Wollys Bibliothek

806 Bücher, 271 Rezensionen

Zu Wollys Profil
Filtern nach
806 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

bezugsquellen, gemüse, insel-verlag, klassische rezepte, kochbuc, kochbuch, kochen, lebensmittel, nahrung, nahrungsmittel, natur, naturnah, obst, rezepte, warenkunde

Naturnahes Kochen – einfach, gut, gesund

Erwin Seitz , Jens Gyarmaty
Fester Einband: 223 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 11.06.2018
ISBN 9783458177456
Genre: Sachbücher

Rezension:

Naturnahes Kochen von Erwin Seitz ist für mich ein Buch von der Kategorie aussen hui innen pfui. Der erste Eindruck ist nämlich sehr vielversprechend. Ein wertiges, schweres Kochbuch mit tollem, zum Thema passenden Cover. Man bekommt sofort Lust aufs Kochen und Genießen.

Die vergeht dem Leser dann aber schnell, wenn man sich das Buch genauer anschaut. Die ersten 105 Seiten sind ausschließlich Warenkunde. Erst danach beginnen die Rezepte. Da finde ich die Deklaration Kochbuch schon übertrieben. Ansonsten finde ich den Gedanken der Warenkunde nicht schlecht, man sollte schließlich wissen was man isst. Teilweise sind die Infos auch echt interessant, allerdings stört mich die massive Werbung. Man könnte meinen die beste Milch gäbe es nur auf dem befreundeten Demeterhof. Klar sollten die Lebensmittel qualitativ hochwertig sein, dafür sollte aber jeder Leser Bauernhöfe vor seiner eigenen Haustüre anschauen. Das macht alleine für den Transport mehr Sinn - der Natur zu Liebe.

Die Rezepte selbst bestehen aus mehreren Abschnitten. Erneut gibt es pro Rezept eine Seite Infos und reichlich Werbung, sodass auch hier wenig Platz für Kochanleitungen bleibt. Da diese aber auch nicht allzu lang ausfallen, reicht ihnen der bescheidene Platz, der ihnen zugestanden wird.

Inhaltlich gefallen mir ein paar Gerichte wirklich gut. Beispielsweise unter der Kategorie schwäbisch trifft orientalisch "Gepökelter Schweinebauch auf Alplinsen mit Joghurt und Raz el Hanout". Es gibt aber auch negativ Beispiele wie Müsli mit Haferflocken. Erstens hat das nichts mit kochen zu tun, zweitens brauche ich dafür kein Buch. Von dieser Sorte gibt es einige Rezepte, sodass auch da noch einiges wegfällt. Was dann übrig bleibt sind wenige schöne Gerichte zum nachkochen. Allerdings fast alle mit Fisch oder Fleisch. (Für Vegetarier/Veganer ist das Kochbuch nicht zu gebrauchen)

Fazit:
Wer etwas über Warenkunde lernen mag, kann sich dieses Buch kaufen. Dafür wäre der Preis allerdings gesalzen. Wer wirklich kochen mag ist mit anderen Werken besser bedient.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

melanie levensohn, paris, washington dc, zweiter weltkrieg

Zwischen uns ein ganzes Leben

Melanie Levensohn
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 22.08.2018
ISBN 9783596702718
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

30 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Tausche Wohnung gegen BahnCard

Leonie Müller
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.05.2018
ISBN 9783596296897
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(199)

402 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 88 Rezensionen

dalbreck, die chroniken der verbliebenen, fantasy, finale, kaden, komizar, königin, krieg, lia, liebe, mary e. pearson, morrighan, prinz, rafe, venda

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Glanz der Dunkelheit

Mary E. Pearson , Barbara Imgrund
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ONE, 29.03.2018
ISBN 9783846600603
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(256)

464 Bibliotheken, 18 Leser, 1 Gruppe, 125 Rezensionen

aberglaube, dorf, familie, freundschaft, leben, liebe, mariana leky, okapi, roman, tod, trauer, traum, träume, westerwald, zusammenhalt

Was man von hier aus sehen kann

Mariana Leky
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 30.05.2018
ISBN 9783832198398
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

201 Bibliotheken, 42 Leser, 1 Gruppe, 54 Rezensionen

afrika, children of blood and bone, fantasy, goldener zorn, götter, inan, jugendbuch, magie, maji, orisha, ritual, sonnenstein, stab, tomi adeyemi, zelie

Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

Tomi Adeyemi , Andrea Fischer
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 27.06.2018
ISBN 9783841440297
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Children of Blood and Bone - ein viel gehyptes Erstlingswerk, das versucht eine politische Botschaft in eine Fantasiegeschichte zu stricken.


Eigentlich handelt es sich bei dem Auftakt dieser Trilogie um ein ganz normales Jugendbuch. Gut gegen Böse, magische Elemente, erste Liebe und eine Menge Abenteuer. Diesmal im Gegensatz zu den meisten Jugendbüchern aber mit afrikanischem Flair und dunkelhäutigen Figuren. Eine Besonderheit, die mir gut gefallen hat, eben weil sie sich von der Masse in diesem Genre abhebt. Zu Beginn stolpert man ein wenig über die fremden Begriffe, die recht zahlreich auftreten, was mich aber nicht gestört hat. Für mich sind sie eine gute Unterstützung für die exotische Stimmung, die die junge nigerianische Schriftstellerin aufkommen lässt.

Leider findet sich sonst wenig, was so bisher nicht da gewesen ist. Die Unterdrückung bestimmter Volksgruppen, die böse Monarchie und all das kennen wir aus vielen anderen Werken. Ich hatte gehofft, dass die magischen Elemente innerhalb der Geschichte außergewöhnlicher sein würden. Das Potenzial dazu hätten sie gehabt, nur leider kommt für meinen Geschmack zu wenig Magie rüber. Sehr schade, denn wenn die Zauberkunst eine Rolle spielte, fand ich die Szenen sehr schön zu lesen. Hier beweist Tomi Adeyemi ein gutes Händchen.

Aber es muss ja auch nicht immer das Rad neu erfunden werden. Der Leser freut sich ja auch einfach über eine gut geschriebene Geschichte. Das ist hier bis auf einige logische Schwächen der Fall. Man hat einfach manchmal das Gefühl, ein Erstlingswerk zu lesen. Es holpert hier und da in der Sprache und es werden zu viele Ideen verarbeitet, um alle in einen Roman zu pressen. Trotzdem habe ich das Buch gern gelesen. Ich mochte nicht alle Charaktere, habe aber mit manchen wirklich mitgelitten, so dass ich am Ende denke, die Geschichte macht Spaß, wenn man sie nicht allzu kritisch beäugt.

Fazit:

Wie man sehen kann, bin ich wirklich hin- und hergerissen. Es gibt sowohl einige Pluspunkte, als auch manch negativen Aspekt.
Mein Rat an euch lautet einfach, euch nicht zu sehr von dem Hype beeinflussen zu lassen. Für den kann die Autorin Tomi Adeyemi nichts. Bildet euch einfach eine eigene Meinung und schaut, ob ihr euch von dem afrikanischen Flair anstecken lasst.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(736)

1.615 Bibliotheken, 16 Leser, 10 Gruppen, 207 Rezensionen

chivvy, dark canopy, dystopie, fantasy, freundschaft, jennifer benkau, joy, kampf, krieg, liebe, percent, percents, rebellen, rebellion, zukunft

Dark Canopy

Jennifer Benkau
Fester Einband: 524 Seiten
Erschienen bei script5, 01.03.2012
ISBN 9783839001448
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Mit Dark Canopy nimmt Jennifer Benkau uns mit in eine Welt, bei der alles nur Schwarz oder Weiß zu sein scheint, obwohl vieles grau ist.

Eine klassische Geschichte Gut gegen Böse und die Frage wer überhaupt der Böse ist. Der Mensch der die Percents, extra für den dritten Weltkrieg gezüchtet hat und nun von ihnen unterjocht wird? Oder jene Elitesoladen, die nach dem Krieg nun ihrerseits über ihre Schöpfer herrschen?
Denn beide Seiten fühlen sich im Recht und haben gute Argumente.

Stellvertretend für die beiden Geschlechter lernen wir Joy, ein Rebellenmädchen und Neel, einen Percent kennen. Als Joy bei einem Streifzug durch die Stadt in die Hände des Feindes gerät, kommt ihr Weltbild ins Wanken.

Meinung:
Diese Geschichte wird vor einem dystopischen Hintergrund erzählt und erinnerte mich ein wenig an die Tribute von Panem und Co. Die ein oder andere Paralle ist halt gegeben, trotzdem haben wir auch viel eigenständiges, das diese Geschichte ausmacht. Die Percents zum Beispiel sind interessante Geschöpfe. Sie wirken fast menschlich haben aber sehr spannende Eigenheiten.
Auch das namensgebende Dark Canopy ist eine interessante Erfindung, die zusätzlich noch einen Umweltfaktor ins Spiel bringt, was mir gut gefallen hat. Um hier nicht zu spoilern, würde ich aber sagen lest selbst, denn es lohnt sich. Die Geschichte ist spannend, der Hintergrund gut durchdacht und die Schreibe gefällig.
Die Charaktere haben mir im großen und ganzen alle zugesagt, wobei ich hin und wieder Probleme mit der Protagonistin hatte, die für mich nicht immer logisch gehandelt hat. Neben ein paar Längen im Buch ist das für mich aber auch die einzige Schwäche, sodass ich darüber gut hinwegsehen konnte.
Mein absolutes Highlight am Buch ist der sehr spannende Cliffhanger am Ende, sodass ich mich auf den zweiten und abschließenden Teil schon sehr freue. Sowieso etwas was mir gut gefällt, das es keine klassische Trilolige ist.

Fazit:
Gute Geschichte, mit nur kleinen Mängeln. Von mir gibts für Fans von Panem und Co. auf jeden Fall eine Leseempfehlung.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

111 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 56 Rezensionen

backen, belletristik, familie, familiengeschichte, familienrezepte, familienroman, fischer, leidenschaft, michigan, obstplantage, rezepte, romantik, tradition, unterhaltungsliteratur, warmherzige familiengeschichte

Weil es dir Glück bringt

Viola Shipman , Anita Nirschl
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 23.05.2018
ISBN 9783810530486
Genre: Liebesromane

Rezension:

Auch das neueste Werk von Viola Shipman bietet genau das, was man als Fan erwarten darf. Eine romantische Geschichte in eine wunderschöne Umgebung eingebettet, ein Cover mit Wiedererkennungswert und als kleines extra noch jede Menge süßer Rezepte. So weit, so stimmtig. Allerdings übertreibt es der unter pseudonym schreibende Autor teilweise wirklich stark.
Immer wieder driftet die Geschichte sehr ins kitischige ab oder wiederholt sich häufig. Beides Attribute die das Lesen leider nicht angenehmer machen. Man muss sich doch ehrlich fragen in welcher Familie nur eitel Sonnenschein herrscht und nie ein böses Wort fällt? Dies ist nur einer von mehreren Aspekten die die eigentlich schöne Geschichte für mich runterziehen. Auch Sam, die Protagonistin, verleidet es mir ein wenig. Willo, ihre Großmutter dagegen finde ich klasse. Eine warmherzige und starkte Frau, die mich mit ihrer zupackenden Art absolut überzeugt hat. 
Ebenso überzeugt bin ich vom Setting. Ich habe sowieso ein Faible für Obstplantagen und habe mich während des Lesens ein wenig in Michigan verliebt. Die Beschreibungen der Farm und des Sees waren traumhaft. Auch der Bonus der Rezepte fand ich sehr gelungen. Wer beim Lesen Hunger bekam, konnte die süßen Teilchen gleich selbst probieren. Schöne Idee.

Fazit:
Für Fans bestimmt genau das Richtige. Für alle anderen eine nette Lektüre mit hohem Kitschfaktor.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

36 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

angst, esoterik, fantasy, jugendbuch, jugendroman, kjb, koma, krankenhaus, lebensmut, liebesgeschichte, nahtoderfahrungen, neuanfang, schwermütig, tod, trauer

Während ich vom Leben träumte

Estelle Laure , Sophie Zeitz
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 21.03.2018
ISBN 9783737353274
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Während ich vom Leben träumte, ist ein Jugendbuch das in diesem Bereich überrascht. Es ist trauriger und nachdenklicher als die meisten Vertreter des Genres, sodass es sich zeitweise eher wie ein Roman liest. Trotzdem sind die nachdenklichen Themen mit klassischen Teeniesorgen kombiniert, sodass es nicht nur auf die Tränendrüse drückt. Liebe, Träume, Tod, Freundschaft, Familie und Selbstfindung sind dabei zu einem gekonnten Mix kombiniert. Würde es nicht ab und an zu esoterisch werden, hätte das Buch von mir die volle Punktzahl erhalten. So gibt es hier einen Punkt abzug.

Der Schreibstil der Autorin konnte mich überzeugen, auch wenn
der Einstieg in das Buch war eher schwierig war. Die ersten Seiten verwirren durch eine seltsame Perspektive, was sich aber schnell besserte. Danach las sich die Geschichte sehr schön und Genretypisch leicht. Durch wiederkehrende kleine Einschübe von Nahtodberichten, gab es reichlich Abwechselung, die zeitweise für Gänsehaut sorgte. Die Autorin geht hierbei gleichermaßen sensibel wie schonungslos mit dem Thema Tod um und wird für ein Jugendbuch überraschend deutlich.

Gleiches gilt für die Figuren des Buches. Sie nehmen kein Blatt vor den Mund und sind nicht immer einfach. Besonders die Protagonistin Eden ist nicht das liebe kleine Mädchen, was für mich aber eher ein plus ist. Trotzdem kann ihre mitunter zickige Art auch nerven. Besonders ihr Zwillingsbruder tat mir dabei zeitweise wirklich leid, was ihr Verhalten aber umso authentischer macht, wenn man ihre Situation bedenkt.

Fazit:
Ein ungewöhnliches Jugendbuch was mich sehr gut unterhalten hat. 4 1/2 Sterne gibts von mir.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(297)

518 Bibliotheken, 4 Leser, 4 Gruppen, 55 Rezensionen

amisch, amische, amish, band 3, familie, hass, kate burkholder, krimi, linda castillo, mord, ohio, painters mill, spannung, thriller, usa

Wenn die Nacht verstummt

Linda Castillo , Helga Augustin
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.05.2012
ISBN 9783596184521
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Wenn die Nacht verstummt ist der dritte Teil der Reihe um die Amisch Gemeine in Painters Mill. Auch mit diesem Band ist Linda Castillo wieder ein netter Thriller gelungen, der sich gemütlich lesen lässt. Keine Katastrophe, aber eben auch kein neues Lieblingsbuch. Für mich eine Geschichte, die ihren Reiz vor allem im Hintergrund hat. Die Amischgemeinde bietet einen Interessanten Rahmen, lernt man doch sonst, durch die zurückgezogene Lebensweise relativ wenig von dieser Gemeinschaft kennen. Durch Castillos Geschichten bekommt man ein wenig Gefühl dafür, wie die Amisch ihr Leben gestalten und mit ihren Angelegenheiten umgehen.

Dazu gehören auch die Hasstaten die neuerdings in Painters Mill Überhand zu nehmen scheinen. Genau mit diesen beschäftigt sich Chief Kate Burkholder. Eine Polizeichefin die als ehemalige Amische genau weiß, wie die Dinge in einer solchen Gemeinschaft geregelt werden und wie schwierig es für die Behörden ist zu helfen.
Auf jeden Fall eine Frau, die mir in ihrer Position gefällt, die mir mit ihrem Privatleben allerdings immer wieder auf die Nerven gegangen ist. Die typische Beziehungsunfähigkeit, die Alkoholsucht und ähnliche Dinge finde ich schade, bedienen sie doch sämtliche Klischees eines Ermittlers. Hier hätte ich mir einen grundlegend anderen Aufbau der Protagonistin von der Autorin gewünscht. Die sonstigen Charaktere gefallen mir nämlich gut.

Fazit:
Ein netter Thriller, der für mich zu viele Klischees enthällt.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

165 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 74 Rezensionen

beobachten, beobachtet, beschließt, bibliophilie, bibliothek, books, botin, buch, bücher, bücherstapel, frankreich, lesen, literatur, metro, roman

Das Mädchen, das in der Metro las

Christine Féret-Fleury , Sylvia Spatz
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 23.05.2018
ISBN 9783832198862
Genre: Romane

Rezension:

Das Mädchen, das in der Metro las ist ein kurze, aber sehr schöne Geschichte. Man sollte sich beim Lesen klarmachen, das es bei diesem Buch nicht darum geht eine realistische Geschichte zu erzählen, sondern eine Botschaft zu vermitteln bzw. gleich mehrere.
Klar es geht um Bücher, die befreien, aber auch einengen können, darüber hinaus auch um verpasste Momente, Erlebnisse und Freundschaft. Einfach die kleinen und großen Freuden dieses Lebens, die man sowohl erhaschen kann, in dem man sich per Buch durch ferne Länder begibt, als auch wenn man sich seiner Umgebung einfach mal mit offenen Augen nähert und den Blick für Kleinigkeit behält. 
Um diese Dinge hat die Autorin eine schöne kleine Geschichte gestrickt, die mich berühren konnte und die auch zum Nachdenken anregt. Wo will ich hin? Was sind meine Wünsche? Was möchten Andere?

Der Stil der Autorin ist dabei manchmal poetisch und manchmal ein wenig holprig. Sagen wir, etwas woran sie noch arbeiten könnte. Trotzdem liest sich das Buch angenehm und flott.
Besser als mit ihrer Schreibe konnte die Autorin bei mir aber mit ihren Figuren punkten. Sehr liebevoll gezeichnet, wenn auch nicht so intensiv beschrieben, wie mancher Leser es sich vielleicht wünschen würde. Ich mochte aber gerade das, denn es macht thematisch Sinn das manches im Verborgenen bleibt. Feret-Fleury gibt den Charakteren einfach Privatsphäre, die ich ihnen auch nicht nehmen möchte.

Fazit:
Ein kleiner Schatz, der mir bis auf den holprigen Stil manchmal sehr gut gefallen hat.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Endgame - Die Auserwählten

James Frey
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Oetinger Media, 07.10.2014
ISBN B00O1YHO50
Genre: Jugendbuch

Rezension:

James Freys Endgame - die Auserwählten ist der Auftakt zu einem Rätselmarathon, der über das Schicksal der Menschheit entscheidet. 12 Spieler machen sich auf um für das Überleben ihres Geschlechtes zu kämpfen, denn es kann nur einen Sieger geben in diesem grausamen Spiel.

So weit so gut, bietet diese Idee doch eine satte Grundlage aus der sich viel machen lässt. Teilweise gelingt dem Autor dies auch wunderbar. Beispielsweise in der Charakterzeichnung der Spieler. Jeder geht Endgame auf eine ganz individuelle Weise an, was mir sehr zugesagt hat und was ich mir bei 12 Spielern gar nicht so einfach vorstelle. Diese Unterschiedlichkeit half mir sehr dabei, die Spieler auseinander zu halten. Denn gerade im Hörbuch sind diese wechselnden Protagonisten schwierig einzuordnen.

Auch gut gefallen haben mir die verschiedenen Hintergründe. Es kommen immer wieder bekannte Sehenswürdigkeiten ins Spiel, über die man einiges erfährt. Diesen "Bildungsaspekt" finde ich immer ein schönen Plus.

Jetzt kommt das große Aber. Für Endgame wurde ein Sprecher verpflichtet, der einen wirklich guten Job macht. Er spricht die Geschichte sehr angenehm und verständlich, so das es mir wirklich Spaß gemacht hat, ihm zuzuhören. Trotzdem würde ich jedem dazu raten, das Buch zu lesen statt zu hören. Warum? Weil der Sprecher warum auch immer, die Anweisung hatte jede Fussnote, jede Zahlenreihe und jedes Blinzeln mitzusprechen. Bei einem Buch, bei dem es um Rätsel geht, gerne auch Zahlenrätsel, ist es furchtbar nervig. Stellen die man in einem Buch einfach überlesen würde, weil sie für den Inhalt nicht relevant sind, muss man sich hier anhören und zwar immer wieder. Hunderte von Zahlen, Abbildungen und Co. Wer auch immer diese Idee hatte, hat sich damit gar keinen Gefallen getan. Daher bekommt das Buch von mir nur 3/5 Sterne auch wenn es eigentlich 4,5/5 verdient hätte.

Fazit:
Ein spannender Auftakt, aber lieber zum Lesen

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

dürre, flüchtlinge, frankreich, jahr 2041, klimaquartett, klimawandel, lager, lou, magnus, maja lunde, natur, norwegen, ressourcenknappheit, wasser, zukunft

Die Geschichte des Wassers

Maja Lunde , Ursel Allenstein , Ulla Mothes , Christiane Pearce-Blumhoff
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 19.03.2018
ISBN 9783844528794
Genre: Romane

Rezension:

Erstmal vorweg muss ich sagen, das ich es toll finde, das sich die Autorin diesem überaus wichtigen Thema annimmt. Der Bedeutung des Wassers und unserem fatalen Umgang damit. Um gleichzeit unsere Taten und deren Folgen aufzuzeigen, ist die Handlung des Buches dafür in zwei Erzählstränge geteilt. Zum einen erleben wir die Geschichte von Signe, einer Umweltaktivistin die ihr Leben lang gegen die Ausbeutung der Erde gekämpft hat und auch im Alter nicht müde wird sich zu erheben. Zum anderen begleiten wir David und seine kleine Tochter Lou, die auf Grund von Dürren gezwungen sind aus ihrer Heimat zu flüchten.

Zwei Geschichten mit viel Potenzial, das die Autorin leider nicht ausgeschöpft hat. Die Handlung rund um Signe bleibt während des gesamten Buches auf Abstand. Signe als Figur ist oftmals schroff und wenig sympathisch, auch wenn ich sie eigentlich gerne mögen würde. Ich hatte mir erhofft das in ihrem Erzählstrang die Ausbeutung des Planeten und die Wichtigkeit der Meere, Flüsse und Seen rüberkommen würde. Zum Teil geschieht das auch und der Kapitalismus auf Kosten der Natur wird deutlich. Hier mochte ich besonders den Teil zum Thema Gletschereis. Trotzdem kam die Liebe zum Wasser für mich nicht richtig an. Es wirkte manchmal mehr wie ein Kampf um des Kampfes willen.

David und Lous Part war durchaus unterhaltsam, auch wenn er ebenfalls Schwächen aufwies. Die beiden Charaktere waren mir auf jeden Fall sympathischer, sodass man dort ein bisschen mitfiebern konnte. Spannend fand ich in diesem Teil auf jeden Fall die Nutzbarmachung von Meerwasser als Trinkwasser. Überdies kamen leider wenig technische oder umweltrelevante Themen zum Zug. Es handelt sich mehr um eine klassische Flüchtlingsgeschichte.

Da es sich hier ja um ein Hörbuch handelt, dürfen natürlich auch die Sprecher nicht zu kurz kommen. Besonders positiv fand ich es auf jeden Fall, das zwei Sprecher im Einsatz waren. So wusste man bei den wechselnden Erzählungen immer, wo man gerade ist.
Shenja Lacher hat für mich einen guten Job gemacht. Ich mag seine Stimme und konnte mir David durch ihn gut vorstellen.
Christiane Blumhoff war für mich eine authentische Besetzung von Signe. Der Ton war oft aggressiv und schwankte schnell ins Unangenehme. Dies passte zwar super zur Figur, nervt aber trotzdem zeitweise gehörig

Fazit:
Alles in allem fehlte mir einfach etwas Tiefgang. Es wurde für meinen Geschmack viel an Potenzial verschenkt. Trotzdem gibt es einen Stern für das wichtige Thema Wasser, einen für Teile der Geschichte und einen für die Sprecher, die für ihre nervigen Rollen wenig konnten.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4.050)

4.867 Bibliotheken, 29 Leser, 4 Gruppen, 59 Rezensionen

abenteuer, bastian, die unendliche geschichte, drache, fantasie, fantasy, freundschaft, fuchur, jugendbuch, kinderbuch, kindliche kaiserin, klassiker, märchen, michael ende, phantasien

Die unendliche Geschichte

Michael Ende
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Thienemann-Esslinger, 17.09.2014
ISBN 9783522202039
Genre: Klassiker

Rezension:

Die unendliche Geschichte ist ein Buch zu dessen Inhalt man wohl nicht mehr viele Worte verlieren muss. Ein Klassiker, den die meisten Menschen schon in ihrer Kindheit gelesen haben. Ich habe das bisher versäumt und nun nachgeholt und war überraschenderweise weniger begeistert als erwartet. Klar die überbordende Fantasie des Autors ist Weltklasse. Auch Teile der Geschichte konnten mich wirklich begeistern. Besonders Atrejus Reise gefiel mir sehr.
Bei Bastian wurde es mir aber dann zu zäh. Irgendwie bin ich während des Lesens immer wieder abgeschweift, weil für meinen Geschmack zu viel geschwafelt wurde. Weniger in der Landschaftsbeschreibung, als in den Dialogen. Da hätte für mich einiges gekürzt werden können.
Die Charaktere fand ich durchmischt. Teilweise wirklich toll beschrieben und feinfühlig gewählt, teilweise eher plump und nervig. Die Vielfalt der Figuren war auf jeden Fall gegeben und hat mich in ihrer Individualität beeindruckt.

Fazit:
Ein großes Werk, dessen Zugang sich mir nicht vollständig geöffnet hat. Trotzdem ein Buch was man gelesen haben sollte.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

173 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

blut, jugend/erwachsene, krimi, kristi bentz, liebe, lisa jackson, louisian, louisiana, new orleans, psychopath, rick bentz, sekte, serienkiller, thriller, vampire

Angels - Meine Rache währt ewig

Lisa Jackson , Kristina Lake-Zapp
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 10.01.2011
ISBN 9783426503478
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

168 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 11 Rezensionen

abenteuer, auftrag, christentum, deutschland, eifel, garten eden, historisch, historischer roman, kai meyer, liebe, lumina, mittelalter, paradies, persien, religion

Das Buch von Eden

Kai Meyer
Flexibler Einband: 826 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.08.2006
ISBN 9783404155453
Genre: Historische Romane

Rezension:

Winter 1257:
Kai Meyer schickt uns mit einer bunten Truppe Gesellen quer durch die halbe Welt, auf einer Mission, die eines der ältesten Mysterien der Menschheit entschlüsseln soll. Es geht um den Garten Eden, zu dem ein alter Gelehrter glaubt, den Schlüssel gefunden zu haben. Er macht sich mit seiner Hüterin auf den langen, beschwerlichen Weg, zum ursprünglichen Garten um ihn zu neuem Leben zu erwecken. Während der Reise gesellen sich die unterschiedlichsten Gestalten zu ihnen, die Teil ihrer Mission werden. Natürlich bleibt sein Vorhaben nicht unentdeckt und sie stoßen schnell auf Widerstand.
Gegner, Wetter und andere Gefahren machen die Reise zu einem Weg auf Leben und Tod.

Über viele Seiten fiebert man mit der Truppe mit, die aus ganz unterschiedlichen Menschen besteht. Durch die Länge des Buches dringt man tief zu den Einzelnen vor, sodass man sich ein wirklich gutes Bild von ihnen machen kann. Die meisten sind dabei wirklich sympathisch, auch wenn uns der Autor dieses empfinden selbst in die Hand gibt. Er schafft es nämlich seine Charaktere so vielschichtig zu gestalten, das sie keineswegs nur positive oder negative Eigenschaften besitzen. Viele haben gemordet, gestohlen oder Dinge begehrt die ihnen nicht zustanden, trotzdem sind sie deshalb nicht zwingend schlechte Menschen. Jeder hat dabei seine ganz eigene Motivation die gefährliche Reise anzutreten, manche ist vielleicht verständlicher als andere. Die Motive der Menschen für ihr Handeln sind in meinen Augen ein Kernstück der Geschichte, nicht nur was Eden anbelangt.

Spannung entsteht neben der Reise nämlich auch durch Kriege, politische Ränkeschmiede und Glaubensdiskurse. Auch hier kommen immer wieder moralische Fragen auf, die Jeder für sich beantworten sollte.

Neben der Geschichte selbst, ist natürlich auch ihr Rahmen wichtig, den Kai Meyer wortgewand und manchmal etwas zu ausschweifend dokumentiert.
Man bekommt einen recht umfangreichen Eindruck der Welt in der Zeit des Mittelalters, besonders der Ausflug in orientalische Gefilde gefiel mir dabei ausgesprochen gut. Hier hat der Autor sich teilweise nah an tatsächliche Historie gehalten, sodass es hier auch noch was zu lernen gab. Ob fiktiv oder real ist aber eigentlich nebensächlich, denn beides ist unterhaltsam durch die schöne Schreibe des Autors, die man auch von seinen anderen Werken gewohnt ist.

Fazit:
Ein spannenden Reise für die man sich etwas Zeit nehmen sollte, um sich wirklich darauf einzulassen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(305)

758 Bibliotheken, 18 Leser, 1 Gruppe, 94 Rezensionen

amerika, drehbuch, fantasy, harry potter, j. k. rowling, joanne k. rowling, magie, newt, newt scamander, new york, niffler, phantastische tierwesen, phantastische tierwesen und wo sie zu finden sind, tierwesen, zauberer

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

J.K. Rowling , Anja Hansen-Schmidt
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 14.01.2017
ISBN 9783551556943
Genre: Fantasy

Rezension:

Phantastische Tierwesen ist ein Buch auf das ich im Vorfeld sehr neugierig war. Ich mag Drehbücher und war gespannt was sich eine Autorin wie J.K. Rowling einfallen lässt. Nach dem Lesen muss ich sagen, bin ich doch ein wenig ernüchtert. Der Stil gefiel mir wie erwartet gut. Auch an Rowlings Schreibe ist nichts auszusetzen. Klar kann man bei einem Drehbuch jetzt auch nicht wirklich alles zeigen was man kann. Aber, die Geschichte war einfach unspektakulär. Es las sich nett weg, durch die wenigen Seiten und den wenigen Text, es geschah aber gefühlt auch nicht wirklich viel. Mir hat hier einfach Tiefgang gefehlt und auch die Ausarbeitung der Charaktere. Ein wenig mehr in diesem Bereich wäre schön gewesen. Wenn sich beispielsweise ein Charakter verliebt, wüsste ich schon gerne weshalb.
Positiv hervorheben mag ich aber die Gestaltung. Sowohl Cover als auch Innengestaltung machen einiges her. Als Sammlerstück im Regal auf jeden Fall eine Bereicherung.

Fazit:
Gestaltung Top, Inhalt mittelmäßig. Ich glaube ich probiere es lieber mal mit dem Film, auch wenn ich sonst immer das Buch vorziehe.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

beziehungen, england, krimi, mord

Die Lebenden und Toten von Winsford

Håkan Nesser , Paul Berf , Eva Mattes
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 15.09.2014
ISBN 9783844515299
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zu diesem Buch wird es ausnahmsweise von mir nur eine kurze Rezi geben, denn es gibt nicht wirklich viel zu sagen.
Die Idee dieses Buches gefällt mir, aber die Umsetzung nicht. Die Geschichte wird im Prinzip von hinten nach vorne aufgerollt, was ich  nicht schlecht finde. Allerdings geschieht das hier so langsam, das ich mich zwischenzeitlich oft fragte, worauf der Autor eigentlich hinaus will. Ob ich es wirklich mit einem Krimi oder doch eher mit einem sehr ruhigen Roman zu tun habe. Die einsame Stimmung der Haide kommt gut rüber, vertieft das Elend der mangelnden Unterhaltung aber noch. Der Autor beschäftigt sich mit unheimlich vielen Nebensächlichkeiten, die irrelevant sind und leider die Handlung sehr bremsen. Die Sprecherin macht einen guten Job, kann hier allerdings auch nicht mehr viel retten.

Fazit: Wer einen Krimi sucht ist hier falsch. Wer gerne beim Einschlafen noch ein Hörbuch hört, sollte hier zugreifen.


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

198 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

alex recht, flüchtlinge, fredrika bergman, krimi, kristina ohlsson, mord, pfarrer, rache, schlepper, schweden, schwedenkrimi, selbstmord, thriller, unfall, vergewaltigung

Tausendschön

Kristina Ohlsson , Susanne Dahmann
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.09.2013
ISBN 9783442375813
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Mit dem zweiten Band der Ermittlerreihe rund um Alex Recht und Frederika Bergman ist der Autorin wieder ein solider Krimi gelungen. (Auch wenn das Cover angibt, das es sich um einen Thriller handelt, ist es für mich klar in der Krimischiene einzuordnen.)

Das Thema von Tausendschön ist hoch aktuell, denn es geht vornehmlich um Flüchtlinge und deren Weg nach Europa. Diese Idee verwebt die Autorin mit einer sehr speziellen Familiengeschichte und erzeugt dadurch einen komplexen Fall. Bearbeitet wird dieser wieder von Alex Recht und seinem Team, sodass wir hier hauptsächlich auf die alt bekannten Ermittler stossen. Ein neuer Kollege bringt zusätzlich noch etwas mehr Pfiff in die Ermittlungsarbeit.

Der Schreibstil ist wie auch schon im ersten Band sehr angenehm zu lesen und passt ins Genre. Die Geschichte hat gut Ansätze, aber schweift für mich zu weit aus. Hier wäre es mir lieber gewesen, die Autorin hätte sich aufs wesentliche beschränkt. Viele Figuren und immer wieder neueHandlungsstränge unterbrechen den Lesefluss ein wenig, sodass es mir schwer viel, mich wirklich auf die Geschichte einzulassen. Trotzdem mochte ich besonders die beiden Perspektiven, mit denen die Flüchtlingsthematik behandelt wurde. Durch positive und negative Beschreibungen schafft die Autorin das Thema neutral zu halten, bzw. Raum für die eigene Meinung zu lassen.

Fazit:
Nette Unterhaltung, aber ein wenig zu viel gewollt. Daher dieses Mal nur 3/5 Sternen. Trotzdem wird es sicherlich nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen sein.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

400 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 67 Rezensionen

cayden, dressler, fantasy, finale, freundschaft, götter, götterfunke, griechische mythologie, jess, kampf, liebe, marah woolf, olymp, verrat, zeus

GötterFunke - Verlasse mich nicht!

Marah Woolf
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Dressler, 19.03.2018
ISBN 9783791500423
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Kampf der Götter um die Weltherrschaft ist in vollem Gange. Agrios will den Ehrenstab, mit dessen Hilfe er Zeus endgültig stürzen kann. Doch so schnell geben die Götter in Monterey nicht auf. Jess gerät dabei immer wieder zwischen die Fronten, obwohl sie eigentlich die Nase voll hat von ihren göttlichen Freunden, allen voran Cayden. Sie ist immer noch tief verletzt, über seinen Vertrauensmissbrauch. Gibt es für die beiden noch eine Chance? und wie wird das Schicksal der Welt entschieden?

Mit dem Abschlussband der Triologie knüpft Marah nahtlos an den zweiten Band an. Sowohl stilistisch als auch inhaltlich. Leser dürfen sich also wieder über ihren gewohnt angenehmen Schreibstil und ihre humorvolle Art freuen. Auch die Zickereien in Sachen Liebesdingen sind wieder mit dabei, hier allerdings in einem Ausmaß, was mir deutlich zu viel ist. Daher muss ich diesmal schweren Herzens einen Punkt abziehen.
Mehr an Kritik muss ich aber zum Glück nicht üben, denn die Geschichte gefällt mir wieder sehr gut. Besonders die Vorstellung anderer Götter hat mir sehr gefallen. Alleine Aphrodite ist klasse gezeichnet und was es mit Pandoras Büchse wirklich auf sich hat, wollte ich auch schon immer mal wissen ;-)
Es gibt also wieder viel Neues zu entdecken und die Charaktere sind wirklich toll. Sie halten sich nicht immer an die offiziellen Legenden, was ich aber eher positiv finde. So ist etwas mehr Überraschung dabei. Auch die sterblichen Figuren wie u.a. Josh und Leah sind wieder mit von der Partie und bilden ein tolles Team hinter Jess, wenn die Götter sie mal wieder verrückt machen. 
Und das tun sie oft. Immer wieder lassen sie sich etwas Neues einfallen, so das keine Langeweile in der Geschichte aufkommt. Besonders gefallen hat mir dabei das Ende. Ein wirklich würdiger Abschluss für diese tolle Göttergeschichte.

Fazit:
Ein schöner Abschlussband, mit zu viel Liebesduselei. Ansonsten toll gemacht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(93)

138 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 76 Rezensionen

cyberpunk, digitale gehirne, dystopie, fassade, holografie, hologrammatica, homosexualität, kriminalfall, künstliche intelligenz, privatermittler, science fiction, thriller, tom hillenbrand, verrat, virus

Hologrammatica

Tom Hillenbrand
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 15.02.2018
ISBN 9783462051490
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Mit Hologrammatica entführt uns Tom Hillenbrand in eine Zukunft, die vorallem Fassade ist. Nichts ist mehr wie es scheint, jeder kann sein, wer er schon immer sein wollte und sterben wird für manche nur noch zu einer nebensächlichen Erfahrung.

Erzählt wird diese Geschichte von Galahad Singh. Er arbeitet als Quästor (ähnlich einem Kopfgeldjäger) und wird beauftragt, nach einer verschwundenen Computerexpertin zu suchen, die an wichtigen Verschlüsselungstechniken arbeitet. Während seiner Recherchen zu diesem Fall entdeckt er, das er über seine Welt nicht so viel weiss, wie er zu wissen glaubte. Je tiefer er hinter die Fassade guckt umso erstaunlichere Tatsachen fördert er zu Tage.
Das ganze macht er in einer Mischung aus klassischem Detektivroman und actionreichem James Bond Abenteuer. Kämpfe, Alkohol und Sex spielen dabei ebenso sehr eine Rolle, wie trockenes Faktensammeln. Eine Mixtur die mir eigentlich gut gefallen hat, auch wenn es leider zwischendurch ordentliche Durststrecken gab. Besonders im Mittelteil hat er geschwächelt, dafür wurde der Leser mit einem guten Schlussteil versöhnt.

Wichtiger noch als die Geschichte empfand ich bei diesem Buch aber den Schreibstil. Dieser ist speziell und nicht ganz einfach zu lesen. Besonders wenn man Sci-Fi nicht oft liest, kann man hier ins Straucheln kommen. Hillenbrand wirft mit Fachbegriffen nur so um sich und hat dazu noch einen Faible für aussergewöhnliche Namen.
So stolpert man doch immer wieder im Lesefluss, weil man erstmal recherchieren muss, worum es sich bei manchen Begriffen handelt.
Dies ist nicht Jedermanns Sache, aber Sci-Fi Fans werden es lieben.

Fazit:
Wer Lust hat sich in einer hochtechnisierten Zukunftsvision umzuschauen und Detektivromane mag, wird mit diesem Buch glücklich werden. Wen Technik und Fachbegriffe abschrecken, sollte hier besser die Finger davon lassen. Entscheidet also selbst. Ich wurde gut unterhalten.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(171)

291 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

abenteuer, bücher, buchspringer, buchwelt, die buchspringer, dschungelbuch, eintauchen in eine andere welt, england, familiengeheimnis, familienprobleme, fantas, fantasy, jugendbuch, liebe, mechthild gläser

Die Buchspringer

Mechthild Gläser
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Loewe, 17.10.2016
ISBN 9783785585955
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In "Die Buchspringer" besitzen die Nachkommen zweier alter Familien, die Gabe wortwörtlich in Geschichten einzutauchen. Eine tolle Gabe, aber wie sich schnell herausstellt, auch eine große Bürde. Denn die Welt der Literatur ist in Aufruhr. Ein Dieb geht um, der nicht weniger stiehlt als die Essenz der Bücher.
Amy, eine junge Buchspringerin versucht mit Hilfe von literarischen Freunden den Raubzügen ein Ende zu machen, doch nachdem ein Toter entdeckt wird, scheint klar zu sein, das der Dieb zu allem bereit ist.

Meinung:
Mechthild Gläser gelingt mit diesem Buch eine wirklich schöne Lektüre. Nicht besonders anspruchsvoll, aber mit hohem Unterhaltungswert. Ihr für Jugendbücher typischer leichter und angenehm zu lesender Schreibstil unterstütz die Geschichte wunderbar.
Auch der Humor kommt nicht zu kurz, besonders beim jungen Werther, der auch ausserhalb seiner eigentlichen Rolle am liebsten leidet, was ihn unfreiwillig komisch macht.
Allgemein streift der Leser durch allerlei populäre Geschichten und sieht dabei gute alte Bekannte wieder. Die Bandbreite der Geschichten reicht dabei von Peter Pan bis Anna Karenina. Ein begeistertet Leser wird sicherlich alle Bücher wiedererkennen.
Auch wenn die Autorin bei den meisten Werken nur kurz verweilt, ist die Abwechselung doch schön. Generell lässt sich sagen, das besonders die Fantasie ein Pluspunkt des Buches ist. Egal ob in der realen Welt oder in der Welt der Bücher. Beide sind mit guten Ideen ausgestattet und bilden schöne Hintergründe für die Geschichte.

Weniger gut gefielmir ab und an die fehlende Tiefe. Hier hätte die Autorin gerne noch ausführlicher werden können. Speziell am Ende haben mir ein paar Dinge gefehlt. Trotzdem hat mich gerade das Ende auch positiv überrascht, da ich mit diesem eher ungewöhnlichen Ausgang nicht gerechnet hätte.

Fazit:
Schöne Unterhaltung, die etwas ausführlicher hätte sein können. Trotzdem gibt es für mich eine Leseempfehlung wenn man sich einfach mal angenehm unterhalten lassen mag.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(145)

205 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 135 Rezensionen

familie, für immer ist die längste zeit, gefühle, humor, liebe, roman, selbstmord, suizid, tod, trauer, trauerbewältigung, trauer bewätigen, unfall, usa, verlust

Für immer ist die längste Zeit

Abby Fabiaschi , Barbara Christ
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 21.03.2018
ISBN 9783810524799
Genre: Romane

Rezension:

Für immer ist die längste Zeit ist ein Buch was den richtigen Leser sucht, weshalb es mir etwas schwer fällt darüber zu schreiben.
Je nachdem wer dieses Buch liest, reichen die Meinungen wahrscheinlich von ganz nett bis hin zum neuen Lieblingsbuch.

Es ist eine Geschichte die viel erzählt über den Umgang mit Verlust, die verschiedenen Trauerphasen und allgemein dem zwischenmenschlichen Miteinander. Gespickt mit vielen Weisheiten und schönen Zitaten haben mich aber vor allem die Erkenntisse überzeugen können. Wenn ein Mensch nicht mehr unter uns weilt und man im Nachhinein feststellt, was man hätte anders machen sollen oder was man nie gesagt hat, aber hätte sagen wollen. Diese Erkenntnisse kamen wunderbar rüber durch die verschiedenen Perspektiven. Wechselnd beschreibt die Autorin die Geschichte aus der Sicht der Mutter, des Vaters und der Tochter. So bekommt man einen ganz direkten Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt der Protagonisten.

Dies macht das Buch aber auch zu einem Roman, in dem eigentlich nicht viel passiert auf gefühlt relativ vielen Seiten. Eben ein leises Buch, das zu weilen aber wirklich zäh war. Die Geschichte konnte mich nicht immer fesseln, was aber eben von meinen persönlichen Erfahrungen abhängt. Jemand der vielleicht selbst jemanden auf diese Art verloren hat, wird sich sicherlich toll reinfinden in diese Geschichte und sie vielleicht sogar als hilfreich empfinden, oder zumindest als tröstlich. Ähnliche Erfahrungen helfen vielleicht auch den Charakteren mehr abzugewinnen. Mutter und Vater mochte ich, die Tochter fand ich hingegen ganz furchtbar. Auch manchen Nebenfigur fand ich eher schwierig, andere dagegen gefielen mir gut.

Fazit:
Man sieht, das es ein Buch ist, das generell seine Qualitäten hat, wie beispielweise schöne Zitate, leisen Humor und manch schöne Figur. Trotzdem wird nicht jeder mit diesem Buch glücklich werden. Für mich ist es ganz nett gewesen, aber eben auch nicht mehr daher gibts 3 von 5 Sternen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

83 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

bibliothek, bibliothekarin, drachen, drachen elfen & gedöns, elfen, fantasy, gangsterbanden, new york, parallelwelten

Das dunkle Archiv

Genevieve Cogman , André Taggeselle
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.03.2018
ISBN 9783404209033
Genre: Fantasy

Rezension:

Auch dieses Mal wird wieder Irenes komplettes Können gebraucht, als sie in eine verzwickte diplomatische Lage gerät.
Eine Drachenfrau möchte die Bibliothekarin damit beauftragen, ein Buch für sie zu finden, das sie benötigt, um einen hohen politischen Posten zu erringen. Doch Irene denkt gar nicht daran ihr zu helfen, muss sie doch wie auch der Rest der Bibliothek absolut neutral bleiben. Wie man es von ihr gewohnt ist, gerät sie trotz ihrer Absage aber wieder mitten rein ins Geschehen. Diesmal gehts ins New York der 20er Jahre und dort stellt sie schnell fest, das die Drachen nicht ihr einziges Problem sind.

Meinung:
In diesem Band beschäftigt sich die Autorin mal intensiver mit den Drachen, die bisher eher eine Nebenrolle inne hatten. Nachdem der Leser im letzten Band mehr über die Elfen erfahren konnte, ist dieser Teil quasi das Pendant auf Seiten der Drachen. Mich hat es sehr gefreut, das Cogman dieses Mal näher auf diese stolzen, aber auch gefährlichen Kreaturen eingeht. Die Infos, die man in diesem Buch erhält, helfen die Strukturen der Drachen und auch die Beziehung zwischen Kai und Irene besser zu verstehen. Diese ist natürlich auch hier wieder Thema, rätseln doch die Leser schon lange, wie es mit den Beiden weitergeht und ich kann sagen, man darf gespannt sein.

Abgesehen vom neuen Thema bewegt sich die Autorin in gewohnten Fahrwassern. Spannende Passagen wechseln sich mit politischeren ab und Gewalt ist genauso ein probates Mittel wie Diplomatie. Der Beginn und gerade das Ende haben mich sehr gut unterhalten. Der Mittelteil zog sich etwas in die Länge und hat hier und da Langeweile aufkommen lassen. Nachdem diese kurze Durststrecke aber überwunden war, hat mich das Finale versöhnt. Hier ist wie gewohnt richtig was los.

Eine Sache mag ich speziell zu diesem Band noch hinzufügen. Die Autorin hat dazugelernt und wiederholt nun weniger oft Dinge, die die Bibliothek und die Sprache betreffen. Das freut mich sehr, war es mir doch gerade beim vorherigen Band sehr negativ aufgefallen. Ich hoffe sie behält dies bei oder veringert es sogar noch. Stammleser wissen ja nun wirklich was gemeint ist und Neulinge sollten sowieso bei dieser Reihe bei Band 1 anfangen, um richtig folgen zu können.

Fazit:
Wieder mal ein unterhaltsamer Band der Reihe, mit interessanter Thematik, die mich überzeugen konnte.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(266)

539 Bibliotheken, 6 Leser, 3 Gruppen, 82 Rezensionen

1. weltkrieg, abenteuer, afrika, arabien, england, erster weltkrieg, familie, kilimandscharo, krieg, liebe, london, mount everest, spionage, willa, wüste

Die Wildrose

Jennifer Donnelly , Angelika Felenda
Flexibler Einband: 752 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2012
ISBN 9783492300384
Genre: Historische Romane

Rezension:

Die Wildrose ist eine bunte Mischung aus verschiedenen Genren, Schauplätzen und Charakteren. Der Leser bereist dabei bekannte Orte wie London oder Paris genauso wie exotische, beispielsweise Kenia, Damaskus oder den Südpol. Dabei findet man sich mal in einem Liebesroman, mal in einem Spionageabenteuer und mal in einem Abenteuerbericht wieder. Diese Vielfalt macht für mich den Hauptcharme des Buches aus. Sie sorgt für genügend Abwechselung auf den über 700 Seiten.

Neben der Vielfalt kommt auch die Spannung ausreichend zum Tragen. Die Kapitel sind knackig gehalten, der erste Weltkrieg bietet einen unvorhersehbaren Schauplatz und auch die Unterwelt ist immer wieder für eine Überraschung gut.
Lediglich die Liebesgeschichte überrascht nicht und gefällt mir auch nicht. Eine manische Liebe die alles um sie herum zerstört und für mich nichts mit echem Gefühl zu tun hat.

Allgemein sind die zwischenmenschlichen Beziehungen dieses Romans gewöhnungsbedürftig. Manche sind liebevoll und stark, andere verlogen, einsam oder eben besessen. Es ist von allem etwas dabei. Gleiches trifft auf die Charaktere zu. Man trifft alte Bekannte aus den Vorgängerbänden und lernt neue Personen kennen. Manche sind sympathisch und interessant, andere konnten mich nicht überzeugen. Was mir aber allgemein zusagte, war der hohe Anteil an starken Frauenrollen, was bei einer Geschichte, die um diese Zeit spielt nicht so häufig vorkommt. Politisch engagiert, beruflich erfolgreich oder auch abenteuerlich mutig bestreiten sie ihr Leben in schwierigen Zeiten. Allen voran gefallen mir Fiona und Katie. Willa dagegen bewundere ich zwar für ihren Mut, verurteile sie andererseits aber für ihre vielen Schwächen.

Fazit:
Eine wunderbar bunte Mischung, die sich als angenehmer Zeitvertreib entpuppt hat. Von mir gibts wenig Kritik und dem entsprechend eine Leseempfehlung.


  (2)
Tags:  
 
806 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.