Zaubersternchens Bibliothek

7 Bücher, 7 Rezensionen

Zu Zaubersternchens Profil
Filtern nach
7 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

89 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

ceylon, liebe, laila el omari, schattenmädchen, jugendbuch

Schattenmädchen

Laila El Omari , Laila el Omari
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.02.2014
ISBN 9783649615279
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Das Leben muss mehr zu bieten haben als langweilige Tanzveranstaltungen, die Vermählung mit einem wohlhabenden Teehändler und gelegentliche Ausflüge in die nächste Kleinstadt, da ist sich Maya sicher! Gut behütet und gelangweilt wächst die 16-Jährige auf den Teeplantagen Ceylons auf – bis im Frühjahr 1895 alles, was sie zu kennen glaubt, auseinanderzubrechen droht. Plötzlich kommt sie einem dunklen Familiengeheimnis auf die Spur, das mit dem mysteriösen Verschwinden ihrer Tante vor vielen Jahren in Zusammenhang steht. Und auch ihre Großmutter sieht Maya mit einem Mal mit ganz anderen Augen. Als dann auch noch der charismatische und gut aussehende Engländer Adrian in ihre Leben tritt, steht Mayas Gefühlswelt endgültig kopf …


Eigene Meinung:
Das Cover finde ich sehr schön, vor allem wegen der dunkelgrünen Farbe. Durch die Orchideen kommt außerdem eine etwas orientalische Stimmung auf, meint ihr nicht auch? ;)
Und ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich finde das Kleid, das das Mädchen trägt, auch nicht gerade hässlich. ^^
Im Großen und Ganzen kein schlechtes Cover, vielleicht etwas unoriginell und eher nicht außergewöhnlich, aber ich mag die Schlichtheit und diesen Funken Abenteuer, die die Gestaltung ausstrahlt.
Die Charaktere:
Maya, die ja unsere Hauptprotagonistin ist, ist ein gut erzogenes Mädchen aus reichem Hause, die irgendwo in Sri Lanka oder Umgebung (auf jeden Fall da, wo es Teeplantagen gibt; das hat mich am Anfang verwirrt, weil ich dachte sie wohnt in London) während des sehr späten Endes des 19. Jahrhunderts lebt.
Sie ist gelangweilt (trotz der ganzen tollen Kleider, die sie tragen darf und Zofen, die ihr immer das Haar machen), nur die Ausritte mit ihrem Pferd können sie aufmuntern.
An sich ist Maya eine nette Protagonistin, die ich sehr gern mag. Ich kam gut mit ihr zurecht, vor allem, da ich sie mir auf jeden Fall arroganter vorgestellt hätte. Zwischendurch wirkte ihr Charakter etwas blass, aber das änderte sich spätestens dann, als sie das Geheimnis um ihre Familie lüftet - ihre Reaktionen sind sehr überzeugend und menschlich.
Adrian ist ihr männlicher Gegenspieler, ein junger Mann, der gerade aus England zurückgekehrt ist. Der Grund für seine Rückkehr in seine Heimat bleibt zunächst unklar.
Zunächst scheint es, als ob Adrian etwas von Mayas Schwester will, doch als Maya selbst die Chance hat, persönlich und allein mit ihm zu sprechen, spielen ihre Gefühle verrückt. Immerhin ist er gutaussehend, freundlich, geheimnisvoll - was will ein 16-jähriges Mädchen schon mehr? ;)
Adrian ist ein in sich gekehrter Pratagonist, der seine Gefühle und Gedanken nicht gerade auf der Zunge trägt. Das macht ihn sehr interessant, vor allem, wenn man den Grund für seine Rückkehr erfährt! Ich persönlich mag Adrian sehr gern, er ist ja ein ganz Lieber. ;)
Auch die Nebenprotagonisten, wie Mayas Geschwister Irene, Lizzy und Edward, bringen Schwung in die ganze Geschichte, sodass das Lesen zum reinen Vergnügen wird!
Der Schreibstil ist sehr faszinierend. Dadurch, dass die Geschichte im 19. Jahrhundert stattfindet, wird diese altertümliche Sprache verwendet, die ich sehr mag. Sie verleiht dem Buch etwas Romantisches und Zauberhaftes, sodass es mir unglaublich leicht gefallen ist, mich auf die Geschichte einzulassen.
Außerdem schafft die Autorin nicht nur eine wunderbare Liebesgeschichte, sondern auch ein Geheimnis, das mich zu meinem nicht realem Perlenschmuck hat greifen und entsetzt "Skandalös!" rufen lassen.
Mein Fazit: Ich bin begeistert von "Schattenmädchen", vor allem, da ich durch dieses Buch ein weiteres Genre für mich entdecken konnte! Bisher habe ich mich von historischen Romanen fern gehalten, aber wie es scheint, sind sie gar nicht so schlecht. ;)
Ich vergebe 5 von 5 Sternchen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

71 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

spionage, geheimnis, mut, planet girl, liebe

Gallagher Girls - Auch Spione brauchen Glück

Ally Carter , Gerda Bean , Zero Zero Werbeagentur
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.03.2014
ISBN 9783522503334
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Nicht einmal in den Ferien kommt ein Gallagher Girl zur Ruhe! Cammie begleitet Macey zu einer Wahlveranstaltung ihres Vaters nach Boston. Als plötzlich maskierte Gestalten auftauchen und versuchen, Macey zu entführen, wird klar: Diesmal handelt es sich nicht um einen Test ihres Lehrers – diesmal ist es bitterer Ernst! Doch wer steckt dahinter? Bei ihren Ermittlungen stoßen die Jungagentinnen auf einen mysteriösen Geheimbund, der eine alte Rechnung mit der Gallagher Akademie offen hat ...


Eigene Meinung:
Ach ja, und schon ist der dritte Band auf Deutsch erschienen! Meine Güte, wie schnell die Zeit verfliegt.. (;
Das Cover von "Auch Spione brauchen Glück" ist, wie erwartet, von der Gestaltung her passend und ähnlich aufgebaut, wie die Vorgängerbände. Ich persönlich finde die Cover etwas zu girly, wegen dem Titel und den Sternchen als i-Punkte, aber ich finde die Geschichte echt cool und auch Teenager, bzw. Ältere können auch ihren Spaß an der Gallagher Akademie haben. Nur möglicherweise schreckt es ja einige Leser ab. :D
Aber wenigstens ist auf dem Buchrücken wieder dieses coole Karomuster abgebildet! Das sieht ziemlich cool aus im Regal! *-* (;
Die Charaktere:
Ich denke, Cammie hat gerade im dritten Band den größten Wandel durchgemacht (mit Macey): Sie ist erwachsener und ernster geworden seit dem oben genannten Vorfall, findet aber dennoch die richtige Balance zwischen Ernsthaftigkeit und Heiterkeit, um den Leser zum Lachen zu bringen. Aber ich denke, dass ihre neue grüblerische Seite sie menschlicher macht, da sie die Ereignisse nicht so leicht wegstecken kann, wie vielleicht andere Protagonisten, die immer so mutig und heroisch sind.
Sie durch ein weiteres Schuljahr zu begleiten, hat mir wieder einmal sehr Spaß gemacht und ich freue mich schon sehr auf den Folgeband! (:

Macey bekommt in "Auch Spione brauchen Glück" mehr Bedeutung, was ich toll finde! Man lernt sie besser kennen und ich kann mir vorstellen, dass einige sie nun mehr mögen. Auch sie hat nach dem Entführungsversuch einiges mit sich zu klären und geht durch eine eher passive Phase. Das macht sie als Person nicht nur stärker, sondern sie gewinnt als Protagonistin eindeutig mehr Tiefe, die sie dann natürlich realer erscheinen lässt.
Ich persönlich mochte Macey gleich von Anfang an, da sie frischen Wind in die Gallagher Akademie und vor allem in die Mädchenclique gebracht hat, aber nun sehe ich sie in einem anderen Licht. Und wisst ihr was, so gefällt sie mir sogar noch besser!

Bex und Liz sind zwar nach wie vor Hauptcharaktere, rücken aber in diesem Band etwas in den Hintergrund, da sie in Boston nicht dabei waren. Das finde ich aber nicht weiter schlimm, da es diesmal eben um Cammie und Macey geht - möglichweise ändert sich das ja im nächsten Band. Schließlich verbringt Cammie ihre Winterferien in London, da kann Bex mal wichtiger sein. (;

Zach haben wir im 2. Band kennen gelernt, und da haben wir ja nicht wirklich viel über ihn erfahren... Aber jetzt? Er erscheint immer geheimnisvoller und ich kann es kaum erwarten, sein Geheimnis zu lüften! :D
Er ist irgendwie süß, und es gab auch einen speziellen Moment mit Cammie, wo ich quietschend rumgehüpft bin, glücklich darüber, dass sie sich so nah sind.. *-*
Ach, alle meine Hoffnungen ruhen nun auf dem 4. Band, und wenn er weiß, was gut für ihn ist, dann gibt er mir besser Pärchenmomente... ^^

Der Schreibstil hat mich auch dieses Mal überzeugt. Ich stehe ja auf so Spionage-Nahkampf-Zeug total, deswegen werde ich die Reihe wohl nie wirklich doof finden. (:
Der Stil ist immer noch jugendlich, aber wie gesagt etwas ernster; es geht nicht mehr um geheimnisvolle Jungs ausspionieren, sondern um einen echten (also was heißt echt, für mich natürlich nicht, aber für die Protagonisten ^^) Entführungsversuch, der Narben hinterlassen hat und die Mädchen definitiv verändert hat.
Auch die Schule finde ich genauso faszinierend wie immer und ich wünsche mir immer noch, auf dieses Internat gehen zu können. :D
Mit der Einführung eines neuen Protagonisten wird auch einiges aufgewirbelt, aber ich möchte nicht zu viel verraten, weil es jemand aus Cammies Vergangenheit ist, und ich euch die Überraschung nicht verderben möchte. (:
Mein Fazit: Definitiv eine gelungene Fortsetzung der Gallagher-Reihe, die auch das Niveau der Geschichte hebt! Ich vergebe 5 von 5 Sternchen mit einer dicken Leseempfehlung! (;

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

vampyr meena, liebe

Eternity

Meg Cabot
E-Buch Text: 513 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Verlag, 08.02.2012
ISBN 9783641082246
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich bin ja sowieso ein riesiger Fan von Meg Cabot seit "Plötzlich Prinzessin", die "Meena Harper"-Reihe ist jetzt meine Dritte von ihr.. Ich liebe ihren Schreibstil! Aber psst.. dazu komme ich ja noch!
Die Cover von "Eternity" und "Endless" finde ich beide wunderschön, vor allem die Farben! Und die Kleider! *-*
Ich persönlich finde das Blutrot schöner als das Türkisblau, da es irgendwie sinnlicher und dunkler ist und die Atmosphäre besser vermittelt, als das andere. Meine Interpretationskünste (hahaha, ja klar, schön wär's) allerdings lassen mich hier im Stich, weil ich wirklich nicht weiß, wie das Cover stellvertretend für die Geschichte steht - aber sie sehen schön aus. Und das, meine Lieben, ist schließlich das Wichtigste! ;)
Die Charaktere:
Meena ist ziemlich genial, finde ich. Sie ist witzig und liebenswürdig, kann aber auch knallhart sein (der Wille schmilzt auch nur ein klitzekleines bisschen, wenn sie bei Lucien ist - aber wer kann den schon einem sexy Vampir widerstehen? ;)). Sie weiß ganz genau was sie will und ist der Typ Frau, der auch alles erreichen kann, wenn sie will.
Die Weise, auf die sie mich durch die Geschichte führt, finde ich immer noch faszinierend: Trotz der inzwischen aufgebrauchten Vampirklischees, schafft sie es trotzdem, das Lesen sehr unterhaltsam zu gestalten.
Sie erinnert mich irgendwie an ein Kätzchen; zum einen sexy und zielstrebig, auf der anderen Seite ist sie manchmal so neben der Spur, dass sie über ihre eigenen Füße stolpert und nicht mehr hochkommt (yep, tollpatschig ist sehr in Mode :D).
Sie hat sich eigentlich nicht viel verändert, wenn man sie am Anfang des ersten Bandes und am Ende des letzten Bandes vergleicht... Naja, wenigstens ihre Reaktion, wenn sie auf etwas Paranormales trifft. Am Anfang hat sie es schließlich geleugnet, dass es so etwas überhaupt gibt und jetzt bringt sie nur noch einen müden Mitleidsblick zustande.
Lucien ist wohl das größte Klischee das das ganze Buch hervorbringt - ein gutaussehender, charmanter und innerlich ein falsch verstandener und gutherziger Vampir. Ach ja, woher kennen wir das bloß? Man weiß es gar nicht, es gibt so viele von dieser Sorte!
Aber ich muss zugeben, so schlimm fand ich Lucien jetzt doch nicht. :D
Wenigstens gibt es eine unerwartete Wende in "Eternity" (ziemlich am Ende) und "Endless" besteht praktisch aus Wenden, die mich schockiert haben *scandalous!*.
Aber ich hätte nicht gedacht, dass er Meena so einfach und schnell um seinen Finger wickeln konnte. ^^
Hm, und jetzt überlege ich, was ich über Lucien sagen könnte, ohne zu spoilern.. Das ist, ehrlich gesagt, ziemlich schwer, weil alles Wichtige über ihn die ganze Geschichte ausmacht und es wäre ja blöd, wenn ihr schon das Ende wüsstet, dass selbst ich nicht erwartet hätte... Und ja. :D
Alaric erinnert mich immer an den Alaric aus Vampire Diaries (ich schaue die Serie nicht, aber ein paar Folgen habe ich gesehen und da war doch ein Alaric, oder? :D War er nicht Geschichtslehrer, oder so? ^^) und irgendwie hat mich das die ganze Zeit über verfolgt.. Und dass er sein Schwert Señor Sticky nennt, hilft mir da nicht gerade. :D
Durch sein bosshaftes und etwas arrogantes Auftreten konnte ich ihn am Anfang nicht ganz so gut leiden, wie Lucien.
Irgendwie hatte sich am Anfang die Vorstellung in meinem Kopf festgesetzt, dass er älter ist, so um die 50 vielleicht. Möglicherweise, weil erwähnt wurde, dass er für den Vatikan arbeitet. :D
Aber seit ich das Mysterium um sein Alter und sein Aussehen (sehr nicht alt, meine Damen) gelöst habe, kam ich besser mit ihm klar (oh ja, ich bin in der Hinsicht wohl oberflächlich, aber hey - wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!)
Der Schreibstil war mir nicht unbekannt, also wusste ich, was mich erwartet: Sarkastischer Humor, spannende Szenen, herzzerreißende Liebesgeschichte - und ich wurde auch nicht enttäuscht.
Ganz und gar nicht.
Besonders im Bereich "herzzerreißende Liebesgeschichten".
Ohne Witz, ich habe tatsächlich geweint wie ein Baby. Und das stundenlang.
Wie konnte Meg Cabot, eine meiner Lieblingsautorinnen übrigens (falls man das nicht mitbekommen hat, möchte ich es hier nochmal erwähnen), mir das antun?! Ist ja nicht so, als ob ich sowieso schon wegen vielen Büchern (zum Beispiel "Plötzlich Fee", "Wie viel Leben passt in eine Tüte", "Weil ich Layken liebe" und "Zu hause redet das Gras") und Doctor Who seelisch kaputt wäre, nein, da muss Meg mir mit so etwas daherkommen!
Ich schwanke immer noch, ob ich wütend oder einfach nur traurig sein soll.
Und nun, meine lieben Leser, möchte ich euch nun ein Lied präsentieren, das (meiner Meinung nach) sehr gut zu der "Liebe mit Biss"-Reihe passt: Turning Tables von Adele!
Mein Fazit also: Ich finde alle Meg Cabot-Bücher gut, und habe nichts anderes von diesem hier erwartet. Aber was dann tatsächlich dabei herausgekommen ist, war so viel mehr, als ich gedacht habe. Vor allem nicht, wie es dann tatsächlich endet.
Ich vergebe 5 von 5 Sternchen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

54 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

krimi, berlin, jugendkrimi, lustig, potsdam

Tote tragen keine Pelzmütze

Karin Baron
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 01.01.2014
ISBN 9783440140093
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem mich meine Freundin gebeten hat, bei der Leserunde zu "Tote tragen keine Pelzmütze" für sie einzuspringen, habe ich mir schnell den 1. Band "Tote essen kein Fast Food" besorgt und innerhalb von 2 Tagen gelesen - zum Glück wartete auch gleich die Fortsetzung auf mich! (:
Fangen wir mal mit dem Cover an:

Mit der grellen pinken Farbe erreicht der Verlag wohl genau das, was er auch will: Man schaut das Buch an, vielleicht nimmt man es sogar in die Hand - jedenfalls zieht es Aufmerksamkeit auf sich.
Nur von dem unteren Teil des Covers bin ich nicht ganz so begeistert: Irgendwie finde ich das Loch im Eis (das im ersten Moment gar nicht so ausschaut), das zwar eine Bedeutung in der Geschichte hat und man es zu Tode interpretieren kann, von wegen, es zerstört die Illusion und das soll ein Thriller ja auch, oder dass es bedrohlich wirkt, nicht so toll. Für mich sieht es schlicht und ergreifend einfach hässlich aus. Das Cover von "Tote essen kein Fast Food" gefällt mir viel besser! *-*

Die Charaktere fand ich alle sehr lieb und symapthisch! Besonders mit Fanny und Jan (Jan! ♥) kam ich super zurecht!
Mit ihrer lustigen Art war es super lustig, sie beim Falllösen zu begleiten und mitzufiebern, was denn nun passiert ist.
Und Jan – der ist einfach nur genial! Er ist wirklich ein wunderbarer Freund und Protagonist. *-*
Ich wünschte, es gäbe mehr Momente nur zwischen Fanny und Jan, wo es mal nicht um das Babyphon & Co. geht – aber es gibt ja noch einen Band! (;

Der Schreibstil ist genau richtig: Locker, leicht, lustig, flüssig. Mehr muss ich auch gar nicht sagen! (:
Wie gesagt, mit den Protagonisten bin ich richtig gut ausgekommen, ich hatte nur eine Vorahnung, was genau passiert ist; was mich am meisten überrascht hat, war dann das Thema, das die Autorin behandelt hat: *ich will nicht spoilern*, aber es ist etwas Ernstes, das mich und auch viele andere interessiert.
Ich kann das Buch, bzw. auch die ganze Krimi-Reihe von Karin Baron nur empfehlen! (:
Ich vergebe 5 von 5 Sternchen

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(206)

448 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 76 Rezensionen

zeitreise, liebe, zukunft, spiel, vergangenheit

Zeitrausch - Spiel der Vergangenheit

Kim Kestner
E-Buch Text: 287 Seiten
Erschienen bei Impress, 06.03.2014
ISBN 9783646600506
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Es sollte ein gewöhnlicher Sommerferientag werden. Ausschlafen, frühstücken, vom kleinen Bruder genervt werden, die Sonne genießen. Doch dann muss die siebzehnjährige Alison feststellen, dass ihr Bruder verschwunden ist. Schlimmer noch, es hat ihn nie gegeben - zumindest nicht in dieser Realität. Und damit beginnt das Spiel: Im Rausch durch die Zeiten, vor Millionen von Zuschauern und einer unerbittlichen Jury bekommt Alison die Aufgabe, die Vergangenheit so zu korrigieren, dass sie wieder in ihre ursprüngliche Gegenwart zurückkehren kann. Eine Aufgabe, die Alison durch sämtliche Jahrhunderte führt, vor unmögliche Herausforderungen stellt und viel schwieriger ist, als sie es sich jemals vorgestellt hat. Gerade mit dem geheimnisvollen Kay an ihrer Seite, der sie viel besser kennt, als es eigentlich möglich sein sollte …

Eigene Meinung:

Das Cover von "Zeitrausch" finde ich so unglaublich wunderschön! Ich habe mich gleich beim ersten Blick verliebt; diese warmen Farben, die Uhr, die toll zur Thematik passt, der Baum - absoluter Eyecather! Nur leider gibt es keine Printversion. :(
Die Charaktere:
Alison (aaaargh, ich musste während dem Lesen immer an Ali von Pretty Little Liars denken :D) ist eine starke und ausgeprägte Figur. Sie ist mutig, ehrlich und sagt immer ihre Meinung; genau das macht ihr Wesen aus. Außerdem ist sie unglaublich clever und da sie eh sehr sympathisch ist, habe ich sie lieb gewonnen und kann es kaum erwarten, bis der nächste Band erscheint!!
Wenn man mal die Alison vom ersten und vom letzten Kapitel
vergleicht, bemerkt man Welten! Erst möchte sie so schnell wie möglich aus einem Wald raus und zum Ende hin brütet sie darüber, wie man einen Waschbären zubereiten müsste. Krass, oder? :)
Kay ist am Anfang der abweisende Bad Boy, dann lernt man ihn immer besser kennen. Ich würde ja gerne etwas über ihn erzählen, aber alles würde zu sehr spoilern, also müsst ihr euch damit zufrieden geben ^^: Er wurde offiziell in die Liste perfekter männlicher Protagonisten aufgenommen, die ich gerne daten würde (darunter auch Will, Chase, Jan, Alex, Enzo und viele weitere). 
Jetzt mal ganz im Ernst, es kann ja wohl nicht so schwer sein, fürsorglich, freundlich und süß wie Zucker zu sein, oder? :D
Der Schreibstil hat mich auf jeden Fall überzeugt – flüssig, leicht zu lesen mit tollen Charakteren mit viel Potenzial. 
Vor allem die Idee hat mich fasziniert: Eine Mischung aus Tribute von Panem und Doctor Who, wegen einigen komplizierten Zeitreisesachen, wie „eigentlich sind wir und schon begegnet, aber ich bin in der Zeit gereist und jetzt kennst du mich nicht, weil das passiert erst in der Zukunft“ (*hust* 3. Staffel Doctor Who *hust* 10. Doctor und River Song *hust*). 
Mein Fazit: Wunderbare Geschichte, die ich euch mit vollen 5 Sternchen und einer riesigen Leseempfehlung weiterempfehlen kann!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.871)

2.599 Bibliotheken, 19 Leser, 4 Gruppen, 346 Rezensionen

liebe, tod, layken, familie, krebs

Weil ich Layken liebe

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.11.2013
ISBN 9783423715621
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Was, wenn du die große Liebe triffst und das Leben dazwischenkommt?
Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…

Eigene Meinung:

Bevor ich mit der richtigen Rezension anfange, möchte ich erwähnen, dass ich "Weil ich Layken liebe" um Mitternacht angefangen habe, zu lesen. Diese Rezension fange ich um 4 Uhr morgens an. 
Daraus könnte man vielleicht schließen, dass die 352 in 4 Stunden gelesen worden sind und das macht mir sogar für meine Verhältnisse Angst.
Der große Hype um "WILL" ist total an mir vorbei gegangen... Es gab so viele Gewinnspiele zum Buch, ich habe mich dafür nie wirklich interessiert (möglicherweise, weil ich nicht wusste, dass es hier um eine Lehrer-Schüler-Beziehung geht; äh hallo? Pretty Little Liars? Aria und Ezra?!). Aber mal im Ernst, die Thematik interessiert wohl jeden von uns. Also musste das Buch gleich mal gekauft werden und es lag ca. um einen Monat auf meinem SuB. Da ich irgendwann keine Rezensionsexemplare mehr hatte, musste mein Ministapel herhalten. Und wie gefiel mir nun "Weil ich Layken liebe"?
Das Cover ist auf jeden Fall genial! Ich finde es wunderschön; dieses Pink, das wie Graffitifarbe aussieht, ist ein ziemlich krasser Gegensatz zum weißen Hintergrung und springt sofort ins Auge.
Es gibt auch nichts über die eigentliche Handlung preis, also tappt man im Dunkeln - wie ich - und BÄÄÄM, man erfährt, dass Layken Wills Schülerin ist. 

Genau so habe ich mich gefühlt.
Die Charaktere:
Layken ist ziemlich cool, finde ich. Gleich am ersten Tag nach ihren Umzug angelt sie sich einen 21-jährigen gutaussehenden Mann. 
Läuft bei ihr. :D
Aber tatsächlich ist etwas Tragisches der Grund für diesen Umzug: Da ihr Vater wegen eines Herzinfarktes gestorben ist, muss die Familie ihr Haus in Texas verkaufen und nach Michigan ziehen.
Ehrlich gesagt, mit Layken habe ich mich ziemlich schnell angefreundet. Sie hat Humor, kümmert sich super fürsorglich um ihren Bruder und ist im Allgemeinen eher der Anpacker-Typ, was sie sehr sympathisch macht. Und ihr Verhalten, als sie Will kennenlernt, ist einfach nur zuckersüß! *-*
Zugegeben, sie ist nicht vielleicht der originellste und außergewöhnlichste Protagonist in der Geschichte der Protagonisten, aber ich kam gut mit ihr aus (auch wenn sie mich manchmal sehr wütend mit ihren Entscheidungen bezüglich Will gemacht hat >:( - Mädl, reiß dich mal zusammen, ein Gedicht als Hausaufgabe ist nicht die perfekte Gelegenheit, seine Gefühle preiszugeben). 
Will ist einfach nur ein Engel. Jeder braucht einen eigenen Will, definitiv. Er ist einfach nur so unglaublich einfühlsam, sensibel, süß, gutaussehend (jedenfalls nach Beschreibung Laykens), und einfach nur wunderbar! *-*
Er ist etwas schwer zu beschreiben, aber ich habe mich sofort in ihn verliebt! ❤️
Mehr brauche ich eigentlich auch nicht zu sagen - das sollte reichen, um euch mitzuteilen, dass man "Weil ich Layken liebe" auch einfach nur wegen Will lesen sollte. Er ist toll.
Den Schreibstil finde ich auch ziemlich cool. Ich meine, er ist leicht zu lesen (in 4 Stunden), man hat auf jeden Fall seinen Spaß (in 4 Stunden) und es gibt auch herzzerreißende Szenen (in 4 Stunden). So viele Gefühle in 4 Stunden lassen mich natürlich noch etwas verwirrt zurück, aber ich arbeite daran.Was ich schon weiß, ist, dass "Weil ich Layken liebe" ab sofort zu meinen Lieblingsbüchern gehört. 
Mein Fazit also: Ich habe fast nichts zu bemängeln, und deswegen vergebe ich 5 von 5 Sternchen mit einer megafettendicken Leseempfehlung! Es ist toll - *fangirling*!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(415)

744 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 55 Rezensionen

liebe, sex, rosemary beach, abbi glines, erotik

Twisted Perfection - Ersehnt

Abbi Glines , Heidi Lichtblau
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Piper, 20.01.2014
ISBN 9783492304825
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Klappentext:

Della ist endlich frei. Als sie ins Auto steigt und einfach losfährt, lässt sie nicht nur ihr Elternhaus, sondern auch ihre Vergangenheit hinter sich. Sie will unbeschwert leben und die Welt entdecken. Bei einem Zwischenstopp im sonnigen Rosemary Beach lernt sie an einer Tankstelle den unverschämt charmanten Woods kennen. Doch was für Della als heißer One-Night-Stand beginnt, wird ihr Leben für immer verändern …

Meine Meinung zum Buch:

Nach der "Rush of Love"-Trilogie war für mich klar, dass ich auf jeden Fall die Spin-Off-Reihe lesen muss. Und als "Twisted Perfection" dann auf meinem SuB lag, konnte ich mich gar nicht mehr konzentrieren. :D
Trotz aller Vernunft musste ich das Buch dann anfangen zu lesen und ob es mir gefallen hat, möchte ich euch jetzt sagen:
Das Cover erinnert mich an "Rush of Love" - man sieht nämlich zwei Menschen in Nahaufnahme, die sich irgendwie umschlingen und der Hintergrund ist (wahrscheinlich) schwarz oder wenigstens dunkel. Optisch sieht das Buch sehr gut aus im Bücherregal neben ihrer Ursprungsstory (falls man das so sagt, ich habe keine Ahnung :D).
Allerdings finde ich auch, dass das Cover auch viel gewagter ist, als bei "Rush of Love". Da sah man die Personen nur in einer Umarmung, jetzt.. naja, ihr sehr es ja selbst. ;)
Die Charaktere:
Della ist eine etwas andere Protagonistin. Ich hatte mich eigentlich auf ein leichtgläubiges, unbeschwertes, junges und zuckersüßes Mädchen eingestellt, das auch naiv ist (ich weiß, fettes Klischee). Aber das ist sie nicht. Genau wie Blaire hat auch sie Viel durchgemacht und wegen ihrer krassen Vergangenheit und ihrem Verhalten springt sie dem Leser sofort ins Auge und man will mehr über sie erfahren. Ich finde, sie gewann mit jeder Seite mehr an Tiefe und ich mag sie, einfach weil sie etwas Besonderes in Rosemary Beach ist und weil ich sie manchmal einfach nur umarmen wollte.
Woods kennen wir ja schon (jedenfalls die, die Rushs und Blaires Geschichte schon gelesen haben)! :D
Er war mir in "Rush of Love" ganz sympathisch, aber er ist irgendwann zu sehr in den Hintergrund gerutscht, als dass ich irgendetwas über ihn erzählen könnte. Jetzt hat er sogar eine eigene Buchreihe! ;)
Er ist ein ganz lieber, wenn auch sehr eifersüchtiger Mann, der einfach alle Frauen in seinem Dunstkreis locker um den Finger wickeln kann.
Leider muss ich auch etwas Negatives berücksichtigen: Manchmal bemerkte ich in Woods' Verhalten Züge von Rush, vor allem, wenn es um Della und seinen Beschützerinstinkt geht. Das finde ich total schade, er soll doch ein eigenständiger Protagonist sein, und kein Abklatsch! :O
Trotzdem fand ich seine Bemühungen, Della alles geben zu können, unglaublich süß. *-*
Auch aus seiner Sicht ist die Beziehung mit Della alles andere als einfach. Seine Eltern zwingen ihn praktisch dazu, Angelina zu heiraten, um ihren Besitz zu vergrößern, nehmen dafür sogar in Kauf, dass ihr Sohn unglücklich wird.
Wie er sich schließlich entscheidet, müsst ihr selbst nachlesen! :)
Der Schreibstil von Abbi Glines ist mir inzwischen nicht ganz unbekannt. ;)
Ich war einfach nur so neugierig auf Woods' Story, dass ich das Buch in einem Zug durchgelesen/verschlungen habe. Erst im Nachhinein musste ich überlegen, was ich denn so alles in meiner Rezension schreibe. ;)
Die Geschichte ist flüssig zu lesen und jugendlich geschrieben. Vor allem die Thematik hat mich sehr interessiert (Dellas "Krankheit" und ihre Vergangenheit sind für mich außergewöhnlich und sonderbar, bzw. Woods praktisch schon arrangierte Ehe mit Angelina), sodass ich mich länger mit dem Buch auseinandergesetzt habe und es mir (hoffentlich) länger im Gedächtnis bleibt.
Della ist eine stark ausgeprägte Persönlichkeit und eine liebe Hauptprotagonistin, die mir sehr sympathisch ist. Woods dagegen schnitt etwas schlechter  ab, da er mich einfach zu sehr an Rush erinnert hat.
Mein Fazit: Nichtsdestotrotz hat mir die Lektüre großen Spaß bereitet und der nächste Band landet definitiv auf meiner Wunschliste! :)
Ich vergebe 5 von 5 Herzchen (trotz Woods, weil es mich teilweise gar nicht gestört hat) mit einer Leseempfehlung für die Fans von "Rush of Love"!

 

 

  (0)
Tags:  
 
7 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks