Zwinkerling

Zwinkerlings Bibliothek

134 Bücher, 80 Rezensionen

Zu Zwinkerlings Profil
Filtern nach
135 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

bob der streuner, kämpfen, odachlose, drogenabhängige

Bob und wie er die Welt sieht

James Bowen , Ursula Mensah , Carlos Lobo
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.04.2015
ISBN 9783838773353
Genre: Biografien

Rezension:


Das zweite Buch schloss sich lückenlos an das erste Buch an. Da wichtige Informationen aus dem ersten Buch an den dazugehörigen Stellen wiederholt wurden, kann man das Buch auch lesen, wenn man den ersten Teil nicht kennt. Für mich persönlich waren es manchmal etwas zu viele Wiederholungen aus dem ersten Teil. Manchmal hatte ich das Gefühl den ersten Roman noch einmal zu lesen.
Jedes Kapitel beginnt mit einer Überschrift, die das Thema des kommenden Kapitels aufgreift. Müsste ich angeben, auf was das Buch den Schwerpunkt legt, so würde ich sagen, dass es viel um den Gesundheitszustand von James Bowen ging und dargestellt wurde, welche Folgen Krankheitstage haben. Aber auch die Straßenzeitung Big Issue und die Straßenmusik spielten wieder eine große Rolle. Aufgeregt habe ich mich wieder über die unfairen Leute, die James etwas Böses wollte, wo er doch so schon nichts hatte.
Über Bob musste ich wieder häufig grinsen. Ich kann es kaum glauben, dass Katzen so etwas machen. Da es Bob aber wirklich zu geben scheint und es viele Videos auf YouTube gibt, stimmen die Geschichten über Bob wohl.

Sprecher:
Carlos Lobo hat wie auch im ersten Teil einen super Job gemacht. Es macht unglaublich Spaß ihm zuzuhören, da er den Charakter von James Bowen gut herüberbringt. Ich glaube, dass das Buch mir so gut gefallen hat, weil ich die Erzählung aus Sicht eines Mannes hören durfte.
Die gesamte Rezension könnt ihr auf meinem Blog Zwinkerlings Bibliothek nachlesen: http://zwinkerlingsbibliothek.blogspot.de/2016/08/horbuch-rezension-james-bowen-bob-und.html

  (3)
Tags: bob der streuner, drogenabhängige, kämpfen, odachlose   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

50 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

florenz, dante, who, venedig, robert langdon

Inferno

Dan Brown
Audio CD
Erschienen bei Cornerstone, 14.05.2013
ISBN 9781846573811
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Meine Meinung zum Buch:
Dieses Mal spielt das Buch zum größten Teil in Italien und am Ende in der Türkei. Wieder mit dabei ist Robert Langdon, der erneut versucht ein Rätsel mit Hilfe der Kunstgeschichte zu lösen. Vom Schema her ähnelt es sich sehr den anderen Büchern von Dan Brown, wobei es auch an der Art des Romans liegen kann. Ich würde nicht sagen, dass Inferno ein Thriller ist. Während des Hörens habe ich mich zu keiner Zeit gegruselt, geekelt und nervlich fertig war ich auch nicht (so wie bei anderen Thrillern). Eher würde ich Inferno dem Genre Krimi zuordnen. Bei der Handlung geht es um die Aufklärung eines "Falles", mit dem Ziel herauszufinden, worum es beim eigentlichen Fall überhaupt geht. Denn Robert Langdon erwacht in einem italienischen Krankenhaus und leidet durch einen scheinbaren Unfall an Gedächtnislücken, sodass er nicht weiß, warum er sich überhaupt in Italien und noch dazu in einem Krankenhaus befindet. Mit Sienna Brooks fängt er an den Grund seines Aufenthalts herauszufinden. Der erste Hinweis ist ein kleines Gerät mit dem ein Gemälde an die Wand projiziert werden kann. Nach und nach findet Robert Langdon gemeinsam mit den Lesern heraus, was der Grund für seinen Aufenthalt ist, woraus sich dann auch der eigentliche Fall ableitet.
Als Leser stand ich mehrfach an dem Punkt, an dem ich selbst nicht mehr wusste, wer der Gute und der Böse in der Story ist und wem ich noch vertrauen würde. Denn im Laufe der Handlung habe ich mich als Leser mehrfach hinters Licht führen lassen. Und auch ganz am Ende konnte ich keine Entscheidung treffen, wer denn nun der Gute oder der Böse ist, ohne mit einem aber meine Aussage zu relativieren.

Im Ganzen betrachtet fand ich die Geschichte jetzt nicht schlecht, würde aber sagen, dass es durchaus bessere Krimis und Thriller gibt. Wer meinen Blog verfolgt weiß ja auch, dass ich nur sehr selten Krimis lese, und Thriller in der Regel gar nicht, weil ich einfach zu viel Schiss habe. Aber die Bücher von Guillaume Musso finde ich allein vom Spannungsgrad her um einiges spannender.
Was Inferno ausmacht sind aber die vielen Details zu den Sehenswürdigkeiten, zur Geschichte, zu den Bildern und Gemälden oder zu den Symbolen usw.. Ich kann mir die Details war nie merken, aber in mir entfacht es ein Interesse mich mit diesem Thema mal näher zu beschäftigen. Mich interessiert es jetzt, ob all das stimmt was Robert Langdon über die Gemälde und die Schriften von Dante Alighieris gesagt hat. Auch würde ich durchaus in einem Urlaub mir die Meisterwerke und Museen einmal ansehen. Ein bisschen was für die Allgemeinbildung kann ich durchaus mitnehmen.


Sprecher:
Der Sprecher ist klasse. Für mich passte Wolfgang Pampel perfekt zu Robert Langdon und dem Charakter des Romans. Er las flüssig und hauchte dem Ganzen Leben ein. Es war, als habe er das Buch selbst geschrieben und sei Live dabei gewesen. Das Hörbuch wirkte sehr lebendig.
Wolfgang Pampel hat eine unglaublich sympathisch Stimme. Es ist eine Stimme, der ich ewig zuhören kann.

Die gesamte Rezension könnt ihr auf meinem Blog Zwinkerlings Bibliothek nachlesen: http://zwinkerlingsbibliothek.blogspot.de/2016/08/horbuch-rezension-dan-brown-inferno.html

  (3)
Tags: dan brow, robert langdon   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

familie, frauenroman

Aufgebügelt

Susanne Fröhlich , Susanne Fröhlich
Audio CD
Erschienen bei Argon, 22.08.2013
ISBN 9783839812556
Genre: Liebesromane

Rezension:


Meine Meinung zum Buch:
Ich habe das Hörbuch bereits zum zweiten Mal gehört und finde es noch immer Klasse. Es spielt im Rhein Main Gebiet rund um Frankfurt, wo auch Susanne Fröhlich selbst lebt. Durch den Frankfurter Dialekt, mit dem der Roman geschrieben ist, wirkt die Geschichte sehr authentisch. Ich frage mich wie viel persönliche Erfahrung in dem Roman steckt und ob Andrea auch ein Stück weit Susanne Fröhlich selbst verkörpert.
Andrea ist mir als Charakter sehr sympathisch. Ich glaube meine Mama würde sich mit ihr auch gut verstehen. Sie scheint eine gutherzige Frau zu sein, die durch ihr "Mamadasein" als Frau in den letzten Jahren etwas zu kurz gekommen ist. Nun hat sie sich von ihrem Mann getrennt und versucht als Single einen Mann kennenzulernen. Naja, wirklich suchen tut sie nicht. Ihr fallen die Männer quasi vor die Füße. Eigentlich sind es zufällige Begegnungen, Männer die sie beim Weggehen oder auf einer Gartenparty kennenlernt. Und noch ist sie ja auch noch verheiratet...
Mir gefällt die humorvolle Art, mit der die Geschichte geschrieben ist. Durch den Realitätsbezug bekommt der Roman etwas Besonderes. Andrea könnte auch gut eine der Nachbarinnen in meiner Straße sein. Lustig finde ich vor allem, wenn die älteren Herren auf den Arm genommen werden, die ihre Mädels mit materiellen Dingen beschenken, statt Wert auf Augenhöhe zu legen (die lassen sich lieber unberechtigt das Ego streicheln).
Den Opa Rudi würde ich am liebsten klauen. Großeltern sind einfach etwas besonders!

Überraschend ist das offene Ende des Buches, bei dem sich der Leser sein persönliches Ende zusammenspinnen kann. Ob es für einen Folgeroman reicht weiß ich nicht. Lustig wäre es auf alle Fälle. Ich habe nämlich noch 1000 Fragen (naja, vielleicht nicht ganz so viele, aber ihr wisst was ich meine)

Sprecher:
Da es eine Autorenlesung ist hat Susanne Fröhlich den Roman selbst gesprochen. Und sie kann es! Es gibt viele Autoren, die es besser lassen sollten. Aber Susanne Fröhlich höre ich gerne zu. Ich kann zwar den Frankfurter Dialekt nicht leiden, doch die Stimmfarbe und die Art, wie sie das Buch vorträgt, mag ich. Die Stimme passt charakterlich hervorragend zu Andrea. 
Ich schätze an Autorenlesungen sehr, dass das Buch der Autoren so vorgetragen werden kann, wie sie es auch beim Schreiben beabsichtigt haben. Wenn ein anderer Sprecher das Buch liest, weiß der Leser nicht, ob die Satzbetonung wirklich so sein sollte und ob das Ernsthafte oder das Lachen in der Stimme tatsächlich so gedacht war. Liest der Autor aber selber, kommt es beim Leser genauso an, wie der Autor es beabsichtigte (zumindest sollte es das).


Die gesamte Rezension könnt ihr auf meinem Blog Zwinkerlings Bibliothek nachlesen:
http://zwinkerlingsbibliothek.blogspot.de/2016/08/horbuch-rezension-susanne-frohlich.html

  (3)
Tags: frauenroman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(182)

336 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 42 Rezensionen

liebe, vergangenheit, susan elizabeth phillips, insel, trauma

Cottage gesucht, Held gefunden

Susan Elizabeth Phillips , Claudia Geng
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.04.2015
ISBN 9783734101113
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

59 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

gewin, trauer, freund, karoline herfurt, lesechallenge

SMS für dich

Sofie Cramer
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.08.2016
ISBN 9783499290206
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

125 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

fantasy, liebe, roman, neuer junge, jenna strack

Nachtbeben

Jenna Strack
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 12.07.2016
ISBN 9781533450562
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

katze, kater, bob der streuner, london, streetcat

Bob, der Streuner

James Bowen , Carlos Lobo
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.08.2013
ISBN 9783838772394
Genre: Biografien

Rezension:

Die gesamte Rezi findet ihr auf meinem Blog Zwinkerlings Bibliothek

Cover & Titel:
Auf dem Cover sieht man Bob, den Kater von James Bowen, wie er auf seinem Rucksack sitzt. Es sieht aus wie ein Foto. Vermutlich wurde dieses Foto tatsächlich von Bob gemacht, denn es gibt ihn ja wirklich.
Der Titel ist zwar lang, aber er fasst das Buch in nur einem Satz zusammen. Ich finde das Cover im Ganzen sehr schlüssig.

Meine Erwartungen:
Bevor ich das Buch zu hören angefangen habe, lehnte ich es einige Jahre ab. Ich wollte kein Buch über eine Katz oder gar aus Sicht einer Katze lesen. Ich fragte mich die ganze Zeit, was man mit einem Buch über Katzen wollte. Versteht mich nicht falsch, ich liebe Katzen und hatte früher auch immer eine, aber ein Buch... Naja gut. Schlussendlich brauchte ich ein Buch zum Auto fahren und lud es mir herunter. Ich erwartete eher, dass mir das Buch nicht gefallen würde.

Meine Meinung zum Buch:
Mir hat das Buch gut gefallen. Es ließ sich sehr angenehm hören. Zu Beginn wusste ich nicht, dass es Bob und James Bowen wirklich gibt und hatte keine Ahnung, dass es sich um eine Biografie handelt. Ohne dieses Wissen, würde die Rezension wahrscheinlich ein klein wenig anders ausfallen. Nachdem ich aber weiß, dass es Bob und James tatsächlich gibt, bin ich etwas schockiert. Ich mein, wer möchte so ein Leben leben? Während des Hörens, als mir die Realitätsnähe noch nicht bewusst war, bin ich häufig betrübt gewesen und dachte "irgendwie tut er mir leid". Aber da ich jetzt weiß, dass alles die Wahrheit ist, bin ich schockiert über einige Menschen. Ich mein, James hatte ja nun schon kein tolles Leben, wie kann man ihm dann aber noch solche fiesen Sachen antun und so gemein zu ihm sein? Aber ihm sind ja auch viele tolle Sachen passiert. Ich jedenfalls fing an darüber nachzudenken wie das so mit den Obdachlosen ist. Ich sehe in Frankfurt auch immer einen auf der Straße sitzen, aber der hat immer ein Bier in der Hand und ich habe irgendwie Angst vor ihm... . Ich ziehe den Hut vor James, dass er versucht aus seiner Drogensucht herauszufinden und vor allen Menschen, die ihm dabei geholfen haben. Im Prinzip ist er ja selbst schuld, keiner hat ihn gezwungen Drogen zu nehmen. Aber es scheint aufgrund der gesellschaftlichen Anerkennung und des fehlenden Respekts der unteren Schicht gegenüber, schwer zu sein aus diesem Sog herauszufinden. Vielleicht gibt es einfach zu wenige die sich wirklich so anstrengen wie James. Denn den Erzählungen nach zu urteilen ist es wahnsinnig schwer von der Sucht loszukommen und schier simple wieder Drogen zu nehmen.
Das Buch zeigt aber auch, was der Staat (England) durchaus Hilfsmaßnahmen anbietet und einiges für diese Schicht tut. Aber die Hilfe scheinen viele nicht anzunehmen. Denn wie heißt es so schön "Es kann nur dem geholfen werden, der auch Hilfe annimmt".
Hat sich meine Einstellung den Obdachlosen gegenüber geändert? Nein, irgendwie nicht. Ich habe zu viel Angst vor ihnen und komme nicht damit klar, wenn sie besoffen und zugedröhnt auf der Straße sitzen. Aber ich habe dem Straßenmusiker letzte Woche einen Euro in den Gitarrenkoffer geworfen, weil ich gehofft hatte, er bräuchte es. Ich habe ihn aber nicht getraut anzusprechen. Ich werde in Zukunft wohl häufiger mal etwas in die Koffer der Straßenkünstler werfen. Auch möchte ich den Sozialarbeitern meinen Respekt aussprechen, denn ich käme mit dem Leid und manchmal auch der Einstellung dieser Menschen nicht zurecht.

Wir ihr lesen könnt, hat mich das Buch sehr beschäftigt, sodass diese Rezension sich etwas von den anderen abhebt. Ich kann ja auch nicht sagen, dass es Szenen gibt die mir in dem Roman gefallen/nicht gefallen haben, denn es ist ja alles passiert.

Nun möchte ich aber noch was zu Bob sagen. In dieser Rezension habe ich jetzt gar nicht viel von Bob erzählt, obwohl es in dem Buch ja angeblich um Bob geht. Aber wie ihr vermutlich ahnen könnt, geht es mehr als nur um eine Katze. Bob ist der Kater, wegen dem James die Kraft fand aus der Drogenabhängigkeit heraus zu wollen. Und die Erzählungen zu Bob sind einfach genial. Er ist wirklich ein besonderer Kater.

Sprecher:
Carlos Lobo war perfekt als Sprecher. Er ließ den Charakter James unglaublich sympathisch wirken. Ihm habe ich die "Geschichte" abgekauft. Und ich hätte ihm noch stundenlang zuhören können.

  (6)
Tags: biografien, katze, londo, straßenmusik, streetcat   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(275)

650 Bibliotheken, 29 Leser, 1 Gruppe, 65 Rezensionen

jojo moyes, liebe, kriegsbräute, australien, hoffnung

Über uns der Himmel, unter uns das Meer

Jojo Moyes , Katharina Naumann , any.way , Cathrin Günther
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.02.2016
ISBN 9783499267338
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

animatorin, urlaubslektüre, mallorca

Zum Glück animiert

Kirsten Wendt , Marcus Hünnebeck
E-Buch Text: 282 Seiten
Erschienen bei null, 24.04.2016
ISBN B01ER4FCCU
Genre: Sonstiges

Rezension:


Meine Meinung zum Buch:
Obwohl ich eigentlich die Art solcher Geschichten total gerne mag, hat mir dieses Buch hier leider nicht gefallen. Daniel als Charakter kam mir sehr plump und fast schon ein bisschen doof rüber. Er ist in so viele Fettnäpfchen getreten, dass es für mich zu viel des Guten war. Dann kam dann auch noch Carmen, die ich als Charakter gar nicht mochte, weil sie so besitzergreifend und ausnutzend ist. Das gehört für mich irgendwie nicht in eine Urlaubslektüre, Ich hätte mir die Geschichte weniger streitlastig gewünscht. Hier fehlte mir wirklich die Leichtigkeit eines solchen Urlaubsromans und die gute Laune. Denn statt eines Lächelns auf dem Gesicht war ich zwischendrin recht genervt. Das was mir an dem Roman wirklich gut gefallen hat, war das Ende. Wäre das Buch im Stil des Endes geschrieben gewesen, wäre meine Beurteilung sehr viel positiver ausgefallen.
Außerdem fand ich auch die Beschreibung von Mallorca toll. Ich war noch nie auf der Insel, hätte jetzt aber irgendwie schon mal Lust dort einen Kurzurlaub am Strand zu machen.

Der Roman selbst ist aus Sicht eines Mannes geschrieben und wurde von zwei Autoren verfasst. Er hat kurze Kapitel und lässt sich schnell lesen, sodass man ihn an einem Tag durchlesen kann. Daher ist er gut für einen kurzen Strandurlaub geeignet.


Die gesamte Rezension könnt ihr auf meinem Blog Zwinkerlings Bibliothek nachlesen:

http://zwinkerlingsbibliothek.blogspot.de/2016/09/rezension-wendt-hunnebeck-zum-gluck.html

  (2)
Tags: urlaubslektüre   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

88 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

paige toon, johnny jefferson, rockstar, erste liebe, das verrückte leben der jessie jefferson

Das verrückte Leben der Jessie Jefferson

Paige Toon , Gisela Schmitt , Vera Baschlakow
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.06.2016
ISBN 9783959670234
Genre: Jugendbuch

Rezension:



Cover & Titel:
Das Cover ist richtig klasse! Es macht Lust auf Urlaub und auf den Sommer. Es sieht aus, als befände man sich im Traumurlaub auf einer Insel am Strand. Damit greift das Cover eine Szene zum Ende des Buches auf.
Auch der Titel passt gut zum Inhalt des Buches. Das Cover hat mich dazu bewegt, dass Buch zu lesen.

Meine Erwartungen:
Ich habe noch nie ein Buch auf dem Harper Collings Verlag gelesen und kenne auch noch keine Bücher von Paige Toon. Daher war ich vorsichtig und hatte nicht all zu große Erwartungen an das Buch. Ich wusste nicht, ob es mir gefallen würde. Denn ich hatte keine Lust darauf eine Geschichte zu lesen, in der ein junges Mädchen in die Glamourwelt eintaucht und dann völlig abhebt.

Meine Meinung zum Buch:
Das Buch war für mich eines der größten Überraschungen in diesem Jahr. Es hat mich schlichtweg umgehauen. Es ist der erste Teil einer Reihe bestehend aus zwei? Büchern. Das zweite Band erscheint allerdings erst im Dezember. Wie ich die Zeit bis dahin aushalten soll, weiß ich allerdings nicht. Denn ich war mitten in der Geschichte drin und freute mich auf das was kommt, als da auf einem "Danksagung" stand! Ich konnte es einfach nicht glauben. Es war unbegreiflich wie man an dieser Stelle das Buch hatte enden lassen können! Ich wollte doch die Reaktionen der Freunde sehen und wissen, wie sie nun weiterlebt. Es war einfach unfassbar! Und nun muss ich bis Dezember! warten, bis ich erfahren kann wie es weitergeht. Das geht einfach nicht. Das ist wirklich grausam! Warum kann es nicht schon nächsten Monat oder so erscheinen.
Das Buch ist richtig schön geschrieben. Es liest sich flüssig und ist unglaublich fesselnd. Es wird nicht lange gekleckert, sondern von Beginn an geklotzt. Ich glaube das Geheimnis des Romans ist, dass es so realistisch ist. Ich konnte mir genau vorstellen, wie sich der Stiefvater Stu mit Jessie streitet oder wie sie nach LA fliegt, um ihren leiblichen Vater kennenzulernen. Es zeigt, wie schwer es für ein 15-jähriges Mädchen ist, ihre Mutter zu verlieren. Ich mein sie ist ja in der Pubertät. Aber es zeigt auch, dass es für einen Stiefvater nicht einfach ist, den Verlust seiner geliebten Frau zu verkraften und gleichzeitig für die Tochter stark zu sein.
In der Geschichte wird auch deutlich wie unterschiedlich die zwei Welten sind und, dass eben nicht alles Gold ist was glänzt.
Man kann gut herauslesen wie wichtig es ist Familie und wirklich gute Freunde zu haben, die einen in schweren Zeiten zur Seiten stehen, sich aber auch in tollen Momenten mit einen freuen. Die, die wissen was ein Umstand einem bedeutet und es einschätzen können, wie wichtig diese Tatsache für einen selbst ist.
Das Buch hatte aber nicht nur fesselnde und schöne Momente. Es gab auch Szenen die mich sehr traurig gemacht haben. Teilweise war es sogar so, dass ich selbst erst einmal mit dem Verlauf der Geschichte "klar kommen musste". Ich konnte mich unglaublich gut in Jessie hineinversetzen.
Für mich ist das Buch etwas ganz besonders! Ich finde es perfekt für Jugendliche, aber es macht mir als "Erwachsene (28)" auch riesen Spaß es zu lesen.

Die gesamte Rezi mit allen Details könnt ihr euch auch auf meinem Blog Zwinkerling Bibliothek durchlesen.

  (5)
Tags: jugendroman, rockstar, verlust, young adult   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(278)

486 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 153 Rezensionen

liebe, hamburg, essen, blumen, restaurant

Glück ist, wenn man trotzdem liebt

Petra Hülsmann
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 10.06.2016
ISBN 9783404173648
Genre: Liebesromane

Rezension:


Meine Erwartungen:
Ich erwartete, vor allem nachdem ich die Leseprobe gelesen habe, ein Roman, welches mir das gleiche Lesevergnügen schenkt, wie die ersten beiden Bücher. Ich hoffte, dass auch "Glück ist, wenn man trotzdem liebt" wieder ein Jahreshighlight werden würde.

Meine Meinung zum Buch:
Ich liebe die Bücher von Petra Hülsmann einfach! Sie hat es wieder geschafft. Ich habe herzhaft gelacht und geweint. Ich finde kaum die richtigen Worte, um euch zu sagen, wie gut mir dieses Buch gefallen hat. Seit einer halben Stunde schreibe ich etwas und lösche es wieder, weil es dem, was ich euch sagen wollte, nicht gerecht wird. Es ist ein lustiges, aber auch ernsthaftes Buch mit dem typischen "Petra-Hülsmann-Humor", den ich so liebe. Die Art wie sie die Bücher schreibt, mit so viel Leichtigkeit, Sympathie aber auch Lebensweisheiten, ist jedes Mal eine Freude. Ich hatte das ganze Buch über ein Lächeln auf dem Gesicht, habe gebangt und auch geweint. Die Erkenntnis, die Petra Hülsmann dem Leser vermutlich mit dieser Geschichte auf dem Weg geben möchte, wurde mir erst am Ende klar und einiges auch erst, als ich näher darüber nachdachte. Nicht nur, dass sie mit dem Roman "Glück ist, wenn man trotzdem liebt", zeigt, dass ein Traummann nur mit einer rosa roten Brille existiert und oft der Mann zum Traummann wird, dem man am wenigsten rechnet, hebt sie auch noch mal hervor, wie wichtig Familie und Freunde sind und das die kleinen Momente im Leben die größte Bedeutung haben.
Mir gefiel es, dass Petra Hülsmann den Beruf des Kochs und der Floristin so in den Vordergrund stellte. Ich denke es sind zwei wunderschöne Berufe, die in der heutigen Zeit zu wenig Beachtung geschenkt bekommen und den Menschen doch so viel geben.

Achja, und Knut ist wieder dabei und spielt in dem Roman sogar eine recht große Rolle. In einer Szene nimmt Knut dann sogar Bezug auf Lena und Caro aus Band 1 und 2. In dem Moment war es, als gäbe es die Figuren wirklich. Das machte es irgendwie real.

Oft muss ich lange überlegen, welches Zitat ich in der Rezension mit aufnehmen kann. Es soll ja nicht zu viel preisgeben, aber dem Charakter des Buches gerecht werden. Doch bei "Glück ist, wenn man trotzdem liebt" gibt es diese Zitate fast auf jeder Seite, sodass es mir dieses Mal schwer viel, mich zu entscheiden. Und so habe ich dieses Mal zwei Zitate. Ich wollte mich einfach zwischen diesen beiden Zitaten nicht entscheiden.

Die gesamte Rezension könnt ihr auf meinem Blog Zwinkerlings Bibliothek nachlesen.

  (4)
Tags: #essen, #lebensweisheiten, #liebesroman   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

berlin, arzt, hörbuch, grippe, kastration des katers

Wäre ich du, würde ich mich lieben

Horst Evers , Horst Evers
Audio CD
Erschienen bei Argon, 21.11.2013
ISBN 9783839812709
Genre: Romane

Rezension:


Cover & Titel:
Das Cover gefällt mir ehrlich gesagt nicht so gut. Für mich sagt es nicht viel aus und es spricht mich nicht besonders an. Das Cover selbst wäre für mich kein Kaufargument. 
Den Titel hingehen finde ich klasse. Er klingt witzig und hat mich dazu veranlasst, das Hörbuch zu hören.

Meine Erwartungen:
Ich habe ein witziges Hörbuch erwartet und war gespannt, was es mit dem Titel auf sich hat.
Außerdem wollte ich wissen, ob die Bücher von Horst Evers alle gleich aufgebaut sind oder ob er auch in einer anderen Art schreibt.

Meine Meinung zum Buch:
Das Buch ist in der gleichen Art geschrieben, wie auch schon das Buch "Für Eile fehlt mir die Zeit", nur mit anderen Beispielen. Es war ganz nett anzuhören und ich musste über einige der Aussagen schmunzeln. 
In diesem Buch gibt es keinen roten Faden und es ist kein zusammenhängender Text. Die einzelnen Kapitel befassen sich immer mit einem anderen Thema. 
Das eigentlich witzige an dem Buch waren für mich einige der Themen, die Horst Evers hier ansprach. Die Vorstellung eines Mülleimers, welcher sich selbst herunterbringt und entleert, war schon ganz witzig. Ich frage mich, wie der Mann immer auf solch komische Ideen kommt. Allerdings gefallen mir Bücher besser, bei der der Autor eine Geschichte mit witzigen Elementen erzählt, wie z.B. Hummeldumm oder Muh usw... . 

Sprecher:
Horst Evers hat das Buch selber gesprochen. Das Schöne an Autorenlesungen für mich ist, dass der Leser die Interpretation zu hören bekommt, die sich der Autor selbst beim Schreiben gedacht hat. Ich finde gerade bei den humoristischen Büchern ist das korrekte Lesen der "Witze" von höchster Bedeutung, damit der "Witz" dann auch bei den Lesern ankommt. Außerdem hat Horst Evers auch noch eine Stimme die super zu seinen Werken passt. Er ist halt als Kabarettist ein lustiger Typ und kann so seine Bücher authentisch herüberbringen.

Fazit: Ein ganz nettes Buch mit vielen Schmunzlern.

Die gesamte Rezension könnt ihr auf Zwinkerlings Bibliothek nachlesen

  (3)
Tags: humor, unterhaltung   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(436)

723 Bibliotheken, 15 Leser, 0 Gruppen, 66 Rezensionen

liebe, freundschaft, silvester, amy silver, du und ich und all die jahre

Du und ich und all die Jahre

Amy Silver , Alexandra Hinrichsen , ,
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 02.01.2013
ISBN 9783499259890
Genre: Liebesromane

Rezension:

Cover & Titel:

Das Cover finde ich ansprechend, obwohl es jetzt nicht mein Lieblingscover ist. Mir ist es irgendwie zu "langweilig". Viel besser gefällt mir der Titel. Du und ich und all die Jahre, wirft viele Fragen auf, dass ich allein aufgrund des Titels das Buch lesen wollte. Z.B. fragte ich mich wer du und ich ist, ob es sich dabei vielleicht um ein Liebespaar oder die Jugendliebe handelt oder es einfach nur um eine Freundschaft geht. Und nachdem ich das Buch gelesen habe, finde ich das Cover auch sehr passend zum Inhalt :-).

 

Meine Erwartungen:

Ich habe eine Liebesgeschichte erwartet die evtl. auch etwas traurig ist. Schließlich geht es ja laut Klappentext um eine schicksalshafte Nacht. Und dies bedeutet meist nichts Gutes.

Ich hatte das Glück, dieses Buch als Wanderbuchteilnehmerin zu lesen und war die vorletzte Leserin von 15. Daher war ich gespannt, welche tollen Kommentare mir die Leser hinterlassen haben.


Meine Meinung zum Buch:

Ich bin von diesem Buch sehr begeistert! Vor allem die Kommentare der vorherigen Leser waren grandios und rundeten das Lesevergnügen ab.

Die Geschichte spielt in der Zeit zwischen 1990 und 2011 immer um den Silvesterabend herum. Denn Silvester war bei Nicole Familie ein wichtiger Termin, bei dem im Elternhaus häufig Silvesterpartys abgehalten wurden. Die Bedeutung von Silvester nahm bei Nicole mit 13 Jahren an Bedeutung zu, als sie Julian kennenlernte. Mit ihm tauschte sie jedes Jahr Neujahrsvorsätze aus, welches zu einem Ritual der beiden wurde. 

Daher erfährt der Leser auch nur grob zusammengefasst oder aus dem Kontext heraus, was im Laufe des Jahres geschehen ist.

 

Die Geschichte selbst lässt sich fließend und kurzweilig lesen. Ich fand trotz, dass ich das Buch nur gestückelt lesen konnte, gut in die Geschichte rein und konnte in das Leben von Nicole abtauchen. Während ich ihr Leben als Leserin begleitete, empfand ich beim Lesen einen ganzen Mix aus Gefühlen. Mal war ich wütend, mal konnte ich aufgrund von Nicols Naivität oder ihrer Entscheidungen nur den Kopf schütteln. Zwischendrin war ich auch traurig und drückte für Nicole die Daumen und freute mich für sie. Weinen musste ich aber nicht. 

 

Das Schöne an dem Roman war, dass Amy Silver dem Leser zeigt wie wichtig Freunde sind und dass man immer das Leben führen soll, was man gerne führen möchte - ohne Kompromisse. Denn sonst ist man selbst nicht glücklich. Vor allem aber sollte man die große Liebe nicht einfach ignorieren, denn über sie kommt man doch nie drüber hinweg. 


Die gesamte Rezension könnt ihr auf meinem Blog Zwinkerlings Bibliothek nachlesen: hier klicken

  (4)
Tags: große liebe, liebesroman   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

alltag, kurzgeschichten, comedy, kreisverkehr, bahnhof

Für Eile fehlt mir die Zeit

Horst Evers , Horst Evers
Audio CD
Erschienen bei Argon, 15.11.2012
ISBN 9783839811924
Genre: Romane

Rezension:


Cover & Titel:
Ich finde das Cover ziemlich witzig. Die Karikatur mit der Beschleunigung brachte mich etwas zum Schmunzeln, als ich das Cover das erste Mal sah. Auch der Titel klingt nach Spaß und passt super zur Karikatur. Nur ist für mich der Titel nicht perfekt. Ich bekomme es noch nicht so recht zusammen, ob der Titel die "Zusammenfassung" des Buches darstellen soll, oder er sich nur auf bestimmte Szenen bezieht.

Meine Erwartungen:
Ich erwartete ein witziges Buch in dem Horst Evers mir sagt, warum ihm die Zeit für die Eile fehlt und was genau es damit auf sich hat. Ich hoffte sehr, beim Hören lachen zu müssen.

Meine Meinung zum Buch:
Unterhaltungsliteratur, insbesondere humoristische Bücher. finde ich immer schwer zu bewerten. Denn sie ziehen mich nicht so in den Bann wie andere Romane. Ich muss zwar oft über bestimmte Dinge in dem Buch lachen und es macht mir Spaß sie zu lesen/zu hören, aber sie hauen mich nicht um. Es ist einfach nett zwischendrin mal eines dieser Bücher zu lesen/zu hören. Und genauso war es jetzt auch mit dem Buch "Für Eile fehlt mir die Zeit".
Ich hatte Spaß beim Hören und es war eine nette Abwechslung. Aber ich bin jetzt nicht völlig aus dem Häuschen.
Das Buch selbst gliedert sich in unterschiedliche Kapitel, die immer andere Themen behandeln. Z.B. beschreibt Horst Evers warum sein Kumpel das Haus in Brandenburg kaufen will, es aber besser nicht kaufen sollte. Oder er macht sich über seinen Vermieter lustig, der jeden Morgen über zwei Fahrräder schimpft. Dabei sind die Themen überwiegend ironisch geschrieben, weshalb ich doch häufiger über das Gesagte lachen musste.

Die gesamte Rezension könnt ihr auch auf meinem Blog Zwinkerlings Bibliothek nachlesen: hier klicken

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

53 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

liebe, liebesroman, humorvoll, emma wagner, führt

Regie führt nur die Liebe

Emma Wagner
E-Buch Text: 443 Seiten
Erschienen bei Emma Wagner, 28.02.2016
ISBN B01CDJPFGE
Genre: Liebesromane

Rezension:


Cover & Titel:
Das Cover ist einfach perfekt! Die Aufmachung, die Farben es passt einfach alles zu der Geschichte. Das untere Bild zeigt auch eine Szene aus dem Buch. Ich brauchte den Klappentext gar nicht lesen, denn ich wusste anhand des Covers schon, dass ich das Buch lesen werde und es meinem Genre entspricht.

Meine Erwartungen:
Ich habe eine leichte und lustige Liebesgeschichte erwartet, die mich deshalb in ihren Bann reist, weil ich einfach wissen will, wie die Geschichte weitergeht.

Meine Meinung zum Buch:
Emma Wagner hat mit ihrem Buch "Regie führt nur die Liebe" meine Erwartungen mehr als übertroffen!
Das Buch spielt in Heidelberg, was keine 30 km von meinem derzeitigen Wohnort entfernt ist. Durch ihre Geschichte habe ich wirklich Lust bekommen Heidelberg mal wieder zu besuchen. Ich wusste nämlich gar nicht das Emma Wagner aus Deutschland ist und war umso mehr erfreut, dass die Geschichte direkt vor meiner Haustür spielt.
Ich würde den Roman als eine perfekte Liebesgeschichte, einen Frauenroman oder auch eine super Schnulze beschreiben. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen. Die Geschichte hat eine perfekte Mischung aus Witz, Chaos und dem "Naivitätsfaktor", bei dem ich mich immer so schön aufregen kann.
Ich konnte das Buch tatsächlich nicht mehr aus der Hand legen, denn ich wollte wissen, was Laura nun wieder für Missgeschicke passieren, wie es mit Logan und Alex weitergeht und ob Kai irgendwann mal seine gerechte Strafe bekommt. Außerdem gab es neben Laura noch zwei weitere Personen Moni und James, die diese Geschichte perfekt machten. Aber auch die Vermieterin und die ältere Dame in dem Haus waren einfach nur der Knaller.
Für mich war das Buch einfach genau das richtige, was ich zu diesem Zeitpunkt lesen wollte. Außerdem passt es perfekt in mein "Beuteschema" was das Genre und die Handlung angeht. Nach einem anstrengenden Arbeitstag und dem Alltag, finde ich es einfach schön am Abend in eine solch lustige Geschichte einzutauchen.
Mit Regie führt nur die Liebe habe ich Lust bekommen noch mehr Bücher von Emma Wagner zu lesen und freue mich schon jetzt auf das nächste Buch von ihr.

Die gesamte Rezension könnt ihr auf meinem Blog Zwinkerlings Bibliothek nachlesen: hier klicken

  (2)
Tags: liebesroman, liebesschmöker, schnulze   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

96 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

missbrauch, freundschaft, zukunft, verlust, gewalt

Solange du bleibst

Jessica Winter
E-Buch Text: 342 Seiten
Erschienen bei null, 29.10.2015
ISBN B017DVVUIO
Genre: Liebesromane

Rezension:


Erster Satz:
"Es heißt, es gäbe mehrere Stadien der Trauer, die man durchlaufen müsse, nachdem man einen geliebten Menschen verloren hat."

Cover & Titel:
Die Cover gefallen mir richtig gut! Sie zeigen sofort, um was es in den Büchern geht und wer in den Büchern im Vordergrund steht. Auch die Art wie sich die beiden Umarmen könnte nicht besser gewählt sein.
Diese Bücher hätte ich auch gekauft/gelesen ohne den Klappentext zu kennen.

Meine Erwartungen:
Es ist ein Liebesroman. Daher habe ich eine Teenagerliebe erwartet, ein Problem und ein Happy End. Halt ein ganz normaler Liebesroman. Ich war gespannt, weshalb sich die beiden, nachdem sie zusammenkommen würden, sich streiten und ggf. wieder vorübergehend trennen und wie sie im Endeffekt wieder zusammenkommen. Auch war ich gespannt, was der "Abgrund" sein sollte.

Meine Meinung zum Buch:
Was ich nicht erwartet habe, war eine solch krasse Geschichte! Das Buch hat mich umgehauen und meine Erwartungen mehr als Übertroffen. Denn man kann sagen, dass die zwei Bücher eigentlich ein Buch sind nur, dass in dem ersten Teil Julia im Vordergrund steht und im zweiten Teil Jeremy. Und ja, es war eine Liebesgeschichte. Doch war sie weder vorhersehbar, noch die leichte gewohnte Kost. Ich fragte mich wirklich, wie man als Autor auf solche Schicksale kommt und diese dann noch so detailliert beschrieben kann. Bis ich erfuhr, dass die Autorin Lehrerin ist und eine solche Grausamkeit und solche Schicksale bei Ihren Schülern erlebte. Während der gesamten Geschichte fragte ich mich, ob ich meine Mitschüler wirklich kannte und ob es bei den Schülern wirklich immer so vorging, wie ich es immer annahm. Ich frage mich jetzt, von welchen Geschichten und Schicksalen ich nicht wusste und ob ich vielleicht manchmal die Augen zugemacht habe und vielleicht einem Mitschüler hätte helfen können.
Was ich damit sagen will ist, dass die Bücher mich zum Nachdenken angeregt haben. Denn sie zeigen in einer beeindruckenden Art und Weise, welche Gedanken in den Köpfen der Kinder und Jugendlichen vorgeht und mit welchen Herausforderungen sie zu kämpfen haben.
Jessica Winter hat es geschafft traurige und harte Themen in einen Liebesroman so zu verpacken, dass die Themen verdaubar sind. Es gibt ja so Bücher wie "Sie nannten mich "Es"", die ich mich persönlich immer nicht traue zu lesen, weil sie mir einfach zu krass sind. Die liest dann meine Schwester immer. Aber diese Bücher von Jessica Winter konnte man auch etwas abgeschwächter betrachten, sodass sie nicht so nervenaufreibend sind. Hin und wieder waren auch wirklich sehr lustige Stellen dabei, in denen ich dann durchatmen und mich entspannen konnte. Auch, weil ein typisches Schulhofleben beschrieben wurde mit nervigen Typen, zickigen Weibern und besten Freunden.
Die Emotionen in diesem Buch waren für mich sehr greifbar. Ich war sooo wütend, dass ich wirklich erst mal durchatmen musste, bevor ich das Buch weglegte. Ich litt und hoffte mit Julia und Jeremy und fühlte mich zeitweise richtig hilflos. Ich habe mich bei den auftretenden Herausforderungen gefragt, wie ich reagieren würde und was ich tun würde, wenn ich vor solch Problemen stehen würde. Aber ehrlich gesagt fand ich manchmal keine Lösung. Ich hätte nicht gewusst, wie ich es hätte besser machen können. Und dann stelle ich mir die Frage: "Wie geht man als Lehrerin damit um, wenn man von solchen Schicksalen erfährt?" Ich könnte mir vorstellen, dass es einem sehr nahe geht. Ich stellte mir auch die Frage wie ich mit solchen Situationen umgegangen wäre, wenn sie mir passiert wären? Spontan könnte ich es nicht beantworten. Ich glaube, dass muss man wirklich erleben, um es beurteilen zu können. Und das wünsche ich keinem! Denn ich ahnte beim Lesen richtig, wie verletzt Julia sich fühlen musste und konnte es mir nicht vorstellen wie es ist, wenn meine Eltern mit mir so umgehen würden. Nein, das übertraf meine Vorstellungskraft bei Weitem, denn so etwas hätten meine Eltern nie gemacht. Und so war ich auch von der Stärke und dem Optimismus beeindruckt, wie Julia mit ihrer Situation umging. Von Ihrer positiven Einstellung kann ich viel mitnehmen. Die Bücher zeigen einem, wie viel ein Mensch durchstehen kann und wie man aus dem schlimmsten Leben, das beste macht.

Ja und mein Happy End? Es gab zwar eines? ein halbes? gar keins?. Das kommt ganz auf die Betrachtungsweise an. Ich hätte jedenfalls niemals mit solch einem Ende gerechnet.
Die gesamte Rezension könnt ihr auf meinem Blog lesen: Zwinkerlings Bibliothek

  (4)
Tags: jugendroman, krankheit, liebesroman, teenagerliebe, teil 2, verlust   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

159 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

liebe, gewalt, football, tod, freundschaft

Bis du wieder atmen kannst

Jessica Winter
E-Buch Text: 410 Seiten
Erschienen bei null, 01.08.2015
ISBN B0139VTKPC
Genre: Liebesromane

Rezension:


Erster Satz:
"Es heißt, es gäbe mehrere Stadien der Trauer, die man durchlaufen müsse, nachdem man einen geliebten Menschen verloren hat."

Cover & Titel:
Die Cover gefallen mir richtig gut! Sie zeigen sofort, um was es in den Büchern geht und wer in den Büchern im Vordergrund steht. Auch die Art wie sich die beiden Umarmen könnte nicht besser gewählt sein.
Diese Bücher hätte ich auch gekauft/gelesen ohne den Klappentext zu kennen.

Meine Erwartungen:
Es ist ein Liebesroman. Daher habe ich eine Teenagerliebe erwartet, ein Problem und ein Happy End. Halt ein ganz normaler Liebesroman. Ich war gespannt, weshalb sich die beiden, nachdem sie zusammenkommen würden, sich streiten und ggf. wieder vorübergehend trennen und wie sie im Endeffekt wieder zusammenkommen. Auch war ich gespannt, was der "Abgrund" sein sollte.

Meine Meinung zum Buch:
Was ich nicht erwartet habe, war eine solch krasse Geschichte! Das Buch hat mich umgehauen und meine Erwartungen mehr als Übertroffen. Denn man kann sagen, dass die zwei Bücher eigentlich ein Buch sind nur, dass in dem ersten Teil Julia im Vordergrund steht und im zweiten Teil Jeremy. Und ja, es war eine Liebesgeschichte. Doch war sie weder vorhersehbar, noch die leichte gewohnte Kost. Ich fragte mich wirklich, wie man als Autor auf solche Schicksale kommt und diese dann noch so detailliert beschrieben kann. Bis ich erfuhr, dass die Autorin Lehrerin ist und eine solche Grausamkeit und solche Schicksale bei Ihren Schülern erlebte. Während der gesamten Geschichte fragte ich mich, ob ich meine Mitschüler wirklich kannte und ob es bei den Schülern wirklich immer so vorging, wie ich es immer annahm. Ich frage mich jetzt, von welchen Geschichten und Schicksalen ich nicht wusste und ob ich vielleicht manchmal die Augen zugemacht habe und vielleicht einem Mitschüler hätte helfen können.
Was ich damit sagen will ist, dass die Bücher mich zum Nachdenken angeregt haben. Denn sie zeigen in einer beeindruckenden Art und Weise, welche Gedanken in den Köpfen der Kinder und Jugendlichen vorgeht und mit welchen Herausforderungen sie zu kämpfen haben.
Jessica Winter hat es geschafft traurige und harte Themen in einen Liebesroman so zu verpacken, dass die Themen verdaubar sind. Es gibt ja so Bücher wie "Sie nannten mich "Es"", die ich mich persönlich immer nicht traue zu lesen, weil sie mir einfach zu krass sind. Die liest dann meine Schwester immer. Aber diese Bücher von Jessica Winter konnte man auch etwas abgeschwächter betrachten, sodass sie nicht so nervenaufreibend sind. Hin und wieder waren auch wirklich sehr lustige Stellen dabei, in denen ich dann durchatmen und mich entspannen konnte. Auch, weil ein typisches Schulhofleben beschrieben wurde mit nervigen Typen, zickigen Weibern und besten Freunden.
Die Emotionen in diesem Buch waren für mich sehr greifbar. Ich war sooo wütend, dass ich wirklich erst mal durchatmen musste, bevor ich das Buch weglegte. Ich litt und hoffte mit Julia und Jeremy und fühlte mich zeitweise richtig hilflos. Ich habe mich bei den auftretenden Herausforderungen gefragt, wie ich reagieren würde und was ich tun würde, wenn ich vor solch Problemen stehen würde. Aber ehrlich gesagt fand ich manchmal keine Lösung. Ich hätte nicht gewusst, wie ich es hätte besser machen können. Und dann stelle ich mir die Frage: "Wie geht man als Lehrerin damit um, wenn man von solchen Schicksalen erfährt?" Ich könnte mir vorstellen, dass es einem sehr nahe geht. Ich stellte mir auch die Frage wie ich mit solchen Situationen umgegangen wäre, wenn sie mir passiert wären? Spontan könnte ich es nicht beantworten. Ich glaube, dass muss man wirklich erleben, um es beurteilen zu können. Und das wünsche ich keinem! Denn ich ahnte beim Lesen richtig, wie verletzt Julia sich fühlen musste und konnte es mir nicht vorstellen wie es ist, wenn meine Eltern mit mir so umgehen würden. Nein, das übertraf meine Vorstellungskraft bei Weitem, denn so etwas hätten meine Eltern nie gemacht. Und so war ich auch von der Stärke und dem Optimismus beeindruckt, wie Julia mit ihrer Situation umging. Von Ihrer positiven Einstellung kann ich viel mitnehmen. Die Bücher zeigen einem, wie viel ein Mensch durchstehen kann und wie man aus dem schlimmsten Leben, das beste macht.

Ja und mein Happy End? Es gab zwar eines? ein halbes? gar keins?. Das kommt ganz auf die Betrachtungsweise an. Ich hätte jedenfalls niemals mit solch einem Ende gerechnet.
Die gesamte Rezension könnt ihr auf meinem Blog lesen: Zwinkerlings Bibliothek

  (2)
Tags: liebesroma, teenager, teenager lieb, traurig   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

146 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

liebe, roman, liebesroman, laura barnett, vergangenheit

Drei mal wir

Laura Barnett , Judith Schwaab , any.way , Barbara Hanke
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Kindler, 11.03.2016
ISBN 9783463406596
Genre: Romane

Rezension:


Cover & Titel:
Ich finde das Cover sehr schön und liebevoll gestaltet. Es zeigt eine Schlüsselszene ganz zu Beginn des Romans. Auch im Buch selbst sind "florale Vignetten" in drei unterschiedlichen Farben enthalten, die immer eine Version des Lebens gestalten.
Das Titel "Drei mal wir" hätte nicht besser gewählt sein können. Er passt perfekt zu dem Roman und ist im Prinzip eine Zusammenfassung der Geschichte in drei Worten.

Meine Erwartungen:
Ich habe eine Liebesgeschichte erwartet, in dem ich in drei Versionen eines Liebespaares eine Was-wäre-wenn-Geschichte erzählt bekomme. Somit stellte ich mich schon auf etwas Verwirrung ein, weshalb ich mir direkt ein Notizbuch und ein Stift auf meinen Lesetisch legte.

Meine Meinung zum Buch:
Mein Notizbuch war das wichtigste was ich während des Lesens gebraucht habe. Denn das Buch war für mich etwas kompliziert zu lesen und ich musste mich sehr konzentrieren, um nicht alles durcheinander zu bringen. Die Geschichten werden nämlich nicht nacheinander erzählt, sondern in drei Versionen parallel zum Zeitverlauf. Insgesamt ist das Buch nochmals in drei Teile aufgeteilt. Man kann es sich quasi wie folgt vorstellen:
Teil A: Version 1, Version 2, Version 3 ...
Teil B: Version 1, Version 2, Version 3...
...
Nur, dass die Versionen selbst nicht immer in der gleichen Reihenfolge aufeinander folgen, sondern auch mal quer Beet; quasi Version 1, Version 2, Version 3, Version 2, ... .
Das Komplizierte für mich waren aber nicht die Versionen an sich, sondern die Ähnlichkeit der Vorkommnisse im Leben von Jim und Eva. So gab es in allen drei Versionen z.B. die verrückte Mutter von Jim, nur, dass sie aufgrund der unterschiedlichen Leben von Jim auf bestimmte Ereignisse anders reagierte. Oder ein anderes Beispiel. War Eva in einer Version Schriftstellerin und hat ein Buch veröffentlicht, hat es in einer anderen Version mit dem Buch schreiben nicht so geklappt usw.... Da es beim Übergang der Versionen auch Zeitsprünge gab, halfen mir die Jahreszahlen und Orte zu Beginn jedes Kapitels den Überblick zu behalten.

Ich habe mir von den Versionen dann ein Bild gemalt, um mal auseinander zu klamüsern, wie man die Versionen zusammenfassen kann.
Version 1: Eva und Jim beginnen ihr Leben gemeinsam
Version 2: Jim und Eva beginnen ihr Leben getrennt mit anderen Partnern
Version 3: Jim und Eva leben in einer Parallelwelt und kennen sich nur flüchtig.
Mehr möchte ich euch an dieser Stelle aber nicht verraten, da ihr sonst den Inhalt des Buches kennen würdet.

Vor jeder neuen Version, die ich zu lesen begann, überflog ich meine Notizen, um den roten Faden nicht zu verlieren. Nach einigen Versionen, spätestens aber nach einer Stunde, machte ich eine Pause, um abzuschalten, weil meine Konzentration nachließ und ich sonst mit den vielen Details und irgendwann auch den vielen Namen durcheinandergekommen wäre.

Das viele Notizen machen, das erneute Überfliegen der Notizen und die ständigen Pausen führten dazu, dass sich bei mir kein Lesefluss einstellte und ich auch nicht vor dem ins Bett gehen lesen konnte. Dieses Buch ist keines, welches man mal so zwischendrin schnell liest, sondern eines, für das man sich wirklich Zeit nehmen sollte.

Genauer betrachtet ist das Buch aber gerade durch die Details, die ähnlichen Vorkommnisse und doch unterschiedlichen Leben so spannend. Ich finde es wirklich sehr intelligent geschrieben. Für mich war es eine Herausforderung, da ich ein solches Buch eigentlich noch nicht gelesen habe. Ich denke, es ist auch ein Buch, welches man ruhig zwei oder drei Mal lesen kann. Ich bin mir sicher, dass mir noch sehr viel mehr Details und Zusammenhänge beim zweiten Lesen auffallen würden.

Die Geschichte selbst ist sehr realistisch geschrieben. Zeitweise fühlte ich mich so, als wenn mir eine Omi ihre Lebensgeschichte erzählt. Ich denke, die Geschichte hätte genauso passiert sein können. Und aus diesem Grund musste ich während des Lesens sehr viel an meine Großeltern und Eltern denken und habe mich gefragt, was wäre gewesen wenn...

Ich habe mich auch gefragt, wem ich das Buch empfehlen würde und ab welchem Alter ich dieses Buch empfehlen würde.
Ich glaube das Buch ist für Leser geeignet, die gerne tiefgründige Bücher lesen und Bücher, bei denen sie mitdenken müssen. Ich denke auch, dass es eine Geschichte für Erwachsene ist. Vermutlich hätte ein Jugendlicher, der gerade die Welt der Bücher entdeckt, keinen Spaß an diesem Buch, weil es so komplex ist. Ein jüngeres Kind, würde das Buch sicher nicht verstehen. Und einen Erwachsenen, den man mal wieder zum Lesen bekommen möchte, würde hierfür die Motivation fehlen oder er würde gerade aufgrund der Komplexität, Spaß an diesem Buch finden.
Es ist jetzt auch kein kitschiger Liebesroman, weshalb auch Krimi- oder Fantasieleser Freude an diesem Buch finden würden.

Für mich war "Drei mal wir" ein Roman, den ich ich nicht jeden Tag lese und bot eine sehr schöne Abwechslung zu meinen sonstigen Büchern.

Die gesamte Rezension könnt ihr auf meinem Blog zwinkerlingsbibliothek.blogspot.com nachlesen.

  (3)
Tags: 3 leben, liebesroma, perspektiven, was-wäre-wenn   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

paris, intrige, an den rändern der nacht, gedächtnisverlust, frau ohne erinnerung

An den Rändern der Nacht

Isabel Morland
E-Buch Text: 282 Seiten
Erschienen bei null, 30.04.2015
ISBN 9783955307202
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Cover & Titel:
Das Cover finde ich eigentlich ganz schön. Es ist zwar nicht mein Lieblingscover, aber ich finde es hat etwas Romantisches und Geheimnisvolles. Auch kann man Paris durch den Eifelturm gut erkennen. Denn um die Stadt geht es in dem Roman.

Meine Erwartungen:
Ich habe bereits Bücher aus dem edel Ebook Verlag gelesen, die mir auch sehr gut gefallen haben. Allerdings waren es Liebesromane und keine Krimis. Da es auch das erste Buch der Autorin war, hatte ich keine großen Erwartungen, freute mich aber, da der Klappentext sehr interessant klang. Ich finde es außerdem sehr spannend neue Autoren kennenzulernen, von denen ich bisher noch nichts gelesen habe.

Meine Meinung zum Buch:
Ehrlich gesagt war das Buch nichts für mich. Ich habe mir auch andere Rezensionen zu diesem Buch durchgelesen, die allesamt von der Bewertung her sehr gut waren. Ich selbst bin aber nicht in die Geschichte hineingekommen. Gerade zu Beginn der Geschichte, als sie an Gedächtnisverlust litt, kamen Details in der Geschichte vor, wo ich mich fragte, woher sie dies alles wissen könne, wenn sie doch ihr Gedächtnis verloren hat. Und dann fand ich einige Entscheidungen von "Audrey Lafayette" gerade zu Beginn der Geschichte nicht nachvollziehbar und ziemlich naiv.
In den anderen Rezensionen wurde immer erwähnt wie spannend das Buch sei und dass die Leser sehr gefesselt waren. Ich muss allerdings sagen, dass ich das Buch wenig spannend fand und als Spannungsroman etwas langweilig. So richtig kam ich nicht in diesen Sog rein, den ich verspüre, wenn mich ein Buch packt. Ich konnte schnell erkennen, dass die Männer ein Spiel mit "Audrey Lafayette" spielen, was mich wütend machte. Aber mehr war da auch nicht.
Obwohl ich das Buch zum Ende hin besser fand, war die Auflösung des Rätsels, wer "Audrey Lafayette" eigentlich war, jetzt nicht überragend. Mir hat in der Geschichte wirklich die Spannung gefehlt.
Was ich an dem Buch aber gut fand waren die Zitate, die ein jedes Kapitel einleiten. Oft ging es um die Stadt, in dem das nächste Kapitel spielte oder die Besonderheit des Inhalts.
"Das Pariser Leben ist fruchtbar an poetischen und wunderbaren Themen. Das Wunderbare umgibt uns und tränkt uns wie eine Atmosphäre, aber wir sehen es nicht." Charles Baudelaire
Auch viele Gedichte von Rainer Maria Rilke waren wiederzufinden.
Als ich dann das Thema "Intrigen" für die Blogtour ausarbeitete, erkannte ich im Nachhinein wie genial die Autorin das Werkzeug der Intrige in der Geschichte einsetzte. Das beeindruckte mich dann doch. Auch, als ich die anderen Beiträge der Blogtouren las, war ich von der Umsetzung beeindruckt. Hätte ich zuerst die Blogtouren gelesen und dann das Buch gelesen, wäre meine Bewertung wahrscheinlich besser ausgefallen.

Zitat:
"Ohne dass das Vorwärtskommen ihr etwas bedeutet hätte. Eine Marionette, gezogen von unsichtbaren Fäden, blind für die Schönheit des erwachsenen Frühlings, dessen Licht sich in den Fensterscheiben der Häuser wie in tausend Kristallen brach und die Stadt in einer ungeheuren Intensität erstrahlen ließ."


Fazit: Für mich fehlte die Spannung, aber ich werde das nächste Buch der Autorin lesen.

Die Rezension könnt ihr auch auf meinem Blog lesen: Zwinkerlings Bibliothek

  (2)
Tags: drama, intrigen, krim, spannung, spannungsroman   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

fools gold serie, gewalt, ort fiktiv, ex-militär, milität

Spiel, Kuss und Sieg

Susan Mallery , Ivonne Senn
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.12.2015
ISBN 9783956492617
Genre: Liebesromane

Rezension:

Cover & Titel:

Das Cover finde ich toll. Ich habe sofort gesehen, dass es in die Fool´s Gold Bücher von Susan Mallery gehören und auch, dass es was mit Sport zu tun haben muss. Mich heitern die Cover von Susan Mallery immer auf.

Auch dieses Cover vermittelt durch seine frühlingshaften Farben gute Laune.


Meine Erwartungen:

Vor etwa einem Jahr habe ich ja das erste Buch "Kuss und Kuss gesellt sich gern" von Susan Mallery gelesen. Dieses Buch hat von mir vier Bücher erhalten. Ich ging davon aus, dass dieses Buch ähnlich werden würde und ggf. Parallelen enthält und hoffte, dass dieses hier die Fünf Sterne erreicht. Ich hoffte, dass das Buch nicht ganz so traurig werden würde und war gespannt, was mich erwartet.


Meine Meinung zum Buch:

Leider traf das Buch nicht ganz meine Erwartungen. Anders als "Kuss und Kuss gesellt sich gern" zog sich "Spiel, Kuss und Sieg" unglaublich und so brauchte ich einen geschlagenen Monat das Buch zu lesen. Mir fehlte die Spannung und dieses "Ich-kann-es-nicht-mehr-weglegen-Gefühl". Auch die Handlung selbst sprach mich nicht an. Ich fand, dass einer der Hauptcharaktere nicht in die ihm zugeschriebene Rolle passte, was auch ein Hauptgrund für meine Bewertung ist.

Was mir aber gut gefallen hat war, dass Parallelen zu dem anderen Buch erkennbar waren. So tauchten die Personen aus den anderen Fool´s Gold Büchern auch in diesem wieder auf und der USP der Stadt blieb erhalten. Nur muss ich zugeben, dass mich die übertriebene Harmonie in diesem Ort wahnsinnig macht. Dies ist einfach zu unrealistisch. Die Geschichte kam mir daher vor wie aus einem rosaroten Traum, weshalb für mich die taffen Frauen und die Ex-Militärmänner, kombiniert mit den Ex-Footballspielern nicht ins Bild passten. Das war ein bisschen zu viel des Guten.

Bei solcher Art von "Liebesromanen" gefällt es mir persönlich besser, wenn sie etwas realistischer sind.

Alles in allem war es aber eine nette Geschichte. Ob ich allerdings noch ein Roman von Susan Mallery lesen werde, weiß ich nicht.

Die gesamte Rezension kann auch auf meinem Blog Zwinkerlings Bibliothek nachgelesen werden: Hier klicken

  (2)
Tags: lieb, milität   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(344)

664 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 159 Rezensionen

selbstmord, liebe, suizid, depression, jennifer niven

All die verdammt perfekten Tage

Jennifer Niven ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Limes, 28.12.2015
ISBN 9783809026570
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover & Titel:
Dieses Hörbuch wäre jetzt keines, welches ich aufgrund des Covers kaufen würde. Zu Beginn fand ich es auch nicht besonders. Nur die Gestaltung des Titels hat mich neugierig gemacht.
Nachdem ich jetzt aber den Inhalt des Buches kenne, finde ich das Cover genial. Es sind ganz viele Details aus der Geschichte in dem Cover integriert die in dem Buch wirklich eine Rolle spielen. Das Cover ist wirklich sehr gut durchdacht!

Meine Erwartungen:
Ich habe das Hörbuch bei einem Weihnachtsgewinnspiel von blogdeinbuch.de gewonnen. Da es eine gekürzte Fassung ist, war ich etwas skeptisch. Dennoch gefiel mir das Thema des Buches und war gespannt, wie mit dem Thema Sterben umgegangen wird.

Erster Satz
In der Mittagspause weiß die ganze Schule, dass Violet Markey Theodore Finch davon abgehalten hat, vom Glockenturm zu springen.

Meine Meinung zum Buch:
Das Buch ist grandios! Es ist mein erstes Hörbuch-Highlight des Jahres 2016.
Allerdings wird es jetzt eine Herausforderung euch von dem Buch zu berichten, ohne zu viel zu verraten. Daher wundert euch nicht über die komische Art, wie ich euch davon berichte.
In dem Buch geht darum, dass zwei Teenager bereits über Selbstmord nachgedacht haben und sich auf dem im Klappentext erwähnten Glockenturm kennen lernen. Beiden besuchen den gleichen Kurs in der Schule. Als in diesem Fach ein Schulprojekt angekündigt wurde, beschlossen Finch und Violet dieses gemeinsam zu absolvieren und besuchten so einige Orte in ihrer näheren Umgebung.
Der Leser wird auf die Reise der beiden mitgenommen und erfährt über die Gedanken der Personen, welche Ängste und Probleme die beiden verfolgt und wie sie über bestimmte Situationen denken. Das Buch ist aber kein harter Tobak, sondern eine Liebesgeschichte mit viel Gefühl und hat mich angeregt auf mal mit einer anderen Sicht die Dinge zu betrachten.
Die Charaktere im Buch überzeugen durch ihren Wissensspektrum, Ihrer Begabung zum Schreiben und komponieren und ihrer Intelligenz. Sie zeigen, dass ein Mensch nicht immer der ist, der er auf den ersten Blick zu sein scheint.
Die Geschichte ist mit viel Gefühl geschrieben und zwischenzeitlich auch etwas traurig und deprimierend. Am Ende der Geschichte saß ich im Auto und mir kamen die Tränen. Aber es gibt auch ganz wundervolle Momente, die man als Leser/Hörer miterleben darf. Alleine die Verwendung verschiedener Metaphern und Spitznamen, wie ultraviolettes Licht für Violet, haben für mich das Buch zu etwas ganz Besonderem gemacht. Jedes Kapitel beginnt auch mit einem schönen Zitat von großen Persönlichkeiten wie Ernest Hemingway.

Sprecher:
Das Buch wird von zwei Sprechern gelesen. Einer weiblichen und einer männlichen Stimme. Die Stimmen sind beide perfekt zu den Charakteren gewählt und interpretieren hervorragend die Persönlichkeiten. Besonders die Stimme von Finch, gelesen von Patrick Mölleken, hat mich gefesselt. Mit Hilfe der Stimme wurde die Person lebendig. Sie klang so respektvoll und einzigartig. Ich sah Finch detailgetreu in allen Einzelheiten vor mir: groß, schlacksig, sportlich auf seine Art hübsch aber von allen unterschätzt.
Für mich mit die besten Hörbuchstimmen die ich bisher gehört habe.

Zitat:
"Es geht nicht um das was man mitnimmt, sondern um das was man zurücklässt."

Fazit: Das Buch hat mich zu 120 Prozent überzeugt. Es ist eine einzigartige, traurige Liebesgeschichte mit tollen Momenten. Mein erstes Hörbuch-Highlight in 2016!

Die gesamte Rezension findet ihr auf meinem Blog: hier klicken

  (2)
Tags: liebesgeschichte, traurig   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

47 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

schweden, humor, lappland, nordische götter, asen

Rentierköttel

Lars Simon
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423216098
Genre: Humor

Rezension:

Cover & Titel:

Das Cover gefiel mir sehr gut! Besonders der süße Blick des Rentiers hat mich dazu veranlasst, dass Hörbuch zu hören. Außerdem musste ich bei dem Titel lachen und war einfach gespannt, was das für ein Buch ist. 

Im Nachhinein muss ich aber sagen, dass ich den Titel für das Buch nicht sehr passend fand, da die Rentierköttel eher eine sekundäre Rolle gespielt haben.


Meine Erwartungen:

Ich erwartete aufgrund des Titels und des Klappentextes ein sehr lustiges Buch und freute mich auf ein Buch zum Lachen.


Meine Meinung zum Buch:

Das Hörbuch gefiel mir gar nicht. Ich weiß nicht so recht woran es lag, ob es die Handlung an sich war oder die Charaktere, aber ich war genervt und lachen konnte ich auch nur selten. Zu Beginn fand ich es noch ganz ok, aber als dann Rainer in die Geschichte kam, wurde es ziemlich freeky. Zwar prägte der Charakter und die Stimme von Rainer die Geschichte, allerdings hat mich seine Ausdrucksweise und der Klang der Stimme schier wahnsinnig gemacht. Rainer verkörperte alle Vorurteile eines Langzeitstudenten. In seinem Fachgebiet theoretisch fit, aber keine Ahnung vom Leben. Und als Rainer und Torsten dann in die Asen-Sekte kamen, gefiel mir die Handlung noch weniger. Ich glaube die Handlung um die Asen-Sekte war es, was mich wirklich störte und die Bewertung so negativ machte. Ich hätte mir die Geschichte irgendwie anders vorgestellt. Für mich war die Handlung nur ein Teil einer ganzen Geschichte. Es fühlte sich an, als sei die Geschichte nicht vollständig. 


Sprecher:

Der Sprecher des Buches war super. Ich weiß zwar nicht, ob mir das Buch besser gefallen hätte, wenn ich es gelesen hätte, aber an dem Sprecher selbst habe ich wirklich nichts auszusetzen. Alleine wie genial er die unterschiedlichen Charaktere interpretierte und dazu seine Stimme änderte war großartig! Hut ab vor dieser Leistung.


Die gesamte Rezension könnt ihr auf meinem Blog Zwinkerlings Bibliothek nachlesen: hier klicken.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(655)

1.091 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 196 Rezensionen

liebe, colleen hoover, love and confess, tod, auburn

Love and Confess

Colleen Hoover ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 20.11.2015
ISBN 9783423740128
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover & Titel:

Ich finde das Cover richtig schön! Das Bild auf dem Cover hat irgendwas was mich fesselt. Einerseits die gut gelaunte Farbe pink, auf der anderen Seite das traurige Gesicht. Ich bin hin und weg. Zu Beginn wusste ich nicht, was das Bild zu bedeuten hatte. Nachdem ich das Buch aber gelesen habe, erkannte ich die Stelle, auf die es sich bezog und mir kamen fast die Tränen. Das Cover ist hervorragend gewählt. Wie gesagt, ich liebe es!

Meine Erwartungen:

Ich habe die Will & Lyken Bücher von Colleen Hoover gelesen und war sehr begeistert. Vor allem, weil meine Stimmung bei den Büchern zwischen Tränen und Lächeln wechselte und die Bücher wirklich an meine Substanz gingen. Daher habe ich erwartet, dass Colleen Hoover auch bei diesem Buch wieder die Emotionen anspricht und es ein weiteres Highlight in diesem Jahr wird. 

Meine Meinung zum Buch:

Mit meinen Erwartungen habe ich Recht behalten! Ich musste zwar nicht weinen, dennoch schaffte es Colleen Hoover wieder meine Gefühle anzusprechen. Dieses Mal war es Verzweiflung und Wut. Ja, ich war wirklich wütend, als ich selbst nicht wusste, wie ich bestimmte Situationen lösen würde. Und ich war wütend, als ich merkte wie verzweifelt Auburn in manchen Situationen war. Ich hätte ihr gerne geholfen und einem anderen Charakter in dem Buch gerne meine Meinung gesagt. Es war mal wieder ein Wechselbad aus Gefühlen, denn ich freute mich auch für Auburn und fieberte mit Owen mit. Das Buch war spannend von Anfang bis zum Ende. Es geschahen so viele unerwartete Dinge, die ich nicht vorausgesehen habe, wodurch die Spannung immer wieder von neuem gesteigert wurde. Und durch die gut lesbare Schrift glitt ich nur so über die Seiten und schwebte in Auburns und Owens Welt durchs Buch. Neben der gut lesbaren Schrift sind auch die Seiten schön dick gewesen und hatten eine gute Qualität. 

Des Weiteren fand ich die Idee aus Geständnissen Bilder zu zeichnen genial! Allein die Geständnisse waren ein Highlight, aber in den Künstler der Bilder Danny O´Connor habe ich mich verliebt. Ein Bild gefiel mir besonders gut. Das würde ich mir sofort kaufen. Der Ausdruck der das Bild wiederspiegelt ist kaum in Worte zu fassen. Es ist unglaublich! Das Bild, welches ich meine könnt ihr euch auf der Seite zum Buch ansehen. Es ist das erste Bild in der ersten Reihe.

Die gesamte Rezension kann auf meinem Blog nachgelesen werden. 

  (2)
Tags: geheimnisse, geständnis, liebe   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

mallorca, urlaub, sommer, familie, manhattan

Ein Sommer wie kein anderer

Emma Straub , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.06.2015
ISBN 9783426516966
Genre: Romane

Rezension:


Cover & Titel:
Das Cover finde ich toll. Es sieht direkt nach Sommer und Urlaub aus. Und die Riefen im Cover sind mal etwas anders. Sie erinnern mich an eine Tischdecke, die Omi im Sommer immer auf den Gartentisch gelegt hat :-). Auch die Schrift des Titels ist etwas abgesetzt. Allerdings finde ich nicht, dass die Kirschen auf dem Cover das Thema der Geschichte treffen. Sie haben aber etwas mit der Geschichte zu tun.

Meine Erwartungen:
Auf dem Cover steht ja geschrieben, dass lange verdrängte Konflikte die Harmonie und Entspannung zu zerstören drohen. Ich fragte mich also, welche Konflikte brodeln und nun an die Oberfläche gelangen und hoffte ehrlich gesagt, auf ein paar spannende Geheimnisse und auch auf so ein bisschen Tratsch. Also eine Mischung aus etwas Lustigem und OHA-Effekten.

Meine Meinung zum Buch:
So richtig war für mich jedoch kein OHA-Effekt enthalten. Das Buch was so aufgebaut, dass jedes Kapitel ein Tag des Urlaubes darstellte. Somit waren es also 14 Kapitel, die zum Teil recht lang wurden. In den Kapiteln selbst wurde erzählt, was alles so an diesem Tag geschah. Der Urlaub fand in einem Häuschen in Spanien statt, in dem alle Familienmitglieder zusammen die Tage verbrachten. Und um ehrlich zu sein, wöllte ich mit denen nicht tauschen. Ein Traumurlaub wäre es für mich nicht gewesen. 
Der Funke des Buches sprang einfach nicht auf mich über. Denn ich musste weder Lachen, noch kamen irgendwelche Emotionen bei mir an. Im Gegenteil. Ich fand es zwischendrin sehr langatmig und teilweise schon recht langweilig. Mir fehlte dieses Gefühl, dass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen will. Irgendetwas, dass an meine Neugier appellierte oder das irgendetwas "spannendes" geschah, von dem ich die Auflösung wissen wollte. Aber da war nichts.
Dann fragte ich mich woran es liegen könnte, dass mich das Buch nicht angesprochen hat. Denn ich brauchte auch unheimlich lange, um das Buch zu lesen und legte es immer wieder zur Seite, um ein anderes Buch zwischen rein zu schieben. Eine konkrete Begründung habe ich nicht. Aber vielleicht liegt es daran, dass die Geschichte zu realistisch ist und es wahrscheinlich Familien gibt, die einen ähnlichen Urlaub bereits erlebt haben könnten. Der Konflikt überraschte mich jedenfalls nicht.
Es war aber auch nicht so, dass mir das Buch gar nicht gefallen hat. Eher so, wie ich lese es mal runter und es gab das Buch halt. Ich empfand den Roman als Durchschnittlich, den man mal lesen kann, aber nichts verpasst, wenn man ihn nicht gelesen hat.

Die gesamte Rezension könnt ihr auch auf meinem Blog Zwinkerlings Bibliothek lesen.

  (3)
Tags: urlaub, urlaubsgeschichte   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

82 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

humor, herzfischen, moderne, alltag, freundschaft

Herzfischen

Britta Sabbag , Maite Kelly ,
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 08.10.2015
ISBN 9783404172610
Genre: Liebesromane

Rezension:

Cover & Titel:

Was hat ein Frettchen mit Herzfischen zu tun? Und was ist Herzfischen eigentlich. Klingt irgendwie super lustig. Einen Reim kann ich mir nicht darauf machen. Lesen? Später! Das waren meine ersten Gedanken die mir durch den Kopf gingen, als ich das Cover das erste Mal sah. Danach hatte ich das Gefühl das Buch überall zu sehen und als es dann bei Blogdeinbuch.de als Rezensionsexemplar angeboten wurde, konnte ich nicht mehr anders. Kurz gesagt, das Cover hat immer und immer wieder meine Aufmerksamkeit gefordert.


Meine Erwartungen:

Ich kenne ja bereits andere Romane dieser Art aus dem Bastei Lübbe Verlag. Daher war ich einerseits beruhigt, da ich wusste, dass das Buch gut werden würde, andererseits aber total hibbelig, weil ich unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte so ist. Vom Cover her dachte ich an ein lustiges Buch.


Meine Meinung zum Buch:

Mir fehlen die Worte! Dass, das Buch so gut sein würde, damit hätte ich niemals gerechnet! Es hat alle meine Erwartungen bei Weitem übertroffen. Als ich das Buch zu lesen anfing, war ich sofort mitten in der Geschichte. Ich war derart gefesselt, dass ich nachts um 12 Uhr noch mal zu Lesen anfing. Und das Beste! Das Buch spielt in Deutschland in Köln.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Josys und Simons Blickwinkel erzählt, die auch abwechseln im realen Leben und im E-Mail Verlauf spielte. Es gab also zwei parallele Welten. Daher ist das Buch auch eine Mischung aus Liebesroman und E-Mailroman.

Für mich ist das Besondere an dem Roman die Art & Weise, wie es geschrieben war. Vor allem die Schreibweise der Chatverläufe. Ich hatte wirklich viel Spaß die Chats zu lesen, da sich die beiden Chatpartner die ganze Zeit aufzogen, sich gegenseitig reizten und stichelten. Die redeten eigentlich die ganze Zeit um den heißen Brei herum und näherten sich dann irgendwie an. Vor allem aber waren die Worte der E-Mails auch recht tiefgründig. Hier mal eines meiner Lieblingsbeispiele:

"Schreiben ist sich komplett nackig zu machen, ohne sich auszuziehen." 

Auf den ersten Blick klingt es witzig, wenn man aber darüber nachdenkt, ist da meines Erachtens viel Wahrheit enthalten.

Auch die Begegnungen im echten Leben waren toll. Obwohl es sehr erfrischend und witzig geschrieben war, kam bei mir eine wichtige Botschaft an. Die Familie und Freunde sind das wichtigste im Leben, auch wenn man manchmal loslassen muss. Ich merkte gar wie schnell ich den Roman las. Ich merkte es nur an der kleinen Zeichnung rechts am Rand, die so ein wenig den Fortschritt des Romans anzeigte. Ich glaube die Zeichnung sollte ein Fisch oder ein Frettchen darstellen, der sich immer weiter Richtung Angel näherte und irgendwann zubiss. Die Zeichnung sorgte bei mir auf jeden Fall für Lacher. Es ist unglaublich komisch wie das Tier sich da so langsam aus den Zeilen der Geschichte hervorschummelt, mit seinen großen Augen und den unendlich komischen Bewegungen und dann über Umwege Richtung Herz schwimmt.

 Hier gehts zur Zeichnung: hier klicken


Wenn man sich nur das Tier betrachtet, könnte man den Handlungsverlauf schon erahnen. Ich frage mich nur, was es sein soll. Ist es ein Fisch ist oder soll das ein Frettchen sein? Ein Fisch hat ja keine Füße. Das sind doch Füße, oder? Wenn es einer von euch herausgefunden hat, ich freue mich über eine Aufklärung :-D.


Auf jeden Fall war das Buch ein absolutes Highlight! Leser die Petra Hülsmann lieben, werden auch diesen Roman verschlingen!


Die gesamte Rezension könnt ihr auf meinem Blog nachlesen: zwinkerlingsbibliothek.com

  (3)
Tags: freundschaft, humor, liebe, trendroman   (4)
 
135 Ergebnisse