WinfriedStanzick

WinfriedStanzicks Bibliothek

4.001 Bücher, 3.990 Rezensionen

Zu WinfriedStanzicks Profil
Filtern nach
4002 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Über Bord (DuMont True Tales )

Paul Tough , Werner Löcher-Lawrence
Fester Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 05.04.2017
ISBN 9783770169719
Genre: Sonstiges

Rezension:



Eine neue Reihe mit dem Titel „True Tales“ , wahre Geschichten, bietet der Dumont Reiseverlag in diesem Sommer all jenen an, die gerne Abenteuer- und Reisegeschichten lesen, dabei aber keine großen Wälzer mögen sondern Spaß haben an einer kurzen, spannenden und vor allen Dingen  wahren Geschichte, die sie mitnimmt in die große weite Welt.

In dem vorliegenden Band, wie alle anderen etwa 80 Seiten mit vielen Bilder und Fotografien umfassend, erzählt der in Montauk in den USA lebenden Reporter Paul Tough die abenteuerliche Geschichte des Fischers John Aldridge aus Montauk, der mitten in der Nacht im Nordatlantik durch eine unbedachte Bewegung aus seinem Bott „Anna Mary“ stürzt, und ohne eine Schwimmweste oder Notsignal wunderbarerweise überlebt.

Welche Rolle dabei seine Gummistiefel spielten, können Sie in diesem spannend erzählten Buch nachlesen, für das Pual Tough lange mit John Aldridge gesprochen hat.





  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Tod im Paradies (DuMont True Tales)

James Vlahos
Fester Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 05.04.2017
ISBN 9783770169757
Genre: Sonstiges

Rezension:



Eine neue Reihe mit dem Titel „True Tales“ , wahre Geschichten, bietet der Dumont Reiseverlag in diesem Sommer all jenen an, die gerne Abenteuer- und Reisegeschichten lesen, dabei aber keine großen Wälzer mögen sondern Spaß haben an einer kurzen, spannenden und vor allen Dingen  wahren Geschichte, die sie mitnimmt in die große weite Welt.

In dem vorliegenden Band, wie alle anderen etwa 80 Seiten mit vielen Bilder und Fotografien umfassend, erzählt der kalifornische Autor James Vlahos die Geschichte, wie auf der Südseeinsel Nuku Hiva ein deutscher Weltumsegler auf mysteriöse Weise ermordet wird. Während die Ermittler keinen Schritt vorankommen, reist James Vlahos auf die Insel, befragt Angehörige und die Freude des mutmaßlichen Täters. Und er deckt die Tat auf.






  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

The Germans

Nina Zywietz , Silke Wichert
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei teNeues Media, 15.05.2017
ISBN 9783832769031
Genre: Sachbücher

Rezension:



Was ist eigentlich typisch Deutsch? Gibt es einen für unser Land besonderen Stil in den Bereichen Wohnen, Essen, Kleidung, Musik und Sport? Und was wäre das Besondere daran? Was ist eigentlich deutscher Stil und wie unterscheidet er sich etwa vom britischen oder französischen, wo von Stilfragen zu reden seit jeher ganz normal ist.
Wie sieht er aus, wer hat ihn geprägt, früher und heute? Warum kleiden sich die Deutschen, wie sie sich kleiden? Warum lieben sie praktische Dinge mit Funktion? Warum konnten das Bauhaus, Techno oder die Raufasertapete nur hier entstehen?
Zahlreiche Essays und Experten¬interviews u. a. mit der Mode-historikerin Barbara Vinken geben in diesem kulturhistorisch interessanten Buch darüber Aufschluss.  Ikonen einer Nation nehmen den Leser mit auf eine Bilderreise durch die neuere deutsche Stil-geschichte. Man trifft Personen wie Boris Becker und Steffi Graf, Hans-Dietrich Genscher und seinen gelben Pullunder, Claudia Schiffer, Marlene Dietrich, Nena und Gloria von Thurn und Taxis. Mit Kurzporträts, Rückblenden und Interviews wird an deutsche Ikonen, die für einen bestimmten Stil stehen oder standen, erinnert. Am Ende sieht man deutlich, dass die Deutschen häufig viel besser sind als ihr Ruf und ihr präzises Bestreben um Natürlichkeit durchaus eine sehr eigene Ästhetik geprägt hat.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Körperweisheit

Eveline Moor
Fester Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Goldegg Verlag, 03.04.2017
ISBN 9783990600085
Genre: Sachbücher

Rezension:



Focusing ist eine wissenschaftlich belegte Methode, die die Weisheit des Körpers nützt. Die Autorin des hier vorliegenden Buches, Eveline Moor, hart seit 25 Jahren diese Methode studiert, erforscht und angewendet und bildet andere Menschen aus, um sie beruflich mit anderen Menschen einzusetzen und ihnen zu helfen.

Die meisten Menschen diese Situation und dasa entsprechenden Gefühl: Man muss eine Entscheidung treffen, und allein bei dem Gedanken zieht sich einem der Magen zusammen. Das ist ein untrügliches Zeichen für Stress. Die meisten Menschen flüchten mental davor, lenken sich ab. Doch das unangenehme Gefühl bleibt.

Focusing nutzt die Weisheit des menschlichen Körpers nach einer wissenschaftlich fundierten Methode. Mithilfe bewusster Aufmerksamkeit und Wahrnehmung der eigenen Körperzustände gelingt es einem, binnen weniger Sekunden, das Wissen seines Körpers zur Selbstheilung anzuzapfen.
Denken und Fühlen sind miteinander verwoben und unser Körper gibt uns wertvolle Hinweise. Durch gezielte Fragen erhalten wir Antworten und erfahren, wie sich Probleme, bis hin zu komplexen Lebensfragen, wandeln und kluge Entscheidungen treffen lassen.
Mit diesem Buch kann man lernen und erfahren, wie Focusing den Umgang mit sich selbst erweitert und eine Ebene des inneren Erlebens miteinbezieht, die einem in jeder Situation und jedem Moment zur Verfügung steht. Der eigene Körper und seine Weisheit können einem dazu helfen, entspannter, klarer, erfüllter und glücklicher zu leben.

Eine längst bewährte Methode mit sich selbst wieder in Beziehung zu treten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ein Mann, der fällt

Ulrike Edschmid
Fester Einband: 187 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 10.04.2017
ISBN 9783518425817
Genre: Romane

Rezension:



Schon in ihrem 2013 erschienen Roman „Das Verschwinden des Philip S.“ hatte die 1940 geborene und in Berlin lebende Schriftstellerin Ulrike Edschmid ihr Vermögen unter Beweis gestellt, von den dramatischen Wendepunkten des Lebens zu erzählen und von den anderen Blick auf die Welt, den man erhält und lernt, wenn man mit solchen Krisen konfrontiert ist und sie bewältigen muss.

Auch wenn sie am Ende ihres neuen, kleinen Romans in einer Nachbemerkung betont, dass  "keine Person, kein Ort und kein Geschehen mit der Wirklichkeit gleichzusetzen" sei, ist es doch eine wahre Geschichte , die sie da erzählt, und man geht nicht fehl in der Annahme, dass die Ich-Erzählerin starke autobiographische Züge trögt und Ulrike Edschmid das Erzählte in der einen oder anderen Form so erlebt hat.

Der Roman beschreibt die Geschichte einer Liebe, die, kaum hat sie begonnen, durch einen tragischen Unfall sich vor eine kaum vorstellbare Belastungsprobe gestellt sieht.

Als das frisch verliebte Paar im Jahr 1986 die erste gemeinsame Wohnung in Berlin renoviert, fällt der Mann beim Streichen von der Leiter und bleibt bewegungslos liegen. Er kann wie durch ein Wunder gerettet werden, doch fortan wird das gemeinsame Leben davon bestimmt sein, was die Beine des Mannes noch zu leisten imstande sind.  Die Wohnung selbst bleibt Beobachtungsstation und Zufluchtsort, während draußen das Leben nicht nur immer schneller, sondern auch roher und gewalttätiger wird.

Ulrike Edschmid gelingt es in diesem Roman, auf nur 200 Seiten nicht nur die Geschichte eines Mannes zu beschrieben, der sich ins Leben zurückkämpft und einer Frau, die diesem Ziel ihr eigenes Leben unterordnet, sondern auch in einer literarisch gelungenen Verdichtung eine Stadt und die Veränderungen zu beschreiben, die sie wie kaum eine andere Stadt in diesem Zeitraum erfahren hat.

Die authentische Geschichte trifft in ihrer Reduktion und Verdichtung den Leser auf eine subtile Weise. Ohne dass er es zunächst merkt, wird er in das in diesem Buch erzählte und gelebte Leben verstrickt und kann es bis zum Ende nicht mehr aus der Hand legen.

Ein beeindruckender Roman, der es wert wäre, auf die Longlist des Deutschen Buchpreises 2017 gesetzt zu werden.






  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Hilfe! Ich kaufe eine Immobilie

Horst Biallo
Flexibler Einband: 112 Seiten
Erschienen bei FinanzBuch Verlag, 08.05.2017
ISBN 9783898799072
Genre: Sachbücher

Rezension:



„Alles über Finanzierung, Tilgung und Steuern“ verspricht dieser kleiner handliche Ratgeber des Finanzfachmanns und Autors vieler ähnlich aufgemachter Ratgeber, Horst Biallo. In Zeiten, in denen selbst außerhalb der Großstädte und Mittelzentren die Immobilienpreise immer weiter in die Höhe gehen, weil in den letzten Jahren angesichts der Nullzinspolitik der EZB viele auch normal verdienenden Menschen in eigene Immobilien investiert haben, scheint der Boom noch nicht gebrochen. Banken und andere raten dem Anleger zur Zeit, wegen bald zu erwartenden steigenden Bauzinsen, weiter in Wohneigentum zu investieren.

Was man dabei alles beachten muss, welche verschiedenen Möglichkeiten der Finanzierung und  Tilgung es gibt, mit welchen oft nicht beachteten Nebenkosten man rechnen und kalkulieren muss und welche steuerlichen Vorteile man nutzen und für sich sichern kann, über all das gibt dieser Ratgeber verständlich und erschöpfend Auskunft.  Wer sich in diesen Tagen mit dem Gedanken trägt, eine Immobilie zu kaufen, sollte, bevor er zu irgendeiner Bank geht, dieses kleine Buch lesen. Es bereitet ihn gut vor und hilft ihm, aus dem Wust der Informationen  das herauszufiltern, was für ihn wirklich wichtig ist.

Empfehlenswert.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

holt

Ein kalter Fall

Anne Holt , Gabriele Haefs
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2017
ISBN 9783492054713
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:



Anne Holt hat sich entschlossen ihren sagenumwobene Ermittlerin Hanne Wilhelmsen zu reaktivieren. Seit ihrem letzten Einsatz vor vielen Jahren sitzt sie in einem Rollstuhl und lebt mit ihrer Ehefrau du n dem gemeinsamen Kind zusammen. Eigentlich wollte sie mit der Polizeiarbeit nichts mehr zu tun haben, und all die Leser und vielleicht auch Anne Holt selbst gingen davon aus, dass sie nicht mehr in ihren Büchern auftauchen würde.

Anne Holt hat die Geschichte geschickt konstruiert. Hanne Wilhelmsen ist von der Dezernatsleitung beauftragt, sogenannte „kalte Fälle“ nachzuermitteln, Kriminalfälle also, die seit vielen Jahren unabgeschlossen in den Akten schlummern. Ein junger Kollege namens Henrik Holme, den die Polizeidirektorin Silje Sörensen sehr schätzt, wegen einer undeutlich bleibenden Behinderung aber nicht in offiziellen Ermittlungen einsetzen will, wird ihr zur Seite gestellt und entwickelt sich im Laufe des Buches in der zunächst schwierigen Zusammenarbeit mit der eigenwilligen Hanne Wilhelmsen, die die Welt nur noch aus dem Internet erlebt und interpretiert, zu einem solch Polizisten, dass man mit Fug und Recht davon ausgehen kann, dass Anne Holt hier den Grundstein  für ein neues Team und das dauerhafte Comeback von Hanne Wilhelmsen gelegt hat.

Der Roman beginnt mit einer Rahmenhandlung, in der eine Brieftaube eine Rolle spielt. Zunächst völlig unverständlich, wird diese Taube und die Familie, die sich pflegt, im Laufe des Buches noch eine zentrale Rolle einnehmen. Zentral ist auch das Wiederauftauchen von Billy T., eine ehemaligen Kollegen von Hanne Wilhelmsen, der damals auch aus dem Dienst ausschied und von dem man dachte, er kehrt nie wieder zurück. Er steht eines Tages bei Hanne Wilhelmsen vor der Tür und will mit ihr über seinen Sohn sprechen, den er im Verdacht hat, in die Islamistenszene hinein geraten zu sein.

Noch bevor er Hanne besucht, gibt es ganz in der Nähe von Hannes Wohnung einen schrecklichen Anschlag, der 29 Menschen das Leben kostet.

Die sich hauptsächlich auf das Internet stützenden Ermittlungen in einem alten kalten Fall und die hektischen und zunächst erfolglosen Ermittlungen zu dem Anschlag werden nun im Laufe des Buches von Anne Holt geschickt miteinander verwoben, wobei insbesondere  Henrik Holme sein außerordentliches Talent, seinen Mut und seine Intuition unter Beweis stellt. Hanne Wilhelmsen ist von diesem jungen Mann, der in vielem so denken kann wie sie, so angetan, dass sich ihre Zusammenarbeit immer mehr intensiviert und sie zu einer überraschenden Lösung des Falles kommen.

Ein Fall, mit dem Anne Holt nicht nur in  Norwegen aktuelle gesellschaftliche Themen aufgreift und sich so mit einer Stimme der Vernunft einmischt. So wie man es halt von ihr kennt.

Gespannt darf man warten auf den nächsten Band mit Hanne Wilhelmsen und Henrik Holme. Ich bin sicher, dass er kommt, auch wenn ich bislang noch keinen  Hinweis darauf im Netz entdeckt habe.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

BEEF! RAW

Ralf Frenzel , Jan Spielhagen
Fester Einband: 254 Seiten
Erschienen bei Tre Torri Verlag, 26.05.2017
ISBN 9783960330103
Genre: Sachbücher

Rezension:



Dieses neue in der erfolgreichen Reihe „Beef! Männer kochen anders“ erschienene Buch ist ein Plädoyer für „mehr Rohheit auf unseren Tellern“. Es führt seinen Leser und Nutzer (das müssen trotz des Untertitels nicht nur Männer sein!) sowohl historisch als auch mit vielfältigen Rezepten und Zubereitungen auf die Spur ursprünglichen Essens, auf die Spur des reinen Produkts.

Dabei geht es, anders als der Titel es suggerieren mag, nicht nur um Fleisch, sondern auch um Fisch und Gemüse. Bevor das Buch in den letzten zwei Dritteln zu unzähligen pfiffigen und außergewöhnlichen Rezepten und Zubereitungsarten kommt, wird im ersten Drittel in einem lesenswerten und kulturhistorisch sehr aufschlussreichen Teil die Geschichte des kulinarischen Dreiecks nach Claude Levi-Strauss erzählt.

Es geht in diesem besonderen Buch, wie gesagt nicht nur für Männer, um Salzen. Beizen, Dörren und Fermentieren von Fleisch, Fisch und Pflanzen. Was einst gedacht war, um diese Nahrungsmittel haltbar zu machen, erweist sich heute als eine große geschmackliche Überraschung mit Aromen und Texturen, die längst vergessen waren.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die neue Psychologie des Alterns

Hans-Werner Wahl
Fester Einband
Erschienen bei Kösel, 25.04.2017
ISBN 9783466346370
Genre: Sachbücher

Rezension:



Der Autor des vorliegenden sich an ein breites Lesepublikum richtenden Buches, Hans-Werner Wahl, zählt zu auch international renommiertesten Gerontologen Deutschlands.

Während nicht nur in Deutschland die Bevölkerung immer älter wird, die Lebenserwartung des Einzelnen steigt, wird vor allem in der Sozialpolitik heftig darum gestritten, wie dieser Wandel zu gestalten ist. Die bisherigen Vorschläge, die allerdings vorgelegt wurden, bleiben bei der alten Linie, den Wohlstand der alten Menschen und Rentner auf Kosten der jüngeren Generationen zu sichern, weil diese mehr Wählerstimmen besitzen.

Doch diese Dimension des Alters interessiert den Gerontologen nur am Rande, wenn auch eine sozial abgesicherte Existenz im Alter mir als eine fast notwendige Bedingung dafür scheint, was Wahl dann sein ganzes Buch über nachweist.

Viele Forschungen haben  ergeben, dass wir Menschen uns bis ins hohe Alter weiterentwickeln können und dass viele das auch schon erfolgreich tun. Wahl zitiert Langzeitstudien, die belegen, dass sich Menschen, die etwa kurz vor dem Ruhestand stehen, sich für das Älterwerden bestens gerüstet sehen können. Denn:
•    Ältere fühlen sich meist deutlich jünger, als sie sind und leben dadurch länger
•    Sie können sich erstaunlich gut anpassen und altersbedingte Einschränkungen bewältigen, sind deshalb zufrieden und fühlen sich wohl
•    Trotz vieler Meldungen die wachsende Zahl von Demenzkranken: Ältere sind kognitiv und mental überraschend stabil.

An vielen Beispielen wird deutlich: Man kann seinem Alter entspannt entgegensehen, wenn man bereit ist und lernt, es auch aktiv zu gestalten.
 



  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

roman

Dass wir uns haben

Luise Maier
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Wallstein, 27.02.2017
ISBN 9783835330450
Genre: Romane

Rezension:



Dieser kleine Roman der 1991 geborenen, nun in der Schweiz lebenden Luise Maier ist ein kraftvolles, ein bewegendes und ein den Leser tief erschütterndes Buch. Es handelt in kurzen Abschnitten, teilweise wie aus einem Notizbuch, vom Familienleben der namenlosen Erzählerin. Zusammen mit den Eltern und dem großen Bruder lebt sie in einem grünen Haus in einem kleinen Dorf vermutlich in Bayern, wie man aus einigen Hinweisen entnehmen kann.

Es geht in dieser Familie vorrangig um gegenseitigen Terror durch Gewalt und durch Schweigen. Schon gleich zu Beginn des Buches fesselt der Vater den Bruder und misshandelt ihn übel, weil der wiederum seine Schwester geschlagen hatte. Mutter und Tochter, die gleiches ebenfalls oft erleben in diesen grausamen Erinnerung versuche n ihn zu trösten:
„Er weinte den restlichen Nachmittag. Mutter und ich saßen abwechselnd an seiner Bettkante und streichelten über seinen Rücken. Der Rücken hörte nicht auf zu zucken. Ich streichelte nur ganz vorsichtig, dort, wo ich auch am liebsten gestreichelt werde, wenn ich weine.“

Diese widersprüchliche Gleichzeitigkeit zwischen erbarmungsloser Brutalität gegeneinander und beeindruckender Zärtlichkeit füreinander, zieht sich durch die ganzen 150 Seiten des Buches, das man deshalb mehr als einmal aus der Hand legen möchte, weil man diese Schilderung kaum aushalten kann, auch deshalb, weil die Ätiologie dieser familiären Gewalt im Unklaren bleibt.
Die enorme erzählerische Kraft und sprachliche Wucht, mit der Luise Maier diese wohl biographisch konnotierte Familiengeschichte erzählt, lässt vermuten und hoffen, dass diese junge Frau mit ihrem Debüt einen ersten Schritt aus dieser verhängnisvollen Gewaltgeschichte heraus getan hat und der Beginn, wo sie wie in Rage immer wieder auf einen Notizzettel schreibt: „Ich darf keine Kinder haben“ irgendwann in ihrem Leben keine Bedeutung mehr haben wird.

Ich hoffe, sie meldet sich bald mit einem zweiten Roman zurück. Denn Schreiben kann  tatsächlich heilen.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Wie Europa die Welt eroberte

Philip Hoffman , Cornelius Hartz
Fester Einband
Erschienen bei Theiss, Konrad, 01.03.2017
ISBN 9783806234763
Genre: Sachbücher

Rezension:



Wie kam es, dass Europa, bis zum 15. Jahrhundert ein eher trostloser armer Kontinent, ab etwa Mitte des 15. Jahrhunderts bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts eine Entwicklung nahm, die ihm in fast jeder Hinsicht eine Weltmachstellung brachte?

Der amerikanische Professor für Wirtschaft und Geschichte Philip T. Hoffman geht in seinem in den USA hoch gelobten Buch dieser Frage nach und identifiziert permanente Spannungen und militärische Auseinandersetzungen der einzelnen europäischen Reiche und selbst kleiner Fürstentümer untereinander als Ursache eines enormen Wettrüstens, während dem sie neben dem Schießpulver auch viele andere Technologien entdeckten, als Ursache dafür, dass Europa immer mehr an auch globalem Einfluss gewann. Dieser innereuropäische militärische Wettbewerb verschaffte den Europäern im Gegensatz zu anderen Weltmächten jener Zeitspanne, den „entscheidenden Vorteil“. Doch mit dem Ersten und erst recht mit dem zweiten Weltkrieg ging dieser Vorteil verloren.

Mit dieser Ausgangsthese zeichnet Hoffman in seinem lesenswerten und informativen Buch die „Eroberungsgeschichte“ Europas nach und erwähnt auch die Schattenseiten dieser Entwicklung.

Mich persönlich regte dieses Buch an, nachzudenken über das, was Europa heute, im 21. Jahrhundert, auszeichnet. Darüber, wie die in diesen Tagen besonders deutlich sichtbare politische Notwendigkeit der Rückbesinnung auf die eigenen Stärken und Ressourcen, Europa einigen und ihm einen neuen, eigenen Platz in der globalisierten Welt verschaffen könnte.
 
 
 


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Wenn dir das Leben in den Hintern tritt, tritt zurück

Katja Porsch
Fester Einband: 250 Seiten
Erschienen bei Goldegg Verlag, 01.12.2016
ISBN 9783903090811
Genre: Sachbücher

Rezension:



Was ist eigentlich Erfolg im Leben und wie definiert man ihn? Insbesondere dann, wenn man auf ganzer Linie gescheitert ist in einem bestimmten Lebensabschnitt. Wie kommt man wieder auf die persönliche und  auch wirtschaftliche Erfolgsspur zurück?

Auf eine sehr persönliche und authentische Weise umkreist Katja Porsch, erfolgreiche und bekannte key-note speakerin dieses Thema. Mit ihrer auch emotional geprägten, offen und direkten Weise gibt sie nicht nur Auskunft über ihre ganz persönliche von Tiefen und Höhen geprägten Lebensgeschichte, sondern sie gibt ihren Lesern viele Tipps und Hinweise, wie man im Leben das bekommt, was man wirklich will.
Wichtig ist ihr, immer wieder zu betonen: es kommt überhaupt nicht darauf an, ob man scheitert, sondern es geht immer darum, aus den Niederlagen des Lebens zu lernen, es zu wagen, neu anzufangen, immer weiter zu machen und sich zu verbessern.

Gegen eine weit verbreitete Haltung des Jammerns und Klagens über das eigene Schicksal, setzt sie die eigene kreative und mutige Gestaltungsfreude. In einer gut lesbaren Mischung aus Autobiographie und Ratgeber, der weder belehrt noch verurteilt, ermutig sie den Leser, auch dem eigenen Leben eine zweite und wenn nötig auch eine dritte Chance zu geben und immer nach vorne zu schauen, gleichgültig wie hart einen das Leben auch treffen und niederdrücken mag.




  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Wo ist MH370? (DuMont True Tales)

Bastian Berbner
Fester Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 05.04.2017
ISBN 9783770169733
Genre: Sonstiges

Rezension:



Eine neue Reihe mit dem Titel „True Tales“ , wahre Geschichten, bietet der Dumont Reiseverlag in diesem Sommer all jenen an, die gerne Abenteuer- und Reisegeschichten lesen, dabei aber keine großen Wälzer mögen sondern Spaß haben an einer kurzen, spannenden und vor allen Dingen  wahren Geschichte, die sie mitnimmt in die große weite Welt.

In dem vorliegenden Band, wie alle anderen etwa 80 Seiten mit vielen Bilder und Fotografien umfassend, erzählt der ZEIT- Redakteur Bastian Berbner die Geschichte von dem US-Amerikaner Blaine Gibson, einem 59- jährigen Globetrotter, der etwas schafft, was millionenschwere internationale Suchaktionen nach dem Verschwinden des Flugs MH-370 nicht schafften. Er löst das angebliche Rätsel.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

lonely planet

Lonely Planets 500 Einmalige Erlebnisse Deutschland

Corinna Melville , Ingrid Schumacher , Jens Bey
Flexibler Einband
Erschienen bei MAIRDUMONT, 05.04.2017
ISBN 9783829726634
Genre: Sonstiges

Rezension:



Dieser Band beschreibt in kurzen, aber äußerst informativen Texten 500 besondere Orte oder Veranstaltungen in Deutschland und illustriert sie mit schönen, eindrucksvollen Bildern. Es zeigt eindrucksvoll, dass man keine weiten Reisen unternehmen muss, um etwas Besonderes oder gar Abenteuerliches zu erleben.

Gegliedert sind die verschiedenen „Erlebnisse“ nach Themenbereichen und nicht nach Regionen. Doch über das Ortsverzeichnis, in dem auch die einzelnen Bundesländern genannt werden, kann man auch durchaus Ziele in der Nähe des eigenen Wohnortes finden.

Das Buch mit unzähligen wirklich außergewöhnlichen Zielen verführt zum Entdecken und zum Ausprobieren. Mal was ganz Anderes!


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

judendiskriminierung, mobbing in der schule, gesellschaftliche diskriminierung, voruteile

Tanz der Tiefseequalle

Stefanie Höfler
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 21.04.2017
ISBN 9783407822154
Genre: Jugendbuch

Rezension:



Stefanie Höfler weiß wovon sie schreibt. Selbst  als Lehrerin arbeitend, kann sie sich auf eine bewegende und überzeugende Weise in die jugendlichen Protagonisten ihres hier vorliegenden preisgekrönten Romans hineinversetzen.

Es ist eine Geschichte, in der es geht um Vorurteile, Mut und starke Charaktere, eine Geschichte von Jugendlichen mitten in den Wehen der Pubertät. Spannend und mit einer überzeugenden und nüchternen Sprache lässt sie die hübsche Sera und den dicken Niko aus deren Sicht erzählen, wie sie nach etlichen  Mobbingerfahrungen vorsichtig eine gewissen Faszination füreinander entdecken und sich näherkommen.

Stefanie Höfler schenkt den beiden Jugendlichen eine eigene Sprache, in der sie warmherzig und gefühlvoll eine Geschichte erzählt, die wie gemacht ist für jugendliche Leser. Vielleicht wird dieses Buch in einigen Jahren ebenso als Unterrichtstoff in der 8. Klasse verwendet, wie zum Beispiel Bauers „Nennt mich nicht Ismael“ und andere.



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Magnus und der Nachtlöwe

Sanne Dufft , Sanne Dufft
Fester Einband
Erschienen bei Urachhaus, 08.03.2017
ISBN 9783825151133
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Mit einem warmherzig und einfühlsam geschriebenen knappen Text und sehr realistischen Aquarellbildern nähert sich Sanne Dufft in den vorliegenden Bilderbuch aus dem Urachhaus Verlag dem Thema kleinkindlicher Angst vor der Nacht und ihren phantasierten Gestakten wie Räubern oder Monstern unter dem Bett.

Es handelt von dem kleinen Magnus, der gerne Ritter spielt. Eines Nachts träumt er von einem bösen Räuber, der ihm sein Schwert und seinen Hut wegnehmen will. Seine Mutter muss den weinenden Magnus trösten als er aufwacht.
Natürlich hört seine Großmutter davon und bringt ihm am nächsten Tag einen kleinen Stofflöwen mit, den er sofort mit ins Bett nimmt. Als er erneut von dem Räuber träumt, sagt der „Nachtlöwe“ zu ihm: "Sei kein Hasenfuß. Du bist doch ein Ritter. Setz deinen Hut auf, nimm dein Schwert und schwing dich auf meinen Rücken".
Gemeinsam verjagen sie den Räuber, was mit einigem Lärm verbunden ist. Als der Vater nachschaut, erklärt ihm Magnus, wie sein Löwe und er den Räuber verjagt haben, und nun die Eltern ihn Ruhe schlafen können…

Eines der schönsten „Nachtangst“ – Bilderbücher, die ich in den letzten zehn Jahren gelesen habe.





  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Stille Wasser

Donna Leon , Werner Schmitz , Joachim Schönfeld
Audio CD
Erschienen bei Diogenes, 24.05.2017
ISBN 9783257803808
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:



In ihren neuen, dem mittlerweile sechsundzwanzigsten Fall ihres venezianischen Commissarios Guido Brunetti, findet Donna Leon nach dem schon viel besseren letzten Fall wieder zu alter literarischer Stärke zurück. Zwar wird wieder, wie das in Italien eher die Regel zu sein scheint, der Schuldige nicht gefunden und verurteilt, aber daran hat man sich mittlerweile auch bei anderen Autoren wie etwa bei Camilleris Montalbano, schon gewöhnt.

„Stille Wasser“ zeigt Donna Leon, ihren Brunetti und auch die Lagune von Venedig von einer anderen, sehr nachdenklichen und philosophischen Seite.

Nachdem Brunetti bei einem Verhör eines hochrangigen Bürgers, der natürlich am Ende nicht für das Verantwortung übernehmen muss, was er offensichtlich getan hat, seinem Kollegen zur Hilfe kommt, der aus Wut kurz davor ist, dem Verdächtigen, dem Anwalt Antonio Ruggieri an den Kragen zu gehen, indem er einen Schwächeanfall vortäuscht. Das Verhör wird abgebrochen, Brunetti mit Verdacht auf Herzinfarkt in die Klinik gebracht und von dort mit dem dringenden Rat für eine berufliche Auszeit wieder entlassen.

Da es seinem schon lange gespürten Bedürfnis entgegenkommt, nimmt Brunetti diesen Rat an, und verbringt unter Vermittlung seiner Frau Paola zwei Wochen in einem Haus von Paola Verwandten auf der Insel Sant`Erasmo in der Lagune von Venedig.

Dort wohnt auch der alte Davide Casati, ein Mann, mit den Brunettis Vater schon ruderte und ein legendäres rennen gewann. Brunetti und Casati kommen sich bei zahlreichen Rudertouren durch die Lagune näher. Auf diesen Touren erfährt er viel über das bedrohte und  schon stellenweise zerstörte Ökosystem der Lagune  und das rätselhafte Sterben von vielen von Casati Bienenvölkern, die er auf vielen verschiedenen Inseln der Lagune aufgebaut hat.

Man ahnt als jemand, der vor Jahrzehnten genau die Nachrichten verfolgt hat, schon etwas davon, dass es wahrscheinlich um irgendeinen Umweltskandal gehen wird.

Und als Casati, dessen Frau vor einigen Jahren an Krebs gestorben ist, wofür er sich die Schuld gibt, eines Tages nicht mehr auftaucht und verschwindet, überredet Brunetti seinen Kollegen Vianello, sich kran k schrieben zu lassen und sozusagen undercover mit ihm nach Casati zu suchen.

Und sie kommen auf ganz alte Spuren und einen unglaublichen Skandal.

Donna Leon betont schon in ihren letzten Romanen immer wieder, in welch schrecklichem Zustand Venedig und seine Umgebung durch immer mehr Touristen und Umweltsünden sich befinden. Man spürt ihrem Buch ab, wie sehr sie unter dieser immer negativeren Entwicklung leidet und sie lässt auch ihren Commissario an ihrer Skepsis teilhaben.

„Stille Wasser“ ist trotz seiner klug aufgebauten Spannung ein nachdenkliches Buch.

Die hier vorliegende ungekürzte Lesung von Joachim Schönfeld besticht durch ihren ruhigen Duktus und eine Stimme, die sich hervorragend in die handelnden Personen hineinversetzt und das Hörbuch so zu einem wirklichen Erlebnis macht.







  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

sizilien, camilier, flüchtlinge, die spur des lichts, italien

Die Spur des Lichts

Andrea Camilleri , Rita Seuß , Walter Kögler , Bodo Wolf
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Bastei Lübbe, 24.04.2017
ISBN 9783838783482
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:



Der vorliegende Roman mit Commissario Montalbano aus Vigata in Sizilien ist der nunmehr 19. ins Deutsche übersetzte einer Reihe, die ihr Schöpfer Andrea Camilleri, mittlerweile 92 Jahre alt, in Italien schon auf 24 Bände ausgeweitet hat.

Ich habe alle bisher erschienenen Bände vom ersten Band „Die Form des Wassers“ bis zum dem aktuellen vorliegenden in Italien zuerst 2011 erschienenen gelesen, und ich muss sagen, dass ich selten in einer Krimireihe (die meisten mit deutlich weniger Bänden) so wenig qualitative Unterschiede gesehen habe wie bei Camilleri.

Obwohl die Besetzung bis auf unwesentliche Veränderungen in seinem Ermittlerteam immer gleich bleibt, ist es jedes Mal ein Genuss zu lesen, wie Montalbano etwa seinen Vorgesetzten mit dessen eigenen Mitteln austrickst oder wie sein tolpatschiger Assistent Catarella jeden Namen verwechselt, der ihm unter die Nase kommt.

In den letzten Bänden spielt Camilleri immer wieder mit dem Thema Alter. Montalbanos Zwiegespräche mit seinem Alter Ego deren sich immer mehr um seine Vergesslichkeit und seine abnehmende Energie.
Doch dann zeigt sich der auf sie sechzig zugehende Commissario wieder wie im vorliegenden Band von seiner besten Seite, lässt sich von ermittlungstechnischen Sackgassen nicht entmutigen und stellt wieder einmal fest, dass seine Libido noch nicht erloschen ist.

Lange habe ich mich in den letzten Jahren gefragt, warum Montalbano  immer noch jeden Abend mit seiner Freundin Livia telefoniert, obwohl er jedes Mal mit ihr in einen  Streit gerät. Man spürt, dass Montalbano sie durch die Zeiten aufrichtig liebt. Und nach der Lektüre dieses Buches, in dem Camilleri viel Einblick gibt in Montalbanos Vergangenheit, auch seine Geschichte mit Livia, weiß man auch warum. Ich glaube jedenfalls mittlerweile nicht mehr daran, dass Camilleri an dem Beziehungsstand der beiden in den insgesamt fünf in Italien schon erschienenen, aber noch nicht ins  Deutsche übersetzte Bände, etwas ändern wird, auf die  sich alle Freunde dieses Commissarios, der nach wie vor gutes Essen und guten  Wein goutiert, in den nächsten Jahren freuen können.

Wieder mit viel Sprachwitz hat der Schauspieler Bodo Wolf auch dieses Hörbuch eingelesen und begeistert seine Hörer erneut mit seinem Gespür für die lauten und die leisen  Zwischentöne Andrea Camilleris.



  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

klima, wetter, vulkanausbruch, unwetter, tsunami

Wetter macht Liebe

Axel Bojanowski
Flexibler Einband
Erschienen bei DVA, 10.04.2017
ISBN 9783421047632
Genre: Sachbücher

Rezension:



„Wie Wind und Wolken unsere Gefühle verändern und anderen rätselhafte Phänomen der Erde“ – das soll nach dem Untertitel das Thema dieses Buches des Wissenschaftsjournalisten Axel Bojanowski sein.

Doch der Einfluss des Wetters auf unsere Gefühle wird in den insgesamt 50, jeweils nur wenige Seiten umfassenden Kapiteln des Buches, nur an einigen Stellen beschrieben, was dem Lesegenuss aber keinen Abbruch tut. Man darf sich nur nicht vom Cover in die Irre führen lassen.

Bojanowski beschreibt interessante Phänomene über die Erde, den Klimawandel, das Wetter, die Eiszeiten und vielen anderen verwunderlichen wettertechnischen Dingen auf der Erde.

Dabei erzählt er immer kurzweilig und mit Humor, präzise und tiefschürfend,  auch die Sache mit dem Wetter und der Liebe kommt zur Sprache, wenn auch nicht so ausführlich, wie das Buchcover vorgeben mag. Hier wird Naturwissen spannend und geistreich vermittelt. Man kann das Buch von vorne bis hinten lesen, aber auch einfach blättern und sich einzelne Themen heraussuchen. Fündig wird man sicher.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Berge unter Sternen

Bernd Willinger , Norbert Span
Fester Einband
Erschienen bei Knesebeck, 16.03.2017
ISBN 9783957280336
Genre: Sonstiges

Rezension:



In mehr als 250 Nächten haben die beiden Alpenfreunde und Fotografen Bernd Willinger und Norbert Span  sich mit ihren Kameras in den Höhen der Alpen aufgehalten und dabei in verschiedenen Phasen der Nacht von der ruhigen Stimmung der goldenen Stunde, der Dämmerung mit ersten erkennbaren Sternbildern, der tiefen Nacht mit besonders hellen Sternen bis zur Morgendämmerung Aufnahmen von Bergen, Sternen und Lichtphänomenen gemacht, die einen beim Anschauen ein ganz ehrfürchtiges Gefühl machen.

Durch den Einsatz verschiedener besonderer Techniken (es gibt in diesem Buch auch Tipps für eigenes Fotografieren in den Bergen) sind Bilder von eine einzigartigen und berührenden Schönheit entstanden.

Ein Augengenuss der besonderen Art.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Lass dich nicht im Stich

Pierre Stutz
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Patmos Verlag, 05.05.2017
ISBN 9783843609500
Genre: Sachbücher

Rezension:


Gerade religiös und spirituell geprägte Menschen sidn oft mit der Botschaft groß geworden, dass Zorn, Wut und  Ärger zu den Charaktereigenschaften gehören, die einem frommen und gläubigen Menschen fremd sein sollten.

Pierre Stutz beschreibt in seinem neuen hier vorliegenden Buch, dass Ärger, Zorn und Wut zum Menschsein gehören, und entschlüsselt, welche spirituelle Botschaft sie bereithalten. Ob wohl sich gerade spirituelle Menschen diese „bösen Gefühle“ oft verbieten, gehören Wut und Zorn ebenso zur emotionalen Grundausstattung des Menschen wie die Liebe. Ebenso wie der »Eros« lässt sich auch die »Aggression« nicht einfach verdrängen, sondern prägt Denken und Fühlen, Seele und Körpererfahrung. Gefragt ist ein konstruktiver Umgang mit Aggression, der damit beginnt, Selbstvertrauen und den Mut zu entwickeln, sich nicht im Stich zu lassen, sondern sich zu wehren.

Es geht in diesem in sieben Schritten aufgeteilten Buch um die spirituelle Botschaft und die spirituellen Wurzeln von Empörung und Wut. Sich nicht gewöhnen an Ungerechtigkeit, sondern die Kraft der Aggression freisetzen für die gewaltfreie Arbeit am Frieden – für diese Botschaft zitiert er sehr viele Zeugen, deren Bücher er in einem ausführlichen Verzeichnis aufführt.

Vielen Gedanken und Überlegungen drückt er in Gedichten aus, die er immer wieder in seine überzeugenden Texte einfügt. In diesem Buch kann der Leser zu folgenden Themen Wichtiges erfahren. Überlegungen, die ihn weiterbringen bei:
•    Selbstvertrauen entfalten
•    Mich wehren können
•    Authentisch werden
•    Selbstverantwortung übernehmen
•    Mich nicht an Ungerechtigkeit gewöhnen
•    Die Spirale der Gewalt durchbrechen
•    Gewaltfrei kommunizieren

Eingebettet in die biblische und christliche Tradition hat dieses Buch auch Menschen etwas zu sagen, die sich in dieser Tradition nicht beheimatet fühlen.




  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Sweet Occupation

Lizzie Doron , Mirjam Pressler
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 07.04.2017
ISBN 9783423261500
Genre: Romane

Rezension:



Die 1953 als Tochter einer Holocaustüberlebenden in Tel Aviv geborene israelische Schriftstellerin Lizzie Doron ist in Deutschland durch ihre ausnahmslos autobiographisch geprägten Bücher bekannt geworden, in denen sie das Lebensgefühl und die Probleme der sogenannten „zweiten Generation“ thematisierte. Nicht nur in ihrem letzten Buch „Das Schweigen meiner Mutter“  versuchte sie sehr eindrucksvoll das Schweigen zu brechen. Es gibt niemand sonst, der in der Lage ist, die widerstrebenden Gefühle der Nachkommen der Überlebenden tiefer und schmerzhafter auszuloten. Man spürt den jeweils sehr sensiblen und gelungenen Übersetzungen Mirjam Presslers ab, welche unsagbare Anstrengung das Schreiben dieser Bücher für Lizzie Doron bedeutet.

Lizzie Doron ist zutiefst davon überzeugt, dass die beiden verfeindeten Völker, die Juden und die Palästinenser, wollen sie eine Chance haben zu überleben, das Unverständnis füreinander überwinden müssen. Gleichzeitig ist sie sich mit David Grossmann und vielen anderen einig, dass ohne die israelische Armee das Land schon längst nicht mehr existieren würde, und die Juden, wie es Nasser zuerst formulierte, von den Arabern ins Meer getrieben worden wären. Dennoch hat sie schon in ihrem letzten Buch „Who the Fuck ist Kafka“, das ebenso wie das neue hier vorliegenden in Israel nicht erscheinen konnte, sich auf neue  Wege begeben und begonnen, nicht nur literarisch, sondern in tatsächlichen Begegnungen mit Menschen von der anderen Seite, „dem Feind“, auszuloten, wie das wäre, sich einander anzunähern, der Gewalt abzuschwören und sich dem jeweiligen Leid und Schicksal des anderen zu anzunehmen.

Das Buch und seine Autorin sind voller Widersprüche. Da ist zu einem die Hoffnung, und zum anderen die tief sitzenden Vorurteile und Ängste. Und man spürt eine in den letzten Jahren stärker gewordene Ratlosigkeit, die auch andere Schriftsteller und Intellektuelle ergriffen hat. Einer von ihnen, Amos Oz, lässt in seinem letzten Roman „Judas“ einen alten weisen Juden sagen: „Die Wahrheit ist, dass alle Macht der Welt den Feind nicht in einen Freund verwandeln kann. Man kann den Feind zum Sklaven machen, aber nicht zu einem Liebenden. Mit aller Macht der Welt kann man einen Fanatiker nicht zu einem aufgeklärten Menschen machen. Und mit aller Macht der Welt kann man aus einem Rachedurstigen keinen Freund machen. Und genau da liegen die existentiellen Probleme des Staates Israel: einen Feind zum Liebenden zu machen, einen Fanatiker zu einem Gemäßigten, einen Rachsüchtigen zu einem Freund.“

Während Lizzie Doron noch in „Who the Fuck is Kafka“ immer wieder deutlich machte, dass die militärische Macht und ihr Einsatz notwendig sind, um den schnellen Tod Israels und seiner jüdischen Bevölkerung zu verhindern, hat sie nach den Gesprächen mit den insgesamt fünf Mitgliedern der „Combatants for Peace“ auch daran immer mehr Zweifel.

Lizzie Doron hat gegen erhebliche innere Widerstände diesen fünf Männern, drei Palästinensern und zwei Israelis, über ein ganzes Jahr lang in regelmäßigen Begegnungen zugehört und sich dabei immer wieder an Begebenheiten aus ihrem eigenen Leben erinnert. Entstanden ist dabei ein ergreifendes literarisches und persönliches Dokument einer Autorin, die sich und ihr ganzes bisheriges Leben und Erleben aussetzt einer neuen Erfahrung. Ein Buch über einst Radikale, die dem sinnlosen Hass eine Alternative entgegensetzen, von Mirjam Pressler, der langjährigen Freundin und Weggefährtin wieder sensibel ins Deutsche übersetzt

Es ist eine verzweifelte Zwickmühle, die da mit großer literarischer Kunst beschrieben wird.
Beim Lesen dieses Buches spürt der Leser geradezu körperlich die Qual, die Intellektuelle wie Doron, Oz oder Grossmann nicht erst seit gestern aushalten. Ich kann es allen Menschen sehr empfehlen, die sich, aus welchen Gründen auch immer, weigern, die Hoffnung für dieses Land und seine Menschen aufzugeben.  Dass es auch in Deutschland ein neues Verständnis dafür gibt, dass trotz einer sich nach innen abschottenden israelischen Politik mit Siedlungsbau und anderen den Friedensprozess verunmöglichenden Aktionen, zeigen die letzten Besuche von Außenminister Gabriel und Bundespräsident Steinmeier in Israel.

Auch die Wiederauflage des 1970 zum ersten Mal auf Deutsch erschienen Buches von Amos Oz und Avraham Shapira mit Gesprächen mit israelischen Soldaten nach dem Sechstagekrieg unter dem Titel „Man schießt und weint“, das soeben im Westend Verlag erschienen ist, kann zu diesem neuen Verstehens- und Verständigungsprozess jenseits der alten Frontlinien beitragen.

„Sweet Occupation“ ist ein Buch, das eine große Weisheit vermittelt: die Tragödie des anderen zu verstehen ist die Voraussetzung, um einander keine weiteren Tragödien mehr zuzufügen.

Ob dieses Buch jemals in Israel selbst veröffentlicht wird, scheint im Augenblich fraglich.




  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Custom Bike Life

RAMP
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei teNeues Media, 15.04.2017
ISBN 9783832769222
Genre: Sachbücher

Rezension:



Dieses wunderschöne Buch ist ein Muss für jeden Motorradfan. Es ist ein Buch über die Kraft und Schönheit von selbstgebauten Maschinen. Eine Bildreise hinein in eine  Tradition, die tief verwurzelt ist im Freiheitsgefühl der 1960er-Jahre mit seinem Drang, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.
Individualisierte Geschichten werden präsentiert über individuelle Bikes und ihre Macher. Opulente bildgeprägte Geschichten und Reportagen sind das, die mitten hinein in das aktuelle Custom-Bike-Leben und die Motorradkultur eintauchen. Ein Roadmovie zum Miterleben. Alle Facetten sind vorhanden, die die Faszination Motorrad ausmachen, das ist Bike Life. Cafe Racer, Scrambler, Chopper. Dazu die großen Kulturveranstaltungen wie Wheels & Waves oder Pure & Crafted.
Der Leser erlebt die Atmosphäre auf Rennveranstaltungen, bei Wochenendevents in Kalifornien, er ist dabei bei Abenteuertouren durch die Berge von Südafrika und besucht die Werkstätten, in denen Custom Bikes entstehen. Die herausragenden Fotografen der Szene liefern ihre besten Produktionen.
Unterhaltsam-informativ führt der Text die Geschichten zu den Ereignissen und den Bildern. Ihr Verhältnis ist ausgewogen.

Ein tolles Geschenk für jeden Motorradfan.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Eine Hütte zum Glück: Die schönsten Hideaways in den Bergen

Winfried Heinze , Ingrid Schindler
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Knesebeck, 16.03.2017
ISBN 9783868739299
Genre: Sonstiges

Rezension:



Vor den Augen die beeindruckenden Gipfelzüge der Alpen, blühende Wiesen und fantastisches Panorama. Menschen, die die Berge lieben, kennen auch den Traum und die Vorstellungen, wenigstens einmal in ihrem Leben für eine längere Zeit dort oben zu bleiben und dort zu leben und zur Ruhe zu kommen. Es gibt Menschen, nicht alle haben viel Geld, aber es hilft, die sich diesen Traum erfüllt haben und zum Teil mit großem Aufwand und Luxus alte Hütten aufgemotzt haben und dort jedenfalls zeitweise leben und arbeiten.

Ihre Hütten werden in diesem traumhaften Buch von Ingrid Schindler und Winfried Heinze beschrieben. Man erfährt ihre Geschichte, wie sie zum Teil gegen viele Widerstände zu ihren Hütten gekommen sind und wie sich ihr Leben und ihr Alltag dort gestalten.

Beeindruckende Menschen und beeindruckende Leistungen, die es auch normalen Wanderern und Bergfreunde möglich machen, dort einzukehren. Wie man jeweils dort hinkommt und was es in der jeweiligen Region sonst noch alles zu sehen und zu erleben gibt, wird jeweils am Ende eines Kapitels beschrieben.  Das macht das Buch nicht nur zu einer optischen Freude beim Anschauen, sondern auch zu einem praktischen Ratgeber für eigene Touren.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Blender im Job

Bärbel Wardetzki
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.03.2017
ISBN 9783423349048
Genre: Sachbücher

Rezension:



Jeder, der länger mit anderen Menschen zusammenarbeitet kennt diesen Charakter: selbstherrliche Kollegen, überhebliche und arrogante Chefs, übergriffige und vereinnahmende Mitarbeiter. Wo man auch hinschaut: Menschen mit einem narzisstischen Persönlichkeitsstil sind allgegenwärtig.
Bärbel Wardetzki, Psychotherapeutin, Supervisorin und Coach aus München, schreibt in diesem Buch „vom klugen Umgang“ mit diesen narzisstischen Kollegen und Chefs. Man lernt in diesem verständlichen Buch, woran man solche Menschen erkennt, aber auch etwas über die Gründe ihres Charakters. Dieser relativ ausführliche Teil hilft, die Blender zu durchschauen und sie zu verstehen.  Viele Fallbeispiele erläutern und veranschaulichen das zuvor theoretisch Erklärte.

Das Buch eignet sich hervorragend für Menschen, die unter narzisstischen  Kollegen oder Chefs am Arbeitsplatz leiden und gibt ihnen praktikable Hinweise, wie sie im Arbeitsalltag mit diesen Menschen klug umgehen können.

Denn Flucht oder der Wechsel des Arbeitsplatzes hilft nicht weiter, denn auf der nächsten Stelle trifft man sie wieder. Das hängt daran, dass diese Störung bei vielen Menschen immer weiter um sich greift, weil ihre Ursache in der Kindheit immer mehr Menschen unserer Generation betrifft.




  (3)
Tags:  
 
4002 Ergebnisse