Virginys Bibliothek

634 Bücher, 405 Rezensionen

Zu Virginys Profil
Filtern nach
634 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

"#paultremblay":w=1,"familie":w=1,"usa":w=1,"thriller":w=1,"horror":w=1,"exorzismus":w=1,"festa":w=1,"reality tv":w=1,"#festaverlag":w=1,"#festamustread":w=1

A Head Full of Ghosts – Ein Exorzismus

Paul Tremblay
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 12.06.2018
ISBN 9783865526595
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Er Ist Böse!

Teratos Moe
Flexibler Einband
Erschienen bei Redrum Books UG, 28.06.2018
ISBN 9783959578059
Genre: Romane

Rezension:

Anton ist kein Model, nicht reich und eben auch nicht der hellste, trotzdem hat natürlich auch er Bedürfnisse und sehnt sich nach dem weiblichen Geschlecht, wenn das allerdings lieber Abstand zu ihm hält, muss man seinen eigenen Weg finden…
Und der Zufall meint es gut mit ihm, nach einem Fußballspiel im leeren Stadion trifft er auf diese Frau, die zum ersten Mal nicht vor ihm zu flüchten scheint, besonders gut bekommt ihr das allerdings nicht, denn sie endet als totes Sexobjekt in der Behindertentoilette.
Pech für sie, Glück für Anton, der erlebt einen Rausch der Gefühle und weiß nun, wie er bekommt, was er verdient.
Ein bisschen schlechtes Gewissen ist allerdings doch dabei, immerhin lebt er im Haus seiner geliebten Omi und die will er in die ganze Sache nicht mit reinziehen.
Seine Zweifel erweisen sich jedoch als vollkommen unbegründet, denn Omi erkennt natürlich, dass ihr Enkel etwas besonderes erlebt haben muss und ist alles andere als schockiert, nein, sie unterstützt ihn sogar und meint, wenn er sich eine Frau ins eigene Haus holen würde, wäre es weniger gefährlich.
So macht sich Anton auf die Suche nach einer geeigneten Partnerin, immerhin will er ja ewige Liebe und Kinder, da muss man schon etwas wählerisch sein und auch diesmal ist das Schicksal auf seiner Seite, er trifft auf Annabella und Frida, die nachts alleine mit ihren Rädern unterwegs sind und zwei Frauen sind ja bekanntlich noch besser als eine…
Zwei bedeuten allerdings auch mehr Arbeit und Ärger, auch das muss Anton bald feststellen, irgendwie läuft alles nicht so wirklich, wie er es sich vorgestellt hat.
Ja, man muss den Mädels zeigen, wo der Hammer hängt, wer das Sagen hat und das kann durchaus schmerzhaft sein, aber dass sie sich trotzdem noch wehren und ihn abblitzen lassen, kränkt ihn doch etwas in seiner Ehre.
Frida jedenfalls überlebt ihr erstes privates Zusammentreffen nicht und Anton erkennt, dass er die Sache wohl doch etwas anders angehen muss, wenn er Annabellas Herz für sich gewinnen will…

Moe Teratos‘ „Er ist böse“ ist tatsächlich böse, aber doch irgendwie auch sehr unterhaltsam und dennoch brutal.
Anton ist nicht die hellste Kerze auf der Torte, aber er weiß, was er will und wie er es sich holen kann, nur leider sind Plan und Ausführung immer zwei verschiedene Dinge und auch seine Naivität erweist sich hin und wieder nicht als besonders förderlich.
Trotzdem ist der Titelheld alles andere als ein netter Zeitgenosse, nachdem er sein ganzes Leben herumgeschubst wurde, will er nun endlich auch ein Stück vom Kuchen, ein ziemlich großes sogar, das steht ihm seiner Meinung nach zu.
Hätte Omi nicht die ganze Zeit zu ihm gestanden und ihre schützenden Hände über ihn gehalten, wäre der verhaltensauffällige Junge sicherlich in irgendeiner Anstalt gelandet, aber so sind er und die betagte Dame ein wahres Dreamteam, immerhin weiß Omi ganz genau, was sich richtige Frauen wünschen und auch, was von ihnen erwartet wird.
Ich muss gestehen, die alte Dame war mein persönlicher Liebling im Buch, aber da bin ich wohl nicht die Einzige.
Annabella hingegen, das arme Opfer, hatte es bei mir da etwas schwerer.

Lange Rede, kurzer Sinn, „Er ist böse“ hat mich prima unterhalten, auch wenn ich schon bald ahnte, in welche Richtung sich das Ganze entwickelt.
Der naive Anton und seine ihm immer zur Seite stehende Omi sind schon ein tolles Gespann und auch wenn das Buch nichts für Weicheier ist, entlockt es einem doch immer wieder mal ein herzhaftes Lachen oder zumindest ein boshaftes Grinsen.

Also bleibt mir nur zu sagen: Alles richtig gemacht, Moe, volle Punktzahl, setzen^^


  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Die Anstalt der Toten (Geister-Horror)

Moe Teratos
E-Buch Text: 328 Seiten
Erschienen bei null, 20.03.2015
ISBN B00URTEQ2C
Genre: Sonstiges

Rezension:

Irgendwie ist das Buch von der guten Moe in meinem SUB untergegangen, aber nun hab ich es endlich herausgefischt und gelesen, blutige Geistergeschichten sind ja voll meins, also kommen wir erstmal zum Inhalt:

Yannick stammt aus einem wohlhabenden Elternhaus, trotzdem kriegt er sein Leben nicht auf die Reihe, verfällt immer wieder in Depressionen und plant, sich umzubringen.
Eine Waffe hat er schon besorgt, nur den letzten Schritt, den ist er noch nicht gegangen.
Dazu kommt es allerdings auch nicht mehr, denn sein kleiner Bruder findet die Pistole und erschießt sich beim Spielen damit selbst.

Und so lassen Yannicks Eltern ihn in die "Anstalt der Toten" einweisen, wie die Klinik hinter vorgehaltener Hand genannt wird.
Der Alltag dort ist ungewohnt, der Anfang schwierig, die Angestellten unfreundlich, dazu kommen merkwürdige Träume und Schatten, die nur er zu sehen scheint.
Einer dieser Träume führt ihn zu einem versteckten Tagebuch, geschrieben von Ramona, einer verstorbenen Insassin, Yannick will unbedingt herausfinden, was mit ihr geschehen ist, denn sie erzählt von Geistern, die in der Anstalt umgehen und sich ihre Opfer suchen.

Max und Lola sind Yannicks beste Freunde, beide selbst seelisch angeknickst, das schweißt zusammen.
Nach dem Besuch bei ihm, sind sie sich sicher, dass er ihnen etwas mitteilen will, da er überwacht wurde, gestaltete sich das allerdings schwierig.
Lola beginnt im Netz zu recherchieren und schon bald stoßen die beiden auf merkwürdige Posts und deren verschwundene Verfasser.

Was geht da ab?
Sie müssen unbedingt noch einmal zu Yannick und dieser Wunsch wird schneller erfüllt, als ihnen lieb ist, denn sie werden entführt von jemandem, der noch eine Rechnung mit ihrem Freund offen zu haben scheint und so werden sie gezwungen, nachts mit ihm in die Anstalt einzubrechen, doch irgendetwas scheint dort nicht mit rechten Dingen zuzugehen...

Ja, Moe Teratos' Buch ist definitiv eine Geistergeschichte, eine recht blutige dazu.
Protagonist Yannick ist mal wieder ein Außenseiter, der mit seiner Umwelt nicht klar kommt, obwohl er eigentlich alles hat, was man sich nur wünscht, doch der Tod seines kleinen Bruders und die Schuldgefühle werfen ihn endgültig aus der Bahn und die von den Eltern sicherlich gutgemeinte Einweisung erweist sich als großer Fehler.
Ansonsten bleiben zumindest die Eltern recht farblos, im Gegensatz zu Max und Lola, Yannicks Freunden, die sich sofort Gedanken machen und versuchen, einzugreifen...

Alles in allem ist "Die Anstalt der Toten" ein fesselndes Werk mit glaubhaften Charakteren, lediglich das Ende war nicht so ganz meins, zu vorhersehbar, darum gibt es von mir 4 von 5 Sternen und ich freue mich auf "Er ist böse", das neueste Buch der Autorin. :)


  (45)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"zombies":w=1,"untote":w=1,"festa extrem":w=1,"glen frost":w=1

Frostitute: A Twisted Tale of Extreme Horror

Glen Frost
E-Buch Text: 135 Seiten
Erschienen bei null, 06.10.2016
ISBN B01M1P1Z70
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Leben als Prostituierte ist nicht leicht, doch Anya beißt die Zähne zusammen, immerhin braucht sie das Geld, um ihre kleine Tochter aus Russland nach Amerika zu holen.
Der große Traum vom Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist schnell zum Albtraum geworden, jetzt zählt nur noch, möglichst schnell an das benötigte Geld zu kommen und nichts mehr an sich heranzulassen.
Doch ganz so einfach ist das auch nicht, denn nicht jeder Freier ist den Mädchen vom Strich wohlgesonnen.
Diese Erfahrung muss auch Anya machen, als sie ein Priester aufgabelt, dessen Behandlung alles andere als himmlisch ist.
Als er sie würgt und sie um ihr Leben fürchtet, schlägt Anya zurück und ruft anschließend ihren Zuhälter Piotr zu Hilfe, der von der aufmuckenden Bordsteinschwalbe alles andere als begeistert ist und die ohnehin schon angeschlagene Anya vollends ins Jenseits befördert.
Mit seinem Handlanger macht er sich schließlich auf den Weg, die Leich verschwinden zu lassen, nicht jedoch, ohne sie vorher zu verstümmeln…

Doch Anya ist nicht tot und während sie die beiden Männer beobachtet, die sich an ihrer Leiche zu schaffen machen und sie verscharren, bekommt sie ein Angebot, dass sie nicht ausschlagen kann.
Von purem Hass angetrieben, kennt sie nur noch ein Ziel, Rache.
Doch alles hat seinen Preis…

Glen Frosts „Frostitute“ ist ein weiteres Werk der Festa Extrem Reihe, so extrem fand ich es allerdings gar nicht, es kam mir eher wie eine Einleitung vor, was wahrscheinlich daran liegt, das es der erste Buch einer Serie ist, die 4 weitere Bände umfasst.
Da das Ende doch relativ offen ist, hoffe ich auf die Fortsetzungen, denn auch wenn es mich nicht 100%ig überzeugt hat, so müchte ich natürlich doch wissen, wie es mit der guten Anya und ihren Plänen weitergeht.
Für ihren gnadenlosen Rachefeldzug gibt es von mir diesmal 4 von 5 Sternen.

  (56)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Der Leichenficker

Ethan Kink
E-Buch Text: 248 Seiten
Erschienen bei Redrum Books, 04.05.2018
ISBN 9783959570244
Genre: Romane

Rezension:

Wenn ein verwöhnter reicher Schnösel und eine abgehalfterte Polizistin aufeinandertreffen, kann das nicht gut enden, soviel ist schon von Anfang an klar.
Allerdings haben beide auch ihren ganz eigenen Charme.

Erik, mit dem goldenen Löffel im Mund geboren, muss sich nie wieder Gedanken um Geld machen, da er die Firma seiner Eltern geerbt und noch erfolgreicher gemacht hat, selbst arbeitet tut er da allerdings nicht, er macht sich lieber die Finger mit home-made Pornos schmutzig, die für die Frauen nicht ganz so nett sind, aber für einen guten Preis ist bekanntlich (fast) jeder käuflich.
Dummerweise kommt es bei einer der Aufzeichnungen zu einem folgenschweren Unfall und nachdem die holde Dame dahingeschieden ist, stellt Erik fest, wie sehr ihn der tote Körper doch erregt.
Irgendwann muss er sich jedoch schweren Herzens von seiner neuen Gespielin trennen, doch er hat schon einen Plan parat, bei dem er völlig auf seine Kosten kommt, ein neues Haus mit „Aufbewahrungsmöglichkeit“ für all seine Frauen und eine Livesendung im Darknet…

Auch Ermittlerin Carina hat einen ganz eigenen Charakter, nach übertriebener Brutalität beurlaubt, verbringt sie ihre nun ereignislosen Tage in der Gesellschaft von Alkohol und Erinnerungen an die guten alten Zeiten, als sie noch als Domina durch die Gegend zog und die Männer nach ihrer Pfeife tanzen ließ.
Als die Polizei herausfindet, dass immer mehr Frauen auf Parties verschwinden , erinnert man sich wieder an Carina, die fortan als kleinen devotes Mäuschen von Swingerparty zu Fetischfeier zieht, immer auf der Suche nach Mister Unbekannt, von dem nur ein unscharfes Bild existiert…

Dass sich hinter dem Pseudonym Ethan Kink kein anderer als Michael Barth verbirgt, der ja schon einige Werke veröffentlicht hat, sollte sich inzwischen rumgesprochen haben, auch, dass man für den „Leichenficker“ nicht allzu zart besaitet sein sollte, immerhin ist der Titel Programm.
Trotzdem kann man dem Buch einen gewissen Humor nicht absprechen und genau das liebe ich und auch wenn sich beide Figuren auf dem blutigen Weg nach ganz unten befinden, so kommt man doch nicht umhin, zumindest ein paar Sympathiepunkte zu vergeben, also stoßen wir an auf Erik und Carina, die vielleicht neuen Bonnie und Clyde, die von mir stolze 4,5 von 5 Sternenbekommen, aufgerundet auf 5…

  (27)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

"krimi":w=1,"thriller":w=1,"festa":w=1,"#festaverlag":w=1,"allen eskens":w=1,"eskens":w=1,"das leben das wir begraben":w=1

Das Leben, das wir begraben

Allen Eskens
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 11.05.2018
ISBN 9783865526410
Genre: Romane

Rezension:

Eigentlich muss der Student Joe Talbert nur eine Hausarbeit für die Uni schreiben, er soll jemanden interviewen und aus dem Material eine Biographie verfassen.
Da er keine Ahnung hat, wem er diese Ehre erweisen soll, fragt er kurzerhand im Altenheim nach, die älteren Herrschaften plaudern ja bekanntlich gern, allerdings ahnt er da noch nicht, worauf er sich einlässt, denn der Einzige, der zur Verfügung steht, ist ein verurteilter Mörder, der vor 30 Jahren ein Mädchen umgebracht hat und darauf wartet, dass der Krebs ihn auffrisst.
Natürlich ist Joe zuerst nur mäßig begeistert, aber der Abgabetermin rückt immer näher und so macht er schon bald den ersten Termin mit Carl Iverson aus.

"... Wenn ich dir also jetzt meine Geschichte erzähle, wenn ich dir die Wahrheit über alles erzähle, dann muss ich vorher wissen, wer du bist und dass du nicht bloß irgendein Spinner bist, der sich auf einfache Art eine gute Note holen will. Dass du ehrlich zu mir bist und meine ganze Geschichte auf faire Weise wiedergibst... Also Joe, ich kann die Stunden meines Lebens abzählen. Wenn ich einige davon mit dir verbringen soll, dann muss ich wissen, dass du die Zeit wert bist..." (Seite 63/64)

Ist er anfangs noch angeekelt von dem alten Mann und dessen Tat, gewinnt doch schon bald die Neugier Oberhand, ein weiterer Pluspunkt ist, dass seine einst unnahbare Nachbarin Lila ebenso Interesse an dem alten Fall entwickelt.
Da Iverson anfangs wenig erzählt, beginnen Joe und Lila auf eigene Faust zu recherchieren, sie lassen sich alte Gerichtsakten aushändigen, reden mit seinem scheinbar einzigem Freund.

Doch wirklich voran geht es mit der Hausarbeit nicht, denn immer wieder wird Joe von privaten Problemen eingeholt, ausgelöst durch seine verantwortungslose Mutter, die mit seinem jüngeren gehandicapten Bruder überfordert ist.
Nach und nach bricht allerdings auch Carl sein Schweigen, erzählt aus seiner Vergangenheit und schon bald weiß Joe nicht mehr, was er glauben soll.
Was ist vor 30 Jahren wirklich passiert?

Ja, Allen Eskens "Das Leben, das wir begraben" hat mich beeindruckt, auch wenn man recht früh ahnt, wie die ganze Sache ausgeht.
Allerdings tut das der Story keinen Abbruch, viel zu sehr leidet man mit den Figuren, die alle ihr ganz persönliches Päckchen zu tragen haben.
Erstmal ist da Joe, der sein Zuhause verlassen hat, um zu studieren, seinen hilflosen Bruder hat er bei seiner Mutter zurückgelassen, keine besonders gute Idee, wie sich zeigt.
Doch das Band zwischen den Brüdern ist stärker als gedacht und so muss Joe eine wichtige Entscheidung treffen.
Auch Carl Iverson hadert mit sich selbst, allerdings aus völlig anderen Gründen und je mehr der Leser von seiner Geschichte erfährt, desto mehr kann man erahnen, in welcher Zwickmühle er sich befindet.
Aber auch Lila, Virgil und Jeremy spielen eine wichtige Rolle, jeder auf seine ganz eigene Art und Weise...

"Das Leben, das wir begraben" ist für mich bisher mein Highlight 2018, selten hab ich mit den Protagonisten so mitgelitten, dafür gibt's natürlich volle Punktzahl und eine unbedingte Leseempfehlung.


  (55)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Bruder: Ein Thriller

Ania Ahlborn
E-Buch Text: 241 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 09.04.2018
ISBN 9783865526045
Genre: Sonstiges

Rezension:

Anja Ahlborn ist mal wieder ein Neuzugang im Hause Festa und auch der Klappentext des Buches sprach mich an, also war ich natürlich dementsprechend gespannt.
Und da landen wir auch gleich mitten im Geschehen.

Der 19-jährige Michael beobachtet von seinem Fenster aus eine flüchtende Frau, für ihn ein alltägliches Bild, auch die anschließende Jagd und die Arbeit im Keller ist für ihn nichts Neues, jeder in der Familie hat halt seine Aufgabe.
Dennoch gehört er irgendwie nicht so richtig dazu, warum, erfährt man recht früh, auch wenn ich erstmal eine Weile brauchte, mich in den Zeitsprüngen zurechtzufinden.
Michael ist kein Kind der Familie Morrow, sondern wurde als "Spielgefährte" für eine der Töchter entführt.
Das Los vieler anderer musste er nicht teilen, dennoch ist er der Außenseiter, auch wenn er alle seinen Pflichten nachkommt ohne zu Murren.
Eine dieser Aufgaben ist es, sich mit seinem "Bruder" Rebel kleine Ausflüge in die Stadt zu unternehmen und sich um Nachschub zu kümmern.
Zu Rebel, der eigentlich Ray heißt, hat er ein sehr gespanntes Verhältnis, denn der lässt ihn immer wieder spüren, dass er ein Eindringling ist, mit Worten und den Fäusten, trotzdem sieht er ihn als seinen einzigen Freund an.
Als er ihn bei einem Trip in die Stadt mit der Freundin seiner neuesten Eroberung bekannt macht, ist er ihm fast schon dankbar, denn es scheint ihm tatsächlich etwas daran zu liegen, dass er seine Schüchternheit überwindet und mit dem Mädchen näher kommt.

Alice erobert recht bald einen Platz in Michaels Herzen und er denkt zum ersten Mal über ein normales Leben nach, darüber, zusammen mit ihr einfach wegzulaufen, doch sein großer Bruder hat da ganz andere Pläne...

Ja, Anja Ahlborns "Bruder" ist böse, bitterböse.
Auch wenn eigentlich das Verhältnis der beiden Brüder im Mittelpunkt steht, so trägt dennoch jedes andere Familienmitglied dazu bei, dass die Stimmung immer bedrohlicher wird, jeder von ihnen hat Michaels Leben auf die eine oder andere Art geprägt.
Da ist Wade, der Vater, der zwar große Töne spuckt, aber eigentlich nicht viel zu melden hat und Momma, die knallhart regiert und unter der vor allem die Töchter der Familie zu leiden haben.
Keiner von ihnen hatte ein leichtes Leben und trotzdem hält sich das Mitleid für sie alle in Grenzen, wer findet eine mordende Hinterwäldlerfamilie schon sonderlich sympathisch?

Lange Rede, kurzer Sinn, "Bruder" hat mich auf ganzer Linie überzeugt und ich bin gespannt, auf weitere Werke der Autorin, für dieses gibt es 4,5 von 5 Sterne, aufgerundet auf 5...

  (35)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

hardcore, horror, #janebreslin, #lyrica, redrum, #redrumbooks

Lyrica

Jane Breslin
Flexibler Einband: 270 Seiten
Erschienen bei Redrum Books UG, 30.10.2017
ISBN 9783959570732
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Auf „Lyrica“ war ich sehr gespannt, zum Einen, weil mein Verhältnis zu Kurzgeschichten doch etwas gespannt ist, der eine oder andere weiß das ja inzwischen, und zum Anderen, weil ich den guten alten Edward Lee doch sehr mag.
Denn genau um ihn geht es in diesem Buch mehr oder weniger und allein das machte mich schon neugierig…

Journalistin Jane (ja, man beachte die Namensgleichheit) bekommt von ihrem Chef ein Interview mit dem Horrorautor Lee Edwards aufgedrückt, als Bewährungsprobe sozusagen, denn ihr letzter Bericht ging ziemlich in die Hose.
Versessen darauf, alles perfekt zu machen, beginnt sie mit der Internetrecherche, ein wenig Vorwissen besitzt sie ja schon.
Doch in der Nacht kommen seltsame Alpträume und auch nach ihrer Ankunft in Amerika wird es nicht wirklich besser, dabei entpuppt sich Lee als durchaus angenehmer Zeitgenosse.
Für ein Interview gibt es jedoch eine Bedingung: Jane soll eine Geschichte schreiben, die ihm gefällt, ihrer Fantasie freien Lauf lassen…
Dabei entsteht die erste Story mit der Fickmaschine, mit der ich leider gar nix anfangen konnte.
Mr. Lee meint zwar, sie gefällt ihm, ein Interview gibt es trotzdem nicht, stattdessen aber einen guten Rat:
„Erzählen Sie Ihren Lesern von Ihrer Geschichte und was ich mit ihrem Kopf gemacht habe. Berichten Sie von Anfang an…“
Das nimmt Jane sich zu Herzen und bereits auf dem Rückflug nach Deutschland folgt der nächste merkwürdige Traum, diesmal geht es um sexbesessene lüsterne Zwerge, leider auch nichts für mich…
Ein kleines Highlight für mich ist dann „Der Hausmeister“, eine kleine fiese Story über eben einen Hausmeister, der sich an den Rüpeln der Schule rächt, auf eine doch etwas ungewöhnliche Weise.
In „Zerplatzte Träume“ begleitet man 2 Frauen, die das Opfer einer neuen Operationsmethode in der Schönheitschirurgie werden und auf Rache sinnen, für mich ganz okay, bevor mit „Déjà Vu“ für mich die 2. wirklich gute Story folgt, in der ein Mann von einem Mädchen aus einem sehr realistischen Computerspiel verfolgt wird.
„Elin und ihre fantastischen Liebhaber“ über eine Prinzessin und deren Hang zum Akt mit seltsamen Geschöpfen entsprach wieder nicht meinem Geschmack, während „Authentisch“ mit seinen Morden und Folterungen wieder unterhaltsam, aber nichts umwerfendes ist.
„Lumen Malus“ ist die letzte Geschichte und erzählt von 2 Brüdern, die als Besucher einer Show Zeugen eines blutigen Spektakels werden.

Alles in allem fand ich die Kurzgeschichten durchwachsen, es gab ein paar richtig gute, die mich gefesselt haben und eben auch welche, mit denen ich gar nichts anfangen konnte, aber das ist bei solchen Sammlungen ja üblich.
Die Idee hinter dem Buch finde ich übrigens genial, bei einigen Stories geht es mir allerdings zu sehr darum, einfach nur zu schockieren, dabei weiß Janes Schreibstil durchaus zu gefallen, das Cover finde ich übrigens auch sehr gelungen…
So gibt es für „Lyrica“ von mir 3,5 Sterne, aufgerundet auf 4.
Auf den Nachfolger freue ich mich umso mehr, denn diesmal gibt es keine Kurzgeschichten, sondern einen durchgängigen Roman und das kommt mir schon mal sehr entgegen.


  (47)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Rose von Bitterfeld (Short Cutz 6)

Mari März
E-Buch Text
Erschienen bei REDRUM BOOKS, 17.05.2018
ISBN B07D5H6RR4
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wenn das Geschäft nicht mehr so richtig läuft, müssen eben neue Einnahmequellen her, immerhin hat die Wende uns ja alle Märkte geöffnet...
So oder ähnlich denkt auch die toughe Unternehmerin, die  noch das eine oder andere Nebeneinkommen erzielt, aber das muss sie auch, denn das Leben in Bitterfeld ist hart, da braucht man halt Eier und eine große Fresse, das hat sie schon von klein auf von ihrem Vater gelernt.

Mari März zeigt uns in ihrer Kurzgeschichte, dass auch Frauen nicht immer so zerbrechlich sind, wie es scheint und dass sie den Männern in puncto Eigennutz und cleverer Geschäftsführung in nichts nachstehen, manchmal müssen wir uns eben auch zu helfen wissen.^^
Ja, das Röschen hat mich gut, aber leider nur kurz unterhalten, deswegen hoffe ich auf mehr und vergebe 4 von 5 Sternen. 

  (46)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

hardcore, horror, horrorliteratur, #ralphdchains, redrum, #redrumbooks

Die Sodom Lotterie: Überarbeitete Extrem Horror Neuauflage 2018

Ralph D. Chains
E-Buch Text: 223 Seiten
Erschienen bei REDRUM BOOKS, 27.03.2018
ISBN 9783959578585
Genre: Sonstiges

Rezension:

Eigentlich hofft man bei einer Lotterie ja auf einen tollen Preis, wenn Mann allerdings sein bestes Stück an eine Kettensäge verliert und der Einsatz bzw. Gewinn das eigene Leben ist, sieht es da schon ein bisschen anders aus.

Ralph D. Chains erspart uns die Vorgeschichte, es gibt keine großartige Vorstellung der Charaktere, nein, er wirft uns gleich mitten ins Geschehen...

Als sein brutaler Vater ausgerechnet zu Pauls Geburtstag mit ihm einen Ausflug unternimmt, ist ihm eigentlich schon klar, dass dabei nichts Gutes herauskommen kann.
Nach einer endlosen Fahrt durch die Wüste enden beide in einer großen gut besuchten Industriehalle und Paul erhält einen kleinen Einblick in das, was sein alter Herr so treibt.
Auf der Bühne vor der johlenden Masse findet eine seltsame Art von Lotterie statt, bei der ein Glücksrad entscheidet, welcher Herausforderung man sich stellen muss, überlebt man eine bestimmte Anzahl von Runden, gibt es ein hohes Preisgeld, doch natürlich haben es die Aufgaben in sich.
Nachdem Paul den ersten Mann auf der Bühne sterben sieht, wird ausgerechnet sein Name aufgerufen, kein geringerer als sein Vater hat ihn angemeldet, um ihn endlich zum Mann zu machen...

Auch Sarah teilt dieses Schicksal, allerdings ist sie keine Kandidatin und hat somit auch keine Aussicht auf den großen Gewinn.
Nachdem sie in einem Sarg zu sich kommt, begreift sie recht schnell, was hier von ihr verlangt wird und hat nur noch ein Ziel, sie muss so schnell wie möglich verschwinden, dieses Vorhaben erweist sich jedoch als äußerst schwierig, denn sie ist gute Ware und die lässt man nicht einfach so ziehen.
Allerdings hat man die junge Dame etwas unterschätzt...

Nun ja, eigentlich ist "Die Sodom Lotterie" nichts anderes als eine Aneinanderreihung möglichst perverser Spielchen und somit nicht wirklich mein Beuteschema, trotzdem muss ich gestehen, das mich das Werk sehr gut unterhalten hat.
Während die meisten wahrscheinlich den Kopf schütteln würden, musste ich ein paar mal grinsen, ich sage nur Stichwort: Möbel.^^
Natürlich muss man diese ganz spezielle Art von Humor mögen und darf keine anspruchsvolle Story erwarten, aber das sollte man ja schon anhand des Titels nicht.
Wen es also nicht stört, auch mal knöcheltief durch Schweinekot zu waten um Paul und Sarah bei ihren Aufgaben zu begleiten, der ist mit diesem Buch bestens bedient, alle zarten Seelchen sollten allerdings die Finger davon lassen.
Für 4 von 5 Blutlachen darf sich das Glücksrad bei mir jedenfalls gerne weiter drehen und "Cannibal Holidays" liegt schon bereit...

  (33)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Inside you

Dagny S. Dombois , Draconis Books
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei epubli, 09.04.2018
ISBN 9783746715070
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im Buch treffen wir auf Jordan, mit dem es das Leben allerdings nicht so gut gemeint hat.
Keine besonders glückliche Familie, in Armut aufgewachsen, so zieht es den Jungen abends immer wieder auf die Straße, denn dort lauern Abenteuer und Freiheit.
Inzwischen ist Jordan erwachsen, allerdings hat er aus seiner Kindheit etwas mitgebracht, etwas Dunkles, das ab und an die Kontrolle übernimmt und ihn zwingt, grausame Dinge zu tun, an die er sich danach kaum noch erinnern kann.
Doch woher kommt es und warum übernimmt es immer häufiger die Kontrolle?
Alles, was Jordan noch weiß ist, das es mit dem Hund anfing und dem seltsamen blauen Licht…

„Inside you“ ist Dagny S. Dombois‘ erster Roman, ihr Baby, sozusagen.
Dafür weiß er auch ordentlich zu unterhalten, vorausgesetzt natürlich, man hat nix gegen Blut und Übernatürliches, denn von beidem gibt es hier eine ganze Menge.
Wen das nicht abschreckt, für den ist Jordans Reise auf der Suche nach seinem inneren Feind ein guter Zeitvertreib.
Die Figuren sind gut herausgearbeitet, es gibt ein paar Zeitsprünge, eine kleine Liebelei, Tote, Rätsel, ein bisschen Grusel, einzig das Ende war mir persönlich ein bisschen zu kitschig, dafür gibt es einen halben Punkt Abzug.
So bleiben 3,5 von 5 Sternen, aufgerundet auf 4 und die Vorfreude auf ein neues Werk.

  (42)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Teufelsatem

Greg F. Gifune
Buch: 280 Seiten
Erschienen bei Voodoo Press, 27.01.2017
ISBN 9789995756314
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Stanley lebt in einer kleinen Küstenstadt, verdient seinen Lebensunterhalt als Tellerwäscher und ist eigentlich zufrieden damit, doch dann gerät sein Leben komplett aus der Bahn.
Als er sich umbringen will, wird er unterbrochen von niemand geringerem als sich selbst, es klopft an seine Tür und er steht seinem Ebenbild gegenüber, damit beginnt die Abwärtsspirale.
Nachdem sein tyrannischer, liebloser Vater ihm eröffnet, dass er sein Erbe verkauft hat, schafft Stan es zumindest, sich seiner Arbeitskollegin Sophie zu öffnen, doch auch diese Beziehung wird bald von Alpträumen und seltsamen Männern, die beide verfolgen, überschattet und dann ist plötzlich Stans Konto leergeräumt.
Nachforschungen ergeben, dass niemand anders als er selbst auf dem Video zu sehen ist, dass am Bankautomaten aufgenommen wurde, doch er kann sich an nichts erinnern und das Geld bleibt verschwunden.
Was also ist geschehen?
Stan bekommt den Tipp, dass Leute hinter ihm her sind, die den Teufel in blutigen Ritualen anbeten, eine Bruderschaft, die andere gefügig macht, indem sie ihnen eine Droge ins Gesicht pustet, die diese praktisch willenlos macht und zum Beispiel ihr Konto plündern lässt, ohne das sie sich danach daran erinnern.
Doch was wollen diese Leute ausgerechnet von ihm?

Nach „Savages“ ist „Teufelsatem“ wieder ein typischer Gifune, düster, finster, deprimierend…
Stanley, der Hauptprotagonist, führt ein armseliges aber eigentlich zufriedenes Leben, bis ihn die Vergangenheit einholt und er sich in einer ausweglosen Lage wiederfindet, aus der es kein Entkommen zu geben scheint, alles ist düster und trostlos, selbst Sophie kann daran nicht wirklich etwas ändern, im Gegenteil, er zieht sie mitten hinein in seine Alpträume…

Für die Werke von Greg F. Gifune muss man in der richtigen Stimmung sein.
Viele werden sie schlichtweg langweilig finden, ich jedoch liebe sie einfach, dafür gibt es auch diesmal wieder 4 von 5 Sternen.

  (56)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

"horror":w=1,"rezension":w=1,"hardcore":w=1,"bloggerin":w=1,"bloggen":w=1,"#redrumbooks":w=1,"redrum":w=1,"#ralphdchains":w=1,"#nichtsfürpussys":w=1,"#cannibalholidays":w=1

Cannibal Holidays: Horror - Thriller - Hardcore - Extrem - Überarbeitete Neuauflage 2018 (Redrum Hardcore)

Ralph D. Chains
E-Buch Text: 255 Seiten
Erschienen bei Redrum Books, 09.03.2018
ISBN 9783959578578
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

57 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

"horror":w=8,"monster":w=3,"vampire":w=2,"vampir":w=2,"grusel":w=2,"werwolf":w=2,"schwarzer humor":w=2,"fantasy":w=1,"humor":w=1,"abenteuer":w=1,"mystery":w=1,"dämonen":w=1,"urban fantasy":w=1,"geschichten":w=1,"geister":w=1

The Monster Man of Horror House

Danny King
E-Buch Text: 277 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 03.10.2016
ISBN 9783958351844
Genre: Fantasy

Rezension:

Bei der Inhaltsangabe stehe ich schon vor meinem ersten Problem, wieviel kann man erzählen ohne zu spoilern? Ich versuche es trotzdem mal^^

Jede Stadt hat ihren seltsamen alten Kauz, in Thetford ist es John Coal und als die Streiche der Kinder immer garstiger werden, schmiedet er einen Plan, denn er hat es satt, das wehrlose Opfer zu spielen.
Er legt einen Köder aus und 4 Knaben steigen abends tatsächlich in sein Haus ein in der Annahme, er wäre nicht da.
Nachdem er ihnen einen Mordsschrecken eingejagt hat, schließt er sie im Keller ein.
Spätestens jetzt wird den Kiddies bewusst, dass der Alte tatsächlich mehr als nur etwas seltsam ist und das Ganze wohl doch keine so gute Idee war, denn auf ihrer Flucht in den Keller sind sie unter anderem auch auf einen Sarg im Wohnzimmer aufmerksam geworden.
Ihre eigentliche „Strafe“ ist jedoch anders als erwartet, denn Coal erzählt ihnen in 4 Geschichten aus seinem Leben, wie er zu dem wurde, der er nun ist, dabei spielen Serienmörder, Geister, Vampire und Werwölfe eine sehr wichtige Rolle…

Da ich mir selten Rezensionen oder Klappentexte durchlese, bevor ich mich einem Buch widme, hat mich der Inhalt doch etwas überrascht, denn gerechnet hatte ich eigentlich mit einer blutigen Horrorstory, bekommen hab ich 4 Kurzgeschichten, gespickt mit schwarzem Humor und voller Lebensweisheiten.
„Ich schluckte meine Angst hinunter. Trotzdem kam mir auf dem Weg nach unten der Gedanke, wie viel schöner es wäre, jetzt mit meinem Vater Prostituierte umzubringen, anstatt Geisterschiffe zu erforschen…“
Ja, das eine oder andere Mal musste ich durchaus grinsen, mich jedenfalls hat „Das Haus der Monster“ super unterhalten, wer allerdings nur auf Blut und Gedärme steht, dem würde ich lieber abraten.
Allen anderen kann ich die aufregende Reise durch das Leben des John Coal nur wärmstens ans Herz legen, von mir gibt es volle Punktzahl…

  (50)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"hinrichtung":w=1,"henker":w=1,"serienmörde":w=1,"henke":w=1,"ruhrgebie":w=1,"angst & schrecke":w=1,"blutige stor":w=1,"nrw-henke":w=1,"religiöse extremiste":w=1

Henker

Michael Barth
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 08.01.2018
ISBN 9783746065328
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

177 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 43 Rezensionen

"frankenstein":w=12:wq=93,"alchemie":w=9:wq=211,"zwillinge":w=8:wq=1153,"liebe":w=6:wq=37941,"krankheit":w=6:wq=2814,"kenneth oppel":w=6:wq=7,"düsteres verlangen":w=5:wq=1,"jugendbuch":w=4:wq=10635,"abenteuer":w=4:wq=9225,"tod":w=3:wq=11660,"leben":w=3:wq=6334,"eifersucht":w=3:wq=2400,"brüder":w=3:wq=1063,"freundschaft":w=2:wq=18449,"fantasy":w=2:wq=17867

Düsteres Verlangen

Kenneth Oppel , Gerold Anrich , Martina Instinsky-Anrich
Fester Einband: 376 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 10.09.2012
ISBN 9783407811219
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

61 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"liebe":w=2:wq=37941,"spannung":w=1:wq=12120,"tod":w=1:wq=11660,"abenteuer":w=1:wq=9225,"leben":w=1:wq=6334,"macht":w=1:wq=3159,"hoffnung":w=1:wq=3030,"hass":w=1:wq=2885,"mystery":w=1:wq=2725,"trennung":w=1:wq=2159,"geschwister":w=1:wq=1982,"streit":w=1:wq=1494,"brüder":w=1:wq=1063,"wahnsinn":w=1:wq=915,"realität":w=1:wq=572

Ein dunkler Wille

Kenneth Oppel , Gerold Anrich , Martina Instinsky-Anrich
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 28.01.2013
ISBN 9783407811332
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

221 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

"mord":w=3,"thriller":w=3,"stephen king":w=3,"schatz":w=2,"stephenking":w=2,"finderlohn":w=2,"bill hodges":w=2,"krimi":w=1,"fantasy":w=1,"horror":w=1,"schuld":w=1,"gefängnis":w=1,"band 2":w=1,"jagd":w=1,"detektiv":w=1

Finderlohn

Stephen King , Bernhard Kleinschmidt
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.09.2016
ISBN 9783453438453
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(175)

350 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 57 Rezensionen

"schweden":w=9,"thriller":w=6,"selbstmord":w=6,"erik axl sund":w=6,"mord":w=5,"psychothriller":w=5,"suizid":w=5,"krimi":w=4,"scherbenseele":w=4,"musik":w=2,"düster":w=2,"skandinavien":w=2,"melancholie":w=2,"borderline":w=2,"kronoberg-reihe":w=2

Scherbenseele

Erik Axl Sund ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 08.09.2015
ISBN 9783442483334
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

97 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

andreas gruber, golem, krimi, mißbrauch, multiple persönlichkeit, österreich, österreichische autoren, peter hogart, prag, privatdetektivin, schach, serienmörder, thriller, tschechien, wien

Schwarze Dame

Andreas Gruber
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 01.11.2011
ISBN 9783865520722
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ja, nachdem ich mit dem zweiten Teil begonnen hatte, war danach natürlich Peter Hogans erster Fall an der Reihe.
Wirklich notwendig war die korrekte Reihenfolge nicht, ich kannte halt nur einige Figuren schon, aber das tat dem Lesevergnügen keinen Abbruch.
natürlich erfährt man in diesem Band etwas mehr über Hogart und seinen Beruf, aber wirklich bahnbrechende Erkenntnisse sind das nicht.

Alles beginnt mit einem Brand in der Prager Nationalgalerie, bei dem angeblich wertvolle Gemälde verbrannt sind.
Die Gesellschaft, bei der die Kunstwerke versichert waren, will das Ganze natürlich überprüfen, bevor sie sich von ihrem Geld trennt und da kommt Privatermittler Hogart ins Spiel.
Er soll nicht nur in Erfahrung bringen, was mit den Bildern geschehen ist, sondern auch Alexandra Schelling, die Nichte des Geschäftsführers finden, die ursprünglich auf diesen Fall angesetzt war.
Die hatte aus Prag angerufen und mitgeteilt, dass sie weiß, wo sich die Gemälde befinden, ihren gebuchten Heimflug hat sie allerdings nie angetreten.
Bald schon findet Hogart heraus, dass in der Prager Unterwelt ein gewisser Greco das Sagen hat, für ihn ist er sofort der Verdächtige Nummer 1 und er startet ihm einen Besuch ab, viel Erfolg hat er jedoch nicht, den Greco lässt ihn durch seine Schläger unsanft vor die Tür befördern.
Dort trifft er erneut auf Ivona, der er zuvor im Haus schon begegnet ist und die ihn zu seiner Überraschung zu sich einlädt.
Wie sich herausstellt, ist auch sie Ermittlerin, allerdings arbeitet sie an einer Mordserie, die die Stadt seit Monaten in Atem hält.
Als in ihrem Haus Feuer gelegt wird, dem beide nur um Haaresbreite entkommen können, wird ihnen klar, das sie irgendjemandem auf die Spur gekommen sein müssen.
Die Morde ereignen sich immer am Anfang des Monats, je nach Geschlecht sind die Opfer in schwarze oder weiße Samttücher gehüllt und verstümmelt, um sie schwerer identifizieren zu können.
Wie sich herausstellt, ist eines dieser unbekannten Opfer Alexandra Schelling, doch ihr Tod scheint nichts mit ihren Ermittlungen zu tun zu haben.
Gemeinsam mit Ivona macht sich Hogart auf die Suche nach dem Mörder und taucht dabei in die Geschichte der goldenen Stadt ein…

In „Schwarze Dame“ hat Andreas Gruber seine Protagonisten sehr gut ausgearbeitet.
Da ist Hogart, den es in die Stadt an der Moldau verschlägt, ein relativ normaler und sympathischer Protagonist, der auf Ivona trifft, mit der er nahezu perfekt harmoniert und die allein schon durch ihr Verbindung zur Unterwelt eine große Bereicherung für ihn ist.
Selbst Greco ist irgendwie nicht der typische Bösewicht.
Auf der anderen Seite sind da die atmosphärischen Beschreibungen von Prag, fast denkt man, man würde selbst durch die dunkeln Gassen bummeln.
Fazit: Der erste Band steht dem zweiten in nichts nach und bekommt von mir ebenfalls 4 von 5 Sternen.

  (43)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

103 Bibliotheken, 3 Leser, 6 Gruppen, 17 Rezensionen

"wien":w=5,"thriller":w=3,"mord":w=2,"mordserie":w=2,"brandstiftung":w=2,"künstlerin":w=2,"video":w=2,"mühle":w=2,"querschnittslähmung":w=2,"andreas gruber":w=2,"versicherungsdetektiv":w=2,"peter hogart":w=2,"krimi":w=1,"kunst":w=1,"rezension":w=1

Die Engelsmühle

Andreas Gruber
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 29.10.2008
ISBN 9783865520807
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ja, ich mag Andreas Gruber, nicht nur wegen seinen Samtpfoten, also war es auch langsam mal an der Zeit, mir seine älteren Werke vorzunehmen.
Clever wie ich nun mal bin, hab ich natürlich mit Band 2 angefangen, obwohl ich beide  hier liegen hatte, aber eh ich das geschnallt hab, hatte ich schon das halbe Buch gelesen.
Geschadet hat es allerdings nicht wirklich, da die Handlung ja abgeschlossen ist und Teil 1 gibt’s dann halt direkt im Anschluss.

Versicherungsdetektiv Peter Hogart bekommt Besuch von seinem Bruder Kurt, der natürlich etwas auf dem Herzen hat.
Sein ehemaliger Dozent, der Arzt Abel Ostrovsky, hat ihm eine wirre Nachricht über ein verstecktes Videoband auf dem Anrufbeantworter hinterlassen, seitdem ist er nicht mehr erreichbar.
Hogart, der kurz vorher Zeuge eines Polizeifunkspruchs wurde, schwant Böses, tatsächlich hat der Einsatzort dieselbe Adresse und der Mediziner ist das Opfer eines grausamen Mordes.
Nachdem er sich Zutritt zum Haus verschafft hat, findet er tatsächlich ein Videoband, darauf ist allerdings nur eine im Rollstuhl sitzende Frau bei therapeutischen Übungen zu sehen, warum also musste für dieses Filmchen jemand sterben?
Die Dame ist schnell gefunden, Linda Bohmann unterrichtet an der Kunstakademie, wo Hogart ihr mit seiner Nichte einen Besuch abstattet und herausfindet, dass sie eine Zwillingsschwester hat, die im Gegensatz zu ihr noch immer als Künstlerin tätig ist.
Auch Madeleine Bohmann fasziniert ihn, zumal sie vollkommen anders ist als ihre Schwester, irgendwie verrucht und gefährlich…
Viel Zeit, sich über seine Gefühle klar zu werden, bleibt ihm allerdings nicht, denn schon bald gibt es eine zweite Leiche und sein Bruder Kurt wird als Verdächtiger festgenommen, denn er kannte beide Opfer.
Nun bleibt Hogart nichts anderes übrig, als selbst Ermittlungen anzustellen und egal was er auch herausfindet, alles scheint ihn immer wieder zu den beiden Schwestern zurück zu führen…

Was soll ich sagen, auch der „alte“ Gruber weiß zu begeistern.
Peter Hogart ist ein sympathischer Protagonist, nein, er ist nicht perfekt, aber er ist auch nicht so „kaputtgespielt“ wie die Helden vieler anderer Autoren, was ihn doch wieder ein bisschen normaler erscheinen lässt.
Ich werde mich jetzt jedenfalls dem Vorgänger widmen und vergebe für „Die Engelsmühle“ 4 von 5 Sternen.

  (31)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

"thriller":w=2,"freundschaft":w=1,"horror":w=1,"böse":w=1,"universität":w=1,"dark-fantasy":w=1,"andersheit":w=1,"adversary-zyklus":w=1,"rasalom fantasythriller":w=1,"rasolom":w=1

Angriff

F. Paul Wilson
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 17.06.2010
ISBN 9783865520920
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

DIE GABE - Thriller

F. Paul Wilson
E-Buch Text: 342 Seiten
Erschienen bei Festa, 18.12.2012
ISBN 9783865522429
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

"handyman jack":w=1

Durch das Schwert

F. Paul Wilson
Flexibler Einband: 580 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 02.12.2014
ISBN 9783865523082
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"handyman jack":w=3,"thriller":w=1,"tochter":w=1,"vergewaltigung":w=1,"detektiv":w=1,"brutal":w=1,"auftrag":w=1,"konflikt":w=1,"ermordet":w=1,"grauen":w=1,"ehrgeiz":w=1,"alpträume":w=1,"gentechnik":w=1,"abgründe":w=1,"befreien":w=1

Das Blutband

F. Paul Wilson
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 01.10.2013
ISBN 9783865521989
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
634 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.