Virginy

Virginys Bibliothek

514 Bücher, 320 Rezensionen

Zu Virginys Profil
Filtern nach
514 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

schwangerschaft, lustig, erfahrungsbericht, baby, humor

Aus dem Bauch heraus

Yessica Yeti
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 16.07.2014
ISBN 9783832162641
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

The Haunted Vagina by Carlton Mellick III (2006-09-18)

Carlton Mellick III
Flexibler Einband
Erschienen bei Eraserhead Press, 01.01.1825
ISBN B01MSK298O
Genre: Sonstiges

Rezension:

Achtung, englischsprachig^^.

Steve vergöttert seine Freundin Stacy und er liebt Sex mit ihr, bis er eines Tages merkwürdige Stimmen aus ihrer Vagina hört, es klingt wie eine Art Schreien.
Von dem Moment an ist ihm das Ganze nicht mehr so recht geheuer und er muss sich immer mehr zu Zärtlichkeiten überwinden.
Als dann auch noch ein Skelett beim Sex aus Stacy kriecht, will die unbedingt wissen, was da in ihr los ist und schickt Steve auf die große Reise, die in einem engen Tunnel beginnt und inmitten einer fremden Landschaft endet, in der Steve auf ein seltsames Wesen trifft...

Wer schon mal was von Carlton Mellick III gelesen hat, weiß, dass es da ziemlich überdreht zugeht, deshalb dürften die meisten damit nichts anzufangen wissen oder einfach denken, was für ein Unsinn.
Wenn ich zwischendurch abschalten will, greif ich gerne mal zu seinen Werken und irgendwie ist die Idee von der kleinen Welt in uns ja auch irgendwie putzig, von mir gibts dafür 4 von 5 Sternen...

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Misunderstood - The Brian Molko Story by Chloe Govan (2010-09-09)

Chloe Govan
Geheftet
Erschienen bei AUTHORS ONLINE LTD, 30.09.2010
ISBN 8601410311834
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Stirb, du Bastard! Stirb!: Festa Extrem

Jan Kozlowski
E-Buch Text
Erschienen bei Festa, 15.11.2016
ISBN B01MYNABU2
Genre: Sonstiges

Rezension:


Kurz nach einem Einsatz bekommt die Rettungssanitäterin Claire einen Anruf von ihrer Leitstelle, die ihr mitteilt, dass ihr Vater einen Unfall hatte und ihr eine hinterlegte Nummer durchgibt, dort meldet sich Claires Jugendfreundin Olivia, die sie bittet, nach Hause zu kommen, um sich um ihren Dad zu kümmern.
Der Anruf bricht alte Wunden auf, denn ihr Erzeuger war alles andere als ein Mustervater, Demütigungen und Vergewaltigungen waren damals an der Tagesordnung, bis Claire mit 18 floh.
Inzwischen hat sie sich ein neues Leben aufgebaut, lässt sich aber zu einem  Treffen mit ihren alten Leidensgenossin überreden.
Beim gemeinsamen Essen ist recht schnell klar, was Olivia vorhat, sie will Rache, denn auch sie war einst ein Opfer von Claires Vater und als Kinder schmiedeten beide Mädchen Mordpläne, die sie nun endlich in die Tat umsetzen will.
Claire ist erstmal skeptisch, der Besuch bei ihrem alten Herren zeigt ihr jedoch, dass sich inzwischen nichts geändert hat und so willigt sie ein, ein Fehler, wie sich schon bald herausstellt...

Jan Koslowskis "Stirb, du Bastard! Stirb!" ist ein fieser kleiner Rachethriller, in dem nichts ist, wie es zunächst scheint, den Klappentext sollte man allerdings nicht zu genau nehmen, denn der Ersteller hat im Buch wohl ein paar Mal nicht so ganz aufgepasst.^^
Claire, die Heldin, wird durch einen Anruf in ihre Vergangenheit zurückkatapultiert und die war alles andere als schön, ihr Leben gerät aus den Fugen, dafür gibt's von mir 4 von 5 Sternen...

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 21 Rezensionen

thriller, horror, mystery, fantasy, hamburg

Ausradiert

Martin S. Burkhardt
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 11.02.2016
ISBN 9783958351103
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Von einem Tag auf den anderen geht Moritz Leben den Bach runter.
Erst wird er zu Hause von einem seltsamen Wesen angegriffen, dann erkennen ihn seine Kollegen nicht mehr und seine Freundin schlägt dem vermeintlich Fremden die Tür vor der Nase zu.
Der Wohnungsschlüssel passt nicht mehr, der Geldautomat schluckt die Karte, die Polizei zieht seinen Ausweis ein und als er seine Geschichte erzählt, legt man ihm einen Besuch beim Psychiater nahe.
Nur auf Tobias, seinen neuen Nachbarn, kann er sich verlassen, denn der hilft ihm immer wieder aus der Patsche.
Als Moritz sich nicht mehr zu helfen weiß, nimmt er den Termin beim Seelenklempner wahr, der hilft ihm zwar nicht weiter, aber er trifft auf Birte, der dasselbe passiert ist.
Auch Carsten, ein Obdachloser gesellt sich noch zur Gruppe, die sich gemeinsam daran macht, herauszufinden, was in ihrem Leben schiefgelaufen ist...

"Ausradiert" von Martin S. Burkhardt startet spannend, auch wenn mir der geheimnisvolle Angriff schon etwas zu viel des Guten war.
Leider wird die Geschichte im Laufe der Zeit immer unglaubwürdiger und so gibts von mir nur 2,5 von 5 Sternen...

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

london, 19. jahrhundert, jack the ripper, whitechapel, thomas arnold

Der Atem des Rippers

Martin Clauß
Flexibler Einband: 108 Seiten
Erschienen bei Atlantis Verlag, 23.01.2008
ISBN 9783936742909
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Als Walter Sickert vom Burma in seine alte Heimat London reist, fällt ihm schon auf dem Schiff ein Geistlicher auf, der von einem anderen Mann beschattet zu werden scheint.
Als das Schiff in London anlegt, folgt er den beiden, denn er befürchtet einen Überfall oder ähnliches und damit liegt er gar nicht so falsch.
Als der Geistliche bemerkt, dass er verfolgt wird, wirft er sein Gepäck über eine Mauer und versucht zu fliehen.
Sickert, nun erst recht neugierig, klettert über die Mauer und nimmt die Tasche an sich, später am Abend in seiner Unterkunft durchsucht er sie und findet darin ein Tagebuch.
Nachdem er es aufgeschlagen hat, weiß er, das ihn der Inhalt nie wieder loslassen wird, denn die Aufzeichnungen stammen von niemand anderem als Jack the Ripper und der erklärt, was ihn dazu getrieben hat...

Eigentlich ist die Idee, die hinter dem Buch steht, gar nicht mal so verkehrt, trotzdem schafft es Martin Clauß leider nicht, die Spannung bis zum Ende aufrecht zu erhalten.
Jack the Ripper mal ein völlig neues Motiv für seine Morde zu geben ist durchaus unterhaltsam und auch das Erzählen der Story fast nur anhand des Tagebuches und der Zeitungsartikel (alles andere sind nur kurze Einschübe. auch die handelnden Personen haben alle nur kurze Rollen) weiß zu gefallen, trotzdem wurde es gegen Ende immer zäher und der Schluß wußte mich leider auch nicht wirklich zu begeistern.

Fazit: Idee gut, Umsetzung leider nicht ganz so gut gelungen, von mir gibt's 3 von 5 Sternen

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Stiller Schrei

Marc Prescher
E-Buch Text: 172 Seiten
Erschienen bei null, 11.10.2016
ISBN B01M4IGHGH
Genre: Sonstiges

Rezension:


Sandra ist allein, als sie nachts überfallen wird, eigentlich ist Sebastian gekommen, um sie zu vergewaltigen, doch alles läuft aus dem Ruder, denn plötzlich bekommt er Panik und Opfer des Überfalls wird Sandras geliebte Katze.
Sebastian kann fliehen und versteckt sich unter einem Auto, dummerweise erwischt ihn der Besitzer, betäubt ihn und verschleppt ihn in seinen Keller.
Sandra indessen hat in ihrem Haus keine ruhige Minute mehr, sie hört eine Katze miauen, kann nicht schlafen, fühlt sich verfolgt und Thomas, ihren Mann, quält das schlechte Gewissen, da er nicht da war, um seiner Frau zur Seite zu stehen.
Und dann sind da noch die neuen Nachbarn Kerstin und Ralph.
Kerstin scheint in Ordnung zu sein, aber Ralph legt Nachtschichten in seinem Keller ein und macht merkwürdige Anspielungen...

Ja, der Klappentext von Marc Preschers "Stiller Schrei" klang durchaus interessant, allerdings konnte mich das Buch nicht wirklich überzeugen.
Die Handlung springt zwischen Sandra, dem "Einbrecher" und Niels, dem Mann, der Sebastian entführt hat, hin und her, aber wirkliche Spannung entsteht dadurch nicht, zwischendurch werden noch ein paar kleine Folterszenen eingebaut, aber auch die machen das ganze nicht fesselnder.
Von mir gibts für "Stiller Schrei" 3 von 5 Sternen...

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Nacht der Rache: Festa Extrem

Tim Miller
E-Buch Text: 102 Seiten
Erschienen bei Festa, 12.10.2016
ISBN B01M8HX6RY
Genre: Sonstiges

Rezension:


Vor 20 Jahren war Colt Stillman der Sheriff von Peace, einem kleinen verschlafenen Nest irgendwo in Texas, er war gut in seinem Job, kümmerte sich um seine Mitmenschen bis zu jenem verhängnisvollen Tag.
Für einen Mord, den er nicht begangen hat, wandert er ins Kittchen und ein Teil der von ihm beschützten Bürger sagt sogar gegen ihn aus.
Zwanzig Jahre hat Colt Zeit, um seine Rache zu planen, er ist verbittert und hat nur noch ein Ziel, alle sollen für das büßen, was ihm angetan wurde.
Unterstützung erhält er von seinem Bruder, der Waffen besorgt und eine ganze Horde von Männern organisiert, die in Peace raubend, mordend und vergewaltigend einfallen und keinen Stein auf dem anderen lassen, während Colt seinem privaten Rachefeldzug nachgeht.
Doch auch einige der braven Bürger entdecken das Tier in sich und die Chance, sich für unfaire Behandlung zu revanchieren.
Mitten in diesem Chaos versucht die junge Melissa zu überleben und entdeckt dabei ganz neue Seiten an sich selbst...

Hm, so wirklich weiß ich immer noch nicht, was ich von Tim Millers "Nacht der Rache" halten soll, einerseits fand ich es ziemlich plump, Mord, Vergewaltigung, Vergewaltigung, Vergewaltigung, Mord...
Ja, ich verstehe Colts Rachegedanken, aber warum muss man Menschen quälen und töten, die mit der ganzen Sache überhaupt nix zu tun haben?
Warum eine ganze Stadt in Schutt und Asche legen, weil ein paar Leute Mist gebaut haben?
Und warum zum Teufel muss man jede Frau vergewaltigen, das Thema ist für mich inzwischen so durchgekaut...
Andererseits fand ich Melissas Entwicklung wieder ziemlich interessant, auch wenn mir das Ende so gar nicht zusagte.
Alles in allem gibt's von mir solide 3,5 Punkte, aufgerundet auf 4...

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

eifel, thrille, zuhälter, tochter, rezensio

FEUERWUT: Thriller

Simon Geraedts
E-Buch Text
Erschienen bei null, 18.11.2016
ISBN B01N96KGSI
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Nach 15 Jahren Knast hält sich der ehemalige Polizist Mike mit Einbrüchen über Wasser, die er gemeinsam mit seinem Komplizen Sven verübt, ein letzter Bruch soll ihm und seiner Freundin Jess ein sorgenfreies Leben ermöglichen.
Mike und Sven verbindet ein ähnliches Schicksal, beide haben einen schweren Verlust erlitten und auch Jess hatte es im Leben nicht leicht, denn schon als Kind wurde sie in die Villa des Zuhälters Blaczyk verschleppt, aus der ihr erst viele Jahre später die Flucht gelang.
Nun will sie nur eins, Rache, und so liefert sie Mike und Sven die perfekten Vorlagen für einen Einbruch, immerhin verfügt sie ja über das nötige Insiderwissen.
Auf einem Stadtfest glaubt Mike, ein bekanntes Gesicht in der Menge zu sehen und landet so im Zelt einer Wahrsagerin, die ihm erstaunliches prophezeit, denn laut ihr endet sein Leben in Blaczyks Villa am Tag des geplanten Einstiegs, ein Ende sollen ihm jedoch nicht die Leute dort bereiten, sondern jemand, der ihm nahesteht.
Anfangs hält Mike die ganze Sache für Humbug, doch dann fallen ihm immer mehr Details auf, die die Wahrsagerin erwähnt hat und zur Krönung findet er auf Svens Handy, dass der bei ihm vergessen hat, eine seltsame Nachricht.
Aber will der ihn wirklich aus dem Weg räumen oder steckt etwas ganz anderes dahinter?

Die Hauptpersonen in Simon Geraedts "Feuerwut" haben alle ein sehr turbulentes Leben hinter sich, sind vom Schicksal gezeichnet.
Mike, den die Rache hinter Gitter gebracht hat, Sven, der aus der Not heraus zum Einbrecher wurde und auch Jess, die einen Großteil ihres Lebens als Prostituierte bei einem brutalen Zuhälter verbrachte.
Dass aus so einem Aufeinandertreffen nichts Gutes entstehen kann, ist eigentlich von Anfang an klar und man wartet darauf, das die ganze Sache gehörig schiefgeht, was sie auch tut, allerdings entwickelt es sich dann in eine vollkommen andere Richtung, denn plötzlich stehen Mike und seine geheimnisvolle Vergangenheit im Mittelpunkt.
Der Autor weiß selbst kurz vor dem dicken Ende noch einmal zu schocken, dafür gibt's von mir 4 von 5 Sternen...

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

westerwald, koblenz, entführung, psycho, serienmörder

Der Schacht

Volker Dützer
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei KBV, 10.10.2016
ISBN 9783954413164
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Helen Stein ist Profilerin beim LKA in Koblenz und auf der Suche nach einem Massenmörder, genannt Maskenmann, da er bei seinen Verbrechen eine Stiermaske trägt.
Seine Zielgruppe sind junge Mädchen im Alter von 17-22, immer wieder tauchen Leichen mit abgetrennten Händen, seinem Markenzeichen, auf.
Bisher tappte die Polizei im Dunkeln, doch nun hat sie eine Spur, die junge Mia hat im Internet mit einem Verdächtigen einen Treffpunkt vereinbart und wird dort von der Polizei überwacht, doch natürlich geht alles schief, das Mädchen verschwindet spurlos von einem Moment auf den anderen.
Während der Suche stößt Helen auf einen Schacht, verfolgt Mia und den Täter und wird vom Maskenmann überrumpelt.
36 Stunden später kommt sie nackt an einer Autobahnraststätte ohne Erinnerung an das Geschehene wieder zu sich.
Helen kann nicht mehr schlafen, ihre Arbeit leidet darunter und so wird sie von ihrem Chef zum Strafdienst in ein kleines Kuhkaff abkommandiert, wo sie sich auch noch in psychologische Behandlung begeben soll.
Mit Ruhe ist da allerdings viel, denn gleich an ihrem ersten Tag dort wird eine Mädchenleiche gefunden und in Helen wächst der Verdacht, dass ihr der Maskenmann gefolgt ist.
Doch ihre Mitarbeit ist unerwünscht und Ben Funke, der "Dorfsheriff", hängt seit dem Verschwinden seiner Tochter vor einem Jahr an der Flasche und zeigt wenig Interesse daran, den Fall aufzuklären...

Volker Dützers "Der Schacht" ist der erste Teil einer geplanten Reihe um Helen Stein und Ben Funke, die hier sehr gut miteinander harmonieren, vor allem Ben fand ich trotz seiner Alkoholexzesse sehr sympathisch und das vor allem in kleinen Dorfgemeinschaften oft so einiges im Argen liegt, ist ja nichts Neues.
Kurz und knapp, "Der Schacht" bekommt von mir 4 von 5 Sternen und ich bin gespannt auf weitere Fälle von Helen und Ben.  

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Vertusa

Moe Teratos
E-Buch Text: 232 Seiten
Erschienen bei null, 09.11.2016
ISBN B01MTLAZLF
Genre: Sonstiges

Rezension:


Vertusa ist der Name eines Virus, das Mensch und Tier in blutrünstige Geschöpfe verwandelt, die an nichts mehr denken können, als Fressen, die Verwandlung ist kurz, danach ist jedes Gefühl verschwunden, nur die Gier nach Fleisch hält die Wesen am Leben.
Ab und an werden außerhalb der Kolonie Duisburg Überlebende gefunden und erstmal isoliert, doch bisher hat keiner überlebt und als man diesmal zwischen all den Leichen eine junge Frau entdeckt, der nichts fehlt, beschließt man, sie in die Kolonie nach Köln zu bringen, damit der dort arbeitende Arzt sich ein Bild davon machen und vielleicht sogar ein Serum herstellen kann.
Charlie, Xavier und Sarah werden gemeinsam mit Carla, wie das Mädchen heißt, mit dem Wagen losgeschickt.
Auf der Fahrt treffen sie auf mutierte Tiere, aber auch die sogenannten Jeeks, Überlebende, die keinerlei Regeln mehr zu kennen glauben und auf alle anderen Jagd machen.
In Köln werden sie freundlich empfangen, jedoch erklärt man ihnen gleich, dass man sie nicht zurückschickt, sondern bis zur Fertigstellung des Serums beherbergen wird, damit sie sich nicht 2x auf den gefährlichen Weg machen müssen.
In der Kolonie scheint alles bestens zu laufen, die Leute sind hilfsbereit und man teilt ihnen solange leichtere Arbeiten zu, als man sich jedoch auf die Suche nach menschlichen Testsubjekten für die Erprobung des Serums macht, gerät die heile Welt ins Wanken.
Sind die Leute dort vielleicht gar nicht, was sie vorgeben zu sein?
Für Charlie und seine Truppe beginnt erneut der Kampf ums Überleben...

In "Vertusa" widmet sich Moe Teratos dem altbekannten Zombie-Thema und erfindet damit das Rad natürlich nicht neu, trotzdem werden die Liebhaber der Fleischfresser ihre Freude daran haben.
Von mir gibt's diesmal allerdings nur 3,5 von 5 Sternen, was vor allem daran liegt, dass ich kein wirklicher Zombie-Freund bin, da es in dem Bereich nicht mehr allzu viel Neues gibt.

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

komplett neue idee, verbrechen, igel und hase, märchenadaption, beast

Happy End: Märchen aus der Welt des Verbrechens

David Michel Rohlmann , Maria Engels , Jenny Wood , Jonas F. Rohlmann
E-Buch Text: 96 Seiten
Erschienen bei null, 26.10.2016
ISBN B01M72C68D
Genre: Sonstiges

Rezension:

In Saint Falls herrscht Bandenkrieg zwischen Wolf und Beast, beide wollen den anderen ausstechen, der runtergekommene Hase liefert sich mit dem abgefucktem Igel illegale Straßenrennen, bei denen die beiden Gangster kassieren.
Dornröschen ist eine verzogene, drogensüchtige, frühreife Göre, die ihrem Vater, dem Bürgermeister Schande macht, Rotkäppchen tanzt im Strippschuppen und Rumpelstilzchen hat so seine Probleme damit, das seinem Boss versprochene Kind einzutreiben.
Kurzum, im Märchenland geht es düster und blutig zu, es wird gelogen und betrogen, spioniert und irgendwie dreht sich alles um ein geheimnisvolles Drachenei...

In "Happy End" begegnen wir den Schatten einiger Märchenfiguren, die sich mehr schlecht als recht durchs Leben schlagen.
In sechs zusammenhängenden Geschichten lassen uns David Michel Rohlmann, Maria Engels, Jonas F. Rohlmann und Jenny Wood an deren mehr oder weniger verbrecherischem Leben teilhaben, dafür gibts von mir 4 von 5 Sternen...

  (40)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

47 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

thriller, karin slaughter, pretty girls, vorgeschichte, entführung

Tote Blumen

Karin Slaughter
E-Buch Text: 67 Seiten
Erschienen bei HarperCollins Germany GmbH, 01.11.2015
ISBN 9783959679787
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Tote Blumen" (Keine Ahnung, wie man auf einen solchen Titel kommt...) ist die Vorgeschichte zu Karin Slaughters "Pretty Girls" und bringt uns Julia näher.
Die 19-Jährige studiert Journalistik, himmelt ihren neuen Freund an und möchte unbedingt einen Artikel über verschwundene Frauen schreiben, denn sie ist da auf etwas gestoßen.
Erst vor kurzem ist in der Kleinstadt ein Mädchen in ihrem Alter verschwunden, blond und blauäugig und dann ist da noch Mona vom Obdachlosenasyl, wo Julia mehrmals die Woche arbeitet, auch sie ist hübsch, blond, blauäugig und schon seit einigen Tagen nicht mehr aufgetaucht, wurde auch sie entführt?
Und was geschieht mit den verschwundenen jungen Frauen?
Julia läßt der Gedanke daran nicht mehr los und dabei übersieht sie vollig, dass auch sie einige Gemeinsamkeiten mit den beiden Mädchen hat...

"Pretty Girls" habe ich noch nicht gelesen, vielleicht liegts ja daran,  dass die Kurzgeschichte bei mir nicht so recht gezündet hat.
Julia springt von einem Gedanken zum nächsten und kehrt doch immer wieder zu den Verschwundenen zurück, trotzdem wird dem Thema an sich relativ wenig Platz eingeräumt worden, stattdessen philosophiert Julia lieber darüber, ob sie nun mit ihrem Freund ins Bett steigen soll oder nicht, leider nicht ganz so meins.
Auf das Buch bin ich dennoch gespannt, den bisher hat mich Karin Slaughter noch nicht enttäuscht.
Für "Tote Blumen" gibts aber nur 3 von 5 Sternen...

  (34)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

amerikanische autoren, kurzthriller, harper collins verlag, karin slaughter, e-book

Kaltes Herz, blanker Hass

Karin Slaughter
E-Buch Text: 79 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 26.09.2016
ISBN 9783959676878
Genre: Sonstiges

Rezension:

Jahrelang hat Pam unter ihrem Exmann John gelitten, er hat sie mit seinen Affären gedemütigt, ihr nur das notwendigste an Geld zugestanden und als sein Buch (in dem Pam natürlich der Buhmann war) ein Bestseller wurde, kam die Trennung, sie will nichts von ihm, nicht einmal Geld...
Dann kommt eines Tages sein Anruf, in dem er ihr mitteilt, dass er Krebs hat, im Sterben liegt und sie gern bei sich hätte.
Pam fliegt hin, nur einmal will sie über ihn triumphieren, doch es scheint, als wäre er ihr auch diesmal wieder einen Schritt voraus...

Ja, Karin Slaughters Kurzgeschichte ist böse, allerdings sagt mir das Ende irgendwie nicht so richtig zu, da hätte ich mehr erwartet, deswegen gibts von mir 3,5 von 5 Sternen...

  (38)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ein Blick in die Hölle - Buch 2: Festa Extrem

Wade H. Garrett
E-Buch Text: 211 Seiten
Erschienen bei Festa, 08.09.2016
ISBN B01LVTWG99
Genre: Sonstiges

Rezension:

Seth ist zurück und läßt Dicky wieder mit einigen Geschichten an seinem Leben teilhaben.
Der weiß noch immer nicht, warum er in seiner Zelle sitzt und all die Grausamkeiten um sich herum ansehen muss, doch langsam aber sicher kristallisiert sich etwas heraus, nur ein kleiner Absatz im Buch, der mich aber sofort hellhörig werden ließ, ganz so einfach, wie vermutet, war es aber dann doch nicht.
Was bleibt, ist wie immer die Frage, wie weit man gehen darf und ob Rache der richtige Weg ist.
Habe ich Mitleid mit Seth?
Ich kann verstehen, dass er sauer ist, ja, aber mit einigen der Insassen seines Folterkellers tun mir dann doch mehr leid, ich sage nur "Putztrupp".
Was Seth mit seinen Gästen anstellt, ist teilweise schon hart an der Grenze und trotzdem muss man ab und an Grinsen, vielleicht auch, weil einem spontan selbst der eine oder andere Kandidat einfällt.
Trotzdem frage ich mich immer noch, woher er all das Wissen hat, um diese doch ganz speziellen Behandlungen durchzuführen, allein mit der Lektüre eines Buches dürfte es da ja nicht getan sein, dazu hätte ich gern zumindest ne kleine Erklärung gehabt.

Alles in allem ist "Ein Blick in die Hölle" von Wade H. Garrett natürlich wieder nur für Fans der härteren Gangart geeignet, auch der schwarze Humor ist mit Sicherheit nicht jedermanns Sache, aber ich mag ihn, deshalb gibts von mir 4 von 5 Sternen für Seths ausgeklügelte Rachefantasien und ich bin gespannt, was in der Reihe noch auf mich zukommt.

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

102 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 20 Rezensionen

thriller, erotik, erotik thriller, camgirl, a. r. torre

Kill Girl - Tödliches Verlangen

A.R. Torre , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.03.2015
ISBN 9783442384174
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Als Kind hat Deanna schlimmes erlebt, während ihrer Abwesenheit hat ihre Mutter die restliche Familie ausgelöscht, den Vater, ihre beiden jüngeren Zwillinge und anschließend sich selbst, Deanna hat sie vorher bei ihren Großeltern untergebracht.
Und als würde das nicht schon genügen, verspürt Deanna diese Mordlust in sich, die Gier nach Blut, hat sie die von ihrer Mutter geerbt und wird ihr eines Tages  auch nachkommen?
Um das zu verhindern, zieht sie sich nach dem Schulabschluß vollkommen zurück, mietet sich eine Wohnung, die sie nicht mehr verläßt und läßt sich alles dorthin liefern.
Aus ihr wird das Camgirl Jessica, das eine Menge Geld verdient, mit dem sie eigentlich gar nichts anzufangen weiß, denn ein Leben außerhalb ihrer 4 Wände existiert nicht.
Ihre Verbindung zur Außenwelt ist Jeremy, der Paketbote, der fast täglich neue Lieferungen vorbeibringt und sie jedesmal vor der Wohnungstür abstellt, natürlich ist er nach 3 Jahren mehr als neugierig, wer sich hinter der Stimme hinter der Tür verbirgt.
Natürlich hat Jessi eine Menge merkwürdiger Kunden, doch als sich eines Tages ein gewisser RalphMA35 einloggt, hat sie gleich ein komisches Gefühl, denn er möchte sie gern im rosafarbenen Prinzessinnen-Outfit sehen und nennt sie Annie.
Schon bald wird ihr klar, das diese Annie, nach der er verrückt ist, ein kleines Mädchen ist, aber gibt es sie wirklich?
Deanna beauftragt einen Hacker, mehr über RalphMA35 und seine Beziehung zu Annie herauszufinden, doch bevor die Ergebnisse bei ihr eintreffen, wird in den Medien eine Suchaktion nach einem kleinen Mädchen namens Annie ausgelöst...

"...RalphMA35 ist noch nicht übergeschnappt. Aber ich kann seinen Weg ebenso deutlich vor mir sehen wie meinen eigenen. Und es wird kommen. Sein geistesgestörtes Böses wächst, und ich bin dabei, die Flamme zu schüren, dessen bin ich mir mittlerweile sicher. Ich verspreche Ihnen, das war nie meine Absicht. Meine Absicht war es immer, dieses Mädchen zu retten..."  (Seite 208)


A. R. Torres Buch "Kill Girl - Tödliches Verlangen" läßt uns an Deannas Leben als Cam-Girl Jessica teilhaben, einem Leben, das sie eingesperrt in ihrer Wohnung verbringt, um ihre Mitmenschen vor ihrer Mordlust zu schützen, bis sie vom Verschwinden der kleinen Annie erfährt und sich auf den Weg macht, das Mädchen zu retten.
Für die zeigefreudige, mordlüsterne Jessica / Deanna gibts von mir 4,5 von 5 Punkten.

  (31)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Wahrheit ihres Todes: Drama

Simone Trojahn
E-Buch Text: 519 Seiten
Erschienen bei null, 08.12.2014
ISBN B00QRCIR1O
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

thriller, überfall, mord, flucht

Bis zum sechsten Tag: Thriller

Simone Trojahn
E-Buch Text: 466 Seiten
Erschienen bei null, 27.12.2014
ISBN B00RIBRZS4
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

14 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

dystopie, tim vogler, krimi, science-fiction, thriller

Nächte der Toten

Tim Vogler
Flexibler Einband: 472 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 11.10.2016
ISBN 9781539464266
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Berlin im Jahre 2049 ist aufgeteilt in Normalstadt, die Heimat der freien Bürger, Mauerberlin, dort ist alles noch wie vor dem Mauerfall 1989, das Wilhelminische Viertel, das dem Berlin der 20er Jahre samt Varietés und Gangstern nachempfunden ist und dem Märkischen Viertel vor den Toren der Stadt, in das man die sozial Schwachen umgesiedelt hat.
Nachdem Kanzler Söderberg ermordet wurde, gerät alles mehr oder weniger aus dem Ruder, Newski, der berüchtige russische Meistermörder, hinterläßt eine Spur aus Blut und Gewalt im sonst eher sicheren Berlin.
Als erstes muss Luschkow, der Pate von Berlin daran glauben, man findet ihn und seine Männer im Palast der Republik, arrangiert zu einem blutigen Buffet, aber das ist erst der Anfang.
Die Abteiling A der Polizei nimmt die Ermittlungen auf, stößt auf weitere Tote, viele Verdächtige und bekommt immer wieder Steine in den Weg gelegt...

Tim Voglers "Nächte der Toten"  (hier sei angemerkt, dass es bereits der zweite Teil der Reihe ist) entführt uns in ein futuristisches Berlin, das faszinierend und erschrecken zugleich ist.
Der Drogenkonsum hat zugenommen, Gangster ziehen hinter den Kulissen die Fäden, die Reviere sind aufgeteilt, Korruption ist an der Tagesordnung, ziemlich trübe Aussichten, vor allem, wenn man sich am unteren Ende der Nahrungskette befindet, so wie beispielsweise Manolo, der Junge aus Mauerberlin, der alles dafür tut, um in Normalberlin ein neues Leben anzufangen.
Doch auch eine gute Herkunft ist kein Garant auf ein schönes Leben, wie Elisa, die Tochter eines ermordeten Politikers feststellen muss, als sie entführt wird und sich im Bordell wiederfindet.

Anfangs fühlt man sich anhand der vielen Personen vielleicht etwas erschlagen, ein Personenverzeichnis lädt gerade zu Beginn öfters mal zum Nachlagen ein, aber je mehr man in der Geschichte versinkt, umso weniger braucht man es, denn man wird fortgerissen in einem Strudel aus Gewalt, Kopfkino und Ermittlungsarbeiten, dafür gibts von mir 4 von 5 Punkten...

  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Sunblind

Michael McBride
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Voodoo Press, 23.09.2016
ISBN 9789995756048
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nach der Ermordung ihrer Schwester will Mayra nur noch eins, weg von zu Hause und sich ein Leben in den USA aufbauen, das funktioniert aber nur mit Schleusern, die die verzweifelten Menschen über die Grenze bringen sollen.
Auch Mayra landet in so einer Gruppe, die aus 25 Personen besteht, ein jeder mit eigenen Problemen und Ängsten und auch der bevorstehende Marsch durch die Wüste trägt nicht unbedingt zu guter Stimmung bei.
Anfangs sind ihr alle fremd und das ist gut so, denn sobald man jemanden mit Namen kennt, entwickelt man eine Art Beziehung, die man hier nicht brauchen kann.
Nach 2 Tagen wird klar, dass man das Ziel längst hätte erreichen sollen, etwas stimmt nicht, die Vorräte gehen zu Ende, die Stimmung wird schlechter und dann sind da die seltsamen Todesfälle, irgendetwas lauert da draußen in der Wüste...

Rivera arbeitet beim Grenzschutz, Leichen illegaler Einwanderer in der Wüste sind für ihn nichts neues und doch ist etwas an dieser Frau anders, vor allem die Worte, die sie sich anscheinend selbst in die Brust geritzt hat, machen ihn neugierig.
Als er dann feststellt, dass sie noch lebt, will er herausfinden, was passiert ist, denn auch die Kamera, die sie bei sich trägt, gibt Rätsel auf und so verfolgt er ihre Spur zurück...

Michael McBrides "Sunblind" entführt uns in die Wüste von Arizona, ein unwirtliches Gebiet, für viele aber der einzige Weg, das Land ihrer Träume zu erreichen, so auch für Mayra, deren Reise zum Albtraum wird.
Abwechselnd wird die Geschichte aus ihrer Sicht und der von Rivera erzählt, wobei Mayras Teil natürlich weitaus fesselnder ist, denn man erlebt die Strapazen der "Reisetruppe" hautnah mit, das Wasser geht aus, es gibt Verletzte, später sogar Tote, während Riveras Schildrungen eher nüchtern und sachlich sind.
Alles in allem weiß McBride mit seinen Schilderungen zu fesseln, trotzdem war der Schluß nicht so wirklich meins, deswegen gibts dafür 3,5 von 5 Sternen...

  (34)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Das Grab in mir

Patrick Senécal
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 26.09.2016
ISBN 9783865525000
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ètienne bekommt von seinem alten Dozenten dessen Job als Vertretung angeboten und schlägt zu, auch wenn sich die Kurse um Horrorliteratur drehen, von der er keinen blassen Schimmer hat.
Aber so kommt er raus aus der Wohnung, die seit der Trennung von seiner Frau so groß und leer ist, dass er dafür 3x pro Woche eine längere Strecke mit dem Auto zurücklegen muss, stört ihn auch nicht weiter.
Schon die erste Horrorstory, mit der er sich für die Unterrichtsvorbereitung auseinandersetzen muss, fasziniert ihn und bald schweift er vom eigentlichen Lehrplan ab, was auch bei den Schülern gut ankommt.
Dann ist da noch die junge Lehrerin, die sich für ihn zu interessieren scheint, kurz und knapp, Ètienne geht es endlich wieder gut, bis auf die nächtlichen Alpträume.
Und dann sieht er den Anhalter, den er von da an mehrmals die Woche sieht, er scheint in seinem Alter zu sein, so nimmt er ihn irgendwann mit und versteht sich auf Anhieb blendend mit ihm.
Doch Alex, wie sich ihm der junge Mann vorstellt, scheint ihn zu kennen, wird bald zu seinem regelmäßigen Beifahrer und fordert ihn immer wieder auf, sich zu erinnern.
Das ist allerdings gar nicht so einfach, denn Ètienne hat keinerlei Erinnerungen an seine Kindheit, bevor er 9 Jahre alt war, was also weiß Alex darüber? ...

In Patrick Senècals Thriller "Das Grab in mir" begleiten wir den 28-jährigen Ètienne auf der Suche nach seiner Vergangenheit.
Gerade, als sein Leben sich zum Besseren zu wenden scheint, taucht der geheimnissvolle Alex auf und nach einem Mord gerät alles aus den Fugen.
Doch Alex wirklich der Täter?
Bruchstückhaft erinnert Ètienne sich immer wieder an ein Ereignis aus seiner Kindheit, bekommt es allerdings nie richtig zu fassen, obwohl er weiß, es muss wichtig sein...

Wer Senècals "7 Tage der Rache" gelesen hat, stößt hier außerdem auf einen bekannten Namen, die Bücher spielen also in derselben abgeschiedenen Gegend.

Lange Rede, kurzer Sinn, für alle Thrillerfans eine klare Leseempfehlung und 4 von 5 Sternen.

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

15 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Candygirl - Bobby war nicht böse!

Michael Merhi
E-Buch Text: 355 Seiten
Erschienen bei null, 11.09.2016
ISBN B01LYGOM0A
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Candygirl, eigentlich Candis, ist 12, als sie zu Schweineschwarte Bob, ihrem neuen Zuhälter kommt.
Bis dahin hat sie schon ein hartes Leben hinter sich, doch Bob weiß das noch zu toppen, denn Candy erinnert ihn an die größte Demütigung seines Lebens und dafür soll sie büßen.
Davon ahnt das Mädchen allerdings wenig und versucht so, ihrem neuen Herren erstmal alles recht zu machen, womit sie kläglich scheitert.
Sowohl Bob, als auch Candygirl haben keine schöne Kindheit hinter sich und das hat sie geprägt, beide jedoch auf eine unterschiedliche Art.
Während Candy auch nach Jahren von der Flucht in ein normales Leben träumt, weiß Bob, dass er sonst nirgendwo anders eine Chance hat, Dank seiner Skrupellosigkeit und Brutalität hat er sich immerhin einen gewissen Ruf erarbeitet...

Michael Merhis "Candygirl" ist hart, verdammt hart, teilweise erinnert es mich ein bisschen an Ketchums "Evil", wer beide Bücher gelesen hat, weiß, warum...
Wir begleiten Candy und auch Bob, ihren Gegenpart, in ihrem tristlosen Leben, beiden ist es nicht gut ergangen , selbst der brutale Bob tut einem zeitweise einfach nur leid und doch weiß man von Anfang an, dass die Begegnung der beiden ein tödliches Spiel in Gang setzt, in dessen Verlauf sie sich nichts schenken werden.

Und auch hier mal wieder eine Warnung, das Buch ist hart, immerhin geht es um Kinderprostitution und allem, was damit zusammenhängt.
Für Candis gibt es von mir 4 von 5 Sternen und eine unbedingte Leseempfehlung für die Liebhaber härterer Kost...

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

alptraum, körperflüssigkeiten, horror

All beauty must die

A.C. Hurts
E-Buch Text: 152 Seiten
Erschienen bei null, 26.09.2016
ISBN B01LWOZ952
Genre: Sonstiges

Rezension:

Carter plant eine große Party mit Übertragung live im Internet, viele Zuschauer haben sich schon angemeldet, denn natürlich gibts das Ganze nicht umsonst.
Umsonst ist der Eintritt allerdings für die Gäste, etwa 600 Frauen haben eine Einladung per Mail erhalten, die Party auf dem Firmengelände soll der Brüller werden, Typberatung, Styling, Getränke, kurzum alles, was eine junge Frau hinter dem Ofen hervorlockt, alles, außer Männer.
Natürlich sagen alle zu , bis auf einige wenige Ausnahmen und die werden kurzerhand mit Gewalt einkassiert, denn die "Party" ist nichts anderes als ein gigantisches Schlachtfest, an dem sich die Zuseher vor dem Monitor ergötzen und zum Teil selbst eingreifen können.
Nachdem es die ersten Toten gibt, bricht Panik aus, doch alle Ausgänge sind längst verriegelt, es gibt kein Entrinnen mehr, dafür aber eine Menge perverse Spiele und auf die Siegerin, die Queen of Ladys Night, wartet ein ganz besonderer Preis...

Ja, ich muss zugeben, der Klappentext zu A.C. Hurts "All beauty must die" hat mich schon ein bisschen gereizt und gegen etwas Blut hab ich auch nichts einzuwenden, leider war mir die Story dann doch ein wenig zu dünn.
Entweder wurden die Frauen beim Vergewaltigen zerhackstückelt oder beim Zerhackstückeln vergewaltigt, blutig und brutal ja, aber nach dem x-ten Mal nicht mehr sonderlich aufregend.
Außerdem fehlte mir jemand, mit dem ich mitleiden konnte, irgendwie sind die Frauen alle nur da, um zerschnetzelt zu werden.
Ja, am Ende bleiben zwar zwei übrig, aber eine Beziehung hat man zu keiner von ihnen aufgebaut.
Desweiteren quälte mich das ganze Buch über die Frage, wie Carter an die E-Mailadressen der 600 Damen gekommen ist, es waren ja alles Schönheiten, und wie zum Geier er bei den blutigen Orgien den Überblick darüber behalten hat, wer noch lebt und wer schon tot ist, sogar die Namen der betreffenden wusste er, dabei kannte er doch keine, oder doch?
Lange Rede, kurzer Sinn: Als Kurzgeschichte ohne die sich wiederholenden Tötungen hätte "All beauty must die" für mich wahrscheinlich durchaus funktioniert und mich gut unterhalten, die Geschichte hatte ihren Reiz, auch der Schreibstil weiß zu gefallen,  für ein Buch ist mir die Story jedoch zu dünn und die Infos zum Drumherum einfach zu mager.
Auch wenn es mir leid tut, in dem Fall gibts nur 3 von 5 Sternen.
Wer auf Splatter pur steht, sollte allerdings mal einen Blick riskieren...

  (29)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(250)

471 Bibliotheken, 29 Leser, 0 Gruppen, 145 Rezensionen

thriller, cody mcfadyen, smoky barrett, die stille vor dem tod, mord

Die Stille vor dem Tod

Cody McFadyen , Axel Merz
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 26.09.2016
ISBN 9783785725665
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Oh man, wie lange habe ich auf dieses Buch gewartet, leider kam dann doch die Ernüchterung...

Smoky, inzwischen hochschwanger,  und ihr Team werden zu einem grauenhaften Mordfall gerufen, drei Familien sind in einer Straße abgeschlachtet worden, an einer Wand steht eine ganz persönliche Botschaft in Blut geschrieben: "Zweifler müssen büßen. Hilf uns, Gerechtigkeit zu finden. Komm und lerne, Smoky Barrett."
Bei Verlassen des Tatortes wird Smoky draußen von einem jungen Mädchen als Geisel genommen, mit einer Waffe bedroht, während sie ihr eine Geschichte von Verschwörungen und einem Bunker erzählt und auch, dass sie gleich erschossen wird, was tatsächlich eintritt.
Auch der Schütze wird erschossen und während Smoky aufgrund eines Missgeschicks bei einem freundlichen älteren Ehepaar ihre Klamotten wechseln will, erschießt der Mann urplötzlich und ohne Vorwarnung seine Frau und verschleppt Smoky in einen unterirdischen Bunker...

Hm, was soll ich zu dem Buch sagen?
Smoky ist hochschwanger und lässt so ihre Gedanken ab und an mal auf Wanderschaft gehen, damit kann ich leben, schließlich spielen die Hormone verrückt.
Aber warum gibt es so gut wie keine Ermittlungen, sondern nur Geschwafel?
Und Handlungssprünge, bei denen man nie erfährt, was wirklich passiert ist?
Ich sage da nur Bunker und Alan...

Nein, das Buch war nicht schlecht, es ist immer noch Smoky, aber irgendwie ist sie zum Plappermaul mutiert und permanent am Rumjammern.
Außerdem ist der Fall nicht wirklich abgeschlossen, zu viele Fragen bleiben unbeantwortet und lassen einen doch irgendweie unbefriedigt zurück.
Bleibt zu hoffen, dass es eine Fortsetzung gibt, auf die man nicht wieder 6 Jahre warten muss und in der Smoky in ihre alte Form zurückfindet, so gibts von mir leider nur 3 von 5 Sternen...

  (29)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

BabyDoll: Ein bizarres, brutales Horrordrama

Shane McKenzie
E-Buch Text: 205 Seiten
Erschienen bei Festa, 10.07.2016
ISBN 9783865524270
Genre: Sonstiges

Rezension:

Als Soap-Star sollte man eigentlich ein Leben in Glamour führen, leider wurde Celeste irgendwann schwanger und da wars mit der Karriere vorbei.
Und als ob das nicht reichen würde, ist Natasha kein normales Kind, nein, sie muss auch noch missgebildet sein, ein wahres Monster.
Dass die ehemalige Schauspielerin nicht besonders gut auf ihren Nachwuchs zu sprechen ist und das Mädchen tyrannisiert, wo immer sie nur kann, ist also nicht verwunderlich.
Dafür liebt ihr Daddy Natasha umso mehr und nennt sie liebevoll Babydoll, allerdings ist er ein ziemlicher Schlappschwanz und schafft es nicht, sich gegenüber seiner Frau zu behaupten, also fristet Natsha ihr Leben weggesperrt in ihrem Zimmer, was würden denn auch die Leute sagen, wenn sie von ihrer Existenz wüßten...
Als ein Einbrecher Natashas verschlossenes Zimmer in der Hoffnung auf die große Beute öffnet, ahnt er nicht, welche Welle des Grauens er damit auslöst, denn Natasha will nur eins, geliebt werden, egal, um welchen Preis...

Ja, der Plot von Shane McKenzies "BabyDoll" klingt durchaus vielversprechend, Gesellschaftskritik verpackt in einem Horror-Roman, leider konnte er mich damit nicht überzeugen.
Eine dauerspuckende Hauptprotagonisten, die man zwar irgendwie bedauert, die sich aber die ganze Zeit über genau so aufführt, wie das Monster, für das sie jeder hält, ist da noch das geringere Übel.
Noch mehr gestört haben mich die dauergeilen Verbindungsschlampen und hirnlosen Kerle, das ganze hätte besser zu einem billigen Porno gepasst.

So gespannt ich auf das Buch war, so sehr hat es mich auch enttäuscht.
Was bleibt, ist eine Story, aus der man viel mehr hätte machen können, wäre man mehr auf Natashas Dilemma eingegangen, anstatt auf der Pornoschiene zu fahren.
So gibt es von mir leider nur 3 von 5 Sternen...

  (27)
Tags:  
 
514 Ergebnisse