Yomis Bibliothek

344 Bücher, 70 Rezensionen

Zu Yomis Profil
Filtern nach
159 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.

  • Bibliothek (345) Bibliothek (345)
  • Büchereibücher (19) Büchereibücher (19)
    Hier sind die Bücher zu finden, die ich mir aus der städtischen Bücherei ausgeliehen und gelesen hatte.
  • Bücherregal (159) Bücherregal (159)
  • Mangas (163) Mangas (163)
    Hier findet ihr alle Mangas, die ich gelesen habe oder/und die bei mir im Regal stehen (:
  • SUB (43) SUB (43)
    Alle Bücher, die in meinem Regal stehen und darauf warten gelesen zu werden :)
  • Tausch/Verkaufs... (5) Tausch/Verkaufsregal (5)
    Hier finden sich alle Bücher, die ich sowohl verkaufe als auch Tausche.
  • Bücher ohne Reg... (29) Bücher ohne Regal (29)


LOVELYBOOKS-Statistik

(201)

561 Bibliotheken, 16 Leser, 2 Gruppen, 102 Rezensionen

pandora, eva siegmund, zwillinge, träume, zukunft

Pandora - Wovon träumst du?

Eva Siegmund
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.04.2016
ISBN 9783570310595
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Pandora - Wovon träumst du?, klang für mich nach einem interessanten Jugenbuchthriller, der sich mit der Zukunft und einer neuen Technik befasst. Leider konnte mich das Buch aber nicht sonderlich packen, auch wenn die Grundidee wirklich interessant ist.

Sophie und Liz sind die Protagonistinnen in diesem Buch. Abwechselnd lesen wir aus deren Sichten und erfahren so mehr über ihre Leben und ihre Beweggründe. Während Sophie eher ein Mauerblümchen ist, strotzt die reiche Liz nur so vor Selbstbewusstsein. Diese beiden verschiedenen Mädchen treffen also aufeinander und natürlich geraten sie prompt in Schwierigkeiten, als sie nach ihren "echten" Eltern seekern (eine Form des googelns). Das Verhältnis der beiden Mädchen hat mir echt gut gefallen! Obwohl sie so lange getrennt voneinander waren, schaffen sie es sehr schnell eine enge Bindung zueinander aufzubauen. Tatsächlich kann ich bei diesen Charakteren echt nichts negatives ankreiden, da beide gut ausgarbeitet wurden und ihre Gefühle immer nachvollziehbar und realistisch beschrieben wurden. Trotzdem konnte ich nicht so wirklich mit den beiden mitfiebern. Sie waren halt Standart Protagonistinnen, wie man sie in jedem zweiten Jugendbuch vorfindet. Besonders hervorgestochen, durch Fähigkeiten oder sonstiges, sind sie halt nicht. Eher waren sie viel zu oft auf die Hilfe von anderen angewiesen.


Dadurch das die Mädchen selbst keine Ahnung von Technik hatten, sind sie quasi von einem glücklichen Zufall in den nächsten geschlittert. Natürlich lernen sie Hacker kennen und natürlich ist Liz die Tochter eines reichen Mannes, wodurch sie die finanziellen Möglichkeiten haben einen weiteren tollen Hacker zu kontaktieren. Für mich waren das einfach viel zu viele glückliche Zufälle mit zu vielen hilfsbereiten Menschen, die alles für die Mädchen tun würden.

Generell verlor die Geschichte immer viel zu rapide an Spannung, weil die Mädchen mal wieder in irgendeine Sackgasse gerannt sind um dann von jemandem "gerettet" zu werden. Mir hätte ein genereller düsterer Grundton deutlich besser gefallen. So hatte ich das Gefühl, ich lese einfach nur die Story von zwei Schwestern, die plötzlich erfahren das sie verwandt sind und lernen damit umzugehen. Die wirklichen "Thriller" Elemente, tauchten fast nur in den Träumen von Sophie oder eben in den Kapiteln aus der Sicht des Sandmannes auf. Das war mir irgendwie zu wenig. Für mich ist eine feste Grundspannung in solchen Büchern extrem wichtig. Hier war das ganze eher ein auf und ab, mit längeren unspannenden Passagen. Wenn es brenzlig für die Mädchen wurde, wusste man einfach sofort, dass sie sich aus der Situation befreien werden und so blieb auch dort die Spannung aus. Das Ende fand ich hingegen dann wieder ganz spannend. Zwar irgendwie etwas arg unrealistisch, aber doch spannend.

So wie fast immer, muss ich auch hier wieder die Liebesgeschichte anprangern. Es war mal wieder diese typische "Liebe auf den ersten Blick" und nach kurzer Zeit (wenige Tage) würden die beiden natürlich füreinander sterben. Das Ganze ist natürlich Geschmackssache. Die einen Leser werden die Liebesgeschichte wirklich gut finden und die nächsten werden sich vermutlich fragen, warum das ganze eine Liebesgeschichte gebraucht hat. Ich für meinen Teil gehöre zur letzteren Fraktion. Für mich hätte gar keine Liebesgeschichte in die Story reingemusst. Dann wären mir zumindest das ein oder andere Klischee erspart geblieben.

Vielleicht bin ich auch einfach nicht die Zielgruppe für dieses Buch. Obwohl es gegen Ende etwas actionreicher wird und auch der ein oder andere Charakter stirbt, hatte ich das Gefühl, das dieses Buch eher Leser im Alter von 13 bis 16 ansprechen soll. Selbst die schlimmen Ereignisse hatten nichts wirklich düsteres oder grauenhaftes an sich. Dafür wurde aber viel Wert auf die Beziehung der Schwestern gelegt.



Abschließende Meinung: Bei "Pandora - Wovon träums du?" handelt es sich um ein Jugendbuch mit interessantem Ansatz und guten Schreibstil. Die Beziehung der Mädchen ist wirklich schön beschrieben und auch an den Charakteren kann ich nichts direktes aussetzen, allerdings wird das Rad hier auch nicht neu erfunden. Das ganze läuft nach dem typischen Jugendbuchschema ab, wodurch wir gezwungernermaßen eine Liebesgeschichte und viel zu viele glückliche Zufälle über uns ergehen lassen müssen. Was mich allerdings am meisten gestört hat, sind die vielen Kapitel, in denen einfach kaum etwas spannendes passiert. Vermutlich bin ich einfach nicht die Zielgruppe des Buches, weswegen es mich nicht packen konnte. Von mir gibt es 3 von 5 Sterne.

  (2)
Tags: berlin, familie, jugendbuch, jugend-thriller, liebe, mord, schwestern, zukunft, zwillinge   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(143)

272 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 74 Rezensionen

japan, mord, geständnisse, kanae minato, schule

Geständnisse

Kanae Minato , Sabine Lohmann
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 27.03.2017
ISBN 9783570102909
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Moriguchi ist Lehrerin an einer Mittelschule in Japan und alleinerziehende Mutter eines kleinen Mädchens. Durch einen tragischen Unfall ertrinkt ihre Tochter im Schulschwimmbecken der Schule, woraufhin Moriguchi ihren Job kündigt. Am letzten Tag verabschiedet sie sich von ihrer Klasse und offenbart diesen, das es sich bei dem Tod ihrer kleinen Tochter nicht um einen Unfall handelte. Es war Mord. Die Mörder? Zwei ihrer Schüler.

Rezension:

Geständnisse von Kanae Minato war für mich ein Überraschungshit, der mich mit einem unguten Gefühl zurückgelassen hat!

Der Schreibstil und Kapitelaufbau von Kanae Minato ist ungewöhnlich für einen Thriller. Kurze Sätze, viel Gesellschaftskritik und trotzdem eine immer vorhandene Grundspannung, die sowohl im Mittelteil als auch am Ende eines jeden Kapitels einen Höhepunkt findet. Die Kapitel sind so aufgebaut, das wir in jedem aus einer anderen Sichtweise lesen. So werden alle Standpunkte, Sichtweisen und Ereignisse aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Jedes Kapitel ist dabei irgendwie etwas besonderes. So haben wir zu Beginn die Rede von Moriguchi wo wir gar keine Dialoge haben. Dann kommt irgendwann ein Kapitel aus der Sichte einer Schülerin, wo wir relativ viele Dialoge vorfinden. Und so weiter. Bei jedem Kapitel merkt man, das es sich um eine andere Person handelt selbst wenn nicht immer sofort klar ist, wer da gerade seine Gedanken mit uns teilt.
Die stellenweise kurzen Sätze sind sehr auf den Punkt gebracht, aber trotzdem wird eine ziemlich bedrückende Atmosphäre erzeugt! So bedrückend, das ich manchmal einen Disneyfilm gucken musste, um dieses Gefühl zu vertreiben.


Die Charaktere waren allesamt irgendwie negativ. Die negativen Eigenschaften und Denkweisen wurden besonders hervorgehoben. Die Abgründe der Menschen wurden hier zum Thema gemacht. Die Frage ob Menschen böse geboren werden oder ob das Umfeld sie böse macht. Was böse überhaupt bedeutet und wie weit einige Menschen bereit sind zu gehen um sich zu rächen. Interessanterweise habe ich mich dabei ertappt wie ich einige Ansichtspunkte der Charaktere nachvollziehen konnte. Andere wiederum haben mich so zum nachdenken angeregt, das ich beispielsweise das Rechtssystem in Japan hinterfragt habe und bei wieder anderen saß ich einfach nur entsetzt vor dem Buch.

Entsetzen. Damit lässt sich das Buch gut beschreiben. Schockierend wäre ein anderes Wort das mir dazu einfallen würde. Die Spannungshöhepunkte haben mich jedes mal aufs neue geschockt zurückgelassen. Manchmal musste ich das Buch aus der Hand legen und manchmal habe ich direkt das nächste Kapitel verschlungen. Ich wollte einfach dringend wissen wie das ganze ausgeht. Am Ende war ich entsetzt. Wenn das Buch eines nicht ist, dann vorhersehbar!


Mein einziger Kritikpunkt ist der, das ich etwas brauchte um mich an den Schreibstil zu gewöhnen. Die Spannung im ersten Kapitel baut sich erst nach einigen Seiten auf, was im Gesamtpaket zwar nicht schlimm ist, aber vermutlich den ein oder anderen Leser langweilen könnte, da Moriguchi beispielsweise viel zu lange über Michkartons schwafelt. Diese kritisieren oder thematisieren von teilweise banalen Dingen, hat mich am Anfang doch recht verwirrt.


Abschließende Meinung: "Geständnisse" ist wie ein Puzzle in Buchform. Mit jedem Kapitel bekommen wir mehr Einzelheiten, die ein stimmiges Gesamtergebnis erzeugen. Wer auf Bücher mit ausgearbeitete Charaktere und vielen schockierende Twists steht, ist hier auf jeden Fall an der richtigen Adresse! Man sollte sich aber auch auf Gesellschaftskritik einstellen, denn diese wird hier recht groß geschrieben. Im allgemeinen kann ich jedem Thriller Fan nur empfehlen dieses Buch zu lesen! Es fühlte sich irgendwie so realitätsnah an, da die Charaktere so unfassbar menschlich und greifbar beschrieben wurden. Von mir gibt es daher verdiente 4 von 5 Sterne.

  (2)
Tags: gesellschaftsktrik, japan, mord, schule, thriller   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

153 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

fantasy, dunkelheit, nacht, freundschaft, flucht

Tochter der Flut

Jake Halpern , Peter Kujawinski , Wolfram Ströle
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 23.08.2017
ISBN 9783473401567
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

comic, arkane, halbwolf, hexen, fantasy

Monstress

Marjorie Liu , Sana Takeda
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Cross Cult, 09.11.2016
ISBN 9783959810579
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.615)

4.584 Bibliotheken, 64 Leser, 13 Gruppen, 265 Rezensionen

götter, liebe, griechische mythologie, halbgötter, fantasy

Göttlich verdammt

Josephine Angelini , Hanna Hörl , Simone Wiemken
Buch: 496 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.10.2013
ISBN 9783841501370
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

167 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 9 Rezensionen

vampire, vampir, fantasy, meg cabot, endless

Endless

Meg Cabot , Margarethe van Pée , Margarethe Pée
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 17.03.2014
ISBN 9783442382743
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(124)

336 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

julianna grohe, räuberherz, märchenadaption, drachenmond verlag, drachenmond

Räuberherz

Julianna Grohe
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 08.06.2017
ISBN 9783959912105
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(139)

369 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

mystic city, dystopie, theo lawrence, liebe, betrug

Mystic City - Das gefangene Herz

Theo Lawrence , Andreas Helweg
Flexibler Einband
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 16.02.2016
ISBN 9783473584925
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(304)

823 Bibliotheken, 18 Leser, 3 Gruppen, 150 Rezensionen

veronica roth, rat der neun, fantasy, science fiction, jugendbuch

Rat der Neun - Gezeichnet

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis , Michaela Link
Fester Einband: 600 Seiten
Erschienen bei cbj, 17.01.2017
ISBN 9783570164983
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

183 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

wintersong, fantasy, erlkönig, ivi, booksbuddy

Wintersong

S. Jae-Jones , Diana Bürgel
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.12.2017
ISBN 9783492704588
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

78 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

nina blazon, jasna, vampir, totenbraut, vampire

Totenbraut

Nina Blazon
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.01.2013
ISBN 9783473543915
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(343)

1.138 Bibliotheken, 62 Leser, 1 Gruppe, 143 Rezensionen

fantasy, leigh bardugo, das lied der krähen, grischa, krähen

Das Lied der Krähen

Leigh Bardugo , Michelle Gyo
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Knaur, 02.10.2017
ISBN 9783426654439
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

319 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 60 Rezensionen

verrat, hitler, nationalsozialismus, adolf hitler, der junge auf dem berg

Der Junge auf dem Berg

John Boyne , Ilse Layer
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 24.08.2017
ISBN 9783737340625
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Der kleine französische Junge Pierrot verliert sehr früh seine Eltern. Seine Tante, die er vorher noch nie getroffen hat, nimmt ihn bei sich auf. Sie arbeitet auf dem Berghof, Adolf Hitler's Sommerresidenz. Durch Adolf Hitlers Einfluss, wird der Junge zu einem seiner größte Befürworter. Um ihm seine Treue zu beweisen, würde Pierrot auch nicht vor Verrat zurückschrecken.

Rezension:

Der Junge auf dem Berg spielt vor-, während und nach dem zweiten Weltkrieg. Die Geschichte wird aus der Sicht des kleinen Jungen Pierrot erzählt, der in Frankreich auf die Welt kommt und auch dort bis zu einem gewissen Alter lebt. Sein Vater ist Deutscher und hat im ersten Weltkrieg gekämpft, seine Mutter ist Französin. Sein bester Freund ist der Jude Anshel. Wegen einiger harter Schicksalsschläge kommt Pierrot ins Heim, von wo aus er dann weiter nach Deutschland zu seiner Tante reist. Diese wohnt und arbeitet auf dem Berghof. Dort begegnet er Adolf Hitler.
Während sich vermutlich viele Menschen bei dem Film "Der Junge im gestreifen Pyjama" die Tränen aus den Augen gewischt haben, ist man bei "Der Junge auf dem Berg" eher fassungslos und doch irgendwie gefesselt. Hier geht es nicht darum das sich ein Junge mit einem Juden anfreundet und gar nicht so recht weiß was um sich herum passiert, nein hier geht es um Pierrot der quasi unter Hitler aufwächst. Zwar fernab vom Krieg und eigentlich auch der Gewalt, aber er kann sich dem Einfluss des Führers nicht entziehen. Es tut einem beim lesen fast schon weh zu sehen, wie der arme Junge in die falsche Richtung getrieben wird. Es zeigt aber auch auf, wie einfach Kinder zu beeinflussen sind.
Der Schreibstil hat etwas kindliches, wird im Verlauf der Geschichte aber erwachsener, genauso wie unser Protagonist. Während Pierrot sich über einige Dinge wundert, sie aber so hinnimmt, hat der Leser das nötige Wissen um zwischen den Zeilen zu lesen. Dieses Buch arbeitet sehr viel mit diesem Wissen, welches wir Deutschen über Hitler und den zweiten Weltkrieg in der Schule lernen.
Die Atmosphäre die dadurch entsteht lässt sich nicht so wirklich beschreiben, man muss es einfach selbst gelesen haben! Wenn ich es aber beschreiben müsste, so würde ich sagen, das ich ein mulmiges Gefühl beim lesen hatte. Tatsache ist, das sich jeder Mensch irgendwo in seiner Meinung beeinflussen lässt und das führt dieses Buch eben wunderbar vor Augen, indem es aus einem lieben Jungen, einen der treusten Untergebenen von Hitler macht.

Abschließende Meinung: Für mich eine klare Empfehlung an alle, die auch schon "Der Junge im gestreiften Pyjama" gelesen haben oder die sich besonders für den zweiten Weltkrieg und/oder Hitler interessieren. Dieses Buch regt zum nachdenken und "zwischen den Zeilen lesen" an. Euch erwartet keine fröhliche Jugendlektüre, sondern eine Geschichte von der sowohl alt als auch jung etwas lernen kann. Da ich am Anfang etwas brauchte um in die Story zu kommen, gibt es von mir 4 von 5 Sterne.

  (3)
Tags: adolf hitler, ausbruch zweiter weltkrieg, deutschland, frankreich, freundschaft, juden, nationalsozialismus, verrat, zweiter weltkieg   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

129 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 62 Rezensionen

jugendbuch, space opera, fantasy / science fiction, sci-fi, weltall

Herrscherin der tausend Sonnen

Rhoda Belleza , Michaela Link
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbj, 30.10.2017
ISBN 9783570164709
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

110 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 65 Rezensionen

fantasy, liebe, dystopie, magie, freundschaft

The Chosen One - Die Ausersehene

Isabell May
E-Buch Text: 216 Seiten
Erschienen bei beBEYOND by Bastei Entertainment, 10.10.2017
ISBN 9783732546558
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"The Chosen One- Die Ausersehene" ist eine Art magische Dystopie, die mit vielen bekannten Elementen aufwartet und leider auf den ersten Blick nichts neues bietet. Trotzdem hat Isabell May es geschafft, mich mit ihrem Schreibstil zu fesseln, sodass ich das Buch in wenigen Tagen durchgelesen hatte.

In "The Chosen One" begleiten wir die junge Ausersehene Skadi, wie sie das Leben hinter den Mauern satt hat und auf neue Freunde trifft. Natürlich ist Skadi keine gewöhnliche Protagonistin, denn in ihr schlumert eine Macht, die es zu entdecken gilt. Außerdem ist sie, für dieses Genre typisch, zwischen zwei jungen Männern hin- und hergerissen. Gott sei dank, zieht sich diese Dreiecksbeziehung aber nicht in die Länge, sondern wird recht schnell auf den Punkt gebracht indem Skadi sich klar wird, was für Gefühle sie sowohl für Jaro als auch für Finn hegt.

Die Liebesgeschichte fand ich dann auch recht schön beschrieben, wobei mich das "überdramatisieren" an einigen Stellen arg mit den Augen hat rollen lassen. Sehr tiefe Gefühle in kurzer Zeit. Ein sehr extremer Herzschmerz, Solche Dinge eben.
Grundsätzlich ist es aber eine angenehme Liebesgeschichte, die man gerne verfolgt und bei der man Skadi's Wahl sehr gut nachvollziehen kann.

Skadi, Jaro und Finn sind super symphatische Charaktere, die ich alle gerne auf ihrer Reise begleitet habe! Die nebencharaktere haben bis dato noch zu wenig Tiefe erhalten um sie einschätzen zu können, aber was ich bisher von ihnen gelesen habe, hat mir gefallen. Zu den "Bösewichten" lässt sich noch nicht viel sagen. Wenn sie genauso gut durchdacht sind wie unser Dreiergespann, dann kann eigentlich gar nichts schief gehen. :)

Storytechnisch schwankte das Buch von spannend zu "es passiert zu wenig". Mehr Erklärungen und eine weniger gradlinige Erzählweise hätten dem Buch deutlich besser getan. So kam es mir viel zu sehr vor, als würden gewissen Punkte einer Liste abgearbeitet werden um sowohl die Beziehungen als auch die Story voran zu bringen. Es war einfach alles viel zu geplant und gewollt. Die ganzen Storyinhalte sind schon arg verbraucht und kommen in jedem zweiten Jugendbuch vor, weswegen man einfach erahnen kann was passiert. Trotzdem macht Isabell May ihre Sache gut. Mal davon abgesehen das ich die Storyinhalte schon hundertmal irgendwo anders gelesen habe, kann ich sonst nichts an der Story aussetzen. Es ist stimmig und passt zum Schreibstil!

Der Schreibstil war der größte Pluspunkt am Buch. So flüssig wie das Buch geschrieben wurde, flogen die Seiten nur so dahin, selbst in den vielen ruhigen Passagen. Am liebsten mochte ich aber die "brutalen" Szenen. Die liebe Autorin hat für solche Szenen ein wirklich gutes Händchen und ich hätte mir die ganze Story generell in diesem düsteren Setting gewünscht, einfach weil sie blutige Szenen so gut beschreiben kann.

Empfehlen würde ich diesem Buch Fans des Jugenbuchgenres, die was zum schnellen weglesen brauchen. Für diejenigen die gerne neue Ideen und Twists in Büchern lieben, würde ich von diesem Buch abraten!
Insgesamt gebe ich diesem Buch 3 von 5 Sterne.

  (2)
Tags: ausersehen, dystopie, freundschaft, liebe, magie, magier, regentin   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

78 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

sabine schulter, fantasy, azur, behüter, diebin

Azur - Wenn eine Diebin liebt

Sabine Schulter
Flexibler Einband: 348 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 07.04.2016
ISBN 9783839128671
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

dämon, pan, dämonen, kampf, der dämon von naruel

Der Dämon von Naruel - Das nördliche Königreich

Janine Prediger
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 17.02.2016
ISBN 9783739231945
Genre: Fantasy

Rezension:

Es handelt sich um Band 2 einer Reihe!


Nachdem Pan den Berg der Elemente hinter sich gelassen hat, macht sie sich nun auf die Suche nach dem weißen Wolf. Andurin soll irgendwo in einem Wald leben. Nur gemeinsam können sie Cragorin aufhalten.
Auf der Suche nach ihrem Schicksalgefährten, muss Pan schnell feststellen, das der Dämon in ihr ziemlich berühmt geworden ist. Ein ganzes Land ist hinter ihrem Kopf her. Nur Andurin scheint sie zu verstehen, aber kann sie ihm wirklich vertrauen?
Rezension:
Im zweiten Band der "Dämon von Naruel" - Reihe begeben wir uns wieder mit Pan auf die Reise. Wir erforschen neue Städte und Wälder mit ihr. Begegnen neuen Rassen und tragen neue Kämpfe aus.
Ich muss echt sagen, das ich mit Pan nun mehr anfangen konnte. Langsam aber sicher scheint sie sich in mein Herz zu schleichen, auch wenn ich viel zu oft laut aufstöhnen müsste, wenn sie mal wieder überdramatische Entscheidungen trifft oder über Misverständnisse klagt. Pan und ich scheinen einfach nicht komplett auf der gleichen Wellenlänge zu sein, auch wenn sich Janine Prediger wirklich Gedanken zu ihrem Charakterdesign gemacht hat. Mir fehlt zu Pan immernoch dieser emotionale Zugang. Entweder trauert sie an den falschen Momenten oder diese Trauer wird nicht richtig verarbeitet, was es für mich etwas anstrengend machte Pan's Gedankengänge zu ertragen. Auch ihr ständiges gezweifel ging mir irgendwann auf den Zeiger. Ja, es ist nachvollziehbar warum sie so Vertrauensprobleme hat, aber manchmal hätte ich mir schon gewünscht wenn sie das Ganze logisch betrachtet hätte.
Allerdings ist das Gemecker auf hohem Niveau! Denn, der zweite Teil legt nochmal an Spannung und blutigen Kämpfen drauf. Wir erfahren mehr über Naruel und auch etwas mehr über Pans Vergangenheit. So konnte man das Buch schnell und flüssig lesen, ohne groß ins Stocken zu geraten. Die ruhigen Passagen hatten genau die richtigen Längen, sodass es nie langweilig wurde. Besonders gut hat mir Thor gefallen. Ein junger Bandit, der im Gegensatz zu Pan deutlich fröhlicher und besser gestimmt ist. Seine Interaktionen mit Pan habe ich immer sehr genossen und für mich hat er genau die Würze reingebracht, welche mir im ersten Band gefehlt hat!

Abschließende Meinung: Mir hat der zweite Band besser gefallen als der erste, trotzdem hatte ich immernoch meine Schwierigkeiten mit Pan. Die blutigen Szenen waren grandios und haben in meinem Kopf direkt ein Bildkino verursacht! Meiner Meinung nach entfaltet sich das Potential der Story erst im zweiten Band so richtig, weswegen ich jedem Interessierten nahelegen würde, Band eins und zwei zusammen zu kaufen und direkt nacheinander zu lesen! Von mir gibt es verdiente 4 von 5 Sterne.

  (11)
Tags: bluti, brutal, dämonen, dark fantasy   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

126 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

fantasy, magie, orden, blanvalet verlag, arthur philipp

Die Dunkelmagierin

Arthur Philipp
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.02.2017
ISBN 9783734160790
Genre: Fantasy

Rezension:

Band 1 einer Reihe!

Das Cover von "Die Dunkelmagierin" ist sehr passend gewählt. Viele der abgebildeten Motive lassen sich auch in der Geschichte wiederfinden. So hat das Cover einen sehr schönen Bezug zum Inhalt des Buches, was mir sehr gut gefällt! Es ist vielleicht nicht das spannendste Cover, aber es hat doch etwas magisches an sich, was mir sehr zusagt.

Der Schreibstil des Autors lässt sich super flüssig lesen. Manchmal hatte ich aber das Gefühl, das ein etwas emotionaler Schreibstil einigen Situationen mehr Tiefe verliehen hätte. So waren dramatische Ereignisse doch viel zu schnell vorbei oder wurden in wenigen Sätzen abgehandelt.


Die Geschichte braucht leider etwas um in Gang zu kommen. Zu Beginn lernen wir nämlich erstmal Feja kennen und diese hat so gar keine Ahnung wie die Magie funktioniert oder was in ihrem Land gerade so passiert. Warum sie keine Ahnung von der Geschichte ihres Landes hat, fand ich schön erklärt und führte dazu das man als Leser mit Feja die Insel Edun kennenlernen konnte.
Tatsächlich hat mich diese Art der Erklärungen an Harry Potter erinnert. Harry Potter hatte ja zu Beginn auch keine Ahnung von der magischen Welt und musste alles neu lernen. Genauso ergeht es Feja. Der größte Unterschied zwischen HP und diesem Buch liegt aber darin, das "Die Dunkelmagierin" eher in die High Fantasy Richtung geht. Bedeutet Feja kann weder lesen noch schreiben und die Art wie die Charaktere umgehen ist eher mittelalterlich. Auch liegt der Fokus der Geschichte eher auf den Intrigen, als auf dem magischen Unterricht, den Feja erhält. Trotzdem fühlte ich mich hin und wieder an Harry Potter erinnert, was wohl an der Atmosphäre des Buches lag.

Auch wenn ich logisch finde, das man zu Beginn des Buches erstmal die Charaktere vorstellt und die Fantasywelt erklären muss, dauerte es mir dann doch ein bisschen zu lange bis die wirkliche Spannung zu tragen kommt. Zwar wurden auch schon zu Beginn Intrigen gesponnen, aber diese entfalten sich halt erst so richtig in der zweiten Hälfte des Buches. Die erste Hälfte wurde dadurch zwar nicht langweilig, aber ein Schuss mehr Action hätte das Buch vertragen können.


Die Charaktere waren allesamt unterschiedlich und schön geschrieben. Zwar hat es auch hier etwas länger gedauert bis ich mit den meisten warm wurde, aber am Ende des Buches war ich traurig diese Charaktere in nächster Zeit erstmal nicht weiter begleiten zu können. So haben die meisten Charaktere auch eine Entwicklung durchgemacht, was ich sehr begrüßt habe! Auch verschwommen die Linien zwischen Gut und Böse hin und wieder. Oft hat man sich gefragt wer denn nun der wirkliche Bösewicht der Story ist.


Aber um nochmal genauer auf ein paar meiner Lieblinge einzugehen:
Feja wollte mir zu Beginn irgendwie gar nicht gefallen. Sie war jung (so um die 13 oder 14) und hat sehr naiv gehandelt. Durch ihre Neugierde hat sie sich andauernd in pikäre Situationen gebracht. Mit der Zeit wird Feja aber erfahrener. Ihr starker Gerechtigkeitssinn war nachvollziehbar und ihre Neugierde wurde sehr interessant für die Story. Zwar gab es immer wieder Situationen in denen ich mich gefragt habe WARUM sie so handelt wie sie es tut, aber letztendlich war ich mit dem Ergebnis immer zufrieden. Ihre lustige/kindliche Seite war sehr symphatisch und mit ihrer munteren Art konnte ich sie dann doch in mein Herz schließen.

Bruder Span war für mich so ein heimlicher Crush. Er ist geheimnisvoll und stark, aber gleichzeitig auch sehr loyal und gut. Ich mochte seine Interaktionen mit Feja sehr gerne.

Nerius ist ein schlauer Junge. Ihn mochte ich auf Anhieb, denn er hat immer sehr logisch und nachvollziehbar gehandelt. Sein Wissensdurst war immer sehr erfrischend.



Abschließende Meinung: Die Dunkelmagierin ist ein schöner Auftakt, der eine interessante Fantasywelt bietet. Leider brauchte die Story doch einiges an Zeit um so richtig spannend zu werden und auch die Charaktere brauchten einiges an Zeit um sich in mein Herz zu schleichen. Die Intrigen hingegen fand ich immer sehr spannend und logisch. Auch die unerwartete Liebesgeschichte hat mich mit einem sehr positiven Gefühl zurück gelassen. Tatsächlich freue ich mich nun sehr auf den zweiten Teil, der 2018 erscheinen soll! Von mir gibt es also 4 von 5 Sterne.

  (11)
Tags: elemente, fantasy, hexen, high-fantasy, intrigen, jugendliche, kinder, magie, magier, monde, nyxen, weren, zauber   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(600)

1.127 Bibliotheken, 17 Leser, 4 Gruppen, 212 Rezensionen

märchen, fee, hexenjäger, fantasy, julia adrian

Die Dreizehnte Fee - Erwachen

Julia Adrian , Svenja Jarisch
Flexibler Einband: 212 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 05.10.2015
ISBN 9783959911313
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(234)

634 Bibliotheken, 21 Leser, 1 Gruppe, 129 Rezensionen

fantasy, kendare blake, magie, königin, der schwarze thron

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Kendare Blake , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 09.05.2017
ISBN 9783764531447
Genre: Fantasy

Rezension:

Band 1 einer Reihe!

Dieses Buch wurde auf vielen unterschiedlichen Blogs vorgestellt und beworben. Aus Neugierde habe ich mich dann beim bloggerportal für ein Exemplar beworben und auch eines zugeschickt bekommen. Laut einigen Leserstimmen sollte es sich bei "Der Schwarze Thron" um eine Fantasygeschichte ähnlich wie Game of Thrones handeln. Also mit vielen Intrigen, Action und natürlich Fantasy. Außerdem sollte es fernab von vielen Klischees sein.

Die Aufmachung des Buches ist echt schön. So ist das Cover passend zum Inhalt und bietet jede menge kleine Details. Im Buch selbst findet man vorne eine wirklich unglaublich schöne Karte von der Insel Fennbirn, also dem Ort an dem sich die Geschichte abspielt.

Wie man anhand des Klappentextes feststellt, dreht sich die Geschichte um die drei Schwestern Mirabella, Katharine und Arsinoe. Alle mit unterschiedlichen Gaben geboren und getrennt voneinander aufgewachsen, sollen sie sich im Kampf um den Thron gegenseitig umbringen.

Katharine ist bei den Giftmischern aufgewachsen. Schon früh musste sie unterschiedliche Gifte zu sich nehmen, tödliche Gifte herstellen oder sogar Gefangene mit ihren Giftmischungen umbringen. Sie ist ein sehr ängstlicher Charakter, was daran liegt das sie desöfteren nicht sonderlich gut behandelt wurde. Auch ist ihre Gabe so gut wie gar nicht ausgeprägt. Katharine mochte ich eigentlich ganz gerne, allerdings wurde sie im späteren Verlauf auf eine Liebegeschichte reduziert, die viel zu schnell ging. Auch war sie wohl die Schwester, die in diesem Buch die wenigstens Kapitel zugesprochen bekommen hat, was ich zusätzlich ziemlich ärgerlich fand.

Mirabella kann die Elemente beeinflussen, wobei Feuer ihr stärkstes Element ist. Sie hat außerdem die Unterstützung des Tempels zugesichert bekommen. Dementsprechend ist sie eine sehr beliebte Königin, zumal sie auch diejenige zu sein scheint, die die stärkste Gabe besitzt. Mirabella fand ich auch in Ordnung. Leider wurde aber auch sie im späteren Verlauf in eine ziemlich überdramatisierte Liebesgeschichte reingezogen, die ich als sehr unnötig empfunden habe.

Arsinoe ist die letzte Schwester im Bunde und mit ihr wurde ich so gar nicht warm. Sie sticht einfach durch gar keine Eigenschaft besonders hervor. Sie lässt einfach alles mit sich machen, wobei das auch auf ihre Schwestern zutrifft. Trotzdem konnte ich mit Arsinoe noch am wenigsten anfangen, was vermutlich daran lag, das sie immer in dem Schatten ihrer besten Freundin Jules stand.

Generell waren alle Charaktere sehr eintönig gehalten. So konnte keine der Schwestern mit besonders vielen Emotionen oder Charaktereigenschaften glänzen. Auch war überhaupt keine Charakterentwicklung vorhanden oder wenn war sie so minimal das sie mir nicht aufgefallen ist.
Jedenfalls konnte mich keiner der Charaktere so wirklich gefangen nehmen. Ich konnte nicht mitfiebern oder mich mit ihnen freuen. Am schlimmsten fand ich es, das viele Nebencharaktere mehr tiefgang hatten, als alle drei Königinnen zusammen. Das ausgerechne Arsinoe die meisten Kapitel für sich beansprucht hat, hat meinem Lesefluss auch nicht gerade gut getan. Es hat mich einfach NULL interessiert was mit ihr ist. Dementsprechend musste ich mich also durch einige Kapitel quälen.

Die Spannung im Buch lässt auch mehr als nur zu Wünschen übrig. Es passiert einfach VIEL zu wenig. Klar, es geht darum die Charaktere vorzustellen und auf das "Finale" im Buch hinzuarbeiten, aber das die Spannung dabei so sehr auf der Strecke bleibt finde ich schade. Intrigen oder Action gab es nur seeehr vereinzelt und wenn waren diese auch recht unspektakulär.
Die Liebesgeschichten waren klischeehaft. Viele Ereignisse waren generell einfach absolut vorhersehbar und die Fantasyelemente waren mir oft viel zu unreichend erklärt. Generell wie die Welt genau funktioniert und nach welche Regeln das ganze läuft, wurde mir viel zu schwammig erklärt. Da hat man schon eine so geniale Grundidee und schafft es nicht, diese ordentlich zu vermitteln. Schade.

Das Einzige gute an diese Buch, war das Ende. Dort fangen alle drei Königinnen endlich an zu hassen und es lässt darauf hoffen, das der nächste Band mehr Action parat hat. Allerdings werde ich diese Reihe nicht weiterverfolgen. Da mir kein Charakter symphatisch war, interessiert es mich auch nicht sonderlich wer letztendlich auf dem Thron sitzt.

Abschließende Meinung: Großartige Grundidee, die mit unsymphatischen und vor allem blassen Charakteren ziemlich vergeigt wurde. Fantasyelemente sind in Ordnung. Der Weltenaufbau wurde leider nicht zur genüge erklärt und die Liebesgeschichten trieften nur so vor Klischees. Mir persönlich war der Storyverlauf auch viel zu vorhersehbar. Wenn ihr euch das Buch kaufen möchtet, dann schraubt auf jeden Fall eure Erwartungen runter! Von mir also nur gut gemeinte 2 von 5 Sterne.

  (17)
Tags: elemente, familiaris, gabe, gift, insel, königin, magie, schwestern   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(266)

570 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 195 Rezensionen

fantasy, magie, cora carmack, liebe, sturm

Stormheart - Die Rebellin

Cora Carmack , Birgit Salzmann , Alexandra Rak , Carolin Liepins
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.05.2017
ISBN 9783789104053
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Band 1 einer Trilogie!


Auf Stormheart habe ich mich schon recht lange gefreut gehabt. Das Cover ist schlicht und sagt trotzdem genug über den Inhalt aus.
Der Klappentext verrät nicht zu viel, weswegen die Erwartungen im Normalfall auch nicht zu hoch sein sollten.

In meinem Fall war es allerdings so, das ich eine Leseprobe zu diesem Buch gelesen habe. Es ist das erste Kapitel des Buches und dieses Kapitel ist (mit dem Epilog) mein liebstes Kapitel.
Durch die Leseprobe hatte ich hohe Erwartungen. Immerhin wurde uns mit Cassius ein sehr interessanter Charakter gezeigt und die Chemie zwischen ihm un Aurora stimmte. Es hat direkt geknistert zwischen den beiden.
Leider entschließt sich die Autorin aber sehr schnell diese prickelnde Liebesgeschichte über Bord zu werfen. Im Gegenzug erhalten wir eine 0815 Liebesgeschichte, die oft viel zu sehr im Fokus steht und von einem nervigen hin- un dher bestimmt wird!

Tatsächlich ist mir dadurch fast kein Charakter symphatisch geworden. Aurora verhält sich viel zu oft einfach extrem lächerlich/kindisch. Eine Charakterentwicklung macht sie auch nicht so wirklich durch und irgendwelche wirklich wichtigen Fortschritte scheint sie bei den Sturmjägern auch nicht zu lernen.
Lock ist der typische, langweilige 0815 Beschützertyp.
Cassius und Nova kommen zu selten vor, als das ich mir ein genaues Bild von ihnen hätte machen können.
Die einzigen die ich wirklich interessant fand, waren Duke, Jinx und der Sturmlord. Vor allem über den letzteren möchte ich noch mehr erfahren. Vieles deutet nämlich auf eine interessante Hintergrundgeschichte hin.

Storytechnisch dümpelt das Buch leider sehr schnell vor sich hin. Es wird nur selten spannend und die Grundidee mit den Stürmen wird viel zu lange nur angekratzt. Der Lichtblick dieses Buches sind tatsächlich die letzten 60 Seiten. Hier erfahren wir mehr über die wirklich interessante Fantasywelt und wie das Ganze zu funktionieren scheint. Leider kommen diese Erklärungen aber viel zu spät und so richtig spannend wird es halt erst am Ende.
Die Gewalt im Buch fand ich sehr gut beschrieben. Dadurch wurde es dann doch nicht ZU langweilig. Vor allem der Sturmlord hat eine gewisse Brutalität reingebracht, für die ich sehr dankbar bin.

Abschließende Meinung: "Stormheart - Die Rebellin" hätte ein wirklich fantastisches Jugendbuch werden können. Leider werden die meisten Seiten für eine langweilige und vorhersehbare Liebesgeschichte verschwendet, bei der ich ständig mit den Augen gerollt habe. Die Fantasyelemente kommen leider zu knapp und die eigentliche Story geht viel zu langsam vorwärts. Wer auf ein tolles Fantasybuch mit viel Action hofft, wird enttäuscht werden.
Der Epilog hingegen lässt auf einen guten zweiten Band hoffen. Die Basis ist dazu jedenfalls gelegt.
Von mir gibt es gut gemeinte 2,5 von 5 Sterne. (Abgerundet auf 2, da man hier nur volle Sterne geben kann)

  (19)
Tags: jäger, liebe, magie, naturgewalten, prinz, prinzessin, sturm   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(863)

1.374 Bibliotheken, 32 Leser, 1 Gruppe, 204 Rezensionen

paper prince, liebe, erin watt, familie, royals

Paper Prince

Erin Watt , Ulrike Brauns
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 03.04.2017
ISBN 9783492060721
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(419)

958 Bibliotheken, 9 Leser, 7 Gruppen, 152 Rezensionen

engel, liebe, fantasy, aufgabe, nephilim

Unearthly - Dunkle Flammen

Cynthia Hand , Isabell Lorenz , ,
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.08.2012
ISBN 9783499256981
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

162 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

gefühle, liebe, fantasy, fear, jugendbuch

Winterseele - Kissed by Fear

Kelsey Sutton , Ursula Held
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 19.04.2017
ISBN 9783473585083
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dieses Buch hatte es mir damals schon alleine von dem Cover angetan. Ich bin ja ein riesen Fan von etwas düsteren Covern mit Mädels in Kleidern drauf. Auch die Fantasyelemente in Form von den Schmetterlingen finde ich sehr schön. Alles in allem ein sehr gelungenes Cover.
Der Titel "Winterseele" passt hingegen so gar nicht zur Story und wurde, meiner Meinung nach, absolut falsch gewählt. Der Untertitel "Kissed by Fear" passt hingegen schon deutlich besser und wird auch im Buch aufgegriffen.

Zur Story lässt sich sagen das ich etwas komplett anderes erwartet habe. Ich dachte es ginge um eine Liebesgeschichte mit Fantasyelementen, dabei war es eher ein Mysteryroman bei dem die Liebesgeschichte so am Rande passiert. Trotzdem war ich nicht enttäuscht von dem Buch! Es geht um so viel mehr, als nur um die Suche nach dem Grund für Elizabeth's Gefühlslosigkeit. Stellenweise werden hier harte Themen angesprochen wie zum Beispiel ein gewalttätiger Vater oder der Tod. Dabei werden diese Themen wirklich gut umschrieben und ich war an einigen Stellen wirklich ergriffen. Tatsächlich habe ich festgestellt das ich mich nach dem lesen noch intensiv mit diesen Themen auseinandergesetzt habe. Wer als ernste Thematiken mag, der sollte sich dieses Jugendbuch sofort anschaffen!

Durch Elizabeth's "Leere" und sehr plumpe Reaktionen auf teilweise tragische Ereignisse, ist das Buch in einem sehr düsteren Ton gehalten.
Leider wird man dadurch aber erst recht spät mit Elizabeth warm, wobei "warm" dann auch irgendwie das falsche Wort ist. Man lernt einfach mit ihrer Gefühlslosigkeit umzugehen und gewöhnt sich an den Charakter. Sogar jetzt, nach dem lesen des Buches, kann ich nicht sagen das mir Elizabeth sonderlich symphatisch war, aber das musste sie auch gar nicht sein.
Fear hingegen kommt überraschend selten vor und das obwohl er eigentlich der/das Love Interest sein soll. Ihn fand ich von Anfang an symphatisch. Er sieht natürlich total gut aus und entspricht auch irgendwie seinem Gefühl, der Angst, aber gleichzeitig ist er so viel mehr. Er war wirkte menschlicher als Elizabeth. Greifbarer. Ihn mochte ich wirklich gerne leiden.

Mein großer Kritikpunkt ist NICHT die Liebesgeschichte, die erst im letzten Drittel zu passieren scheint und sich dann in einem rasenden Tempo entwickelt, nein, viel mehr sind es die Kapitel in denen fast gar nichts passiert. Wenn ich Winterseele beschreiben müsste, würde ich sagen das es ein eher ruhiger Jugendroman ist. Leider bleibt dadurch die Spannung in vielen Kapitel auf der Strecke. Mich hat das Gefühl nicht losgelassen, das die Story stellenweise zu sehr vor sich hin geplätschert ist. Als dann endlich der Bösewicht auf den Plan getreten ist, wurde es wieder enorm spannend, aber leider hat das für mich nicht die ganzen Kapitel wieder wett gemacht in den scheinbar nichts passiert ist.

Abschließende Meinung:
Dieses Buch ist vor allem für Mystery Fans empfehlenswert. Wer jetzt auf eine total detailliert ausgearbeitete Fantasywelt hofft, wird eher enttäuscht sein. Dieses Buch bekommt von mir daher gute 3,5 Punkte.

  (16)
Tags: alkoholiker, elemente, fantasy, fear, gefühle, gefühlslosigkeit, krebs, liebe, mystery, tod   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

star wars, weltraum, abenteuer, droiden, sci-fi

Star Wars™ - Episode I - Die dunkle Bedrohung

Terry Brooks , Regina Winter , Philipp Moog
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 06.03.2017
ISBN 9783837136456
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Band 1 einer Reihe!


Die Aufmachung des Hörbuchs (und der Bücher) finde ich mehr als gelungen! Dieser metallene Look passt einfach perfekt zu der Saga. Das Darth Maul als Bösewicht dieses Teils auf dem Cover abgebildet ist, gefällt mir auch sehr gut. So sind die Cover generell zwar schlicht gehalten, haben aber einprägsame oder wichtige Figuren auf dem Cover.

Der Schreibstil von Terry Brooks ist sehr bildhaft. Er beschreibt gerne und viel. Das fällt vor allem bei der Umgebung auf. Leider kommen aber Beschreibungen der unterschiedlichen Aliens etwas kurz. Für mich aber auch irgendwie verständlich. Ich hätte auch nicht gewusst, wie ich bestimmte Rassen beschreiben sollte. Was Terry Brooks aber so gar nicht drauf hat, sind Action Szenen. Die kommen bei ihm viel zu knapp. Die Actionszenen im Film waren einfach bombastisch! Vor allem der Lichtschwertkampf am Ende war für mich einer der besten, aus der ganzen Saga. Leider kommt genau der im Buch nicht wirklich gut rüber. Fans von Action kommen hier also doch eher weniger auf ihre Kosten und könnten unter Umständen enttäuscht zurückgelassen werden.

Grundsätzlich handelt es sich bei Star Wars um eine Abenteuergeschichte im Weltall. Es sind unterschiedliche wichtige Charaktere, weswegen die Hauptcharaktere schwer zu bestimmen sind. In diesem Teil sind es wohl Anakin Skywalker, Padme Naberrie und der Jediritter Qui-Gon Jinn. Als erstes treffen wir auf die Jediritter Qui-Gon Jinn und Obi Wan Kenobi. Die beiden sind in diplomatischer Mission unterwegs. Qui-Gon Jinn ist ein Jedimeister, der auf die 60 zugeht. Es hat schon einige Schlachten geschlagen und kennt sich mit der Macht aus. Allerdings weiß er auch, was seine Schwächen sind. Sein Schüler, Obi Wan Kenobi ist noch in der Ausbildung. Beide sind sehr symphatische Figuren. Qui-Gon weil er so eine Ruhe mitbringt und Obi Wan, weil er sich unbedingt beweisen möchte. Padme Naberrie ist eine junge, aber vor allem kluge junge Frau. Sie ist einfühlsam und freundlich, hat aber gleichzeitig eine große Verwantwortung zu tragen. Padme ist eine meiner liebsten Star Wars Figuren. Sie handelt immer bedacht, aber wirkt trotzdem sehr menschlich. Ein wirklich gutes Vorbild für junge Frauen!
Der 9 jährige Sklavenjunge Anakin ist ein fröhliches Kind. Er war schon immer besonders. Nimmt seine Umwelt anders wahr, als andere. Er hängt sehr an seiner Mutter und hat große Träume. Man schließt den Jungen schnell ins Herz durch sein neugierige und offene Art. 
Es sind extrem viele Faktoren, die für mich Star Wars so interessant machen. Es gibt Abenteuer, fremde Welten, Drama, Action und einen gewissen Anteil an Liebe. Auch die Tatsache, das so viele Charaktere einen entscheidenen Punkt im Fortlauf der Story bilden, finde ich großartig. So sieht man das große Ganze aus unterschiedlichen Sichten. Wir verfolgen unterschiedliche Geschichten, die sich irgendwann überschneiden und dann zu einem Finale zusammenlaufen.

Für Fans der Filme: Terry Brooks hat diesen Roman nach dem Drehbuch von George Lucas geschrieben. Grundsätzlich wird der Film nacherzählt, allerdings liefert Brooks auch viele Hintergrundinformationen, die im Film so nicht vorkamen. Einige Nebencharaktere bekommen eine Hintergrundgeschichte. Die Hauptcharaktere werden sogar noch besser beleuchtet, indem man in deren Gefühls- und Gedankenwelt eintauchen kann. Fans der Star Wars Saga kann ich wirklich nur empfehlen einen Blick in die Bücher zu werfen! 

Zum Hörbucherlebnis: Gesprochen wird dieses Hörbuch von Philipp Moog, der kein Neuling in der Star Wars Welt ist. In der deutschen Fassung der Filme, spricht er nämlich Obi Wan Kenobi. Beim hören hat man wirklich rausgehört wie viel Spaß ihm dieses Hörbuch gemacht hat. So versucht er die unterschiedlichsten Akzente zu benutzen, um die Buchfiguren wie jene im Film klingen zu lassen. Natürlich ist das gerade bei den Frauen nicht so einfach, allerdings finde ich das er einen wirklich guten Job gemacht hat. Seine Stimme ist generell extrem entspannend. So wäre ich bei ruhigen Passagen öfter fast eingeschlafen, weil seine Stimme mich so beruhigt hat. An der Art und Weise wie das Hörbuch gesrpochen wird, kann ich also absolut nicht aussetzen!

Abschließende Meinung:
Sollte ihr nach einem Hörbuch suchen, das von einer sehr angenehmen Stimme gesprochen wird, dann seid ihr hier genau richtig! (Vor allem wenn ihr Hörbücher zum einschlafen braucht). Auch Fans der Star Wars Saga kann ich dieses Hörbuch nur ans Herz legen. Ich für meinen Teil habe das Hörbuch schon heimlich gefeiert, als ich nur gesehen habe wer das Buch vorliest. Der kleine Minuspunkt liegt an dem Schreibstil von Terry Brooks. Er verliert sich teilweise zu sehr in Beschreibungen und konnte auch die Action nicht ganz so gut vermitteln. Von mir gibt es daher 4 von 5 Sterne.

  (24)
Tags: abenteuer, droiden, jedi, planeten, schlachten, sci-fi, star wars, weltraum   (8)
 
159 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.