Ulenflucht

Ulenfluchts Bibliothek

247 Bücher, 50 Rezensionen

Zu Ulenfluchts Profil
Filtern nach
247 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

124 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

liebe, paris, krieg, berlin, 2. weltkrieg

Die weissen Lichter von Paris

Theresa Révay , Barbara Röhl
Flexibler Einband: 571 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 13.07.2009
ISBN 9783442470594
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: 2. weltkrieg, frankreich   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

lamballe, bretagne, frankreich

Der Leuchtturm auf den Klippen

Marie Lamballe
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.07.2016
ISBN 9783404173761
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: frankreich   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

2. weltkrieg, liebe, guernsey, 2.weltkrieg, hindernisse

Für immer, Vivienne

Margaret Leroy , Uta Rupprecht
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.08.2011
ISBN 9783548610542
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: 2. weltkrieg, guernsey   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

bretagne, salz, kommissar dupin, dupin, ermittlungen

Bretonisches Gold

Jean-Luc Bannalec
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 08.10.2015
ISBN 9783462048407
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Jean-Luc Bannalecs drittes Werk ist ein gut gelungener, sanfter Krimi: Hier steht nicht die Schilderung von Grausamkeiten im Mittelpunkt, sondern politische Verstrickungen, bretonische Angelegenheiten und vor allem das Land selber.

Die Salzgärten bei Guérande sind eine der großen Sehenswürdigkeiten der südlichen Bretagne, eine Welt für sich. Der Autor erweckt diesen Schauplatz zum Leben und dichtet ihm eine verrückte Geschichte an, von der man trotzdem das Gefühl hat, dass sie wahr sein könnte.

Der Aufbau des Buches ist klassisch, aber nie vorhersehbar. Die Spannung ist wohldosiert und macht den Krimi zu einem, den man getrost genießen und auch langsam lesen kann, wenn man möchte. Die perfekte Urlaubslektüre also. Man merkt dem Autor die Liebe zur Bretagne an und staunt auch, wie kundig er ist. Der Blick in das Innerste dieser Region fasziniert. Nur zu gerne fährt man im Kopf mit Dupin mit (natürlich viel zu schnell) und lässt Landschaft, Essen und das Meer auf sich wirken.

Ein gelungener Regio-Krimi, den man gerne auch mehrfach lesen möchte.

  (1)
Tags: frankreich, krimi   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

23 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

backpacker, selbsterfahrung, thailand, reise

Nächster Halt: Thailand

Katy Colins , Marina Ignatjuk , Cathérine Fischer
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 08.05.2017
ISBN 9783956496936
Genre: Romane

Rezension:

Weiße Strände, türkisfarbenes Wasser und ewiger Sommer. Man erwartet einen fröhlichen Aussteigerroman, eine Reise zu sich selbst, die philosophische Züge hat und natürlich die eines Abenteuers und eines Aufbruchs.
So stellt man sich Thailand vor. Aber natürlich ist das nur die halbe Wahrheit. Schmutz, Partytouristen, Ungeziefer ist Teil der anderen und die Autorin lässt ihre Leser hier beide erleben. Das ist zwar gut, aber nicht gut gemacht. Man bekommt nicht von dem Erwarteten, stattdessen: Peinliche Witze, Oberflächlichkeiten und Widersprüche.

"Im Tuk Tuk ins Glück" ist ein Versprechen, das zwar für die Protagonistin Georgia gilt, aber für den Leser nicht mehr ist als noch das gelungenste sprachliche Stilmittel, denn von Erzählkunst hat Katy Colins scheinbar noch nichts gehört. Sie versucht die Ich-Erzählerin krampfhaft locker und lustig zu sein, bewirkt aber nur Peinlichkeit im Auge des Lesers. Sie möchte eine Mischung aus Bridget Jones und Eat Pray Love schreiben, nimmt aber gerade die Hürde eines Groschenromans für Bravo-Leser. Ihr Roman wirkt wie eine Ansammlung von Ideen eines fünfminütigen Brainstorms. Klar, dass da nur Dinge herauskommen wie eine geplatzte Hochzeit, der  betrügerische Traumtyp, ein Wiedersehen mit dem Beinahe-Bräutigam in Kotze stehend an einer Mülltonne und ein Brustwarzenpiercing nach dem Komasaufen. Gähn.

Natürlich erwartet niemand Hochliterarisches und allerneuste Witze, aber durch ein bisschen mehr Finesse und Kreativität kann man auch die ausgelutschteste Idee noch unterhaltsam darstellen. Das passiert hier aber gar nicht. Die Dialoge sind platt und wirken wie hingeworfen, die Charaktere sind Holzschnitte und dann auch nocht widersprüchlich. Die Autorin möchte eine schüchterne Außenseiterin ins Leben zurückführen, sie hat aber keine Ahnung, wie eine schüchterne Außenseiterin sich wirklich verhält, was sie sagt, denkt und fühlt. Georgia ist somit der wandelnde Widerspruch und statt sich als Leser wie die beste Freundin zu fühlen, gerät man fast in Versuchung, der dummen Gans jedes erdenkliche Fettnäppfchen zu wünschen, in das sie dann auch tatsächlich tritt. Überraschung. Katy Colins hat hier nicht das Rad neu erfunden, dafür aber Vorhersehbarkeit neu definiert, indem sie ihre Leser für genauso dumm wie ihre Protagonistin hält.

Liest man einen Roman über einen exotischen Ort, so wünscht man sich, diesen auch durch die Worte zu spüren, zu schmecken und zu hören. Aber auch hier bekommt der Leser nur Plattitüden vorgesetzt. Dabei merkt man dem Roman zwar durchaus an, dass sich die Autorin vor Ort auskennt, aber sie schafft nur ansatzweise, den Flair Thailands wiederzugeben und das auch erst, als der schlechte Eindruck schon besiegelt ist. Auch Georgias gewünschte Reise zu sich selbst gerät arg kurz und zu Reflexionen kommt es in nur vereinzelten Sätzen. Selbsterfahrung als Schwupps-Moment auf einer Wunderinsel mit neuen besten Freunden und dem absoluten Traumtyp.

Man muss der Autorin jedoch den Versuch anrechnen, ihrem Roman auf den letzten Metern durch ein plötzliches Ereignis etwas an Tiefe zu geben. Dass auch der an Oberflächlichkeit scheitert ist selbstverständlich, aber immerhin war sie bemüht und einen Versuch war es wert.

So bleibt am Ende die Enttäuschung, hier nicht gut unterhalten, sondern veräppelt worden zu sein. Das hier ist weder ein Aussteigerroman noch lustige, lockere Unterhaltung. Es ist ein mit der heißen Nadel gestrickter Groschenroman.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

95 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

provence, frankreich, roger blanc, krimi, cay rademacher

Mörderischer Mistral

Cay Rademacher
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 21.03.2017
ISBN 9783832163167
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

89 Bibliotheken, 1 Leser, 4 Gruppen, 32 Rezensionen

cornwall, argentinien, liebe, familie, pferde

Das Lilienhaus

Sarah Harvey , Frauke Brodd
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.07.2015
ISBN 9783492302074
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

112 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

liebe, krieg, dem glück so nah, louise walters, 2. weltkrieg

Dem Glück so nah

Louise Walters , Gabi Reichart-Schmitz
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 18.06.2015
ISBN 9783404172085
Genre: Romane

Rezension:

Zwei Frauen, zwei Geschichten, die miteinander verbunden sind. Das klingt nach einem guten Rezept für spannende Unterhaltung. Wenn dann noch auf dem Klappentext was von einem "kleinen Buchladen" zu lesen ist, möchte man am liebsten gleich Urlaub einreichen und sich im Garten verkrümeln, den Wälzer auf dem Schoß und ein kühles Getränk in der Hand. Versucht man das mit diesem Buch, geht es leider schief, denn es lässt einen seltsam unbefriedigt zurück.

Roberta findet zwischen den Seiten eines Buches ihrer Großmutter, das sie verkaufen soll, einen Brief ihres Großvaters, der erbost erklärt, sie nicht heiraten zu können. Das bringt Robertas Welt ins Wanken, denn bisher war ihr eine ganz andere Familiengeschichte bekannt. Auf die Suche nach einer Erklärung macht sie sich aber nicht, sondern lässt ihr eintöniges Leben einfach weiterplätschern. Der Leser hingegen erfährt nach und nach alles und soll wohl so dem Ende entgegenfiebern.

Das hätte so schön sein können, funktioniert aber nicht. Da wären die beiden blassen Protagonistinnen Roberta und ihre Großmutter Dorothy, die zwischen Gleichgültigkeit und Lamentieren schwanken. Oder der historische Rahmen, der mir nicht ausreichend recherchiert wirkt. Völlig zusammenhanglos sind auch die anderen Briefe von Fremden, die Roberta dauernd findet und einsteckt. Die Geschichte nimmt trotz der spannenden Ausgangssituation wenig Fahrt auf, sondern plätschert dahin und wird am Ende gänzlich unglaubwürdig und wenig berührend. Dabei hätte sie Potential gehabt, denn falsche Fährten gibt es genug. Statt aber wohlig zu verwirren und Fragen aufzuwerfen, verstören sie nur.

  (0)
Tags: 2. weltkrieg, england, liebe   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

freiheit, philosophie, selbstverwirklichung, spiritualität, sehnsucht

Die Möwe Jonathan

Richard Bach , Jeannie Ebner
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 11.05.2012
ISBN 9783548284514
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

armut, brasilien, kinder, freundschaft, orangenbaum

Mein kleiner Orangenbaum

José Mauro de Vasconcelos , Marianne Jolowicz
Fester Einband: 199 Seiten
Erschienen bei Urachhaus, 01.06.2013
ISBN 9783825176730
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

183 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

familie, märchen, oma, elsa, fredrik backman

Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid

Fredrik Backman , Stefanie Werner
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.06.2016
ISBN 9783596197811
Genre: Romane

Rezension:

Kinder brauchen Superhelden, findet die Superheldin dieses Romans, Oma. Als sie aber stirbt, schickt sie ihren Schützling, Enkelin Elsa, auf eine Entdeckungsreise, die sie ins Leben führen soll.

Dieses Buch ist ein schöner Beweis dafür, dass eben nicht alle Kinder cool und selbstbewusst und stark sind und 120 Freunde haben. Kinder sind auch oft grausam gegenüber anderen Kindern und einer ist immer das Opfer. Elsa. Es ist rührend zu lesen, wie die alte, nicht nur etwas sondern sehr sonderbare Dame ihr zumindest für Momente die Angst vor dem Leben und den Problemen, die dort lauern, nehmen kann.

Es ist ein sehr langer Text, den der Autor da vorlegt und an manchen Stellen muss man fast sagen zumutet. Denn sehr lange ist gar nicht klar, worum es überhaupt geht und was das alles soll. Die Briefe und die seltsamen Begegnungen. Statt neugierig zu machen verstören manche Szenen den Leser auch und es dauert sehr lange, bis man sich mit der Geschichte anfreunden an - nachdem der Auftakt unheimlich furios und berührend, kreativ und erfrischend war. Erst langsam heftet man sich auch in Gedanken an Elsas Fersen und lässt sich von ihr mitziehen in ihre Welt, die sich gerade in einem Umbruch befindet.

Dieser Roman ist eine Hymne an die Fantasie, hat aber neben einer großen Stärke - der Fantasie - auch eine große Schwäche - die Fantasie. Die Passagen mit den schier unenendlichen Märchen, die sich Elsas Oma ausgedacht und mit der Realität verknüpft hat, sind hin und wieder ermüdend und machen es den Lesern schwer, der Geschichte zu folgen, wenn sie keine ausgesprochenen Fantasy-Kenner sind und eben nicht in ihrer Vorstellungskraft mühelos Welten bauen und Wesen vor dem geistigen Auge sehen können.

Ein durchaus schönes Buch, strotzend vor Einfällen und Witz, das aber einen dicken roten Stift des Lektors verdient hätte.

  (0)
Tags: fantasie, kindheit, tod   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Ostpreussen - Wegweiser durch ein unvergessenes Land

Georg Hermanowski
Fester Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Flechsig
ISBN 9783881894371
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Das Geisterhaus

Isabel Allende
Flexibler Einband: 443 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp Frankfurt, 01.01.1989
ISBN B002AFXSUM
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(171)

364 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 12 Rezensionen

familie, chile, liebe, diktatur, familiensaga

Das Geisterhaus

Isabel Allende ,
Fester Einband: 883 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 31.07.2012
ISBN 9783518463857
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

Die Rättin

Günter Grass
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2015
ISBN 9783423144810
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

54 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

familie, bretagne, tod, frankreich, trauer

Ein geschenkter Anfang

Lorraine Fouchet , Sina de Malafosse
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Atlantik Verlag, 17.03.2017
ISBN 9783455600568
Genre: Romane

Rezension:

Der Tod reißt immer ein Loch in das Leben der Hinterbliebenen und nicht selten ist er selber auch den Grund, warum wir leben und dass man das Beste daraus machen muss, bevor es zu spät ist.
Als Lou auf der Île de Groix stirbt, hinterlässt sie eine Familie, in der ein jeder ein gebrochendes Herz hat, aus verschiedensten Gründen. Da sind die Kinder Sarah und Cyrian, die mit Krankheit und unglücklicher verlaufender Liebe zu kämpfen haben und Lous Enkel Charlotte und Pomme, die unterschiedlicher nicht sein könnten aber beide für sich um die Liebe ihres Vaters Cyrian kämpfen. Und da ist natürlich der Witwer Jo, der in seinem Leben als Arzt dem Tod so oft begegnet ist und jetzt nicht glauben kann, dass er das Leben seiner Familie durcheinander wirbelt.

Es ist ein Buch über das Loslassen und über das Heilen. Nicht nur muss der Tod der geliebten Ehefrau, Mutter und Großmutter überwunden werden, es gibt auch einiges in dem jeweils eigenen Leben zu reparieren, es wieder in die Spur zu bringen. Das ist die Aufgabe, die Lou ihrem Jo hinterlassen hat und der hat daran alle Hände voll zu tun.

Der Leser taucht ein in eine eigentlich ganz gewöhnliche Familiengeschichte über Verletzlichkeit, Scheitern und auf der anderen Seite der Heilung und der Liebe in ihren vielen Facetten. Der Schauplatz Île de Groix könnte nicht besser gewählt sein; ein begrenzter Ort, der Heimat bedeutet, in dem das Meer allgegenwärtig ist und an jeder Ecke Erinnerungen lauern. Dabei ist diese Insel nicht etwa weltentrückt, nein, vielmehr ist es eine Welt im Kleinen, auf dem das Leben nur ein kleines bisschen langsamer läuft als auf dem Festland. Nicht jeder Zufluchtsort muss auch weltentrückt sein. Das zeigt Lorraine Fouchet hier und lässt etwa ihre Figuren Google Alerts anlegen oder eine Szene durch die Linse einer Webcam erleben.

Die Autorin erweckt die Charaktere in einer ihr eigenen poetischen Sprache zum Leben. Bei dem häufigen Perspektivwechsel bleibt manchmal zwar die Authentizität auf der Strecke, etwa wenn zehnjährige Mädchen wie Charlotte und Pomme in einer zu erwachsenen Sprache sprechen, aber das stimmige Gesamtbild bleibt erhalten.  Dem Kitsch entgeht sie durch überraschende und wohl durchdachte und dosierte Wendungen, die dieses Buch zu einem echten Schatzkästchen werden lassen. Man öffnet gerne den Buchdeckel jeden Abend auf ein Neues und taucht ab auf der Île de Groix. Da schließt sich der Kreis: Die Herzen, im physischen wie im vergeistigten Sinn spielen eine zentrale Rolle. Das Herz eben nichts anderes als eine Insel, das hier in Gestalt von Groix daherkommt.

  (1)
Tags: frankreich   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

neapel, italien, traum vom fliegen, bumerang

Montedidio

Erri De Luca , Annette Kopetzki
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 04.01.2014
ISBN 9783548611877
Genre: Romane

Rezension:

Mit einem Bumerang zu trainieren erscheint ungewöhnlich und das ist es auch. Der Protagonist in diesem schmalen Büchlein tut das monatelang. Das geschieht jedoch nicht von ungefähr, wenn man als Autor hier mit Symbolen arbeiten möchte.

Wir erfahren den Namen des Jungen nicht, aber wir lesen sein Tagebuch, das er auf einer Rolle Papier verfasst und in Italienisch, das als Napolitaner nicht seine Muttersprache ist. Wir werden mit ihm erwachsen, und das innerhalb von nur wenigen Monaten. Wir gehen mit ihm zu seinem Lehrbetrieb und treffen den Juden Don Rafaniello kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Da wäre außerdem die ebenfalls Dreizehnjährige Maria aus seinem Haus, die die Miete für ihre Familie mit ihrem Körper bezahlt.

Das Erwachsenwerden für den Protagonisten ist nicht leicht, aber es ist eine Befreiung. Er löst sich von seiner Familie, der sterbenenden Mutter und dem abwesenden Vater. Gleichzeitig spürt er die Leichtigkeit der Jugend, genießt die Stunden mit Maria auf dem Dach und das Üben mit dem Bumerang, wohl wissend, dass er nur eine Chance hat, ihn nach dem Werfen zurückzubekommen. So gerät alles zu einer federleicht gemachten Frage der Reflexion: Was bekommen wir zurück für das, was wir geben?

Neapel ist ein rauhes Pflaster, aber es hat auch Glanzmomente, wie sie manchmal nur ein junger Mensch sehen kann, in den Sternen im Nachthimmel und in den kleinen, dahingeworfenen Kindheitserinnerungen eines Spaziergangs am Wasser. De Lucas Sprache ist einfach, die damit gezeichneten Bilder aber magisch. Ein schönes Leseerlebnis, wenn auch manche Anliegen des Autors nicht ganz verständlich sind, etwa die Funktion von Don Rafaniello oder warum die Krankheit und das Sterben der Mutter fast gefühllos hingenommen werden.

  (3)
Tags: italien   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

126 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 10 Rezensionen

neuseeland, auswanderer, historischer roman, familiensaga, sarah lark

Die Zeit der Feuerblüten

Sarah Lark
Flexibler Einband: 892 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 12.02.2015
ISBN 9783404170883
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

kurische nehrung, nida, familie mann, litauen, nidden

Mein Nidden

Frido Mann
Fester Einband: 158 Seiten
Erschienen bei Mare Verlag, 13.03.2012
ISBN 9783866481480
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

ostpreußen, schlesien, deutsche ostgebiete, vertreibung, sudetenland

Deutsche auf der Flucht

Ralf Georg Reuth
Fester Einband: 217 Seiten
Erschienen bei Weltbild Buchverlag
ISBN 9783898977418
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Alltag unter Hitler.

Wolfgang (Hrsg). Schneider
Sonstige Formate
Erschienen bei Berlin, Rowohlt, 2000. 1.Aufl., 01.01.2000
ISBN B003Y8MVSE
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

geschichte, kriegszeit, naziherrschaft, biografie

Danziger Jahre. Aus dem Leben einer jungen Frau bis 1945/46.

Lisa. Barendt
Geheftet: 223 Seiten
Erschienen bei Olsen-Kunze Verlag, 01.01.1994
ISBN 9783927819146
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

flucht, ostpreußen, 1945, vertreibung, flüchtlinge

Alles umsonst

Walter Kempowski
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei btb, 05.05.2008
ISBN 9783442737567
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

193 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

australien, historischer roman, historisch, jugendbuch, sydney

Abby Lynn - Verbannt ans Ende der Welt

Rainer M. Schröder
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 12.11.2012
ISBN 9783570401682
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Antonia, Dantes Tochter

Kimberley Heuston , Anne L Braun
Flexibler Einband: 446 Seiten
Erschienen bei Fischer Taschenbuch, 06.08.2008
ISBN 9783596805983
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
247 Ergebnisse