VerrueckteBuchladys Bibliothek

68 Bücher, 39 Rezensionen

Zu VerrueckteBuchladys Profil
Filtern nach
68 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(125)

322 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 111 Rezensionen

alexander der große, antike, blutmagie, fantasy, freundschaft, götter, griechenland, intrigen, jugendbuch, liebe, magie, makedonien, persien, royal blood, schlacht

Schattenkrone - Royal Blood

Eleanor Herman , Christine Strüh , Anna Julia Strüh
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 23.02.2017
ISBN 9783841422309
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext

Macht ist nichts, was du kampflos erreichst. Und Magie ist nichts, was dich unverwundbar macht.


Stell dir eine Zeit vor, in der die Menschen den Göttern gleichgültig sind, und das Böse an den Rändern der Welt erwacht... Alex ist kurz davor, für immer aus dem Schatten seines mächtigen Vaters zu treten und der größte Heerführer aller Zeiten zu werden. Seine Verbündete Kat hat einen Plan von dem Alex niemals erfahren darf. Die beiden verbindet weit mehr als sie ahnen. 
Was ist am Ende stärker? Das Schicksal? Die Magie? Oder deine Feinde?

Meinung

Der Klappentext beschreibt den Inhalt des Buches nur  dürftig meiner Meinung nach. Zunächst erzählt dieses Buch nämlich nicht nur die Geschichte von Alex und Kat, sondern auch die von Alex' Mutter Olympias, seiner Halbschwester Cynane, seiner Verlobten Zofia, Kats Freund Jacob, usw. Es werden mehrere Handlungsstränge verwoben und in den Kapiteln geht es abwechselnd um die einzelnen Personen, dabei haben deren Handlungen mehr oder weniger großen Einfluss auf das Hauptgeschehen. Letztlich geht es nämlich darum, wie Alexander groß (!) wurde und wie er sich einen Namen als Heerführer macht und natürlich um Kats Geschichte und ihren Plan den sie verfolgt.
Der Schreibstil des Buchs ist Gott sei Dank so mitreißend, dass man die häufigen Perspektivwechsel und die Änderung der Schauplätze mühelos akzeptiert und sich einfach vom Erzählfluss tragen lassen kann. Hierbei sind besonders die Erzählstränge interessant gewesen, die sich mit den nicht so netten Personen des Buches befassen, Wer allerdings hier in der Geschichte eine epische Liebesgeschichte erwartet, wird wohl leider enttäuscht. Natürlich ist Liebe ein Thema, aber eher am Rande und könnte meiner Meinung nach auch ganz weggelassen werden. Gefallen hat mir das historische antike Setting und die ganze Grundidee, die Geschichte Alexanders des Großen mit einer Fantasygeschichte zu verbinden. Dabei hätten die magischen Hintergründe und das ganze Drumherum gerne noch näher beleuchtet werden, das kam mir etwas zu kurz. Generell und ich denke das ist der Fülle an Informationen und Personen geschuldet, kamen manche Aspekte der Geschichte zu kurz und hätten gerne ausführlicher behandelt werden dürfen, aber da hoffe ich einfach auf Band 2.

Fazit

Durch die interessante Idee und die tolle Schreibweise hat es die Autorin jedenfalls geschafft, dass ich in jedem Fall Band 2 lesen möchte. Ich konnte den ersten Teil selten aus der Hand legen und habe sehr mitgefiebert. Bei einigen Lücken hoffe ich jedoch sehr, dass sie im zweiten Teil geschlossen werden.







  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

bauernhof, die haferhorde, huf über kopf, pferde, pferdeliebhabe, ponys, suza kolb, tiere, tierliebe

Die Haferhorde – Huf über Kopf

Suza Kolb , Nina Dulleck
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Magellan, 18.01.2017
ISBN 9783734840289
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Achtung - hier ist dieses Mal zu sagen, dass meine achtjährige Tochter als Leserin und erstmalig als Rezensentin agiert hat! Mit nur einem kleinen bisschen Hilfe ;)


Klappentext

Ach du dicker Pferdeäppelmist! Der Platz an der Raufe,wo normalerweise Toni sein Heu mampft, ist leer. Auch sonst ist auf dem Blümchenhof keine Spur von dem Haflinger. Hat er sich tatsächlich vor Heimweh auf den Weg in seine geliebten Berge gemacht? Allein?!? Klaro, dass Schoko, Keks und der Hund Bruno sich sofort an die Hufe ihres Freundes heften. Aber wer hätte gedacht, dass ein Ausflug ins Gebirge so abenteuerlich sein kann?

Meinung

Das Buch „Die Haferhorde - Huf über Kopf“ ist sehr lustig aber auch spannend und abenteuerlich. Die Geschichten der drei Ponys Schoko,Keks,Toni und dem Hund Bruno vom Blümchenhof gefallen mir immer wieder.

Allein das Cover ist schon ausreichend um dieses Buch verlockend zu machen. Darauf sind die Ponys zu sehen. Sie sehen sehr lustig aus. Die Farben sind schön bunt und auf der ersten Seite sind alle Vierbeiner vom Blümchenhof zu sehen. Im Buch selber gibt es auch ab und an bunte Bilder, von den „Tofi-Agenten“ (Toni-Finde-Agenten) und auch von der Landschaft und anderen Tieren.

Die vier (leider jetzt gerade drei) Tofi-Agenten sind wie gewohnt humorvoll und witzig. Sie machen sehr viele Späße, z.B. über die Gräfin. Besonders lustig finde ich Toni, wegen des Dialekts. Er spricht immer bayrisch.

Unterwegs treffen sie einige neue Freunde, z.B. ein Schwein mit dem Namen „das Schwein“, was sich selber für ein Wachschwein hält, Gustav und Wally die Esel und Lola und Liza, die Alpakas. Die neuen Freunde helfen den Ponys bei der Suche nach ihrem Freund Toni.

Am Ende geht das Buch zum Glück gut aus.

Fazit

Das Buch kann man gut lesen als Drittklässler. Es sind nur sehr wenige schwierige Wörter drin. Manchmal muss man beim Lesen aber sehr viel lachen.

Ich würde es einfach sehr vielen Ponyfreunden empfehlen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(307)

829 Bibliotheken, 18 Leser, 3 Gruppen, 151 Rezensionen

dystopie, fantasy, galaxie, gezeichnet, jugendbuch, liebe, orakel, planeten, rat der neun, schicksal, schmerz, science fiction, strom, veronica roth, weltraum

Rat der Neun - Gezeichnet

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis , Michaela Link
Fester Einband: 600 Seiten
Erschienen bei cbj, 17.01.2017
ISBN 9783570164983
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

113 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

food, frauenfreundschaften, freundinne, freundinnen, freundschaft, humor, kristen proby, liebe, liebesroman, musik, musiker, restauran, restaurant, seduction, vertrauen

Für Happy Ends gibt`s kein Rezept

Kristen Proby , Ralph Sander
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 09.01.2017
ISBN 9783956496332
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt

Freundinnen, die sexy und erfolgreich ein Restaurant führen, eine Protagonistin mit schwieriger Familie und Vergangenheit und ein Rockstar mit "Leichen im Keller"- schon nimmt die Geschichte Fahrt auf. Jake Knox mit seiner Gitarre und Addie mit ihrem Hand zu Rockstars, kann das was werden?

Meinung

Ich denke, jeder der zu Büchern wie diesem greift, erwartet keine tiefschürfende Unterhaltung. Bei diesem Buch steht der Unterhaltungsfaktor im Vordergrund und es wird seinem Genre gerecht. Da wird geflirtet und ruckzuck geht es zur Sache, aber es wäre ja zu einfach. Da muss noch etwas Drama rein, eine Trennung, eine düstere Vergangenheit, usw. was man halt kennt. Generell lässt dieses Buch wenig Klischees aus. Da wird auch beim Sex kein Blatt vor den Mund genommen. Ich muss sagen, für mich war die Freundinnen Clique schon nicht ganz glaubhaft und auch die Liebesgeschichte klang für mich sehr inszeniert. Ich lese gerne Chic Lit und habe auch kein Problem mit sexuell sehr direkten Büchern,aber irgendwie fehlte mir der zündende Funke. Ich dachte oft: "Hm, war klar" oder "Nett, und jetzt?" und konnte nicht so recht mitfiebern oder auch mitleiden. 
Mit Addie konnte ich mich recht wenig identifizieren. Sie war so sehr auf erfolgreich gemacht und lies sich dennoch von solchen Losern wie ihrem Exfreund vorführen? Und die Kiste mit ihren Eltern war irgendwie nichts halbes und nix ganzes. Ja, sie waren desinteressiert, aber nein, da würde ich  als erwachsene Frau entweder mal den Mund aufmachen oder mich daran einfach nicht weiter stören. Ich denke man merkt, das mir diese Geschichte nicht wirklich viel "gegeben" hat.

Fazit

Die Geschichte war nett, aber eben nicht "mehr". Allerdings gerade in dem Bereich Liebe/Erotik sind viele Klischees schon hunderttausend Mal bedient, dass es doch etwas mehr braucht, um mich als Leser mitzureißen. Wenigstens eine Hauptfigur mit der man sich gut identifizieren kann.Oder emotionale Tiefe ohne künstlich aufgedrücktes Drama.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

44 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

abenteuergeschichte, eisbär, eisbär milky, eisgezeichnet, frau von schmid, freundschaf, gabe, geschichte, hochzeit, kaki, kaninchen, kinderbuch, kokosnuss, kopfschmerzen, tiere

Liliane Susewind - Ein Eisbär kriegt keine kalten Füße

Tanya Stewner , Eva Schöffmann-Davidov
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 13.10.2016
ISBN 9783737340007
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Ein mutterloser Eisbär? Wer könnte dem wohl helfen? Natürlich Liliane Susewind, das Mädchen, das mit Tieren sprechen kann!
Ganz wohl ist ihr dabei zuerst nicht, denn wie soll sie dem armen kleinen Kerl denn helfen? Aber Liliane schließt ihn schnell in ihr Herz und findet sogar eine Art Ersatzpapa für ihn! 
Friede, Freude, Eierkuchen? Aber nein, es wird sogar noch richtig spannend, aber das wollen wir hier natürlich nicht weiter verraten!

Für mich war es das erste Liliane Susewind Buch, meine achtjährige Tochter kannte die kleine Tierflüsterin allerdings schon. Sie freute sich sehr auf ein Wiedersehen, besonders mit Frau von Schmidt und Bonsai. Ich muss auch sagen, von allen Figuren des Buches fand ich diese beiden auch am großartigsten. Besonders über Frau von Schmidts Versuche sich zu Verlieben konnte ich ganz herzlich lachen!

Sprachlich ist das Buch durchaus für Grundschüler geeignet, ohne dabei aber für den erwachsenen Leser albern oder zu simple zu sein. Dabei konnte man gut ins Geschehen eintauchen und sich einfach mitnehmen lassen.

Besonders hervorheben möchte ich auch das Cover und die Illustrationen im Innenteil! Einfach toll! Jedesmal wenn ein neues Bild zu sehen war, haben wir erst einmal inne gehalten und gestaunt, denn sie haben uns total verzaubert. Da hat die Illustratorin großartige Arbeit geleistet.

Insgesamt hatten wir eine sehr schöne Zeit mit dem Buch und können volle 5 Sterne vergeben. Eine schöne Tiergeschichte über Freundschaft und Mut und mit viel Herz und Humor erzählt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

137 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

café, erinnerungen, familie, flugangst, frankreich, geheimnis, italien, liebe, nelly, nicolas barreau, paris, philosophie, roman, venedig, vergangenheit

Das Café der kleinen Wunder

Nicolas Barreau , Sophie Scherrer
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Thiele & Brandstätter Verlag , 17.09.2016
ISBN 9783851793680
Genre: Romane

Rezension:

Nellys Leben ist für eine 25 jährige nicht besonders aufregend. Bis zu dem Zeitpunkt als sie eine Kurzschlussentscheidung trifft und sich auf macht nach Venedig. Wegen ihres gebrochenen Herzens, einem Satz in einem alten Buch, ihrer Großmutter. So genau weiß man es nicht. Auf jeden Fall wird diese Reise ihr beschauliches Leben verändern, ob Nelly will oder nicht...

Dieses zauberhafte Buch liest sich einfach so weg. Nicolas Barreau schreibt wunderbar, nicht kompliziert aber auch nicht simple, romantisch ohne kitschig zu sein. Man taucht ganz ein in die Geschichte, man leidet mit Nelly und möchte sie doch manchmal nehmen und etwas schütteln. Einfach nur, damit sie etwas macht von dem der Leser weiß, dass es eine gute Sache ist. Sich zu verlieben beispielsweise, in einen geheimnisvollen Mann in Venedig.

Die Geschichte, die sich dort in Venedig entfaltet ist sogar noch schöner und zauberhafter als erwartet und klärt auch einige Geheimnisse aus der Vergangenheit auf.

Insgesamt hat dieses Buch bei mir nur 2 Tage "gehalten" - man möchte sich einfach einkuscheln und weiter darin versinken. Alleine schon der Titel zauberte mir jedes Mal ein Lächeln auf die Lippen, wenn ich ihn gelesen habe. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(240)

612 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 127 Rezensionen

chocolaterie, eis, fantasy, fluch, geschichtenerzählerin, kälte, katharina seck, könig, königin, liebe, märchen, schnee, schokolade, silber, winter

Die silberne Königin

Katharina Seck
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783404208623
Genre: Fantasy

Rezension:


Bei dieser Rezension fällt es mir sehr schwer den Anfang zu finden. "Die silberne Königin" von Katharina Seck ist für mich ein absolutes Ausnahmebuch. Die Geschichte nimmt ihren Anfang in der zauberhaften Stadt Silberglanz, einer dick verschneiten Stadt die wie aus einem Märchen entsprungen zu sein scheint und führt uns in die Chocolaterie der Madame Weltfremd, einer begnadeten Geschichtenerzählerin. Von dort ausgehend findet die Geschichte auf 2 Ebenen statt: In Silberglanz, wo wir Madame Weltfremd ebenso begegnen wie Emma, einer toughen jungen Frau und in Märchen der silbernen Königin, welches Madame Weltfremd eben dieser jungen Frau erzählt. Letztendlich verschmelzen dann aber beide Ebenen doch zu einem großen Ganzen...

Als allerersten fiel mir das zauberhafte Cover des Buchs ins Auge. Wunderschön in Blau und Silber gehalten, verströmt es gleich die passende Atmosphäre zum Buch.
Das größere Plus ist aber definitiv der Schreibstil von Katharina Seck.Sie schreibt bildhaft und wortgewaltig und lässt einen die Geschichte hören, fühlen und schmecken. Sie macht, dass man sich beim Lesen ganz dick einmummelt und nach einer heißen Schokolade sehnt. Dabei hat sie nicht nur wunderbare Worte benutzt (alleine der Name Madame Weltfremd), sondern erzählt die ganze Geschichte so, als würde man einem Märchenerzähler zuhören und tief in die Geschichte hinab tauchen.

Dass die Handlung dabei stellenweise etwas konstruiert wirkt, ist dabei wirklich ein minimaler Minuspunkt, der angesichts der restlichen Aspekte beinah untergeht.

Eine klare Empfehlung für Leser von stimmungsvollen und atmosphärisch dichten Fantasyromanen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

47 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 25 Rezensionen

ab 6 jahre, fledermaus, freundschaft, kinderbuch, lucy astner, magie, polly, polly schlottermotz, prüfung, vampi, vampir, vampire, vampirmädchen, zauber, zusammenhalt

Polly Schlottermotz

Lucy Astner , Lisa Hänsch
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 15.07.2016
ISBN 9783522505208
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt

Polly Schlottermotz lebt glücklich und zufrieden mit Papa, Mama, Schwesterchen Lotti und den Ponys Gulasch (!) und Suppe (!) auf einem Hof in Kalifornien, an der deutschen Ostsee. Aber oh Schreck, oder wie Polly sagen würde: "Potzblitz". Da sprießt doch plötzlich ein merkwürdiger Eckzahn. Dazu kommen Bärenkräfte und die Enthüllung: Polly ist ein waschechter Vampir! Und da dem so ist, muss sie eine waschechte Vampirprüfung ablegen und in der Zwischenzeit bei ihrer schrulligen Tante in die Lehre gehen. Das passt Polly leider gar nicht, ist aber höchst unterhaltsam für große (Vor)Leser und kleine Mit- oder Selbstleser.

Meinung

Zu allererst muss man sagen, dass das Buch einfach absolut klasse aussieht. Das Cover macht,  mit Polly im Mittelpunkt, einen frech-fröhlichen Eindruck und ziehte einen direkt an.
Inhaltlich ist es innen genauso schön, wie außen.
Die Charaktere sind absolut liebenswert gestaltet. Polly bietet reichlich Identifikationspotential für Mädchen im Grundschulalter. Sie liebt ihre Freundin, Pferde und findet Jungs "potzblitzbescheuert". Meine achtjährige Tochter konnte damit thematisch ganz viel anfangen und fand es auch toll, dass Polly nicht immer artig und angepasst war, sondern auch mal frech werden konnte ihre Wut herausgelassen hat. Aber ebenso groß ist Pollys Herz und dieses schließt auch Außenseiter mit ein.
Tante Winifred und Papa Cornelius haben ebenfalls für viele Lacher gesorgt! So eine verrückte und einmalige Tante hätten sicher viele Kinder gerne.

Schön fand ich, dass das Thema Toleranz ohne den großen moralischen Zeigefinger angesprochen wird! Ich möchte hier nicht ins Detail gehen, um nicht zu spoilern, aber die Autorin hat Vielfältigkeit gut eingebracht.

Fazit

Insgesamt hatten meine Tochter und ich viele unterhaltsame Stunden mit dem Buch. Der Humor war für groß und klein zugeschnitten und wir konnten beide lachen, was bei Kinderbüchern nicht immer selbstverständlich ist. Für uns ist Polly Schlottermotz eine Art moderne Pippi Langstrumpf und das sagt ja schon alles. Potzblitz!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(126)

246 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 84 Rezensionen

apokalypse, asteroiden, dystopie, endzeit, england, familie, großbritannien, laufen, postapokalypse, roman, schottland, science fiction, tor, überleben, weltuntergang

Am Ende aller Zeiten

Adrian J Walker , Nadine Püschel , Gesine Schröder
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 25.08.2016
ISBN 9783596037049
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Wir lernen Ed und seine Familie kennen, die in Schottland ein beschauliches Leben führen. Als Familienvater versagt Ed im Moment leider auf  voller Strecke und lässt sich öfter lieber voll laufen, als sich um seine Kinder zu kümmern.Doch dann passiert die Katastrophe: Asteroideneinschläge verwüsten die ganze westliche Welt und Großbritannien trifft es besonders schlimm. Das ganze Land geht förmlich zu Grunde und im Laufe der Evakuierung werden Ed und seine Familie voneinander getrennt. Seine einzige Chance seine Lieben wieder zu sehen besteht darin von Schottland bis ganz in den Süden Englands zu laufen. 

Meinung

Die Geschichte fängt stark an und die Grundidee hat mir sehr gut gefallen. Besonders stark finde ich, dass Ed kein klassischer Held ist. Durch sein Verhalten seiner Familie gegenüber fällt es einem sehr schwer, ihn sympathisch zu finden. Genau deswegen finde ich seine Story gut, denn es ist realistisch. Nicht jeder Vater ist der geborene Held und nicht jeder Mensch ist von Anfang an stark genug, so ein Szenario zu überlegen. Die Figuren, die Ed auf seinem Weg trifft und die ihn begleiten, finde ich allesamt gut geschildert und facettenreich. Besonders gefallen haben mir Bryce und Harvey, aber auch Bartonmouth, dessen Geschichte mich beinah zu Tränen gerührt hat und die  mordende Teenie Mom Gloria.
Teilweise war die Geschichte eklig, teilweise morbide, aber ich hatte immer den Eindruck es muss so sein, die Gewalt erfüllt einen Zweck und gehört einfach zum Verlauf der Geschichte dazu.
Gegen Ende wurde es leider etwas zäh, da hatte ich den Eindruck dass absichtlich dramatisiert wurde, aber bis dahin habe ich mich immer gut unterhalten gefühlt.
Das Ende erfüllt vielleicht nicht die Erwartungen jeden Lesers, aber bleibt realistisch, was ich sehr positiv empfinde.

Fazit

Mir hat das Buch sehr gefallen, besonders die Grundidee und die Personen. Ich habe mich stets unterhalten gefühlt und denke, dass es sich von den üblichen Endzeitgeschichten abhebt, alleine durch Ed,den Versager in der Hauptrolle und den Kraftakt den er auf sich nimmt.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

54 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

ava, drachenmond verlag, fantasy, freundschaft, gefühle, hass, intriegen, jadon, karim, kristall, kristall der macht, liebe, märchen, verlorene liebe, verrat

Dunkelherz

Sarah Nisse
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 30.05.2016
ISBN 9783959910903
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt

Ava, Karim, Noel und Leon haben den Kristall aus dem Neidwald gerettet und sehen sich nun einem fast unlösbaren Problem gegenüber: Der Legende nach kann der Kristall nicht zerstört werden, genau das aber haben die Freunde vor, um das Herzen vor einem neuen Krieg zu bewahren. Dabei sind sie allerdings nicht die Einzigen, die hierbei eigene Interessen verfolgen. Landauf, landab gibt es Unruhen: Die Rebellen melden sich zu Wort, der Rat ist sich uneinig und niemand weiß, wem man vertrauen kann. Für die Freunde beginnt eine spannende Reise, von der die Zukunft des Herzens abhängt.

Meinung

Wie schon Teil 1 punktet dieses Buch erst einmal durch die liebevolle Gestaltung. Das Cover ist traumhaft, fast noch schöner als das Erste mit wunderschönen Blautönen. Beide nebeneinander sehen wahnsinnig toll aus. Auch im Innenteil setzt sich das schöne Aussehen fort: Die Karte, schon bekannt aus dem ersten Teil ist toll gemalt und während dem Verlauf der Geschichte eine große Hilfe. Die Zeichnungen auf jeder Seite werten dieses Buch einfach noch einmal auf, obwohl auf jeder Seite das selbe zu sehen ist, ist es dennoch ein schöner Nebeneffekt.
Ganz am Anfang des Buches gibt uns Sarah Nisse einen Rückblick über die Geschehnisse im ersten Teil und ehrlich: So etwas sollte es viel öfter geben. Besonders, wenn einige Monate zwischen Teil eins und Teils zwei liegen, weiß ich so etwas sehr zu schätzen und man kann viel konzentrierter in die Geschichte einsteigen, ohne zu grübeln was denn im ersten Teil geschehen war.

Die Geschichte selber beginnt, wie Teil eins auch schon wieder in Glücksland. Im Gegensatz aber zu Teil 1, ist die Stimmung von Anfang an düsterer, denn als Leser weiß man nun, in welcher Gefahr das Herz schwebt, wenn der Kristall in falsche Hände gerät. Durch die Geschehnisse im ersten Band haben sich auch die Gefühle, also  die Protagonisten sehr verändert: Avas Herz staubt zwar nicht mehr ein, aber durch den Biss der Schlange Basil im Neidwald fehlen ihr jegliche Erinnerungen an die Liebe zu Karim. Sie wirkt dadurch oft generell sehr gefühlskalt und teilweise auch sehr bestimmend und biestig. Sie war definitiv nicht mein Lieblingscharakter dieser Geschichte, aber sie und ihr Handeln stehen natürlich im Mittelpunkt, was wichtig und richtig ist. In anderen Kapiteln fokussiert die Geschichte auf andere Personen und erzählt von Charakteren wie Katzenauge,dem bemitleidenswerten Bösewicht, der alles für Anerkennung tun würde,  von Rumina, der schwarzen Königin und ihrer Rachsucht, von der undurchschaubaren Esra, dem goldenen Revolutionär Raven und vielen mehr.
Ich liebe es, wie Sarah Nisse die einzelnen Charaktere gestaltet hat. Sie sind zum Greifen echt, haben Ecken und Kanten und es wird auf schwarz-weiß Malerei verzichtet, sondern die einzelnen Personen in vielen Facetten gezeigt. So sehr haben mich die bösen und mittelbösen, die Betrüger und zum-eigenen-besten-handelnde Personen lange nicht mehr begeistert. Selbst mit ihnen habe ich mitgelitten und mitgefiebert.

Generell zieht einen das Herz schnell in seinen Bann: Die Beschreibungen der Landschaften, der Gefühle und selbst der Speisen und Getränke sind wahnsinnig detailliert, so dass man die Geschichte nicht nur liest, sondern sieht, riecht und schmeckt. Es erinnert beinah ein bisschen an Tolkiens Werke und das ist für Sarah Nisse eine tolle Leistung.

Fazit

Wie man schon lesen kann, bin ich begeistert. Die letzten Seiten waren dabei so spannend, dass ich zwischendurch den Atem angehalten habe. Fantasiefreunde kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten, besonders wenn man Schema F verlassen möchte und sich auf neue Ideen und Welten einlassen kann.

  (5)
Tags: dilogie, fantasy, freundschaft, märchenhaft, spannung, verrat   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(424)

900 Bibliotheken, 20 Leser, 3 Gruppen, 172 Rezensionen

band 1, blake, erica, erotik, erotikroman, hard, hardwired, hardwired - verführt, leidenschaft, liebe, lyx, meredith wild, roman, sex, verführt

Hardwired - verführt

Meredith Wild , Freya Gehrke
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei LYX, 01.05.2016
ISBN 9783736301245
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Inhalt

Hardvard-Absolventin Erica möchte ehrgeizig mit ihrer eigenen Firma ins Berufleben starten. Und wer sitzt im Meeting? Der mysteriöse Fremde, in den sie kurz vorher hinein gelaufen ist. Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Doch haben sie eine Zukunft?

Meinung

Meredith Wild schreibt flüssig und hat es geschafft, dass ich das Buch innerhalb von zwei Tagen durch hatte. Die Geschichte war allerdings keine ganz frische Idee, denn wer schon einiges aus dem Bereich Liebe/Erotik gelesen hat, der kann eigentlich absehen was kommt. Die beiden Protagonisten Erica und Blake haben allerdings eine gute Chemie und man  spürt das Knistern zwischen den beiden durch die Seiten hindurch. Erica ist netterweise mal eine gestandene und erfolgreiche Frau und keine jungfräuliche Unschuld vom Lande -das fand ich sehr schön und erfrischend. Schade, dass die Tendenz wieder dahin geht, dass der männliche Protagonist die Kontrolle über ihr Leben übernehmen möchte...

Fazit

Dafür, dass es keine neue Idee hinter der Geschichte ist, habe ich mich trotzdem gut unterhalten gefühlt. Das Buch hätte sogar noch umfangreicher werden dürfen. Das Ende macht Lust auf den zweiten Teil und wenn man keine tiefschürfende Literatur erwartet, dürfte man von Hardwired jedenfalls nicht enttäuscht werden.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

79 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

carlsen impress, carlsenverlag, drama, dramatik, ebook, emotionen, entscheidung, enttäuschung, impress, impressverlag, italien, italienische atmosphäre, lana rotaru, liebe, venedig

1000 Brücken und ein Kuss

Lana Rotaru
E-Buch Text: 280 Seiten
Erschienen bei Impress, 07.07.2016
ISBN 9783646602784
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Während ihres Auslandsemesters in Venedig lernt die Amerikanerin den mysteriösen Luca kennen. Welche Geheimnisse verbirgt der schöne Italiener? Kann er dem Druck seiner Familie entfliehen, die Vergangenheit hinter sich lassen und mit Emily glücklich werden? 

Meinung



Lana Rotarus Schreibstil gefällt mir mit jedem Buch das ich von ihr lese besser. Er ist locker,leicht und flüssig und lädt dazu ein, das Buch wesentlich rascher zu lesen, als ich es geplant hatte. Ihre Charaktere erscheinen sehr lebendig und sympathisch, auch wenn ich mich persönlich mit den italienischen Männern nicht so anfreunden kann. Nichtsdestotrotz erschafft sie ein sehr farbenfrohes Bild von Venedig und seinen Bewohnern und man kann sich alle Menschen und Orte sehr gut vorstellen.
Die Lovestory schreitet allerdings sehr schnell voran, was für Vollblutromantiker sicher total in Ordnung ist, mir allerdings einen Tacken zu schnell und zu viel "Amore" war.Das muss man mögen, ist allerdings auch sehr schön geschildert und Romantikfans kommen bei Lana Rotaru sicher auf ihre Kosten.
Das Drama bleibt nicht aus und so lässt uns das Buch mit einem sehr überraschenden Ende zurück, welches ich bei dem schönen sommerlichen Cover und der Kurzbeschreibung so nicht erwartet hätte.


Fazit



Ein sehr schöner, sommerlicher Roman, welcher von allem etwas enthält: Liebe, Romantik, Leidenschaft, Drama und Trauer. Eine runde Sache und eine klare Empfehlung für Liebhaber von jungen Liebesgeschichten.

  (3)
Tags: drama, italien, liebe, sommer, venedig   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

england, erbschaft, geist, hexe, humorvoll, intrige, jugendbuch, kinderbuch, kriminalgeschichte, lis, lustig, mord, tante, tod, uhu

Terror-Tantchen

David Walliams , Bettina Münch , Tony Ross , any.way
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 08.07.2016
ISBN 9783499217418
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt und Aufmachung

Dieses Buch hat meine Tochter und mich direkt begeistert, als wir es in der Hand hielten: Es ist schön dick, hat ein tolles buntes Cover und die schreckliche Tante springt einem förmlich ins Gesicht! Auch der lustige Hinweis mit der Gratis Eule hat direkt Laune auf die Geschichte gemacht.

Die Story fängt spannend an und nach und nach erfährt man langsam, WIE fies die Tante nun wirklich ist: Denn Lady Stella Saxbys Eltern sind bei einem Autounfall und nun will sich Stellas schreckliche Tante das Herrenhaus Saxby Hall unter den Nagel reißen. Und dabei schreckt sie vor nichts zurück. Mit dabei ist immer ihr Großer Bayrischer Berguhu Wagner, der ihr fleißig zur Hand geht...

Meinung

WIr hatten wirklich große Erwartungen an das Buch. Zum größten Teil wurden diese auch erfüllt. Das Buch war gleichermaßen spannend, fürchterlich und witzig. Streckenweise hat man sich beim Lesen wohlig geekelt und wir waren manchmal auch richtig sauer auf die Tante. Der Humor war etwas düster, teilweise makaber aber für meine achtjährige gut zu verstehen. Als vorlesende Erwachsene kam ich dabei auch gut auf meine Kosten. Am liebsten waren uns die Passagen in denen der Uhu Wagner vorkam, auch die Illustrationen fanden wir immer wieder erheiternd und auch hier lag der große Eulenvogel weit vorne, was die Beliebtheit angeht.
Man muss aber sagen, dass das Buch ab und an etwas grausam ist. Es kommen Leute zu schaden und es passieren Dinge, die junge Leser eventuell überfordern, ich denke da bspw. an die Geschichte des Geists von Ruß, dem jungen Kaminfeger und die Geschehnisse rund um Stellas Eltern.
An sich sind die Charaktere aber schön überspitzt dargestellt, so dass sie nicht zu realistisch und furchteinflössend wirken,

Fazit

Wir haben das Buch sehr genossen, auch wenn es sehr umfangreich war und die Kapitel teilweise sehr lang waren. Oft genug konnten wir kichern, sogar laut lachen oder uns gruseln. Ein klitzekleines Pünktchen Abzug gibt es nur, weil ich selbst unserer fitten und belesenen Tochter vieles zusätzlich erklären konnte und für Alleineleser sind manche Dinge vielleicht nicht verständlich. Das macht das Buch aber nicht weniger unterhaltsam!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

abenteuer, freunde, freundin, freundschaft, hund, kater, katze, kinderbuch, mädchen, retten, schule, tiere, tiere retten, tierretter, träume

2 Freunde für 4 Pfoten – Das Katerkuddelmuddel

Sonja Maren Kientsch , Raimund Frey
Fester Einband
Erschienen bei Loewe, 13.06.2016
ISBN 9783785584583
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

106 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

amerika, familendrama, familie, familienbande, familiengeheimnis, familiengeschichte, geheimnisse, liebe, mutter, pakistan, roman, schuldgefühle, usa, vater-tochter-beziehung, verlust

Das Leuchten meiner Welt

Sophia Khan , Gabriele Weber-Jaric
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Diana, 13.06.2016
ISBN 9783453358966
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt



Irenies Mutter Yasmeen verschwindet als sie noch ein Kind ist, ohne Erklärung. Eines Tages findet Irenie eine Kiste mit Briefen. Briefe, die von den Geheimnissen ihrer Mutter berichten, ihrer Vergangenheit und einer verbotenen Liebe. Irenie versucht zu verstehen, weshalb ihre Mutter verschwand und weswegen ihr Vater darüber nicht spricht und reist nach Pakistan zu der Familie von Yasmeen, in der Hoffnung den Geheimnissen auf den Grund zu gehen.

Meinung

Obwohl das Buch ein sehr emotionales Thema behandelt, nämlich das Verschwinden einer Mutter, konnte es mich leider nicht wirklich mitreißen. Das liegt zum einen an dem Familienleben, welches in Rückblenden geschildert wird. Die Mutter alkoholkrank und depressiv, der Vater ein Fremdgänger und ein Mädchen,welches sich nach dem Verschwinden ihrer Mutter abkapselt und zu Superhausfrau mutiert. Irgendwie dachte ich die ganze Zeit:"Was ist nur mit euch los,Leute? Was tut ihr diesem Kind nur an?. Da scheint keiner so ganz normal zu sein, auch sind wenig Emotionen im Spiel, alle scheinen recht gefühlskalt mit der ganzen Situation umzugehen. Auch sprachlich schaffte es das Buch nicht, wirklich tiefe Gefühle zu transportieren,dafür war es teilweise einfach zu überladen mit Nichtigkeiten und zu kompliziert erzählt.
Interessant fand ich dann allerdings die Handlung in Pakistan, einfach weil es Spaß macht, derart in andere Kulturen einzutauchen und die Geschichte viel abwechslungsreicher wurde. Auch die Randfiguren dort, Irenies Cousinen und Mehrunissas Geschichte sind spannend gemacht und sehr farbenfroh. Hier sind kaum Längen zu spüren und ich hätte mir gewünscht, dass das ganze Buch derart flüssig zu lesen ist.
Die Figuren fand ich nicht immer sonderlich sympathisch, vor allem mit James und Yasmeen hatte ich Schwierigkeiten. James kam mir sehr schwach vor, fast apathisch. Besonders die Situationen, in denen  er davon erzählt wie er "ausversehen" mit Frauen schlief, für die er gar nichts empfand, machten mich beinah aggressiv. 
Punkte bekommt das Buch allerdings definitiv für sein wunderschönes Cover. Die liebevolle Gestaltung mit der Schrift und dem Poststempel und die wunderschönen Farben machen es einfach zu einem Hingucker.

Fazit

Bei diesem schwierigen Thema hätte ich mir mehr emotionale Tiefe erhofft. Ich hätte gerne mitgelitten, mitgeweint und mitgefiebert, aber dazu kam es leider nicht. Insgesamt fand ich das Buch allerdings nicht schlecht, eher mittelmäßig und deutlich unter meinen Erwartungen.

  (4)
Tags: familie, geheimnisse, liebe, pakistan   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(269)

621 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 76 Rezensionen

briefe, brittainy c. cherry, emotional, große liebe, lehrer, liebe, musik, schule, suizid, tod, trauer, verbotene liebe, verliebt in lehrer, verlust, zwillingsschwester

Verliebt in Mr. Daniels

Brittainy C. Cherry , Barbara Först
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei LYX, 04.05.2016
ISBN 9783802599187
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

252 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 92 Rezensionen

beziehungen, bristol, buchclub, bücher, bücherfreundinnen, freundinnen, freundschaft, humor, jo platt, liebe, liebesroman, sommerlektüre, tod, verkuppeln, verlust

Die Bücherfreundinnen

Jo Platt , Katharina Naumann , any.way , Barbara Hanke
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 21.05.2016
ISBN 9783499268861
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt


Der Buchklub von Alice, Miriam, Sophie und Abigail trifft sich nach dem Tod ihrer Freundin Lydia weiterhin regelmäßig um über Bücher zu klönen und zu tratschen und sie nehmen, wie sie es versprochen haben, Jon auf, der nach Lydias Tod nun Witwer ist. Während alle ihr eigenes Päckchen zu tragen haben, versuchen die Freunde Alice zu verkuppeln, da sie zwar beruflich sehr erfolgreich ist, aber kein glückliches Händchen für Männer hat.

Meinung

Selten waren mir bei so vielen Personen in einer Geschichte alle sympathisch, aber Jo Platt hat es geschafft, ihre Charaktere so liebenswert und authentisch zu gestalten, dass mir alle ans Herz gewachsen sind. Dabei haben Alices Kollegin Sophie und ihr gemeinsamer Chef David es geschafft die unangefochtene Nummer 1 zu werden. Bei den beiden musste ich ständig schmunzeln und lachen und ich fand es unheimlich lustig, wenn sie miteinander diskutiert haben. Aber auch Jon und Alice haben sehr  positive Eindrücke  hinterlassen, über die anderen jedoch hätte ich gerne mehr gelesen, da ich dachte die einzelnen Personen würden auch noch mal in den Mittelpunkt gerückt werden, nicht nur Alice. Das ist auch der Grund für meinen einen Stern Abzug, ansonsten habe ich nämlich nichts zu nörgeln.
Sprachlich fand ich das Buch sehr gut zu lesen, es ist locker leicht geschrieben, hat Witz und zieht einen schnell in die Geschichte rein, die ja, etwas vorhersehbar ist, aber trotzdem viel Freude macht. Wer hohe, anspruchsvolle Literatur sucht, greift sowieso sicher nicht zu diesem Roman.

Fazit

Ich hab das Buch in nicht ganz 2 Tagen verschlungen und es war eine tolle kurzweilige Lektüre über Freundschaft und das Leben. Es hat mir noch etwas besser gefallen als der Vorgänger "Herz über Kopf" und ist definitiv empfehlenswert für alle, die auf der Suche nach einem fröhlichen Frauenroman sind.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

169 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 60 Rezensionen

2.weltkrieg, 2. weltkrieg, besatzungszeit in norwegen, deutschenkinder, deutschenmädchen, deutschland, kinder, krieg, lebensborn, liebe, nationalsozialismus, norwegen, schicksal, verlust, zweiter weltkrieg

Das Haus der verlorenen Kinder

Linda Winterberg
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 18.04.2016
ISBN 9783746632209
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt

Das Haus der verlorenen Kinder erzählt in Zeitsprüngen abwechselnd die Geschichte von Lisbet, die im besetzten Norwegen während des 2. Weltkriegs von deinem deutschen Soldaten schwanger wird und von Marie, die in der Gegenwart als Waise in Deutschland lebt und endlich vom Jugendamt unabhängig wird. Beiden Frauen hat das Schicksal übel mitgespielt und die Vergangenheit holt beide ein.

Meinung

Es ist nicht ganz einfach spoilerfrei dazu etwas zu sagen. Mir hat das Buch unheimlich gut gefallen, auch wenn es nicht  immer ganz leichte Kost ist. Gerade Lisbets Schicksal hat mich zwischendurch sehr mitgenommen. Über den Lebensborn Verein wusste ich vorher noch gar nichts und auch über Norwegen während des 2. Weltkriegs war ich nicht im Bilde. Hier im Buch werden gekonnt Hintergrundinformationen in das fiktive Geschehen eingewoben, in eine Geschichte, die so in der Art vielleicht tatsächlich stattgefunden hat. Linda WInterberg versteht es geschickt, die Geschichte so zu erzählen, dass immer noch Geheimnisse übrig bleiben, über die man sich Gedanken machen kann. Bis zum Schluss fragt man sich, was denn nun tatsächlich passiert ist. Dabei hat sie sehr interessante Figuren geschaffen, allen voran Oda und Lisbet, deren Freundschaft ich durch die Jahrzehnte hinweg immer gespürt habe und die mich selbst ganz tief berührt hat. 
Die Sprache hat mich abgeholt und gefesselt,es machte von der ersten bis zur letzten Seite Spaß das Buch zu lesen und die Autorin hat die Sprünge zwischen den Zeiten immer gut gemeistert, so dass ich das ganze Buch innerhalb von 2 Tagen durchgesuchtet habe.

Fazit

Es gibt ein Sternchen Abzug, weil mir das Ende etwas abrupt kam und ich lieber noch Lisbets Geschichte bis zum Ende erfahren hätte, da fehlte mir dann etwas. Ansonsten aber ein toller Roman, der einen mitfiebern und -leiden lässt.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(411)

708 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 216 Rezensionen

club, dating, erotik, flirt, jonas, lauren rowe, liebe, liebesroman, orgasmus, piper, sex, theclub, the club, the club - flirt, the club – flirt

The Club – Flirt

Lauren Rowe , Lene Kubis
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.04.2016
ISBN 9783492060417
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Inhalt

Der Club verspricht viel: Vor allem viel Sex und das ganz ohne Komplikationen. Für Jonas perfekt und genau, was er sucht. Sarah arbeitet beim Club und bearbeitet Jonas Anfrage und ganz entgegen der Regeln nimmt sie Kontakt zu ihm auf...

Meinung

Man war ziemlich flott in der Geschichte und lernt Jonas und sein "Problem" direkt auf den ersten Seiten kennen. Seine Art und sein Gehabe machen ihn nicht direkt zu einem Sympathieträger und ich  frage mich bis heute, was Sarah so ansprechend an ihm fand. Es entwickelt sich ihre eigene, ganz persönliche Geschichte und leider, leider, kam einem vieles bekannt vor. Die Ideen in dem Genre sind eben alle nicht mehr taufrisch aber hier bekam man eben sehr wenig Neues geboten. Die eingefügte Spannung kam mir eher künstlich vor und ich wartete die ganze Zeit auf das große "mehr": mehr Kribbeln, mehr Action, mehr Spannung und vor allem, dass die Gefühle auch mal bei mir an kamen. Stattdessen wechselten Sex und Kitsch ab, man erfährt aus beiden Perspektiven was die Protas denken und manchmal war es etwas zu dick aufgetragen das Ganze.

Positiv empfand ich allerdings den Schreibstil der Autorin, denn er war sehr flüssig und konnte einen gut in der Geschichte halten. Ich hab das Buch beinah in einem Rutsch durchgelesen, denn letztendlich wollte ich natürlich doch wissen, was da vor sich geht. 

Fazit

Bei dem Hype hatte ich mir einfach mal eine neue, frische und unverbrauchte Idee gewünscht. Leider bliebt das Buch unter seinem Potential und man kann nur hoffen, dass die Nachfolger etwas mehr an Fahrt zulegen und sich vor allem mehr auf "The Club" beziehen, denn trotz des Titels ging der eigentliche Club recht unter, meiner Meinung nach.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

blumen, buch, familie, fantasy, freundschaft, geheimnisvoll, gina mayer, kater, kinderbuch, kinderbuchreihe, mädchen, mädchenbuch, magie, normale lesbarkeit, pflegeeltern

Der magische Blumenladen - Ein Geheimnis kommt selten allein

Gina Mayer , Joëlle Tourlonias
Fester Einband
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 16.02.2016
ISBN 9783473404056
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt

Violet lebt bei ihrer Pflegefamilie und lernt endlich ihre leibliche Tante kennen. Diese besitzt einen Blumenladen, der alles andere als normal ist und auch Abigail, Violets Tante, wirkt leicht skurril.
Plötzlich taucht eine merkwürdige Kundin auf, erbittet um Hilfe und macht Violets Tante ganz nervös. Violet rätselt: Was hat es damit auf sich? Wieso muss Tante Abigail so plötzlich nach Schottland? Und was ist das für ein merkwürdiges gelbes Buch, was sie in der Wohnung ihrer Tante findet?
Gemeinsam mit den Zwillingen Jack und Zack geht Violet der Sache auf den Grund.

Meinung

Ich habe das Buch gemeinsam mit meiner fast achtjährigen Tochter gelesen und wir kamen sehr schnell rein in die Geschichte. Die Charaktere sind überschaubar, gut beschrieben und handeln sehr nachvollziehbar. Dabei sind Violet, Tante Abigail, Violets Pflegeeltern und die Zwillinge durchgängig sympathisch gestaltet. 
Abigails Blumenladen ist einfach nur WOW. Zu gerne würde ich den mal durchstöbern und meine Wohnung so einrichten wie die von Abigail. Es ist alles sehr farbenfroh und plastisch beschrieben und man hat mein Lesen förmlich den Blumenduft in der Nase.
Die Geschichte schreitet sehr schnell voran und es gibt keine Längen und somit kommt keine Langweile auf. Man möchte immer wissen, wie es weiter geht.

Gestaltung

Das Buch bekommt absolute Extrapunkte für die liebevolle Gestaltung. Das Cover ist ein Traum, mit einem leichten Glanzeffekt und sieht vorne wie hinten einfach wunderschön aus. Die Zeichnungen sind sehr liebevoll und man findet auch einige Illustrationen im Buch wieder. Hier gefallen mir vor allem die Lavendelblüten, die im Innenteil immer wieder auftauchen. Optisch lädt das Buch sehr dazu ein es aufzuschlagen und drin zu schmökern. Ich hätte es im Laden auf jeden Fall in die Hand genommen.

Fazit

Insgesamt ein sehr schönes Buch, in dem es viel um Freundschaft und Hilfsbereitschaft geht. Für meinen Geschmack hätte die Geschichte noch mehr ins Detail gehen können, was den Ursprung beispielsweise des magischen Blumenladens angeht, aber meine Tochter und ich hatten viel Spaß an der Geschichte und sind ganz gespannt auf die Folgebände. Auch für Grundschüler ab der 2. Klasse ist das Buch gut lesbar, wenn sie schon etwas Leseerfahrung mitbringen und über die englischen Namen nicht zu sehr stolpern.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

aufmerksamkeit, drach, drache, drachen, erlebnis, fantasie, kinderbuch

Drachenzähne tun nicht weh

Inge Misschaert , Richard Verschraagen
Fester Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 11.02.2016
ISBN 9783440148242
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt

Felix Blume hat es nicht leicht. Als einziger Junge mit lauter Schwestern, einem vielbeschäftigten Vater, einer Oma die ständig im Haus rumhängt und dann....ja die Tatsache, dass er ein Drache ist und kein richtiger Junge. Außer ihm sieht keiner die anderen Drachen, die er ständig überlisten und verscheuchen muss um seine Familie zu beschützen und keiner respektiert, dass er selber ja auch kein Mensch ist, sondern ebenfalls ein Drache, wenn ihm auch die Flügel noch nicht richtig wachsen wollen.

Meinung

Das Buch ist wirklich schön gestaltet. Die Illustrationen sind eher zurückhaltend aber liebevoll gemacht, die Drachen sehen echt witzig aus und es macht Spaß das Buch gemeinsam mit Kindern anzusehen. Die Kapitellänge ist ideal zum Vorlesen und vom Inhalt her ist es für Kinder meiner Meinung nach ab 6 gut zu verstehen. Man muss aber damit leben können, dass da auch mal der ein oder andere Kraftausdruck (Drachenkacke!) fällt.
Während meine Tochter davon überzeugt war, dass Felix wirklich ein Drache in Menschengestalt ist, war ich mir da gar nicht so sicher. Meiner Meinung nach sucht er etwas Aufmerksamkeit und versucht nebenher die Schuld für bspw. das verwüstete Blumenbeet einfach von sich zu schieben. Genaueres erfährt man allerdings nicht. Es bringt aber große wie kleine Leser zum Schmunzeln und ist zügig durchgelesen.

Fazit

Wir hatten uns etwas mehr Abenteuer erhofft und Drachen die leibhaftig in Aktion treten und hatten trotzdem unseren Spaß mit diesem Buch. 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Black - Die Entscheidung der Panther

Lana Rotaru
Flexibler Einband: 516 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 15.03.2016
ISBN 9783739243153
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Während Lia nun einen der Black Brüder an ihrer Seite hat und Graham sie endlich berühren kann, sorgen sich alle um Alexander, der mit Ex-Flamme und Lias Halbschwester immer noch in der Parallelwelt festsitzt. Als beide plötzlich wieder auftauchen, mischt sich Argwohn unter die Freude. Kann Lia Valeria vertrauen? Und kann sie ihre Prophezeiung erfüllen und Alarico töten?

Meinung

Das Buch hält das gute Niveau von Band 1. Es knüpft nahtlos an die vorherigen Geschehnisse an und man taucht direkt wieder ein in die Welt von Lia und den Blacks. Lia ist als Protagonistin sehr sympathisch und durchweg glaubwürdig. Sie agiert nicht perfekt und hat Ecken und Kanten, was sie sehr authentisch wirken lässt. Von den Blacks war ich in dem Band weniger überzeugt als im Vorgänger, diesmal war ich ihnen weit weniger verfallen, was stark an ihrem teilweise merkwürdigen Verhalten liegt.
Mit Valeria wurde eine tolle Figur erschaffen, ich sage nur so viel: Nein, ich konnte und kann sie nicht ganz leiden und sie hat eine tolle Ambivalenz und lässt einen als Leser echt im Dunkeln tappen.

Lana Rotarus Schreibstil ist frisch und jugendlich und nimmt einen direkt mit ins Geschehen. Sie schreibt emotionale Szenen sehr packend und auch die Liebesszenen verschaffen einem ein schönes Kribbeln im Bauch.

Fazit

Nach diesem Band freue ich mich sehr auf Teil 3, der sicher ein würdiger Abschluss der Trilogie werden wird. Allmählich bange ich etwas, was mit den liebgewonnenen Figuren geschehen wird.


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

britisch, dor, ehemann, ein mann fürs haus, england, familie, geschwister, kinder, komödie, landleben, mutter, mutter alleinerziehend, nina stibbe, roman, scheidung

Ein Mann fürs Haus

Nina Stibbe , Marcus Ingendaay
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Manhattan, 28.03.2016
ISBN 9783442547463
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt

Die Scheidung ihrer Eltern ist Anlass für Lizzies Mutter mit ihren drei Kindern in den 70er Jahren aufs Land zu ziehen - weg aus London, vom untreuen Vater und den bekannten Nachbarn und rein ins Dorfleben, wo die alleinerziehende Mutter mit Argwohn betrachtet wird. Für die Kinder liegt die Lösung des Problems klar auf der Hand: Sie sind nur geächtet, weil kein Mann im Haus ist. So machen sie sich ans Werk und suchen einen neuen Partner für die Mutter.

Meinung

Die Geschichte wird aus der Perspektive der neunjährigen Lizzie erzählt, was an sich nett ist, nehmen Kinder die Welt ja auf eine ganz eigene Art wahr. Leider passt die Erzählweise manchmal nicht, so werden recht harsche, derbe Wörter gebraucht und die Kinder, zumindest die Mädchen, wirken oft viel zu altklug und erwachsen in ihrer Art zu Sprechen und zu Denken. Ich kam durch den Erzählstil und den wiederkehrenden Einschüben aus den Theaterstücken, die die Mutter im Rausch fabriziert, schlecht in die Geschichte hinein. Weder konnte ich irgendwelche Sympathien für die Figuren aufbringen, noch konnte ich ihr Handeln und Denken nachvollziehen. Streckenweise konnte ich über die Mutter nur den Kopf schütteln und hätte das Buch am liebsten aus den Händen gelegt. 
Dazu kamen Passagen, die irrelevant und langatmig waren und nur aus wiedergegebenen Gesprächen bestanden, gemixt mit Lebensweisheiten einer 9 und einer 11 jährigen.
Im Laufe des Buchs fand ich die eigentlich ganz nette Grundidee mit der Verkupplungsaktion der Kinder sehr übertrieben und die Resultate hatten nichts mehr mit der kindlich-naiven Vorstellungen einer heilen Familie zu tun, sondern trieben die Mutter immer mehr in den Strudel ihrer ganz eigenen Probleme.

Fazit

Ich hatte mir einfach eine andere Art von Buch unter dem Titel, der Inhaltsangabe und dem Cover vorgestellt. Ich dachte ich bekomme etwas heiteres, fröhliches und war nach den ersten Kapiteln wirklich enttäuscht. Auch das Ende konnte darüber nicht hinweg trösten. Die derbe Sprache und das verantwortungslose Verhalten der erwachsenen Figuren ließen keine Lesefreude aufkommen und so habe ich mich nur durchgequält. Einzig das Ende hat mich ein wenig versöhnt.

  (4)
Tags: 70er, england, kinder, landleben, mutter alleinerziehend, verkupplung   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(334)

765 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 114 Rezensionen

drache, drachen, drachenherz, ember, fantasy, flucht, julie kagawa, kampf, krieg, liebe, orden, riley, talon, tod, verrat

Talon - Drachenherz

Julie Kagawa , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Fester Einband: 520 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.01.2016
ISBN 9783453269712
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(651)

1.166 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 110 Rezensionen

be with me, college, erotik, familie, freundschaft, jase, j.lynn, j. lynn, liebe, new adult, piper, tanzen, unfall, verliebt, young adult

Be with Me

J. Lynn , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.05.2014
ISBN 9783492305730
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 
68 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.