ViktoriaScarletts Bibliothek

202 Bücher, 186 Rezensionen

Zu ViktoriaScarletts Profil
Filtern nach
203 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

erwachsene freund, abenteuer, fantasy

Die rogodanischen Schriften Band 1: Dämmerung des Widerstandes

Tim J. Radde
E-Buch Text: 414 Seiten
Erschienen bei null, 23.08.2017
ISBN B0753MG48M
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

fantasyepe, alrael, dark fantas, vorlia, empfehlung

Arakkur - Das ferne Land

Pascal Wokan
E-Buch Text: 553 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 02.07.2017
ISBN B073PMHPZX
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Frost & Payne - Band 10: Der graue Baron

Luzia Pfyl
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 13.11.2017
ISBN 9783958342804
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Und damit war es wohl beschlossene Sache. Die Butcher Boys wechselten die Branche – und würden auf Mörderjagd gehen.“ – Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 10. Band der Serie „Frost & Payne“.

Fakten zum Buch:

Titel: Frost & Payne – Der graue Baron
Autor/in: Luzia Pfyl
Verlag: Greenlight Press
Erscheinungsjahr: 2017
Erhältliche Formate: Ebook

Inhalt:
Das Katz-und-Maus-Spiel mit dem Mörder hat gerade erst richtig angefangen. Lydia Frost findet sich in einer gefährlichen Pattsituation wieder: Entweder tut sie, was Dr. Grimm von ihr verlangt, oder ihr Team wird die tödlichen Konsequenzen tragen müssen. Hilfe von Scotland Yard kann sie keine erwarten, denn auch da brodelt es unter der Oberfläche gewaltig.
Doch Frost wäre nicht Frost, wenn sie sich einfach so fügen würde. Es gibt immer einen Ausweg. Doch dieser Weg wird bitter bezahlt werden müssen …


Zum Cover:
Dieses Cover gefällt mir viel besser als das Vorherige! Die Motive sind ein absoluter Volltreffer. Zusammen mit den Farben ergeben sie ein tolles Gesamtbild mit einer düsteren Stimmung!

Zum Inhalt:
In diesem Band spielt unserer Überlebender David eine sehr große Rolle. Ich erfuhr viel mehr über ihn und sein Umfeld, sowie die Konsequenzen seiner Gefangenschaft. Endlich lernen wir auch die Butcher Boys näher kennen. Auf diese warte ich schon, seit sie Frost das erste Mal begegneten. Aber auch die Ermittlungen zum Mörder der mechanischen Kinder gehen nun endlich voran. Frost bringt sich in Lebensgefahr, weil sie aus Angst niemanden erzählt, wer Dr. Grimm ist. Am Ende eskaliert die Situation. Kurz davor tritt Cecilia ihre Reise an, Payne schmerzt dies mehr als er zugeben will. Er stürzt sich deswegen mit Frost zusammen in die Ermittlungen. Dabei bekommen sie von unerwarteter Seite Hilfe.

Ich habe dieses Band sofort im Anschluss an Band 9 gelesen, da ich einfach nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Schon nach kurzer Zeit hatte ich die Hälfte geschafft und konnte mich gedanklich nicht mehr aus der Geschichte zurückziehen. Wenn ich nicht lesen konnte, drehten sich meine Gedanken um Frost, die Butcher Boys und dem Mörder. Dabei überlegte ich, was wohl als Nächstes passieren wird.

Diesmal passiert wieder wahnsinnig viel und die Spannung steigt rasant an. Es freut mich, dass die Autorin in diesem Band viele Fragen beantwortet hat. So manche Antwort machte mich fassungslos. Ich hätte niemals gedacht, welche Personen in all das noch involviert sind. Die Tragweite ist viel größer als erwartet.

Luzia schafft es jedes Mal mich vollkommen zu fesseln. Ihr Schreibstil ist weiterhin flüssig, jugendlich und stark. Ich liebe ihre Steampunk Welt und freue mich jedes Mal darauf, wieder eintauchen zu können.

Ich war so tief ich der Geschichte, dass ich nicht mitbekam, wie weit ich beim Lesen war. Als dann das Wort „ENDE“ kam, wollte ich es nicht glauben! Der Cliffhanger am Ende ist sowas von gemein, da das letzte Kapitel nochmal Schreckliches offenbart! Hoffentlich vergeht die Zeit bis zum nächsten Band schnell!

Mein Fazit:
Dies ist ein actionreicher Band voller gefährlicher Ereignisse. Diesmal bekommen wir sehr viele Antworten und ich konnte die Zusammenhänge langsam verstehen. Die Tragweite dessen ist enorm! Die Spannung stieg diesmal ins Unermessliche. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen!


Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

  (35)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

verdächtigungen, intrige, ermittlungen, frost & payne, beziehungsprobleme

Frost & Payne - Band 9: Shakespeare im Park

Luzia Pfyl
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 10.08.2017
ISBN 9783958342699
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Der Arm musste wieder warten. Miss Frost hatte recht, er musste zurück zu Helen.“ – Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 9. Band der Serie „Frost & Payne“.

Fakten zum Buch:

Titel: Frost & Payne – Shakespeare im Park
Autor/in: Luzia Pfyl
Verlag: Greenlight Press
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenanzahl: 122 Seiten
Erhältliche Formate: Ebook

Inhalt:
Die Geschehnisse und Enthüllungen der letzten Tage liegen Lydia Frost noch immer schwer im Magen, als die Polizei vor ihrer Haustür steht: Ihre Haushälterin wird verdächtigt, einen Mann umgebracht zu haben. Insgeheim dankbar für die Ablenkung, macht sich Frost sofort daran, Helens Unschuld zu beweisen. Gemeinsam mit Jackson Payne rekonstruiert sie Helens Abend, bevor sie verschwand. Die Spur führt zur Royal Shakespeare Company und einer Intrige, auf die der Barde selbst sehr stolz gewesen wäre.

Währenddessen arbeitet Dr. Baxter wie besessen daran, den mechanischen Armen des Mörders ihre Geheimnisse zu entlocken – gibt er sich doch die Schuld daran, dass Helen nun im Gefängnis sitzt.


Zum Cover:
Dieses Mal gefällt mir das Cover leider nicht so gut wie die Vorherigen. Trotz des Mordes in der Geschichte finde ich den Totenkopf unpassend. Die Farbgestaltung und London im Hintergrund hingegen sind gut gelungen.

Zum Inhalt:
Die Geschichte beginnt mit der Entdeckung von Helen und dem Mordopfer durch einen Constable. Danach geht es mit Inspektor Jones weiter, der seine eigenen Pläne verfolgt. Frost führt ein Gespräch mit David Cassidy und erfährt hoch interessantes. Allerdings kann sie mit den Informationen nicht viel anfangen, da sie Helens Unschuld unbedingt beweisen muss. Zusammen mit Payne stürzt sie sich in die Ermittlungen und findet sich bald in einer Welt voller Intrigen und Geheimnisse wieder. Während Baxter bei Helen bleibt, versuchen die Beiden hinter des Rätsels Lösung zu kommen.

Die Geschichte beginnt ziemlich rasant und man ist sofort mitten in der Geschichte. Luzia Pfyl baut wieder relativ schnell Spannung auf und hält diese lange Zeit, gegen Ende hin steigt diese sogar nochmal an. Beim Lesen dieses Bandes hatte ich das Gefühl einen Krimi zu lesen. Die Ähnlichkeiten waren ziemlich stark. Die Ermittlungen waren ziemlich gut geschrieben und ich brauchte eine Weile, bis ich begriff wer der Täter ist. Dabei half mir ein Kapitel aus dessen Sicht. Trotz der Ermittlungen ist dieser Band ruhiger als seine Vorgänger, da nicht so viele Ereignisse Schlag auf Schlag passieren.

Auch in diesem Band geht es mit mehreren Handlungssträngen weiter. Dabei las ich über Frosts Ermittlungen, Payne Beziehungsprobleme und Inspektor Jones Pläne, sowie Helens Leiden und Baxters Aktivitäten. Durch den Wechsel bekam ich einen guten Rundum-Überblick und konnte die Geschichte mit Spannung verfolgen. Ich habe die Geschichte wieder innerhalb weniger Stunden gelesen und wollte auch nicht mehr aufhören zu lesen. In diesem Band kommt auch der Mörder der mechanischen Kinder wieder in Spiel und macht Frost große Angst. Das Tempo der Geschichte ist diesmal einfach langsamer, da durch die Ermittlungen nicht so actionreich sind.

Die finale Jagd ließ mich nicht mehr los und ich musste sie in einem Rutsch durchlesen. Nach dem Ende des Bandes begann ich sofort mit dem Nächsten, zum Glück ist dieser bereits erschienen.

Das Einzige was mich mittlerweile ein bisschen nervt, ist das Beziehungsdrama von Jackson und Cecilia Payne. Ich hoffe, dass dieses im nächsten Band in den Hintergrund tritt und endlich die Suche nach ihrer verschwundenen Tochter vorankommt.

Mein Fazit:
Obwohl dieser Band etwas ruhiger ist, steht er den Vorherigen ins nichts nach. Er ist genauso spannend und ich hatte Spaß beim Lesen. In diesem Band konnte man trotz der Angst um Helen, kurz Atem schöpfen. Aber gegen Ende wird klar, dass der Mörder der mechanischen Kinder noch lange nicht fertig ist.


Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

  (33)
Tags: amnesie, beziehungsprobleme, erinnerungslücken, ermittlungen, falschaussage, frost & payne, hinter gittern, intrige, mord, scotland yard, steampunk, theater, unschuldig, verdächtigungen   (14)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

39 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

urban fantasy, lichtkämpfer, zwillinge, schattenfrau, allmacht

Das Erbe der Macht - Zwillingsfluch

Andreas Suchanek
E-Buch Text: 167 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 06.11.2017
ISBN 9783958342743
Genre: Fantasy

Rezension:

„Ihr Bewusstsein erlosch. Nur zäh kämpfte sie sich aus der Schwärze zurück. Um sie herum herrschte eine Dunkelheit von absoluter Dichte.“ – Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 11. Band der Serie „Das Erbe der Macht“ von Andreas Suchanek.

Fakten zum Buch:

Titel: Das Erbe der Macht – Zwillingsfluch
Autor/in: Andreas Suchanek
Verlag: Greenlight Press
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenanzahl: 167 Seiten
Erhältliche Formate: Ebook

Inhalt:
Mithilfe der Archivarin wollen die Lichtkämpfer eine Möglichkeit finden, die Verschmelzung der Sigilsplitter zur Allmacht aufzuhalten. Tief in den Katakomben, verborgen in uralten Büchern, könnte sich der Schlüssel dazu verbergen, die Schattenfrau noch aufzuhalten. Doch finden sie ihn noch rechtzeitig?
Unterdessen machen sich Jen und Alex daran, Marks Schatulle zu bergen, um endlich die Wahrheit über das wilde Sigil und die Zwillinge zu erfahren.


Zum Cover:

Auch diesmal hat Nicole Böhm wieder ein wundervolles Cover geschaffen, obwohl ich das Motiv nicht ganz passend finde. Die Stimmung der Farben und die Motive wurden stimmig miteinander vereint.

Zum Inhalt:
Endlich geht es weiter, diesem Band habe ich schon sehr entgegen gefiebert. Der Band beginnt mit einem Prolog aus der Sicht der Schattenfrau. Danach geht es mit Jen und Alex weiter, die auf der Suche nach Max Schatulle sind. Leider ist diese schwieriger als gedacht, da sie gestohlen wurde. Eine wilde Jagd mit unerwarteten Gegnern wartet auf die Beiden. Unterdessen suchen andere bei der Archivarin nach Antworten, was sie dort erfahren erschüttert sie zutiefst. Parallel zu alledem geraten Chris und Kevin Lebensgefahr.

Mittlerweile ist die Geschichte ganz schon kömplex geworden. Ich verstehe mittlerweile einige Dinge, kann aber noch nicht alle Puzzleteile zusammensetzen. Schon nach wenigen Seiten bin ich wieder komplett in die Geschichte eingetaucht. Ein Ereignis jagt das Nächste und ich bekam einige Antworten. Während dem Lesen wurde mir bewusst, dass einige Handlungsstränge endlich zusammenlaufen müssen, damit keine Verwirrungen entstehen. Zum Glück passierte das dieses Mal. Den großen Knall dabei hatte ich nicht erwartet.

Der Zwillingsfluch ist etwas wirklich Komplexes. Andreas brachte und die Folgen dessen langsam näher, dennoch fand ich das Ende grausam. Es war interessant zu lesen, wie die Schattenfrau an ihre Informationen kam und diese verwendete. Ich fieberte ununterbrochen mit und wollte nicht mehr aufhören zu lesen. Gegen Ende hin wurde mir bewusst, dass die Unsterblichen noch viel mehr vor den anderen Magier verborgen halten. Die Folgen dessen dürften genauso gravierend sein. In diesem Band kommt auch endlich das Kryptex zum Einsatz, von dem der Autor schon auf Facebook berichtete.

Der große Knall am Ende war wirklich genial geschrieben und ich las ihn in einem Rutsch durch. Natürlich trat auch bei mir das Gefühl von Schock und Verwunderung ein, als ich einige Puzzleteile zusammensetzen konnte. Das letzte Kapitel lässt mich hoffen, dass die Lichtkämpfer die Schattenfrau irgendwie aufhalten können, obwohl dieser Funke noch winzig klein ist. Es sagte mir aber auch, dass diese eine Person schon lange mehr wusste oder geahnt hat.

Mein Fazit:
Auch in diesem Band hat Andreas Suchanek wieder eine phänomenale Leistung erbracht und einen sehr spannenden Band geschrieben. Es gab Antworten, aber auch erschreckende Offenbarungen und schmerzhafte Ereignisse voller Angst. Einige Handlungsstränge laufen zusammen und geben ein Stück des Puzzeles frei.


Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , 

  (32)
Tags: allmacht, angst, erbe der macht, erinnerungen, essenz, fantasy, fluch, greenlight press, inspiration, iria kon, magie, magischer kampf, plan, prophezeiung, schattenfrau, sigilsplitter, vergangenheit, verschmelzung, zukunft, zwillinge, zwillingsfluch   (21)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

klone, space opera, panik, barriere, gentechnik

Behemoth 2333 - Der Neuromorph

Joshua Tree
E-Buch Text
Erschienen bei Independently published, 09.11.2017
ISBN B0779X8JV2
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Statt zu antworten, wurden Jeremys Lippen schmal und blutleer. Sein Kinn hielt er stur nach vorne gereckt. „Hättest du herausgefunden, was ich herausgefunden habe, was hättest du getan?“, fragte Pascal. – Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 4. Band der Serie „Behemoth 2333“ von Joshua Tree.

Fakten zum Buch:

Titel: Behemoth 2333 – Band 4: Der Neuromorph
Autor/in: Joshua Tree
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsjahr: 2017
Erhältliche Formate: Ebook

Inhalt:
Die Hölle von Exo ist überstanden. Pascal Takahashi, verschmolzen mit dem Leviathan, führt die Gruppe um Jeremy Brandt nach Bismarck, ins Herz der Gefahr. Was verbirgt der Neuromorph hinter der schwarzen Barriere? Was führt er im Schilde und warum verschwinden immer weitere Welten in tiefer Finsternis?
Während die Crew sich auf die Suche nach Antworten macht, lauern Alpha und Moreau schon im Hintergrund. Sie wittern ihre Chance auf einen finalen Schlag gegen ihre Feinde. Können Jeremy, Pascal, WizKid, Walter und Felicity ihren scheinbar übermächtigen Widersachern noch ein letztes Mal trotzdem?


Zum Cover:
Das Cover ist diesmal etwas ruhiger gestaltet. Die Zahlen stehen für den Binärcode von Alpha oder dem Neuromorph. Die Anordnung als Spirale gefällt mir sehr gut. Die Coverdesignerin hat hier wieder ein tolles Cover geschaffen.

Zum Inhalt:
Auf den Inhalt selbst werde ich in meiner Rezension nicht mehr so intensiv eingehen, da der Klappentext den Inhalt gut wiedergibt und ich ansonsten spoilern würde.

Als ich die ersten Seiten las, war ich ziemlich überrascht. Diesmal beginnt das Buch mit der Evolution der Locusts. Endlich bekommen wir dabei Antworten und erfahren, um was für ein Volk es sich handelt. Danach geht es mit einem Kapitel aus der Sicht von Kommandant-Erzeuger weiter. Darin erfahren wir mehr über seine Motive. Während dem Verlauf dieses Buches, liest man immer wieder Kapitel aus seiner Sicht. Diese waren für mich besonders spannend, da ich die Ereignisse auf diese Weise mit anderen Augen sah.

Im Anschluss geht es mit Jeremy und seiner Crew weiter. Sie befinden sich noch immer im Leviathan. Je mehr ich davon las, umso begeisterter war ich von dieser Reise. Mich faszinierte Pascals neues „Denken“ und die Art, wie er den Anderen Zugang zum Universum gewährte. Pascal hat für mich in diesem Band eine intensive Wandlung durchgemacht. Bei ihm wurde mir bewusst, dass er eben nicht nur ein netter Mann, sondern ein knallharter Profiler ist. Er ist bereit, wirklich alles zu tun was notwendig ist.

Für mich enthielt dieser Band einige sehr emotionale Szenen, die mich stundenlang zum Nachdenken gebracht haben. Joshua hat es geschafft, hier einige Lebensweisheiten unter zu bringen. Allerdings wurde mir beim Lesen auch klar, dass die Welt voller „Monster“ ist, die um an ihr Ziel zu kommen, alles tun. Egal, welche Konsequenzen das hat.

Schreibtechnisch hat Joshua hier wieder eine sehr anspruchsvolle, aber auch spannende und gut geschriebene Geschichte geschaffen. Ich konnte mitfiebern, litt mit den Figuren, war überrascht und geschockt. Joshua gab mir in diesem Band einige Antworten, mit denen sich langsam das große Ganze erkennen ließ. Sein Schreibstil ist wie immer ansprechend und auf hohen Niveau. Er hat wirklich ein Talent für Science-Fiction Geschichten.

Nach dem Ende dieses Bandes hätte ich am liebsten sofort beim 5. Band weitergelesen. Es endete mit einer Offenbarung, die für den Verlauf der Geschichte sehr wichtig war.

Mein Fazit:
Dieser Band ist anders als die Vorherigen. Aber in diesem Fall ist das gut, denn so wird es niemals langweilig! Die Geschichte geht spannend weiter, es wird emotional und nervenaufreibend. Endlich gibt es einige Antworten und Pascal macht interessante Schlussforderungen, die mich sehr überrascht haben.


Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

  (9)
Tags: alien, alpha, barriere, behemoth 2333, feind, gentechnik, kampf, klone, locust, neuromorph, panik, science fiction, space opera, völlige dunkelheit   (14)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

gaialink, parallelwelt, dimension, übergang, hass

Rift: Der Übergang

Joshua Tree , Pascal Wokan
E-Buch Text: 294 Seiten
Erschienen bei null, 03.11.2017
ISBN B0775PJNQZ
Genre: Sonstiges

Rezension:

»Ich bin nicht dumm«, knurrte sie mit Tränen in den Augen. »Ich bin Schulsprecherin.« – Zitat aus dem Buch

Fakten zum Buch:
Titel: Rift – Der Übergang
Autor/in: Pascal Wokan, Joshua Tree
Verlag: Self-Publishing
Erscheinungsjahr: 2017
Erhältliche Formate: Ebook

Inhalt:
Durch den Rift
In den Kampf
Gegen Engel und Dämonen
Wenn Welten kollidieren

Der Abschlussball ihrer High School endet für Megan und Freddy in einer verhängnisvollen Begegnung. Statt den Abend wie geplant zu feiern, betritt ein Dämon ihre scheinbar heile Welt und sie werden in einen Strudel aus Enthüllungen und Katastrophen gezogen, der sie unaufhaltsam in die Tiefe reißt. Währenddessen versuchen Vidmond und Aldora, zwei Dämonenjäger einer uralten Kaste, einen Krieg der Dimensionen zu verhindern. Doch als die beiden Welten sich kreuzen entbrennt ein Kampf zwischen den Realitäten, der sich nicht mehr aufhalten lässt. Doch höhere Mächte haben ihre Hände im Spiel – einem Spiel, das gerade erst begonnen hat.

Zwei Welten – zwei Autoren
Urban Fantasy trifft Steampunk


Zum Cover:
Endlich Mal ein Cover, das sich von der Masse abhebt! Die beiden Figuren, die für das Gute und das Böse stehen, sind ein Eye-Catcher. Die Frau zog meinen Blick besonders an. Die beiden, farblich unterschiedlich gestalteten Seiten stehen für die Dimensionen. Die Übergänge sind stimmig. Unten sieht man die Skyline von New York. Die Zahnräder weisen auf die enthaltenen Steampunk-Elemente hin.

Zum Inhalt:
Die Geschichte beginnt Jenseits des Rifts, es ist die Welt von Pascal Wokan. New York und große Teile der Welt sind durch das Zerbrechen der Mondes und seine herab gestürzten Teile zerstört. Aldora und Vidmond sind auf einer Mission um „die Übel“ (das Böse in ihrer Dimension) aufzuhalten. Man wird von Pascal Wokan sofort in ihre Welt eingeführt und erfährt, was mit der Welt in dieser Dimension passiert ist. Die Technik ist etwas rückständig bzw. kommen hier die Steampunk-Elemente und der „Gaialink“ zum Einsatz.

Diesseits des Rifts ist die Welt von Joshua Tree, dieses New York ist unsere Realität und spielt im Jetzt. Die Technik ist auf dem aktuellen Stand und der Mond ist nicht zerbrochen. Freddy, Megan und ihre Freunde sind ganz normale High School-Abgänger, die sich auf ihre Zukunft auf dem Collage freuen. Zumindest bis ein schreckliches Ereignis ihre gesamte Welt ins Wanken bringt.

Die Welten in beiden Dimensionen wurden von den Autoren ausreichend beschrieben, sodass ich mich sehr leicht in jede hineinversetzen konnte. Besonders die Welt Jenseits des Rifts hat mich wahnsinnig fasziniert. Sie wurde so eindrucksstark beschrieben, dass man denken könnte, so eine Dimension gibt es im realen Leben auch. Die beiden Handlungsstränge laufen parallel und eigenständig, bis sie in der zweiten Hälfte flüssig ineinanderlaufen. Man liest abwechselnd aus der Sicht von Freddy und Megan (Diesseits), sowie von Aldora und Vidmond (Jenseits).

Die Schreibstile der beiden Autoren sind sehr unterschiedlich, jeder von ihnen hat eine eigene Art zu schreiben. Trotzdem harmonieren beide perfekt. Bei den gemeinsamen Kapiteln musste ich allerdings sehr gut aufpassen, damit ich sie nicht verwechsle. Irgendwann habe ich auch nicht mehr darauf geachtet, sondern habe nur noch mit der Geschichte mitgefiebert. Die beiden Welten wurden von den Autoren sehr intensiv ausgearbeitet. Man merkt, dass sich die Beiden viele Gedanken für alle Punkte gemacht haben. Die Zusammenarbeit ist somit stark zu spüren.

Bei diesem Buch haben sich wirklich zwei herausragende Autoren gefunden, die ein tolles Gemeinschaftsprojekt geschrieben haben.

Die beiden Autoren bauen in ihren jeweiligen Handlungssträngen recht schnell Spannung auf. Diese hält sich bis zum Ende konstant und steigert sich dann in den letzten paar Kapitel um das Doppelte. Der große Showdown am Ende war atemberaubend, hier passieren die Ereignisse in noch schnellerer Abfolge. In diesem Abschnitt ist viel Action enthalten, ich fieberte durchgehend mit und verfolgte mit Erwartung wie das Ganze wohl ausgehen wird. Hierbei merkt man, wie sehr sich Freddy und Megan im Laufe der Geschichte weiterentwickelt haben. Aber auch in Aldora und Vidmond merkt man eine Veränderung.

Das Ende ist eine schwierige Sache, einerseits ist es abgeschlossen, andererseits ist es durch eine besondere Szene im Epilog offen und lässt mich voller Erwartung aufhorchen.

Ein zusätzliches Extra ist die Karte von New York, die sich vor der Geschichte befindet. Nach der Geschichte befindet sich ein Anhang mit einem Personenregister, einem Glossar und den Biografien der Autoren, dadurch bekommt man die Möglichkeit etwas bei Bedarf nachzulesen. Danach gibt es noch Extras wie z.B. ein „Gespräch der Autoren“ und anderes.

Mein Fazit:
In diesem Buch haben die Autoren die Genre Steampunk, Dystopie und Fantasy zu einer atemberaubenden Geschichte vereint. Die beiden Dimensionen stehen für sich und vereinen dennoch am Ende zwei Welten. Es ist wahnsinnig viel Spannung enthalten, ich konnte wunderbar mitfiebern und wollte immer mehr über beide Dimensionen erfahren. Ich kann das Buch absolut empfehlen!


Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen.

  (11)
Tags: dimension, dystopie, emotionen, erlöserin, fantasy, gaialink, hass, kampf, kleriker, krieg, niedere übel, obere übel, parallelwelt, rift, steampunk, übel, übergang, überleben, urban fantasy, vernichtung   (20)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

unter wasser, schmerz, tagträumer verlag, seemänner, kurzgeschichten

When Oceans fade away: Anthologie

Nancy Pfeil , Aurelia L. Night , K.K. Summer , Veronika Rothe
E-Buch Text
Erschienen bei Tagträumer Verlag, 01.11.2017
ISBN 9783946843139
Genre: Sonstiges

Rezension:

»Leben ist das, was die Zeilen zwischen den Buchstaben deines schlauen Buches ausfüllt.« – Zitat aus der Kurgeschichte „Die Narben des Meeres“ von Nancy Pfeil

In dieser Anthologie sind zehn Kurzgeschichten von zehn Autoren enthalten.

Fakten zum Buch:

Titel: When Oceans fade away
Autor/innen: Aurelia L. Night, Nancy Pfeil, Veronika Rothe, Veronika Serwotka, Teja Ciolczyk, Katrin Gindele, Tatjana Zanot, Nine Willsch, Isabelle Wallat, K.K. Summers
Verlag: Tagträumer Verlag
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenanzahl: 369 Seiten
Erhältliche Formate: Taschenbuch (nur direkt beim Verlag), Ebook

Inhalt:
***Wenn das Rauschen des Meeres die Zeilen von Geschichten mit Leben erfüllt***

Verfluchte Schiffe, starrsinnige Freibeuter und Magie – Zehn Geschichten erzählen vom Verblassen der Ozeane und von Sonnenuntergängen, die blutrot die Wasseroberfläche durchbrechen. Von jener unergründlichen Sehnsucht, die Menschen innewohnt, wann immer sie das Meer betrachten.


Zum Cover:
Das Cover gibt den Inhalt und den Titel absolut stimmig wieder. Man kann verträumt daran denken, welche Dinge und Mythen wohl in den Geschichten vereint sind. Die Stimmung passt zum Meer, die Farben unterstreichen das Ganze.

Zum Inhalt:
Allgemein zur Anthologie:
Für diese Anthologie wurden wirklich wundervolle und schön geschriebene Kurzgeschichten ausgesucht. Einige Enden mit einem Happy End, bei Anderen ist das Ende offen. Durch diese Kurzgeschichten konnte ich mir einen guten Eindruck über den Schreibstil der Autoren, die ich noch nicht kannte, verschaffen.

Tränen der Kalypso von Aurelia L. Night:
Schon die erste Kurzgeschichte hat mich vollkommen verzaubert. Die Autorin hat hier eine wunderschöne und romantische Geschichte mit einem Schauermärchen vereint und eine spannende, neue Geschichte geschaffen. Es steckt sehr viel Gefühl darin, ich fieberte schnell mit und hoffte für die Hauptfiguren. Das Ende ließ mich allerdings fassungslos zurück. Das erinnerte mich daran, warum ich Kurzgeschichten nicht oft lese: Offene Enden, bei denen man nie erfährt, wie die Geschichte endet…

Die Narben des Meeres von Nancy Pfeil:
Auch diese Kurzgeschichte hat mir sehr gut gefallen, obwohl sie vielleicht einen tick zu lange war. Im Mittelteil stockte die Geschichte ein wenig. Ansonsten sind auch in dieser Geschichte sehr viele Emotionen enthalten. Der Kern der Geschichte ist atemberaubend schön. Mein Herz litt mit Nell mit und ich war ziemlich fasziniert von dem Setting. Das Ende dieser Kurzgeschichte wurde aufgelöst, doch weiß ich nicht, was ich davon erhalten soll. Einerseits ist es schön, anderseits war ich unglaublich traurig.

1001 Wunsch von Veronika Rothe:
Bei dieser Kurzgeschichte war ich doch überrascht, der Erzählstil ist komplett anders wie bei den ersten beiden Kurzgeschichten. Dennoch hatte ich großen Spaß beim Lesen, da die Protagonisten frech und schlagfertig ist. Sie nimmt ihr Schicksal nicht zu drastisch und versucht das Beste daraus zu machen. Am Ende gab es sogar eine unerwartete Wendung mit Liebe und einer großen Überraschung.

Der falsche Prinz von Veronika Serwotka:
Auch diese Geschichte war anders, aber trotzdem gut. Veronika hat hier eine eindrucksstarke Unterwasserwelt beschrieben. Sie hat ein neues Setting geschaffen, mit dem ich nicht gerechnet hatte. Die Hintergrundidee ist wirklich gut. Auch sie hat Überraschungen eingebaut und gut in die Geschichte integriert. Schade, dass auch hier das Ende offen ist. Ich hätte so gern erfahren, wie das Ganze ausgeht.

Das Versprechen der tiefen See von Teja Ciolczyk:
Diesmal bin ich etwas zwiegespalten. Einerseits gefiel mir die Kurzgeschichte, andererseits störte mich der Wechsel der Erzählform zwischen ICH und Erzähler. Dieser folgte keinem Muster und passierte willkürlich. Ansonsten war die Idee zur Geschichte sehr schön und emotional. Das Ende war überaus romantisch und gefiel mir am besten von der ganzen Geschichte.

So finster das Meer von Katrin Gindele:
Eine Geschichte, die mich leider nicht überzeugen konnte. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm und flüssig zu lesen, die Welt von Ailis wurde gut beschrieben. Dennoch fehlte mir etwas und die Gefühle waren zu „konstruiert“. Sie kamen zu abrupt auf. Ich finde ein paar Seiten mehr, wären hier hilfreich gewesen. Ansonsten war sie Geschichte sehr schön.

Das Gesetz des Meeres von Tatjana Zanot:
Anfangs wusste ich nicht, was ich von der Geschichte halten sollte, sie begann wie ein Märchen. Doch je weiter ich las, umso mehr verliebte ich mich in sie. Die Liebe zwischen Testa und Refiniel war zum Greifen nah. Während dem Lesen der letzten paar Seiten wurde ich richtig traurig. Schade, dass es nur eine Kurzgeschichte ist. Ich möchte mehr aus dieser Welt lesen.

Der Wunsch der Sirene von Nine Willsch:
Wieder eine Geschichte, die mein Herz berührt hat, obwohl sie viel kürzer war als alle Anderen. Erst war ich verwirrt, da das Setting komplett anders ist wie bei den anderen Geschichten. Doch dann musste ich lächeln, die Geschichte wird mit unglaublich viel Liebe und Kraft erzählt. Gegen Ende hin lief mir ein Schauer über den Rücken! Eine wirklich schöne Geschichte, die mein Herz trotz der anfänglichen Düsternis erobert hat.

Tochter der Meere von Isabelle Wallat:
Eine weitere Geschichte mit viel Liebe! Auch diese Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Schon nach wenigen Sätzen begann ich mit zu fiebern. Der Kampfgeist von Neila ist stark und verleiht ihrer Persönlichkeit etwas Besonderes. Sie konnte mich sofort überzeugen. Die Geschichte selbst ist spannend geschrieben. Erst dachte ich, es gibt kein Happy End, aber dann kam es anders und ich lächelte.

Stella Maris – Die Rache der Sirenen von K. K. Summer:

Die letzte Kurzgeschichte liegt hinter mir. Auch diese Geschichte lässt mich zwiegespalten zurück. Einerseits mochte ich sie, andererseits fand ich sie etwas langweilig. Schon zu Anfang war mir nach dem Prolog klar, wie sie enden wird. Die Grundidee selbst gefiel mir gut, leider fehlte das gewisse Etwas, das mich gefesselt hätte.

Mein Fazit:
In dieser Anthologie sind wirklich tolle und romantische Kurzgeschichten enthalten. Einige haben sofort man Herz erobert, andere konnten mich leider nicht komplett überzeugen. Manchmal gibt es ähnliche Settings, manchmal unterscheiden sie sich komplett. Es gab Momente zum Mitfiebern, aber auch Momente in denen ich mit den Figuren litt. Manche Enden der Geschichten haben ein Happy End, bei Anderen ist das Ende offen oder es endet mittendrin.


Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  (9)
Tags: anthologie, erinnerungen, kurzgeschichten, liebe, liebe zum meer, magie, meer, meerhexe, meerjungfrauen, nachtalb, nymphe, ozean, piraten, ruhm und ehre, schicksal, schmerz, seemänner, sirenen, tagträumer verlag, unter wasser, zauber   (21)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

thriller, soziopath oder psychopath?, entstellte leiche, serienmord, nachahmung

Fang den Tod

Timo Leibig
E-Buch Text: 263 Seiten
Erschienen bei www.timoleibig.de, 31.10.2017
ISBN B0763R6CKK
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Ihr Herzschlag setzte einen Moment aus. Als er wieder einsetzte, spürte sie nur noch, wie die Mündung ihre Stirn küsste.“ – Zitat aus dem Buch

Fakten zum Buch:
Titel: Fang den Tod
Autor/in: Timo Leibig
Verlag: Leibig – Verlag und Werbung
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenanzahl: 274 Seiten
ISBN (Print): 978-3981707670
Erhältliche Formate: Taschenbuch, Ebook

Inhalt:
Eine Männerleiche wird entdeckt – das Herz durchbohrt, die Innereien entnommen und offenbar verspeist. Schnell finden Cahide Pfeiffer, Gregor Schanzer und Walter Brandner den vermeintlichen Kannibalen. Doch dann taucht eine zweite Leiche auf, und drei weitere werden angekündigt. Für Walter, sein Team und Privatdetektivin Leonore Goldmann beginnt ein perfides Spiel, dessen Regeln nur der Täter kennt.

Fang den Tod ist der fünfte Fall für Leonore Goldmann und Walter Brandner. Auch wenn viele Thrillerbegeisterte die ersten vier Fälle gelesen haben, ist dies nicht zwingend notwendig. Alle Thriller der Goldmann-und-Brandner-Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden. Sie sind in sich abgeschlossen.


Zum Cover:
Obwohl das Cover sehr schlicht ist, spricht es mich an. Es passt zum Genre Thriller und dem Inhalt. Das Cover war der Grund, warum ich auf das Buch aufmerksam wurde.

Zum Inhalt:
Auf den Inhalt selbst werde ich in meiner Rezension nicht mehr so intensiv eingehen, da der Klappentext den Inhalt gut wiedergibt und ich ansonsten spoilern würde.

Ich bin auf das Buch durch Facebook-Werbung aufmerksam geworden. Normalerweise nervt mich diese und ich beachte sie nicht besonders. Zum Glück habe ich diesmal eine Ausnahme gemacht. Dadurch wurde ich auf diesen Thriller aufmerksam.

Zu Beginn musste ich mich erst an den Schreibstil des Autors gewöhnen. Er ist zwar flüssig und modern, hat aber ein paar umgangssprachliche Elemente dabei. Danach konnte ich mich relativ schnell in die Geschichte und die Ermittler hinein versetzen. Schon nach kurzen Zeit begann ich mit zu fiebern. In der ersten Hälfe stiegt die Spannung noch mäßig an, im Mittelteil dann massiv und schnell. Ab der zweiten Hälfte wollte ich den Thriller gar nicht mehr zur Seite legen. Ich las ihn innerhalb eines halben Tages. Insgesamt brauchte ich circa 1,5 Tage für das Buch.

Bisher kenne ich die ersten vier Bände der Reihe nicht, das Buch ließ sich trotzdem komplett ohne Vorwissen der anderen Bände lesen. Für mich war dies ein großer Vorteil. Das Setting der Geschichte ist gut konzipiert. Durch den Einblick in die Ermittlungsarbeit konnte ich tiefer in die Mordserie eintauchen und Miträtseln. Die Morde sind grausam, aber sehr gut in die Geschichte integriert worden. Es dauerte sehr lange, bis ich die Bruchstücke zusammensetzen konnte. Der Sichtwechsel zu den verschiedenen Personen half mir, das große Ganze erkennen zu können.

Es freut mich, dass der Autor auch auf die persönlichen Bedürfnisse seiner Protagonisten eingegangen ist und sich um ihr „Seelenheil“ kümmerte. Aufgrund dessen bekamen die Charaktere Tiefe und waren greifbar. Außerdem kamen die Emotionen dadurch besonders zur Geltung.

Das Ende war gut geschrieben, obwohl es nach der „Auflösung“ ein wenig vorhersehbar wurde. Es ging dann relativ schnell und die Mordserie war aufgeklärt.

Das letzte Kapitel verspricht für eine mögliche Fortsetzung einen spannenden und interessanten Ansatz. Hier bewahrheitete sich auch meine Vermutung.

Mein Fazit:
Obwohl die Spannung erst ab dem Mittelteil richtig intensiv wurde, war der Thriller gut zu lesen. Mir fehlte zwar das Gänsehautfeeling, aber ich konnte sehr gut mitfiebern. Der Schreibstil des Autors ist modern und ansprechend. Ich werde sicher noch andere Bücher von ihm lesen.


Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen.

  (12)
Tags: entstellte leiche, ermittlungen, ermittlungsarbeit, goldmann und brandner, grausamkeit, im dunkeln tappen, mord, mordserie, motiv, nachahmung, präzise planung, rivalen, schlüsselereignis, serienmord, serienmörder, soko, soziopath oder psychopath?, thriller, unabhängig lesbar, vergangenheit   (20)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

marie weißdorn, tochter der träume, high fantasy, tochter, eisermann verla

Tochter der Träume

Marie Weißdorn
Flexibler Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Eisermann Verlag, 30.06.2017
ISBN 9783961730148
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

beziehung, schmerz, liebesroman, wg, beziehungsprobleme

Heute, morgen und dann für immer

Aurelia L. Night
Flexibler Einband: 232 Seiten
Erschienen bei Forever , 13.10.2017
ISBN 9783958189133
Genre: Liebesromane

Rezension:

"Wie konnte das nur passieren? Wann haben wir uns so ineinander verrannt, dass er so ein großer Teil meines Lebens geworden ist, dass ich ihn jetzt schon vermisse und es mein Herz zerreißt, ihn unglücklich zu wissen.“ – Zitat aus dem Buch

Fakten zum Buch:

Titel: Heute, morgen und dann für immer
Autor/in: Aurelia L. Night
Verlag: Forever
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenanzahl: 232 Seiten
ISBN: 978-3958189133
Erhältliche Formate: Taschenbuch, Ebook

Inhalt:
Wenn du merkst, dass dieser eine Mensch alles ist, was du jemals gesucht hast, was wärst du bereit, für ihn aufzugeben?

Die 19-jährige Maya hat alles, was sie sich wünscht: Einen Freund, den sie liebt, ihr Abi in der Tasche und einen Ausbildungsplatz an der besten Schwesternschule der Gegend. Doch die Wohnungssuche in der neuen Stadt entpuppt sich als reinstes Fiasko. Deshalb ist Maya froh, als sie in letzter Sekunde ein Zimmer in einer WG ergattert. Auch wenn ihr Freund Richard gar nicht glücklich über ihren neuen Mitbewohner Julian ist. Da ist Streit vorprogrammiert. Schnell wird Maya klar, dass sie mit dem engstirnigen Richard weniger gemeinsam hat, als sie dachte. Noch dazu fühlt sie sich immer mehr zu Julian hingezogen. Doch Richard macht deutlich, dass er sich ein Leben ohne sie nicht vorstellen kann. Und Maya hat Angst, dass er sich etwas antun könnte, wenn sie ihn verlässt. Maya steckt in der Klemme. Sie kann doch nicht Richards Leben gegen ihr eigenes Glück eintauschen …


Zum Cover:
Wenn man das Cover ansieht springt einem die Harmonie des Paares entgegen. (Obwohl man hauptsächlich die Frau sieht.) Die Liebe zwischen den Beiden wurde perfekt eingefangen und ist am Bild zu sehen. Die Gestaltung passt eindeutig zum Liebesroman.

Zum Inhalt:
Auf den Inhalt selbst werde ich in meiner Rezension nicht mehr so intensiv eingehen, da der Klappentext den Inhalt gut wiedergibt und ich ansonsten spoilern würde.

Ich habe bereits einige Bücher von der Autorin aus dem Genre Fantasy gelesen und liebe jedes einzelne davon. Aber ein Liebesroman? Kann das gut gehen? Normalerweise lese ich sowas sehr selten bis gar nicht, da mich diese so gut wie nie begeistern können. Zum Glück habe ich mich dazu entschlossen, diesen Roman zu lesen.

Die Geschichte beginnt mit Maya, Richard und ihren Eltern, als sie auf Wohnungssuche für Maya sind. Schon als Maya Julian zum ersten Mal gegenüber tritt, hatte ich das Gefühl, dass da in diesem Moment etwas passiert ist. Natürlich bemerkt es Maya noch eine Zeit lang nicht, aber trotzdem war da etwas. Es hat mich überrascht, dass ich schon am Anfang so viele Gefühle spüren konnte. Sie begleiteten mich über die ganze Geschichte hinweg und verstärkten sich mit der Zeit.

Die Autorin hat das Gefühlschaos zwischen Maya und Richard, sowie zwischen Maya und Julian sehr realitätsnah dargestellt. Je weiter ich las, umso emotionaler wurde es. Manchmal war ich unglaublich wütend oder frustriert. Aber dann war ich auch wieder von Mayas und Julians Liebe zueinander erfüllt. Maya ist eine Zeit lang sehr naiv und man fragt sich, ob sie wirklich 19 Jahre alt ist. Trotzdem konnte ich sie verstehen, sie war einfach blind vor Liebe und Hörigkeit. Zwischendurch hätte ich sie am liebsten geschüttelt, damit sie kapiert, was ihre Gefühle ihr sagen möchten. Während dem Lesen des letzten Kapitels habe ich tatsächlich einige Tränen verdrückt. Ob es ein Happy End gab, möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, da es ein Spoiler wäre.

Die Geschichte selbst ist authentisch geschrieben. Die Autorin bedient sich zwar einiger klassischer Klischees, hat aber dennoch eine schöne und stimmige Geschichte geschaffen. Ihr Schreibstil ist sehr gefühlvoll und ausdrucksstark. Sie schweift niemals ab und treibt die Geschichte in einem passenden Tempo voran! zDer Roman liest sich sehr schnell und ist eine schöne Geschichte für zwischendurch. Ich habe ihn, innerhalb eines Tages gelesen.

Mein Fazit:
Die Autorin hat mit diesem Buch einen sehr gefühlvollen und ausdrucksstarken Liebesroman geschrieben. Selbst mir als, wenig Romance-Leserin hat er sehr gut gefallen. Ich erlebte viele verschiedene, sehr intensive Gefühle und musste am Ende sogar weinen.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  (12)
Tags: beziehung, beziehungskrise, beziehungsprobleme, emotionale abhängigkeit, enttäuschung, freude, glück, liebe, liebesroman, romance, schmerz, trennung, wg, wohnungssuche   (14)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

99 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

phönix, magie, akademie, phönixakademie, feuer

Phönixakademie - Der schwarze Phönix

I. Reen Bow
E-Buch Text: 60 Seiten
Erschienen bei null, 29.03.2016
ISBN B01DMZUQG2
Genre: Fantasy

Rezension:

„Zum allerersten Mal verspürte Robin eine Sehnsucht: eines Tages eine Familie zu bekommen und hierhin zu ziehen.“ – Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 1. Band der Serie „Phönixakademie“ von I. Reen Bow.

Fakten zum Buch:

Titel: Phönixakademie – Funke 1: Der schwarze Phönix
Autor/in: I. Reen Bow
Verlag: Self-Publishing (CreateSpace)
Erscheinungsjahr: 2016
Seitenanzahl: 78 Seiten
ISBN (Print): 978-1530248612
Erhältliche Formate: Taschenbuch, Ebook

Inhalt:
Robin trägt den Tod in ihrem Blut, denn sie ist ein schwarzer Phönix. Menschen haben Angst vor dem Sterben und somit fürchten sie auch das Mädchen, das ihr Leben lang schon auf der Flucht ist. Sesshaft zu werden, bedeutet für sie, ihre Freiheit zu verlieren und ihrer düsteren Magie nachzugeben. Nicht alle meiden sie – es gibt Personen, die sie jagen und mit aller Gewalt brechen wollen, um ihre Magie zu nutzen. Dennoch stellt sie sich ihren Ängsten und geht zur Phönixakademie. Für sie ist das der einzig sichere Ort, denn die gewaltige fliegende Magieschule ist in ständiger Bewegung und wird gut beschützt. Doch was wird der Preis für ihren Aufenthalt sein, den sie zahlen muss? Ihre Freiheit?


Zum Cover:
Durch das Cover wurde ich auf die Serie aufmerksam. Es stach mir ins Auge und sprach mich direkt an. Danach las ich den Klappentext und wusste, dass die Serie definitiv etwas für mich ist.

Zum Inhalt:
Robin wird eines Verbrechens verdächtigt, welches sie nicht begangen hat. Gefangen genommen wird sie zur Phönixakademie gebracht. Dort hofft sie vor ihrem Verfolger in Sicherheit zu sein und bleiben zu dürfen.

Die Geschichte hat mich schon nach wenigen Seiten gefangen genommen, da sie direkt im Geschehen beginnt. Der Schreibstil der Autorin ist einfach, flüssig und angenehm zu lesen. Ich wurde sehr schnell in die Welt der Phönixe eingeführt und lernte ihre Welt kennen. Sehr schnell fand ich gefallen an ihr und wollte tiefer eintauchen.

Obwohl die Episode sehr kurz ist, kommt Spannung auf und ich wollte mehr über die Welt und die Hintergründe derer erfahren. Besonders Robins Vergangenheit interessiert mich.

Die Protagonisten:

Robin war mir trotz ihrer dunklen Kraft sofort sympathisch. Sie hat etwas an sich, dass einem das Gefühl gibt, an ihrer Seite stehen zu wollen. Lion ist anfangs unnahbar und verschlossen. Ab und an sieht man eine andere Seite von ihm hervor blitzen. Ich freue mich auf mehr von ihm. Von Aves weiß ich noch nicht was ich halten soll. Ihn muss ich in den Folgebänden besser kennen lernen. Berry mochte ich von Anfang an überhaupt nicht. Ich muss wohl abwarten und schauen wie sie sich in den Folgebänden erhält.

Mein Fazit:
Obwohl es sich um eine sehr kurze Episode handelt, hat sie mir sehr gut gefallen. Man ist mitten im Geschehen und lernt die Welt und die Magie kennen. Sehr schnell kommt Spannung auf und man möchte mehr erfahren. Es ist jedenfalls ein guter Auftakt zu einer neuen Serie, obwohl der Band ruhig etwas mehr Seiten vertragen hätte.


Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

  (8)
Tags: ausbildung, fantasy, flucht, freiheit, magie, magiefesseln, magisches feuer, phoenix, phönixakademie, phönixmagie, schwarzer phönix, schwarzes feuer   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

fantasy, schwert, frahinda, florian clever, mittelalterliche welt

Schwert & Meister 2: Frahinda

Florian Clever
E-Buch Text: 167 Seiten
Erschienen bei null, 19.09.2017
ISBN B075SK1XFD
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Auch Glenn brannten Tränen auf den Wangen. Frahinda, dacht er. Frahinda, wo bist du?!“ – Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 2. Band der Reihe „Schwert und Meister“ von Florian Clever.

Fakten zum Buch:
Titel: Schwert & Meister – Frahinda
Autor/in: Florian Clever
Verlag: Self-Publishing
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenanzahl: 169 Seiten
ISBN: 978-3743149779
Erhältliche Formate: Ebook

Inhalt:
Ein törichtes Verlangen: Glen bringt dem Herzog von Fuldor das mythische Metall Niyn. Um dem daraus geschmiedeten Schwert nahe zu sein, verdingt sich Glen als Knecht auf Burg Fuldor. Die Klinge zieht ihn magisch an – ebenso wie die schöne Prinzessin von Rash, des Herzogs Gefangene. Sie und das Schwert scheinen für Glen unerreichbar. Doch was hat mehr Reiz als das Verbotene?

Hier erwartet Sie klassische Fantasy in einer mittelalterlichen Welt.

SCHWERT & MEISTER 2: FRAHINDA ist die Fortsetzung des 6-teiligen Heldenepos rund um den Sohn des Hüttenmeisters und das magische Metall Niyn. Folgen Sie Glen bei seinem zweiten Abenteuer ins Herzogtum Fuldor. Der Landesherr, Gars von Fuldor, ist als „Schinderfürst“ berüchtigt. Aber Glen will das Niyn nicht aufgeben, für das er so teuer bezahlen musste. Bald hat er noch einen zweiten Grund, das Joch der Knechtschaft auf der Burg zu ertragen – den besten Grund, den es für einen jungen Mann gibt …


Zum Cover:
Das zweite Cover gefällt mir viel besser als das Erste. Da ich nun auch genau weiß, um was es bei der Reihe geht, hat es Symbol-Charakter. Diesmal gefällt mir auch die Farbgestaltung besser, die Grautöne passen perfekt zum Schwert.

Zum Inhalt:
Glen konnte zusammen mit seiner Schwester und Jablec aus Murnwasser fliehen. Nun lebt er auf der Burg von Herzog Gars von Fuldor und muss dort unter schrecklichen Bedingungen leben. Der Herzog ließ das Niyn zu einem Schwert schmieden, Glen möchte ihm nahe sein. Obwohl das Leben auf der Burg schon schwer genug ist, verliebt er sich auch noch in die gefangene Prinzessin von Rash. Dann passieren im Lande schreckliche Dinge. Gerüchte von boshaften Wesen und allerlei anderer Dinge dringen zur Burg durch. Gars von Fuldor glaubt diesen nicht und schickt seine Männer los. Nichts ahnend welch schrecklichem Feind sie bald gegenüberstehen werden.

Auch diesmal befinden sich die zwei Karten vor der Geschichte. Ebenso wie ein kurzer Abschnitt mit „Was bisher geschah“. Danach geht es mit einem sehr emotionalen, aber auch etwas merkwürdigen Prolog weiter. Lange Zeit verstand ich nicht, wer diese Person ist. Nach dem Beenden des Buches habe ich nun eine Vermutung. Hoffentlich bestätigt sich diese im nächsten Band.

Danach kehren wir wieder zu Glen zurück, aus dessen Sicht die gesamte Geschichte geschrieben ist Wir erfahren, wie es ihm nach der Flucht aus Murnwasser ergangen ist und wie er heute lebt. Die Geschichte beginnt relativ ruhig, aber dennoch kommt langsam Spannung auf, da der Autor immer wieder passende Ereignisse eingefügt hat. Mir wurde in keiner Sekunde langweilig, dadurch habe ich das Buch relativ schnell gelesen. Besonders ab der Hälfte konnte und wollte ich da Buch nicht mehr zur Seite legen. Schlussendlich las ich bis 23:30, bis ich das Buch beendet hatte.

Die Spannung steigt irgendwann ins Unermessliche. Es passierten in schneller Abfolge unglaublich viele Dinge, die mich richtig gefesselt haben. Die Geschichte nahm damit eine intensive und aufregende Wendung, die noch Großes verspricht. Um das Ganze verstehen zu können brauche ich zwar noch ein paar Antworten. Die werden mit Sicherheit in den Folgebänden kommen.

Die Geschichte ist diesmal ganz anders als im ersten Band, da hier der Schwerpunkt auf der Burg des Herzogs liegt. Der Autor hat es aber trotzdem geschafft, mich tief in seine mittelalterliche Welt hinein zu ziehen. Wie man aus meinen Worten heraus hört, bin ich vom Schreibstil des Autors begeistert!

Das große Finale war unglaublich, der Kampf/die Schlacht wahnsinnig gut inszeniert und beschrieben. Ich sah die Szenen förmlich vor mir. Glen wurde zu einem richtigen Krieger. Das Schlimmste an diesem Abschnitt sind ein kleiner Schockmoment und der gemeine Cliffhanger.

Am Ende des Buches befindet sich ein ausführliches Glossar.

Mein Fazit:
Dieser Band ist eine spannende und eindrucksstarke Fortsetzung. Überraschende Ereignisse und eine unerwartete Wendung sind ebenso vorhanden, wie emotionale Momente. Leider hat das Buch einen Cliffhanger, nun muss ich geduldig auf die Fortsetzung warten.


Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

  (7)
Tags: besonderes metall, fantasy, fuldor, gars von fuldor, gerüchte, gewalt, halbmenschen, herzog, herzog von fuldor, knechtschaft, liebe, magische klinge, mittelalterliche welt, niyn, prinzessin, rashtei, schinderfürst, schwarze keuche, schwert, tochter des khans   (20)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

krimi, jugendbuch, geheimnisse, recherche, mords-team

Ein MORDs-Team - Die Maske fällt

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 27.09.2017
ISBN 9783958342712
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Mit jedem Mosaikstein, den sie enthüllten, gewann das Bild an Kontur. Die einzige Frage für ihn war noch, welches Fragment schließlich das Rätsel löste. Wer von ihnen würden den Grafen als Erstes erkennen?“ – Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 18. Band der Serie „Ein MORDs-Team“ von Andreas Suchanek.

Fakten zum Buch:

Titel: Ein MORDs-Team – Die Maske fällt
Autor/in: Andreas Suchanek
Verlag: Greenlight Press
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenanzahl: 110 Seiten
Erhältliche Formate: Ebook

Inhalt:
Mason, Olivia, Randy und Danielle wollen die Identität des Grafen endgültig aufklären. Ihre Recherche führt sie weit in die Vergangenheit. Stück für Stück kommen sie der Wahrheit näher. Doch als die Maske fällt, ist der Preis hoch. Unterdessen steuert die Bürgermeisterwahl auf einen Höhepunkt zu. Und die Mächte im Schatten machen ihre finalen Züge.


Zum Cover:
Wie auch schon bei den vorherigen Covern hat der Designer ein stimmiges Cover geschaffen. Für mich gehört es mit zu den besten der Reihe, da die Motive absolut treffend sind.

Zum Inhalt:

Der Name des Buches ist in diesem Fall wirklich Programm. Die Freunde kommen der wahren Identität des Grafen immer näher. Je mehr Puzzleteile für das große Ganze gefunden werden, umso tiefer geraten sie in Lebensgefahr. Aber auch der Graf bleibt nicht untätig, er will die Freunde unter allen Umständen aufhalten. Dabei ist ihm jedes Mittel recht, er ist auch bereit dazu, über Leichen zu gehen. Bevor die Freunde das begreifen, ist es beinahe zu spät. Eine/r von ihnen erkennt die wahre Identität …

Ich freue mich jedes Mal aufs Neue nach Barrington Cove zurück zu kehren. Sehr schnell konnte ich wieder in die Welt von Randy, Mason, Olivia und Danielle eintauchen. Andreas Suchaneks Schreibstil ist wie immer modern, flüssig und zugleich jugendlich. Schon nach kurzer Zeit geht es wieder richtig zur Sache und es wird gefährlich.

Jedes Mal denke ich mir, Andreas kann es nicht noch spannender machen. Weit gefehlt, er schafft es immer wieder! Während meiner Heimfahrt von der Frankfurter Buchmesse habe ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Unterbrochen wurde ich nur durch das Umsteigen in einen anderen Zug, danach musste ich sofort weiterlesen. Innerhalb von zwei Stunden hatte ich das Buch gelesen.

Bis zur letzten Seite war mir nicht klar, wer der Graf ist. Die Ermittlungen gaben mir zwar Hinweise, dennoch konnte ich die Puzzleteile zuerst nicht vollständig zusammensetzen. Es fehlten einfach noch welche. Die ganzen Verstrickungen sind ziemlich komplex. Andreas Suchanek hat jede perfekt in die Geschichte eingefügt, ohne dass es Logikfehler gab. Ich fieberte bis zur letzten Seite mit und konnte erst nicht glauben, wer der Graf ist. Die Überraschung ist auf jeden Fall gelungen.

Das Ende ist natürlich offen und hat einen bzw. mehrere Cliffhanger, die zu den besonders Schlimmen gehören! Aber da wir eine Zyklushalbzeit haben, war mir das von Beginn an klar.

Mein Fazit:
Dies ist ein Band, bei dem der Name Programm ist. Cliffhanger, Überraschungen und Schockmomente sind nur ein Teil davon. Eine sehr gelungene und spannende Fortsetzung!


Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

  (12)
Tags: das chamäleon, der graf, ein mords-team, ermittlungen, geheimnis, greenlight press, krimi, lebensgefahr, maske, mord, rätsel, recherche, verstrickungen, vertuschung   (14)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

vanessa sangue, gefährte der einsamkeit, leid, liebe, dark hope

Dark Hope - Gefährte der Einsamkeit

Vanessa Sangue
Flexibler Einband: 438 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 01.12.2016
ISBN 9783736304888
Genre: Fantasy

Rezension:

„Er ist mein Atem, mein Herzschlag, meine Seele. Sein Blut fließt in meinen Adern, so wie mein Blut in seinen fließt.“ – Zitat aus dem Buch

Hier handelt es ich um den 3. Band der Dark Hope-Reihe von Vanessa Sangue.


Vor Jahrhunderten verlor Dimitri gewaltsam seine Gefährtin Amila. Seit damals ist er nicht mehr derselbe, sein Leben ist von Kummer und Schmerz geprägt. Er sieht keinen Sinn in seinem Leben und lebt nur noch um seinen König zu schützen. Unerwartet trifft er eine Frau, die Amila zum Wechseln ähnlich ist. Ist sie seine wiedergeborene Gefährtin? Er versucht sie näher kennenzulernen und ahnt nicht, dass er kaum noch Zeit dazu hat. Um seine Amila retten zu können, muss er alles opfern. Er hat keine Ahnung, dass er es mit der dunkelsten Macht überhaupt aufnehmen muss… nämlich der Hölle und die Zeit drängt.

Zum Cover:
Das Cover ist dem Verlag wieder gut gelungen. Die Kombination aus den Motiven und der Farbgestaltung vermittelt einen geheimnisvollen und mystischen Eindruck. Besonders erfreut bin ich, dass man kein komplettes Gesicht bei dem Mann sieht, so kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen.

Zum Inhalt:

Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen. Dieses Buch fällt bei mir unter die Bücher die man so schnell wie möglich lesen will, weil man erfahren will wie es ausgeht. Aber doch nicht möchte, dass das Buch zu Ende geht.

Vanessa Sangues Schreibstil ist wunderbar flüssig, locker und sprachlich auf einem sehr hohen Niveau. Sie hat ein unglaubliches Talent Gefühle zu beschreiben. Mit viel Fingerspitzengefühl bringt sie immer mehr Emotionen in die Geschichte ein, bis man emotional komplett an der Geschichte hängt. Wenn ich nicht lesen konnte hat mich die Geschichte gedanklich verfolgt, immer wieder musste ich darüber nachdenken. Ich habe spekuliert wie es weitergeht oder musste über passierte Dinge nachdenken, zum Beispiel welche Konsequenzen diese haben werden.

Ich lese fast immer im Bus auf dem Weg nach Hause oder zur Arbeit, beim Lesen musste ich mich diesmal stark zusammenreißen, da ich aufgrund der Situation im Buch weinen musste. Es war schwer mich so weit zu beruhigen, dass es niemand merkt. Nach einer Unterbrechung konnte ich zuhause endlich weiterlesen und habe noch viele weitere Tränen vergossen, es war herzzerreißend traurig und so bewegend. Die Gefühle von Amila und Dimitri waren zum Greifen nah. Es fühle sich an als wären es meine, einfach atemberaubend.

Die Geschichte selbst war unglaublich spannend, niemals war mir langweilig. Die Wendungen waren spektakulär, aufregend und vollkommen unerwartet. Es war wie eine Sucht, ich gierte förmlich nach mehr und konnte nicht genug bekommen. Die Intensität des Ganzen war unglaublich fesselnd. Die Autorin hat die Gefühle, die Geschichte, die Erotik und die Fantasy-Elemente wortgewandt mit schlagfertigen Dialogen vereint. Die perfekte Komposition, die besser nicht sein kann. Wie ich schon in einer anderen Rezension zu einem anderen Band der Reihe geschrieben habe, hat die Autorin meiner Meinung nach das Schreibniveau von Nalini Singh.

Man merkt, dass sich die Autorin unglaublich viele Gedanken gemacht hat und die Geschichte bis ins kleinste Detail ausgearbeitet hat. Es wurde recherchiert und genau überlegt ob alles glaubwürdig ist, dadurch bekam die Geschichte sehr viel Authentizität.

Außerdem freue ich mich, dass der Verlag die Bücher nun auch ins Printprogramm aufgenommen hat. Meine bestellten Bücher kommen direkt neben Nalini Singhs Gestaltenwander-Reihe ins Regal, genau dort wie sie hingehören!

Auf die dunklen Mächte gehe ich absichtlich nicht ein, damit ich nicht spoilere.
Absolut begeistert war ich vom Epilog, dieser Einblick in eine andere Welt war sehr faszinierend.

Die Protagonisten:
Dimitri ist eine sehr komplexe und temperamentvolle Figur, in ihm steckt eine unbändige Kraft die man sofort spürt. Seine Emotionen sind extrem stark, sofort wird einem klar, dass all diese aufrichtig sind. Er vertraut auf seine Instinkte und weiß was er tut. Amila ist eine liebevolle Person, die sogar ihr Leben aufs Spiel setzt um die Personen zu retten, die sie liebt. Sie ist sehr mitfühlend und stellt das Wohlergeben Anderer über ihr Eigenes. Dimitri bringt wieder Gefühle und Farbe in ihre einsame und triste Welt.

Beide Protagonisten verändern sich während dem Verlauf der Geschichte und müssen einiges ertragen, mit Spannung habe ich diese verfolgt. Ich habe mit Ihnen gelitten, gehofft, Schmerz empfunden, Freude erlebt und Liebe verspürt.

Mein Fazit:
Ein unglaublich faszinierender und emotionaler Fantasyroman, mit der perfekten Prise Erotik, der mich auf eine Reise voller unterschiedlicher Gefühle geschickt hat. Vermutlich werde ich die Bücher bis zum nächsten Band noch einmal lesen, um wieder in diese gefühlvolle Welt eintauchen zu können. Dieses Buch ist mein absolutes Jahreshighlight und hat meine Bisherigen getoppt.


Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar erhalten.

  (55)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

62 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

fantasy, magie, liebe, camp, andreas dutter

Camp der drei Gaben - Juwelenglanz

Andreas Dutter
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 05.10.2017
ISBN 9783646603637
Genre: Jugendbuch

Rezension:

„Wenn er meinen Namen sagte, erblühte in mir eine gigantische Blume, die Millionen von Schmetterlinge entließ.“ – Zitat aus dem Buch

Fakten zum Buch:
Titel: Camp der drei Gaben – Juwelenglanz
Autor/in: Andreas Dutter
Verlag: Carlsen Im.press
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenanzahl: 305 Seiten
Erhältliche Formate: Ebook

Inhalt:
**Entdecke, was wirklich in dir steckt**
Fleur Bailey führt ein ganz normales Leben, wenn man davon absieht, dass sie zu ihrem eigenen Schutz nur selten das Haus verlässt. Doch als ihre Familie wider aller Vorsichtsmaßnahmen überfallen und Fleur verschleppt wird, ändert sich ihr Dasein schlagartig. Sie erwacht in einem Ausbildungscamp für Menschen mit übernatürlichen Begabungen und erfährt, dass magische Fähigkeiten in ihr schlummern. Unglaublich, aber wahr: Sie ist eine Spirit und besitzt die Macht der Telekinese. Diese soll sie nun beherrschen lernen, um im Kampf gegen ihre größten Feinde bestehen zu können. Dass sie dabei auch dem gut aussehenden Theo näherkommt, könnte sich jedoch als gefährlich herausstellen…

Zum Cover:
Das Cover war für mich ein absoluter Eye-Catcher. Die Farbgestaltung und die Motive wirken anziehend und mystisch. Rundum ein gelungenes Cover.

Zum Inhalt:
Auf den Inhalt selbst werde ich in meiner Rezension nicht mehr so intensiv eingehen, da der Klappentext den Inhalt gut wiedergibt und ich ansonsten spoilern würde.

Die Geschichte ist aus der Sicht von Fleur geschrieben. Wir tauchen in ihr extrem beschütztes Leben ein. Ihre Eltern erlauben ihr so gut wie gar nichts und holen sie sogar direkt von der Schule ab. In einer einzigen Nacht ändert sich ihr Leben schlagartig. Die Ankunft im Camp war auch für mich rätselhaft, da man ihr nicht sagte, warum sie entführt wurde. Überhaupt werden im Laufe der Geschichte nur wenige Fragen beantwortet.

Ansonsten fand ich das Camp sehr interessant und faszinierend. Es erinnerte mich ein wenig an Percy Jackson, aber das fand ich nicht schlimm. Meine Probleme hatte ich mit Fleur selbst. Lange Zeit konnte ich sie nicht wirklich leiden, da ihr Handeln und ihr Denken sehr gegensätzlich war. Zum Ende hin wurde das besser. Allerdings würden wir im echten Leben wohl keine Freunde werden. Hunter und Theo gehören zu meinen Lieblingsfiguren.

Im Laufe der Geschichte erlebte ich, wie Fleur lernt, mit ihrer Gabe umzugehen. Sie findet langsam in die magische Welt hinein. Meiner Meinung nach hat sie sich zu wenig aufgelehnt und nicht genug nachgefragt. Sie akzeptierte alles viel zu schnell und dachte zu wenig an ihre Familie, bzw. in den unpassendsten Momenten. Im letzten Drittel begann ich Fleur endlich zu mögen und kam besser mit ihr klar.

Irgendwann rückte das Camp in den Hintergrund und die Liebesgeschichte zwischen ihr und einem „Mitcamper“ trat in den Vordergrund. Die Gefühle wurden vom Autor sehr intensiv beschrieben.

Obwohl ich den Schreibstil von Andreas Dutter bisher immer gemocht habe, kam ich diesmal nicht so richtig in die Geschichte hinein. Ich hatte das Gefühl, dass die Geschichte nicht so flüssig ist, wie ich es vom Autor gewohnt war. Trotz diesem Empfinden habe ich das Buch relativ schnell gelesen, da mir das Setting gefiel.

Die besten Teile des Buches waren für mich die Kämpfe und das große Finale. Diese Szenen waren wirklich explosiv und extrem spannend. Ich fieberte hier ununterbrochen mit und war über die plötzlichen Wendungen wirklich geschockt. Niemals hätte ich erwartet, dass diese Personen zu Verrätern werden.

Leider gibt es am Ende einen gemeinen Cliffhanger, sodass ich nun auf die Fortsetzung warten muss. Zum Glück dauert es nicht mehr so lange, bis diese erscheint.

Mein Fazit:
Trotz einiger kleiner Probleme hat mir das Buch gut gefallen. Es gab Spannung und unerwartete Wendungen. Das Setting ist stimmig und gut angearbeitet. Alles in allem ein gelungenes Buch, obwohl mir das gewisse Etwas fehlt. Nun freue ich mich auf die Fortsetzung.


Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  (10)
Tags: ausbildung, barriere, behütet leben, beschützen, camp, carlsen impress, cura, entführung, fantasy, freundschaft, gabe, gestaltwandler, hass, impress, jugendbuch, kampf, liebe, magie, magiebegabte, schutz, spellmaker, spirit, training, unwissenheit, verlust, verrat   (26)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Die Geheimnisse der Alaburg

Greg Walters
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Hörbuchmanufaktur Berlin, 03.04.2017
ISBN B06XX29969
Genre: Fantasy

Rezension:

Es handelt sich hier um die Hörbuch-Umsetzung des 1. Bandes der Farbseher-Saga von Greg Walters.

Fakten zum Hörbuch:

Titel: Die Geheimnisse der Alaburg
Autor/in: Greg Walters
Sprecher: Marco Sven Reinhold
Verlag: Hörbuchmanufaktur Berlin
Version: Ungekürzte Ausgabe
Erscheinungsjahr: 2017
Erhältliche Formate: Digitaler Download
Spieldauer: 13 Stunden und 13 Minuten

Außerdem ist das Hörbuch in gedruckter Form als Hardcover, Taschenbuch und Ebook erhältlich.

Inhaltsangabe:
Ein Mensch, der von der Magie beherrscht wird, ein Zwerg, der nicht zaubern kann, ein übergewichtiger Zwergelbe, ein hinkender Ork. Sie können die Welt retten – oder vernichten.

Leik, 16 Jahre, erlebt einen Winter, der sein ganzes Leben auf den Kopf stellt. Er trifft seine erste Liebe, besucht eine Universität, in der Magie gelehrt wird, und findet zum ersten Mal im Leben Freunde. Aber seine Welt ist dem Untergang geweiht. Nur wenn Leik es schafft, die Farben der Zauberei richtig einzusetzen, kann er sie retten. Denn außer ihm kann niemand auf der Welt alle drei magischen Farben sehen. Das macht ihn außergewöhnlich – und gefährlich…


Zur Geschichte:

Die Geschichte beginnt sehr ruhig in Leiks Leben. Anfangs brauchte ich etwas, bis ich richtig in die Geschichte hineinkam. Die ersten paar Kapitel bevor Leik zur Alaburg kam, gefielen mir sehr gut. Auch noch das Aufnahme-Ritual und die Ankunft haben mir gefallen und ließen mich schmunzeln. Mit der Zeit vielen mir allerdings immer mehr Parallelen zu Harry Potter auf. Kurioserweise nahm ich diese zur Kenntnis, sie störten mich allerdings nicht, da die Geschichte trotzdem noch eigene Elemente hat.

Im Mittelteil wurde die Geschichte leider etwas langatmig. Leiks Leben in der Alaburg wurde mir etwas zu detailliert beschrieben. Meiner Meinung nach gab es einige, lange Szenen, die die Geschichte unnötig in die Länge zogen. Parallel dazu gefiel es mir dennoch, wie Leik seine Kräfte entdeckt, in die Sphäre eintaucht und sich die Freundschaft zu seinen Mitstudenten intensiviert.

Die Spannung, die sich am Anfang aufgebaut hatte, litt im Mittelteil sehr und bekam beim großen Turnier wieder Aufschwung. Ab der Mission außerhalb der Alaburg stiegt sie wieder deutlich an und ich begann richtig mit zu fiebern. Die letzten drei Stunden hörte ich in einem durch. Für mich waren diese drei Stunden der aufregendste Teil des Hörbuches.

Der Schreibstil des Autors ist sehr detailliert und ausführlich. Er schreibt sehr einfach, schafft es aber trotzdem mich zu fesseln und in seine Welt eintauchen zu lassen. Einzig die Emotionen fehlten mir.

Der Sprecher:
Der Sprecher hat das Talent, eine Geschichte, bei der die Emotionen fehlen, lebendig werden zu lassen. Hätte ich das Buch selbst gelesen, dann hätten mir wohl die Gefühle gefehlt, weil diese zum Teil nicht ausreichend beschrieben werden. Aber Dank Marco Sven Reinhold waren die Emotionen zu spüren, da er sich in die Figuren hineinversetzt hat und diese mit seiner Stimme zum Ausdruck brachte. Er hat seine Stimme passend für die Figuren verstellt, wodurch der Unterschied zu ihnen leicht erkennbar war. Einzig die Frauen klangen alle sehr ähnlich.

Die technische Umsetzung:
Die technische Umsetzung ist der Hörbuchmanufaktur gut gelungen. Die Stimme des Sprechers ist immer klar zu hören und es gibt keine störenden Töne. Einzig die Pausen zwischen den einzelnen Tracks dauerten meistens zu lange. Aufgrund dessen habe ich öfter nachgeschaut, ob ich das Hörbuch vielleicht aus Versehen gestoppt hatte.

Technische Details:
Das Hörbuch ist in 59 Kapitel bzw. Tracks unterteilt. Die Laufzeit der einzelnen Kapitel variiert zwischen 4 bis 31 Minuten. Die Gesamtlaufzeit beträgt 13 Stunden und 13 Minuten.

Mein Fazit:
Trotz einiger kleiner Schwächen hatte ich Spaß beim Hören dieses Hörbuches und freue mich auf die Fortsetzung. Im Mittelteil litt leider die Spannung, allerdings stiegt diese im letzten Drittel wieder massiv an und ich konnte mitfiebern. Alles in allem eine tolle Welt, trotz der Parallelen zu Harry Potter, es ist auf jeden Fall noch Potenzial nach oben vorhanden. Der Sprecher hat hier Grandioses geleistet und die Figuren zum Leben erweckt.


Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

böse seele, gabe, schmerz, mystery, seele

Soulwhisper: In der Gabe gefangen

Paula Drachenbluth
E-Buch Text: 320 Seiten
Erschienen bei null, 06.10.2017
ISBN B0768CW424
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Sie war müde, verzweifelt und an der Grenze zum Panischen. Aurelia wusste nicht, wie lange der Strom an Grausamkeiten bereits in sie hineinfloss.“ – Zitat aus dem Buch

Achtung! Diese Rezension enthält leichte inhaltliche Spoiler!

Fakten zum Buch:

Titel: Soulwisper – In der Gabe gefangen
Autor/in: Paula Drachenbluth
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsjahr: 2017
Erhältliche Formate: Ebook

Inhalt:
Aurelia bekommt in jungen Jahren ihre Gabe auf schmerzliche Weise gezeigt. An jenem Abend, an dem sie ihre erste Party besucht und ihren ersten Kuss erhält, kommt ihre Fähigkeit zum Vorschein. Dabei tritt sie versehentlich mit einer bösartigen Seele in Kontakt. Aus Angst und Unverständnis, was mit ihr passiert, nimmt sie Reißaus. Sie lässt ihre Familie, ihren besten Freund und somit auch ihre große Liebe hinter sich. Doch der Abschied ist nicht für immer.


Wenige Stunden nach Aurelias Heimkehr sind alle verdrängten Gefühle für ihre Liebe aus Kindheitstagen zurück. Allerdings freuen sich nicht nur die guten Seelen über ein Wiedersehen …


Zum Cover:
Mir gefällt das Cover, allerdings hätte ich dahinter keinen Fantasy-Roman vermutet. Eine Freundin machte mich darauf aufmerksam. Da der Klappentext mich ansprach, hatte ich großes Interesse an diesem Buch. Am besten gefallen mir die Splitter auf dem Cover. Sie sind für mich ein Symbol der inneren Zerrissenheit.

Zum Inhalt:
Auf den Inhalt selbst werde ich in meiner Rezension nicht mehr so intensiv eingehen, da der Klappentext den Inhalt gut wiedergibt und ich ansonsten spoilern würde.

Zu Beginn dauerte es einige Seiten lang, bis ich mit dem Schreibstil der Autorin zurechtkam. Anfangs hatte ich mit verschachtelten Sätzen zu kämpfen. Mit der Zeit gewöhnte ich mich daran und der Text wurde flüssiger. Ansonsten ist der Schreibstil der Autor jugendlich, modern und sehr gefühlvoll. Sehr passend für die Geschichte!

Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Aurelia und Dave erzählt. Wir erhalten Einblick in das Leben und deren Gefühlen. Relativ schnell merkt man, welche Emotionen im Spiel sind und das beide offensichtlich zu blind dafür sind.

Der „Cut“ nachdem Aurelia verschwindet war für mich etwas holprig. Hier brauchte ich eine Weile bis ich mit der „neuen“ Aurelia zurechtkam.

Die Heimkehr von Aurelia nach vielen Jahren war für mich unglaublich emotional. Ich muss gestehen, dass ich zu Hause auf meiner Couch intensiv geweint habe. Schon lange hat mich kein Buch mehr derartig mitgenommen. Die Autorin weiß, wie sie ihre Leser in das Gefühlsleben ihrer Protagonisten hineinversetzt. Ich fühlte mich, als würde ich Aurelias Schmerz selbst fühlen. Die gesamte Geschichte ist von der ersten bis zur letzten Seite gefühlvoll geschrieben. Die Emotionen waren immer an den passenden Stellen zu spüren, die Liebe besonders stark!

Aurelias Gabe war anfangs nicht nur für sie selbst, sondern auch für mich verwirrend. Ich habe ziemlich lange gebraucht, bis ich verstanden habe, dass sie die Erinnerungen und Gefühle mehrerer Personen nahtlos hintereinander wahrnimmt.

Die Idee zur Geschichte ist wundervoll und wurde sehr gut umgesetzt! Allerdings muss ich sagen, dass es für mich kein Fantasy-Roman ist. Für mich ist es ein Liebesroman mit Mystery durch Aurelias Gabe. Das Ende des Buches ist abgeschlossen, somit gibt es nach dem „Finale“ ein Happy End. Dieses war genauso emotional und spannend geschrieben!

Mein Fazit:
Das Buch ist ein gefühlvoller Roman mit viel Liebe und Einfühlungsvermögen. Zwischendurch gab es einige holprige Stellen. Für mich ist es kein Fantasy, sondern ein Liebesroman mit Mystery. Dennoch ist die Geschichte wahnsinnig gut geschrieben!


Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Ich durfte das Buch außerdem vorablesen. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  (30)
Tags: böse seele, erste liebe, fantasy, flucht, freundschaft, gabe, liebe, mystery, schmerz, seele, seelenwanderung, wahre liebe, zusammenhalt   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

thriller, ausbruch, qual, mörder, hörbuch

Racheopfer

Ethan Cross , Thomas Balou Martin
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Bastei Lübbe, 02.10.2013
ISBN 9783838772110
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es handelt sich hier um die Vorgeschichte zu „Ich bin die Nacht“ von Ethan Cross.

Fakten zum Hörbuch:

Titel: Racheopfer
Autor/in: Ethan Cross
Sprecher: Thomas Balou Martin
Verlag: Lübbe Audio
Erscheinungsjahr: 2013
Erhältliche Formate: Digitaler Download
Spieldauer: 2 Stunden und 40 Minuten

Inhaltsangabe:
Sie dachten, sie könnten ihn kontrollieren. Aber sie irrten sich. Francis Ackerman Jr. ist einer der gefürchtetsten Serienkiller in der Geschichte der USA. Aber er ist nicht nur ein Serienkiller, er ist auch ein Serienausbrecher. Als ein Arzt, der eine bahnbrechende Behandlung für Psychopathen entdeckt hat, seine Theorien an Ackerman testen will, sieht der Killer seine Chance auf Freiheit. Die einzigen, die ihm im Weg stehen, sind der Chef des Sicherheitsdienstes und eine junge Frau, die auf Rache sinnt …


Zur Geschichte:
Dies ist die Vorgeschichte zum ersten Band „Ich bin die Nacht“ der Shepherd-Thriller-Reihe um den skrupellosen Serienkiller Francis Ackerman. Ich hatte beschlossen, diese vor den eigentlichen Bänden zu hören. Meiner Meinung nach war es eine gute Idee, so konnte ich mir einen Eindruck über den Schreibstil von Ethan Cross verschaffen. Ethan Cross hat einen sehr detaillierten und intensiven Schreibstil. Er ist wahrlich der geborene Thriller-Autor und kann die düstere Stimmung, die dafür notwenig ist, einfangen. Den Wahnsinn von Ackerman konnte ich förmlich spüren. Dank Thomas Balou Martins Stimme wurde dieser zum Leben erweckt. Die Geschichte selbst ist durchwegs spannend und auch nervenaufreibend. Ethan Cross weiß, wie er uns Leser tief in seine Wett hineinzieht und uns nicht mehr los lässt. Diese kurze Geschichte beschäftige mich in meinen Gedanken, wenn ich nicht weiterhören konnte. Nun freue ich mich auf die nächsten Bände.

Der Sprecher:

Thomas Balou Martin ist ein sehr ausgewöhnlicher Sprecher. Er hat es schon nach wenigen Sätzen geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen. In seiner Stimme vereint er alle Emotionen, die für so eine Geschichte wichtig sind. Die Tonlagen verändert er in den passenden Momenten. Obwohl er die Geschichte allein liest, erkennt man sofort, wenn er sich in eine andere Person hineinversetzt. Den Wahnsinn von Francis Ackermann hat er wunderbar eingefangen und mir übermittelt! Von seiner Stimme bin ich mehr als begeistert und freue mich schon auf andere Hörbücher mit ihm als Sprecher.

Die technische Umsetzung:
Technisch wurde das Hörbuch hervorragend umgesetzt. Die Stimme des Sprechers ist klar zuhören. Es gibt keinerlei technische Probleme oder störende Töne. Die Übergänge zum nächsten Track verlaufen reibungslos. In der Geschichte gibt es keinerlei Unterbrechungen. Hin und wieder begleiten den Sprecher Töne oder kurze Melodien, die die Stimmung intensivieren.

Technische Details:

Das Hörbuch ist in 30 Tracks unterteilt, welche jeweils eine optimale Länge haben. Die Gesamtlaufzeit beträgt 2 Stunden und 40 Minuten. Die Ebook-Version hat circa 100 Seiten.

Mein Fazit:
Ethan Cross hat hier eine spannende Vorgeschichte mit viel Nervenkitzel geschrieben. Der Sprecher ließ diese lebendig werden und zog mich tief in die Geschichte hinein. Ich bekam zwischendurch Gänsehaut und wurde vom Autor in die Abgründe einer menschlichen Psyche mitgenommen.


Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

  (30)
Tags: angst, ausbruch, flucht, francis ackerman, mord, mörder, qual, rache, serienkiller, serienmörder, thriller, vorgeschichte   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

14 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

thriller, suche, uni frankfurt, verschwinden, wahnsinn

Gequälte Seelen: Thriller

Melisa Schwermer
E-Buch Text
Erschienen bei null, 30.09.2017
ISBN B0763F56XQ
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Mit aller Kraft versuchte sie, seine Hand von ihrem Gesicht loszureißen. Sie hatte keine Chance gegen ihn.“ – Zitat aus dem Buch

Fakten zum Buch:
Titel: Gequälte Seelen
Autor/in: Melisa Schwermer
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsjahr: 2017
Erhältliche Formate: Taschenbuch, Ebook

Inhalt:
»Die Angst vor ihm bereitete ihr beinahe körperliche Schmerzen. Wie ein Tumor saß sie tief in ihren Eingeweiden und zermürbte sie.«

Die völlig abgemagerte Leiche einer jungen Studentin wird auf einem Parkplatz an der A3 gefunden. Vor ihrem Tod wurde die Frau grausam misshandelt. Kurz darauf verschwindet eine weitere Studentin von der Uni Frankfurt. Natalie, eine ehemalige Kommilitonin der beiden, erkennt einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen. Außer ihr bringt jedoch niemand die beiden Verschwundenen miteinander in Verbindung. Dann gerät Natalie plötzlich selbst ins Visier des irren Psychopathen und es scheint kein Entkommen zu geben.

Ein packender Thriller über eine gebrochene Seele, die einen Menschen zum Monster werden lässt.


Zum Cover:

Das Cover ist sehr gut gelungen. Die kräftigen Farben und die rote Schrift des Titels sorgen dafür, dass das Cover auffällt. Die Frau passt zum Inhalt, ihre roten Haare sind eine gute Anspielung. Ich bin froh, dass man das Gesicht der Frau nicht vollständig sieht.

Zum Inhalt:

Diesmal ist es beinahe unmöglich, den Inhalt in ein paar Sätzen zusammen zu fassen, da ich ansonsten spoilern würde.

Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Die Geschichte beginnt mit einem kurzen Kapitel aus der Sicht des Täters. Danach geht es mit Lars weiter, er ist eine zentrale Figur in der Geschichte. Weitere zentrale Figuren sind die Studenten Johanna, Natalie und Isabell, sowie der Professor Haubold und der Täter/Mörder. Es kommen natürlich weitere Personen vor, die kleinere Rollen innehaben.

Zu Anfang der Geschichte hatte ich meine Probleme mit der Spannung. Die Szenen aus der Sicht von Lars ergaben anfangs keinen Sinn. Ich fragte mich wozu die detaillierten Szenen aus seinem Leben für die Geschichte wichtig sind. Überhaupt kam die Geschichte nur schleppend voran, da meiner Meinung nach zu viel über den Alltag der Figuren geschrieben wurde. Ungefähr nach der Hälfte des Buches begann die Spannung dann zu steigen. Endlich konnte ich mitfiebern und wollte nicht mehr aufhören zu lesen. Schlussendlich habe ich die zweite Hälfte innerhalb von 2 Stunden gelesen.

Die zweite Hälfte war somit ein typischer „Schwermer“-Thriller. Schade, dass die erste Hälfte nicht auch so war. Die Kapitel aus der Sicht der Opfer waren sehr emotionsgeladen. Die Verzweiflung war sehr stark zu spüren. Die Umgebung wurde von der Autorin ebenso gut beschrieben. Bei den Kapiteln des Täters konnte ich seinen Wahnsinn sehr gut nachempfinden. Auch diesen hat Melisa Schwermer eindrucksstark dargestellt. Ich wusste schon Recht früh, wer der Täter ist. Ich finde, dass es nicht wirklich schwer war, dies herauszufinden. Vielleicht lese ich zu viel in diesem Genre und kann dadurch schnell die richtigen Schlüsse ziehen.

Der beste Teil war definitiv das Ende des Buches. Hier war die Spannung zum Greifen nah. Das Ende ist abgeschlossen!

Mein Fazit:
Dieses Buch ließ mich mit gemischten Gefühlen zurück. Einerseits gab es anfangs viel zu wenig Spannung, anderseits liegt der Geschichte eine gute Idee zu Grunde. Der Nervenkitzel kam auch erst im letzten Drittel hinzu. Das Buch hat mir gefallen, aber mitgerissen hat es mich erst zum Schluss.


Da die Geschichte Potenzial hat vergebe 4 von 5 möglichen Sternen.

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Ich durfte das Buch außerdem vorablesen. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

  (10)
Tags: entführung, falsche verdächtigung, mord, mörder, opfer, qual, seele, serienmörder, suche, täter, täuschung, thriller, verschwinden, wahnsinn   (14)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

science fiction, planet exo, leviathan, locust, behemoth

Behemoth 2333 - Der Flug des Leviathan

Joshua Tree
E-Buch Text: 187 Seiten
Erschienen bei Independently published, 28.09.2017
ISBN B0761SF8Y3
Genre: Science-Fiction

Rezension:

„Es ging sehr schnell. Ein stechender Schmerz durchfuhr seinen Nacken, als die spitzen Fortsätze sich in sein Rückgrat bohrten.“ – Zitat aus dem Buch

ACHTUNG! Meine Rezensionen der Bände bauen aufeinander auf! Für jemanden, der die vorherigen Bände nicht gelesen hat, kommt es zu Spoiler!

Fakten zum Buch:

Titel: Behemoth 2333 – Band 3: Der Flug des Leviathan
Autor/in: Joshua Tree
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsjahr: 2017
Erhältliche Formate: Ebook

Inhalt:
Pascal, Jeremy und die Überlebenden der UNS Concordia sind an ihrem Ziel angelangt: Der Erde. Und doch ist alles anders, als sie es erwartet hatten. Die mystische Heimat der Menschheit ist alles andere als der warme Schoß ihrer Vorfahren – und die Macht haben längst nicht mehr die Menschen. Bald müssen Pascal und Jeremy erkennen, dass sie nicht ohne Grund zur Erde gelangt sind und merken, dass sie bloße Figuren auf einem Schachbrett sind und die Spieler sie erneut in Position bringen. Die Mission? Gefährlich. Die Erfolgsaussichten? Gering. Gelingt es ihnen erneut, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen und die Karten neu zu mischen?


Zum Cover:

Ellada Azoidou ist schon wieder ein absolutes geniales Cover gelungen! Die kräftigen Farben, die sie immer dazu verwendet, sorgen für Eye-Catcher. Die Motive wählte sie passend zum Inhalt aus! Ich bin wieder total begeistert!

Zum Inhalt:
Auf den Inhalt selbst werde ich in meiner Rezension nicht mehr so intensiv eingehen, da der Klappentext den Inhalt gut wiedergibt und ich ansonsten spoilern würde.

Der Schreibstil von Joshua Tree ist erfrischend, wortgewandt und angenehm locker. Sprachlich schreibt er auf sehr hohem Niveau. Er hat einen sehr umfangreichen Wortschatz der dafür sorgte, dass mir das Lesen noch mehr Spaß machte.

Die Geschichte beginnt diesmal ruhiger in nicht so rasant wie in den vorherigen Bänden. Dies ist allerdings notwendig, da uns Joshua unbedingt Antworten auf unsere Fragen geben musste. Endlich wird ausführlich erklärt, was denn nun passiert ist und welche „angeblichen“ Gründe dahinterstecken. Der Abschnitt war für mich hochinteressant und überhaupt nicht langweilig. Alpha hat mich fasziniert und doch war es mir nicht geheuer. Irgendwie hatte ich den Eindruck, da stimmt es was nicht. Danach nimmt die Spannung sehr schnell zu und es passieren wieder viele wichtige Dinge hintereinander.

In diesem Band lernen wir die Technik der Erde näher kennen. Sie hat mich stark beeindruckt. Der Autor hat sich hier wirklich tolle Dinge einfallen lassen. Er hat sie sehr gut beschrieben, sodass ich sie mir leicht vorstellen konnte. Die Reise zu ihrer neuen Mission war wirklich cool.

Wie der Titel schon sagt, kam der „Leviathan“ vor. Ich werde ihn wegen Spoiler nicht näher beschreiben. Von ihm war ich richtig begeistert! Bei ihm habe ich mich gefragt, wie der Autor auf die Idee gekommen ist, da er sich hier wirklich etwas Atemberaubendes einfallen lassen hat. Es ist schwer in meiner Rezension mehr zum Leviathan zu sagen, da ich wirklich nicht spoilern will. Lasst euch einfach selbst von ihm in der Geschichte überraschen.

Auch in diesem Band geht der Autor wieder auf das persönliche Befinden seiner Protagonisten ein, dadurch agieren diese glaubhaft und wirken authentisch. Die Gefühle waren auch sehr stark zu spüren. Manchmal liefern sich die Protagonisten einen lustigen Schlagabtausch, der mich immer wieder schmunzeln ließ. Pascal, Jeremy und seine Crew arbeiten gut zusammen, sie sind ein tolles Team. Hoffentlich bewährt sich dieses in den nächsten Bänden.

Aufgrund all dieser Punkte bekommt die Geschichte eine wunderbare Tiefe. Sie ist überhaupt nicht oberflächlich und animiert zum Mitfiebern. Genau das habe ich, nachdem sie ihre Mission antreten haben, durchgehend getan. Die Spannung war kaum auszuhalten! Es gab einige Schreckmomente und unerwartete Wendungen, die die Spannung noch mehr steigerten! Schade, dass der Band schon wieder zu Ende war. Das Ende ist natürlich offen, am liebsten hätte ich schon jetzt die Fortsetzung!

Mein Fazit:
Dieser Band ist zwar etwas ruhiger, aber trotzdem genauso spannend und gut geschrieben. Die Geschichte ist authentisch und stimmig. Der Autor hat mich diesmal ziemlich erschreckt, aber das sorgte nur dafür, dass ich die Geschichte noch spannender fand!


Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

  (8)
Tags: alien, alpha, behemoth, behemoth 2333, bismarck, erde, flucht, ki, kommunikation, leviathan, locust, mission, plan, planet exo, raumschiff, science fiction, superintelligenz   (17)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

thriller, myster, gabe, abenteuerurlaub, qual

Fremde Angst - Burns Creek

Marcus Ehrhardt
E-Buch Text: 252 Seiten
Erschienen bei null, 25.08.2017
ISBN B0755FQ9LY
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Mit einem Schlag erwachten seine Lebensgeister. Komme gleich zurück … und dann? Bring ich dich um? Fahr ich dich nach Hause? Schneide dir ein Ohr ab?“ – Zitat aus dem Buch (S.142)

Es handelt sich hier um den ersten Band der Reihe „Fremde Angst“ von Marcus Ehrhardt.

Fakten zum Buch:

Titel: Fremde Angst – Burns Creek
Autor/in: Marcus Ehrhardt
Verlag: Self-Publishing (epubli)
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenanzahl: 252 Seiten
ISBN (Print): 978-3745015522
Erhältliche Formate: Taschenbuch, Ebook

Inhalt:
Steve Parker spürt bereits als Kind Gefühle anderer Menschen. Die Versuche, diese Gabe zu verstehen und sich mit ihr zu arrangieren, scheitern kläglich. Er stößt auf Ablehnung und Unverständnis und wird zum Außenseiter. Endlich erwachsen entflieht er dieser Pein. Er zieht sich in die Einsamkeit der Rocky Mountains zurück. Nach Jahren konfrontiert ihn die Entführung eines Jugendlichen erneut mit seiner Gabe. Steve könnte den Jungen retten – doch kann er den Kampf gegen seine Dämonen gewinnen?

Bob verbringt mit seinen Neffen Matt und Henry einen Abenteuerurlaub in den Rocky Mountains , um die beiden nach dem plötzlichen Tod ihrer Eltern aus ihrer Lethargie zu reißen. Die Entführung Matts wenige Tage nach der Ankunft versetzt Bob und Henry in Panik. Wer steckt hinter dieser Tat? Da sie völlig fremd sind, vertrauen sie niemandem. Quälend langsam verstreicht die Zeit bis zur geplanten Lösegeldübergabe und treibt sie an ihre Grenzen und darüber hinaus.

Teil 1 und 2 des Buches beleuchten die Hintergründe der Protagonisten. In Teil 3 nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf. Bleiben Sie dran, es lohnt sich!


Zum Cover:
Die Atmosphäre des Covers ist düster und traurig. Das Hauptmotiv mit der Brücke spielt einen wichtigen Punkt im Leben eines der Protagonisten wieder. Die Schuhe stehen vermutlich für den entführten Jungen. Somit ist das Cover stimmig gestaltet und passt zum Inhalt.

Zum Inhalt:
Auf den Inhalt selbst werde ich in meiner Rezension nicht mehr so intensiv eingehen, da der Klappentext den Inhalt gut wiedergibt und ich ansonsten spoilern würde.

Das Buch ist, wie der Klappentext schon sagt, in drei Teile unterteilt. Im ersten Teil geht es um Steve. Man erfährt wie sich seine Gabe entwickelt hat, wie es ihm in seiner Kindheit damit ergangen ist und warum er dem Ganzen entflieht. Im zweiten Teil geht es um Bob, Matthew (Matt) und Henry. Auch bei den Dreien erfährt man, wie die Jungs ihre Eltern verloren haben, wie Bob sie bei sich aufnahm und wie es dann zum Urlaub kommt.

Danach beginnt mit Teil 3 die eigentliche Geschichte. Die Geschichte fängt noch sehr ruhig an. Mit der Zeit kommt dann Spannung auf. Am Anfang gibt es zwei Haupthandlungsstränge. Zu einen den von Steve, zum anderen den von Bob und den Jungs. Während dem Lesen wechselt man immer wieder zwischen den verschiedenen Protagonisten und liest aus deren Sicht. Es gibt auch sehr kurze Abschnitte zu anderen Personen, manchmal sogar aus der Sicht des Täters. Mit der Zeit laufen die beiden Handlungsstränge sauber ineinander.

Der Autor hat einen sehr lebendigen und erfrischenden Schreibstil. Die Geschichte fließt nur so dahin und man kann dem Verlauf mit Leichtigkeit folgen. Es kam sehr schnell Spannung auf und ich begann mit zu fiebern. Die Gefühle der verschiedenen Protagonisten, insbesondere von Matt waren zu greifen nah! Der Autor hat wirklich ein Talent dazu, diese dem Leser zu vermitteln und sie realitätsnah zu beschreiben. Die Abschnitte aus der Sicht des Täters sorgten für noch mehr Spannung und Gänsehaut. Ständig überlegte ich, wer diese Person wohl ist. Meine Vermutung erwies sich allerdings als vollkommen falsch, hier hat mich der Autor gekonnt an der Nase herumgeführt. Niemals hätte ich vermutet, dass er der wahre Täter ist.

Aufgrund dessen gab es zum Ende des Buches eine komplett unerwartete Wendung, die alles in einem neuen Bild erscheinen ließ. Ich habe zum Schluss aufs Extremste mitgefiebert! Danach werden einige Dinge aufgeklärt, deren Fragen im Laufe der Geschichte entstanden sind. Das Ende des Buches ist abgeschlossen, somit gibt es keinen Cliffhanger.

Für mich war es wirklich schwer, das Buch in ein Genre einzusortieren. Es ist schlichtweg nicht möglich, da hier einige Elemente verschiedener Genre vermischt wurden: Thriller, Krimi, sowie ein wenig Mystery durch Steves Fähigkeiten und Abenteuer.

Mein Fazit:
Die Geschichte war ein spannender Genre-Mix, bei dem ich intensiv mitfiebern konnte. Die Gefühle der Protagonisten waren zum Greifen nah. Alles in allem eine gelungene Geschichte! Ich freue mich auf die nächsten Bände!


Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen.

  (8)
Tags: abenteuer, abenteuerurlaub, angst, entführung, gabe, gefühle, gefühle spüren, genremix, krimi, myster, qual, rocky mountains, roman, thriller, versteck   (15)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

seelenwächter, erweckung, urban fantasy, luft, feuerdrach

Die Chroniken der Seelenwächter - Verborgene Mächte 5 - Erweckung

Nicole Böhm
Fester Einband: 372 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 17.07.2017
ISBN 9783958342385
Genre: Fantasy

Rezension:

„Die, mit denen du kämpfst, stehen nicht auf deiner Seite. Du bist zu Großem erschaffen. Du bist das Licht, das Leben, die Freiheit. Wecke dein Potenzial.“ Zitat aus dem Buch (S. 23)

Dieses Hardcover enthält den 12. Band der Serie „Die Chroniken der Seelenwächter“ von Nicole Böhm. (Band 12: Erlösung) Es ist das Finale des 1. Zyklus.

Fakten zum Buch:

Titel: Die Chroniken der Seelenwächter – Verborgene Mächte 5 – Erweckung
Autor/in: Nicole Böhm
Verlag: Greenlight Press
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenanzahl: 332 Seiten
ISBN: 978-3958342385
Erhältliche Formate: Hardcover (Die Einzelbände als Ebook.)

Inhalt:
Die Lage spitzt sich zu. Joanne ist auf freiem Fuß, bereit, ihrem Meister zu dienen und ihm die letzte Seele zu liefern. Die Seelenwächter stehen einem Feind gegenüber, dem sie hilflos unterlegen sind. Auch Jess hat Mühe, zurück zu ihren Freunden zu finden. Gestrandet im Nirgendwo versucht sie, Kontakt zu Jaydee herzustellen. Die Erlösung naht – und sie bringt den Tod mit sich.


Zum Cover:
Ich liebe Nicole Böhms Cover! Ihre Zeichenkünste sind einfach unglaublich! Auf dem Cover befindet sich Will, der in diesem Band besonders leiden muss. Nicole hat ihn wunderbar getroffen und sein Element perfekt in Szene gesetzt.

Zum Inhalt:
Die Welt der Seelenwächter ist in Aufruhr. Ralf schlägt ein letztes Mal im Herzen der Seelenwächter zu und greift damit zu noch grausameren Mittel. Die Seelenwächter können nichts dagegen tun. Nun scheint alles auswegsos, Menschen und Seelenwächter verlieren ihr Leben. Unerwartet glimmt ein Funken Hoffnung auf. Können Ralf und der Emuxor aufgehalten werden? Kann sich Jess befreien und zu den anderen stoßen? In diesem Band muss jeder über sich hinauswachsen.

Meine ersten Worte nach Beenden des Buches: Ich bin sprachlos!! Absoluter Wahnsinn! Aber nun erstmal zurück zum Anfang. Dieser Band schließt nahtlos an Band 11 an. Es geht direkt mit Jess, Keira und Joshua weiter. Schon diese ersten Szenen waren atemberaubend und haben mich mitgerissen! Mit jedem Abschnitt und mit jedem Sichtwechsel zog mich die Autorin wieder mehr in ihren Bann! Ich hatte ja gedacht, dass die vorherigen Bände schon extrem sind. Aber dieser Band hat alles nochmal getoppt!

Es wundert mich überhaupt nicht, dass der Finalband den doppelten Umfang erreicht hat. Es ist unglaublich, was in diesem Band alles passiert und dann auch noch in einem so rasanten Tempo. Die Ereignisse passieren wieder Schlag auf Schlag. Immer wieder wurde ich überrascht und war fassungslos! Die letzten 150 Seiten habe ich in einem Rutsch durchgelesen. Ich konnte und wollte einfach nicht mehr aufhören! Trotz all dieser Ereignisse waren die Emotionen aller Protagonisten stark zu spüren! Ich durchlebte eine Achterbahnfahrt der Gefühle! Besonders hat mich die Begegnung von Jaydee mit einem langjährigen „Weggefährten“ mitgenommen. Mir stiegen tatsächlich die Tränen in die Augen. Jaydees Worte erfüllten mein Herz.

Der große Showdown war actionreich, emotional, intensiv und mit unerwarteten Wendungen gespickt! Danach wurde es wieder wahnsinnig emotional, ich schmolz beinahe davon und war einfach nur glücklich! Als das Wort Ende kam, war ich traurig. Ich wollte nicht aufhören. Nun freue ich mich auf das Spin-off mit Akil, meiner Lieblingsfigur!

In diesem Band tauchen aber auch neue Charaktere auf, am Ende des Buches werden zwei davon nochmal vorgestellt. Danach befindet sich das Cover des Ebooks in schwarz-weiß und das Glossar, sowie eine Übersicht der Charaktere.

Mein Fazit:
Dieser Band ist der Beste von diesem Zyklus!! Schon wieder hat es die Autorin geschafft, mich vollkommen in ihre Welt zu ziehen. Ich konnte und wollte nicht mehr daraus auftauchen! Diese Serie gehört definitiv zu meinen Lieblingsserien!


Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

  (8)
Tags: chroniken der seelenwächter, elemete, emuxor, erde, erlösung, erweckung, fantasy, feind, feuer, feuerdrach, greenlight press, indianer, kampf, luft, magie, parsumi, seelenwächter, tod und verwesung, urban fantasy, wasser   (20)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

saskia stanner, elemente, hexe, gegenwart, vampir

Magica

Saskia Stanner
Flexibler Einband: 250 Seiten
Erschienen bei Eisermann Verlag, 15.08.2017
ISBN 9783961730179
Genre: Fantasy

Rezension:

„Feuer! Oh Gott! Wieso gerade Feuer? Alles nur nicht Feuer!“ – Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 2. Band der Dilogie „Magica“ von Saskia Stanner.

Fakten zum Buch:

Titel: Magica – Delta der Macht
Autor/in: Saskia Stanner
Verlag: Eisermann Verlag
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenanzahl: 250 Seiten
ISBN (Print): 978-3961730179
Erhältliche Formate: Taschenbuch, Ebook

Inhalt:
Juni 2015: Obwohl Ally eigentlich kein Interesse daran hat, ein übernatürliches Wesen zu werden, begleitet sie ihre beste Freundin zu einem Vampir-Informationstreffen. Dort trifft sie auf den Vampir Jonathan Westlake und hat sofort das Gefühl, ihn zu kennen. Dabei ist sie ihm noch nie begegnet.

Als wäre das noch nicht genug, zeigen sich wenige Tage später Allys enorme Hexenkräfte. Sie ist die Wiedergeburt der Quelle der Macht und muss sich nun nicht nur mit Kristys Kräften, sondern auch mit ihren Erinnerungen und Gefühlen auseinandersetzen. Dabei verschwimmen die Grenzen zu ihren eigenen Empfindungen immer weiter.

Ally muss sich fragen, wer Jonathan nun wirklich liebt – sie selbst oder doch bloß Kristy? Doch die Zeit wird knapp, denn Jonathan ist nicht die einzige unsterbliche Gestalt, die sich seit Kristys Tod nicht verändert hat …


Zum Cover:

Diesmal gefällt mir das Cover besser als beim ersten Teil. Bei den Motiven wurde mehr auf den Inhalt eingegangen. Ganz besonders gefällt mir die Farbgestaltung. Die Farben sind etwas untypisch und doch passen sie gut.

Zum Inhalt:
Auf den Inhalt selbst werde ich in meiner Rezension nicht mehr so intensiv eingehen, da der Klappentext den Inhalt gut wiedergibt.

Der Schreibstil der Autorin hat sich mit diesem Buch extrem weiterentwickelt! Sie schreibt nun viel flüssiger und nicht mehr so verschachtelt. Man merkt auch, dass ihr die moderne Welt sehr gut liegt. Sie hat die „neue“ Welt, in der sich die mystischen Wesen offenbart haben, sehr gut beschrieben. Ich konnte mir die Rangordnung gut vorstellen.

Der Anfang des Buches ist eher ruhig, wir lernen Ally kennen und erfahren, wie es um die Welt steht. Ally mochte ich eigentlich sofort, obwohl mir bei ihr die Emotionen fehlten. Aber da sie die Wiedergeburt von Kristy ist, war dies eigentlich logisch, da ich bei ihr genauso empfand. Sie war mir trotzdem sympathisch, genauso wie ihre Freundin Jess.

Obwohl es eine Weile dauerte, bis die Geschichte richtig spannend wurde, hat sie mir gut gefallen. Fasziniert war ich von Allys „Begleiterin“. Diese Szenen ließen mich schmunzeln und haben mich mehrmals überrascht. Je weiter man liest, umso mehr merkt man, wie die Gefühle zwischen Jonathan und Ally intensiver werden. Leider werden ihnen ja einige Steine in den Weg gelegt.

Auch diesmal gab es wieder Sichtwechsel von Ally zu Jonathan und auch zu Tagbucheinträgen einer Person mit der Initiale „S“. Gerade die machten mich neugierig und ich überlegte wer die Person ist, erst nach einiger Zeit kam mir der richtige Gedanke. Es gab auch einige Szenen über Jonathans Vergangenheit, so erfuhr ich, wie es ihm nach dem Tod von Kristy und seiner Familie ergangen ist.

Ab der zweiten Hälfte des Buches begann ich richtig mit zu fiebern. Es machte mir richtig Spaß, die Geschichte zu lesen. Ich war gespannt wie die Ereignisse ausgehen werden und was Gaia mit Ally vorhat. Dabei gab es für mich einige Überraschungen und unerwartete Wendungen. Der Showdown und das Ende waren wahnsinnig gut geschrieben und zugleich sehr emotional. Hier fand ich die Emotionen, die mir bei Ally selbst fehlten.

Mein Fazit:
Im zweiten Band hat sich der Schreibstil der Autorin intensiv weiterentwickelt. Ich hatte viel Spaß beim Lesen und Spannung kam auch auf! Das Finale war sehr emotional und mitunter der beste Teil des Buches.


Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

  (8)
Tags: delta der macht, eisermann verlag, elemente, erinnerungen, fantasy, fluch, gaia, gegenwart, hexe, hexenjagd, hexenkräfte, hexenverfolgung, kampf, leben, liebe, ritual, schicksal, tod, vampir, vergangenheit, visionen, wiedergeburt   (22)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

star wars, weltraum, abenteuer, droiden, sci-fi

Star Wars™ - Episode I - Die dunkle Bedrohung

Terry Brooks , Regina Winter , Philipp Moog
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 06.03.2017
ISBN 9783837136456
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 
203 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks