit dir

Clare Swatman , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.01.2018
ISBN 9783734103698
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:Diese Geschichte beginnt mit einem Ende, aber dieses Ende ist erst der Anfang ...
Zoe und Ed sind ein Traumpaar, doch im Laufe der Jahre ist ihre Beziehung ins Wanken geraten. Nach einer ihrer häufigen Auseinandersetzungen geschieht das Unfassbare: Ed stirbt bei einem Unfall. Zoe glaubt, an ihrem Schmerz zu zerbrechen. Wieso hat sie Ed an diesem Morgen nicht mehr gesagt, wie sehr sie ihn liebt? Nachdem sie wenig später schwer stürzt, erwacht sie in einer Version ihres Lebens, in der Ed noch am Leben ist und sich die beiden gerade erst kennenlernen. Fortan hat Zoe die Chance, ihr gemeinsames Leben zu verändern. Bis der Tag von Eds Unfall unaufhaltsam näher rückt … (Quelle: amazon)
Cover:Das Cover ist wunderschön. Ein absolute Hingucker ist der Perlmutt-Schimmer des Buches. Die roten Ballons formen ein Herz und daran hängt ein Mensch, was sehr gut zum Inhalt des Buches passt.
Meine Meinung:Das Buch beginnt mit einem Prolog, in dem Zoe zu der Trauerfeier für Ed geht.  Zudem wird von dem Todestag von Ed erzählt und wie sehr Zoe es bereut, ihn an diesem Tag nicht besser behandelt zu haben. Schon diese ersten Seiten haben mich zu Tränen gerührt, denn die Trauer und die Reue von Zoe ist deutlich spürbar. Nach der Trauerzeremonie gibt es einen Zeitsprung von knapp einem Monat. An dem Tag geht sie in den Garten und stürzt, wobei sie sich den Kopf anschlägt. Später erwacht sie 20 Jahre früher in der Vergangenheit.Von da an erlebt sie einzelne Tage aus ihrer Vergangenheit noch einmal, die wichtig für ihre Beziehung mit Ed waren. Das Ganze beginnt mit dem Tag, an dem die beiden sich zum ersten Mal sahen und jedes Kapitel stellt einen anderen Tag dar. Die Zeitsprünge sind immer unterschiedlich groß, mal sind es nur ein paar Monate, manchmal sind es sogar Jahre. 
Diese Aufmachung ist sehr spannend, da man immer wissen möchte, welcher Tag als nächstes kommt, was an diesem passiert und warum er wichtig ist. Meistens gibt es noch einen Rückblick dazu, was in der eigentlichen Vergangenheit an diesem Tag passiert ist und so wird es deutlicher, was Zoe an dem Tag verändert hat. Zoe hat stets ihr Ziel vor Augen: die Beziehung zu verbessern um so ihren geliebten Ed zu retten.
Zoe gibt sich immer Mühe, Dinge ins Positive zu verändern und verbringt daher viele, schöne und auch harmonische Tage mit Ed. Sie führt ernste und ehrliche Gespräche mit ihm, erlebt viele lustige, schöne und auch traurige Momente noch einmal oder von Neuem. Man merkt die ganze Zeit über, wie sehr sie die dazugewonnene Zeit mit ihm genießt und wie sehr sie ihn liebt. Mir ist Zoe sehr sympathisch und ich kann ihre Gefühle und Handlungen sehr gut nachvollziehen. Ed mag ich ebenfalls sehr gerne, er ist sehr rücksichts- und liebevoll. 
Man erfährt im Laufe des Buches sehr viel über ihre Beziehung und sie ist nicht immer harmonisch. Gerade die letzten ~150 Seiten sind eher negativ geprägt, da ihre Ehe kriselt und es einige Auseinandersetzungen und Probleme zu bewältigen gibt. Ich hätte mir am Ende mehr schöne Momente der beiden gewünscht, denn die Stimmung war schon sehr bedrückend und teilweise habe ich mich gefragt, warum die beiden überhaupt noch zusammen bleiben. Allerdings ist das auch ein sehr schöner Aspekt, denn sie haben sich nie aufgegeben und immer weiter gekämpft, auch wenn es nicht leicht war. Von dieser Einstellung sollte sich jeder eine Scheibe abschneiden.
Die Geschichte ist insgesamt sehr emotional und hat mich sehr mitgenommen. Sie sagt einem, dass man auch mal über seinen eigenen Schatten springen sollte, um seine Beziehung aufrecht zu erhalten und nicht alles für selbstverständlich halten sollte. Mich hat das Buch sehr zum Nachdenken gebracht, denn was würde man selbst an seinem Leben oder seiner Beziehung ändern, wenn man die Chance dazu hätte?
Fazit:Eine sehr schöne Liebesgeschichte der besonderen Art, die mich nicht nur einmal zu Tränen gerührt hat und zum Nachdenken anregt. Zum Schluss hätte ich mir weniger Streitereien und mehr Harmonie gewünscht, aber das ist auch mein einziger Kritikpunkt. Insgesamt auf jeden Fall lesenswert!4,5/5 Sterne
Vielen lieben Dank an den blanvalet Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(736)

1.554 Bibliotheken, 61 Leser, 0 Gruppen, 301 Rezensionen

liebe, laura kneidl, berühre mich. nicht., missbrauch, new-adult

Berühre mich. Nicht.

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.10.2017
ISBN 9783736305274
Genre: Liebesromane

Rezension:

"Ich habe keine Angst. Die Angst ist nicht real!" - Inneres Mantra von Sage 
"Mein Innerstes vibrierte nervös, aber ich musste der Sache eine Chance geben. Andernfalls würde meine Angst gewinnen, und ich durfte nicht zulassen, dass meine Vergangenheit meine Zukunft boykottierte."
Inhalt:
Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen ... (Quelle: amazon)

Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist mal etwas anderes als ein Paar, wie man es oft bei New Adult Büchern hat. Die Schrift ist sehr hübsch und das Rautenmuster gefällt mir in Kombination mit den hübschen Blumen richtig gut.

Meine Meinung:
Ich bin immer skeptisch bei gehypden Büchern und versuche, mit nicht allzu hohen Erwartungen an das Buch ranzugehen, denn dann ist die Chance sehr groß, dass man enttäuscht wird. Bei diesem Buch wusste ich nicht so genau, was mich erwartet, da ich mir vorher keine Rezensionen durchgelesen und den Klappentext nur überflogen habe. Und ich wurde überrascht.

Sage ist eine sehr spezielle Protagonistin, denn sie hat soziale Ängste. Sie ist am liebsten alleine, mag keine Partys und andere größere Menschenansammlungen und scheut Berührungen durch andere. Dennoch findet sie recht schnell eine Freundin: April - durch sie beginnt Sages und Lucas Geschichte.

"Meine Angstzustände glichen einer Partie russischen Roulettes, begleitet von dem Glauben, dass jeder Moment der letzte sein könnte. Die Nerven waren zum Zerreißen gespannt."
Sages Handlungen und Gedanken sind für mich gut nachvollziehbar, ich kann mich gut mit ihr identifizieren. Sie ist ein sehr liebevoller und treuer Charakter, der mir sehr ans Herz gewachsen ist. Ihre Vergangenheit wird im Laufe der Geschichte immer näher beleuchtet und aufgedeckt. Sages Entwicklungen sind sehr langsam und es gibt auch immer mal wieder einen Rückschritt, aber das ist bei so einem Trauma vollkommen normal und macht die Geschichte authentisch.
Luca ist mir ebenfalls sehr ans Herz gewachsen. Anfangs wirkt er wie ein Bad-Boy, aber man entdeckt schnell, dass hinter der harten Schale ein weicher Kern steckt und lernt auch seine verletzliche Seite kennen. Er studiert Bibliothekswesen und ist ein absoluter Buch- und Listennerd, was ihn umso sympathischer macht. Seine Liebsten bedeuten ihm alles und so tut er auch alles für sie. 
April ist eine sehr verlässliche und liebevolle Person und daher eine sehr gute Freundin für Sage. Die beiden harmonieren sehr gut zusammen.

"Luca und ich? Niemals. (...) Jemand, der gerade erst anfing, für einen Marathon zu trainieren, rannte auch nicht gleich vierzig Meilen. Zuerst kamen fünf, dann zehn, dann fünfzehn und, wenn man ausdauernd genug war, erreichte man vielleicht irgendwann einmal die vierzig Meilen. Luca war die Fünfzigmeilenmarke."
Sages und Lucas Geschichte ist sehr emotional und absolut herzzereißend. Ich habe die ganze Zeit über gehofft, dass schnell alles gut wird für Sage. Man steckt in einem Gefühlschaos aus Liebe, Bauchkribbeln, Wut, Trauer und Angst.

Die Geschichte wird ausschließlich aus der Sicht von Sage erzählt, was sinnvoll ist, da man ihre Gefühls-und Gedankenwelt sowie ihre Ängste sehr gut kennenlernt. Allerdings hätte mich das ein oder andere Mal auch die Sicht von Luca sehr interessiert. Der Schreibstil ist sehr schön und fesselnd, ich hatte das Buch innerhalb von zwei Tagen durch.

„Wieso wollt ihr mir helfen? Wir kennen uns erst seit ein paar Wochen.“„Seit wann wird Freundschaft durch Zeit definiert?“
Der Cliffhänger am Ende ist gemein und ich bin auch der Meinung, dass er etwas übertrieben ist. Aber ich möchte nicht spoilern. Ich kann den 2. Band kaum mehr abwarten, ich möchte unbedingt wissen, wie die Geschichte weitergeht. 

Fazit:
Wow wow wow. Ich liebe das Buch! Die Charaktere sind mir allesamt ans Herz gewachsen und die Geschichte hat mich sehr berührt. Sie hat so viel Tiefgang und ist bis zur letzten Seite spannend. Unbedingt lesen!!


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

158 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

neighbor dearest, trennung, geheimnis, liebe, bad boy

Neighbor Dearest

Penelope Ward , Julia Brennberg
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.02.2018
ISBN 9783442486977
Genre: Liebesromane

Rezension:

"Der wahren Liebe, dem Seelenverwandten, begegnet man nur einmal im Leben. Nicht jeder hat das Glück, diesen einen Menschen, der für ihn bestimmt ist, zu finden."
Inhalt:
Chelsea wurde von ihrer großen Liebe für eine andere Frau verlassen und ist am Boden zerstört. Sie zieht in eine neue Wohnung und lernt dort Damien, ihren neuen Nachbarn kennen. Durch ihn wird sie abgelenkt, denn er ist unhöflich und das Bellen seiner Hunde nervt sie. Doch er sieht auch ziemlich gut aus und zwischen ihnen herrscht eine starke Anziehung. Es entwickelt sich eine Freundschaft, doch er macht ihr schnell klar, dass daraus nicht mehr werden kann. Sein Geheimnis könnte Chelseas Herz ein weiteres Mal brechen..

Cover:
Das Cover gefällt mir richtig gut. Durch den hübschen Lichteinfall hat es etwas romantisches.

Meine Meinung:
"Neighbor Dearest" ist der zweite Teil einer Reihe, aber es kann vollkommen unabhängig vom ersten Band gelesen werden.

Die Geschichte von Damien und Chelsea hat mich total in ihren Bann gezogen, weshalb ich das Buch sehr schnell durchgelesen habe. Es ist vollgepackt mit witzigen, süßen und auch traurigen Szenen, die mich sowohl zum Lachen als auch zum Mitfiebern, -hoffen und -fühlen gebracht haben. Neighbor Dearest ist ein sehr emotionales Buch mit einer schönen Mischung aus Tiefgang und Humor.

Den Anfang finde ich sehr gelungen. Die ersten Begegnungen der beiden sind voller Wut, aber gleichzeitig so witzig und unterhaltsam, dass sie mir direkt sympathisch waren. Dadurch ist mir der Einstieg in die Geschichte sehr leicht gefallen.


"Du bist nicht die Art Mädel, die ein Typ für eine schnelle Nummer mit nachhause nimmt. Du bist das Mädel, das er für immer behalten will."

Die beiden Protagonisten haben mir zusammen so gut gefallen, dass ich die meiste Zeit mit einem Grinsen vor dem Buch saß.
Chelsea ist ein liebevoller, etwas tollpatschiger Charakter, den man einfach mögen muss. Später im Buch beweist sie, wie stark sie ist und dass sie auch bereit ist, zu kämpfen. Damien, der Angry Artist, wie ihn Chelsea liebevoll nennt, ist einfach göttlich. Er hat einen so tollen Humor und ist sehr fürsorglich. Toll finde ich auch, dass die beiden ihre Gefühle deutlich und offen kommunizieren, sodass beide immer wissen, woran sie sind.
Auch Erotik spielt in dem Buch eine Rolle, was super zur Geschichte passt und auch einfach dazu gehört. 

Man hofft und bangt die ganze Zeit, dass die beiden ihr Happy-End bekommen, wodurch nie Langeweile aufkommt. In den letzten 150 Seiten wird das Ganze sehr tiefgründig. Man erfährt mehr über die Gründe von Damien, keine Beziehung mit Chelsea eingehen zu wollen und der Versuch von beiden, diese zu überwinden. Im letzten Teil des Buches entwickelt sich alles recht schnell. Es passieren viele Dinge auf einmal - im Gegensatz zum ersten Teil des Buches. Ich finde allerdings, dass das sehr gut zur Geschichte, der Beziehung und den Umständen gepasst hat, weshalb mich das nicht gestört hat.


"Das Schicksal hat dich für mich erschaffen"
Das Ende war sehr rührend und der Epilog hat die Geschichte perfekt abgerundet. 
Die Nebencharaktere und auch die beiden Hunde von Damien haben der Geschichte den letzten Schliff verpasst und für viele schöne, witzige und auch traurige Szenen gesorgt.

Fazit:
Das Buch ist eine reine Gefühlsachterbahn! Es kommen so viele Emotionen zusammen, die das Lesen zu einem ganz besonderem Erlebnis machen. Penelope Ward hat eine emotionale und humorvolle Geschichte mit viel Tiefgang geschaffen mit überraschenden Wendungen und großartigen Charakteren.

Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(255)

491 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 61 Rezensionen

liebe, fantasy, dämon, laura kneidl, jugendbuch

Light & Darkness

Laura Kneidl
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 28.07.2016
ISBN 9783551315946
Genre: Jugendbuch

Rezension:


"»Wir Delegierten sind dafür da, euch Wesen den richtigen Weg zu zeigen. Wir sollen euch auf eure Fehler aufmerksam machen, damit ihr daraus lernen könnt. Es ist nicht unsere Aufgabe, euch zu verurteilen, das ist Sache des Gerichts.« "

Inhalt:
Die Existenz von Vampiren, Feen und anderen Paranormalen ist längst kein Geheimnis mehr. Doch ist es ihnen verboten, sich ohne die Begleitung des ihnen zugeteilten Delegierten in der Öffentlichkeit zu bewegen. Ausgerechnet bei der warmherzigen Light versagt jedoch das raffinierte Auswahlsystem: Ihr erster Paranormaler ist der rebellische und entgegen aller Regeln männliche Dämon Dante. Und schon bald muss sie sich fragen, ob sie ihn vor der Menschheit oder sich selbst vor ihm schützen muss… (Quelle: amazon) 

Cover:Das Cover gefällt mir ganz gut. Es wirkt schön harmonisch und die Personen geben eine Vorstellung, wie Light und Dante aussehen könnten. Den Titel finde ich sehr toll gewählt, er ist perfekt für das Buch.
"»Das kann nicht sein.«  Ungläubig schüttelte Anna den Kopf. »Ihr passt überhaupt nicht zusammen. Light ist ein Engel. Und du-? Ihr seid wie... Licht und Dunkelheit.« "

Meine Meinung:
Jedes Kapitel wird mit einem Artikel aus dem Buch der Delegation eingeleitet, das war sehr informativ und hilfreich, die Regeln genauer kennen zu lernen und zu verstehen. Geschrieben wird es hauptsächlich aus der Sicht von Light, aber hin und wieder wird zum Schauplatz von Crispin, dem Vater von Dante, gewechselt, was dem Leser interessante Einblicke in sein Leben gewährt. 

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch lässt sich sehr leicht und angenehm lesen, dadurch hatte ich es auch schnell durch. 

"Dämonen empfanden keine Kälte. Unter ihrer Haut loderte die Hitze der Hölle."

Light ist ein sehr toller Charakter. Sie ist gut- und warmherzig, entschlossen, verantwortungsvoll und auch mutig. Sie nimmt die Herausforderung, Dante als ihr Wesen zu haben, an und meistert sie auch sehr gut. Dante versucht es ihr schwer zu machen, indem er mit ihr eine Wette abschließt: Wenn er es schafft, sie innerhalb von 10 Tagen zu brechen, hört sie auf seine Delegierte zu sein. Schafft er es nicht, wird er sich vernünftig benehmen. 
Doch Light lässt sich von seinem dämonischen Verhalten nicht provozieren und behandelt ihn viel netter, als er es verdient hätte. 
Sie sieht von Anfang an viel mehr in ihm als den Dämonen und nimmt ihn daher vor anderen in Schutz. 

"»Ich bin deine Delegierte. Ich muss dich beschützen.«"

Dante gibt sich wirklich alle Mühe, Light zu ärgern. Er ist hinterlistig und aufmüpfig. Man merkt jedoch schnell, dass noch viel mehr hinter dem jungen Dämon steckt und er macht insgesamt eine starke Entwicklung durch.
Die beiden entwickeln eine Beziehung zueinander, die anfangs recht unterhaltsam für den Leser ist und später immer tiefer geht. 

"»Dante?«, wandte sie sich an den Dämon. »Was möchtest du essen? Pizza? Indisch? Griechisch?« Er blinzelte sie ausdruckslos an. »Wie wäre es mit dem Blut aus deinen Eingeweiden?« "

Es geht in dem Buch auch hauptsächlich um die Beziehung zwischen Dante und Light und das finde ich etwas schade. 
Ich hätte gerne noch mehr über das System erfahren. Denn die Idee, dass Paranormale durch Delegierte in die Gesellschaft integriert werden, finde ich sehr interessant und mal was anderes. Ich hätte gerne noch genauer erfahren, wie Delegierte normalerweise mit ihrem Wesen umgehen und auch manche Charaktere finde ich etwas zu oberflächlich behandelt. Über ihre beste Freundin Anna und ihrem Wesen hätte ich gerne noch mehr gelesen. 

Fazit:
Ich bin zwiegespalten. Ich habe etwas anderes erwartet, aber dennoch hat es mir ganz gut gefallen. Allerdings hat mir das "Gewisse Etwas" gefehlt. Insgesamt war es eine kurzweilige Fantasy-Geschichte mit interessanten Charakteren und einer tollen Grundidee. 3/5 Sternen

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(188)

478 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 93 Rezensionen

drachen, fantasy, iskari, kristen ciccarelli, liebe

Iskari - Der Sturm naht

Kristen Ciccarelli , Astrid Finke
Fester Einband
Erschienen bei Heyne, 02.10.2017
ISBN 9783453271234
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Die alten Helden wurden Namsara genannt, nach einem geliebten Gott, sagte er. Also sollte sie Iskari genannt werden, nach einer tödlichen Göttin."

Inhalt:
Als kleines Kind lockte Asha einst Kozu herbei, den mächtigsten aller Drachen. Er gab vor, ihr Freund zu sein, doch dann flog er auf und vernichtete mit seinen mörderischen Flammen Ashas Heimatstadt. Um die unverzeihliche Schuld, die sie damit auf sich geladen hat, zu sühnen, ist sie eine Iskari geworden, eine Drachentöterin – die beste und mutigste. Doch ihre größte Prüfung steht noch bevor. Denn ihr Vater, der König, stellt ihr ein schreckliches Ultimatum. Entweder befreit sie das Land endgültig von Kozu – oder sie muss den ihr verhassten Jarek heiraten. Aber Kozu ist unbesiegbar, der Kampf mit ihm selbst für eine Iskari viel zu schwer. Doch Asha ist nicht allein, denn plötzlich stellt sich jemand an ihre Seite. Jemand, der sie noch nicht einmal ansehen dürfte: Torwin, der geheimnisvolle Sklave Jareks … (Quelle: amazon) 

Cover:
Das Cover ist wunderschön. Es glänzt und schimmert im Licht und fühlt sich auch wunderschön an. Die Metallic Effekte sind perfekt gelungen!

Meine Meinung:
Der Einstieg ist super gelungen. Die Geschichte beginnt in der Wüste, in der Asha nach einem Drachen sucht, um ihn zu töten - was ihr auch gelingt. Man lernt direkt ihre Cousine Safira kennen. Leider wird Asha beim Kampf gegen den Drachen verbrannt und braucht schnelle Versorgung, als sie wieder nachhause zurückkehrt. Dabei hilft ihr ein junger Mann - der Sklave ihres Verlobten Jarek. Den Sklaven ist es verboten, die Draksor anzuschauen oder zu berühren. Vor Asha fürchtet sich ohnehin jeder, da sie die Iskari ist. Doch Torwin hilft ihr bei der Versorgung ihrer Wunde, fässt und sieht sie dabei an. Von da an war klar, dass er ein besonderer Charakter ist und auch Asha merkt dies. Er spielt im gesamten Buch eine sehr wichtige Rolle.

"Wieder verblüffte sie die Sanftheit seines Blickes. Er vereinnahmte sie nicht, wie es Jarek tat. Und er fürchtete sie nicht wie der aller anderen. Der Blick des Sklaven war zart und federleicht."

Asha ist eine tolle, starke Protagonistin. Aufgrund ihrer Vergangenheit und ihrer Narben - sowohl innerlich als auch äußerlich - lässt sie kaum jemanden an sich heran. Dennoch setzt sie sich fürsorglich für ihre Cousine ein, die dem Volk der Sklaven angehört und daher häufiger schlecht behandelt wird. Später kümmert sie sich auch um den Sklaven Torwin, die Beziehung zwischen den beiden war wirklich schön. Durch die Kälte von Asha war diese nicht zu dramatisch, sondern genau richtig und passend für die Geschichte. 
Ihr Bruder Dax und Safira sind Charaktere, die man sich nur als Freunde wünschen kann. 
Man fiebert mit den Charakteren mit und wünscht anderen hingegen nur das Schlimmste.
Insgesamt sind alle Figuren fantastisch gestaltet gewesen.

"Sie starrte ihren Bruder an. Dax war schon immer unbekümmert heroisch gewesen. Sie waren wie Namsara und Iskari - er der weichherzige Held und Asha die Zerstörerin."

Mit einem wunderschönen, bildhaften Schreibstil wird der Leser durch Ashas Welt geführt, die viele Geheimnisse verbirgt, die nach und nach aufgedeckt werden. Dazu werden einige Kapitel mit einer Geschichte aus der Vergangenheit eingeleitet und so lernt man auch einige der alten Geschichten kennen, die verboten wurden. Denn diese sind gefährlich: sie locken Drachen an und machen sie stärker. Jeder, der sie erzählt, wird krank und stirbt an den tödlichen Folgen. 
Nur Asha können sie komischerweise nichts anhaben und daher nutzt sie diese häufiger, um Drachen zu sich zu locken um sie anschließend zu erlegen. 
Durch diese Geschichten werden dem Leser interessante Hintergrundinfos geliefert, die für ein besseres Verständnis der Welt sorgen.

"Jetzt beugte er sich vor. »Es ist meine Pflicht, dich vor Gefahren zu schützen,Iskari.«Die Wut färbte alles in ihrem Blickfeld rot. Verstand er denn nicht? »Ich bin die Gefahr!«, sagte sie."

Die Spannung baut sich eher langsam auf bis zu einem Punkt, an dem man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Das Ende war absolut unvorhersehbar, aber sehr zufriedenstellend. Ich bin gespannt, wie es mit Asha und ihren Freunden weitergeht.

Fazit:
Faszinierend, vielfältig, mitreißend und absolut überraschend. Es treten Wendungen ein, die ich so nie vorausgeahnt hätte. Die Drachen haben eine schöne Rolle im Buch - sie sind ohnehin meine liebsten Fabelwesen. Die Charaktere überzeugen alle auf ihre eigene Art. Alles in allem eine wunderschöne Fantasygeschichte mit einer berührenden Liebesgeschichte und nur zu empfehlen! 5/5 Sternen

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

296 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 76 Rezensionen

superhelden, karma girl, jennifer estep, bigtime, piper verlag

Karma Girl

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2017
ISBN 9783492280372
Genre: Fantasy

Rezension:

"Superhelden sind nicht perfekt, weißt du? Dass einige von uns superstark sind, bedeutet nicht, dass wir keine Angst haben können. Auch wir fürchten uns und sind manchmal unsicher und haben Sorgen."

Inhalt: 
Als die Reporterin Carmen Cole an ihrem Hochzeitstag ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett erwischt und auch noch herausfindet, dass er in Wahrheit ein Superheld und sie seine Erzschurkin ist, bricht für sie eine Welt zusammen.Daraufhin zieht sie ihren eigenen Rachefeldzug gegen die Superhelden. Sie möchte verhindern, dass nochmals jemand so belogen wird, wie sie es wurde. Carmen macht es sich also zur Aufgabe, die Identität der Helden zu enttarnen  - und das sehr erfolgreich. Jedoch kommt es bei der Demaskierung eines Mitglieds der berühmten "Fearless Five" zu einer Tragödie und sie hört mit ihrer Aufgabe auf. Allerdings haben die Erzschurken "Terrible Trinity" auch Interesse an der Demaskierung der Superhelden und zwingen sie, den Anführer der "Fearless Five" zu enttarnen. Doch es gibt ein Problem: Sie findet ihn unglaublich attraktiv... 

Cover: 
Das Cover gefällt mir sehr gut! Man erkennt direkt das Superhelden Thema und ich liebe Superhelden einfach, musste es daher unbedingt haben.

Meine Meinung:Der Schreibstil ist, wie gewohnt von Jennifer Estep, schön locker und flüssig mit viel Humor. Das Buch war sehr leicht zu lesen und daher hatte ich es bereits in 2 Tagen durch. Besonders aufgefallen sind mir die Alliterationen in den Namen, z.B. Carmen Cole, Travis Teague, Morgana Madison, Sam Sloane,... usw. Das finde ich ganz nett, denn das passt gut zu dem Superhelden Thema. 

"Wir alle besitzen besondere Fähigkeiten. Sie machen uns weder besser noch schlechter als andere. Nur anders."

Die Protagonistin ist sehr ehrgeizig, etwas dickköpfig und hat viel Humor. Sie ist gut darin, einzelne Informationen zusammenzufügen, sodass sie ein sinnvolles Ganzes ergeben und hat eine sehr gute Intention, was Gründe für ihren Erfolg in ihrem Job sind. Zudem hat sie eine sympathische Schwäche für Kuchen und auch für den Superhelden "Striker". Allerdings hätte ich mir etwas mehr Selbstbewusstsein gewünscht, denn ihre ständigen Zweifel über sich selbst haben mich etwas genervt.
Die Beweggründe und ihre Motivation, Superhelden zu demaskieren, finde ich verständlich. Carmen ist aufgrund ihres Exfreundes, der sie belogen und betrogen hat, zutiefst verletzt und hegt daher einen Groll gegen die Helden. 

"Wir wissen, dass Schurken betrügen und stehlen und lügen. Aber Helden tun das ebenso. Sie lügen ihre Freunde und Familie an, sie erfinden Ausreden und lassen diejenigen, die ihnen am nächsten stehen, wieder und wieder im Stich."

Vor der Tragödie hat Carmen Cole eine Menge Superhelden erfolgreich enttarnt, sie hat also viel Erfahrungen in dem Bereich gesammelt und das merkt man auch. Öfters witzelt sie darüber, wie naiv die Helden teilweise sind um zu glauben, dass niemand sie erkennen kann, nur weil sie einen Anzug (und eine Maske) tragen. Jennifer Estep hat mit dem Buch die Superhelden etwas aufgezogen und vieles ausgesprochen, was ich mir bei dem einen oder anderen Film auch schon gedacht habe (Superman wird mit Nerd-Brille auf der Nase in einer Zeitungsredaktion nicht erkannt, ernsthaft?).

""Kommt schon. Findet ihr nicht auch, dass eine Brille und ein hautenger Elastan-Anzug eine ziemlich schlechte Verkleidung sind?""

Die Superhelden und Erzschurken sind interessant gestaltet. Der ein oder andere hätte noch etwas mehr Tiefe vertragen können, aber insgesamt haben sie mir gut gefallen.
Leider fand ich es etwas vorhersehbar. Ich habe mir denken können, welcher Superheld zu welchem realen Menschen gehört und ich lag dabei immer richtig. Das ist etwas schade, aber es war dennoch spannend für mich. 

Insgesamt war das Buch vor allem eins: unterhaltsam. Es ist an vielen Stellen sehr witzig, die Protagonistin überzeugt mit ihrem Humor. Etwas Erotik ist auch enthalten.

Fazit:
Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Es ist ein schönes, leichtes Buch für zwischendurch und für Superhelden Fans nur zu empfehlen! 4/5 Sternen

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(331)

791 Bibliotheken, 43 Leser, 2 Gruppen, 163 Rezensionen

dystopie, fantasy, tod, neal shusterman, scythe

Scythe – Die Hüter des Todes

Neal Shusterman , Pauline Kurbasik , Kristian Lutze
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 21.09.2017
ISBN 9783737355063
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Die größte Errungenschaft der Menschheit war nicht die Überwindung des Todes. Es war die Beendung von Regierungen."

"In den Tagen vor dem Thunderhead bestimmten menschliche Arroganz, Eigeninteresse und endloses Gerangel die Gesetzgebung. Ineffizient. Unvollkommen. Verwundbar für alle möglichen Formen von Korruption."

Inhalt:
Citra und Rowan leben in einer perfekten Welt, in der Krankheit und Tod besiegt sind. Um eine Überbevölkerung zu vermeiden, müssen dennoch Menschen sterben und darum kümmern sich die Scythe. Sie sind die Hüter des Todes und entscheiden, wer leben und wer sterben muss. Sie selbst lesen die Menschen nach, d.h. sie töten sie. Doch es gibt ein Problem: Das Scythetum beginnt sich zu spalten. Während die einen rücksichtsvoll töten und auch Mitleid mit ihren Opfern empfinden, gehen die anderen brutal und rücksichtslos vor und empfinden Spaß am Töten.
Citra und Rowen werden für die Ausbildung zum Scythe berufen - gegen ihren Willen. Am Ende wird nur einer von ihnen auserwählt, der andere muss sterben. Jedoch wächst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung..

Cover:
Das Cover ist wirklich toll gestaltet. Der Schutzmschlag glänzt in bronzener Metallic-Optik, was ein absoluter Hingucker ist. Der Todesengel mit der Sense (=Scythe) finde ich sehr gut gewählt.

Meine Meinung:
Das Buch regt sehr zum Nachdenken an. Wie ist es, in einer Welt zu leben, in der Menschen nicht mehr krank werden oder sterben können? Wie verhindert man in so einer Welt eine Überbevölkerung? Wie sollte der Charakter eines Menschen sein, dessen Beruf es ist, Menschen zu töten? Sollte er seinen Beruf lieben oder hassen? 
Auch noch nach dem Lesen habe ich lange über die Thematik nachgedacht. Es war sehr interessant zu lesen, wie der Autor über das Ganze denkt. 

Darüber hinaus lässt es sich flüssig lesen. Zu Beginn erfährt man etwas über Citras und Rowans Leben und warum genau sie für die Ausbildung zum Scythe von Scythe Faraday ausgewählt wurden.
Jedes Kapitel endet mit einem Ausschnitt aus dem Nachlese-Tagebuch eines Scythe, die dem Leser einen Einblick in das Scythetum, seine Regeln und Vorschriften gewähren. Zudem erfährt man die Meinung des jeweiligen Scythe zu ihrem Beruf und seinen moralischen und ethischen Problemen. Die Auszüge fand ich sehr interessant und auch hilfreich, um das Scythetum besser zu verstehen. 

""Du schaust hinter die Fassaden, Citra Terranova. Du würdest eine gute Scythe abgeben." Citra wich entsetzt zurück. "Das würde ich nie sein wollen." "Das" sagte er, "ist die wichtigste Voraussetzung."

Die Erzählweise wechselt immer zwischen Rowan und Citra, sodass man beide Charaktere gut kennenlernt. Sie machen beide eine große Entwicklung im Buch durch, was sehr spannend zu verfolgen ist. Auch Sycthe Faraday hat mir als Charakter sehr gut gefallen.

"Die Stimme des Besuchers verriet ihn. Volltönend und unausweichlich wie der dumpfe Ton einer eisernen Glocke, voller Zuversicht in die eigene Fähigkeit, all jene zu erreichen, die erreicht werden sollten.

Im ersten Teil des Buches geht es hauptsächlich um die Einführung von Citra und Rowan in die Aufgaben und das Leben eines Scythe. Im zweiten Teil wird es dann um einiges actionreicher und auch brutaler. Insgesamt ist es mit seiner eher düsteren Atmosphäre mega spannend und lässt einen einfach nicht mehr los! Informative Passagen mischen sich mit actionreichen und diese Kombination ist unschlagbar, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Und wenn ich es doch getan habe, habe ich dennoch weiter über die Geschichte nachgedacht.

Fazit: Das Buch ist wirklich grandios und absolut lesenswert! Ich kann den zweiten Teil kaum mehr abwarten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(167)

287 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 146 Rezensionen

fantasy, aditi khorana, jugendbuch, amrita am ende beginnt der anfang, märchen

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Aditi Khorana , Peter Klöss
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Dressler, 21.08.2017
ISBN 9783791500560
Genre: Jugendbuch

Rezension:

""Ich glaube es" 
Thala fuhr herum. "Seit wann?"
"Seit ich weiß. wie wenig ich überhaupt weiß", antwortete ich." 


Inhalt:
Amrita ist glücklich mit ihrem Leben. Sie lebt als Tochter des Herrschers von Shalingar im großen Palast und ist verliebt in ihren besten Freund Arjun. Jedoch soll sich das ändern: um einen Friedensvertrag mit dem König von Makedon Sikander zu schließen, soll Amrita diesen heiraten und in seinem Harem leben. Nur so kann ihr Vater und sein Reich geschützt werden. Allerdings werden sie von Sikander hintergangen und Amrita muss mit der Sklavin und Seherin Thala aus dem Palast fliehen. Zusammen begeben sie sich auf eine gefährliche und abenteuerliche Reise durch das Reich auf der Suche nach der „Bibliothek aller Dinge“ um ihr Schicksal zu verändern.

Cover: 
Das Cover glänzt wunderschön im Licht. Die Farben finde ich toll und sie passen wunderbar zueinander. Die sich wiederholenden Ornamente und Muster haben es mir besonders angetan. Die Idee mit den leeren Buchseiten und der Untertitel passen gut zur Geschichte des Buches. Auch ohne Schutzumschlag ist das Buch wunderschön, denn die Muster und Ornamente sind auch auf dem Bucheinband zu sehen. Ich war richtig begeistert, als ich den Umschlag abgemacht habe, denn meistens wird ja nur der Umschlag aufwendig gestaltet.

Meine Meinung: 
Das Buch beginnt mit einer Parabel "vom Land der Bäume". Diese hat mich schon mal begeistert. Es geht um Bäume, die sprechen können und Reisenden von ihren Geschichten erzählen. Mit der Zeit verbreitet sich die Information über die Bäume und immer mehr Menschen reisen zu ihnen. Deswegen fangen die Menschen an, das Land mit Unterkünften zu bebauen und zerstören so die Bäume, bis keine mehr übrig sind und das Land seinen Zauber verliert. Die Parabel enthält eine so tolle Botschaft, sie wird mir auf jeden Fall lange im Gedächtnis bleiben.

"Doch vielleicht, eines Tages, wirst du durch einen Wald gehen, und wenn du ganz genau hinhörst und aus dem tiefsten Grunde deines Herzens fragst, dann, ja, dann wird womöglich einer der Bäume die Sehnsucht in deiner Seele hören [...]"


Anschließend lernt man den Palast kennen, in dem Amrita mit ihrem Vater und dem Personal wohnt. Das ganze wird sehr bildhaft beschrieben und man kann es sich wunderbar vorstellen, fast so, als würde man selbst vor Ort sein. Und so zieht es sich durch das ganze Buch. Jeder Ort, den Amrita besucht, wird detailliert beschrieben. So wird man durch ihre Welt geführt und hat das Gefühl, man sieht alles mit seinen eigenen Augen. Auch Düfte und Geräusche kann Aditi Khorana sehr gut beschreiben.

"Nun hörte ich zum ersten Mal das metallische Klingen der Windspiele, die eiligen Schritte, das ungenierte Lachen, die langen, schrillen Rufe der Verkäufer, die das beste Obst, Spielzeug oder Tuch anpriesen. Ich neigte den Kopf ein wenig, um den Wind zu lauschen, der in den Blättern kleinwüchsiger Bananen- und Palmenbäume raschelte."

Die Charaktere sind sehr toll gestaltet. Arjun mit seiner Hingabe zu Amrita war mir besonders sympathisch. Die Beziehung zwischen den beiden fand ich sehr schön. Auch Thala, die Amrita auf ihrem Abenteuer begleitet, ist ein toller Charakter. Sie spürt zum ersten Mal seit langer Zeit als Sklavin die Freiheit und hat sehr viele Verluste verkraften müssen, dennoch ist sie sehr stark. Amrita sieht zum ersten Mal die Welt außerhalb der Palastmauern und ohne Wachen, die sie begleiten, wenn sie doch mal in die Stadt ging. Sie lernt, selbständig mit allem klar zu kommen. Sie ist warm- und gutherzig trotz der Trauer, die sie in sich trägt. Als Prinzessin muss sie ihre Identität verhüllen, sie kennt ihre Mutter nicht und wird von heute auf morgen in ein Leben geworfen, was sie nicht kennt.
Amrita und Thala sind ein tolles Duo und werden zu guten Freundinnen trotz aller Differenzen.

"Ich weiß, wie schwer es ist, sagte Thala und kauerte sich neben mich, Mitgefühl in ihren Augen. "Aber es wird leichter." "Ach ja?" "Nein", sagte sie plötzlich überraschend barsch. [...]

Die Reise von Amrita und Thala ist voll mit Überraschungen und vollkommen unvorhersehbar. Es warten einige Gefahren und Hindernisse auf sie, aber auch schöne Geschichten und Mythen, wovon das ein oder andere sich eventuell auch als wahr entpuppen könnte. Die Orte wechseln zwischen belebter Stadt zu dunklem Wald bis hin zur heißen Wüste. Alles in allem sehr magisch und märchenhaft.
Die Liebe ist eher zweitrangig. Im Vordergrund steht das Abenteuer und die Charakterentwicklung der beiden Mädchen. Dennoch spielt sie auch eine schöne Rolle in der Geschichte.

"Ich wollte glauben, dass in die Welt, in der wir lebten, Magie eingewoben war, dass unter der sichtbaren Oberfläche noch ein ganzes Universum lag. Gewiss, wir wussten nicht viel darüber, aber das bedeutete noch lange nicht, dass es nicht existierte." 

Das Ende habe ich so überhaupt nicht erwartet, aber es hat mir dennoch gefallen. Das Buch bietet auf jeden Fall Potenzial für einen Folgeband, ansich ist es aber abgeschlossen und es soll meines Wissens nach auch kein zweiter Teil folgen.

Hinter der ganzen Geschichte steckt eine tolle Botschaft, die in jeder Zeit gültig ist. Egal ob in der Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft. Das Nachwort der Autorin verdeutlicht die Botschaft nochmals und erläutert ihre Intention.

Fazit:
Orientalisch, märchenhaft, bezaubernd und tiefgründig. Eine Geschichte wie in 1001 Nacht mit tollen und auch geheimnisvollen Charakteren. Der Leser wird auf ein spannendes Abenteuer mitgenommen, wo Freundschaft und Liebe eine Rolle spielen. Insgesamt bezaubernd und einfach nur wunderschön.




  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

zombie, seite, tara, stephanie drechsler, zombies

Die Wächter der Aristeia

Stephanie Drechsler
Flexibler Einband: 392 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 08.09.2016
ISBN 9783741286025
Genre: Science-Fiction

Rezension:

""Wisst ihr, woran mich das erinnert? Als man klein war und im Wald eine Bude gebaut hat", lächelte Chris. "Wird ja auch eine Bude", lachte Mart, "´ne ziemlich große Bude.""
Inhalt:
Die junge Journalistin Tara macht mit ihrer Großmutter Urlaub auf einem Campingplatz, als dieser von Zombies angegriffen wird. Tara muss schnell flüchten. Einige Zeit streift sie allein durch die Gegend mit dem Ziel einen Flughafen zu erreichen um von dort aus nach Berlin zurückzufliegen. Auf dem Weg trifft sie auf eine Gruppe anderer Überlebender und schließt sich ihnen an. Gemeinsam machen sie sich auf einen gefährlichen Weg zu einer Fluchtstätte in der Hoffnung dort Sicherheit zu erlangen. Doch als sie mehrmals enttäuscht wurden, entschließen sie sich dazu, sich selbst Sicherheit zu schaffen und einen eigenen Staat zu gründen. Dies bringt aber einige Probleme mit sich, die sie lösen müssen.

Cover:
Das Cover gefällt mit sehr gut. Man sieht die Protagonistin Tara mit ihrem Tattoo und den Köcher mit Pfeilen auf dem Rücken. Ich mag den Zeichenstil und außerdem finde ich es schön, dass dennoch Spielraum für die eigene Fantasie zu ihrem Aussehen vorhanden ist.

Meine Meinung:
Der Einstieg in das Buch ist mir etwas schwer gefallen, ich musste mich erst an den Schreibstil gewöhnen und in die Geschichte hineinfinden. Das Buch hat einen auktorialen Erzähler, womit ich mich persönlich immer etwas schwer tue. Aber nach ein paar Seiten war ich drin. Später fand ich ihren Schreibstil wirklich angenehm, es lässt sich leicht lesen und die Autorin hat ein Talent dafür, Dinge zu beschreiben. Ich hab mich so gefühlt, als wäre ich selbst Teil der Geschichte!

Der erste Teil des Buches handelt hauptsächlich von der Zombieapokalypse, seine Auswirkungen und die Flucht der kleinen Gruppe vor dieser. Auf dem Weg zur Fluchtstätte werden sie häufiger von den "Beißern" angegriffen und müssen sich gegen sie verteidigen. Tara versucht mit alldem klar zu kommen, denn sie ist als Einzige in der Gruppe nicht auf diese Situation vorbereitet gewesen. Zusätzlich vermisst sie ihre Familie, insbesondere ihren Bruder, von dem sie nicht weiß, was mit ihm passiert ist. Dieser Teil ist vollgeladen mit Spannung, da man nie weiß, was als nächstes passieren wird, ob sie alle die Zombieangriffe überleben und wann sie endlich in Sicherheit kommen. 
Zwei aus der Gruppe, Lena und Jens, sind sehr intelligent und unterhalten sich auf dem Weg häufig über philosophisches, was immer sehr interessant war und im späteren Verlauf des Buches teils auch noch eine Rolle spielt. Das hat die Autorin sehr geschickt hinbekommen.

"Keiner versuchte ihn zu trösten. Für so was gab es einfach keine tröstenden Worte, die Sinn machten, dachte Tara."

Im zweiten Teil geht es schließlich um den Aufbau eines eigenen Staates und die damit verbundenen Probleme und Konfliktlösungen. Dieser Teil war durchaus auch spannend, aber auf eine andere Art. Es geht weniger darum, die Zombieangriffe zu überleben, sondern mehr darum, allen Leuten möglichst viel und schnell Sicherheit gewähren zu können. Es ist spannend und interessant zu lesen, auf welche Art und Weise und in welcher Geschwindigkeit der Staat aufgebaut wird. Alle Schritte sind dabei logisch durchdacht und machen Sinn. Hierzu nutzt die Autorin einige "Weisheiten" von Philosophen wie Kant und Sokrates, die auch in Argumentationen, besonders wieder von Jens und Lena, angebracht werden. Insgesamt ist es wirklich sehr gut recherchiert. 

Gerade die Diskussionen über die Handhabung bestimmter Dinge, wie z.B. Tierhaltung haben mir sehr gut gefallen. Auch die Reden fand ich toll.

Die Liebe hat natürlich auch eine Rolle gespielt, größtenteils hat mir das auch sehr gefallen. Es hat gut in die Geschichte reingepasst, doch als es dann eine Krise gab, hat es mich schon etwas genervt und ich habe öfters die Augen über die Protagonistin verdreht.

"Der Schwindel überkam sie, und ein Feuerwerk explodierte in jeder Zelle ihres Körpers. Er war ihrs, für alle Zeit."

Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich, ergeben aber ein sehr gutes Team.
Die Protagonistin versucht sich von alldem nicht unterkriegen zu lassen und kämpft sich tapfer durch die Geschichte. Sie ist aber auch recht emotional, was mich manchmal etwas gestört hat. Bei einer Situation wollte ich sie am liebsten schütteln und ihr sagen, dass sie sich mal zusammenreißen soll. Aber so hat jeder Charakter seine Macken und das ist auch ok so. 
Interessant fand ich auch, dass sie Vegetarierin ist. Ich bin selbst Vegetarierin und habe mich schon öfter gefragt, wie ich damit umgehen würde, wenn ich Tiere essen muss, um zu überleben. Die Autorin hat das schön thematisiert!

"Es war eine unheimliche Einsamkeit. Das Leben hatte hier schon lange aufgehört."

Adrian hat mir auch sehr gefallen, er ist der Beschützer-Typ und die Beziehung zwischen ihm und Tara fand ich sehr angenehm.
Einige Charaktere haben einen schönen Sinn für Humor, was mich öfter zum Schmunzeln gebracht hat.

Bewundernswert fand ich vor allem die Entwicklung der Charaktere, die nicht bei allen nur positiv war. 

Fazit: Das Buch war mein erstes über Zombies und es hat mich ganz und gar nicht enttäuscht! Eine grandiose Idee, die auch fantastisch umgesetzt wurde. Klare Leseempfehlung von mir! 4,5/5 Sterne

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(380)

678 Bibliotheken, 23 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

harry potter, fantasy, schmuckausgabe, hogwarts, zauberei

Harry Potter und der Stein der Weisen

Joanne K. Rowling , Klaus Fritz , Jim Kay
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 06.10.2015
ISBN 9783551559012
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(130)

178 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 79 Rezensionen

weihnachten, dinosaurier, tom fletcher, kinderbuch, weihnachtosaurus

Der Weihnachtosaurus

Tom Fletcher , Franziska Gehm , Shane Devries
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei cbj, 02.10.2017
ISBN 9783570164990
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(273)

710 Bibliotheken, 20 Leser, 2 Gruppen, 196 Rezensionen

zukunft, lügen, liebe, intrigen, freundschaft

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Katharine McGee , Franziska Jaekel
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 23.08.2017
ISBN 9783473401536
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(190)

462 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 28 Rezensionen

dystopie, liebe, mystiker, jugendbuch, aria

Mystic City - Tage des Verrats

Theo Lawrence , Andreas Helweg
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.02.2014
ISBN 9783473401109
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

300 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 14 Rezensionen

dystopie, liebe, jugendbuch, aria, hunter

Mystic City - Schatten der Macht

Theo Lawrence , Britta Keil
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 18.02.2015
ISBN 9783473401192
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(428)

971 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 105 Rezensionen

dystopie, liebe, fantasy, mystiker, jugendbuch

Mystic City - Das gefangene Herz

Theo Lawrence , Andreas Helweg
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.05.2013
ISBN 9783473400997
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(564)

997 Bibliotheken, 9 Leser, 6 Gruppen, 86 Rezensionen

night school, freundschaft, liebe, allie, mord

Night School - Und Gewissheit wirst du haben

C. J. Daugherty , Axel Henrici , Peter Klöss , Carolin Liepins
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 17.07.2015
ISBN 9783789133374
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(740)

1.285 Bibliotheken, 9 Leser, 9 Gruppen, 88 Rezensionen

night school, jugendbuch, liebe, internat, freundschaft

Night School - Um der Hoffnung willen

C. J. Daugherty , Axel Henrici , Peter Klöss , Carolin Liepins
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 15.05.2014
ISBN 9783789133367
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(503)

818 Bibliotheken, 12 Leser, 7 Gruppen, 78 Rezensionen

night school, allie, internat, liebe, spannung

Night School - Denn Wahrheit musst du suchen

C. J. Daugherty , Peter Klöss , Carolin Liepins , Axel Henrici
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.01.2013
ISBN 9783789133299
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(529)

847 Bibliotheken, 11 Leser, 6 Gruppen, 81 Rezensionen

internat, night school, liebe, jugendbuch, geheimnisse

Night School - Der den Zweifel sät

C. J. Daugherty , Peter Klöss , Axel Henrici , Carolin Liepins
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.01.2013
ISBN 9783789133282
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(952)

1.617 Bibliotheken, 21 Leser, 14 Gruppen, 200 Rezensionen

internat, liebe, night school, jugendbuch, geheimnis

Night School - Du darfst keinem trauen

C. J. Daugherty , Peter Klöss , Axel Henrici , Carolin Liepins
Fester Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.01.2012
ISBN 9783789133268
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Bibliothek der besonderen Kinder

Ransom Riggs
E-Buch Text
Erschienen bei Knaur eBook, 03.11.2016
ISBN 9783426441626
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

2. band, jugendroman, ransom riggs

Die Stadt der besonderen Kinder

Ransom Riggs
E-Buch Text
Erschienen bei Knaur eBook, 03.02.2015
ISBN 9783426428290
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

die insel der besonderen kinder, knaur verlag, ransom riggs

Die Insel der besonderen Kinder

Ransom Riggs
E-Buch Text: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur eBook, 02.11.2011
ISBN 9783426411957
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 
70 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks