Villain

Villains Bibliothek

65 Bücher, 59 Rezensionen

Zu Villains Profil
Filtern nach
65 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(234)

482 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

liebe, avery, trust in me, j. lynn, vertrauen

Trust in Me

J. Lynn , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Piper, 14.07.2014
ISBN 9783492305723
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

120 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

driven, driven - starkes verlangen, k. bromberg, liebe, ebook

Driven - Starkes Verlangen

K. Bromberg , Kerstin Winter
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2017
ISBN 9783453420281
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Der letzte Teil der Reihe, die mich gewissermaßen wieder zum Lesen zurückgebracht hat. Denn bevor ich vor ca. 2 Jahren wieder aktiv angefangen habe zu lesen, gab es eine gefühlte Ewigkeit ohne Bücher. Doch die Driven Reihe war eine der ersten die ich nach meiner langen Pause gelesen habe und sie hat mich so gefangen genommen, dass ich das Lesen wieder für mich entdeckt habe! Daher danke an K. Bromberg dafür! Und auch dieser Teil durfte natürlich nicht fehlen.

Inhalt
Tanner Thomas versucht, nach dem Verlust seiner besten Freundin und Partnerin wieder ins Leben zurückzufinden. Für ihn scheint es daher der beste Weg zu sein, sich wieder voll und ganz in seinen Job als Auslandskorrespondent zu stürzen. Er ist unfassbar gut in seinem Job, doch aufgrund des tragischen Verlustes, zweifeln seine Vorgesetzten an ihm. Er kann sich also keinerlei Fehltritte erlauben. Daher passt es ihm auch überhaupt nicht als er ausgerechnet eine Frau als Partnerin bekommt um diesen Job zu erledigen. Seine neue Partnerin erweist sich als ausgesprochen attraktiv aber auch als unnahbar. Beaux ist schlagfertig und eigenständig und Tanner scheint mit seinen gut gemeinten Ratschlägen bei ihr auf Granit zu beißen. Doch es herrscht auch eine andere Spannung zwischen den beiden. Je mehr Zeit Tanner mit Beaux verbringt desto mehr befürchtet er, dass sie seine Welt aus den Grundfesten heben kann. Und doch scheint sie so unendlich verschlossen und geheimnisvoll, dass Tanner nicht merkt, in was für eine aussichtlose Situation er sich hineinmanövriert, denn Beaux Geheimnisse sind weitreichender als er je ahnen konnte.

Charaktere
Tanner: Er ist der große Bruder von Rylee und daher schon einige Male am Rande aufgetaucht. Wirklich viel hat man jedoch nie über ihn erfahren. Als er Beaux als Partnerin bekommt, ist ihm schnell klar, dass er mit dieser Frau nicht zusammenarbeiten kann, geschweigedenn will. Er ist ein gebrochener Mann, seit er Stella verloren hat und scheint über diesen Verlust nicht hinwegzukommen. Seine Arbeit, die ihn ablenken soll, erinnert ihn stattdessen immer wieder an den schmerzlichen Verlust. Sein verzweifelter Versuch sich mit der Arbeit abzulenken, geht nach hinten los. Beaux ist dabei nur ein weiteres Ärgernis. Doch je länger er mit ihr zusammen ist, desto mehr ist seine Neugierde geweckt. Aber Beaux blockt jeglichen Versuch ab, mehr über sie in Erfahrung zu bringen. Doch trotzdem kann Tanner nicht von ihr lassen und merkt langsam, dass sie Gefühle in ihm zum Vorschein bringt, an die er nie glaubte. Gleichzeitig stürzt er sich damit jedoch kopfüber den Abhang runter, denn er kennt Beaux nicht so gut, wie er denkt sie zu kennen.
Im grunde ist Tanner ein unglaublich sensibler Charakter. Der Schicksalsschlag mit Stella hat ihn völlig aus der Bahn geworfen und man erlebt mit ihm den inneren Kampf hautnah mit. Denn einerseits hat er Angst Stella zu vergessen, andererseits muss er unbedingt ihren Verlust verarbeiten um weiter machen zu können. Im Umgang mit Beaux kommt immer wieder seine harte Seite zum Vorschein, die er wie einen Schutz um sich aufbaut, aber auch seine weiche Seite. Ich mochte vor allem die weiche Seite von Tanner gern. Er ist ein toller Charakter, den man einfach mögen muss!
Beaux: Sie ist unfassbar schwer einzuschätzen. Sie scheint großes Interesse an Tanner zu haben und das nicht nur beruflich. Doch trotz allem, blockt sie bei allem was ihre private Seite angeht sofort ab. Sie verrät nichts über sich und gibt nur vage Einblicke in ihre Gefühlswelt. Je mehr Zeit sie mit Tanner verbringt, desto mehr erweckt sie den Eindruck als stimme mit ihr etwas nicht. Beaux ist eine taffe Frau, die weiß wie man sich durschlägt. Sie ist wortgewandt und symphatisch, gleichzeitig aber auch undurchschaubar.
Ich mochte Beaux vor allem in den ruhigen, intimen Momenten in denen man das Gefühl bekam, sie gibt ihr Schutzschild auf. Natürlich fand ich es auch gut, dass sie eine eigenständige Frau war, aber dennoch hatte man als Leser immer das Gefühl, das da irgendetwas nicht stimmte. Trotzdem habe ich sie zu guter letzt dann doch noch ins Herz geschlossen!

Schreibstil
Zurück zu den Wurzeln, trifft es wohl am ehesten. Nachdem die Bücher ab Band zwei immer aus beiden Sichten der Charaktere geschrieben wurden, ist dieses nur aus der Sicht von Tanner geschrieben. Zum Ende hin versteht man wieso das so ist, aber trotzdem blieb bei mir das Gefühl nicht aus, dass ich wissen wollte was Beaux dachte. Ein kleiner Einblick an der einen oder anderen Stelle hätte ich gut gefunden. Ansonsten natürlich der bekannte, angenehme und flüssige Schreibstil, der einem das Lesen leicht macht.

Fazit
Es ist ein würdiger Abschluss einer wirklich tollen Reihe! Zwar gab es für mich an der einen oder anderen Stelle Momente in denen ich die Augen verdreht habe oder fast wahnsinnig geworden bin, weil man Beaux nicht durchschauen konnte, aber alles in allem bin ich doch froh, dass der Abschluss der Reihe mit diesem Buch ein würdiger ist.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

140 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

driven, rockstar, k. bromberg, hawkin play, bittersüßerschmerz

Driven - Bittersüßer Schmerz

K. Bromberg , Anu Katariina Lindemann
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.02.2017
ISBN 9783453420274
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Nachdem ich meine Weiterbildung hinter mich gebracht hatte, stürzte ich mich in die letzten Hochzeitsvorbereitungen. Und als auch das alles hinter mir lag und ich glücklich verheiratet war, fehlte mir der tritt fürs Lesen. Immer wieder habe ich mir vorgenommen mal wieder zu lesen, doch nach dem stressigen letzten Jahr fehlte mir die Ruhe. Doch nun habe ich das endlich überwunden und habe mich wieder in die Welt der Bücher begeben. Mit dem Roman Driven Teil 6 habe ich auch die richtige Wahl für den Wiedereinstieg gewählt!

Inhalt
Quinlan wurde oft enttäuscht von Männern. Immer wenn sie dachte, dass ein Mann es wert ist, sich ihm zu öffnen, enttäuschte er sie. Aber trotz allem hat sie eine schwäche für Bad Boys. Als sie Hawkin Play, dem berühmten Leadsänger von Bent, als Assistentin für seine Vorlesung zugeteilt wird, stößt das bei ihr nicht gerade auf Begeisterung. Denn Hawkin ist genau die Art von Mann, von denen sie die Finger nicht lassen kann, wobei sie genau weiß, dass sie doch nur wieder enttäuscht wird. Entsprechend holprig läuft da die Kennenlernphase der beiden. Doch Hawkin bekundet immer mehr sein Interesse an ihr und Quin wird das Gefühl nicht los, dass Hawkin nicht nur der Bad Boy ist für den ihn alle halten. Aber sie hat keine Ahnung von seiner Vergangenheit, welche ihn immer wieder einzuholen scheint und welche der Grund ist, dass er auch Quin unglücklich machen wird. Wird Quin wieder enttäuscht werden? Wird Hawkin in der Lage sein die Dämonen seiner Vergangenheit zu besiegen? Oder haben die beiden niemals eine wirkliche Chance gehabt?


Charaktere
Quinlan: Man kennt sie bereits aus den vorherigen Bänden. Sie ist die Schwester von Colton und eigentlich erschien sie immer sehr taff. Doch der Schein trügt. Quinlan gibt sich nach außen stark, unnahbar und taff. Aber in Wirklichkeit ist sie unsicher, verletzlich und sehr emotional. Sie will im Grunde nichts weiter als einen Partner an ihrer Seite der sie liebt. Zwar lässt sie keine Gelegenheit auf ein bisschen Spaß aus, doch näher kommt keiner an sie ran, aus Angst am Ende doch nur wieder enttäuscht zu werden. Als sie Hawkin trifft, gibt es sofort diese Anziehungskraft zwischen ihnen, welcher Quin sich nur schwer entziehen kann. Sie hat Angst sich darauf einzulassen, weil sie spürt, dass Hawkin mehr für sie werden könnte als nur eine Bettgeschichte. Je näher sich die beiden kommen, desto mehr bemerkt Quin, dass noch einiges mehr in Hawkin steckt, als das Image das er nach außen verkauft. Quin ist neugierig was wohl alles in Hawkins Leben vorgefallen ist, doch je mehr sie erfährt, desto mehr bringt sie sich, ihre Gefühle und ihr Herz in Gefahr.
Ich mochte Quin auch schon in den anderen teilen, daher gefiel sie mir auch hier sehr gut. Sie hat immer einen frechen und lockeren Spruch auf Lager und ist ein unglaublich sympathischer Hauptcharakter!
Hawkin: Er verkörpert alles, was ein Star verkörpern muss. Alle Frauen liegen ihm zu Füßen und würden ihr letztes Stück Würde verkaufen um mit ihm gesehen zu werden, geschweige denn mit ihm im Bett zu landen. Hawkin nutzt das gerne für seine Zwecke. Um Spaß zu haben, sich zu betäuben, um eine Zeitlang nicht daran denken zu müssen wie verkorkst sein Leben hinter den Kulissen tatsächlich ist. Als er auf Quinlan trifft, weiß er von der ersten Sekunde an, dass diese Frau ihm gefährlich werden könnte. Doch er kann den Spott von seinem Bandkollegen Vince nicht auf sich sitzen lassen und so tut er alles, um Quin näher zu kommen. Schnell merkt er, dass dies ein großer Fehler war, denn Quin zieht ihn in ihren Bann und scheint alle Prinzipien in Frage zu stellen, die er bereits so lange verfolgt. Er bemerkt, dass sie in der Lage ist hinter seine Maske zu schauen und so sehr es ihm auch Angst macht, so sehr gibt es ihm auch Hoffnung. Doch Hawkin weiß, dass je länger Quin in seiner Nähe ist, er sie immer weiter in Gefahr bringt. Er will nur das beste für sie und das bedeutet, sie nicht in sein Leben zu lassen, doch gleichzeitig ist genau das alles was er will. 
Hawkin ist ein sehr vielschichtiger Charakter der im Verlauf der Geschichte immer mehr Facetten seines Charakters zeigt. Mir gefällt die Art, wie er Quin anfangs neckt. Ich mag aber ebenso seine weiche und verletzliche Seite. Hawkin zeigt als Charakter eine große Tiefe und das mag ich sehr an ihm.


Schreibstil
Wie alle Bücher bisher, auch hier wieder ein flüssiger Schreibstil, der einen gut durch die Geschichte führt. Durch die sich immer wieder abwechselnden Sichtweisen von Hawkin und Quinlan hat man es als Leser nicht schwer, beide Seiten nachzuvollziehen und bekommt eine hervorragende Sichtweise der Geschichte. 


Fazit
Ich fand die Geschichte um die beiden sehr gefühlvoll, tiefsinnig und ergreifend. Ich mochte die Hauptcharaktere und die Nebenrollen gleichermaßen und die Dynamik der Story hat mir gefallen.
Für mich hat es jedoch etwas zu lang gedauert, bis die Story fahrt aufnahm und am Ende überschlugen sich die Ereignisse. Ebenso fand ich, dass die Sexszenen teilweise zu weit ausgeschlachtet waren, was mich dann und wann etwas gestört hat. Daher kann ich nicht alle Sterne vergeben, freue mich aber trotzdem auf den letzten Teil der Reihe. 

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

166 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

driven, driven - tiefe leidenschaft, k. bromberg, erotik, badboy

Driven - Tiefe Leidenschaft

K. Bromberg , Kerstin Winter
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.12.2016
ISBN 9783453420267
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Schon lange habe ich darauf gewartet, dass es eine Geschichte rund um Haddie und Becks gibt. Immer wieder wurden in der Story um Rylee und Colton Anspielungen auf die beiden gemacht. Nun gibt es die Geschichte endlich und ich habe mich mit großer Vorfreude darauf gestürzt. Danke Miss Bromberg!

Inhalt
Haddie und Beckett kennen sich eigentlich schon lange. Seit Rylee und Colton gemeinsam mit Ihnen nach Vegas gefahren sind, sind die beiden sich immer wieder durch ihre besten Freunde begegnet. Auch auf der Hochzeit standen sie ihren Freunden als Trauzeugen zur Seite. Doch genau dieser Abend verändert auf einmal alles. Schon seit sie sich kennen spüren beide eine unerklärliche Anziehung. Durchaus bewusst darüber, dass es nur zu Schwierigkeiten führen würde, hielten sie sich voneinander fern. Aber Haddie hat allen Grund eine Ablenkung zu suchen und der attraktive Becks kommt ihr da gerade Recht. Entgegen aller Zweifel kommen sich die beiden näher und ahnen nicht, das dieser Abend ihr Leben für immer verändern soll. Denn Haddie schwor sich, niemanden an sich heran zu lassen und Becks schwor sich, nie jemanden gehen zu lassen der ihm wichtig ist. Eine Achterbahn der Gefühle beginnt und beide versuchen unbeschadet aus der ganzen Geschichte herauszukommen. Doch das Herz will eben, was das Herz will und beiden wird klar, wie kostbar vor allem die Zeit ist.

Charaktere
Becks: Ich habe ihn schon während der Story von Rylee und Colton immer geliebt! Er ist Colton ein loyaler Freund und weiß immer das richtige zu sagen. Auch was Frauen angeht, hatte er nie Probleme. Er bekam sie alle. Doch Haddie scheint etwas in ihm hervorzurufen, was er nicht kennt. Einerseits fürchtet er sich davor doch andererseits macht es Haddie für ihn umso interessanter. Er will sie und will sie doch wieder nicht, weil er ihre Freundschaft nicht zerstören will. Und er will die Situation für Rylee und Colton nicht noch schwieriger machen. Doch als Haddie nicht lockerlässt, wirft er all seine Zweifel über Bord und lässt sich auf sie ein. Nur einmal! Schwört er sich selbst, unwissend dass Haddie ihn in seinen Bann zieht. Becks ist ein sehr liebevoller und emotionaler Charakter. Es steckt unerwartet ein Bad Boy in ihm wie aber auch ein treuer Mann. Immer wieder hat mich seine Gedankenwelt zutiefst berührt! Becks ist so vielschichtig das man ihn nur lieben kann. Doch Haddie scheint ein Geheimnis zu haben. Sie weist ihn immer wieder ab und Becks muss all seine Kraft aufwenden um zu kämpfen. Denn ein Beckett Daniels gibt nicht auf, was seine Welt in den Grundfesten erschüttert hat!
Haddie: Auch sie mochte ich schon immer! Sie hat Rylee in den dunkelsten Stunden zur Seite gestanden, ebenso wie in den glücklichsten Momenten. Haddie scheint immer unbeschwert, stark und glücklich zu sein. Doch tatsächlich sieht es in ihrem inneren ganz anders aus. Sie trägt eine schwere Last mit sich und eine Angst, die sie mit niemandem teilt, nicht mal mit Rylee. Sie benutzt Männer um sich abzulenken, auf andere Gedanken zu kommen. Und am Abend der Hochzeit braucht sie dringend Ablenkung. Da kommt ihr Becks gerade recht. Schon von Beginn an fühlte sie sich von ihm angezogen und kann ihr Verlangen nun nicht mehr zurückhalten. Aber Haddie rechnet nicht damit, was sich aus diesem Moment der Schwäche ergibt. Becks ruft Gefühle in ihr hervor die sie sich selbst verbietet und er scheint ihre Prinzipien und Regeln zum Einsturz bringen zu können. Haddie will aber genau das nicht. Sie will niemanden zu nah an sich heran lassen, da sie Angst hat, dass ihr Geheimnis diese Menschen zerstören könnte. Man lernt hier eine ganz andere Seite an Haddie kennen. Sie gibt sich nach ausßen stark und ist innerlich doch so verletzlich. Aber sie hat nicht mit der Beharrlichkeit von Becks gerechnet und doch ist ihr klar: Sie muss sich an ihre Regeln halten, denn sonst zerstört sie nicht nur sich selbst, sondern auch alle anderen.

Schreibstil
Wer die anderen Bände kennt, kennt auch den Schreibstil. Er ist genauso wie in den anderen Teilen der Autorin und ich persönlich mag ihn mittlerweile sehr gern. Schön fand ich vor allem, dass die Kapitel diesmal relativ gleich zwischen Haddie und Becks aufgeteilt waren, sodass man immer einen direkten Einblick in die Gefühlswelt der Charaktere hatte. Für mich hat es sich zu keiner Zeit gezogen und lies sich wunderbar flüssig lesen. Meiner Meinung nach muss man die vorherigen Bände nicht unbedingt kennen, es hilft jedoch!

Fazit
Wieder mal ein Buch was mich gefangen hat! Neben der Leichtigkeit und dem Witz darin gab es auch immer wieder Passagen die mich zu Tränen gerührt haben! Ein schwieriges und hartes Thema, was schön und stilvoll verpackt wurde, mit wunderbaren Charakteren! Für mich wieder ein Volltreffer!

  (81)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

193 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

driven, heyne, colton donovan, rylee&colton, 4 sterne

Driven - Verbunden

K. Bromberg , Anu Katariina Lindemann
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.10.2016
ISBN 9783453420250
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Zum Ende des Jahres habe ich nun auch die Story von Rylee und Colton beendet. Von Beginn an hatten die Bände der beiden mich in ihrem Bann. Daher habe ich auch keine Sekunde gezögert, als ich diesen Band sah. Mir war klar das ich ihn lesen musste, denn ich liebte die Charaktere und die Geschichte. Allerdings war für mich eigentlich die Story der beiden nach Band drei abgeschlossen, was wohl auch der Grund war, wieso mich dieser Teil leider nicht so überzeugen konnte.

Inhalt
Rylee und Colton sind verheiratet und erwarten ihr gemeinsames Kind. Das Kind, von dem beide nie glaubten, es zu bekommen. Alles scheint perfekt. Sie sind glücklich und können ihre Familie gründen. Doch eine Person aus ihrer gemeinsamen Vergangenheit scheint es nicht gut mit ihnen zu meinen. Es taucht ein Video auf, was die beiden unerwartet hart trifft. Ihre Beziehung wird erneut auf die Probe gestellt. Hinzu kommt jedoch noch, dass auch Coltons Dämonen sich wieder in seinen Kopf, seine Träume und sein Herz schleichen. Um sie zu besiegen muss er ein für alle mal mit seiner Vergangenheit abschließen um für sein Kind der Vater zu sein, der er sein möchte. Auch Rylee wird vor ungeahnte Probleme gestellt. Schien sie doch immer wie geschaffen für die Mutterrolle zu sein, sieht sie plötzlich ihre Jungs und ihr Baby in Gefahr. Sie scheint nicht die Frau zu sein, die sie immer sein wollte. Sie scheint auch nicht die Mutter zu sein, die alle erwartet haben. Werden die beiden es schaffen ihre Beziehung zu retten? Werden sie es schaffen nicht nur für sich und den anderen, sondern auch für ihr gemeinsames Kind stark zu sein um das kleine Stück vom Frieden zu erhalten, welches sie sich so sehnlichst wünschen?

Charaktere
Rylee: Als Leser kennt man sie durch und durch aufgrund der Vorgänger, da sie größtenteils aus ihrer Sicht erzählt waren. Daher hat mich die Rylee die ich in diesem Band sah auch zunächst nicht sonderlich überrascht. Das Viedeo erschüttert sie zwar bis ins tiefste, jedoch zweifelt sie keine Sekunde an sich und Colton. Sie ist bereit zu kämpfen und alles zu geben, damit ihre Familie glücklich ist. Natürlich gilt das gleiche für ihre Jungs, für die sie noch immer die Löwenmutter ist, die sie bisher war. Doch diese Kämpfen kosten sie Kraft und als dann ihr größtes Glück- Ihr Kind- endlich auf der Welt ist, scheint eben diese Welt über ihr einzubrechen. Man lernt plötzlich eine ganz andere Rylee kennen. Eine Seite an ihr, die man niemals, und sie selbst wohl am allerwenigsten, gerechnet hätte. Leider muss ich sagen, dass mir diese Seite an Rylee überhaupt nicht gefallen hat. Ich fand es teilweise sogar wirklich anstrengend und Rylee nervte mich immer wieder mit ihrer Art. Zum Glück finden wir am Ende wieder die Rylee vor, die ich so mochte und die man als Leser kennt.
Colton: Auch Colton und seine Gefühle kennt man mittlerweile gut. Man versteht seine Gedankengänge und kennt seine Verhaltensmuster. Daher gab es auch bei ihm zunächst keine Überraschungen. Das Video hat ihn,im Gegensatz zu Rylee, nicht so sehr aus der Fassung gebracht, doch der Gedanke Vater zu werden, quält ihn hingegen sehr. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass plötzlich seine Dämonen wieder auftauchen und ihm das Leben schwer machen. Für Colton ist daher klar: Es gibt noch einen dunklen Fleck in seiner Vergangenheit und den muss er beseitigen. Er will stark für sein Kind und seine Frau sein und sich endlich dem letzten großen Fragezeichen stellen. Doch als sein Kind dann schließlich auf der Welt ist, holen ihn noch ganz andere Probleme als seine eigenen ein. Colton muss nun für alle drei stark sein, was ihn viel Kraft kostet. Mir hat es gefallen, dass man hier wieder auf der einen Seite den verletzlichen und unsicheren Colton, auf der anderen Seite jedoch den Verantwortungsvollen und starken Colton sieht. Im großen und ganzen ist und er bleibt er eben Colton.

Schreibstil
Auch hier ist sich die Autorin natürlich treu geblieben. Wer die anderen Bände kennt, wird auch hier das gleiche Schema finden. Relativ lange Kapitel und teilweise lange Sätze säumen die Story. Allerdings wird hier, anders als in den Vorgängern, häufiger zwischen der Sicht von Colton und Rylee gewechselt, was die Story für den Leser runder macht. Gefällt mir daher auch sehr gut. Es ist allerdings unbedingt notwendig vorher die anderen Teile gelesen zu haben, da man sonst keinerlei Zugang zu der Story findet.

Fazit
Leider aus meiner Sicht der schwächste Teil der gesamten Reihe. Die Geschichte um Rylee und Colton hatte nach Band drei einen schönen runden Abschluss. Für mich hätte es diesen Teil nicht gebraucht. Hinzu kommt, dass mich Rylee im letzten drittel des Buches wirklich oft genervt hat, was dazu führte, dass ich das Buch nicht so flüssig lesen konnte wie die anderen zuvor. Trotz allem mag ich halt einfach die Charaktere sehr und hätte mir gewünscht, eine andere Art von Geschichte von Ihnen zu Lesen.

  (63)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(395)

806 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 110 Rezensionen

colleen hoover, liebe, nächstes jahr am selben tag, dtv, 9. november

Nächstes Jahr am selben Tag

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.03.2017
ISBN 9783423740258
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Bis jetzt habe ich jeden Roman von Colleen Hoover gelesen und werde es wohl auch weiter tun, weil sie die Fähigkeit besitzt, mich immer von Seite eins an gefangen zu nehmen. Ich liebe ihre Charaktere und Geschichten. So war natürlich auch klar, dass dieser Roman von ihr es auf meinen SUB schafft. Und auch diesmal hat sie mich nicht enttäuscht!


Inhalt
Es ist zwei Jahre her, seit sich das Leben von Fallon komplett verändert hat. Zwei Jahre seit sie ihre Träume aufgeben musste. Genau deswegen braucht sie einen Neuanfang und zieht nach New York. Doch ausgerechnet an ihrem letzten Tag in ihrer Heimatstadt, lernt sie Ben kennen. Ben, der sich für sie einsetzt, obwohl er sie nicht kennt und der es schafft, dass sie mehr Selbstbewusstsein verspürt als jemals zuvor. Aber Ben will genauso wie Fallon, dass sie ihr Ziel verfolgt und nach New York geht. Obwohl die beiden sofort eine Verbindung zueinander zu haben scheinen, halten Sie es für das Beste, dass sie geht. Doch sie treffen die Vereinbarung sich in einem Jahr am gleichen Tag, am gleichen Ort wiederzusehen. Doch das diese Entscheidung das Leben von beiden für immer verändern wird, ahnt zu diesem Zeitpunkt keiner der beiden.


Charaktere
Fallon: Sie ist ein typischer Hoover Charakter. Fallon ist witzig, schlagfertig und weiß genau was sie erreichen will. Sie hat ihr Ziel fest im Auge und lässt sich durch nichts davon abbringen. Doch innerlich ist sie unendlich sensibel und verletzlich. Außerdem fehlt ihr seit dem schlimmen Ereignis jegliches Selbstbewusstsein. Sie glaubt, mit dem Neuanfang in New York wird alles besser. Doch als sie ausgerechnet an dem Tag vor dem Abflug Ben kennenlernt, gerät ihr Vorhaben ins schwanken. Sie ist von der ersten Sekunde an von ihm fasziniert. Auch wenn sie kaum Zeit miteinander verbringen will sie nicht, dass dieser einzigartige Junge ihr Leben wieder verlässt. Sie spürt eine Verbindung zwischen ihm und sich, die tiefer geht als alles, was sie bisher gespürt hat. Sie ist fest entschlossen sich an die Abmachung zu halten. Ihre Gefühle für Ben wachsen mit jedem wiedersehen. Aber Fallon ahnt nicht, dass Ben innere Narben und Geheimnisse hat, die in der Lage sind alles zu zerstören, was zwischen Ihnen entstanden ist.
Ich mochte Fallon sehr gern, auch wenn ich ihre Entscheidungen im Laufe der Story nicht immer nachvollziehen konnte. Trotz allem ist sie ein wunderbarer Charakter, der einen in seinen Bann zieht!
Ben: Bens Leben läuft zu Beginn gar nicht so, wie es seine Familie sich für ihn wünscht. Er musste früh lernen, mit Verlust umzugehen und hat Entscheidungen getroffen, die ihn für immer gezeichnet haben. Doch dann trifft er auf Fallon und es scheint, als wäre sie sein Licht am Ende des Tunnels. Er begehrt sie von Beginn an und ist sich sicher, dass er es schafft sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen, für Sie. So verrückt er die Abmachung auch findet, so sehr glaubt er auch daran, dass es für beide das beste ist. Er will sich, seiner Familie und Fallon beweisen, dass in ihm auch ein anderer Mensch steckt und er seine Ziele doch noch erreichen kann. Aber Ben weiß auch, in was für eine Gefahr er sich und Fallon bringt, wenn er sich auf all das einlässt. Die Angst, dass sein Geheimnis doch auffliegt und er sich offenbaren muss ist groß. Aber seine Gefühle sind größer, sodass er das Risiko eingeht. Unwissend, dass er damit sein und Fallons Herz aufs Spiel setzt.
Auch Ben hatte ich von Beginn an ins Herz geschlossen. Er ist so unglaublich liebevoll im Umgang mit Fallon. Außerdem ist er witzig und charmant. Erst nach und nach steigt man als Leser hinter seine Geschichte, was mich persönlich nur noch mehr an ihn gefesselt hat.


Schreibstil
Ich liebe den Schreibstil! Es liest sich unglaublich leicht und flüssig und es gibt keinerlei Längen, die man überbrücken muss. Der Wechsel zwischen Fallon und Ben erlaubt es dem Leser die Gesamtheit der Story besser zu verstehen. Man wird sofort gefangen genommen und von einem Kapitel zum nächsten getragen. Besser geht's nicht!


Fazit
Abschließend lässt sich sagen, dass auch dieser Roman mich wieder voll und ganz in seinen Bann gezogen hat. Miss Hoover versteht es einfach wunderschöne Storylines zu entwerfen und den Leser mit in ihre Welt zu nehmen. Allerdings gab es auch schon Storys die mir besser gefallen haben, was vor allem daran liegt, dass diese Geschichte teilweise doch sehr weit hergeholt erscheint und ich Fallons überstürzte Reaktionen nicht immer angemessen fand. Trotz allem ist es wirklich lesenswert und wer die Romane von Colleen Hoover mag, sollte auch diesen gelesen haben!

  (50)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(193)

372 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 79 Rezensionen

liebe, elle kennedy, the mistake, college, eishockey

The Mistake – Niemand ist perfekt

Elle Kennedy , Christina Kagerer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.12.2016
ISBN 9783492308670
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich habe vermutlich noch nie so lang gebraucht um ein Buch durchzulesen. Aber in diesem Falle lag es nicht an der Geschichte, sondern vielmehr daran, dass ich lernen musste um meine Prüfungen schreiben zu können. Doch nun bin ich fertig und habe wieder Zeit zum lesen. Also habe ich als erstes dieses Buch beendet und muss sagen, dass es mir ebenso gut gefallen hat wie der Vorgänger.

Inhalt
Logan liebt Hannah. Doch da gibt es ein Problem: Hannah ist die Freundin seines besten Freundes. Logan weiß, dass das ein absolutes No Go ist, aber gegen seine Gefühle kann er nichts tun. Also geht er den beiden aus dem Weg und versucht sich anderweitig abzulenken. Dabei trifft er ausgrechnet auf die schüchterne Grace. Sie ist so gar nicht der Typ Mädchen auf den Logan normalerweise steht, aber irgendwie fasziniert sie ihn. Grace hingegen kann kaum glauben, dass ein Typ wie Logan sich für sie interessiert. Sie ist kein Mädchen, dass sich leichtsinnig auf jemanden einlässt und Logan ist bekannt für seine ständig wechselnden Eroberungen. Genau deswegen scheinen die beiden auch in keinster Weise zusammenzupassen. Und doch ziehen sie sich gegenseitig an wie Magneten. Aber in Logans Leben gibt es so viel von dem Grace nichts ahnt. Logans Zukunft scheint alles andere als rosig zu sein. Daher scheint es auch das beste zu sein, sich nicht aufeinander einzulassen. Grace schafft es schließlich auch Abstand zwischen sich und ihn zu bringen, doch sie ahnt nicht, dass Logan beschlossen hat um sie und eine bessere Zukunft zu kämpfen. Können die beiden zueinander finden obwohl sie scheinbar völlig verschieden sind?

Charaktere
Grace: Sie ist das typische Good girl. Anständig, fleißig und schüchtern scheint sie auf dem Campus kaum aufzufallen. Ganz im Gegensatz zu ihrer besten Freundin hält sie sich eher im Hintergrund. Aber John Logan fasziniert sie. Er hat etwas an sich, dass sie anzieht. Aber Grace weiß, dass sie eigentlich gar nicht sein Typ ist. Durch einen Zufall begegnen sich die beiden dann aber doch und Grace kann ihr Glück kaum fassen. Aber Logan weist sie zurück, was ihr schwer zu schaffen macht und an ihrem sowieso schon kaum ausgeprägtem Selbstbewusstsein nagt. Sie bringt Abstand zwischen sich und Logan. Aber der lässt plötzlich nicht mehr locker. Sie ist hin und hergerissen zwischen ihrem Verstand, der ihr sagt das das nicht funktionieren kann und ihren Gefühlen, die scheinbar was anderes wollen. Ich mochte Grace gleich von Beginn an. Sie ist einfach symphatisch. Zudem wird sie im Verlauf des Buches deutlich schlagfertiger und selbstbewusster. Das hat mir sehr gefallen. Durch und durch ein gelungener Charakter.
Logan: Eishockeyspieler, Frauenheld, selbstbewusst. So kennt man John Logan auf dem Campus. Doch niemand sieht was hinter der Fassade schlummert. Er sehnt sich nach jemandem an seiner Seite der ihm Halt gibt, der ihm sagt, dass seine Zukunft nicht so schwarz ist wie er befürchtet. Seine Kindheit war nicht leicht und seine Zukunft ist noch viel schlimmer. Doch noch nicht einmal mit seinem besten Freund spricht er darüber. Er lenkt sich mit Mädchen ab, da er es nicht erträgt wie glücklich dieser mit Hannah ist. Doch dann taucht plötzlich Grace auf und alles scheint sich zu ändern. Aber er hat Angst vor all den Gefühlen, die plötzlich auf ihn einströmen. Er weiß, dass er nicht gut ist für sie und doch kann er sie nicht aufgeben. Als sie sich schließlich von ihm zurückzieht, scheint sein Entschluss festzustehen und er beginnt um dieses schüchterne und einzigartige Mädchen zu kämpfen. Auch Logan ist ein unheimlich symphatischer Charakter, der sich von Kapitel zu Kapitel mehr in das Herz der Leser schleicht. Ihn mochte ich ebenso gern wie Grace oder auch Garrett.

Schreibstil
Der Schreibstil ist auch hier wieder sehr flüssig und angenehm zu lesen. Die Sicht wechselt zwischen Grace und Logan wodurch der Leser immer auf dem laufenden bleibt und in beide Köpfe gleichermaßen schauen kann. Es liest sich somit gut und ohne Probleme. Ich mag diese Art Schreibstil bei dem der Leser gefesselt und von einem Kapitel zum nächsten geleitet wird ohne das es Längen gibt. Definitiv gut zu lesen!

Fazit
Dieser Teil hat mir ebenso gut gefallen wie der Vorgänger. Die Story ist leicht und gut zu lesen ohne dabei zu übertrieben kitschig zu sein. Die Protagonisten sind toll und der Schreibstil ist angenehm. Der einzige Minuspunkt ist hier für mich, dass es zum Ende hin alles sehr schnell ging. Dadurch scheint der Eindruck zu entstehen, dass die Autorin schnell fertig werden wollte. Daher auch der eine Stern Abzug. Trotzdem ein schönes Buch und ich werde definitiv auch den dritten Teil lesen.

  (55)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

104 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

liebe, colleen hoover, warren, sex, freundschaft

Maybe Not

Colleen Hoover
E-Buch Text
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 26.08.2016
ISBN 9783423429962
Genre: Liebesromane

Rezension:


Mal wieder ein Hoover Roman. Als ich diesen entdeckte freute ich mich sehr, da ich nach der Zwangslesepause einen Roman von Colleen Hoover für den perfekten wieder Einstieg hielt. Was soll ich sagen? Miss Hoover hat mich auch dieses mal nicht enttäuscht!

Inhalt
Bridgette hatte es bisher nicht leicht im Leben. Als sie in die WG von Ridge, Brennan und Warren zieht, hat dies einen Grund, den nur sie und Brennan kennen. Warren findet sofort gefallen an der hübschen neuen Mitbewohnerin. Bridgette hingegen zeigt keinerlei Interesse an Warren oder Ridge. Im Gegenteil: Sie geht ihnen aus dem Weg und vermeidet es darüber hinaus auch, mit einem der beiden zu sprechen. Warren kann es jedoch nicht lassen und versucht immer wieder mit der störrischen und unfreundlichen Bridgette in Kontakt zu kommen. Je näher sich die beiden kommen, desto mehr wird klar, dass Bridgette mehr als nur diese verschlossene Seite an sich trägt. Doch sie ist sich nicht sicher, ob sie bereit ist auch nur irgendjemandem diese Seite anzuvertrauen. Warren hingegen ist sich sicher: Er lässt erst locker, wenn er hinter ihre Geheimnisse gekommen ist. Ein Spiel der Gefühle beginnt, in dem sich beide klar werden müssen, was oder wen sie wollen.

Charaktere
Bridgette: Man kennt sie bereits aus dem Teil um Ridge und Sydney. Vor allem kennt man Bridgette wegen ihrer unausstehlichen Art gegenüber Sydney oder auch Ridge. Warren gegenüber schien sie auch nie besonders freundlich zu sein. Natürlich wusste man ungefähr das sie auch eine andere Seite hatte, aus dem Gespräch mit Sydney, doch so richtig durchschauen konnte man sie nicht. In diesem Teil ist es ganz anders. Nach außen hin gibt sie die unausstehliche Zicke die mit niemanden was zu tun haben will. Doch man sieht auch, wie es ihr innerlich geht und wie kaputt ihre Vergangenheit ist. Ich konnte mich sehr schnell in Bridgette hineinfühlen und habe ihre Art auch schnell verstanden. Für sie ist es eine Art Schutz, den sie um sich errichtet hat um nicht verletzt zu werden. Man lernt sie über Warren Stück für Stück kennen und sieht, was für ein wunderbarer Mensch in ihr steckt. Ich habe Bridgette daher auch schnell in mein Herz geschlossen. Obwohl sie zu Beginn wirklich eine Oberzicke zu sein scheint, steckt unter ihrer Schale ein ganz zauberhafter Charakter, den man einfach mögen muss. Ihre Beziehung zu Warren wird mit der Zeit immer deutlicher und auch ihre Gefühle kann sie nach und nach zulassen. Es macht Spaß, dass der Leser diese Entwicklung so hautnah erleben kann.
Warren: Auch ihn kennt man bereits aus dem Teil davor. Vor allem kennt man ihn als besten Freund von Ridge und als lieben und gutherzigen Kerl. Auch zu Sydney hatte er von Beginn an ein gutes Verhältnis, was ihn gleich sympathisch machte. Doch auch ihn lernt man in diesem Teil von einer ganz anderen Seite kennen. Er findet von Beginn an Gefallen an Bridgette, merkt jedoch auch, dass sie eine unüberwindbare Mauer um sich errichtet hat. Warren ist ein sehr ehrgeiziger Typ und gibt nicht auf, bis er erreicht hat, was er wollte. Es hat unheimlichen Spaß gemacht zu sehen, wie er immer wieder versucht, das Rätsel Bridgette zu lösen. Auch kann man nun nachvollziehen, wieso er von Beginn an so begeistert von dem Einzug Sydneys war. Er ist ein sehr gefühlvoller Charakter, der darüber hinaus viel Witz und Charme enthält. Man ist immer wieder aufs neue gespannt was er sich als nächstes einfallen lässt. Auch er macht eine schöne Entwicklung durch und der Leser kann auch hier wieder hautnah dabei sein.

Schreibstil
Wie immer ist der Schreibstil unglaublich angenehm und flüssig zu lesen. Man stolpert nicht ein einziges Mal über die Formulierung oder Wortwahl der Autorin. Die gesamte Story ist aus der Sicht von Warren geschrieben, was es dem Leser wieder sehr einfach macht hinein zu kommen und sich mit dem Charakter zu identifizieren. Ich persönlich mag die Storys von Colleen Hoover sehr gerne und erlebe es immer wieder gern, wie leicht sie die Geschichten rüber bringt. Man ist von Beginn an mitten im Geschehen und das bleibt auch bis zum Ende so.

Fazit
Da es sich hierbei um eine kurze Story handelt, ist es leider nur ein Lesevergnügen von ein paar Stunden. Trotz allem schafft es Miss Hoover mal wieder eine ganz zauberhafte Story zu stricken, die einen nicht mehr loslässt und Charaktere zu erschaffen, die einem ins Herz gehen. Daher hat mich auch dieser Roman wieder vollends überzeugt und ich freue mich auf neue Geschichten von einer meiner Lieblingsautorinnen.

  (46)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

217 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

rosemary beach, abbi glines, liebe, erotik, nan

Up in Flames – Entbrannt

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2016
ISBN 9783492309202
Genre: Erotische Literatur

Rezension:


Ich habe die Rosemary Reihe bereits seit Band eins verfolgt und mich in den Schreibstil und die Charaktere, die Abbi Glines geschaffen hat, verliebt. Dies ist nun mittlerweile Band 14 der so erfolgreichen Buchreihe und obwohl es um die unbeliebte Nan ging, wollte ich auch diesen Lesen. Leider konnte er mich nicht so überzeugen wie einige der Vorgänger.

Inhalt
Nan hat sich schon immer allein gefühlt. Ungeliebt von ihrem Vater, der eigenen Mutter und den Halbgeschwistern hat sie gelernt sich eine perfekte Fassade zu errichten. Ihr einziger Halt war immer ihr Bruder Rush, doch seitdem er seine eigene Familie hat, kann Nan sich auch auf ihn nicht mehr verlassen. Sie spielt die Rolle der Rachsüchtigen und Zickigen schon so lange, dass sie schon nicht mehr anders kann. Doch Major sieht auch noch eine andere Seite an ihr, die kein anderer zu bemerken scheint. Er will sich, Nan und allen anderen beweisen, dass längst mehr hinter ihr steckt als nur das was sie nach außen zeigt. Aber Nan macht es ihm bei weitem nicht leicht und will von dem Frauenheld nichts wissen. Doch plötzlich taucht ein anderer Mann in ihrem Leben auf und scheint alles bisher da gewesene in Frage zu stellen. Wie sieht es wirklich in Nan aus und ist sie je in der Lage ein normales Leben zu führen?

Charaktere
Nan: Man kennt sie als zickig, rachsüchtig, hinterhältig, egoistisch und schlagfertig. Sie war weiß Gott nie einer meiner liebsten Charaktere. Im Gegenteil, man lernte sie zu hassen aber doch war sie immer irgendwie ein Teil der ganzen Rosemary Geschichte. Ich war schwer überrascht von welcher Seite man sie in diesem Teil kennenlernte. Nan hatte es wirklich geschafft, nach außen hin die perfekte Fassade zu errichten. Innerlich sah es ganz anders aus. Sie hatte eine unsichere und verletzliche Seite. Je näher man Nan kennenlernte desto mehr mochte ich sie. Ihre Unsicherheit und vor allem ihre Angst für immer allein zu bleiben ließen mich sogar Mitleid mit ihr entwickeln. Ihre Beziehung zu Major ist von Beginn an schwierig und vor allem seine Art mit Frauen umzugehen machen Nan schwer zu schaffen. Doch bei Gannon scheint sie ein anderer Mensch zu sein. Er erweckt etwas in ihr von dem sie dachte, dass sie dies nie für jemanden empfinden könne. Aber sowohl Major als auch Gannon spielen ein gefährliches Spiel mit Nan und sie zweifelt, ob sie am Ende als Gewinner hervorgehen wird. Ich mochte vor allem die stillen und ruhigen Seiten an Nan und fand es schön zu sehen, dass eben doch mehr in ihr steckt.
Major: Als Cousin von Mase ist er bereits in den vorherigen Bänden aufgetaucht. Allerdings ließ sich dort schwer beurteilen wer er ist. Sein Job bei DeCarlo spannt ihn vollends ein und seine Aufgabe schien Anfangs so einfach zu sein. Aber Major hatte seine Rechnung ohne Nan gemacht. Er sieht Seiten an ihr, die kein anderer zu sehen scheint. Im Grunde ist Major ein sehr anständiger und feinfühliger Mann. Jedoch steckt auch noch viel Leichtsinn in ihm weswegen er sich immer wieder selbst Steine in den Weg legt. Er scheint einer Nanette nicht gewachsen zu sein und doch gibt er nicht auf. Mir hat die Stärke bei Major gut gefallen, allerdings wirkte er dann auf mich auch immer wieder wie ein Kind.
Gannon: Er ist eine Mischung aus Gefahr und Sicherheit, Verführung und Abschreckung und er weiß sehr wohl um seine Ausstrahlung bei Frauen. Einerseits ist er grob und andererseits genauso verletzlich wie alle anderen. Er ist von Nan fasziniert und sie scheint ihm keinen Wunsch abschlagen zu können. Aber Major ist immer wieder ein Problem und Gannon ist nicht der Mann, der anderen gern den Vortritt lässt. Seine bedrohliche Art hat auch mich als Leser immer wieder erschreckt und fasziniert zugleich. Er ist unheimlich schwer einzuschätzen und bleibt auch bis zuletzt ein Rätsel. Seine Gabe alles aus anderen herauszukriegen und doch von sich selbst nichts preis zu geben machen ihn zu einem einzigartigem Charakter, der mich ebenso schockt, wie auch in seinen Bann zog.

Schreibstil
Wie bei Abbi Glines üblich sind die Kapitel abwechselnd aus der Sicht der Hauptcharaktere erzählt, was den Einblick in die Gefühlswelt stärkt, sowie die Identifikation einfacher macht. Wie immer ließ es sich leicht und flüssig lesen. Ebenso wollte man immer wissen wie es weiter geht, wodurch man schnell voran kam. Ich mochte den Stil von ihr bereits seit Band eins und mag ihn auch immer noch.

Fazit
Auch wenn sich das alles soweit ganz gut anhört, so bin ich trotzdem nicht restlos überzeugt von dem Band. Zum einen ging es für mich zu sehr um Sex und die eigentliche Story schien dadurch teilweise in den Hintergrund gedrängt zu werden, zum anderen blieben für mich zu viele Fragen ungeklärt. Hinzu kommt noch, dass mir das Ende einfach zu schnell kam. Ich kann daher mit Sicherheit sagen, dass es nicht der beste Band der Reihe war. Trotz allem bin ich froh ihn gelesen zu haben, da er es tatsächlich geschafft hat, dass ich Nan nun mit anderen Augen sehe.  

  (49)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

60 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

liebe, driven, hochzeit, driven serie, colton donovan

Driven - Wie er sie sah

K. Bromberg
E-Buch Text
Erschienen bei Heyne Verlag, 08.08.2016
ISBN 9783641200848
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich habe die Story um Rylee und Colton wirklich geliebt und daher war ich auch völlig aus dem Häuschen als ich sah, dass es nicht nur dieses Buch aus Coltons Sicht gibt, sondern auch einen viertel Teil der Reihe! Das ich sie lesen musste war somit beschlossene Sache und ich begann mit diesem, da ich so den Wiedereinstieg in die Story der beiden finden wollte. Natürlich ist mir das gelungen und noch viel mehr!

Inhalt
Es geht in diesem Band, der deutlich weniger Seiten hat als die üblichen Bände, nur um Colton. Einige ausgewählte Kapitel der drei Bände werden ausschließlich aus seiner Sicht erzählt. K. Bromberg hat sich auf die Wünsche der vielen Fans eingelassen und die Kapitel, die sie sich gewünscht haben aus seiner Sicht geschrieben. Man bekommt also 100% Colton und einen Einblick in seine wirre Gefühlswelt. Unter anderem erlebt man die erste Szene in der Rylee aus dem Schrank direkt in seine Arme fällt aus seiner Sichtweise. Schon allein da wird deutlich, das Colton ihr eigentlich von Beginn an verfallen war. Weitere Szenen sind auch die Merit- Rum Veranstaltung, die Schulszene mit den Jungs, Sequenzen mit Becks und natürlich die Hochzeit. Das Buch ist innerhalb in die drei Teile unterteilt. Es folgt dann immer ein kurzes Statement der Autorin bevor man in die Welt von Colton eintaucht.

Charaktere
Stand bei den anderen Bänden immer Rylee mit ihrer Denk- und Gefühlswelt im Vordergrund geht es hier ausschließlich um Colton. Man sieht ihn aus einer ganz anderen Perspektive. Er ist viel verletzlicher und unsicherer als er sich nach außen gibt. auch die Szenen in denen man ihn aus Rylees sicht für ein Riesenarschloch hielt, sehen aus seiner Sicht weit harmloser aus. Man kann sich als Leser viel besser in ihn hineinfühlen und versteht auch endlich, warum er sie immer wieder von sich stößt und wie schwer ihm das selbst eigentlich fällt. Ich habe durch all die Kapitel Colton noch viel mehr lieben gelernt. Natürlich ist er ein Mann und auch genau so sind seine Gedanken an vielen Stellen. Aber er ist eben genauso auch ein kleiner, schwer traumatisierter Junge, der seinen Seelenfrieden will. Rylee ist er von Anfang an verfallen. Er befindet sich in ihrem Bann und so sehr er sich Anfangs auch dagegen wehrt, weiß er doch, dass er sie zum Leben braucht. Ich fand es unheimlich schön Colton besser zu verstehen. Er ist ein einzigartiger Charakter den man entweder liebt oder hasst.

Schreibstil
K. Bromberg ist ihrem Schreibstil treu geblieben. Viele vulgäre Ausdrücke aber auch teilweise lange Sätze, wie schon in den Vorgängern. Mich hatte das damals schon nicht gestört, daher war es für mich kein Hindernis. Allerdings lässt es sich meiner Meinung nach dadurch nicht so schnell und flüssig lesen wie Bücher von anderen Autoren. Trotz allem ist es ihr gelungen Colton nicht verweichlichen zu lassen und ihn trotzdem verletzlich zu machen. Die Aufteilung des Buches und die kurzen Statements zu Beginn der Kapitel bringen dem Leser auch die persönliche Meinung der Autorin nahe, wodurch das Gefühl entsteht, ihr beim Schreiben zusehen zu können. Das hat mir besonders gut gefallen, ebenso wie die Tatsache, dass sie die Kapitel ausgewählt hat, die viele der Leser aus seiner Sicht lesen wollten. Danke dafür Miss Bromberg!

Fazit
Wenn man die drei Vorgängerteile nicht gelesen hat, macht dieses Buch aus meiner Sicht überhaupt keinen Sinn, da es voraussetzt, das man Rylees Sichtweise kennt. Das war von der Autorin aber auch so gedacht und deswegen finde ich es vollkommen okay. Es ist eben ein Buch für die Fans der Reihe. Leider ist es schon sehr lange her, dass ich die Reihe gelesen hatte, wodruch Rylees Sicht mir nicht mehr klar vor Augen war. Daher fiel es mir schwer in die Story reinzukommen. Aber mit der Zeit sind immer mehr Erinnerungen zurückgekommen. Trotzdem empfiehlt es sich, diesen Teil direkt nach den anderen zu lesen. Aus meiner Sicht ein gelungenes Buch für Fans, dessen einzige Schwäche es ist, dass man noch sehr in der Story sein muss um alles wirklich erfassen zu können.

  (58)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(332)

713 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 121 Rezensionen

liebe, elle kennedy, college, the deal, eishockey

The Deal – Reine Verhandlungssache

Elle Kennedy , Christina Kagerer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.07.2016
ISBN 9783492308571
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Mein erstes Buch von Elle Kennedy! Ich habe es vor einiger Zeit zu meiner SUB hinzugefügt, weil mir der Klappentext gut gefallen hatte. Da ich die Autorin nicht kannte hatte ich zunächst keine Vorstellungen, aber Hoffnung, dass es ein gutes Buch werden würde. Nun ja, was soll ich sagen? Es war wirklich wunderbar!

Inhalt
Hannah ist zielstrebig, gewissenhaft und eine Einserstudentin. Doch so erfolgreich sie auch in ihrer Karriere ist, so unsicher und schüchtern ist sie, wenn es um Jungs geht. Schon seit Monaten schwärmt sie für Justin, einen Mitstudenten. Aber er beachtet sie nicht. Er scheint sie nicht einmal wahrzunehmen. Hannah weiß nicht, wie sie ihn auf sich aufmerksam machen soll, bis schließlich ausgerechnet Garrett Graham ihr ein Angebot macht. Sie gibt ihm Nachhilfe, damit er seine Prüfung schafft und er geht mit ihr aus um ihre Beliebtheit zu steigern. Garrett ist der Star der Eishockeymannschaft und enstpricht überhaupt nicht dem Typ Mann, denn Hannah mag. Doch er ist beliebt und bekannt wie ein bunter Hund und so lässt sie sich schließlich auf den Deal ein. Doch weder Hannah noch Garrett ahnen, wohin sie diese Vereinbarung bringen soll.

Charaktere
Hannah: Sie ist ein wenig verkorkst und doch absolut liebenswert. Ein schlimmes Ereignis in ihrer Jugend hat sie geprägt, wodurch es ihr schwerfällt zu vertrauen oder aber sich fallen zu lassen. Das beeinflusst vor allem ihr Verhalten gegenüber Jungs. Wenn sie in Justins Nähe ist, bekommt sie fast kein Wort heraus und auch sonst ist sie nicht gerade auffällig. In ihrem Studium hingegen ist sie absolut erfolgreich! Sie weiß was sie will und verfolgt ihre Ziele mit großem Einsatz. Man schließt sie als Leser von Beginn an in sein Herz. Sie ist witzig und hat Charme. Garrett kann sie eigentlich überhaupt nicht ausstehen, da er alles verkörpert, was sie nicht leiden kann. Doch sie weiß auch, dass seine Bekanntheit ihre Beliebtheit steigern kann und sie dann vielleicht endlich nicht mehr unsichtbar für Justin ist. Hannah nutzt die Chance und es macht Spaß zu sehen, wie sie im Umgang mit Garrett immer lockerer wird und wie zwischen den beiden eine Freundschaft entsteht. Hannah beginnt nach und nach ihm zu vertrauen und sieht plötzlich ihre Chance gekommen, sich von Garrett nicht nur in Sachen Beliebtheit weiterhelfen zu lassen. Sie hofft, dass er sie heilen kann. Aber mit den Gefühlen die auf einmal aufkommen hat sie nicht gerechnet und genau das scheint ihr Ziel zu behindern. Hannah muss sich also entscheiden welchen Weg sie gehen will und egal welchen sie wählt, es wird nicht einfach. Alles in allem ist sie ein toller Charakter den man nur ins Herz schließen kann!
Garrett: Schon von klein auf wurde er immer zu Höchstleistungen animiert, was vor allem an seinem Vater liegt, der selber Profi- Eishockeyspieler ist. Sein Weg war also vorbestimmt und Garrett liebt den Sport. Er liebt Eishockey und er liebt es Captain der Mannschaft zu sein. Er will Profispieler werden, das ist ihm schon lange klar. Doch sein Verhältnis zu seinem Vater ist alles andere als gut. Immer wieder macht er ihm das Leben schwer. Damit Garrett spielen darf, müssen seine Noten stimmen und genau das wird ihm zum Verhängnis als er in einer der Zwischenprüfungen durchrasselt. Doch er erfährt durch einen Zufall das Hannah die Prüfung mit einer eins bestanden hat. Er beschließt, mit ihr einen Deal zu machen von dem beide profitieren. Garrett ist beliebt und bekannt auf dem gesamten Campus. Die Mädchen stehen schlange und er genießt das. Eine Beziehung kam für ihn nie in Frage. Doch je mehr Zeit er mit Hannah verbringt, desto mehr wird ihm klar, dass er sie mehr mag als ihm lieb ist. Sie bittet ihn schließlich, sie zu heilen und Garrett scheint nicht anders zu können als ihr zu helfen. Aber das alles bringt ihn nur noch mehr durcheinander. Er beschließt, dass ihm allein die Freundschaft nicht reicht, doch Hannah scheint ihr Ziel nicht aus den Augen zu lassen. Garrett muss seine Einstellung zu Frauen neu überdenken und entweder volles Risiko eingehen oder aber die ganze Sache vergessen. Er ist ein unglaublich toller Charakter! Denkt man am Anfang noch er ist ein typischer Frauenheld, der nur auf seinen Sport fokussiert ist, merkt man mit der Zeit das so viel mehr in ihm steckt. Garrett hatte mich schnell in seinen Bann gezogen. Er ist witzig und charmant und ebenso liebevoll. Wirklich ein gelungener Protagonist!

Schreibstil
Die Story lässt sich durchgehend flüssig und leicht lesen. Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Hannah und Garrett erzählt. Dadurch kann man sich als Leser in beide Charaktere gut hineinversetzen. Neben Gefühlen spielt auch der Humor eine große Rolle was die ganze Geschichte unheimlich schön macht.

Fazit
Abschließend kann ich sagen, dass mein Debüt mit Elle Kennedy wirklich gelungen ist. Die Story, die Charaktere und der leichte Schreibstil ließen mich schnell voran kommen und haben mich von Seite eins bis zum Schluss in ihren Bann gezogen. Ich fand es wirklich schön zu sehen, wie beide Charaktere voneinander profitieren. Es wird sicherlich nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein!

  (51)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(622)

1.186 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 161 Rezensionen

liebe, colleen hoover, pilot, vergangenheit, tate

Zurück ins Leben geliebt

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.07.2016
ISBN 9783423740210
Genre: Liebesromane

Rezension:

Bei den Büchern von Colleen Hoover sind meine Erwartungen immer sehr hoch. Das liegt vor allem daran, dass ich bis jetzt noch von keinem einzigen ihrer Bücher enttäuscht war. Natürlich gab es stärkere und etwas schwächere aber jedes einzelne für sich war immer wieder wundervoll. So hatte ich auch bei diesem Buch wieder entsprechende Erwartungen und - was soll ich sagen? Miss Hoover hat mich mal wieder voll und ganz überzeugt.

Inhalt
Tate braucht einen Neuanfang. Einen neuen Job und ein Studium in einer neuen Stadt scheinen da genau das richtige zu sein. Um erstmal Fuß zu fassen, zieht sie kurzerhand bei ihrem Bruder ein, bis sie was eigenes hat. Direkt bei ihrem Einzug trifft sie auf einen Freund und Nachbarn ihres Bruders: Miles. Er lächelt so gut wie nie, er redet nicht viel und besonders freundlich ist er auch nicht. Doch Tate fühlt sich trotzdem von Beginn an zu ihm hingezogen. Miles scheint auch nicht abgeneigt zu sein und so treffen die beiden eine Abmachung, die mit Regeln verbunden ist, die es Miles ermöglichen sein innerstes unter Verschluss zu halten. Doch die Art wie er Tate ansieht, scheint eine andere Sprache zu sprechen. Tate gerät in eine unausweichliche Sackgasse, als sie merkt, dass sie aufgrund ihrer Gefühle für Miles nicht in der Lage sein wird, sich an seine Regeln zu halten. Doch Miles blockt alles, was über die Vereinbarung hinaus geht ab. Tate beginnt zu begreifen, dass seine scheinbar schreckliche Vergangenheit ihn gefangen hält. Reichen Tates Gefühle für Miles um lange genug durchzuhalten bis er sich vielleicht doch eines Tages öffnet? Tate muss sich und ihr Herz wappnen, um nicht durch diesen einzigartigen Mann zerstört zu werden.

Charaktere
Tate: Sie ist wundervoll! Man lernt sie als sehr starken Charakter kennen, der alles im Griff hat und genau weiß was er will. Von Beginn an mochte ich Tate und ihre Art. Sie nimmt vieles mit Humor und lässt sich auch von ihrem Bruder nichts sagen, obwohl er immer wieder die "große Bruder Masche" raushängen lässt. Von Miles ist sie von Anfang an wie gebannt. Sie findet ihn anziehend und gleichzeitig so rätselhaft, dass sie gern mehr über ihn erfahren will. Aber genau das ist es, was Miles ihr verwehrt. Als mehr Zeit sie mit ihm verbringt, hat sie die Chance auch mal hinter seine Fassade zu blicken. Tate kann es nach einiger Zeit nicht mehr leugnen: Sie hat sich in Miles verliebt. Aber eine seiner Regeln heißt: Erwarte niemals eine Zukunft. Genau an dieser Regel scheint Tate immer mehr zu zweifeln und sieht immer wieder Zeichen, dass hinter Miles Mauer andere Gefühle schlummern. Aber immer wenn sie Hoffnung schöpft, wird diese von Miles zerstört. Ich habe Tate dafür bewundert, dass sie so lange durchgehalten hat und so viel ertragen hat nur um Miles nahe zu sein. Doch irgendwann beginnt sie, sich und ihr Herz zu schützen. Ich habe mit ihr gelitten und mich mit ihr gefreut. Vor allem, als es dann doch noch zum Handy End kommt.
Miles: Er ist ein ganz wunderbarer Charakter, der so viel Tiefe hat, die dem Leser nach und nach offenbart wird. Er verzaubert nicht nur Tate von Beginn an und je mehr man über ihn erfährt, desto mehr will man noch wissen. Miles hat mal voller Liebe und Gefühl gesteckt. Früher, bevor er diesen schrecklichen Fehler begangen hat. Seitdem hat er sich selbst, seine Gefühle und sein Herz abgeschottet. Er hat sich geschworen, nie wieder jemanden zu lieben. Er kennt die hässliche Seite der Liebe und hat beschlossen, dass nichts auf der Welt es Wert ist, das zu fühlen. Lange Zeit hat das auch wunderbar funktioniert. Bis er Tate kennenlernt. Sie löst etwas in ihm aus, von dem er dachte, er wäre nicht in der Lage das zu fühlen. Mit jedem Blick, mit jedem Lachen und jeder Geste, scheint sie seine Mauer ein Stück weiter einzureißen. Aber Miles verwährt sich selber, glücklich zu sein. Als es scheint als habe er Tate verloren, wird ihm klar, dass er seine Vergangenheit aufarbeiten muss um nicht seine einzige Chance, jemals wieder glücklich zu sein, verstreichen zu lassen. Ich habe Miles fest in mein Herz geschlossen. Ich konnte ihn so gut verstehen und habe trotzdem gehofft, dass er endlich einsieht, dass er das Recht hat glücklich zu sein. Er ist ein wirklich wunderbarer Charakter, der dem Leser ans Herz geht.
Corbin: Als Bruder von Tate, fühlt er sich dafür verantwortlich, sie vor allem und jedem zu beschützen. Vor allem aber vor Männern. Das führt immer wieder zu witzigen Situationen und Diskussionen der beiden. Als es hart auf hart kommt, ist er jedoch bedingungslos für seine Schwester da und bereit, jeden aus dem Weg zu räumen, der ihr was böses will. Ich habe Corbin als sehr erfrischenden und netten Charakter empfunden. Er ist einerseits mit Miles befreundet und andererseits der absolut fürsorgliche Bruder. Er hat oft Witz in die Story gebracht, was ich sehr schön fand.
Cap: Er ist schon Mitte achzig und noch immer Hausmeister im Haus, wo Corbin und Miles wohnen. Er hat immer ein offenes Ohr für Tate. Er gibt Ratschläge, ohne seine Meinung zu äußern. Er unterstützt, ohne zu drängen. Von Beginn an bringt auch er Witz in die Geschichte und wird im Laufe der Zeit ein guter Freund für Tate und den Leser. Ich habe Cap sehr ins Herz geschlossen.

Schreibstil
Ich liebe Miss Hoover und ihre Art zu schreiben! Es liest sich unglaublich leicht und gleichzeitig fesselt einen die Story von Seite eins an so sehr, dass man nicht in der Lage ist das Buch aus der Hand zu legen. Sie schreibt mit Witz, Selbstironie und so viel Gefühl, dass ich immer mitten in der Story bin.
In diesem Buch ist sie ihrem Stil absolut treu geblieben. Die Kapitel wechseln zwischen der Sicht von Tate und Miles, wobei man bei Miles erstmal die Geschichte der Vergangenheit miterlebt. Daher erfährt man erst zum Ende hin, was Miles wirklich von Tate denkt und das macht das ganze noch viel spannender. Ich habe jedes Kapitel und jede Seite genossen und bin jedes Mal auf Neue überrascht, dass Miss Hoover es schafft, so wundervolle Geschichten zu erschaffen.

Fazit
Ich denke im Verlauf meiner Rezension hat man bereits festgestellt, dass ich total begeistert war von diesem Buch. Ich kann es wirklich nur jedem empfehlen, der die anderen Geschichten von der Autorin auch bereits mochte. Darüber hinaus aber natürlich auch jedem anderen, der Geschichten mit Tiefgang und viel Gefühl liebt.
Wie immer eine ganz zauberhafte Story und ich freue mich auf das nächste Buch der Autorin!

  (77)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

miami beach

Kyle

Hannah Siebern
E-Buch Text: 204 Seiten
Erschienen bei null, 13.12.2015
ISBN B019CEKS6A
Genre: Sonstiges

Rezension:

Von den Diamond Guys habe ich ja schon einiges gelesen und war überrascht als ich diesen Band kurz vor Weihnachten entdeckte. Natürlich war für mich klar, dass ich ihn lesen muss! Da ich die Storys der anderen Jungs kannte und der Name Kyle nie gefallen war, war ich neugierig, woher dieser Guy nun kam.

Kyle ist Profi- Eishockeyspieler und spielt gemeinsam mit seinem Bruder in einem Team. Als er eines Tages gegen seine ehemalige Mannschaft spielt, erfährt er von einem alten Teamkollegen, das Norah in Miami leben soll. Kyle kann es kaum fassen. So viele Jahre sind vergangen, ohne einen Hinweis darauf, wo sie lebt und nun weiß er endlich wo er sie finden kann. Doch er zögert. Die Vergangenheit hat beiden viel Schmerz bereitet und Norah will ihn sicher nicht wiedersehen. Doch sein Bruder Ronny überredet ihn schließlich doch und die beiden machen sich auf den Weg nach Miami. Doch an Norah kommt man schlechter ran als Kyle erwartet hatte, die einzige Chance scheint zu sein, einen Job im Diamond Club anzunehmen. Doch Kyle ist kein Tänzer und wer weiß, ob es reicht um Norah zu beeindrucken?
Norah arbeitet nun seit Jahren im Diamond Club ihres Onkels und versteht sich mit den Jungs dort sehr gut. Aber das war nicht immer so. Früher einmal war sie einem anderem Job nachgegangen. Bevor sie damals nach Miami ging. Doch diese Zeit liegt lange hinter ihr und so kann sie es nicht glauben, als plötzlich Ronny vor ihr steht. Das kann nur bedeuten, dass auch Kyle nicht weit ist. Kyle, den sie eigentlich nie wieder sehen wollte. Norah tut alles um ihm aus den Weg zu gehen, doch als Kyle eines tages im Diamond Club steht und tanzt, kommen alte Gefühle wieder hoch, die Norah längst vergessen zu haben schien. Kyle trägt das Geheimnis, warum damals alles so kam, mit sich, doch er kann es ihr nicht sagen. Norah weiß nicht was sie tun soll, sich erneut auf ihn einlassen und die Vergangenheit ruhen lassen, oder Kyle aus dem Weg gehen um sich und ihr Herz zu schützen?

Kyle ist sehr ehrgeizig und tut alles, für diejenigen die er liebt. Sein Bruder Ronny ist ihm dabei besonders wichtig. Seine Kindheit war nicht einfach, doch seit er Eishockey spielen kann, scheint alles andere egal zu sein. Doch sein Herz hängt noch immer an Norah. Er hat in der Vergangenheit einen riesen Fehler begangen, doch jeglicher Versuch, Kontakt zu Norah aufzunehmen, scheiterte. Seine letzte Chance scheint nun Miami zu sein, doch Norah schirmt sich komplett ab. Kyle leidet unter der Situation und versucht alles um an Norah ranzukommen. Er kämpft wie ein Löwe um sie zurückzugewinnen. Das macht Kyle sehr symphatisch obwohl ich es an der ein oder anderen Stelle etwas übertrieben finde, was er oder auch Ronny unternehmen. Auch finde ich ihn teilweise etwas aufdringlich, was ihn an der ein oder anderen Stelle nervig macht. Man kann zwar verstehen, warum er das alles tut, aber es wirkt dann teilweise doch etwas zu unrealistisch.
Norah ist eigentlich zufrieden mit ihrem Leben in Miami. Natürlich fehlt ihr jemand der ihr zur Seite steht, doch mit den Männern klappt es seit damals nicht mehr so gut. Doch Norah ist trotzdem eine starke Frau, die versucht nicht in der Vergangenheit festzuhängen. Deswegen fällt sie auch aus allen Wolken, als sie plötzlich Ronny trifft. Norah weiß, dass wenn Ronny von ihr weiß bald auch Kyle auf der Matte stehen wird. Zum Glück beschützen sie wowohl die Guys als auch der Türsteher Bo. So gelingt es ihr eine zeitlang gut, Kyle aus dem Weg zu gehen. Doch irgendwann ist die Konfrontation unvermeidlich und in Norah kommen all die Gefühle hoch, die sie seit damals versucht hat zu verdrängen. Sie weiß, dass sie niemals wieder einen Mann so lieben wird wie Kyle, doch sie kann ihm nicht einfach verzeihen was geschehen ist. Der innere Zwiespalt von Norah ist für die Leser gut nachzuvollziehen, allerding ist auch dies, ähnlich wie bei Kyle, teilweise sehr überzogen und nervig. Norah ist eine starke Frau in die man sich hineinversetzen kann, doch manchmal benimmt sie sich dann wieder wie eine Zwölfjährige. Das hat mich als Leser manchmal mit den Augen rollen lassen.

Insgesamt halte ich diesen Teil der Diamond Guys bisher für den schwächsten. Für mich hat sich die Story teilweise sehr gzogen und die Protagonisten waren manchmal einfach nervig. Die Story an sich hätte meiner Meinung nach mehr Potential gehabt, Schade!

  (86)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(914)

1.677 Bibliotheken, 30 Leser, 0 Gruppen, 201 Rezensionen

liebe, colleen hoover, musik, maybe someday, ridge

Maybe Someday / Maybe Not

Colleen Hoover , Kattrin Stier
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 18.03.2016
ISBN 9783423740180
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe bisher wirklich jedes Buch von Colleen Hoover gelesen, da sie es immer wieder schafft mich mit ihren Geschichten zu berühren und zu fesseln. So war es natürlich auch selbstverständlich das ich diese neue Story von ihr Lesen musste. Mit großer Freude und großen Erwartungen ließ ich mich auf die Story ein - und wurde nicht enttäuscht!

Inhalt
Sydney glaubt immer, sie habe alles im Griff. Bis zu dem Tag an dem ihr Freund sie mit ihrer besten Freundin hintergeht. Plötzlich scheint sie vor den Scherben ihres Seins zu stehen. Da sie kein Dach über dem Kopf hat, nimmt der gutaussehende und charmante Ridge sie bei sich auf. Die beiden kennen sich erst kurze Zeit doch waren sich von Beginn an symphatisch. Ridge zieht aus der Situation einen Vorteil für sich und bittet Sydney, ihm beim Songtextschreiben für seine Band zu helfen. Sydney willigt ein und so verbringen die beiden immer mehr Zeit miteinander. Es scheint eine unsichtbare Anziehungskraft zwischen Ihnen zu bestehen. Doch Sydney kann Gefühle und Enttäuschungen nicht gebrauchen und versucht mit aller Macht gegen das anzukämpfen, was sich zwischen ihnen anbahnt. Hinzu kommt, dass Ridge seit langer Zeit eine Freundin hat, die er liebt und nicht verlassen will. Und so kämpfen die beiden jeden Tag aufs neue gegen Gefühle, die nicht sein dürften und Wünsche, die nicht in Erfüllung gehen können. Doch das Herz lässt sich nicht steuern.

Charaktere
Sydney: Sie ist eine starke junge Frau, die genau weiß was sie will. Auch als sie sich entschloss, nicht dem Wunsch ihres Vaters zu entsprechen, war sie sich ihrer Sache sehr sicher. Als ihr Freund und ihre beste Freundin sie jedoch hintergehen, scheint ihre Welt in sich zusammenzufallen. Als sie dann auf Ridge trifft ist sie vom ersten Augenblick an begeistert von ihm und nutzt die Zeit mit ihm und dem Songtextschreiben um sich abzulenken. Das funktioniert auch gut, jedoch nur so lange bis sie bemerkt, dass Ridge ihr mehr bedeutet als er sollte. Sie ist innerlich hin und hergerissen zwischen ihren Gefühlen und hat schwer damit zu kämpfen. Noch viel schlimmer findet sie die Tatsache, dass sie sogar Ridges Freundin unheimlich gern mag. Sie verbietet sich die Gefühle, die immer offensichtlicher werden, doch am Ende wird ihr klar, dass man eben nicht beeinflussen kann in wen man sich verliebt. Ich mag Sydney sehr gern, da sie authentisch ist und trotz ihrer Situation den Humor nicht verloren hat.
Ridge: Ridge ist ein sehr sinnlicher und gefühlvoller Mann. Aufgrund seines Schicksales hat er gelernt, sich auf ganz andere Weise auszudrücken. Als er Sydney zunächst nur von weitem kennenlernt, sieht er seine Chance, sie für die Songtexte einzuspannen und bietet ihr schließlich ein Zimmer in seiner WG an. Er ist fasziniert von ihr und ihrem Talent. Sie scheint genau die zu sein, die ihn versteht und das gemeinsame Schreiben überzeugt ihn immer mehr davon, dass sie sein schicksal ist. Doch da ist schließlich noch immer Maggie- seine Freundin. Die er liebt und mit der er schon so lange zusammen ist. Er kann und will sie nicht verlassen, doch er kann auch nicht aufhören, Sydney ständig so anzusehen. Ridge trägt einen inneren Kampf aus, an dem er zu zerbrechen droht. Er will sich die Gefühle für Sydney nicht eingestehen und selbst als ihm klar wird, dass er es nicht mehr leugnen kann, ist ihm klar, dass er immer Maggie wählen würde. Ridge ist ein wunderbarer Charakter der sehr tiefgängige Gefühle hat und ich habe mich im Laufe des Buches fast selbst in ihn verliebt.
Warren: Warren ist der beste Freund von Ridge und kennt ihn schon ewig. Er ist seinem Freund gegenüber immer loyal und unterstützt ihn. Doch auch mit Sydney entsteht mit der Zeit eine Freundschaft und er will auch, das sie glücklich wird. Dadruch steht Warren zeitweise ein wenig zwischen den beiden aber er schafft es immer, für beide da zu sein. Warren bringt viel Witz und Humor in die Story und lockert sie immer wieder auf. Als Leser hat man ihn schnell ins Herz geschlossen.
Maggie: Sie ist eine Heldin. Sie lebt mit ihrem Schicksal und macht das beste daraus. Natürlich liebt sie Ridge, der ihr schon immer ein großer Halt war. Auch mit Sydney versteht sie sich gut. Trotzdem sie der einzige Charakter ist, der dem Glück von Sydney und Ridge im Wege steht, kann man sie einfach nur mögen. Sie ist witzig und fröhlich und ich mochte sie wirklich bis zm Schluss.
Bridgette: Sie scheint zu Beginn eine riesen Zicke zu sein, doch zum Ende hin merkt man, dass hinter ihren harten Schale ein sehr liebenswürdiger weicher Kern steckt. Auch sie sorgt immer wieder für witzige Momente und heitert die Stimmung dann und wann merklich auf.

Schreibstil
Der Schreibstil ist, für Colleen Hoover üblich, sehr leicht und locker. Die Seiten fliegen nur so dahin und sie packt einen von Beginn an. Es ist abwechselnd aus der Sicht von Ridge und Sydsney geschrieben, wodurch man sich gut in beide Charaktere hineinversetzen kann. Sie schafft es dabei, die beiden Persönlichkeiten individuell zu gestalten und authentisch rüber zu bringen.

Fazit
Abschließend muss ich sagen, dass Frau Hoover es wieder einmal geschafft hat, eine wundervolle Story mit viel Gefühl und Inhalt zu erschaffen. Sie hat mich ab Seite eins in ihren Bann gezogen und ich habe mich gern darauf eingelassen. Ich bin voll und ganz begeistert und werde sicherlich auch weiterhin ihren neuen Geschichten entgegenfiebern.
5 Sterne!

  (45)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

128 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

liebe, six, jugenbuch;, vernunft, hopeless

Finding Cinderella

Colleen Hoover
E-Buch Text
Erschienen bei Deutscher Taschenbuch Verlag, 18.12.2015
ISBN 9783423428903
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Durch Zufall bin ich auf dieses Buch von Colleen Hoover gestoßen als ich ein wenig stöberte. Ich habe die Reihe um Holder und Sky sehr geliebt und mochte die Protagonisten sehr gern. Daher war es ein Muss für mich, auch diesen Band zu lesen.

Daniel Wesley war noch nie richtig verliebt. Natürlich hat er sich schon mit Frauen getroffen und schon Beziehungen geführt, aber tiefere Gefühle hatte er bis dato für keine. Als er eines Tages seine Freistunde in der Putzkammer der Schule verbringt, stolpert ein Mädchen hinein. Die beiden sind sich sofort symphatisch und verbringen eine kurze Zeit miteinander, an die Daniel gern und oft zurückdenkt, doch es gibt ein Problem: Er weiß nicht wer sie ist! Denn um die Spannung zu wahren, ließen sie das Licht aus und verrieten sich auch ihre Namen nicht. Ein Jahr später ist er stattdessen mit Val zusammen. Doch zwischen den beiden kracht es immer wieder heftig und Daniel zieht schließlich einen Schlussstrich. Als er kurz darauf mit seinem besten Freund Holder und dessen Freundin Sky in ihrem Zimmer sitzt, kommt die beste Freundin von Sky, Six dazu. Daniel ist vom ersten Moment an völlig fasziniert von ihr. Auch sie scheint nicht abgeneigt. Die beiden verlieben sich mit ungeahnter Wucht ineinander. Doch Six trägt ein Geheimnis in sich, was alles zu zerstören droht. Als Daniel dann herausfindet, wer das Mädchen aus der Putzkammer ist, droht alles was zwischen Six und ihm war, zu zerbrechen. Aber seinen Seelenverwandten trifft man nur einmal im Leben, oder nicht?

Daniel kannte ich bereits aus der Story von Holder und Sky. Er ist ein eher lockerer und lustiger Typ. Er verpasst jedem in seinem Umfeld Spitznamen und nimmt sich selbst nicht so Ernst. Genau mit diesem Verhalten kommt Val überhaupt nicht zurecht. Daniel ist irgendwann so sehr davon genervt, dass er entschließt, die Beziehung zu beenden. Bei Sky trifft er dann plötzlich auf Six und alles ändert sich. Er ist so fasziniert von ihrer unkomplizierten und lustigen Art. Sie ist so ganz anders als die Mädchen die er bisher datete. Er verliebt sich Hals über Kopf in sie, wohlwissend, dass er sie eigentlich kaum kennt. Daniel ist selbst total überrascht von der Richtung in die sich das alles entwickelt. Als er schließlich herausfindet, wer das Mädchen aus der Putzkammer ist, welches er nie wirklich vergessen konnte, droht plötzlich alles zu zerbrechen, doch Daniel will sich und Six nicht aufgeben, doch das geheimnisvon Six macht alles zusätzlich schwer. Daniel ist hin- und hergerissen, doch letztendlich gewinnen seine Gefühle für Six. Da die Story aus der Sicht von Daniel erzählt wird, kann sich der Leser sehr gut in ihn hineinversetzen. Die Sichtweise bringt neben tiefen Gefühlen auch immer wieder Witz mit und sorgt so für eine gewisse Leichtigkeit. Auch Six lernt man nun besser kennen, da sie in Hope Forever leider nur kurz anwesend war. Sie ist eine sehr liebe und lustige Protagonistin.

Insgesamt hat mir die Story ganz gut gefallen. Schade fand ich, dass sich alles so rasend schnell entwickelt hat und dann auch das Ende sehr plötzlich kam. Meiner Meinung nach hätten ein paar Kapitel mehr nicht geschadet. Der Schreibstil, ist wie immer, sehr flüssig und lässt sich super lesen. Meiner Meinung nach sollte jeder, der die Geschichten von Colleen Hoover mag, dieses Buch lesen. Ich werde ihre Storys auch weiterhin verfolgen.

  (64)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

188 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

liebe, abbi glines, erotik, liebesroman, rosemary beach

Kiro's Emily - Für immer: Eine Rosemary Beach Novella

Abbi Glines
E-Buch Text: 105 Seiten
Erschienen bei Piper ebooks, 11.05.2015
ISBN 9783492985062
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ehrlich gesagt hatte ich vor diesem Teil ein wenig Angst. Kiro haben wir schon kennengelernt und bisher war er immer mehr als unsymphatisch. Auch die Story um Emily war bereits durch die Vorgänger bekannt. Ich hatte die Befürchtung, dass es schwer werden würde Kiro nun zu mögen und mich ganz und gar auf die Story einzulassen. Ich wurde eines besseren belehrt!

Emily ist alles andere als das typische Groupie. Nur wegen ihrer Cousine Sonya ist sie überhaupt auf der Aftershow Party der berühmten und von allen Frauen geliebten Rockband Slacker Demon gelandet. Was sie da zu Gesicht bekommt, zerstört ihr gesamtes Weltbild. Als dann auch plötzlich der höllisch attraktive Leadsänger der Band, Kiro Manning, mit ihr spricht und sie zum bleiben überreden will, wird es ihr zu viel und sie verschwindet. Doch mit der Zeit entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den beiden und Emily lernt eine Seite von Kiro kennen, die er nur ihr zeigt und die die Welt nicht kennt. Doch Kiro ist und bleibt ein Rockstar und seine Welt ist nicht ihre, doch was ist, wenn Kiro plötzlich mit aller Macht darum kämpft, dass sie bleibt?
Kiro Manning lebt das typische Rockstarleben. Er fährt mit seiner Band von einem Auftritt zum nächsten und lässt es auf den Partys danach ordentlich krachen. Jede Nacht hat er eine andere Frau an seiner Seite. Bis er eines Abends der engelsgleichen Emily begegnet. Sein erster Gedanke ist: Ich muss sie ins Bett bekommen! Doch Emily lässt ihn abblitzen und Kiro merkt, dass sie anders ist als all die anderen Frauen. Er will sie beschützen und sie nie verletzten und doch will er auch nicht, dass andere Männer ihr Nahe kommen. Emily ist zu gut für ihn und das weiß Kiro auch, doch es ändert nichts an der Tatsache, dass er sie in seiner Nähe haben will. Doch diese Nähe bringt alles durcheinander was Kiro bisher als sein Leben bezeichnet hat und ihm wird klar: Ohne seinen Engel ist sein Leben nichts wert. Doch wird er es schaffen, sie von sich und seiner Welt zu überzeugen?

Ich war wirklich sehr skeptisch als ich begann diese Novelle zu lesen. Zu Beginn hatte ich Schwierigkeiten mir den jungen, zärtlichen Kiro vorzustellen, den wir hier kennenlernen, doch mit der Zeit gelang es mir immer besser mich in der Story zurecht zu finden. Kiro ist so voller Liebe für seine Emily, dass man fast Mitleid mit ihm hat, da man genau weiß, dass er all das verliert. Man lernt ihn hier von einer völlig anderen Seite kennen als bisher. Man versteht nun auch etwas besser, wie es dazu kam das er der Arsch wurde, der er in den anderen Teilen ist. Seine Emily ist alles für ihn und es hat mich tief berührt, diese Seite von ihm kennenzulernen. Emily ist einfach wunderbar. Es war sofort der Bezug zu Harlow da, denn sie ist genau wie Emily. Sie ist freundlich und liebevoll. Allerdings weiß sie auch ganz genau was sie will und nur sie schafft es Kiro zu bändigen und ihm die schönen Seiten des Lebens zu zeigen. Ich habe Emily von Beginn an gemocht und das hat sich auch bis zum Schluss nicht geändert. Sie ist eine wirklich starke Frau und all ihre guten Eigenschaften hat sie an Harlow weitergegeben. Es ist klar, warum Kiro seine Harlow so viel mehr liebt als seine anderen Kinder: Sie ist das Ebenbild seiner einzig wahren Liebe.

Diese Novelle ist genau das, was sie vorgibt zu sein: Eine kurze Geschichte über eine wunderbare Liebe. Die Zeitsprünge darin ließen die Geschichte schnell voranschreiten, aber das wesentliche wurde erzählt. Ich habe mich nach anfänglichen Zweifeln doch voll und ganz darauf eingelassen und bin froh darüber, denn am Ende hat mich die Story zu Tränen gerührt.

  (53)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

herz, akrobat, stripper, tanzen, sexy

Sebastian (The Diamond Guys)

Nikola Hotel
E-Buch Text: 163 Seiten
Erschienen bei null, 03.08.2015
ISBN B013F1Z3C0
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dies ist der voerst letzte Teil der Diamond Guy Reihe in dem es wieder viel Gefühl und sexappeal gibt. Ein wenig traruig bin ich schon, dass es nun erst einmal vorbei ist aber der Teil um Sebastian hat mir mit am besten gefallen.

Greta ist bisher sehr behütet aufgewachsen und ihre jüdischen Eltern sorgen dafür, das dies auch so bleibt. Als sie mit ihrer besten Freundin und dessen Bruder in einem Club auf den rätselhaften Sebastian trifft ist sie vom ersten Moment an fasziniert von ihm. Doch ausgerechnet dieser hübsche und geheimnisvolle Kerl schlägt Nick mitten ins Gesicht. Greta weiß nicht mehr, was sie denken soll. Ein Tanz zwischen Sebastian und ihr macht ihr jedoch unmissverständlich klar, dass sie sich zu ihm hingezogen fühlt, wie zu keinem anderen Mann zuvor. Sebastian scheint ebenfalls Interesse an ihr zu haben, denn er taucht einige Tage später in ihrem Institut auf und bittet sie um einen weiteren Tanz. Doch Sebastian scheint ein Geheimnis zu haben, welches er nicht bereit ist zu lüften und was ist ziwschen ihm und Nick vorgefallen? Greta will hinter seine Fassade schauen und was sie dort findet, berührt sie im tiefsten Inneren.

Greta ist eine tolle Protagonistin mit der ich mich von Beginn an voll und ganz identifizieren konnte. Sie ist glaubwürdig und ihre Unerfahrenheit ist teilweise wirklich niedlich. Ihre sehr Fürsorglichen Eltern machen ihr das Leben ziemlich schwer, aber das tut der Story keinen Abbruch. Ihre kleine Schwester Liv ist der Hammer! Dank ihr habe ich an der ein oder anderen Stelle wirklich laut lachen müssen. Sie bringt eine angenehme Leichtigkeit in die Story. Gretas Gefühlswelt steht von dem Moment an wo sie auf Sebastian trifft Kopf und sie wünscht sich nichts sehnlicher als in seiner Nähe zu sein. Trotzdem macht es sie misstrauisch, dass er ihr gegenüber nicht in allen Dingen offen ist. Sie lässt ihn so nah an sich heran wie keinen anderen Mann zuvor und wir als Leser können das durch die angenehme Schreibweise sehr gut nachvollziehen.
Sebastian ist einfach toll. Er ist ganz anders als die anderen Guys bisher und ich fand ihn wirklich zuckersüß und sexy zugleich. Er ist etwas zurückgezogener, da er sich wegen seines Stotterns schämt. Warum er stottert erfahren wir im Laufe der Geschichte, ebenso wie das, was ihm in seiner Vergangenheit schlimmes zugestoßen ist. Da einige Kapitel aus seiner Sicht geschrieben sind erfährt man seine Geheimnisse und kann seine Reaktionen besser verstehen. Er ist im Umgang mit Greta unendlich süß und es wird schnell klar, dass er nicht der typische Frauenheld ist und in Greta mehr sieht als nur ein Mädchen für eine Nacht. Es spielt sich, im Vergleich zu den vorherigen Teilen, verhältnismäßig wenig im Diamond Club ab, wodurch wir auch nicht viel von den anderen Guys erfahren. Sebastian ist gerade durch seine Art ein ganz anderer Diamond Guy und man kann ihn nur ins Herz schließen.

Abschließend kann ich sagen, dass mir die Story um Sebastian mit am besten gefallen hat und ich mich darauf freue wenn es neue Storys der Jungs gibt.
Den Stern Abzug gibt es, wie bei all den anderen Teilen zuvor, auch wieder wegen dem plötzlichem Ende. Ich kann mich damit nicht sehr gut anfreunden und fände ein deutlicheres Ende schöner.

  (35)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(500)

897 Bibliotheken, 14 Leser, 4 Gruppen, 52 Rezensionen

liebe, seelen, dystopie, fantasy, wanda

Seelen

Stephenie Meyer , Katharina Diestelmeier
Flexibler Einband: 912 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.10.2011
ISBN 9783548281605
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(775)

1.302 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 224 Rezensionen

liebe, colleen hoover, love and confess, kunst, tod

Love and Confess

Colleen Hoover ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 20.11.2015
ISBN 9783423740128
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich mag Colleen Hoover ja bereits seit der Reihen um Hope und Holder sowie Will und Layken. Auf diesen Teil habe ich mich schon gefreut und meine Erwartungen waren, dank der bekannten Bücher von ihr, auch relativ hoch. Doch dieses Buch hat mich wirklich vom Hocker gehauen!

Auburn kommt eigentlich aus Portland, doch sie muss nach Texas gehen um endlich das Leben leben zu können, was sie sich schon seit langem wünscht. Bereits am ersten Tag läuft sie dem Künstler Owen über den Weg, der aus anonymen Geständnissen Bilder malt. Sie ist von Beginn an von ihm und seiner Kunst begeistert. Als er sie kurzerhand als Assistentin einstellt um ihm bei einer Ausstellung zu helfen, kann sie ihr Glück kaum fassen. Nach der Ausstellung lernen sich die beiden besser kennen und Auburn fühlt sich nach langer Zeit in der Nähe eines Mannes wieder wohl. Doch zum verabredeten Treffen am nächsten Tag taucht Owen nicht auf und sie erfährt Dinge über ihn, die ihr einen weiteren Kontakt zu ihm unmöglich machen. Sie versucht mit allen Mitteln ihr Leben in den Griff zu bekommen und ihr Ziel zu erreichen, doch Owen geht ihr nicht aus dem Kopf und schließlich gewährt sie ihrem Herzen den Wunsch und verbringt nur eine einzige Nacht mit ihm- Eine Nacht die ihr Leben für immer verändert!
Owen ist Künstler und geht in dieser Leidenschaft voll und ganz auf. Als er dringend eine Assistentin braucht die ihn bei seiner Ausstellung unterstützt, steht plötzlich Auburn vor der Tür seines Ateliers. Er erkennt sie sofort wieder als er ihren Namen hört und kann sein Glück kaum fassen. Zu allem Überfluss sagt sie auch tatsächlich zu, ihm bei der Ausstellung zu helfen. Owen will sie näher kennenlernen und überredet sie daher zu einem Drink nach der Arbeit. Die beiden kommen sich näher und Owen glaubt nach langer Zeit wieder daran, das Glück auf seiner Seite zu haben. Doch er begeht einen schweren Fehler der die zarten Bande zwischen ihm und Auburn auf einen Schlag zerstört. Er will sie nicht aufgeben, und trotzdem akzeptiert er ihre Entscheidung, auch wenn er weiß, dass beide unglücklich damit sind. Doch was er auch versucht, die Gedanken an Auburn lassen ihn nicht los und so bittet er sie um eine einzige Nacht, unwissend das diese Nacht ihr beider Leben für immer verändern wird.

Auburn ist im Grunde eine taffe Frau. Sie gibt ihre gewohnte Umgebung auf um endlich ihr langersehntes Ziel zu erreichen. Leider ist ihr Selbstbewusstsein so gering, dass sie sich von Lydia immer wieder einschüchtern lässt. Mit Owen hingegen scheint alles so leicht zu sein. Bei ihm spürt sie Gefühle und eine Leichtigkeit, die sie schon fast vergessen zu haben schien. Er stärkt sie in ihrem Plan und verleiht ihr mehr Selbstbewusstsein. Ich fand es sehr schön zu sehen, wie Auburn sich im Verlauf der Story weiterentwickelt hat und ihr Selbstbewusstsein immer weiter aufbaut. Als Protagonistin ist sie sehr überzeugend und hat mich von Beginn an in ihren Bann gezogen. Ebenfalls fand ich es sehr ergreifend, wie sehr sie ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse in den Hintergrund stellt um ihr Leben in den Griff zu bekommen. Ihre Gefühle für Owen stellt sie dabei die ganze Zeit über hinten an. Trotzdem hat sie sich und ihn nie wirklich aufgegeben und genau das mag ich sehr an ihr.
Owen berührte mich vom ersten Moment an. Er ist liebevoll, fürsorglich, leidenschaftlich und weiß genau was er will. Für seine Kunst tut er alles. Genau deshalb sind auch schon viele seiner Beziehungen zerbrochen. Als er Auburn kennenlernt, ändert sich jedoch einiges für ihn. Er tut alles um die zu Beschützen die er liebt. Auch er macht innerhalb der Story eine Entwicklung durch, die mich ebenso begeistert hat wie die von Auburn. Seine Gefühle zu Auburn sind von Beginn an eindeutig und trotzdem entscheidet er sich dafür, sie ziehen zu lassen damit sie seinetwegen nicht in Schwierigkeiten gerät. Doch genau wie Auburn kann auch er sie nicht vergessen und kämpft letztendlich auch darum, sie nicht zu verlieren. Owen ist unendlich gefühlvoll und allein deswegen mag ich ihn wirklich gern.

Bereits das erste Kapitel des Buches hat mich zu Tränen gerührt und auch an vielen anderen Stellen war ich den Tränen nahe oder habe gelacht oder war wütend. Das Buch war für mich eine Achterbahn der Gefühle und hat mich im tiefsten inneren berührt.
Die Kapitel sind immer abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten geschrieben, sodass man sich in beide Charaktere gut hineinversetzen kann.
Trotz meiner hohen Ansprüche hat dieses Buch sie sogar noch übertroffen! Ich bin wirklich tief bewegt von der Story der beiden. Daher gibt es für mich nur eine möglich Bewertung und die heißt 5 Sterne!
Sehr gelungen Miss Hoover!

  (51)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.145)

1.928 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 176 Rezensionen

liebe, wait for you, new adult, j. lynn, vergewaltigung

Wait for You

J. Lynn ,
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 10.03.2014
ISBN 9783492304566
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Die Reihe von J. Lynn war eine der ersten auf meiner SUB und trotzdem hat es jetzt eine gefühlte Ewigkeit gedauert bis ich damit begonnen habe. Wie das eben so ist, dann kommt ein Buch nach dem nächsten, bei dem man so gespannt ist, dass man es zuerst liest. Ich muss aber sagen, dass sich dieser erste Teil der Reihe wirklich gelohnt hat und ich froh bin, dass ich damit angefangen habe.

Inhalt
Avery will ihr altes Leben hinter sich lassen und versucht sich in einer neuen Stadt, einer neuen Uni und neuen Umgebung ein neues, anderes Leben aufzubauen. Ohne die Dämonen der Vergangenheit. Direkt an ihrem ersten Tag begegnet sie Cameron. Er ist groß, gutaussehend und unverschämt charmant. Doch Avery geht ihm aus dem Weg, denn er scheint nicht in ihr neues, ruhiges Leben zu passen. Allerdings hat sie nicht mit Cams Hartnäckigkeit gerechnet. Avery spürt mit jedem Tag, den sie mit ihm verbringt, dass ihre Mauer zu bröckeln droht. Doch die Vergangenheit hält sie unnachgiebig in ihren Klauen und egal, wie weit sie davor weggelaufen ist, scheint es doch nicht weit genug zu sein. Die Erinnerungen stürzen auf sie ein und scheinen alles zu zerstören, was ihr wichtig ist, Cam mit eingeschlossen.

Charaktere
Avery: Sie hofft durch ihren Neuanfang ihr altes Leben und die schmerzahften Erinnerungen hinter sich zu lassen. Von Beginn an ist sie auf sich allein gestellt und will es auch allein schaffen. Sie schließt schnell neue Freundschaften und scheint auf dem besten Weg, sich ein gutes Leben aufzubauen. Als sie direkt am ersten Tag mit Cam in Kontakt kommt, merkt sie, dass er sie nicht kalt lässt und das macht ihr Angst. Ihre Erfahrung mit Jungs ist quasi gleich null und Cam scheint das genaue Gegenteil zu sein. Sie ist sehr verunsichert als er immer wieder Versuche unternimmt, um mit ihr auszugehen. Als sie ihn schließlich doch näher an sich heranlässt, als sie jemals dachte, beginnen die Geister der Vergangenheit ihre Kreise um sie zu ziehen. Avery bekommt Panik und sie merkt, dass wenn sie die Wahrheit weiter veschweigt, sie alles was sie sich aufgebaut hat wieder verliert.
Avery ist ein sehr unsicherer und mit Komplexen geprägter Charakter. Gleichzeitig ist sie super witzig und schlagfertig und dadruch auch einfach liebenswert. Ich mochte vor allem die Entwicklung die sie innerhalb des Buches durchgemacht hat!
Cameron: Auf den ersten Blick scheint er ein typischer Frauenheld zu sein. Doch er hat von Beginn an einen Narren an Avery gefressen und lässt nicht locker. Je mehr man ihn kennenlernt desto mehr stellt man fest, dass er im Grunde ein unglaublich sensibler Mann ist, der ein feines Gespür für Gefühle hat. Er weiß, wie er mit Avery umgehen muss, egal ob sie gerade unsicher oder zickig ist. Auch er ist ein unfassbar witziger Charakter, der immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hat. Ich liebte Cam von Beginn an und mochte seine Spielchen und seine Hartnäckigkeit. Gleichzeitzig ist er unglaublich liebenswürdig im Umgang mit Avery. Man kann ihn nur lieben!

Schreibstil
Der Schreibstil ist unglaublich flüssig, sodass ich förmlich durch das Buch geflogen bin. Ebenso ist die Schreibweise sehr witzig und passt perfekt zu den Charakteren. Die Story ist die ganze Zeit über aus der Sicht von Avery geschrieben, sodass wir als Leser förmlich alles mitfühlen. Das hat mir einerseits gut gefallen, andererseits hätte ich zwischendurch gern mal in Cams Kopf geguckt.

Fazit
Ich bin froh, dass die Reihe mehrere Bücher hat, denn ich freue mich schon auf die anderen Geschichten. Insgesamt ein mehr als gelungener Auftakt. Einzig und allein die Tatsache, dass Avery mich zeitweise mit ihrer Geheimnistuerei aufgeregt hat, verleitet mich dazu nicht alle fünf Sterne zu geben. Allerdings ist dies ein wirklich tolles Buch, das Lust auf mehr macht!

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

177 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

liebe, ruthie knox, zukunft, young adult, west

Caroline & West - Lass mich nie mehr los

Ruthie Knox , Marion Herbert
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei INK ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 05.06.2015
ISBN 9783863960759
Genre: Liebesromane

Rezension:

Nachdem mich das Ende des ersten Bandes mit ein wenig Herzschmerz zurückgelassen hatte, wollte ich unbedingt wissen wie es mit den beiden weiterging und stürzte mich sofort auf den zweiten Teil. Leider konnte dieser mich jedoch nicht so überzeugen wie sein Vorgänger.

Inhalt
West ist zurückgekehrt. Zu seiner Schwester und seiner Mutter. In seine alte Heimat. Vor allem Frankie braucht ihn. So stellt West all seine Gefühle und eigenen Bedürfnisse hinten an um das zu sein, was er immer sein musste. Der einzige Vernünftige Erwachsene den Frankie je hatte. Er hat Caroline und alles in Putnam hinter sich gelassen. Caroline vermisst ihn mit jedem Tag den er weg ist mehr. Doch der Kontakt zu West wird immer unregelmäßiger und West selber immer abgestumpfter. Als Caroline ihm zur Hilfe eilt, weil das nächste Drama seine Familie überrollt, traut sie ihren Augen kaum, als sie sieht wie sehr ihn die Zeit mitgenommen hat. West lässt nichts und niemanden an sich ran, noch nicht einmal Caroline. Anstatt ihre Hilfe zu würdigen, verletzt er sie immer wieder aufs neue. Caro kehrt daraufhin wieder nach Putnam zurück. Sie macht sich bewusst, dass es ein Leben ohne West geben muss. Doch die Ereignisse bei West überschlagen sich und ihm bleibt nur die Flucht nach Putnam. Doch auch dort ist das Leben nicht einfacher. Er hatte all seine Zelte abgebrochen. Ihm wird klar, dass er nicht lebt sondern eigentlich nur überlebt. Die einzige die ihm zeigen kann wie Leben wirklich funktioniert ist Caroline. Doch er hat sie zustiefst verletzt und die Chance, dass sie ihm jemals verzeiht ist verschwindend gering. Aber West beginnt schließlich zu kämpfen: Um Caroline, um Frankie, um sein Leben und vor allem um ein normales Leben. Doch vielleicht ist es bereits zu spät?!

Charaktere
West: Nachdem man West im ersten Teil vor allem als Bad-Boy mit weicher Seite kennengelernt hatte, sieht man in diesem Teil noch eine ganz andere Seite an ihm. Er kümmert sich voller Hingabe um seine Schwester und will alles tun, damit sie es einmal besser hat als er. Andererseits stumpft er aber auch komplett ab. Er zeigt keinerlei Gefühle gegenüber niemandem. Er verletzt Menschen um ihn herum die ihn lieben und die an ihn glauben. Diese Seite an West hat mir nicht gefallen. Als Leser kann man verstehen, dass er alles für seine Schwester tut und wieso er das macht. Doch warum er dabei alle anderen so sehr verletzen muss war für mich unverständlich. Erst als er zurück in Putnam ist, kommt der "alte" West nach und nach wieder zum Vorschein. Je mehr Zeit er mit Caroline verbringt, desto mehr wird er der Mensch der er eigentlich sein möchte. Zwar macht ihm seine Schwester immer wieder Probleme, doch West versteht, dass er ihr nur ein Vorbild sein kann, wenn er sein eigenes Leben im Griff hat und gelernt hat auch zu Leben und nicht bloß zu überleben. Diese Wandlung hat mir bei ihm unheimlich gut gefallen und nach anfänglicher Abneigung habe ich West dann wieder in mein Herz geschlossen und ihm gewünscht, dass er alles was er sich vornimmt auch wirklich schafft. Auch das er die Chance hat, Caro zu zeigen, dass er es Wert ist, dass sie diesen schwierigen Weg mit ihm geht.
Caroline: Caro hat eigentlich genug eigene Probleme. Der Prozess gegen Nate steht an, ihr Vater versucht sie zu beeinflussen wo er nur kann und ihr Studium nimmt viel Zeit in Anspruch. Trotz allem findet sie immer die Zeit sich um West und seine Probleme ebenfalls zu kümmern. Sie will ihm helfen, für ihn da sein, ihn unterstützen und endlich wieder an seiner Seite sein. Aber West und seine Art mit ihr umzugehen machen es ihr von Tag zu Tag schwerer ihre Ziele zu verfolgen. Immer wieder stößt er sie von sich und gibt ihr das Gefühl, dass alles was zwischen ihnen entstanden war, nicht echt war. Caro droht daran zu zerbrechen. Doch ihr starker Wille und ihre Freundschaften in Putnam helfen ihr wieder auf die Beine und sie ist stärker als je zuvor. Doch West aufgeben kann sie nicht. Und so kämpft sie wieder um ihn und um das was sie glaubt, dass die beiden haben können. Im Laufe der Zeit wird ihr klar, wer sie sein will und was sie erreichen will. Somit hat neben West auch Caroline einen großen Wandel durchgemacht, Sie wird zu einem anderen Menschen, wird stärker und selbstsicherer. Sie entwickelt sich zu einem Vorbild für Frankie und West. Mir hat die Caroline in diesem Teil noch besser gefallen als in dem Band zuvor. Sie findet zu sich selbst und dadurch auch ihre Bestimmung. Ihre Liebe zu West bleibt dabei die ganze Zeit über ungebrochen. Das Happy End hat sie sich redlich verdient!
Frankie: Nun lernt der Leser auch Frankie besser kennen. Sie ist auf der einen Seite ein kleines Mädchen, dass einfach nur ein Kind sein will. Auf der anderen Seite musste sie jedoch schon viel mitmachen und ist dadurch zu schnell erwachsen geworden. Da West selbst nicht weiß wer er ist und sein will, fällt es auch Frankie schwer sich zu orientieren. Erst als Caroline in ihr Leben tritt, beginnt sie zu verstehen. Sie orientiert sich stark an ihr und wird mit der Zeit immer mehr das unbeschwerte Kind, dass sie sein sollte. Ich habe Frankie sehr in mein Herz geschlossen und fand es schön zu sehen, wie das positive Umfeld sie nach und nach geheilt hat.

Schreibstil
Der Schreibstil ist der gleiche wie im Band zuvor. Ich hatte dadurch weniger Probleme als in Band eins mich daran zu gewöhnen. Trotz allem finde ich noch immer, dass diese langen Kapitel einem das Lesen erschweren. Von der Sprache her ist das Buch gut zu verstehen und angenehm zu lesen. Der Tausch der Kapitel zwischen West und Caroline wird auch durch den Schreibstil deutlich. In diesem Teil sind die Kapitel mehr aus der Sicht von West geschrieben und weniger aus Carolines. Dadurch erfährt man noch mehr von ihm und kann seine Wandlung hautnah miterleben.

Fazit
Leider muss ich abschließend sagen, dass mir dieser Teil nicht so gut gefallen hat wie der Vorgänger. Zum einen lag es daran, dass ich mir ein spektakuläreres Happy End gewünscht hätte, zum anderen daran, dass es einige längen gab und es zeitweise leider etwas langweilig war. An anderen Stellen hatte ich wiederum das Gefühl dass die ganze Story doch sehr konstruiert wirkte. Die Charaktere und ihre Entwicklung haben die Story für mich ganz klar gerettet, aber es kommt für mich nicht an Teil eins heran.

  (58)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(139)

399 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

liebe, new adult, fotos, bäckerei, internet

Caroline & West - Überall bist du

Ruthie Knox , Marion Herbert
Flexibler Einband: 470 Seiten
Erschienen bei INK ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 05.03.2015
ISBN 9783863960728
Genre: Liebesromane

Rezension:

Mein erstes Buch der Autorin Ruthie Knox, daher bin ich mit gemischten Erwartungen daran gegangen. Der Klappentext machte mich aber schließlich so neugierig, dass es sogar eines der ersten Bücher auf meiner Wunschliste wurde. Obwohl ich in der Zwischenzeit viele Bücher von anderen Autoren gelesen hatte, wollte ich die zwei von ihr trotzdem noch unbedingt lesen. Ich ging also ganz unvoreingenommen an die Story und hatte nicht damit gerechnet, dass sie mich so in ihren Bann ziehen würde!

Inhalt
Caroline Piesacki ist eigentlich ein ganz normales Mädchen. Sie ist fleißig und strebsam. Sie weiß genau wie ihre Zukunft aussehen soll und gibt daher auch auf dem College immer 100 %. Doch als sie mit ihrem Freund Nate schluss macht, rechnet sie nicht damit das er sich rächen wird. Bis sie eines Tages Nacktfotos von sich im Internet findet. Für Caroline bricht eine Welt zusammen. Sie ist so sehr damit beschäftigt, die Fotos aus dem Internet entfernen zu lassen, dass sie kaum merkt, dass bereits West Leavitt sich auf ihre Seite geschlagen hat. Ausgerechnet der Bad Boy, der Caroline schon von Tag eins an fasziniert hatte, ergreift Partei für sie. West ist all das was Caroline nicht gebrauchen kann. Die beiden sind so verschieden und doch finden Sie einen Weg Zeit miteinander zu verbringen. Die Regeln sind eindeutig: Sie werden weder Freunde noch mehr. Doch diese Regeln scheinen immer mehr ins Schwanken zu kommen, je mehr die beiden Zeit miteinander verbringen. Doch für West sind seine Prioritäten klar: Sollte diese eine wichtige Person in seinem Leben ihn brauchen, wird er Putnam verlassen. Doch wie viel Zeit bleibt Caroline und West bis dahin? Wie lange können sie sich selbst vormachen, dass sie sich an ihre eigenen Regeln halten? Und was passiert, wenn West tatsächlich geht?

Charaktere
Caroline: Sie erfüllt eigentlich in allen Punkten das Schema eines "Good Girl". Sie will Karriere machen, liebt ihre Familie und legt viel Wert darauf was andere von ihr denken. Aber als die Nacktfotos im Internet auftauchen, wird ihr klar, dass sie so nicht weiterleben kann. Caro macht im Laufe der Geschichte eine starke Entwicklung durch. Sie wächst über sich hinaus. Von Beginn an konnte ich Caro gut leiden und es hat mich gefreut, dass sie nach und nach mehr- und vor allem echte- Freunde findet. Sie hadert lange mit sich ob es eine gute Idee ist so viel Zeit mit West zu verbringen, doch andererseits kann sie nicht anders. Bereits am ersten Tag auf dem College war sie ihm begegnet und er hatte sie fasziniert. Wahrscheinlich genau deshalb, weil er das Gegenteil von dem ist, was sie eigentlich braucht. Mit der Zeit merkt Caroline jedoch das West noch viel mehr Facetten an sich hat. Sie beginnt, ihn in einem anderen Licht zu sehen. Je länger all das andauert desto weniger kann sie ihre Gefühle für ihn leugnen. Aber West macht es ihr nicht leicht. Ich habe Caro für ihr Durchhaltevermögen und vor allem für ihre neu gewonnene Stärke schnell ins Herz geschlossen. Sie ist ein toller Charakter, der mit der Zeit lernt, dass es gar nicht so wichtig ist was andere von ihr denken, solange diese eine Person zu ihr hält.
West: Auch West erfüllt ganz klar das Klischee des Bad Boy. Er schlägt sich, er verkauft Drogen auf dem Campus, er verdreht den Mädchen die Köpfe. Aber er hat auch eine andere Seite. Eine liebevolle und fürsorgliche. Doch außer einer Person in seinem Leben kennt niemand diese Seite. West hatte immer ein klares Ziel: Einen guten Job finden, damit er seine Familie unterstützen kann. Doch er hatte nicht damit gerechnet, dass ihm bereits an Tag eins auf dem College ein Mädchen den Kopf verdrehen wird. Als Caroline dann in Schwierigkeiten steckt, zögert er keine Sekunde um ihr beizustehen. West weiß, dass sie nicht gut für ihn ist und er nicht gut für sie. Aber er schafft es nicht, sich von ihr fernzuhalten. Er verbringt viel Zeit mit ihr, bis er sich schließlich eingestehen muss, dass seine Gefühle für Caroline viel zu groß sind als das er es ignorieren könnte. Ich fand es die ganze Zeit über schwierig West einzuschätzen. Er ist auf der einen Seite genau der Bad Boy als den man ihn kennenlernt. Auf der anderen Seite ist er jedoch so viel mehr. Leider ist er bis zum Schluss nicht in der Lage seine Gefühle in Worte zu fassen. Trotz allem gerät Wests Entschluss von seiner Zukunft mit jedem Tag den er mehr mit Caroline verbringt immer mehr ins Wanken. Denn plötzlich gibt es nicht mehr nur eine Person die ihm etwas bedeutet.
Krishna: Er ist der beste Freund von West und ein sehr lustiger und loyaler Zeitgenosse. Er steht hinter West und auch hinter Caroline. Er bringt immer wieder Witz und Charme in die Story und war mir schon deshalb von Beginn an Sympahtisch.
Bridget: Die beste Freundin von Caroline, ist vom Aufbau her ähnlich wie Krishna und auch sie ist daher ein toller Charakter der die Story abrundet.

Schreibstil
Die Kapitel sind immer abwechselnd aus der Sicht von Caroline und West gerschrieben. Sie umfassen immer einen Monat oder die kompletten Ferien und sind daher teilweise sehr lang. Hinzu kommt, dass es immer wieder Sätze gibt die sehr verschachtelt oder lang sind, sodass man sie manchmal ein zweites Mal lesen muss, damit man den Inhalt versteht. Hauptsächlich durch die langen Kapitel ist es mir teilweise schwer gefallen, voranzukommen. Der Schreibstil ist daher meiner Meinung nach nicht so leicht und flüssig wie ich es von anderen Autoren gewohnt bin.

Fazit
Mir hat die Story um West und Caroline gut gefallen. Am Ende habe ich tatsächlich mit den Tränen gekämpft. Die Charaktere sind wundervoll und ziehen den Leser in den Bann. Leider hat mir persönlich die Gestaltung der Kapitel nicht so gut gefallen, daher gibt es keine vollen 5 Sterne. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil und hoffe natürlich auf ein Happy End der beiden!

  (58)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

271 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 48 Rezensionen

together forever, new adult, young adult, rezension, monica murphy

Together Forever - Unendliche Liebe

Monica Murphy , Stefanie Lemke
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.12.2015
ISBN 9783453418523
Genre: Liebesromane

Rezension:


Und schon ist dies wieder der letzte Teil einer Reihe, die mich bisher wirklich positiv überrascht hat. Zwar war ich kurzzeitig irritiert als ich feststellte, dass es in diesem Teil um Owen ging, aber die Geschichte spielt 4 Jahre nach den Ereignissen der Vorgänger, daher ist der "kleine Owen" mittlerweile auch schon fast Erwachsen. Nach den Vorgängern, hatte ich Gewisse Erwartungen an das Buch, welche zum Glück erfüllt wurden.

Inhalt
Owen schafft es einfach immer wieder alles zu versauen. Er will alles unter einen Hut bringen und schafft es doch nicht. Das College, Football, seine Arbeit im District und sein Privatleben scheinen einfach nicht zusammenzupassen. Seine Noten leiden darunter und daher wird er zu Nachhilfestunden verdonnert. Das ist das letzte worauf Owen Lust hat. Doch seine Nachhilfelehrerin ist so ganz anders als er erwartet hatte. Die schüchterne Chelsea scheint ihr Leben vollkommen im Griff zu haben. Sie ist überdurchschnittlich gut im College, arbeitet in einer Bar und gibt zusätzlich noch Nachhilfe. Als ihr dann Owen als Nachhilfeschüler zugeteilt wird, kann sie es kaum glauben. Er fasziniert sie von Beginn an und scheinbar ist auch er nicht abgeneigt. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen desto mehr merken sie, dass ihre Welten doch nicht so vollends unterschiedlich sind. Doch beide hüten ihre Geheimnisse und sind nicht bereit diese zu offenbaren. Doch die Gefühle werden immer stärker und bald müssen sie sich entscheiden, ob die Geheimnisse es wert sind, die offensichtlichen Gefühle zu verstecken.

Charaktere
Owen: Ihn kennt man bereits aus der Story von Drew und Fable. Doch er ist bei weitem nicht mehr nur der kleine Bruder von Fable. Mittlerweile studiert er und spielt selbst relativ erfolgreich Football. Leider hat er jedoch auch schlechte Angewohnheiten wie Kiffen und trinken, wodurch er sich selbst das Leben schwer macht. Eigentlich erfüllt Owen das typische Klischee eines Bad- Boys. Seine Einstellung zu allem hat mich zu Beginn auch ziemlich gestört, allerdings fand ich es toll zu sehen, wie er sich im Laufe der Geschichte gewandelt hat. Vor allem die Begegnung mit Chelsea macht ihm klar, dass er so viel mehr aus sich und seiner Situation machen kann. Durch sie entwickelt er sich zu einem völlig neuen Menschen und diese Verwandlung fand ich sehr schön. Seine Gefühle für Chelsea sind von Beginn an echt auch wenn er sich das nicht eingestehen möchte. Er ist fasziniert von ihr und will plötzlich sein Bad-Boy Image loswerden. Innerlich zerfrisst ihn die Angst, dass er nicht gut genug für sie sein könnte oder aber das sie hinter sein Geheimnis kommt und doch ist er nicht in der Lage sich von ihr fernzuhalten. Mir hat seine Entwicklung unglaublich gut gefallen und er zusammen mit Chelsea ist ein wirklich wundervoller Charakter. Schön war auch zu sehen, dass er seine schwierige Kindheit nach und nach Verarbeiten konnte. Ich habe Owen noch mehr ins Herz geschlossen als schon vorher und mag ihn wirklich gern.
Chelsea: Sie ist wirklich der Inbegriff des "good Girl". Sie ist fleißig, zielstrebig und unglaublich Taff. Sie meistert alles mit Bravour und scheint ihr Ziel niemals aus den Augen zu lassen. Doch auch Chelseas Vergangenheit war nicht einfach und ihr Verhältnis zu ihren Eltern macht ihr schwer zu schaffen. Durch die Nachhilfe und den Nebenjob finanziert sie sich größtenteils selbst. Sie braucht diese Unabhängigkeit um sich selbst zu beweisen das sie es kann. Ich mochte sie von Seite eins an und das hat sich bis zum Ende auch nicht geändert. Doch auch Chelsea entwickelt sich weiter und das liegt vor allem an Owen. Sie lernt auch mal etwas ohne Plan zu tun und das Leben einfach mal zu genießen. Mir gefällt ihre Sorglose Art wenn sie mit ihm zusammen ist. Von Beginn an hatte Owen sie in seinen Bann gezogen. Doch ihr Selbstbewusstsein war so klein, dass sie niemals damit gerechnet hätte eine Chance bei ihm zu haben. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als er sie um ein Date bittet. Chelsea genießt die zeit mit Owen und ihre Gefühle werden immer stärker. Doch auch sie ist, wie Owen, nicht bereit ihr Geheimnis zu teilen. Doch Chelsea wächst mit der Zeit über sich hinaus und entwickelt sich zu einer noch stärkeren jungen Frau. Egal welche Hindernisse sich ihr in den Weg stellen, sie überwindet sie. Hinzu kommt, dass sie nicht bereit ist sich und Owen aufzugeben. Mir hat diese Eigenschaft an ihr unglaublich gut gefallen und so ist Chelsea zu einem meiner Lieblingscharaktere geworden.
Fable, Drew: Auch die beiden tauchen natürlich wieder auf und es hat mich gefreut neues von den beiden zu erfahren. Nach wie vor kümmern sie sich gut um Owen und versuchen ihn auf dem richtigen Weg zu unterstützen.

Schreibstil
Der Schreibstil ist der selbe wie in den Vorgängern. Es lässt sich leicht lesen und ist mit viel Charme und Witz ausgestattet. Wieder wechselt die Sicht der Charaktere innerhalb der Kapitel, wodurch man beiden Hauptprotagonisten wieder in den Kopf schauen kann. Auch sind die Zitate zu Beginn jedes Kapitels wieder da, was mich sehr gefreut hat.

Fazit
Ich würde nicht empfehlen, dieses Buch zu lesen ohne zumindest die Geschichte von Drew und Fable nicht zu kennen, einfach weil man sonst gewisse Zusammenhänge nicht versteht. Insgesamt hat mir dieser Teil gut gefallen, jedoch bleibt Teil drei der Reihe mein bisheriges Highlight. Allerdings bin ich froh die Reihe von Monica Murphy gelesen zu haben und diese wird bestimmt nicht meine letzte der Autorin bleiben.

  (78)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

313 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

liebe, together forever, young adult, liebesroman, #liebe

Together Forever - Verletzte Gefühle

Monica Murphy , Evelin Sudakowa-Blasberg
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.08.2015
ISBN 9783453418554
Genre: Liebesromane

Rezension:


Nachdem die Geschichte um Fable und Drew mit dem zweiten Band der Reihe abgeschlossen war, erwartete mich nun die Geschichte um Jen und Colin. Beide kennt man bereits aus Teil zwei der Reihe. Durch Fable wusste man schon, dass Jen und Colin sich bereits länger kennen, doch die ganze Wahrheit erfährt man erst in diesem Teil.

Inhalt
Jen und Colin kennen sich bereits aus Kindertagen. Ein gemeinsamer Schicksalsschlag schweißte sie noch mehr zusammen. Doch eines Tages hielt Jen es nicht mehr aus und verlies ihr Zuhause. Colin machte sich auf die Suche nach ihr und, wie schon immer, fand er sie. Er nahm sie bei sich auf, gab ihr ein Zuhause und einen Job, behandelte sie wie eine Schwester und passte auf Jen auf, Tag für Tag. Doch Jen erträgt die Fürsorge nicht mehr länger. Sie will frei sein und ihr eigenes Leben leben. Gleichzeitig wünscht sie sich so sehr, dass Colin mehr in ihr sieht, als nur eine Freundin, als nur jemanden den er beschützen muss. Colin hingegen könnte sich niemals verzeihen, sollte Jen etwas zustoßen. Schließlich hatte er vor langer Zeit versprochen auf sie aufzupassen. Aber Jen ist schon lange nicht mehr das kleine Mädchen von damals. Sie ist eine erwachsene Frau und ihre Anziehungskraft auf Colin wird von Tag zu Tag größer. Doch mehr als Freundschaft darf es nicht geben. Jen und Colin kämpfen beide gegen das an, was sie verbindet und was vielleicht so viel mehr sein könnte. Doch wie lange wollen die beiden das offensichtliche verdrängen? Und was ist, wenn Jen ihren Plan tatsächlich in die Tat umsetzt? Eine Achterbahnfahrt der Gefühle beginnt.

Charaktere
Jen: Man kennt sie bereits aus dem Teil zuvor. Sie arbeitet gemeinsam mit Fable im Restaurant von Colin. Dadurch das sie Colin schon ihr halbes Leben lang kennt, wohnt sie bei ihm. Er gibt ihr ein Zuhause und einen Job und er passt auf sie auf. Er glaubt an sie und sieht Potenzial in ihr, was Jen jedoch nicht nachvollziehen kann. Für mich ist Jen eine sehr starke Persönlichkeit. Jedoch glaubt sie selbst am wenigsten an sich. Sie hat den schweren Schicksalsschlag in ihrer Jugend überwunden und war bereit nach vorn zu sehen. Aber ihr Leben, dass sie sich erhofft hatte, lief so gar nicht nach Plan. Trotz allem hat sie nie aufgegeben und ist immer wieder aufgestanden, was mich sehr beeindruckt hat. Zu Colin hat sie eine ganz besondere Verbindung. Er ist schon so lange Teil ihres Lebens, das sie sich es nicht mehr ohne ihn vorstellen kann. Aber sie hat immer mehr das Gefühl, dass sie eine Last für ihn ist. Jen ist innerlich zerrissen. Sie will frei und selbstständig sein. Gleichzeitig empfindet sie schon seit langem so viel mehr für Colin als sie zugeben möchte. Als die beiden eine Abmachung treffen gerät ihr Gefühlsleben noch mehr durcheinander und Jen sieht nur einen Ausweg: Abstand. Man spürt von Seite zu Seite wie ihr Wunsch nach Abstand und Freiheit zu bröckeln beginnt und gleichzeitig ihre Gefühle für Colin wachsen. Ich habe förmlich mitgelitten und für sie gehofft, das sie die richtige Entscheidung trifft. Man kann Jen nur ins Herz schließen. Ich mag sie als Protagonistin sehr gern.
Colin: Auch ihn kennt man bereits aus dem Teil zuvor. Es fiel mir zu Beginn schwer, ihn einzuschätzen. Er ist ganz der Geschäftsmann den man aus Fables Sicht bereits kennengelernt hat. Zumindest so lange wie er sich im Restaurant befindet. Jen gegenüber ist er jedoch komplett anders. Er will sich um sie kümmern, sie beschützen und für sie da sein. So wie sie für ihn da ist, wenn seine Vergangenheit ihn einholt. Wenn die Dunkelheit ihn umhüllt ist sie sein Rettungsanker. Colin spürt immer mehr, dass Jen für ihn schon länger nicht mehr nur eine Freundin ist. Er reagiert auf ihre Nähe, auf ihre Berührungen, sogar auf ihre Stimme. Er wünscht sich so sehr, dass zwischen ihnen mehr sein könnte. Der einzige der ihm dabei im Weg steht, ist er selbst. Er verbietet sich seine Gefühle für Jen. Doch die Abmachung der beiden erschüttert seine Welt in den Grundfesten und Colin muss nun seine Entscheidung treffen; Will er der Vergangenheit weiterhin diese Macht geben? Oder gibt er endlich sich selbst und seiner Zukunft eine Chance? Mir gefällt dieser neue Colin, den man hier kennenlernt, unheimlich gut. Einerseits absoluter Geschäftsmann, doch innerlich verletzlich und unsicher. Seine Vergangenheit lastet schwer auf ihm und scheint ihn immer wieder zu lähmen und aufzuhalten. Es ist unglaublich schön zu sehen, wie liebevoll er mit Jen umgeht. Auch mit Colin habe ich mitgefühlt und mir mit voranschreitender Seitenzahl immer wieder gewünscht, er könnte seine Gedanken in Worte fassen. Er ist alles in allem ein sehr tiefgängiger Protagonist, der mich mitten ins Herz getroffen hat.
Fable: Natürlich taucht auch Fable als beste Freundin von Jen wieder auf und sie ist noch viel Taffer und stärker als zuvor. Mir hat es gut gefallen, wie sie sowohl Jen als auch Colin regelmäßig den Kopf gewaschen hat! Zudem erfährt man auch noch ein wenig wie es zwischen ihr und Drew läuft und das hat mich sehr gefreut!

Schreibstil
Miss Murphy ist sich natürlich ihrem Schreibstil treu geblieben. Leicht zu lesen und mit vielen Momenten zum schmunzeln, hat sie wieder eine ganz zauberhafte Geschichte erschaffen. Wieder wechselt die Sicht zwischen den beiden Hauptprotagonisten. Das einzige was ich hier vermisst habe, waren die Zitate zu Beginn jedes Kapitels. Die fehlen hier leider, was der Gesamtstory jedoch keinen Abbruch tut.

Fazit
Ich muss sagen, dass mich die Geschichte von Colin und Jen wirklich noch mehr begeistert hat als die Geschichte von Drew und Fable. Ich konnte mich auf eine Art gut mit Jen identifizieren und Colin war mit seiner Vielschichtigkeit unglaublich interessant. Somit sehe ich diesen Band als stärker an als die beiden vorher. Ich freue mich schon auf den letzten Teil der Reihe und hoffe, dass er mich genauso in seinen Bann ziehen kann wie dieser.

  (74)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(229)

403 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 88 Rezensionen

liebe, together forever, monica murphy, liebesroman, new adult

Together Forever - Zweite Chancen

Monica Murphy , Evelin Sudakowa-Blasberg
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Heyne, 15.06.2015
ISBN 9783453418547
Genre: Liebesromane

Rezension:


Ich war auf Teil zwei der Reihe von Monica Murphy in der es, wie bereits im Vorgängerband, um Fable und Drew geht sehr gespannt, da mich das Ende vom ersten Teil doch sehr ratlos zurückgelassen hatte. Da ich wusste das die anderen beiden Bücher der Reihe sich nicht um die beiden Charaktere drehen, war ich auf das Ende der Story um die beiden gespannt. Ich wurde nicht enttäuscht!

Inhalt
Fable versucht jeden Tag aufs neue ihr Leben weiter zu leben, ohne Drew. Sie kümmert sich um ihren Bruder Owen und will ihm ein besseres Leben bieten als sie es bisher gewohnt waren. Doch Drew schleicht sich immer wieder in ihre Gedanken und scheint sie nicht loszulassen. Sie lernt Colin kennen, der ihr unerwartet einen Job in seinem neuen Restaurant anbietet. Fable kann ihr Glück kaum fassen, als sie dann auch noch mit einer der Angestellten Freundschaft schließt. Doch ausgerechnet dort trifft sie auch nach der langen Zeit das erste mal wieder auf Drew und Fable merkt, dass sie keineswegs über ihn hinweg ist. Drew scheint nun alles daran zu setzen, sie zurück zu bekommen. Doch Fable will unabhängig sein und macht es Drew schwer, wieder einen Platz in ihrem Leben einzunehmen. Drew hat seine Vergangenheit aufgearbeitet und wünscht sich nun nichts sehnlicher als wieder Fable an seiner Seite zu haben. Doch er weiß, dass er sie verletzt hat und das es nicht leicht wird, sie von seinen ehrlichen Absichten zu überzeugen. Doch die beiden können einfach nicht voneinander lassen. Als dann erst Fables Welt und dann auch noch Drews zutiefst erschüttert wird, scheinen die beiden nur noch sich zu haben. Aber reicht die Liebe der beiden füreinander aus um sich gegenseitig aus dem Loch zu ziehen? Oder war ihre Beziehung von Beginn an zum Scheitern verurteilt?

Charaktere
Fable: Sie erscheint mir in diesem Band noch stärker, selbstständiger und unabhängiger als zuvor. Sie leidet mit jedem Tag den sie ohne Drew ist und doch macht sie weiter wie bisher um für ihren Bruder da zu sein. Diese Stärke hat mich sehr beeindruckt, steht dann jedoch auch im krassen Kontrast zu der Abhängigkeit die sie an den Tag legt, sobald Drew wieder in ihr Leben tritt. Ich hatte immer das Gefühl, dass sie nicht selbstständig denken konnte, sobald Drew ihr Nahe war. All die Vorsätze und Regeln die sie selbst aufgestellt hatte, schienen zunichte, sobald Drew da war. Das führte dazu, dass ich sie teilweise nicht einzuschätzen wusste. Ihrem Bruder gegenüber ist sie jedoch eine tolle große Schwester. Sie ist für ihn da und tritt ihm auch, wenn nötig, ordentlich in den Hintern. Als die Situation mit ihrer Mutter schlussendlich eskaliert, beweist Fable erneut große Stärke. Allerdings dauert es lange, bis sie einsieht, dass es keine Schwäche ist auch mal Hilfe anzunehmen. Auch das sie immer wieder an Drew zweifelt fand ich sehr schade, da er ihr immer wieder beweist, was sie ihm bedeutet. Insgesamt ist Fable aber eine starke und taffe Frau, die weiß was sie will und das gefällt mir sehr!
Drew: Er beginnt nun endlich seine schwere Vergangenheit aufzuarbeiten und sucht sich Hilfe. Doch ohne Fable scheint er nur ein halber Mensch zu sein. Aber er hat viel zu viel Angst sie aufzusuchen, da er fürchtet, sie würde ihn nicht mehr wollen. Doch als er sie dann endlich wiedersieht, scheinen die Zweifel dahin zu sein. Er hat nur noch ein Ziel: Fable zurückzugewinnen. Drew macht eine schöne Entwicklung durch im Laufe der Story. Zu Beginn ist er noch immer der unsichere und in sich gekehrte Mann der von seiner Vergangenheit verfolgt wird. Doch im Laufe der Geschichte entwickelt er sich zu einem selbstbewussterem und mutigerem Mann, der alles tut um die, die er liebt zu schützen. Mir hat dieser Drew besser gefallen als der Drew aus Band eins der immer vor seinen Problemen davonläuft. Die Situation mit seinem Vater und Adele spitzt sich mit der Zeit immer mehr zu und Drew muss sich seiner größten Angst stellen. Aber er wächst an dieser Aufgabe und als es dann darum geht Fable zu retten, wächst er über sich hinaus. Ich fand es schön zu sehen, wie er von Seite zu Seite stärker wurde und das er am Ende geheilt war.
Owen: Von ihm bekommt man in diesem Teil etwas mehr mit als noch im Vorgängerteil. Owen ist ein lieber Kerl, der es als seine Aufgabe sieht, seine Schwester zu beschützen. Allerdings ist er trotz allem auch noch immer ein kleiner Junge, der mit vielen Situationen nicht umzugehen weiß. Ich habe ihn trotz seiner teils schwierigen Art ins Herz geschlossen und es hat mich sehr gefreut, dass er am Ende so glücklich mit der Situation ist.

Schreibstil
Der Schreibstil ist, wie auch schon im Vorgänger, sehr angenehm. Es lässt sich gut lesen und die Seiten fliegen nur so dahin. Wieder ist die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Drew und Fable erzählt und lässt dem Leser so die Möglichkeit, die Entwicklung von beiden Charakteren gut zu verfolgen. Auch die Zitate zu Beginn jedes Kapitels finden sich hier wieder. Mir gefällt die Art wie Miss Murphy schreibt sehr gut.

Fazit
Insgesamt ist dieser Teil nicht besser und nicht schlechter als der Vorgänger. Mir ging es auch hier zum Ende hin wieder etwas zu schnell und ich hätte mir noch etwas mehr tiefe gewünscht. Aber das Ende konnte mich trotzdem überzeugen und ich habe mich mit den Protagonisten gefreut. Ich bin nun gespannt auf die anderen beiden Teile und hoffe, dass man zukünftig noch mehr von Monica Murphy zu lesen bekommt.

  (59)
Tags:  
 
65 Ergebnisse