Wonni1986

Wonni1986s Bibliothek

68 Bücher, 48 Rezensionen

Zu Wonni1986s Profil
Filtern nach
68 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(729)

1.624 Bibliotheken, 48 Leser, 2 Gruppen, 207 Rezensionen

tod, briefe, liebe, trauer, freundschaft

Love Letters to the Dead

Ava Dellaira , Katarina Ganslandt
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbt, 23.02.2015
ISBN 9783570163146
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: "LOVE LETTERS TO THE DEAD"
Autor: Ava Dellaira
Verlag: cbt
Seitenzahl: 413

Cover:
Das Softcover ist so gestaltet, dass man es in die Hände nehmen muss…man muss es sich genauer betrachten…die großen Buchstaben sind so herausstechend, dass es einen richtig auf den Geschmack bringt es lesen zu müssen. Und dann ist da noch dieses Mädchen was es sich zwischen den Buchstaben gemütlich gemacht hat, es scheint gerade an Kurt, Amy oder Heath zu schreiben…wer weiß….

Schreibstil:
Ava Dellaira hat ein unglaublich leichten und ausdrucksvollen Schreibstil, sie schreibt über sehr sensible Thema mit echt so viel Gefühl, dass diese so einfach nachzuvollziehen sind. Dieses kleine wunderschöne Buch, ist mit so viel hingabe geschrieben, dass man sich von Anfang an mitgerissen fühlt…alles ist so beschrieben das man denkt man steht neben Laurel und man fühlt auch mit den einzelnen Personen mit. Es ist unglaublich, aber dieses Buch ist quasi eine Geschichte hinter der Geschichte…ihr müsst es lesen um es zu verstehen.

Inhalt:
Es beginnt mit einem Brief. Laurel soll für ihren Englischunterricht an eine verstorbene Persönlichkeit schreiben. Sie wählt Kurt Cobain, den Lieblingssänger ihrer Schwester May, die ebenfalls viel zu früh starb. Aus dem ersten Brief wird eine lange Unterhaltung mit toten Berühmtheiten wie Janis Joplin, Amy Winehouse und Heath Ledger. Denn die Toten verstehen Laurel besser als die Lebenden. Laurel erzählt ihnen von der neuen Schule, ihren neuen Freunden und Sky, ihrer großen Liebe. Doch erst, als sie die Wahrheit über sich und ihre Schwester May offenbart, findet sie den Weg zurück ins Leben und kann einen letzten Brief an May schreiben …

Meinung:
Wie oben schon angerissen ist es ein wahrer Schatz, es ist meiner Meinung nach eine Möglichkeit um sich von Sachen frei zu machen. Laurel schrieb ihr ganzes Leid nieder, schrieb über Erinnerungen (die nicht alle fröhlich und unbeschwert waren!), sie schrieb über ihr LEBEN. Ich war von Anfang verliebt in das Buch, ohne den Inhalt zu kennen…JA das geht 😉 Und ich wurde in keinerlei Weise enttäuscht, nur dass es so schnell vorbei war ☹
Es ist schwierig für etwas Worte zu finden, was so schön ist das man zwischen durch weinen musste. 
Laurel, tat mir echt leid, die Eltern geschieden…der Vater eigentlich nur am Arbeiten, die Mutter hat sich aus dem Staub gemacht und zog nach Florida…am wechselnd wohnt sie bei Vater und Tante (sie ist unglaublich gläubig) …dann ist da noch die verstorbene Schwester, und Laurel selbst hat keinen mit dem sie über ihre Probleme, Trauer usw. reden kann…und dann ist da noch der Schulwechsel, aufgrund der verstorbenen Schwester… Ganz schön viel für einen Teenager. Da war es fast einfach, Briefe an verstorbene Persönlichkeiten zu schreiben, keiner der Petzten kann, keiner der Lacht und keine „blöden“ Ratschläge…und das kam auch nur weil es eine Schulaufgabe war, manchmal ist die Schule doch nicht ganz so verkehrt 😉 Es half ihr und sie öffnete sich…

Ich kann es nachempfinden wie es ist einen geliebten Menschen zu verlieren, ein Haufen Probleme zu haben und keinen zu haben mit denen man reden kann…das nächste Mal steck ich nicht den Kopf in den Sand, schnapp mir ein Blattpapier und schreib an Amy, Heath oder Rick…

Ich wünsche euch ganz viel Spaß bei dem wundervollen Buch und haltet Taschentücher bereit.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

paula daly, familie, psychothriller, thriller, entführung

Der Mädchensucher

Paula Daly , Eva Bonné
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 22.06.2015
ISBN 9783442482719
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Titel: "Der Mädchensucher"
Autor: Paula Daly
Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 349

Cover:
Die Gestaltung des Softcovers ist sehr unscheinbar, man sieht ein weißes Haus in mitten eines Feldes…dennoch hat man das Gefühl es lesen zu müssen, weil gerade die Dinge die uninteressant wirken meist die sind, die es in sich haben.

Schreibstil:
Frau Daly hat einen sehr leichten und flüssigen Stil. Hat man einmal begonnen hat man das Gefühl mitten im Geschehen zu sein. Die Dinge, Personen, Gegenstände usw. sind sehr gut beschrieben und besondere Gegebenheiten, wie Tathergänge und dergleichen sind sehr gut beschrieben. Der Spannungsaufbau ist wirklich grandios, gerade denkt man sich noch seinen Teil und bang…kommt eine Überraschung nach der anderen. 

Inhalt:
Lisa Kallisto, heillos überforderte Mutter dreier Kinder, ist verzweifelt: Lucinda, eine Freundin ihrer Tochter, ist spurlos verschwunden – dabei hätte sie in Lisas Obhut sein sollen, denn es war geplant, dass das Mädchen die Nacht bei den Kallistos verbringt. Da kurz zuvor bereits eine andere Schülerin entführt und vergewaltigt wurde, vermutet die Polizei, dass Lucinda demselben Täter in die Hände fiel. Um ihr Versagen wiedergutzumachen, begibt sich Lisa auf die verzweifelte Suche nach Lucinda. Ohne zu ahnen, welch gut gehüteten Geheimnissen ihrer englischen Kleinstadtidylle sie dabei auf die Spur kommt ... Der Roman erschien ursprünglich unter dem Titel "Die Schuld einer Mutter" als gebundenes Buch im Manhattan Verlag.

Meinung:
Ich weiß gar nicht was mir mehr Angst macht, das Szenario das mein Kind spurlos verschwindet oder das ich daran schuld sein könnte das eines verschwindet…ich glaube, wenn Kinder im Spiel sind beide Szenarien furchtbar. Dieser Psychothriller ist von der ersten bis zur letzten Seiten spannend. 
Kurz zur Geschichte….
In einem kleinen Dorf in England verschwindet ein Mädchen spurlos, was furchtbar schlimm ist…aber das schlimmste für Lisa, das verschwundene Kind hätte bei ihr sein sollen. Wie es passierte, die Freundinnen Sally und Lucinda wollte sich nach der Schule treffen und ein Referat ausarbeiten und Lucinda sollte bei ihr schlafen, aber Sally wurde krank und Lisa hat versäumt bei Lucindas Mutti anzurufen…und Sally lediglich gebeten ihr eine SMS zu schreiben…und dann begann das Schlamassel. Es kommen Geheimnisse ans Tages licht, und nach und nach fügt sich das Puzzle zusammen und am Ende kommt man aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus.
Ich werde den Teufel tun euch irgendetwas zu verraten…dies ist für alle Thriller Fans ein Muss, glaubt mir.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

66 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

liebe, großmutter, familie, zweiter weltkrieg, kristin harmel

Heute fängt der Himmel an

Kristin Harmel , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 470 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 21.08.2017
ISBN 9783734102899
Genre: Liebesromane

Rezension:

Titel: "Heute fängt der Himmel an"
Autor: Kristin Harmel
Verlag: blanvalet
Seitenzahl: 415

Cover:
Das wunderschöne Softcover, ist ein Traum aus Blumen, schlägt man das Buch auf und öffnet den innen Teil des Buches findet man eine kleine Nachricht von Peter an Margaret.

Schreibstil:
Frau Harmel hat eine sehr romantische Ader, was man in jeder Zeile erlesen kann. Sie schreibt sehr leicht, so dass man trotz der ganzen Informationen, nicht die Lust am Lesen verliert. In diesem Buche schreibt Frau Harmel einmal in der Gegenwart und einmal in der Vergangenheit, aber das beeinflusst das lesen in keinsterleiweise…ganz im Gegenteil, dadurch hat man ganz viele HAH! -Effekte. Personen, Ereignisse, Gegenstände etc. sind so beschrieben, dass man sie sich Bildlich vorstellen kann. 

Inhalt:
Die Journalistin Emily Emerson befindet sich kurz nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter Margaret an einem besonders schwierigen Punkt in ihrem Leben. Da erreicht sie unvermittelt ein mysteriöses Gemälde, das eine Frau unter einem wunderschönen violettfarbenen Himmel zeigt. Schnell erkennt Emily, dass es sich dabei um Margaret handeln muss, doch dem Bild ist nur eine Notiz mit den Worten "Sie war die Liebe seines Lebens."beigelegt. Emily ist von diesen Zeilen tief bewegt und begibt sich auf die Suche nach dem Absender. Dabei stößt sie auf eine tragische Liebesgeschichte, die auch ihr eigenes Leben nicht unberührt lässt ...

Meinung:
Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut und noch großer war die Freude, dass ich ein Leseexemplar vom Bloggerportal bekam 3 Dankeschön an dieser Stelle.
Ach ja ich muss aufpassen das ich nicht Spoilere….
Frau Harmel kann es wirklich, viel Emotionen in kleine Worte verfassen…ich habe es verschlungen…Also kurz und knapp…Emily ist eine gebrandmarktes Kind, vom Vater verlassen, die Mama ist frühzeitig verstorben und schwanger wurde sie mit 18. Sie gab das Kind zur Adoption frei und wohnte ab dato bei ihrer Großmutter, als sie verstarb brach für sie eine kleine Welt zusammen, was verständlich war schließlich hatte sie keinen mehr. Dann bekam sie ein Bild zugeschickt, welches aus Deutschland kam und ihrer Großmutter zeigt…ab dann begann die Schnitzeljagt und eine Achterbahn der Emotionen. Sie lernt nicht nur ihre Großmutter neu kennen, nein auch sich selbst ein bisschen. 

Ich kann es euch echt nur empfehlen es selbst zu lesen, ich möchte auf keinen Fall zu viel verraten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

125 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 25 Rezensionen

richard laymon, halloween, wird in die länge gezogen, ende ???, horror

Das Haus

Richard Laymon ,
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.03.2016
ISBN 9783453676480
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Titel: "Das Haus"
Autor: Richard Laymon
Verlag: Heyne Hardcore
Seitenzahl: 288

Cover:
Das Softcover ist mit einem blutverschmierten Schlüssel geschmückt wurden…darunter befindet sich in blutroter Schrift „DAS HAUS“… Durch dieses, doch rechte, simpel gestaltete Cover, möchte man mehr über das Buch erfahren.

Schreibstil:
Wer schon mal einen Laymon in der Hand hatte, weiß das er recht einfach und schön flüssig schreibt. Alles was er niederschreibt, ist sehr gut Vorstellbar und auch unverblümt, fast so dass man sagen könnte…dass es erst ab 18 gelesen werden sollte. 

Inhalt:
Halloween. In der amerikanischen Kleinstadt Ashburg gibt es dieses Jahr eine große Party. Geladen wird ins Sherwood- Haus. Ein ganz besonderes Haus. Vor vielen Jahren ist dort eine Familie bestialisch ermordet worden. Seitdem wird es gemieden. Doch trotz dieser finsteren Vorboten öffnen sich am Abend die Tore. Das blutige Spiel beginnt ...

Meinung:
Dieser Laymon hat mir sehr gefallen, wer seine Bücher kennt weiß das er die Dinge nicht umschreibt und sehr viel Sex mit ins Buch bring…so ist er und wird er bleiben. 
Das Buch hat einen sehr guten Spannungsaufbau…sie beginnt mit zwei Morden und man weiß nicht wer diese Morde verübt…eins weiß man aber von Anfang an. Ein bestimmtes Haus zu meiden, denn dieses Haus ist zu Sinnbild für Angst und Schrecken geworden. 
Den Namen Eric Price solltet ihr euch auch merken, er ist ein Außenseiter, Prügelknabe und genauso wie sein Dad ein kleiner Psychopath. Als seine Mutter einen neuen Mann kennenlernt, passt dies ihm überhaupt nicht, und gemeinsam mit seinem Daddy plante er ein blutiges Halloweenfest….
Die Geschichte ist spitze, und ich konnte es nicht weglegen…ich war fassungslos, wie ein Junge so böse sein kann, über den „Vater“ spreche ich erst gar nicht. Das einzige was ich etwas blöd fand, war das Ende…es kam auf einmal so schnell.

Viel Spaß beim lesen

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(663)

1.225 Bibliotheken, 59 Leser, 5 Gruppen, 189 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, achtnacht, berlin, fitzek

AchtNacht

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 14.03.2017
ISBN 9783426521083
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Titel: "AchtNacht"
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Knaur
Seitenzahl: 407

Cover:
Das schwarze Softcover, ist mit einer roten 8 gestaltet wurden und bei näheren betrachten sieht man Personen, die entweder flüchten oder die jagen...man weiß es nicht. Ich finde es sehr schön, nicht übertrieben, sehr schlicht…aber denn noch ein Buch was die Aufmerksamkeit erweckt.

Schreibstil:
Wenn man ein Buch von Sebastian Fitezk liest, benötigt man kein Kino mehr…ich glaube das trifft es auf den Punkt. Alles was niedergeschrieben ist, wurde sehr gut detailliert beschrieben und erklärt. AchtNacht ist so flüssig geschrieben, dass man leider Gottes schon nach ein paar Stunden fertig ist mitlesen. 

Inhalt:
Es ist der 8. 8., acht Uhr acht. 
Sie haben 80 Millionen Feinde.
Werden Sie die AchtNacht überleben?

Stellen Sie sich vor, es gibt eine Todeslotterie.
Sie können den Namen eines verhassten Menschen in einen Lostopf werfen.
In der „AchtNacht“, am 8. 8. jedes Jahres, wird aus allen Vorschlägen ein Name gezogen.
Der Auserwählte ist eine AchtNacht lang geächtet, vogelfrei.
Jeder in Deutschland darf ihn straffrei töten - und wird mit einem Kopfgeld von zehn Millionen Euro belohnt.

Das ist kein Gedankenspiel. Sondern bitterer Ernst.
Es ist ein massenpsychologisches Experiment, das aus dem Ruder lief.
Und Ihr Name wurde gezogen!

Meinung
Als ich irgendwo gelesen hatte das Herr Fitzek ein neues Buch schreibt war ich voller Vorfreude und bestellte es im Vorverkauf…als es kam freute ich mich wie ein Kind zu Weihnachten…leider musste es noch warten. ABER das Warten hatte sich gelohnt, ich mach mir nichts aus den Kritiken…wenn ich von einem Autor schon 3 Bücher gelesen habe und sie gefallen mir nicht, muss ich mir da noch ein 4 kaufen und das dann auch noch schlechtmachen? Nur mal so am Rande!
Jetzt zum Buch…ich bin immer noch total geflasht von der Geschichte…echt, wie kommt man nur auf so etwas Krankes, was gleichzeitig so faszinierend ist? Ich möchte mir gar nicht vorstellen, teil der kranken „Lotterie“ zu sein, und ein Jäger auch nicht, da lieber geh ich ein paar Stunden mehr arbeiten. Aber das zentrale Thema bei „AchtNacht“, war die schnelle Verbreitung in sozialen Netzwerken. Es ist gruselig, dass heute nur ein böser Post reicht, um einen Menschen soweit zu bringen das er quasi auswandern muss...Ich persönlich gehe auf solche hetz Postings nicht ein…schon gar nicht wenn ich den jenigen nicht kenne…aber eine andere Frage beschäftigt mich im Zuge dessen…Leben wir zu öffentlich? Immer hin machen wir es den anderen ganz einfach uns zu Stalken…vielleicht sollten wir uns einfach ein bisschen mehr zurücknehmen und über unser sozial Verhalten nachdenken. 
Ich kann das Buch jedenfalls nur weiterempfehlen, ich fand es grandios.

Vielen Dank Herr Fitzek, ich freu mich auf das nächste Buch

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

330 Bibliotheken, 11 Leser, 2 Gruppen, 69 Rezensionen

märchen, rotkäppchen, fantasy, nina mackay, rotkäppchen und der hipster-wolf

Rotkäppchen und der Hipster-Wolf

Nina MacKay
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 12.10.2016
ISBN 9783959919890
Genre: Fantasy

Rezension:

Titel: "Rotkäppchen und der Hipster-Wolf"
Autor: Nina MacKay
Verlag: Drachenmond Verlag
Seitenzahl: 343

Cover:
Märchenhaft schön, ich sah das Cover und musste es haben. Zu sehen ist Rotkäppchen in einem Spiegel, mit einem Selfi-Stick in der Hand und den Hipster-Wolf kann man sich auch entdecken… Es ist zu dem ein Felxi-Cover, so dass man es gut festhalten kann, so das keine Gefahr besteht, dass es aus er Hand rutscht, wenn man einen lach Anfall bekommt. Die Seiten sind ebenfalls oben mit kleinen Wölfen und Rotkäppchens verziert wurden.

Schreibstil:
Ich empfand ihn als sehr angenehm, es wurde nie langweilig oder zu langatmig. Die Dialoge sind die perfekte Mischung aus Charm, Humor und Leichtigkeit, die Leichtigkeit erklärt sich so. Man schlug das Buch auf und konnte loslassen, vom stressigen Alltag, schlechter Laune und oder auch wenn es einem nicht gut ging…Alles was niedergeschrieben wurde, ist mehr als verständlich und sehr gut erklärt. Das man sich das gelesene super vorstellen kann brauche ich glaube nicht zu erwähnen.

Inhalt:
Im Märchenwald ist die Hölle los. Alle Happy Ends wurden gestohlen! Cinderella, Schneewittchen und Co. beschließen, ihre verschwundenen Prinzen zu retten, wozu sogleich eine „Verhöre-und-Töte“-Liste der Verdächtigen erstellt wird:

1.Wölfe töten
2.Hexen töten
3.böse Stiefmütter töten (wobei das oft mit Punkt 2 einhergeht)
4.böse Feen töten

Nur Red findet die Idee äußerst schwachsinnig. Doch dann taucht ein gutaussehender Hipster auf, der mehr über die verschwundenen Prinzen zu wissen scheint. Schnell stellt sich heraus, dass Everton eigentlich ein Werwolf ist und auf der Liste der durch die Prinzessinnen bedrohten Arten steht. Red bleiben plötzlich nur sieben Tage, um die Prinzen zu finden, bevor sie Ever ausliefern muss. Doch warum will gerade er eigentlich die Happy Ends zurückbringen? Benutzt er Red nur für seine eigenen Zwecke? Sicher ist jedoch: In Reds Leben nimmt ab sofort die Zahl der Hipsterwitze wahnwitzige Ausmaße an, sehr zum Leidwesen von Ever …

Meinung:
Hände hoch, wer hat „Plötzlich Banshee“ gelesen? Ich habe es gelesen und fand es großartig, mal ganz nebenbei…Zurück zu Red und ihrer Gang… ich frag mich die ganze Zeit wie man sich so etwas ausdenken kann…hmmm…allein die Tatsache, ein Märchen quasi umzuschreiben ist eine nette einfallsreiche Idee, aber es dadurch zu seinem Märchen zu machen, etwas anderes. Ich bin immer noch total geschockt, dass es bloggende Prinzessinnen gibt, die einen Selfi-Stick als Waffe benutzen…nichts damit zierlichen Geschöpf. Auch das man im Wonderland offenbar, alles anders ist als ich je glaubte das z.B Alice nicht ganz bei sich ist (milde ausgedrückt) oder das der Hase, echt einer von der übelsten Sorte…puh…Verraten werde ich nichts…aber mein Kopf schüttelte zwischendurch ganz schön…
Dass mit Hexen fand ich grandios, als Kind hatte ich immer Angst, wenn man die bösen, mit Suchtproblem behafteten Damen heute betrachtet…sind es nur „arme“ Frauen…die eigentlich nur eins wollen geliebt werden. Da wir gerade bei der sind liebe, und bevor ich noch mehr auspludere, komme ich langsam zum Schluss…
Dieses Buch ist ein wunderschönes Märchen, der etwas anderen Art und ich lege es euch wärmstens ans Herz.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

157 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 37 Rezensionen

drachenmond verlag, fantasy, drachenmondverlag, spiegel, rebell

Rebell - Gläserner Zorn

Mirjam H. Hüberli
E-Buch Text: 260 Seiten
Erschienen bei Drachenmond Verlag, 18.10.2016
ISBN 9783959917186
Genre: Fantasy

Rezension:

Titel: "Rebell, Gläserner Zorn Teil 1"
Autor: Mirjam H.Hüberli
Verlag: Drachenmond
Seitenzahl: 259

Cover:
Das Flex-Cover ist sehr sehr schön, es passt definitiv zum Inhalt…Gezeigt wird ein Spiegel (das Portal in die Spiegelwelt), mit wunderschönen Verzierungen wie Totenköpfe (auch diese können schön sein ) und roten Kristallen…es ist ein echter Hingucker an dem man nicht vorbeilaufen kann.

Schreibstil:
Frau Hüberli schreibt sehr modern, locker und leicht…man merkt gar nicht wie die Seiten da flattern. Alles ist hervorragend beschrieben und erzählt, so dass man von Anfang an mit in die Geschichte involviert wurde. Die Dialoge zwischen den Charakteren waren sehr spannungsgeladen und zum Teil auch amüsant, keine Seite verging ohne dass man nicht darauf brannte wissen zu wollen wie es weitergeht.

Inhalt:
Manche Träume entführen uns in eine Welt, die wir noch nie zuvor betreten haben.
Und obwohl sie uns fremd ist, kennt sie unsere Seele seit Hunderten von Jahren.

Mein Name ist Willow Parker. Eigentlich dachte ich immer, ich sei ein ganz normales Mädchen. Okay, nicht ganz normal, denn wer sieht schon in den Augen der andern deren eigenes Spiegelbild? Aber seit heute weiß ich nicht einmal mehr, was es bedeutet, normal zu sein…

Meinung
Ja ich muss zugeben ich kaufte das Buch, weil es so viele gelobbt hatte und wegen dem Cover*hust*
Aber ich muss sagen und auch zugeben, mir hat das Buch sehr gefallen, sicherlich benötigte man einige Seiten um in die Geschichte richtig einzutauchen…aber ist das nicht meistens der Fall? Der Inhalt, deckt sich mit dem Cover…was ich sehr gut finde…so entsteht keine Verwirrung oder was hat das jetzt mit dem Inhalt zu tun? Dann boar, entschuldigt…die wunderschönen Illustrationen, da hat sie sich richtig Mühe gegeben 3 Ein ganz ganz großes Lob. Ich habe noch nie ein Buch gelesen wo man so viel schöne Bilder findet, das machte jedes Kapitel Besonders.
Der Inhalt, ja ich muss zugeben…ganz am Anfang waren ein paar Fragezeichen vorhanden, aber es löste sich mit fortschreiten des Buches auf…schließlich benötigt jede Geschichte einen gewissen „Aufbau“… Die Handlung an sich, war meiner Meinung nachvollziehbar, sehr schön und spannend. Zwischen durch dachte ich echt jetzt ist es vorbei…
Die Charaktere waren sehr gut beschrieben und durch die Illustrationen noch besser vorstellbar. Ich denke mal das man im 2. Teil noch mehr über sie erfahren wird. Ebenso hoffe ich zu erfahren wie es mit Ihr und Noha weitergeht…

Als Fazit wurde ich sagen, dass es die Idee mit der Spiegelt Welt und den Seelenzwillingen total abgefahren ist und nicht nur das Cover überzeugt, auch der Inhalt. Ich bin schon auf den 2. Teil gespannt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

200 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

thriller, janet clark, jugendbuch, schlechter schreibstil, vorhersehbar

Schweig still, süßer Mund

Janet Clark
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Loewe, 15.11.2013
ISBN 9783785577844
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: "Schweig still, süßer Mund"
Autor: Janet Clark
Verlag: Loewe
Seitenzahl: 349

Cover:
Traumhaft schön, man könnte auch sagen Mädchenhaft…es befinden sich auf den Softcover, pinke Blumen, der Titel ist in schwarzen Buchstaben darauf geprägt…

Schreibstil:
Dieses Buch liest sich quasi von alleine. Beschreibungen, Gegenstände und Personen sind hervorragend beschrieben. Der Spannungsaufbau ist von Anfang bis Ende da, bis zum Schluss hat man mehrere Personen in verdacht…es wird auch nicht angedeutet. 

Inhalt:
Janas beste Freundin Ella ist verschwunden. Auch wenn die Polizei nicht an ein Verbrechen glaubt, steht für Jana eines fest: Ella würde niemals einfach so abhauen. Sie beschließt, auf eigene Faust zu recherchieren. Dabei kommen Dinge ans Tageslicht, die Jana an ihrer Freundschaft zu Ella zweifeln lassen. Und die sie in große Gefahr bringen, denn ihre Suche hat sie dem Täter nahegebracht. Zu nah…

Meinung
Ich war von der tiefen Freundschaft zwischen Elle und Jana sehr beeindruckt, denn so etwas gibt es selten. Sie hat von Anfang für sie gekämpft und nicht lockergelassen, egal wer auf sie einsprach oder wer sich in den Weg gestellt hatte…sie hat alle Hebel in Bewegung gesetzt und sogar gelogen…und fast riesen arger kassiert. Aber durch ihr verschwinden, bekam Jana auch eine andere Ella zu Gesicht…sie erfuhr nicht nur schöne Sachen…
Die Täterfrage…ich hatte bis zum Schluss eine Tatverdächtigen, aber ich lag falsch…ich verrate nicht…ich fand es sehr sehr gut, das die Autorin aus der Sicht des Täters erzählt, aber bis kurz vor Ende nichts verraten wurde. Ich wäre nie auf ihn gekommen…
Schade ist nur das er nicht mit seiner liebsten zusammen bleiben konnte…schnief…

Ich kann es nur weiter empfehlen…

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

49 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

krankheit, liebe, tod, kelly rimmer, hoffnung

So blau wie das funkelnde Meer

Kelly Rimmer , Astrid Finke
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 13.06.2017
ISBN 9783764505691
Genre: Liebesromane

Rezension:


Titel: "So blau wie das funkelnde Meer"
Autor: Kelly Rimmer
Verlag: blanvalet
Seitenzahl: 411


Cover:
Es ist ein Softcover, welches herrlich schön gestaltet wurde…man kann einen Leuchtturm sehen und die Coverschrift ist in verschieden Farben gestaltet…ich persönlich finde es sehr schön.


Schreibstil:
Romantik-Fans werden es lieben…Frau Rimmer, schreibt hoffnungslos schön, sie hat einen Weg gefunden trauriges so zu verpacken das man es auch Romantik Muffel lieben lernt. Alles ist richtig schön beschrieben, so dass man sich nicht anstrengen braucht um sich bestimmte Dinge, Orte usw. vorzustellen….


Inhalt:
Vor einem Jahr traf ich die Liebe meines Lebens. Für zwei Menschen, die nicht an die Liebe auf den ersten Blick glauben, kamen wir dem Ganzen doch sehr nah. Lilah McDonald, umwerfend schön, eigensinnig, stur und in vielen Dingen einfach so wundervoll, dass es Worte nicht beschreiben können. Sie half mir, ins Leben zurückzufinden. Meine Lilah, die mir so viel gab und doch ein Geheimnis vor mir hatte, denn sie wusste, dass mir die Wahrheit das Herz brechen würde. Mein Name ist Callum Roberts, und das ist unsere Geschichte.


Meinung
Ich bin ein Romantik Muffel, aber wenn eine gute Romanze auf dem Markt ist muss auch ich sie lesen. Das Buch überzeugt mich zuerst mit seinem Cover und nach dem Lesen auch mit dem Inhalt. Das Buch hat richtig gute und starke Charaktere…ns Detail gehe ich nicht, denn ihr sollt es selber lesen.
Seit aber vorgewarnt! Es braucht eine gewisse Zeit bis man sich mit der Lektüre zurecht findet.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

62 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

liebe, das glück und wir dazwischen, taylor jenkins reid, paralleluniversum, schicksal

Das Glück und wir dazwischen

Taylor Jenkins Reid , Babette Schröder
Flexibler Einband
Erschienen bei Diana, 26.06.2017
ISBN 9783453291775
Genre: Liebesromane

Rezension:


Titel: "Das Glück und Wir dazwischen"
Autor: Taylor Jenkins Reid
Verlag: Diana
Seitenzahl: 399


Cover:
Man könnte fast denken, dass man einen kleinen Strauß Blumen in den Händen hält…es ist blau mit wunderschönen Blumen bedruckt. Es ist ein Softcover, so dass man es richtig schön „halten“ kann.


Schreibstil:
Es liest sich sehr flüssig und sehr bildhaft, man könnte fast meinen das man direkt im Geschehen ist.


Inhalt:
Was wäre wenn? Hannah trifft in einer Bar ihre Jugendliebe wieder. Was, wenn sie die Nacht mit Ethan verbringen würde? Ist er derjenige, nach dem sie sich schon immer sehnt? Oder sollte Hannahs Leben eigentlich ganz anders aussehen: mit Henry an ihrer Seite, der ihr nach einem schweren Unfall zeigt, was wirklich wichtig ist? Hannah befindet sich plötzlich gleichzeitig in zwei unterschiedlichen Leben – aber wo wartet ihr Happy End?


Meinung
Verraten werde ich auf keinen Fall etwas, aber wer schon ein Jenkins Reid gelesen hat, weiß das es nicht nur große Emotionen gibt, sondern auch jede Menge Humor und Charm.
Dieses kleine Buch bietet einen auch selbst so eine Art Zeitreise zurück, zur ersten Liebe…wer weiß dennoch wie er/sie hieß? Oder wie man diese Liebschaft beendet hat? Ich weiß noch alles…ja man fühlt mit, jedoch nicht in der Beziehung sie wieder getroffen zu haben…


Ich lege euch diese bezaubernde Liebesgeschichte ans Herz <3

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(101)

189 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

oxford, mystery, rezension, die schule der nacht, studium

Die Schule der Nacht

Ann A. McDonald , Christoph Göhler
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 22.05.2017
ISBN 9783764531775
Genre: Romane

Rezension:


Titel: "Die Schule der Nacht"
Autor: Anna A. McDonald
Verlag: penhaligon
Seitenzahl: 443


Cover:
Es ist ein Hardcover mit abnehmbaren Schutzcover. Die Gestaltung ist recht düstergehalten, mit wunderschönen Ornamenten und Blumen.


Schreibstil:
Frau McDonald schreibt sehr schön leicht, alles verständlich und bildhaft. Im späteren Verlauf der Geschichte wird „Die Schule der Nacht“, hervorragend beschrieben, aber auch so dass man keine Probleme hat der eigentliche Geschichte zu folgen.


Inhalt:
»Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt …


Meinung
Ich bestellte das Buch auf Grund des Covers…und nach mehr als der gelesenen Hälfte des Buches wurde es interessant. Davor gab es ganz ganz viel Vorgeschichte, ankommen an der Uni und das Einleben…Meiner Meinung nach unnötig, als die Geschichte dann endlich begann, also der Interessantere Teil, war das Buch auch schon wieder zu Ende, Schade!
Die Charaktere, waren sehr unterhaltsam, aber auch oberflächlich…du bist nur jemand wenn du einflussreichen Background hast?! Aber gut es gehörte dazu. Die größte Überraschung war für mich die Bekanntgabe des Vaters von Cassi, ich hätte auf einen Hausmeister getippt…
Im Großen und Ganzen ist es ein schönes Jugendbuch...

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

89/90

Peter Richter
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei btb, 13.02.2017
ISBN 9783442714650
Genre: Romane

Rezension:

Titel: "89/90"
Autor: Peter Richter
Verlag: btb
Seitenzahl: 411

Cover:
Unscheinbar in sommerlichen Farben gehalten und es ist ein Softcover. 

Schreibstil:
Es liest sich sehr flüssig und alles was unverständlich geschrieben wurde, wurde mit Fußnoten erklärt. Man merkt richtig, dass es dem Auto wichtig ist, dass zu erzählen was ihm wichtig ist. Es ist ihm gelungen. Handlungen, Personen und Gegenständen wurden so beschrieben und erzählt das man es sich sehr gut vorstellen kann. Er schreit aus der ich und allgemeinen Perspektive.

Inhalt:
Das Lebensgefühl einer rebellischen Generation am Ende der DDR Sie sind der letzte Jahrgang, der noch alles mitmachen darf – damals in Dresden vom Sommer vor der Wende bis zur Wiedervereinigung: die lauen Freibadnächte und die Ausweiskontrollen durch die »Flics« auf der »Rue«, die Konzerte im FDJ-Jugendklub »X. Weltfestspiele« oder in der Kirche vom Plattenbaugebiet, wo ein Hippie, den sie »Kiste« nennen, weil er so dick ist, mit wachsamem Blick Suppe kocht für die Punks und ihre Pfarrerstöchter. Sie sind die Letzten, die noch »vormilitärischen Unterricht« haben. Und sie sind die Ersten, die das dort Erlernte dann im Herbst 89 erst gegen die Staatsmacht anwenden. Und schließlich gegeneinander. Denn was bleibt dir denn, wenn du zum Fall der Mauer beiträgst, aber am nächsten Tag trotzdem eine Mathe-Arbeit schreiben musst, wenn deine Freundin eine gläubige Kommunistin ist und die Kumpels aus dem Freibad zu Neonazis werden? Von der Unschuld des letzten Sommers im »Tal der Ahnungslosen« bis zu den Straßenschlachten rund um die deutsche Einheit: Peter Richter beschreibt in seinem autobiografischen Roman das chaotische Ende der DDR aus der Sicht eines damals Sechzehnjährigen – pointiert, authentisch und sprachlich brillant. Coming of Age im Schatten von Weltgeschichte.

Meinung
Ich bin ein kleiner DDR Fan, ja richtig gelesen. Ich mag diese Zeitepoche, warum? Alles hatte seinen Platz, es gab alles was man benötigte und keine wirklich keiner wurde zurückgelassen. Sicherlich musste man Abstriche machen, aber das müssen wir heute auch, oder? Ich mag dieses wir Gefühl. Und dieses Buch beschreibt es einfach auf den Punkt! Wenn man es liest, und diese Zeit auch noch erlebt hatte, wird man sich definitiv wieder finden…und auch AHA-Momente haben…oder auch die Flashbacks. Ich hatte es so schnell durchgelesen, dass ich total überrascht war. Ich könnte jetzt stundenlang weiterschwärmen und euch erzählen, dass zu dieser Lektüre Hallorenkugeln oder Knusperflocken hervorragend passen und auch noch viele andere (auch inhaltliche Dinge), aber lest es selber und ihr landest mit 100% Wahrscheinlichkeit zurück im Sommer 89/90….
Nur möchte ich gerne wissen wer dieser S. ist…hm…

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

124 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

england, geheimnisse, paula hawkins, into the water, thriller

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Paula Hawkins , Christoph Göhler
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 24.05.2017
ISBN 9783764505233
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Titel: "Into the Water"
Autor: Paula Hawkins
Verlag: blanvalet
Seitenzahl: 475

Cover:
Der Kracher schlecht hin, es sieht fast so aus als würde man aus dem Wasser schauen…und am Rand sieht man eine Person…vielleicht das nächst Opfer? Es ist ein Softcover, so dass man sich richtig gut „daran festhalten kann“. Schlägt man das Buch auf, entdeckt man hinten Werbung für „Girl on the Train“ und vorne wieder diesen schönen düsteren See...

Schreibstil:
Es war mein erstes Buch von Frau Hawkins und es gefiel mir vom ersten Satz an…ich war erschrocken das ich es so schnell durchgelesen hatte. Sie schreibt herrlich leicht, verständlich und „unverblümt“. Geschrieben wird aus der ich und allgemeinen Perspektive, ebenso erwähnenswert ist die „Aufteilung“. Denn hier wird nicht in Kapiteln, sondern in Personen geschrieben…man wird quasi mit in die Ermittlungen genommen, ohne das es verwirrt. 

Inhalt:
»Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …« In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen …

Meinung
Wahnsinn, echt… Dies war mein erstes Buch von Paula Hawkins, Girl on the Train wartet schon im Regal auf mich. Ich fand es echt grandios, man wurde von Anfang mit hineingezogen in die Ermittlungen, so dass man mehr als einen verdächtigen hatte und bis zum Schluss blieb alles offen! Die Charaktere im Buch, oh mein Gott (ich verrate nichts!) passten zusammen, obwohl sie mehr als unterschiedlich sind. 
Dass man keine Kapitel hat, sondern das immer aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben wurde, habe ich ja schon erwähnt…und ich könnte es mir auch gar nicht anders vorstellen, denn so wurde nicht nur aus einer anderen Perspektive erzählt, sondern man hatte auch Spielraum für Überlegungen…es wurden dadurch neue Intrigen, geheimnisse und Indizien aufgedeckt.

Ich finde es mehr als lesenswert. Danke dafür.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

muslima, liebesroman, autorin, london, beziehung

Ausgerechnet du und ich

Ayisha Malik
E-Buch Text: 432 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 09.05.2017
ISBN 9783641207175
Genre: Liebesromane

Rezension:

Titel: "Ausgerechnet Du und Ich"
Autor: Ayisha Malik
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 479

Cover:
Das Cover sieht traumhaft orientalisch aus…alles ist stimmig Gestaltet und lädt zum Träumen ein.

Schreibstil:
Frau Malik, hat einen erfrischenden und jugendlichen Schreibstil… Das Buch ist nicht wie üblich in Kapitel unterteilt, sondern in Blog eintragen, welche mit Datum und Uhrzeiten kenntlich gemacht sind. Es ist mal was anderes.

Inhalt:
Sofia ist witzig, hübsch und arbeitet in einem Londoner Verlag. Sie ist außerdem Muslimin und wünscht sich einen Mann, der dafür offen und gleichzeitig modern ist. Als ihre Chefin ihr vorschlägt, einen Dating-Guide für Muslime zu schreiben, schlägt sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Aber Imran ist zu traditionell. Naim zu unzuverlässig. Abid leider schwul. Als ihr Vater krank wird, springt sie ihm zuliebe über ihren Schatten und verlobt sich mit Imran. Die Familie ist selig – aber Sofia merkt, dass sie Imran gar nicht liebt. Und dass sie sich stattdessen in jemand anderen verliebt hat ...

Meinung
Bollywood meets London…man hört sehr viel über die Muslimische Religion, dass es einige gibt die total vernarrt sind und auf ihre Ansichten Pochen…Hier lernt man eine recht lockere Familie kennen, denn es „wichtiger“ ist zu leben, als nach dem Kalender zu leben. Einzig alleine Sofia, ihr ist es sehr wichtig…sie trägt das Kopftuch, betet bei der Arbeit und fastet. Das begibt sie sich, für ihr Buch in die Welt des Onlinedatings…und alles wird anders.
Mehr in Informationen gibt’s nicht….
Dass das Buch in Blog Einträgen geschrieben ist, hm…ja es war mal etwas anderes, aber ich hab es dann doch lieber in Kapiteln unterteilet.

Ich fand das Buch herrlich schön, romantisch und witzig.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

195 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 119 Rezensionen

thriller, serienkiller, berlin, spannung, psychopath

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

B. C. Schiller
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Penguin, 10.07.2017
ISBN 9783328101512
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Titel: "Targa"
Autor: B.C. Schiller
Verlag: Penguin
Seitenzahl: 395

Cover:
Ein Blut rotes Cover mit einer Frau, von ihr sieht man nur die Rückseiten…Die Buchstaben TARGEN glänzen in Silber…das genügte mir und ich musste es haben.

Schreibstil:
Wer schon einmal in den Genuss von B.C. Schiller kam, weiß das deren Schreibstill sehr ehrlich, offen und oft auch brutal sind. Was ich damit meine, alles was zu Papier gebracht wurde, ist so authentisch beschrieben, dass man sich das Kino sparen kann. Die Geschichte beginnt so gut unglaublich gut, dass ich nach 2 Stunden schon die ersten 100 Seiten weggefuttert hatte. 

Inhalt:
Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch vor allem hat sie keine Angst – und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern – oder ihn glauben lassen, sie sei wie er.

Falk Sandman ist Hochschuldozent, charismatisch, clever und besessen von den letzten Worten Sterbender – seiner Opfer. Eines Tages trifft er eine junge Frau, die sich für seine dunkle Seite interessiert. Sie will von ihm lernen, und Sandman fasziniert ihr gefühlloses Verhalten. Zunächst ist er skeptisch, doch allmählich vertraut er ihr.

Meinung:
Wer dieses Buch liest oder es gelesen hat wird mir hoffentlich zu stimmen. Das war unglaublich grandiose, spannende und mörderisch gute Geschichte. Da man aus Neugierde immer weiterlesen musste, man wollte ja schließlich wissen wie es ausgeht, hatte man das Buch (leider) nach ein paar Tagen schon ausgelesen. Das Ende fand ich sehr gemein… Die Geschichte ist perfide und meiner Meinung sehr krank…wie man auf die Idee kommen kann Menschen so zu töten, krank, aber Thriller gut krank. 

Mein Lieblings Charakter ist eindeutig Targe… Warum? Alleine der Name, nichts Alltägliches. Des Weiteren ist sie extrem taff, mit einem Hang zu Zwangsstörungen, steht mitten im Leben und sie liebt ihren Hund, der Hund heißt, ja wirklich.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

169 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 87 Rezensionen

liebe, liebesroman, annie darling, buchladen, der kleine laden der einsamen herzen

Der kleine Laden der einsamen Herzen

Annie Darling , Andrea Brandl
Flexibler Einband
Erschienen bei Penguin, 09.05.2017
ISBN 9783328100980
Genre: Romane

Rezension:

Autor: Annie Darling
Verlag: Penguin
Seitenzahl: 398

Cover:
Es sieht fast so aus wie eine Popcorntüte oder eine Tüte die gefüllt ist mit Süßigkeiten. Um es Verständlich zu machen, ist die Gestaltung wunderschön und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Die Farben sind alle stimmig, kleine Akzente sind gesetzt, er spät man das Buch muss man es sofort in die Hände nehmen und es sich genauer betrachten.

Schreibstil:
Frau Darling hat einen fanatisch und erfrischenden Schreibstil. Man ist von Anfang an direkt bei Posy und man kämpft mit ihr gemeinsam. Alles ist so wunderschön beschrieben, man könnte meinen das man neben den Charakteren im Buch steht. Besondere Situationen, werden auch so beschrieben das man es versteht.

Inhalt:
Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens Der Wüstling, der mein Herz stahl – mit Sebastian als Held zum Verlieben ...

Meinung:
Ach Gott war das ein tolles Buch…Ich muss gestehen, dass dieses Buch von mir ausgewählt wurde, weil ich das Cover so schön fand…aber das der Inhalt genauso schön ist hätte ich nicht gedacht.
Durch das erben was Posy von ihrer „Adoptivmutter“ erhalten muss sie sich mit Sebastian (Ihren Enkel) mehr oder weniger auseinandersetzten… Posy bekommt eine 2 Jahres Frist, hat sie den Laden in diesem Zeitraum nicht in grüne Zahlen gebracht, bekommt Sebastian den Laden und das Gebäude…Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt also… Ich fand das ihre Freunde richtig gut auf sie als Chef reagiert haben…und sie trotz ihrer Bedenken, sie nach allen Mitteln unterstützt haben.
Was aber niemand weiß, die Adoptivmutter und Oma, verfolgte mit dem Erbe einen Plan… Lavinia hinterließ Posy und Sebastian einen Abschiedsbrief und damit war der Grundstein der (vielleicht) Lovestory gelegt.
Posy und Sebastian zwei Menschen die unterschiedlicher nicht sein könnten…wenn sie sich nicht streiten, dann schimpfen sie hinter den Rücken über den anderen…Obwohl Sebastian ein kleiner Angeber ist, fand ich ihn mit seinem Humor und Charm sehr sympathisch.
Ob sie zueinander finden verrate ich nicht.

Fazit:
Eine wundervolle leichte, liebe Geschichte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(149)

246 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 76 Rezensionen

thriller, haus, psychothriller, london, the girl before

The Girl Before

JP Delaney , Karin Dufner
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Penguin, 25.04.2017
ISBN 9783328100997
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Titel: "The Girl before"
Autor: JP Delaney
Verlag: Penguin
Seitenzahl: 399
 
Cover: 
Eigentlich ist es ganz unscheinbar und nichts sagend, dennoch sehr schön und schlicht gestaltet. Ganz besonders gefällt mir der Glans und die gestaltung der innen Seiten. Dafür wurde der Fragebogen verwendet.


Schreibstil:
Es liest sich sehr flüssig und leicht, so dass man nicht einmal merkt dass man mehr als 2 Kapitel liest. Die Kapitel sind nicht nummeriert, sondern wechseln zwischen Emma und Jane, die beiden Hauptcharaktere. Die Darstellung ist in der Ich perspektive und alles was beschrieben wird ob Räume, andere Charaktere oder Szenarien sind sehr gut beschrieben. 


Inhalt:
Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich nicht allein bin. Manchmal glaube ich, dass dieses Haus mich beobachtet. Etwas muss hier geschehen sein. Etwas Schreckliches.


Nach einem Schicksalsschlag braucht Jane dringend einen Neuanfang. Daher überlegt sie nicht lange, als sie die Möglichkeit bekommt, in ein hochmodernes Haus in einem schicken Londoner Viertel einzuziehen. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie dann auch noch den charismatischen Besitzer und Architekten des Hauses kennenlernt. Er scheint sich zu ihr hingezogen zu fühlen. Doch bald erfährt Jane, dass ihre Vormieterin im Haus verstarb – und ihr erschreckend ähnlich sah. Als sie versucht, der Wahrheit auf den Grund zu gehen, erlebt sie unwissentlich das Gleiche wie die Frau vor ihr: Sie lebt und liebt wie sie. Sie vertraut den gleichen Menschen. Und sie nähert sich der gleichen Gefahr.


Meinung:
Zu Beginn dachte ich, dass es gar nicht voran geht…aber das Blatt wendete sich als Mr. Monkford mit ins Spiel kam. Ein Mann der erneut eine Frau in das Haus ziehen lässt, die nicht nur seiner verstorbenen Frau ähnlichsieht, sondern auch seiner Ex-Freundin…die in diesem Haus gestorben ist. Ich dachte erst, dass es eine Art Perversion ist, Entschuldigung aber es gibt ja solche Menschen auf so etwas stehen… Na ja sei es denn…es ist ganz anders.
Dann ist da dieser komischere Fragebogen, würden sie ihr Leben für andere Opfern und solche Scherze…puh, allein auf den Gedanken muss man erst mal kommen um eine Art Casting zu veranstalten nur um eine Wohnung zu vergeben. Ich hätte so ein Pamphlet nicht ausgefüllt. Im Verlauf der Geschichte lernt man beide Frauen kennen und mit einer von ihnen habe ich echt mitgelitten und die andere hätte ich auf den Mond geschickt. Darauf gehe ich jetzt nicht weiter ein. Das Ende ist, ja doch, grandios ich persönlich hätte nicht damit gerechnet…
Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen, es ist ein gelungener Mix aus Spannung, Gefühl und Fassungslosigkeit.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(95)

177 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 79 Rezensionen

teufel, hölle, liebe, benne schröder, in der liebe ist die hölle los

In der Liebe ist die Hölle los

Benne Schröder
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 24.04.2017
ISBN 9783736304499
Genre: Fantasy

Rezension:

Titel: "In der Liebe ist die Hölle los"
Autor: Benne Schröder
Verlag: LYX
Seitenzahl: 398

Cover: 
Das Buch ist schwarz mir auffälliger pinker Schrift, und schon hatte es mich. Es ist ein Softcover und die innen Seiten sind ebenfalls in pink ❤ 

Schreibstil:
Dieses kleine Teufelswerk ist Benne Schröders Debüt Werk…denn Benne Schröder moderiert seit 2006 für Radiosender in ganz Deutschland, viele Jahre auch für 1LIVE, Europas einflussreichste junge Radiomarke mit täglich über 4 Millionen Hörern. Bücher mag er am liebsten, wenn sie jemand vorliest, aber für seinen Debütroman hat er selbst zur Feder gegriffen. Der gebürtige Bochumer lebt mit Hund Matti und ohne Führerschein in Köln und München.
Dafür das er bis her „nur“ sprach, war das niedergeschriebene gar nicht so schlecht. Es ist sehr humorvoll geschrieben, aber es gibt auch einige kleinere düstere Passagen. Die Namen waren sehr gewöhnungsbedürftig, aber dennoch nett zu lesen. Alles ist so beschrieben das man sich Personen, den Teufel 😉, Umgebungen usw. sehr gut Bildch vorstellen kann.


Inhalt:
Catalea Morgenstern will eigentlich nur eins: so wenig wie möglich mit ihrer Familie zu tun haben. Denn ihr Vater ist der Teufel und die Hölle seine Firma. Als dann aber ihr Freund wegen ihrer ständigen Geheimniskrämerei Schluss macht, muss Catalea einsehen, dass sie sich ihrer Bestimmung vielleicht doch nicht entziehen kann. Widerwillig steigt sie in das Familienunternehmen ein, doch schon ihr erster Auftrag geht gewaltig schief – und sofort ist die halbe Hölle hinter ihr her. Mithilfe des teuflisch gutaussehenden Totenanwalts Timur gelingt ihr die Flucht, und plötzlich ist nicht nur Cataleas Leben, sondern auch ihr Herz in Gefahr …

Meinung:
Mir hat mal jemand sagt, dass es kein schlechtes Buch gibt…und sei es nur das Ende was gut ist. Nun gut, ich fand es etwas langatmig zwischen durch und ich musste mich selbst zum lesen animieren. Die Geschichte an sich ist nicht schlecht, nur hätte man sich auf das wesentliche Beschränken sollen. Dennoch war es sehr amüsant und teuflisch, mir fehlte die Romantik…für meinen Geschmack. Aber ich denke das man im 2. Band mehr Romanik bekommt.
Was mir jedoch sehr gefallen hat waren die Auszüge aus dem Totenhandbuch und alles in Juristen Sprache gehalten…eine sehr witzige und abwechslungsreiche Idee.

Im Großen und Ganzen ist es ein, gutes gelungenes Debüt und auch den 2. Band werde ich mir holen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

124 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

trennung, liebe, ehe, trennung auf zeit, familie

Zwei auf Umwegen

Taylor Jenkins Reid
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Diana, 08.09.2015
ISBN 9783453291744
Genre: Liebesromane

Rezension:

Titel: "Zwei auf Umwegen"
Autor: Taylor Jenkins Reid
Verlag: Diana
Seitenzahl: 430

Cover: 
Wer mich kennt weiß das ich zu 60 % ein Coverkäufer bin. Und auch dieses Buch wählte ich nach dem Cover, die Oberfläche ist glatt und man sieht zwei Personen in schwarzer Silhouette…die Farben sind in einem dezenten grün, grau und einen kräftigeren Rot gewählt…alles harmoniert hervorragend zusammen. Dieses kleine Herzens Stück ist ein Softcover. 

Schreibstil:
Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil, das Buch liest sich sehr flüssig und trotz kleiner Rückblenden liest es sich ohne Fragezeichen. Das Buch ist in 5 großen Abschnitten unterteilet (dem Kennenlernen, das Trennen, das „Suchen“, das „Finden“ und das „Wiedersehen“). Das Thema Scheidung ist heute mehr präsent als noch vor 20 Jahren, möchte ich behaupten, dennoch spricht keiner über die Gründe…warum auch immer?! Frau Jenkins Reid hat alles so geschrieben, dass man es als Leser sehr gut nachvollziehen kann warum die Charaktere im Buch keine Zukunft mehr in ihrer Ehe sehen. Alles was niedergeschrieben wurde, war so geschildert das man sich in Personen, Umgebungen und Geschehnisse gut hineinversetzten konnte und es in Gedanken „sehen“ konnte.



Inhalt:
Elfeinhalb Jahre lang waren Lauren und Ryan das perfekte Paar. Doch seit Lauren mit dem Hund häufiger spricht als mit ihrem Mann, kann sie die Wahrheit nicht mehr leugnen: Ihre Ehe steckt in einer tiefen Krise. Ein Jahr Trennung soll die Liebe zurückbringen. Dabei gilt: Kontakt ist verboten. Alles andere ist erlaubt. Unsicher, aber auch aufgeregt stürzt Lauren sich ins Leben – doch wird es sie wieder zu Ryan führen?

Meinung:
Ich werde mich bemühen nichts zu verraten…

Ich bin immer noch ganz hin und weg, so etwas Schönes auf 430 Seiten festzuhalten unglaublich ❤ Danke. Im Mittelpunkt stehen Lauren und Ryan, ihre Probleme und die Idee sich ein Jahr nicht zu sehen, und auch sonst ist jeglicher Kontakt verboten. Puh ich stell mir das schwierig vor, da liebt man sich eigentlich noch, aber man kann nicht, weil irgendwas tief im inneren sagt das es jetzt im Moment nicht richtig ist mit dieser Person zusammen zu bleiben. Nun gut sich gehen dieses Schritt und die Entwicklung ist phänomenal und ab und zu auch erstaunlich. Nebenbei lernt man auch die Familie von Lauren kennen und lieben, ja lieben…wenn ihr es gelesen habt das versteht ihr auch warum. Die beste Freundin von Lauren und deren Familie. Auch die Emotionen kommen nicht zu kurz…ich habe gelacht, geweint und war fassungslos über so manche Entscheidung.

Ich kann diesen Roman nur wärmstens empfehlen ❤ 

Ich bin sogar etwas traurig das ich das Buch so schnell beendet habe…

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

133 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

freundschaft, gefängnis, familie, dtv, liebe

Anything for Love

Sarah Dessen , Michaela Kolodziejcok
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 05.05.2017
ISBN 9783423717229
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: "Anything for Love"
Autor: Sarah Dessen
Verlag: dtv
Seitenzahl: 457

Cover: 
Es ist ein Soft/Flexcover, die Gestaltung ist sehr dezent gehalten. Es ist ein schönes grün und darauf befindet sich ein Mädchen (Syndey, jedenfalls für mich), was beim näheren betrachten melancholisch wirkt.

Schreibstil:
Anything for Love, behandelt einige Themen die zugegeben in der heutigen Zeit durch aus keine Tabuthemen mehr sind, dennoch sensibel. Frau Dessen hat ein Gefühl dafür, wie sie gekonnt pikante Sachverhalte gekonnt umschreibt und dennoch sie einen nicht verwirren. Durch die jugendliche und erfrischenden Schreibstil, liest sich das Buch wie von selbst. Die Charaktere, Umgebungen und spezielle Sachverhalte, werden so geschildert und beschrieben das man sie sich sehr gut vorstellen kann. 

Inhalt:
Eine Liebesgeschichte wie ein Sommerregen - zart, frisch und wunderschön
Dass Sydneys Leben auf den Kopf gestellt wird, nur weil sie eine Pizzeria betritt, hätte sie nicht für möglich gehalten. Doch so, wie es im Moment läuft, kann ihr Leben einige Änderungen gut gebrauchen. Ihr Grundgefühl: unsichtbar. Denn zu Hause dreht sich alles nur um ihren Bruder, weil er betrunken einen Jungen angefahren hat und nun im Gefängnis sitzt. Dass ihre Mutter seine Schuld an dem Unfall ignoriert, macht die Sache nicht leichter für Sydney. Bis sie in der Seaside Pizzeria Mac und Layla kennenlernt, deren Familie so ganz anders ist als ihre: chaotisch und warm, laut und liebenswert. Unvoreingenommen wird Sydney willkommen geheißen. Und wenn Mac sie ansieht, fühlt sie sich alles andere als unsichtbar …

Meinung:
Ich gewann dieses Buch bei Lovelybooks.de und freute mich, denn ich lass zwar schon öfters Romane aber nicht welche die in die Jungendrichtung ging. Nach den ersten 2 Kapiteln fesselte mich die Geschichte von Sydney und gleichzeitig war ich sprachlos über die Ignoranz der Eltern...ich konnte mich absolut nicht darin reinversetzten wie man einem Kind, das quasi alles verbockt hatte noch so hinterherrennen konnte und dabei vergaß das man noch ein weiteres hat, welches sich komplett anders verhält…und denn noch auf eine Art und weiße ihr das Leben schwermachten, das sie gar nicht bemerkten wie unglücklich Sydney war. Ich bin immer noch hin und weg und muss aufpassen, dass ich nicht zu viel erzähle. Als Sie dann die Schule wechselte und ihr Freizeitaktivitäten änderte, lernte sie eine kleine Pommes-Süchtige, freundliche und herzenswarme Person kennen…Layla, sie ist mein Lieblings Charakter. Keiner weiß mehr über Pommes als sie, sie kennt die besten Second-hand Shops und mit ihr kann man Pferde stehlen, das klingt nach einer Freundin für mich und das beste sie liest gerne❤ Layla zeigt Sydney die Sonnenseite des Lebens und ihr Liebenswürde-chaotische Familie ebenso…Natürlich gab es auch Charakter in diesem Buch die ich verteufelte…AMES…das war vielleicht ein Troll, mein lieber man, nur gut das ihre Eltern das noch rechtzeig erkannten…bevor schlimmeres passierte.
Ich empfand die Geschichte als sehr emotional und auch in gewissermaßen „Belehrend“…ja Ihr habt richtig gelesen…wenn ihr das Buch gelesen habt, werdet ihr feststellen, dass jeder einmal Fehler macht, nur liegt es andere betreffenden Person etwas daraus zu machen. Spontan fällt mir da ein Zitat ein “Hinfallen ist keine Schande, aber liegen bleiben!“ Ich werde ab jetzt definitiv öfters in die Jugendabteilung gehen 😊

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

95 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

alzheimer, liebe, familie, demenz, mutter

Du erinnerst mich an morgen

Katie Marsh , Angelika Naujokat
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Diana, 10.04.2017
ISBN 9783453291904
Genre: Romane

Rezension:

Titel: "Du erinnerst mich an morgen"
Autor: Katie Marsh
Verlag: Diana
Seitenzahl: 430

Cover: 
Ich finde es Mädchenhaft schön. Dieses wunderschöne Softcover wurde mit den herrlichsten Farben gestaltet, aber nicht übertrieben. Man könnte fast denken das es wie eine Blume aussieht, welche Blüten verliert und mit dieser Interpretation passt es auch zum Buch…jede Blüte die diese Blume verliert, so verliert auch Gina eine Erinnerung…. 


Schreibstil:
Das Thema Demenz, umgangssprachlich auch Alzheimer genannt...ist für nicht betroffene nicht einfach zu verstehen und nachzuvollziehen. Die Autorin setzt alles so ins Szene das man auch als nicht betroffener merkt, was es an Kraft kostet nicht nur körperlich…Sie erklärt alles das es für jeden Verständlich ist… Aber nicht nur die Krankheit ist ein Thema, auch das ganze Leben Drumherum um Zoe. Frau Marsh hat ein gutes Händchen für das sensible und das wiederspiegelt sich in jedem Kapitel wieder…Jede Person, Szene, Unterhaltung und Umgebung ist mit so viel Hingabe beschrieben das man denken könnte man ist mitten drin oder man hätte es schon einmal erlebt.

Inhalt:
Zoe will gerade die Zukunft mit ihrer großen Liebe Jamie beginnen, als sie ihre Vergangenheit einholt. Kurz vor der Trauung erreicht sie der Hilferuf ihrer Mutter, mit der sie seit Jahren nicht gesprochen hat. Ohne nachzudenken verlässt Zoe die eigene Hochzeit und findet eine veränderte Mutter. Die Neuigkeit trifft sie mit voller Wucht: Gina ist mit gerade mal Anfang fünfzig an Alzheimer erkrankt. Der Alltag wird bedrohlicher, die Versöhnung mit ihrer Tochter immer dringlicher. Zoe will Gina beistehen, ist aber auch damit konfrontiert, dass Jamie sie nach der geplatzten Hochzeit verlassen hat. Ist er bereit, ihr eine zweite Chance zu geben? Und können Mutter und Tochter die Vergangenheit überwinden, jetzt da Gina ihre Erinnerung langsam, aber unaufhaltsam verliert?

Meinung:
Es gab 2 Szenarien die ich mir extrem bildlich vorgestellt hatte und bis jetzt immer noch nicht weiß ob ich so etwas tun könnte und wie ich mich verhalten würde…Das erste Bild, ich lass meinen über alles geliebten Partner vor dem Altar stehen um meiner Mutter zu helfen, die ich Jahre nicht gesehen hab (Bild Nummer 2). Dazu komm ich später nochmal zurück.
So also, die Aufteilung von diesem Buche finde ich sehr schön sentimental…auf der einen Seite wird das hier und jetzt beschrieben und erzählt und auf der anderen Seite erfahren wir pünktlich an Zoes Geburtstag was sie das ganze Jahr gemacht und angestellt hat. Schade das ich diese Idee nicht schon vor knapp vier Jahren hatte. Nun gut…wer mir dolle quer im Magen lag war der Vater, er war mir sehr unsympathisch mit seinem Militärton. Auch hier in diesem Buch wurden verschiedene Themen angesprochen wie, wie man sich fühlt nach einer Fehlgeburt, wenn man Tabus bricht und die Krankheit Demenz (Alzheimer), diese wird das ganze Buch über thematisiert. Ich bewundere Zoe (jetzt kommen wir zum Blid 1 und 2) Empathie, sie hat jahrelange nichts von ihrer Mutter gehört und dann kurz bevor sie heiraten wollte, kam ein Anruf und sie brach alle Zelte ab. Wie muss sich Jamie (der verlobte) gefühlt haben? Sicherlich waren sie immer ein Herz und eine Seele und verstanden sich bis zu diesem Vorfall ausgezeichnet…aber ich hätte es glaube nicht getan, zum einen weil ich nie so ein Verhältnis zu meiner Mutter hatte und zum anderen wühle ich nichts mehr auf was ich beendet habe. Aber das ist eine andere Sache. Im weiteren Verlauf der Geschichte erfährt man andere Pikante Detail, was das schwierige Verhältnis der gesamten Familie erklärt. Wer jetzt Angst hat, dass alles kompliziert ist und total verwirrend…den kann ich entgegenwirken, es ist fantastisch geschrieben, nichts verwirrt und alles macht Sinn 😉 
Abschließend kann ich sagen, dass es ein wunderschöner Roman ist ❤

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

freundschaft, alter, muscheln, trauer, meerjungfrau

Das Jahr der wundersamen Begegnungen

Sarah Winman , Marion Hertle
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Limes, 12.12.2016
ISBN 9783809026624
Genre: Romane

Rezension:

Titel: "Das wundersame Jahr der Begegnungen"
Autor: Sarah Winman
Verlag: Limes
Seitenzahl: 350

Cover: 
Es ist ein Hardcover mit abnehmbaren Umschlag, welches in einem wunderschönen grün strahlt, wenn man es abnimmt. Das Cover ist wunderschön verziert wurden, wenn man es genauer betrachtet kann man einen See oder Meer, mit Seerosen erkennen und wenn man den Inhalt kennt…findet man sofort Bezug dazu.

Schreibstil:
Frau Winman schreibt in einer natürlichen und lockeren Art. Personen, Gegenstände und Ortschaften werden sehr gut bildlich beschrieben, so dass man sich sofort in London oder in einen von ihr beschrieben Bunker wiederfindet. Die Autorin springt während den Kapiteln immer wieder hin und her, was anfangs etwas verwirrend ist. Das Buch wurde in 5 großen, ich nenn es mal, Kapiteln unterteilt.

Inhalt:
Cornwall, 1947. Marvellous Ways und Freddie Drake könnten unterschiedlicher nicht sein. Doch das Schicksal führt die neunzigjährige Frau und den jungen Soldaten zusammen, denn Freddy, der einem im Sterben liegenden Freund versprochen hat, dessen Vater einen letzten Brief nach Cornwall zu bringen, landet unversehens bei Marvellous in ihrer selbsterwählten Einsamkeit. Sie nimmt den körperlich wie seelisch gebrochenen Mann bei sich auf, und eine unerwartete Freundschaft nimmt ihren Anfang. Wird Freddy Marvellous das geben können, was sie braucht, um dieser Welt auf Wiedersehen zu sagen? Und kann sie ihm geben, was er braucht, um weiterzumachen?

Klapptext:
Cornwall, 1947. Fast Ihr ganzes Leben verbrachte die wunderliche Marvellous Ways in einem kleinen Dörfchen in Cornwall. Jetzt ist sie 89 Jahre alt und wartet. Nicht auf den Tod, wie man meinen könnte. Worauf sie wartet, weiß sie selbst nicht. Aber sie ist sich sicher, es zu erkennen, wenn sie es sieht.
Francis Drake ist ein traumatisierter Soldat, der unterwegs ist, den Wunsch eines sterbenden Kameraden zu erfüllen. Er soll einen Brief an dessen Vater übergeben. Doch seine Reise verläuft nicht nach Plan.
Geistig und körperlich zu Grunde gerichtet, findet Marvellous den jungen Mann am Ufer eines Flusses. Sie nimmt ihn bei sich auf und pflegt ihn. Die beiden einsamen Seelen geben einander Kraft. Seine Anwesenheit und das Gefühl, wieder gebraucht zu werden, helfen Marvellous, sich an ihr bewegtes Leben zu erinnern. Ihre Geschichte, die meisten von Liebe, helfen Drake, wieder ins Leben zu finden…

Meinung:
Ich muss zugeben, dass ich Schwierigkeiten hatte in die Geschichte hineinzufinden, was mich aber nicht davon abhielt es zu lesen. Ebenso bereitete mir die beschriebenen Szenen im Bunker Probleme, sicherlich ging es damals um die Kriegszeit so von statten…aber ich hätte es vielleicht anders beschrieben und es entschärft…Die Personen die das Buch schon gelesen haben wissen eventuell was ich meine. 
Die Idee eine Freundschaft zu schaffen, die aus unterschiedlichen Alter und Geschlecht besteht ist hervorragend und bewundernswert. Wo gibt es das heute noch? Seit mal ehrlich würdet ihr jemanden helfen, den ihr an einem Ufer findet? Ich würde es wahrscheinlich nicht tun, warum weil die Welt heute böse ist und es keine wahre Freundschaft mehr gibt…nur noch Zwecksgemseinschaften (helfe dir, wenn du mir hilfst) …Oder? Die Welt nach dem Krieg war anders, da zählte der Zusammenhalt.
Marvellous hat mich sehr beeindruckt 89 Jahre und das um 1947! Eine Seltenheit und ihr Wissen, mein lieber Mann…ich ziehe meinen Hut vor ihr. Drake nun gut, er ist einen liebenswürdigeren Menschen und sehr vorsichtig, was aber kein Wunder ist…er war im Krieg und wer wäre danach nicht vorsichtig und zurückhaltend? Und durch ihre Eigenschaften und Eigenheiten ergänzen sie sich perfekt.
Dieses Buch ist eine Hommage an die Freundschaft, was uns auf eine andere Art sagen möchte öffnet eure Herzen, euren Verstand und ihr werdet mit Freude im Leben belohnt… Ich werde es versuchen, denn eine Marvellous oder Drake hätte ich auch gerne in meinen Leben

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

kindergarten, bewegung, kinder, turnen, spielen

Mit Bewegung durch das Kita-Jahr: Bewegungslandschaften, Mitmach-Geschichten, Tänze und Spiele

Michaela Lambrecht
Flexibler Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Verlag an der Ruhr, 07.11.2016
ISBN 9783834632197
Genre: Sonstiges

Rezension:

Titel: „Mit Bewegung durch das Kita-Jahr“
Autor: Michaela Lambert
Verlag: Verlag an der Ruhr
Seitenzahl: 556

Cover:
Durch die farbenfrohe Gestaltung lädt es sofort zum Durchblättern ein. Das flexi Cover ermöglicht eine einfache Handhabung, was in unsere Berufsgruppe sehr von Vorteil ist.

Schreibstil:
Alle Bewegungsangebote sind sehr verständlich und anschaulich dargestellt, so dass man eigentlich sofort und ohne große Vorbereitungen loslegen kann. Ich als Erzieherin und auch Praxisanleiterin für Praktikanten gebe ein großer Pluspunkt für die Überschaubaren Materialien, so gibt es kein durch wälzen mehr von 5 Büchern.

Inhalt:
Nichts ist so wichtig wie Bewegung…und dieses Buch geht mit den Kindergartenkindern gemeinsam durch das Jahr. 

Meinung:
Ich möchte mich für dieses wunderschöne Praxisheft bedanken, allbekannte Lieder in Bewegung um gesetzt…eigentlich hätte man auch selber darauf kommen können, aber manchmal ist man eben etwas „Betriebsblind“. Ich war von Anfang an begeistert und gemeinsam mit meiner Gruppe auch schon das ein oder andere umgesetzt, mit dem Fazit Großartig. Die Illustrationen sind sehr schön ausgewählt und nicht zu aufgesetzt oder überzogen, sie geben das wieder was man gerade durchführen möchte. Die Beschreibungen sind so einfach, dass man nicht ewig rumprobieren muss, was bei uns sehr wichtig ist, da die Zeit der Vorbereitung recht knapp ist.
Einen kleinen Vorschlag hätte ich eventuell, vielleicht könnte man für die Auszubildenden, Praktikanten etc. noch die Förderungsbereiche mit hinzufügen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

101 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

roman, petra durst-benning, kochwettbewerb, maierhofen, die blütensammlerin

Die Blütensammlerin

Petra Durst-Benning
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.03.2017
ISBN 9783734100123
Genre: Liebesromane

Rezension:

Titel: "Die Blütensammlerin"
Autor: Petra Durst-Benning
Verlag: blanvalet
Seitenzahl: 508

Cover: 
Es ist ein traumhaft schönes Soft (Flexi-)cover. Die Gestaltung passt nicht nur zum Titel, sondern auch zum Inhalt. Klappt man das Buch auf findet man einen wunderschönen Gestalteten innen Teil (eine kleine Anregung wie man Erdbeeren „besonders“ anbieten kann).

Schreibstil:
Wer die ersten 2 Bücher von Frau Durst-Hennig gelesen hat, weiß das sie einen leichten und schwungvollen Schreibstil hat. Es ist alles sehr bildlich und bis ins Detail beschrieben. Man findet sich sofort in der Traumhaften Kulisse von Maierhofen wieder und sitzt mit Christine an einem Tisch und trinkt hervorragenden Kaffee. Sie schreibt in der Ich- und Allgemeinen-Form, was das einen oder anderen schnaufen hervorruft, aber nicht deswegen wegen weil es schlecht geschrieben ist, sondern weil der ein oder andere Charakter einen gewaltig auf den Wecker geht.

Inhalt:
Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfrau Ende vierzig ein Darlehen oder stellt sie ein? Doch die Maierhofener Frauen halten zusammen und helfen Christine, ihr Haus in ein Bed & Breakfast umzuwandeln. Und sie wird Single-Wochenenden ausrichten, an denen man nicht nur das Landleben, sondern auch neue Menschen kennenlernt. Sogar Marketingexpertin Greta ist begeistert: Im Juni findet doch der große Kochwettbewerb statt – und wie wäre es, wenn Christine ein Team zusammenstellte, das daran teilnimmt? So könnte jeder Topf seinen Deckel finden …

Meinung:
Mit großer vor Freude erhielt ich das Buch und freute mich wahnsinnig darauf es zu lesen. Und ich muss jetzt zu geben und mich outen, ich fand es großartig…denn meist sind die Fortsetzungen nicht ganz so gut wie der erste Band. Aber Frau Durst-Benning hat da echt ins Schwarze getroffen und ich hoffe das es noch eine Fortsetzung geben wird.
Zum Inhalt, zu Beginn dachte ich das Christine einknicken wird und sich ihren arroganten Ex-Mann unterwirft und schnell aufgibt, aber dem war es nicht und sie hat ihn die Stirn geboten. Was ihr nie zu getraut hätte. Die Zicken, die sich Töchter nennen, lass ich jetzt mal aussenvor sonst bekomme ich wieder Magenschmerzen…Christine ist so eine gutmütige und lebenslustige Frau, wie sie zu so einem Troll gekommen ist weiß ich nicht. Aber dann kam ja der Kochwettbewerb und jeder einzelne Teilnehmer er daran Teilgenommen hat, hat wahnsinnig gut in die CasaChristine gepasst und jeder gab ihr ein kleines Stück Selbstvertrauen und eine Art Lebensmut. Sie fand neue Freunde und sie half anderen sich neu zu entdecken, zu verlieben und ihre Schwester „neu“ kennenzulernen. Ja denn nicht nur Christine erfährt sehr viele brisante Details, sondern auch wir lernen sie näher kennen. Einen Charakter, das kann ich euch nicht vorenthalten, war echt unaustehlig, an allem wurde gemeckert und genörgelt…dass es Christine so lange ausgehalten alle Achtung. 

Es ist ein fantastischer und ein lesenswerter Roman, ich bin unendlich Dankbar das ich ihn lesen durfte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

108 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

katie agnew, perlen, familie, liebe, roman

Die Perlenfrauen

Katie Agnew , Jens Plassmann
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.02.2017
ISBN 9783453420298
Genre: Romane

Rezension:

Titel: „Die Perlenfrau“
Autor: Katie Agnew
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 556

Cover:
Es ist ein traumhaft, schönes, fast schon Frühlinghaftes flexi-Cover. Es ist in den Farben sehr dezent und stimmig, wenn man die innen Seiten noch ein wenig gestaltet hätte wäre es nicht verkehrt gewesen.

Schreibstil:
Frau Agnew hat einen wunderschönen und leichten Schreibstil, dieses Buch ließ sich quasi von selbst und man hat es nicht einmal mitbekommen. Es ist unglaublich, aber anfangs dachte ich es würde mich verwirren durch die verschiedenen Zeiten zu reisen und Länder…aber nein schnell wird alles schlüssig und man fühlt sich mit den Protagonisten verbunden…Der Roman ist in 3. Teile eingeteilt wurden (1. Eintauchen, 2. Taucherkrankheit und 3. Auftauchen), keine Angst es bleibt eine Geschichte!

Inhalt:
Manchmal muss man alte Wunden öffnen, um sein Glück zu finden…
Zu ihrem 18. Geburtstag bekam die Schauspielerin Tilly Beaumont 1947 eine atemberaubend schöne Halskette geschenkt. Das Schmuckstück begleitete sie durch ihre ruhmreiche Karriere hindurch und zierte ihren Hals auf den glamourösesten Partys – bis sie auf einmal spurlos verschwand. Jahre später bittet Tilly ihr Enkelin Sophia, die Kette zu finden. Sophia hat gerade schmerzlich erfahren, dass man mit gutem Aussehen und dolce vita allein keine Rechnungen bezahlen kann. Die wertvolle Perlenkette könnte nun einige ihrer Probleme lösen. Aber was sind die eigentlichen Gründe für Tillys Auftrag? Und wie soll Sophia ein Erbstück finden, das sie noch nie gesehen hat?

Meinung:
Es ist schon erschreckend wie schnell man ein Buch liest und sich hinterher fragt…Kenn ich meine Familiengeschichte?! Wer bin ich? Wo leben meine restliche verwandten insofern es noch welche gibt…und auch eine weitere Frage beschäftigte mich…wie weit würde ich für meine Oma gehen? Würde ich ihren letzten Wunsch erfüllen? Sicherlich kommt es auch auf die Bindung an, wie sehr man sich gegenseitig wertschätzt und vielleicht auch ob man eine Art Wiedergutmachung zu leisten hat…ich hoffe ihr versteht was ich meine.
Die Art und Weise wie das Buch geschrieben ist, ist fantastisch und neigt zur Genialität hin…denn alle im Buch handelten Personen treffen sich irgendwann und jeder von ihnen bringt seine eigene Geschichte mit. So das sie nicht nur „da sind“, sondern auch etwas mitbringen. Das war sehr gut durchdacht und umgesetzt. Die Zeitreisen und Ortswechsel, waren immer stimmig und es passt. So verlor man nie den Anschluss oder es fehlt irgendetwas an Informationen.
Was ich auch sehr gut fand das die Ama beschrieben und erklärt wurden…ich hatte vorher keine Ahnung…

  (2)
Tags:  
 
68 Ergebnisse