Traumkatze

Traumkatzes Bibliothek

180 Bücher, 81 Rezensionen

Zu Traumkatzes Profil
Filtern nach
180 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

214 Bibliotheken, 28 Leser, 1 Gruppe, 47 Rezensionen

angie thomas, rassismus, the hate u give, jugendbuch, usa

The Hate U Give

Angie Thomas , Henriette Zeltner
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei cbt, 24.07.2017
ISBN 9783570164822
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

167 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

krankheit, tod, epidemie, schottland, flucht

Infiziert

Teri Terry , Petra Knese
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 04.07.2017
ISBN 9783649625995
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

106 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

sara shepard, thrille, the amateurs, theamateurs, lying game

THE AMATEURS - Wer zuletzt stirbt

Sara Shepard , Violeta Topalova
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.02.2017
ISBN 9783570311301
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(448)

1.049 Bibliotheken, 39 Leser, 3 Gruppen, 188 Rezensionen

fantasy, fae, das reich der sieben höfe, liebe, sarah j. maas

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.02.2017
ISBN 9783423761635
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(251)

679 Bibliotheken, 16 Leser, 2 Gruppen, 127 Rezensionen

veronica roth, rat der neun, jugendbuch, fantasy, science fiction

Rat der Neun - Gezeichnet

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis , Michaela Link
Fester Einband: 600 Seiten
Erschienen bei cbt, 17.01.2017
ISBN 9783570164983
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

rezension, freundschaft, highschool, magellan, strei

Überlieben in 10 Schritten

Rachel McIntyre , Jessika Komina , Sandra Knuffinke
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Magellan, 18.01.2017
ISBN 9783734850141
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(392)

801 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 110 Rezensionen

colleen hoover, liebe, nächstes jahr am selben tag, dtv, 9. november

Nächstes Jahr am selben Tag

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.03.2017
ISBN 9783423740258
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension "Nächstes Jahr am selben Tag"

Klappentext:

Ausgerechnet am Abend, bevor sie von Los Angeles nach New York zieht, lernen sie sich kennen: die 18-jährige Fallon, Tochter eines bekannten Filmschauspielers, und der gleichaltrige Ben, der davon träumt, Schriftsteller zu werden. Beide verlieben sich auf den ersten Blick ineinander und verbringen die Stunden vor dem Abflug zusammen. Doch wie soll es weitergehen? Wollen sie sich wirklich auf eine Fernbeziehung einlassen und ihren Alltag nur halbherzig leben? Um das zu verhindern, beschließen die beiden, sich die nächsten fünf Jahr jedes Jahr am selben Novembertag zu treffen, dazwischen jedoch auf jeglichen Kontakt zu verzichten. Und wer weiß, vielleicht, so die Hoffnung, klappt es am Ende der fünf Jahre ja mit einem Happyend.
Doch fünf Jahre sind eine lange Zeit - und so kommt ihnen trotz aller intensiven Gefühle, die bei jedem Treffen der beiden hochkochen, ganz einfach das Leben dazwischen…

Gestaltung:


Ich habe bisher alle Bücher von Colleen Hoover geliebt, doch oft habe ich die eher durchschnittliche Gestaltung kritisiert, die, meiner Meinung nach, den unglaublich tollen Geschichten nicht gerecht wird. Doch dieses Buch ist unheimlich schön gestaltet wirkt schon beim ersten Anblick so, als würde viel Liebe zwischen den Seiten stecken. Auch wenn ich es nicht so gerne mag, wenn man Personen auf dem Cover sieht, weil das bei mir immer die Vorstellungskraft einschränkt, finde ich, dass es bei diesem Cover sehr passend ist und einfach gut zum Inhalt passt. Ich kann also schließlich sagen, dass ich das Cover wirklich sehr gelungen und ansprechend für das Genre finde.
Zum Titel will ich gar nicht so viel sagen, nur dass ich ihn wirklich unglaublich passend finde, weil es den Inhalt des Buches sehr gut beschreibt und ein Überbegriff für alle Abschnitte des Buches sein könnte, aber trotzdem nicht zu viel verrät.

Inhalt:

Wie schon oben erwähnt, habe ich bisher jedes Buch (ich gestehe: außer Zurück ins Leben geliebt 》noch ungelesen) der Autorin verschlungen und jedes einzelne Wort geliebt. Dadurch hatte ich natürlich auch bei diesem Buch sehr hohe Erwartungen, die das Buch leider nur befriedigend erfüllen konnte.Unsere Protagonisten treffen sich seit der Begegnung am Anfang des Buches jedes Jahr am 9.November und leben dazwischen beide ihr eigenes Leben. Das Buch ist deshalb in mehrere Abschnitte unterteilt und zwar stellt jeder Abschnitt einen 9.November dar und somit bekommen wir das jeweilige Jahr dazwischen nur aus den Erzählungen der Protagonisten untereinander mit. Auch die Perspektiven wechseln regelmäßig, was ich sehr passend fand, da man die Handlungen der Charaktere dadurch besser nachvollziehen konnte. Der Aufbau des Buches war somit insgesamt also sehr passend und gut durchdacht. Ich mochte auch unsere Protagonisten sehr gerne, auch wenn ich mich vielleicht nicht hundertprozentig mit ihnen identifizieren konnte. Das lag daran, dass ich öfter anders gehandelt hätte, sie aber trotzdem beide einfach sehr sympathische Charaktere mit Charme waren.In diesem Buch wurden, wie von der Autorin gewohnt, zahlreiche Gefühle niedergeschrieben und man spürt den Schmerz, den beide Charaktere mit sich herumtragen. Die Beziehung zwischen den beiden ist unheimlich schön dargestellt und da auch immer nur die Treffen der beiden geschildert werden, entstehen auch fast keine Längen und der Fokus liegt wirklich auf der Beziehung der beiden.Trotz all diesen sehr gelungenen Sachen habe ich zu Anfang erwähnt, dass das Buch meine Erwartungen nicht ganz erfüllen konnte. Das lag wohl daran, dass ich schon so unglaublich hohe Erwartungen hatte und das Buch eine gelungene Liebesgeschichte darstellt, aber mich nicht so vom Hocker reißen konnte wie andere Bücher der Autorin, da das Geheimnis in dem Buch zwar nicht vorhersehbar war, aber mich irgendwie auch nicht total überrascht hat. Das Buch konnte mich zudem auch an einigen Stellen nicht berühren und der männliche Protagonist war mir leider auch zu unrealistisch dargestellt. Natürlich sind Charaktere in Liebesromanen fast nir realistisch dargestellt, doch hier war es mir zu extrem. Trotzdem muss ich sagen, dass das Buch schließlich eine tolle Botschaft vermittelt, nämlich dass man sich niemals aufgeben sollte und man auch trotz seiner "Makel" geliebt werden kann, wenn man es zulässt.

Fazit:

Insgesamt handelt es sich um eine sehr durchdachte und gefühlsreiche Liebesgeschichte, die sympathische Protagonisten hat. Allerdings muss ich sagen, dass das Buch trotzdem nur gut war und nicht mehr, da es mich auch mit dem Plottwist nicht vom Hocker reißen konnte. Insofern handelt es sich um eine sehr schöne Liebesgeschichte von zwei jugen Menschen, die vermittelt, dass man alles schaffen kann und jeder Mensch irgendwie "Makel" hat, die jedoch die anderen Bücher der Autorin, wie ich finde, nicht übertreffen konnte. Trotzdem ist das Buch auf jeden Fall lesenswert und ich hatte Spaß beim Lesen. 


4/5 Sterne

*Ich bedanke mich an dieser Stelle beim Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat

  (43)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(303)

771 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 154 Rezensionen

fantasy, young elites, marie lu, jugendbuch, die gemeinschaft der dolche

Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.01.2017
ISBN 9783785583531
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension "Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche"

Klappentext: 


Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die  Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Doch dazu benötigen sie Adelinas Hilfe ...

Cover: 


Das Cover wirkt sehr lebendig und stürmisch auf mich. Was, wie ich finde, auch ganz gut zur Thematik des Buches passt. Darauf zu sehen ist wohl Adelina mit ihrem silbernen Haar. Was mir gut gefällt ist, dass ich es nicht  leiden kann, wenn man Gesichter von Menschen auf Buchcovern sieht, da sie meine Vorstellungskraft beim Lesen irgendwie einschränken. Auch die Kombination aus den Braun- und Grautönen gefällt mir gut, sodass ich das Cover insgesamt sehr gelungen finde.

Charaktere:


Adelina, unsere Protagonistin, ist auf jeden Fall eine sehr außergewöhnlicher und komplexer Charakter. Am Anfang mochte ich es, dass sie anders war und ich konnte ihr Leiden gut nachvollziehen, das die geprägt hat und vor allem ihre Stärke fand ich toll. Im Laufe der Geschichte konnte ich dann aber nicht mehr so viel mit ihr anfangen, da ich ihre Entscheidungen nicht nachvollziehen konnte und einige Charakterzüge zum Vorschein kamen, die ich nicht mochte, sodass sie für mich jede Sympathie verloren hatte. Auch wenn ich sie nun im Endeffekt nicht so sympathisch finde, fand ich es interessant mal aus der Sicht einer etwas anderen Protagonistin zu lesen. Die anderen Charaktere fand ich insgesamt in Ordnung, allerdings hatte ich während des ganzen Buches das Gefühl, nicht an sie heran zu kommen und ich konnte gar keine Bindung zu ihnen aufbauen, sodass ich nicht wirklich sagen kann, ob ich sie mag.

Inhalt:


Auch wenn mir also die Charaktere in dem Buch nicht so besonders gefallen haben, fand ich die Grundidee mit den verschiedenen Gaben sehr gut und auch den Schauplatz der Geschichte, über den man durch eine tolle  Karte vorne im Buch einen guten Eindruck bekommt, hat mir sehr gut gefallen. Den Anfang des Buches fand ich auch noch recht gut, da Adelinas Leid wirklich nachempfunden habe und ich es spannend fand wie sie ihre Gabe entdeckt. Dann wurde es irgendwie recht langatmig, meiner Meinung nach, und selbst die Ereignisse, die passiert sind, konnten mich einfach nicht mitreißen. In dem Teil hat Adelina zudem ein paar Entscheidungen getroffen, die ich leider echt nicht nachvollziehen konnte. Leider konnte mich das Buch danach auch nicht mehr wirklich packen, sodass es mich persönlich einfach nicht überzeugen konnte. Meiner Meinung nach wurde hier viel Potential verschenkt, da die Ideen wirklirch toll waren. Schließlich hat es meinen Geschmack wohl einfach nicht getroffen. Dieses Buch w ird daher wohl auch mein letztes Buch von der Autorin gewesen sein, da mir schon Legend (Band 1) nicht außerordentlich gut gefallen hat.     

Fazit:


Es handelt sich um eine dystopische Geschichte mit einer sehr außergewöhnlichen und starken Protagonistin, die wohl nicht jeden Geschmack trifft, aber definitiv mal etwas anderes ist.

Insgesamt basiert das Buch auf vielen tollen Ideen, weist aber auch einige Schwächen auf und trifft wohl auch nicht den Geschmack von jedem. Schließlich sollte deshalb jeder selbst entscheiden, ob er es lesen möchte, um herauszufinden, ob es es etwas für einen ist.

2,5/5 Sterne

  (93)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

238 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 59 Rezensionen

london, historischer roman, geheimnis, england, geheimnisse

Das Haus in der Nebelgasse

Susanne Goga
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Diana, 09.01.2017
ISBN 9783453358850
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.041)

1.781 Bibliotheken, 62 Leser, 3 Gruppen, 218 Rezensionen

harry potter, fantasy, hogwarts, theaterstück, magie

Harry Potter und das verwunschene Kind

J.K. Rowling , John Tiffany , Jack Thorne
Fester Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.09.2016
ISBN 9783551559159
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(664)

1.334 Bibliotheken, 24 Leser, 2 Gruppen, 150 Rezensionen

dämonen, fantasy, dark elements, gargoyles, jennifer l. armentrout

Dark Elements 1 - Steinerne Schwingen

Jennifer L. Armentrout , Ralph Sander
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.09.2015
ISBN 9783959670036
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Verlag: HarperCollins

Erscheinungsdatum: 14.08.2014 (Erstausgabe)

Seitenanzahl: 368

Einband dieser Ausgabe: gebunden

Preis: 16,90 [D]


Klappentext: 

Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut – und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet … und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!

Cover und Titel: 

Als ich das Buch entdeckt habe, wollte ich unbedingt diese Ausgabe haben, da ich das Cover wirklich richtig toll finde. Es ist zwar sehr schlicht, aber durch den Glanzeffekt, ist es irgendwie besonders und auch trotzdem ein Blickfang. Das darauf abgebildete Ornament, das hier einen Flügel darstellt, stellt einen Zusammenhang zum Inhalt des Buches her, sodass das Cover auch wirklich gut gewählt ist. Insgesamt finde ich das Cover auf jeden Fall sehr gelungen.

Den Titel finde ich toll, da er schön klingt und mich auch neugierig macht, jedoch hätte man, meiner Meinung nach, einen besseren Titel wählen können, der besser zum Inhalt passt. Der Titel passt zwar auf weite Sicht zur Geschichte, aber es hätte sicherlich noch bessere Titel gegeben. Ich finde es allerdings sehr schön, dass der Titel so gut mit dem Cover harmoniert, indem als Untertitel "Steinerne Schwingen" gewählt wurde, was gut zu dem Flügel passt. 

Umsetzung:

Nachdem ich von der Lux-Reihe so begeistert war, wollte ich nun auch andere Bücher der Autorin lesen. Schließlich habe ich mich dann für diese Reihe entschieden, bin allerdings mit gemischten Gefühlen an das Buch rangegangen, da ich mir nicht sicher war, ob die Autorin mich nochmal so überzeugen würde. 

Es handelt sich um eine Geschichte, in der es um den Kampf zwischen den Dämonen und Wächtern geht. Unsere Protagonistin Layla ist beides und damit sehr besonders, gehört jedoch zu keiner der beiden Gruppen ganz. Sie hat ihr ganzes Leben bei den Wächtern verbracht und ihre dämonische Seite so gut es ging verdrängt, doch nun findet sie immer mehr die Wahrheit über sich heraus. 

Die Geschichte fängt relativ ruhig an, gewinnt dann aber an Fahrt und es ist ein deutlicher Spannungsbogen zu erkennen, da zum Ende hin wirklich sehr viel passiert. Ich muss jedoch sagen, dass mich vor allem am Anfang ein paar Dinge ein bisschen verwirrt haben, sodass ich erstmal in das Buch reinkommen musste.

Das Thema ist im Prinzip nichts Neues, da es natürlich auch schon andere Bücher mit Dämonen gab, jedoch ist es eine völlig neue Geschichte. Man muss schon sagen, dass das Buch voller Klischees ist, was mich persönlich allerdings nicht so stört, aber man sollte eben kein Problem mit einer Dreiecksbeziehung und einem Badboy haben. 

Das Buch beinhaltet nur wenige Erotikszenen, allerdings waren die vorhandenen relativ harmlos, was mich nicht gestört hat, und auch ganz gut geschrieben. 

Ich kenne den Schreibstil von Jennifer L. Armentrout zwar schon aus der Lux-Reihe, aber auch hier fand ich ihn wieder richtig toll. Es ist kein Schreibstil mit Dingen zwischen den Zeilen oder einer, der sonderlich komplex ist, aber genau das ist das, was ich so mag. Ich lese auch gerne Bücher mit konplexen Schreibstilen, doch es handelt sich bei der Geschichte auch nicht um eine besonders anspruchsvolle Geschichte, sodass der lockere Schreibstil sehr gut dazu gepasst hat und es insgesamt zwar weniger komplex, aber sehr unterhaltsam war.

Die Charaktere:

Auch die Charaktere weisen eben viele Klischees auf, da sie eben sehr typische Charaktere sind, die man oft in Jugenbüchern findet. Davon habe ich mich allerdings nicht stören lassen, da mir unsere Protagonisten sehr sympathisch waren und mich gut mit Layla, unserer Protagonistin, identifizieren komnte. Roth, der die Rolle des Badboys annimmt, hat so unglaublich viel Charme, ist so sarkastisch und trotzdem so liebenswert. Dann gibt es da noch Zayne, mit dem Layla eine sehr vertraute Beziehung hat, den ich zwar okay fand, jedoch an manchen Stellen schon etwas nervig. 

Fazit:

Es handelt sich um ein Buch, das sehr viel schöne Ideen aufgreift, die oft zwar nicht neu, aber gut umgesetzt sind. Man darf viele Geschehnisse erwarten, muss aber auch auf viele Klischees gefasst,.die auch auf die Charaktere zutreffen. Trotzdem waren diese sehr sympathisch und abwechslungsreich.Insgesamt handelt es sich nicht um ein besonders anspruchsvolles, aber sehr unterhaltsames Buch im gewohnten leichten Schreibstil der Autorin. Es ist ein sehr gutes Buch, dass ich weiterempfehlen würde, jedoch denke ich auch, dass noch Luft nach oben vorhanden ist. 

4/5 Sterne

  (69)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(203)

468 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 84 Rezensionen

zwillinge, fantasy, mystery, magie, lügen

Book of Lies

Teri Terry , Petra Knese
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 05.07.2016
ISBN 9783649667520
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(261)

526 Bibliotheken, 25 Leser, 0 Gruppen, 117 Rezensionen

liebe, morgen lieb ich dich für immer, jennifer l. armentrout, rezension, vergangenheit

Morgen lieb ich dich für immer

Jennifer L. Armentrout , Anja Hansen-Schmidt
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.03.2017
ISBN 9783570311417
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension "Nächstes Jahr am selben Tag"

Klappentext:

Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt ...

Gestaltung:

Das Cover ist nicht sehr auffällig gestaltet und beinhaltet im Grunde nur das Foto, auf dem zwei Gesichter zu sehen sind. Das Foto deutet auf eine eher klischeehafte Liebesgeschichte hin, was dem Buch, meiner Meinung nach, nicht gerecht wird, da die Geschichte viel mehr als das ist. So verhält es sich für mich auch mit dem Titel, der ebenfalls der Geschichte nicht gerecht wird.

Inhalt:

Nachdem ich die Lux-Reihe der Autorin so sehr geliebt habe, wollte ich es nun auch mal mit einem ihrer young-adult Romane probieren. Dazu habe ich die Gelegenheit genutzt, als ihr neues Buch erschienen ist. Das Buch beginnt mit einem Prolog, der die Vergangenheit unserer Protagonisten zeigt. Die eigentliche Geschichte findet dann vier Jahre später statt. Die Wege von Rider und Mallory, die eine schreckliche Vergangenheit teilen, haben sich getrennt und nun begegnen sie sich wieder. Mallory merkt man noch immer an, dass ihre Vergangenheit sie in ihrem alltäglichen Leben einschränkt. Sie war mir allerdings trotzdem von Anfang an sehr sympathisch und ist ein sehr tiefgründiger Charakter. Teilweise hätte ich persönlich zwar anders gehandelt sie, aber ich konnte ihre Handlungen trotzdem gut nachvollziehen. Rider mochte ich auch unheimlich gerne, allerdings erschien er mir teilweise etwas unrealisch und sehr klischeehaft dargestellt, was etwas schade war. Besonders gefallen hat mir die tiefe Beziehung von den beiden, die man schon von Anfang an beim Lesen spüren konnte. Die Handlung insgesamt konnte mich überzeugen, allerdings finde ich, dass der Titel und der Klappentext der Geschichte nicht ganz gerecht werden, da diese eher auf eine lockere Liebesgeschichte mit ein paar dramatischen Wendungen hindeuten, dieses Buch jedoch sehr wohl viel Tiefgang besitzt und sich mit der schweren Thematik der Kindesmisshandlung beschäftigt. Das Thema wurde in dem Buch sehr sensibel und gefühlvoll aufgegriffen und äußert zudem auch einige Kritik an dem Verhalten von Menschen. Wie oben erwähnt konnten mich die Protagonisten überzeugen, aber auch die Nebencharaktere sind sehr vielseitig gestaltet und finden ihre Rolle in der Geschichte. Insofern ist die Handlung mit vielen Gefühlen veseht, die auch in mir Emotionen hervorrufen konnten,  und vielen vielseitigen Charakteren, die die Geschichte interessanter machen.

Fazit:

Bei diesem Buch handelt es sich um eine Geschichte, die sehr gefühlvoll gestaltet ist und die viel Tiefgang bereithält. Es wird das wichtige Thema der Kindesmisshandlung sehr gelungen thematisiert und ist so viel mehr als eine klischeehafte Liebesgeschichte. Durch den einfachen Schreibstil der Autorin lässt sich das Buch jedoch trotz der schweren Thematik schnell lesen. Trotz ein paar Stellen, die mir nicht ganz so gut gefallen haben und ein paar kleinen Längen, konnte mich das Buch durch die vielseitigen und sympathischen Charaktere überzeugen und fesseln. 


4/5 Sterne


*Ich bedanke mich an dieser Stelle beim Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat und entschuldige mich für das späte Erscheinen der Rezension*

  (46)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

weihnachten, malbuch, ausmalen, entspannen, christmas

Mein wundervolles Weihnachtsfest

Johanna Basford
Flexibler Einband: 80 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.10.2016
ISBN 9783596297313
Genre: Sachbücher

Rezension:

Mein Eindruck von dem Malbuch " Mein wundervolles Weihnachtsfest"

Das Malbuch ist von außen sehr schön gestaltet und enthält insgesamt eine große Vielfalt an verschiedenen Bildern zum Thema Weihnachten, was mir gut gefallen hat. Auch sind die Bilder unheimlich liebevoll mit vielen Details gestaltet, sodass man schon eine zeitlang für ein Bild benötigt, wenn man sich etwas Mühe gibt, aber so hat man letztendlich auch mehr von dem Buch. Wie schon erwähnt, hat mir besonders die große Vielfalt an Motiven gefallen, da es so auch nicht langweilig wird und man nicht immer das selbe malt. Vor allem unterscheidet dieses Malbuch sich damit auch von anderen Malbüchern. Es wird zudem deutlich, dass der Unterschied zu Kindermalbüchern ist, dass die Flächen hier viel kleiner sind und es mehr Elemente gibt. Allerdings könnte das Buch auch von Kindern genutzt werden, obwohl ich mir vorstellen könnte, dass viele Kinder zu ungeduldig sind, was dann ja eher frustrierend ist, aber das kommt wohl auch auf das Kind an. 

Ich habe mit dem Malbuch auf jeden Fall schon meinen Spaß gehabt und werde es auch weiterhin noch nutzen (auch wenn Weihnachten vorbei ist), da ich finde, dass es auf jeden Fall sehr entspannend wirkt, eine gute Nebenbeschäftigung ist und die Langeweile vertreibt. 

Also insgesamt kann ich dieses Malbuch und auch die anderen von Johanna Basford empfehlen, da die Motive mit anderen Themen ebenfalls so toll sind. Ich denke, dass jeder, der gerne malt, hiermit zufrieden sein wird, aber in erster Linie ist es halt wirklich unheimlich entspannend nach einem harten Tag und lenkt auch super ab.

*Ich bedanke mich an dieser Stelle beim Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat

  (67)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(819)

1.336 Bibliotheken, 19 Leser, 0 Gruppen, 106 Rezensionen

selection, kiera cass, der erwählte, liebe, prinzessin

Selection – Der Erwählte

Kiera Cass , Susann Friedrich
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 25.05.2016
ISBN 9783733500962
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.801)

2.675 Bibliotheken, 26 Leser, 3 Gruppen, 158 Rezensionen

casting, liebe, selection, prinz, dystopie

Selection - Die Elite

Kiera Cass , Susann Friedrich
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 23.07.2015
ISBN 9783733500955
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.005)

2.024 Bibliotheken, 54 Leser, 1 Gruppe, 342 Rezensionen

mona kasten, liebe, begin again, new adult, vergangenheit

Begin Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.10.2016
ISBN 9783736302471
Genre: Liebesromane

Rezension:

Rezension "begin again"

Klappentext:

Neuer Name, neue Frisur, neue Stadt: Hunderte Meilen von ihrer dunklen Vergangenheit entfernt will die junge Studentin Allie Harper noch einmal ganz von vorne beginnen. Alles, was ihr für den Neuanfang noch fehlt, ist ein WG-Zimmer. Als sie auf den unverschämt attraktiven Kaden White trifft, ist ihr klar: Dieser Kerl mit seinen Tattoos und der mürrischen Art ist so ziemlich der Letzte, mit dem sie sich eine Wohnung teilen will. Doch als alle Stricke reißen, bleibt Allie keine andere Wahl. Kaden, der eigentlich auf keinen Fall eine weibliche Mitbewohnerin haben wollte, stellt sofort Regeln fürs Zusammenleben auf: keine Gefühlsduselei und schon gar keinen Körperkontakt! Zunächst kein Problem, doch mit der Zeit kommen sich die beiden näher – und irgendwann weiß Allie nicht mehr, ob sie seine Regeln noch einhalten kann …

Cover: 

Dieses Cover ist ähnlich wie das von „Dark Love“ gestaltet und damit nichts Außergewöhnliches in der Buchwelt, doch ich liebe diese Gestaltungsart einfach. Normalerweise finde ich Fotos auf Covern immer blöd, da es bei mir doch immer die Vorstellungskraft trübt, aber durch die ansonsten schlichte Aufmachung und da nur ein Ausschnitt gezeigt wird finde ich das Cover wirklich sehr gut gelungen. Es ist zudem auch sehr passend zu der Geschichte und wirkt insgesamt also sehr ansprechend auf mich. 

Titel:

Ich kann ganz klar sagen, dass mir der Titel wirklich sehr gut gefällt. Das liegt zum einen daran, dass englische Titel oft sehr schön klingen, wie ich finde (vor allem bei New adult Büchern etc.), was auch hier der Fall ist. Dazu kommt, dass er auch wirklich gut zu der Geschichte passt, obwohl er nicht viel verrät und doch eher klischeehaft klingt, aber im Mittelpunkt des Buches stehen, meiner Meinung nach, auch vor allem die Veränderungen im Leben der Protagonisten, da es darum geht, nochmal neu anzufangen und der Vergangenheit zu entfliehen.

Umsetzung:

Ich verfolge den YouTube-Kanal von Mona Kasten schon relativ lange, sodass ich immer mal wieder um ihre Bücher herumgeschlichen bin, aber irgendwie dann doch kein gelesen habe. Als dann der Auftakt dieser Reihe erschienenen, habe ich die Gelegenheit genutzt endlich etwas von ihr zu lesen, da mich der Inhalt angesprochen hat. 

Das Buch beginnt mit dem Aufeinandertreffen von Allie, unserer Protagonistin, und Kaden. Sofort wird deutlich, dass die Charaktere schon sehr klischeehaft sind, da Kaden der typische Badboy ist und Allie auch viele Charakterzüge hat, die viele weibliche Charaktere in solchen Büchern haben. Auch kann ich sagen, dass man im gesamten Buch mit vielen Klischees klarkommen muss und es nichts neues ist. Aber trotz dessen hat mir das Buch sehr gut gefallen und mich gut unterhalten.

Es gab eine Achterbahn der Gefühle in diesem Buch, was bis zum Ende angehalten hat. Es gab auch viele Szenen, die mich schmunzeln lassen haben und die Charaktere sind mir letztendlich auch sehr ans Herz gewachsen. Kaden muss man einfach lieben und auch Allie mochte ich insgesamt sehr gerne. Besonders mochte ich auch so kleinere Aspekte und Details in der Geschichte, so wie „den gemeinsamen Ort“ von Allie und Kaden oder auch Allies Leidenschaft für merkwürdige Dinge, besonders komische Geruchskombinationen.Gut gelungen fand ich zudem auch die Nebencharaktere, da sie alle einen Charakter hatten und nicht so ganz oberflächlich gestaltet waren, sodass auch diese einem ans Herz gewachsen sind. Mir hat auch gut gefallen, dass der Freiheit hier eine große Wichtigkeit erhält und es hat mir auch großen Spaß gemacht, dabei zuzusehen wie die Protagonisten dich weiterentwickeln und sich verändern oder andere Seiten von sich zeigen. Bei diesem Buch fand ich es auch gut, dass es sehr neu und aktuell ist, da dadurch aktuelle Serien und Lieder eine Rolle gespielt haben. Was Außerdem sehr gut gelungen ist, ist die Ausarbeitung von den Hintergrundgeschichten, da vor allem Allies Vergangenheit besonders gut und bildlich ausgearbeitet war, was bei anderen Büchern leider oft nicht so ist, sodass mir persönlich oft Hintergrundinformationen fehlen. 

Wie schon erwähnt, hat mich die Nutzung von Klischees insgesamt nicht so sehr gestört, doch trotzdem fand ich es dann an manchen Stellen doch etwas zu viel. Manchmal fand ich es auch insgesamt  etwas zu viel  „Herumgeeiere“, was bei solchen Büchern zwar okay ist, aber irgendwann kann man dann auch zum Punkt kommen. Außerdem enthält das Buch natürlich Wendungen, jedoch konnten diese mich nicht so sehr überraschen und die Dramen fand ich zwar schlimm und traurig, aber trotzdem hat es mich emotional leider nicht so erreicht.

Den lockeren und leichten Schreibstil von Mona Kasten fand ich sehr angenehm, da sich alles extrem schnell lesen ließ und vor allem hat sie es bei mir auch geschafft einige Bilder im Kopf zu erzeugen von den Schauplätzen. 
Die Erotik Szenen o.ä. fand ich sehr gut in die Geschichte eingefolchten und auch ganz gut gestaltet, da es zwar intime Szenen gab, aber das Buch nicht ganz daraus bestand. 

Fazit:

Es handelt sich um eine typische Liebesgeschichte, die wirklich fast alle Klischees abdeckt, sodass man damit auf keinen Fall ein Problem haben sollte. Abgesehen davon, kann man die Charaktere aber wirklich ins Herz schließen und auch einige Aspekte in der Geschichte sind gut gelungen. Auch wenn das Buch kleinere Schwächen hat, fliegt man durch den lockeren Schreibstil von Mona Kasten nur so durch die Seiten. Insgesamt handelt es sich um kein Außergewöhnliches Buch, da es eben sehr typisch für das Genre gestaltet ist, aber wenn man davon absieht, kann man von dem Buch wunderbar unterhalten werden, da es einen zum lachen bringen und auch emotional mitnehmen kann. 

Für mich ist es eine klare Leseempfehlung für alle, die gerne Liebesgeschichten mit ein wenig Erotik lesen und die sich von Klischees nicht stören lassen.

4,5/5 Sterne



  (77)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

151 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

berlin, is, jugendbuch, attentat, freundschaft

Die Attentäter

Antonia Michaelis , Kathrin Schüler
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.08.2016
ISBN 9783789104565
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(257)

459 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 56 Rezensionen

weihnachten, new york, liebe, jugendbuch, notizbuch

Dash & Lilys - Ein Winterwunder

Rachel Cohn , David Levithan , Bernadette Ott
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 14.10.2013
ISBN 9783570308868
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

110 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

jennifer e. smith, liebe, carlsen, netter charmanter typ, flugzeug verpasst

Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick von

Jennifer E. Smith
Fester Einband
Erschienen bei null, 01.01.2012
ISBN B010IOUXD6
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(176)

354 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

weihnachten, jay asher, dein leuchten, liebe, jayasher

Dein Leuchten

Jay Asher , Karen Gerwig
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 31.10.2016
ISBN 9783570164792
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Rezension "Dein Leuchten"

Klappentext: 

Jedes Jahr zu Weihnachten reist Sierra mit ihren Eltern nach Kalifornien, um dort auf der Familienplantage Weihnachtsbäume zu verkaufen. Doch diesmal wird Sierras Welt auf den Kopf gestellt. Sierra verliebt sich – das erste Mal, unsterblich und mit aller Macht. In Caleb, den Jungen mit den Grübchen, der Weihnachtsbäume verschenkt und eine dunkle Vergangenheit verbirgt, denn Caleb soll seine Schwester angegriffen haben. In seiner Heimatstadt ist er deshalb ein Außenseiter. Sierras Eltern, ihre Freunde, alle warnen sie davor, sich auf ihn einzulassen. Doch Sierra kann nicht glauben, dass Caleb gefährlich ist, und riskiert alles, um ihre große Liebe zu gewinnen …

Cover:

Ich muss gestehen, dass das Cover schon der Grund war, warum ich das Buch lesen wollte. Mir gefällt die Mischung aus den kalten Rosa-, Lila- und Blautönen, da das schon so eine tolle winterliche Atmosphäre vermittelt. Ich liebe Augen, da ich finde, dass sie einfach so viel Gefühl ausstrahlen können und deshalb gefällt es mir auch sehr gut, dass hier die Augen des abgebildeten Mädchens im Mittelpunkt stehen. Ich finde zudem, dass die Augen auch wirklich ein „Leuchten“ vermitteln, was auch sehr gut mit dem Titel harmoniert. 
Insgesamt finde ich das Cover wirklich unglaublich schön und sehr gut passend!

5/5 Sterne 

Titel: 

Ich finde den Titel wirklich wunderschön, denn es klingt einfach toll, jedoch weiß ich nicht so recht, ob er so passend für das Buch ist. Also irgendwie ist er schon auf eine gewisse Weise passend, aber irgendwie auch nicht (Ich bin noch sehr unentschlossen :D). Wie schon oben erwähnt, harmoniert der Titel aber gut mit dem Cover, was mir gut gefällt.

4,5/5 Sterne

Umsetzung :

Ich habe das Buch wirklich durch Zufall in der Programmvorschau des Verlags entdeckt und es hat mich sofort in seinen Bann gezogen, was in erster Linie an dem wunderschönen Cover lag. Ich war allerdings sehr skeptisch, als ich gesehen habe, dass es sich um ein Buch von Jay Asher handelt, da ich damals „Tote Mädchen lügen nicht“ von ihm abgebrochen habe, weil ich es gar nicht mochte. Trotzdem habe ich mich letztendlich entschlossen das Buch zu lesen, wenn auch mit geringen Erwartungen.

Das Buch vermittelt eine unheimliche winterlich-weihnachtliche Atmosphäre, was mir sehr gut gefallen hat, da ich genau so ein Buch jetzt, passend zur Jahreszeit, lesen wollte. Das lag vor allem auch an der Idee, dass Sierras Familie Tannenbäume in Kalifornien verkauft und das auch nicht nur nebensächlich ist, sondern oft eine Rolle spielt. Das fand ich wirklich toll und vor allem war das für mich mal etwas ganz anderes, da ich noch nie ein Buch mit dieser Idee gelesen habe. 

Sierra und Caleb sind in dem Buch unsere Hauptcharaktere und ich mochte beide wirklich gerne. Caleb hat seinen eigenen Charme, wodurch er einfach sehr sympathisch und in toller Kerl war. Dasselbe kann ich auch bei Sierra sagen, da ich sie wirklich toll fand. Sie ist zwar wahrscheinlich keine so außergewöhnliche Protagonistin, aber sie ist sehr sympathisch gewesen und hat auch gut zu der Geschichte gepasst.

Es handelt sich um keine total außergewöhnliche Liebesgeschichte, aber sie hat mich gut unterhalten und ich konnte gut abschalten, auch wenn es natürlich schon viele dieser Bücher gibt, wovon sich dieses Buch nicht wirklich abhebt.

Außerdem waren auch teilweise ein paar Längen in dem Buch, was mir immer nicht so gut gefällt, da mich ein Buch fesseln muss und das ist auch bei Liebesgeschichten möglich.

Trotzdem hat mich das Buch positiv überrascht, da ich mit dem Schreibstil wirklich gut zurecht kam und viel besser als bei „Tote Mädchen lügen nicht“. 

Ich konnte mir die Geschichte wirklich gut in Bildern vorstellen, was mir sehr gut gefallen hat, da das nicht jedes Buch schafft. Die Liebesgeschichte an sich fand ich zudem sehr schön, auch wenn sie eben nichts Außergewöhnliches war. Großartig fand ich bei diesem Buch, wie schon erwähnt, eben diese weihnachtliche Atmosphäre, die mich nun wirklich in Weihnachtsstimmung gebracht hat.

Fazit:

Es handelt sich um eine winterlich-weihnachtliche Liebesgeschichte, die sehr schön ist, wenn auch nichts  Außergewöhnliches. Das Buch beinhaltet sympathische Charaktere und ein paar sehr schöne Ideen . Es schafft es, dass man sich aus dem Alltag flüchten kann oder einen entspannten Abend hat und sich auf jeden Fall auf Weihnachten freut. 

Ich kann dieses Buch für alle empfehlen, die passend zur Jahreszeit ein Buch mit weihnachtlicher Atmosphäre suchen. Jedoch sollte man eben nichts extrem Außergewöhnliches erwarten, sondern eine schöne Liebesgeschichte mit ein wenig Tiefe, aber dann bekommt man eine echt schöne Geschichte.

4/5 Sterne


*Ich bedanke mich an dieser Stelle beim Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat


  (110)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.123)

1.895 Bibliotheken, 11 Leser, 13 Gruppen, 236 Rezensionen

thriller, psychothriller, schizophrenie, therapie, psychiater

Die Therapie

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.07.2006
ISBN 9783426633090
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.117)

1.899 Bibliotheken, 54 Leser, 6 Gruppen, 298 Rezensionen

thriller, psychothriller, sebastian fitzek, fitzek, das paket

Das Paket

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer, 26.10.2016
ISBN 9783426199206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(301)

574 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 171 Rezensionen

new york, ally taylor, liebe, freundschaft, liebesroman

New York Diaries – Claire

Ally Taylor
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 04.10.2016
ISBN 9783426519394
Genre: Liebesromane

Rezension:

Rezension "New York Diaries - Claire"

Klappentext:

Chaotisch, sexy und hochromantisch: Das sind die New York Diaries Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für Frauen, die frisch in die Stadt gekommen sind, um ihre Träume zu jagen oder vor ihrer Vergangenheit zu fliehen. Weg vom College oder der Universität, weg von der Familie, weg von der alten Liebe, die nicht gehalten hat. bereit für alles, was jetzt kommt. Auch Foodkritikerin Claire Gershwin kommt als Suchende in die aufregendste Stadt der Welt. Innerhalb kürzester Zeit hat sich ihr Status von „in einer Beziehung, lebt in London und hat einen tollen Job“ zu „Single, arbeits- und obdachlos“ geändert. Claire ist viel zu pleite, um sich ein eigenes Appartement leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knights Building wohnt. Doch werden sich hier ihr Träume und Hoffnungen erfüllen?

Cover:

Das Cover ist im Grunde doch recht schlicht gehalten, da nur die Gestaltung des Titels sich von dem sonst schwarzen Cover abhebt. In diesem sieht man die Skyline von New York, was natürlich sehr gut zum Inhalt passt und auch gut mit dem Titel selbst harmoniert. Außerdem vermittelt schon alleine die Ansicht von der Skyline den typischen Charme und die Atmosphäre von New York, was ich persönlich von dem Buch auch erwartet hatte.

5/5 Sterne

Titel:

Der Titel hat mich so ein bisschen an die Serie "Gossip Girl" erinnert und gewissermaßen gibt es von der Handlung auch ein paar Gemeinsamkeiten, da beides ihren Handlungsort in den USA hat und es geht eben um das Leben. Aber das war´s dann auch schon, da die Geschichten vollkommen unterschiedlich sind. Der Titel an sich passt an sich auch sehr gut, ob wohl man anhand des Titels auch vermuten hätte können, dass das komplette Buch in Tagebuchform geschrieben ist. Trotzdem passt der Titel sehr gut zum Inhalt .

4,5/5 Sterne

Umsetzung:

Seitdem ich von dem Erscheinen dieses Buches gehört hatte, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen wollte. Ich liebe diese lockeren Liebesgeschichten, die so aus dem Leben gegriffen zu sein scheinen, denn ich finde, dass man immer so schön aus seinem eigenen Alltag flüchten kann.

Das Buch lebt von seinen Charakteren, die alle so autentisch dargstellt sind, dass es mir so vorkam, als würde ich sie wirklich kennen, als wären sie Freunde oder Bekannte von mir. Claire, unsere Protagonistin, verkörpert das reinste Chaos, sie ist gewiss nicht perfekt und hat Schwierigkeiten mit ihrem Selbstvertrauen, da sie denkt, sie sei eine absolute Versagerin, doch trotzdem war sie so verdammt liebenswert und ich habe sie sehr ins Herz geschlossen. Allerdings möchte ich einmal anmerken, dass sie mir manchmal nicht wie eine erwachsende Frau, sonder eher wie ein Mädchen vorkam, das auf College geht oder ähnliches. Wir haben zwei männliche Hauptcharaktere, die ich ebenfalls sehr mochte und auch sie waren eindeutig nicht perfekt. Ich persönlich mochte auch Josh, Claire´s Bruder, sehr gerne, der zwar keine große Rolle spielt, aber vor allem zum Ende hin wirklich sympathisch wurde. Die Charaktere waren natürlich auch in diesem Buch nach einem Schema aufgebaut, wie es auch in anderen Bücher dieser Art oft der Fall ist, aber das hat mich persönlich gar nicht so gestört, da sie trotzdem einen eigenen Charakter hatten.

Ich wollte mit dem Buch in die Stadt New York und ihre Geschichten eintauchen, doch ich muss sagen, dass mir die Atmosphäre von New York etwas gefehlt hat. Außerdem hat man insgesamt nicht viel von der Stadt mitbekommen, was ich sehr schade fand, da die Stadt, über die es so viel zu erzählen gibt, sowohl im Titel, als auch im Cover im Mittelpunkt steht.

In dem Buch wurde auch mit vielen Tagebucheinträgen gearbeitet. Die Idee ist gut, da es auch sehr gut zu diesem Buch passt, aber das ganze Geschehen wurde schon aus Claire´s Sicht geschildert, sodass man sowieso die ganze Zeit über ihre Gedanken mitbekommt und so waren die Tagebucheinträge etwas unnötig, da sie oft nur Sachen wiederholt haben, die man davor schon gelesen hat. Die Grafik dieser war aber wirklich toll, da die Tagebuch wirklich fand wie handgeschrieben aussahen. Auch kleine Notizzettel oder ähnliches waren in einer Handschriftähnlichen Schrift abgebildet, sodass es eine wirklich schöne Abwechslung war.

Es gab zu dem Buch eine Playlist aus Lieder, die in der Geschichte auch immer eine Rolle gespielt haben und sehr gut mit der restlichen Handlung verknüpft wurden. Die Lieder, die ich mir angehört habe, mochte ich auch recht gerne, allerdings bin ich persönlich nicht der Typ, der beim Lesen Musik hört. Trotzdem war es eine nette Ergänzung.

Den Handlungsverlauf fand ich sehr gut gelungen und mir persönlich hat auch das Ende sehr gut gefallen, allerdings bleiben für mich noch ein paar Fragen offen. Ich würde mir wünschen, dass diese noch etwas beantwortet werden in den Folgebänden, da dort die jetzigen Charaktere auch Nebenrollen haben werden.

Die Autorin versteht es wirklich Sarkasmus und Witz richtig zu nutzen, da ich während des Lesens immer wieder schmunzeln musste und das hat dem Buch nochmal eine bisschen lockerere Stimmung verliehen und war eine gute Abwechslung zu dem ganzen Drama.

Dies war mein erstes Buch von Ally Taylor bzw. Anne Freytag und mir hat der Schreibstil wirklich sehr gut gefallen, da ich einfach so durch das Buch hindurch geflogen bin.

Ich bin wirklich gespannt, ob mir auch der zweite Band so gut gefallen wird, da dieser ja nicht von der selben Autorin geschrieben wird.

Fazit:

Es handelt sich um den ersten Band einer Reihe von Romanen, die ich dem Genre der New Adult Bücher zuordnen würde. Es handelt sich um eine lockere Liebesgeschichte, die ohne extreme Erotikszenen auskommt, und ihren Handlungsort in New York findet. Das Buch lebt durch seine autentischen Charaktere und das Buch lässt sich so unheimlich schnell lesen. Es hält eine Menge Dramen bereit, aber lockert diese mit viel Witz wieder auf. Es gibt einige nette Ergänzung, wie Tagebucheinträge und eine Musik Playlist, was das Buch auf jeden Fall facettenreich macht. Es handelt sich um eine Geschichte, die süchtig macht, auch wenn es ein paar wenige Kritikpunkte gibt.

Wenn ihr Liebesgeschichten mögt, die einfach so aus dem Leben gegriffen sind, und New York gerne mögt, dann solltet ihr hier auf jeden Fall mal reinschauen, da es einfach Spaß macht das Buch zu lesen.

4,5/5 Sterne

*Ich bedanke mich an dieser Stelle beim Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat.

  (98)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

70 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

jugend, roman, amelie fried, familiengeschichte, gefühl

Ich fühle was, was du nicht fühlst

Amelie Fried
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 22.08.2016
ISBN 9783453265905
Genre: Romane

Rezension:

Rezension "Ich fühle was, was du nicht fühlst"

Klappentext:

Die 13-jährige India lebt mit ihren Hippie-Eltern und ihrem Bruder Che in der bürgerlichen Umgebung einer süddeutschen Kleinstadt. Intelligent und mit spöttischem Scharfblick betrachtet sie die Welt der Erwachsenen und durchschaut deren Lebenslügen. Ihr Nachbar, ein Musiklehrer, überredet sie zu Klavierstunden und entdeckt ihre große musikalische Begabung. Während ihre Eltern mit einer Ehekrise beschäftigt sind und Che in die Kriminalität abzudriften droht, entsteht zwischen India und ihrem Lehrer eine einzigartige Verbindung, getragen von der Liebe zur Musik. Doch in einem einzigen Moment zerstört er ihr Vertrauen, und India steht vor einer furchtbaren Entscheidung: Ihr Geheimnis öffentlich zu machen – oder für immer zu schweigen.

Cover:

Der Hintergrund des Covers ist weiß und darauf sieht man das einen tollen Farbverlauf von rot, gelb, orange und blau, als wäre es mit Tusche bemalt worden. 

Ich finde, dass das Cover ungwöhnlich uns einfach mal was anderes ist. Da ich selber gerne male und solche Farbverläufe auch immer sehr schön finde, gefällt mir auch dieses Cover sehr gut. In dem Buch liegt der Mittelpunkt auf Gefühlen und genau diese vermittelt auch das Cover, sodass es so scheint, als wolle das Cover dem Betrachter eine Botschaft überbringen und das finde wirklich sehr gut gelungen, da es zudem auch sehr gut zum Buch passt.

5/5 Sterne

Titel:

Die Aussage, die der Titel macht, trifft auf mehrere Situationen und Beziehungen in dem Buch zu, da unsere Protagonistin oft ganz anders fühlt, als die Leute um sie herum. Und ich finde, dass der Titel somit die Handlung gut beschreibt, aber trotzdem nicht zu viel verrät. Der Titel harmoniert außerdem sehr gut mit dem Cover, da die bunten Farben die verschiedenen Gefühle, die in dem Titel angesprochen werden, gut zum Ausdruck bringen.

5/5 Sterne

Umsetzung: 

Angesprochen hat mich vor allem das Cover, da es mir sofort in Auge gesprungen ist, denn es sieht einfach anders gestaltet aus als die meisten anderen Bücher. Aber auch der Inhalt des Buches klang interessant. Erwartet habe ich eine außergewöhnliche Geschichte, die viele verschiedene Gefühle in mir weckt und ich wurde nicht enttäuscht.

Im Grunde kann man sagen, dass das ganze Buch von der Handlung her sehr ruhig ist und auch nicht so viel passiert, jedoch treten dadurch die Gefühle, die vermittelt werden, sehr in den Vordergrund und diese haben mich sowohl zum lachen als auch zum weinen gebracht. Und ich denke, dass es bei dem Buch auch wirklich nicht um die Handlung an sich geht, sondern die Gefühle, die Beziehungen der Charaktere und vor allem die Protagonistin geben dem Buch erst die Handlung.

Wir erleben die Geschichte aus der Sicht der 13-Jährigen Protagonistin India, die ich wirklich gerne mochte. Ich konnte sie gut verstehen und mich teilweise sogar mit ihr identifizieren. Ich fand sie einfach toll, weil sie so unglaublich anders ist als die meisten anderen Protagonistinnen. Die Autorin hat es geschafft, dass ich mich so sehr mit India verbunden gefühlt habe, dass ich dasselbe gefühlt habe wie sie. Wenn sie sauer war oder verzweifelt war ich es auch. Und ich finde, dass ist schon eine echt tolle Leistung. 

Auch die anderen Charaktere haben gut in das Bild der Geschichte gepasst und obwohl es wirklich teilweise so „typische“ Charaktere waren, die in vielen Büchern auftauchen, waren sie alle sehr realistisch dargestellt.

Das Buch behandelt sehr einfühlsam viele verschiedene Themen und Konflikte und nicht nur den, der schon auf dem Klappentext angesprochen wird, wie beispielsweise die Rechte Szene, Erwachsenwerden, selbstfindung, Identität und auch Gewalt in verschiedener Art und Weise. All diese Themen wurden in der Geschichte gut miteinander verknüpft und gut in die Geschichte eingebracht.

Im Prinzip handelt  es sich um eine Geschichte, die einfach so aus der Realität gegriffen wird, da all die Dinge und Themen des Buches auch in der Realität passieren. Es geht auch viel einfach um das Leben an sich und auch wenn das Buch in den 70ern spielt, kann man die Handlung auch auf die Gegenwart übertragen, woran man nochmal gut sieht, dass manche Dinge gar nicht so anders waren. 

Das Buch hat mich insgesamt wirklich mitgenommen und ich ich konnte es einfach nicht mehr aus Hand legen.

Der Schreibstil def Autorin war sehr flüssig zu lesen und hatte auch teilweise so einen Hauch von Poesie, was mir sehr gut gefallen hat. 

Zusammenfassend habe ich wirklich keine Kritik an dem Buch zu äußern, außer vielleicht, dass sich der erste Teil des Buch vielleicht etwas zu sehr gezogen hat, was man bei so einem Buch aber wirklich auch verkraften kann.

Fazit: 

Es  handelt sich um eine Geschichte, die die Gefühle, die sie vermitteln will, in den Vordergrund stellt, sondass die gesamte Handlung von Gefühlen geprägt und auch besonders durch unsere einzigartige und sehr außergewöhnliche Protagonistin geprägt ist. Das Buch spricht viele verschiedene wichtige Themen an, wie z.B. Erwachsenwerden, Zugehörigkeit und Liebe. Dies ist ein Buch, das so realistisch ist und mich nicht kalt gelassen hat, auch wenn im Grunde gar nicht so viel passiert ist, aber ich konnte es bis zur letzten Seite nicht mehr aus der Hand legen und vermisse India, unsere Protagonistin, jetzt schon.

Ich empfehle das Buch Jugendlichen, weil ich glaube, dass viele der Themem in dem Buch, vor allem auch diese Altersgruppe betrifft, doch meiner Meinung nach sollte es jeder gelesen haben, da es einfach etwas besonderes ist, wie ich finde. 

5/5 Sterne


*An dieser Stelle bedanke ich mich beim Verlag, der mir das Buch freundlicherweise zum Rezensieren zur Verfügung gestellt hat.

  (116)
Tags:  
 
180 Ergebnisse