_EilonEmiliah_s Bibliothek

22 Bücher, 16 Rezensionen

Zu _EilonEmiliah_s Profil
Filtern nach
24 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

36 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"insel barra":w=1,"psychologie":w=1,"alleinerziehende mutter":w=1,"tweed":w=1,"modeschöpferin":w=1

Der Stoff, aus dem Träume sind

Jana Stieler
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.08.2018
ISBN 9783956498008
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

flair, flanieren, frankreich, hardcover, leserunde, markus spiegelhalder, paris, sachbuch, stadtentwicklung, stadtführer, stadtgeschichte

Paris

Markus Spiegelhalder
Fester Einband
Erschienen bei Provinz Verlag, 06.10.2016
ISBN 9788899444082
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

86 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

"fantasy":w=6,"drachen":w=6,"high fantasy":w=4,"1001 nacht":w=2,"flammenwüste":w=2,"märchen":w=1,"band 2":w=1,"wüste":w=1,"leihbuch":w=1,"orient":w=1,"unterwelt":w=1,"dschinn":w=1,"geschichtenerzähler":w=1,"wort":w=1,"märchenerzähler":w=1

Flammenwüste - Der Gefährte des Drachen

Akram El-Bahay
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 10.09.2015
ISBN 9783404207954
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Wars of the Roses: Stormbird (Wars of the Roses 1)

Conn Iggulden
E-Buch Text: 522 Seiten
Erschienen bei Penguin, 10.10.2013
ISBN 9780718196332
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

7 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

The Fifth Season

N.K. Jemisin
Flexibler Einband
Erschienen bei Orbit, 01.01.1757
ISBN B01N2GEJNV
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Mädchen auf WhatsApp 2 - Immer online

Bärbel Körzdörfer
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei ONE, 31.08.2018
ISBN 9783846600719
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

99 Bibliotheken, 20 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

"erinnerungen":w=2,"liebe":w=1,"new york":w=1,"familiengeschichte":w=1,"schweden":w=1,"alter":w=1,"familiensaga":w=1,"familienbande":w=1,"adressbuch":w=1,"modelerfahrungen":w=1

Das rote Adressbuch

Sofia Lundberg , Kerstin Schöps
Fester Einband
Erschienen bei Goldmann, 20.08.2018
ISBN 9783442314997
Genre: Romane

Rezension:


Gebundene Ausgabe: 20,00 €

E-book: 14, 99 €

Hörbuch: 13,95 €

 

Inhalt:

Doris steht am Ende ihres Lebens. Pflegerinnen, Schmerzen und Eintönigkeit gehören nun zu ihrem Alltag - doch das war nicht immer so. Als sie mit 13 Jahren nach dem Tod ihres Vaters das Haus verlassen muss, um selbst Geld zu verdienen, beginnt für sie eine lange, bewegte Reise, die leider nicht nur die Lichtseiten der berühmten Städte Paris, New York und Stockholm kennt. Jetzt, in ihrem Lebensabend, schreibt sie ihre vielen Erinnerungen für ihre Nichte Jenny anhand eines Adressbuchs nieder, in dem sie die Namen derjenigen Menschen vermerkt hat, die ihren Lebensweg gezeichnet haben. Hinter zu vielen steht inzwischen: TOT...

5 Sterne

 

Cover:

Das Cover ist einzigartig schön. Manchmal braucht es nicht viel, für einen ansprechenden Umschlag. Es sieht aus, wie eines dieser seidenen Notizbücher und passt daher sehr gut zum Titel.

5 Sterne

 

Erzählstil und Handlung:

Die Erzählung wechselt zwischen der Er- und der Ich-Perspektive hin und her, was Doris' gedankliche Zeitreise in ihre eigene Vergangenheit deutlich macht. Ihr gegenwärtiges Ich hat mit dem Leben abgeschlossen (Er-Perspektive). Ihr vergangenes Ich war voller Leben (Ich-Perspektive). Im Verlauf des Buches ermöglicht diese Perspektivenwahl Jennys Eintritt in die Geschichte.

Die Autorin schildert bildreich und gefühlvoll die verschiedenen Etappen von Doris' Leben anhand der Adressbucheinträge. Verabschiedet sich eine Person aus Doris' Leben, erscheint der Name durchgestrichen und mit "TOT" markiert als Überschrift. Ich finde diese Art, zu erzählen, sehr gut gewählt, denn es sind die vielen verschiedenen Menschen, denen wir begegnen, die unsere Lebensbahn beeinflussen.

Sophia Lundberg nimmt uns mit auf eine Reise in die Städte der Träume, Paris und New York, in den 30er bis 40er Jahren, und zeigt uns sowohl die Licht- wie auch die Schattenseiten anhand von Doris' ungewolltem Job als Mannequin und ihrer unglücklichen Liebe zum Amerikaner Allan Smith. Wir fiebern mit Doris mit, hoffen bei jeder neuen Seite auf einen Lichtblick, auf ein Happy-End, dass es ihr ermöglicht, mit ihrem Leben endgültig, zufrieden abzuschließen.

5 Sterne

 

Charaktere:

Von meinen Großmüttern kenne ich Doris' Haltung im Hier und Jetzt sehr gut. Zu Beginn ist sie für den Leser sehr schwierig zu verdauen, ein wenig deprimierend sogar, wenn Doris sich selbst als "alte Schrulle" bezeichnet und Jenny immer wieder mitteilt, dass es bald so weit ist. Tatsächlich aber ist Doris, wie meine Großmütter auch, ein Mensch voller Leben und voller Liebe, die sich stets ihrer Familie verschrieben hat und zu früh erwachsen werden musste. Die Zwischenkriegs- und Nachkriegsgenerationen hatten keine einfache Jugend, fiel doch die Welt um sie herum zu Schutt und Asche. Umso bemerkenswerte finde ich es, wie wichtig sie die Familie einstufen und über alles andere stellen.

Jenny steht in der Mitte ihres Lebens, verheiratet mit 3 Kindern, und vermisst ihre Großtante Dossi sehr, da es in ihrer Ehe grieselt und sie sich aufgrund der Kinder nie selbst verwirklichen konnte. Als die Nachricht von Doris' zunehmend schlechteren Gesundheit Amerika erreicht, beschließt sie sofort, zu ihr nach Stockholm zu fliegen - komme, was wolle. Diese Entscheidung stellt sie und ihren Ehemann Willie auf eine harte Probe: die Entscheidung zwischen ihrer neu gegründeten Familie und ihren eigentlichen Wurzeln. Ich bin froh, dass sie sich für Doris entscheidet, schließlich ist ihre Beziehung etwas ganz besonderes.

5 Sterne

 

Fazit:

Dieses Buch regt zum Nachdenken an. Über die Freude über die kleinen Dinge im Leben. Über den Platz der Familie. Über die schwierigen Zeiten, die unsere Großeltern erlebt haben, die sich trotz allem immer mit viel Liebe und Hingabe um uns gekümmert haben. Ich freue mich, dieses Buch gelesen zu haben, und ich freue mich, meine Großmütter bald wiederzusehen und in die Arme zu schließen. Vielen Dank!

5 Sterne

 

[Vielen lieben Dank an Lovelybooks.de für die Zusendung eines kostenlosen Rezensionsexemplars. Diese Rezension beruht auf meiner eigenen, freien Meinung.]


[Diese Rezension sowie viele weitere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: www.readytoreadeatlive.blogspot.com]

 

 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

"historischer roman":w=2,"intrigen":w=2,"schloss":w=2,"17. jahrhundert":w=2,"hannover":w=2,"hofleben":w=2,"liebe":w=1,"familie":w=1,"geschichte":w=1,"liebesroman":w=1,"macht":w=1,"intrige":w=1,"romanze":w=1,"erfolg":w=1,"machtspiele":w=1

Das Mätressenspiel

Martha Sophie Marcus
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.06.2018
ISBN 9783404176984
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

79 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

"dystopie":w=3,"unwetter":w=2,"andra":w=2,"mondgeflüster in fella":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"spannend":w=1,"kampf":w=1,"macht":w=1,"hilfe":w=1,"retten":w=1,"rebellen":w=1,"heldin":w=1,"freundschaft familie":w=1,"potenzial":w=1

Mondgeflüster in Fella

Lara Kessing
Flexibler Einband: 345 Seiten
Erschienen bei Independently published, 31.05.2017
ISBN 9781521386965
Genre: Romane

Rezension:

Cover

Ich finde die schwarzen Balken oben und unten unnötig, sonst wäre das Cover weniger sperrig und ganz stimmig.
2,5 Sterne

Inhalt

Andra hat sich von den Senk und ihrem besten Freund Lenn losgesagt, doch dann wird Fella von einem Unwetter erschüttert und sämtliche Infrastrukturen brechen zusammen. Die Retter in der Not sind die Senk, die den Wiederaufbau unterstützen und prompt die Macht an sich reißen. Um ihre Tochter zu retten, schicken Andras Eltern sie zu den Senk, doch dort wartet nur Lenns Hass auf sie...
4 Sterne
 

Handlung und Erzählstil

Lara Kessing erzählt hier eine dystopische Geschichte, also eine desaströse Zukunftsvision des erfundenen Landes Fella. Zusammen mit der Protagonistin erlebt der Leser die ersten 30 Tage nach dem Unwetter und begibt sich zunächst in die Höhle des Löwen. Der Schreibstil ist sehr authentisch, oft finden sich Ausdrücke, die wir beim Sprechen verwenden, in der Erzählung wieder. So können wir Andras Gedanken folgen, als wären wir sie selbst. Die Handlung wird, mit einigen drastischen Wendungen, recht flott vorangetrieben, was den Leser durchaus mitreißt. Manchmal vermisse ich sprachliche Feinheiten und Beschreibungen der Charaktere.
3,5 Sterne
 

Charaktere

Andra wird uns als eine selbstbewusste, charakterstarke junge Frau dargestellt - was in ihrer so plötzlich veränderten Welt durchaus notwendig ist. Ich finde es gut, wie die auf den augenscheinlichen Hass ihres besten Freundes reagiert und wie sie sich im Verlauf der Geschichte gegen den starrsinnigen Wedd durchsetzt. Packend ist auch ihr Umgang mit dem Tod, der sie eindeutig trifft, und der letztendlich eine Notwendigkeit wird. Auch ist es interessant zu beobachten, wie aus einer persönlichen Abneigung den Senk gegenüber eine politische Haltung erwächst.
Die anderen Charaktere fallen leider stark hinter Andra zurück. Nennenswert wären noch Nea, die ebenfalls aus obskuren Gründen gegen ihren Willen zur Senkhelferin ernannt wird, und Wedd, der Antisenkführer. Wir erfahren leider nie, warum Nea in das Camp berufen wurde, nur, dass es wohl aus ähnlichem Grund geschah wie bei Andra. Nea ist die gute Seele des ersten Buchdrittels und hilft Andra durch die schwere Zeit mit Lenn bei den Senk. Ihre Aufopferung für die Freiheit ist das, was Nea letztendlich auszeichnet.
Wedd habe ich während des gesamten Buches aus unerfindlichen Gründen wie einen kleinen Kobold vor mir. Vielleicht liegt es an den eher kindischen Auseinandersetzungen mit Andra, der er nicht trauen will. Später erfahren wir durch Sylana, warum das so ist - was irgendwie unerwartet kam, da ich Wedd für älter gehalten hätte... Seine Kabbeleien mit Andra bringen Bewegung in die Antisenk, die bis dato eher low profile abgewartet haben.
3,5 Sterne

Fazit

Bei diesem Buch handelt es sich um den alternativen Einstieg zu Windgeflüster in die Fella-Reihe von Lara Kessing. Ich finde es spannend, auch einmal deutsche Dystopien lesen zu können. Allein aufgrund des Klappentexts, aber auch durch Andras Charakter sehe ich großes Potential in dieser Reihe. Der Wille, eine packende Handlung mit starken, eigenwilligen Charakteren zu liefern, ist unverkennbar. Ein klitzekleines bisschen mehr Personenbeschreibungen wären mit schon recht gewesen und das Gefühl "Andra gegen die Welt bzw. Senk" wirkt leider etwas unrealistisch. Allerdings finde ich es gut, wie sie die Antisenk zur Handlung animiert und ihnen aufzeigt, dass es so nicht weitergehen kann. Um das etwas unglückliche Liebesdreieck mache ich mir ein wenig Sorgen, aber vielleicht wird es im Verlauf der Reihe ja noch mit mehr Leben gefüllt. Als Einstieg finde ich dieses Buch durchaus gelungen, mit etwas Luft nach oben.
3,5 Sterne

[Diese und weitere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: www.readytoreadeatlive.blogspot.com]
 
[Für diese Rezension wurde mir ein freies Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Die Rezension entspricht meiner freien, persönlichen Meinung.]

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(101)

180 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

"magisterium":w=4,"fantasy":w=2,"magie":w=2,"elemente":w=2,"cassandra clare":w=2,"holly black":w=2,"makar":w=2,"roman":w=1,"tod":w=1,"jugendbuch":w=1,"krieg":w=1,"reihe":w=1,"freunde":w=1,"serie":w=1,"kampf":w=1

Magisterium - Die silberne Maske

Cassandra Clare , Holly Black
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei ONE, 26.01.2018
ISBN 9783846600597
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Gebundene Ausgabe: 17,00 €

E-book: 12,99 €

Hörbuch: 13,99 €

 

Klappentext:

Callum und Tamara haben einen schrecklichen Verlust erlitten. Sie wissen zwar endlich, wer im Magisterium ihr Gegenspieler ist. Aber sie können sich nicht sicher sein, wer sich im Kampf auf ihre Seite schlagen wird. Während sich die Kräfte des Bösen weiter im Hintergrund sammeln, gerät Callum immer stärker in eine Zwickmühle. Da er das Erbe des Feindes des Todes in sich trägt, könnte er dessen dunkle Gabe nutzen und für sich und seine Freunde geliebte Menschen vom Tod zurück ins Leben holen. Doch welchen Preis muss er zahlen, wenn er sich wirklich mit dem Bösen einlässt?

Fazit:

In diesem Band steht Call vor den bisher schwierigsten Entscheidungen in seinem Leben. Es ist damit der bisher düsterste Band der Reihe. Call befindet sich auf der Flucht - was führt Alex' Stiefmutter im Schilde, als sie ihn und Tamara zu Meister Joseph bringt? Als Leser fühlt man sich nahezu genauso ausgeliefert wie Call, der wieder einmal nicht weiß, wem er vertrauen soll. Sind Meister Josephs Motive doch gerechtfertigt? Ja, was würde Call tun, wenn er seinen besten Freund zurück ins Leben rufen könnte? Es ist spannend und gleichzeitig grausam, Call dabei zuzusehen, wie er ein Mal ums andere eine Entscheidung treffen muss, die für Tamara und Jasper immer schwerer zu tragen wird. Die aufkeimende Liebe zwischen Call und Tamara ist dabei nur ein kurzer Trost, denn die Frage, ob ein einziger Mensch, wenn er die Macht hätte, über Leben und Tod entscheiden sollte. Mit jeder Seite bricht Calls Seele weiter, schließlich ist er noch ein Junge, der sich mit einer der größten ethischen Fragen der Menschheitsgeschichte auseinandersetzen muss.

 

Spoiler !

 

Hier muss ich erwähnen, dass ich das Hörbuch gehört habe, da es in Frankreich nahezu unmöglich war, an ein günstiges Taschenbuch zu kommen. Ich fand, dass die Geschichte diesmal durchaus Hänger hatte, etwa in Meister Josephs Haus vor Aarons Wiederbelebung, und auch während der finalen Schlacht, in der es einige Deus Ex Machina-Momente gab... Die Beziehung zwischen Tamara und ihren beiden sehr verschiedenen Schwester kommt mir ebenfalls etwas zu kurz!

 

3,5 Sterne

[Diese und weitere Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog: readytoreadeatlive.blogspot.com]

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(216)

466 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 74 Rezensionen

"cassandra clare":w=9,"magisterium":w=9,"magie":w=8,"holly black":w=6,"fantasy":w=5,"jugendbuch":w=4,"chaos":w=4,"band 3":w=4,"der schlüssel aus bronze":w=3,"freunde":w=2,"2016":w=2,"schlüssel":w=2,"aaron":w=2,"bronze":w=2,"tamara":w=2

Magisterium - Der Schlüssel aus Bronze

Cassandra Clare , , Anne Brauner , Anne Brauner
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei ONE, 14.10.2016
ISBN 9783846600283
Genre: Jugendbuch

Rezension:

(c) Thalia.de

Gebunde Ausgabe: 17,00 €

E-book: 12,99 €

Hörbuch: 8,99 €

 

Klappentext:

Nachdem Call und seine Freunde unter Einsatz ihres Lebens den Feind des Todes abgewehrt haben, richtet das Magisterium eine Party für sie aus. Statt zu feiern, muss Call jedoch den Angriff eines Chaosbesessenen abwehren. Eigentlich sollte das Wesen im Verließ unter der Schule festsitzen, doch irgendjemand hat es herausgelassen. Es muss im Magisterium jemanden geben, der Call töten will. Oder sind vielleicht sogar beide Makaris in Gefahr? Die Freunde setzen alles daran, um dem Spion in den eigenen Reihen auf die Schliche zu kommen - und bemerken fast zu spät, wer es ist, dem sie auf gar keinen Fall vertrauen dürfen …

Fazit:

Nach Automotones wird noch ein zweiter der Elementargeister auf Call und seine Freunde losgelassen, doch diesmal ist nicht ganz sicher, auf wen es der Feind abgesehen hat. Schließlich treffen der Rat und das Magisterium den Entschluss, Alex' Stiefmutter mit der Bewachung der Verließe der Elementargeister zu betrauen. Doch Call und seine Freunde trauen der ganzen Sache nicht und stellen eigene Recherchen an - dabei treffen sie auf Meister Rufus' Lehrer Marcus und Tamaras Schwester, zwei Verschlungene...

Calls Identitätskrise geht weiter, denn nun muss er um sein Geheimnis fürchten. Wer ist es, der herausgefunden hat, wer er ist, und ihn ein für alle mal vernichten will?

In diesem Buch geht es um Verrat unter Freunden und um den Verlust von geliebten Personen, seien es Freunde oder Kinder, und um verwerte Anerkennung, die einen zu unmenschlichen Taten zwingen kann... Die Geschichte der drei Freunde wird immer düsterer und die Grenzen zwischen Gut und Böse scheinen zunehmend zu verwischen - Feinde aus dem ersten Band entpuppen sich nun als Verbündete und eine lange Freundschaft nimmt ein jähes Ende.

 

4,5 Sterne

[Diese und weitere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: readytoreadeatlive.blogspot.com]

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(356)

756 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 67 Rezensionen

"magie":w=19,"fantasy":w=8,"magisterium":w=8,"freundschaft":w=6,"jugendbuch":w=5,"elemente":w=5,"verrat":w=4,"callum":w=4,"holly black":w=4,"abenteuer":w=3,"schule":w=3,"zauberer":w=3,"zauberei":w=3,"zauberschule":w=3,"cassandra clare":w=3

Magisterium - Der kupferne Handschuh

Cassandra Clare , Holly Black ,
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei ONE, 08.10.2015
ISBN 9783846600177
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Gebundene Ausgabe: 16,99 €

Taschenbuch: 8,90 €

E-book: 12,99 €

Hörbuch: 8,99 €

 

Klappentext:

Callum hat am Ende des ersten Schuljahrs die erste Pforte durchschritten: Nun kann ihm niemand mehr seine Zauberkräfte nehmen. Das zweite Schuljahr steht an, doch schon wieder liegt das größte Abenteuer für Call außerhalb des Magisteriums. Er muss herausfinden, welche Rolle sein Vater Alastair bei all dem gespielt hat, was kurz nach Calls Geburt beim Eismassaker passiert ist. Kann es sein, dass Alastair ein Verbündeter des Feindes ist? Was bedeutet das für Callum? Und wem kann er jetzt überhaupt noch vertrauen?

 

Fazit:

Callum kehrt im 2. Band gegen den Willen seines Vaters Alastair ins Magisterium zurück, jedoch mit einigen Zweifeln. Zum einen hatte es den Anschein, als würde sein Vater ein finsteres Ritual planen, in dem Havock geopfert werden soll. Zum anderen plagen Call Selbstzweifel, die ihn dazu treiben eine "Evil Overlord Liste" anzufertigen, in der er sein eigenes Verhalten als gut oder böse bewertet. Für den heranwachsenden Jungen, der das eine oder andere Mal schwindelt, ist das keine einfache Sache. Wir können hier Calls Zweifel, ob er wirklich er selbst oder doch der Feind des Todes ist, als eine Metapher der Selbstfindung im Erwachsenwerden sehen. Sehr schön gemacht.

Die Handlung wird von den beiden Autorinnen auch stetig vorangetrieben, als sich die drei Freunde auf die Suche nach Alastair machen, der wegen dem Diebstahl eines gefährlichen Artefakts festgenommen werden soll. Dabei werden sie von einem Elementargeist angegriffen, der vom Magisterium gesandt wurde, und stoßen gleichzeitig auf Briefe, die auf eine Abmachung zwischen Alastair und Master Joseph hindeuten...

Sehr, sehr spannend. Wem kann Call trauen: seinen Freunden, seinem Vater, dem Magisterium, sich selbst? Eine wunderbare Geschichte des Erwachsenwerdens in einer phantastischen Welt. Die Freundschaft der drei Jugendlichen rührt dem Leser stets das Herz.

 

4,5 Sterne

[Diese und weitere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: readytoreadeatlive.blogspot.com]

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

35 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

"großbritannien":w=3,"buchhandel":w=2,"hausboot":w=2,"kanalfahrt":w=2,"bücherboot":w=2,"england":w=1,"erinnerungen":w=1,"tagebuch":w=1,"bücher":w=1,"erfahrungen":w=1,"buchhandlung":w=1,"auszeit":w=1,"reisebeschreibung":w=1,"tauschgeschäft":w=1,"buchverkauf":w=1

Mein wunderbares Bücherboot

Sarah Henshaw , Janine Malz , Torsten Woywod
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Eden Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH, 03.08.2018
ISBN 9783959101813
Genre: Biografien

Rezension:

Cover:

Das Cover ist einfach traumhaft. Ich liebe gezeichnete Cover. Es wirkt, wie der Umschlag einer Märchengeschichte und nimmt sich nicht zu ernst.


5 Sterne



Inhalt:

Sarah hat vor ein paar Jahren mit der finanziellen Unterstützung ihrer Eltern und ihres Freundes Stu einen schwimmenden Buchladen auf dem Narrowboat Joseph eröffnet. Doch wie es mit vielen Buchhandlungen heutzutage läuft, scheitert auch Sarah daran ein gutes Geschäft zu machen. Die finanzielle Unsicherheit nagt nicht nur an ihr, sondern auch an ihrer Beziehung zu Stu. Bis sie schließlich ihre Sachen packt und sich mit Joseph in ein neues Abenteuer auf den englischen Kanälen stürzt. Dort tauscht sie Bücher gegen Essen, Dusche und Unterkunft und lernt viele Leute kennen. Nur was bedeutet ihre Reise letztendlich für sich selbst und für ihre Buchhandlung?

5 Sterne



Erzählstil und Handlung:

Sarah Henshaw nimmt uns mit auf eine bruchstückhafte Reise der Erinnerung an ihre Zeit auf dem Kanal. Somit handelt es sich um eine romantisierte Autobiographie über das Leben einer jungen, schwimmenden Buchhändlerin. Ich finde gerade die bruchstückhafte Darstellung der Ereignisse, mit vielen Einwürfen zu gelesenen Büchern und deren Bedeutung in Sarahs Leben sowie eingestreuten Erinnerungen und deren Auswirkungen auf die Sarah von heute, sehr ansprechend. Man kann sich gut vorstellen, wie Sarah so stundenlang die Kanäle hinaufschippert und mit sich selbst alleine ist. Daher ist diese Geschichte für mich weniger ein gefühlvolles Plädoyer für den Einzelhandel (was es natürlich trotzdem ist), sondern die Erzählung einer Selbstfindung. Sarahs Generation (die heutigen Leute um die 30) hat meines Erachtens viel mit den hohen Erwartungen zu kämpfen, die sie sich selber für ihr Leben gesteckt haben, und auch dem hohen Leistungsdruck der heutigen Gesellschaft. Es scheint schwierig, seinen großen Traum zu verwirklichen, wenn er nichts mit erfolgreichem Banking zu tun hat.


5 Sterne



Charaktere:

Die Protagonistin ist die Autorin selbst. Manchmal versteht mein ihre kindliche Art nicht so ganz und würde ihr gerne sagen: „Reiß dich doch mal zusammen, Mädel!“, doch genau das macht den Charakter authentisch. Gleichzeitig ermöglicht dieser kindliche Blickwickel auch, dass sich Sarah über kleine Dinge freuen und staunen kann. Über das Buch hinweg merkt der Leser, wie sie reift und selbst bemerkt, dass ihre Reise viel mehr ist, als die missionarische Mission, die sie sich selbst gesetzt hat. Sie betrachtet die Beziehungen zu ihren Eltern, Freunden und zu Stu immer wieder neu. Sie wächst auch von einer jammernden, teils unfähigen jungen Frau zu einer ambitionierten, einfallsreichen Geschäftsfrau, ohne ihre Liebe für die Fantasie zu verlieren.

Stu ist der stete Begleiter, anwesend oder abwesend, dieser Geschichte. Nach ihrer Trennung zu Beginn des Buches vor der Reise, steht er Sarah trotzdem mit Geld und Tat zur Seite, nimmt mit ihr an einem Wettrennen teil und überwindet mit ihr eine schwierige Passage bei Gewitter und Sturm, die man gleichsam als Metapher für ihre gescheiterte Beziehung sehen kann. In jedem Augenblick, da er erscheint, weiß der Leser um seine Liebe zu Sarah, die ihren Weg im Leben noch nicht so richtig gefunden hat (in der Gewitterpassage hält sie etwa die Karte falsch herum).

Sarahs Eltern erscheinen immer wieder kurz, man erfährt nicht viel über sie, außer dass sie ihre Tochter stets unterstützen. Gleichzeitig ist es gut, dass man sie selten sieht. Sarah wird schließlich erwachsen in dieser Geschichte.

5 Sterne



Fazit:


Dieses Buch ist für ich das Highlight meines Sommers. Sarahs reflektierte Art, auf die Zusammenhänge zwischen ihrer Kindheit, ihren geliebten Büchern und dem Hier und Jetzt zurückzublicken und daran zu wachsen, sollten uns allen ein Beispiel sein. Ich denke, es schadet nicht, wenn sich jeder einmal eine solche Auszeit nimmt und über sein Leben nachdenkt: ob man da ist, wo man sein wollte; ob einen seine Arbeit und Beziehung erfüllt; und wie uns unsere Vergangenheit geprägt hat. Sarah wächst in diesem Buch und bleibt doch sie selbst. Besonders ihr Verhältnis zu Stu, das eigentlich über allem steht, hat mich sehr berührt.

5 Sterne

[Diese Rezension findet ihr auch auf meinem Blog unter: https://readytoreadeatlive.blogspot.com/2018/08/rezension-mein-wunderbares-bucherboot.html]

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(654)

1.478 Bibliotheken, 52 Leser, 0 Gruppen, 172 Rezensionen

"wolkenschloss":w=25,"kerstin gier":w=22,"liebe":w=18,"hotel":w=17,"jugendbuch":w=15,"schweiz":w=14,"weihnachten":w=9,"winter":w=8,"humor":w=6,"silvester":w=6,"schnee":w=5,"kerstin_gier":w=5,"fanny funke":w=5,"krimi":w=4,"freundschaft":w=4

Wolkenschloss

Kerstin Gier
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 09.10.2017
ISBN 9783841440211
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Gebunden: 20,00 €

E-Book: 16,99 €

Hörbuch: ab 9,99 €


Klappentext

Hoch oben in den Schweizer Bergen liegt das Wolkenschloss, ein altehrwürdiges Grandhotel, das seine Glanzzeiten längst hinter sich hat. Aber wenn zum Jahreswechsel der berühmte Silvesterball stattfindet und Gäste aus aller Welt anreisen, knistert es unter den prächtigen Kronleuchtern und in den weitläufigen Fluren nur so vor Aufregung. Die siebzehnjährige Fanny hat wie der Rest des Personals alle Hände voll zu tun, den Gästen einen luxuriösen Aufenthalt zu bereiten, aber es entgeht ihr nicht, dass viele hier nicht das sind, was sie vorgeben zu sein. Welche geheimen Pläne werden hinter bestickten Samtvorhängen geschmiedet? Ist die russische Oligarchengattin wirklich im Besitz des legendären Nadjeschda-Diamanten? Und warum klettert der gutaussehende Tristan lieber die Fassade hoch, als die Treppe zu nehmen? Schon bald steckt Fanny mittendrin in einem lebensgefährlichen Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihren Job zu verlieren droht, sondern auch ihr Herz.


Cover

Ich liebe de Cover der Jugendromane von Kerstin Gier! Schon die Cover der Edelsteintrilogie und der Silbertrilogie waren der absolute Traum, mit vielen verspielten Details. Auch dieses Cover enttäuscht mal wieder nicht! Alle Charaktere des Buches sind abgebildet. Ich fand es sehr schön, als diese vor der Buchveröffentlichung nach und nach über Ausschnitte des Covers auf Facebook vorgestellt wurden. Das hat richtig Lust gemacht, das Buch zu lesen!


5 Sterne

Inhalt

Fanny Funke ist das wohl tollpatschigste Kindermädchen der Welt, sonst wäre sie wohl kaum mit den zwei Kindern, die sie beaufsichtigen sollte, über einen verschneiten Hang dem Hotelierssohn Ben vor's Auto gefallen! Oder ist sie doch eine Geheimagentin, wie sie es dem gutaussehenden Hotelgast Tristan weismachen will, der vorgibt ein Hoteldieb zu sein? Die gutmütige Fanny wird von den Hotelgästen sehr geschätzt, doch dann gerät sie in eine gefährliche Verstrickung von Zufällen - die vielleicht gar keine sind...


5 Sterne


Erzählstil

Wer Kerstin Gier kennt, liebt ihre bildreiche, verspielte Art der Beschreibung. Auch in diesem Roman steckt sie viel Liebe ins Detail. Vermutet man zu Anfang des Buches noch eine (fast) kitschige Heimatgeschichte, die die Weihnachtszeit in den Schweizer Alpen lobt, befindet man sich doch schnurstracks in lebensbedrohlichen Intrigen. Dem Leser geht es da ganz wie der Protagonistin Fanny Funke, die von den Ereignissen überrumpelt wird.


5 Sterne

Charaktere

Du könntest jedem dieser Charaktere auf der Straße begegnen. Und das gerne. Also, mehr oder weniger. Gretchen könnte gerne bleiben, wo der Pfeffer wächst Fanny ist eine starke Heldin und nimmt den Leser bei der Hand, durch ihre verwunschene Hotelwelt, die sich rasch verdüstert. Die erste richtige Liebe und deren Verwirrungen sind lebhaft dargestellt und begleiten die Haupthandlung, ohne aufgedrängt zu wirken.


5 Sterne

Fazit

Lest diesen Roman vor einem knackenden Kaminfeuer mit einer heißen Tasse Schokolade, lehnt euch zurück und lasst euch entführen. Wieder einmal sehr gelungen. Es würde mich freuen, wenn es eine Fortsetzung gäbe, aber auch so steht der Roman für sich selbst.


5 Sterne

[Diese Rezension und viele weitere findet ihr auf meinem Blog: https://readytoreadeatlive.blogspot.com/2018/07/rezension-das-wolkenschloss-kerstin-gier.html]

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

59 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

1667, 17. jahrhundert, abenteuerroman, diebstahl, historischer roman, marcus, martha sophie marcus, medaillon, venedig

Das blaue Medaillon

Martha Sophie Marcus
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.08.2017
ISBN 9783404175642
Genre: Historische Romane

Rezension:

Taschenbuch: 11,00 €

E-Book: 8,99 €



Klappentext

An einem einzigen Tag gerät Alessas Leben völlig aus den Fugen. Ihre Tante stirbt, kurz nachdem sie ihr ein geheimnisvolles Medaillon gegeben hat. Am selben Abend wird ihr Großvater ermordet, der sie nach dem Tod ihrer Eltern großgezogen und zur Diebin ausgebildet hat. Alessa selbst entgeht nur knapp einem Anschlag und flieht mit Mühe und Not aus Venedig. Ihr Ziel: Celle, wo ihr einziger verbliebener Verwandter lebt. Doch auch hier, am Hof des Herzogs von Braunschweig-Lüneburg, ist sie nicht sicher. Der Mörder ihres Großvaters ist ihr dicht auf den Fersen, und er ist nicht der Einzige, der es auf das Medaillon abgesehen hat.

Cover

Das Cover ist schlicht und gleichzeitig ein wenig mysteriös. Leider spielt es nur auf den Teil am herzoglichen Hof an, ich hätte es gerne etwas düsterer gehabt, schließlich bangt Alessa ja um ihr Leben...

3 Sterne


Inhalt

Alessa gehört nicht unbedingt der ehrlichsten Gesellschaftsschicht Venedigs an: von ihrem Großvater lernt sie, wie man stiehlt, und von ihrer Tante, wie man schauspielt. Als diese beide Ankerpersonen jäh aus Alessas Leben gerissen werden, bleibt ihr keine andere Wahl, als aus Venedig zu fliehen - und dies, mit einer Schauspieltruppe. Unter falschem Namen und mit ihren wenigen verbliebenen Habseligkeiten reist sie Richtung Norden, bis an den Hof des Herzogs von Braunschweig-Lüneburg. Wird ihr Cousin sie erkennen und ihr helfen? Meinen die Schauspieler es wirklich gut mit ihr? Schafft Alessa es, ihrem mörderischen Verfolger zu entkommen? Und wie fügt sich der hübsche Gardist in all das?

5 Sterne


Erzählstil

Martha Sophie Marcus hat eine sehr lebendige Art zu schreiben. Alessa kommt dem Leser von der ersten Seite an wie eine beste Freundin vor, die man seit Kindertagen kennt. Im Nu ist man mit ihr auf den Dächern Venedigs unterwegs, spürt ihren Herzschlag, als sie ihren Häschern entwischt oder als sie Arthur in die Augen blickt. Die Kapitel aus Alessas Sicht sprühen vor Lebensfreue, festem Willen und der italienischen Leichtigkeit. Arthurs Kapitel hingegen sind ein gutes Spiegelbild, eine ruhige, geradlinige, typische deutsche korrekte Pause von Alessas Quirligkeit. Die Spannung bleibt stets aufrechterhalten und gleichzeitig sieht man sich regelrecht in der historischen Epoche.

4,5 Sterne


Charaktere

Wie gerade erwähnt, überzeugt das Buch mit der Dualität zwischen der lebendigen Italienerin, die nicht so ganz vom Stehlen ablassen kann, und dem aufrichtigen Arthur von Kühne. Auch wenn es sich natürlich um Stereotypen handelt, wirken die beiden Hauptcharaktere kein bisschen überzeichnet, sondern eher liebevoll beschrieben. Ich kann mir beide bildlich vorstellen und würde mit ihnen gerne noch mehr Zeit verbringen.

Auch die Nebencharaktere wirken lebensecht. Sie fügen sich gut in die Zeit des Romans ein und jeder einzelne ist eine unabhängige Einheit, mit seinen besonderen Eigenheiten.

4,5 Sterne


Fazit

Ein sehr gelungener, kurzweiliger und doch sehr emotional bewegender historischer Roman! Ich freue mich, noch weitere dieser Schätze aus der Feder der Autorin zu entdecken!


4,25 Sterne

[Diese und andere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: https://readytoreadeatlive.blogspot.com/2018/07/rezension-das-blaue-medaillon-martha.html]

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(169)

412 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

"magie":w=12,"magisterium":w=8,"fantasy":w=6,"magier":w=4,"cassandra clare":w=4,"holly black":w=4,"freundschaft":w=3,"jugendbuch":w=3,"freunde":w=2,"schule":w=2,"elemente":w=2,"tod":w=1,"kinderbuch":w=1,"krieg":w=1,"vertrauen":w=1

Magisterium - Der Weg ins Labyrinth

Cassandra Clare , Holly Black , Anne Brauner
Flexibler Einband: 354 Seiten
Erschienen bei ONE, 12.08.2016
ISBN 9783846600344
Genre: Jugendbuch

Rezension:

 

Vielleicht bin ich schon zu alt für dieses Buch, vielleicht auch nicht... Nein, man ist nie zu alt für so phantasievolle Geschichten, wie sie uns von Holly Black und Cassandra Clare geboten werden!

Vorneweg: bravo! Bravo für eine Geschichte, die es geschafft hat, mich selbst auf Französisch in ihren Bann zu ziehen. Meine zweite Muttersprache, aber keine Sprache, die ich jemals lernen wollte. Dementsprechend habe ich bisher nur Schullektüren auf Französisch gelesen. Aber nun war ich doch am Dürsten nach neuem Lesestoff und betrat voller Tatendrang in Straßburg die Internationale Buchhandlung, in der Hoffnung, ein Buch auf Englisch zu finden, das mich durch die langweilige Woche tragen würde. Nun, "international" scheint nicht zwangsweise "mehrsprachig" zu bedeuten, wie ich mit Horror feststellen musste. Aber nun gut. Ich brauchte Lesestoff, und immerhin gab es eine Fantasy-Abteilung. Mit dem 4. Band von Magisterium. Ja, und der erste? Im hintersten Eck, ganz unten vergraben fand ich ihn dann - und er war alle Mühe Wert!


Cal ist ein zwölfjähriger Junge, der hinkt und nicht sonderlich beliebt ist bei seinen Klassenkameraden. Er hat eine Einladung bekommen, am Aufnahmetest für das Magisterium teilzunehmen, und sein Vater macht keinen Hehl daraus, dass er nicht will, dass sein Sohn eine Schule für Zauberei besucht. Warum, weiß Cal nicht, aber er tut sein bestes, um den Test so richtig in den Sand zu setzen. Was ihm auch gelingt. Dennoch geht der Schuss nach hinten los und Cal muss zusammen mit Tamara und Aaron bleiben, um sich von Meister Rufus unterrichten zu lassen.

Das Zusammenspiel zwischen den einzelnen Charakteren ist, wie wir es von Cassie und Holly kennen, auf den Punkt gebracht. Man lernt sofort, die einen zu lieben, und die anderen etwas skeptischer zu betrachten. Jasper zum Beispiel. Und die Meister natürlich, die mich sehr an die Magier aus Kathleen Dueys "Skin Hunger" erinnern (absolute Leseempfehlung!).

Auch die Welt von Magisterium ist wundervoll durchdacht. Der Kontakt zu unserer Welt besteht und doch ist die Welt von den Höhlengänge eine ganz andere, die an jeder Ecke ihre Geheimnisse birgt.

Langsam beginnt Cal, sich im Magisterium einzuleben, und denkt immer mehr, dass sich sein Vater vielleicht doch geirrt hat. Oder etwa nicht? Was hat es mit dem Armband eines Schülers aus dem 4. auf sich, das sein Vater Meister Rufus zur Warnung geschickt hat? Und wird es den Meistern gelingen, einen neuen Makar - Magier des Chaos' - und den neuen Lehrlingen zu finden, der sich gegen den Feind des Todes erwehren kann?

[Diese Rezension findet ihr ebenfalls unter meinem Pseudonym _serafina_ auf Lesejury: http://www.lesejury.de/rezensionen/deeplink/131059/User]

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

50 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

"benne schröder":w=4,"catalea morgenstern":w=2,"zum teufel mit der liebe":w=2,"liebesroman":w=1,"hölle":w=1,"wächter":w=1,"lyx verlag":w=1,"timur vargas":w=1,"lyc verlag":w=1,"kitty cartier":w=1

Zum Teufel mit der Liebe

Benne Schröder
Flexibler Einband: 422 Seiten
Erschienen bei LYX, 24.11.2017
ISBN 9783736305366
Genre: Liebesromane

Rezension:

  Versteht mich nicht falsch, dieses Buch ist sehr unterhaltsam. Aber ich kann und will es nicht besser bewerten, da es, meiner Ansicht nach, Alkohol als die Lösung sehr vieler Probleme verherrlicht. Beziehungsweise, Chardonnay.


Den ersten Band von Catalea Morgensterns Geschichte hab ich dank der Lesejury in einer Leserunde kennengerlernt. Auch damals habe ich das Alkoholproblem bereits angemerkt, aber die meisten anderen Teilnehmer haben es mit "das gehört nun mal als Sünde zu der ganzen Höllen-Geschichte dazu" abgetan. Und ich dachte mir: "Okay, ja, soooo schlimm war es auch gar nicht." Die Kombination aus Markennamen und Cataleas Unfähigkeit, trotz Schmerzen und Unpraktikabilität auf High Heels zu verzichten, waren damals noch nervtötender.

Nun hat es sich aber umgekehrt.


Catalea Morgenstern hält sich im ersten Kapitel eine Pistole an den Kopf, weil es nun mal nicht anders geht, ihren Vater Luzifer als Vorstand der Firma zu ersetzen: sie muss sich erstmal ins Jenseits katapultieren. [Hier bitte schweren Seufzer einbauen.] Ja, ja, es macht Sinn mit der Geschichte, aber ist es nicht auch eine Verherrlichung des Selbstmordes? Ich bin zu kritisch, oder?

Ich liebe Cataleas und Timurs Humor, ihre Beziehung, und auch die ganze Konzeption der Firma ist genial. Sogar die Hauptstory um die Revolten im neunten Kreis, die Attentate auch Catalea und Jans nervende Auftritte finde ich, für einen Liebesroman, gar nicht mal so übel.

Wäre da nicht Cataleas unablässiges Lechzen nach Chardonnay. Ja, sie ist die Teufelin. Und ja, normales Wasser tut's dann nicht mehr. Das kann ich alles verstehen. Aber es muss nicht in jedem einzelnen Kapitel als Lösung für einen Streit mit Timur, für Jans Auftauchen, für ein Treffen mit den Sieben, für einen Anschlag auf ihre Person... etc. als Lösung dienen. Nein!

 

[Diese Rezension findet ihr auch unter meinem Pseudonym _serafina_ auf Lesejury: http://www.lesejury.de/rezensionen/deeplink/131063/User]

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

44 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"fantasy":w=1,"krieg":w=1,"kampf":w=1,"intrigen":w=1,"5 sterne":w=1,"kartograph":w=1,"royce buckingham":w=1,"schwarzer nebel":w=1,"fantasytriologie":w=1,"die rubinrote königin":w=1,"triologie teil 3":w=1

Die rubinrote Königin

Royce Buckingham ,
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.01.2016
ISBN 9783734160165
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

255 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"zukunft":w=3,"facebook":w=3,"liebe":w=2,"freundschaft":w=1,"jugendbuch":w=1,"vergangenheit":w=1,"beziehungen":w=1,"highschool":w=1,"nachbarn":w=1,"1996":w=1,"jay asher":w=1,"carolyn mackler":w=1,"wir beide irgendwann":w=1

Wir beide, irgendwann

Jay Asher , Carolyn Mackler , Knut Krüger
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 17.11.2014
ISBN 9783570309384
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wir befinden uns in einer Zeit nich lange vor Msn und Icq. Emma und Josh sind eigentlich beste Freunde seit Kindertagen, doch seit dem Sommer steht etwas zwischen ihnen: Joshs Gefühle, die Emma nicht erwidert. Doch dann bringt Josh ihr eine CDrom, mit der sie eigentlich nur ein Mailprogramm auf ihrem neuen Computer installieren soll. Stattdessen landet sie auf der Facebookseite ihres 15 Jahre älteren Ichs. Nur mit Josh traut sie sich diese Entdeckung zu teilen und die beiden begeben sich auf eine gefährliche Reise des Erwachsenwerdens, in der man nicht immer die beste aller Welten bekommt und in der nicht jede Beziehung eindeutig ist.

Erzählstil:
Jay Asher kennen viele bestimmt von "13 Reasons Why", heute aus meiner Sicht tragischerweise hauptsächlich durch die Netflixserie bekannt. Sein Erzählstil ist ehrlich, realistisch. Er scheut es nicht, auch die unangenehmen und machmal grausamen Seitender Erwachsenwerdens darzustellen. Seine Co-Autorin Carolyn Macklerfügt sich in diesen Stil sehr gut ein, so dass das Buch wie aus einer einzigen Feder wirkt.
5 Sterne

Charaktere:
Klar befinden wir uns hier in einer typischen amerikanischen HighSchool,wie wir sie schon aus tausenden Büchern kennen - z. B. "Speak" von Anderson oder sogar die Fantasy-Reihe um Banshees, "My Soul to Take" von Vincent. Und mal wieder haben wir das Problem von zwei besten Feunden, deren Gefühle für einander nicht ganz eindeutig sind, und die sich aber zunächst in die Popular Kids der Schule verlieben - ganz wie in "Love, Rosie" dem Film. Alsosolltendie Charaktere wohl ausgelutscht sein. Vielleicht sind sie das auch, aber gerade der besondere Rahmen von einem Facebook vor seiner Zeit und der Möglichkeit, zu sehen, wie das Leben in 15 Jahren aussehen wird, stellen die Teenager Emma und Josh vor ganz besondere Herausforderungen, die auch ihre Freundschaft auf die Probe stellen.
4 Sterne

Inhalt:
Ja, was würden wir tun, wenn wir wüssten, wie die Zukunft aussieht? Gerade die Idee, diese Entdeckung über Facebook zu machen, lädt einen sozialkritischen Blickwinkel zu. Wie viel zeigen wir von uns auf diesem Netzwerk? Wie wichtig sind Beziehungen und vor allem die Selbstdarstellung und das Aufrechterhalten von Erscheinungen im digitalen Zeitalter? Und viel wichtiger noch: können junge Menschen damit schon umgehen?
5 Sterne

Fazit:
Ein bewegender Roman, der aus einem ausgelutschten Grundkonzept eine ganz besondere Geschichte der Erwachsenwerdens zeichnet. Wollen wir wirklich jede Einzelheit unserer Zukunft planen und kennen, bevor sie passiert?
4,75 Sterne


[Diese Rezension findet ihr auch unter meinem Pseudonym _serafina_ auf Lesejury: http://www.lesejury.de/rezensionen/deeplink/134640/User]

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

165 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

angst, einsamkeit, high school, jugendbuch, kunst, laurie halse anderson, leitmotiv, melinda, missbrach, missbrauch, probleme, schule, schweigen, usa, vergewaltigung

Sprich

Laurie Halse Anderson , Birgitt Kollmann , ,
Flexibler Einband: 274 Seiten
Erschienen bei Julius Beltz GmbH & Co. KG, 14.06.2013
ISBN 9783407789082
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Sprich" erzählt die Geschichte von Melinda, die nach einer von der Polizei beendeten Party, von der ganzen Schule als schräge Spaßverderberin gemieden wird. Zurecht? Melinda schweigt, zieht sich zurück, verstümmelt sich, schwänzt die Schule. Nur langsam kommt die wahre Geschichte ans Licht.

Erzählstil:
Wir verfolgen die Geschichte aus Melindas Perspektive, was unsanfte Einblicke in ein aufgwühltes, zerrüttetes Mädchen liefert. Ein Schicksal, das wir niemandem wünschen würden. Laurie Halse Anderson schafft es, den Leser in Melindas bedrückender, eingeengter Realität zu fesseln, bis man nur noch schreien möchte "Helft ihr doch, ihr blinden Kinder!"
5 Sterne

Charaktere:
Vom beliebten Mädchen zur meistgemiedenen Verrückten - Melinda fügt sich in ihre neue Rolle, als würde sie es gar nicht anders wollen. Nur langsam versteht der Leser, dass sie zu verletzt ist, um sich mit Worten gegen die Misschatung ihrer Mitschüler zu wehren.
David ist mein kleiner Sonnenschein in diesem Buch. Er beweist, dass Streber ein großes Herz besitzen und manchmal mehr sehen, als andere.
Melindas Eltern und die meisten Lehrer sind eine grausame aber leider wahre Darstellung der Realität. Erwachsene müssten viel mehr auf die kleinen Veränderung im Leben von Jugendlichen achten. Einfühlsamer sein. Nicht alles wie eine pubertierende Phase abtun.
5 Sterne

Inhalt:
Dieses Buch ist keine leichte Kost. Es sprich Mobbing, sozialen Ausschluss und Vergewaltigung an. Alles Themen, vor denen wir unsere Kinder gerne bewahren würden. Aber sie sind auch wichtig, damit unsere Kinder verstehen, dass es manchmal nicht einfach ist, einen Gefühlszustand zu erklären, oder wie sehr mangelnde Aufmerksamkeit einen Menschen verletzen kann.
5 Sterne

Fazit:
Ein starkes, bedrückendes Buch. Melindas Schrei wirkt auch für den Leser wie ein Befreiungsschlag.
5 Sterne


[Diese Rezension findet ihr auch unter meinem Pseudonym _serafina_ auf Lesejury: http://www.lesejury.de/rezensionen/deeplink/134644/User]

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(158)

301 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 127 Rezensionen

"liebe":w=25,"verlag":w=12,"autor":w=11,"lesereise":w=7,"humor":w=5,"familie":w=4,"lyx":w=4,"roman":w=3,"liebesroman":w=3,"liebesgeschichte":w=3,"pflegefamilie":w=3,"kristina günak":w=3,"vergangenheit":w=2,"romantik":w=2,"vertrauen":w=2

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Kristina Günak
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei LYX, 24.04.2017
ISBN 9783736304659
Genre: Liebesromane

Rezension:


 Bea ist die letzte Hoffnung ihres Verlags: sie soll den unbändigbaren Autor Tim Bergmann auf eine Lesereise mitnehmen, um das Ansehen der Verlags zu retten. Dumm nur, dass Bergmann eine Dystopia geschrieben hat und keinen von Beas heißgeliebten Liebesromanen. Ein unpünktlichere und unhöflicher Rüpel ist er obendrein. Doch Bea, das fleißige Bienchen, kann nicht anders, als diese schwere Last zu Schultern,um den Karren aus dem Dreck zu ziehen.

Erzählziel:
Von Beas Perspektive erleben wir die Verlagswelt durch einen privaten Blick hinter die Kulissen, was für jeden Leser recht interessant ist. Dazu erhalten wir eine Liebesgeschichte der Gegensätze, wie die meisten sie lieben werden. Humorvoll und vor den Kopf stoßend ehrlich schildert uns Kristina Günak Beas Schwierigkeiten, sich auf die Liebe einzulassen. Familienchaos und Erinnerung an die Kindheit machen die Geschichte dazu noch lebendiger.
4 Sterne

Charaktere:
Bea gefällt mir als Protagonistin erstaunlich gut. Irgendwie erinnert sie mich an meine Mama. In die Arbeit vertieft, für alle jederzeit da, und manchmal unfähig, sich auf Emotionen einzulassen. Gerade ihre Beziehung zu ihrer Adoptivfamilie ist herzerwärmend.
Tim,nun ja. Ich stehe einfach nicht auf Rüpel. Aber bei ihm ist es irgendwo gerechtfertigt. Dennoch bin ich der festen Überzeugung, dass das Liebesromangenre dringend diese Frauenherabwürdigenden Kerle abschaffen muss. Beleidigt werden ist nicht sexy!
3 Sterne

Inhalt:
Leichte Kost mit ernsteren Einstreuern.
3,5 Sterne

Fazit:
Viel Spaß bei einer etwas anderen Liebesgeschichte !
3,5 Sterne


[Diese Rezension findet ihr auch unter meinem Pseudonym auf Lesejury: http://www.lesejury.de/rezensionen/deeplink/134650/User]

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(233)

710 Bibliotheken, 46 Leser, 0 Gruppen, 93 Rezensionen

"fantasy":w=8,"schattenjäger":w=8,"cassandra clare":w=7,"liebe":w=5,"feenwesen":w=5,"parabatai":w=5,"lord of shadows":w=5,"dämonen":w=4,"emma":w=4,"freundschaft":w=3,"jugendbuch":w=3,"julian":w=3,"shadowhunters":w=3,"familie":w=2,"magie":w=2

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Fester Einband: 831 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 09.10.2017
ISBN 9783442314256
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Die Geschichte setzt einige Tage nach den Ereignissen des 1. Bandes ein und stellt uns relativ zügig die neuen Paarungen vor: Emma und Mark, Cristina und Diego. Aber der Tod des Hexenmeisters Malcolm Fade war nicht das Ende aller Probleme, sondern erst der Anfang: Ozeandämonen fallen über die Westküste der Staaten her. Das Institut von LA bekommt hierbei Unterstützung durch die Centurions unter der Führung der extremistischen Zara Dearborn. Und dann steht auch noch Gwyn app Nyd vor den Toren des Institutes und appelliert an Marks Gefühle für Kieran, den Feenprinzen, der für den Mord an Iarlath, dem Verräter aus Band 1, hingerichtet werden soll. Als der wiederauferstandene Malcolm Fade mit einer Horde Dämonen vor dem Institut auftaucht, überschlagen sich die Ereignisse, Beziehungen werden auf die Probe gestellt und die Wahrheit über die Beweggründe der verschiedenen Charaktere rückt langsam ans Tageslicht...

Schreibstil:
Da ist sie wieder, die Cassie Clare wie ich sie am liebsten mag. Eine Handlung, die nicht ständig stockt, die zügig voranschreitet, und während der dennoch Zeit bleibt, sich auf die Charaktere einzulassen. Im Gegensatz zu "Lady Midnight" werden die Charakterporträts diesmal mit echtem Leben erfüllt, so dass man sich immer wieder von neuem in sie verliebt.
Thematisch hat Cassie Clare mit der Hasspropaganda der Centurions durchaus den nerv der heutigen Zeit getroffen und stellt dabei ein zeitloses, politisches Problem da: die lauten Rufe eine extremistischen Minderheit, die glaubt, die die Mehrheit zu sprechen, und dabei eine Bevölkerungsgruppe ausgrenzen möchte.

Charaktere:
Mit Emma werde ich einfach nicht warm. Sie soll zu sehr Jace sein, habe ich manchmal das Gefühl. Aber ich bin mir sicher, dass sie vielen von euch gefällt.
Julian, oh Julian. Seid ihr bereit für einen Hauptcharakter, der nur noch Schritte vom Wahnsinn entfernt ist? Zerrissen von der Liebe für seine Familie und für Emma. Gezwungen, harte Entscheidungen zu treffen. "Julian, du machst mir ein bisschen Angst" (Emma).
Mark, Cristina und Kieran. Mehr Leidenschaft und Aufopferung kann in einem Blick, einer Berührung, einem Wort kaum liegen. Vergesset Perfect Diego. Willkommen in einer verwirrenden Gefühlswelt, in der es sich darum dreht, Zuneigung zu verdienen. Außerdem hat Cassie Clare mit den dreien starke Supportcharaktere gezeichnet, die den Hauptcharakteren in nichts nachstehen und sie, meineserachtens, auch öfter mal übertreffen.
Livvy, Kit und Ty. Oh well, gotta lov'em! Anders als bei MCK geht es hier nicht um die Verwirrungen der Liebe, sondern um die Freundschaft und geschwisterliche Liebe. Auch hier hat Cassie Clare ganze Arbeit geleistet!
Arthur - ihr werdet es selbst sehen!
Diana und Gwyn. Gab es jemals einen Charakter, der wilder und gleichzeitig verständnisvoller war als Gwyn, der Anführer der Wilden Jagd? Und Dianas Geheimnis wird endlich gelüftet. Ich mag sie immer mehr, nicht nur deswegen.
Zara Dearborn - macht euch bereit auf Hass und jede Menge falsche Wahrheiten!
Bekannte Charaktere aus TMI und TID: Es ist schön, alle wieder zu sehen, aber für Leser, die neu bei Cassie Clare sind, könnte es etwas verwirrend sein. Aber mein Herz schlägt laut und kräftig, wenn ich Alec und Magnus und Max und Rafe zum Leben erwachen sehe!

Fazit:
Bitte, bitte, bettet mein Herz zur Ruhe! Es war eine emotionale Reise, wie ich sie mir von Cassie Clare erhofft habe! Aber auch die Action um Annabel Blackthorn und die Dearborns war sehr spannend und mitreißend erzählt.
Bitte enttäusche meine Hoffnungen für den 3. Band nicht!


[Diese Rezension findet ihr auch unter meinem Pseudonym _serafina_ auf Lesejury: http://www.lesejury.de/rezensionen/deeplink/61632/User]

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(322)

629 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 114 Rezensionen

"siena":w=18,"jugendbuch":w=16,"italien":w=14,"thriller":w=13,"ursula poznanski":w=13,"jugendthriller":w=11,"mord":w=10,"aquila":w=10,"gedächtnisverlust":w=9,"poznanski":w=7,"spannung":w=6,"drogen":w=6,"studentin":w=5,"blackout":w=5,"loewe verlag":w=3

Aquila

Ursula Poznanski
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Loewe, 14.08.2017
ISBN 9783785586136
Genre: Jugendbuch

Rezension:

...ein Ratschalg, den Nika besser berücksichtigen sollte - aber nicht kann. Ihre fehlen sämtliche Erinnerungen zwischen der Party am Samstagabend und Dienstagmittag, als sie sich in ihrer Wohnung eingesperrt wiederfindet. Wo ist ihre Mitbewohnerin Jenny und wer hat ihr die gruselige Nachricht auf dme Badspiegel hinterlassen? Wir sie von Jenny gehetzt oder steckt jemand ganz anderes hinter deren Verschwinden?

Erzählstil:
Gewohnt packend - ganz Poznanski, wie wir sie aus "Erebos" oder "Saeculum" kennen. Aus Nikas Perspektive begegeben wir uns auf die Suche nach deren Erinnerungen und ihrer Mitbewohnerin Jenny. Nikas Selbstzweifel und Verzweiflung und ihrer Wut ob ihrer Hilfslosigkeit sind sehr realistisch dargestellt und lassen den Leser von der ersten Seite an mitfühlen.
4 Sterne

Charaktere:
Nika ist nicht mein Typ. Ich halte nichts von feierwütigen Studenten. Und dennoch berührt mich ihr Schicksal, da sie menschlich ist, mit all ihren Fehlern. Sie will doch nur wissen, was mit ihr passiert ist, und dabei kann sie niemandem trauen.
Stefano wird ihr steter - und unsteter - Begleiter, der seine Zuneigung zu ihr, so wenig ich sie auch verstehen, muss an der italienischen Vorliebe für deutsche blonde Haare und blaue Augen liegen, nicht verbirgt und ihr eine wahre Stütze ist.... oder dkch nicht?
Der Komissar. Eiskalt.
Gute alte italienische Familienbande.
4 Sterne

Inhalt:
Partydrogen, Mord, psychopatische Störung. Hervorragende Inkredenzien für einen Thriller. Sehr stimmig inszeniert.
4 Sterne

Fazit:
Ich lese wirklich nicht gerne Thriller - außer die von Ursula Poznanski. Ich kann sie alle empfehlen, auch "Aquila". Packend bis zur letzen Seite, Grund für eine schalflose Nacht.
4 Sterne


[Die Rezension findet ihr auch unter meinem Pseudonym _serafina_ auf Lesejury: http://www.lesejury.de/rezensionen/deeplink/134655/User]

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

374 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

"fantasy":w=11,"bücher":w=8,"akram el-bahay":w=5,"fabelwesen":w=4,"bücherstadt":w=4,"abenteuer":w=3,"magie":w=3,"dieb":w=3,"geschichten":w=2,"fantasy buch":w=2,"bücherstad":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"spannung":w=1,"geheimnis":w=1

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Akram El-Bahay
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.08.2017
ISBN 9783404208838
Genre: Fantasy

Rezension:

Akram El-Bahay ist bekannt für seine Flammenwüsten-Trilogie, die ich leider noch nicht das Vergnügen hatte zu lesen. Von daher war ich einerseits total gespannt auf die Entdeckung eines für mich neuen Fantasyautors, und andererseits unvoreingenommen was zum Beispiel Schreibstil und "world building" betrifft.


Inhalt:

Nach einem tragischen Ereignis steht für Samir den Dieb fest, dass sich sein Leben schnellstmöglich ändern muss: unter einem falschen Namen tritt er der Königsgarde des Weißen Königs bei und wird unter die Stadt Mythia an das Marduk-Tor beordert. Doch dieses Tor ist kein gewöhnliches Tor: es trennt die Bücherstadt Paramythia, eine schier unendliche unterirdische Bibliothek, von deren Herzen, in dem, so sagt man, die Märchen zu hause sind. Gleich an seinem zweiten Diensttag geschehen seltsame Dinge in der Stadt unter der Stadt. Samir findet die Leichen seines Wachepartners, einer Dienerin und eines Bücherdoktors - und verfolgt ein geflügeltes Wesen, das er nur aus Märchen kennt, auf den Turm des Palastes! Gepackt von einer diebischen Neugier geht Samir der Sache nach und trifft auf den Gelehrten Hakim und seine Tochter Kani, die mehr zu wissen scheinen, als Samir bisher dachte. Dann überstürzen sich die Ereignisse und was Samir einst ein Märchen glaubte, wird zur Wirklichkeit...

-> 5 Sterne


Erzählstil und Thematik:

Von der ersten Seite, auf der wir die Beraterin des Weißen Königs kennenlernen, und dem ersten richtigen Kapitel an, in dem Samir den Entschluss fasst, sein Leben auf den Kopf zu stellen, fesselt die bildreiche und lebendige Sprache El-Bahays den Leser an das Buch. Man wird regelrecht in die Geschichte hinein gezogen - und welcher Leser liebt nicht eine Geschichte über Bücher?

Die Stadt Mythia ist laut dem Autor an Barcelona angelehnt, die selbst ein Schmelztiegel der arabischen und europäischen Kultur ist. Genauso fühlt sich die Atmosphäre im Buch an, die Bibliothekare tragen lateinische Namen wie christliche Mönche, die Diebe haben arabische und italienische Namen, und der eine oder andere nordische Name gesellt sich bei den Wachen dazu. Ebenso könnte man sich in Paramythia, der Bücherstadt unter der Stadt, in einem europäischen Palast oder wie in der Sixtinischen Kapelle fühlen, während man in Mythia auf eine "Zuckerstraße" wie in Sizilien und der Türkei trifft und in ein Theater wie die Arena von Verona oder die Opéra Garnier gehen kann. Und doch harmoniert alles herrlich miteinander.

Haben wir uns nicht alle einmal gefragt, wie es wäre, Feen oder Drachen zu begegnen? Nun, diese gibt es in dieser sehr besonderen Erzählung nicht anzutreffen, aber dafür so vieles mehr! Jedes Fabelwesen wird mit El-Bahays Worten fiktive Wirklichkeit und für Samir und Kani mehr und mehr greifbar. Es ist schön, Samirs Staunen und Zweifel mit zu verfolgen, als sich vor ihm eine ganz neue Welt auftut.

Werden die Legenden, auf die der Weise Hakim öfter anspielt, doch noch Realität? Schlagt das Buch auf und findet es gemeinsam mit Samir und Kani heraus!

-> 4 Sterne


Charaktere:

Samir oder Sam, wie er - meines Erachtens - leider zu oft genannt wird, ist zweifellos ein charmanter Dieb und später ein charmanter Wächter. Er kommt von Anfang an sehr echt rüber, was auch an den Selbstzweifeln und Schuldgefühlen liegt, die ihn plagen. Doch er verkriecht sich nicht darin und stellt sich mutig den neuen Herausforderungen. Und dass er sich seiner Vergangenheit nicht erwehren kann, nun, das kann keiner, oder?

Kani ist eine durchaus würdige Partnerin für Samir. Die junge Dienerin ist eigentlich die Tochter eines Gelehrten und eine echte Büchernärrin - für die Samir sogar schwindelt und behauptet, er könne lesen, so sehr imponiert ihm die kluge und mutige Frau. Sie ist wissbegierig und hat ein großes Herz, was sie dem Leser schnell näher bringt.

Hakim der Weise erinnerte mich von Anfang an eine zerstreute Version von Leonardo Da Vinci. Er würde alles für neues Wissen und seine Tochter tun...

Die Beraterin des Königs, Sabah, birgt selbst ein düsteres Geheimnis, das die gesamte Geschichte begleitet und erst zum Schluss in ihr Zentrum rückt. Sehr gut gelungen, diese sich zunehmend anbahnende Gefahr! Ich hätte mir lediglich noch den einen oder anderen Auftritt mehr gewünscht.

Die Diebe Vicente und Majid sind wundervoll charmant und gleichzeitig listig, sehr schön gelungen, die Vermählung von arabischem und italienischem Charme.

Die Fabelwesen erinnern teils an uns bekannte Geschöpfe wie Harpyien oder Sartyre, gleichzeitig sind sie aber auch besonders und einzigartig.

-> 4 Sterne


Fazit:

4,5 Sterne - ein gelungener Auftakt

Wer eine mystische Welt sucht, hat in diesem Buch eine gefunden! In meinen Augen ist es eine leichtere, nicht zu düstere Fantasy, aber nicht ohne Spannung und mit vielen Geheimnissen. Manchmal fallen den Hauptcharakteren ein paar Dinge zu leicht, an anderen Stellen trauert man um geliebte Nebencharaktere. Ich hätte mir lediglich gewünscht, dass man am Ende noch ein wenig mehr erfährt... Aber ob sich die Schwingen der Nacht über Mythia erheben werden, erleben wir wohl erst im zweiten Band - darauf bin ich schon sehr gespannt!

 

[besucht gerne meinen Blog Ready to Read, Eat & Live für mehr Rezensionen (readytoreadeatlive.blogspot.fr)]

  (2)
Tags:  
 
24 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.