_bunteszebra

_bunteszebras Bibliothek

223 Bücher, 28 Rezensionen

Zu _bunteszebras Profil
Filtern nach
223 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

310 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

liebe, anima, kim kestner, teufel, engel

Anima - Schwarze Seele, weißes Herz

Kim Kestner
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Arena, 10.02.2016
ISBN 9783401602523
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

148 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

liebe, sienna, austin, familie, vergangenheit

Zwischen uns nur der Himmel

Laura Johnston ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.10.2015
ISBN 9783423716475
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Es geht ganz schnell. Knall auf Fall und zack Sienna hat sich in Austin verliebt, als dieser sie vor zwei betrunkenen Typen beschützt. Liebe auf den ersten Blick nennt man das Phänomen, dass auch Austin erwischt. Doch es soll nicht sein. Sie kommen aus unterschiedlichen Welten und dann ist da auch noch Austins Vergangenheit, die es Sienna und Austin eigentlich unmöglich macht zusammen zu sein.


Leider muss ich sagen, dass ich den Klappentext etwas ungeschickt finde. Er weist auf eine verbotene Liebe hin, die man, meines Erachtens, nicht im Buch findet. Jedoch ist das meine Ansichtssache. Ich denke der Ein oder Andere wird dies genau passend sehen.


Der Einstieg in die Geschichte um Sienna und Austin jedoch gelingt einem sehr gut. Laura Johnston fängt mit einem, na ja eine Art Epilog an, aber irgendwie auch nicht. Der Titel des kleinen Abschnittes ist „Bis zum nächsten Mal“, der uns das ein oder andere Mal noch über den Weg läuft und auch eine gewisse Bedeutung hat. Man kann ihn ein bisschen mit „Bereit? - Bereit, wenn du es bist.“ aus der Edelstein-Trilogie vergleichen. Ich mag es sehr, wenn gewisse Insider sich in einem Buch verstecken und mir dadurch im Kopf bleiben.

Zuerst lernen wir Sienna und mit ihr auch ihre Flashbacks kennen, die sie plagen seitdem ihr Vater gestorben ist. Zusammen mit ihrem kleinen Bruder und ihrer Mutter verbringt Sienna den Sommer auf Tybee. Dort lernt sie Austin kennen, der seit ungefähr einem Jahr in Savannah in der Nähe von Tybee wohnt.


Geschrieben ist das Buch von Laura Johnston in der Ich-Form, wobei sie zwischen der Sichtweise von Austin und Sienna immer wechselt. Ich persönlich mag diesen Schreibstil sehr gerne. So gibt der Autor einem die Möglichkeit immer noch mehr Emotionen und Gefühle und Gedanken, die die Protagonisten so beschäftigen, wahrzunehmen. Man kann noch tiefer mit dem Charakter verschmelzen und die Handlungen mehr nachvollziehen. Natürlich hat es auch seinen Reiz, wenn die Geschichte nur aus einer Sichtweise erzählt wird, aber momentan geht ja der Hang dazu, dass das Buch dann noch mal aus der anderen Sichtweise geschrieben wird.

Sienna ist ein Charakter, den man entweder liebt oder hasst. Ich persönlich hatte einige Male das Bedürfnis sie ein wenig zu schütteln, damit sie nicht diesen Weg geht, sondern eher den anderen. Wobei man sagen muss, dass sie das mit ihrer Mutter, die eine sehr strenge Schiene fährt, auch nicht unbedingt leicht hat. Dennoch fiel es mir nicht immer unbedingt leicht mit Sienna auszukommen. Auch wenn gerade ihre Handlungsweisen menschlich wirken, fand ich ihre Reaktionen manchmal ein wenig überzogen.

Bei Austin fiel mir das schon leichter. Er war mir sympathisch. Wenn ich seine Handlungen manchmal auch ein wenig merkwürdig fand. Wenn ihr das Buch lest, denkt bei der Schuhszene am Anfang an mich, dann werdet ihr wissen was ich meine. Er ist ein bisschen glatt und man sucht nach Kanten, die sich erst im späteren Verlauf ein wenig auftun. Sie lassen Austin realer wirken. Übermenschen kann keiner gebrauchen. Die Nebencharaktere bleiben manchmal ein bisschen blass. Wie Siennas bester Freund oder auch ihr Bruder.


Bei dem Schreibstil von Laura Johnston hat mir sehr gefallen, dass die Unterhaltungen zwischen den Charakteren nicht so hochgeschraubt vom Wortschatz her waren, sondern sehr dem Alter angepasst. Sonst lässt sich das Geschriebene auch sehr schön lesen. Allerdings verwirrt es manchmal, da Flashbacks optisch nicht gekennzeichnet sind. Wobei hier die Frage ist, woran das liegt.

Mein größtes Problem hatte ich damit, dass die Autorin wirklich viele Themen anschneidet und versucht in ihrem Buch unterzubringen. Was sich leider negativ auf das Buch auswirkt. Dadurch, dass Laura soviel unterbringen will, kommen die einzelnen Themen leider viel zu kurz und werden sehr schnell abgehandelt. Bei dem ein oder anderen Thema hätte ich mir umfangreichere Schilderungen gewünscht und andere hätten auch gut und gerne unter den Tisch fallen können.


Für eine kurzweilige Unterhaltung ist das Buch, meiner Meinung, nach geeignet. Doch man sollte nicht zu viel darüber nachdenken, weil einem dann immer mehr Sachen auffallen, die nicht ganz so perfekt waren. So ist es bei mir jedenfalls gewesen. Im Rahmen einer Leserunde habe ich das Buch (krankheitsbedingt) erst gelesen und später meine Eindrücke verfasst. Insbesondere, wenn man dann die anderen Leseeindrücke liest, regt das noch mal an über das Buch nachzudenken.

Da ich keine halben Herzen vergeben kann, habe ich auch 3 aufgerundet, weil ich mich doch im ersten Lesen unterhalten gefühlt habe.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

berlin, krimi, mord, natalie sperling, eifersucht

Von Herzen

Juliane Käppler
E-Buch Text: 239 Seiten
Erschienen bei null, 05.01.2015
ISBN B00RVWWY54
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 21 Rezensionen

vampire, chaos, vampir, dschungel, zukunft

Ich bin ... das Chaos

Celeste Ealain
E-Buch Text: 303 Seiten
Erschienen bei null, 09.12.2014
ISBN B00QTWTVB2
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Klappentext: Silenas Leben ist in Gefahr. Nicht nur Vampire, durch ihr Blut in einen Wandlungsprozess gezwungen und zu Außenseitern der Gesellschaft geworden, verfolgen sie. Der Rat sieht sich gezwungen, brutal über Silena zu richten und sie fügt sich einer Gefängnisstrafe, um den Ausbruch eines Bürgerkrieges zu verhindern. Währenddessen folgt ihr Geliebter Edrian einer Spur, die ein beunruhigendes Phänomen im Dschungel offenbart. Zu spät erkennt er, dass sein alter Feind Magnus einen schlafenden Riesen geweckt hat … Silena war nicht das einzige Projekt der Wächter.


Teil 2 der Trilogie von Celeste Ealain schließt nahtlos an den ersten Band an. Da ich den ersten Band auch lesen durfte, ist es für mich schwer zu sagen, ob man sich in die Geschichte einfinden kann, wenn man nur Band 2 liest. Dennoch sind die Rückblenden meiner Meinung nach sehr gut gewählt und auch richtig eingesetzt, so dass das Wissen zu Band 1 aufgefrischt wird, ohne sich in den Vordergrund zu drängen.

Man muss definitiv diese Mischung aus Science-Fiction, gepaart mit Vampiren und auch ein wenig Erotik mögen. Gerade das finde ich sehr spannend an dieser Reihe. Sie ist mal etwas ganz anderes als die Bücher, die ich sonst so lese. Man hat als Autor herrlich viele Möglichkeiten sich auszutoben was sämtliche Handlungsabläufe angeht. Celeste Ealain hat alles ganz toll kombiniert und schafft es einen Spannungsbogen in die Geschichten einzubauen. Es gibt auch hier und da kleine Überraschungen mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Des weiteren hat C. Ealain einen sehr bildlichen, aber auch tollen Schreibstil, der einen diese außergewöhnliche Welt um Silena und Edrian näher bringt. Ganz manchmal war ich wegen der ganzen unterschiedlichen Orte, mit ihren ausgefallenen Namen, etwas verwirrt, was sich aber mehr und mehr gelegt hat, je öfter man von ihnen im Lauf des Buches gehört hat. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen, wechselt häufig zwischen verschiedenen Charakteren hin und her, was man mögen muss. Allerdings hat man auch so die Möglichkeit viele Antworten zu bekommen und einen Einblick in die anderen Charaktere neben den Protagonisten.

Die Charaktere lernt man sowohl im ersten, als auch im zweiten Band sehr gut kennen. Sie werden einen durch die Gedankengänge näher gebracht und bekommt ein sehr gutes Bild von ihnen. Positiv ist mir aufgefallen, dass die Charaktere keine Übermenschen (oder Übervampire oder Überwesen :D) sind, sondern auch mit Schwächen aufwarten. Das macht sie für mich sympathisch. Wie bei Silena und Edrian zum Beispiel. Auch wenn ihre Schwächen ab und an ein wenig zu anstrengend waren, habe ich sie sehr gemocht. Ausnahmen gibt es auch, einfach weil es die Geschichte hergibt. Zum Beispiel ist mit Magnus auch in diesem Band wieder ein Dorn im Auge, wie bereits in Band 1. Doch was wäre ein gutes Buch ohne einen Bösewicht. Band 2 kann direkt mit mehr als nur einem aufwarten.

Das Ende ist, in meinen Augen, ein ganz klein wenig zu glatt, aber durch die vielen Verluste, die man in diesem Band hinnehmen muss, kann ich es verschmerzen. Womit ich aber nicht leben kann, ist der Cliffhanger zum Schluss! Also, wenn ihr mal ein wenig was anderes lesen wollt, und Cliffhanger verabscheut, wie ich, dann wartet auf den abschließenden Teil der Trilogie. ;) Ich bin jedenfalls sehr gespannt, wohin die letzte Reise von Edrian und Silena geht und vor allem mit wem!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(95)

176 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

liebe, zukunft, zeitreise, trilogie, zeitanker

Die Zeitrausch-Trilogie - Spiel der Gegenwart

Kim Kestner
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 04.12.2014
ISBN 9783646600612
Genre: Jugendbuch

Rezension:

HINWEIS: Hierbei handelt es sich um den abschließenden Teil einer Trilogie!


Endlich scheint alles gut! Alisons Plan, mit Kay in ihre Realität, in ihre eigene ganz wahrhaftige Gegenwart zu fliehen und so den Klauen der Macher von Top the Realities zu entkommen, gelingt. Sie will dieser Show, die ihr Leben so zerrüttet hat, endlich den Rücken kehren und in Sicherheit leben. Mit Kay und ihrer Familie.

Schneller als Alison lieb ist, muss sie feststellen, dass man der Zukunft nicht entkommen kann. Sie begreift, dass sie keine andere Möglichkeit hat und sich der Show stellen, aber vor allem sie ein für alle mal beenden muss!

Das Buch setzt dort an, wo der zweite Band aufgehört hat. Was dazu führt, dass man wieder mitten im Geschehen ist, beziehungsweise in der Atmosphäre auch wenn zwischen dem 2. und diesem Band nun mehrere Monate lagen.

Durch das rasante Einsteigen in die Geschichte, ohne alles ewig und lang zu wiederholen, erfährt man den Grund, weshalb Kay denkt, dass Aliston tot ist. So oder so klären sich sehr viele Dinge auf, wo man vorher verwirrt den Kopf geschüttelt hat und sich nach dem großen Warum fragte. Es wird aufgelöst, was aber nicht heißt, dass die Spannung flöten geht. Kim Kestner versteht ihr Handwerk und findet neue Rätsel und Dinge um wieder Action in die Geschichte reinzubringen und die Leser erneut auf eine schöne Art zu triezen, bis man das Wort „Ende“ liest.
So kommt es auch, dass zum Beispiel Alisons Familie noch mehr mit einbezogen wird und andere Charaktere, die man bisher eher nur am Rande mitbekommen hat, oder noch gar nicht kennt auch ihren Teil zum Abschluss beitragen.

In diesem abschließenden Teil kommt sehr gut zur Geltung, was Alison alles durchmachen musste. Wie es sie verändert hat. Auf der einen Seite hat sie wahnsinnig an Stärke gewonnen, doch auf der anderen Seite merkt man, dass sie nicht mehr kann. Sie will egoistisch sein und endlich ihr Leben leben mit Kay an ihrer Seite und vor allem in ihrer Gegenwart. Keine andere Realität, die nicht die eigene ist. Nach allem was sie durchmachen musste, was ihr alles zugestoßen ist und ihr genommen wurde, ein für mich klarer Gedankengang.

Super als Gegenpol funktioniert Kay. Immer dann, wenn Ali droht den Boden unter den Füßen zu verlieren oder überhitzt zu reagieren, ist er da holt sie zurück, beruhigt sie. Er strahlt nach wie vor die Stärke aus, die man von Kay bereits aus Band 1, also, ich nenne es mal, den wahren Kay, kennt. Er behält einen klaren Kopf und überdenkt alles in Ruhe. Sie funktionieren als Team wunderbar zusammen. Sehr positiv ist, dass sie sich nie zu einem Übermenschen entwickeln, sondern jeder noch seine Fehler besitzt und das macht sie umso sympathischer.

Wie man es bereits aus den vorherigen Bänden nicht anders von Kim Kestner kennt, ist auch hier der Schreibstil schön flüssig und an die Seite bindend. Sie hat ein Händchen dafür die Szenerie und die Gedankenwelt der Protagonisten dem Leser sehr gut mitzuteilen. Auch hier ist wieder aus der Sicht von Alison geschrieben, so dass man sich sehr gut in sie hinein versetzen kann und mit ihr mit fühlt.

Dieser wirklich grandiose letzte Teil kann ohne weiteres mit seinen Vorgängern mithalten. Man fiebert mit und hofft, dass Alison und Kay endlich ihren Frieden und ihr Glück finden. Es ist bis zur letzten Seite spannend. Was aber noch viel wichtiger ist, dass alles in allem sehr Rund ist. Es fügt sich zusammen und man weiß endlich, wie was zusammen gehört und alle Fragen, die im Laufe des Lesens der Trilogie aufgekommen sind, werden beantwortet. Kim Kestner hat sich wirklich sehr große Mühe gegeben und kann mit Stolz sagen, dass sich die große Arbeit mit den ganzen Realitäten und das Aufdröseln und alles, gelohnt hat. Ihr ist eine tadellose Trilogie gelungen, die ich wirklich uneingeschränkt jedem, der etwas Anspruchsvolles lesen möchte, empfehlen kann!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(181)

359 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

cora carmack, liebe, faking it, schauspieler, beziehung

Faking it - Alles nur ein Spiel

Cora Carmack ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 02.10.2014
ISBN 9783802594984
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

65 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

vampire, blut, menschen, fantasy, science fiction

Ich bin ... das Ende

Celeste Ealain
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei tredition, 30.04.2014
ISBN 9783849578558
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

94 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

new york titans, football, liebe, band 4

Titans of Love - Verbotene Küsse in der Halbzeit

Poppy J. Anderson
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 28.09.2013
ISBN 9781492845621
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

184 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

liebe, erste liebe, jugend, jugendbuch, sannah & ha

Sannah & Ham

Ilse Rothfuss , Tom Ellen Lucy Ivison , Tom Ellen, Lucy Ivison, Tom Ellen
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.08.2014
ISBN 9783551520661
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.994)

3.028 Bibliotheken, 64 Leser, 7 Gruppen, 258 Rezensionen

liebe, lux, onyx, daemon, fantasy

Onyx - Schattenschimmer

Jennifer L. Armentrout , Anja Malich
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.11.2014
ISBN 9783551583321
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.386)

2.152 Bibliotheken, 23 Leser, 3 Gruppen, 232 Rezensionen

liebe, colleen hoover, missbrauch, hope forever, sky

Hope Forever

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.10.2014
ISBN 9783423716062
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(259)

224 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

liebe, wien, mela wagner, verlust, restart

RESTART - Die Begegnung

Mela Wagner
E-Buch Text: 331 Seiten
Erschienen bei null, 29.10.2013
ISBN B00GB7LKFA
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

284 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

schwangerschaft, liebe, new york, rosie, freundschaft

Der Rosie-Effekt

Graeme Simsion , Annette Hahn
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 30.10.2014
ISBN 9783810522580
Genre: Liebesromane

Rezension:

HINWEIS: Hierbei handelt es sich um den 2. Teil!


O Baby! Nach dem Happy-End geht’s erst richtig los: Don Tillman, der unwahrscheinlichste romantische Held, den es je gab, entdeckt die Liebe in der Ehe.

Don Tillmans »Ehefrau-Projekt« hat geklappt. Er lebt mit Rosie in New York. Und Rosie ist schwanger. Don will natürlich der brillanteste werdende Vater aller Zeiten sein, stürzt sich in die Forschung und entwickelt einen wissenschaftlich exakten Schwangerschafts-Zeitplan für Rosie.
Aber seine ungewöhnlichen Recherchemethoden führen erstmal dazu, dass er verhaftet wird. Was Rosie auf keinen Fall erfahren darf. Also muss Don improvisieren, seinen Freund Gene einspannen und Lydia, die Sozialarbeiterin, davon überzeugen, dass er ein Superdad sein wird. Bei alledem übersieht er fast das Wichtigste: seine Liebe zu Rosie und die Gefahr, sie genau dann zu verlieren, wenn sie ihn am meisten braucht. (Klappentext; entnommen von http://www.fischerverlage.de/buch/der_rosie-effekt/9783810522580)


Es ist einfach wieder wunderbar mit Don. Er katapultiert sich unwissentlich in die schrägsten Situationen und erkennt nicht mal was genau er angestellt hat oder warum es jetzt soweit gekommen ist. Es ist ihm nach wie vor nicht möglich zwischen den Zeilen eines Gespräches zu lesen und damit zu erkennen, was derjenige, z.B. Rosie ihm damit eigentlich sagen möchte. Soziale Kontakte und Interaktionen sind noch immer ein Rätsel für den Professor. Don ist ein toller Charakter, der einem nur ans Herz wachsen kann und in Erinnerung bleibt. Vor allem aber zaubert er einem ein Schmunzeln auf die Lippen und man mag ungläubig den Kopf schütteln. Denn eigentlich meint er es immer nur gut!

Etwas erstaunt war ich über Rosie. Sie zeigt im zweiten Teil Charakterzüge, die mir nicht so sehr an ihr gefallen haben. Gerade ihr Empfinden was die Schwangerschaft und Dons Umgang mit der Schwangerschaft hätte ich anders von ihrer Seite aus erwartet. Da ist Mr. Simsion meiner Meinung nach ein wenig über das Ziel hinaus geschossen. Mir fehlte die immer aufgeschlossene und fröhliche und dann und wann sarkastische Rosie. Die Rosie, die so gnadenlos gut zu Don passt und mit ihm umzugehen weiß. Vor allem ihn aber aus seinen gewohnten Mustern herauszieht. Sie blitzt hier und da durch.


Auch in diesem Teil weiß Graeme Simsion den Humor unterzubringen in dem Don mit dem neusten Ereignis in seinem Leben klar kommen muss. Er stolpert von einem Fettnäpfchen in das nächste und doch muss er immer wieder versuchen den Kopf aus der Schlinge zu ziehen und benötigt dazu die Hilfe von Gene und David. Wie im Vorgänger wird das Buch aus Dons Sicht erzählt was das Buch so einzigartig macht.

So richtig an die Seiten fesseln konnte mich der zweite Teil nicht, was ich wohl oder übel leider auf Rosie schieben muss, weil ich mit ihr und ihrem Verhalten so meine Probleme hatte, was Don durch seine Interaktionen wieder wett gemacht hat. Dennoch finde ich die Fortsetzung sehr gelungen und habe sie gerne gelesen. Wem der erste Teil bereits gefallen hat, dem wird auch dieser Teil gefallen, weil es durch und durch Don Tillmann ist, den man so ins Herz geschlossen hat.

Meinr großer Dank geht an den Fischer Krüger Verlag, der mir dieses Exemplar zur Verfügung gestellt hat!

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(300)

465 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 20 Rezensionen

daemon, katy, obsidian, liebe, lux

Daemon & Katy - Die erste Begegnung

Jennifer L. Armentrout
E-Buch Text: 10 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 03.11.2014
ISBN 9783646927474
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

107 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

dystopie, blut, liebe, freundschaft, blutspende

Vollkommen

Patricia Rabs
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 06.11.2014
ISBN 9783646600841
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Willkommen in einer neuen dystopischen Gesellschaft. Getrennt nach einer Art Klassen, wo andere besser sind, als viele. Das Blut der Menschen ist das wichtigste und gleichzeitig bedeutendste Gut. Ist das Blut gut genug und man darf es spenden, so hast du es geschafft. Man gehört zu den Privilegierten. So ergeht es auch Teresa Evans Familie. Sie lebt mit ihrer Familie in der Mitte, haben es damit besser, als die Familien, die in den Randbezirken wohnen müssen. Bis zu dem Zeitpunkt, als feststeht, dass Tess nicht für die Spende zugelassen wird. Sie hat die Einstufung nicht bestanden. Von jetzt an müssen sie fürchten, dass sie von der Mitte an den Rand ziehen müssen. Dorthin, wo auch Lukas wohnt. Lukas, der ihr einziger Halt neben der Familie ist. Bis sich das Blatt wendet und Lukas plötzlich zu denen gehört, die privilegiert sind. Als Erster aus seiner Familie hat er die Einstufung bestanden und sichert seiner Familie damit eine bessere Zukunft.


Patricia Rabs hat die Gesellschaft nicht neu erfunden. Aber es ist auch schwierig das Rad neu zu erfinden. Dennoch ist ihr Grundgerüst neu, vor allem aber interessant! Das Blut ist sozusagen als Währung eingetreten. Wenn man geeignet ist, darf man spenden und sichert den Lebensunterhalt der Familie. Wenn nicht, fristet man sein Leben am Rand und versucht von einen Tag auf den nächsten zu überleben. Ein Gedanken, der sowohl erschreckend, aber auch realistisch ist. Da es scheint, dass so eine Weltordnung selbst bei uns möglich wäre. Vielleicht sogar in nicht allzu ferner Zukunft. Die Spannung mit ihren vielen Wendungen und die Frage, was Frau Rabs aus diesem Thema gemacht hat, hat mich durch die Seiten fliegen lassen.


Die Charaktere. Frau Rabs hat sehr authentische Charaktere geschaffen. Jeder einzeln, wie er da ist. Mir hat Teresa besonders gefallen. Sie ist nach außen hin sehr stark und gibt sich die Schuld, dass sie ihrer Familie aufgrund der nicht bestandenen Einstufung nicht helfen kann. Sie versucht zum Lebensunterhalt durch Unterricht beizutragen. Dennoch merkt man im Laufe der Geschichte, dass Tess es nicht leicht hat. Mehr und mehr nagen die Zweifel an ihr, je weiter das Buch voran schreitet. Bis sie nicht mehr weiß, was sie machen soll und wem sie noch ihr Vertrauen schenken sollte. Für mich war Tess ein Charakter, in den ich mich direkt hineinversetzen konnte. Auch Lukas, wirkt sehr gut durchdacht. Besonders zu merken sind seine Stimmungsschwankungen, die durch die Medikamente der Spenden verursacht werden. Es wirkte zu jeder Zeit sehr greifbar und realistisch. Häufig kommt es vor, dass nach so umfassenden und gut strukturierten Protagonisten die Nebencharaktere ein wenig leiden müssen. Was hier nicht der Fall ist. Patricia Rabs schafft es durch die Bank weg interessante Charaktere zu schaffen, bei denen man teilweise nicht weiß, auf welcher Seite sie eigentlich genau stehen.


Patricia Rabs hat einen sehr sinnbildlichen Schreibstil. Man kann sich die Welt, in die wir eintreten, sehr gut vorstellen. Auch die Gefühle und Gedanken der Protagonisten kommen gut rüber. Zudem schafft sie es die Spannung voran zu treiben. Der erste Teil beschäftigt sich ein wenig mit der Grundgeschichte und ist noch relativ seicht, was sich im zweiten Teil ändert. Es sind immer wieder Wendungen und Rückschläge eingebaut, welche gerade zum Ende hin den Effekt haben, dass man das Buch nicht aus der Hand legen möchte. Man blättert weiter und weiter und möchte hoffen, dass Tess nicht noch mehr Rückschläge einstecken muss, sondern endlich voran kommt.


Das Ende hat mich ein wenig, wirklich nur ein wenig, unzufrieden zurück gelassen. Da hätte ich mir mehr erhofft. Es ist sehr offen gehalten und es scheint eine Fortsetzung zu geben, wo ich mir allerdings nicht so ganz sicher bin. Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden und sollte es soweit sein, werde ich mit Begeisterung lesen, wie schon den ersten Teil! Fans von Dystopien kann ich dieses Buch nur ans Herz legen. Es ist ein Pageturner, besonders zum Ende hin und reißt einen direkt mit.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

mystery, jugendbuch, 2014, jugendbuch ab 13. j., magellan verlag

Du oder sie oder beide

Maike Stein
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Magellan, 19.09.2014
ISBN 9783734850028
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Zwillinge Lena und Zoe lieben das Wasser. Es ist ihr Element. Und sie sind begnadete Schwimmerinnen, weswegen sie die Chance bekommen das Internat Sankt Katharinen zu besuchen. Sankt Katharinen ist eine Internatsinsel im Werrowsee, der Lena und Zoe das Schaudern fürchtet, denn obwohl ihnen Wasser nie Angst gemacht hat, ist das bei dem Werrowsee genau das Gegenteil.

Zudem beunruhigen die Parallelen zwischen der Geschichte um die Weiße Frau und der eigenen Familiengeschichte, sowie die Träume, die Lena und Zoe bezüglich des Werrowsees haben, die Zwillinge zusätzlich.

Zoe und Lena sind 16 Jahre alt, als sie endlich auf das Sankt Katharinen Internat gehen dürfen, qualifiziert durch ihre hervorragenden Schwimmleistungen, die sie sogar in die Schwimmstaffel der Schule bringt. Sie sind, wie bei Zwillingen gewohnt, ein eingeschworenes Team. Die intensive Bindung zwischen Lena und Zoe kommt sehr gut rüber. Man merkt, dass sie ohne zu Fragen nicht nur die Hand füreinander ins Feuer legen würde, sondern auch weitaus mehr.

Frau Stein hat beim Schreiben des Buches sehr viel Gewicht in die Bindung zwischen Zoe und Lena gelegt. Ich finde es kommt sehr gut herüber, wie wichtig sich die beiden sind, dass sie kaum ohne einander können. Positiv sticht hervor, dass die Geschichte oder eher Prophezeiung um die Weiße Frau des Werrowsees einen Keil zwischen die Zwillinge treibt, da Zoe sich mehr und mehr in den alten Überlieferungen verliert, während Lena noch logische Erklärungen sucht.

Anfänglich schleicht die Geschichte um die beiden im Internat ganz seicht dahin. Es zieht sich ein wenig, wenn man mit Zoe und Lena in den Alltag einsteigt und es dauert etwas bis die ersten mysteriösen Dinge geschehen. Mit der Zeit nimmt das Buch an Spannung zu und man fragt sich als Leser wie viel Wahrheit in der Prophezeiung steckt und was Lena und Zoe eigentlich damit zu tun haben.

Maike Stein hat „Du oder sie oder beide“ jeweils aus der Sicht von Lena und Zoe geschrieben. Man bekommt einen guten Einblick in die jeweiligen Empfindungen der Zwillingen. Beide Mädchen habe ich auf ihre Weise gemocht. Ich konnte Zoe sehr gut verstehen, dass sie sich mehr und mehr in die Sagen und Geschichten verkrochen hat um die Lösung zu finden. Aber auch Lenas Handeln alles logisch zu erklären ist nachvollziehbar. Es ist Frau Stein sehr gut gelungen, beide auf der einen Seite unterschiedlich darzustellen, aber auch der anderen Seite wieder dieses Band klar zu machen. Lena und Zoe sind nicht perfekt und das macht sie unter anderem auch aus. Sie haben Zweifel und Ängste, die, meiner Meinung nach, gut von Maike Stein rüber gebracht wurden.

Ein bisschen zu schnell geht mir das mit den Liebesbeziehungen der Zwillinge. Kaum zeigen sie Interesse an einem der Nebencharaktere, sind sie auch schon ein Paar. Allerdings fließen diese Beziehungen dann mit der Zeit so automatisch in den Alltag und in das Geschriebene mit ein, ohne dass es aufdringlich wird. Das wiederum gefällt mir sehr gut! Bezüglich der Beziehungen behält sich Maike Stein eine kleine Überraschung vor, auf die nicht näher eingehen möchte, da ich niemandem etwas verraten möchte. Dennoch finde ich es sehr gelungen wie wunderbar Frau Stein diese Geschichte eingebunden hat und vor allem wie selbstverständlich!

Das ganze Konstrukt über die Geschichte der Weißen Frau, den Werrowsee und das Internat mit seiner langen Geschichte finde ich sehr gelungen. Maike Stein hat diese Punkte sehr gut durchdacht und es macht Spaß sich ein Bild dazu vor Augen zu führen, wie das bildlich alles abgelaufen sein könnte. Der Schreibstil selbst, stets flüssig, aber prägnant durch recht kurze Sätze ist durchaus eine Geschmacksfrage. Mich persönlich hat es nicht viel gestört.

„Du oder sie oder beide“ ist ein schönes Jugendbuch, was ein paar spannende Lesestunden bereitet. Sie kombiniert diesen mysteriösen Touch mit einer Internatsgeschichte ein wenig im Stil von Hanni und Nanni in der es u.a. um Freundschaft und Zusammenhalt geht.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

49 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

tauchen, liebe, teneriffa, mutprobe, stuttgart

Summers Lost

Juliane Käppler
E-Buch Text: 289 Seiten
Erschienen bei books2read, 15.10.2014
ISBN 9783733784249
Genre: Liebesromane

Rezension:

Er und Sie eingepfercht in ein Leben, dass sie nicht als ihres betrachten und eine Leidenschaft, die sie verbindet. Das Tauchen. Bis das Schicksal zuschlägt und sie auseinanderreißt und unter widrigen Umständen Jahre später wieder zusammen führt.

Katharina ist die Tochter des Unternehmerpaares Conelli, welches die Familienconfiserie betreibt. Es steht außer Frage, dass Katharina später die Confiserie übernehmen soll.
Dabei will sie nichts mehr, als aus dem goldenen Käfig ausbrechen und den tyrannisierenden und gefühlskalten Vater und die ständig betrunkene Mutter hinter sich lassen. Und schon gar nicht will sie die Confiserie übernehmen. Aus diesem Grund zählt Katharina schon die Tage bis sie das Abitur in der Tasche hat und Stuttgart und ihrer Familie endlich den Rücken kehren kann. Nichts will sie mehr. Bis zu ihrem Abitur versucht sie so häufig wie möglich dem alltäglichen Wahnsinn zu entfliehen in dem sie sich einer Gruppe von Skatern anschließt. Durch eine Mutprobe, die sie absolvieren muss, lernt sie Alex kennen.
Alex Levi studiert und zwar Jura. Ganz wie sein alter Herr es will. Immerhin soll Alex mal die angesehene Kanzlei seines Vaters übernehmen. Auch sehr sucht Ausflüchte. Verbringt gerne mal Zeit im Ausland mit seinem liebsten Hobby, dem Tauchen. Alles um nur sich nur nicht mit der Schickeria und der ungewollten Zukunft auseinander setzen zu müssen.

Wenn man Werke von Juliane Käppler kennt, dann weiß man, dass die Charaktere nicht mal so eben dahin gewischt werden, sondern Tiefgang besitzen. Wie gewohnt sind auch hier die Charaktere facettenreiche konstruiert. Sie sind so authentisch, dass man ihre Emotionen nachempfinden kann. Man leidet mit ihnen, freut sich entsprechend mit. Das bezieht sich nicht nur auf die Hauptprotagonisten, sondern zieht sich auch bis zu den Nebencharakteren durch. Sei es nun Katharina, die unglücklich mit ihrem Leben ist und gar nicht schnell genug eben diesem Leben den Rücken zu kehren und ihre eigenen Träume zu verfolgen. Zu jeder Zeit konnte ich mich selbst mit ihr identifizieren, weshalb sie mir natürlich vom Fleck weg sympathisch war. Sie versucht stark zu sein, zu rebellieren, aber man merkt, dass sie nicht immer tough sein kann, weil sie die Situationen mit ihren Eltern sehr mitnimmt und sie sich eine Besserung wünscht. Ober aber Alex, der dem Wunsch seines Vaters nachkommt, aber eigentlich ausbrechen will und den Absprung nur noch nicht geschafft hat.
Für beide muss erst ein Schicksalsschlag passieren, damit sie ausbrechen können.

Juliane schafft es in „Summers Lost“ wieder einmal eine Liebesgeschichte mit einem spannenden Krimi zu paaren. Sie hat ein Händchen dafür, Spannung aufzubauen, bis zum großen Knall und dann die Gemüter durch seichte und zarte Worte wieder zu beruhigen und zu umgarnen. Zu keinem Punkt wirkte die Dramatik und Tragik too much. Und Juliane Käppler behält sich einige an Spannung und Wendungen in diesem Buch vor. Dennoch ist alles aufeinander abgestimmt und harmonisiert ganz wunderbar. Sie schafft es die Emotionen glaubhaft rüber zubringen und anschaulich darzustellen. Man kann sich sehr gut rein finden.
Julianes Schreibstil mag ich persönlich sehr gerne. Des weiteren hat Juliane das Talent Szenen schön zu umschreiben, dass er sehr bildlich und greifbar wirkt, wie zum Beispiel die Gedankenwelt der Protagonisten beim Tauchen.
Die Liebesgeschichte schwimmt sanft nebenher, ohne sich zu sehr in der Vordergrund zu drängen oder Überhand zu nehmen, was ich als sehr passend empfinde. Besonders fällt auf, dass sich die Beziehung zwischen Katharina und Alex langsam entwickelt und es nicht Knall auf Fall alles passiert. Sehr angenehm.

Ich kann euch „Summers Lost“ nur wärmstens empfehlen und „Willkommen in Hawks“ gleich mit dazu. ;) Die Geschichte vereint so ungefähr fast alles. Von Tragik über Liebe und Freundschaft bis hin zum Schicksal.


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

70 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

fantastische trilogie, happy end für alle, cupid, dystopie, fantasy

Saviour - Absolute Erlösung

Nadine d'Arachart und Sarah Wedler
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.10.2014
ISBN 9783646600537
Genre: Jugendbuch

Rezension:

HINWEIS: Hierbei handelt es sich um den letzten Teil einer Trilogie!


Jolette und Cy, einst Watcher, sind jetzt Menschen. Durch die Deaktivierung ihres Chips sind die frei und endlich imstande Emotionen zu empfinden. Sie müssen sich daran erinnern, wie es ist dem Körper Schlaf zu gönnen und Nahrung zuzuführen und vor allem aber müssen sie lernen mit der Gefühlsflut umzugehen. Ihr Glück hält nicht lange an, denn im Troubel, um Darian Leigh endlich das Handwerk zu legen, bemerken Jo, Cy und ihre Wegkompanen erst spät, dass Patience ein neuer Chip eingesetzt wurde und durch ihre Kräfte eine neue Armee speist. Wird es ihnen gelingen Darian Leigh ein für alle mal zu besiegen, damit sie wirklich frei sein können?


Von der ersten Seite an ist man wieder mitten im Geschehen. Saviour. Absolute Erlösung schließt genau dort an, wo sein Vorgänger Cupid. Unendliche Nacht aufhört, so dass einem der Einstieg sehr leicht fällt. Vor allem aber ist man direkt wieder in der wunderbar geschaffenen Atmosphäre, die durch Nadine d' Arachart und Sarah Wedler geschaffen wurde. Ihr Schreibstil ist durchgehend flüssig und spannend zu lesen. Wie bei den zwei Vorgängern wird der Hauptteil der Geschichte aus der Sicht von Jo erzählt, so dass man einen guten Einblick in ihre Gefühlswelt hat. Zeitweise kommt auch wieder Lynn, eine Cupid, zu Wort und erzählt aus ihrer Sicht, was ich erfrischend finde. Ich mag Perspektivenwechseln, weil es nicht nur den Autoren, sondern auch dem Leser viele Möglichkeiten bietet und zudem tiefere Einblicke in die Charaktere bekommt.


Die Charaktere sind von den beiden Autorinnen liebevoll und bedacht gestaltet worden. Man merkt, wie sie alle in den drei Büchern eine Wandlung durchgemacht haben. Besonders ist es mir bei Patience aufgefallen. Während sie am Anfang der Trilogie noch ein naives und unbedarftes junges Mädchen ist, so ist sie anhand der kompletten Geschehnisse zu einer jungen Frau herangewachsen, die sich durch Stärke und Mitgefühl beweist. So auch Jo und Cy, die nun mit der Gefühlswelt klar kommen müssen. Was für Cy einfacher ist, als für Jolette, da sie sich nur an die Zeit ihres Watcherdaseins erinnert. Besonders fällt hier auf, dass die beiden Autorinnen sehr gut rüberbringen können, wie die ganzen Emotionen auf Jo hinein prasseln und Jolette sich zeitweise sehr überfordert fühlt. Durch Lynns Sichtweise erfährt man einmal mehr, welche Wandlung auch sie durchgeht und was die Gefühle, mit ihr anstellen. Sie hat Verluste erleiden müssen, aber auch neue Freunde gewonnen. Im Laufe des Buches wird sehr schön deutlich, wie sie sich verändert und immer entscheiden muss, wo genau sie eigentlich steht. Wer einzig alleine keine große Veränderung durch gemacht hat, ist Skinner, was aber an seinem Charakter allgemein liegt. Skinner ist einfach Skinner. Im positiven Sinne.

Es ist toll zu lesen, wie die Charaktere über sich hinauswachsen müssen, um die Rückschläge, die sie zweifellos ereilen, zu kompensieren, um doch noch an ihr Ziel zu kommen.


Nadine und Sarah nehmen den Leser auch in dem abschließenden Teil wieder mit auf eine spannende Reise mit der Frage, ob die Gruppe rund um Jolette endlich ihr Ziel erreichen wird. Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte, fehlen nicht im geringsten und lassen einen teilweise geschockt zurück. Das Ende ist etwas abgemildert, wie ich finde, jedoch in Anbetracht, was die Gruppe in der gesamten Trilogie durchleben musste, ein Ende, welches mich zufrieden stellt. Alles in allem beantwortet der abschließende Teil die noch offenen Fragen, wenn vielleicht nur kurz angeschnitten, dennoch befriedigend.


Wer sich noch unsicher ist, ob er die Niemandsland-Trilogie wirklich lesen soll: Diese Dystopie vereint wirklich alles, was nötig ist. Starke Charaktere, eine unvorstellbare Welt, spannende Handlungen und einen packenden Schreibstil von Nadine d'Arachart und Sarah Wedler. Ich kann jedem, den das Endzeit-Szenario gefällt diese Trilogie nur ans Herz legen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

181 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 45 Rezensionen

geister, elemente der schattenwelt, laura kneidl, vampire, fantasy

Elemente der Schattenwelt - Soul & Bronze

Laura Kneidl
E-Buch Text: 548 Seiten
Erschienen bei Impress, 02.10.2014
ISBN 9783646600551
Genre: Jugendbuch

Rezension:

HINWEIS: Hierbei handelt es sich um den 2. Band einer Trilogie!

Die Bände bauen aufeinander auf, auch wenn sie ineinander abgeschlossen sind. Es ist daher sinnvoll vorher Band 1 zu lesen.

Geister. Es gibt sie wirklich. Sie weilen unter den Lebenden und jagen ihnen gerne unwissentlich Angst ein und stiften dann und wann Unruhe. Doch nicht jeder kann sie sehen und schon gar nicht bekämpfen. Das muss einem in den Genen liegen. Wie Ella. Ella möchte Soul Huntress werden und damit ihrem verstorbenen Vater nacheifern. Was gegen den Willen ihrer Mutter geschieht. Leider stellt sich ihr erster Auftrag, einen Poltergeist ins Jenseits zu schicken, als eine sehr große Herausforderung dar, welche sie versucht mit Wayne zu meistern. Was sich leichter anhört als es ist, denn ihr Partner Wayne ist eigentlich Blood Hunter und dazu noch arrogant, womit er Ella den letzten Nerv raubt.

Nachdem wir in Band 1 die Vampirjäger kennengelernt haben, sind diesmal die Jäger rund um die Geister an der Reihe. Und mit ihnen Mariella – Ella.

Sie will unbedingt Soul Huntress werden, wie ihr verstorbener Vater. Dass sie sich damit gegen ihre Mutter durchsetzen muss, ist ein kleines Übel, welches sie für ihren Traum in Kauf nimmt. Sie ist fest entschlossen ihren Teil zum Lebensunterhalt der verbliebenen zwei Frauen beizusteuern und das in dem Beruf, den sie liebt. Sie kann sich nicht vorstellen einen „normalen“ Beruf auszuüben, auch wenn sie weiß, dass das Leben als Hunter Risiken mit sich bringt. Schließlich ist ihr Vater im Dienst gestorben. Dennoch stellt sie sich tapfer der Herausforderung und ist bei Weitem nicht auf den Kopf gefallen. Sie hat eine spitze Zunge und weiß sich zu wehren, was gerade in den hitzigen Diskussionen mit Wayne sehr gut zur Geltung kommt.Vom Fleck weg, war mir Ella sympathisch.

Wayne kennt man bereits aus Band 1, wo ich ihn schon sehr gemocht habe. Weshalb ich mich sehr gefreut habe, als bekannt wurde, dass Wayne im 2. Band den männlichen Protagonisten übernimmt. Mit seinen kleinen Macken (er liebt Vampire Academy und Gossip Girl) muss man ihn einfach lieben. Seine etwas überhebliche Art unterstreicht seinen Charakter. Er ist sehr ehrgeizig, und der Meinung, dass er schon alles über das Leben weiß, bis Ella in sein Leben tritt und sie gegenseitig erkennen, dass sie voneinander lernen können.
Laura Kneidel versteht es auch in diesem Band wieder die Charaktere zusammen wunderbar harmonieren zu lassen. Die Interaktionen zwischen Ella und Wayne habe ich sehr genossen, weil sie auf den ersten Blick so verschieden sind, wie man nur denken kann. Während ihr Verhältnis am Anfang doch unterkühlt ist und auf einer reinen Jäger-Partnerschaft basiert, entwickelt sich alles ein wenig weiter. Aber in einem authentischen Rahmen.
Sehr gefallen hat mir auch, dass z.B. Cain und Warden aus Band 1 immer mal auftauchen und somit nicht in Vergessenheit geraten, aber auch nie Wayne und Ella ausstechen. Sie bleiben im Hintergrund und tragen ihren kleinen Teil zu der Geschichte bei.

Wie von Laura gewohnt, ist der Schreibstil sehr flüssig und lässt sich einfach weg lesen. Sie hat einen Draht dafür die Geschichten spannend zu gestalten und mit der Prise Humor zu versehen, der einen Schmunzeln lässt. Nach wie vor bringt sie einem die fanatische Welt rund um die Jäger und die dazugehörigen Widersacher näher, dass sie vor dem inneren Auge zum Leben erwacht. Besonders steckt, mal wieder, die Liebe im Detail, wie z.B. bei den einzelnen Stufen, die ein Poltergeist erreichen kann.

Die Handlung ist ereignisreich und kommt dadurch gut voran, ist jedoch nicht ganz so actiongeladen, wie Band 1. Trotzdem büßt die Spannung hier nichts ein. Was an Action fehlt, anhand der Kämpfe, die ja nicht mit den Geistern stattfinden können, wird durch das Mystische wettgemacht.


Es gibt ein kleines Vorkommnis in diesem Band, wo ich mir gewünscht hätte, dass es ein wenig mehr Beachtung bekommen hätte. Meiner Meinung nach wird es zu kurz angesprochen, taucht dann und wann noch mal auf und verläuft sich dann sehr im Hintergrund. Was ich sehr schade finde, was jedoch nicht den Lesefluss stört oder die Spannung mindert.

Alles in allem hat Laura Kneidl eine fabelhaft gelungene Fortsetzung der Reihe abgeliefert, die mit dem Band „Magic & Platina“ leider schon ihren Abschluss finden wird. Wieder tauchen sympathische Charaktere auf, die einem sofort ins Herz schleichen und man sie einfach mögen muss. Auch die temporeiche Handlung überzeugt direkt, so dass man auch den zweiten Band bis zum Ende nicht aus der Hand legen kann.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

163 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

liebe, bad boy, fantasy, hölle, teufel

Verdammt. Verliebt.

Simona Dobrescu
E-Buch Text: 842 Seiten
Erschienen bei null, 21.09.2014
ISBN 9783000473456
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

252 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 90 Rezensionen

zeitreise, zukunft, liebe, jugendbuch, dystopie

Wer weiß, was morgen mit uns ist

Ann Brashares , Sylvia Spatz
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 22.09.2014
ISBN 9783570159477
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Prenna ist 17 Jahre alt und lebt seit 5 Jahren mit ihrer Mutter in New York. Sie geht zur Schule, versucht sich aber im Hintergrund zu halten. Keine Freundschaften schließen, nie mehr Worte mit ihnen wechseln, als unbedingt nötig. Vor allem aber, sich in einen Jungen zu verlieben, ist verboten.

Prenna ist aus einer anderen Zeit in die Gegenwart gekommen. Eine Pandemie hat die Welt dahin raffen lassen. Sie ist eine der wenigen Glücklichen, die diese Reise antreten durften. Weswegen sie sich an die Regeln hält und ihre Herkunft und alles andere geheim hält.

Bis Ethan ihr über den Weg läuft und sie sich unwiderruflich in ihn verliebt.

Hiermit fängt das perfekte Buch an. Der Ablauf ist perfekt, eigentlich ist die komplette Handlung ist perfekt, eine Spur zu rund. Ich hätte mir mehr Kinken gewünscht. Einfach, dass etwas mal misslingt. Wer das Buch liest, wird vielleicht verstehen was ich damit meine.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Prenna, also der Protagonistin. So kommen, zum Beispiel, Briefe vor, die Prenna an ihren Bruder schreibt und von der Welt, in der sie jetzt lebt, berichtet. Etwas, das mir sehr gefallen hat.

Prenna ist ein Mädchen, welches anfänglich und auch nach der ganzen Zeit, Probleme damit hat sich in die Gegenwart einzufügen. Sie braucht länger, als andere, um sich mit den Gepflogenheiten der jetzigen Zeit anzufreunden und sie umzusetzen. Sie versucht sich im Hintergrund zu halten, wie es von der Gemeinschaft gefordert wird. Dennoch rasselte sie hier und da an und verstößt, manchmal auch unbedarfter Weise, gegen die Regeln. Im Laufe des Buches macht Prenna eine Entwicklung durch, die bis zu einem gewissen Grad nachvollziehbar ist. Mit ihr konnte ich mich anfangs durchaus identifizieren. Während des Lesens habe ich Prenna schon gemocht, anfänglich. Sie versucht in die Welt zu passen. Ist immer wieder von ihr erstaunt. Sie freut sich über die kleinen Dinge, die für sie vollkommen neu sind, da es sie entweder in ihrer Zeit nicht gibt oder nicht erlaubt sind. Wobei ihre rebellische Seite durchkommt, die für mich zum Schluss dann etwas „too much“ war.

Ethan ist, anders als Prenna, kein Zeitreisender. Er ist ein sogenannter „Jetztgeborener“. Hier zieht sich der Perfektionismus weiterhin wie ein roter Faden durch. In allen Lebenslagen behält Ethan immer einen ruhigen Kopf und besitzt noch allerhand andere Fähigkeiten, die in der Geschichte Anwendung finden. Hat Prenna irgendwo noch Ecken und Kanten, ist Ethan aalglatt. Er ist mir zwar ebenso sympathisch gewesen, dennoch muss man leider sagen, dass keiner der Beiden lange im Gedächtnis bleibt.
Die Nebencharaktere bleiben sehr blass, werden nur mal namentlich erwähnt, aber alles was tiefer geht, erhält kaum Beachtung von der Autorin. Ebenso die Liebesgeschichte, die sich zwischen Prenna und Ethan entwickelt. Der Funke springt nicht so richtig zum Leser über.

Es ist so schade. Die komplette Geschichte, mit diesem Plot, hat extrem viel Potenzial, was die Autorin, in meinen Augen, nicht mal ansatzweise genutzt hat. Das Thema oder eher die Themen (Zeitreise und Pandemie) sind so umfassend, dass man durchaus mehr als nur ein Buch hätte damit füllen können, vielleicht auch sollen.

Zeitreise ist an für sich schon ein sehr komplexes Thema, was hier zwar angeschnitten wird. Mehr aber auch nicht. Man erfährt, dass Prenna nicht in die Zeit um 2014 gehört. Man erfährt auch, was der Grund für die Zeitreise ist. Doch da hören die Informationen auch schon fast auf. Mir fehlen mehr Hintergrundinformationen, die das Lesen einfacher machen. Man wird ein wenig im Regen stehen gelassen. Sobald etwas hätte vertieft werden müssen, um es dem Leser näher zu bringen, springt Brashares ins nächste Thema.

Das Ende ist abschließend, dennoch gibt es im Laufe des Buches Andeutungen und vor allem aber auch Fragen, die eine Fortsetzung möglich machen würden.

Man merkt, dass das Buch von Ann Brashares und ich keine dicken Freunde geworden sind. Für mich einfach nicht das Richtige, wobei der Grundgedanke dieses Buches toll ist, aber das Potenzial nicht ausgeschöpft wurde. Jeder sollte sich jedoch seine eigene Meinung bilden.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

72 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

spannung, action, fbi, liebe, thriller

HUNTERS - Special Unit: Vergessen

Bianca Iosivoni
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Romance Edition, 25.09.2014
ISBN 9783902972170
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

75 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 34 Rezensionen

roadtrip, liebe, kirschen, familie, sommer

Kirschkernküsse

Barbara Schinko
E-Buch Text: 303 Seiten
Erschienen bei Impress, 02.10.2014
ISBN 9783646600803
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Verückteste, was Elsie Bairns je gemacht hat? Sich Hals über Kopf mit Cody Fletcher in einen Roadtrip quer durch Amerika zu stürzen. Elsie kennt nicht das Ziel ihrer Reise, sondern weiß nur, dass ihr Ausflug nicht länger als 5 Tage andauern wird und dass sich damit ein Traum erfüllt. 5 Tage mit Cody Fletcher, dem Nachbarsjungen, dem sie schon vor langer Zeit heimlich ihr Herz geschenkt hat. Alles ist perfekt, bis zu dem Zeitpunkt, wo Elsie anfängt Fragen zu stellen, denn in diesen Momenten wird klar, dass es ein Geheimnis gibt, welche Cody für sich behält.

Kirschkernküsse ist bereits das dritte Buch im Jugendbuchbereich aus der Feder von Barbara Schinko, aber gleichzeitig mein Debüt mit ihr. Ich mag den Schreibstil von B. Schinko. Er ist nicht sehr verschnörkelt, aber dennoch sehr greifbar. Besonders das Setting rund um den Roadtrip konnte ich mir, anhand der Beschreibungen, bildlich sehr gut vorstellen. Zudem schafft sie es die Charaktere authentisch rüber zu bringen. Sei es nun die schüchterne Elsie oder den mutigen Cody. Sie schafft es im Handumdrehen den Leser an die Seiten zu fesseln und zu unterhalten. Zwar beginnt das Buch ziemlich seicht, ich finde, das macht das Buch aber aus. Es passt, so wie sich die Geschichte entwickelt, baut sich die Spannung des Buches auf.

Und mit jeder Seite mehr lernt man Cody und Elsie besser kennen, weil die Beiden sich gegenseitig auch besser kennen lernen.

Elsie ist ein sehr schöner Charakter. Wenn ich an sie denke, habe ich automatisch ein kleines Flowergirl vor Augen. Ein „romantischer“ Kleidungsstil, schüchtern und zurückhaltend und sie liebt die kleinen Dinge des Lebens. Sie kommt sehr gut ohne einen riesigen Freundeskreis aus, denn eigentlich sind ihre Katzen ihre besten Freunde. Sie denkt lieber über die Zukunft nach, als ihren Kopf in Mode und Jungs zu verlieren. Und dennoch ist sie schon ewig in den mutigen Nachbarsjungen verliebt. Cody Fletcher. Elsie macht in dem Buch doch einen Wandel durch, der mir persönlich sehr gefallen hat. Sie lernt die anderen wichtigen Dinge des Lebens kennen und tritt über ihre Grenzen.

Cody, blond und mit dem sagenhaftesten Lächeln, welches Elsie je gesehen hat, ist zu ihr das komplette Gegenteil. Er ist draufgängerisch, mutig und nimmt selten ein Blatt vor den Mund. Er liebt im Hier und Jetzt und kostet das voll aus. Er ist so ein bisschen der typische Bad Boy, der bei Mädchen auch nichts anbrennen lässt. Gerade diese Kombination zwischen den Beiden hat mir sehr gut gefallen. Cody, der Elsie immer wieder stupst einen Schritt weiter zu gehen.

Barbara Schinko hat eine Wende in dieses Buch eingebaut, mit der ich so nicht gerechnet hätte! Über das Ende war ich ein wenig erstaunt. Im positiven Sinne. Jedoch hätte es noch ein wenig ausgebaut werden können. Wie in vielen Bücher kommt, meiner Meinung nach, das Ende ein wenig zu kurz. Hier hätte die Autorin das gerne noch etwas ausschmücken können.

In Kirschkernküsse hat man einen tollen Roadtrip-Roman gefunden, in dem es nicht nur um die Liebe geht, sondern auch Charakter, Freundschaft und das gegenseitige Vertrauen. Zum Cover möchte ich gar nicht so viel sagen, außer dass es wunderschön schlicht und passend zu dem Buch ist.

Mit Elsie und Cody hat man definitiv schöne Lesestunden, während man gedanklich ihre Reiseroute mit abschreitet und mit ihnen zusammen Amerika in nur 5 Tagen erlebt.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(174)

326 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

liebe, musik, new york, familie, schwangerschaft

Wie Tyler Wilkie mein Leben auf den Kopf stellt und was ich dagegen tun werde

Shelle Sumners , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 21.02.2013
ISBN 9783596194285
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(391)

810 Bibliotheken, 11 Leser, 2 Gruppen, 109 Rezensionen

liebe, jugendbuch, familie, boston, freundschaft

Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte

Jessica Park , Bea Reiter
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Loewe, 21.07.2014
ISBN 9783785578674
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
223 Ergebnisse