ZoesDreambooks

ZoesDreambookss Bibliothek

6 Bücher, 5 Rezensionen

Zu ZoesDreambookss Profil
Filtern nach
6 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

351 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 67 Rezensionen

drogen, selbstmord, liebe, suizid, tod

Wir wollten nichts. Wir wollten alles

Sanne Munk Jensen , Glenn Ringtved , Ulrich Sonnenberg , Cornelia Niere
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.01.2015
ISBN 9783789139208
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(643)

1.337 Bibliotheken, 25 Leser, 1 Gruppe, 193 Rezensionen

aliens, dystopie, außerirdische, rick yancey, jugendbuch

Die fünfte Welle

Rick Yancey , Thomas Bauer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 14.04.2014
ISBN 9783442313341
Genre: Science-Fiction

Rezension:


Wie man schon an den Punkten sehen kann, habe ich eine nicht soo hohe Meinung von diesem Buch. 
Die Grundidee war gar nicht schlecht, denn als ich den Klappentext gelesen habe dachte ich mir auch nur so: "Cool hört sich echt super an muss ich mir kaufen." Zudem habe ich auch fast nur gute Kritiken zu dem Buch gehört, doch als ich das gelesen habe war ich dann nicht so begeistert.
Die Story ist wie gesagt echt super, doch die Umsetzung vom Autor nicht so. Meiner Meinung nach hat er einfach viel zu viele vergleiche und Metaphern verwendet, was das lesen sehr anstrengend gemacht hat. Das war auch alles sehr verwirrend, da man sich dann auch dachte: "Vergleich oder Wirklichkeit."
Der ständige Sichtwechsel, zum teil ohne Ankündigung (oder falls eine Ankündigung da war, war sie nicht auffällig genug, denn ich habe sie nicht gesehen). Auf einmal war es aus der Sicht einmal aus der anderen und dann musste man erst einmal wieder umdenken, was auch nicht zum entspannten Lesen beigetragen hat.
Die Figuren, waren mir jedoch fast alle sympathisch- nach einer bestimmten Zeit, denn man musste such erst einmal an alle gewöhnen- außer die natürlich die unsympathisch sein sollten. Vor allem aber Cassie hat es mir angetan, da ich an ihrer stelle wahrscheinlich schon zusammengebrochen wäre, oder ich wäre erst gar nicht so weit gekommen.
Nur Ben mochte ich irgendwie nicht. Er war mir immer zu überheblich und ich weiß auch nicht - einfach unsympathisch.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

58 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

familie, jacob, eve, geheimnis, kinder ab 12 jahre

Salzige Küsse - Das Geheimnis eines Sommers

Tine Bergen , Andrea Kluitmann
Flexibler Einband: 167 Seiten
Erschienen bei cbj, 13.02.2012
ISBN 9783570280300
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Am Anfang von dem Buch dachte ich als erstes: Was für eine unfreundliche Protagonistin. Das hat sich im Laufe des Buches Gott sei Dank geändert. Man hat im Laufe des Buches gemerkt, wie sie sich von dieser Großstadttussi zu einem wirklich netten Mädchen entwickelt hat. 
Auch das mit den Briefen, finde ich, ist eine tolle Idee, auch wenn man meiner Meinung nach doch mehr von ihnen lesen sollte, denn es ist nur am Ende einer abgedruckt, welcher sehr ergreifend ist, doch er ist nur einer von rund 200 Briefen.
Man erfährt in dem Buch nie wie alt Eve wirklich ist oder wie sie aussieht, was ich etwas schade finde, da man sich Eve so gar nicht vorstellen konnte. Am Anfang dachte ich sie wäre 13- 14 Jahre alt, doch jetzt wo ich das Buch ausgelesen habe tippe ich eher darauf, dass sie so 16+ ist.
Sie müsste auch eigentlich irgendwann mal zur Schule gehen, doch das wird gar nicht beschrieben, nur ihr Theaterunterricht
Auf dem Klappentext steht, dass sie ihre erste große Liebe findet, doch wirklich um das geht es gar nicht, denn es dreht sich alles nur um die Briefe und die Fotos die sie gefunden hat. 
Über ihren Freund kann man, da man so wenig von ihm kennen gelernt hat, leider nicht viel sagen.
Das Ende war leider sehr abrupt und man kann sich auch nicht wirklich vorstellen wie es weiter gehen könnte, sozusagen nachdem das Buch geendet hat. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(146)

320 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

amisch, liebe, amish, freundschaft, eliza

Draußen wartet die Welt

Nancy Grossman , Doris Hummel
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei cbj, 10.02.2014
ISBN 9783570402153
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Der Klappentext hat mich schon gefesselt als ich ihn das erste Mal gelesen habe. Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich vor dem Buch nicht wirklich mit Amischen und ihrer Lebensweise beschäftigt habe. Natürlich wusste ich das es sie gibt und habe auch schon mal was in Serien von ihnen gehört, doch genau wusste ich nie wie das Leben von ihnen abläuft. 
Das Buch hat all dieses gezeigt und auch das man mit wenig, unglaublich viel haben und erreichen kann. Das einem die Welt offen steht egal wie man sich entscheidet.
Nach diesem Buch sehe ich alles, was wir für selbstverständlich ansehen, ganz anderes. Meine Sicht auf die Welt hat sich verändert und - es hört sich vielleicht komisch an- sehe ich die Dinge jetzt wirklich. Wie sie sind und wie sie früher waren. 
Die Protagonisten haben durch die Autorin eine Tür geöffnet, die sich nach dem Buch nicht ganz wieder schloss, sondern noch einen Schlitz offen blieb.
Das ganze Buch hat man mitgefiebert, weil einem die Protagonisten nach einer Zeit so stark ans Herz gewachsen sind. Es beginnt erst nach 100 Seiten oder mehr so richtig und davor wird über das Leben der Amischen berichtet. Danach geht Eliza in die Welt der "Normalen" und  muss sich am Ende entscheiden. Wird sie das Leben mit den "Wunderwerken" für immer verlassen und zu ihrer Familie zurückkehren oder wird sie ein Leben mit Elektronik erleben, indem ihr Millionen Möglichkeiten offen stehen?
 Ein Wechselbad der Gefühle und das ganze Buch über wusste ich nicht wie sie sich entscheiden würde, doch egal was sie wählen würde, es wäre unglaublich traurig.
Am Ende hat sie sich meiner Meinung nach genau richtig entschieden und wie ich es schon wusste war es unglaublich traurig.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

146 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

thriller, fbi, jugendbuch, profiling, the gifted

The Gifted - Vergiss mein nicht

Jennifer Lynn Barnes , Tanja Ohlsen
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.05.2014
ISBN 9783570309131
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Krmis sind eigentlich nicht so mein Ding, doch dieses Buch hat ja noch ein bisschen Fantasy, was echt super war. Es ist erfrischend und endlich mal wieder etwas neues. Und das Buch ist auch echt toll. Leicht zu lesen und (auch wenn es darauf nicht unbedingt ankommt) billiger als die meisten anderen Bücher, denn ich gebe immer mein ganzes Geld für Bücher aus. 
Wie schon gesagt ist das Buch sehr angenehm zu lesen. Der Schreibstil ist flüssig und die Sätze sind weder zu lang noch zu kurz. Was auch nicht sehr wichtig ist, was ich aber echt super finde, ist dass es in einer anderen Schriftart geschrieben wurde (nicht wichtig aber sehr cool :DD).
Die Story hört sich nach totalem Krimi mit sehr viel Fantasy an, denn dieses mit den Persönichkeiten lesen finde ich in diesem Falle nicht ganz so passend, da Cassie verschiedene Körperhaltungen und Gesichtsausdrücke etc. deutet und daran "lesen" kann welche Persönlichkeit diese Menschen haben. Ich habe gedacht das hat mehr mit Fantasy zu tun, doch es war trotz wenig Fantasy ein super tolles Buch.
Die Charaktere sind alle ziemlich undurchschaubar, trotz Cassies Gabe, was das Buch spannender macht, da nicht alle Karten sofort auf den Tisch gelegt werden. 
Cassie ist ein Mädchen, welches sehr viel Schmerz in ihrem Leben aushalten musste, doch sie ist meiner Meinung nach sehr natürlich geblieben und hat nicht immer rum genörgelt. Sie ist etwas verschlossen, wie alle in diesem Programm, in dem sie mit macht.
Das Cover finde ich aber nicht so schön, denn ich denke , dass da Mädchen im Vordergrund Cassie darstellen soll und für mich ist die Haarfarbe des Mädchens nicht rot. Mehr so blond rot.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(812)

1.592 Bibliotheken, 19 Leser, 4 Gruppen, 200 Rezensionen

märchen, cyborg, cinderella, cinder, dystopie

Die Luna-Chroniken - Wie Monde so silbern

Marissa Meyer , Astrid Becker
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 20.12.2013
ISBN 9783551582867
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Also als erstes muss ich sagen das ich was völlig anderes erwartet habe. Doch es war viel besser als ich gedacht hatte. Ich dachte das es halt diese typische Cinderella Geschichte ist, sie wunderschön und perfekt, er unwiderstehlich und toll. Was Prinz Kai angeht war er das wirklich so, doch Cinder war ganz anders, doch sie hat mich mit ihrem Charme in ihren Bann gezogen. genau wie den Prinzen. Wie könnte sie das nicht sie ist so eine starke Person, die unter allen Umständen immer sie selbst bleibt, trotz den verschiedenen Aufgaben, die vor ihr stehen.
Was ich zudem sehr gut finde ist das sie Mechanikerin ist und sozusagen einen "Männerjob" hat und nicht diese typische Frau verkörpert, die kocht, aufräumt und die Wäsche macht. 
Auch Iko finde ich super, sie ist die beste Freundin von Cinder, und steht ihr immer gegen ihre Stiefmutter Linh- Adri bei und sie ist total verknallt in Prinz Kai so wie wahrscheinlich jedes andere Mädchen in dem Staatenbund, außer Cinder natürlich, die erst überhaupt nichts für den Prinzen übrig hat. In dem Buch ist auch nicht nur eine Katastrophe vorprogrammiert, durch die (wirklich sehr) fiese Königin Levana, sondern noch eine Krankheit, nämlich die blaue Pest, die alle Bewohner in Angst und Schrecken versetzt und die Wissenschaftler einfach kein Heilmittel finden wollen.
Es gab auch so gut wie jedes Kapitel ein Sichtwechsel, was ich in dieser Geschichte überhaupt nicht verwirrend fand, weil es sich immer sehr schnell aufgeklärt hat, obwohl es nicht drüber stand. Eine kleine sache hat mich etwas gestört, doch das ist eigentlich nur graphisch gewesen und zwar, dass die neuen Kapitel einfach mal mitten auf der Seite angefangen habe und nicht auf eine neue Seite gedruckt wurden, doch darüber lässt sich streiten und jeder findet natürlich anderes besser.
Wo wir dann auch schon mal bei graphisch angelangt sind: Wie Hammer ist das Cover denn?! Schuhe überall wo man hin sieht, in silber wobei das der Titel super aufgegriffen wurde. Auch wenn man den Schutzumschlag ab macht ist da noch ein Schuh, genau auf der Mitte des Cover, und mal ganz im Ernst: Welches Mädchen liebt keine Schuhe?
Das Cover ist zudem auch schön mysteriös durch den schwarzen Hintergrund. Es ist sehr schön schlicht gehalten. Und die Seiten im Buch sind mega schön weich. (Gehört jetzt grade nicht unbedingt hier rein, ist aber so :D)

  (1)
Tags:  
 
6 Ergebnisse