alupuss Bibliothek

106 Bücher, 64 Rezensionen

Zu alupuss Profil
Filtern nach
106 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

79 Bibliotheken, 22 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

flucht, gewinn, größenwahn, hardcover, dystopie

Hier ist es schön

Annika Scheffel
Fester Einband: 389 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 07.05.2018
ISBN 9783518427941
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

liebe, orchideen, china, grillfest, freundschaft# freiheit

Orchidee

Lyl Boyd
E-Buch Text: 12 Seiten
Erschienen bei BoD E-Short, 30.04.2018
ISBN 9783752850345
Genre: Sonstiges

Rezension:

Loslassen ist für dominierende alleinstehende Mütter das Schwerste

Eine typische Lyl-Boyd-Short-Story die zum Nachdenken anregt

 

Beschreibung:

Neuer Job, neue Stadt, neues Glück? Anna wagt den Schritt und wächst rasch mit ihren Aufgaben. Als nach kurzer Zeit auch privat alles in voller Blüte steht, scheint ihr Leben perfekt. Wären da nicht die Schatten der Vergangenheit ...

Wo die Liebe hinfällt, weiß keiner. Warum sie manchmal aber auch aufstehen und wieder gehen will, zeigt diese Kurzgeschichte. Ganz gleich, ob heute oder in der chinesischen Kaiserzeit.

Eine Short Story mit 9.000 Zeichen.

 

Meine Meinung:

Anna, eine Sinologin, ist verliebt in Jakob.  Anna findet heraus, dass Jakob ein Geheimnis hat. Aber hat ihr Glück Bestand und eine Zukunft. Näheres möchte ich nicht erläutern, denn schließlich ist es eine Short-Story mit 9000 Zeichen. Allerdings habe ich zum ersten Mal festgestellt, dass Lyl Boyd den Roman „Das Mädchen Orchidee“ von Pearl S. Buck eingebunden hat, der aber passend ist.  Es ist ein Kurzroman dessen Ende offen ist und mich sehr nachdenklich zurück lässt, obwohl ich ihn mehrmals gelesen habe. Das Cover ist wie immer bei Lyl Boyd sehr passend.

Fazit:

Dieser Kurzroman ist mir 4 Sterne wert, er hätte in diesem Fall etwas länger sein dürfen.

 

 

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

25 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Willems letzte Reise

Jan Steinbach
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 13.04.2018
ISBN 9783352009099
Genre: Romane

Rezension:

Ein Versprechen, das zu einer Reise quer durch Deutschland wird

 

 

Ein sehr berührendes und emotionales Buch, welches mich sofort in seinen Bann gezogen hat.

 

Beschreibung;:

Wenn du noch einmal die Gelegenheit hast, das Richtige zu tun. Einsam und mit seiner Familie zerstritten, lebt der alte Willem auf seinem Bauernhof in Ostfriesland. Dann bringt seine Tochter ungefragt ihren Sohn Finn bei ihm unter, weil sie sich wegen ihrer Trennung nicht anders zu helfen weiß. Und sosehr sich der knurrige alte Mann auch dagegen wehrt – der bezaubernde kleine Junge erobert sein Herz. Ausgerechnet jetzt erhält Willem eine fatale Nachricht. Aber um ein Versprechen zu erfüllen, das er Finn gegeben hat, begibt er sich mit seinem alten Traktor auf eine Reise quer durch Deutschland. Schon bald wird jedoch klar, dass Willem nicht mehr lange drum herumkommen wird, sich seinen Fehlern von damals zu stellen.
Einfühlsam und berührend erzählt Jan Steinbach von den Wunden, die sich in der Geschichte jeder Familie finden, und dem Glück, endlich die richtige Entscheidung zu treffen.

Meine Meinung:

Willem Grote, ein ostfriesischer Sturkopp lebt einsam auf einem Bauernhof. Seine Frau Anna ist vor siebzehn Jahren bei einem Unfall ums Leben gekommen. Er hat keinen Kontakt zu seinem Sohn Martin (mit ihm ist er zerstritten) und seine Tochter Marion besucht ihn nur sporadisch. Marion hat sich gerade von Joost, ihrem Mann, getrennt. Sie sieht keine andere Möglichkeit und bringt sie ihren Sohn Finn zu ihrem Vater auf den Bauernhof. Der ist alles andere als begeistert und stellt Regeln auf: „Trecker fahren ist nicht, das ist viel zu gefährlich!“ oder „Lass die Kühe in Ruhe, das bringst nur Unruhe in die Herde!“. Doch Finn ist ein ganz bezaubernder und aufgeweckter Junge und obwohl Willem brummig ist, hängt sich Finn an seine Hosenbeine und erobert schließlich das Herz seines Großvaters. Auch ich habe Finn sofort in mein Herz geschlossen.  Willem will einmal im Leben das Richtige tun und gibt Finn ein Versprechen.

Jan Steinbach hat einen Roman geschrieben, der mich von Anfang an in seinen Bann gezogen und sehr berührt hat. Er fügt zwischen den einzelnen Kapiteln, die in der Gegenwart spielen, Sequenzen aus der Vergangenheit ein, was den Leser ein besseres Verständnis geben soll. Was mir sehr gut gefallen hat. Auch die Themen Generationenkonflikt (Eltern und Kinder haben keinen Kontakt mehr und sind hoffnungslos zerstritten) und auch, dass viele kleine Höfe, wo die Tiere noch Namen haben, zur Aufgabe gezwungen werden. Dies hat Jan Steinbach auf eine berührende Art geschrieben, ohne dabei auf die Tränendrüsen zu drücken.

Das Cover ist wunderschön und passt zum Inhalt des Buches.

Fazit:

Dieses Buch ist so einfühlsam geschrieben, dass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Auch für Leser, die sich für alte Trecker interessieren, ist das Buch gerade ein Highlight.

Ich habe dieses Buch bei einer Buchverlosung des Aufbauverlages bei LovelyBooks gewonnen.

 

 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

emanzipation, franco-regime, franco-zeit, gesellschaftliche zwänge, droemer-knaur-challenge

Der Mut zur Freiheit

Katja Maybach
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.05.2018
ISBN 9783426520086
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

66 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

provence, krimi, frankreich, kloster, nonne

Madame le Commissaire und die tote Nonne

Pierre Martin
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.04.2018
ISBN 9783426521977
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es gibt nichts auf der Welt, was es nicht gibt

 

Ein Kriminalroman, der in der Provence spielt, spannend, humorvoll und mich begeistert hat

 

Beschreibung:

Der neue Provence-Krimi von Spiegel-Bestsellerautor Pierre Martin um die mutige Ermittlerin Isabelle Bonnet und ihren originellen Assistenten Apollinaire und um den bizarren Mord an einer Nonne.
Vom Rand einer steil abfallenden Klippe, wo man sonst unter hohen Aleppo-Kiefern wunderbar den Sonnenuntergang genießen könnte, bietet sich Isabelle Bonnet ein alles andere als idyllischer Anblick:
Unten am Strand liegt eine Frau, unverkennbar in Ordenstracht gewandet.:

 Schnell bestätigt sich, was zu befürchten war: Die Nonne lebt nicht mehr. Offenbar hatte sie bei der Suche nach seltenen Heilpflanzen den Halt verloren und war zu Tode gestürzt. So jedenfalls die (vorschnelle) Schlussfolgerung der Polizei.
Madame le Commissaire jedoch misstraut der ersten Schlussfolgerung ihrer Kollegen - und behält Recht. Sie nimmt ihre Ermittlungen in dem einsam, aber malerisch gelegenen Monastère im Massif des Maures auf und hat bald mehr als einen Verdächtigen. Doch wer würde wirklich so weit gehen, eine Nonne zu ermorden?

Meine Meinung:

Madame le Commissaire, Isabelle Bonnet, hat, sich nach Fragolin, welches in der schönen Provence liegt, versetzen lassen und leitet dort das Kriminalkommissariat mit ihrem Assistenten Apollinaire, der wirklich sehr originell ist. Er trägt z.B. jeden Tag verschieden farbig Socken, was mich alleine schon zum Schmunzeln brachte.

Bei einem Besuch ihrer Freundin besuchten sie auch die botanischen Gärten von Rayol. Doch plötzlich war es mit der Idylle vorbei, eine tote Nonne lag unten auf den Klippen, die herabstürzte, als sie Heilkräuter sammelte, so die Polizei. Isabelle glaubt nicht daran und nimmt die Ermittlung auf.

Es kommt noch ein Fall mit gestohlenen Scheckkarten hinzu, indem Madame le Commissaire, Isabelle Bonnet,  ermittelt.

Dies ist der fünfte Band (und mein erster) einer Reihe mit Madame le T:Commissaire, Isabelle Bonnet, aber jedes Buch ist in sich selbst abgeschlossen. Der Autor, Pierre Martin schreibt locker, flüssig, spannend und humorvoll. Auch durfte die Liebe nicht fehlen. Was mir sehr gut gefallen hat, war, dass der Autor auch Land und Leute beschrieben hat. Auch die Protagonisten waren sehr authentisch dargestellt Diese ganze Mischung hat mich von Anfang an begeistert und ich konnte kaum aufhören zu lesen. Der Autor hat mich auf eine sehr schöne Reise durch die Provence und zu Madame le Commissaire mitgenommen. Diesem Band werden noch die anderen Bände folgen.

Fazit:

Ich habe dieses Buch bei LovelyBooks unter dem Motto: „KNAUR Reisezeit“ gewonnen und hatte ein paar sehr schöne Tage in der Provence bei Madame le Commissaire erlebt und war sehr begeistert.

 

 

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

schweiz, arosa, eichhörnchen, bestseller, autor-in

Arosa

Blanca Imboden
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Wörterseh, 15.04.2018
ISBN 9783037630969
Genre: Romane

Rezension:

Arosa – Blanca Imboden

 

Leider konnte mich das Buch nicht begeistern, trotz des flüssigen Schreibstils.

 

Beschreibung:

Die Schriftstellerin Liz Lenzlinger hatte mit ihrem Buch 'Paris' einen in siebzehn Sprachen übersetzten internationalen Bestseller gelandet. Die Geschichte hinter dem Roman hat sie tatsächlich erlebt – eine ekstatische, inzwischen aber leider längst vergangene Liebe in Paris. Seit ihrem Erfolg schreibt sie zwar noch Kurzgeschichten und Kolumnen, aber für ein weiteres Buch fehlt ihr die zündende Idee, und so befürchtet sie, dass sie als literarisches One-Hit-Wonder in die Geschichte eingehen wird. Mit der Zeit weitet sich ihre Krise zu einer veritablen Schreibblockade aus. In ihrer Verzweiflung erreicht sie die Mail eines Singleportals, in das sie von ihrer Freundin eingeschrieben wurde. Man habe, steht da, ihren Traummann gefunden. Er stimme zu 99-Prozent mit ihrem Profil überein, was – sie könne jubeln! – einem Lotto-Sechser gleichkomme. Liz interessiert aber nur eines: Kann dieser Mister 99-Prozent endlich den ersehnten Schreibrausch auslösen? Das wird sich schnell zeigen, denn die Sterne stehen auch sonst wieder besser – Liz erhält von einem Hotel in Arosa ein Literaturstipendium. Kaum in der Bergwelt angekommen, überschlagen sich die Ereignisse. Eine Jass-Wandergruppe rund um Monika Fasnacht sorgt für ordentlich viel Trubel. Das Zimmermädchen Maria verliert beinah seinen Job. Ein entführtes Eichhörnchen löst die 'Operation Dämon' aus. Und ein Drohnen-Besitzer lässt sich auf ein Bärenabenteuer ein. Und dann taucht auch noch ein Mann auf, den Liz hier nie erwartet hätte.

Meine Meinung:

Die Schriftstellerin Liz Lenzlinger hat eine Schreibblockade und durch Zufall wird ihr ein Aufenthalt in einem super Hotel in Arosa angeboten. Zuvor hat sie sich, auf Anraten ihrer Freundin, bei einem Single-Portal angemeldet. Dort ist man fündig geworden und hat für sie einen Mr. 99% gefunden. Kaum ist sie in Arosa angekommen überschlagen sich die Ereignisse.

Blanca Imboden hat einen flüssigen Schreibstil, der mich leider nicht begeistern konnte. Nach meiner Meinung plätscherte die Geschichte vor sich hin. Es ist ein sehr ruhiges, unaufgeregtes Buch. Das Buch ist mit dem Label „Schweizer Bestseller“ ausgestattet, was ich leider nicht nachvollziehen kann.

Einige Zitate aus dem Buch:

„Ich liebe den Duft der Möglichkeiten am Anfang eines neuen Tages, las ich mal auf Facebook. Ich persönlich bin schon froh, wenn mein Kaffee duftet. Ich möchte den Tag nicht mit zu großen Erwartungen belasten.“ S. 13  „Schreiben ist wie Ringen. Man braucht Disziplin und Technik. Man muss auf die Geschichte zugehen wie auf einen Gegner.“ S. 22    „Weisheit stellt sich nicht immer mit dem Alter ein. Manchmal kommt das Alter auch ganz allein.“ S. 54

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

121 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 70 Rezensionen

bretagne, liebe, paris, frauen, frankreich

Die Schönheit der Nacht

Nina George
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Knaur, 02.05.2018
ISBN 9783426654064
Genre: Romane

Rezension:

Wie willst Du leben? - Ein beeindruckendes Plädoyer für die Freiheit der Frau

 

Wow, dieser Roman ist beeindruckend, sinnlich, poetisch, musikalisch und einfach fantastisch

 

Beschreibung:

Vor der beeindruckenden Kulisse der bretonischen Küste lässt Bestseller-Autorin Nina George zwei Frauen sich selbst neu entdecken: ihre Wünsche und Träume, ihre Sinnlichkeit, ihr Begehren.

Die angesehene Pariser Verhaltensbiologin Claire sehnt sich immer rastloser danach, zu spüren, dass sie lebt und nicht nur funktioniert. Die junge Julie wartet auf etwas, das sie innerlich in Brand steckt – auf des Lebens Rausch, auf Farben, Mut und Leidenschaft. In der glühenden Sommerhitze der Bretagne, am Ende der Welt, entdecken die beiden unterschiedlichen Frauen Lebenslust und Leidenschaft neu – und werden danach nie wieder dieselben sein.
In der "Schönheit der Nacht" erzählt Nina George, Autorin des Welt-Bestsellers „Das Lavendelzimmer“, sinnlich, intensiv und präzise von Weiblichkeit in allen Facetten: eine Geschichte vom Werden, vom Versteinern und vom Aufbrechen.

Meine Meinung:

Claire Cousteau, angesehene Professorin der Biologie, seit 22 Jahren mit Gilles verheiratet. Ihre Ehe ist nach außen perfekt, aber in Wirklichkeit schweigen sie sich an. Treu sind sie beide schon lange nicht mehr.  Claire selber funktioniert, nach außen, auch nahezu perfekt, als Mutter, Ehefrau und Verhaltensbiologin für Fossilien, ein Faible, seit sie 11 Jahre alt war und ein seltenes Exemplar fand. Jedes Mal, wenn sie Gefühle zuließ, nahm sie ihn und faltete sich wieder zusammen und versteinerte. Ausgerechnet diesen Stein verliert sie. Sie verlässt eine Feier, bevor man anfängt sich zu duzen.

Claire lernt Julie Beauchamp, die angehende Verlobte ihres Sohnes Nicolas kennen. Julie will, dass sie in Brand gerät und innerlich brennt. Julie ist verklemmt und hat Angst davor ihre Meinung zu äußern und auch öffentlich zu singen.

 

Sie verbringen alle einen Sommer in der Bretagne, am Ende der Welt, etwas außerhalb von Trevignon, direkt am Meer. Es wird eine Zeit, voller Erkenntnisse, sich Aufbrechens und sich selber finden.

Nina George hat einen so fantastischen Roman geschrieben, voller Sinnlichkeit und Poesie, verwoben mit Musik.  Dieser Roman will nicht verschlungen werden, sondern langsam gelesen, dass man den Inhalt genießen und auch begreifen kann. Er ist so bildhaft geschrieben, ich meinte, dass ich das Meer riechen konnte  und auch die Landschaft habe ich genossen. Die Protagonisten waren sehr authentisch ein sehr authentisch dargestellt.

Einige Zitate aus dem Buch:

„In jedem Blick suchen wir das Meer – Und in jedem Meer den einen Blick“ gleich zu Beginn, wenn man das Buch aufschlägt. „Vier Sorten Salz. Das Salz des Meeres. Das Salz der Tränen. Das Salz des Schweißes. Das Salz des „Ursprungs der Welt.““ S. 22 „Am Rande jedes menschlichen Bewusstseins sind Emotionen gespeichert, die allgemein und unlogisch betrachtet werden. Aggression, Obsession, Begehren, Angst, Hass.“ S. 19    „Diese Landschaft war eine Ballade aus gesalzenen Steinen, wilden Bäumen, aus Blau und Wind.“ S. 131    „Was schon hatte der einzelne Schmerz eines Menschen in diesem großen Universum für eine Bedeutung?“ S. 144  „Weder deine Zukunft noch deine Vergangenheit liegen fest. Du kannst immer wieder aus dir selbst heraus neu entstehen.“ S. 163  „Tango ist eine Liebe ohne Heimat. Die Rückkehr des Strandes in unser Leben. S. 242  „Tango ist die Rückkehr des Gefühls, dass es ein Lied lang nur zwei Menschen auf der Welt gibt……Es ist die Füllung jener leeren Stelle in der Tiefe deiner Brust, die immer schmerzt, auch dann, wenn du nicht an sie denkst.“ S. 243

Fazit:

Muss man sich zusammenfalten und in eine Schachtel stecken? Ich denke eher nicht. Dieser Roman ist das beeindruckende Plädoyer für die Freiheit der Frau und hat mich sehr fasziniert. Er war wie eine Komposition aus Musik, Sinnlichkeit und Poesie. Es war mein bisheriges Lesehighlight.

Ich durfte dieses Buch innerhalb einer Leserunde bei Lovelybooks lesen, vielen Dank dafür!

 

 

 

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(114)

145 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

hexe, zwillinge, apfelmännchen, petronella apfelmus, apfelkuchen

Petronella Apfelmus - Verhext und festgeklebt

Sabine Städing
Fester Einband: 207 Seiten
Erschienen bei Boje, 18.07.2014
ISBN 9783414823991
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Petronella Apfelmus – verhext und festgeklebt

 

Ein supersüßes und spannendes Kinderbuch

 

 

Beschreibung:

Band 1 einer neuen Serie: Die kleine Hexe Petronella Apfelmus wohnt im Garten einer alten Mühle. Hier hat sie es sich in einem Apfel richtig gemütlich gemacht. Doch eines Tages zieht Familie Kuchenbrand mit ihren zwei Kindern in das Haus ein - vorbei ist es mit der Ruhe! Anfangs versucht die Hexe, die neuen Mieter zu vergraulen. Doch dann entdecken Lea und Luis die magische Strickleiter, die zu Petronellas Apfel führt, und stehen plötzlich mitten in ihrem Häuschen. Schnell merkt Petronella, dass die beiden schwer in Ordnung sind. Schon bald können die Kinder die tatkräftige Hexenhilfe ihrer neuen Freundin bestens gebrauchen: Ein Kuchenbackwettbewerb steht an, den Lea und Luis unbedingt gewinnen wollen. Und mit Petronellas Hilfe stehen die Chancen gar nicht so schlecht.

Meine Meinung:

Diese limitierte Sonderausgabe von Petronella Apfelmus – verhext und festgeklebt durfte ich im Rahmen einer Buchverlosung bei Lovelybooks lesen. Es ist ein ganz bezauberndes Kinderbuch mit lustigen und fröhlichen Zeichnungen. Die Zeichnungen sind einfach super, super süß und machen jedem Kind eine große Freude. Es ist ein Buch für Kinder ab 8 Jahren, wobei ich der Meinung bin, dass man es auch jüngeren Kindern vorlesen kann. Die Sätze sind sehr kindgerecht geschrieben, aber auch Erwachsene haben ihre Freude daran.Es ist sehr kindgerecht spannend geschrieben und eignet sich hervorragend zum Vorlesen. Am Ende des Buches sind viele Tipps und Ideen zum Gärtnern, Basteln und zum draußen spielen. Auch, und das war vielleicht eine Überraschung: Ich hatte zwei, bzw. ein drittes war festgeklebt, Kressesamen gefunden.

Fazit:

Frau Sabine Städing hat ein hervorragendes Kinderbuch gezaubert, was Alt und Jung in Entzücken geraten lässt.

 

 

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

190 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

liebe, vergangenheit, sehnsucht, liebesroman, romantik

Ohne ein einziges Wort

Rosie Walsh , Stefanie Retterbush
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 14.05.2018
ISBN 9783442487387
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

syrien, rafik schami, flucht, autor, damaskus

Ich wollte nur Geschichten erzählen

Rafik Schami , Wolfgang Berger
Audio CD
Erschienen bei steinbach sprechende bücher, 30.09.2017
ISBN 9783869743028
Genre: Biografien

Rezension:

Geduld und Humor sind die zwei Kamele, mit denen du jede Wüste überqueren kannst………..

 

Dieses Buch lässt einen sehr nachdenklich zurück, es ist so berührend geschrieben

 

Beschreibung:

Am 19. März 1971 landete in Frankfurt am Main das Flugzeug, das Rafik Schami nach Deutschland brachte. Die Entscheidung, seine Heimat Syrien zu verlassen, war ein Sprung ins kalte Wasser – und in die Freiheit. In Texten, die sich wie Mosaiksteine zu einem bunten Gemälde zusammenfügen, entwirft er sein persönliches und doch universelles Bild vom Leben als Exilautor. Im Bild werden die Mühen des Ankommens ebenso lebendig wie die Tücken und Freuden des Lebens und Schreibens in der Fremde und in einer fremden Sprache.

Meine Meinung:

Rafik Schami ist am 19. März 1971 mit einem Koffer, der zu einem Drittel mit Papieren gefüllt war, in Frankfurt gelandet. Auf die Frage des Zollbeamten, was das mit den Papieren auf sich hätte, antwortete Schami: “Mein Schatz!“ Er hatte seine Geschichten teils schon in Syrien geschrieben.

Er hat sein Leben in Syrien hinter sich gelassen und musste v on Allen, die er liebte, Abschied nehmen! Im drohte Verhaftung, Folterung und Gefängnis. Es war ihm klar, dass er unter diesen Bedingungen, die damals in Syrien herrschten und noch immer herrschen, das Land nicht betreten darf. Es war keine leichte Entscheidung, aber er wusste, als er in Frankfurt aus dem Flugzeug stieg, dass er frei war und endlich in Freiheit leben und schreiben durfte. Die zweite wichtige Entscheidung war, dass er nach Studium, Promotion und Arbeit in einem großen Chemieunternehmen, seine gut bezahlte Stelle aufgab, um sich nur dem Schreiben, bzw. dem Geschichtenerzählen widmen konnte.

In diesem Buch: „Ich wollt nur Geschichten erzählen“ stellt er sein Leben als ein Mosaik dar und schreibt eindringlich auch darüber mit welchen Schwierigkeiten er als Asylant und Intellektueller zu kämpfen hatte und lässt den Leser, oder die Leserin auch daran teilhaben. Mit aller Deutlichkeit wird klar, dass seine Sehnsucht nach seiner geliebten Stadt Damaskus und seiner Gasse, unbändig groß ist.

Einige Zitate aus dem Buch: Die These von Hilde Domin: „Für mich ist die Sprache das Unverlierbare, nachdem alles andere sich als verlierbar erwiesen hatte. Das letzte unabnehmbare Zuhause.“ S. 24 Flaubert sagte sinngemäß: „Man kann nur wahr sein, indem man übertreibt. Das Problem besteht darin, auf harmonische Weise zu übertreiben.“ S. 42 „Geduld und Humor sind zwei Kamele, mit denen du jede Wüste überqueren kannst……….“ S. 163

 Fazit:

Immer wenn ich Rafik Schami lese, überkommt mich eine besondere Art von Traurigkeit. Seine Romane sind so berührend und lassen einen nachdenklich zurück! Auch spürt man seine große Sehnsucht nach Damaskus. Dieses Buch zeigt in Mosaiken seine Geschichte, die einem wirklich zu Herzen geht.

 

 

 

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

nibelungenschatz, bornholm, geschichte, tauchen, derbornholmcode

Der Bornholm-Code

Thorsten Oliver Rehm
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Ruhland, 08.12.2017
ISBN 9783920793306
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

53 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

sizilien, urlaub, familie, italien, alltag

Die Lichter unter uns

Verena Carl
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 25.04.2018
ISBN 9783103973631
Genre: Romane

Rezension:

Wir sind alle Inseln, und nur das gnädige Meer verdeckt die Abgründe zwischen uns

 

Warum ist die Kommunikation untereinander so schwierig? Eine Betrachtung eines Urlaubs auf Sizilien

 

Beschreibung:

Wovon träume ich? Was macht ein gelungenes Leben aus? Und – sind die anderen glücklicher als ich?

Verena Carl erzählt mit großer Klarheit und Entschiedenheit von einer existentiellen Situation.

Anna verbringt ihren Urlaub in Taormina auf Sizilien, mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern. Plötzlich fühlt der Boden sich brüchig an, auf dem sie steht. Sie begegnet Alexander, der das aufregende Leben führt, dass sie sich einmal für sich selbst erträumt hatte. Und Alexander? Beneidet er sie um ihr Familienglück? Mit einem Mal wird der Zweifel am eigenen Leben übermächtig, alles steht auf dem Spiel. Sieben Tage können alles verändern.

Meine Meinung:

Anna verbringt die letzten Tage im Oktober mit ihrem Mann Jo, der pubertierenden Judith, die sich noch nicht entscheiden kann, was sie sein will Kleinkind oder schon groß, und dem 6jährigen lebhaften Bruno den Urlaub in Taormina/Sizilien. Aber nicht wie auf ihrer Hochzeitsreise im Luxushotel, sondern in einer feuchten Ferienwohnung. Anna ist unzufrieden mit sich, sie hadert mit ihrem Schicksal und auch mit der finanziellen Not. Sie fühlt sich ungeliebt von ihrem Mann Jo und flüchtet sich in Alleingänge. Aber auch Jo hat Probleme an seinem Arbeitsplatz. Anna wird immer unzufriedener.

Durch Zufall lernt sie Alexander, Zoe und Florian kennen und beneidet sie, dass sie es sich leisten können in diesem Luxushotel zu wohnen und auch an ihrem Lebensstil. Dass auch diese Familie große Probleme hat, davon ahnt Anna nichts.

Verena Carl hat einen eindrucksvollen Roman geschrieben, der das aufzeigt, was tag täglich in unserer Nähe passiert. Ehepaare, die nicht mehr mit einander kommunizieren und nur unzufrieden neben einander her leben und sich gegenseitig das Leben zur Hölle machen.

Es ist kein gute Laune Buch, eher ist es bedrückend zu lesen, wie sich die Menschen verhalten und miteinander umgehen.

Verena Carl hat einen Stil, der einen in den Bann zieht und nicht mehr los lässt. Besonderes hat mir gefallen, dass sie auch auf Nebensächlichkeiten eingegangen ist, z.B. das bröckelnde Gestein oder die ganze Natur oder auch die warmen Croissants in einer Tüte, die sie als Metapher benutzt, oder als Vorboten einer Entwicklung.

Zitate aus dem Buch:

„Anekdoten glücklicher Tage, die ihre Zusammengehörigkeit beschwören sollten, als Vater und Sohn.“ S. 170  „Die Welt war ein Gewebe aus einem unendlichen, unzerstörbaren Faden.“  S.185 „Ich glaube, du kannst nur Männer wirklich begehren, und nur Frauen wirklich lieben“. S.236   „Dieses Leben, was wir schöpfen, das uns vom ersten Tag „an durch die Finger rinnt und sich immer neue Wege sucht. Dieses pure, sinnlose, böse, schreiende glückliche Leben.“ S. 248 „Wir sind alle Inseln, und nur das gnädige Meer verdeckt die Abgründe  zwischen uns.“ S. 317

Fazit: Das Buch hatte mich in seinen Bann gezogen und es zeigte mir, mit welcher Ignoranz die Menschen miteinander umgehen,

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

29 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

liebe, psychische störungen, kurzgeschichte, hilfe, ehrgeizige junge frau

Halt die Wolken fest (Liebe) (Romance Alliance Love Shots 3)

Dorothea Stiller
E-Buch Text: 78 Seiten
Erschienen bei Lovebirds, 19.04.2018
ISBN 9783960873648
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

kenia, glück, afrika; liebe, familie, arbeit

Die Flüchtigkeit des Glücks

Tanja M. Sauer
E-Buch Text: 288 Seiten
Erschienen bei Buch&media, 09.03.2018
ISBN 9783957801135
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(235)

576 Bibliotheken, 25 Leser, 0 Gruppen, 143 Rezensionen

fantasy, palace of glass, london, c. e. bernard, berührung

Palace of Glass - Die Wächterin

C. E. Bernard , Charlotte Lungstrass-Kapfer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 19.03.2018
ISBN 9783764531959
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

beatmusik, demenz, ebook, fortgeschrittene demenz, krupp -werk

Jazz trifft Beat

Lyl Boyd
E-Buch Text: 11 Seiten
Erschienen bei BoD E-Short, 05.03.2018
ISBN 9783746075778
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ein unvergessener Augenblick

 

Was Musik und Gegenstände bei Demenz fertig bringen

 

Beschreibung: Ein Jazzfestival bringt einen jungen Mann auf eine verwegene Idee. Um sie umzusetzen, fährt er mit seinem Vater zum Werkstor 1 des Krupp-Hüttenwerks Rheinhausen, im Gepäck ein Paar nagelneue Kopfhörer ...

Eine Kurzgeschichte, die es wagt, himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt zu sein, um zu schildern, was im Leben wirklich wichtig ist: zu wissen, wer wir sind.

Meine Meinung: Ich mag diese Kurzgeschichten von Lyl Boyd, denn sie sagen mit wenigen Worten doch so viel aus. So auch diese Geschichte: Ein junger Mann war auf einem Jazz-Festival und es herrschte völlige Dunkelheit. Da kam er auf die Idee, seinen Vater, der unter Demenz leidet, zu dem Werkstor 1 des Krupp-Hüttenwerkes zu fahren. Da sein Vater früher Beat spielte, setzte er ihm die Kopfhörer auf und das Ergebnis war, dass nicht nur der junge Mann, auch ich, zu Tränen gerührt war. Diesen Augenblick wird der junge Mann nie mehr vergessen.

Fazit: Danke Lyl Boyd, es war eine sehr bewegende und berührende Geschichte.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

altersstarrsinn, altersweisheit, autoradios, bedienungsanleitungen, altersbeschwerden

Pfeif drauf – morgen hast du's eh vergessen!

Jürgen Brater
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei riva, 12.03.2018
ISBN 9783742304469
Genre: Sachbücher

Rezension:

Lebe dein Leben – lebe deinen Traum

 

Ein Buch zum Mut machen, und dabei im Alter Spaß und Freude haben

 

Beschreibung:

Endlich Zeit für den eigenen Garten. Oder für ausgiebige Urlaube, unabhängig von allen Ferienzeiten. Und lange, nette Weinabende mit guten Freunden – wann immer Sie Lust darauf haben!

Moment – das klingt so gar nicht nach Ihrem Alltag jenseits der 60? Weil Sie viel zu sehr damit beschäftigt sind, ermüdende Gespräche über Krankheiten zu führen oder mal wieder auf die Enkel aufzupassen, weil deren Eltern 'ganz spontan' etwas dazwischengekommen ist?
Schluss damit!

Lassen Sie sich von Jürgen Brater in den Ruhestand führen, von dem Sie immer geträumt haben. Pfeifen Sie auf Jammer-Else, sozialen Dauereinsatz und Faltenfreiheit.
Denn wenn jetzt nicht der richtige Zeitpunkt ist, das Leben zu genießen – wann denn dann?!

Es ist nur ein kleiner Schritt zu einem gelassenen, vergnügten Älterwerden.

Meine Meinung:

Jürgen Brater hat einen weißen Ratgeber geschrieben, der mit viel Humor gespickt ist. Er ist der Ansicht, man ist nicht senil, wenn man in Rente geht. Auch sollte das Enkelhüten auf gewisse Zeit begrenzt sein. Umgib dich mit Freunden und feiere dein Leben. Und wenn es nicht so rund läuft: PFEIF DRAUF Diesen Ratgeber sollte sich jeder zu Herzen nehmen, der auf den sogenannten Unruhezustand hingeht.

Zitate aus dem Buch:

„Sich wegen jeder Kleinigkeit beschweren – Pfeif drauf“ S. 43 „Jedes Lebensalter hat seine Vor- und Nachteile. Man muss die Vorteile nach Kräften nutzen und die Nachteile in Gottes Namen in Kauf nehmen“ S. 48 „Richtig alt wird man, wenn die Leute sagen, dass man jung aussieht.“

Fazit:

Ein hervorragendes Buch, das ich mir zu Herzen nehme! Mein persönliches Fazit ist : „Genieße jeden Tag, mache das Beste daraus und rede nicht über Krankheiten.“ Getreu nach dem Motto: „PFEIF DRAUF!“

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

bergsteigen, inuit, mount everest, beirut, biografie

Illegal am Everest

Hans-Peter Duttle , Reto Winteler
Flexibler Einband: 203 Seiten
Erschienen bei Wörterseh, 31.03.2018
ISBN 9783037630952
Genre: Biografien

Rezension:

Die beeindruckende Lebensgeschichte des Hans-Peter Duttle

 

Ein sehr berührendes und emotionales Buch

 

Beschreibung:

Hans-Peter Duttle kommt 1938 in Beirut zur Welt. Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs und die Geburt seines Bruders Rudi werfen einen langen Schatten auf sein zukünftiges Leben. Um der Realität zu entkommen, flüchtet sich der Schweizer Diplomatensohn erst in die Welt der Märchen und verschlingt später die Berichte berühmter Abenteurer und Entdecker. Nach der Matura und einem abgebrochenen Studium in der Schweiz bietet sich ihm die Gelegenheit, dem 'oberflächlichen Leben des Westens' zu entfliehen: Zusammen mit drei Amerikanern begibt sich der junge Mann 1962 auf eine illegale Besteigung des Mount Everest im verbotenen Tibet – für ihn ist es ein Aufbruch mit spirituellem Charakter. Die Expedition scheitert unter dramatischen Umständen. Wieder daheim, findet sich Hans-Peter Duttle in seinem Leben abermals nicht zurecht, und er wandert in den hohen Norden Kanadas aus. In einfachsten Verhältnissen lebend, verbringt er drei erfüllte, glückliche Jahre bei den Inuit. Die 68er-Unruhen erlebt er in Europa – er bildet in dieser Zeit als Offizier der Schweizer Armee in Andermatt Gebirgsinfanteristen aus. 1970 reißt ihn seine eigene Abscheu vor der Konsumgesellschaft jedoch wieder weg. Hals über Kopf heiratet er; auf dem peruanischen Altiplano kommt die erste, in der Arktis die zweite Tochter zur Welt. Zurück in der Schweiz, droht das bürgerliche Leben von neuem. Erst im Alter findet der ewig Suchende seinen Frieden – in Gümligen bei Bern.

Meine Meinung:

H.-P. Duttle kommt 1938 zur Welt. Er hat einen sehr autoritären Vater, der ihn immer und immer wieder als Versager hinstellt. Auch steht er im Schatten seines jüngeren Bruders Rudi, der der Sonnenschein der Familie ist. Menschansammlungen und der laufende Kosumrausch sind ihm zuwider. Er sucht die Ruhe  in der Natur und in den Bergen. 1962 bietet sich die Gelegenheit zusammen mit 3 Amerikanern den Mount Everest über das verbotene Tibet zu besteigen. Allerdings  endet diese Expedition mit einem Fiasko. Danach wandert er in den Hohen Norden Kanadas aus zu den Inuit. Dort verlebt er 3 glückliche Jahre, bis er einsieht, dass die Inuit immer mehr von der kanadischen Regierung beeinflusst werden.

H.-P. Duttle ist ein getriebener, der das Glück und die Zufriedenheit sucht, aber es ist ihm einfach nicht vergönnt. Er ist ein Minimalist und braucht nicht viel zum Leben.  Er heiratet zwar zwischenzeitig, aber diese Ehe geht schief, er fühlt sich eingeengt. Erst in hohem Alter findet er endlich das, wonach er immer suchte. Hierzu passt der Satz:

„Meinen Eltern, meinen Töchtern und ihrer Mutter, all den unzähligen Menschen, deren Liebe ich nicht erwidert habe, rufe ich zu: „Vergebt mir!“

Dieser Satz spiegelt die ganze Tragik des Lebens H.-P. Duttle wider, der Zeit seines Lebens auf der Suche nach dem Glück und der Zufriedenheit war.

 

 

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

141 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 91 Rezensionen

kopenhagen, mord, thriller, krimi, manuskript

Krokodilwächter

Katrine Engberg , Ulrich Sonnenberg
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 28.03.2018
ISBN 9783257070286
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein spannender Debütroman – Katrine Engberg

 

Spannend und einfach großartig, genau wie ich einen Krimi mag

 

Beschreibung:

Gerade erst war Julie nach Kopenhagen gezogen, um Literatur zu studieren. Warum musste sie so jung sterben? Erstochen und von Schnitten gezeichnet? Es ist ein schockierender Fall, in dem Jeppe Kørner und Anette Werner ermitteln. Als bei Julies Vermieterin ein Manuskript auftaucht, in dem ein ähnlicher Mord geschildert wird, glauben die beiden, der Aufklärung nahe zu sein. Aber der Täter spielt weiter.

Meine Meinung:

Gregers findet im 1. Stock, des Mietshauses von Esther, blutverschmierte Wände und eine Leiche, die grausam gezeichnet wurde. Er erleidet einen Herzanfall. Die beiden Polizeibeamten Jeppe und Anette übernehmen den Fall. Jeppe, hat gerade eine Trennung hinter sich und hat gesundheitliche Probleme, auf die auch näher eingegangen wird. Während Anette, zwar sehr agil und hochmotiviert doch eher blass bleibt. Schnell ist ein Täter gefunden, doch dann passiert ein zweiter Mord.

Das Buch ist in Wochentage eingeteilt und zwischendurch erscheinen maschinengeschriebene Seiten eines Manuskripts. Wer hat diese Seiten geschrieben? Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen, doch sollte man den vielen Details seine Aufmerksamkeit schenken, denn sie könnten Hinweise geben. Die Personen sind sehr authentisch dargestellt, so dass ich mich gut in sie hinein versetzen konnte.

Der Thriller, der eigentlich ein sehr spannender dänischer Kriminalroman ist, hat mich gleich von Anfang an in seinen Bann gezogen und bleibt auch so spannend bis zum Ende, ohne dass er irgendwie abflacht.

Zitate aus dem Buch:

„Wenn sie erführe, dass es kein Morgen für sie gäbe, würde sie sich trotzdem dafür entscheiden, in die Bibliothek zu gehen.“ S.74 „Dass erwachsene Menschen sich nicht verraten könnten, sie könnten lediglich die Vereinbarungen verraten, die sie miteinander getroffen hatten.“ S. 267 „Warum fangen wir, wenn es still ist, instinktiv an zu schleichen?“ S. 285 „Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, schaut der Abgrund auch in dich.“ S.459

Das Cover ist ein echter Hingucker, er zeigt 5 Schnitte, wobei der rote Leineneinband durchschimmert, aber noch als Diogenes Buch erkenntlich. Auch der Titel wird am Ende des Buches aufgelöst, Spannung muss sein!

Fazit:

Katrine  Engberg hat einen fantastischen und spannenden Debütroman geschrieben, der der Auftakt zu einer Reihe ist. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Band, denn ich war von diesem Buch einfach nur begeistert.

 

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

internat, freundschaft, familie, flucht, fliegen

Dann lieber Luftschloss

Annette Langen , Carla Nagel
Fester Einband
Erschienen bei Coppenrath, 05.02.2018
ISBN 9783649619161
Genre: Kinderbuch

Rezension:

 Ein ganz bezauberndes Buch auch für Erwachsene

Ein wirklich toll geschriebener Jugendroman

Beschreibung:

Seit dem Tod ihrer Mutter lebt Skye im Internat, während ihr Vater beruflich in der ganzen Welt unterwegs ist. Nach einem Riesenstreit mit ihrer Zimmernachbarin Yolanda fasst sie einen Plan: Sie will abhauen und bei ihrem Vater leben. Es reicht ihr nicht, ihn regelmäßig über Facetime zu sehen, sie braucht jemanden, der sie in den Arm nimmt. Ein richtiges Zuhause eben. Ob ihr Vater, der in einem Privatjet lebt, das jedoch bieten kann? Und wo soll sie zur Schule gehen, wenn sie ständig durch die Welt jettet?

Was zuerst nach einem Traumleben klingt, entpuppt sich bald als Plan mit vielen Hindernissen. Aber Skye gibt nicht auf, für das bisschen Familie, das sie noch hat, zu kämpfen.

Meine Meinung:

Anette Langen hat mit ihrem hundertsten Buch einen ganz bezaubernden Jugendroman geschrieben. Er ist sehr flüssig und leicht zu lesen, da die Altersangabe von zehn bis zwölf ist, auch ohne irgendwelche Fremdwörter und die Kapitel sind verhältnismäßig kurz geraten. Auch die Zeichnungen von Carla Nagel vor jedem Kapitel und auch das Cover sind wunderschön gestaltet. Bei diesem Buch geht es um Familie, Ehrlichkeit, Freundschaft und auch um das Erwachsen werden. Denn auch ein Mensch in der Pubertät braucht gerade dann jemanden, der ihn in den Arm nimmt. Die versteckte Botschaft ist jedoch, dass Geld nicht alles ist und dass man bei Freundschaft nicht auf das Äußere achten sollte. Auch wird auf das Problem von alleinerziehenden Elternteilen eingegangen, aber sehr kindgerecht.

Zitate aus dem Buch:

„Zu Hause ist da, wo die sind, die man am liebsten hat.“ „Ich behaupte nicht, dass es leicht ist, erwachsen zu werden. Aber dafür ist es später mal das Schönste, einen anderen Menschen zu lieben.“

Fazit:

Ich habe diesen Jugendroman innerhalb einer Leserunde lesen dürfen und bin total begeistert. Deses Buch ist auch zum Vorlesen gut geeignet.

 

 

 

 

  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

56 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

liebe, verlust, affäre, behinderung, band 5

Eine Schachtel voller Glück

Debbie Macomber , Anita Sprungk
Flexibler Einband: 412 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 03.04.2018
ISBN 9783956498060
Genre: Liebesromane

Rezension:

Manchmal werden Wünsche doch wahr

 

Ein warmherziges Gute-Laune-Buch

 

 

Beschreibung:

Anne Maries gemütlicher Buchladen in der bunten Blossom Street läuft eigentlich gut. Aber so richtig glücklich ist sie schon lange nicht mehr. Anne Marie beschließt endlich etwas zu ändern. Zwanzig Wünsche schreibt sie auf, Dinge, die sie schon längst einmal hätte tun wollen. Und plötzlich nimmt sie das wir haben Angstdass sich Wünsche manchmal ganz anders erfüllen als erwartet.

Meine Meinung:

Anne Marie ist schon lange nicht mehr glücklich! Doch eines Abends machen Sie und ihre Freundinnen, alles Witwen, bei einem Beisammensein den Plan, dass jeder eine Liste mit 20 Wünschen schreibt. Denn wenn Wünsche auf einer Liste stehen – werden sie vielleicht wahr. Anne Marie hätte gerne ein Baby gehabt, aber ihr verstorbener Exmann Robert war dagegen. So entschließt sich Anne Marie, dass sie Schulpatin wird. Sie bekommt ein schüchternes kleines Mädchen zugeteilt. Es ist die kleine Ellen, die bei ihrer Großmutter lebt. Dank dem Hund Baxter kommt Anne Marie der kleinen Ellen näher und  wird eine Freundin.

Zu dem Witwenkreis zählen auch Lillie und Barbie, deren Geschichten auch in diesem Buch erzählt werden.

Allzu viel möchte ich nicht verraten, das vermindert die Spannung und macht dann keine Lust mehr, dieses, doch zauberhafte Buch zu lesen.

Zitate aus dem Buch:

„Wenn das Leben doch nur so einfach sein könnte.“ S. 28   „Die Wahrheit wird euch frei machen. Solange du die Wahrheit nicht kennst, bleibst du eine Gefangene deiner Befürchtungen und Zweifel.“ S. 101  „Manchmal glaube ich, wir haben Angst zuzugeben, dass wir uns bestimmte Dinge wünschen. Vor allem, wenn es um Dinge geht, die unserem Selbstbild nicht entsprechen.“ S. 225     „ Lebenslange Gewohnheiten konnten durchbrochen werden. Und Familie konnte auf ganz und gar unerwartete Weise entstehen.“ S.315

Debbie Macomber hat ein richtiges Wohlfühl-, ein Gute-Laune-Buch geschrieben. Der Schreibstil lässt einen nicht mehr los, er ist mit Humor, Spannung, aber auch mit etwas Traurigkeit gewürzt, und natürlich auch ein klein wenig Kitsch, lach! Die Seiten flogen nur so dahin und ich war begeistert, aber auch traurig, dass dieses Buch schon zu Ende ist.

Fazit:

Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Lesegruppe bei Lovelybooks lesen. Dieses Buch ist wundervoll und geeignet bei einem verregneten Sommertag, wenn es einem so richtig mies geht, oder aber auch bei einem schönen Nachmittag auf dem Balkon oder Terrasse zu lesen. Es ist ein richtiges Gute-Laune-Buch zum Wohlfühlen.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei dem Mira-Taschenbuch-Verlag, dass sie mir ein Ersatzexemplar übersandt haben da mein Leseexemplar nie bei mir angekommen ist.




 

 

 

 

  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

54 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 27 Rezensionen

brasilien, gesellschaftskritik, beruflich erfolgreich, brasilen, 90er

So enden wir

Daniel Galera , Nicolai von Schweder-Schreiner
Fester Einband: 231 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 11.03.2018
ISBN 9783518428016
Genre: Romane

Rezension:

Wiedersehen nach fünfzehn Jahren

 

Ein sehr berührender und aufrüttelnder Roman, der zum Nachdenken anregt

 

Inhaltsangabe: Sie waren unsterblich – damals, Ende der Neunziger, wütend und voller Aufbruch, drei Jungs und eine Frau, Protagonisten der neuen Gegenkultur aus späten Punks, krassen Künstlern und digitalen Bohemiens. Allen voran Duke, riesiges Schriftstellertalent, genialisch, unnahbar. Jetzt ist Duke tot, zufälliges Opfer eines Raubüberfalls, es ist das Jahr 2014 und Porto Alegre wie paralysiert von der sengenden Hitze und dem Streik.
Am Grab ihres alten Mitstreiters kommen Aurora, Antero und Emiliano zusammen, nach einer gefühlten Ewigkeit wie Fremde. Unweigerlicher Blick zurück: Wie war das früher, und was ist aus ihnen geworden, aus den Idealen, Lebensplänen, Hoffnungen? Und: Wer war dieser Duke wirklich? War er ihr Freund? Oder hat er sie nicht doch bloß für seine Zwecke benutzt? Die immer skurrilere Suche nach einer Antwort führt die drei zu einer Hinterlassenschaft, die so berührend wie erschütternd ist.

Was gibt dem Leben Halt, wenn das Wünschen nicht mehr hilft? Daniel Galera hat einen virtuos agilen, unerschrockenen Generationen- und Gegenwartsroman geschrieben. Über Auf- und Abbrüche, über Ankünfte und Verlorenheiten und über das ungelöste – vielleicht unlösbare? – Geheimnis menschlicher Nähe.

Meine Meinung: 1999 geprägt von Weltuntergangsstimmung produzierten  4 Freunde: Aurora, Emiliano, Antero und Andrei im Zeichen von Orangotango und des gerade aufkommende Internet Schriften, Texte und Videos. Sie waren provokant sexistisch und erhielten einen Zulauf den sie selbst nicht erwartet hatten. Ein Zitat aus einem Video: „Die schlimmste Eitelkeit ist die Forderung nach Anerkennung für unsere Aufopferung.“ S. 76

15 Jahre später: 2014 zu der Zeit ist in Brasilien gerade die Fußballweltmeisterschaft: Porto Alegre versinkt in der Hitze, Schmutz und Streiks. Es herrscht Chaos und Korruption. Die Freude treffen sich auf einem jüdischen Friedhof da Andrei wegen eines Handys erschossen wurde. Sie sind alle was geworden: Aurora Dr. der Biologie, Emiliano Journalist und Antero Millionär und einsamer Sexgott, der provoziert durch Vorträge, die mit de Sade und Sexscenen gespickt sind. Er kann es sich leisten, es ist ihm egal. Er feiert einsame Orgien mit Pornos und Kleenex.

Emiliano soll eine Biografie über Andrei Dukelsky schreiben. Er war gerade 34 Jahre alt als er ermordet wurde,  und ein erfolgreicher Schriftsteller. Nur, Andrei hat verfügt, dass nach seinem Tod sämtliche Internetdaten gelöscht werden. Da das Internet nichts vergisst, wird Emiliano fündig und was er entdeckt, haut ihn um.

Aurora, die als Biologin wissenschaftlich an Zuckerrohr arbeitet ist noch geprägt von dieser Weltuntergangsstimmung. Denn sie sieht es vor Augen, dass es Ende des 21. Jahrhunderts 10 Milliarden mehr Menschen geben würde. Zitat: „Die Wissenschaft war der Vergaser in dieser immer schneller werdenden Welt mit immer mehr Menschen, die immer länger lebten und mehr Dinge konsumierten, produziert von einer Industrie, und die Ideologie dahinter war mehr Profit, klar, aber auch mehr Leben, mehr und mehr Leben.“ S. 179

Fazit: Daniel Galera hat einen sehr berührenden und aufrüttelnden  Roman geschrieben, der sich gut lesen lässt, aber doch zum Nachdenken anregt. Die Protagonisten sind sehr authentisch dargestellt. Das einzige was ich ihm ankreide, dass er nicht näher auf Orangotango eingegangen ist. Ich werde auf jeden Fall sein Erstlingswerk „Flut“ noch lesen. Dieses Buch kann ich nur empfehlen.

 

 

 

  (33)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

hörbuch, anthologie, reisebeschreibung

Deutschlandreise

Diverse , Frank Arnold , Heikko Deutschmann , Ulrike Hübschmann
Audio CD: 8 Seiten
Erschienen bei Audiobuch, 20.03.2018
ISBN 9783958620438
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

73 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 59 Rezensionen

frankfurt, schiller, goethe, krimi, napoleon

Die Affäre Carambol

Stefan Lehnberg
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Tropen, 10.03.2018
ISBN 9783608503548
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein historischer Kriminalroman mit Goethe und Schiller aus  der Feder von Schiller

 

Ein sehr vergnügliches und spannendes Lesevergnügen

 

Beschreibung: Gerade saßen Goethe und Schiller noch bei der Frau Mama zum Tee, schon sind sie wieder in einen criminalistischen Fall verwickelt! Mysteriöse Mehllieferungen lassen vermuten, dass sich in Franckfurth eine Verschwörung anbahnt. Ein Glück, dass die scharfsinnigen Detective zur Stelle sind, um die Stadt vor einer Katastrophe zu bewahren.

In Franckfurth am Main geht es nicht mit rechten Dingen zu. Im Geheimen werden Boten in die Regimentsstädte entsandt und gleichzeitig riesige Mengen Mehl in die Stadt geliefert. Der Stadtrat ist verzweifelt, denn für den französischen Consul Napoleon Bonaparte muss es ganz so aussehen, als würde die Stadt einen Aufstand planen. Da bereits zwei Stadträte unter ungeklärten Umständen zu Tode gekommen sind und niemand weiß, wem noch zu trauen ist, werden die bewährten Ermittler Goethe und Schiller zu Rate gezogen. Doch die Nachforschungen gestalten sich schwieriger als gedacht. Vor allem, als eine gewisse brünette Baronin Goethe den Kopf verdreht und er darüber völlig vergisst, die Verbrecher aufzuspüren ……………..

Meine Meinung: Dies war mein erstes Buch von Stefan Lehnberg und ich bin regelrecht begeistert. Es ist völlig unerheblich, ob man nun den ersten Band: „Durch Nacht und Wind“ gelesen hat, oder nicht, denn beide Bücher kann man unabhängig voneinander lesen. Dieses Buch: „Die Affäre Carambol“ liegt sehr gut in der Hand, der Schreibstil ist, auf die damalige Zeit bezogen, teils in alter Schrift hervorragend geschrieben. Das Ganze wird von Schiller geschrieben, der doch ein wenig neidisch auf Goethe war, einfach nur köstlich. Die Verfolgungsjagd wird entweder mit der Kutsche oder zu Pferd vorgenommen, einfach nur köstlich. Ich habe mich bei diesem Buch sehr amüsiert, zumal es auch noch spannend geschrieben wurde. Die Personen wurden sehr authentisch dargestellt.

Zitate aus dem Buch: „Schönheit vergeht, aber Kochkunst besteht“ S. 44 „Ich öffnete ein Fenster und schlürfte die köstliche Morgenluft ein“ S. 86

Das Cover besticht durch Eleganz, d. h. ein weinroter seidiger Einband auf dem in goldenem Scherenschnitt Goethe und Schiller abgebildet sind. Die Schrift ist auch in Gold und Plakatschrift gehalten.

Fazit: Es war mir ein großes Lesevergnügen dieses Buch zu lesen und ich werde mir den ersten Band noch kaufen. Dieses Buch habe ich bei einer Buchverlosung bei Lovelybooks gewonnen und ich habe es voller Freude genossen.

 

 

 

  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

81 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

buchhandlung, liebe, bücher, insel, föhr

Die kleine Inselbuchhandlung

Janne Mommsen
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 27.03.2018
ISBN 9783499291548
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 
106 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.