Wichmanns Bibliothek

116 Bücher, 91 Rezensionen

Zu Wichmanns Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
117 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

"humor":w=7,"theater":w=6,"theaterstück":w=5,"komik":w=3,"theaterstücke":w=3,"kritisch":w=2,"klassentreffen":w=2,"monolog":w=2,"beamte":w=2,"beamter":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"leben":w=1,"witzig":w=1,"alltag":w=1

»Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen«

Martin Schörle
Flexibler Einband
Erschienen bei Engelsdorfer Verlag, 06.12.2016
ISBN 9783960084082
Genre: Romane

Rezension:

Ich danke dem Autoren für die kostenlose Bereitstellung eines Rezensionsexemplars

Zum Inhalt:

Zuallererst einmal: Es ist kein übliches Lesebuch, sondern ein Buch das zwei Theaterstücke enthält doch dies in einer durchaus unterhaltsamen Form!

Doch nun zum eigentlichen Inhalt:
Das erste Stück handelt von dem Beamten Fredenbeck, der den Leser in einem  inneren Monolog an seinem Leben aus Verordnungen, Aktenzeichen und Verordnungen teilhaben lässt.
Der zweite Beitrag beleuchtet eine Einladung zu einem Klassentreffen, wobei die Dramatik durch das erneut aufflammende Interesse von Carsten an seiner alten Liebe Marina liegt.

Meinung:
Bereits das Cover macht deutlich darauf aufmerksam, dass es sich um zwei Theaterstücke handelt. Dies ist zwar durchaus richtig und dem Leser gegenüber fair, birgt aus meiner Sicht heraus aber die Gefahr, dass das Buch von vielen gar nicht erst näher betrachtet wird. Tatsächlich stellt sich bereits nach den ersten Sätzen das Bild einer Bühne vor dem inneren Auge des Lesers auf, der mit den Handelnden mitfiebert, je nachdem im ersten Stück mit dem Beamten, im zweiten Stück mit den beiden Protagonisten, wobei Nebenrollen effektvoll einfließen.
Auch wenn es Theaterstücke sind, so stören doch nicht Anmerkungen zum Bühnenbild oder zur Betonung der Helden, denn diese sind entweder ganz am Textbeginn oder im Textteil mit entsprechender Formatierung versehen oder, beim zweiten Stück, als deutlich voneinander getrennten Sprechsequenzen dargestellt, was dem Ganzen eine eigene Dynamik gibt. Dabei nutzt der Autor auch die Möglichkeit einer Rückblende um den Leser am Hintergrund des Wutausbruchs der Protagonistin teilhaben zu lassen.

Zum Autoren:
Der Autor arbeitet selbst als Verwaltungsbeamter in einer Hamburger Behörde und steht zudem als Schauspieler auf der Bühne.

Fazit:
Ganz ehrlich? Ich habe nach der Lektüre nach einem weiteren Buch des Autors gesucht...

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Von der Kunst, schlechte Nachrichten gut zu überbringen

Jalid Sehouli
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Kösel, 05.03.2018
ISBN 9783466347025
Genre: Sachbücher

Rezension:


Redaktioneller Hinweis: Ich danke dem Verlag für ein Rezensionsexemplar.

Cover
Das Buch selbst hat eine einheitliche Farbe, sodass es mit einem Papierumschlag ausgeliefert wird. Dieser Umschlag zeigt den Professor in der Halbtotalen, vor unscharfem Hintergrund. So kennt man das aus der Realität, wenn man fixiert ist auf den Überbringer einer Nachricht, von der man hofft, sie sei noch einmal gut.  

Beschreibung:
Neben dem obligatorischen Vorwort geht das Buch gleich ein auf die Vorbereitung eines schwierigen Gespräches, auf den Gesprächseinstieg und darauf, was eigentlich dem Empfänger der Nachricht hilft, diese aufzunehmen und zu verarbeiten. Noch mehr, es geht ein auf Angehörige, auf die, die dem Betroffenen Hilfe bieten sollen und schon das Inhaltsverzeichnis zeigt, das dies nicht alles ist, was zu einem guten, schwierigen Gespräch gehört. Wichtig sei auch das Timing. Die persönliche traurigste und schönste Nachricht erläutert der Autor und zeigt: Das gehört zusammen, ist auch zu betrachten und zu beleuchten.
 
Meinung:
Das Cover lädt ein zuzugreifen. Der Klappentext zeugt von der Wichtigkeit, schließlich soll, ja muss das Leben ja weitergehen, muss die Nachricht verarbeitet werden KÖNNEN, so war mein Eindruck und tatsächlich zog sich dies meiner Meinung nach durch das ganze Buch. Ein hervorragendes Werk, das mich jedoch auch die Stirn runzeln ließ: Welcher Arzt nimmt sich die Zeit für Rückfragen und lässt es zu, dass der Patient um eine Unterbrechung bittet?
Doch sicher ist auch das eines der Ziele dieses Buches, nämlich Möglichkeiten aufzuzeigen dem ängstlichen Herzklopfen und Rauschen im Ohr Herr zu werden, wenn denn einmal diese Situation eintreten sollte, eine sehr schlechte Nachricht zu erhalten. Allein diese Stelle lädt zum Nachdenken ein.

Zielgruppe:
Als Zielgruppe würde ich persönlich ALLE sehen. Es ist egal, in welchem Beruf jemand tätig ist, egal, ob direkt betroffen oder indirekt, ein jeder kann vom Inhalt profitieren.
 
Fazit:
Aus dem Alltag eines Mediziners und doch kann der Inhalt abstrahiert werden auf viele weitere Lebensbereiche. Eine Bereicherung!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

116 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

"science fiction":w=6,"ki":w=4,"sci-fi":w=3,"universum":w=3,"roboter":w=3,"künstliche intelligenz":w=3,"alien":w=2,"galaxie":w=2,"künstliche intelligen":w=2,"der lange weg zu einem kleinen zornigen planeten":w=2,"sidra":w=2,"becky chambers":w=2,"wayfarer universum":w=2,"zwischen zwei sternen":w=2,"fantasy":w=1

Zwischen zwei Sternen

Becky Chambers , Karin Will
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 25.01.2018
ISBN 9783596035694
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Ich danke dem Verlag für ein Rezensionsexemplar


JA, das erste Buch werde ich mir auch noch besorgen!


Cover
Zwei Menschen vor dem Hintergrund der weiten des Weltraumes. Das ist eigentlich ganz schön, auch wenn das Szenario etwas zu düster erscheint, aber vielleicht stellt es ja auch das Morgengrauen dar (wobei die Betonung nicht unbedingt auf Grauen liegen muss ...)

Beschreibung:
Nach einem Systemausfall wird die KI in eine neue Umgebung gerettet: einen menschlichen Körper. Kann das künstliche Wesen ihren Platz finden und was heißt es überhaupt, Mensch zu sein?

Meinung:
Die ersten Seiten sind eher etwas verwirrend: Was will mir der Hinweis auf den ersten Handlungsstrang und den zweiten sagen? Muss ich erst ein anderes Buch, also den  ersten Teil lesen? Auch der Einstieg setzt das Verwirrspiel fort: Feeds, Rechtsfolgen und weitere Bestimmungen erwecken eher den Anschein einer Kurznachricht zur rechtlichen Vorgehensweise bei Verfehlungen an eine Person. Der Leser ist hineingeworfen und blättert weiter, um erleichtert Teil 1 zu finden. Ein Glück, mag der Leser denken, es verbirgt sich doch eine Geschichte in diesem Buch.

Und dann geht es los. Endlich.
Schnell finde ich mich zurecht in den Charakteren, die wohl auf das erste Buch anspielen, aber dieses muss wohl nicht gelesen worden sein, auch wenn der Klappentext dies andeutet.
Spannend entwickelt sich die Geschichte und lässt auch nicht außer acht die „Gefühle“ zu beleuchten, die Integrationsversuche, das „sich gewöhnen an den neuen Körper. So, jetzt hab ich‘s. Und schon ist der Leser mittendrin in den Denkspiralen und fragt sich, was macht einen Menschen aus, wenn KI schlau genug für Gefühle ist ... oder geht das gar nicht? Was sind Gefühle?
Die Autorin greift im Werk nicht auf Altbekanntes zurück, sondern entwickelt Besonderes, wie die zukunftsweisenden Tattoo’s.
Bei der Autorin müssen auch KI’s lernen, doch ich will hier nicht zuviel verraten. Es bleibt spannend und nah an der Realität..., so man das bei einem Science Fiction Buch überhaupt sagen kann. Fest steht, dass Romantik in den Seiten wabert und sich in den Leser schmeichelt. Doch es ist kein Liebesroman allein. Die von mir anfangs vernachlässigten Feeds haben ihren Sinn ...
 Rückfälle, ein „Zähne zusammenbeißen“ und sich „durchkämpfen“ zeugen davon, dass es auch in Zukunft wichtig ist: nicht aufzugeben, Rückgrat zu haben und zu hoffen. Und so bleibt es eine Geschichte, die nicht abgehoben ist, sondern menschliches transferiert, in eine KI zwängt und schaut, was passiert.
Interessant, wirklich interessant.
Und doch fragt sich der Leser immer wieder, wie es wohlweitergehen wird. Schaffen sie es? Kann eine KI lügen? Wie sollte eine KI lernen können zu lügen? Die Autorin weiß die Antwort. Das macht das Buch so spannend. Die Autorin wirft immer wieder Fragen auf, bringt sich mit neuen Ideen ein und lässt keine Langeweile aufkommen, bis die Geschichte zu Ende ist. Licht aus. Schade.
Das ist so der typische Moment, den ein Leser erlebt, wenn eine nette Geschichte vorbei ist. Aber das ganze Buch war ja immer von der Hoffnung getragen, dass es weiter geht, das sich alles fügt und wir brauchen nicht hoffen wenn wir auf den Buchrücken starren, denn es geht sicherlich weiter. Und dies zeigt auch, dass die Geschichte insgesamt dahinplätschert. Es gibt Stromschnellen und breite Stellen, so dass es eher ein besinnliches Lesen ist mit weniger Weltraumkämpfen und mehr zwischenmenschlichen Inhalten.

Zielgruppe:
Science Fiction Fans, die einen Hang zur technischen Seite der Sparte haben und auch Transkriptions- und Verschlüsselungsinformationen lieben

Fazit:
Anspruchsvoll und nichts für Leser, die waffenliebende Kampfgeschwader mögen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Theo Boone und der große Betrug

John Grisham , Imke Walsh-Araya , Oliver Rohrbeck
Audio CD
Erschienen bei cbj audio, 10.04.2017
ISBN 9783837124781
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Ich danke für die kostenlose Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

Cover
Ein Kind springt oder fliegt im Morgengrauen über einen Zaun. Das riecht nach Abenteuer und schmeckt nach ... na lesen sie selbst!

Inhalt und Aufteilung des Buches
Der junge Theo eifert seinen als Anwälte tätigen Eltern nach und liebäugelt mit dem Thema Gerechtigkeit. Dabei stehen in der Schule Prüfungen an und auch so manches Hilfeersuchen seines Umfeldes droht ihn abzulenken.

Meinung
Das Buch wird ab 12 Jahren empfohlen und dem möchte ich mich anschließen, beginnt es doch mit häuslicher Gewalt und dies ist sicher kein Thema für zwischendurch und keines für Kinder. Auch gewinnt das Werk erst allmählich an Fahrt. Sicher wird das Hauptthema, der große Betrug bereits am Anfang kurz angesprochen, doch irritierte mich persönlich, dass zuerst die Nebenhandlung relativ viel Raum einnahm, sodass ich nach den ersten Minuten erneut den Buchrücken las und dachte, mich vergriffen zu haben. Doch dann entwickelt sich das Thema, breitet sich aus und beleuchtet immer wieder die schon fast ans Überirdische grenzende Wahrheitsliebe von Theo, der trotzdem immer wieder sein eigenes Ding macht. Die Auflösung, wie das Vergehen der Lehrer ans Tageslicht kommt, sowie das Verhalten vor Gericht sind meines Erachtens schon eher glaubwürdig, sodass insgesamt eine unterhaltsames und gut vorgetragenes Hörbuch entstand, dass 4 Stunden und 41 Minuten gute Unterhaltung für Kinder bieten dürfte.

Autor
John Grisham ist ein begnadeter Schriftsteller, dessen Bücher in über 40 Sprachen übersetzt werden. 


Sprecher
Oliver Rohrbeck versteht es spannend und fesselnd zu lesen. Er zeichnet sich für diverse Hörbücher auch sehr bekannter Titel verantwortlich. Da hört man gerne hin.

Fazit
Die Reihe Theo Boone hat das gewisse Etwas, das Kinder und junge Jugendliche fesseln dürfte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Gestatten: Elite

Julia Friedrichs
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2017
ISBN 9783492310390
Genre: Sachbücher

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Das Cover
Die Rückseite des Covers ist schwarz, die Vorderseite weiß, was implizit an die zwei Seiten einer Medaille erinnert. Worum es geht, deuten dabei kleine Symbole in Form von Kleidung, eines Bürostuhls und eines Handys an, wobei in einem Abzeichen die Symbolkraft vom A und O genutzt wird.

Inhalt
„Man vernetzt sich untereinander, hält aber nach außen dicht“, schreibt die Autorin auf einer der 269 Seiten. Sie jedoch bricht das Schweigen. Zwar durchlief sie erfolgreich das Bewerbungsverfahren, konnte sich nach Kennenlernen ebendieses nicht mehr durchringen, das Job-Angebot anzunehmen. Warum, das schildert sie in ihrem Buch.
Dabei zieht sie Vergleiche mit ihrem abgeschlossenen Studium, schreibt von dem Kollegen, der lange, sehr lange seinen Finger in die Luft hebt. „Ein Finger, der alle Erklärungen (...) überdauert“, so schreibt sie, und deutet das Durchhalteprinzip an, um das es geht. Sie schreibt vom Parallelsystem, zeigt Schwächen und erklärt, wie arrogante Elitetypen entstehen. Seite 155 macht deutlich, ich zitiere: „Was die Eliteschule von staatlich gebildeten Pöbel“ denkt, Seite 182 zeigt auf, was zumindest einer der Elitären bereits unter Harz-IV-Verhältnis versteht.

Bewertung
Der Erfahrungsbericht und ihre Rechereergebnisse präsentiert die Autorin in lockerem Plauderton. Es ist ein interessanter Einblick in diese Welt, in die Sichtweise, Ausbildung und Umsetzung der Mächtigen von morgen. An manchen Stellen erschreckt es, an anderen mag man gewahr werden, dass das Leben selbst zu gestalten ist. Job oder Karriere, ist hier die Frage. Ein jeder hat es selbst in der Hand.

Zum Autor
Julia Friedrichs ist studierte Journalistin, die vor allem für die ZEIT, das ZDF und den WDR arbeitet. Sie erhielt für ihre aufwändig recherchierten Arbeiten zahlreiche Preise.

Fazit
Ein Buch das anfragt, aufzeigt und den Leser nach einem Blick in die Paralellwelt mit einer Antwort zurücklässt. So mag man sich dem Dank der Autorin an alle anschließen, die den Blick in diese Welt ermöglichten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

106 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"fantasy":w=4:wq=17864,"anthony ryan":w=2:wq=5,"rabenschatten":w=2:wq=4,"vaelin al sorna":w=2:wq=3,"krieg":w=1:wq=6361,"spannend":w=1:wq=6246,"rache":w=1:wq=4251,"high fantasy":w=1:wq=1204,"band 3":w=1:wq=848,"kämpfe":w=1:wq=600,"helden":w=1:wq=441,"3. band":w=1:wq=209,"begabung":w=1:wq=195,"verwirrend":w=1:wq=168,"eroberung":w=1:wq=154

Die Königin der Flammen

Anthony Ryan , Sara Riffel , Birgit Pfaffinger
Fester Einband: 879 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 20.05.2017
ISBN 9783608960198
Genre: Fantasy

Rezension:

Teaser
Schafft es die Königin noch einmal zur letzten Schlacht zu motivieren und was passiert mit der besonderen Macht ihres Kämpfers Vaelin Al Sorna?

Redaktioneller Hinweis: Ich danke für die kostenlose Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

Cover
Das Cover mit flammendem Hintergrund und der Doppelaxt im Vordergrund, die von vor Muskeln und Adern erstarkten Armen und Händen gehalten wird, zeigt, wohin die Reise geht. Einzig, es fehlt das Blut, das im Buch so heftig spritzt!

Inhalt
Königin Lyrna kehrt zurück und wird wohlwollend vom Volk empfangen. Doch neues Ungemach zieht am Horizont herauf und so formiert sich das Werk zu der letzten, alles entscheidenden Schlacht gegen den grausamen ‚Verbündeten‘ der sehr gut weiß seine Marionetten zu führen. Doch das Schlimmste ist wohl: Menschliches Leben kümmert ihn nicht!

Meinung
Gleich hinein geht es in den dritten Teil der Trilogie, sodass der Anschluss fehlt, wenn denn der vorhergehende Teil nicht mehr ganz präsent ist. Insbesondere die Vielzahl der Charaktere erschwert ein leichtes wieder Hineinkommen in das Gesamtwerk, sodass es wohl sinnvoll wäre alle drei Bände hintereinanderweg zu lesen oder zu hören. Leider verliert sich die Geschichte teils in Einzelheiten und in Kriegsgebaren. Und so schleppt sich meines Erachtens die Geschichte ein wenig dahin, man ist versucht vorzuspulen. Glückliche Fügungen treten auf und bringen das Werk dann zum Abschluss, wobei zu sagen ist, dass der dritte Teil immer noch gute Unterhaltung bietet.

Detlef Bierstedt liest betont und bei den verbindenden Elementen etwas monoton, doch insgesamt angemessen angenehm.

Autor
Anthony Ryan lebt mittlerweile von seiner Begabung als Schriftsteller.

Sprecher
Detlef Bierstedt ist Schauspieler, Synchronsprecher, z.B. für George Clooney und Hörspielsprecher.


Fazit
Der Abschluss schwächelt etwas, von daher empfehle ich alle Bände in einem Stück zu hören.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"familiensaga":w=1,"jeffrey archer":w=1,"winter eines lebens":w=1

Winter eines Lebens

Jeffrey Archer , Martin Ruf , Erich Räuker
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 11.12.2017
ISBN 9783837139082
Genre: Historische Romane

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Ich danke für die kostenlose Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

Cover
Das Cover passt zu der Saga und den sechs vorhergehenden Bänden. Der Blick des Mannes zum Haus lässt viel Interpretationsspielraum. Hat er sich noch ein letztes Mal umgedreht und blickt zurück oder geht er gleich seinen Weg weiter auf das Haus zu?

Inhalt und Aufteilung des Buches
Die Clifton Saga umfasst sieben Teile. Der besprochene ist der letzte Teil des interessanten Werkes, wobei der Prolog ein wenig zu kurz in das Vorgeschehen einführt. Alte Feinde melden sich zurück und endlich wird auch das Geheimnis um das Schiff geklärt, das jetzt, nach all den Jahren, abgewrackt werden soll.

Meinung
Der Sprecher hat eine angenehme Stimme. Er betont an den richtigen Stellen, verstellt die Stimme gekonnt genug, dass der Hörer merkt, wer da gerade seinen Beitrag im Manuskript leistet und die Pausen sind lang genug, um ein richtig schönes Hörerlebnis zu haben. Aus meinem Dafürhalten liest er jedoch die Zwischensequenzen etwas zu eintönig.
Die Geschichte selbst ist in sich verstrickt und verzwickt. Wer da nicht alle Protagonisten ‚zur Hand‘ hat, sprich eine zu lange Pause zum vorhergehenden Band eingelegt hat, wird nur mit Mühe in die Geschichte, in dieses umfangreiche Werk wieder eintauschen können.

Autor
Jeffrey Archer begann früh mit dem Schreiben. Er war Politiker und landete laut meiner Recherche im Gefängnis, was er gleich wieder zu einem Roman verarbeitete. Nun feiert er Erfolge als Schriftsteller.

Sprecher
Erich Räuker ist als Bassist und Synchronsprecher tätig. Hier lieh er seine Stimme den Schauspielern auch in bekannten Spielfilmen.

Fazit
Viele Einzelheiten und Verquickungen, die die Saga zum Abschluss bringen. Von daher für alle Fans, die die vorhergehenden Teile verschlungen haben, ein Muss.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(369)

577 Bibliotheken, 15 Leser, 3 Gruppen, 85 Rezensionen

"altes land":w=27,"flüchtlinge":w=18,"hamburg":w=15,"flucht":w=13,"landleben":w=13,"ostpreußen":w=13,"familiengeschichte":w=9,"vertreibung":w=7,"roman":w=6,"familie":w=6,"heimat":w=6,"plattdeutsch":w=6,"dörte hansen":w=6,"norddeutschland":w=5,"nachkriegszeit":w=4

Altes Land

Dörte Hansen
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Knaus, 16.02.2015
ISBN 9783813506471
Genre: Romane

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Dieses Buch habe ich gekauft.

Cover
Das Cover kommt eher unspektakulär daher, weiß, nichtssagend und verbirgt gut die Schwere des Inhalts.

Inhalt und Aufteilung des Buches
Eine verhärmte Bäuerin, die sich nicht um die Aufnahme der Flüchtlinge riss, eine Mutter, die um das Wohl ihres Kindes kämpft und eine Zeit, die wohl keiner gern erleben möchte ist, kurzgefasst, der Umriss dieser Geschichte. Da geht es um ein kleines Mädchen, das hier groß wird und zeitlebens Anschluss an die Gemeinschaft sucht. Es geht um Geborgenheit, um Aufnahme in eine eingeschworene Gesellschaft und darum, selbst Unterschlupf zu bieten, es besser zu machen.

Meinung
Schon auf der ersten Seite entsteht die Landschaft vor dem geistigen Auge und schnell macht die Autorin den Leser bekannt mit der Situation, mit der knorrigen Alten, die nicht gerade freundlich die Flüchtlinge aufnimmt und zeichnet gekonnt die Spannung, die sich in einem Lied der flüchtigen Sängerin beim Leser verfestigt, dass die Seiten gar nicht schnell genug umgeblättert werden können, denn man möchte ja sehen, wie es weitergeht, wie das Ende ist, was aus den Personen wird! Da erfreut man sich an einer Handreichung, zu dem ein warmes Herz imstande ist, auch wenn es äußerlich verkrustet erst spät aufzubrechen vermag, doch nicht zu spät, sondern passend in der Zeit, denn der Leser muss ja all die Eindrücke auch verarbeiten, sich ärgern und lernen, die Hoffnung nicht aufzugeben. Und so schreibe ich noch immer gefangen im Leseerlebnis des Buches lange Sätze, gehetzt und beseelt von der guten, wirklich guten Geschichte, die da noch immer in meinem Kopfe herumspukt und nach mehr lechzt.

Fazit
Den Namen der Autorin habe ich mir notiert, denn dieses Buch ergreift, fesselt und überzeugt durch Tiefgang und der wundervollen Umsetzung in eine Sprache, die einen das Buch verschlingen lässt!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

ERIC

Terry Pratchett , Andreas Brandhorst , Volker Niederfahrenhorst
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 30.10.2017
ISBN 9783837140279
Genre: Fantasy

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.


Das Cover
Super bunt verheißen die Figuren nichts Gutes ... und so ist es dann ja auch!

Inhalt
Eric, wohl der jüngste Junge, der sich für Beschwörungen begeistert, schafft es, ein Beschwörungsritual so auszusprechen, dass zumindest ein Zauberer, statt des erhofften Dämons, erscheint. Beide nähern sich erst einmal an und beschnuppern sich., der eine angstvoll schwertbewehrt aber fordernd und der andere irritiert und sich seiner Macht, ... nun ja ..., wohl nicht so ganz bewusst. Und schon stürzen sie in ein Abenteuer ...

Bewertung
Schon zu beginn wird klar, dass die Figuren etwas überzeichnet sind und fast entsteht der Eindruck, die eine oder andere Anspielung auf durchaus reale Gegebenheiten könnte gemeint sein, da taucht der junge Eric auf und gibt dem Ganzen Würze. Zuerst empfand ich die Handlung zwar etwas verworren, doch noch ganz interessant und aufgrund der Idee durchaus hörenswert, zumal die Begegnung beider Protagonisten durchaus vor dem geistigen Auge entsteht, doch im Laufe der Geschichte milderte sich das Ganze etwas ab. Aus Witz wurde in meinen Augen Kalauer, als beispielsweise Räder nicht aufgestellt, sondern liegend benutzt wurden und das Volk sich wunderte, warum da wohl etwas nicht funktioniere. Der Sprecher gibt sich wie gehabt wirklich erfolgreich alle erdenkliche Mühe, der Story den richtigen Drive zu geben, sodass für mich persönlich nur die Aussage bleibt: Man liebt die Geschichten der Scheibenwelt von Terry Pratchett oder man hasst sie. Aus meiner Sicht ist die Bewertung mit drei Sternen am fairsten ...

Zum Autoren:
Sir Terry Pratchett starb 2015. Er lebt für seine Fans aber weiter in seinen Werken und vor allem in den Scheibenwelt-Romanen.

Zum Sprecher:
Volker Niederfahrenhorst ist als Synchronsprecher tätig. Auch bei Film und Hörbuchproduktionen zeigt der Sprecher seine Kunst. Er gilt als Spezialist zur Vertonung der Scheibenwelt-Romane von Terry Pratchett.

Fazit:
Wer seinen Wortwitz liebt, ...

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Als ich ein Junge war

Uwe Wolff
Fester Einband: 180 Seiten
Erschienen bei Kösel, 04.09.2017
ISBN 9783466371907
Genre: Sachbücher

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.


Das Cover
Angepasst an den Inhalt des Buches passt die Grafik, der Schriftzug, der Junge auf der Umschlagseite. Der Leser weiß gleich, worum es geht. Und das Kasperle-Theater ist auch mit drauf!

Inhalt
Das erste Kapitel ist mit einem bekannten Liedtitel überschrieben, dann geht es um Flüchtlinge, um die Volksschule, um Beatles und beispielsweise eine ‚Drecksau mit dem Ulbrichtbart‘. Zitate stimmen auf Hauptkapitel ein und Zwischenüberschriften auf Unterkapitel, wobei die Auswahl die Chronologie aufzeigt, die dem Buch innewohnt. Entsprechend erinnert der Autor an das, was war und vor allem daran, wie es war. Er erinnert an den farbenfrohen Schatz gesammelter alter Knöpfe, an die Konservendosen für Schrauben und Nägel und erinnert an die Zeit, als die Natur noch der normalste Spielplatz war, ehe er auch den (mir als Rezensenten selbst noch bekannten) Ohrengriff eines hartgesottenen Lehrers anführt und weitere Unannehmlichkeiten. Doch in der Hauptsache sind es die positiven, die netten Erinnerungen an die Zeit, von der des Autors Tante Martha schon wusste: „Früher war alles besser!“

Bewertung
Das Buch enthält viele, viele Erinnerungen des Autors, die hier aneinandergereiht und in zeitlicher Abfolge hin zum Erwachsenwerden aufgeführt sind. Dies machte es mir nicht möglich das Buch hintereinanderweg zu lesen. Vielmehr konsumierte ich es häppchenweise, verbunden mit so manch eigener Erinnerung und dem gedanklichen Ausruf: „Ah! Ja, so war die Zeit damals.“
Von daher ist es eine interessante Reise in die vergangene Zeit, die sich lohnt einmal zu betreten und zu schmunzeln. Das Stück am Stück zu lesen ist aus meiner Sicht nicht lustvoll möglich, womit ich vier gute Punkte vergebe.

Zum Autor:
Er ist Bestsellerautor von preisgekrönten Romanen und Sachbüchern.

Fazit:
„Ja, so war das damals ...“ Und doch sind die Begebenheiten aneinandergereiht wie Erinnerungsbruchstücke, die keinen Romancharakter haben. Ich runde auf vier Punkte auf.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ein gutes Omen

Terry Pratchett , Neil Gaiman , Andreas Brandhorst , Volker Niederfahrenhorst
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 28.11.2016
ISBN 9783837136708
Genre: Fantasy

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Das Cover
Bunt, schrill, bildgewaltig! Sogar die 666 auf dem Nummernschild ist angegeben!

Inhalt
Erziehung tut not, auch für den künftigen Höllenfürsten. Blöd nur, wenn das Kind vertauscht wurde. Vor allem für die Engel und Dämonen, die jeweils ihre Aufgaben haben und den Dingen ihre Wendung geben sollen.

Bewertung
Der Sprecher liest deutlich und mit einer überzeugenden Inbrunst, dass es ein wahrer Genuss ist. Er trägt die Geschichte, die sich teils in Nebensächlichkeiten verliert, sodass der eigentliche Handlungsfaden fast verloren geht. Schon der Einstieg mit der Einführung in die Personen schien mir langatmig, wie auch ein fast vollständig langes Kapitel über ein Zechgelage. Das ist zwar wirklich hörenswert durch den Sprecher umgesetzt, konnte inhaltlich aber nicht wirklich das Ersehnte bieten. Auch die Gesamtgeschichte ist schwer erfassbar. Dies mag an Sprüngen in das Vorleben, in die Vorgeschichte mancher Protagonisten liegen, sodass das Werk teils als etwas verwirrend empfunden wurde, auch wenn man sich denken kann, in welcher Lebensphase sich die agierenden Personen gerade befinden.

Zu den Autoren:
Sir Terry Pratchet starb 2015. Er lebt aber weiter in seinen Werken und vor allem in den Scheibenwelt-Romanen.

Neil Gaimann ist Fantasy und Science-Fiction-Autor mit mehreren Auszeichnungen, der sich insbesondere bei Comics hervortat.

Zum Sprecher:
Volker Niederfahrenhorst ist als Synchronsprecher tätig. Auch bei Film und Hörbuchproduktionen zeigt der Sprecher seine Kunst. Er gilt als Spezialist zur Vertonung der Scheibenwelt-Romane von Terry Pratchet.

Fazit:
Zu viele Ideen in unübersichtlichen Abfolgen von Handlungen trüben den Genuss, den selbst der hervorragende Sprecher nicht mehr ausgleichen kann.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

"fantasy":w=2,"jugendbuch":w=1,"magisch":w=1,"sage":w=1,"liebling":w=1,"septimus heap":w=1,"fantastisc":w=1,"zweites buch":w=1,"angi":w=1,"alice todhunter moon":w=1,"kleine drachen":w=1,"todi":w=1,"septimu":w=1

TodHunter Moon - SandReiter

Angie Sage , Reiner Pfleiderer , Mark Zug
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 24.07.2017
ISBN 9783446255685
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Das Cover
Bunt und glitzern schillernd verheißt die Sanduhr auf dem Cover es nichts Gutes. Mit einer einzigen Schriftart versehen, vermag es das Auge des Betrachters gefangen zu nehmen und die Frage offen zulassen: Was ist das Gebilde hinter dem Fenster?

Inhalt
Die magische Welt der Zauberer und Hexen dreht sich in diesem Band um ein Ei. Dieses enthält, ausgebrütet eine unvorstellbare Macht, sodass zwei Seiten darum kämpfen. Die Gute und die Böse. Todi und ein Zauberer, der sich mit List seinem Ziel nähert, verfolgen das Ei. Und ein Drache. Es geht also spannend weiter in der Trilogie, denn wer das Ei hat, der hat die Macht und die Sanduhr zeigt: Es bleibt nicht viel Zeit!

Bewertung
Wunderschöne, detaillierte Bleistiftzeichnungen illustrieren dieses Buch vor jedem der insgesamt zwölf Hauptteile. Und so wie die Zeichnungen, ist auch der Text: Wunderschön ausgestaltet, detailliert und doch nicht zu sehr ins Einzelne gehend, fesselt das Geschehen den Leser, der auch ohne die Vorgeschichte in die Story eintaucht und Fieber kriegt:
Lesefieber!

Ein Wort wie Almanach mag schnell überlesen werden von einem jungen Leser, der sich schnell in dieser Geschichte mit aufgerissenen Augen wiederfinden mag. Betonungen sind kursiv gesetzt und erleichtern es den Sinn zu erfassen, wobei die Sprache altersgerecht ist und zu fesseln vermag. Doch schaut auf das Ende! Und hier lässt sich sagen: Der Spannungsbogen wird gehalten, er trägt das spannende Buch spannend-magisch durchs Ziel.

Zur Autorin: Angie Sage
Die Londonerin wohnt in einem alten Haus mit einem 480 Jahre alten Gemälde. Wenn das nichts sagt ...

Übersetzer: Reiner Pfleiderer
Der erfahrene Übersetzer übersetzte alle Septimus Heap Bände und findet die richtigen deutschen Worte, um die Geschichte eindrucksvoll entstehen zu lassen.
Illustrator: Mark Zug
    Der Illustrator ist im Buch nicht vorgestellt, was ich etwas schade finde, denn die Zeichnungen beflügeln die Phantasie. Er lebt in Pennsylvania und zeichnet sich für die Grafiken der kompletten Reihe verantwortlich.


Altersangabe: 10 Jahre

Fazit:
Eine spannende Geschichte voller magischer Wesen und unheilvoller Abenteuer. Meine klare Empfehlung!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

ideenmanagement

Das Buch für Ideensucher: Tipps und Denkanstöße von einem Insider der Kreativbranche – für jeden, der auf gute Ideen kommen muss

Philipp Barth
Fester Einband: 285 Seiten
Erschienen bei Rheinwerk Design, 26.09.2016
ISBN 9783836242820
Genre: Sonstiges

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.


Das Cover
Ein Pappcover. Eine Handskizze. Ein knackiger Titel. Das ist eine Idee!
(Ein Pappcover. Eine Handskizze. Ich erhielt an einem Tag mehrere Bücher zum Rezensieren. Und begann mit diesem. Warum wohl?)


Inhalt
Das Buch handelt davon Ideen zu finden, auszubrüten und zu überlegen. In 9 Kapiteln spricht der Autor die Wege an, um eigene kreative Gedanken zu fördern. Erläutert wird die richtige Einstellung, das Augenmerk darauf zu legen, Ideen aus der Umgebung auch zu erkennen und aufzunehmen oder Ideen zu entfalten, um ihre Wirkung, ihre Kraft zu nutzen. Zwischenüberschriften und gelb markierte Wortfetzen oder gar Sätze erleichtern es wichtige Passagen zu finden.

Bewertung
Worte wie ‚hirnen‘ mögen den Leser fragend den Kopf schieflegen lassen und doch erschließen sich solch derlei interessanten Worte aus dem Inhalt und vermögen es den Leser lustvoll weitergraben zu lassen in den Tiefen der Ideenwerkstatt, wie ich dieses Buch insgeheim betiteln würde. Irrationale Ideen-Funken führen zu überraschenden Lösungen, wobei gerade dies das Buch ausmacht, die Begierde weckt, weiterzulesen: die Ideen, um Ideen zu finden.
Mit einer klaren Struktur und lockerer Sprache vermag es der Autor Begeisterung zu wecken. So fordert er auf, zum Spinner zu werden, zeigt auf, wie ein Unternehmer Feuer fängt und bietet Checklisten zum zielgerichteten Vorgehen.
Zugegeben: An das Pappcover muss man sich erst gewöhnen, doch es erweckt nicht den Eindruck schneller kaputtzugehen als andere Bucheinbände.

Zum Autor:
Philipp Barth ist erfahrener Buchautor, Blogger und sowohl in der ‚alten‘ (klassischen, wie er es nennt) und auch neuen (digitalen) Welt unterwegs.

Fazit:
Ideen kommen nicht per Fingerschnipp. Spätestens nach der Lektüre weiß der Leser auch warum.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Stonehenge Tür der Götter: Morgenlicht: Roman

Petra Teske
E-Buch Text: 523 Seiten
Erschienen bei null, 28.01.2017
ISBN B01ND0RMSV
Genre: Sonstiges

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Ich danke der Autorin für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.


Meine Meinung zum Cover
Das Cover vermittelt ein Strahlen und deutet eher einen Liebesroman an, aber, beim Barte Merlins, es ist mehr als das. Weit mehr.

Inhalt
Insgesamt vier Bände erzählen die Geschichte von Merlina und Artis. Angefangen mit einer jugendlichen Unbedachtheit über die Bestrafung hin zu erwachsenem Handeln erfährt der Leser in den vier Bänden von einer Zeit, wie sie sein mochte, als Wunden mit Heilkräutern behandelt wurden und Schwert und Blut Recht sprachen. Nach den drei vorgelagerten Bänden knüpft dieses Buch direkt an den Cliffhanger des letzten Bandes an und zeigt einmal mehr zwischenmenschliche Töne, das Hoffen und Bangen und mischt zu langes Verschweigen der Wahrheit in diesen Band, der den Abschluss der Reihe mit einem fantastischen Kampf der Menschen und Götter bildet.  

Bewertung
Bei all der Liebe zum Detail spart die Autorin nicht daran vom blutrünstigen Gemetzel zu erzählen, den ein Krieg mit sich bringt und vermag es das Grauen durchblicken zu lassen, dass ein hasserfülltes Aufeinanderlosstürmen mit sich bringt. Ja man glaubt ihr ihre Abneigung gegen derlei Aufeinanderdreschen und doch ist es kein Kriegsbuch. Vielmehr geht es hintergründig um die Rolle der Frau in der Gesellschaft, um Vertrauen in eigene Kräfte und andere Menschen oder Götter. Es geht um Durchsetzungskraft, um das Böse und um das Gute. Wortgewaltig lässt sie Avalon entstehen und nimmt den Leser gefangen mit der Schärfe ihres Wortes, das im Nachwort wiederhallt, sodass der Leser am Ende weiß, warum das Ende so sein musste, wie es ist. Fast scheint es, sie musste anknüpfen an das reale Leben, als schriebe sie die Historie der Menschheit, die erklärt, warum es heißt, dass die Frau dem Manne Untertan sei. Es klingt so logisch, dass man sich fragt: Schrieb sie diese?

Zur Autorin
Die Autorin Petra Teske schreibt nicht nur, sie kümmert sich um ihre Cover, die Werbung und ihre Internetpräsenz und findet Zeit für ihre Leser, sodass sie nicht nur handsignierte Bücher versendet, sondern auch für Feedback offen ist.
    
Fazit
Eine Geschichte, die von Gleichberechtigung handelt, vom Erwachsenwerden der Menschen und davon zur rechten Zeit Gnade walten zu lassen und das alles hübsch verpackt in die Welt der Druiden und Götter. Das ist einfach nur genial.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Stonehenge Tür der Götter: Der letzte Gottestöter: Roman

Petra Teske
E-Buch Text: 536 Seiten
Erschienen bei null, 28.01.2017
ISBN B01MSCKPBM
Genre: Sonstiges

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Ich danke der Autorin für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.


Das Cover

Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Schwert, dessen Glänzen angedeutet, doch nicht zu sehr herausgestellt, das Spiel mit Licht und Schatten anstimmt.

Inhalt
Die Götter diskutieren und streiten, die Menschen sind verunsichert und treffen eine Entscheidung, wie die Götter auch. Jeder auf seine Weise und ein jeder nach seinen Kenntnissen und seiner Meinung. Als Nebenschauplatz agieren Menschen und Götterkinder im Zweifel, in gefühlt sicherer Erkenntnis und Entscheidungen. Doch wer der beiden Streithähne um Merlina gewinnt den Kampf? Der geübte Krieger oder der geübte Druide, der im Hintergrund seine Kunst für seinen Herrn einsetzt? Wer ist mächtig genug, das Schwert Excalibur zu führen? Der dritte Teil greift offene Fäden auf und enthüllt erste Verknüpfungen ...

Bewertung
So spannend wie der zweite Teil der Buchreihe endete, führt der dritte Teil die Geschichte fort, schlägt erneut den Leser in einen Bann, der auch die Helden und Antihelden bindet: Wer entscheidet wie und führen die Auseinandersetzungen zum alles vernichtenden Krieg?
Die Details machen die Tiefe dieses Buches aus ohne den Handlungsstrang auszuhebeln. Dem Leser bleibt Luft genug das geschriebene Wort aufzunehmen, zu genießen und das Geschehen mit eigenem Mithoffen und sogar dem eigenem Mitüberlegen zu begleiten, ob die eine oder andere Handlung der Protagonisten mitzutragen oder zu verwerfen wäre.

Zur Autorin
Die Autorin hat den richtigen Schwung raus: Sie erzählt die Geschichte und steigert sich dann unbarmherzig, ohne den Bogen zu überspannen. Mal gesteht sie dem Leser Luft zu, dann lässt sie einem lächelnd den Atem stocken ...
    
Fazit
Die Handlungsstränge sind verwoben, lassen dem Leser aber Zeit zu atmen und zu genießen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Mein lieber Herr Gesangsverein, die Waldfee holt die Kuh vom Eis

Lars Ruppel , Lars Ruppel
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Random House Audio, 13.03.2017
ISBN 9783837137569
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Das Cover
Blau-Rot mit einer stilisierten Kuh und einer Waldfee wirbt das Cover für die Dichtkunst hauptsächlich über Redensarten.

Inhalt
Rund um verschiedenste Redensarten zeigt der Slam-Poet seine Dichtkunst. Mit Witz und Betonung vorgetragen beleuchtet er Sprüche, wie ‚alter Schwede‘ oder ‚heiliger Strohsack‘. Insgesamt sind es zwei CDs mit 23 Beiträgen, die mit ‚Weiß der Kuckuck‘, ‚das Blaue vom Himmel‘ erzählen aber auch platten Nonsens bei dem Beitrag „Volker Racho“.

Bewertung
Gedichte und Reime können Hörer auch zu Lachen bringen. Doch nicht nur das. Insbesondere der heilige Strohsack mag auf religiös eingestellte Kirchengänger verstörend wirken, da er die Religion auf die Schippe nimmt, aber auch erinnert und Leichtgläubigkeit anprangert. Generell ist nicht jeder Beitrag nur als Hörerlebnis zu genießen, sondern vermag auch zum Nachdenken anzuregen. Die Stimmgewalt des Sprechers schmeichelt den Ohren und führt die vergnüglichen Reime in einen Hörgenuss, sodass diese immer wieder einmal angehört werden können. Am Stück gehört mag es ein wenig zuviel des Guten sein, als Einstimmung in den Tag oder Ausklang nach der Arbeit lenkt das Hörbuch die Gedanken wunderbar auf interessante Redensarten und ergötzliche Gedankengänge.

Zum Autor
Der Kabarettist und Dichter erlangte Bekanntheit bei Poetry-Slam-Wettbewerben. Er ist Leiter des Projektes „Weckworte“, das zum Ziel hat den Zugang zu Demenzkranken zu erleichtern. Er gibt Workshops an Schulen und versteht es Lyrik auch der Dichtkunst fernen Mitmenschen nahezubringen.
    
Fazit:
Mal witzig, mal ernst, aber immer hervorragend vorgetragen ist es allen zu empfehlen, die Slam-Poetry mögen oder kennenlernen möchten. Langweilig dürfte es durch die pointierte Betonung niemandem sein.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Stonehenge Tür der Götter: Dämmerung

Petra Teske
E-Buch Text: 462 Seiten
Erschienen bei null, 11.09.2016
ISBN B01LXT1J4K
Genre: Sonstiges

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Ich danke der Autorin für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Das Cover
In Braun gehalten, erinnert das Cover an einen mystischen Ort, beleuchtet durch einen Blitz und ein einzelnes Licht – die Hoffnung?

Inhalt
Dies ist der zweite Teil der Buchreihe. Sie führt die Geschichte aus Band I direkt weiter, sodass sich das umfangreiche Gesamtwerk mit einer Haupthandlung über alle vier Bände erstreckt. Die jugendlichen Abenteurer mussten schneller erwachsen werden, als von ihnen geplant. Nun stehen sie ihren Mann / ihre Frau, wobei Merlina ihrer Kräfte noch nicht richtig gewahr ist. Unterdessen kommen die Götter immer mehr ins Spiel und hier bahnt sich weiteres Ungemach für Merlina an, denn nicht nur Merlinas Mann ist ein Früchtchen für sich ...

Bewertung

Zuallererst: Wer den virtuellen Buchdeckel aufschlägt, schaut auf den Schriftzug „Stonehenge Tür der Götter“. Und dieser Schriftfont allein lässt einen Seufzen: JA! Es geht weiter.
Schade, dass diese Schriftart nicht auf dem Cover eingesetzt wurde.
Wer den ersten Teil kennt und noch in Erinnerung hat, kommt schnell in die Geschichte hinein. Alle anderen Leser stehen leider vor der Situation, im Prolog keine Zusammenfassung zum ersten Teil zu erhalten. Trotzdem: Die Autorin ist Meisterin darin den Leser in die Geschichte hineinzuzaubern.
Dass Merlina ihre Kraft verlor, mag ‚realitätsnah‘ sein für eine junge Zauberin und doch hofft der Leser insgeheim, dass sie sich endlich aufrappeln möge. Die Erwartung ist geweckt, dass sie eines Tages erstarkt und allen alles heimzahlt. Doch wird der Fokus auch auf die Götter gelenkt, die ebenfalls ausgerechnet Merlina aufs Korn nehmen. So entwickelt sich ihre Geschichte zu einem Sturm, den der Leser während des Lesens erahnt und im letzten Satz des Buches den ersten Hauch des sich anbahnenden Dramas spürt.

Zur Autorin
Bücher von Petra Teske wurden mit dem Amazon All Star ausgezeichnet. 2017 gehörten sie laut Amazon mehrmals zu den Meistgelesenen bei Kindle Unlimited in Deutschland. Und wer auf ihrer Webseite schaut, findet sogar das Angebot, ein signiertes Buch bestellen zu können (!)
    
Fazit
Druidentrank, Götter und Merlina nochmal. Möchte wissen, wer das Buch mittendrin zuschlagen kann ...

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Hosen runter

Max König , Atze Schröder
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 27.03.2017
ISBN 9783837138306
Genre: Sachbücher

Rezension:

Rezension von Wichmann-Reviews.de

Redaktioneller Hinweis: Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Das Cover
Dargestellt ist ein stilisierter Körper, der die Hose noch oben hat. Der Sprecher ist im Vordergrund dargestellt, da er die Inhalte präsentiert und seinen Anteil zum Erfolg des Werkes beiträgt.

Inhalt
Atze Schröder, bekannte aus der Comedyszene, liest das Buch: Hose runter von Max König. Es ist kein Comedybuch. Es ist bitterer Ernst! Den Eindruck erweckt es zumindest, da der Klappentext mit dem Begriff „Sachbuch“ versehen ist. Und tatsächlich werden viele, viele Fragen gestellt und gleich im Anschluss beantwortet. So gesehen ist es ein Aufklärungsbuch, mit teils witzig anmutenden Fragen und ernsten aber lustig betonten Antworten.

Die CDs selbst sind aus der Plastikbox nur schwer herauszulösen. Das vorsichtige Herauslösen ist nur durch Biegen der CDs möglich.

Bewertung
Wer sich auf das Buch einlässt, kann auch schmunzeln. Viele der Fragen sind mal ganz interessant zu hören, die Antworten ebenso. Es ist unterhaltsam und leicht locker fröhlich vorgetragen. Wer Tiefe erwartet, ist hier meines Erachtens falsch. Die Themen werden angerissen und kurz beantwortet. Und so mag es als lustige Einlage mal für zwischendurch eine nette Abwechslung sein. An einem Stück mögen die zwei CDs ein wenig zuviel des Guten zu sein.
Da es sich anscheinend um durchaus ernstgemeinte Interviewfragen handelt, mag die Angabe „Sachbuch“ zutreffen.

Zum Autor
Max König beantwortet in der deutschen Cosmopolitan Fragen zur Sexualität der Männer, ohne die Themen verknöchert oder langweilig zu präsentieren.
    
Fazit:
Der Sprecher ist Profi und versteht es, betont und akzentuiert vorzutragen. So ist der Spagat zwischen unterhaltsamen Werk und Sachbuch gelungen. Mich hat es amüsiert, auch wenn ich es nicht hintereinander anhören wollte!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

Mein Herz funkt: SOS ich liebe dich

Petra Teske
E-Buch Text: 358 Seiten
Erschienen bei Independently published, 13.06.2017
ISBN B072KK8QHH
Genre: Liebesromane

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Ich danke der Autorin für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Das Cover ist mit einem Kreuzfahrtschiff, mit Sternen und mit Herzen versehen. Unmissverständlich deutet dies auf eine Liebesgeschichte hin, wobei die Sterne andeuten könnten, dass es der Himmel auf Erden wird oder die Sterne fallen. Für wen auch immer. Interessant.

Inhalt
Eine Kreuzfahrt, auf der die Reichen und Schönen dieser Welt ihre Welt genießen, ist Gegenstand des Liebesromans. Als sich Jerome verliebt, beginnt er ein Spiel, das nicht nur die Zukunft seiner Firma in Gefahr bringen könnte, sondern auch seinen Freund und Butler in arge Bedrängnis bringt. Und Mutter ist auch noch da ...

Bewertung
Nein, es ist keine Muttersöhnchengeschichte. Der Kampf um das Wohl der Firma, der Kampf zwischen Sohn und Mutter und das Balzverhalten zweier Burschen geben ein Szenario, das seinesgleichen sucht. Dabei ging ich noch nicht einmal auf die Annäherungsversuche einer jungen Frau ein, die auch noch in Verbindung mit der Angebeteten steht.
Leicht und flüssig liest sich die Geschichte, wobei die Unbeholfenheit von Jerome, die er in der für ihn eher unbekannten Welt der weniger gut betuchten Mitmenschen zeigt, durchaus vorstellbar ist. Auch passen seine Versuche, dem entgegenzusteuern. Es ist kein abgehobener Roman, sondern trotz der wohl eher bekannten Hintergrundstory (reicher junger Mann und junges Mädchen) spannend zu erfahren, wie die Menschen agieren, wie der Butler hin und hergerissen zwischen Loyalität und dem strengen Blick von Jeromes Mutter sein Bestes tut und wie der Widersacher und Gegenspieler Jeromes sein Glück versucht. Durch die Verquickungen der Umstände, der Befindlichkeiten, die sich als Geschäftsführer einer Firma ergeben, ist das Ende offen bis zuletzt. Erst das letzte Kapitel räumt mit allen offenen Fragen auf, die sich ein Leser stellen könnte. Aus meiner Sicht ist es ein rundum gelungener Roman.

Fazit:
Die Geschichte scheint altbekannt und doch ist es ein herrlicher Spaß, voller überraschender Wendungen, die einen mitfiebern und mithoffen lassen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

avalon

Stonehenge Tür der Götter: Avalon

Petra Teske
E-Buch Text: 242 Seiten
Erschienen bei null, 25.06.2015
ISBN B010FCC2Z8
Genre: Sonstiges

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Ich danke der Autorin für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.
Das CoverAbgebildet sind ein Mond, ein Schwert und Stonehenge, das für sich allein genommen schon ein Mythos ist. Durch die Farbgebung wirkt es etwas unecht und doch lässt es durch die einfallenden Sonnenstrahlen - oder sind es Kometen? – geballte Spannung erahnen.
InhaltDies ist der erste Teil einer Buchreihe, die aufeinander aufbaut. Erzählt wird das Abenteuer von Jugendlichen, die das Geheimnis von Avalon lüften möchten und damit eine Kettenreaktion auslösen. Allerdings handelt es sich nicht um eine abgeschlossene Geschichte. Sie hört mitten im Geschehen mit einem Cliffhanger auf!
BewertungSchnell taucht der Leser in die Geschichte und fiebert mit den Jugendlichen mit, die schon bei den ersten Schritten ihres Abenteuers im Hin und Her aufsteigender Panik schwanken. Die Situation ist so perfekt eingefangen, dass die knisternde Spannung, die in der Gruppe herrscht, zum Leser übertragen wird. Doch auch nach der ersten spannungsgeladenen Aufregung, spinnt die Autorin die Geschichte mit Wendungen weiter, berichtet in lebhafter Sprache von Auswirkungen und beschreibt zur richtigen Zeit wertvolle Details, die den Leser wie ein Spinnennetz einfangen und haften lassen. Dabei nutzt die Autorin zur Zeit passende Namen und verzichtet meines Erachtens auf übertriebene sprachliche Ausschmückungen, sodass das Lesevergnügen gewahrt bleibt. Auch wenn der Buchtitel ‚Avalon‘ den Eindruck erwecken könnte, dass das Geschehen durchdrungen ist von vorsintflutlichem Gebaren, könnte es aufgrund der angenehm wenigen Zaubereien und Druiden durchaus in jeder Zeitepoche spielen, in der Schwertkampf und verheiratet werden zur Tagesordnung gehörten. Leider wird die Sicht der Götter sehr rudimentär dargestellt. Dies wird wohl beim Leser an den drei Stellen, an denen er mit ihnen konfrontiert wird, wohl ein leichtes Stirnrunzeln hervorrufen, bis er sich auf den Gedankensprung eingestellt hat ...  
Zum AutorenBücher von Petra Teske wurden mit dem Amazon All Star ausgezeichnet. 2017 gehörten sie laut Amazon mehrmals zu den meistgelesenen bei Kindle Unlimited in Deutschland. Die Autorin selbst antwortet sehr zügig Anfragen und lebt mit ihrer Familie in Niedersachsen. Fazit:Eine Liebesgeschichte vor dem Hintergrund von Göttern, Stonehenge und ein wenig Zauberei. Einzig, dass das Buch mitten drin aufgehört, also keine in sich abgeschlossene Geschichte ist, ließ mich irritiert zurück, dass ich einen Punkt abziehen musste.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Kuschel und die Sommerferien: Mit farbigen Illustrationen

Matthias Grau
Flexibler Einband: 132 Seiten
Erschienen bei Independently published, 20.06.2017
ISBN 9781521464977
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Rezension von Wichmann-Reviews.de


Redaktioneller Hinweis: Ich danke dem Autoren für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Das Cover:
Liebevoll gestaltet lässt es die Leichtigkeit des Seins erahnen, das in allen Kindern steckt.

Inhalt
Sofort fällt das detailreich gezeichnete Bild auf der ersten Seite auf, dass eine Morgen-Weckrunde zeigt, die wohl jeder Elternteil kennt. Der erste witzige Aspekt der insgesamt vergnüglichen Geschichte lässt nicht lange auf sich warten und so handelt das Geschehen von den kleinen und sehr großen Dingen des Lebens, die es für eine Kinderseele zu entdecken gilt. Neben witzigen Namen, z.B. der Sandflöhe, erlebt die kleine Heldin auch einen Flug über Land und Meer mit ihrem Flugdrachen und als sie eine geheimnisvolle Uhr nutzt, ist das ganz schön spannend, was es noch alles zu entdecken gibt ...

Bewertung
Die Geschichte beginnt mit einem Bild, das wunderbar den nebenstehenden Text illustriert. Es wirkt handgezeichnet und gleichzeitig wie eine Computergrafik, was einen eigenen Effekt vermittelt. Das Durchblättern des Textes zeigt: Es gibt mehrere Bilder, die ein gemeinsames Betrachten mit einem Kind ermöglichen und je nach Bedarf einen Gedankenaustausch bewirken. Derlei Zeichnungen sind teils in Fotografien eingebettet und immer wieder einmal in der Geschichte zu finden, sodass es weder zuviel noch zu wenig ist.
Der Text wirkt frisch, ist jedoch aufgrund der unterlassenen Abgrenzungen zwischen den agierenden Personen eher nicht für Selbstleser geeignet. Auch dürften die abgekürzten Worte wie ‚is’n‘ oder der für Leseanfänger unbekannte Slangbegriff ‚Okee‘ auf ein gemeinsames Lesevergnügen hindeuten. Hier punkten derlei Begriffe, da diese ein mitreißendes Vorlesen vereinfachen.
Bei der Geschichte fühlt man sich in die Zeit zurückversetzt in der man selbst Elternteil oder auch Kind war.


Zum Autor
Der Berliner ist Inhaber der Firma Sunlion, die auf Dienstleistungen im Medienbereich spezialisiert ist. Kuschel und die Sommerferien ist sein zweiter Roman.

    
Fazit:
Spannend, frisch und zum Vorlesen / gemeinsamen Lesen empfehlenswert.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

lächeln, lachen, lustig, mit allem, mit allem papperlapapp, rainer unsinn, "rainer unsinn",- mit allem papperlapappp, vergnügen, vorlesen

Rainer Unsinn: mit allem Papperlapapp

Stefan Wichmann
E-Buch Text: 170 Seiten
Erschienen bei Independently published, 15.07.2017
ISBN B073Z8CCS4
Genre: Humor

Rezension:  
Tags: lächeln, lachen, lustig, mit allem, mit allem papperlapapp, rainer unsinn, "rainer unsinn",- mit allem papperlapappp, vergnügen, vorlesen   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

alice todhunter moon, fantasy, freundschaft, hexer, jugendbuch, kiemen, kinder, kinderbuch, liebevoll, magie, reihe, septimus heap, verlag hanser, wege, zauberer

TodHunter Moon - FährtenFinder

Angie Sage , Reiner Pfleiderer , Mark Zug
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 20.02.2017
ISBN 9783446254886
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Ich danke für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Cover
Das Cover ist aufwendig gestaltet und spricht sofort an. Noch fragt man sich, ob es eine Kiste darstellt, die einen extra Deckel enthält, der zu öffnen sei und fragt sich gespannt, ob das dargestellte Objekt ein Kompass wäre, da muss man schon ins Buch blättern.
Perfekt.

Inhalt und Aufteilung des Buches
Marwicks Landkarte mit den alten Wegen laden noch vor dem Inhaltsverzeichnis zum Verweilen ein. Wer die Landkarte studiert und dann das Inhaltsverzeichnis ist bereits gefangen in den Fragen, was wohl die Wege bedeuten, was wohl ein Garmin ist und was ein Limonadenstand mit der Geschichte zu tun haben möge. Während Grula-Grula und die Rattenzentrale vom bevorstehenden Abenteuer künden, zeugt die Überschrift ‚Heimkehr‘ von einem guten Ende, oder?

Meinung
Cover, Landkarte und Zeichnungen auf so mancher Seite, sind liebevoll umgesetzt und untermauern die Plastizität des gesamten Werkes. Zugegeben: Im ersten Kapitel verwirrte mich kurz der Perspektivwechsel. Wer ist Erzähler und berichtet von seinen Gefühlen, Eindrücken, von dem was er liebt, Dan oder Todi? Viele Fragen waren aufgeworfen, die im Buch aufgelöst wurden. Parallele Handlungsstränge deuteten eine Komplexität an, die sich im weiteren Lesen angenehm anfühlte und nicht überforderte. Das die Protagonistin eine Elfin ist, erfährt der Leser erst auf Seite 45. Dies kommt dann doch ein wenig überraschend, weil sich der Leser schon ein Bild gemacht hat. Und doch sind die Informationshappen gut gestreut, um langsam die Charaktere kennen und lieben zu lernen. Hingegen entwickelt sich die Geschichte schnell. Sie fesselt und sie fasziniert den Leser, der sich bei der ersten Bekanntschaft mit den Gamins unter seiner Bettdecke verkriechen möchte und, wie die handelnde Person, doch nicht die Augen vom Text / von den Gamins lassen mag.

Zielgruppe
Ein Buch für 12 Jährige und Junggebliebene. Die Protagonistin ist 12 Jahre alt, sodass sich junge Leser gut mit ihr identifizieren können.

  (0)
Tags: liebevoll   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

englisch, grammatik, sachbuch sprache, sprachen

Große Lerngrammatik Englisch

Hans G. Hoffmann , Marion Hoffmann
Buch: 432 Seiten
Erschienen bei Hueber Verlag, 03.07.2008
ISBN 9783190026579
Genre: Sachbücher

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

Cover
Aufgeräumt präsentiert sich auf abwaschbaren Plastikeinband in rot-grün gehalten die Neubearbeitung des Titels. Eine Frau trägt auf Händen ein übersetztes Wort und vermittelt lächelnd den Eindruck, dass das Thema Grammatik nicht so schwer sei.

Das Cover: Gelungen.
Die Botschaft: Jeder kann das lernen!

Inhalt
Zitate vom amerikanischen Linguisten Fries, vom Schriftsteller Churchill oder der Dichterin Millay stimmen auf jedes Kapitel bzw. Unterkapitel ein, wobei der jeweils nachfolgende Text eine im Zitat verwendete Formulierung oder Besonderheit herausgreift und erläutert. Dies dient der Einleitung eines jeden Kapitels.
Die Hauptkapitel bilden Nomen, Artikel, Pronomen, Zahlen, Adjektive, Adverbien, Präpositionen, Verben und schließlich Satzbau und Konjunktionen ab. Zeichensetzung, Fachausdrücke und unregelmäßige Verben und ein Register komplettieren das Werk.
In diesem Lernbuch sollte nicht einmal der Anhang ignoriert werden, denn selbst hier wird wunderbar erklärt was beispielsweise ein Adjektiv ist.
Im Kapitel ‚grammatische Fachausdrücke‘ reicht eine einzige Zeile pro besprochenem Inhalt, um zu verdeutlichen:
a) worum es sich handelt (beim Adjektiv um ein Eigenschaftswort)
b) wie die englische Schreibweise ausschaut
c) wie das Wort auszusprechen ist
d) und um einen kleinen Beispielsatz darzubieten.

Bewertung Buches
Wenn ich in der Rezension schon so schnell auf den Anhang eingehe, in dem immerhin in einer einzige von unzähligen Zeilen sehr gute Erläuterungen Platz fanden, dann braucht es kaum noch einer Besprechung des Hauptinhalts. Tatsächlich ist das Buch pro Kapitel in Lehrteil und Testteil aufgeteilt. Englische Sätze werden übersetzt und der Leser, meiner Meinung nach sogar jeder Leser, egal welchen Vorwissens, mitgenommen. Wer sich am Ende eines Kapitels im jeweiligen Test unsicher ist, findet unterhalb des Testkapitels einen Lösungsblock. Hier kann nachgeschmumelt werden, wenn die Antwort doch so fern ist oder es wird einfach selbst kontrolliert, nur um sicher zugehen, ob man wirklich richtig lag.

Barrierefreiheit
Klar und übersichtlich bietet sich das Buch dem Leser dar und doch erlangt es diese klare und formale Struktur durch hellblau unterlegte Hintergründe und schwarzer oder fett und dunkelblau markierter Schrift. Dies ist noch immer kontrastreich genug, um gut lesbar zu sein.

Zielgruppe
Wer Wissen auffrischt erfreut sich an den Einleitungen, wer neu einsteigt liebt die übersichtlichen Beispiele.

Fazit
Ein Selbstlernbuch mit Pfiff.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

abenteuer, aufräumen, eklig, freundschaft, humor, jugendbuch, kinderbuch, kinderroman, kosmos, louise galveston, mobbing

Der (überhaupt gar nicht) allmächtige Todd

Louise Galveston , Manuela Knetsch
Flexibler Einband
Erschienen bei Kosmos, 09.03.2017
ISBN 9783440146378
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Redaktioneller Hinweis: Ich danke dem Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Teaser
Eine herzerfrischende Geschichte mit Moral und Spannung bis zum letzten Sockenfaden.

Cover
Der Blick des Coverhelden lenkt den des Lesers gezielt auf die erschaffene, staubige Welt, in der das Volk zum Protagonisten betet. Dazu unterstützt der erhabene Schriftzug und lässt auch die Finger mitfühlen, spätestens wenn der Buchrücken betrachtet wird. Auf diesem ist die kurzgefasste Anleitung zum Erzeugen von Toddlianern abgedruckt. Insgesamt stimmt das Cover wirkungsvoll durch die besonderen Schriftzüge ein.

Inhalt
Todd ist ein normaler Junge, der mit seiner Unordnung erst seine Mutter und schließlich sich selbst in den Wahnsinn treibt. Sein Problem: Auf einer längst vergessenen alten Müffelsocke entstanden Toddlianer. Ein Volk in Ameisengröße und den Menschen gleich. Schon aus der Erfahrung heraus weiß er, dass ein Haustier bei ihm nicht lange überlebt. So fürchtet er die neue Verantwortung, erhält jedoch Unterstützung von Freunden aber auch die Bekanntschaft mit Rowdys, die ihrem oberflächlichen Ansinnen folgend, ihren Spaß mit seinem Volk zu haben.

Bewertung
Schnell taucht der Leser in die Welt ein, versinkt und taucht erst wieder auf, wenn das letzte Wort gelesen ist. Allein die Umschreibungen, wie nah die Nachbarin dem Gesicht des Protagonisten kommt und wie der unmenschliche Rowdy die Socke schleudert, lassen jeden mitfühlen, hoffen und bangen, dass alles ein gutes Ende nimmt.
Schon während der Geschichte wird klar, dass Todd eine Lektion fürs Leben lernt. Herrlich!

Barrierefreiheit
Einige kursivgestellte Texte und klein gedruckte Fußzeilen fallen auf. Diese Bereiche erschwerten etwas das Lesen.

Zielgruppe
Ein eindeutiges Jugendbuch.

Autor
Louise Galveston schreibt im Genre Jugendbuch eher humorvoll geprägte Geschichten und führt Regie in Kindertheaterstücken.

Übersetzer
Manuela Knetsch arbeitet als Lektorin, Übersetzerin und Texterin. Ina Lutterbüse bereist gerne fremde Länder und ist als Übersetzerin und im Marketing tätig.

Innenillustration
Patrick Faricy erhielt mehrere Auszeichnungen für seine Illustrationen. Er entwarf bereits für bekannte Firmen Cover und wirkte beispielsweise am Harry Potter Kartenspiel mit.

Fazit
Bereits das Cover lässt es vermuten: Es ist ein besonderes Buch. Witzig und unterhaltsam. In den Worten einen Toddlianders hieße es wohl: „Excelente gran Todd“


  (0)
Tags:  
 
117 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.