Victoria_Rohde

Victoria_Rohdes Bibliothek

19 Bücher, 18 Rezensionen

Zu Victoria_Rohdes Profil
Filtern nach
19 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(170)

438 Bibliotheken, 21 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

sabaa tahir, fantasy, elias und laia, liebe, jugendbuch

Elias & Laia - Die Herrschaft der Masken

Sabaa Tahir , Barbara Imgrund
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.02.2017
ISBN 9783846600351
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

187 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

bücher, fantasy, impress, felicitas brandt, ebook

Als die Bücher flüstern lernten

Felicitas Brandt
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 05.01.2017
ISBN 9783646602593
Genre: Fantasy

Rezension:

Als Waisenkind hat die 17-jährige Hope schon früh gelernt, niemandem außer sich selbst zu vertrauen. Mit Ausnahme von ihren Büchern natürlich und den Geschichten, die diese ihr zuflüstern. Bis sie eines Nachts in das Haus einer reichen Familie einbricht, um sich in deren riesigen Bibliothek zu bedienen, und bei ihrem Buch-Streifzug auf frischer Tat ertappt wird. Während Hope schon aus reiner Gewohnheit eine Abwehrhaltung gegenüber dem absolut nerdigen, aber zugegebenermaßen ziemlich süßen Jungen einnimmt, scheint dieser alles andere im Sinn zu haben, als sie zu verraten. Doch noch bevor Hope herausfinden kann, was genau es mit diesem Sam auf sich hat, werden sie unverhofft in eines der Bücher hineingezogen und landen… ja, wo eigentlich?

Das Cover ist einfach nur toll. Es zeigt ein aufgeschlagenes Buch, ein Mädchen und einen Jungen in euphorischer und springender Pose und im Hintergrund die Konturen eines Waldes. Wer es gelesen hat, weiß, wie gut alles zusammen passt. Es gefällt mir ausgesprochen gut.

Nach der Lilian-Reihe ist dies das nächste Buch der Autorin, das ich lese. Auch hier gefällt mir ihr einnehmender, humorvoller Schreibstil wieder sehr gut. Aus der Sicht von Hope erfahren wir nach und nach etwas über ihr Leben.

Hope musste in ihrem Leben viel ertragen. Auf sich allein gestellt versucht sie einfach nur zu überleben. Doch plötzlich ist da Sam. Sam, dem sie schon einmal begegnet ist und ihn nicht vergessen konnte.

Durch einen unglücklichen Zufall geraten sie beide in die Welt der Bücher. Die Frage ist nur, wie wird die Geschichte ausgehen?
Während Hope, geprägt durch ihre Vergangenheit eine ganz eigene Persönlichkeit hat, die man entweder mag oder nicht, ist Sam einfach nur der Freund, den man sich wünscht. Mit seiner Fürsorge, Aufopferungsbereitschaft und vor allem ganz viel Witz und Zitaten aus Filmen (ich persönlich finde das einfach großartig), erobert er einfach von jedem die Sympathie.

Allein der Klappentext hat mich unglaublich gespannt auf diese Geschichte gemacht. Die Idee, Bücher flüstern zu hören und die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben könnten, sind einfach nur faszinierend.
Ich war gespannt auf die Abenteuer und ich habe viel erlebt. Während der Anfang ein wenig lang und stockend war, ging plötzlich alles Knall auf Fall, dass ich genau aufpassen musste, um keine Kleinigkeit zu überlesen.

Fazit: Als ich am Ende angelangt war hatte ich das kleine Gefühl, dass mir ein wenig zum perfekten Ende fehlt, als wäre noch eine Frage offen. Genauso hätte ich mir einfach noch viel mehr großartige Reisen gewünscht, was dann wohl doch zeigt, wie gut ich das Buch fand. Diese Story ist einfach nur eine tolle Idee. Es sollte mehr von solchen Büchern geben, die andere Bücher mit einbeziehen. Absolut lesenswert.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

83 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

andreas dutter, olivia mikula, drachenmond verlag, snow heart, fantasy

Snow Heart

Olivia Mikula
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 30.01.2017
ISBN 9783959911108
Genre: Fantasy

Rezension:

Zwei wie Schnee und Feuer!
Caspara steht kurz vor ihrem Studienabschluss und bestreitet ihr Leben wie jede andere junge Frau bis auf einen Unterschied: Sie ist die Wiedergeburt einer Schneefrau. Jedoch führen die Eiskräfte auch unweigerlich zu ihrem Tod. Aus diesem Grund setzt sie ihre Fähigkeiten nur selten ein. Das ändert sich, als sie Wyatt kennenlernt. Mit ihm tauchen Wesen auf, die Casparas Macht erlangen wollen. Dringend braucht sie einen Plan, um ihre Feinde zu vernichten, ohne ihr Leben dabei zu verlieren.
Doch lohnt es sich tatsächlich, für Wyatt zu sterben?

Das Cover ist typisch Kopainski Artwork. Atemberaubend. Vereist, hellblau zeigt es ein goldenes Herz in der Mitte. Ein absoluter Hingucker und sicherlich für Viele allein deshalb schon ein Kaufgrund.

Olivia Mikula alias Andi Dutter hat einen unverkennbaren Schreibstil. Mit viel Humor und Einfallsreichtum führt er einen in seine Storys. Nach Beauty Hawk ist dies mein zweites Buch von ihm. Sein Humor und seine Anekdoten zu Büchern, Filmen, Serien und dergleichen sind genau mein Fall und ich musste wieder einmal so oft vor mich hin schmunzeln, dass es einfach nur schön war.

Caspara ist eine sehr eigene Persönlichkeit. Sie ist eine Schneefrau und musste ihr Leben lang damit klar kommen. Diese Gegebenheit hat sie abgehärtet und auch in vielen Dingen abgestumpft. Dazu kommen ihre Stimmungsschwankungen und Ausbrüche, die teils interessant, manchmal verstörend, aber auch lustig waren.
Dennoch hat sie viel Humor und einige Menschen schaffen es doch, ihr Herz zu erreichen.
Während ihre Großmutter Grace bereits in ihrem Herzen ist, muss sich Wyatt dies erst erarbeiten.
Mit seinem Humor und seiner offenen Art versucht er sich Stück für Stück einen Platz darin zu schaffen. Wird es ihm gelingen?

Während am Anfang des Buches es eher ruhig zugeht, passieren plötzlich viele Dinge auf einmal. Manchmal habe ich das Gefühl, ich verliere den Faden. Vielleicht fehlt dieser aber auch ein wenig, es wirkt manchmal etwas durcheinander.
Trotzdem ist es durchweg spannend und die Geschichte spitzt sich immer mehr zu. Es tauchen immer mehr Leute auf, mit denen man zunächst nicht gerechnet hat (vielleicht hat man sich das ein oder andere schon gedacht), was aber immer sehr gut umgesetzt war.
Ab und zu waren mir die Sprünge von der einen zur anderen Szene zu abrupt und ich hätte mir ein wenig mehr Übergang und Erklärung gewünscht.
Genauso wie die Emotionen, die bei mir nicht so ganz den gewünschten Effekt da gelassen haben.
Das liegt wahrscheinlich aber auch zum großen Teil daran, dass die Handlung innerhalb weniger Tage stattfindet und hier wirkliche und echte Gefühle hineinzubringen allgemein schon schwierig ist. Aber ohne Liebe wäre so eine Geschichte eben nichts.

Die Wendungen der Story waren manchmal sehr überraschend, was ich gut fand. Genauso, wie es plötzliche Todesfälle gab, wo ich tatsächlich zweimal lesen musste und dachte…wow, echt? Ich finde es gut, überrascht zu werden.

Das Ende fand ich sehr gut und hat mich zufrieden zurück gelassen. Auch die Irrungen und Wirrungen um Wyatt, Grace und letztendlich Caspara, was sich dann alles aufklärt haben mich einem Lächeln auf den Lippen zurückgelassen. Es war auch einfach etwas komplett Neues - Die Geschichte einer Schneefrau. Ich freue mich auf das nächste Buch von Olivia Mikula/Andi Dutter.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

stefanie hasse, rom, hasse, 4 sterne, graues herz

Nadiya & Seth - Graues Herz

Stefanie Hasse
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.02.2017
ISBN 9783646602715
Genre: Fantasy

Rezension:

In einer Welt, in der magische Kräfte nicht mehr geduldet und alle Bewohner kontrolliert werden, sind Nadiyas besondere Fähigkeiten ihr größtes Geheimnis. Noch nie hat sie sich Freunden oder ihrer Familie anvertraut. Doch als sie durch Zufall auf einen fremden jungen Mann trifft, der ebenfalls von Magie erfüllt zu sein scheint, verändert sich alles. Eine unerklärliche Verbindung zu ihm zwingt sie, sich diesem Jungen zu nähern und mehr über ihn zu erfahren. Als Nadiya dann auch noch ein mysteriöses Schmuckstück in die Hände fällt, beginnen sich die Geschehnisse um sie herum allmählich zusammenzufügen und ein lang vorherbestimmtes Schicksal zu erfüllen…

Das Cover ist passend zum Titel in grau gehalten. In der Mitte halten sich ein Mann und eine Frau an der Hand. Man sieht sie jedoch nur von hinten. Titel und Untertitel sind wie bei der Vorgeschichte Darian & Victoria gestaltet.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und angenehm zu lesen. Ich habe auch deshalb wieder zu einem Buch von Stefanie Hasse gegriffen, da ich bereits viele Bücher von ihr gelesen habe, wie z.B. Darian & Victoria, The Evil Me, Book Elements, sowie Luca und Allegra, welche mich alle begeistert haben.

Nadiya wohnt zusammen mit ihrer Mutter in der Stadt, in welcher Balthasar sein Sitz hat. Zusammen mit ihren Freunden Leo und Mia bestreitet sie ihr Leben und versucht ihre Kraft vor eben diesen Freunden zu verheimlichen. Denn in der heutigen Zeit ist es gefährlich, Magie zu besitzen.
Seth, unterdrückt von seinem Vater und hin und her gerissen, was gut und böse ist, lernt eines Tages Nadiya kennen und hat zum ersten Mal die Hoffnung, seiner Bestimmung zu entgehen.

Leo ist Nadiyas bester Freund seit Kindertagen und immer auf den Schutz von Nadiya bedacht und tut alles dafür, das Richtige in ihrer Gesamtsituation zu tun.

Die Zerrissenheit von Seth hat mir super gefallen. Einerseits sollte man ihn als Leser für seine Taten hassen und doch stehe ich voll hinter ihm. Ein so hartes Leben hat einfach einen guten Ausgang verdient.
Sein Leben wird ihm durch seinen Vater und seiner rechten Hand zur Hölle gemacht. Er wird zu Dingen gezwungen, die er eigentlich zu unterdrücken versucht.

Auch Leo und Mia gefallen mir gut. Jeder hat seine Geheimnisse, was sie einfach interessant macht und doch haben sie eine mehr als wichtige Aufgabe, jeder für sich.
Ohne sie würde Nadiya mit Sicherheit die Kraft fehlen, manche Dinge anzupacken.

Ans Herz gewachsen sind mir Fernando und Maria, Nadiyas Nachbarn, die sich liebevoll um sie kümmern.

Die Liebe zwischen den einzelnen Protagonisten kommt in Schüben zum Vorschein, sodass man nicht von Vornherein weiß, was passieren wird. So blieb die Spannung bis zum Ende erhalten.

Das Ende war dann auch eine komplette Überraschung. Mit dieser Wendung hatte ich nicht gerechnet und bin gleichermaßen geschockt und begeistert. Hier wurde der Grundstein für einen mit Sicherheit noch spannenderen zweiten Teil gelegt.

Fazit: Zunächst wollte ich eigentlich nur mal in das Buch hineinlesen. Doch plötzlich waren schon 30 % gelesen. Wie konnte das passieren?
Die authentischen Protagonisten, ihr Leben und die Geschehnisse haben mich von vornherein mitgerissen, sodass ich komplett die Zeit vergessen habe.
Eine Story zum Wegsuchten. Eine Geschichte, die man ins Herz schließt und es nicht abwarten kann, die Fortsetzung zu lesen. Ich möchte dieses Buch nicht mehr missen und es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich es gelesen habe. Danke für diese Story Steffi.
Dieses Buch erhält von mir 5 Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

170 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

feen, magie, fantasyroman, #entscheidung des lebens, fairies

Fairies - Kristallblau

Stefanie Diem
E-Buch Text: 340 Seiten
Erschienen bei Impress, 05.01.2017
ISBN 9783646603118
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Abgöttisch schön, betörend elegant und absolut stilsicher – das sind Eigenschaften, von denen die 18-jährige Sophie nur träumen kann. Bis sie zur Feier ihres Schulabschlusses ins exotische Lloret de Mar reist und dort dem atemberaubend gutaussehenden Taylor über den Weg läuft. Dieser entdeckt das in ihr, was sie niemals in sich sehen konnte: Sophie ist eine Fairy und gehört damit zu den schönsten Wesen des Universums. Zumindest fast, denn vor ihrer endgültigen Verwandlung muss die unsichere Abiturientin erst die Akademie der Fairies besuchen und all das lernen, was die Wesensart einer Fairy ausmacht. Und das ist nicht gerade wenig…
Das Cover ist einfach ein echter Hingucker. Es zeigt das Gesicht einer jungen Frau mit blonden Haaren und bunten kristallen auf der Stirn, dessen Bedeutung wir noch im Verlauf der Geschichte erfahren werden. Ansonsten dominieren sanfte blau und blau-grüne Töne das Cover.
Sophie, ein ganz normales, eben nicht vollkommen perfektes Mädchen, hat die Chance eine Fairy zu werden.
Hin und her gerissen, ihr Leben komplett aufzugeben, muss sie sich entscheiden.
Hierbei ist ihr Taylor, ihr Entdecker eine große Hilfe.

Die Idee der Akademien finde ich großartig. Das kannte ich noch gar nicht und finde es wirklich klasse. Auch die Geschichte um die Fairies ist spannend und gut erzählt.

Was mir von Anfang an nicht so gut gefallen hat ist, dass Sophie von vornherein sehr naiv ist, was Taylor angeht. Dabei kennt sie ihn kaum und erfährt durch ihre Freundin, wie er so drauf ist. Das zieht sich bis zum Ende durch und hat mir das ein oder andere Augenverdrehen entlockt.
Was ihre erwachten Kräfte angeht, muss ich sagen, dass ich mir das wirklich anders vorgestellt hatte und nun gespannt bin was und ob da noch was kommt.

Taylor ist mir leider gar nicht sympathisch. Er weiß seine Talente gut einzusetzen und nimmt öfter mal keine Rücksicht auf andere. Manchmal wirkt er sogar eher etwas verdächtig.
Frankie finde ich super und auch Natascha. Sie wirken wie Beschützer, denen man sich sehr gerne anvertraut.

Lila ist mir ein Rätsel, auch sie ist mir nicht richtig sympathisch, was aber daran liegt, dass ich vermute, dass sie einige Geheimnisse hat.
Ralph, Claire und ihre Clique finde ich hingegen toll und wirklich sympathisch. Sie wirken offen und ehrlich. Schade, dass Claire später etwas weniger zum Zug kommt.

Was mir aufgefallen ist und mir nicht so sehr gefällt, sind die ewig langen Kapitel. Teilweise werden mit auf dem Reader 25 Minuten pro Kapitel angezeigt. Ich finde kurze Kapitel viel ansprechender, aber das ist Geschmackssache.

An einigen Stellen sind mir ein paar inhaltliche Fehler aufgefallen, wie z.B. die Schrift im TV, die von links nach rechts durchläuft oder als die Präsidentin die Ereignisse vor einigen Monaten beschreibt – kann eigentlich nicht sein, da bis dato erst zwei Monate Schuljahr herum sind und sie zu der Zeit schon länger auf der Akademie waren.

Da es sich bei den Faries nun mal um bildhübsche, schlanke Menschen dreht, wirkt die Story in manchen Momenten etwas oberflächlich. Das gehört in dem Fall aber nun mal dazu.

Trotz meiner Anmerkungen finde ich die Idee wirklich gut und sehr interessant. Ein bisschen hapert es noch an der Umsetzung, aber ich hoffe, dass sich das bereits in Teil 2 verbessert.
Das Buch erhält von mir 3,5 und damit knappe 4 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

261 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 77 Rezensionen

norwegen, magie, hexen, hexe, zeitreise

Witches of Norway - Nordlichtzauber

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text: 319 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.10.2016
ISBN 9783646300048
Genre: Fantasy

Rezension:

Die 21-jährige Kunststudentin Elis hat kein Händchen für die Liebe und Schuld daran ist einzig ihr wohlgehütetes Geheimnis. Elis ist eine Hexe. Aber keine besonders gute. Immer wenn sie glaubt, alles im Griff zu haben, funkt ihr die Magie dazwischen. Nachdem ihre Verlobung geplatzt ist und sie beinahe ein Haus zum Einsturz gebracht hätte, bricht Elis kurzerhand das Studium ab und reist nach Norwegen. Hier will sie lernen, ihre Kräfte zu kontrollieren und trifft dabei auf den charismatischen und faszinierenden Hexer Stian, zu dem sie eine eigentümliche Verbindung spürt. Doch die Magie hat mal wieder ihren eigenen Plan und plötzlich findet Elis sich hundert Jahre zurückversetzt, im Norwegen des Jahres 1905 wieder…

Das Cover ist in dunkelblau gehalten und zeigt ein, von einem Stoff leicht verhüllte, Gesicht einer blonden Frau. Auf dem Stoff erkennt man die Umrisse einer norwegischen Landschaft.

Elis ist eine Hexe, die leider ihre Kräfte überhaupt nicht unter Kontrolle hat. Als sie nach Norwegen kommt, befasst sie sich zum ersten Mal genauer mit ihrer Magie. Zum Glück findet sie Verbündete die ihr helfen wollen, während es auch andere gibt, die sie nicht innerhalb der Familie haben wollen.

Außer Familie lernt sie auch noch andere Hexer kennen. Durch einen unglücklichen Zufall entsteht eine magische Verbindung zu Stian, die sie sich nicht erklären kann.

Die Umgebungen sind wirklich schön beschrieben, man kann sich sehr gut die Landschaften vorstellen und hat direkt Lust, Norwegen selbst einmal zu besuchen.

Als sich Elis dann plötzlich in der Vergangenheit wiederfindet, wird alles etwas verwirrend. Es stellt sich die Frage, wie ist sie dort hingekommen? Was ist dort ihre Aufgabe? Warum sie?

Leider ist mir keiner der Protagonisten wirklich sympathisch. Alle wirken sehr oberflächlich. Weder Liebe, noch Angst kommen bei mir richtig an. Die Gefühle, die Elis hat, kommen mir persönlich etwas zu schnell und wirken dadurch eher unecht.

Geschrieben wird aus der Sicht von Elis, sodass man hautnah miterlebt, wie es ihr ergeht, Der Schreibstil ist flüssig und einfach gehalten, reißt mich jedoch nicht wirklich mit.

Fazit: Eine interessante Idee, aber an der Umsetzung hapert es noch ganz schön. Spannung kommt erst auf, als sie endlich in Norwegen ankommt, bis dahin plätschert alles ein wenig langatmig vor sich hin. Vielleicht kann mich der zweite Teil mehr überzeugen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

105 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

karin kratt, gejagte der schatten, seday, seday academy, kratt

Gejagte der Schatten

Karin Kratt
E-Buch Text: 316 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.10.2016
ISBN 9783646300130
Genre: Fantasy

Rezension:

Für die meisten Wesen dieser Welt sieht Cey einfach nur perfekt aus. Denn Cey ist eine J’ajal und daher ist sie nicht nur übernatürlich schön, sondern besitzt auch übermenschliche Eigenschaften, darunter Fähigkeiten, die sie zu einem Leben auf der Flucht verdammen. Nirgends ist sie zu Hause, an keinen Menschen bindet sie ihr Herz. Zu groß ist die Gefahr, dass die Seday sie aufspüren und in ihr System der Täuschungen zwingen. Doch dann begegnet sie Xyen, einem der mächtigsten Anführer der Seday – und einem der attraktivsten. Ausgerechnet er scheint nach und nach Ceys Vertrauen gewinnen zu können. Aber kann Xyen auch Cey vertrauen?

Das Cover ist in Gold und Schwarz gehalten und wirkt mystisch. Es zeigt eine Frau mit dunklen Haaren und dunklen Augen im Hintergrund.

Das Cey mal nicht nur die starke ist, sondern auch einige gravierende Schwächen hat und wirklich Hilfe braucht, fand ich richtig gut.

Nathan gefällt mir richtig gut. Er kitzelt aus Cey das normale Mädchen heraus und bringt ein bisschen Spaß rein.
Alle anderen Protagonisten entlocken mir persönlich gar keine Gefühle, sie sind zwar da, aber berühren mich weder durch Worte noch durch Taten.

Ansonsten fehlt es sehr an Emotionen. Weder Liebe noch Sympathie kommen groß heraus, noch wirklich Wut oder Hass. Es wurde zwar beschrieben, aber es hat mich leider nicht berührt.

Bereits der Anfang beginnt interessant und man bekommt bereits einige Bröckchen hingeworfen, worum es sich in dieser Story handeln wird.
Jedoch ändert sich dies im Laufe der Zeit nicht wirklich. Man erfährt nicht wirklich viel über die J’ajal, immer nur ein wenig und gleichzeitig kommen immer neue Fragen hinzu.
Weiterhin gibt es viele Ortswechsel und auch verliert man oft den Überblick, wie viel Zeit vergangen ist.

Das ein oder andere Mal hört ganz plötzlich die Story an dem einen Ort auf und ohne das man wirklich erfährt warum, geht es irgendwann weiter.
Eigentlich kommen immer mehr Fragen auf, die nicht beantwortet werden. Ich fand den Titel im Nachhinein auch nicht wirklich passend, denn auf der Academy ist sie ja nun nicht wirklich.

Während mich die Idee der Geschichte am Anfang wirklich mitgerissen hat, hat sie mich mit vielen Fragen zurück gelassen.
Ich hoffe, dass sich in Teil 2 einiges aufklären wird, dadurch mehr Emotionen zutage kommen und mehr Spannung aufkommt.

So hat die Geschichte zwar sehr viel Potenzial, aber leider wurde es nicht wirklich ausgenutzt. Ich gebe dem zweiten Teil noch eine zweite Chance und hoffe, dass es noch besser wird, da die Idee der Geschichte wirklich gut ist.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

süchtig, maya shepherd, schattenchance, mega, urban-fantasy

Dear Sister - Schattenchance

Maya Shepherd
E-Buch Text: 296 Seiten
Erschienen bei null, 03.09.2016
ISBN B01KX5Z448
Genre: Fantasy

Rezension:

Seitdem ihre Schwester zurück ist, herrscht in Winters Leben das pure Chaos. Zuhause dreht sich alles nur noch um Eliza. Ihre große Liebe Lucas hat sie verlassen und selbst ihre beste Freundin Dairine wendet sich von ihr ab. Ihr einziger Verbündeter ist durch ihre Schuld gestorben. In Winter wächst die Wut auf ihre Schwester und kommt schließlich zum Ausbruch. Eliza versucht derweil sich einen Platz in ihrem neuen Leben zu erkämpfen. Sie muss nicht nur gegen magische Kräfte, sondern vor allem gegen Eifersucht und Intrigen ankommen. Doch am meisten trifft sie die unbändige Wut ihrer eigenen Schwester. Werden sie sich jemals vertragen können? Oder steckt hinter Winters Rachegelüsten etwa der tote Schattenwandler Liam?

Das Cover ist wieder einmal mystisch ansprechend. Es zeigt diesmal ein braunhaariges Mädchen und ein dunkler Schleier, sowie Krähen umschwirren sie.

Eliza ist wieder da. Was bei ihrer Familie und bei Lucas für Freude sorgt, ist für Winter eine Katastrophe. Sie kann nicht verstehen, dass trotz Elizas Verfehlungen nun auf heile Familie gemacht wird und kann ihre Wut darüber oft kaum kontrollieren. Sie ist hin und her gerissen zwischen ihren Gefühlen für ihre Schwester.
Einerseits hasst sie sie wegen Luca und wegen Liam, andererseits betont sie immer wieder, dass sie trotzdem ihre Schwester ist und sie sie liebt.

Es ist nicht leicht, den Gedanken der Beiden Mädchen zu folgen. Eliza ist weiterhin die Egoistin in Person, kommt jedoch nicht als die „Böse“ herüber. Sie denkt zwar immer wieder an ihre Schwester, schafft es aber letztendlich doch nicht, nur zu ihrem Guten zu handeln.
Winter scheint hingegen gar nicht mehr sie selbst zu sein, seit ihre Schwester wieder da ist.

Obwohl die Geschichte zwischen Schattenwandler und Schattenjäger sehr interessant ist, scheint mir die Idee an manchen Stellen etwas verworren zu sein. Ich hatte ab und zu Schwierigkeiten, mich in die einzelnen Charaktere hineinzufinden. Sympathisch sind mir hier wieder nur die Nebencharaktere.

Weder Winter in ihrer seltsamen Zerrissenheit, Eliza in ihrem grenzenlosen Egoismus oder Luca in seiner treulosen Art konnten mich richtig berühren.
Dairine und Mona mag ich hingegen wie auch im ersten Teil wieder sehr.
Ich finde es schade, dass die Eltern der Schwestern nicht mehr mit eingebunden werden, da so vieles viel einfacher wäre…

Fazit: Eine solide Fortsetzung und immer noch eine gute Idee. Die Frage ist, muss man die Hauptcharaktere immer lieben, oder können Sie einen auch durch negative Eigenschaften fesseln? Ich denke, das passt hier ganz gut. Denn auch wenn ich die Hauptcharaktere bei weitem nicht perfekt finde, haben sie doch das gewisse Etwas.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

57 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 27 Rezensionen

liebe, tod, hass, schatten, fantasy

Dear Sister - Schattenerwachen

Maya Shepherd
Flexibler Einband: 394 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 26.04.2014
ISBN 9781522823261
Genre: Fantasy

Rezension:

Vor sechs Monaten verschwand Winters Schwester Eliza spurlos. Doch entgegen der Befürchtung anderer, glaubt Winter nicht an ein Verbrechen. Sie ist überzeugt davon, dass Eliza freiwillig die Stadt verlassen hat und plötzlich steht sie da… Winter traut ihren Augen nicht und beginnt mit ihrer Freundin Dairine Nachforschungen anzustellen, dabei gerät ihr neuer Musiklehrer in Verdacht. Plötzlich ereignen sich grausame Ritualmorde in der Gegend und Eliza wird damit in Verbindung gebracht. Winter macht eine Beobachtung, die sie daran zweifeln lässt, dass ihre Schwester noch die ist, die sie einmal war. Magie? Übernatürliches? Was ist bloß mit ihrer Schwester passiert? Zwischen Geheimnisse, Magie und Finsternis muss Winter sich schließlich entscheiden.

Das Cover zeigt eine junge Frau mit geflochtenen blonden Haaren. Ihr Umfeld ist düster gehalten und wirkt, als wäre es Nacht und Schatten umwabern ihre Gestalt.
Ich habe es tatsächlich zunächst wegen dem ansprechenden und gleichzeitig düsteren Cover gekauft.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und man hat das Gefühl mit den einzelnen Protagonisten mitzufühlen. Geschrieben wird hauptsächlich aus der Sicht von Winter und später auch aus Elizas Sicht.

Während Winter ein braves und berechenbares Mädchen ist, war ihre Schwester schon immer das komplette Gegenteil. Wild, unberechenbar, skrupellos.
Trotzdem wird Eliza mit ihrer für sich einnehmenden Art von jedem vermisst, als sie verschwindet, außer von Winter. Doch auch Winters fester Freund und langjähriger bester Freund vermisst ihre Schwester, was Winter mehr als eifersüchtig macht. Da kommt ihr der neue Musiklehrer Liam ganz recht, auf den endlich Lucas einmal eifersüchtig ist.

Meinung:
Mich hat die Geschichte von Anfang an mitgerissen, sodass ich sie trotz Arbeit in 2,5 Tagen durchgelesen hatte.

Erst die Beziehung zwischen Winter und Lucas, dann Dairine, die ich wirklich sehr mag und schließlich das Auftauchen von Eliza und Liam.
Die ganze Zeit über gibt es etwas, auf das man sich freut, es zu erfahren.

Während ich Winter sehr mag, finde ich sie auch trotzdem sehr naiv, was ihre Gefühle und ihr Verstehen gegenüber Lucas und seinem Verhalten betreffen. Dairine als ihre Stütze finde ich gut gewählt. Sie ist für sie da und doch ziemlich locker.

Was ich von Eliza halten soll, ist mir nach Beendigung des ersten Bandes noch nicht ganz klar. Eigentlich ist sie mehr als unsympathisch, rechthaberisch und wirklich egoistisch, was alle Lebenslagen betrifft.
Lucas mochte ich von Anfang an überhaupt nicht. Er war mit zu aalglatt, zu streberhaft, zu unehrlich, was man einfach gemerkt hat. Nur Winter nicht.

Liam, der typische Bad Boy muss man hingegen mögen, egal was er verbrochen hat. Irgendwie hat man Verständnis für ihn.
Was ich aber komisch fand, dass er mit seinen 25 Jahren Musiklehrer ist. Das kam mir komisch vor, aber keiner hat sich gewundert, dass er in dem Alter ein abgeschlossenes Studium hat, etc.

Ich hätte mir weiterhin mehr Absätze gewünscht. In einer Zeile ging es noch um das eine Thema und schwupps, in der nächsten Zeile war man schon an einem komplett anderen Ort.

Gerade am Ende des Buches wurde es richtig spannend und actionreich, was ich sehr gut fand. Mir hat aber vorher ein wenig Gefühl zwischen den einzelnen Charakteren gefehlt. Ich denke, dass man das noch etwas hätte vertiefen können.

Alles in allem fand ich das Buch aber sehr gut und werde in den nächsten Tagen mit Teil 2 anfangen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

100 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 13 Rezensionen

heißer sexy cop, spinnentanz, jennifer, estep

Spinnentanz

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492280945
Genre: Fantasy

Rezension:

Zwar hat sich die erfolgreiche Auftragsmörderin Gin Blanco offiziell zur Ruhe gesetzt, doch der Ärger reißt einfach nicht ab: Als zwei Punks versuchen, Gins Restaurant auszurauben, fallen Schüsse – doch ungewöhnlicherweise ist nicht »Die Spinne« ihr Ziel, sondern ihr Protegé Violet Fox. Gin muss herausfinden, wer hinter dem Angriff steckt und warum. Wenn sexy Detective Caine sie nur nicht ständig ablenken würde! Als dann auch noch ein anderer Mann ins Spiel kommt, wird dem Steinelementar Gin trotz ihrer Eismagie richtig heiß ...

Das Cover ist weiß und zeigt in der Farbe Silber-Gold den Schriftzug, sowie einen kleinen Ausschnitt einer Silhouette in Form einer Rune.

Der Schreibstil von Estep ist mir, wie bereits erwähnt, schon durch die Mythos Academy und die Black Blade Reihe bekannt.
Nachdem mich bereits der erste Teil in den Bann gezogen hat, musste ich direkt mit Teil zwei weitermachen und wurde nicht enttäuscht, da es genauso interessant, spannend aufregend weiterging.

Auch dieses Mal gerät Gin wieder zwischen die Fronten und ist gezwungen wieder zurück in alte Muster zu verfallen. Erinnert an ihren Mentor und Ziehvater Fletcher entschließt sie sich wieder aus dem Ruhestand zurückzubegeben.
Mit Hilfe von alten Bekannten plant sie wieder einige knifflige Dinge.
Getrieben bis ans Ende ihrer Kräfte, entdeckt sie plötzlich etwas Neues an ihr, dass ihr sehr nützlich werden kann.

Fazit: Nach dem ersten Teil war ich gespannt, wie es weitergehen wird. Estep hat es geschafft, Gin wieder voll in ihren Job hineinzubringen und ich bin wieder einmal begeistert. Auch Finn und Caine sind wieder mit dabei und überzeugen wieder. Auch ein paar neue Protagonisten hat Estep perfekt in Szene gesetzt und ich bin gespannt, wie deren weiterer Werdegang sein wird.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

67 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

marie menke, genforschung, cinderella, liebe, dystopie

Cindy & Rella

Marie Menke
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 01.12.2016
ISBN 9783646603156
Genre: Jugendbuch

Rezension:

hr siebzehnter Geburtstag ist der Tag, an dem sich alles entscheiden wird – da sind sich Cindy und Rella einig. Sei es eine glitzernde Party, die Cindy zur Prinzessin des Berliner Nachtlebens krönt, oder ein auf Pergament geschriebener Brief, der Rellas Bestimmung offenbart: An diesem Tag rechnen sie beide fest damit, dass etwas geschehen wird, das ihr Leben für immer verändert. Womit sie jedoch nicht rechnen, ist, dass sie sich ausgerechnet an diesem Tag zum ersten Mal über den Weg laufen werden. Zwei Mädchen, die sich äußerlich bis aufs Haar gleichen und deren Schicksale von Geburt an miteinander verwoben sind. Verliebt in zwei Jungen, von denen nur einer ein Prinz sein kann…
Das Cover zeigt den unteren Teil eines hellen Kleides samt Füßen und glitzernden Schuhen. Ansonsten ist es in blau mit Verzierungen gehalten.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm. Es wird im Wechsel aus der Sicht von Cindy, Rella und aus gleichzeitiger Sicht geschrieben. Am Ende auch kurz aus Sicht von Joshua. Durch die verschiedenen Sichtweisen kann gut zwischen den Gefühlen und Denkweisen der verschiedenen und doch so ähnlichen Protagonisten unterschieden werden.

Während Cindy ein Luxusleben führt und nur daran denkt, wie ihre Geburtstagsparty ein großer Hit werden kann, läuft bei Rella alles auf den Inhalt des Briefes hinaus, den sie an ihrem siebzehnten Geburtstag bekommen soll.

Cindy kann mich nicht so ganz überzeugen, da sie trotz Freundlichkeit doch immer sehr oberflächlich wirkt. Genauso wie ihre Gefühle.
Rella hingegen habe ich mehr gemocht. Obwohl hinters Licht geführt und belogen, ist sie authentisch und neugierig.
Timothy und Joshua sind zwar fast dauerhaft präsent, haben aber nur am Rande etwas mit der Geschichte zu tun, was ich sehr schade finde.
Das ganze Buch, außer dem Epilog spielt an einem Einzigen Tag. Hier ist es natürlich schwierig, große Gefühle für jemanden aufzubauen oder wirklich viel zu erreichen.

Bis zur Mitte des Buches, fand ich die Geschichte sehr langatmig und musste mich zwingen durchzuhalten. Erst ab dann wurde es zumindest interessanter und man konnte hinter die Kulissen von Allem blicken.
Ich habe aber oft das Gefühl gehabt, dass etwas fehlt. Gründe für Taten wurden mir nicht ausreichend erläutert. Das Zusammentreffen war trotz „gefühlvoller“ Ereignisse zu gefühllos.

Die Idee des Buches ist sehr interessant, aber es fehlt ein wenig an der Umsetzung.
Das Ende war für mich persönlich zufriedenstellend aber auch hier hätte ich mir noch ein wenig mehr Emotion gewünscht. Der Bezug zu Cinderella war zwar einfach, aber ich fand es ganz nett. Zu dieser Story hätte auch einfach nichts extrem märchenhaftes gepasst.

Fazit: Leider hat mich dieses Buch überhaupt nicht mitgerissen, weder von den Emotionen her, noch vom kompletten Umfang der Story.
Für die Idee an sich, die ich wirklich interessant finde und die Umsetzung bekommt das Buch von mir 2,5 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

emotional, punk, droge, koma, ben & helena

Ben & Helena - Dir für immer verfallen

Veronika Mauel
E-Buch Text: 314 Seiten
Erschienen bei Impress, 06.10.2016
ISBN 9783646602685
Genre: Liebesromane

Rezension:

Seitdem ihre kleine Schwester im Koma liegt, gibt es für die einst so sorglose Helena nichts mehr, wofür es sich zu atmen lohnen würde. Tagein und tagaus schleppt sie sich zur Schule, hüllt sich in Schweigen und wartet auf einen Anruf aus dem Krankenhaus, der niemals kommt. Bis sie auf den Punk Ben stößt – und zwar wortwörtlich, da sie ihn fast überfährt. Ben ist das komplette Gegenteil von ihr: zerlöcherte Klamotten, keine Manieren, keine Zukunft. Aber hinter der Alles-egal-Fassade verbirgt sich nicht nur ein überaus attraktiver Bad Boy, sondern auch der einzige Mensch, der sie aus ihrem Loch ziehen könnte. Wenn da nicht Helenas Eltern und Bens Gang wären...

Das Cover zeigt einen Ausschnitt des Gesichts von einer Frau und einem Mann, die gerade im Begriff sind, sich zu küssen. Farblich ist das Cover in einem sanftem Dunkelrot gehalten. Ich finde es sehr ansprechend.

Der Schreibstil von der Autorin ist angenehm und man ist an vielen Stellen sehr mitgerissen durch das Drama. Dies muss man erstmal durch das geschriebene Wort herüber bringen.

Helena ist seit dem Unfall ihrer Schwester nicht mehr dieselbe. Sie versucht unsichtbar zu sein und ihren Eltern nicht zur Last zu fallen, welche in ihrer Trauer allem um sich herum zu vergessen scheinen.
Ben, durch schlechte Familienverhältnisse abgerutscht, lernt Helena kennen und dadurch könnte sich vielleicht etwas ändern.

Nach und nach werden immer mehr Probleme der Protagonisten aufgedeckt. Zwischen Hoffen und Bangen liest man Kapitel für Kapitel und hofft, dass es einen Weg für die Beiden gibt, doch es scheint regelrecht unmöglich.
In diesem Fall passt das Sprichwort „Gegensätze ziehen sich an“ und tun sich sogar gut. Das was Helena nicht schafft auszusprechen und umzusetzen, macht Ben und das unstete, gefährliche Leben treibt Helena ihm allein durch ihre Anwesenheit aus.

Was mir nicht so sehr gefallen hat ist, das zwar die Gefühle der Eltern gegenüber Lilly gut herüber kamen, mir die Gefühle von Helena jedoch eher oberflächlich vorkamen. Besonders am Ende, nach einigen gewissen Ereignissen war ich überrascht, wie damit umgegangen wurde.

Weiterhin fand ich es ziemlich schlimm, wie viele Fehler in diesem Buch zu finden waren. Da hat das Korrektorat leider versagt. Schade, denn sowas stört den Lesefluss ungemein.

Das Ende hingegen fand ich sehr versöhnlich und hat mir gut gefallen.

Fazit: Alles in allem eine schöne Geschichte mit vielen Problemen, die gelöst werden wollen, jedoch oft nicht mit dem gewünschten Ende. Da ich jedoch ganz am Ende zufrieden mit dem Ausgang war, schafft es dieses Buch noch auf knapp 3,5 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

192 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

spinnenkuss, fantasy, jennifer estep, gin blanco, elementar assassinen

Spinnenkuss

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2016
ISBN 9783492280938
Genre: Fantasy

Rezension:

Gin Blanco führt ein Doppelleben: Tagsüber serviert sie das beste Barbecue der Stadt. Nachts kennt man sie unter dem Namen »die Spinne« als gefürchtete Auftragskillerin mit einem Talent für Elementarmagie. Doch als sich ihre neue Mission als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Magier braucht, ist Ablenkung – besonders in Form eines sexy Detectives.

Das Cover ist weiß und zeigt in der Farbe Lila den Schriftzug, sowie einen kleinen Ausschnitt eines Gesichts in Form einer Rune, welche im Buch alle noch genauer beschrieben werden.

Der Schreibstil von Estep ist mir bereits durch die Mythos Academy und die Black Blade Reihe bekannt, was auch ein guter Grund war, mit der Elemental Assassin Reihe zu beginnen. Während die anderen Beiden Reihen eher in Richtung Jugendbuch gehen, merkt man bei dieser Reihe vom Inhalt, als auch vom Schreibstil her, dass es mehr für Erwachsene geeignet ist.
Trotzdem verliert Estep nicht ihre Authentizität und die Ausarbeitung der einzelnen Charaktere ist wie immer bis ins kleinste Detail stimmig.

Gin, ihres Zeichens Auftragsmörderin wird aus ihrem Leben gerissen, als es gewisse Leute auf sie abgesehen haben.
Sie ist gezwungen sich verborgen zu halten, bis der richtige Zeitpunkt kommt, agiert aber in ihren Verkleidungen weiter, um den Drahtziehern auf die Spur zu kommen.
Sie ist jedoch nicht alleine und muss sich zum ersten Mal noch auf andere Personen verlassen.
Der Detective, nicht perfekt, aber doch interessant ist hin und her gerissen zwischen persönlichen Gefühlen und seiner Überzeugung als Polizist.

Fazit: Ich muss sagen, dass ich sehr überrascht bin, wie gut es mir gefällt. Ich dachte, dass Estep es unmöglich schaffen kann mit noch einer Reihe so gut zu sein, wie bei der Mythos Academy oder Black Blade. Doch der erste Teil von Elemental Assassin hat mich total überzeugt. Es ist komplett anders, härter, direkter, blutiger.
Ich war von der Story vom ersten Moment an gefesselt und mir war in keinem Kapitel langweilig, noch hatte ich das Bedürfnis mal eine Pause von dem Buch zu machen.
Ich bin froh, schon die nächsten Bände zuhause zu haben und hoffe, dass es genauso grandios weitergeht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(321)

597 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 40 Rezensionen

selection, kiera cass, marlee, selection storys, liebe

Selection Storys - Herz oder Krone

Kiera Cass ,
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 22.10.2015
ISBN 9783733501457
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Lange bevor America Singer am Casting teilnahm, um die Hand des Prinzen von Illéa zu erobern, gab es bereits ein anderes Mädchen, das um die Liebe zu einem anderen Prinzen kämpfte. In ›Die Königin‹ erzählt Amberley, Prinz Maxons Mutter, von ihrem eigenen Casting und wie sie das Herz von König Clarkson eroberte.
Marlee Tames, die zusammen mit America und 33 anderen Mädchen um die Hand von Prinz Maxon kämpfte, erzählt in ›Die Favoritin‹, wie sie ihrem eigenen Herz gefolgt ist und die Entscheidung ihres Lebens traf.

Das Cover ist in einem sanften Fliederton gehalten und zeigt das Gesicht und die Schultern einer Frau, die wie eine übliche Prinzessin aussieht. Wie auch bei den anderen Selection Büchern stelle ich mir hier America vor.

Im ersten Teil des Buches mit dem Titel „Die Königin“ geht es um Amberly, die mit vielen anderen Mädchen um die Gunst von Prinz Clarkson kämpft.
Was in den Selection Teilen nur angeschnitten wird, erfährt man hier etwas genauer. Wo ist Amberly aufgewachsen? Warum geht es ihr körperlich nicht so gut? Warum hat sich Clarkson für sie entschieden?

Ich hatte erst meine Zweifel, ob ich das Buch genießen kann, da ich mir natürlich schon eine Meinung über Clarkson gebildet hatte und mir nicht vorstellen konnte, ihm beim Lesen zu gönnen, seine Traumfrau zu bekommen. Tatsächlich wurden hierzu auch ein paar Hintergründe zu seinen Eltern offenbart und teilweise konnte ich ihn so etwas besser verstehen, was seine Taten in der Zukunft natürlich nicht besser macht.

Im zweiten Teil „Die Favoritin“ erfährt man, wie es Marlee ergangen ist. Mit Zeitsprüngen, die ihr Kennenlernen mit dem Officer zeigen und gleichzeitig die Zeit um ihre Strafe, ist alles abgedeckt, was man vorher nur durch ein paar Nebensätze, bzw. ganz am Ende erst erfahren hat.

Marlee fand ich von vornherein sehr sympathisch und sie war America immer einer gute Freundin. Es war schön zu lesen, wie sie zu ihrem Glück gekommen ist und was Maxon alles damit zu tun hatte. Das rückt ihn in ein noch besseres Licht.

Alles in allem muss ich sagen, dass ich diesen Teil ruhig hätte früher lesen sollen. Die Selection Teile 1-3 hatte ich bereits vor ein paar Monaten gelesen und ich hatte das Gefühl, dass ich danach keine Nebengeschichten hierzu lesen sollte. Dieser Teil hat es mir jedoch wirklich angetan.
Ich habe mir Amberlys körperlicher Verfassung mitgelitten, die ich so gut nachvollziehen kann und war gleichzeitig froh, mehr über Marlee zu erfahren, die mit ihrer sympathischen Art selbst ein Buch füllen könnte.
Klasse Spin Off.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

In Gedanken ein Steinadler

Anika Lorenz
E-Buch Text: 233 Seiten
Erschienen bei Impress, 05.01.2017
ISBN 9783646602838
Genre: Fantasy

Rezension:

Nachdem Emma etwas getan hat, das sie nie für möglich gehalten hätte, fällt sie in ein tiefes Loch aus Trauer und Angst. Immer häufiger sucht sie Zuflucht in ihrer Tiergestalt und merkt dabei nicht, dass sie kurz davorsteht, nicht nur sich selbst in den Tieren zu verlieren, sondern auch Nate. Denn mit dem Auftauchen der schönen Wölfin Alva scheint es, als hätte er seine Seelenpartnerin gefunden und Emmas Rivalin setzt alles daran, Nates Herz für sich zu gewinnen. Doch ein gemeinsames Ziel macht sie zu Verbündeten: Sie wollen sich an den Jägern rächen, die ihnen so viel genommen haben…

Das Cover ist wieder in sanften Tönen gehalten. Es dominieren diesmal Weiß und ein helles Tükis/Grün. Im Vordergrund ist diesmal ein Adler zu sehen und im Hintergrund wieder die Silhouette einer Frau.

Zu dem Schreibstil muss ich nicht viel sagen. Er ist, wie in den vorherigen Büchern sehr locker und leicht, aus der Sicht der Protagonistin Emma geschrieben. Er verleitet geradezu immer weiter lesen zu wollen.

Emma, von ihrem Verlust schwer getroffen zieht sich vollkommen zurück und lebt in ihrem Schmerz. Man fühlt regelrecht mit. Doch im richtigen Moment trifft sie die richtige Entscheidung.

In diesem Band lernen wir viele neue Leute kennen, besonders William gefällt mir richtig gut. Ein richtiger Kumpeltyp, auf den man sich in allen Lebenslagen verlassen kann.
Es kommt zu einigen spannenden Auseinandersetzungen und Emma entdeckt einiges an sich, dass ihr Angst macht, sie aber weit von sich schiebt.

Die Liebesgeschichte kommt mir in diesem Band jedoch viel zu kurz. Obwohl Emma nun das Band der Lebenspartnerschaft nicht mehr so stark zu spüren scheint, da sie zwei potenzielle Partner hat, finde ich es schade, dass hier in diesem Band überhaupt nicht darauf eingegangen wird. Ich habe so sehnsüchtig darauf gewartet.

Dieser Band hat mir wieder ein kleines bisschen besser gefallen als der Vorherige. So gut, wie der Erste ist er jedoch nicht ganz, deswegen gibt es von mir sehr gute 4 Sterne mit einer eindeutigen Tendenz nach oben.
Ich bin gespannt auf die nächsten Bände.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

gestaltenwandler, fantas, gestaltwandler, anika lorenz, herzschmerz

In der Seele ein Grauwolf

Anika Lorenz
E-Buch Text: 215 Seiten
Erschienen bei Impress, 03.11.2016
ISBN 9783646602821
Genre: Fantasy

Rezension:

Endlich ist es Emma gelungen, das Geheimnis aufzudecken, das so lange zwischen ihr und Nate stand. Doch während sie sich ihm näher fühlt als je zuvor, scheint ihr normales Leben weiter entfernt, als sie es jemals für möglich gehalten hätte. Denn in ihrer Kleinstadt ist nun plötzlich sie diejenige mit dem Geheimnis. Und einem gefährlichen noch dazu. Verzweifelt versucht sie sich an ihr neues Leben zu gewöhnen, aber wie soll sie das Tier in sich kontrollieren, wenn sie noch nicht mal weiß, welche Bestie in ihr schlummert?

Das Cover ist wieder in sanften Tönen gehalten. Es dominieren diesmal Weiß und ein helles Blau. Im Vordergrund ist diesmal ein Wolf zu sehen und im Hintergrund wieder die Silhouette einer Frau.

Zu dem Schreibstil muss ich nicht viel sagen. Er ist, wie im vorherigen Buch sehr locker und leicht, aus der Sicht der Protagonistin Emma geschrieben.

Emma, die nun weiß was für ein Leben ihr bevorsteht, ist hin und her gerissen zwischen ihren Gefühlen. Nicht nur ihre drei neuen Freunde, Nate, Liam und Lana sind daran schuld. Auch der Streit mit ihrer Grandma und ihrem ehemals besten Freund Daniel lasten schwer auf ihr und es klappt einfach nicht, ihn zu beenden.

Die Liebesbeziehung, die sich gezwungenermaßen entwickelt finde ich sehr authentisch beschrieben. Man kann sich genau hineinfühlen und versteht Emmas Beweggründe, auch wenn es jemand anderen verletzt.

Es dreht sich viel darum zu lernen mit ihren neuen Fähigkeiten klar zu kommen und die tierischen Instinkte in den richtigen Momenten zuzulassen und in den richtigen Momenten abzuschalten.

Leider muss ich sagen, dass mir alte Charaktere etwas zu kurz kommen. Was ist mit ihrer Grandma, die ihr doch eigentlich so wichtig sein müsste? Ihr solange aus dem Weg zu gehen erscheint mir einfach nicht glaubhaft. Genauso wie Daniel, ihrem besten Freund. Eigentlich müssten sie hier doch noch viel mehr Schuldgefühle plagen. Ich fand das kam einfach viel zu kurz.

Genauso hat sie die Tatsache doch recht locker genommen, dass sie eine Gestaltwandlerin sein soll.

Am Ende des Buches wurde es ziemlich spannend, was ich sehr gut fand. Ich habe richtig mitgefiebert und das Ende war wirklich traurig und ich habe schon fast geahnt, was passieren wird.

Ich freue mich schon auf das nächste Buch.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

68 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

im herzen ein schneeleopard, anika lorenz, folgen, architektur-studium, auftrag

Im Herzen ein Schneeleopard

Anika Lorenz
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 06.10.2016
ISBN 9783646602814
Genre: Fantasy

Rezension:

Die 18-jährige Emma führt ein ganz normales Kleinstadtleben. Seit ihrem Schulabschluss spart sie auf ein Architektur-Studium und in ihrer Freizeit widmet sie sich, inspiriert von ihren lebhaften Träumen, der Kunst. Doch mit der Normalität ist es vorbei, als Nate in ihr Leben tritt. Schon bei ihrer ersten Begegnung hat sie das Gefühl, dass mit dem jungen Solters-Erben etwas nicht stimmt. Aber ihm aus dem Weg zu gehen, ist leichter gesagt als getan. Mit seinen markanten Gesichtszügen, den vollen Lippen und dem muskulösen Körper zieht er Emma immer wieder in seinen Bann. Als Nate sie bittet, das Interieur seiner Villa neuzugestalten, kann sie einfach nicht widerstehen. Aber je näher sie ihm kommt, desto bedrohlicher werden plötzlich ihre Träume…

Das Cover ist in sanftem Weiß und Flieder-Tönen gehalten und zeigt im Vordergrund einen Schneeleoparden, während im Hintergrund sie Silhouette einer Frau zu sehen ist.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht, locker und flüssig. Aus der Sicht von Emma wird die Story erzählt, sodass man sich gut in ihr Leben und in ihre Gefühlswelt hineinversetzen kann.

Emma, als Einzige zurückgeblieben aus ihrem Freundeskreis, muss sich das Geld für ihr Architekturstudium durch ihren Job in einer Bäckerei verdienen. Zusammen mit ihrer Großmutter wohnt sie etwas abgeschieden in einem renovierungsbedürftigem, aber charmantem alten Haus, ganz in der Nähe eines anderen Hauses in das plötzlich der gut aussehende Nate zieht.
Sein Jobangebot kommt ihr gerade recht, denn so kann sie vielleicht doch noch studieren gehen und ihren Traum verwirklichen.

Diese Story gefällt mir unglaublich gut. Ich kann mich gut in Emma hineinversetzen. Auch wenn vielleicht viele Klischees bedient werden, fand ich es äußerst erfrischend, diese Geschichte zu lesen und ich war in weniger als einem Tag damit fertig. Ich bin total gespannt, wie es weitergehen wird, gerade weil es am Ende nun erst richtig spannend geworden ist und einige Geheimnisse aufgedeckt worden sind.
Ich werde noch heute mit dem zweiten Teil beginnen und auch der dritte Teil wartet schon aus mich. Wer mich schon nach dem ersten Band so überzeugt hat, hat etwas richtig gemacht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

83 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

im bann der erde, elemente, secrets elements, jay, team 8

Secret Elements - Im Bann der Erde

Johanna Danninger
E-Buch Text: 220 Seiten
Erschienen bei Impress, 03.11.2016
ISBN 9783646602425
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Jay hat sich entschieden: Sie ist bereit, sich auf die Anderswelt einzulassen und ihr Schicksal anzunehmen. Doch während sie es kaum erwarten kann, sich ihren Feinden entgegenzustellen und die restlichen Elemente aufzuspüren, verbietet Lee ihr weiterhin, sich an den Missionen von Team 8 zu beteiligen. Er sieht in ihr nur eine Gefahr für sich und andere. Etwas, das er Jay bei jeder Gelegenheit deutlich spüren lässt und womit er sie buchstäblich in den Wahnsinn treibt. Jay ist gefangen zwischen Angst und Selbstzweifeln, denn keiner weiß, was geschehen wird, wenn sie als Trägerin des Orinion versagt…

Das Cover ist diesmal in grün gehalten, was gut zum Titel „…Erde“ passt, während Teil eins passend zum Wasser in Blau gehalten war. Das Amulett ist wieder zu sehen, diesmal von der linken Seite her. Ich finde es wunderschön.

Bereits das erste Buch hat mich komplett in den Bann gezogen. Secret Elements war das erste Buch, dass ich von der Autorin gelesen habe. Mit der Fortsetzung konnte mich die Autorin wieder mit ihrem spannenden, humorvollen und gut umschreibenden Schreibstil aus der Sicht von Jay begeistern.

Jay hat einen neuen Tagesablauf. Während sie morgens mit Colin zusammen Ausdauern und Meditation trainiert, gibt es nachmittags zusammen mit Ivan Unterricht in Altuerra, der Sprache der Anderswelt.
Lee ist nach wie vor abweisend und unnahbar. Manchmal wünsche ich mir, dass er endlich mal auftaut, vor allem Jay gegenüber.
Ivan ist einfach der Geilste, mit Witz und den richtigen Sprüchen auf den Lippen, hat er mich mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht.
Als Trägerin des Orinions scheint Jay ein Gespür dafür zu haben, wie mit den anderen Wesen der Anderswelt umzugehen ist.
Zwischen Hoffen und Bangen, erlebt Team 8 eine Menge spannender Ereignisse.

Fazit: Ich habe mich schon lange auf diese Fortsetzung gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Außer ein bisschen mehr Gefühlen gibt es nichts, was ich daran aussetzen könnte. Die Protagonisten sind super ausgearbeitet, sodass man sie sich bildlich vorstellen kann. Mit Spannung, Action und Humor ist alles dabei, was man sich wünschen kann. Ich bin gespannt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

107 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

harry potter, liebe, ebook, wizarding world, challenge

Fangirl auf Umwegen

Amelie Murmann
E-Buch Text: 236 Seiten
Erschienen bei Impress, 06.10.2016
ISBN 9783646928877
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als sicherlich größter Booknerd auf Erden gehen für die 18-jährige Luna quasi alle Träume auf einmal in Erfüllung, als sie eine Reise zu den Universal Studios in Orlando gewinnt, um die »Wizarding World of Harry Potter« zu besuchen. Dort erwartet sie und die anderen Gewinner die ultimative Challenge zu ihrer Lieblingsbuchwelt und Luna ist mehr als nur bereit, alles daran zu setzen, den ersten Platz zu ergattern. Leider macht ihr dabei ein gewisser Leo immer wieder einen Strich durch die Rechnung und das, obwohl er nicht mal annähernd ihr Fanwissen besitzt. Nach erbitterten Kämpfen um Zauberstäbe und Schulschals platzt Luna schließlich der Kragen – und sie lernt Leo plötzlich von einer ganz anderen Seite kennen…

Das Cover ist in hellen und freundlichen Gelbtönen gehalten. Viele kleine Hinweise deuten auf das Thema hin, um das es in diesem geht, seien es die Umrisse von Hogwarts, ein Umhang oder eine Harry Potter Brille.

Der Schreibstil von Amelie Murmann ist, wie auch in ihren anderen Büchern locker und humorvoll. Man hat Spaß es zu lesen und kann leicht in die Welt des Buches abtauchen. Aufmerksam bin ich auf die Autorin durch ihr Buch „Wanderer“ geworden und seitdem begeistert. In diesem Buch wird aus der Sicht von Luna geschrieben.

Luna ist ein sympathsiches Mädchen, das nach dem Tod ihres Vaters zusammen mit ihrer Mutter klar kommen muss. Neben Geldsorgen musste sie immer für alles hart arbeiten und jetzt steht sie vor der Entscheidung: Medizin studieren, wie ihr Vater es gewollt hat, oder ihren Traum Leben, Bücher herauszubringen.
Als die Chance kommt, bei der Chocolade Challenge mitzumachen und sie tatsächlich eins der begehrten Tickets bekommt, geht für den Harry Potter Fan ein Traum in Erfüllung. Sie darf nach Orlando in die Universal Studios.
Nach einer unerfreulichen Begegnung im Supermarkt, trifft sie im Flugzeug nach Orlando wieder auf den jungen Mann Leo.
Leo wirkt zunächst arrogant, doch während der Challenge zeigen sich noch viele weitere Facetten. Was Luna nicht gedacht hat ist, dass Leo ein riesen Potter-Fan ist.
Sie kämpfen gemeinsam um das Preisgeld von 100,000 Dollar, welches Luna gut gebrauchen, Leo aber scheinbar ziemlich egal zu sein scheint. Weitere 18 Teilnehmer versuchen jedoch dasselbe.

Luna, die Ähnlichkeit mit Ginny hat und Leo, der eine gewisse Ähnlichkeit zu Draco Malfoy aufweist, erleben zusammen einige witzige, aber auch prägende Momente.
Eine kleine Liebesgeschichte darf auch nicht fehlen, doch wie immer ist nicht alles so einfach, wie man es sich wünschen würde.

Das ganze Buch ist eine Ode an Harry Potter und Joanne K. Rowling. Für viele Menschen wurde diese Story, der Beginn ihrer Fantasy Leidenschaft.

Fazit: Dieses Buch ist locker und leicht. Es hat einfach nur Spaß gemacht es zu lesen und hat auf jeden Fall das Potenzial eines Lieblingsbuches. Aufgrund der tollen Beschreibungen konnte ich mich wunderbar in die Universal Studio s zurück versetzen, die ich letztes Jahr besucht habe.
Das Buch verdient 5 Sterne.

  (0)
Tags:  
 
19 Ergebnisse