Zaphyrias Bibliothek

40 Bücher, 38 Rezensionen

Zu Zaphyrias Profil
Filtern nach
40 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

171 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

engel, marked, dämonen, liebe, sue tingey

Marked - Eine teuflische Liebe

Sue Tingey ,
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.10.2015
ISBN 9783453316942
Genre: Fantasy

Rezension:

Ein fantastischer Auftakt einer tollen Reihe!
Das Cover ist schlicht in einem lila-pink Ton gehalten, darauf sind Flügel in schwarz-rot. Diese lassen durch den Untertitel "teuflisch" auf einen Teufel hindeuten.
Die Protagonistin Lucky De Salle kann Geister sehen. Sie ist mir sympatisch, ist eher eine Aussenseiterin, wozu ihre Fähigkeit geführt hat. Sie hat eine Geister-Freundin namens Kayla
Der Inhalt ist einfach fesselnd. Kayla begleitet Lucky überall hin, sie gibt ihr Ratschläge, und lässt sich meistens nicht von anderen Personen sehen.
Ziemlich schnell begegnet Lucky dem eingeschüchterten Jungen Jamie, der sie um Hilfe bittet. Und ab da kommt das Buch so richtig ins Rollen. Ständig passiert etwas neues, rätselhafte Szenen, die Verwirrung schaffen, böse Dämonen, die auflauern. Kaylas "großes" Geheimnis.Und Philip.. er war mir soooooo unsympatisch, und das hat sich letztendlich auch bestätigt.
Auf in eine neue Welt, die mich sehr beeindruckt hat. Alleine die Bilder im Kopf zu der neuen Welt waren wunderschön, sodass ich sie selbst gerne mal sehen würde. Die Szenen, in denen Jamie und Lucky die anderen Beschützer finden müssen, zieht sich etwas in die Länge und sorgte bei mir für Desinteresse. Es passierte nicht viel. Gedanklich war ich ganz woanders.
Aber dann kommt Jinx. Oh man, ich mag ihn und seine eigentlich schon unverschämte Art und Weise. Aber er ist mir sympatisch, trotz seines "Jobs".
Naja, ich möchte nicht zu viel verraten.Jedenfalls war ich über die Gepflogenheiten der Dämonen sehr überrascht. Alle zusammen in einem Bett, da musste ich schon schmunzeln.
Aber mein absoluter Lieblingssatz war: "aber anscheinend waren nun seine beiden Füße interessanter" (frei zitiert). Ich musste so lachen und mir bildlich vorstellen, wie der Herr verlegen auf seine Füße starrt.
Das Buch verliert definitiv nicht an Spannung, der Kampf ums Überleben wird härter.
Und dann. Ende..... bitte, moment?  Ende?
Wo? Wann? Warum?
Buch 2? Hallo?  Wo bist du?
Das Ende ist sooo offen gestaltet, dass ich doch wirklich sehr auf eine Fortsetzung auf Deutsch hoffe!
Alles im allem ein absolut tolles Buch, dass die Welten miteinander verbindet und gleichermaßen Gefühle erzeugt, ohne Absacker und viel Trara!

  (2)
Tags: marke, sue tingey   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(883)

1.450 Bibliotheken, 22 Leser, 0 Gruppen, 109 Rezensionen

selection, kiera cass, liebe, prinzessin, der erwählte

Selection – Der Erwählte

Kiera Cass , Susann Friedrich
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 25.05.2016
ISBN 9783733500962
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Liebe Frau Cass, sie haben sich übertroffen!
Das Cover ist wie die anderen Teile wunderschön gestaltet. Eine junge Dame, die America Singer verkörpert, posiert in einem traumhaften weißen Kleid. Da möchte ich auch gerne mal drinnen stecken.
Der Inhalt klingt spannend und lässt auf eine kommendes Ende hindeuten. Das ist gar nicht so schlimm, schließlich will ich ja, dass sie sich endlich für Maxon entscheidet :)Und schon zu Beginn bin ich wieder voll und ganz gefesselt. Der Schriftstil ist wie in den anderen Büchern auch einfach wunderschön. Einfach, und trotzdem so voller Gefühl.Ich kann auf gar keine genauen Details eingehen, weil dieses Buch ein absolutes Muss ist!

Die Story mit Celeste und den anderen Kandidatinnen ändert sich um 180 Grad, Aspen und Maxon konkurrieren, die italienische Prinzessin kommt zur Hilfe, neue Kontakte werden geknüpft, Geheimnisse gelüftet und Entscheidungen widerrufen. Und das ist lange noch nicht alles spannende aus diesem Teil. 
Will ich mehr erzählen? Nein. Jeder, der Teil 1 und 2 schon gelesen hat, wird diesen Teil lieben!

  (1)
Tags: der erwählte, kiera cass, selectio   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

91 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

freundschaft, comic, comics, cherie priest, jugendbuch

Ich bin Princess X

Cherie Priest , Doris Hummel , Kali Ciesemier
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei bloomoon, 12.01.2016
ISBN 9783845812298
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Princess X. Eine erfundene Figur, die mysteriöse Dinge aufwirft.
Das Cover zeigt Princess X, verrät aber nichts über den Inhalt des Buches. Ebenfalls auf der Rückseite steht nicht viel, sodass man mit diesem Buch eine Überraschung eingeht. 
Der Charakter von May ist wie ein typischer Einzelgänger. Nicht viele Freunde, aber eine Beste, die leider nicht mehr unter den Lebenden weilt. Willensstark, Abenteuerlustig, Charismatisch, so würde ich sie beschreiben.
Der Inhalt ist so spannend! Wer zuerst glaubt, er liest da ein aboslutes Kinderbuch, liegt vollkommen falsch. Aber alles zu seiner Zeit.
May lebt bei ihrem Vater und findet einen Princess X-Sticker, den es gar nicht geben dürfte. Denn wurden nicht die Sachen, die ihre angeblich tote Freundin zuhause lagerte, weggeschaffen und tauchten nie wieder auf? Aber wie konnte jemand diese Figur finden, geschweige Malen? Denn es ist ja ihre Figur? Diese Fragen stellt sich May am Anfang der Geschichte. Ihr scheinbar so langweiliges Leben verwandelte sich in Handumdrehen zu einem spannenden Abenteuer, bei dem der Leser miträtseln kann.Immer mehr Zufälle tauchen auf, und nachdem May Trick, oder auch Patrick, kennen lernt, beginnt die spannende Reise der Zwei durch die Comics von Princess X.Die Szenen, in denen die beiden Rätsel lösen, sind sehr spannend und dramatisch geschrieben. Jedes Gefühl der beiden konnte ich nachvollziehen, mit jedem Atemaussetzer setzte mein Atmen mit aus, denn noch nie fand ich ein Buch so verängstigend (das ist das absolut falsche Wort dafür, aber in einigen Szene hatte ich schon das Bedürfnis zu flüchten!) und Spannungsgeladen wie dieses hier.Vielleicht sollte ich mehr Krimis und Thriller lesen? Egal, weiter gehts!
Immer mehr Fakten verhärten sich für May Meinung: Libby lebt! Aber stimmt das auch? Oder spielt da jemand ein abgekartertes Spiel mit den beiden?Bis zum Ende des Buches ist nicht bekannt, ob Libby wirklich noch lebt. Der Nadelmann oder auch Ken macht den beiden das Leben zur Hölle und sorgt für immer mehr Drama im Buch.
Ich persönlich könnte noch eine Fortsetzung gebrauchen, oder vielleicht Comics zu Princess X?  Denn dieses Buch hat absolut Lust auf mehr gemacht.
Viel mehr will ich auch gar nicht verraten, denn dann ist es ja langweilig für euch zu Lesen.
Ein Must-Have für alle abendteuerlustigen Spannungsjunkies!

  (1)
Tags: cherie priest, princess x   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(196)

485 Bibliotheken, 5 Leser, 8 Gruppen, 54 Rezensionen

unsterblichkeit, fantasy, kai meyer, alchemie, alchimie

Die Alchimistin

Kai Meyer
Flexibler Einband: 510 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 11.10.2011
ISBN 9783453471115
Genre: Historische Romane

Rezension:

Das Cover zeigt die Burginsel der Institoris-Familie im Hintergrund. An den äußeren Rändern ist ein Torbogen zu sehen.
Die Schriftart ist einfach als gedacht. Da ich ja mit Kai Meyers "Seiten der Welt" Probleme hatte und es erst einmal zu Seite gelegt habe, war ich überrascht, wie flüssig sich doch dieses Buch liest. Natürlich ist die Schrift etwas "veraltet", aber gerade das gefällt mir doch sehr als Ausgleich zu den neumodischen Büchern.
Der Charakter Christopher ist mir eigentlich sehr sympatisch, doch leider wird er im Laufe des ersten Buches (das Buch besteht aus zwei einzelnen Büchern) immer brutaler und unsympathischer.Die Hauptakteurin Aura ist dazu genau das Gegenteil. Erst kam sie mir unsympatisch, frech und unhöflich vor. Das ändert sich allerdings im Laufe der Geschichte, jedenfalls die Sympathie. Das Höfliche lassen wir mal außenvor.
Der Inhalt klingt vielversprechend. Allerdings sollte man nicht verwechseln, dass zwar auf der Rückseite von Aura Institoris gesprochen wird, das Buch aber mit Christopher beginnt. Das war etwas holprig, total verwirrt war ich schon genervt von den ersten Seiten, bis ich merkte, dass es anscheinend Grund und Sinn hat. Das störte mich allgemein etwas bei dem Buch, denn es wurde von A nach B zu C und D gesprungen. Nie ging eine Geschichte richtig zuende, sondern wurde durch eine Andere ersetzt. Und da man ja aber gerne wissen will, wie die Situation A weitergeht, musste man sich etwas durch teils auch beiläufige, für mich langweilige Geschichten, lesen. Allerdings ging mir das mit dem Langweiligen nur am Anfang so, denn umso weiter man liest, umso spannender wurde auch die Nebengeschichte.Für mich begann der spannende Teil der Geschichte ab dem Zeitpunkt, wo Christopher zu Nestor Institoris´ Dachgarten empor steigt. Es passiert mehr, es wechselt zwischen spannenden Situationen hin und her und ich wollte gar nicht aufhören zu lesen. Das durchzog sich das komplette erste Buch durch.Während Gillian hinzukommt, durch Morde glänzt und letztendlich doch durch Liebe, bekommt das Ganze einen Schwung Dramatik. Gefühlswelten werden erweitert und kriegen einen neuen Touch.
Seinen Höhepunkt bekommt Buch 1 zu dem Zeitpunkt, an dem Sylvette, Auras kleine Halbschwester, entführt wird. Schade, dass es manchmal ein Privatleben und Arbeit gibt, sonst hätte man mich nach Tagen aus der Leseecke kratzen müssen. Aktion um Aktion und Tatendrang und Taten erweitern die Geschichte um einige spannende, mitfiebernde Momente.
Buch 2 übertrifft Buch 1 um einiges!Was mir sehr gefällt, ist die Steigung des Buches. Es ist kein Berg auf und Berg ab. sondern eine konstante Steigung in der Spannung. Ich habe wirklich selten ein Buch gelesen, dass so an Spannung aufbaut und dann auch noch beibehält.Was soll ich zu Buch 2 sagen, ohne zu spoilern. Es passiert soooooo viel. 7 Jahre sind vergangen. Aura hat ein "Geschenk" bekommen und die Alchemie ihres Vaters übernommen. Nach einem Entschluss fährt sie zu Christopher. Und dann kommt der Rubel ins rollen. Es kommen immer neue Infos, an denen man Staunen kann, sich freut, aber auch genauso traurig wird. Und das war ich wirklich einige Male in diesem Buch. Die Anzahl der Personen, die "wichtig" sind und desöfteren auftreten minimiert sich um so circa 80%. Ziemlich viel, und deswegen bin ich doch seeeeeehr gespannt, wie die Fortsetzung "Die Unsterbliche" weitergeht. Ich kann und möchte gar nicht viel vorweg nehmen, denn jeder, der Teil 1 gelesen hat, wird Teil 2 lieben. So viele Geheimnisse werden gelüftet, einzelne Situationen finden ihren Zusammenhang.Was ich etwas öde fand, war die Geschichte Nestors und Lysanders, denn diese waren wirklich sehr groß und ausgeweitet, etwas zu viel für meinen Geschmack.
Wirklich sehr positiv überrascht bin ich von diesem Buch, denn Kai Meyers "Seiten der Welt" habe ich vor längerem zur Seite gelegt, da mir sein Schriftstil nicht so zusagte. Ganz im Gegenteil zu diesem Buch, denn auch wenn es die eine oder andere holprige Stelle gab war es einfach und verständlich.
Empfehlung für alle Alchimisten, Fantasy-Liebhaber und die, die den Glauben an die Unsterblichkeit nie aufgegeben haben (aber bitte nicht nachmachen!!! ;) )

  (1)
Tags: alchimistin, aura, institoris, kai meyer   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(608)

1.357 Bibliotheken, 20 Leser, 3 Gruppen, 268 Rezensionen

fantasy, magie, witch hunter, hexen, hexenjäger

Witch Hunter

Virginia Boecker , Alexandra Ernst
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 18.03.2016
ISBN 9783423761352
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Also, das Cover verrät nicht viel. Ich denke, es ist die Protagonistin Elizabeth zu sehen, ein paar Vögel und einen Schlüssel. Diese Dinge sagen mir nicht viel zum Inhalt des Buches und gerade das lässt es spannend werden ;)

Der Schriftstil ist einfach zu verstehen und liest sich sehr flüssig weg.

Die Protagonistin Elizabeth ist mir sehr sympatisch. Sie scheint zu Anfang glücklich zu sein und ist eine Kämpfernatur. Sie ist Hexenjäger und ist durch ihr Stigma auf dem Bauch dadurch gekennzeichnet. Alleine die Vorstellung, dass es so etwas wie ein Stigma, dass verschwindet, gibt, macht mich neugierig. Natürlich ist es nicht real, aber was wäre, WENN es sowas gibt... *Tagträum*

Der Anfang ist sehr spannend. Elizabeth geht mit ihrem Kollegen und langjährigen Freund Caleb auf Hexenjagd. Ich bin von Anfang an total begeistert von der Story und allem drumherum.
Die Geschichte nimmt ihren Lauf und ich hoffe auf eine lange, spannende Geschichte um die Hexenjagd. Und dann... wie eigentlich zu erwarten war. Die Wendung.

Sie wird selbst als Hexe beschuldigt und sitzt ein. Und wir natürlich von wem gerettet? Genau! Den, den man am meisten vermutet ;)

Weiter gehts, neue Leute kommen hinzu, sympatische und unsympatische, aber alle mag ich irgendwie. Und besonders verstehe ich Elizabeths Skepsis nicht. Natürlich wäre ich in den ersten Momenten nicht anders, aber die Leute sind da so nett. Aber immer leichter gesagt als dann getan.

Es wird immer spannender, ihr Geheimnis offenbart sich mehr und mehr Leuten und dann ist das Buch schon fast zu Ende :O Nein. Stopp. Aufhören zu lesen... aber dann erfahr ich nicht, wies weitergeht...
Zwickmühle!

Naja, darum geht es ja hier nicht, sondern um das Buch.

Ich liebe es, wirklich. Schon nach den ersten 100 Seiten bin ich so hin und weg und kann nicht aufhören zu lesen.
Abwechslungsreich, spannend. Von hier nach da. Magische Momente. Freunde, Feinde, Verbündete. Alle das spielt zusammen und gibt mir den Grund dafür, dieses Buch definitiv mit einer Bestnote zu bewerten.

Und das schlimmste ist, nicht zu verraten. Wie soll ich von diesem tollen Buch schreiben, wenn ich nicht spoilern will und nicht zu viel verraten.

Naja, weiter im Verlauf kommt man dann irgendwann (leider) zum Ende und zum entscheidenen Kampf gegen die dreizehnte Tafel.
Und da wusste ich, wie Elizabeth, nicht, ob wahr oder Traum. Ich hoffte auf zweites, aber ersteres wäre auch nicht schlecht.

Das Ende geht rasant zu Ende, etwas kurz geraten im Gegensatz zum Rest. Das wirkt sich aber nicht negativ aus. Das lässt mich eher dem zweiten Teil entgegen fiebern? Wenn es doch hoffentlich einen gibt? ;)

Ich will nicht mehr viel sagen, außer dass es ein absolutes Must-Have ist.

  (1)
Tags: hunter, virginia boecker, witch   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(92)

167 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

atlanta, polizei, thriller, frauen, shooter

Cop Town - Stadt der Angst

Karin Slaughter ,
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 09.11.2015
ISBN 9783764505516
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:



Zu allererst muss ich sagen, ich bin absolut kein Krimi- oder Thrillerfan. Miss Marple, okay, aber Blut und Geballer ist nicht mein Ding.
Das Cover zeigt meiner Meinung nach die Protagonistin Kate Murphy. Sonst ist es schwarz, was schon etwas das Genre unterstreicht, über das das Buch handelt.
Der Schriftstil ist einfach verständlich und trotz der Handlungszeit gut zu lesen. Probleme hatte ich keine, der Text ist flüssig zu lesen und baut 'ne Menge Spannung auf.
Die Protagonisten haben alle ihre Eigenarten, die man beim Lesen des Buches näher kennen lernt. Damit meinte ich das gesamte Buch, alle 541 Seiten durch. Und immer wenn man denkt, ich kenne ihn, kommt von irgendwo ein Wendung her.
Am Anfang hatte ich Probleme, mich in das Buch hinein zu finden. Ich hatte doch Zweifel am Genre und ob es mir gefallen würde. Irgendwo war die Story um Polizistin Maggie Lawson nicht mein Ding und langweilig. Deswegen war ich doch schon ziemlich negativ eingestellt auf die Handlung vom Buch. Der Einstieg fiel mir wirklich schwer, aber umso mehr ich mich damit beschäftigte, umso einfacher fiel mir das Lesen letztendlich.Schon von Anfang an war mir Terry Lawson, Maggies Onkel, unsympathisch und ging mir ziemlich auf den Keks mit seiner rassistischen, diskriminierenden Art. Aber wenn man weiter liest, versteht man, warum. Gut, oder auch nicht, mein Freund wird er nicht.Die Story beginnt mit Kates ersten Tag im Atlanta Police Department. Schon da macht sie so viele Fehler, wie ich sie hätte mit Sicherheit in so einer Gesellschaft ebenfalls gemacht hätte. Sie war mir mit ihrer tollpatschigen und tüffeligen Art total sympathisch und darf gerne mal auf einen Kaffee vorbeikommen ;)Jedenfalls kommt natürlich eines zum anderen, sie tut natürlich NICHT das, was ihr aufgetragen wird. Und die Geschichte nimmt ihren äußerst spannenden Verlauf.Eines kommt zum anderen, es geht so richtig ins Thrillermäßige, was mich aber absolut nicht stört, sonder eher neugierig macht, weiter zu lesen, herauszufinden, wer der Polizistenmörder ist.Dazu bei trägt aber auch Sichtweise von "Fox", dem Mörder. Einige Male waren seine Eindrücke spannend, andere Szene waren eher nervig und langweilig. Aber das auch nur, weil ich unbedingt weiter lesen wollte ;)Maggie und Kaitlin mögen sich natürlich..... nicht! Und das erinnert mich an den Film "Taffe Mädels", warum auch immer ;) Die Steigerung ihres gegenseitigen Vertrauens baut sich langsam auf, was es interessant macht. Aus Feind wird Freund, oder auch nicht?
Dann kommen da Terry Lawsons Freunde, ebenfalls Polizisten, die allesamt *pieeeeeeeep* (Entschuldigung, sollte nicht so beleidigend rüberkommen, aber es ist nun mal so, dass sie *pieeeeeeeeeeeeeep*.... vergessen wir's!)Jedenfalls sind sie nervig und ich würde sie am liebsten aus dem Buch schmeißen. Die gingen mir mit ihrer ekelhaften Art sowas von auf dem Keks...
Wie man merkt, das Buch schwankt von Stimmung zu Stimmung und überzeugt mich durch seine Höhen und Tiefen. Und ab der Hälfte konnte ich nicht mehr vom Buch lassen. Mein Gott, mehr Infos, heiteres Rätselraten, neue Orte, mehr Tote, Zwischenstorys.... bitte, finde ein Ende und verrate mir, wer es war!
Und dann... aus heiterem Himmel... war alles vorbei :O Und ich total geschockt über den Mörder. Wer hätte das gedacht? Ich jedenfalls nicht, denn so ein Ende kam mir nicht in den Sinn.
Und dann *schmunzel* kommt der Tag der Abrechnung für Maggie. Und ich habe mich noch nie so gefreut für eine erfundene Protagonistin wie für Maggie, denn dieses Gespräch war schon so lange offen!Ich könnte so vieles schreiben was toll war, aber dann würde ich so vieles spoilern und vorwegnehmen, dass ich einfach außenrum schreiben muss und euch dieses Buch ans Herz legen möchte.
Ein absolutes Muss, für Thrillerfans und für welche, die es werden wollen oder sich nicht mal träumen lassen würden, ein derartiges Genre toll zu finden ;)

  (1)
Tags: cop town, karin, slaughter   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(146)

282 Bibliotheken, 7 Leser, 4 Gruppen, 89 Rezensionen

dystopie, new york, clans, seuche, jugendliche

Young World - Die Clans von New York

Chris Weitz , ,
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.09.2015
ISBN 9783423761215
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Selbst zu Beginn kann ich nur sagen: Fortsetzung und Verfilmung! Bitte!

Das Cover ist schlicht von der Farbwahl her. Das Dunkel erinnert mich an mysteriöses, böses, Im Hintergrund New York (das denkt man sich jedenfalls bei dem Titel).

Es erzählt nicht viel von der Geschichte, verrät nichts und lässt nichts daraus schließen. Kann also nur Top oder Flop werden.


Der Schriftstil ist einfach. Anfangs war es irritierend, dass aus verschiedenen Perspektiven geschrieben wurde. Auch wenn es anhand des Titels der Szene hervorgeht, war ich am Anfang ziemlich irritiert. Aber irgendwann hatte man auch das heraus. Besonders einfach wurde das ganze durch die verschiedenen Schriftarten gemacht. Während Protagonistin Donna eine eher kantige Schrift hatte, war die Schrift vom Protagonisten Jefferson rund. Dies, denke ich, ist aber eine reine Zufallsentscheidung gewesen, denn auf Charakter oder ähnliches lässt es nicht deuten.

Der Autor verwendet die Ich-Perspektive, was es mir einfacher macht, mich in die Charaktere einzufinden.


Die Charaktere Donna und Jefferson erzählen uns die Geschichte. Abwechselnd und teils aus anderen Perspektiven verleiht es der Geschichte die notwendige Wandlungsfähigkeit und Spannung.

Beide Charaktere gleichen sich stark, wie ich persönlich im Laufe der Geschichte festgestellt habe. Sie legen ihre Gefühle als Verwirrtheit der Situation aus und denken nicht in die Zukunft. Somit entscheiden sich beide, alleine zu bleiben, ohne wirklich weiter zu Leben. Da musste ich mir manchmal echt an den Kopf fassen. Wenn ich nur noch einige Jahre zu leben hätte, und ich wäre mir meiner Gefühle klar, dann nichts wie ran da! Anstatt rumzuschwänzeln direkte Konfrontation! Aber gut, jedem das seine.


Die Geschichte haut mich aus den Socken. Zwar hat das Lesen etwas gedauert, was sicherlich nicht nur an dem Buch lag, sondern auch an meiner momentanen Freizeitgestaltung, aber zwischendurch harter Stoff, den man erstmal verarbeiten muss.

Alle kleinen Kinder, sowie alle Erwachsenen sind durch eine Krankheit gestorben. Übrig bleiben die pubertierenden Jugendlichen in voller Ahnungslosigkeit vom Leben und von fachtechnischen Wissenschaften. Das kann natürlich nur chaotisch enden, sowie hier. Die Welt löst sich auf, Gruppen entstehen, Bedürfnisse und High-Tech werden zurückgestuft, überleben ist angesagt. Das stellt sich besonders am Anfang des Buches heraus. Hier wird auf die Lebensart des "Washingston-Square"-Clans eingegangen.

Da kommt das Horror-Szenario für jeden Handybesitzer, Sofahocker und andere: Gibt es nicht mehr! Bzw. nur noch in Grenzen.

Für mich war dies Anfangs auch unvorstellbar. Aber nach einigen Gedankengängen darüber wurde mir klar: so schlimm wird es gar nicht sein. Wie sagt man so schön? Früher war alles besser! Da ging es jedenfalls auch. Nimmt man sich eben mal ein gutes Buch zur Hand, spielt Spiele oder sonstwas. Geht auch. Wird mit der Zeit sicherlich langweilig, aber klappt. Muss es hier im Buch ja auch, andere Möglichkeiten haben die Teenies nicht.


Kommen wir zum nächsten spannenden Teil, den ich drastisch abkürze, sonst sitzen wir hier morgen früh noch und sind nicht fertig.

Der Clan geht auf eine sehr spannende, abwechslungsreiche und überraschende Reise. Sie werden begleitet von neuen Gesichtern, begegnen anderen Clans, kämpfen mehrfach ums Überleben, finden interessante Neuigkeiten, verlieren Verbündete.

Immer wenn man denkt, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo was Böses her.

Gilt hier genauso.


Besonders das Ende schockt und fasziniert einem zugleich.

Freude werden doch noch Freunde. Und Traum oder Realität?


Schafft es der Clan zu Überleben? Gibt es ein Heilmittel? Und gibt es den "Alten Mann"?


Ich empfehle jedem dieses Buch, der Spannung, Action und Drama liebt!


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

412 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 87 Rezensionen

schneekugel, winter, schneekugeln, liebe, jugendbuch

So kalt wie Eis, so klar wie Glas

Oliver Schlick
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 19.08.2015
ISBN 9783764170431
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover sieht wunderschön aus. Es zeigt das Thema das Buches, eine Schneekugel, sowie ein Mädchen, das Cora sein könnte. Außenrum befinden sich Schneeflocken, wie sie in einer genannten Kugel zu finden sind.

Der Inhalt hat mich sofort überzeugt, dieses Buch zu lesen.
Zu der Realität kommt ein bisschen Mysterium dazu und tada: Da ist das Wunderwerk!

Der Schreibstil ist einfach und schlicht. Besonders Valentin Magomedov gefiel mir, denn sein Dialekt wurde so aufgeschrieben, wie er in einem Film sprechen würde. Das Vereinfachte das Lesen ungemein, denn man musste sich nicht ständig daran erinnern, dass er einen Dialekt hat.

Die Protagonistin Cora Dorneyser ist mir sympatisch. Sie trauert zwar um ihre Mutter, ist aber trotzdem offen, direkt und trotzdem etwas schüchtern. Sie erzählt die Geschichte.

Die Geschichte an sich beginnt mit der Trauerfeier von Coras Mutter, die bei einem Autounfall vor der Haustür zu Tode gekommen ist. Diese ist wirklich sehr traurig gestaltet und vermittelt das Gefühl von echter Anteilnahme.

Das Cora mit zu Jacob fährt, ist eine sehr übereilte Entscheidung, die glaube ich kaum jemand so schnell getroffen hätte.
In Rockenfeld angekommen gefällt mir die Atmosphäre da sehr gut. Zwar nicht unbedingt mein Wohnort, aber ein Besuch auf alle Fälle wert. Auch die Beschreibungen waren sehr ausführlich und das Bild von Rockenfelds Straßen verfestigte sich in meinen Gedanken.
Ebenso vom Internat in Rockenfeld. So wie die Schüler, ob gut oder böse. Für alle war ein festes Bild vorhanden. Nur für Cora, da fehlte mir irgendwie jegliches Bild zu. Warum auch immer, ich weiß es nicht. Vielleicht habe ich beim Lesen nicht aufgepasst.
Die Geschichte zieht sich durch Vorfälle und Feste in die Länge, aber mysteriös bleibt immer noch Niclas. Der fasziniert mich genauso wie Cora es empfindet.
Einige Rockenfelder sind, wie Cora es auch beschreibt, merkwürdig. Melly oder auch der Kardinal, aber genau das macht das Ganze so spannend.
Ebeneso, zum Ende gesprungen, hätte ich NIE von Melly so etwas gedacht, aber genauso wenig hätte ich Coras Rettung herbeigesehen, jedenfalls nicht von dieser Person.

Einfach nen nen einfach großartigen Teil übersprungen, der Coras Verlauf im Kugelmachen und ihre Lebensumwelt betrifft, wird es einfach super spannend.
Die Raunacht. Zuerst dachte ich mir "Was für ein Quatsch", aber dann kam wieder diese knallharte Realität,  bei der man doch darüber nachdenken musste, ob es nicht ein wenig real sein könnte. 
Jedenfalls ist es sehr leicht verständlich, was die Raunacht ist. Und auch die Holle fasziniert durch ihre unbekannte Gestalt, aber auch ihr Erscheinen von vor 24 Jahren löst eine offene Fragen auf.
Jedenfalls, wenn man denkt, man weiß ganz genau, in wen die Holle geschlüpft ist, verwarf sich diese Vermutung wieder. 
Aber Coras Art, zu überprüfen, wer die Holle ist, brachte mich an so einigen Stellen zum Lachen. Und das nicht zu selten.
Und dann, ich wusst, wer die Holle ist.... achnee, geht nicht... Aber jetzt! Ne, passt nicht. Einfach großes Rätselraten. Einige Dinge so wie der Fundort der "Unzerbrechlichen" war mir so früh im Buch klar, dass ich Cora manchmal für dumm erklärt hätte. Aber auch für die, die den Ort noch nicht rausgefunden haben, bietet das Buch genug Hinweise, um es doch vor Cora zu erraten.
Zumal muss ich kurz einschieben, dass ich mir die erste Schneekugel viel faszinierender vorgestellt habe.. nicht dieses Innenleben jedenfalls.
Dramatische Handlung, Spannung, ein undurchsichtiger Plan, der in die Tat umgesetzt wird.
Leider wie ich finde, ein wenig zu schnell. Die restliche Handlung weitet sich sehr aus, wird immer wieder fortgesetzt und verliert nicht an Spannung und Neugier.. leider das Ende schon. Viel zu schnell ist die Handlung um die Holle geschehen und alles ist vorbei... Da hätte ich mir noch ein wenig mehr Ausschmückung gewünscht.
Überraschend war, wer die Holle ist. Denn diese Vermutung hatte ich zwar, habe sie aber innerhalb der nächsten 5 Sätze wieder verworfen.
Das Schicksal von Niclas ist so bewegend und doch so romantisch.

Der Epilog hat mich besonders für Cora gefreut.
Aber lest selbst ;)

Insgesamt ein fantastisches, wunderbares Buch, dass an Fantasie und Geschehen vom Autor nicht gespart hat.
Ich muss erstmal nach anderen Büchern den Autors schauen.
Vielleicht gibt es ja auch eine Fortsetzung? ;)

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

32 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

marie, eon lylac, welten, die wächterin pharea, rezension

Marie zwischen den Welten: Die Wächterin Pharea

Eon Lylac
Flexibler Einband: 532 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 22.10.2014
ISBN 9781502822987
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover ist schlicht und einfach. Man sieht ein Mädchen, einen weißen Fuchs und im Hintergrund ebenfalls Menschen. Der Schriftzug macht dasCover gleich phantastischer.
Die Beschreibung verrät wenig vom Inhalt. Ich konnte mir anhand des Klappentextes kaum etwas vorstellen, was Marie für Fähigkeiten hat, was ihre Aufgabe ist. Aber genau dadurch faszinierte mich dieses Buch, weil es etwas geheimnisvolles hat!
Die Protagonistin Marie beschreibt uns zum größten Teil die Handlung. Sie ist sehr liebevoll und fühlt sich bei ihrer Familie nicht so wohl, da sie bei ihrer Tante wohnt. Diese macht ihr das Leben nicht einfach, da Maries Mutter in einer Psychatrie ist und sie damit aufzieht. Sie sei genau wie ihre Mutter.
Der Protagonist Aron ist Maries Freund. Er ist wie sie ein Aussenseiter undfreundet sich mit ihr an. Sie verstehen sich sehr gut miteinander und nehmen zusammen reißaus.
Auf weitere Protagonisten möchte ich nicht eingehen, da sie nach und nach der Geschichte zugefügt werden. So gestaltet sich das Lesen als abwechslungsreich und unterhaltsam, da alle andere Eigenschaften haben.
Die Schrift ist sehr klein. Als ich das Buch aufklappte, war ich ziemlich abgeneigt, denn die 500 kleingeschriebenen Seiten, wären in normaler Größe mindestens 800. Allerdings störte mich dies auf Dauer nicht mehr. Der Schriftstil ist einfach und schlicht. Wörter, die der Autor aus der anderen Welt verwendet, erklärt er am Ende des Buches noch einmal ausführlich. Es ist aber auch ohne diese Hilfe möglich, da die Zusammenhänge zwischen Geschehen und Wort sinnig und verständlich ist.
Die Geschichte ist dementsprechend kindgerecht geschrieben. Zu Beginn der Prolog. Dieser war mir nicht ganz schlüssig und ist es auch immer noch nicht. Wahrscheinlich muss ich ihn noch einmal genau lesen, damit ich den Zusammenhang zwischen Prolog und Geschichte verstehe. Aber das ist sicherlich nur meiner Unkonzentriertheit anzurechnen.
Der Beginn ist ruhig und hat noch nicht viel mit der mystischen Handlung am Hut. Nur das Haus der Zonjasy erweckt etwas übernatürliches, da Marie eine starke Anziehung spürt. Ihre Familiensituation wird deutlich gemacht, sowie ihre Stellung in der Schule, bei der selbst einige Lehrer ihre pädagogische Unfähigkeit untermauern und Marie genauso ausgrenzen wie die Mitschüler. Kurz darauf kommt allerdings Aron in ihr Leben, und die beiden verstehen sich sofort. Dann tritt Grimius, jemand aus der Zwischenwelt auf. Er erzählt Marie von ihrer Aufgabe. Genau dort ist der Punkt an dem ich unbedingt weiterlesen musste.
Und dann beginnt auch schon die abenteuerliche Reise von Marie und Aron, die beim Start schon sehr heikel wird, denn die beiden werden verhindert. Aber dann gehts los!Und wird definitiv nicht langweilig. Elias trifft dazu und die Böse macht von Searet verfolgt die Kinder.Um den Großteil zu überspringen und nicht zu spoilern gehe ich auf den Punkt, an dem Bea und Dalia zu der Gruppe dazustoßen. Mit den beiden wird es definitiv nicht langweilig, denn ständig gibt es teeni-mäßiges Gezicke und Diskussionen. Wobei erwähnt werden muss, das kurz davor Marie, Elias und Andare (ein weißer Wolf, der auf dem Cover schon zu sehen war) in die menschliche Welt, also unsere Welt, unabsichtlich reisen. Sie stellen viele Unterschiede fest und Marie lernt ihre Fähigkeit zu nutzen. Die Szene war wirklich interessant, denn die natürlichen Dinge, die für uns selbstverständlich sind, ist es für die Kinder nicht und stellt die Besonderheit heraus.So, nun zurück zu dem Punkt von Bea und Dalia. Die beiden kennen ihre Fähigkeiten und können sie perfekt nutzen. Das wird auch sehr deutlich gemacht. Es geschieht immer mehr, bis zu dem Punkt, an dem Searet in den Kopf des einen Zwilling dringt. Marie versucht zu helfen.Und dann, wenn man nicht dran denkt, ist auf einmal alles ein Traum... ein sehr langer Traum, wie ich finde. Und schon beginnt ein Teil der Geschichte von vorn. Allerdings nicht so ausführlich wie der Traum. Und dieser endet wirklich emotional. Und ich war wirklich traurig darüber aber zum Glück hielt der Zustand nicht lange, denn es wird schnell aufgeklärt.
Natürlich gibt es zwischendurch immer wieder Angriffe der bösen Macht die das Geschehen gleichbleibend spannend machen.
Nachdem sich alle Kinder gefunden habe und auch der Letzte gerettet wurde, ist circa drei viertel des Buches vorbei. Sehr langgezogen, aber es fühlte sich nicht langweilig und langwierig an.
Und es geht in die Zwischenwelt nach Imjena, indem die Kinder via Gedanken kommunizieren. Nicht nur die Kinder, sondern auch ich war fasziniert von den Erzählungen der Bewohner Imjenas. Diese werden ebenfalls am Ende des Buches noch einmal erläutert, sowie ihre unterschiedlichen Arten.
Und dann kommt die Wende, die Kinder erfahren ihre tatsächliche Abstammung und ich war wirklich schockiert. Niemals hätte ich diese Wendung geahnt oder erraten. So ist  eigentlich das ganze Buch, unerwartet und überraschend.
Und dann reisen sie ins Land zu Searet. Das ist wirklich der krönende Abschluss der Geschichte, der allerdings auch in einer Hinsicht sehr traurig ist. Sie verlieren einen Gefährten. Allerdings ist es trotzdem sehr spannend und am Ende treffen sie sogar die Frau von Palados, dem König Imjenas, die ich mir als Lichtgestalt im ODIUM sehr gut vorstellen konnte, eine bildhübsche Frau, die schwebt.
Und dann ist die Geschichte auch schon wieder vorüber. Die Kinder trennen sich, fahren nach Hause und werden liebevoll empfangen. Das hat mich auch sehr verwundert. Aber alles hat einen Grund. Da Searet besiegt ist, sind auch alle, die von ihm besessen waren, geheilt...
Eine absolute tolle Jugendliteratur im Fantasie-Bereich, die nur zu empfehlen ist! Diese abwechslungsreiche, spannende Story der Kinder mit ihren individuellen Fähigkeiten verzaubert und zieht in ihren Bann.
Das Schönste ist, dass es ein offenes Ende meines Erachtens ist - und da es noch weitere Welten gibt, hoffe ich auf eine oder mehrere Fortsetzungen. Dies zeigt auch der Epilog, indem zwei Bösewichte sich darüber unterhalten, in einer anderen Welt einen anderen Meister zu suchen.

  (4)
Tags: die wächterin phare, eon lylac, marie   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9.263)

11.204 Bibliotheken, 160 Leser, 6 Gruppen, 842 Rezensionen

liebe, sterbehilfe, behinderung, jojo moyes, unfall

Ein ganzes halbes Jahr

Jojo Moyes , Karolina Fell
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 21.03.2013
ISBN 9783499267031
Genre: Romane

Rezension:

Es ist spät, ich habe das Buch gerade beendet, aber ich muss es mir jetzt einfach von der Seele schreiben.. Ich versuche wirklich nicht zu spoilern...

Zu Beginn muss ich sagen, einfach und verständlich geschrieben, manchmal war ich zu doof zu verstehen, dass es aus der Sicht von jemand anderem erzählt wird... was dick darüber stand..

Okay, ich habe das Buch angefangen, und nach 100 Seiten wanderte es wieder in den Schrank zurück... Roman.. kann man ja mal machen, aber meine Lust hielt sich da noch in Grenzen.
Dann haben wir in der Schule "Ziemlich beste Freunde" geguckt, und meine Lust, dieses Buch zu lesen ist so entbrannt, dass ich alles andere habe liegen lassen.

Die Charaktere Lou und Will gefielen mir, auch wenn ich Will für seine offene freche Art manchmal echt ermahnen wollte. Aber es hatte auch etwas schönes, die Sticheleien der beiden.
Der Rest der Familie Traynor traf meine Schublade : Reich und Arroganz..

Lous Familie wurde mir im Laufe des Buches vertrauter, Patrick allerdings nicht. Daher war die Wende perfekt für mich.
Wow... was soll man noch zu einem Buch schreiben, welches so herzerwärmend und -zerreißend gleichzeitig ist?
Die Liebesgeschichte ist auf jeden Fall sehr schön, aus Freunden wird mehr, wie man es oft sieht.
Die Reise nach Mauritius war ebenfalls sehr toll beschrieben, ich fühlte mich manchmal selbst dort und wäre es auch sehr gerne gewesen.
Und dann... das Ende... ich muss direkt dazu kommen, es lässt mir keine Ruhe....
Warum so ein Ende? Es war so hart, dass es mir selbst weh tat...

Ich kann die Leiden solcher Menschen nicht nachvollziehen, da ich so etwas nicht habe...
Aber ich kann es mir versuchen, vorzustellen.. aber ich hätte immer andere Wege gesehen...
Ich wollte eigentlich nicht weiterlesen, um mir das Buch nicht "kaputt zu machen".
Aber was ist eine Rezension, wenn man nicht das komplette Buch liest....

Ich will nicht mehr schreiben, ich kann es gar nicht, ohne den ganzen Verlauf wiederzugeben und was mich daran stört oder was mir nicht gefällt. Aber das ist die Geschichte des Buches, die ich nicht beeinflussen und ändern kann (will)...

Ein emotional aufwühlendes Buch.
Roman durch und durch, der ein Thema behandelt, welches oft verdrängt wird.
Respekt für die gute Umsetzung und für das Näherbringen des Themas...

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

111 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

liebe, koma, hamburg, liebesgeschichte, krankenhaus

Zwei fürs Leben

Julia Hanel
E-Buch Text: 256 Seiten
Erschienen bei Ullstein eBooks, 08.06.2015
ISBN 9783843710992
Genre: Liebesromane

Rezension:

Uiuiui, ein so süßes Buch habe ich noch nie gelesen!
Einfach geschrieben, leicht zu verstehen.
Anni und Ben sprechen in Gedanken miteinander. Was völlig neues, und das fasziniert mich total!
Diese Schreibart, diese Gespräche, die Art und Weise hat mich vollkommen umgehauen!
Die Geschichte ist süß erzählt, abwechslungsreich, spannend und lässt eigene Gedanken einfließen.
Das Buch lies sich wie ein Messer durch warme Butter. Ruck zuck, schnell und gut.
Ich bin wirklich sehr begeistert von der Art und Weise, wie Ben und Anni miteinander reden. Sehr oft musste ich lachen und grinsen, weil die koketten und herausfordernden Kommentare es zulassen. Noch nie habe ich bei einem Buch so oft gegrinst und gelacht.
Besonders der Anfang und der Epilog gefielen mir gut - Hamburg und Hamburg ;)
Alleine auf diese Idee wäre ich nicht gekommen :) (Insider zum Buch)

Die Szenen mit den Partnern der beiden waren immer wieder Anreize zum Weiterlesen.
Die Zeitsprünge sind gut gekennzeichnet und verwirren nicht beim Lesen, habe da schon schlimme nervige Erfahrungen gemacht.

Anfangs dachte ich mir: Stimmen im Kopf? Traumata? Verletzungen am Hirn? Paranoia?
Das hielt sich eigentlich bis zum Ende hin durch. Bis zu dem Moment vorm Epilog.

Ich kann nur schreiben, dass dieses Buch sehr empfehlenswert ist - eine romantische, phantastische Geschichte über zwei "Seelen", die zueinander finden.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.873)

2.807 Bibliotheken, 29 Leser, 3 Gruppen, 165 Rezensionen

casting, liebe, selection, prinz, dystopie

Selection - Die Elite

Kiera Cass , Susann Friedrich
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 23.07.2015
ISBN 9783733500955
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Sooo lange habe ich mich drauf gefreut, und dann zum Geburtstag endlich gekauft!
Da das erste Buch schon einige Zeit lag, viel mir der Einstieg ein wenig schwer, das versiegte allerdings nach dem ersten Kapitel wieder.

Der Kampf von Maxon und Aspen war sehr unterhaltsam, ständig änderte sich die Meinung, was das ganze nicht langweilig werden lies... (ich bin allerdings immer noch Team Maxon! :) )
Die Rebellenangriffe waren so spannend, wie ich es mir nicht ausmalen konnte. Wie, liebe Frau Cass, schafft man soetwas? Wie können zusammengesetzte Worte solche Gefühle und Spannungen auslösen? Das ist mir wirklich ein Rätsel und ich bin vollkommen hin und weg.
Allgemein war das Buch sooooo spannend geschrieben, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte und nach 3 Tagen mit jeweils 3 Stunden lesen fertig hatte..
Nun kommt mein Tief... ich brauche den dritten Teil!

Einfach zu verstehen, voller Spannung, vom ersten bis zum letzten Wort.
Die Konkurenzkämpfe der Elite sind nicht schlecht, bringen Schwung und manchmal auch ein Schmunzeln ins Gesicht.
Geschockt war ich von Marlee, niemals hätte ich das erahnt oder gedacht. Nicht negativ von ihr, sondern von dem allgemeinen.
Da wurde ich auch sehr sauer auf Maxon, wie konnte er nur? Und auch die Treffen mit Kriss und Celeste ließen mich mit America zusammen wütend werden.

Rebellenangriff.. ich höre meist Musik, wenn ich lese. Draußen gewitterts, ich liebe es.
Es war der große Rebellenangriff zum Schluss. Ich war so vertieft ins Buch, in die Musik versunken... und es donnerte.
Noch nie hatte ich solche Panik, dass die Rebellen kommen und ich weglaufen müsste..
Wow, so tief war ich noch nie versunken. Und das beweist die hohe Klasse dieses Buches.

Platz 1 der New-York-Times, Platz 1 meines Regales!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(308)

677 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

fantasy, engel, laini taylor, chimären, karou

Zwischen den Welten - Daughter Of Smoke And Bone

Laini Taylor
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.07.2015
ISBN 9783596191987
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?
Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreichen?
Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist? Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert …
Eine Liebe, die älter ist als die Zeit. Und ein Kampf, bei dem ALLES auf dem Spiel steht. Der erste Band der Serie, die die Welt erobert.
Meinung

Abgesehen von diesem wunderschönen Cover, ist das direkte Buch ebenfalls verziert. Dies ist zwar nur eine Zeichnung, aber meiner Meinung nach noch viel viel hübscher als das Cover selbst.
Schon die Inhaltsangabe überzeugte mich, dieses Buch zur Hand zu nehmen.... und nicht mehr wegzulegen!
Der Beginn des Buches ist sehr spannend. Es kommen immer mehr Fragen, die man gerne mit Karou  zusammen beantwortet haben möchte.
Ihr Leben, die Aufträge von Brimstone, dem anfänglichen Zahnhändler, der mir ein wenig skurril erschien, Prag, ihre Freundin Zuzana, all diese Dinge zogen mich ins Buch.
Die Szenen beruhten nicht sehr lange auf einem Platz, was das ganze auflockerte und immer neue Interesse hervorrufte.
Besonders Karous Ex-Freund Kaz, der in ihrer Kunstakademie Modell spielt, brachte mich zum Lachen, aber auch zum Staunen. Die Wunsch-Währungen interessierten mich wirklich sehr, sie waren so neu und irgendwie auch real, denn, hast du schon mal versucht, eine Perle in die Hand zu nehmen und dir was zu wünschen? ;)
Eben so die Wunschtüren. Hast du schon mal versucht, zu warten, bis jemand anderes öffnet als der eigentliche Hausherr? :)
Der Mittelteil, indem der Engel Akiva dazu kommt, begeisterte mich auch. Es kam Action und Angst um Karous Leben auf.
Bis zu dem Punkt war es wirklich sehr spannend...
Das hintere Stück des Buches lies mich manchmal genervt aufschauen, wenn es schon wieder ein Kapitel um die alten Geschichten der Chimären und Co. gab. Das ganze war ziemlich lang gezogen und nervte mich persönlich, da ich mir mehr von Karous jetziger Situation gewusst hätte.
Natürlich war die Idee hervorragend, aber trotzdem ein wenig zu lang.
Als dann diese Vergangenheitssequenzen abgeschlossen waren, war ich wieder voll motiviert und habe kleine Ausschweifer ins Damals als Abwechslung gesehen.

Insgesamt musste ich bei diesem Buch ganz häufig an House of Night denken, warum auch immer. Zusammenhänge gibt es da ja eigentlich weniger.
Dieses Buch ist wirklich schön, einfach geschrieben, leicht verständlich, trotzdem phantastisch und läd zum Miträtseln über die Geheimnisse ein:

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

alexandra ivy, liebe, bayou heat, laura wright, gestaltwandler

Bayou Heat - Bayon und Jean-Baptiste

Alexandra Ivy , Laura Wright , Cornelia Röser
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Heyne, 15.06.2015
ISBN 9783453316249
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover hat mich besonders zu diesem Buch hingezogen. Geheimnisvoll und doch offensichtlich. Die Farben sind toll gewählt und machen das ganze mystisch, so wie ich mir Bayou auch vorgestellt habe.
Der Schriftstil von Alexandra Ivy ist einfach und schlicht, leicht zu verstehen und meiner Meinung nach nicht zu detailliert. Es ist alles zwar grob geschrieben, aber das gefällt mir. Kein langes hin und her und großes Drumherumreden. Laura Wright hingegen schreibt sehr detailliert und langzogen, was allerdings keinen Einfluss auf das Lesevergnügen hatte. Aber ebenfalls sehr schlicht und einfach.
Die Handlung faszinierte mich total. Besonders Bayou hat es mir angetan und ich möchte dort bitte einmal hinreisen ;) Die Geschichte von Bayon finde ich sehr spannend und auf den Punkt gebracht. Man hätte aus dieser kurzen Sequenz auch ein ganzes Buch machen können, aber ich finde, dass Frau Ivy das direkt auf den Punkt gebracht hat. Auch die Art der Pantera zu leben beeindruckte mich immer wieder. Die Handlung der Geschichte von Jean-Baptiste, wo mir der Name schon manchmal auf den Keks ging, ist kurz, aber trotzdem auf den Punkt gebracht. Zwar ist die erotische Geschichte von Jean und Geneviere sehr detalliert, meiner Meinung nach ein wenig zu sehr, aber das ist Geschmackssache. Beide Geschichten reizen zum weiterlesen!
Die Darsteller sind grundauf unterschiedlich. Während Bayon fürsorglich ist, ist Baptiste wirklicher Badboy. Die beiden weiblichen Parts sind ebenfalls unterschiedlich. Keira dominant, während Genny zurückhaltend ist.
Allgemein muss ich sagen, ist das eine interessante Story, die sich anscheinend als Reihe entpuppte. Aber weiterlesen garantiert!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Schmuckstücke selbst gemacht

Martha Pawlas , Severin Schweiger
Fester Einband: 96 Seiten
Erschienen bei BLV Buchverlag, 01.04.2015
ISBN 9783835413771
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wow, ich liebe Basteln. Ich liebe DIY.
Dieses Buch hat so viele tolle Ideen, dass mein Geldbeutel fast leer ist.
Die Anleitungen sind ausführlich, verständlich und einfach. Die Ideen umfangreich, individuell und auch abänderbar.
Zu den schon gegebenen Ideen fielen mir so viele neue ein, dass ich sie sofort umsetzen musste.
Beim Ausprobieren fiel es mir sehr leicht, das Schmuckstück zu erstellen, da die Anleitung einfach zu verstehen sind, deutlich, und auch alles erwähnenswerte da steht.
Besonders die Kette mit der Glasphiole und den Federn gefiel mir besonders, weswegen ich sie natürlich sofort nachmachen musste. Zwar mit schwarzen Federn, aber das stört ja nicht. Das Festkleben war da schon eher schwierig, da es irgendwie nicht ganz halten wollte. Also der Deckel auf der Phiole. Aber nachdem ich sauer war und das ganze hab liegen lassen, klebte es perfekt.
Dann habe ich mir Schlüsselanhänger bestellt, in denen man Fotos kleben kann. Ich habe dort Federn reingelegt und finde das Ergebnis einfach toll :) Individuell, einzigartig.

Auch Dinge, die vielleicht nicht mehr so angesagt sind, können recycelt werden.
Einfach toll, denn nun landen die Dinge bei mir nicht mehr im Mülleimer, sondern im Basteltopf für ein paar neue Schmuckstücke :)
Besonders da ich viele Stoffe habe und viele Reste übrig bleiben. Die wandern da nun auch rein, denn aus diesem Buch lassen sich so viele tolle und besondere Anleitungen und Ableitungen schaffen.
Gibt es mehr von den Büchern? Denn ich brauche mehr Ideen! :)


Dieses Buch ist für jeden geeignet, der gerne selbst bastelt und DIY mag.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Insurgent

Veronica Roth
Flexibler Einband
Erschienen bei Harper Collins Childrens Books, 19.02.2015
ISBN 9780008112455
Genre: Sonstiges

Rezension:

Besonders die Synchronstimme von Tris im Film gefällt mir von Anfang an an diesem Hörbuch. Es vermittelt mir das Gefühl, dass Beatrice mit ihre Geschichte noch einmal persönlich erzählt.
Janin Stenzel hat eine sehr beruhigende sanfte Stimme, die mir gut gefällt.
Ihre Betonung trifft genau den Punkt, der wichtig ist und Emotionen hervorruft.
Spannung und Gefühle werden sehr klar deutlich und verführen, immer weiter und mehr zu hören.
Ein wenig störend ist es, dass sie alle Namen mit englischem Akzent ausspricht ( Beatrice - Biatrrris; Marcus - Marcuss), allerdings Tobias immer deutsch ausspricht, eben so, wie es geschrieben wird. Ist aber nur einer der wenigen Minuspunkte an diesem Hörbuch.

Von der Geschichte aus ist diese spannend gestaltet, leider aber ein wenig.. wie soll man es schreiben.. langweiliger nicht, aber es hat mich ein wenig enttäuscht, da ich mir genauso viel Action und Spannung wie im ersten Teil erwartet habe.
Es fehlt diesesm Teil definitiv nicht an Action und Spannung, aber mir fehlt irgendwie etwas. Trotzdem ist die Geschichte sehr toll und ich freue mich auf den dritten Teil.
Es kommen immer neue Wandlungen ans Tageslicht, die vorher nicht absehbar oder verworfen worden sind.
Aber wie erwähnt, das Buch legte ich immer wieder weg und war anstregend zu lesen.
Das Hörbuch hingegen finde ich gleich spannender, am liebsten in einem Zug durchhören, was ja leider nicht geht.

Das Cover ist ein Hingucker. Die tristen und eintönigen Farben reizen mich, das Hörbuch anzustellen und loszuhören. Tobias und Tris zeigen mir, dass es actionreich ist und spannend wird.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

90 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

tanja voosen, sommer, scheidung, friends to lovers, sommercamp

Sternenmeer

Tanja Voosen
E-Buch Text: 233 Seiten
Erschienen bei null, 21.04.2015
ISBN B00WIYU2MM
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover ist schlicht und einfach, hat mich aber sofort angesprochen.
Der Schriftstil ist einfach und sehr leicht zu verstehen. Keine direkten Fremdwörter, über die man erstmal nachdenken muss oder den Duden rausholen.Mir gefällt der Schriftstil sehr. Es vermittelt mir das Gefühl  von einer realen Situation, eben so schlicht und einfach, wie man es auch im Leben machen würde.
Die Handlung gefällt mir ebenfalls sehr.Ein rebellischer Teenager, der mit der Familiensituation nicht zufrieden ist.Eine rasche Wandlung, mit der man nicht gerechnet hat.
Und dann kommt Summerset. Darauf habe ich mich gefreut, auch wenn die Handlung bei Laurie zuhause ebenfalls spannend war.Aber egal. Die Geschichte ist toll. Mein absolutes Sommerhighlight 2015.
Die Protagonisten sind ausdrucksstarke Personen, jeder mit seinem Merkmal. Lauries Mitbewohnerin ist chaotisch, Lauries beste Freundin selbstbewusst und immer für sie da. Die Freundschaft, die die beiden verbindet, ist eine wahre Freundschaft. Soetwas findet man heute leider selten und deswegen gefällt mir das Verhältnis der beiden sehr gut.
Ein wunderschönes, realistisches Jugendbuch, was ich nur empfehlen kann!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

hörbuch, hörbuch zum minions film, für kinder

Minions

Sadie Chesterfield
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Der Hörverlag, 29.06.2015
ISBN B00ZF1BWXI
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Also, Erwartungen waren wenige da. Minions, schön und gut, aber als Hörbuch? Konnte ich mir kaum vorstellen.
Aber ich wurde eines besseren belehrt!
Das Cover ist eben typisch zum Titel mit den Minions Stuart, Kevin und Bob verziert. Mehr sagt das Cover allerdings nicht aus, was nicht störend ist, da es nicht überladen ist. Und Minions alleine sind eh zu süß :)
Der Sprecher Oliver Rohrbeck hat eine tolle, maskuline Stimme, die perfekt zu der Erzählung passt. Im Film ist er der Synchronsprecher von Gru. Mir fiel es anfangs schwer, ihn mit Gru in Verbindung zu bringen. Vielleicht lag es einfach an dem Dialekt von Gru in "Ich-Einfach unverbesserlich".Er spricht deutlich und langsam und die Minion-Einwürfe, die sie von sich geben, brachten mich irgendwie immer zum Lachen. Sie waren mitten drin irgendwann reingeplatzt. Das hat der Geschichte finde ich den richtigen Kick gegeben. Eben nicht nur Erzählungen, sondern auch Dialoge.Seine Stimme passt perfekt zu dem Erzählten. Er nutzt sie perfekt, um Spannung und Gefühle dar zustellen. Ich war total vertieft und bekam von meiner Aussenwelt nicht mehr viel mit. Die Art der Darstellung hat mich wirklich umgehauen.
Die Geschichte an sich ist ebenfalls toll. Zwar konnte man sich anhand des Rücktextes einiges denken, aber das kam mir eben für knapp 2 Stunden zu wenig vor.Diese abwechslungsreiche und spannende Atmosphäre, die Oliver Rohrbeck hervor ruft, gibt der Geschichte den richtigen Kick und die Würze. Ich konnte nicht aufhören, das Hörspiel zu hören, weil es einfach sooooo spannend war und ich am liebsten nochmal 2 Stunden drangehängt hätte.Langsam wiederhole ich mich. Einfach anhören und selbst überzeugen!
Minions - Ba ba ba, baba Banana! :)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Emojis

Kai Weins
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.10.2014
ISBN 9783453603417
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wow. Ich hatte noch nie so viel Spaß am Rätseln wie bei diesem Buch.
Das Cover verrät etwas über den Inhalt, zeigt eines der Rätsel, auf das ich, ohne den Film je geguckt habe, sofort eine Antwort wusste. Es ist kein normales TB-Format, sondern ist Querformat A5.
Der Inhalt hat mir sehr gefallen. Die Rätsel sind nach Stufen sortiert, was dem Buch Übersichtlichkeit und Steigerung der Rätsel verspricht. Die ersten Rätsel fielen mir sehr leicht. Meist nur ein Wort oder auch mal zwei. Als Hilfe gibt es auf der Rückseite einige Hinweise zum Inhalt, Schauspieler oder Erscheinungsjahr, je nach Rätsel unterschiedlich. Das gibt einen manchmal den letzten Schubs, um die Lösung zu erraten. Je nach Grad wurde es wirklich schwer teils, sodass ich meine Eltern um Hilfe beten musste, die leider auch nicht immer drauf gekommen ist.Für die ganz "Faulen" oder eifrigen, die die Lösung wissen möchten, findet man ganz hinten die Lösung. Ich persönlich habe 3 mal reingeschaut, da ich die Titel nicht kannte. Wahrscheinlich bin ich da zu "jung" für. Die Bonusrätsel sind auch nicht schlecht und einfallsreich.
Der besondere Clou daran fand ich, dass man das Spielchen direkt mit seinen Freunden via WhatsApp spielen kann. Einfach Emoticons raussuchen, und schon geht das eigene bunde Rätselraten los.
Ein tolles Rätselbuch für jung und alt!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(291)

495 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 129 Rezensionen

liebe, zeugenschutzprogramm, eva völler, jugendbuch, kiss & crime

Kiss & Crime - Zeugenkussprogramm

Eva Völler
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 13.08.2015
ISBN 9783846600153
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Oh ja, und mein Herz auch!Crime - Krimi - Krimi - Annika, absolut keine gute Anordnung. Aber das Love dazwischen ließ mich doch neugierig werden!Vorher muss ich mich bei der lieben Janine von Büchersüchtiges Herz³bedanken, da sie mir das Buch zur Verfügung gestellt hat.Gut, abgesehen davon, dass das Buch mit der heutigen Sternschnuppennacht endet (ich musste unterbrechen und rausgucken) fangen wir mal an.
Das Cover ist einfach, schlicht, aber fällt trotzdem ins Auge. Das Rot sticht sofort heraus und das Herz mit den Menschen verrät, dass es um Mann und Frau geht und um Liebe. Sonst lässt sich aus dem Cover nicht viel herleiten, was das ganze gleich spannender macht.
Der Schriftstil ist einfach, jugendgerecht und gut zu verstehen.
Die Protagonistin Emily (Emma, Emmy) ist mir sehr sympatisch. Ein einfaches Großstadt-Kind, nicht viel schicki-micki und tamtam. Sie erzählt die Geschichte und ich finde, sehr authentisch.Der Protagonist Pascal (Paddy, Kalli) ist mir auch sympatisch durch seine geheimnisvolle, aber doch durchschaubare Art. Das schwere daran, ihn zu durchschauen ist die komplizierte Denkweise der Menschen. Ich mag ihn aber sehr.
Die Geschichte an sich ist sehr spannend gestaltet. Wie schon der Titel sagt, geht es hauptsächlich um das Zeugenschutzprogramm von Emily, ihrer Mutter und Oma. Diese werden durch äußerst unglückliche Geschehnisse ins Visier von  "Gangstern" genommen. Und gerade zu diesem Part muss ich sagen, hätte ich es mir nicht so spannend vorgestellt.. Wow. Krimi ist wirklich nicht so schlecht, wie ich dachte (wobei es da natürlich auch wieder Unterschiede gibt, aber Nebensache). Völler beschreibt diese Szene so authentisch und wahrheitsgetreu, dass man denken könnte, dass die Geschichte auf einer wahren Begebenheit ruht. Ich war jedenfalls voll vom Hocker und musste mehr lesen.
Gesagt getan, das Programm beginnt und der Umzug in eine neue Gegend naht. Neue "Welt", neue Leute, neues Leben. Da versteh ich Emmys Gefühlswelt sehr gut.. Es muss einfach nur verdammt schwer sein, eine neue "Lügen"-Welt aufzubauen, in der keine Erinnerungen einfließen dürfen. Und besonders das Verbot des Fotografieren ist gerade heutzutage äußerst schwer für einen Jugendlichen zu verkraften. Da ich eh kein großer Fan von Lügen bin, und Emmy das ja durch das Programm muss, tut sie mir echt sehr leid... ihre beste Freundin vergessen, alles hinter sich lassen, seine neuen Freunde von vorne bis hinten belügen. Nein, das ist nicht einfach. Aber das zeigt mir auf, dass es jeder in dem eigenen Umfeld sein kann, der vielleicht eine neue Identität angenommen hat, bzw. musste. Das musste ich mir vor Augen führen und war echt sehr geschockt. Ich hoffe, dass es am besten niemanden mehr betreffen muss. Und das auch keiner mehr solche Schritte machen muss. Ich weiß, nicht umsetzbar, aber ein Wunsch von mir.
Weiter im Verlauf passieren immer mehr positive Dinge in Emmys und ihrer Mutters Leben. Und wenn man dann schon fast vergessen hatte, dass dieses Buch ja auch noch einen "bösen" Hintergrund hat, kam er frontal zugeknallt. Bye, Romance, welcome Crime!Dazu muss ich auch sagen, dass es mal eine gute, spannende Wendung war.Immer wenn man dachte, man hats durschaut, kam wieder etwas neues und lockte einen letztendlich doch wieder auf eine falsche Fährte... Jaja, eine Miss Marple ist in mir nicht verloren gegangen.
Die spannende Wende der Möllers, Bobs und Basilis sorgten für mehr Rätsel raten, und das gefiel mir sehr gut!
Am Ende angekommen waren die Niederschriften der Aussagen.Kurz davor, bei der Auflösung einer großen Lüge, war ich sehr verwirrt, muss ich dazu sagen. Die Niederschriften machten es noch einmal verständlicher, wobei mir alle Beweggründe noch nicht deutlich wurden, aber das kann auch an der späten Stunde liegen. Morgen macht es sicherlich pling! :)
Zusammenfassend ein sehr tolles, abwechslungsreiches, spannendes und wandlungsfähiges Buch, dass ich nur empfehlen kann!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Ziemlich nah am Glück

Saira Shah , Petra Knese
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.08.2015
ISBN 9783442482245
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover ist wunderschön. Die Farben sind dezent, die Wolken realistisch. Der Rest ist als schwarzer Schatten zu sehen, zeigt aber drei Personen. Mich lässt es auf die drei Protagonisten schließen.
Die Protagonistin Anna ist die Erzählerin. Aus ihrer Sicht ist die Geschichte geschrieben. Sie liebt ihr Kind und beweist dies durch ihre Art Freya gegenüber. Sie ist meiner Meinung anfangs sehr loyal und mir gefällt ihre Art, wie sie für ihr Kind kämpft. 
Die Protagonistin Freya ist die beeinträchtige Tochter von Anna und Tobias. Sie zeigt trotz schlechter Einschätzung der Ärtze Fortschritte, die ich so an Kindern jeder Art schätze, die besonderen Momente!
Der Protagonist Tobias hält anfangs nicht viel von Freya, denn ihre Erwartungen stehen schlecht. Er versinkt in seine Arbeit.
Die Geschichte ist einfach hinreißend. Die Geburt von Freya kommt mir sehr lebensbezogen vor, was mir sehr gefällt. Endlich wird dieses Thema mal deutlich herauskristallisiert und nicht nur Wehen, Krankenhaus, Kind ist da.Die Ärzte reden natürlich Fachchinesisch, was mich so an einigen Stellen echt genervt hat. Anstatt zum Punkt zu kommen, "prahlen" sie mir ihrem Fachwissen.Dann kommt das Haus in Frankreich. Da frage ich mich immer noch, warum sie es genommen haben, wo doch so deutlich war, dass es eine Ruine ist. Ich konnte mir das Haus sehr gut vorstellen, was wohl daran liegt, dass ich so einige Filme gesehen habe, bei denen es ebenfalls um verfallene Häuser abgelegenen Ortes gab und meistens ging es auch ums Kochen. So wie bei Anna eben.Doch nachdem sie da waren, musste ich wirklich die Hände über den Kopf schlagen. Noch nie hatte ich das Bild dieses beschrieben "Horros" so klar im Kopf wie bei dieser Beschreibung.Allgemein war das Buch sehr detailliert und realistisch.Dort angekommen und eingezogen stellen sich natürlich die erwarteten Probleme ein. War ja eigentlich klar. Tobias hätte ich bis gut zur Hälfte des Buches echt mal gerne was gegeigt seiner Art Freya gegenüber.Mensch ist Mensch, egal ob blond, brünett, helle oder dunkle Hautfarbe, fünf oder sechs Fingern oder was auch immer. Jeder ist gleich viel wert, egal ob eingeschränkt oder nicht.
Gut, weiter im Verlauf hatte ich wirklich das Gefühl, dass Lizzy mit Tobias eine Affäre hat.... Aber das rückt in den Hintergrund als Tobias seine Meinung gegenüber Freya ändert. Ich habe mich so gefreut und war ganz vernarrt in diese kleine, heile Familie... habe ich jeweils angenommen.
Ohne viel vorweg zu nehmen wird es doch wirklich noch spannend. Zuwachs ins Haus, der die Geschichte um einiges aufpäppelt und ihr ordentlich Schwung verleiht.
Ich könnte so viele tolle Szenen aus dem Buch nennen, aber das wären alles Spoiler und das möchte ich vermeiden.
Ich finde, dieses Buch kristallisiert die Gefühle der Familie, der Angehörigen, sehr klar heraus. Und das gefällt mir. Es zeigt einem, wie schwer die Entscheidung sein kann, sich für oder gegen sein Kind zu entscheiden. Es zeigt, welche Arbeit dahinter steckt, ob nun gesund oder beeinträchtigt.Es behandelt Klischees, wie schwule Pärchen, zeigt die Ablehnung, aber auch den Umgang.Es ist einfach ein sehr gefühlvolles Buch, dass schon beim ersten Abschnitt so viel Gefühle freilässt, dass es in meiner Leseecke nur so vor Emotionen sprudelte.
Auch sehr toll finde ich die eingebauten französischen Worte, wie paysans und ähnliche. Das war das Gefühl, das mich nach Frankreich entführte.
Einfach ein tolles Buch, welches die Gefühlswelt thematisiert von Betroffenen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

ulrike schweikert, nachtmahr, penhaligon, fantasy, schwester

Nachtmahr - Die Schwester der Königin

Ulrike Schweikert
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 29.06.2015
ISBN 9783764530853
Genre: Fantasy

Rezension:

Vorab muss ich sagen, dass ich den ersten Teil der Reihe nicht kenne.Das war aber kein Problem, denn ich konnte ohne lange zu recherchieren in den zweiten Teil einsteigen.
Das Cover sieht wunderhübsch aus, das Blau ist kräftig, die Darstellung einfach toll.
Der Schriftstil ist einfach und verständlich, auch wenn an einigen Stellen die " zu oft oder garnicht gesetzt wurden. Da musste ich ein paar Mal drüber nachdenken, weil das Satz entuell keinen Sinn ergeben hat, oder am Ende " standen und ich dachte: Oh, war das jetzt ein Gespräch? Aber das stört den Ablauf nicht.Das Buch lies sich erstaunlich flüssig, was mir persönlich auffiel. Es war ein Fluss, ohne stocken oder absetzen. Es strengte kaum an, zu Lesen, was aber auch an der äußerst spannenden Handlung lag.Die Sprünge in der Handlung waren deutlich zu erkennen, wenn also ein Perspektivwechsel war. Nur einige Male, als der Wechsel ohne Absatz, da er am Seitenende auf der letzten Zeile war. Aber sobald der erste Satz gelesen war, war mir klar, wer dort gerade aktiv handelt.

Die Handlung an sich ist toll. Auch wenn, wie erwähnt, mir der erste Teil unbekannt ist (vielleicht ändert sich das ja bald), war es einfach, Rollen und Verhältnisse zu verstehen. Es wurde nicht langweilig, ständig sorgte eine neue Gewissheit oder Person für Action, ohne dass es auch nur eine Spur von Eintönigkeit oder langeweile aufkam. Erstaunlich und einfach toll. So Spannend und Abwechslungsreich. Ständig wandelte sich auch die eigene Vermutung und man wurde von etwas besserem überzeugt. Besondern der Epilog gefällt mir. Zwar traurig, aber auch wunderschön zugleich.Aber so eine kleine Frage stellt sich mir dann doch. Wenn die Mahre, wie ja desöfteren im Buch, mit einem Mann ein Verhältnis anfangen... von Verhütung war nie die Rede... wer weiß, was uns im dritten Buch der Reihe noch alles so erwartet? ;)
Die Darsteller überraschten mich immer aufs neue. Raika, Zicke oder Freund? Harrison, Helfer oder Feind? Lucy, Mahr oder Feind? Ständig passierte etwas, sodass man seine Meinung über die Person wieder und wieder überdenken musste. Jason war mir immer sympatisch, ein typischer Mann und Mensch eben. Mylady war mir irgendwie unsympatisch, was vielleicht an ihren seltenen Auftritten im Buch lag. Lorena hingegen gefiel mir wegen ihrer Art. Manchmal überfordert, zwiespältig, aber trotzdem immer symaptisch.Zwar wusste ich, dass Wanderer die Gegner der Nachtmahre sind, allerdings wurde auf ihre Art wenig eingegangen. Vielleicht ist ihre Eigenschaft nur die Stärke und die Resistenz gegen die Macht der Mahre, die öfters erwähnt wird. Oder ich habe etwas überlesen.
Allgemein lässt sich sagen, dass mir dieses Buch wirklich sehr gut gefallen hat, flüssig zu lesen, einfach zu verstehen, abwechslungsreiche Handlung. Eine Empfehlung für Fantasy-Fans mit Abwechslungsbedarf.

  (4)
Tags: nachtmahr, ulrike schweikert   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(527)

1.028 Bibliotheken, 7 Leser, 14 Gruppen, 173 Rezensionen

dystopie, neva, liebe, rebellion, protektosphäre

Neva

Sara Grant , Kerstin Winter
Fester Einband: 348 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 10.03.2011
ISBN 9783426283486
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(549)

1.033 Bibliotheken, 19 Leser, 5 Gruppen, 177 Rezensionen

endgame, james frey, rätsel, dystopie, kampf

Endgame - Die Auserwählten

James Frey
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 07.10.2014
ISBN 9783789135224
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe mich sooooooo auf dieses Buch gefreut. Rätsel liebe ich sowieso, das Cover enthält schon viele, finde ich.
Und dann, nach der Schullektüre: endlich <3

Und ich bin wirklich nicht enttäuscht über dieses Buch, auch wenn es viele Rätsel aufwirft.

Endgame beginnt mit Meteoriten, die an 12 Plätzen der Erde einschlagen.
Die Sicht ist jeweils aus einer anderen Sicht geschrieben, von wem es ausgeht, steht immer drüber, sodass man keinen ständigen Wechsel und Sprung hat. Ich finde es sogar ganz angenehm, regelmäßig eine andere Sicht und eine kleine andere Geschichte zu lesen. Denn jeder spielt Endgame nunmal individuell.
Besonders gereizt hat mich der Beginn und die Eröffnung. Ich wollte so unbedingt wissen, wie das aussieht, was geschieht. Und ich wurde nicht enttäuscht.
Besonders die Eröffnung war spannend, es passiert wirklich viel und sie zeigt einem dazu, wie jeder einzelne Spieler sein Endgame spielt, jedenfalls bei einigen.
Weiter im Verlauf, war es für mich persönlich in keinem Moment des Buches langweilig, denn immer, wenn ich dachte, jetzt reicht es langsam mal, wechselte die Sichtweise zu einem anderen Mitspieler.

Was ich allerdings mittendrin anmerken muss, an einigen Stellen ist dieses Buch wirklich sehr brutal oder obszön. Trifft nicht ganz meinen Geschmack, aber es war nicht besonders oft, deshalb nicht als großer Minuspunkt versehen.

Das Bündnis der Hauptprotagonisten hat mich überrascht, war aber immer wieder schön, denn so hatte man immer zwei Sichtweisen ohne Wechsel und man kann viel mehr Action reinbauen als nur bei einem Protagonist.

Christopher Vanderkamp - der Ex-Freund von der Hauptprotagonistin Sarah Alopay... er hat mich manchmal echt aufgeregt. von einem ins andere Fettnäpfchen und Dauergeisel der anderen Spieler... Wie kann man denn nur so sein und seiner Freundin, die ihn warnt, nicht hinterher zu kommen, hinterher fahren.
Okay, an dieser Stelle sollte ich erwähnen, dass ich manchmal auch ziemlich dickköpfig und naiv bin, aber... ahhhh!
Das Ende fand ich schon verdammt traurig, ohne zu spoilern, ich war echt schockiert.... Warum so? :( Er war doch letztendlich so süß.

Das Ende... das letzte Kapitel in Sicht von Shari Chopra. Ich brauch Teil zwei! Wirklich! Gibt sehr viel Spannung her und lässt mich das Zweite sehnsüchtig erwarten.

So, nun mal kurz zu einigen Protagonisten.

Baitsakhan Donghu.... so ein A...... Entschuldigt mich bitte, aber ich mag ihn nicht. Für einen 13-jährigen viel zu mordlustig... aber, jeder empfindet das anders.
An Liu - war mir auch nie ganz sympatisch...
Chiyoko - anfangs mochte ich sie am liebsten.... jetzt (eh) nicht mehr.
Maccabee war mir auch nie fremd.. nach seinem Bündnis dann doch.
Aislings Geheimnis bzw. Erkenntnis am Ende hätte ich gerne gewusst, wobei das Ende, wenn man ein wenig mitdenkt, schon verrät, das falsch läuft...
kepler 22b..... Doofi! Spielt zwar keine große Rolle, aber am Ende ist er doof.
Jago Tlaloc, Sarahs Verbündeter... seine glitzerblingbling Zähne stören mich ein wenig, aber ich muss ihn ja nicht ansehen :D

Okay. Zu guter letzt möchte ich noch die eingebauten Rätsel und Links erwähnen, die zu dem 500.000 USD Gewinnspiel führen.. ich habe sie nicht verstanden.
Gerade nach Beendigung des Buches habe ich mich darüber informiert und eine Seite gefunden, über der man anscheinend das Gewinnspiel spielt.
Bei Interesse hier klicken.
Ich werde mich damit noch ein wenig beschäftigen und werde ggf. noch etwas dazu bloggen, wenn ich es selbst verstehe.

Mir gefiel dieses Buch wirklich gut. Abwechslungsreich, ein wenig sehr brutal manchmal, aber spannend und anregend auf den nächsten Teil geschrieben. Interessant wäre das Ende von Aisling gewesen, ob dann genau das selbe mit 94 Tagen passiert wäre oder nicht.
Eine wirkliche Empfehlung für alle, die Spannung, Action und Rätselspaß brauchen

  (2)
Tags: endgam, frey   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(215)

468 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 41 Rezensionen

liebe, geist, licht, tod, geister

Silberlicht

Laura Whitcomb , Sabine Thiele
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.06.2012
ISBN 9783426504352
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wow. Ein Buch, das mich völlig vom Hocker gehauen hat!

Erstmal ist das Buch einfach zu lesen, auch wenn mir einige Begriffe fern waren und ich erstmal den Freund und Helfer Herrn G. Oogle Fragen musste.
Besonders gefallen hat mir, dass das Buch sehr realitätsgetreu geschrieben ist.
Der Anfang hat mich wirklich sehr traurig gestimmt. Helen, ganz alleine, niemand sieht sie, keine sozialen Kontakte.. da musste ich wirklich nachdenken und bin erschrocken, weil so ohne Kommunikation... geht nicht!
Sie konnte keine Bedürfnisse befriedigen, ist nachts einsam.. das hat mich echt mitgenommen und schlucken lassen.
Und dann kam da James. Ich habe mich glaube ich noch nie soooo sehr darüber gefreut, dass jemand einen "Seelenverwandten" gefunden hat. In diesem Fall ist es ja realistischer Weise in der echten Welt nicht möglich, aber trotzdem war ich so glücklich, mit Helen.
Weiter im Verlauf, das Buch hat mich mitgerissen, egal, ob spannend, oder Nebengeschichte.
Und dann kommt da Jenny. Ja... wenn man den Vergleicht sieht, dass Helen 150 Jahre alt ist und in einen 15 Jahre alten Körper schlüpft.. muss ein komisches Gefühl sein. Genauso wie keine Erinnerungen zu haben, wirklich schrecklich.
Aber kommen wir zurück zu Jenny. Also, wäre ich Helen gewesen, hätte ich mir spätestens im Park was anderes gesucht, aber gut, jeder das seine.
Natürlich ein Nachteil, den ich gerne ausbaden wollte, die Fehler, die Helen/Jenny begeht, da sie ja das Leben dieses Körpers nicht kennt.
Gut, über die Eltern möchte ich nicht viel schreiben... ich mag sie und besonders ihre Erziehung nicht. Manchmal wäre ich da als Erzieherin gerne ins Buch gehüpft und hätte denen mal ordentlich meine Meinung gegeigt... aber gut, leider nicht möglich... *osjadbfaiüsdgbs* *grummel*

Besonders witzig fand ich den Spruch, dass jeder Erwachsene nochmal darüber nachdenken sollte, sich wirklich zu wünschen, nochmal Jung zu sein... passt wie die Faust aufs Auge. Jung ist doof, aber "alt" auch! :)

Ohne zu spoilern, ging es mir echt mies mit der Unverständnis der Eltern mit Helen und James. Aber es waren für sie ja auch nur die "normalen" Kinder, eben nichts anderes oder besonderes.

Und jetzt: Gänsehaut!
Das Ende, an dem Cathy, Jennys Mutter, weint und die Wohnung kurz und klein haut...
Wow, es war so Gefühlvoll, Worte voller Emotionen, das habe ich selten so erlebt.
Aber neben der Gänsehaut bekam ich auch ein schweres Herz in der Badewanne. Der anscheinend letzte Ausweg.
Und dann.... kommt Billy... mit dem Foto... ins Badezimmer.... Wow. Soooooooooooo zuckersüß! *quietsch* :D

Das Ende empfand ich allgemein als sehr schön, besonders den Himmel, den sich sicherlich jeder genauso vorgestellt hat. :)

Gefällt euch meine Rezension?

Dann schaut auf meinen Blog und werdet Follower!
http://www.buchtraeumerin.blogspot.de

  (1)
Tags: laura witcomb, silberlicht   (2)
 
40 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks