UnsereBuecherwelt

UnsereBuecherwelts Bibliothek

88 Bücher, 61 Rezensionen

Zu UnsereBuecherwelts Profil
Filtern nach
89 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

elfen, j.r.r. tolkien, fantasy jugenbuch, high fantasy, drachen

Feuergabe

Mona Seiffert
Flexibler Einband: 312 Seiten
Erschienen bei Aeternica Verlag, 27.08.2015
ISBN 9783943739732
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Elemental Spirit - Ruf der Sehnsucht

Selina Mai
E-Buch Text
Erschienen bei null, 09.08.2017
ISBN B074PMR23T
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

alkohol, plötzlicher kindstod, phantasie, alkoholismus, kind verschwunden

Verträumt

S.T. Kranz
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei epubli, 02.05.2017
ISBN 9783745074628
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

Crazy like you (Crazy-Reihe)

Skylar Grayson
E-Buch Text
Erschienen bei Edel Elements, 04.05.2017
ISBN 9783955309534
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung

Eine kurzweilige Geschichte über Liebe und Missverständnisse. Eine kurze Geschichte, die Hoffnung auf mehr macht.

Der dritte und letzte Teil hat mich auch hier wieder mit einem Schmunzeln zurückgelassen. Ich möchte gleich zu Beginn sagen, dass aus dieser Serie viel mehr werden könnte. Ich liebe solche Geschichten, die sich einfach leicht, flüssig und verständlich runter lesen lassen.

Paisley und Eliot sind von Anfang an unwahrscheinlich sympathische Charaktere. Eliot legt von Anfang an seine Karten auf den Tisch und sagt Paisley ganz genau was er will. Doch sie glaubt, dass alles wäre nur ein Scherz. Das Abenteuer, um die beiden wird wieder aus beider Sicht erzählt, was ein direkt in die Geschichte bringt.

Im diesem Teil fehlt mir ein kleines bisschen die Leichtigkeit. Trotzdem harmoniert die kurze Geschichte und ich hatte auch hier zu keiner Zeit das Gefühl was verpasst zu haben. Es hätte insgesamt, wie in allen Teilen, etwas ausführlicher sein können, denn in dieser Art von Buch könnte ich ewig verweilen.

Fazit

Nun ist die Reihe um die Hansons Schwestern vorbei und wer die bisherigen Teile gelesen hat, wird sich auch an diesen Teil erfreuen. Ein schöner Abschluss der Reihe, wo wir auch nochmal ein kleinen Einblick zu allen Protagonisten bekommen.

Die Teile sind grundsätzlich unabhängig voneinander zu lesen, doch bei der Kürze der Bücher, kann man ruhig alle drei Teile der Reihe nach lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

fantasy, selina, debüt, mai, götter

Elemental Spirit - Magie des Verlangens

Selina Mai
E-Buch Text: 257 Seiten
Erschienen bei null, 26.02.2017
ISBN B06W9NXTYQ
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

61 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

zwillinge, sterne, magie, uni, universität

Die 11 Gezeichneten - Das erste Buch der Sterne

Rose Snow
Flexibler Einband: 339 Seiten
Erschienen bei Independently published, 19.06.2017
ISBN 9781521539620
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung

Eine unglaublich tolle Geschichte über Freundschaft, Loyalität, Liebe und Intrigen. Diese Serie beinhaltet für mich alles, was zu einer guten Serie dazugehört.

Dies war meine erste Serie von Rose Snow und ich bin absolut positiv begeistert. Ich habe durch Nicole schon einiges, natürlich nur gutes, über das Autoren Duo gehört und habe die Chance genutzt, an der Entstehung dieser Serie teilhaben zu können.

Über Astrologie/Astronomie und die damit entstandene Fantasy Geschichte, habe ich bisher in solch einem Gesamtbild noch kein Buch gelesen. Und ich muss sagen, ich war absolut positiv überrascht. Rose Snow hat es geschafft, eine ausgeglichene Balance zu halten, damit das nicht zu „schulmäßig“ wird. Was für eine Serie, die so abwechslungsreich und doch wieder auf einer Linie ist.

Für mich war gleich zu Beginn positiv, dass Stella nicht das typische, alleingelassene, besondere Mädchen ist. Sie ist vor allem durch ihren Charakter und ihrer Einstellung zum Leben „besonders“. Dass sie nicht alleine ist und ihren Zwillingsbruder Cas hat, macht das ganze noch harmonischer. Auch dass sie keine Geheimnisse vor ihren Eltern haben muss, finde ich klasse.

Die Serie wird aus Stellas Sicht erzählt, was das ganze noch etwas spannender macht. Ab und zu erfahren wir, durch unterschiedliche Gelegenheiten, die Gedanken der anderen und haben somit einen kleinen Einblick, wie sie sich fühlen.

Wir werden in eine Welt befördert, wo es um Elementar-Magie geht und wir auch miterleben dürfen, dass nicht immer alles gleich im Leben bleibt, sondern sich auch immer wieder was verändert. Die Serie ist faszinierend und abwechslungsreich geschrieben.

Die jeweiligen Teile werden ohne groß auszuschweifen direkt an den vorherigen angeschlossen. Der Schreibstil ist so flüssig, dass man direkt alles an einem Stück lesen möchte. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl irgendetwas verpasst zu haben.

Durch die unterschiedlichen Protagonisten kommt so richtig Spannung auf.
Stella, die für das einsteht was sie möchte und doch auch etwas naiv ist. Cas, der Stärke und Loyalität ausstrahlt und doch seinen Humor nicht verliert. Ethan, der sich gerne an Regeln und Anweisungen hält und dadurch auch etwas „spießig“ rüber kommt, Cedric, der eher Regeln missachtet bzw. sie für sich selber auslegt und sich selber erst finden muss. Tessa, die forsche und doch sympathische Hackerin. Chloe, die gerne auf Nummer sicher geht und viele mehr, lassen diese Geschichte voll aufblühen und lebendig wirken.

Die Universität und auch andere Orte werden sehr gut dargestellt, so dass mir zu keiner Zeit irgendwas befremdlich vorkam.

Ich bin schon sehr gespannt auf weitere Bücher von Rose Snow, denn durch diesen Schreibstil und die Art und Weise wie sie eine Geschichte lebendig machen, kann ich mich sofort in eine andere Welt einfinden.

Fazit

Da die Trilogie innerhalb kürzester Zeit veröffentlicht wurde, habe ich gleich die Chance genutzt alle Endfassungen an einem Stück zu lesen. Und ich kann nur sagen … lest diese Geschichte unbedingt. Sie ist nicht so tiefgreifend, aber doch unglaublich schön leicht zu lesen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kinderheim, mord, frankfurt, thriller

So bitter die Schuld

Melisa Schwermer
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 18.08.2016
ISBN 9781536860825
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

Crazy right now (Crazy-Reihe)

Skylar Grayson
E-Buch Text: 79 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 04.05.2017
ISBN 9783955309527
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung

Eine kurzweilige Geschichte über Liebe und Veränderung. Eine kurze Geschichte, die einen zum Schmunzeln bringt und gleichzeitig auch traurig macht.

Auch der zweite Teil der Crazy Reihe lässt sich schön leicht, flüssig und verständlich lesen.

Dieser Teil hat mir sogar ein Deut besser gefallen, da es keine direkte Ähnlichkeit mit „Shades of Grey“ hat. Es passiert auch hier wieder einiges, wo ich aber zu keiner Zeit das Gefühl hatte das was vergessen wurde. Es wird sich nicht mit Nebensächlichkeiten aufgehalten, sondern direkt auf den Punkt gebracht.

Auch wenn das nicht immer auf die beiden Protagonisten Peach und Bradford zutrifft. Die beiden haben das ein oder andere mal kleine Missverständnisse, die es heißt, aus dem Weg zu räumen. Dies passiert auch mit einer Prise Humor, was die Liebesgeschichte aber nicht „witzig“ wirken lässt.

Auch hier erhalten wir wieder die Eindrücke und Gefühle der beiden, da die Geschichte aus Peaches und Bradfords Sicht erzählt wird. Die beiden Protagonisten haben wir schon im ersten Teil kennengelernt, wo ich aber sagen muss, dass Bradford (Dales bester Freund) mir eher unsympathisch rüber kam, was sich aber in diesem Teil schlagartig geändert hat. Peach (Harpers Schwester) hingegen war mir von Anfang an sympathisch.

Ich freue mich schon sehr, gleich den nächsten Teil lesen zu können und betrauere auch gleichzeitig, dass diese Geschichte so schnell vorbei war.

Fazit

Diese Liebesgeschichte bringt alles sehr schnell auf den Punkt. Wer mit der Länge bzw Kürze des Buches keine Probleme hat, sollte unbedingt die Geschichte der zweiten Hanson Schwester lesen. Man sollte nicht zu viel erwarten, da es kein 300 Seiten Roman ist, doch wem das bewusst ist, wird auch nicht enttäuscht. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

Crazy about you (Crazy-Reihe)

Skylar Grayson
E-Buch Text: 69 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 04.05.2017
ISBN 9783955309510
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung

Eine kurzweilige Geschichte über Liebe und Wünsche. Eine Geschichte, die einen für eine Stunde träumen lässt.

Im Grunde genommen gibt es dazu nicht allzu viel zu sagen, denn diese kurze Geschichte lässt sich schön leicht und flüssig lesen. Es ist eine leichte erotische Story, aber kein Erotikroman.

Es passiert alles sehr rasant, was bei einer solchen Länge aber gut umgesetzt wurde. Die Autorin hält sich bei dieser Story nicht mit Unnützen auf. Dabei ist positiv, dass das Abenteuer aus Sicht von den beiden Hauptprotagonisten beschrieben wird, sodass wir Einblicke auf beide Sichtweisen und Gedanken bekommen.

Insgesamt hätte ich mir diese Geschichte ausführlicher gewünscht, damit wir mehr Eindrücke von Harper und Dale bekommen. Doch trotzdem erfahren wir auf 70 Seiten viele Eigenschaften und den Wünschen der Protagonisten.

Ich bin schon sehr gespannt auf die weiteren Teile, die sich hoffentlich genauso leicht lesen lassen.

Fazit

Wer eine leicht erotische Geschichte sucht, die keine 300 Seiten umfasst, ist bei diesem Buch genau richtig. Für diejenigen, die keine Probleme damit haben, dass es doch eine immer wiederkehrende Story ist (à la Shades of Grey), gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

15 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

fantasy, spiegelwelt, hinder dem spiegel, dornen, gutenachtgeschichte

Hinter dem Spiegel

Henriette Hermine Settmacher
Flexibler Einband: 337 Seiten
Erschienen bei Deutsche Literaturgesellschaft, 10.02.2017
ISBN 9783038311348
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung

Wie rezensiert man ein Buch, welches eine 14-jährige Jugendliche geschrieben hat? Ja genau eine 14-jährige!!! Allein das ist ja schon der Wahnsinn oder??!!
Bewertet man es genauso knallhart ehrlich, wie das Buch eines erwachsenen Autors oder muss man in Anbetracht des Alters Abstufungen machen?
Ich habe mich für einen Mittelweg entschieden und erkläre euch auch wieso!

Die Idee von „Hinter dem Spiegel“ ist einfach nur magisch-fantastisch!
Eine wirklich tolle Handlung, die die junge Autorin unwahrscheinlich bildlich, wortgewandt und gewaltig in Szene gesetzt hat!

Ich war hin und wieder echt überrascht, wie schnell Henriette Hermine Settmacher zwischen „zart und hart“ umschalten konnte! Es hat jedes Mal gepasst und ich wollte immer unbedingt wissen, wie die Geschichte weiter geht! Das gesamte Buch liest sich sehr spannend und flüssig.

Wir lesen die Geschichte von Isabel Parks, die mit ihren Eltern in eine andere Stadt zieht und auf dem Dachboden ihres neuen Hauses eine ungeheure Entdeckung macht! Es gibt nämlich eine Parallelwelt „Hinter dem Spiegel“ und dort wartet ein großes und gefährliches Abenteuer auf sie. Die Liebe kommt selbstverständlich auch nicht zu kurz und wir erleben mit Isabel zusammen ihre Gefühle für einen jungen Mann, ihren großen Mut und ihre bedingungslose Loyalität ihren Freunden gegenüber.

Leider wurden all diese tollen Ideen und Handlungen des öfteren nur sehr kurz angeschnitten. Ich hätte mir hin und wieder mehr Ausführlichkeit gewünscht.
Oft wurden Dinge als selbstverständlich vorausgesetzt oder man musste die Situation als Leser einfach hinnehmen, obwohl eine kleine Erklärung erforderlich gewesen wäre, damit es an sich realistisch oder logisch erscheint.
Ich meine damit nicht den Plot an sich, denn der war wirklich mega-klasse, sondern es waren eher die klitzekleinen Kleinigkeiten, die ein Buch wirklich authentisch wirken lassen. Das Erwähnen der Gefühle z.B., wie es zu einer Situation gekommen ist oder das Erwähnen der Folgen nach einer Situation, das hat mir ein wenig gefehlt.

Jetzt komme ich an den Punkt der „Andersbewertung“ einer jugendlichen Autorin im Vergleich zu einer erwachsenen!

Dem erwachsenen Autor würde ich das Buch etwas negativer bewerten, weil diese Dinge mich teilweise wirklich aus der Geschichte gebracht haben. Ich musste über viele Situationen lange nachdenken, weil mir einfach der direkte Bezug und das gewisse Maß an Realität gefehlt haben.

Doch ist das nicht zu kritisch gedacht? Immerhin ist es das erste veröffentlichte Werk eines sehr jungen Menschen?
In diesem Fall bin ich mir sogar fast sicher, dass die junge Autorin einfach vor lauter wahnsinnig tollen Ideen „übergeschäumt“ ist und diese, in ihren Augen unwesentlichen Dinge, einfach „vorausgesetzt“ hat. Henriette Hermine Settmacher hat vermutlich ihren Hauptaugenmerk auf den Plot gelegt und von dem dürfte sich manch „Großer Autor“ wirklich eine Scheibe abschneiden.

Ich selber stelle es mir auch sehr schwierig vor, MEINE im Kopf fertige Geschichte, jemandem, der keine Ahnung hat, so zu beschreiben, dass sie in sich komplett stimmig ist! Das muss eben einfach wachsen und reifen!

Und deshalb gebe ich Henriette Hermine Settmacher den gutgemeinten Rat, zukünftig die Gefühle und Reaktionen ihrer Charaktere in bestimmten Situationen noch mehr zu hinterfragen. Wie würde man selbst in dieser Situation reagieren und handeln? Und genau diese Gedanken und Handlungen brauchen einen eigenen Raum im Buch!

Ich spreche hier übrigens nur davon, dass es für mich MEHR Emotionen einiger Personen hätten sein können und keinesfalls von der direkten Beschreibung von Emotionen!
Das gelingt der Autorin nämlich ganz wunderbar! Ich hatte hin und wieder echtes Herzklopfen und Schmetterlinge im Bauch! Mir haben einfach nur hin und wieder mehr Gedanken von einigen Nebencharakteren generell gefehlt.

Ich hoffe, das 2. Buch durchläuft ein besseres Korrektorat, denn es waren für meinen Geschmack zu viele Rechtschreibfehler drin. Das ist wirklich schade, weil es ja den Lesefluss stört.

Der Deutschen Literaturgesellschaft gebe ich den Rat: Haltet euch diesen jungen kreativen Menschen ganz warm, denn ich glaube, wir werden in der Zukunft noch sehr viel von Henriette Hermine Settmacher hören!!

Dieses Buch trägt für mich zu Recht den Titel „Jugendbuch des Jahres 2017“ und ich freue mich sehr auf das 2. Abenteuer von Isabel Parks!!!
Ich bin sicher, dass wir noch Großes von Henriette Hermine Settmacher erwarten dürfen, denn ihre Kreativität ist jetzt schon absolut gewaltig!
Danke für die schönen Lesestunden in deiner Welt „Hinter dem Spiegel“!

Fazit

Der Start einer Jugend-Fantasy-Serie aus der Feder einer 14-jährigen Autorin!
Ich empfehle dieses Buch jedem, den ein paar Rechtschreibfehler nicht stören und der das Erstlingswerk eines jungen Menschen vorbehaltlos unterstützen mag!
Es erwartet euch eine reine und gewaltige Story, einer für mich unglaublich kreativen jungen Frau!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(136)

350 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 120 Rezensionen

liebe, reisen, europa, liebe findet uns, reise

Liebe findet uns

J. P. Monninger , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.07.2017
ISBN 9783548289557
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung

Eine romantische Geschichte über Liebe, Freundschaft, Vertrauen und Mut. Eine Geschichte, die zum Träumen einlädt.

Dieses Buch habe ich schon einige Male gesehen und mich immer wieder in das Cover verliebt. Der Klappentext war vielversprechend und so musste ich diese Geschichte unbedingt lesen.

Ich muss aber gleich zu Beginn sagen, dass der Klappentext schon sehr viel verraten hat und ich so etwas skeptisch im Laufe des Lesens geworden bin. Leider ist das auch so geblieben, denn der Klappentext gibt sehr genau wieder, was in dem gesamten Buch passiert.

Die Liebe zwischen Heather und Jack wird sehr gut beschrieben, doch leider kommt sie bei mir nicht immer 100% an und mir fehlte das gewisse Etwas, damit auch bei mir der Funke überspringt. Sie erleben auf ihrer Reise einiges und beide müssen mit den „Macken“ des anderen erst einmal lernen klar zu kommen, was nicht immer einfach ist und auch gleich zu einer Auseinandersetzung führt. Doch irgendwann scheint die Reise ein Ende zu nehmen und ich habe ganz gespannt darauf gewartet was die beiden dann machen werden.

Der Autor J.P. Monninger schickt uns auch auf Reisen, denn durch die wunderbar beschriebenen Orte fühlte ich mich in der jeweiligen Stadt gleich willkommen. Amsterdam, Berlin, Paris, Prag usw. werden sehr gut dargestellt, sodass man sich auch am liebsten direkt in den Zug setzen und eine Europa Reise antreten möchte. Die Kapitel haben eine schöne Länge, sodass die Geschichte sich bei den vielen Städten nicht verliert. Insgesamt war der Schreibstil sehr schön flüssig zu lesen.

Zum Ende der Geschichte hatte ich schon eine Vermutung, denn die ein oder andere Anspielung ist im Laufe der Story gefallen. Das Ende an sich hat mich etwas unschlüssig zurück gelassen. Mir fehlt ein letztes Kapitel, denn irgendwie war mir das zu abgehackt bzw zu offen.

Doch lasst euch selber in die Welt der Romantik entführen und erlebt ein wahres Wunder der Liebe.

Fazit

Diese Geschichte empfehle ich allen, die gerne etwas Romantik erleben möchten. Wer sich von dem sehr aussagekräftigen Klappentext nicht abschrecken lässt, sollte die Reise quer durch Europa mit Heather und Jack antreten.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

72 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

thriller, geheimnisse, lügen, psychothriller, mord

Be my Girl

Nina Sadowsky , Andrea Brandl
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Penguin, 13.02.2017
ISBN 9783328100041
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten und habe mir, als ich es starten wollte, zuallererst einmal die Rezensionen zum Buch durch gelesen. Dort waren so ziemlich alle Bewertungen vertreten, von spitzenklasse bis furchtbar, was ich eher untypisch finde, bei gerade mal 24 Rezensionen.

Jedoch ziemlich schnell fand ich heraus, dass dies am Schreibstil der Autorin liegen muss, den man entweder absolut mag oder total furchtbar findet, weil er doch sehr speziell ist!

Ich für mich kann sagen: ich mag ihn sehr!

Wir lesen die doch sehr persönliche und tiefgehende Geschichte von Ellie und Rob von Anfang an als „stille Beobachter“!
Dabei schlüpfen wir in die Rolle von beiden, kapitelweise abwechselnd! Hin und wieder erleben wir die Story auch noch aus der Sicht eines Kriminalbeamten.

Ich persönlich mag diese Perspektivenwechsel sehr, weil man so die Gefühle und Handlungen von allen hautnah miterlebt.
Die Autorin hat sich hierbei allerdings für den „neutralen Erzähler“ und nicht für die „Ich-Perspektive“ entschieden, was ich etwas schade fand. Bei Geschichten aus der Ich-Perspektive kann man noch besser in die Geschehnisse eintauchen finde ich. Nina Sadowsky ist Drehbuchautorin und das merkt man zwischendurch, vielleicht daher die Wahl für den „neutralen Erzähler“.

Sämtliche Kapitel sind sehr sehr kurz geschrieben, so dass man allerhöchstens 3 – 4 Seiten in einer Situation bleibt, ehe schon wieder der nächste Charakter und Zeitwechsel kam.
Ja genau, Zeitwechsel, denn die Autorin hat noch einen drauf gesetzt und die kurzen Leseabschnitte zusätzlich noch in „DAMALS“ und „HEUTE“ abwechselnd aufgeteilt.
Um Spannung aufzubauen war das perfekt, weil man quasi immer aus einer fesselnden Situation heraus geholt wurde, um in die nächste zu schlittern!

Diesen Schreibstil muss man aber wirklich mögen und man muss sich drauf einlassen wollen, weil er auch leicht anstrengend sein kann. Man muss sich unwahrscheinlich konzentrieren, um in der Geschichte zu bleiben!
Das heißt, dieses Buch muss einen von Anfang an packen, denn nur dann bleibt man am Ball! Ansonsten bleibt man wohl eher verwirrt zurück.

Mich hat die Geschichte gepackt und ich wollte unbedingt dem Geheimnis von Ellie und Rob auf die Spur kommen!
Nicht zuletzt lag das auch daran, dass wir die Geschichte nicht wie üblich von vorne beginnen, sondern mit einer Situation mitten drin konfrontiert werden und dann im Laufe der Geschichte sowohl Aspekte aus der Vergangenheit verarbeiten, als auch wieder in die Gegenwart wandern, um dann am Schluss gemeinsam am Ende anzugelangen!

Alles in allem liest sich „Be my Girl“ eher wie ein Drama oder wie ein Krimi/Thriller, denn die psychischen „Schocker“ eines typischen Psychothrillers habe ich etwas vermisst.
Dafür ist die Lebens- und Leidensgeschichte von Ellie und vor allem Rob absolut dramatisch und tiefgehend und hat mich doch ziemlich nachdenklich zurück gelassen …

Auf den letzten Seiten gibt es nochmal einige Wendungen, mit denen ich so gar nicht gerechnet hätte!

Einen Punkt muss ich abziehen, weil es an zwei Stellen kleine Logikfehler gab, die zwar nicht dramatisch, mir aber etwas zu irreal waren. Tja und das Geheimnis von Ellie, welches mir der Klappentext versprochen hat, das war jetzt auch nicht so spektakulär, wie ich erwartet hatte.


Fazit

Wer einen knallharten Psychothriller erwartet, der wird wohl eher enttäuscht zurück bleiben.
Wer sich jedoch mit einem spannenden Krimi/Thriller arrangieren kann, der sich mit der dramatischen Lebens- und Leidensgeschichte von zwei Menschen auseinander setzt, der wird ein paar tolle Lesestunden haben!
Doch Vorsicht: der Schreibstil ist speziell, entweder man liebt oder hasst ihn! Eine Leseprobe wäre in diesem Fall sicher sinnvoll.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

83 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

werwölfe, hexen, urban fantasy, geister, feen

Fluch des Wolfes

Patricia Briggs , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.01.2013
ISBN 9783453314139
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Spur des Feuers

Patricia Briggs , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2017
ISBN 9783453318328
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

Inselpink

Stina Jensen
E-Buch Text: 298 Seiten
Erschienen bei Sótano, 30.06.2017
ISBN B073M3JBGH
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung

Eine malerische Geschichte über Liebe, Veränderung, Mut und das Unvermeidliche. Auch im vierten Teil dieser Serie wird uns wieder einiges Neues geboten.

Ich hatte wiedereinmal das Glück, diese Geschichte vorablesen zu dürfen, was mich so unglaublich gefreut hat. So wie ich mir es das letzte Mal gewünscht habe, ist auch diese Geschichte wieder leicht und fluffig zu lesen. Ich liebe diese leichten Geschichten, in die man einfach nur eintauchen möchte.

Auch hier hat es die Autorin Stina Jensen geschafft, dass man die Zeit vergisst und einfach nur eine Seite nach der anderen verschlingt. Sie schafft es eine Story auf den Punkt zu bringen, ohne das es zu ausschweifend wirkt.

Die Insel Mallorca ist auch hier wieder sehr bildlich dargestellt und man möchte doch auch hier wieder sofort die Koffer packen und ab in den Urlaub fliegen. Was ja leider nicht immer möglich ist.

Wir haben in dieser Geschichte auch wieder einige Protagonisten aus den vorherigen Teilen getroffen. Sie wurden weder zu offensiv noch zu passiv dargestellt. Sie haben sich sehr schön in die laufende Geschichte eingebracht.

Ida, die ja in diesem Teil unsere Hauptprotagonistin ist, ist eine junge Frau, die einfach mal aus ihrem Alltag ausbrechen möchte, um sich selber wiederzufinden. Dieser Weg und die ganzen Hindernisse lassen uns teilweise schmunzelnd und auch ab und zu augenverdrehend zurück.

Dass Ida dann auch noch Xavi kennenlernt, bringt alles durcheinander. Xavi ist von Anfang an total sympathisch und es gab keinen Moment, wo ich an ihm als Person gezweifelt hätte.

Diese Story ist aus Idas Sicht geschrieben und ab und zu hätte ich mir eine andere Sichtweise gewünscht, aber wahrscheinlich nur, weil ich unbedingt wissen wollte, was den anderen durch den Kopf geht. Das gehört aber dazu und ist auch kein Kritikpunkt.

Auch hier dürfen die Nebenprotagonisten nicht fehlen, denn ob Lola, Wiebke, Miguel, die Tanzgruppe oder auch Johann schaffen ein Gesamtbild, was diese Geschichte so lebendig macht.

Ich freue mich schon sehr auf den letzten Teil der Inselreihe und natürlich auf die nächsten Projekte.

Wer die vorherigen Teile geliebt hat, wird auch diesen lieben. Für diejenigen, die die vorherigen Teile nicht kennen … ihr werdet euch in einer unglaublich tollen Geschichte wieder finden und danach wahrscheinlich auch die anderen Teile lesen wollen.

Fazit

Dieser Teil bekommt, wie die vorherigen, eine absolute Leseempfehlung von mir. Ich kann zwar nicht genau sagen warum, aber irgendwie hat mir dieser Teil bisher am besten gefallen. Das auch hier wieder Fernweh aufkommt, habe ich erwartet.

Ich empfehle, auch wenn die Bücher unabhängig voneinander zu lesen sind, zuerst die vorherigen Teile zu lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

der stille feind, saskia calden, debüt, psycho-thriller, mystik

Der stille Feind

Saskia Calden
Flexibler Einband: 348 Seiten
Erschienen bei epubli, 29.06.2017
ISBN 9783745090581
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung

Wenn ich gerade ein neues Buch gestartet habe und mich bereits nach wenigen Seiten dabei ertappe, mich selbst spoilern zu wollen, weil ich unbedingt in die letzten Buchseiten rein lesen möchte, um zu erfahren wie es denn nun aus geht, dann ist das Buch entweder sehr schlecht oder extrem gut!

„Der Stille Feind“ fällt definitiv in die 2 Gruppe!!!

Ein guter Psychothriller muss für mich rasant und spannend geschrieben sein, es müssen unvorhersehbare Wendungen eingebaut sein, ich möchte mitraten und mitfiebern können, wer oder was der Täter ist und ich möchte dennoch überrascht werden, weil ich mich geirrt habe und auf eine falsche Fährte gelockt wurde!

Tja und dieser Psychothriller bringt wirklich all das mit sich!

Ich hätte ihn am Liebsten in einem Rutsch verschlungen, wenn ich denn Zeit dazu gehabt hätte. Er war durchweg spannend und fesselnd bis zum Schluss.

Ich habe bereits nach wenigen Seiten mein Lesetempo an das rasante Schreibtempo angepasst und hätte mir sicher auch noch die Fingernägel vor Nervosität angeknabbert, wenn ich nicht beide Hände zum Lesen gebraucht hätte! Nervenkitzel pur!

In Verdacht hatte ich alle Personen mal irgendwie, ja, wirklich alle!
Ab einem gewissem Punkt habe ich mich dann auf einen Hauptverdächtigen von mir fest gelegt, der es dann im Endeffekt zwar auch war, aber der Plot und die Handlungsstränge sind so gut ausgearbeitet, dass mir das nichts aus gemacht hat.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr klar und auf den Punkt bringend, absolut angenehm und passend.

Inhaltlich ist der Klappentext selbsterklärend in welche Richtung euch das Buch entführt und jedes weitere Wort von mir dazu ist unnötig!
Die Geschichte ist sehr gut durchdacht, herrlich verwirrend in seiner Handlung und logisch in der Schlussfolgerung.

Die Charaktere hatte ich dank der bildlichen Beschreibung der Autorin klar vor Augen und habe sie wie im Kino vor mir gesehen. Von einigen Charakteren hätte ich im Anschluss gerne noch ein paar Zusatz-Informationen gehabt, aber das wäre nur das absolute i-Tüpfelchen gewesen.

Einzig erwähnen möchte ich, dass die Geschichte sich mit keinem rationalen Thema befasst, wie man es von einem Thriller vielleicht erwartet. Sie hat einen „übersinnlichen“ Touch, auf den man sich einlassen muss. Wer das so gar nicht mag, dem wird das Buch wohl nicht gefallen.

Übrigens ist dieses Buch das Thriller-Debut von Saskia Calden!
„Mission erfüllt“ würde ich sagen, denn das war beim Lesen so überhaupt gar nicht spürbar! Es hat mich vom Schreibstil her sogar an Sebastian Fitzeks Werke erinnert und der ist ja definitiv Profi seines Faches!

Wenn euch also der Klappentext zusagt und das Thema in euer Beuteschema passt, dann kann ich euch nur raten:
„Lest diese Buch – unbedingt!“
Ich danke für das Rezensionsexemplar, welches ich im Rahmen einer Leserunde verschlingen durfte, denn nun bin ich um ein „Schätzchen“ reicher!

Fazit

Wer rasante Psychothriller liebt, die mit unvorhersehbaren Wendungen nicht geizen und dabei einen gut durchdachten Plot mit einem leicht paranormalen Thema haben, der sollte bei diesem Buch unbedingt zu greifen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

74 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

thriller, psychothriller, clara weiss, spannung, münchen

Ich will brav sein

Clara Weiss
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 19.06.2017
ISBN 9783442486045
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung

Gleich vorweg: es ist für mich diesmal unwahrscheinlich schwierig, dieses Buch in Punkten zu bewerten …

Dass das Cover der Hammer ist – da wird mir sicherlich jeder Psychothriller-Liebhaber zustimmen!
Ich kann euch außerdem noch verraten, dass das Ende und damit die Auflösung der Geschichte auch der absolute Hammer waren!

Ich wurde von der Autorin definitiv hinters Licht geführt und habe mit keinem Moment, solch eine detaillierte und in sich absolut stimmige und vor allem tiefgründige Erklärung auf psychologischem Niveau erwartet!

Ihr müsst nämlich wissen, dass ich mir zwischenzeitlich gar nicht sicher war, ob ich diesen Thriller überhaupt zu Ende lesen werde, denn er hatte für mich durchaus einige Längen. Die Autorin hat keinen rasanten Schreibstil gewählt und sich in einigen Eigenschaften für mich zu oft wiederholt, was mich irgendwann tierisch genervt hat. So wurde gefühlt alle 2 Seiten das heiße Wetter und Julis Müdigkeit erwähnt.

Ich bin generell mit der Protagonistin Juli nicht so wirklich warm geworden. Sie erschien mir doch recht oberflächlich und naiv und ich konnte ihre Handlungen oft nicht nachvollziehen. Die Schauspielerin Greta, in dessen Wohnung Juli ein Zimmer bezieht, war mir auch mehr als suspekt.

Dennoch habe ich meiner „60-Seiten-Regel“, nach der ich ein Buch beende, wenn es mich innerhalb dieser Zeit nicht mitreißen kann, getrotzt und habe durch gehalten! Und ich sage euch:
ICH BIN SO FROH DARÜBER!!!

Denn alles, wirklich alles was mich genervt hat, was mir wichtig, unwichtig, logisch oder unlogisch war, tja das hatte alles seinen Sinn für den Ausgang der Geschichte und ich habe, wie bereits erwähnt, echt total daneben gelegen.

Dieser Thriller gehört also zu denen, denen man Zeit geben muss, die mit der Geschichte wachsen und dann mit einem phänomenalem Finale auftrumpfen!
Die Geschichte wird übrigens im letzten Drittel lichter und die Autorin lässt uns quasi selber auflösen. Das war aber mindestens genau so toll, wie es knallhart vor den Kopf gestoßen zu bekommen, denn die „Aha und Ohh-Effekte“ hatte man dadurch um so besser, weil man die gesamte Geschichte nochmal Revue passieren lässt!
So entschließe ich mich letztendlich zu einer 4-Sterne-Bewertung!
Mit schwachen 2 begonnen, ab der Hälfte des Buches auf 3 gestiegen und das Ende hat nochmal einen dazu verdient!

Und ich werde definitiv meine „60-Seiten-Regel“ nochmal überdenken! ;-)

Fazit

Ich empfehle diesen Psychothriller jedem, der Ausdauer hat.
Hier ist nicht „Der Weg das Ziel“, sondern „das Ziel ebnet uns den Weg“.
Die Story startet schleppend und nimmt erst ab etwa der Hälfte etwas an Fahrt in seiner Handlung auf. Die Geduld wird durch ein grandioses Ende belohnt, das einen in die tiefen Abgründe unserer Psyche blicken lässt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

krebs, liebesroman, neuanfang, verlag: montlake, cowboy

Wenn Liebe Cowboystiefel trägt

Emily Bold
E-Buch Text: 302 Seiten
Erschienen bei Montlake Romance, 28.03.2017
ISBN 9781477820544
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung

Eine wunderbar leichte Geschichte über Liebe, Familie, Zusammenhalt, Mut und Zweifel. Eine Geschichte, die zum Verweilen einlädt.

Ich habe mich schon sehr auf das neue Buch von Emily Bold gefreut. Nachdem ich so begeistert von „Wenn Liebe nach Pralinen schmeckt“ war, war es für mich ein Muss die neue Geschichte zu lesen bzw. zu hören. Dafür gleich ein großartiges Lob an die Sprecherin Svantje Wascher, denn hätte sie diese Geschichte nicht so fantastisch erzählt, hätte ich mich nicht so sehr auf die nächste Gelegenheit gefreut, weiter zuhören.

Die Story hat etwas leicht tragisches, denn die Erfahrung rund um die Erkrankung Averys, lässt die Geschichte einen näher sein. Doch der Krebs dominiert nicht den Handlungslauf, sondern eher der Kampf wieder an Selbstbewusstsein zu gewinnen.

Avery, unsere Hauptprotagonistin, ist in ein sehr tiefes Loch gefallen. Da sie sich teilweise selber aufgibt und sich selber für minderwertig hält, wird sie im Laufe der Story hoffentlich wieder zu sich selber finden. Sie kommt trotz ihrer permanenten Zweifel, Zickigkeit und schlechten Laune sehr liebenswert und glaubwürdig rüber. Avery war für mich von Anfang an eine Person, die ich einfach gernhaben musste.

Mason, der das komplette Gegenteil von Avery ist, lenkt die Geschichte wieder in ein etwas anderes Licht. Aber auch er hat seine eigenen Probleme, mit denen er sich auseinander setzen muss. Er war mir aber ein sehr sympathischer Hauptprotagonist, der auch oft einen passenden aufmunternden Spruch auf den Lippen hatte.

Das ein oder andere mal hätte ich am liebsten einem von beiden den Hals um gedreht, aber solche positiven Ärgernisse gehören zu solch einer Geschichte dazu und machen sie „aufregender“.

Ich finde solche kompletten Gegensätze zwischen zwei Personen so unglaublich interessant, da ich selber solch eine Konstellation kenne. Darüber auch noch eine Geschichte zu lesen bzw. zu hören ist für mich nur noch ein weiteres Highlight. Des Weiteren ist das Cover für mich auch ein absoluter Hingucker.

Dies ist eine leichte Liebesgeschichte mit ein wenig Tiefgang, die ich immer wieder in meinem gemütlichen Sessel lesen oder hören kann und komplett die Zeit vergessen würde. Dazu trägt auch der leicht flüssige Schreibstil von Emily Bold bei. Sie katapultiert uns wieder in ein kleines Örtchen mit eigenem Charme. Dieses Kleinstadtleben mit seinen Personen, Veranstaltungen und Attraktionen wird sehr bildlich dargestellt.

Fazit

Eine absolute Leseempfehlung geht von mir wieder an Emily Bold. Diese Geschichte lädt gerade dazu ein, von einem wilden Rodeo Trip und vor allem einem Cowboy zu träumen. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

112 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

werwölfe, fantasy, vampire, indianer, mercy thompson

Siegel der Nacht

Patricia Briggs , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 399 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.09.2011
ISBN 9783453528314
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 7 Rezensionen

thriller, korruption, danzig, katarzyna bonda, heyne

Das Mädchen aus dem Norden

Katarzyna Bonda , Paulina Schulz
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.03.2017
ISBN 9783453270749
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

tanzen, tolle charaktere, romantik, märchen, janna rut

Im Bann der zertanzten Schuhe (Märchenspinnerei 5)

Janna Ruth
E-Buch Text: 313 Seiten
Erschienen bei null, 13.06.2017
ISBN B072FSB3WF
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung

Ich muss gleich voranstellen, dass ich das Märchen „Die zertanzten Schuhe“ der Gebrüder Grimm, auf dessen Grundlage diese Geschichte aufgebaut ist, noch nicht kannte. Grundsätzlich ist das ja auch gar nicht nötig, um dieses Buch zu lesen.
Jedoch fasziniert mich an Märchenadaptionen im Besonderen, die Gemeinsamkeiten von „alt“ und „neu“ herauszufinden und dabei dennoch in eine völlig neue Geschichte abzutauchen.

Also musste ich persönlich vorerst das Original-Märchen lesen, mit folgendem Resultat: ich bin nun um 2 wundervolle Geschichten reicher!!!

Aus den 12 Prinzessinnen der Gebrüder Grimm hat Janna Ruth 12 Prinzen werden lassen. Der Soldat ist unser Protagonist Jonas und das unterirdische Schloss, indem sich im Original die Töchter des Königs treffen, verkörpert das „DeModie“, ein verborgener und geheimnisvoller Tanzclub. Dort hat die Autorin einige bekannte fantastische Details eingebaut, so dass für mich die Mischung aus „alt und neu“ perfekt umgesetzt war!

Die Geschichte an sich hat mich, passend zum Titel, vom ersten Augenblick an „in den Bann“ gezogen! Die Spannung wurde wirklich bis zum Schluss gehalten und ließ mich oft verzweifelt nach grübeln, wo das denn alles hin führen wird.

Besonders positiv überrascht hat mich, dass die Geschichte eine komplette Mischung aus einer Erzählung des alltäglichen Lebens und einer Fantasy-Story ist. Diese Kombination hat fantastisch harmoniert und kam sehr authentisch rüber.

Dabei hat die Autorin sehr ernste Themen mit einfließen lassen, die mich während dem Lesen und auch danach noch, sehr bewegt haben.
So setzen wir uns mit den posttraumatischen Problemen des Soldaten Jonas auseinander, der sein Leben alles andere als im Griff hat und den die schlimmen Erlebnisse des Krieges noch immer verfolgen.
Sophie, unsere lebensfrohe Protagonistin, flüchtet aus ihrer Realität in eine bezaubernde, tanzende und geheimnisvolle Scheinwelt. Dies erkennt sie jedoch nicht, denn ihr Verhalten ist durch bedingungslose Liebe und blindes Vertrauen zu ihrem Prinzen geprägt. So lässt sie sich täglich mit Alkohol und Drogen betäuben.

Klingt nach harter Kost – ist es auch! Jedoch hat Janna Ruth diese wichtigen und kritischen Themen so leicht, flüssig und authentisch in dieses Fantasy-Märchen mit einfließen lassen, dass sich das Buch dennoch locker-leicht lesen lässt und zudem noch sehr bewegt.

In der Geschichte knistert und prickelt es ständig irgendwie – von allen Seiten!
Ich habe mit beiden Protagonisten in jeder Lage mit gefühlt und mitgefiebert. Ich habe mit Sophie mit getanzt, wenn ihre Füße einfach nicht still stehen wollten und ihr Lachen hat auch mein Herz erwärmt.
Ich habe mit Jonas mitgelitten, als seine schlimmen Albträume ihn wieder heim gesucht haben und seine geheimen Wünsche unerfüllt geblieben sind.
Hin und wieder habe ich mir allerdings auch die Haare gerauft, wenn die beiden das offensichtlich Logische nicht gleich erkannt haben ... Tja, und auch ich habe mich ein klein wenig in den Prinzen verliebt!

Dass man die Geschichte so bildlich vor sich sieht und hautnah spüren kann, liegt natürlich an der tollen Schreibweise der Autorin, die die Story kapitelweise sowohl aus Sophies, als auch aus Jonas Perspektive erzählen lässt.

Freunde des klassischen Balletts kommen übrigens auch auf ihre Kosten, wie das tolle Cover erahnen lässt.

Ich würde sehr gerne noch eine Fortsetzung lesen ...

Fazit

„Im Bann der zertanzten Schuhe“ bekommt eine glasklare Leseempfehlung von mir!

Sowohl Liebhaber von Fantasy, klassischen Romanen und Liebesromanen kommen hier auf ihre Kosten!
Diese Märchenadaption enthält wirklich alles: Liebe, ernste und kritsche Themen und ein gutes Maß an Fantasy-Elementen.
Das ganze bekommt ihr hübsch verpackt in einem wirklich sehr gelungenem und spannendem Märchen mit passendem und bezauberndem Cover.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

73 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

zirkus, geister, hannah sieber, zirkusmagie, fantasy

Zirkusmagie

Hannah Siebern
E-Buch Text: 445 Seiten
Erschienen bei Impress, 03.07.2014
ISBN 9783646600575
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

177 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 67 Rezensionen

oxford, mystery, rezension, die schule der nacht, studium

Die Schule der Nacht

Ann A. McDonald , Christoph Göhler
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 22.05.2017
ISBN 9783764531775
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung

„Die Schule der Nacht“ lässt mich doch etwas ratlos zurück, denn ich weiß nicht so recht, was ich von dem Buch halten soll …

Zusammenhängend betrachtet hat das Buch unwahrscheinlich viel Potential was die Story angeht, die Umsetzung jedoch war für mich sehr dürftig.

Die ersten 200 Seiten haben sich für mich sehr schleppend lesen lassen. Es passierte einfach nicht wirklich viel. Wir lernen die Oxford Universität kennen und bekommen einen Eindruck, was Cassie für ein Typ Mensch ist und was sie nach England verschlägt.

Allerdings fehlt dem Ganzen absolut der Tiefgang!
Ständig wird der Studienalltag wiederholt, sämtliche Charaktere bleiben unwahrscheinlich flach und alle Menschen, die in Cassies Leben treten, werden nur kurz angeschnitten, bleiben aber im Hintergrund. Einen wirklichen Bezug konnte ich nie nachempfinden.

Umso überraschter war ich dann, als im letzten Drittel des Buches dann alle zuvor kennen gelernten Personen mit einem Schlag präsent waren und sowohl in die Geschichte als auch in Cassies Leben integriert wurden! Zudem kommen wir ENDLICH dem Geheimnis der „Schule der Nacht“ etwas näher.

Die Story hat urplötzlich ein dreifaches an Fahrt aufgenommen, wurde spannend und bekam eine Handlung.

Diese war sogar gut und fesselnd erzählt!
Allerdings wurde für mich im Vorfeld versäumt, Emotionen zu manchen Personen herzustellen, denn ich konnte viele Handlungen von Cassie nicht wirklich nachempfinden.

Wo zuvor alles nur kurz angeschnitten und erwähnt wurde, kamen jetzt, nach der Hälfte des Buches, plötzlich Emotionen hinzu, als wäre es von vorne herein ja klar gewesen, dass es in diese Richtung läuft … Für mich leider nicht, ich habe mich überrumpelt gefühlt und konnte mich in niemanden wirklich rein versetzen.

Als sich dann gegen Ende noch ein Fantasy-Anteil an bahnte, der für mich absolut nicht nachvollziehbar war, war ich sehr enttäuscht und das OBWOHL ich ein riesiger Fantasy-Fan bin!!! Es hat für mich in keinster Weise in die Story gepasst.

Vielleicht hatte Cassie bei mir aber auch von vorne herein keine Chance, da ich ihren Charakter sehr widersprüchlich fand und sie mir auch nicht so recht sympathisch war.
Sie hatte eine schwere und traurige Kindheit und kommt aus einem ganz speziellen Grund an die Oxford Universität. Dort will sie keinem wirklich sehr nah kommen, da sie eine ganz eigene und persönliche Mission hat, die niemand erfahren soll.
Sie lässt alle Personen, die sie näher kennen lernen wollen abblitzen, spielt immer die Starke und Unnahbare und dann „Zack“ hat sie auf einmal doch Leute um sich, die ihr etwas bedeuten und die sie unterstützt und umgekehrt. Signalisiert hat sie das für mich nie und es war für mich leider nicht authentisch genug geschrieben, um mich ganz auf die Geschichte einlassen zu können.

So vertraut sie z.B. plötzlich einem jungen Mann bedingungslos, dem sie vorher ausschließlich aus dem Weg gegangen ist.
Cassie wirkte auf mich immer sehr intelligent, immer auf ihr Ziel bedacht und dann gab es Momente, wo sie sich z.B. mit Koks zu dröhnt, wo ich dachte: das passt nicht zu dem, was ich vorher von ihr gelesen habe.

Die Grundgeschichte fand ich toll und auch der Schreibstil der Autorin hat mir tolle Bilder im Kopf beschert, dass ich mir den Handlungsort super gut vorstellen konnte.

Einzig die Charakterdarstellung der mitwirkenden Personen und deren emotionalen Bezug zueinander, haben mich gar nicht greifen können und somit war ich nur ein „zuhörendes Mäuschen“ am Rande der Geschichte und leider nicht mittendrin.

Fazit

Gute Grundgeschichte, die zunächst zäh beginnt, dafür aber umso spannender ab der Hälfte des Buches wird.
Für mich hat die Story allerdings ganz viel Potential verschenkt, da mir der emotionale Bezug zu den Haupt-Charakteren gefehlt hat.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

winter, liebe, ärztin, romanze, familie

Harter Fall Weiche Landung

Sarina Bowen
E-Buch Text
Erschienen bei Rennie Road Books, 30.05.2017
ISBN 9781942444398
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Meine Meinung

Eine schöne Geschichte über Liebe, Mut, Zweifel und Entscheidungen. Eine Geschichte, die uns zeigt, dass es auch mit negativen Veränderungen im Leben positive Aspekte geben kann.

Dies war meine zweite Geschichte von Sarina Bowen und ich muss sagen, dass ich wieder einmal von der Leichtigkeit des Schreibstiles beeindruckt bin. Obwohl es in dieser Story auch um Behinderungen geht, ist das nicht der Mittelpunkt der Geschichte.

Das ein oder andere mal war ich etwas skeptisch, mit was für einer Selbstverständlichkeit die Personen im Umfeld von Hank mit seiner Behinderung umgehen. Ich denke, dass Sarina Bowen nicht den Schwerpunkt auf die Behinderung an sich legen wollte, sondern zeigen wollte, dass es auch gutes zu erleben gibt. Dies war für mich sehr schön zu lesen, da ich auch keine dramatische Geschichte lesen wollte.

Hank ist ein Mann, der weiß, was er im Leben möchte und muss sich nun den neuen Herausforderungen stellen. Ich habe gemerkt, wie er sich in seinem neuen Leben zurechtfindet, auch wenn er ab und zu ein Tiefpunkt erleidet. Durch die Umstellung, dass er seinen Sport und Beruf nicht mehr ausüben kann, ist er teilweise immer noch der Bad Boy und dann kommt auch seine liebenswerte Seite zum Vorschein. Die Mischung macht ihn sehr sympathisch und sorgt immer wieder für ein Lachen oder Kopfschütteln. Hank erkennt, dass sein altes Leben nicht ausreichend war um glücklich zu werden.

Callie hingegen, ist eine sehr ernste Frau. Sie hat noch Studienschulden und arbeitet dafür sehr hart und ehrgeizig um bald auf eigenen Beinen zu stehen. Ihr kommt es dabei sehr gelegen, dass sie ein neues Jobangebot bekommt. Obwohl sie zunächst sehr schüchtern wirkt, kommt sie im Laufe der Geschichte immer mehr aus sich heraus und geht auch mal ein Risiko ein. Callie lernt, das Leben auch mal zu genießen. Sie ist eine sehr liebenswerte Person, die die Geschichte abrundet.

Die Autorin hat es auch bei diesem Buch geschafft, einen tollen Spannungsaufbau zu beschreiben. Auch die Umstände und das Leben in der Kleinstadt hat sie sehr bildlich dargestellt.

Ich freue mich schon sehr, auf die nächsten Romane von Sarina Bowen und hoffe, dass er nicht so lange auf sich warten lässt.

Fazit

Wieder mal eine tolle Geschichte, die zum Verweilen einlädt. Auch bei diesem Buch schaue ich gerne über das Cover hinweg, was ich im Normalfall keiner weiteren Beachtung geschenkt hätte. Absolut lesenswert, für diejenigen, die eine Geschichte zum Abtauchen und Träumen suchen.

Dieser zweite Teil der Serie ist wirklich unabhängig vom ersten lesbar. Es kommen zwar Protagonisten aus dem ersten Teil vor, sie spielen aber keine wesentliche Rolle und man hat zu keiner Zeit das Gefühl, es wäre nicht harmonisch zu lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

vampire

Nubila - Das Erwachen

Hannah Siebern
Flexibler Einband: 340 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 23.12.2012
ISBN 9781481102445
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung

Eine etwas andere Vampirgeschichte über Liebe, Familie und Vertrauen. Es ist ein gutes Zusammenspiel um eine schöne Geschichte zu lesen.

Ich möchte hier mal wieder eine ganze Reihe vorstellen, da ich nicht wüsste, für welches einzelne Buch ich mich entscheiden würde. In dieser abgeschlossenen Reihe habe ich von Buch zu Buch gemerkt, wie sie sich weiterentwickelt.

Nicole und ich wurden zu einer Häppchenlesung von insgesamt acht Autorinnen eingeladen, wo u.a. Hannah Siebern aus einem ihrer Bücher vorgelesen hat. Da wir beide nicht ohne Geschichten zu kennen dort auftauchen wollten, haben wir von jeder Autorin mindestens ein Buch gelesen. Und somit komme ich zur Nubila Reihe ...

Hannah Siebern hat es definitiv geschafft, mit ihrem ersten Fantasybuch Eindruck zu hinterlassen. Das Cover ist jetzt nicht unbedingt mein Geschmack, obwohl ich düstere Geschichten mag, mag ich aber diese Art von Cover nicht. Aber daran soll es ja nicht scheitern.

Für mich hat sich diese Reihe sehr schön lesen lassen. Ich muss sagen, dass die ersten Teile etwas gewöhnungsbedürftig waren, denn sie wirkten sprunghaft und der Spannungsaufbau war für mich nicht optimal umgesetzt. Wenn ich dachte, dass es darum in diesem Buch geht, wurde dies recht schnell aufgelöst und sich gleich der nächsten „Thematik“ gewidmet. Im Laufe der Serie wurde dies besser, sodass man nicht von einer Situation zur nächsten katapultiert wurde.

Ich hatte zu Beginn leichte Schwierigkeiten mit den Charakteren, aber auch diese habe ich im Laufe der Geschichte lieb gewonnen. Sie wurden gut beschrieben und umgesetzt.

In dieser Reihe finde ich es sehr gut, dass nicht um Missverständnisse drum rum geredet wurde, sondern Tacheles gesprochen wurde. Dies nimmt einem das Ärgernis, sich mit diesen Missverständnissen rumzuärgern und man kann sich mehr auf die eigentliche Geschichte einlassen. Es gab Höhen und Tiefen in den Büchern, doch nach einem Tief ging es spannend wieder weiter, sodass es nicht langweilig wurde.

Diese Serie wurde aus Sicht der einzelnen Protagonisten erzählt, wodurch ich einen schönen Einblick in die einzelnen Gedanken und Handlungen bis zum Ende bekommen habe.

Es ist einer der wenigen Geschichten, wo es mich nicht gestört hat, dass es im Laufe der Reihe „Jahre später“ wurde, da ich sonst meist leichte Schwierigkeiten habe mich in dieser Art Zukunft der Protagonisten zu befinden. Am Anfang war ich skeptisch, da ich mich so an diese Zeit gewöhnt habe, aber da alle Protagonisten mehr oder weniger eine Rolle in den einzelnen Teilen spielen, hat Hannah Siebern einen guten Übergang geschaffen, sodass ich keine Probleme damit hatte, dies für mich zu realisieren. Sie hat auch sehr interessant beschrieben, wie es den Protagonisten ergangen ist bzw. wie sie sich entwickelt haben.

Ohne etwas zu verraten möchte ich sagen, dass diese Reihe, ob zum Positiven oder Negativen, sehr gut abgeschlossen wurde. Obwohl ich selber am Anfang etwas skeptisch war und diese Serie nicht recht einschätzen konnte, ist diese Geschichte trotz der kleinen Kritikpunkte lesenswert.

Fazit

Diese etwas andere Vampir Geschichte ist für jeden empfehlenswert, der auch mal eine neue Richtung der Vampirwelt erleben möchte. Unbedingt eine Chance geben und einfach mal anfangen, denn in dieser Serie entwickelt sich einfach alles, ob Protagonisten oder der Schreibstil der Autorin. 

  (1)
Tags:  
 
89 Ergebnisse