Yomi

Yomis Bibliothek

317 Bücher, 64 Rezensionen

Zu Yomis Profil
Filtern nach
317 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.

  • Bibliothek (317) Bibliothek (317)
  • Büchereibücher (19) Büchereibücher (19)
    Hier sind die Bücher zu finden, die ich mir aus der städtischen Bücherei ausgeliehen und gelesen hatte.
  • Bücherregal (140) Bücherregal (140)
  • Mangas (160) Mangas (160)
    Hier findet ihr alle Mangas, die ich gelesen habe oder/und die bei mir im Regal stehen (:
  • SUB (38) SUB (38)
    Alle Bücher, die in meinem Regal stehen und darauf warten gelesen zu werden :)
  • Tausch/Verkaufs... (3) Tausch/Verkaufsregal (3)
    Hier finden sich alle Bücher, die ich sowohl verkaufe als auch Tausche.


LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

52 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

jufendbuch, s.j. kincaid, arena verlag, diabolic, gebundenes buch, hardcover, liebe, neuerscheinung, rezension, s. j. kincaid, science fiction, vom zorn geküsst, jugendbuc, science fiction, arena verlag

Diabolic: Vom Zorn geküsst:

S.J. Kincaid
E-Buch Text: 488 Seiten
Erschienen bei Arena Verlag, 05.01.2017
ISBN 9783401806587
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

dämon, pan, dämonen, kampf, der dämon von naruel

Der Dämon von Naruel - Das nördliche Königreich

Janine Prediger
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 17.02.2016
ISBN 9783739231945
Genre: Fantasy

Rezension:

Es handelt sich um Band 2 einer Reihe!


Nachdem Pan den Berg der Elemente hinter sich gelassen hat, macht sie sich nun auf die Suche nach dem weißen Wolf. Andurin soll irgendwo in einem Wald leben. Nur gemeinsam können sie Cragorin aufhalten.
Auf der Suche nach ihrem Schicksalgefährten, muss Pan schnell feststellen, das der Dämon in ihr ziemlich berühmt geworden ist. Ein ganzes Land ist hinter ihrem Kopf her. Nur Andurin scheint sie zu verstehen, aber kann sie ihm wirklich vertrauen?
Rezension:
Im zweiten Band der "Dämon von Naruel" - Reihe begeben wir uns wieder mit Pan auf die Reise. Wir erforschen neue Städte und Wälder mit ihr. Begegnen neuen Rassen und tragen neue Kämpfe aus.
Ich muss echt sagen, das ich mit Pan nun mehr anfangen konnte. Langsam aber sicher scheint sie sich in mein Herz zu schleichen, auch wenn ich viel zu oft laut aufstöhnen müsste, wenn sie mal wieder überdramatische Entscheidungen trifft oder über Misverständnisse klagt. Pan und ich scheinen einfach nicht komplett auf der gleichen Wellenlänge zu sein, auch wenn sich Janine Prediger wirklich Gedanken zu ihrem Charakterdesign gemacht hat. Mir fehlt zu Pan immernoch dieser emotionale Zugang. Entweder trauert sie an den falschen Momenten oder diese Trauer wird nicht richtig verarbeitet, was es für mich etwas anstrengend machte Pan's Gedankengänge zu ertragen. Auch ihr ständiges gezweifel ging mir irgendwann auf den Zeiger. Ja, es ist nachvollziehbar warum sie so Vertrauensprobleme hat, aber manchmal hätte ich mir schon gewünscht wenn sie das Ganze logisch betrachtet hätte.
Allerdings ist das Gemecker auf hohem Niveau! Denn, der zweite Teil legt nochmal an Spannung und blutigen Kämpfen drauf. Wir erfahren mehr über Naruel und auch etwas mehr über Pans Vergangenheit. So konnte man das Buch schnell und flüssig lesen, ohne groß ins Stocken zu geraten. Die ruhigen Passagen hatten genau die richtigen Längen, sodass es nie langweilig wurde. Besonders gut hat mir Thor gefallen. Ein junger Bandit, der im Gegensatz zu Pan deutlich fröhlicher und besser gestimmt ist. Seine Interaktionen mit Pan habe ich immer sehr genossen und für mich hat er genau die Würze reingebracht, welche mir im ersten Band gefehlt hat!

Abschließende Meinung: Mir hat der zweite Band besser gefallen als der erste, trotzdem hatte ich immernoch meine Schwierigkeiten mit Pan. Die blutigen Szenen waren grandios und haben in meinem Kopf direkt ein Bildkino verursacht! Meiner Meinung nach entfaltet sich das Potential der Story erst im zweiten Band so richtig, weswegen ich jedem Interessierten nahelegen würde, Band eins und zwei zusammen zu kaufen und direkt nacheinander zu lesen! Von mir gibt es verdiente 4 von 5 Sterne.

  (0)
Tags: bluti, brutal, dämonen, dark fantasy   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

109 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

fantasy, magie, orden, intrige, die dunkelmagierin

Die Dunkelmagierin

Arthur Philipp
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.02.2017
ISBN 9783734160790
Genre: Fantasy

Rezension:

Band 1 einer Reihe!

Das Cover von "Die Dunkelmagierin" ist sehr passend gewählt. Viele der abgebildeten Motive lassen sich auch in der Geschichte wiederfinden. So hat das Cover einen sehr schönen Bezug zum Inhalt des Buches, was mir sehr gut gefällt! Es ist vielleicht nicht das spannendste Cover, aber es hat doch etwas magisches an sich, was mir sehr zusagt.

Der Schreibstil des Autors lässt sich super flüssig lesen. Manchmal hatte ich aber das Gefühl, das ein etwas emotionaler Schreibstil einigen Situationen mehr Tiefe verliehen hätte. So waren dramatische Ereignisse doch viel zu schnell vorbei oder wurden in wenigen Sätzen abgehandelt.


Die Geschichte braucht leider etwas um in Gang zu kommen. Zu Beginn lernen wir nämlich erstmal Feja kennen und diese hat so gar keine Ahnung wie die Magie funktioniert oder was in ihrem Land gerade so passiert. Warum sie keine Ahnung von der Geschichte ihres Landes hat, fand ich schön erklärt und führte dazu das man als Leser mit Feja die Insel Edun kennenlernen konnte.
Tatsächlich hat mich diese Art der Erklärungen an Harry Potter erinnert. Harry Potter hatte ja zu Beginn auch keine Ahnung von der magischen Welt und musste alles neu lernen. Genauso ergeht es Feja. Der größte Unterschied zwischen HP und diesem Buch liegt aber darin, das "Die Dunkelmagierin" eher in die High Fantasy Richtung geht. Bedeutet Feja kann weder lesen noch schreiben und die Art wie die Charaktere umgehen ist eher mittelalterlich. Auch liegt der Fokus der Geschichte eher auf den Intrigen, als auf dem magischen Unterricht, den Feja erhält. Trotzdem fühlte ich mich hin und wieder an Harry Potter erinnert, was wohl an der Atmosphäre des Buches lag.

Auch wenn ich logisch finde, das man zu Beginn des Buches erstmal die Charaktere vorstellt und die Fantasywelt erklären muss, dauerte es mir dann doch ein bisschen zu lange bis die wirkliche Spannung zu tragen kommt. Zwar wurden auch schon zu Beginn Intrigen gesponnen, aber diese entfalten sich halt erst so richtig in der zweiten Hälfte des Buches. Die erste Hälfte wurde dadurch zwar nicht langweilig, aber ein Schuss mehr Action hätte das Buch vertragen können.


Die Charaktere waren allesamt unterschiedlich und schön geschrieben. Zwar hat es auch hier etwas länger gedauert bis ich mit den meisten warm wurde, aber am Ende des Buches war ich traurig diese Charaktere in nächster Zeit erstmal nicht weiter begleiten zu können. So haben die meisten Charaktere auch eine Entwicklung durchgemacht, was ich sehr begrüßt habe! Auch verschwommen die Linien zwischen Gut und Böse hin und wieder. Oft hat man sich gefragt wer denn nun der wirkliche Bösewicht der Story ist.


Aber um nochmal genauer auf ein paar meiner Lieblinge einzugehen:
Feja wollte mir zu Beginn irgendwie gar nicht gefallen. Sie war jung (so um die 13 oder 14) und hat sehr naiv gehandelt. Durch ihre Neugierde hat sie sich andauernd in pikäre Situationen gebracht. Mit der Zeit wird Feja aber erfahrener. Ihr starker Gerechtigkeitssinn war nachvollziehbar und ihre Neugierde wurde sehr interessant für die Story. Zwar gab es immer wieder Situationen in denen ich mich gefragt habe WARUM sie so handelt wie sie es tut, aber letztendlich war ich mit dem Ergebnis immer zufrieden. Ihre lustige/kindliche Seite war sehr symphatisch und mit ihrer munteren Art konnte ich sie dann doch in mein Herz schließen.

Bruder Span war für mich so ein heimlicher Crush. Er ist geheimnisvoll und stark, aber gleichzeitig auch sehr loyal und gut. Ich mochte seine Interaktionen mit Feja sehr gerne.

Nerius ist ein schlauer Junge. Ihn mochte ich auf Anhieb, denn er hat immer sehr logisch und nachvollziehbar gehandelt. Sein Wissensdurst war immer sehr erfrischend.



Abschließende Meinung: Die Dunkelmagierin ist ein schöner Auftakt, der eine interessante Fantasywelt bietet. Leider brauchte die Story doch einiges an Zeit um so richtig spannend zu werden und auch die Charaktere brauchten einiges an Zeit um sich in mein Herz zu schleichen. Die Intrigen hingegen fand ich immer sehr spannend und logisch. Auch die unerwartete Liebesgeschichte hat mich mit einem sehr positiven Gefühl zurück gelassen. Tatsächlich freue ich mich nun sehr auf den zweiten Teil, der 2018 erscheinen soll! Von mir gibt es also 4 von 5 Sterne.

  (4)
Tags: elemente, fantasy, hexen, high-fantasy, intrigen, jugendliche, kinder, magie, magier, monde, nyxen, weren, zauber   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(506)

976 Bibliotheken, 18 Leser, 3 Gruppen, 189 Rezensionen

märchen, fee, hexenjäger, fantasy, julia adrian

Die Dreizehnte Fee - Erwachen

Julia Adrian , Svenja Jarisch
Flexibler Einband: 212 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 05.10.2015
ISBN 9783959911313
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(141)

358 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 92 Rezensionen

fantasy, kendare blake, penhaligon, magie, königin

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Kendare Blake , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 09.05.2017
ISBN 9783764531447
Genre: Fantasy

Rezension:

Band 1 einer Reihe!

Dieses Buch wurde auf vielen unterschiedlichen Blogs vorgestellt und beworben. Aus Neugierde habe ich mich dann beim bloggerportal für ein Exemplar beworben und auch eines zugeschickt bekommen. Laut einigen Leserstimmen sollte es sich bei "Der Schwarze Thron" um eine Fantasygeschichte ähnlich wie Game of Thrones handeln. Also mit vielen Intrigen, Action und natürlich Fantasy. Außerdem sollte es fernab von vielen Klischees sein.

Die Aufmachung des Buches ist echt schön. So ist das Cover passend zum Inhalt und bietet jede menge kleine Details. Im Buch selbst findet man vorne eine wirklich unglaublich schöne Karte von der Insel Fennbirn, also dem Ort an dem sich die Geschichte abspielt.

Wie man anhand des Klappentextes feststellt, dreht sich die Geschichte um die drei Schwestern Mirabella, Katharine und Arsinoe. Alle mit unterschiedlichen Gaben geboren und getrennt voneinander aufgewachsen, sollen sie sich im Kampf um den Thron gegenseitig umbringen.

Katharine ist bei den Giftmischern aufgewachsen. Schon früh musste sie unterschiedliche Gifte zu sich nehmen, tödliche Gifte herstellen oder sogar Gefangene mit ihren Giftmischungen umbringen. Sie ist ein sehr ängstlicher Charakter, was daran liegt das sie desöfteren nicht sonderlich gut behandelt wurde. Auch ist ihre Gabe so gut wie gar nicht ausgeprägt. Katharine mochte ich eigentlich ganz gerne, allerdings wurde sie im späteren Verlauf auf eine Liebegeschichte reduziert, die viel zu schnell ging. Auch war sie wohl die Schwester, die in diesem Buch die wenigstens Kapitel zugesprochen bekommen hat, was ich zusätzlich ziemlich ärgerlich fand.

Mirabella kann die Elemente beeinflussen, wobei Feuer ihr stärkstes Element ist. Sie hat außerdem die Unterstützung des Tempels zugesichert bekommen. Dementsprechend ist sie eine sehr beliebte Königin, zumal sie auch diejenige zu sein scheint, die die stärkste Gabe besitzt. Mirabella fand ich auch in Ordnung. Leider wurde aber auch sie im späteren Verlauf in eine ziemlich überdramatisierte Liebesgeschichte reingezogen, die ich als sehr unnötig empfunden habe.

Arsinoe ist die letzte Schwester im Bunde und mit ihr wurde ich so gar nicht warm. Sie sticht einfach durch gar keine Eigenschaft besonders hervor. Sie lässt einfach alles mit sich machen, wobei das auch auf ihre Schwestern zutrifft. Trotzdem konnte ich mit Arsinoe noch am wenigsten anfangen, was vermutlich daran lag, das sie immer in dem Schatten ihrer besten Freundin Jules stand.

Generell waren alle Charaktere sehr eintönig gehalten. So konnte keine der Schwestern mit besonders vielen Emotionen oder Charaktereigenschaften glänzen. Auch war überhaupt keine Charakterentwicklung vorhanden oder wenn war sie so minimal das sie mir nicht aufgefallen ist.
Jedenfalls konnte mich keiner der Charaktere so wirklich gefangen nehmen. Ich konnte nicht mitfiebern oder mich mit ihnen freuen. Am schlimmsten fand ich es, das viele Nebencharaktere mehr tiefgang hatten, als alle drei Königinnen zusammen. Das ausgerechne Arsinoe die meisten Kapitel für sich beansprucht hat, hat meinem Lesefluss auch nicht gerade gut getan. Es hat mich einfach NULL interessiert was mit ihr ist. Dementsprechend musste ich mich also durch einige Kapitel quälen.

Die Spannung im Buch lässt auch mehr als nur zu Wünschen übrig. Es passiert einfach VIEL zu wenig. Klar, es geht darum die Charaktere vorzustellen und auf das "Finale" im Buch hinzuarbeiten, aber das die Spannung dabei so sehr auf der Strecke bleibt finde ich schade. Intrigen oder Action gab es nur seeehr vereinzelt und wenn waren diese auch recht unspektakulär.
Die Liebesgeschichten waren klischeehaft. Viele Ereignisse waren generell einfach absolut vorhersehbar und die Fantasyelemente waren mir oft viel zu unreichend erklärt. Generell wie die Welt genau funktioniert und nach welche Regeln das ganze läuft, wurde mir viel zu schwammig erklärt. Da hat man schon eine so geniale Grundidee und schafft es nicht, diese ordentlich zu vermitteln. Schade.

Das Einzige gute an diese Buch, war das Ende. Dort fangen alle drei Königinnen endlich an zu hassen und es lässt darauf hoffen, das der nächste Band mehr Action parat hat. Allerdings werde ich diese Reihe nicht weiterverfolgen. Da mir kein Charakter symphatisch war, interessiert es mich auch nicht sonderlich wer letztendlich auf dem Thron sitzt.

Abschließende Meinung: Großartige Grundidee, die mit unsymphatischen und vor allem blassen Charakteren ziemlich vergeigt wurde. Fantasyelemente sind in Ordnung. Der Weltenaufbau wurde leider nicht zur genüge erklärt und die Liebesgeschichten trieften nur so vor Klischees. Mir persönlich war der Storyverlauf auch viel zu vorhersehbar. Wenn ihr euch das Buch kaufen möchtet, dann schraubt auf jeden Fall eure Erwartungen runter! Von mir also nur gut gemeinte 2 von 5 Sterne.

  (17)
Tags: elemente, familiaris, gabe, gift, insel, königin, magie, schwestern   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(213)

450 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 177 Rezensionen

fantasy, cora carmack, stormheart, sturm, liebe

Stormheart - Die Rebellin

Cora Carmack , Birgit Salzmann , Alexandra Rak , Carolin Liepins
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.05.2017
ISBN 9783789104053
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Band 1 einer Trilogie!


Auf Stormheart habe ich mich schon recht lange gefreut gehabt. Das Cover ist schlicht und sagt trotzdem genug über den Inhalt aus.
Der Klappentext verrät nicht zu viel, weswegen die Erwartungen im Normalfall auch nicht zu hoch sein sollten.

In meinem Fall war es allerdings so, das ich eine Leseprobe zu diesem Buch gelesen habe. Es ist das erste Kapitel des Buches und dieses Kapitel ist (mit dem Epilog) mein liebstes Kapitel.
Durch die Leseprobe hatte ich hohe Erwartungen. Immerhin wurde uns mit Cassius ein sehr interessanter Charakter gezeigt und die Chemie zwischen ihm un Aurora stimmte. Es hat direkt geknistert zwischen den beiden.
Leider entschließt sich die Autorin aber sehr schnell diese prickelnde Liebesgeschichte über Bord zu werfen. Im Gegenzug erhalten wir eine 0815 Liebesgeschichte, die oft viel zu sehr im Fokus steht und von einem nervigen hin- un dher bestimmt wird!

Tatsächlich ist mir dadurch fast kein Charakter symphatisch geworden. Aurora verhält sich viel zu oft einfach extrem lächerlich/kindisch. Eine Charakterentwicklung macht sie auch nicht so wirklich durch und irgendwelche wirklich wichtigen Fortschritte scheint sie bei den Sturmjägern auch nicht zu lernen.
Lock ist der typische, langweilige 0815 Beschützertyp.
Cassius und Nova kommen zu selten vor, als das ich mir ein genaues Bild von ihnen hätte machen können.
Die einzigen die ich wirklich interessant fand, waren Duke, Jinx und der Sturmlord. Vor allem über den letzteren möchte ich noch mehr erfahren. Vieles deutet nämlich auf eine interessante Hintergrundgeschichte hin.

Storytechnisch dümpelt das Buch leider sehr schnell vor sich hin. Es wird nur selten spannend und die Grundidee mit den Stürmen wird viel zu lange nur angekratzt. Der Lichtblick dieses Buches sind tatsächlich die letzten 60 Seiten. Hier erfahren wir mehr über die wirklich interessante Fantasywelt und wie das Ganze zu funktionieren scheint. Leider kommen diese Erklärungen aber viel zu spät und so richtig spannend wird es halt erst am Ende.
Die Gewalt im Buch fand ich sehr gut beschrieben. Dadurch wurde es dann doch nicht ZU langweilig. Vor allem der Sturmlord hat eine gewisse Brutalität reingebracht, für die ich sehr dankbar bin.

Abschließende Meinung: "Stormheart - Die Rebellin" hätte ein wirklich fantastisches Jugendbuch werden können. Leider werden die meisten Seiten für eine langweilige und vorhersehbare Liebesgeschichte verschwendet, bei der ich ständig mit den Augen gerollt habe. Die Fantasyelemente kommen leider zu knapp und die eigentliche Story geht viel zu langsam vorwärts. Wer auf ein tolles Fantasybuch mit viel Action hofft, wird enttäuscht werden.
Der Epilog hingegen lässt auf einen guten zweiten Band hoffen. Die Basis ist dazu jedenfalls gelegt.
Von mir gibt es gut gemeinte 2,5 von 5 Sterne. (Abgerundet auf 2, da man hier nur volle Sterne geben kann)

  (15)
Tags: jäger, liebe, magie, naturgewalten, prinz, prinzessin, sturm   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(586)

896 Bibliotheken, 26 Leser, 0 Gruppen, 163 Rezensionen

paper prince, erin watt, liebe, royals, ella

Paper Prince

Erin Watt , Ulrike Brauns
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2017
ISBN 9783492060721
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(315)

785 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 156 Rezensionen

fantasy, young elites, marie lu, jugendbuch, die gemeinschaft der dolche

Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.01.2017
ISBN 9783785583531
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.424)

2.431 Bibliotheken, 32 Leser, 5 Gruppen, 233 Rezensionen

selection, casting, kiera cass, liebe, prinzessin

Selection - Die Kronprinzessin

Kiera Cass , Susann Friedrich , Lisa-Marie Rust
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 23.07.2015
ISBN 9783737352246
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Band 4 einer Reihe!

Der vierte Teil der Selection Reihe war ja in aller Munde. Es gab einige begeisterte Stimmen, aber der Großteil fand die Fortsetzung eher weniger gelungen. Da auch Lara dieser Meinung war, hatte ich dementsprechend weniger hohe Erwartungen. Meine Erwartungen wurden zwar nicht enttäuscht, aber ich wurde auch nicht positiv überrascht.

Wie Band eins bis drei lässt sich auch der vierte Band wieder zügig lesen. Ich hatte das Gefühl das die Dialoge hier lockerer klingen als in den anderen Bänden. Für mich hat Maxon in Band eins nämlich viel zu hochgestochen gesprochen. In diesem Band, war davon nichts mehr zu merken. Wie man oben in der Inhaltsangabe schon gelesen hat, geht es in diesem Buch um die Tochter von Maxon und America. Eadlyn ist 18 Jahre alt und wurde ihr ganzes Leben darauf vorbereitet einmal den Thron zu besteigen. Sie ist unnahbar und hat Angst andere Menschen an sich ran zu lassen. Außnahme ist ihr Zwillingsbruder Ahren. Eadlyn ist grundsätzlich ein Charaktere den ich in Ordnung fand. Die Gründe, warum ihr Charakter so ist wie er ist, waren für mich sehr schlüssig beschrieben. Trotzdem fand ich einige ihrer Entscheidungen dämlich. Auch das sie ständig über das Casting meckert empfand ich eher als nervend. Ich war also oft hin- und hergerissen, ob ich Eadlyn nun mag oder ob ich sie absolut unsymphatisch finde. Neben Eadlyn lernen wir unterschiedliche Herren kennen. Am besten haben mir Henri, Erik und Ean gefallen. Henri, weil er absolut goldig ist in allem was er tut. Erik, weil er der Fels in der Brandung ist. Ein junger Mann auf den man sich verlassen kann. Ean, weil er Eadlyn eine total interessante Möglichkeit bietet. Leider haben wir aber auch ein ganz klassisches Love Interest dabei, in Form von Kile. Kile lebt schon immer im Palast und er und Eadlyn haben eigentlich nicht viel gemeinsam. Sie zicken sich oft an. Totaaaaal zufällig wird aber sein Name gezogen und plötzlich wird er für Eadlyn interessant. Jede Szene mit ihm schrie schon förmlich danach, das Eadlyn sich am Ende für ihn entscheiden wird. Was ich viel zu offensichtlich fand und mich absolut genervt hat, weil die ganze Situation so klischeehaft ist. Ob er es am Ende natürlich tatsächlich wird, wird erst im nächsten Band enthüllt, aber die Zeichen sind schon ziemlich eindeutig.

Generell steht nur das Casting im Vordergrund. Es gibt keine Action und man liest die meiste Zeit darüber, das Eadlyn niemanden an sich ran lassen möchte. Ehrlich gesagt fand ich das storytechnisch ein bisschen mager. So gab es in den anderen Bänden zumindest ein bisschen Action in Form der Rebellen. In "Die Kronprinzessin" bleibt das leider komplett aus. Der Dystopie Faktor fällt auch komplett raus. Einzig das Drama bleibt. Gegen Ende war ich sogar leicht ergriffen, das muss ich dem Buch einfach zu Gute halten. Das Ende war ein wirklich gelungener Cliffhanger mit der Aufsicht auf eine interessante Charakterentwicklung.

Abschließende Meinung: Leider kommt "Die Kronprinzessin" nicht an ihre Vorgänger ran. Trotzdem kann man das Buch sehr schnell lesen und es gibt auch einige Stellen an denen man schmunzeln kann. Die sich sträubende Eadlyn kann manchmal etwas nervtötend sein, aber die Nebencharaktere, in Form der Castingteilnehmer, machen das ganze wieder wett. Mir fehlte allerdings das gewisse Etwas um diesen Buch eine bessere Bewertung geben zu können, weswegen es nur 3 von 5 Sterne geworden sind.

  (8)
Tags: casting, königin, liebe, prinzessin, zwillinge   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(173)

334 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

dystopie, überleben, liebe, erde, science fiction

Die 100 - Heimkehr

Kass Morgan , Michael Pfingstl
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.05.2016
ISBN 9783453270718
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

35 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

17.jh. hist. roman, 30jähriger krieg, hist. roman, englan, schirmer

Hinter den Augen der Welt

Tess Schirmer
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Querverlag, 27.02.2017
ISBN 9783896562524
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(642)

1.218 Bibliotheken, 39 Leser, 2 Gruppen, 237 Rezensionen

erotik, audrey carlan, calendar girl, liebe, sex

Calendar Girl - Verführt

Audrey Carlan , Friederike Ails , Graziella Stern , Christiane Sipeer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 27.06.2016
ISBN 9783548288840
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(447)

792 Bibliotheken, 3 Leser, 5 Gruppen, 42 Rezensionen

liebe, vampire, fantasy, vampir, lynn raven

Der Kuss des Dämons

Lynn Raven
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei cbt, 01.03.2010
ISBN 9783570305546
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(715)

1.400 Bibliotheken, 17 Leser, 8 Gruppen, 69 Rezensionen

fantasy, magie, magier, sonea, gilde

Die Rebellin

Trudi Canavan , Michaela Link (Übersetzer)
Flexibler Einband: 543 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.04.2006
ISBN 9783442243945
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(202)

420 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 157 Rezensionen

gift, liebe, fantasy, melinda salisbury, jugendbuch

Goddess of Poison - Tödliche Berührung

Melinda Salisbury , A. M. Grünewald
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 19.09.2016
ISBN 9783845815138
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(777)

1.413 Bibliotheken, 44 Leser, 6 Gruppen, 134 Rezensionen

fantasy, throne of glass, assassinin, magie, champion

Throne of Glass - Die Erwählte

Sarah J. Maas ,
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423716512
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(444)

911 Bibliotheken, 17 Leser, 2 Gruppen, 65 Rezensionen

venedig, zeitreise, liebe, zeitreisen, zeitenzauber

Zeitenzauber - Die magische Gondel

Eva Völler , Tina Dreher
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.02.2014
ISBN 9783843210706
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(409)

933 Bibliotheken, 11 Leser, 7 Gruppen, 151 Rezensionen

engel, liebe, fantasy, aufgabe, nephilim

Unearthly - Dunkle Flammen

Cynthia Hand , Isabell Lorenz , ,
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.08.2012
ISBN 9783499256981
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

125 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

gefühle, fantasy, liebe, fear, kissed by fear

Winterseele - Kissed by Fear

Kelsey Sutton , Ursula Held
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 19.04.2017
ISBN 9783473585083
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dieses Buch hatte es mir damals schon alleine von dem Cover angetan. Ich bin ja ein riesen Fan von etwas düsteren Covern mit Mädels in Kleidern drauf. Auch die Fantasyelemente in Form von den Schmetterlingen finde ich sehr schön. Alles in allem ein sehr gelungenes Cover.
Der Titel "Winterseele" passt hingegen so gar nicht zur Story und wurde, meiner Meinung nach, absolut falsch gewählt. Der Untertitel "Kissed by Fear" passt hingegen schon deutlich besser und wird auch im Buch aufgegriffen.

Zur Story lässt sich sagen das ich etwas komplett anderes erwartet habe. Ich dachte es ginge um eine Liebesgeschichte mit Fantasyelementen, dabei war es eher ein Mysteryroman bei dem die Liebesgeschichte so am Rande passiert. Trotzdem war ich nicht enttäuscht von dem Buch! Es geht um so viel mehr, als nur um die Suche nach dem Grund für Elizabeth's Gefühlslosigkeit. Stellenweise werden hier harte Themen angesprochen wie zum Beispiel ein gewalttätiger Vater oder der Tod. Dabei werden diese Themen wirklich gut umschrieben und ich war an einigen Stellen wirklich ergriffen. Tatsächlich habe ich festgestellt das ich mich nach dem lesen noch intensiv mit diesen Themen auseinandergesetzt habe. Wer als ernste Thematiken mag, der sollte sich dieses Jugendbuch sofort anschaffen!

Durch Elizabeth's "Leere" und sehr plumpe Reaktionen auf teilweise tragische Ereignisse, ist das Buch in einem sehr düsteren Ton gehalten.
Leider wird man dadurch aber erst recht spät mit Elizabeth warm, wobei "warm" dann auch irgendwie das falsche Wort ist. Man lernt einfach mit ihrer Gefühlslosigkeit umzugehen und gewöhnt sich an den Charakter. Sogar jetzt, nach dem lesen des Buches, kann ich nicht sagen das mir Elizabeth sonderlich symphatisch war, aber das musste sie auch gar nicht sein.
Fear hingegen kommt überraschend selten vor und das obwohl er eigentlich der/das Love Interest sein soll. Ihn fand ich von Anfang an symphatisch. Er sieht natürlich total gut aus und entspricht auch irgendwie seinem Gefühl, der Angst, aber gleichzeitig ist er so viel mehr. Er war wirkte menschlicher als Elizabeth. Greifbarer. Ihn mochte ich wirklich gerne leiden.

Mein großer Kritikpunkt ist NICHT die Liebesgeschichte, die erst im letzten Drittel zu passieren scheint und sich dann in einem rasenden Tempo entwickelt, nein, viel mehr sind es die Kapitel in denen fast gar nichts passiert. Wenn ich Winterseele beschreiben müsste, würde ich sagen das es ein eher ruhiger Jugendroman ist. Leider bleibt dadurch die Spannung in vielen Kapitel auf der Strecke. Mich hat das Gefühl nicht losgelassen, das die Story stellenweise zu sehr vor sich hin geplätschert ist. Als dann endlich der Bösewicht auf den Plan getreten ist, wurde es wieder enorm spannend, aber leider hat das für mich nicht die ganzen Kapitel wieder wett gemacht in den scheinbar nichts passiert ist.

Abschließende Meinung:
Dieses Buch ist vor allem für Mystery Fans empfehlenswert. Wer jetzt auf eine total detailliert ausgearbeitete Fantasywelt hofft, wird eher enttäuscht sein. Dieses Buch bekommt von mir daher gute 3,5 Punkte.

  (16)
Tags: alkoholiker, elemente, fantasy, fear, gefühle, gefühlslosigkeit, krebs, liebe, mystery, tod   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

star wars, weltraum, abenteuer, droiden, sci-fi

Star Wars™ - Episode I - Die dunkle Bedrohung

Terry Brooks , Regina Winter , Philipp Moog
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 06.03.2017
ISBN 9783837136456
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Band 1 einer Reihe!


Die Aufmachung des Hörbuchs (und der Bücher) finde ich mehr als gelungen! Dieser metallene Look passt einfach perfekt zu der Saga. Das Darth Maul als Bösewicht dieses Teils auf dem Cover abgebildet ist, gefällt mir auch sehr gut. So sind die Cover generell zwar schlicht gehalten, haben aber einprägsame oder wichtige Figuren auf dem Cover.

Der Schreibstil von Terry Brooks ist sehr bildhaft. Er beschreibt gerne und viel. Das fällt vor allem bei der Umgebung auf. Leider kommen aber Beschreibungen der unterschiedlichen Aliens etwas kurz. Für mich aber auch irgendwie verständlich. Ich hätte auch nicht gewusst, wie ich bestimmte Rassen beschreiben sollte. Was Terry Brooks aber so gar nicht drauf hat, sind Action Szenen. Die kommen bei ihm viel zu knapp. Die Actionszenen im Film waren einfach bombastisch! Vor allem der Lichtschwertkampf am Ende war für mich einer der besten, aus der ganzen Saga. Leider kommt genau der im Buch nicht wirklich gut rüber. Fans von Action kommen hier also doch eher weniger auf ihre Kosten und könnten unter Umständen enttäuscht zurückgelassen werden.

Grundsätzlich handelt es sich bei Star Wars um eine Abenteuergeschichte im Weltall. Es sind unterschiedliche wichtige Charaktere, weswegen die Hauptcharaktere schwer zu bestimmen sind. In diesem Teil sind es wohl Anakin Skywalker, Padme Naberrie und der Jediritter Qui-Gon Jinn. Als erstes treffen wir auf die Jediritter Qui-Gon Jinn und Obi Wan Kenobi. Die beiden sind in diplomatischer Mission unterwegs. Qui-Gon Jinn ist ein Jedimeister, der auf die 60 zugeht. Es hat schon einige Schlachten geschlagen und kennt sich mit der Macht aus. Allerdings weiß er auch, was seine Schwächen sind. Sein Schüler, Obi Wan Kenobi ist noch in der Ausbildung. Beide sind sehr symphatische Figuren. Qui-Gon weil er so eine Ruhe mitbringt und Obi Wan, weil er sich unbedingt beweisen möchte. Padme Naberrie ist eine junge, aber vor allem kluge junge Frau. Sie ist einfühlsam und freundlich, hat aber gleichzeitig eine große Verwantwortung zu tragen. Padme ist eine meiner liebsten Star Wars Figuren. Sie handelt immer bedacht, aber wirkt trotzdem sehr menschlich. Ein wirklich gutes Vorbild für junge Frauen!
Der 9 jährige Sklavenjunge Anakin ist ein fröhliches Kind. Er war schon immer besonders. Nimmt seine Umwelt anders wahr, als andere. Er hängt sehr an seiner Mutter und hat große Träume. Man schließt den Jungen schnell ins Herz durch sein neugierige und offene Art. 
Es sind extrem viele Faktoren, die für mich Star Wars so interessant machen. Es gibt Abenteuer, fremde Welten, Drama, Action und einen gewissen Anteil an Liebe. Auch die Tatsache, das so viele Charaktere einen entscheidenen Punkt im Fortlauf der Story bilden, finde ich großartig. So sieht man das große Ganze aus unterschiedlichen Sichten. Wir verfolgen unterschiedliche Geschichten, die sich irgendwann überschneiden und dann zu einem Finale zusammenlaufen.

Für Fans der Filme: Terry Brooks hat diesen Roman nach dem Drehbuch von George Lucas geschrieben. Grundsätzlich wird der Film nacherzählt, allerdings liefert Brooks auch viele Hintergrundinformationen, die im Film so nicht vorkamen. Einige Nebencharaktere bekommen eine Hintergrundgeschichte. Die Hauptcharaktere werden sogar noch besser beleuchtet, indem man in deren Gefühls- und Gedankenwelt eintauchen kann. Fans der Star Wars Saga kann ich wirklich nur empfehlen einen Blick in die Bücher zu werfen! 

Zum Hörbucherlebnis: Gesprochen wird dieses Hörbuch von Philipp Moog, der kein Neuling in der Star Wars Welt ist. In der deutschen Fassung der Filme, spricht er nämlich Obi Wan Kenobi. Beim hören hat man wirklich rausgehört wie viel Spaß ihm dieses Hörbuch gemacht hat. So versucht er die unterschiedlichsten Akzente zu benutzen, um die Buchfiguren wie jene im Film klingen zu lassen. Natürlich ist das gerade bei den Frauen nicht so einfach, allerdings finde ich das er einen wirklich guten Job gemacht hat. Seine Stimme ist generell extrem entspannend. So wäre ich bei ruhigen Passagen öfter fast eingeschlafen, weil seine Stimme mich so beruhigt hat. An der Art und Weise wie das Hörbuch gesrpochen wird, kann ich also absolut nicht aussetzen!

Abschließende Meinung:
Sollte ihr nach einem Hörbuch suchen, das von einer sehr angenehmen Stimme gesprochen wird, dann seid ihr hier genau richtig! (Vor allem wenn ihr Hörbücher zum einschlafen braucht). Auch Fans der Star Wars Saga kann ich dieses Hörbuch nur ans Herz legen. Ich für meinen Teil habe das Hörbuch schon heimlich gefeiert, als ich nur gesehen habe wer das Buch vorliest. Der kleine Minuspunkt liegt an dem Schreibstil von Terry Brooks. Er verliert sich teilweise zu sehr in Beschreibungen und konnte auch die Action nicht ganz so gut vermitteln. Von mir gibt es daher 4 von 5 Sterne.

  (24)
Tags: abenteuer, droiden, jedi, planeten, schlachten, sci-fi, star wars, weltraum   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(146)

318 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 102 Rezensionen

elfen, holly black, fantasy, der prinz der elfen, prinz

Der Prinz der Elfen

Holly Black , Anne Brauner
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 03.04.2017
ISBN 9783570164099
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Holly Black ist ein Autorenname, den viele vermutlich schonmal gehört haben. Für mich war "Der Prinz der Elfen" das erste Buch, das ich von dieser Autorin gelesen habe. Es konnte mich zu Beginn wirklich überzeugen, allerdings hatte ich auch meine kleinen Kritikpunkte.

Der Weltenaufbau ist erstmal sehr gut gelungen. So ist Fairfold ein kleines Städtchen das an einen Wald angrenzt. In diesem Wald leben unterschiedliche Elfen. Manche brutal und blutrünstig, andere sind eher auf kleine Streiche aus. Moderne Zeit und fantastische Wesen/Welten gehen hier Hand in Hand. So schläft der Elfenprinz in seinem Sarg, während die Jugendlichen von Fairfold ihre Partys direkt neben ihm feiern.
Was mich an diesem Weltenaufbau etwas gestört hat, ist die Tatsache das verschwundene und getötete Touristen einfach vergessen wurden. Niemand hat nach ihnen gesucht. Nicht die Familien und auch nicht die Polizei. Das fand ich halt etwas merkwürdig, denn in der heutigen Zeit verschwindet eigentlich niemand einfach so, ohne das nicht zumindest irgendwer nach der Person sucht.

Generell hat mich die Story an viele Märchen erinnert. Der schlafende Prinz hatte etwas von Aurora und auch das typische Elemente "Ritter bekämpft Monster" findet seinen Platz. Der Schreibstil mutet auch sehr märchenhaft an, konnte mich aber leider nicht überzeugen. Für mich waren die Satzstellungen teilweise komisch und ich musste viele Sätze doppelt lesen, bis ich begriffen hatte was Sache war. Verschachtelte Sätze. Kurze Sätze. Viele Beschreibungen. Es war ein so bunter Misch, das ich mich bis zum Ende nicht an den Schreibstil gewöhnen konnte. Zwar hat eben dieser Schreibstil wunderbar zur Atmosphäre beigetragen, war für mich aber stellenweise echt anstrengend zu lesen. Trotz anstrengendem Schreibstil konnte ich das Buch am Anfang gar nicht aus der Hand legen. Die vielen Mysterien sind bis zum Schluss spannend, wenn auch man einige Ereignisse vorhersehen kann. Trotzdem gab es immer wieder einige Twists, die ich nicht habe kommen sehen. Es hat also durchaus Suchtpotential.

Hazel und Ben sind zwei wirklich liebenswerte Charaktere, wobei ich vor allem bei Hazel immer eine gewisse Distanz gespürt habe. So als würde die Autorin gar nicht wollen, das man Hazel zu sehr ins Herz schließt. Vielmehr fühlte sie sich wie eine Märchenfigur an, mit der man zwar mitfiebert, aber die doch irgendwie weit entfernt bleibt. Ben hingegen wirkte sehr menschlich. Er wirkte weniger einem Märchen entsprungen als seine Schwester. Auch bei den Charakteren wurde wieder dieser Misch aus Moderne und Märchen aufgegriffen. Was für mich einen wirklich interessanten Mix gegeben hat. Alle Charaktere waren zwar irgendwie Klischeehaft, konnten aber hin und wieder überraschen!

Natürlich darf eine Liebesgeschichte nicht fehlen. Diese war zwar vorhersehbar, aber trotzdem süß. Zwar habe ich Hazel mit jemand anderem geshippt, aber ich konnte mich dann am Ende doch ganz gut mit ihrer Wahl zufrieden geben.

Abschließende Meinung:
Der Prinz der Elfen ist ein Buch, das Fans von Märchen gefallen wird. Wer jetzt nicht auf Klischees steht, sollte die Finger von diesem Buch lassen.
Generell ist das Buch sehr atmosphärisch geschrieben und greift viele Märchenelemente auf. Leider wurde ich mit dem Schreibstil so gar nicht warm und ich hätte mir die Liebesgeschichte doch etwas anders erhofft, trotzdem hat "Der Prinz der Elfen" mich überzeugen können. Von mir gibt es daher 4 von 5 Sterne.

  (22)
Tags: elfen, freundschaft, homosexualität, liebe, magie, märchen, prinz, ritter, wald   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

57 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

fantasy, janine prediger, dämonen, der dämon von naruel, der berg der elemente

Der Dämon von Naruel - Der Berg der Elemente

Janine Prediger
E-Buch Text: 254 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 02.07.2015
ISBN 9783738618839
Genre: Fantasy

Rezension:

Erster Band einer Reihe!


Danke an die Autorin, Janine Prediger, für das Rezensionsexemplar.
In diesem Auftakt, begleiten wir die 14 jährige Pan auf einer gefährlichen Reise durch Naruel. Kaum ist sie den Fängen der bösen Amphimen, Wesen die halb Mensch und halb Fisch sind, entkommen soll sie auch schon die Welt retten. Die Story fokussiert sich sehr auf Pan, ihre Entwicklung und ihren Auftrag. Die Nebencharaktere rücken teilweise komplett in den Hintergrund und obwohl man sie deswegen als blass bezeichnen könnte, stellte sich dieses Gefühl bei mir NICHT ein. Viel eher wirkten sie wie Punkte auf einer Karte. Jeder von ihnen trägt dazu bei, das Pan ihrer Bestimmung folgt. Tatsächlich muss ich gestehen das es mal ganz erfrischen war, solche Charaktere anzutreffen. Es wurde nicht versucht ihnen total viel Tiefe zu verleihen, sondern sie waren dazu da um die Geschichte voranzutreiben. Natürlich haben die Nebencharaktere auch eher eine flüchtige Erinnerung hinterlassen, weil Pan nicht allen eine besondere Bedeutung anmaßt. So ist ihr alter Mentor eine wichtige Person, die mehr Tiefe erhält, als ein Mitgefangener, der sowas wie einen Freund für Pan dastellt. Jetzt mag man sich vielleicht fragen warum der Mentor wichtiger sein soll, als der einzige Freund. Nun Pan ist tatsächlich ziemlich schlecht darin Beziehungen aufzubauen. Das liegt einfach an der langen Gefangenschaft und wie man sie dort behandelt hat. Sie vertraut niemandem so wirklich, bis auf ihren Mentor der sowas wie eine Vaterfigur dastellt.  Das Buch ist also sehr auf Pan fixiert. Leider hat es trotzdem sehr lange gebraucht bis ich mit ihr warm wurde. Sie ist stark, eigensinnig und voller Hass. Das sind einige Zeit so ziemlich die einzigen Gefühle, mit denen Pan konfrontiert wird. Später kommt auch noch Trauer und Verzweiflung hinzu, aber grundsätzlich fehlten mir einfach auch noch andere Gefühlsregungen bei ihr. Zwar kann ich absolut nachvollziehen warum eben Hass, Wut und die ganzen anderen negativen Emotionen im Vordergrund stehen, aber Pan wirkte mir manchmal einfach zu "fern". Nicht greifbar irgendwie. Bis auf Schmerz und Hass, konnten mich keine Emotionen ihrerseits erreichen, was natürlich mega schade ist. Ob es jetzt vielleicht an den Dialogen lag, die immer sehr auf den Punkt gebracht waren oder an irgendwas anderem, kann ich bei bestem Willen nicht sagen.
Trotzdem mochte ich die Art und Weise wie sich die Story um Pan aufzubauen scheint. Alles hängt irgendwie zusammen und man merkt an vielen Stellen eine Charakterentwicklung. Diese ist, wie ich finde, sehr wichtig in Fantasybüchern und kommt hier gut rüber!
Was mir auch total gut gefallen hat, war die Brutalität der Story. Hier wird blutig gekillt oder ums überleben gekämpft. Sei es nun gegen andere Menschen oder Naturgewalten. Stellenweise konnte ich den körperlichen Schmerz, den Pan erfährt, selbst am eigenen Körper spüren. Einige blutige Szenen haben mir einen Schauer über den Rücken laufen lassen, so detailliert war alles beschrieben. Dieser Mix aus Horror und Fantasy funktioniert einfach extrem gut! Die Beschreibungen sind dabei nicht zu ausschweifend, schaffen es aber trotzdem eine düstere Atmosphäre zu erzeugen.

Abschließende Meinung: Wer Lust auf eine blutige Fantasygeschichte mit Horrorelementen hat, ist bei dieser Reihe genau an der richtigen Adresse! Leider wurde ich erst sehr spät mit Pan warm, allerdings hat das nicht meinen Lesefluss gestört. Die Dialoge hätten ruhig etwas emotionaler und länger sein können, aber prinzipiell war das in Ordnung. Man merkt dem Buch deutlich an, das die Geschichte eigentlich erst so richtig im letzten Drittel losgeht. Alles davor war eher Vorgeschichte zu Pan und wie sie zu dem wurde, was sie ist. Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

  (23)
Tags: action, dämonen, fantasy, götter, hass, horror, kampf, prophezeiung   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(941)

1.558 Bibliotheken, 26 Leser, 1 Gruppe, 392 Rezensionen

erin watt, paper princess, liebe, erotik, new adult

Paper Princess

Erin Watt , Lene Kubis
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2017
ISBN 9783492060714
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Band 1 einer Reihe!

Bei Paper Princess handelt es sich um ein Buch, das schon von einigen Bloggern sehnsüchtig erwartet wurde. Die vielen positiven Stimmen, haben auch mich neugierig auf das Buch gemacht. Bei einer Verlosung auf Lovelybooks hatte ich dann Glück und konnte ein Exemplar ergattern.

Den Hype um das Buch kann ich allerdings leider nur teilweise nachvollziehen.

Der Schreibstil lässt sich super flüssig lesen und man hat als Leser direkt das Gefühl, als wäre man wirklich in dem Kopf der Protagonistin drin. Allerdings konnte ich manchmal mit der vulgären Sprache nicht viel anfangen. Mag sein, das viele Erotikleser das Wort "Schwanz" als erotisch empfinden, ich für meinen Teil fand die ständige Verwendung dieses Wortes einfach als störend. Auch das es ständig und überall um Sex ging, empfand ich als äußerst nervend. Klar, die Charaktere sind zum großen Teil Jugendliche, die von Hormonen gesteuert werden, aber selbst die Erwachsenen werden schon fast von einem Sexwahnsinn getrieben. Ob Esstisch oder Yacht, es gibt kein halten bei Callum Royal. Fand ich einfach schade. Etwas Zurückhaltung hätte ich als deutlich besser empfunden. Die eigentlichen erotischen Szenen, wie die heißen Küsse oder einige Vorspiele, waren nämlich sehr schön und passend beschrieben. Weniger sexuelle Andeutungen im Alltag und mehr Fokus auf die Liebesgeschichte, wäre für mich wünschenswert gewesen.

Unsere Protagonistin Ella musste in ihrem Leben schon recht viel durchmachen, wodurch sie abgehärtet wirkt. Trotzdem merkt man in fast jedem Kapitel, das unter dieser Schale eine verletzliche Jugendliche steckt. Sie war mir von Anfang an symphatisch, was vor allem an ihrer frechen und toughen Art lag. Leider konnte ich aber eine lange Zeit absolut nicht nachvollziehen, warum Ella so sehr auf Reed steht. Der Typ behandelt sie die meiste Zeit einfach nur beschissen, aber sie wird schon bei der kleinsten Berührung von ihm "geil". Da frag ich mich schon, was denn hormonell bei ihr falsch läuft.

Ich mein, wenn mich nen Typ, der immer total scheiße zu mir ist, mich ruppig am Arm packt, dann würde ich den nicht am liebsten flachlegen...

Reed Royal wirkt an vielen Stellen einfach nur kindisch. Der Grund warum er so einen Hass auf Ella schiebt, fand ich mehr als an den Haaren herbeigezogen, aber wenigstens war sein Charakter konsestent. Er öffnet sich nur langsam und verhält sich die meiste Zeit wie der typische reiche Arsch. Mit der Zeit, wächst einem Reed Royal aber ans Herz. Ganz langsam schleicht er sich hinein und auch bei ihm sieht man hinter der Fassade, einen netten jungen Mann. Nachdem er sich im Verlauf des Buches öffnet, kann man auch so langsam nachvollziehen warum Ella sich in ihn verliebt.

Die anderen Charaktere konnten mich leider nicht überzeugen. Callum Royal, zum Beispiel, handelt andauernd extrem wiedersprüchlich. Er will wieder seine Familie zusammenschweißen, ist aber ständig arbeiten oder vögelt seine Freundin quasi im Beisein seiner Söhne. Dann wundert er sich auch noch, warum diese so ein schlechtes Verhältnis zu Sex und Frauen haben. Ja ne, ist klar.

Easton Royal, einer von Reeds Brüdern, wird am Anfang als totaler Wiederling vorgestellt. Er macht kein Halt vor sexueller Belästigung und verhält sich grundsätzlich immer total abartig. Plötzlich ändert der Kerl sich im Verlauf des Buches und wird total nett zu Ella. Will sie beschützen, macht einen auf großen Bruder und wirkt einfach wie eine ganz andere Person. Ich als Leserin mochte diesen netten Easton, allerdings hatte ich noch viel zu deutlich seine vorherigen Aktionen im Kopf, wodurch ich ihn irgendwie einfach nicht toll finden konnte. Auch das er STÄNDIG und überall sexuelle Andeutungen machen muss, ging mir mega auf den Zeiger. Warum man ihm erst das Image eines "Sexuellen Belästigers" geben muss, nur um ihn nacher als den besten Bruder der Welt hinzustellen, finde ich dann doch sehr merkwürdig. Auch das Ella sich erst mega über die sexuelle Belästigung aufregt, aber es dann extrem schnell wieder vergisst, war für mich absolut falsch. Für mich kam es so rüber: "Sexuelle Belästigung ist schlecht, aber wenn der Kerl dann später nett ist, ist das in Ordnung". Für mich eine Message, die ein absolutes No-Go ist.

Man merkt also das die Charaktere alle eine Entwicklung durchlaufen, wobei einige eine extre krasse Verwandlung durchmachen und bei anderen, wie Reed, läuft das eher langsam und nachvollziehbar ab.

Zur Story kann ich sagen, das viel mit Klischees gearbeitet wird. Wirklich viel. Die meisten Ereignisse kann man auch vorhersehen, wie zum Beispiel das Ende.

Trotzdem baut das Buch immer wieder sehr schön neue Probleme oder Geheimnisse ein. Diese sorgen für Spannung und haben mich sehr gut zu unterhalten gewusst.

Abschließende Meinung: Paper Princess ist eine kurzweilige Unterhaltung. Es lässt sich schnell und flüssig lesen, hat aber meinen Geschmack nicht so ganz getroffen.Mit einigen Charakteren konnte ich einfach nicht warm werden und auch emotional hat mich das ganze nicht wirklich abgeholt. Dafür ist das Buch aber für einige Schmunzler gut! Deswegen gibt es von mir 3 von 5 Sterne.

  (11)
Tags: erotik, liebe, luxus, reich, schule, villa   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(167)

472 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 81 Rezensionen

diabolic, liebe, science fiction, weltall, dystopie

Diabolic

S.J. Kincaid , Ulrich Thiele
Fester Einband: 488 Seiten
Erschienen bei Arena, 03.01.2017
ISBN 9783401602592
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

portal, fantas, abenteuer, alb, zeitreise, neuentdeckung

Terrandor - Zwischen Tod und Unsterblichkeit

Susanne Ertl
E-Buch Text: 217 Seiten
Erschienen bei null, 28.11.2016
ISBN B01N6AXCNR
Genre: Sonstiges

Rezension:

Band 2 einer Reihe!

Erstmal möchte ich mich ganz herzliche bei Susanne Ertl für das Rezensionsexemplar bedanken!

Zum Cover kann ich nur sagen: Ein Traum! Ich finde die Blau- und Goldtöne harmonieren wunderbar miteinander. Auch die Schriftart für den Titel finde ich sehr gut gewählt. Das Ziffernblatt findet sich auch im Buch selbst wieder, weswegen das Cover einfach sehr gut zum Inhalt passt!

Beim Inhalt habe ich einige Kritikpunkte, die ich leider anbringen muss. Mir hat der erste Teil von Terrandor wirklich sehr gut gefallen und ich war vom zweiten Teil ein bisschen enttäuscht. Es kann gut sein, das sich diese Rezension sehr negativ anhören wird, was aber nur daran liegt das diese Buchreihe echt viel Potential hat und ich finde, das dieses Potential in diesem Teil leider nicht ausgeschöpft wird.

Die größte Schwäche dieses Teils, liegt in der Seitenanzahl. Es passiert einfach ZU viel für knappe 200 Seiten. Als Leser wurde ich quasi von Ereignis zu Ereignis geworfen, ohne dabei die Möglichkeit zu haben, einmal kurz durchzuatmen.
Wie im Vorgängerband wechselt die Sicht zwischen den unterschiedlichen Charakteren und in den Zeiten. So erfährt man mehr über Melina's Vergangenheit, während man in den Kapiteln der Gegenwart mit ganz neuen "Bedrohungen" konfrontiert wird. Hier muss ich auch leider anmerken, das es etwas störend im Lesefluss war, wenn fast jedes Kapitel zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her springt. Selbst innerhalb der Kapitel wird teilweise von Charakter zu Charakter gesprungen, was an sich echt nicht schlecht ist, leider aber ohne Absätze extrem verwirrt.

Wobei ich hier nicht weiß ob es nicht doch Absätze gab, meine Leseapp diese aber nicht formatieren wollte. Hatte einige Probleme mit dem rüberziehen des Buches, weil mein Pc nicht so wollte wie ich .__.

Absätze und vielleicht eher drei Kapitel nacheinander in der Gegenwart und dann zwei in der Vergangenheit, wären vorteilhaft für den Lesefluss gewesen.

Oben habe ich ja bereits angemerkt das die 200 Seiten nicht ausreichen um die ganze Story, die hier in das Buch gepackt wurde, richtig zu entfalten. Das ganze wurde mir besonders deutlich, als sich plötzlich Charaktere ineinander verliebt haben, die sich vorher gehasst haben. Es kam so plötzlich. Unerwartet. Aus dem Nichts. Ich wurde richtig damit überrumpelt. Es ist halt richtig schade, denn im ersten Band wurde doch sehr viel Rücksicht auf eine nachvollziehbare Liebesgeschichte gelegt. Dort entfaltete sich alles in einem angenehmen Tempo. Hier wirkte wirklich jeglicher Romance-Aspekt übereilt.
Grundsätzlich gab es im Vergleich zum Vorgängerband auch deutlich mehr Informationen. Sowohl zum Weltenaufbau, als auch im Bezug auf Hintergrundgeschichten zu einzelnen Charakteren. Meiner Meinung nach, wurden viele der Erklärungen zu schnell erklärt. Während mein Gehirn also noch mit der Verarbeitung beschäftigt war, hatten Marie und Co schon den kompletten Überblick über jegliche Verbindungen und Hintergründe. Vielleicht lag es daran, das ich einfach müde war und mein Gehirn deswegen nicht so schnell war, die erfahrenen Informationen in das Gesamtbild einzufügen oder es wurde einfach nicht ausreichend genug erklärt. Bei mir bildeten sich leider zu viele Fragezeichen während des lesens und stellenweise begriff ich erst viel zu spät was nun Sache ist. Wie das bei Büchern mit dem Thema "Zeit" oder "Zeitreise" numal ist, war das Ende sehr verwirrend. Plötzlich lebten Figuren, die eigentlich gestorben waren wieder, wussten aber das sie eigentlich hätten Tod sein sollen und so weiter. Es war einfach sehr schwer für mich den Überblick zu behalten.
Es hätte dem Buch so viel besser getan, langsamer voran zu schreiten. Viele Ereignisse mehr auszuschmücken. Amitreon langsam einzuführen, die Beziehungen in einem angemessenen Tempo voranschreiten zu lassen und was viel wichtiger ist: Alles genauer erklären. Mehr ins Detail gehen, bei dem Weltenaufbau.

Terrandor ist eine wirklich interessante Fantasywelt. Mit dem zweiten Band wurden sogar noch mehr Möglichkeiten und interessante Entwicklungen eingeführt, die ich wirklich genial finde! Es hat mich nur einfach enttäuscht, das ich das Buch nicht richtig genießen konnte, weil das Tempo nicht mit dem des ersten Teils im Einklang ist. Leider wurde diesmal keine richtige Balance gehalten. Es sprang zu sehr zwischen zu vielen Charakteren und Zeiten hin und her. Wirklich emotionale Ereignisse der Charaktere haben nicht die nötige Zeilenanzahl bekommen um sich voll zu entfalten. Was dadurch die Charaktere blasser als im Vorgängerband erschienen ließ. Dort wurde den Charakteren ausreichend Zeit gegeben um zu trauern um nachzudenken um aus Impulsen heraus zu handeln. Hier fehlte mir diese emotionale Tiefe und die dadurch entstehende Charakterenwticklung. Ich konnte einfach mit niemandem so richtig mitfühlen.

Abschließende Meinung: Die Welt von Terrandor wird weiter ausgebaut und es kommen wieder einige Twists vor. Leider war mir das Tempo der Geschichte viel zu schnell, wodurch ich die ganze Geschichte nicht genießen konnte. Von mir gibt es daher 3 von 5 Sterne.

  (5)
Tags:  
 
317 Ergebnisse