ViktoriaScarlett

ViktoriaScarletts Bibliothek

163 Bücher, 148 Rezensionen

Zu ViktoriaScarletts Profil
Filtern nach
163 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kinderheim, mord, frankfurt, thriller

So bitter die Schuld

Melisa Schwermer
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 18.08.2016
ISBN 9781536860825
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Doch, das kannst du. Wenn du überleben willst, musst du es sogar, sprach Josi sich im Geiste Mut zu."

Zum Cover:

Unheilverkündend sieht man am Cover nur einen Stuhl. Allein das gibt einem schon das Signal, dass es düster wird. Die blutrote Schrift, die nach außen hin dunkel wird, weckt den Eindruck von getrocknetem Blut. Mir gefällt es, dass nur der Titel farbig ist und der Rest des Covers in schwarz-weiß gehalten wurde.

Zum Inhalt:
Wieder einmal hat es Melisa Schwermer geschafft einen sehr guten und spannenden Thriller zu schreiben. Schon der Anfang des Buches ist düster und berichtet von schrecklichen Ereignissen. Im Verlauf der Geschichte erfährt man immer mehr darüber. Mit Spannung habe ich die Geschichte verfolgt und habe mich immer wieder gefragt, wann die Polizei den Täter wohl schnappen wird.

Über Manuelas Rolle in dem Ganzen habe ich immer wieder spekuliert und darüber nachgedacht. Es freut mich, dass sich meine Vermutung am Ende bestätigt hat. (Leider kann ich nicht mehr dazu sagen, sonst würde ich spoilern.)

In der Mitte des Buches kam es mir ganz kurz etwas langatmig vor, aber das hat sich schnell wieder gelegt, später habe ich verstanden, dass die besagten Stellen sehr wichtig für die Geschichte waren.

Der Schreibstil von Melisa ist wie bei „Im Verborgenen“ flüssig und bildhaft. Die verschiedenen Ereignisse haben meine Neugierde geweckt und ich habe tagsüber, wenn ich nicht lesen konnte über den „Fall“ nachdacht. Das wiederum ist mir bei einem Thriller sehr wichtig, es zeigt mir, dass mich die Geschichte beschäftigt und dass es ein Thriller mit „Tiefe“ ist.

Die Hauptprotagonisten wurden sehr gut ausgearbeitet, jeder von ihnen bekam seine eigene Persönlichkeit. Auch die Nebenprotagonisten waren zu fassen, somit wirkten alle Protagonisten authentisch.

Am Schluss war die Spannung kaum auszuhalten. Ich habe sehr mit den Protagonisten gebangt und gehofft, dass nicht alles schief geht und sie entkommen.

Mein Fazit:
Ein spannender und gut geschriebener Thriller, nicht ganz so düster wie manch anderer aber trotzdem empfehlenswert! Der Thriller ist auch für Leute zu empfehlen, die es nicht ganz so „blutig“ mögen.

  (75)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

28 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

science fiction, heliosphere 2265, heliosphere, jayden cross, hyperion

Heliosphere 2265 - Zwischen Himmel und Hölle

Andreas Suchanek
E-Buch Text: 124 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 16.08.2013
ISBN 9783944652283
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

mysteriöses verschwinden, gänsehautfeeling, ende der welt, überleben, selfpublishing

Oblivio Totalis: Das totale Vergessen: Kurzgeschichte

L.C. Frey
E-Buch Text: 68 Seiten
Erschienen bei null, 28.07.2017
ISBN B074D25TKV
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Das Leben ging einfach weiter seinen üblichen Gang, und vielleicht war das das Allerschlimmste. Zu sehen, wie wenige Menschen man dafür braucht.“ – Zitat aus der Kurzgeschichte

Fakten zum Buch:
Titel: Oblivio Totalis: Das totale Vergessen (Kurzgeschichte)
Autor/in: L. C. Frey
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsjahr: 2017 (Erstmals veröffentlicht in: Dr. Nachtstrom (Hrsg.), Bernhard Reicher (Chefredakteur), »VISIONARIUM präsentiert: Arcanum. Geschichten aus der Zukunft«, Edition Gwydion 2016)
Erhältliche Formate: Ebook

Inhalt:
Eine kurze Geschichte vom Ende der Welt Ich bin der letzte, der noch übrig ist, zumindest glaube ich das. Inzwischen haben sie alle anderen abgeholt, bis auf uns, den Abschaum. Die Stadt brennt, überall explodiert irgendwas, und diese schwarzen Dinger kommen immer näher. Vielleicht haben sie sich mich ja bis zum Schluss aufgespart. Vielleicht hat es auch was mit Catherines Zettel zu tun, dessen eigentliche Botschaft ich noch immer nicht entschlüsselt habe. Ich schließe die Vorhänge. Sie kommen. In Oblivio Totalis - Das totale Vergessen berichtet einer der letzten Überlebenden einer weltweiten Säuberung von den letzten Tagen der Menschheit auf diesem Planeten. Alles begann mit dem großen Verschwinden. Das große Vergessen war die zweite Stufe. Und nun folgt Stufe Drei, die letzte ...

Zum Cover:
Das Cover ist absolut gelungen und passt zum Inhalt. Ich habe das Cover im Newsletter des Autors gesehen und wusste sofort, dass ich das Ebook haben muss. Warum kann ich nicht genau sagen, es hat mich einfach total angesprochen. Am besten gefällt mir die obere Hälfte

Zum Inhalt:
Das Ende der Welt… das ist, wie schon im Klappentext angegeben, das zentrale Thema. Noch immer bin ich geflasht, wie der Autor dieses Thema in seiner Kurzgeschichte umgesetzt hat. Ich habe die Kurzgeschichte abends in meiner Wohnung gelesen, es war ruhig und es gab keinerlei Geräusche. Als draußen ein Auto vorbeifuhr, erschrak ich richtig. Der Autor hat mich derartig in seine Geschichte hineingezogen, sodass ich nichts mehr um mich herum wahrnahm. Die Stimmung im Buch ist düster sowie traurig und doch schwingt auch Hoffnung mit. Der Protagonist gibt nicht auf, er kämpft und irgendwie doch nicht.

Der Protagonist erzählt uns sehr emotional, was in den letzten Tagen passiert ist bzw. gerade passiert. Er schildert uns, wie sich die Welt verändert und wie sich die Menschen verhalten. Wir erfahren, wie er ein Wechselbad der Gefühle durchlebt, was er empfindet und was er gegen seine Gefühle unternimmt. Die Welt geht unter, das Vergessen wird stärker und die Menschheit spielt alles herunter bis es zu spät ist. Das Ganze war so real beschrieben, dass man denken könnte, es passiert wirklich.

Der Autor hat hier wirklich viel Fingerspitzengefühl eingesetzt und eine intensive Kurzgeschichte geschrieben. Beim Lesen lief mir mehrmals ein eiskalter Schauer über die Haut. Man merkt hier sehr, dass der Autor ein guter Thriller-Autor ist und weiß, wie man dieses Gefühl bei seinen Lesern auslöst. Überhaupt hat der Autor einen sehr flüssigen und angenehmen Schreibstil, der einen sofort gefangen nimmt und nicht mehr loslässt.

Ich bin wirklich froh, dass der Autor die Kurzgeschichte noch einmal einzeln veröffentlicht hat. Denn ohne diese Neuveröffentlichung hätte ich sie niemals entdeckt.

Die Kurzgeschichte selbst umfasst ungefähr 54 Seiten. Danach befindet sich eine Leseprobe zum Thriller „Ich breche dich“ vom Autor.

Mein Fazit:
Dies ist eine sehr emotionale und düstere Kurzgeschichte mit Gänsehautfeeling. Obwohl sie so kurz ist, fesselt sie einen komplett.

  (7)
Tags: auserwählte, dystopie, ende der welt, endzeit-feeling, gänsehautfeeling, kurzgeschichte, mysteriöses verschwinden, selfpublishing, sie kommen, überleben, überlebende, vergessen   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

13 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

science fiction, weltraum, intrigen, zeitlinie, mysteriöses verschwinden

Behemoth 2333 - Band 1: Das Jupiter Ereignis

Joshua Tree
E-Buch Text: 172 Seiten
Erschienen bei www.weltenblume.de, 27.07.2017
ISBN B074CCVXTX
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Er schrie auf vor Schmerz, als die Haut auf seinem Gesicht verbrannte und Blasen schlug. Er hörte nur noch ein hohes Fiepen und verlor einen Moment später sein Augenlicht.“ – Zitat aus dem Buch

Fakten zum Buch:

Titel: Behemoth 2333 – Band 1: Das Jupiter Ereignis
Autor/in: Joshua Tree
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsjahr: 2017
Erhältliche Formate: Ebook

Inhalt:
Das Jahr 2333: Die einzige Kolonie der Menschheit im fernen Archimedes System ist in Aufruhr. Der Kontakt zur Erde ist abgebrochen und seit Jahrzehnten erschüttern mysteriöse Entführungswellen die Gesellschaft. Als ein Wurmloch inmitten der Kolonie auftaucht, sieht sich die Unions Navy einer uralten Gefahr gegenüber. Während ein erbarmungsloser Krieg das gesamte System ins Chaos stürzt, wird Captain Jeremy Brandt mit der UNS Concordia durch das Wurmloch geschickt, um sich dem mysteriösen Feind zu stellen. Heliosphere 2265 trifft Shadowrun trifft Commonwealth Zyklus. Für alle Fans von politischen Intrigen, intergalaktischen Konflikten und krachenden Weltraumschlachten.


Zum Cover:
Das Cover ist eine gestalterische Meisterleistung! Hier hat die Designerin ein stimmiges Cover mit passenden Motiven geschaffen. Am besten gefällt mir die Galaxie und der Planet. Die Übergänge der Farben sind perfekt aufeinander abgestimmt. Rundum ein tolles Cover.

Zum Inhalt:
Jeremy Brand und seine Crew werden vom Supervisor auf eine Mission zur Erforschung eines Wurmloches geschickt. Ungewollt muss er den Auftrag annehmen, da die Alternative nicht besser wäre. Kurz vorher konnten sie dem sicheren Untergang noch knapp entgehen, nun müssen sie zu einer lebensgefährlichen Mission aufbrechen. Nichts ahnend, was sie auf der anderen Seite erwartet treten sie ihre Reise an. Während dessen ermittelt Pascal Takahashi im Fall der vermissten Bürger. Im selben Moment bricht ein schlimmer Krieg aus, der das ganze System in Aufruhr versetzt.

Das Buch beginnt mit einer kurzen Zeitlinie, durch diese erfährt man, was auf der Erde und in der Galaxie in den letzten Jahren passiert ist. Hierbei bekommt man einen guten Überblick, wie sich die Welt entwickelt hat und kann gut vorbereitet in die Geschichte starten. Für Leser die noch mehr Informationen haben möchten, befindet sich am Ende des Buches eine ausführliche Zeitlinie.

Schon nach wenigen Seiten hat mich die Geschichte vollkommen gefangen genommen. Der Schreibstil des Autors hat sich stark weiterentwickelt. Ich mochte seinen Schreibstil schon bei der Pilgrim-Saga (die ich übrigens ebenso empfehlen kann), man sieht bei dieser Serie wie intensiv der Autor an seinem Schreibstil gearbeitet hat. Diesmal gibt es keine überlangen Gespräche. Die Dialoge sind gut geschrieben und sehr unterhaltsam. Es gibt auch Momente, die einen zum Schmunzeln bringen und die gefährliche Atmosphäre auflockern.

Die Geschichte selbst ist sehr intensiv beschrieben und doch geht es sehr schnell weiter. Mir wurde niemals langweilig und ich habe das Buch förmlich verschlungen, da auch viel Action enthalten ist. Die intergalaktischen Weltraumschlachten sind sehr lebendig und fantastisch inszeniert. Das hat mich besonders begeistert, da ich mir alles gut vorstellen konnte. Es gab keine Lücken und ich konnte die Geschichte sehr gut nachvollziehen, dadurch spielte sie sich wie ein Film in meinem Kopf ab. Außerdem ist sie gut durchdacht und es gibt keine Logikfehler. Man merkt, dass der Autor viel Zeit und Gedanken in seine Geschichte investiert hat. Die Sichtwechsel zum parallellaufenden Handlungsstrang wurden gut aufeinander abgestimmt, es entsteht niemals Verwirrung. Interessant ist das „Zwischenspiel“, hierbei erfährt man mehr zum Hintergrund und kann wunderbar rätseln was hinter allem steckt.

Trotz der Kürze des Bandes kommen die zwischenmenschlichen Beziehungen der Protagonisten nicht zu kurz. Jeder hat seine eigene Persönlichkeit bekommen. Mein einziges Problem waren anfangs die Namen, an diese musste ich mich erst gewöhnen. Mit der Zeit hat dies aber gut funktioniert.

In dieser Serie sind viele Science-Fiction Elemente enthalten, die gut in die Geschichte und den Verlauf integriert wurden. Fasziniert bin ich von der vorherrschenden Technik, über diese habe ich mehrmals sehr gestaunt. Ich möchte jetzt allerdings nicht so viel erwähnen, damit niemand gespoilert wird und ihr vielleicht ebenso überrascht seid. Je weiter man den Band liest umso mehr versteht man einen Teil der Zusammenhänge. Manche Information hätte ich mir allerdings früher gewünscht.

Das Ende ist logischerweise offen, da es sich hier um den ersten Band der Serie handelt. Dennoch war das gewählte Ende gemein und ich wollte sofort weiterlesen. Leider muss ich nun erstmal warten bis der nächste Band erscheint.

Ganz am Ende des Buches befindet sich ein Glossar, in dem man einige Begriffe nachschlagen kann.

Mein Fazit:
Dies ist ein guter Start in eine neue fantastische Serie aus dem Science-Fiction Genre. Mit stark inszenierten intergalaktischen Schlachten, Dialogen die einen zum Schmunzeln bringen und viel Action.

  (9)
Tags: außerirdische angriffe, behemoth 2333, erde, europa, forschung, galaxie, gedankenkontrolle, intergalaktische weltraumschlachten, intrigen, kolonie, mysteriöses verschwinden, orbit, rätsel, science fiction, sensenet, technik, uns concordia, weltraum, wurmloch, zeitlinie, zwischenmenschliche beziehungen   (21)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

science fiction, hyperion, heliosphere 2265, jayden cross, heliosphere

Heliosphere 2265 - Entscheidung bei NOVA

Andreas Suchanek
E-Buch Text: 109 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 17.07.2013
ISBN 9783944652245
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

steampunk, london, pinkerton, team, ermitteln

Frost & Payne - Die Jagd beginnt

Luzia Pfyl
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 22.05.2017
ISBN 9783958342415
Genre: Science-Fiction

Rezension:

„Sie hatte eine Waffe gegen einen der Lóngtóu erhoben. Damit hatte sie ihr Leben verspielt.“

Zum Cover:
Das Cover sieht eindrucksvoll aus, trotz der vielen Elemente wirkt es nicht überladen. Die Verzierungen um „Frost & Payne“ sind kunstvoll und passen durch ihren Bezug auf das mechanische gut ins Bild. Besonders gefällt mir der Schlüssel, mehr kann ich allerdings nicht dazu sagen, sonst würde ich spoilern.

Zum Inhalt:

Erstmal muss ich sagen, dass ich mit diesem Buch zum ersten Mal in eine Steampunk-Welt eingetaucht bin. Die Welt wurde gut beschrieben, dadurch konnte man sie sich ohne Probleme vorstellen, ich fand mich sofort zurecht. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, langweilig war es nie. Sofort nach Beginn des Lesens war ich in der Geschichte „drin“. Mit viel Neugierde habe ich den Verlauf der Geschichte verfolgt, es gab für mich einige Überraschungen und Wendungen mit denen ich nicht gerechnet habe. Hin und wieder gab es leider kleine Logikfehler, die haben den Verlauf der Geschichte aber nicht beeinflusst. Die Geschichte ist trotzdem sehr spannend und man möchte unbedingt mehr erfahren. Die Geschichte um Frost und Payne hat großes Potenzial und ist ausbaufähig. Mit jeden Folgeband wird die Geschichte wachsen und sich entwickeln.

Die Protagonisten:
Frost und Payne waren mir eigentlich von Anfang an sympathisch, auch wenn ich Frost in den ersten Kapiteln nicht so richtig „fassen“ konnte. Was ich von Michael halten soll weiß ich noch nicht, er ist sehr schwer einzuschätzen. Besonders nach der letzten Szene. Madame Yueh kann ich jetzt schon nicht leiden. Cecelia ist eine überaus liebe Frau, sie kann sehr temperamentvoll sein, was man anfangs nicht vermutet.

Mein Fazit:
Ein gut geschriebener Steampunk-Roman mit Potenzial zu mehr. Mal sehen wie sich das Ganze entwickelt! Ich bin überzeugt, dass die Serie gut ankommen wird!

  (80)
Tags: aether, aufträge, bibliothek, buch, dragons, ermitteln, frost & payne, geheimhaltung, greenlight press, jagd, kohle, london, mechanik, mechanische kinder, mord, pinkerton, rache, rätsel, schlüsselmacherin, schnitzeljagd, steampunk, team, viktorianisches zeitalter, waffe   (24)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

48 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

magie, urban fantasy, silberknochen, das erbe der macht, erbe der macht

Das Erbe der Macht - Silberknochen

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 03.07.2017
ISBN 9783958342675
Genre: Fantasy

Rezension:

„Uralte Magie traf auf neue. Eine Sonne ging auf.“ – Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 9. Band der Serie „Das Erbe der Macht“ von Andreas Suchanek.

Inhalt:
Die Suche beginnt. Die Lichtkämpfer setzen alles daran, vor der Schattenfrau die legendären Silberknochen zu finden, um Zugang zum Versteck des letzten Sigilsplitters zu erhalten. Doch was hat es mit den ominösen Knochen überhaupt auf sich? Gleichzeitig glaubt Johanna, in Max die Waffe erkannt zu haben, die die Schattenkrieger haben wollen. Sie ergreift Maßnahmen. Und setzt dabei eine Kette aus Ereignissen in Gang, die in eine Tragödie münden.


Zum Cover:

Eigentlich brauche ich zu dem Cover nichts mehr zu sagen, weil mir bisher jedes der Serie gefallen hat. Passend zum Titel und zum Inhalt sehen wir auf dem Cover die Silberknochen. Die Stimmung um die Hand wirkt durch den weißen Rauch sehr düster. Alles in allem ein absolut gelungenes Cover!

Zum Inhalt:
Das Castillo versucht sich nach der folgenschweren Schlacht mit den Schattenkämpfern zu erholen. Das Team um Jen und Alex wird mit Verstärkung auf eine neue Mission geschickt. Sie sollen herausfinden, wo sich die Silberknochen befinden. Dort angekommen stellen fest, dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Etwas womit sie niemals gerechnet haben, stellt sich ihnen in den Weg. Max muss unterdessen im Castillo bleiben, er darf auf keine Mission mehr gehen. Er gerät immer mehr in Bedrängnis, dadurch wird etwas ausgelöst, das große Konsequenzen nach sich zieht.

Schon nach wenigen Zeiten hat mich Andreas Suchanek wieder komplett in die Welt der Lichtkämpfer hineingezogen. Der Band beginnt mit einem sehr düsteren Prolog, darin befindet sich eine Person in großer Gefahr.

Die Geschichte selbst beginnt zur Abwechslung mal etwas ruhiger. Die Freunde haben die Möglichkeit etwas zu quatschen und Tilda sorgt mal wieder für ein sehr amüsantes Ereignis. Bei diesem musste ich schmunzeln und mir ein Lachen verkneifen. Wenig später auf der Mission geht es richtig schnell zur Sache und die Ereignisse passieren Schlag auf Schlag. Es wird hochgefährlich, aber auch richtig spannend und actionreich.

Diesmal hat mich der Autor ein richtiges Wechselbad der Gefühle erleben lassen. Während der Mission kommt es zu einem, nennen wir es „Zwischenfall“, der es in sich hat. Ich dachte mir nur: „Was?!? Das kann nicht sein!“ In diesem Moment hätte ich den Autor am liebsten verflucht. Er scheint uns Leser wirklich gerne leiden zu lassen. Danach geht es auch noch weiter, als wäre nichts passiert. Ebenso ließ mich Max dieses Mal fassungslos zurück, mit den Offenbarungen habe ich so gar nicht gerechnet. Der Rat führt auch Dinge durch, die man nicht für möglich hält und ich fragte mich, wie das wohl ausgehen wird.

Immerhin werden in diesem Band wenigstens auch ein paar Dinge aufgelöst. Mitgefiebert habe ich mit unseren Protagonisten durchgehend. Ich konnte nicht mehr aufhören und habe den Band in einem Rutsch durchgelesen. Ich wollte ja eigentlich nicht, dass der Band wieder endet, aber es ging nicht anders. Das Positive ist, dass es diesmal keinen bösen Cliffhanger gibt. Versteht mich nicht falsch, es gab am Ende einen großen und intensiven Showdown.

Mein Fazit:
Dieser Band ist eine mehr als gelungene Fortsetzung, die mich ein Wechselbad der Gefühle erleben ließ. Ich wollte nicht, dass er endet und habe bis zur letzten Seite mitgefiebert!

  (9)
Tags: erbe der macht, greenlight press, konsequenzen, lebensgefahr, magie, neue mission, silberknochen, uralte macht, versteck, zauber   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

geheimnisse, andreas suchanek, spiel mit dem feuer, tarnowski-haus, der graf

Ein MORDs-Team - Spiel mit dem Feuer

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 27.06.2017
ISBN 9783958342668
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Er rannte über die Altarplatte, taumelte, stieß sich mit letzter Kraft ab und segelte in die Dunkelheit.“ - Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 17. Band der Serie „Ein MORDs - Team von Andreas Suchanek.

Inhalt:
Wer ist der Graf? Seit Monaten versuchen die Freunde, die Identität des mächtigen Unterweltbosses aufzudecken. Billy scheint eine wichtige Spur entdeckt zu haben. Doch plötzlich ist er verschwunden. Zur gleichen Zeit geben die Kandidatinnen für das Bürgermeisteramt noch einmal alles. Die Wahl steht kurz bevor.


Zum Cover:

Bei diesem Cover hat sich der Designer wieder mal selbst übertroffen! Das Cover spiegelt den Inhalt exakt wieder! Das Gewitter weist auf die gefährliche Situation hin, in der sich die Freunde befinden.
Die Motive und die Farbgestaltung harmonieren perfekt, sodass die richtige Stimmung entsteht!

Zum Inhalt:

Nach den letzten Ereignissen wollen die Freunde eine Pause einlegen und treffen sich im Leuchtturm. Socke hat aber anderes im Sinn und läuft während einem schweren Gewitter zum Tarnowski-Haus. Natürlich verfolgen ihn die Freunde, vor Ort finden sie heraus, dass Billy verschwunden ist. Schnell wird klar, dass sie ihn unbedingt retten müssen. Doch dies ist gar nicht so einfach, da sich die Handlanger des Grafen im Haus befinden. Es beginnt ein lebensgefährliches Abenteuer, bei dem es brandheiß wird. Sonja bekommt unterdessen den Auftrag auf Angel Island einer Spur nachzugehen. Genau diese Spur wird einiges offenbaren und verändern, allerdings erfährt sie auch Schockierendes.

Anfangs brauchte ich etwas, bis ich wieder in die Geschichte hinein fand, da das Lesen des 16. Bandes schon etwas zurückliegt. Das ging dann aber zum Glück sehr schnell. Dieser Band beginnt vergleichsweise ein bisschen ruhiger, allerdings bleibt es nicht lange ruhig. Nach einigen Kapiteln wird klar, dass es wieder einmal um Leben und Tod gehen wird.

Auch diesmal haben wir wieder zwei parallellaufende Handlungsstränge. Der Erste handelt von Mason und seinen Freunden im Tarnowski-Haus, der Zweite handelt von Sonja und Kennett auf Angel Island. Im Verlauf der Geschichte finden diese beiden Handlungsstränge zusammen. Beide waren für mich sehr spannend, mit Feuereifer habe ich sie verfolgt und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ich begann abends gegen 22:00 Uhr zu lesen und wollte eigentlich nur bis 23:00 Uhr lesen, da ich um diese Zeit ist Bett wollte. Schlussendlich habe ich den Band in einem Rutsch bis kurz vor Mitternacht gelesen bzw. verschlungen.

Mit jedem Band, stelle ich fest, dass hinter all dem etwas Großes steckt und wir nur einen Bruchteil davon kennen. In diesem Band verrät uns der Autor einige Dinge, die ein großes Fragezeichen bei mir hinterlassen haben. Mir ist klar, dass diese Dinge für die Geschichte wichtig sind, dennoch weiß ich noch nicht wo ich diese einreihen muss. Ich denke, wenn wir in den Folgebänden mehr erfahren, wird sich einiges aufklären.

Zum Schreibstil des Autors muss ich mittlerweile nicht mehr viel sagen. Wer meine vorherigen Rezensionen kennt weiß, dass ich diesen total gern mag. Man merkt mit jeden Band, dass der Schreibstil des Autors immer stärker wird. Ich habe wirklich nichts zu bemängeln.

Das Ende des Bandes hat mich sehr überrascht. Die letzten Ereignisse kamen sehr unerwartet, dennoch hat es mir sehr gut gefallen und ich habe bis zum Ende mitgefiebert.

Der Epilog 1 hat mich in Alarmbereitschaft versetzt. Es ist klar, dass es für unsere Freunde in den nächsten Bänden wieder höchstgefährlich wird. Im Epilog 2 wird klar, dass die Bürgermeisterwahl ein interessantes Ereignis wird und wird dabei auf einiges gefasst sein müssen.

Mein Fazit:
Auch dieser Band ist eine gelungene Fortsetzung. Am Anfang herrscht die Ruhe vor dem Sturm, bevor es dann wieder brandgefährlich wird. Der Band ist sehr flüssig geschrieben und die Ereignisse passieren wieder Schlag auf Schlag. Es werden endlich ein paar Geheimnisse offenbart. Dabei bemerkt der Leser, dass noch viel mehr hinter allem steckt, als erwartet.

  (12)
Tags: angel island, der graf, entführung, falsches spiel, gefahr, geheimnisse, greenlight press, hinterhalt, identität, list und täuschung, mord-team, rettung in letzter sekunde, spiel mit dem feuer, tarnowski-haus, vergangenheit, zukunft   (16)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

julia bohndorf, dornröschen, eisermann verlag, voll verzwickt, gegenwart

Verflixte Flüche

Julia Bohndorf
Flexibler Einband: 130 Seiten
Erschienen bei Eisermann Verlag, 02.07.2017
ISBN 9783961730162
Genre: Jugendbuch

Rezension:

»Nein«, brüllte Niko und versuchte, sie erneut zu packen. Sie wollte doch mich verwünschen. - Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um die 2.Novelle aus der Reihe „Verflixte Flüche“ und somit um die Fortsetzung von „Voll verschlafen“ von Julia Bohndorf.

Inhalt:
Findet man eine verschwundene Märchenprinzessin wieder, wenn sie im Glitzerregen vom Winde verweht worden ist? Ja, findet man! Aber leider muss Niko schnell feststellen, dass das gar nicht so einfach ist. Schließlich stehen ihm nicht nur seine ältere Schwester Hannah, sondern auch die plötzlich erschienene dreizehnte weise Frau im Weg. Dann ist Rosa auf einmal wieder da, doch Niko wird immer wieder Opfer von merkwürdigen Missgeschicken, die ein Aufeinandertreffen der beiden verhindern. Aus dem Nichts auftauchende Matschpfützen, tieffliegende Blumentöpfe, Platzregen und einiges mehr scheint Niko auf einmal wie magisch anzuziehen. Wieder bekommt er Hilfe von Henriette und dem schokosüchtigen Eichhörnchen Jens, aber auch von seinen Freunden Justin und Ole. Es muss doch einen Weg geben, um mit Rosa zu sprechen – irgendwie …


Zum Cover:
Diesmal gefällt mir das Cover leider nur ganz wenig. Der Gesichtsausdruck des Jungen ist gekünstelt, außerdem wirkt er irgendwie fehl am Platz und wurde meiner Meinung nach nicht gut ins Cover integriert. Einzig das Märchenschloss gefällt mir sehr gut, welches natürlich vom Cover des 1.Teiles übernommen wurde. Das Grün des Grases vor dem Schloss wirkt allerdings sehr unnatürlich und ist ein unpassender Farbklecks mitten im Cover. Es handelt sich hier um eine Märchenadaption, am Cover fehlt mir das Märchenhafte.

Zum Inhalt:
Ich werde den Inhalt in diesem Fall nicht nochmal zusammenfassen, da ihn der Klappentext ziemlich detailliert wieder gibt und ich sonst spoilern würde. Band 1 habe ich im Rahmen einer Leserunde gelesen und habe mich eigentlich auf die Fortsetzung gefreut. Aber leider wurde ich von dieser ziemlich enttäuscht. Die Geschichte setzt beim Verschwinden von Rosa fort. (Nahtlos am Ende des ersten Bandes.) Niko fährt danach nach Hause und ist etwas schlecht gelaunt. Ich war von seiner sehr „gemäßigten“ Reaktion sehr überrascht und hatte eigentlich mehr erwartet. Danach geht für ihn der Alltag weiter, bis er ein Mädchen entdeckt, das Rosa sehr ähnlich sieht. Die Suche nach ihr beginnt und das Rätsel um die Ähnlichkeit muss gelöst werden.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm flüssig. Die Märchenadaptionen wurde in einem sehr modernen Stil verfasst. Diese Fortsetzung hat aber nur noch am Rande etwas mit dem zugrundeliegenden Märchen zu tun. Die Geschichte ist aus der Sicht von Niko zu lesen, somit bekommt man einen guten Eindruck, wie es im ergeht.

Zugegebenermaßen fand ich den Anfang ziemlich langweilig. Die Geschichte kam irgendwie nicht wirklich voran, die Suche nach der „zweiten“ Rosa war ebenso nicht wirklich spannend. Interessant wurde es erst, als die dreizehnte Fee ins Spiel kam. Sie gab der Geschichte einen gewissen Kick und endlich wurde es spannender. Ich fand es ganz süß, wie Niko die „zweite“ Rosa kennen zu lernen versucht. Die Szenen waren sehr schön geschrieben und es gab auch ein paar Momente zum Schmunzeln. Danach wird die Geschichte sehr schnell voran getrieben und es entstehen Gefühle. Trotz der Kürze der Novelle fand ich diese nachvollziehbar. Im Klappentext werden gewisse Dinge explizit erwähnt, die in der Geschichte nur in einem Nebensatz vorkommen.

Natürlich werden Rosa und Niko einige Steine in den Weg gelegt und es gilt diese ohne große Konsequenzen aus dem Weg zu schaffen. Leider geht das total schief und Niko verliert schon wieder jemanden, der ihm wichtig ist. Das Ende konnte ich bei diesem Band nicht wirklich nachvollziehen, da es für mich einfach nicht logisch ist. Das könnte auch daran liegen, dass zu viele Fragen unbeantwortet bleiben. Ich hoffe sehr, dass diese in der Fortsetzung geklärt werden. Das Ende ist übrigens offen und mit einem Cliffhanger versehen.

Die Geschichte war, wie auch schon der erste Teil, ziemlich vorhersehbar und man wusste sehr schnell wie die Geschichte verlaufen wird. Dennoch ist es eine schöne Geschichte für Zwischendurch.

Zum Schluss möchte ich sagen, dass ich mir für das schokoladensüchtige Eichhörnchen Jens eine größere Rolle gewünscht hatte. Er kommt leider nur einmal kurz vor.

Mein Fazit:
Für Zwischendurch ist diese Novelle eine schöne Geschichte, dennoch hätte man auf gewisse Dinge ein größeres Augenmerk legen können. Der Stil der Autorin ist sehr modern und sie hat die Geschichte flüssig geschrieben. So begeistert wie ich vom ersten Teil war, so hat mich die Fortsetzung enttäuscht.

Ich habe das eBook als Rezensionsexemplar erhalten. Ein Dank dafür, geht an den Verlag!

  (9)
Tags: dornröschen, dreizehnte fee, eisermann verlag, fluch, gegenwart, märchenadaption, missgeschicke, modern, novelle, wunsch   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

magie, träume, aruna, prophezeiung, high fantas

Verlorene Erinnerung

Sunya Grace Bold
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Independently published, 04.12.2016
ISBN 9781519077295
Genre: Sonstiges

Rezension:

"Ich riss den Umhang mit mir, der darüber hing, und stürzte hinab." - Zitat aus dem Buch

Inhalt:
Aruna stand kurz davor Arheds Schwert zu finden, doch nun ist sie gefangen. Während sie alles daran setzt, Berun zu entfliehen, versucht dieser mit aller Macht, die Prinzessin für sich zu gewinnen. Seine Magie spielt ihr Dinge vor, die nie geschehen sind, und raubt ihr die Erinnerung. Aruna muss all ihre Kraft aufbieten, um seinem Einfluss zu entkommen. Andernfalls wird der Dunkle Prinz die Herrschaft über ihr Königreich erlangen und es in eine Ära der Angst führen.


Zum Cover:
Mir gefällt hier die kräftige Farbe des Covers. Der Schatten der Frau und Schriftart passen auch sehr gut dazu.

Zum Inhalt:
Wie schon in Band 1 ist der Schreibstil der Autorin angenehm flüssig und locker. Bei diesem Band hatte ich allerdings zwei Mal das Problem, dass sich die Geschichte zu lange hinzog. Zuerst in der ersten Hälfe, Berun raubt Aruna die Erinnerungen. Allerdings ich hatte das Gefühl, dass die Sache einfach zu langsam voran schreitet. Das zweite Mal passierte mir dies ein paar Kapitel vor dem Finale. Mehr kann ich dazu nicht sagen, da ich sonst extrem spoilern würde.

In der ersten Hälfte erfahren wir sehr viel über Beruns Vergangenheit, seine Beweggründe und über seine Fähigkeiten. Diese Dinge fand ich sehr interessant. Hin und wieder wurden Beruns Erinnerungen aber zu detailliert beschrieben, sodass für mich die Spannung verloren ging.

Da ich, wie oben kurz erwähnt, nicht spoilern möchte, kann ich nur sehr wenig zur zweiten Hälfte sagen. Einige Kapitel waren für mich sehr verwirrend und ich habe die dort verwendete Magie nicht wirklich verstanden. Dennoch gefielen mir die Kapitel sehr gut. Die Autorin konnte mir die Gefühle von Aruna in der zweiten Hälfte sehr gut vermitteln.

Begeistert bin ich von der Art und Weise wie die Träume beschrieben wurden. Es wirkte zwischenzeitlich so real, dass man ohne die unterschiedliche Schriftart selbst den Unterschied zwischen Träumen und Realität nicht hätte unterscheiden können.

Das große Finale war sehr kurz, fast zu kurz. Die Ereignisse passieren in sehr schneller Abfolge. Die Spannung war sehr intensiv. Das Schlimmste im positiven Sinne war der Cliffhanger. Dieser ist wirklich gemein! Nun fiebere ich dem dritten Band entgegen.

Mein Fazit:
Eine tolle Geschichte, allerdings mit einigen Schwächen, dennoch war Spannung vorhanden und der Cliffhanger war mega gemein!

  (44)
Tags: aruna, dunkler prinz, erinnerung, flucht, high fantasy, magie, reise, täuschung, träume   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

ritter, abenteuer, eloindha, magie, sadarey

Verhängnisvolle Träume

Sunya Grace Bold
Flexibler Einband: 440 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 29.07.2016
ISBN 9783741256417
Genre: Fantasy

Rezension:

Zum Cover:
Das Cover ist sehr schön, die Schriftart und die Muster sind gut gewählt. Der Schatten einer Frau (ich vermute es ist Aruna selbst) macht das Bild rund. Auf jeden Fall ist das Cover stimmig.

Zum Inhalt:
Die Autorin hat einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil. Langweile kam niemals auf, die Spannung war gut portioniert.
Anfangs hatte ich Probleme in die Geschiche hineinzufinden. Ich war ziemlich lange verwirrt, weil wenig Erklärungen kamen. Vermutlich war das so gewollt, da die Protagonisten ebenfalls keine Ahnung hat warum das alles passiert.

Gefeht haben mir auch detailiertere Beschreibungen der Personen und der Umwelt. Zum Teil war es für mich schwer, mir die Welt vorzustellen. Hin und wieder hatte ich das Gefühl, dass es kleine Sinnfehler gibt. (Einmal zum Beispiel wurde Edik vergessen obwohl er da war.) 

Die Protagonisten selbst waren mir von Anfang an sympatisch. Aruna hat trotz ihres einfachen Lebens einen tollen Charakter. Rhain habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen, er ist mein Lieblingsprotagonist. Die Idee zur Geschichte finde ich wundervoll. Die Welt in der Aruna und ihre Freunde leben ist gut ausgedacht.

Ausbaufähig ist meiner Meinung nach auch noch das Beschreiben der Gefühle der Protagonisten. Aruna zum Beispiel hatt mir vieles zu einfach hingenommen.

Besonders gefallen haben mir Arunas Träume, die waren super beschrieben! Die Ideen darin waren wundervoll.

Super fand ich, dass am Ende eine Art "Glossar" eingefügt wurde. (Für mich ist die Bezeichnung falsch.) Da dort das Gespräch zwischen Elya und Rarai (ich sage absichtlich nicht mehr um nicht zu verraten) übersetzt wurde.

Nach dem offenen Ende bin ich nun gespannt wie es weitergeht und hoffe, dass Aruna Berun entkommt.

Mein Fazit:
Ein absolut empfehlenswertes Buch mit einem stimmigen Konzept.
Es ist zwar noch ein klein wenig ausbaufähig, aber das Potenzial ist da.
Das Lesen hat mir großen Spaß gemacht!

  (60)
Tags: flucht, high fantasy, kampf, königreich, magie, reise, romance, rückkehr, schwarze ritter, träume, verschollene prinzessin   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

arakkur, fantasy, pascal wokan;, episc, spannender auftak

Arakkur - Die große Schlucht

Pascal Wokan
E-Buch Text: 422 Seiten
Erschienen bei Amazon Media, 02.04.2017
ISBN B06XZZ516T
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

17 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

fantasy, magie, materia, diebe, dämon

Seelensplitter

Michael Schöck
Flexibler Einband: 470 Seiten
Erschienen bei Eisermann Verlag, 01.12.2015
ISBN 9783946172017
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

science fiction, science-fiction-reihe, intrigen, verrat, außerirdische

Heliosphere 2265 - Der Fraktal-Zyklus 4 - Omega (Finalband 1. Zyklus)

Andreas Suchanek
Fester Einband: 308 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 05.06.2017
ISBN 9783958342347
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

julia bohndorf, eisermann verlag, voll verschlafen, dornröschen, märchenadaption

Verflixte Flüche

Julia Bohndorf
Flexibler Einband: 120 Seiten
Erschienen bei Eisermann Verlag, 12.12.2016
ISBN 9783946172604
Genre: Fantasy

Rezension:

„Wie lange wird sie schlafen?“, fragte die Königin. Barbara sah erschrocken auf. „Ich weiß es nicht. Aber sie wird erwachen!“ - Zitat aus dem Buch

ACHTUNG! Voll verschlafen ist eine Novelle!

Inhalt:
In dem Buch geht es um die Königtochter, die durch einen umgewandelten Fluch erst 500 Jahre später erwacht. Schnell muss sie neue Gegenstände wie Handys, Motorroller und Kleidung kennenlernen. Auch ihr Königreich hat sich verändert und heißt nun Hanau. In dieser schwierigen Situation lernt sie Niko kennen. Dieser möchte ihr helfen wieder in ihre Heimat zu kommen. Allerdings kommen schnell Gefühle ins Spiel, welche den Rückweg noch schwieriger machen. Die Lösung um nach Hause zu kommen ist auch nicht so einfach wie gedacht.


Zum Cover:

Das Cover passt sehr gut zum Klappentext und spiegelt den Inhalt wieder. Gestalterisch, als auch farblich ist es ebenso gelungen. Einzig die Position der Krone auf dem Kopf der Prinzessin finde ich unpassend. Im Gesamten ist das Cover auf jeden Fall gelungen. Die Schrift von „Voll verschlafen“ ist ein zusätzliches Highlight.

Zum Inhalt:
Die Geschichte fließt nur so dahin, der Schreibstill ist einfach und locker. Ich habe die Geschichte innerhalb von 1,5 Stunden gelesen. Der Einstieg beginnt in „Dornröschens“ Zeit, die Wünsche werden gesprochen, das Kind wird verflucht. Danach macht man eine Zeitreise, die Königstochter erwacht in Hanau, 500 Jahre nachdem sie sich mit der Spindel in den Finger stach. Ich fand es sehr schön wie detailliert das Aufwachen beschrieben wurde, ebenso wie merkwürdig die neue Welt für die Königstochter ist.

Einzig, dass die Königstochter keinen Namen hatte, hat mich gestört. Auch vor 500 Jahren hatten Königstöchter Namen, die Eltern haben ihr Kind sicher keine 15 Jahre lang nur Königstochter gerufen. Das Kennenlernen von Niko war amüsierend und hat Spaß gemacht, auch das Einführen in seine Welt war sehr unterhaltsam und hat mir hin und wieder ein Schmunzeln entlockt.

Sehr schnell kommen sehr intensive Gefühle ins Spiel, beinahe zu schnell. Ich denke, dass liegt allerdings an der Kürze der Geschichte. Ich fand es sehr schön mit zu erleben wie diese Gefühle intensiver werden. Die Autorin hat sie so beschrieben, dass ich sie wahrnehmen konnte. Von Anfang bis zum Ende kann man sich sehr gut in die Königstochter und Schwierigkeiten in der „neuen“ Welt hinein versetzen. Das Ende war auch sehr romantisch und herzhaft, das Happy End ist auf jeden Fall gelungen!

Wer hier das komplett integrierte Märchen erwartet, wird hier nicht fündig, es fehlen so einige Details. Zum Teil ist die Geschichte auch vorhersehbar. Dennoch kann man die Geschichte für zwischendurch gut lesen und wird sehr gut unterhalten.

Mein Fazit:
Die Novelle ist eine sehr schöne Geschichte mit viel Liebe und Unterhaltung. Sie entlockte mir hin und wieder ein Schmunzeln. Es ist eine schöne Geschichte für zwischendurch.

  (44)
Tags: 100 jahre, böse fee, dornröschen, eisermann verlag, fluch, märchen, märchenadaption, prinz, prinzessin, spinnnadel   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

cyberworld, freundschaft, internet, liebe, hoffnung

CyberWorld 3.0 - Evil Intentions

Nadine Erdmann
E-Buch Text: 269 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 31.10.2016
ISBN 9783958342309
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Aber zur Sicherheit würde er sich auch noch einen Plan B überlegen.“ - Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den dritten Band der CyberWorld - Reihe von Nadine Erdmann.
Genre: Future Fiction ab 14

Nach den Ereignissen im Sommer läuft alles endlich wieder normal, nur die „alltäglichen“ Probleme halten Jemma, Jamie, Zack, Ned und Will auf Trapp. Jamie besucht die Schule ohne Rollstuhl und Ned ist nun ebenso an seiner Schule. Zacks Eltern kommen zu Besuch, allerdings ist dieser alles andere als angenehm. Ned kämpft währenddessen mit seinen neu erwachten Gefühlen für Charlie. Schließlich passiert dann noch etwas mit dem niemand gerechnet hat. Jamie und Jemmas Vater rückt da unweigerlich in den Vordergrund. Das reale Leben schlägt diesmal voll zu.

Zum Cover:
Wie schon bei den anderen beiden Covern gefällt mir dieses auch. Obwohl keine großen Unterschied herrschen. Die Kleinigkeiten machen da ziemlich was aus.

Zum Inhalt:

In diesem Band beginnt das Buch zwar mit einer Szene aus einem CyberGame, dennoch geht es hier hauptsächlich um das normale Leben unserer Freunde. Ihre alltäglichen Probleme und andere Begegnungen im Cybernetz. Außerdem passiert etwas, dass das Leben aller grundlegend auf den Kopf stellt. Die Protagonisten müssen Mut, Kraft, Verständnis und Vernunft sowie bedingungslosen Zusammenhalt aufzeigen, damit sie aus dem Ganzen heil wieder herauskommen. Außerdem treten zwei Personen mehr in den Vordergrund, die in den letzten beiden Bänden nur sehr wenig vorkamen.
Leider kann ich auf den Inhalt nicht mehr eingehen, da ich sonst massiv spoilern würde.

Beginnen möchte ich bei diesem Band mit dem Schreibstil. Wie schon in den letzten beiden Bänden ist dieser angenehm flüssig und locker. Der Text fließt richtig dahin, sodass einem niemals langweilig wird. Zuerst kümmert sich die Autorin um unsere Protagonisten, dann gibt es eine plötzliche und ziemlich heftige Wendung. Mit dieser habe ich absolut nicht gerechnet. Die Spannung steigt dann mit jedem Kapitel noch mehr und man fiebert mit den Protagonisten richtig mit.

Das Besondere an dem Schreibstil der Autorin ist für mich ihre Fähigkeit die Gefühle ihrer Protagonisten zu beschreiben. Ich bin immer wieder erstaunt und gleichzeitig begeistert, wie die Autorin auf die zwischenmenschlichen Beziehungen eingeht. Jedes Mal denke ich mir, dass ihre Protagonisten auch neben mir stehen könnten, da ihre Probleme so realitätsnah und wortgewandt beschrieben werden. Genauso wie ihre Gefühle (inklusive Gefühlschaos), das Verhalten und die Denkweise. Das Schöne ist auch, dass die Autorin das in jedem Band fortführt. Niemals kommt ein Protagonist zu kurz, somit bekommt jeder von ihnen seine eigene Persönlichkeit und Tiefe.

Ich muss sagen, dass ich an diesem Band absolut nicht zu bemängeln habe. Für mich gehört dieses Buch zu meinen Jahreshighlights, obwohl das Jahr 2017 erst begonnen hat.

Mein Fazit:
Dieser Band ist eine wundervolle Fortsetzung der Reihe, an der ich absolut nichts zu bemängeln habe. Die Geschichte hat alles was sie braucht, Spannung, unerwartete Wendungen, Gefühle und zwischenmenschliche Beziehungen. Definitiv ein Jahreshighlight von 2017 für mich. Nun fiebere ich Band 4 entgegen!

  (87)
Tags: cybergame, cyberworld, greenlight press   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

hati und skalli, übernatürliche wesen, wolfsmal, tagträumer verlag, loki

Wolfsmal

Aurelia L. Night
Flexibler Einband: 248 Seiten
Erschienen bei Tagträumer Verlag, 19.06.2017
ISBN 9783946843177
Genre: Fantasy

Rezension:

„Mit diesen Worten hob er seine Sense und bevor ich reagieren konnte, schlug er mir den Stil mit solcher Kraft an den Kopf, dass es um mich herum schwarz wurde.“ – Zitat aus dem Buch

Inhalt:
›Wenn all die Sagen, Mythen und Legenden wahr wären, welches Schicksal würde dich erwarten?‹

In einer Welt voller Magie und Geheimnissen zu leben war für Emilia immer ein Traum. Dieser entwickelt sich jedoch zu einem Albtraum, als sie an ihrem 18. Geburtstag in eben jene Welt gerät und die tiefen Abgründe erkennt, die sich ihr auftun. Denn nicht alles, was die Magie bereithält, ist zauberhaft. Dies muss Emilia auf einem schmerzhaften Weg ohne Zurück lernen - denn, wie es scheint, sind Götter egoistische Wesen.


Zum Cover:
Als die Autorin das neue Cover zu Wolfsmal auf Facebook präsentierte war ich sofort verliebt. Im Blick des Wolfes liegen viele Gefühle. Die Farbgestaltung passt zum Inhalt des Buches, genauso wie die anderen Motive. Das Wort „Wolfsmal“ sticht hervor und die Schriftart sieht wirklich genial aus. Anna Hein hat ein Cover geschaffen, das absolut stimmig ist.

Zum Inhalt:

Emilia ist ein ganz normales Mädchen… zumindest hat sie das ihr Leben lang geglaubt. An einem einzigen Tag wird dieses komplett über den Haufen geworfen und es ändert sich alles. Sie muss ihr zu Hause verlassen und sich an einem neuen Ort zurechtfinden. Zum Glück findet sie dort unerwartete Hilfe, die sie bitter nötig hat. Innerhalb kürzester Zeit durchlebt sie eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Schlussendlich geraten alle in Gefahr, die sie liebt und nur sie kann alle retten. Wird es ihr gelingen?

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm locker und sehr bildhaft. Ich konnte mir die Welt, in die Emilia hineingestoßen wird, sehr gut vorstellen. Man lebt mit den Protagonisten mit und will unbedingt wissen wie die Geschichte ausgeht.

Das Buch beginnt mit einem sehr intensiven Prolog, der uns die Vorgeschichte näher bringt und damit eine sehr gute Einleitung ins Buch ist. Besonders die letzten Sätze davon sind sehr emotional und ich hatte Tränen in den Augen.

Danach starten wir direkt mit Emilia in ihr vermeintlich normales Leben. Wir lernen sie selbst und ihre Familie kennen, erleben mit ihr, wie sich alles verändert und wie sie damit zurechtkommen muss. Die Ereignisse passieren Schlag auf Schlag und Emilia hat kaum Zeit all diese Dinge zu verarbeiten. Kaum ist das Eine passiert, kommt schon etwas Neues auf sie zu.

Es war für mich toll, zu sehen wie sehr sich Emilia im Laufe der Geschichte verändert. Sie entwickelt sich mit jedem Ereignis weiter und wächst am Ende über sich hinaus. Die letzten Kapitel waren für mich überaus emotional. Irgendwann habe ich so heftig geweint, dass ich die Worte vor mir nicht mehr sehen konnte. Ich litt richtig mit Emilia mit und war eins mit ihr. Das Ende des Buches ist richtig gemein und man will eigentlich sofort den nächsten Band lesen. Einzig der Epilog gibt einem die Hoffnung, dass noch nicht alles verloren ist.

Nach dem Epilog bekommen wir mit einem Kapitel aus der Sicht von Fenrir noch eine Möglichkeit, ihn besser zu verstehen. Diesen Einblick fand ich wirklich toll. Die Autorin hat die nordischen Götter sehr gut in ihre Geschichte eingebaut und stimmig damit verflochten. Ich muss zugeben, dass ich anfangs skeptisch war, ob ihr dies gelungen ist. Nach Beenden des Buches war ich absolut begeistert und wusste, dass es ihr mehr als gelungen ist.

Jeder einzelne Protagonist hat seinen eigenen Charakter bekommen und handelt nachvollziehbar. Einige davon lernen wir im Laufe der Geschichte näher kennen. Meine Lieblinge sind eindeutig Finn und Valentin. Emilia hatte sich ja bereits nach einigen Kapiteln in mein Herz geschlichen.

Erwähnen möchte ich unbedingt noch die schöne Innengestaltung. Auf der Seite, bevor die Geschichte beginnt, ist ein Wolf mit einem sehr schönen und wahren Zitat abgebildet. Dieser Wolf ist auch über jeder Kapitelüberschrift zu finden.

Mein Fazit:
In dieser Geschichte nahm mich Emilia auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle mit. Man durchlebt mit ihr Höhen und Tiefen, sowie emotionale und schreckliche Momente. Die Geschichte ist sehr gut durchdacht, Spannung kommt auch sehr schnell auf und man will unbedingt wissen wie die Geschichte endet. Am Ende musste ich sehr stark weinen. Ich freue mich schon auf Band 2!

  (37)
Tags: angrboda, brüder, dämon, eisdämon, entführung, fenrir, gedankenlesen, gefährte, hati und skalli, loki, nordische götter, rudel, seelen, seelenverwandte, streit, tagträumer verlag, übernatürliche wesen, verrat, werwolf, wolf, wolfsmal   (21)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

flucht, schmerz, fantasie, schiff, unschuldige

Pilgrim - Die Verlorenen

Joshua Tree
E-Buch Text
Erschienen bei www.weltenblume.de, 22.04.2017
ISBN B072HD8TGM
Genre: Fantasy

Rezension:

„Bald schon schrie er seine Schmerzen ungehemmt hinaus. In eine Welt, die so ungerecht war, dass sie nicht wusste, worüber sie eigentlich weinen sollte.“ – Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 2. Band der Pilgrim-Saga.

Inhalt:
Sie waren wie Götter, doch sie sind verloren. Die Magie war ihr Leben, doch die Magie ist fort. Pilgrim ist vernichtet und Magnus, Tzunai, Tomm, Tasha und Felix sind auf der Flucht vor den Häschern des Kaisers. Getrennt in einer fremden Welt ohne Magie, setzen sie alles daran, sich wiederzufinden. Doch ohne Hatori merken sie schnell, dass sie keine Götter mehr sind und sich ihren Platz zwischen den Menschen Hellnors und Gleves erst noch erkämpfen müssen. Zeitgleich werden ihre Fragen immer drängender: Ist die Weltenblume Verräter oder Erlöser? Warum hat Raynor den Wahnsinn auf Pilgrim überlebt? Wo ist Tasha und was führt General Marcus Respharasan im Schilde?


Zum Cover:

Das Cover des zweiten Bandes zeigt sehr gut, wie sehr sich die Welt der Pilgrim verändert hat: durch das zerbrochene Stadt-Symbol und dem roten Rauch. Durch die gewählten Symbole sieht man dies sofort und hat sogleich einen anderen Eindruck.

Zum Inhalt:
Die Pilgrim wurden durch das grausame Ereignis in Waderstade auseinander gerissen. Die kleinen Grüppchen der Überlebenden wissen nicht, ob ihr Freunde noch leben. Es beginnt eine Odyssee durch ein fremdes Land, welche so einiges von ihnen abverlangt. Magnus muss sich entscheiden wie er weiter vorgehen wird. Kämpfen oder aufgeben? Tomm und Tzunai wollen unter allen Umständen die Anderen finden und geraten von einem Extrem ins andere. Felix droht nach dem Verlust seiner Freunde und der Ungewissheit dem Wahnsinn zu verfallen. Die Zukunft der Pilgrim ist ungewiss. Klar ist, dass es viele weitere unschuldige Opfer geben wird.

Der Autor hat einen sehr intensiven und bildhaften Schreibstil, er beschreibt seine Welt und die Handlungen sehr intensiv. Leider war mir das im Mittelteil zu viel und ich hatte das Gefühl, dass die Geschichte nicht „vom Fleck“ kommt. So manche Szene zog sich unnötiger Weise ziemlich in die Länge, obwohl der Inhalt eigentlich sehr interessant war. Ansonsten hat sich der Schreibstil des Autors sehr gut weiterentwickelt und er schreibst viel lockerer und flüssiger als im ersten Band. Er hat auf jeden Fall das Talent Spannung aufzubauen, nur muss diese noch gehalten werden.

Die Geschichte selbst wird mit jedem Kapitel komplexer, da man durch verschiedene Gespräche immer mehr Informationen über die Welt bekommt und somit ein gutes Gesamtbild entsteht. Man merkt, dass sich der Autor sehr viele Gedanken über seine Welt gemacht hat. Er hat sie wirklich gut durchstrukturiert und bringt den Leser dazu immer mehr erfahren zu wollen.

Dieser Band enthält sehr schockierende Momente und ich war mehr als einmal tief geschockt. Manche Menschen in dieser Welt sind wirklich abgrundtief böse. Dem Autor ist es in diesen Momenten gelungen mich komplett in seine Welt hinein zu ziehen. Ich fieberte und litt mit den Protagonisten mit.

Es ist erstaunlich, wie sehr sich die Pilgrim in den wenigen Wochen entwickelt haben. Sie haben wirklich eine intensive Wandlung durchlebt und sind nicht mehr so naiv wie am Anfang. Die Ereignisse haben jeden einzelnen tief gezeichnet.

Das Ende des Buches könnte man einen gewaltigen Showdown nennen. Hier passieren viele Ereignisse in schneller Abfolge, die einen überraschen und schocken. Das offene Ende unterstreicht dieses, sodass ich am liebsten sofort den nächsten Band gelesen hätte.

Mein Fazit:
Dies ist eine sehr gut durchstrukturierte und durchdachte Geschichte. Der Schreibstil des Autors hat sich intensiv weiterentwickelt. Im Mittelteil gibt es aber leider einige langatmige Szenen, die die Geschichte sehr in die Länge zogen, obwohl die sie eigentlich sehr spannend ist. Über die Welt selbst und über das Schicksal der Pilgrim wollte ich unbedingt mehr erfahren. Dementsprechend freue ich mich schon auf den nächsten Band.

  (39)
Tags: flucht, folter, hatori, magie, pilgrim, piraten, schiff, schmerz, tod, unschuldige, weltenblume, wut, zerstörung   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

steampunk, london, ermittlung, frost & payne, mechanische kinder

Frost & Payne - Nummer 23

Luzia Pfyl
E-Buch Text: 115 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 24.05.2017
ISBN 9783958342644
Genre: Sonstiges

Rezension:

„ »Nein!«, war alles, was er hervorbrachte. Seine Knie gaben unter ihm nach, er sackte zu Boden.“ - Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 8. Band der Serie „Frost & Payne“. Man sollte unbedingt vorher die anderen Bände lesen!


Inhalt:
Nach der Sache mit Kirkland liegt Jackson Payne schwer verletzt im Krankenhaus, doch die Sache ist ausgestanden und er in Sicherheit. Lydia Frost hofft, dass nun endlich wieder etwas Normalität in die Agentur kommt. Helen plant eine Geburtstagsparty und Dr. Baxter versucht, den mechanischen Arm nachzubauen. Die ruhigen Tage dauern allerdings nicht lange an. Eine Mutter bittet Frost, ihren verschollenen Sohn, David, zu suchen, da Scotland Yard sich nicht dafür zu interessieren scheint. Frost nimmt den Auftrag an, doch sie hat nicht viel Hoffnung, den Jungen nach all der Zeit noch zu finden. Sie ahnt nicht, dass er der Schlüssel zu den mechanischen Kindern ist. Der Mörder erweitert derweil das Spielfeld. Er hat eine ganz spezielle Geburtstagsüberraschung geplant...


Zum Cover:
Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen hatte, war ich ziemlich überrascht. Das Cover sieht irgendwie komplett anders aus als die Vorherigen, trotzdem gefällt es mir sehr gut. Die Marionette passt wirklich gut zum Inhalt. Einzig die Flammen finde ich unpassend.

Zum Inhalt:

Ich finde es schade, dass der Klappentext diesmal einen wichtigen Teil auflöst, der in den ersten paar Kapiteln passiert. Auf diese Weise nimmt der Klappentext dem Leser vorweg, dass Payne gerettet wird. Die Geschichte beginnt mit Helen, die wieder einmal eifrig arbeitet und etwas für Frost plant. Währenddessen kommt unerwartete Kundschaft in die Agentur, die Helen um Hilfe anfleht. Frost macht sich derweil mit unerwarteter Hilfe auf den Weg zu Payne, um ihn zu befreien. Inspektor Jones verfolgt mit Dr. Baxter seinen eigenen Plan, nichts ahnend, dass Constable Manju auf eine heiße Spur trifft, die das gesamte Yard erschüttern wird. Es geht auch endlich mit David weiter und wir erfahren, was ihm nach seiner Flucht und dem Unfall passiert ist.

Schon nach wenigen Seiten konnte mich Luzia Pfyl wieder vollkommen in ihre Welt um Frost & Payne hineinziehen. Sie hat einen frischen und intensiven Schreibstil, dadurch lässt sich die Geschichte wunderbar flüssig lesen. Diesmal haben wir wieder mehr parallel laufende Handlungsstränge als beim letzten Band, da hier der Fokus nun wieder auf die Geschichte gelegt wurde. Jeder Einzelne verspricht viel Spannung.

Man könnte diesen Band auch den „Band der Offenbarungen“ nennen, da hier einige Geheimnisse offenbart werden. Der Mörder macht zwei Dinge, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Ich war ziemlich fassungslos und hoffe nun umso mehr, dass das Yard ihn endlich erwischt. Die Autorin hat es dabei wirklich geschafft, mich absolut zu überraschen.

Die Geschichte ist wieder gut durchdacht und ich hatte großen Spaß beim Lesen. Außerdem konnte ich wunderbar mitfiebern. Es freut mich, dass es beim Fall um die mechanischen Kinder weitergeht und dabei einige Dinge ins Rollen kommen. Ich bin auch froh, dass wir endlich etwas von David erfahren, das war wirklich überfällig.

Dieser Band endet wirklich mit einem bösen Cliffhanger. Hoffentlich geht es im nächsten Band dann wirklich damit weiter! Auch bei diesem Band weigere ich mich die Vorschau zu lesen, da diese bei den vorherigen Bänden fast immer zu viel verraten hat. Daher empfehle ich diese nicht zu lesen.

Mein Fazit:
Dieser Band ist eine Fortsetzung mit vielen Offenbarungen, die es in sich haben und für den Verlauf der Geschichte sehr wichtig sind. Der Schreibstil der Autorin ist auf jeden Fall mitreißend und intensiv.

  (21)
Tags: entführung, ermittlung, falsche spur, flucht, frost & payne, greenlight press, hilflosigkeit, mechanische kinder, mord, offenbarungen, rache, rettung in letzter sekunde, steampunk, suche, täter   (15)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

64 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

opfergang, magie, das erbe der macht, urban fantasy, kleopatra

Das Erbe der Macht - Opfergang

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 15.05.2017
ISBN 9783958342620
Genre: Fantasy

Rezension:

„Rote Schlieren tanzten in seinem Gesichtsfeld. Die Schwärze der Bewusstlosigkeit drang unaufhaltsam auf ihn ein.“ - Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 8. Band der Serie „Das Erbe der Macht“ von Andreas Suchanek.

Inhalt:
Die Lichtkämpfer lecken ihre Wunden. Viel Zeit bleibt jedoch nicht. Leonardo befindet sich in Gefangenschaft, Marks Unterlagen bleiben verschwunden und die Jagd nach dem dritten Sigilsplitter geht weiter. Als sich Nostradamus mit einer wichtigen Information meldet, müssen die Lichtkämpfer reagieren, um Schlimmeres zu verhindern. Denn die Schattenkrieger sinnen auf Rache.


Zum Cover:

Auch dieses Cover ist der Designerin wieder wunderbar gelungen! Das Motiv nimmt Bezug auf den Inhalt. Dadurch weiß man, dass es in der Geschichte sehr gefährlich und auch blutig wird. Durch die blaue Farbgestaltung kommt das Rot des Blutes noch mehr zur Geltung.

Zum Inhalt:

Die Welt der Lichtkämpfer kommt einfach nicht zur Ruhe. Der Angriff der Schattenkämpfer konnte zwar erfolgreich beendet werden, dennoch müssen sie einen großen Verlust verkraften. Leonardo ist gefangen und die Chance ihn zu befreien gering. Außerdem ist die Gefahr durch die Schattenfrau viel größer. Niemand weiß, was sie noch geplant hat und wie weit sie den Lichtkämpfern voraus ist. Unser Team wird getrennt auf zwei schwierige Missionen geschickt, von dessen Erfolge viel abhängt. Die Lichtkämpfer müssen unbedingt vor der Schattenfrau herausfinden, wo sich der dritte Sigilsplitter befindet.

Schon nach wenigen Seiten konnte ich wieder komplett in die Welt von Andreas Suchanek eintauchen. Diesmal geht die Geschichte ein klein bisschen ruhiger weiter als bei den vorherigen Bänden. Allerdings ist das wohl eher die Ruhe vor dem nächsten Sturm. Denn nach wenigen Kapiteln geraten unsere Freunde in zwei wilde Abenteuer. Dabei geht es wieder um Leben und Tod. Es werden Geheimnisse aufgedeckt mit denen niemand gerechnet hat. Das eine Team macht grausame und verstörende Entdeckungen, die am Ende alles verändern werden und den Weg zum nächsten Abenteuer weisen. Das andere Team wird geschickt an der Nase herumgeführt, schlussendlich müssen auch sie um ihr Leben fürchten.

Für mich war dieser Band mit ziemlich vielen unerwarteten Ereignissen und Wendungen gespickt. Vieles davon hatte ich nicht erwartet und war zum Teil sehr erstaunt und fasziniert zugleich. Der Autor hat sich hier wirklich tolle Dinge einfallen lassen, da fragt man sich woher er seine Inspiration dazu nimmt.

Die beiden Handlungsstränge laufen wieder parallel zueinander und man wechselt wieder zu verschiedenen Personen. Zweimal habe ich diesen Sichtwechsel verflucht, weil ich lieber bei der betreffenden Person geblieben wäre, da die Szenen an sehr spannenden Punkten endeten. Damit hat der Autor den Spannungsbogen wirklich massiv ausgebaut, weil er an so intensiven Stellen zu einer anderen Person gewechselt ist. Mein einziges Problem in diesem Band war, dass ich Schwierigkeiten hatte, mit den Tempel vorzustellen. Hier hatte ich mir mehr Details gewünscht.

Es freut mich, dass sich die Protagonisten auch in diesem Band weiterentwickeln. Ebenso, dass auf deren Befindlichkeiten eingegangen werden.

Mein Fazit:
Dieser Band ist wieder eine gelungene Fortsetzung, welche für mich mit vielen Überraschungen und unerwarteten Wendungen gespickt war. Es ist viel Spannung und Action vorhanden, ebenso wie emotionale Momente.

  (17)
Tags: ägypten, anubis, bernstein, erbe der macht, essenz, greenlight press, kleopatra, magie, nimag, sigilsplitter, silberknochen, thomas edison, unsterblich   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

chroniken der seelenwächter, seelenwächter, magie, schmerz, unbändige kraft

Die Chroniken der Seelenwächter - Verborgene Mächte 4 - Der Verrat

Nicole Böhm
Fester Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 10.04.2017
ISBN 9783958342378
Genre: Fantasy

Rezension:

„Ohne Kämpfe. Ohne Angst. Nur noch leben. Das war alles, was sie wollte, seit sie gestorben war.“ – Zitat aus Band 10: Liebe vs. Vernunft (S. 25)

Dieses Hardcover enthält die Bände 10-11 der Serie "Die Chroniken der Seelenwächter" von Nicole Böhm.


Inhaltsangabe:
Jess und Jaydee genießen ihr erstes Zusammensein, doch ihr Glück währt nur kurz. Joanne und Ralf schlagen mit mehr Grausamkeit denn je um sich, und die Opferzahlen steigen. Nicht nur unter den Menschen, auch die Seelenwächter müssen herbe Verluste einstecken. Um zu siegen, bereiten sie sich auf einen skrupellosen Schlag gegen Ralf und den Emuxor vor. Wie weit darf ein Seelenwächter für das Wohl der Menschheit gehen?


Zum Cover:
Diesmal sehen wir auf dem Cover Anna. Ich bin immer wieder von den Bildern der Autorin fasziniert! Sie kann wirklich gut zeichnen und schafft es bei ihren Bildern die Stimmung einzufangen. Am Ende des Buches befinden sich die Cover der E-Books in schwarz-weiß abgedruckt. Darauf sind Coco und Keira zu finden.

Zum Inhalt:
Endlich können Jaydee und Jess eine schöne Zeit miteinander verbringen. Leider ist dies nur von kurzer Dauer und sie müssen in die Realität zurück. Die Schattendämonen werden immer stärker. Der Kampf wird immer schlimmer und Ralfs Plan wird in großen Schritten vorangetrieben. Die Seelenwächter müssen es hilflos mitansehen und können kaum was tun. Dann passiert etwas Gravierendes, das den Jäger nochmal hervorkommen lässt. Ebenso taucht ein neuer Mitspieler auf, der kräftig mitzumischen versucht.

Ich liebe den Schreibstil von Nicole Böhm! Das muss ich zuerst sagen. Sie hat das Talent, mich komplett in die Geschichte hineinzuziehen, sodass ich nur noch mitfiebere und nichts mehr um mich herum wahrnehme. Beide Bände habe ich an einem Tag gelesen und wollte gar nicht mehr auftauchen.

Die Ereignisse passieren Schlag auf Schlag und unsere Protagonisten müssen so einiges ertragen, dabei stieg die Spannung ins Unermessliche. Die parallel laufenden Handlungsstränge laufen mit der Zeit sauber ineinander. Im Laufe jedes Bandes bekommen wir immer mehr Puzzleteile, die langsam das große Ganze ergeben. Dabei wird einem klar, dass alles viel größer ist als erwartet und dass viel mehr dahintersteckt. Es gab so einige Überraschungen mit denen man nicht rechnet, ebenso wie einige Schockmomente, Action und Wendungen. Nur manchmal gibt es ein paar kleine Logikfehler, welche den Lesefluss aber nicht unterbrechen.

Die Autorin kann aber auch sehr emotional sein. Es gab sehr gefühlvolle und traurige Szenen. Ich konnte die Gefühle der Protagonisten sehr gut wahrnehmen. Überhaupt freut es mich, dass die Protagonisten bei all den Ereignissen nicht zu kurz kommen. Jeder von ihnen bekommt genug Raum um sich zu entwickeln. Außerdem erkennt man, dass jeder eine sehr komplexe Persönlichkeit hat.

Bei dieser Rezension fiel es mir unglaublich schwer nicht zu spoilern. Es passiert hier so viel und vor allem passieren entscheidende Ereignisse. Deswegen gehe ich auch nicht so detailliert auf die Bände ein, um nichts zu verraten.

Nach den beiden Bänden findet man Charaktervorstellungen von Cassandra Hein (die Mutter von Jess), Mikael Bartholomäus Stevens (der Pfarrer und Jaydees Ziehvater), Sophia und Lilija. Danach kommt die Cover-Galerie, das Glossar und eine Übersicht der Charaktere.

Mein Fazit:
Auch diese Fortsetzung ist der Autorin wieder wunderbar gelungen. Man fiebert mit, es gibt viele spannende Ereignisse. Es ist viel Action vorhanden, ebenso wie emotionale Szenen. Alles in allem gibt es nicht wirklich etwas zu meckern. Außer, dass ich am liebsten doppelt so lange Bände hatte, damit es nicht endet.

  (20)
Tags: bund der sapier, chroniken der seelenwächter, emuxor, erde, feuer, greenlight press, indianer, kampf, kranich, leben, leid, luft, magie, prophezeiung, schattendämon, schmerz, seelenenergie, seelenwächter, tod, unbändige kraft, vier elemente, wasser   (22)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

94 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

seelenwächter, jaydee, jessamine, schattendämonen, urban fantasy

Die Chroniken der Seelenwächter - Bruderkampf

Nicole Böhm
E-Buch Text: 155 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 30.07.2015
ISBN 9783958341111
Genre: Fantasy

Rezension:

„Joshua nickte, zog den Dolch über ihre Haut und ließ das Blut auf das Kästchen mit dem Kranich tropfen.“ – Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 11. Band der Serie "Die Chroniken der Seelenwächter" von Nicole Böhm. Meine Rezensionen bauen auf den jeweiligen Bänden auf. Aufgrund dessen sollte man die Rezension nur lesen, wenn man die vorherigen Bände kennt!

Inhalt:
Ralf ist mit seinen Plänen fast am Ziel. Nachdem er sich Kirian geholt hat, stehen als Nächstes Soraja und Logan auf seiner Liste. Auch Jess' Verschwinden bleibt nicht unbemerkt, und Jaydee begibt sich auf eine halsbrecherische Suche, bei der er nicht nur kämpfen, sondern sich auch seinen Gefühlen für Jess stellen muss. Die Wolken verdichten sich am Horizont, und die Seelenwächter müssen einen Schicksalsschlag nach dem anderen einstecken.


Zum Cover:

Diesmal befindet sich Keira auf dem Cover. Auch dieses Cover ist der Autorin wieder wunderbar gelungen. Ihre Liebe zum Detail spiegelt sich auch bei diesem Bild wieder. Am besten gefallen mir die Tattoos.

Zum Inhalt:
Es geht sehr emotional weiter. Jaydee ist über die Offenbarungen von Ben und dessen Großvater erzürnt. Jess spurloses Verschwinden verschlimmert sein Gefühlschaos. Um sie zu retten überschreitet er Grenzen, die nicht gut für ihn sind. Unterdessen versucht Keira Coco zu finden. Es scheint unmöglich zu sein, doch plötzlich wird ihr ein neuer Weg offenbart, der alles verändern wird.
Jess ist parallel dazu in großer Gefahr und versucht zu entkommen. Die Seelenwächter müssen weitere harte Schläge einstecken und erfahren erschütterndes.

Auch diesen Band habe ich regelrecht verschlungen. Ich konnte und wollte nicht aus der Welt der Seelenwächter auftauchen. In diesem Band passieren einige Dinge, die mich sehr überrascht, aber auch geschockt haben. In meinen Gedanken dachte ich mir öfter „Was?!?“ oder „Nein!!“ oder „Das kann doch nicht sein!“. Einmal rief ich „Nein!!“ auch laut aus, zum Glück war ich zu Hause und keiner hat es mitbekommen.

Der Schreibstil der Autorin ist weiterhin flüssig, erfrischend und wahnsinnig spannend. Man fliegt beinahe durch die Geschichte, da es nichts gibt, was den Lesefluss unterbricht. Einige der parallellaufenden Handlungsstränge laufen ineinander, dabei werden Offenbarungen gemacht. Mit diesen habe ich nicht gerechnet. Auch für Action ist gesorgt und wir erleben mehr als nur einen Kampf.

In diesem Band hing ich zwei Personen förmlich an den Lippen, da uns diese endlich ein paar Informationen geben. Dabei wurde mir die Tragweite des Ganzen noch mehr bewusst und ich konnte einige Zusammenhänge erkennen. Hierbei merkt man, dass Ereignisse die vor Jahrhunderten passierten, noch immer ihre Nachwirkungen haben.

Emotionale Momente gab es in diesem Buch auch wieder einige. Besonders das Ende des Bandes hat mich beinahe zu Tränen gerührt. Ich bin sehr gespannt, was mit diesen Personen noch auf uns zu kommen wird.

Mein Fazit:
Auch diesen Band habe ich wieder innerhalb von 2-3 Stunden gelesen, ich konnte das Buch einfach nicht zur Seite legen. Der Band ist außerdem sehr emotional, es gibt viele Offenbarungen, die einen überraschen. Für Action ist genauso gesorgt. Mit Freude werde ich bald den nächsten Band lesen.

  (37)
Tags: chroniken der seelenwächter, emotionen, entführung, explosion, feuer, feuerdrache, folter, greenlight press, indianer, informationen, kampf, körperliche inbesitznahme, legende, offenbarungen, rettung, täuschung   (16)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

107 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

seelenwächter, liebe, jessamine, jaydee, nicole böhm

Die Chroniken der Seelenwächter - Liebe vs. Vernunft

Nicole Böhm
E-Buch Text: 138 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 24.06.2015
ISBN 9783958341005
Genre: Fantasy

Rezension:

„Das Kind, das nie hätte geboren werden dürfen. Die tickende Zeitbombe.“ - Zitat aus dem Band

Es handelt sich hier um den 10. Band der Serie "Die Chroniken der Seelenwächter" von Nicole Böhm. Meine Rezensionen bauen auf den jeweiligen Bänden auf. Aufgrund dessen sollte man die Rezension nur lesen, wenn man die vorherigen Bände kennt!

Inhalt:
Jess und Jaydee genießen ihr erstes Zusammensein, doch ihr Glück währt nur kurz. Joanne und Ralf schlagen mit mehr Grausamkeit denn je um sich, und die Opferzahlen steigen. Nicht nur unter den Menschen, auch die Seelenwächter müssen herbe Verluste einstecken. Um zu siegen, bereiten sie sich auf einen skrupellosen Schlag gegen Ralf und den Emuxor vor. Wie weit darf ein Seelenwächter für das Wohl der Menschheit gehen?


Zum Cover:
Auf diesem Cover befindet sich Coco. Auch dieses Mal hat Nicole Böhm die Figur treffend gezeichnet, obwohl ich sie mir ein klein wenig anders vorgestellt habe. Sie hat wirklich ein Talent dafür Personen zu zeichnen.

Zum Inhalt:

Endlich haben Jess und Jaydee eine Möglichkeit gefunden, zärtliche Berührungen austauschen zu können. Leider ist diese nur begrenzt und es geht allzu schnell wieder in den Alltag. Joanne hat während dessen eine Möglichkeit gefunden, Ralfs Pläne voranzutreiben und schlägt ein weiteres Mal im Herzen der Seelenwächter zu. Dabei triff sie auf Coco, die alles versucht um der Nachfahrerin endlich habhaft zu werden. Die Opferzahlen steigen weiter an und der Kampf verlangt den Seelenwächtern immer mehr ab.

Ich war froh, dass ich den nächsten Band schon am Kindle hatte und somit sofort weiterlesen konnte. Durch das Ende des neunten Bandes ist klar, dass es sehr emotional weitergehen muss und das tut es auch. Nicole Böhm hat die Gefühle von Jess und Jaydee wirklich gut eingefangen und lässt den Leser einige schöne Momente erleben. Als die Wirkung nachlässt, flucht man beinahe und wünscht den Beiden noch mehr solcher Momente.

Nach dieser „entspannenden Phase“ geht es wieder sehr rasant weiter und die Spannung nimmt sofort wieder zu. Es entbrennt ein neuer Kampf, bei dem wir einige neue Informationen über die Gegner der Seelenwächter bekommen.

Fasziniert bin ich von der Art und Weise wie Ralf seine Pläne umsetzen will, hier hat sich die Autorin wirklich tolle Dinge einfallen lassen. Joanne hasse ich mit jedem Band mehr, ihre Figur kann man einfach nicht mögen. Bei diesem Band kommt Coco endlich mehr ins Spiel und wir erfahren so einiges über sie, ihre Kräfte und ihr Vorhaben. So lässt sich ihr Handels viel leichter nachvollziehen. Auch sie kann ich nicht leiden.

Leider gibt es in dem Band auch wieder traurige Momente und weitere Opfer zu beklagen. Ich hoffe echt, dass den Seelenwächtern bald ein kräftiger Schlag gegen Ralf gelingt.

Es gab natürlich auch wieder Überraschungen, mit denen ich absolut nicht gerechnet hatte. Aber wenigstens bekommen wir in diesem Band auch ein paar Antworten auf unsere Fragen. Diese sind langsam wirklich überfällig. Allerdings bildet sich auf diese Weise langsam ein Gesamtbild ab, das meine Vorstellungen weit übertroffen hat. Ich hätte nicht gedacht, dass das Ganze derartige Dimensionen hat.

Mein Fazit:
Mittlerweile kann ich nur noch sagen: ICH LIEBE DIESE SERIE!! Man könnte auch sagen, dass ich süchtig nach dieser Serie bin. Wenn ich einmal einen Band angefangen habe, kann ich nicht mehr aufhören und muss ihn zu Ende lesen. Nicoles Schreibstil ist wunderbar flüssig, es gibt sowohl Action als auch emotionale Momente und es passieren immer wieder überraschende Dinge.

  (21)
Tags: chroniken der seelenwächter, elemente, feuer, fluch, greenlight press, indianer, kampf, macht, nachfahre, seelenwächter, vorfahren, widder   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

112 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

seelenwächter, jaydee, jessamine, jess, nicole böhm

Die Chroniken der Seelenwächter - Zwischen den Fronten

Nicole Böhm
E-Buch Text: 150 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 19.05.2015
ISBN 9783958340916
Genre: Fantasy

Rezension:

„Endlich erreichte er das Becken, langsam tauchte er die blutverschmierte Klinge in die Flüssigkeit ein. Rot auf Rot. Blut für Feuer.“ – Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 9. Band der Serie "Die Chroniken der Seelenwächter" von Nicole Böhm.
Meine Rezensionen bauen auf den jeweiligen Bänden auf. Aufgrund dessen sollte man die Rezension nur lesen, wenn man die vorherigen Bände kennt!


Inhalt:
Schon wieder schlägt Ralf zu, und dieses Mal greift er nicht von außen an, sondern von innen. Er holt zu einem mächtigen Hieb aus und setzt alles auf eine Karte. Den Seelenwächtern bleiben nicht mehr viele Möglichkeiten. Sie müssen sich mit einem ihrer Feinde verbünden, um gegen Ralf vorzugehen. Die Zeit drängt. Jess gerät tiefer zwischen die Fronten und muss sich damit abfinden, dass sie ihre Fylgja loslassen muss, wenn die Menschheit überleben soll.


Zum Cover:
Diesmal befindet sich einer meiner Lieblingsprotagonisten auf dem Cover: Ben. Obwohl ich ihn mir ein klein bisschen mehr „indianischer“ vorstellt habe, ist er der Autorin sehr gut gelungen. Seine Waffe darf natürlich auch nicht fehlen. Die geisterhafte Frau im Hintergrund gefällt mir ebenso.

Zum Inhalt:
Ralf schlägt ein weiteres Mal zu. Diesmal allerdings direkt im Herzen der Seelenwächter. Dabei geraten Jess und Jaydee mal wieder in Lebensgefahr, in letzter Sekunde kann Jaydee sie beide retten.
Allerdings können sie sich davon nicht erholen und müssen in ein neues gefährliches Abenteuer aufbrechen, dabei kommen sie sich ebenso gefährlich nahe. William muss unterdessen Dinge tun, die ihm besonders schwerfallen. Hierbei erlebt er Unerwartetes.

Mir fällt es mit jeder Rezension schwerer, neue Dinge über die Serie zu sagen, weil ich in jedem Band eine Achterbahnfahrt der Gefühle erlebe. Eigentlich kann ich mich nur aufs Schwärmen verlegen, denn ich habe absolut nichts an der Serie auszusetzen. Nicole Böhm hat auch in diesem Band wieder wahnsinnig viel Spannung aufgebaut. Ich konnte meinen Kindle kaum aus der Hand legen und habe den Band innerhalb eines halben Tages gelesen.

Die Geschichte entwickelt sich hier intensiv weiter. Es passieren unglaubliche Dinge. Es freut mich besonders, dass sich die „Beziehung“ von Jaydee und Jess intensiviert. Das Prickeln zwischen den Beiden ist stellenweise kaum aushalten. Man hofft einfach so sehr, dass sich die Beiden irgendwann näher kommen können.

In diesem Band überraschten mich llai und William besonders. Zum Teil war ich da echt geschockt und konnte die erlebten Dinge beinahe nicht glauben. Nicole Böhm hat wirklich ein Talent dazu mich zu schocken oder mich zu überraschen. Außerdem schafft sie es bei jedem Band mich tief in ihre Welt hinein zu ziehen. So tief, dass ich nicht mehr auftauchen möchte. Dieser Band enthält auch einige sehr emotionale Szenen, die mich total gefesselt haben. Jeden Moment konnte ich intensiv nachempfinden, da die Gefühle stark zu spüren waren. Ich finde es toll, dass es auch Momente zum Schmunzeln gab.

Der Cliffhanger in diesem Band grenzt schon beinahe an Folter. Zum Glück hatte ich den nächsten Band bereits auf meinem Kindle um weiterlesen zu können. Hier hat die Autorin wirklich ein gemeines Ende gewählt.

Mein Fazit:
Auch dieser Band hat mich emotional wieder vollkommen mitgerissen. Ich konnte und wollte nicht mehr aus der Welt der Seelenwächter auftauchen und habe diesen Band beinahe in einem Rutsch durchgelesen. Nicole Böhms Schreibstil ist rasant und doch erfrischend. Von ihren Geschichten kann ich definitiv nicht genug bekommen. Trotz dem rasanten fortschreiten der Geschichte haben die Protagonisten genug Raum, um sich zu entwickeln und entfalten zu können.

  (23)
Tags: anziehung, chroniken der seelenwächter, cliffhanger, dämon, emotionen, erinnerung, feuer, gefahr, greenlight press, mission, prickeln, schmerzen, seelenwächter, vergangenheit   (14)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

121 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

seelenwächter, jaydee, jessamine, schattendämonen, urban fantasy

Die Chroniken der Seelenwächter - Machtkämpfe

Nicole Böhm
E-Buch Text: 142 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 15.04.2015
ISBN 9783958340848
Genre: Fantasy

Rezension:

„Er versuchte mich abzuschirmen, mich gegen die Wogen aus Feuer zu schützen. Doch es half nichts. Es donnerte und knallte, ich hörte ein wohlvertrautes Knurren an meinem Ohr.“ - Zitat aus dem Buch

Es handelt sich hier um den 8. Band der Serie "Die Chroniken der Seelenwächter" von Nicole Böhm.
Meine Rezensionen bauen auf den jeweiligen Bänden auf. Aufgrund dessen sollte man die Rezension nur lesen, wenn man die vorherigen Bände kennt!


Inhalt:
Die Welt der Seelenwächter gerät immer mehr aus dem Gleichgewicht. Dämonen fallen in Riverside Springs ein und vereinen sich zu einer Armee, die stärker und gefährlicher ist als jeder Gegner zuvor. Um sie aufzuhalten, entschließt sich der Rat der Seelenwächter zu einer drastischen Maßnahme, die Jess von ihrer besten Freundin für immer trennen wird. Was kann sie tun, um den Rat aufzuhalten - und darf sie überhaupt ihr eigenes Wohl über das der Menschen stellen? Jaydee kämpft weiter gegen seine eigenen Dämonen und sucht nach einem Ausweg aus seiner Raserei. Dabei erhält er Unterstützung von einer Person, von der er es nicht erwartet hätte. Doch auch diese Hilfe hat seinen Preis. So wie alles im Leben der Seelenwächter. Die Machtkämpfe fordern ihren Tribut.


Zum Cover:
Violets Cover gehört zu meinen Lieblingscovern. Das Bild ist natürlich wunderschön gezeichnet, aber diesmal gefällt mir die Stimmung am besten. Nicole hat durch diese Pose von Violet ihrer Charakter sehr gut einfangen.

Zum Inhalt:
Mit jedem Band wird es schwierig noch einmal auf den Inhalt direkt einzugehen, da die Klappentexte immer intensiver werden und ich nicht spoilern möchte. Jaydee sinnt auf Rache, weil seine neue Verbündete Keira ihn verraten haben soll. In seiner Raserei bemerkt er nicht, was er damit auslösen könnte. Jess hat einen kurzen Moment für sich, um Luft zu holen, dieser wird aber schnell zerstört. Sie erfährt, dass der Rat Violet von ihr trennen möchte, um so das drohende Unheil abzuwenden. Das bedeutet, dass Violet sterben soll, Jess möchte dies unbedingt verhindern. Die Seelenwächter versuchen alles, um Ralf, den Emuxer und die Dämonen aufzuhalten. Zur Untätigkeit verdammt versuchen Jess und Jaydee sich anzunähern, obwohl die Gefahr besteht, dass der Jäger wieder ausbricht. Und dann tritt die nächste Katastrophe ein.

Mittlerweile musste ich mir eingestehen, dass ich süchtig nach dieser Serie bin. Schon wieder habe ich den nächsten Band innerhalb eines halben Tages gelesen. Innerhalb von 3 Tagen habe ich nun 5 Bände gelesen und ist noch kein Ende in Sicht. Die Geschichte geht rasant weiter und es wird immer gefährlicher. Die Dämonen vergreifen sich grausam an den Menschen und Ralf versucht mit aller Macht seine Pläne durchzusetzen. Seine Pläne sind verstörend und vollkommen verrückt, hier hat sich die Autorin extreme Sachen einfallen lassen.

Es freut, mich dass die Autorin trotz der Fülle der Ereignisse auf die persönlichen Befindlichkeiten der Protagonisten eingeht. So versuchen sich Jess und Jaydee zu versöhnen und sich anzunähern. Das Schöne ist auch, dass es trotz der vielen Ereignissen immer wieder Moment gibt, die die ernsten Situationen auflockern und einen schmunzeln lassen.

Durch die Sichtwechsel zu beiden „Parteien“ bekommt man einen sehr guten Eindruck wie alles zusammenhängt und kann langsam Rückschlüsse ziehen. Auch das verrückte Denken von Ralf und Joannes böses Verhalten konnte ich dadurch leichter verstehen. Joanne hat wirklich eine grausame Persönlichkeit und schreckt auch nicht vor Mord und Folter zurück.

Schon wieder endet ein Band mit einem bösen Cliffhanger. Mittlerweile müsste ich es ja wissen, die Autorin scheint einen Hang dazu zu haben. Sie spannt uns Leser gern auf die Folter. ;)

Mein Fazit:
Dies ist eine starke Fortsetzung, die viel Spannung verspricht, aber auch mit emotionalen Momenten punkten kann!

  (50)
Tags: chroniken der seelenwächter, der wille sich zu beherrschen, emuxer, feuer, greenlight press, kraft, macht, opfer, raserei, schmerz, training, untätigkeit   (12)
 
163 Ergebnisse