Waschbaerins Bibliothek

339 Bücher, 220 Rezensionen

Zu Waschbaerins Profil
Filtern nach
340 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Wofür mein Herz schlägt

Hans Peter Royer
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei SCM Hänssler, 14.05.2018
ISBN 9783775158978
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

11 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

1990ger, alltag, brd, ddr, 1990

ZwischenLand

Kathrin Wildenberger
Flexibler Einband
Erschienen bei Verlag duotincta GbR, 05.03.2018
ISBN 9783946086284
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

95 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

schauspielschule, münchen, großeltern, familie, deutschland

Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke

Joachim Meyerhoff
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 09.03.2017
ISBN 9783462050349
Genre: Romane

Rezension:

Wer so wie ich gerne Romane mit einem realen Hintergrund liest, wird mit diesem Buch voll auf seine Kosten kommen.

Joachim Meyerhoff gelingt es auch in dem dritten Band einer Reihe  in sich abgeschlossener  Familienromane "Ach diese Lücke, diese entsetzliche Lücke", den Leser zu begeistern und mitfiebern zu lassen. Er ist ein Meister seines Fachs. Nicht nur nur als Schauspieler, sondern auch als Autor. Die Worte scheinen ihm nur so in einer heiteren Weise von "der Feder" zu gehen, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.

In diesem Band beschreibt er seinen beschwerlichen Weg als Schauspielschüler in München. Eher aus einer Verlegenheit heraus bewirbt er sich um einen Platz an der Schule und wird, obwohl er gar nicht damit rechnet - statt 3 Rollen hatte er nur eine gelernt, da ihm das Auswendiglernen keinen Spass macht - angenommen.

Allein die Beschreibung des ersten Ausbildungstages lässt an Komik nichts zu wünschen übrig. Falls die Beschreibungen der Lehrer etwas überzeichnet sein sollten, so hilft dies dem Leser, sich diese Menschen bildlich vors Auge zu führen. Komik pur.

Obwohl Joachim nur wenige Wochen bei seinen Großeltern wohnen wollte, lebte er doch 3 1/2 jahre mit ihnen unter einem Dach zusammen. Dieses Zusammenleben von Alt und Jung wurde zu einer Quelle der Heiterkeit, Freude und gegenseitiger Liebe, gepaart mit Wertschätzung. 

Alkohol hatte in dieser eleganten Villa seine täglichen Stunden. Angefangen mit dem Mundwasser nach dem Aufstehen, über das erste Glas Champagner vorm Frühstück, dem 5 Uhr Whisky oder dem Rotwein zum Nachtessen. Nicht zu vergessen die diversen Schlummergetränke.

Zwischen die einzelnen heiteren Episoden seiner Ausbildung an der Schauspielschule fügt J. M. immer wieder private Ereignisse seiner Familie im Norden Deutschlands ein. Der furchtbare Tod seines mittleren Bruders durch einen Unfall als auch die Trennung seiner Eltern, sowie der frühe Tod seines Vaters. Wer die beiden ersten Bände gelesen hat, kennt bereits diese Höhen und Tiefen dieser Psychiaterfamilie.

 Es kommt, wie es kommen muss: Der erste Auftritt als Schauspieler in "Faust" bereits im ersten Ausbildungsjahr! Es sind Statistenrollen für jeden in der Klasse, doch diese Nebenschauplätze haben es in sich. Angeschnallte Erotik. Ausgerechnet zu dieser Aufführung wollen seine Großeltern kommen und ihren Enkel bewundern. Welch eine furchtbare Vorstellung für Joachim - sein Auftritt ist ihm nur peinlich - von diesen beiden Mensche so gesehen zu werden. Nur mit größter Mühe gelingt es ihm, seine Großeltern davon abzuhalten, sich 5 Stunden und länger ins Theater zu setzen. Letztlich tut es seiner Oma so leid, dass sie sich diese Strapaze in ihrem Alter nicht mehr zumuten können und Joachim atmet nur noch auf.

Viele peinliche als auch etliche heitere Momente seiner Ausbildung hat J. M in diesem Band zusammengetragen. Ein echter Lesegenuss. Dann ist es endlich geschafft: Er ist ausgebildeter Schauspieler - allerdings noch ohne Engagement.

Der letzte Teil des Buches ist wiederum seinen Großeltern gewidmet. Rückblicke auf Kindheitserlebnisse während der Ferien in der eleganten Villa und später das Altwerden, die Gebrechlichkeit dieser beiden so geliebten Menschen, bis hin zu deren Tod.

Mich hat dieses Buch begeistert und ich freue mich schon auf den vierten Band. Vor wenigen Wochen erlebte ich Joachim Meyerhoff in einer Talkshow, als er sein viertes Buch vorstellte. Er sprühte nur so vor Lebendigkeit - genau so, wie er seine Bücher schreibt.


  (2)
Tags: alkohol, familie, großeltern, kollegen, münchen, peinliche aufführung, schauspielschule, villa   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Amy Snow: from the author of The Hourglass

Tracy Rees
E-Buch Text: 577 Seiten
Erschienen bei Quercus, 09.04.2015
ISBN 9781784291464
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

136 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

schauspielschule, münchen, großeltern, schauspieler, autobiografie

Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke

Joachim Meyerhoff
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 12.11.2015
ISBN 9783462048285
Genre: Romane

Rezension:

Wer so wie ich gerne Romane mit einem realen Hintergrund liest, wird mit diesem Buch voll auf seine Kosten kommen.

Joachim Meyerhoff gelingt es auch in dem dritten Band einer Reihe  in sich abgeschlossener  Familienromane "Ach diese Lücke, diese entsetzliche Lücke", den Leser zu begeistern und mitfiebern zu lassen. Er ist ein Meister seines Fachs. Nicht nur nur als Schauspieler, sondern auch als Autor. Die Worte scheinen ihm nur so in einer heiteren Weise von "der Feder" zu gehen, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.

In diesem Band beschreibt er seinen beschwerlichen Weg als Schauspielschüler in München. Eher aus einer Verlegenheit heraus bewirbt er sich um einen Platz an der Schule und wird, obwohl er gar nicht damit rechnet - statt 3 Rollen hatte er nur eine gelernt, da ihm das Auswendiglernen keinen Spass macht - angenommen.

Allein die Beschreibung des ersten Ausbildungstages lässt an Komik nichts zu wünschen übrig. Falls die Beschreibungen der Lehrer etwas überzeichnet sein sollten, so hilft dies dem Leser, sich diese Menschen bildlich vors Auge zu führen. Komik pur.

Obwohl Joachim nur wenige Wochen bei seinen Großeltern wohnen wollte, lebte er doch 3 1/2 jahre mit ihnen unter einem Dach zusammen. Dieses Zusammenleben von Alt und Jung wurde zu einer Quelle der Heiterkeit, Freude und gegenseitiger Liebe, gepaart mit Wertschätzung. 

Alkohol hatte in dieser eleganten Villa seine täglichen Stunden. Angefangen mit dem Mundwasser nach dem Aufstehen, über das erste Glas Champagner vorm Frühstück, dem 5 Uhr Whisky oder dem Rotwein zum Nachtessen. Nicht zu vergessen die diversen Schlummergetränke.

Zwischen die einzelnen heiteren Episoden seiner Ausbildung an der Schauspielschule fügt J. M. immer wieder private Ereignisse seiner Familie im Norden Deutschlands ein. Der furchtbare Tod seines mittleren Bruders durch einen Unfall als auch die Trennung seiner Eltern, sowie der frühe Tod seines Vaters. Wer die beiden ersten Bände gelesen hat, kennt bereits diese Höhen und Tiefen dieser Psychiaterfamilie.

 Es kommt, wie es kommen muss: Der erste Auftritt als Schauspieler in "Faust" bereits im ersten Ausbildungsjahr! Es sind Statistenrollen für jeden in der Klasse, doch diese Nebenschauplätze haben es in sich. Angeschnallte Erotik. Ausgerechnet zu dieser Aufführung wollen seine Großeltern kommen und ihren Enkel bewundern. Welch eine furchtbare Vorstellung für Joachim - sein Auftritt ist ihm nur peinlich - von diesen beiden Mensche so gesehen zu werden. Nur mit größter Mühe gelingt es ihm, seine Großeltern davon abzuhalten, sich 5 Stunden und länger ins Theater zu setzen. Letztlich tut es seiner Oma so leid, dass sie sich diese Strapaze in ihrem Alter nicht mehr zumuten können und Joachim atmet nur noch auf.

Viele peinliche als auch etliche heitere Momente seiner Ausbildung hat J. M in diesem Band zusammengetragen. Ein echter Lesegenuss. Dann ist es endlich geschafft: Er ist ausgebildeter Schauspieler - allerdings noch ohne Engagement.

Der letzte Teil des Buches ist wiederum seinen Großeltern gewidmet. Rückblicke auf Kindheitserlebnisse während der Ferien in der eleganten Villa und später das Altwerden, die Gebrechlichkeit dieser beiden so geliebten Menschen, bis hin zu deren Tod.

Mich hat dieses Buch begeistert und ich freue mich schon auf den vierten Band. Vor wenigen Wochen erlebte ich Joachim Meyerhoff in einer Talkshow, als er sein viertes Buch vorstellte. Er sprühte nur so vor Lebendigkeit - genau so, wie er seine Bücher schreibt.


  (2)
Tags: alkohol, erstes engagement, großeltern, lieberling, münchen, schauspielschule, theater, villa   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

13 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

stadt, tiere, natur, bewusstsein, insekten

Stadtwild

Nicolas Bogislav von Lettow-Vorbeck
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Eden Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH, 04.05.2018
ISBN 9783959101608
Genre: Sachbücher

Rezension:

Dass der Autor Nicolas Bogislav von Lettoe-Vorbeck viel Herzblut in diesen kleinen Führer über "Stadtwild - Von Amsel bis Zauneidechse" gesteckt hat, spürt der Leser allein schon beim Durchblättern der ersten Seiten.

Auf einer Seite das Bild eines Tieres und auf der anderen die Beschreibung, macht(e) es mir zum Vergnügen, in diesem Buch zu blättern und lesen. Die Tiere werden auch nicht nach Gattungen zusammengefasst, sondern sind rein nach dem Alphabet geordnet. Das ist ein Nachteil, wenn man wie ich, einen Käfer im Garten findet und wissen will, wie dieses kleine Krabbeltier nun genau heißt. Für solche Fälle empfiehlt sich ein fachlicheres Nachschlagewerk, bei dem z. B. die Käfer alle zusammen abgebildet sind, mit der genauen Bezeichnung darunter.

Doch diesen Anspruch auf Fachliteratur hatte der Autor erst gar nicht. Auf mich wirkt es so, als wolle er den Leser und Betrachter neugierig auf das machen, was man ansonsten gerne übersieht oder auch nicht wahrnimmt. Die Spinnen sind da das beste Beispiel. Viele finden sie eklig und schütteln sich. Doch schaut man sich diese Tiere mal aus der Nähe an, erkennt man ihre Schönheit und ihren wunderbaren Bewegungsablauf. Bei mir verschwindet keine im Staubsauger oder wird sonstwie getötet. Sie werden alle in Ruhe gelassen und höchstens mit einem weichen Tuch gefangen und dann vor die Tür gesetzt.

Auch von den kurzen Beschreibungen, die oftmals recht humorvoll daher kommen, wird kein Leser überfordert sein. Will man mehr wissen, kann man im Internet recherchieren oder in wissenschaftlichen Büchern nachlesen.

Ich würde dieses Buch als gelungene Motivierung, Neugierde für die Tierwelt zu entwickeln, bezeichnen. Vor allem Kinder werden ihre Freude daran haben und angeregt werden, genauer hinzuschauen, was die Stadt an Tierleben so zu bieten hat. Wenn das gelingt, dürfte ein Ziel des Autors schon erreicht sein. Eine Stadt bietet eben doch mehr als nur Straßen, Beton und Hochhäuser.

Mit der Bewertung schwankte ich zwischen 4 und 5 Sternchen. Aber da dieses Nachschlagewerk so kindgerecht daherkommt und man merkt, wieviel Achtung für die einzelnen Kreaturen darin verarbeitet wurde, entschied ich mich für 5 Sternchen.

  (1)
Tags: beobachtungsgabe, insekten, spinnen, stadt, tiere, wild in der stadt   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

schweiz, arosa, eichhörnchen, bestseller, autor-in

Arosa

Blanca Imboden
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Wörterseh, 15.04.2018
ISBN 9783037630969
Genre: Romane

Rezension:

Neugierig auf diesen Roman "Arosa" von Blanca Imboden, machte mich das wunderschöne Cover mit dem Eichhörnchen, das an einem Bleistift nagt. Es hat so was Putziges.

Da ich die Schweiz sehr mag und schon öfters dort einen Urlaub verbrachte, war ich natürlich doppelt neugierig auf dieses Buch. Tatsächlich hat die Autorin es geschafft, die schweizerische Behäbigkeit voll einzufangen und dem Leser nahe zu bringen. Alles scheint einen Gang langsamer zu gehen. Zumindest erscheint es so.

Obwohl ich noch nie in Arosa war - will dies aber unbedingt einmal nachholen, falls mein Geldbeutel es erlaubt - kann ich mir diesen noblen Ort, hoch oben in den Bergen, mit seinem schweizerischen Flair gut vorstellen. Da es in den Ferienorten der Schweiz sowohl super moderne, als auch noble Hotels im alten Stil gibt, sind meiner Phantasie wenig Grenzen gesetzt.

Die Schriftstellerin Liz, vor mehreren Jahren durch einen Bestseller "Paris" bekannt geworden, hält sich schon eine längere Zeit mit Workshops und Kolumnen über Wasser, da sie unter einer Schreibblockade leidet und nicht weiß, wie sie diese überwinden kann. Da kommt ihr die Einladung in ein nobles Hotel in Arosa gerade gelegen. Vielleicht hilft ihr die neue Umgebung aus dem Tief. Zum selben Zeitpunkt bekommt sie in einem Datingportal ihren Mister 99% offeriert.

Tatsächlich fließt ihr, kaum in Arosa richtig angekommen, schon die Idee zu einem neuen Roman zu. Mit Hilfe des portugiesischen Zimmermädchens, das aus dem Nähkästchen mit männlichen Hotelgästen und deren Anmache erzählt, nimmt die Geschichte in ihrer Phatasie immer mehr Gestalt an. Und dann steht - oder besser sitzt doch tatsächlich eines Tages Mister 99%  genau am Nebentisch. Die weitere Handlung will ich nicht verraten, man sollte diese lesen.

Die Autorin hat die schweizerische Mentalität, alles mit Gemächlichkeit zu tun, gut getroffen. Die Uhren scheinen dort tatsächlich etwas langsamer zu gehen. Doch an einigen Stellen ist es mir dann doch zu viel der Gemütlichkeit und der Roman hängt etwas.

Ohne portugiesisches Hotelpersonal, wären die dortigen Unterkünfte kaum zu führen. Sie begegnen einem tatsächlich überall (in den Orten, in denen ich bisher war, konnte ich mich davon überzeugen). Solche, in die Handlung verpackte Infos, sind wiedereum ein großes Plus des Buches. Ich erfuhr so nebenbei etliche Besonderheiten der Schweiz, die mir bisher unbekannt waren.

Trotzdem plätschert mir die Handlung doch etwas zu banal dahin. Ich weiß, es ist ein Frauenroman und muss diesem Genre entsprechen. Allerdings erwarte ich mir auch in einem Romane dieser Gattung mehr Pep.

Obwohl mir das Cover ganz toll gefällt, entscheide ich mich für 3 Sternchen.

  (0)
Tags: arosa, bestseller, gewinn, kapitän, mister 99%, nobelhotel, paris, schriftstellerin, schweiz   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

syrien, rafik schami, flucht, autor, damaskus

Ich wollte nur Geschichten erzählen

Rafik Schami , Wolfgang Berger
Audio CD
Erschienen bei steinbach sprechende bücher, 30.09.2017
ISBN 9783869743028
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags: damaskus, deutschland, du verrückter kerl, exilliteratur, flucht, neuanfang, sippe, unter vier augengespräche   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

england, freundschaft, gier geld, klassiker, charles dickens

Oliver Twist

Charles Dickens , Roman Polanski , Ben Kingsley , Jamie Foreman
DVD Video
Erschienen bei Universum Film
ISBN 0828767842691
Genre: Klassiker

Rezension:

Mein vorliegendes Hörbuch stammt aus dem Jahre 2005 und erschien im Hörverlag. Ich denke, den Autor von "Oliver Twist", Charles Dickens, muss man niemandem erklären. Zwar sind seine Bücher seiner damaligen Zeit angepasst, was aber nicht heißt, dass sie überholt und heute ein alter Hut sind. Seine Werke gehören zu den unsterblichen Klassikern.

"Oliver Twist" handelt von einem Waisenjungen, der im Armenhaus aufwächst, geschlagen und auch misshandelt wird, weil er zu einem Dieb herangezogen weren soll. Doch einen Charakter kann man nicht so einfach verbiegen. Viele gute Zufälle - von denen gibt es in diesem Buch wirklich mehr als genug, führen an eines gutes Ende. Doch was sich dazwischen abspielt, hat es in sich und ist hörenswert.

Die vorliegende Hörspielversion passt von Anfang bis zum Schluss. Unter der Regie von Sven Stricker (ich kenne ihn als Regisseur von "Nachtzug nach Lissabon") macht seine Sache einfach großartig. Die unterschiedlichen Sprecher, als auch die Musikuntermalungen runden dieses Hörbuch ab.

Obwohl es eine Kinder CD ab 10 Jahren ist, hatte ich meine helle Freude an diesem Hörvergnügen. Irgendwo lebt doch immer noch das Kind in uns.

  (6)
Tags: freundschaft, gier geld, liebe, missgunst, misshandlungen, neid, unheheliches kind, waisenhaus   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

intellektuelle, jüdin, künstlerin, lazaret, lesbische liebe

Das Lazarettkind

Sarah Samuel
Fester Einband: 250 Seiten
Erschienen bei novum premium ein Imprint von novum publishing , 29.06.2017
ISBN 9783903155404
Genre: Romane

Rezension:

Das Buch "Das Lazarettkind" von Sarah Samuel ist kein alltäglicher Roman. Man merkt schon nach wenigen Seiten an Ausdruck und Sprache, dass die Autorin geübt darin ist, wissenschaftliche Texte zu verfassen.

Im Grunde ist bereits das Cover ein Vorgeschmack dessen, was den Leser in diesem Buch erwartet. Das Abbild einer Skulptur von zwei sich umarmenden Menschen aus glänzendem Stein wirkt auf den Betrachter genau so distanzierend und unterkühlt, wie das ganze Buch.

Die beiden Protagonistinnen Gertrude und Ruth könnten unterschiedlicher nicht sein. Und doch - oder vielleicht gerade deshalb werden sie zu einer Zeit ein Paar, als man das Wort "Lesbe" kaum wagte in den Mund zu nehmen. Ruth, die künstlerisch Begabte studiert Musik, während Gertrude, die Intellektuelle in der Literatur beheimatet ist und immer wieder aus den Schriften von J. P. Sartre zitiert. Gertrude, die "Alt 68erin" ist in ihrem Denken noch immer in diesem Zeitgeist verhaftet, was auf mich im weiteren Verlauf des Buches etwas antiquiert wirkt.

So richtig sympatisch ist mir keine der beiden Frauen, dafür hecken sie mir zu perfide Rachepläne aus. Obwohl es sich dabei nur um Nebenschauplätze der eigentlichen Handlung handelt, gibt dies dem Buch eine gehörige Portion Spannung.

Ruth kennt ihre jüdische Familie, der man zur Nazizeit alles nahm - sogar das Leben. Wogegen Gertrude zwar bei ihrer Mutter aufwuchs, doch über den Vater nur Nebulöses weiß. Ihre Mutter äußert sich nur vage über diesen Mann, einen französischen Zwangsarbeiter, den sie im Lazarett pflegte und betreute. Lediglich einen Namen und einen Hinweis auf seine Heimatstadt hat sie. Schon früh ist sich Gertrude sicher, etwas muss geschehen sein, dass ihre Mutter so einen Hass auf Männer hat.

Erst nach dem Tode ihrer Mutter - sie ist nun im Ruhestand - beginnt sie mit der intensiven Suche nach ihrem Vater.

Dann wecheselt die Erzählweise. Die Zeit wird wieder zurück gedreht. Von nun an lesen wir aus der Sicht des Juden Salomon Meir, der sich seiner Wirkung auf Frauen bewusst ist und dies ausnützend, sich in Louis Meyer verwandelt um den Einmarsch der Nazis in Frankreich zu überleben. Seine Zeit als Zwangsarbeiter verbringt er hauptsächlich in Wien. Die geschilderten Grausamkeiten sind für den Leser kaum erträglich. Aber Menschen taten dies anderen Menschen an.

Irgendwie benützt in diesem Buch jeder jeden für ganz persönliche Pläne. Es ist ein sehr intellektueller Roman, der seine ganz eigenen Reize hat und nicht auf die breite Masse abzielt.

  (1)
Tags: intellektuelle, jüdin, künstlerin, lazaret, lesbische liebe, paris, streichquartett, vergewaltigung, zwangsarbeiter   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

hörbuch, hörcompany, katholisch, kloster, martin luther

Von Martin Luthers Wittenberger Thesen

Meike Roth-Beck , Peter Kaempfe
Audio CD
Erschienen bei HÖRCOMPANY, 15.08.2016
ISBN 9783945709382
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Kann man das Wirken Martin Luthers kindgerecht aufbereiten? Ja, man kann. Die Autorin Meike Roth-Beck beweist das in den Buch "Von Martin Luthers Wittenberger Thesen".

Vor ca. 500 Jahren, im Jahre 1517 schlug Martin Luther seine 95 Thesen in Wittenberg an. Das brachte einen Stein ins Rollen und es kam zur Auseinandersetzung mit der kath. Kirche, dem Papst. Was dann folgte, wissen wir. Es hat Auswirkungen bis in die heutige Zeit.

Dieses Hörbuch ist in einer, für Kinder verständlichen Sprache verfasst. Vorgeschlagen wurde dieses Hörbuch für Kinder ab 13 Jahren. Die Sprache und Wortwahl ist eher für jüngere Kinder, doch das  Thema kann man einem vielleicht erst 10/11jährigen  Kind nur schwer vermitteln.

Dass in dieser Kürze der CD das Thema nur angeschnitten werden kann und die Autorin dabei lediglich auf das, was allgemein mit M. L in Verbindung gebracht wird eingeht, versteht sich von selbst. Das ist dann auch gleichzeitig die Schwäche dieses Hörbuches.

Aber vielleicht macht es jemanden neugierig, sich näher mit Martin Luther und dessen Leben zu beschäftigen. Das, was M. L. lostrat, hatte er ursprünglich gar nicht beabsichtigt und die heutigen Erkenntnisse sind vielschichtiger, als hier zu hören. Falls tatsächlich nähres Interesse geweckt wird, dann hat die CD ihren Sinn erfüllt.

Zur Vervollständigung liegt noch eine kleine Broschüre bei, in der man das Gehörte auch nachlesen kann.

  (6)
Tags: katholisch, kloster, nonne, papst in rom, thesen, wittenberg   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

kater, kühlhaus, metzgerei, mutter, psychiatrie

Schrödinger, Dr. Linda und eine Leiche im Kühlhaus

Jan de Leeuw , Frank Gustavus , Alexander Khuon , Adam Nümm
Audio CD
Erschienen bei Oetinger Media GmbH, 25.01.2012
ISBN 9783837306040
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Hörbuch "Schrödinger, Dr. Linda und eine Leiche im Kühlhaus" wird als Kinderbuch ab 13 Jahren eingestuft. Ganz ehrlich, meiner 13jährigen Tochter würde ich dieses Kinderhörbuch nicht zumuten.

Erwachsene mögen die Schrägheit dieses Buches als humoristisch einstufen - über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Doch Kinder? Auch die simple Ausdrucksweise ist nicht Rechtfertigung genug.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass auch nur ein Kind die Vorstellung lustig finden kann, dass ein Junge, nachdem er seine tote Mutter im Bett gefunden hat, diese anschließend in ein Leintuch gepackt im Kühlhaus der ehemaligen Metzgerei versteckt. Danach hergeht,  die kleine Schwester zu einem Kindergeburtstag zu einer ihrer Freundinne bringt und selbst, während er den Vater in der Psychatrie besucht und nach der Mutter gefragt wird so tut, als sei alles in Ordnung. Mich schauderte es beim Hören.

Es mag lustig sein, dass ein Junge die Zeitungskolumne seiner Mutter als Dr. Linda fortführt, obwohl er von der Sache keine Ahnung hat und nur vorgefertigtes Material einfügt - ob es passt oder auch nicht und später irgendeinen Nonsens verbreitet. Aber das ist für meine Begriffe auch das einzig Humorvolle an diesem Hörbuch.

Ich habe keine Ahnung was sich Jan de Leeuw (Autor) beim Schreiben dieses Buches dachte. Aber ich denke, das Verhalten, das er seinem Protagonisten andichtet, ist bei einem Jungen mehr als auffällig. Anstatt den Verlust der Mutter zu betrauern, macht er sich Gedanken um den bevorstehenden Geburtstag der kleinen Schwester. Ach ja, ich hatte vergessen, zuvor geht man ja noch auf Einkaufstour in ein Spielwarenladen, während die tote Mutter im Kühlhaus langsam tiefgefriert. 

Es mag sein, dass andere Leute sowas mögen. Ich fand dieses Hörbuch widerlich und konnte ihm nichts abgewinnen. Auf dem Klappentext steht etwas von Komik. Tut mir leid, aber in diesem Zusammenhang ist mir jegliche Komik abhanden gekommen. 


  (6)
Tags: kater, kühlhaus, metzgerei, mutter, psychiatrie, selbstmord, tabletten, vater, zeitungskolumne   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

drogen, armut, aufstieg, bildung, alkohol

Hillbilly-Elegie

J. D. Vance , Gregor Hens
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 08.06.2018
ISBN 9783548377636
Genre: Sachbücher

Rezension:

Warum bleiben Arme arm? Diese Frage stellt sich auch J.D. Vance, der als Erster in seiner Familie studierte. Eine Antwort auf diese Frage gibt er in dem Buch "Hillbilly-Elegie" Untertitel: Die Geschichte meiner Familie und einer Gesellschaft in der Krise.

Dies ist ein amerikanisches Buch und wie der Autor bemerkt, auch hauptsächlich ein amerikanisches Problem. Hillbillies, White Trash oder auch Rednecks nennt man sie, die Verlierer des American Dream. Oftmals sind es "drop outs", also Menschen ohne Schulabschluss und ohne die Möglichkeit oder den Willen gute Bildung zu erlangen. Schuld sind (immer) die Anderen. Der Autor bringt das Beispiel eines jungen Paares: Viel zu frühe Schwangerschaft. Doch sie als auch er bekam einen Job. Nach geraumer Zeit wurde beiden wieder gekündigt, weil die junge Frau, trotz leichter Büroarbeit, jeden dritten Tag der Arbeit fern blieb, er  nur jede Woche einmal. Als die Kündigung kam war der Ärger groß. Die Einsicht oder Erkenntnis des eigene Versagens fehlte. Wobei, das ist nicht nur auf die USA beschränkt. 

Menschen  arbeiteten in der nahen Fabrik und als die Fabrik schloss, standen sie auf der Straße, hatten mangels Ausbildung keine sonstige Perspektive. So auch im Umfeld des J.D.Vance. Seine Familie nennt er "Sippe von Verrückten" (S. 25).

Aufgewachsen bei seiner drogenabhängigen und gewalttätigen Mutter, die ihre Männer wechselt wie andere Leute die Handtücher. Seite 264: ".... warum meine Mutter , die zweitbeste Absolventin ihres High-School-Jahrgangs, ein Baby hatte und geschieden war, aber nicht einen Fuß in ein College gesetzt hatte, bevor ihre Teenagerjahre zu Ende waren. ...Chaos erzeugt  Chaos, Instabilität erzeugt Instabilität". Später bekam sie eine Ausbildung zur Krankenschwester, doch da war sie schon zu sehr in der Spirale verhaftet. Immer öfters warf sie Pillen ein, ihren verkorksten Alltag zu bewältigen, bis sie die Arbeit verlor und auf Entzug musste. Doch es wiederholt sich alles.

Ein Lebensmodell, das von Generation zu Generation weiter gegeben wird. Ein schlechter Start ins Leben. Und doch bekam J.D. Vance dank seiner resoluten Großmutter noch rechtzeitig die Kurve. Sie setzte ihren alkoholkranken und gewalttätigen Ehemann vor die Tür, für den es selbstverständlich war, am Wochenende mit seinen Kumpels in Bars rumzuhängen und Frauen anzumachen. Als das Zusammenleben mit seiner Mutter für den Enkel unerträglich wurde, zwang sie ihre Tochter den Sohn in ihre Obhut zu geben. Fing an, das bekannte Schema zu durchbrechen. Sie erkannte, dass gute Bildung für den Ausstieg aus diesem miesen Leben eine Grundvoraussetzung ist.

Der Autor schreibt auf Seite 8: "Ich war eines dieser Kinder mit einer trostlosen  Zukunft. Ich hätte die High School beinahe nicht geschafft. Ich hätte mich fast der tiefsitzenden Wut und Verbitterung ergeben, die alle in meinem Umfeld erfasst hatte...." Die Mahlzeiten holte man aus dem Diner oder einem der vielen Schnellrestaurants. Über das Kaufverhalten auf Seite 160: "...und je mehr Fertigkost er kaufte umso größer war die Wahrscheinlichkeit, dass er arm war". Man kochte nicht zu Hause.

Alkohol, Drogen und Gewalt waren alltäglich. Herointote keine Seltenheit. Gab es irgendwo Probleme, wurden diese von den Menschen auf eigene Faust - das ist wörtlich zu nehmen - gelöst oder man half auch mal mit der Knarre nach. Seine Großmutter ging nur selten unbewaffnet aus dem Haus.

Seite 147 wird ein Lehrer zitiert: " Sie wollen, dass wir diese Kinder wie Schafe hüten. Aber niemand redet darüber, dass viele von ihnen zu Hause von Wölfen großgezogen werden."
Seite 169: "Kriegsgebiet Elternhaus". Damit gibt der Autor Einblicke in Familien und Elternhäuser, die diese Namen nicht verdienen.

Als er sich zu den Marines meldete und angenommen wurde, bekam er das beigebracht, was bei ihm zu Hause vergessen wurde. Er lernt über den Tellerrand zu schauen. Später studierte er dank eines Stipendiums an einer Elite-Universität. Versucht seit dem, den Hillbilly in sich klein zu halten. Erst im Erwachsenenalter lernt er, dass Menschen auch sorgsam und freundlich miteinander umgehen und nicht aus Frust aufeinander rumhacken müssen. Dies ist ein sehr sozialkritisches Buch, das uns der Autor vorstellt und er beschönigt nichts. Im Grunde will man es nicht wahrhaben, doch wegschauen nützt nichts. Verschiedentlich verweist er auf Studienergebnisse, die aber an der Sachlage nichts ändern.

Gleichzeitig ist er selbst aber auch das beste Beispiel dafür, (Seite 278) "dass man alles erreichen kann, wenn man sich anstrengt".





  (3)
Tags: alkohol, armut, drogen, erfolg, gewalt, high school, rednecks, scheidung, traurige kindheit, universität, versagen, white trash   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

40 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

frankreich, wolf, mord, bestie, auvergne

Wolfszeit

Nina Blazon , Simon Jäger
Audio CD
Erschienen bei Silberfisch, 19.03.2012
ISBN 9783867426954
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Im Grunde liebe ich Hörbücher. Doch bei dieser "Wolfszeit" von Nina Blazon wusste ich auch nach dem Hören der 2. CD noch immer nicht genau um was es geht. Ein wolfartiges Tier bringt Menschen um. Das wird auch grauslig beschrieben, erinnerte mich aber eher an Rotkäppchen. Gäbe es doch nur eine durchgehende Handlung! Doch mal passiert hier was und dann an einem ganz anderen Ort. Die Gedankensprünge kommen plötzlich und ohne Vorwarnung. Soll wohl Spannung erzeugen. Bei mir leider Fehlanzeige. Etwas mehr verständliche Handlung wäre da schon notwendig, wenn mich dieses Hörbuch fesseln sollte.

Die unzählig aufgeführten Namen konnte ich den handelnden Personen - eigentlich taten sie gar nichts -  zuordnen, da es davon einfach nur so wimmelt.  Neue Frauen- und Männernamen werden eingestreut, ohne ersichtlich wichtigen Bezug zu einer Handlung. Die Autorin verwirrt den Hörer mit doofen Nebenschauplätzen. Vielleicht werden diese auch später zusammen geführt. Doch so lange tat ich mir dieses Buch nicht an. Ich hatte einfach vom Hören die Nase voll.

Und der Sprecher? Furchtbar, mit seiner teilweise dramatischen Flüsterstimme. Es soll wohl geheimnisvoll klingen. Ich fand es lediglich nervig.

Anfangs dachte ich, diese Abneigung von mir sei deshalb, da es sich um ein Jugendhörbuch handelt und ich nicht mehr zu dieser Altersklasse zähle. Doch warum gefallen mir andere Bücher dieser Kategorie? Na ja, man muss auch nicht alles mögen.

Ich vergebe 2 Sternchen und das ist noch wohlwollend.

  (5)
Tags: auvergne, bestie, junge frau, mord, versaille   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

beatles, putzfrau, alt68er, enkel, achtundsechsiger (68er)

Putzfrau bei den Beatles

Birgit Rabisch
Flexibler Einband: 168 Seiten
Erschienen bei Verlag duotincta GbR, 14.03.2018
ISBN 9783946086307
Genre: Romane

Rezension:

Wer die Zeit der "Beatles" miterlebt hat, dem geht bei der Lektüre dieses Unterhaltungsromans das Herz auf. Überall konfrontiert uns die Autorin Birgit Rabisch in dem Roman "Putzfrau bei den Beatles" mit deren Liedtexten, die genau auf das jeweilige Kapitel abgestimmt zu sein scheinen.

Doch zum Inhalt: Jana, eine angehende Schriftstellerin, noch voller Trennungsschmerz da die große Liebe zerbrach, sucht eine Arbeitsstelle die ihr Zeit zum Schreiben lässt, als auch ein Einkommen sichert, von dem sie leben kann. Die gut bezahlte Stelle als Putzfrau in einer Altmänner WG kommt ihr da gerade gelegen.  Das Yellow Submarine, ein quietschgelbes Haus mit allem Komfort für gebrechliche ältere Herren, findet sofort ihr Interesse.

Die 4 WG Bewohner stellen sich ihr als John, George, Paul und Ringo vor. In Wirklichkeit heißen sie natürlich anders, hatten bis auf Paul auch alle sehr bürgerliche Berufe. Doch nun im Alter können sie das ausleben, was sie sich als Schülerband einmal wünschten: Täglich zusammen fetzige Musik machen. Sie fühlen sich wie die Beatles. Über allem schwebt der Hauch der 60er und während des Lesens hört man im Hinterkopf die Beatles singen und spielen: "It been a hard days night....".

Durcheinander gewirbelt wird die stille Ordnung von Leander, der eines Tages vor der Tür steht und behauptet, der Enkel von Paul zu sein. Welch ein Schock! Paul wusste nicht einmal, dass er eine Tochter hatte - und nun einen Enkel, der bei ihm leben will, da seine Eltern tödlich verunglückten?

Fortan dreht sich alles um diesen Enkel, der auf keinen Fall vom Jugendamt gefunden werden und zu den anderen Großeltern zurück gebracht werden will. Leander ist wie ein Lebenselexiert für die Vier. Plötzlich sind die künstlichen Gelenke oder die beiden Herzinfarkte nicht mehr so wichtig. Der Physikprofessor unterrichtet Leander in Mathe und natürlich Physik, der Rollstuhlfahrer, früher Pädagoge, in Erdkunde, da er trotz Behinderung schon die ganze Welt bereist hat und den Rest der Unterrichtsstunden teilt man sich auf. Jeder gibt etwas und erhält dafür umso mehr zurück. Paul, der sein Leben lang in Bands spielte und doch nie auf einen grünen Zweig damit kam, unterrichtet seinen Enkel in Musik, lernt dafür im Gegenzug aus den Erzählungen von Leander seine tödlich verunglückte Tochter kennen. Eine späte Vaterschaft könnte man es nennen.

Die Autorin schreibt in einem flüssig lesbaren Stil. Mir hat der Roman sehr gut gefallen, bringt er doch den früheren Zeitgeist der Beatles Ära voll rüber. Und dann diese Liedtexte.... Während des Lesens hatte ich diese laufend im Ohr. Ich hörte John Lennon mit seiner unverkennbaren Stimme singen: "Imagin all the people..." oder auch mit Paul zusammen "Help" und natürlich "Yesterday". Dieses Gestern umarmt die WG Bewohner während des ganzen Romans.

  (3)
Tags: alt68er, beatles, im rollstuhl um die welt, professor, putzfrau, schulrektor, unfall mit todesfolge, weglaufen, yellow submarine   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

alt, familie, krank, mama, oma opa

Oma war die Beste! Das Kindersachbuch zum Thema Sterben, Trösten und Leben

Heike Wolter , Regina Masaracchia
E-Buch Text: 73 Seiten
Erschienen bei Edition Riedenburg E.U., 28.06.2016
ISBN 9783903085107
Genre: Sonstiges

Rezension:

Der Tod ist untrennbar mit dem Leben verbunden. Meist scheuen wir uns, darüber zu sprechen. Doch, wie geht es kleinen Kindern, die plötzlich mit dem Tod eines geliebten Familienmitglieds konfrontiert werden?

Dieses dünne Büchlein "Oma war die Beste!" von Heike Wolter und Regina Masaracchia, aus der Sachbuchreihe "Ich weiß jetzt wie", befasst sich einfühlsam mit diesem Thema. Es ist ein Kindersachbuch, was aber auch von Erwachsenen gelesen werden kann.

In Wort und Bild wird aus Sicht von Elias beschrieben, wie seine Oma Hanni immer schwächer wird, das Bett nicht mehr verlassen kann, immer mehr Pflege braucht und stirbt.

Was mir besonders gefällt ist, dass sich das Autorenteam nicht auf den Sterbevorgang beschränkt, sondern in einer kindgerecht erzählten Geschichte aufzeigt, dass sich auch kleine Kinder mit ihren Eltern auf den Abschied eines lieben Familienmiglieds vorbereiten können.

Empfehlenswert!

  (8)
Tags: alt, familie, krank, mama, oma opa, papa, pflegebedürftige menschen   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

schule, mobbing, liebe, dissen, freundin

Scherbenparadies

Inge Löhnig , Annina Braunmiller , Britta Hammelstein
Audio CD
Erschienen bei Arena, 01.05.2012
ISBN 9783401266022
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Bei dieser Rezi bin ich zweigeteilt. Das Thema, als auch die Ausführung von "Scherbenparadies" finde ich aktuell und auch gut. An mancher Stellen vielleicht etwas überzeichnet, aber ein Roman darf das.

Die Zielgruppe wäre in meinen Augen "Junge Erwachsene", aber keine 12 - 15jährige Leser/Hörer. Da passt das Gesamtpaket nicht.

Die Themen sind breit gefächert. Angefangen von Mobbing, über Neid und Missgunst, Probleme im Alkohol ertränken und Harzt IV, bis hin zu Liebe und sexueller Beziehung mit dem Klassenlehrer. Letzteres geht in der beschriebenen Form gar nicht.

Sandra, ihre jüngere Schwester Vanessa sowie die Mutter leben von Hartz IV, weil der Vater, früher Filialleiter einer Bank, viel Geld unterschlagen hatte und nun einzitzt. Die Mutter Laura kommt mit der neuen Situation nicht klar und tröstet sich mit wechselnden Liebhabern und täglichem Alkohol. Ihre beiden Kinder überlässt sie sich selbst. Das ist realistisch beschrieben, denn sowas gibt es ja tatsächlich. Sandra wird gezwungenermaßen zur Erwachsenen, die Verantwortung übernimmt und Laura zum Kind, das überfordert ist und sich der Verantwortung entzieht.

Mobbing unter Schülern ist leider keine Seltenheit. Das Internet macht es einfacher, einem Mitschüler/in eins auszuwischen, den Betreffenden mit Postings lächerlich zu machen. So ergeht es auch Sandra. Dass sich die schweigende Mehrheit in der Klasse dem vermeintlich Stärkeren zuwendet, ist keine Seltenheit. Doch alle? In jeder Klasse gibt es Mädchen/Jungs die sich in den Mittelpunkt spielen müssen und glauben, ander tyrannisieren zu können. Aber ich glaube nicht, dass alle Schüler so wenig eine eigene Meinung haben und blind nachrennen. Sandras  Leiden lässt den Lesr/Hörer nicht unberührt. Ihre Leidensfähigkeit ist nahezu grenzenlos.

Dass sich ein junger Lehrer in eine minderjährige Schülerin verliebt dürfte es öfters geben, als man allgemein annimmt. Es sind ja auch nur Menschen. Doch von einem Lehrer kann man erwarten, dass er in solch einer Situation nicht einfach den Verstand abschaltet und eine sexuelle Beziehung mit einer Abhängigen beginnt. Dann hat er den falschen Beruf ergriffen. Dass die Autorin es am Ende so darstellt, dass Nils eine Versetzung beantragen kann und danach ist Friede, Freude, Eierkuchen, hat ein unangenehmes Geschmäckle. Diese "Lösung" mag jungen Menschen gefallen, die für ihren jungen und gutaussehenden Lehrer schwärmen - aber in der Realität? Es mutet etwas an, dass es doch nicht so schlimm ist, da man gegen die Liebe nichts machen kann.

Wie schon oben angemerkt: Das Thema und die Ausführungen finden meistens meine Zustimmung. Doch es gibt auch einige Schwächen.

  (4)
Tags: freundin, liebe, mobbing, schule   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

hund, entführung, freundin, gebiss, detektiv

Penny Pepper - Alles kein Problem!

Ulrike Rylance , Carolin Kebekus
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 01.09.2014
ISBN 9783862314102
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Da sowohl die Bücher als auch die Hörbücher "Penny Pepper" bei den Kindern in unserer Bücherei sehr beliebt sind, habe ich mir nun mal das Hörbuch "Penny Pepper Alles kein Problem" angehört. Es ist ein Hörbuch für Kinder ab 10 Jahre, also nicht mehr so ganz passend für mein Alter. Aber was solls. In jedem von uns schlummert noch irgendwo das Kind, das man mal war.

Penny Pepper, die 10 jährige Meisterdetektivin wird zu einer Geburtstagsparty von der Angeberzicke Flora eingeladen. Auf diesen Albtraum hat sie nun so gar keine Lust. Doch dann wird es noch richtig spannend, als das Geburtstaggeschenk "Dschastin", ein kleiner Hund, entführt wird. Zum Glück kennt sich P.P. mit Ermittlungsarbeit aus und der Hörer erelebt eine spannende Geschichte. Für Witz sorgt ihre peinliche Familie, als auch das Gebiss der Oma.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Kinder ab 10 Jahren ganz fasziniert sind, wie Penny mit der Verdächtigung von Flora umgeht, sie sei am Verschwinden des Hundes schuld. Penny wehrt sich und klärt am Ende die ganze Sache auf.

Ein spannendes Hörbuch, mit viel Witz gelesen von Carolin Kebekus.

  (3)
Tags: freundin, gebiss, geburtstagsparty, hund, meisterdetektivin, obezicke, oma   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

abnehmen, garn, handarbeiten, maschen, muster

Lace stricken für Einsteiger

Monika Eckert
Flexibler Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Frech, 16.06.2011
ISBN 9783772466786
Genre: Sachbücher

Rezension:

Bei "Lace stricken für Einsteiger" handelt es sich weniger um ein Buch als mehr ein Büchlein. Lediglich 32 Seiten umfasst die bebilderte Broschüre. Dazu gehören natürlich auch 2 Musterbogen mit genauen Angaben der Strickmuster.

Wer nach diesen Anleitungen stricken will, darf kein Anfänger mehr sein. Das Nacharbeiten der schönen Ajour - Muster erfordert doch schon ordentlich Strickerfahrung. Vor allem die Zählmuster sind eher was für geübte Strickerinnen, für die das Lesen solcher Vorlagen nicht allzu schwierig ist. Als tatsächliche Anfängerin bin ich da wirklich etwas überfordert.

Für Einsteiger sind auf jeden Fall die Einführungen TOPP-TIPPS, wie Maschenmarkierer, Rettungslinie, Reihen markieren, Fadenansatz bei Farbverlauf oder Maschenprobe, gedacht.

Natürlich darf auch eine: Legende Strickschriftzeichen nicht fehlen. Stricker/innen die gut Muster lesen und mit Stricknadeln umsetzten können werden ganz sicher ihre Freude am Herstellen der vorgestellten Tüchern haben. Ich selbst werde mich wahrscheinlich auf ein Paar fingerlose Handschuhe wagen, deren Ausführung mir weniger schwierig erscheint. 

Nur 3 Sternchen deshalb, da ich die sicherlich guten Anleitungen für die Stufe "Einsteiger" doch etwas zu kompliziert sind.

  (5)
Tags: abnehmen, garn, maschen, muster, strickanleitun   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

117 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

kunst, liebe, berlin, roman, künstler

Leinsee

Anne Reinecke
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 28.02.2018
ISBN 9783257070149
Genre: Romane

Rezension:

Die Bücher des Diogenes Verlages (die ich kenne) haben eines gemeinsam: Alle sind in einem handlichen Format, lassen sich gut in die Handtasche stecken und mitnehmen.

"Leinsee", das Erstlingswerk von Anne Reinecke besticht aber noch durch mehr. Erzählt wird das Leben von Karl, dem Sohn des Künstlerpaares Ada und August Stiegenhauer. Was für Außenstehende wie ein Segen aussieht, entpuppte sich bereits für das Kind Karl als Fluch. Seine Eltern waren sich selbst immer genug. Zusammen mit ihrer Kunst blieben sie ihr ganzes Leben lang ein geschlossener Kreis, in den nichts und niemand eindringen konnte. Nicht einmal ihr einziges Kind Karl. Bereits in sehr jungen Jahren wurde dieser unter anderem Namen in einem Internat untergebracht. Niemand sollte die Verbindung zu den berühmten Eltern bemerken.

Doch zurück zum Anfang des Romans.

Wir begegnen Karl, als er sich mit dem Zug aufmacht, seine todkranke Mutter zu besuchen und gleichzeitig die Beerdigung seines Vaters zu organisieren, der sich selbst tötete. Seit Jahren hatte Karl keinen Kontakt mehr mit seinen Eltern. Doch er ist der einzige nahe Verwandte.

Leinsee - dieses Haus, in dem er die ersten Jahre seiner Kindheit verbrachte. Widerwillig geht er durch die Räume, in denen er nie ein Zuhause hatte. Nur mit viel Alkohol funktioniert er an der Stätte seiner Kindheit, steht Tag für Tag durch, hält den Anforderungen stand. Allein vom Lesen seiner täglichen Trinkgewohnheiten hatte ich schon einen Kater. 

Einzig Tanja, ein 8jähriges Mädchen, das in dem Garten spielt, dabei in einem Baum herum klettert lässt ihn das Leben spüren. Mein Gedanke war, dass Karl in Tanja das Kind sieht, das er hätte sein können, wenn seine Eltern es zugelassen hätten. In diesem wunderschönen und großzügigen Garten spielen, nach Herzenslust toben und auf alte Bäume klettern - wieso wurde ihm so ein Leben von Ada und August versagt?

Entgegen aller Prognosen überlebt seine Mutter die schwere Operation, kommt wieder zu sich. Doch halt, was spricht sie da? Sie spricht mit zärtlicher Stimme ihren Sohn mit dem Namen August an. Karl fühlt endlich wie es ist, von seiner Mutter geliebt zu werden und spielt mit. Lässt sich von seiner Mutter zärtlich durchs Haar streichen, küssen. Es sind gestohlene Liebesbeweise, die nicht ihm, sondern ihrem Ehemann, Karls Vater gelten. Doch das ist Karl egal. Endlich bekommt er das, was er sein ganzes Leben lang so schmerzlich vermisst hatte.

Dann ein Zeitsprung. Mehrere Jahre sind vergangen. "Das Traumpaar geht ab jetzt getrennte Wege", schreibt die Presse, als sich Karl und seine Freundin Mara trennen. Dabei wurde diese Trennung schon vor Jahren im Haus am Leinsee eingeleitet - als sie es beide noch gar nicht richtig erfassten. 

Karl ist nun berühmt wie zuvor seine Eltern. Doch irgendwo in ihm lebt noch immer das Kind, welches in Leinsee kein Zuhause finden konnte. So kehrt er zurück. Mehr will ich von der Handlung nicht verraten.

Die Autorin schreibt den Roman aus der Sicht von Karl und es ist, als wechsele der Leser dabei die Position vom Zuschauer außen, hinein in Karl's verletzte Seele. Dabei erleben wir als Leser die Aufs und Abs, die traurigen als auch die Glücksmomente, die ihn im Alltag begleiten. Als ich diesen Roman nach der letzten Seite wieder an mir vorbeigleiten ließ breitete sich Verständnis für  Kinder berühmter Eltern in mir aus, die ihr Leben nicht recht auf die Reihe bekommen. Für viele ist es ganz sicher eine Last.

Mit den Sternchen bin ich uneins. Vier sind mir im Grunde zu wenig, aber fünf wiederum etwas zu viel.



  (8)
Tags: atelier, berlin, eltern, internat, krankheit, kunst, liebe, sohn, tod   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

bedrohung, freunde, judo, karate, mädchen

Jakob und der grosse Junge

Paul Maar , Philip Waechter , Manfred B Limmroth , Ralph Bittner
Fester Einband: 63 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.08.2001
ISBN 9783789105739
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Paul Maar machte sich hauptsächlich einen Namen mit den Sams Büchern. Doch dieser Autor hat noch viel mehr Kinderbücher geschrieben. Auch "Jakob und der große Junge" stammt von seiner Feder. Ein Buch über Freundschaft und gegenseitiges Helfen.

Es geht um den Grundschüler Jakob, dem auf dem Heimweg von der Schule ein großer Junge auflauert, ihn anfangs ärgert, danach Geld erpresst, später auch dessen Freund verprügelt. Doch die Attacken des großen Jungen hören erst auf, als er sich mit einem Mädchen anlegt, das Kampfsporterfahrung erfahrung hat und ihn mit geübter Wurftechnick unsanft in eine Pfütze schmeißt. Nun dreht Jakob den Spieß um, sagt, falls der Junge ihn nochmals ärgere, würde er überall erzählen, dass er von einem Mädchen besiegt worden sei.

Soviel zum Inhalt. Doch für mich ist die Botschaft, dass man sich wehren muss, falls man bedroht wird. Dass auch die vermeintlich Schwächere (ein Mädchen) einem Jungen nicht unterlegen sein muss.

Die Geschichte ist zwar nicht mehr ganz neu, die hier erzählt wird, aber noch immer aktuell. Der Stärkere bedroht einen Schwächeren.

Zwar ist dieses Buch bebildert, doch im Vordergrund steht der Text. Somit sollte das Kind schon gut lesen können. Als Lesealter würde ich deshalb ab Mitte/Ende des 2. Schuljahres sagen, da die Sätze doch schon etwas länger und ausgefeilter sind.

  (5)
Tags: bedrohung, freunde, judo, karate, mädchen, mutter, schule   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

auto, elektroschocker, empathielosigkeit, fleisch, angriff

Frauen, die Bärbel heißen

Marie Reiners , Katja Riemann
Audio CD: 6 Seiten
Erschienen bei Argon, 08.03.2018
ISBN 9783839816134
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Frauen die Bärbel heißen", erdacht von Marie Reiners und gelesen von Katja Rieman ist wohl das durchgeknallteste Hörbuch, das ich mir je zu Gemüte führte.

Im Mittelpunkt steht Bärbel, eine schräge Einsiedlerin mittleren Alters, die schon seit Jahren die Menschen meidet, wann immer es geht/ging. Dementsprechend seltsam sind auch ihre Wahrnehmungen und Gedankengänge. Bei einem Waldspaziergang mit ihrem Hund Frieda findet sie ein wunderschönes Stöckchen. Es wäre ein herrliches Hundespielzeug, würde es nicht gerade im Auge eines Toten stecken. Pflichtbewusst informiert sie die Polizei über ihren Fund. Doch damit sind ihre bürgerlichen Pflichten für sie auch schon erschöpft. Von nun an verlässt sie sich lieber auf ihre eigenen Wahrnehmungen und Vermutungen. Beim zweiten Leichenfund will sie schon nichts mehr mit diesen Amtsschimmeln zu tun haben und ersinnt eigene Wege, diese Situation zu handhaben.

Die Vorstellung, eine Frau wie Bärbel als Nachbarin zu haben ist eher ein Schreckgespenst als ein Wunschbild. Zu skurril und eingenbrötlerisch geht sie durchs Leben. Aber auch die übrigen Mitwirkenden in diesem Roman sind eher sonderbarer Natur und scheinen nicht so unbedingt alltagstauglich.

Ich muss gestehen, zu Beginn verlangte mir das Hörbuch einiges an Durchhaltevermögen ab, da es so gar nicht in mein Beuteschema passt. Doch ab Mitte der 2. CD fand ich mehr und mehr Gefallen an dieser schrägen Geschichte. Bärbel und ihre neue Freundin Bambi könnten nicht gegensätzlicher sein. Doch das macht auch deren Reiz aus. Die Autorin verarbeitet viele Dinge unseres Alltags in diesem Hörbuch und hat den Menschen genau auf den Mund oder besser gesagt, den Handrücken geschaut. Wenn ich nur an die Beschreibung der schokoladenbraunen Moderatorin des Verkaufssenders denke, mit ihren überlangen Fingernägeln und dem Glitzerpuder auf dem Handrücken, da habe ich sofort eine Vorstellung, wer da als Vorbild gedient haben könnte.  

Bei der Bewertung war ich mir uneins. Schade, dass es keine 3,5 Sternchen gibt.

Das Ende ist wiederum gewöhnungsbedürftig. Aber vielleicht ist es auch der Einstieg in eine Krimireihe des schwarzen Humors.

  (9)
Tags: angriff, auto, flucht, gassi-gehen, hund, schulkameradin, tod, waldspaziergang   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

es spukt, frettchen, gespensterstunde, hund, katze

Ein Fall für Schnüff & Schnief: Das Geisterkonzert (Leserabe - 1. Lesestufe)

Petra Wiese
Fester Einband: 48 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.12.2008
ISBN 9783473362202
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dieses Kinderbuch der 1. Lesestufe aus der Reihe Leserabe des Verlags Ravensburger gefiel mir auf Anhieb.

"Das Geisterkonzert" von Petra Wiese und Detlef Kersten ist ein tierisches Erstlesebuch mit wunderschönen Zeichnungen von Hund, Katze, Schildkröte und einem Frettchen. Es geht um den Hundedetektiv Schnüff und die Katzendetektivin Schnief, ein unschlagbares Ermittlerduo. Im Garten spukt es und die beiden müssen herausfinden, woher diese Geräusche kommen und wer sie verursacht.

Die kurzen Sätze sind ideal für Leseeinsteiger der 1. Stufe, also Kinder ab 6 Jahre. Wunderschön die Zeichnungen von Detlef Kersten. Die Tiere haben der jeweiligen Situation angepasste Gesichtszüge, was ihnen etwas sehr Lebendiges gibt.

Mir hat dieses Erstlesebuch jedenfalls sehr gefallen. Es eignet sich auch gut zum Vorlesen. Ich könnte mir vorstellen, dass beim Betrachten der Bilder auch die Phantasie  der Kinder angeregt wird und es Spass macht, Schnüff und Schnief in Gedanken ganz eigene Abenteuer erleben zu lassen.

Am Ende gibt es übrigens auch noch ein Rätsel, das Kinder lösen können.

  (4)
Tags: es spukt, frettchen, gespensterstunde, hund, katze, schildkröte   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

gehimnis erraten, gespenster unterm bett, gespenster verjagen, mama, papa

Anne löst das Gespenster-Geheimnis

Sabine Rahn , Birgit Rieger , Birgit Rieger
Fester Einband: 36 Seiten
Erschienen bei Loewe
ISBN 9783785537459
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das vorliegende Erstlesebuch "Anne löst das Gespenster-Geheimnis", aus der Reihe Lesespatz gefiel mir sehr gut. Gedacht ist dieses Buch für Erstleser. Wenig Text in großer Schrift werden durch viele bunte Bilder ergänzt. Die Geschichte ergibt sich also nicht nur durch den Text, sonder auch die Zeichnungen.

Welches Kind hat sich nicht schon  mal von Gespenster unterm Bett ängstigen lassen? Aber wie vertreibt man, was man mit seinen Augen nicht sehen kann. Dabei können weder Papa noch Mama mit dem Staubsauger helfen. Da muss kindliches Gespür und kindliche Logik her.

Dieses Buch eignet sich auch sehr gut für Eltern oder Großeltern zum Vorlesen.


  (3)
Tags: gehimnis erraten, gespenster unterm bett, gespenster verjagen, mama, papa, rumpelstilzchen, saugen   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

ritter, rüstung, schöne stimme, zauberer

Ritter Karuso und die Zauberrüstung

Petra Fietzek , Katharina Wieker
Fester Einband: 35 Seiten
Erschienen bei Loewe Verlag
ISBN 9783785532393
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das vorliegende Buch "Ritter Karuso und die Zauberrüstung" von Petra Fietzek und Katharina Wieker aus dem Loewe Verlag gehört in die Kategorie Erstlesebücher. Lesespatz ist eine Reihe für die Leseanfänger ab 6 J. Sehr kurze Sätze in großer Schrift, dazu ansprechende Bilder, sollen den Kleinen Freude machen und sie zum Lesen anspornen.

Die erzählte Geschichte ist mit wenigen Worten zusammen gefasst.Es geht um den Ritter Karuso mit der schönen Stimme, seine Eitelkeit und einen Zauberer, der sein eigenes Spiel treibt.

Die Bilder sind so schön bunt, dass sie Kinder ansprechen und deren Phantasie beflügeln. Kinder, die das Alphabet können, werden dieses Buch ganz alleine lesen können. Ich könnte mir vorstellen, dass dies für ein Kind ein ganz tolles Gefühlt ist.

  (3)
Tags: ritter, rüstung, schöne stimme, zauberer   (4)
 
340 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks