aly53

aly53s Bibliothek

1.148 Bücher, 895 Rezensionen

Zu aly53s Profil
Filtern nach
1149 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

190 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

carrie price, new york diaries, musik, new york, adriana popescu

New York Diaries – Sarah

Carrie Price
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 10.01.2017
ISBN 9783426519400
Genre: Liebesromane

Rezension:

Den Auftakt mit Claire habe ich wahnsinnig geliebt, daher war es klar für mich, daß ich auch Sarahs Geschichte lesen musste.
Sarah hat man bereits schon im Vorfeld etwas kennengelernt, was einen recht guten Einblick auf sie geboten hat und in mir sofort den Wunsch geweckt hat, mehr über sie zu erfahren.
Dieser Band beschäftigt sich mit Musik. Eine wirklich wundervolle Idee, die mich sofort fasziniert und mitgerissen hat.
Musik ist so viel mehr, als man mit bloßem Augen erblickt. Sie ist leidenschaftlich, intensiv und gefühlvoll.
Sie ist laut und leise, bringt etwas in uns zum klingen. Sie macht Träume wahr und hat auch die Kraft uns in Alpträume zu katapultieren.
Musik ist etwas das man fühlt und nicht nur hört. Entweder man kann sich ihr hingeben oder man ist noch nicht bereit dazu das volle Ausmaß zu erkennen.
Genauso ist Sarah. Sie ist eine Träumerin, aber doch auch Realitstin. Ihr großer Traum in der Musikbranche Fuß zu fassen, wird zum greifen nah.
Doch wird es Sarah glücklich machen?
Sie führt einen Musikblog und man spürt sofort mit jeder Zeile wieviel Herzblut und Leidenschaft darin steckt. Es ist ein Stück von ihr selbst und erzählt all das über sie selbst, was sie nie zu sagen wagte.
Sarahs Leben ändert sich schlagartig als sie Will und Charlie kennenlernt.
Zwei völlig grundverschiedene  Personen, die jeder für sich etwas besonderes sind.
Doch welcher ist der Richtige für sie?
Für mich war es sofort klar.
Es ist der eine, der sie auf einer Ebene berührt, die kaum in Worte zu fassen sind. Man hat das Gefühl sie wird lebendig und all ihre Sehnsüchte und ihre Leidenschaft kommen an die Oberfläche. Er berührt sie mit Worten, mit Gesten und auf die eine Art, die sie am besten versteht.
Er bringt Leichtigkeit in ihr Leben und zeigt ihr auf was es im Leben ankommt.
Bei dem anderen hatte ich eher das Gefühl, es würde schwerer und drückender werden. Alles war ernster und ich hatte das Gefühl, das Besondere hat gefehlt.
Auch wenn ich beide unheimlich gern mochte, so wusste ich sofort für wen mein Herz schlägt.
Besonders toll fand ich, welche Atmosphäre hier eingefangen wurde.
Es hatte nichts leichtes an sich. Es war mitunter doch etwas schwer und vor allem sehnsüchtig, was ich wirklich gut gelungen fand. Aber gleichzeitig empfand ich es als sehr emotional und einfach magisch.
Es ist eine Story die durch ihre Protagonisten und ihre Grundthematik lebt.
Man spürt es mit jeder Zeile und ergibt sich dem träumerischen, der harten Realität und auch den Wünschen, die man im ingeheimen hegt.
Es ist kein einfaches Buch, doch es hat mich vollkommen kalt erwischt. Mit jeder Zeile wird man abhängiger davon und kann einfach nicht genug von Sarah bekommen.
Sarah die mich so sehr mit ihrer Welt und mit ihrer Sicht auf die Dinge berührt hat. Die hier eine ziemliche Wandlung durchläuft und dabei Dinge erkennen muss, die sie auf den harten Boden der Tatsachen zurückholen.
Es ist schmerzlich, rührt zu Tränen, macht traurig und gleichzeitig hat es mich mit all der Liebe zu Boden gerissen.
Eine Geschichte die sehr facettenreich und auch wandelbar ist. Die Wendungen offenbart, die mich überrascht aufschauen ließen.
Es ist so viel mehr. es ist ein Gefühl, eine Sehnsucht die gestillt werden möchte.
Für mich defintiv eine Überraschung und sehr gelungen.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Sarah, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.
Die Charaktere sind lebendig, authentisch und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Es geht um Musik, es geht um Liebe und Leidenschaft und es geht um Sarah.
Der zweite Band der New York Diaries hat mich vollkommen eiskalt erwischt und oh Gott ich hab ihn so geliebt.
Er hat mich auf einer ganz besonderen Ebene berührt.
Er hat mich traurig gemacht, mich zum träumen gebracht und mich in die harte Realität zurückkatapultiert.
Sarah und ihre Geschichte muss man einfach in sich aufnehmen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(774)

1.461 Bibliotheken, 68 Leser, 4 Gruppen, 237 Rezensionen

thriller, psychothriller, sebastian fitzek, fitzek, das paket

Das Paket

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer, 26.10.2016
ISBN 9783426199206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Schon lange habe ich kein Buch des Autors mehr in die Hände genommen und ich hatte ganz vergessen, wie gut er schreiben kann.
Auch mit seinem "Paket" hat er wieder etwas grandioses zu Papier gebracht, das ich förmlich in nur drei Stunden verschlungen habe.
Denn hat man erstmal die erste Seite umgeblättert, kann man nicht mehr aufhören mit dem lesen.
Alleine mit seiner Hauptprotagonistin hat er mich schon ziemlich gefordert.
Emma ist ansich eine ganz normale junge Frau. Wäre da nicht der Umstand das ihr Leben, nicht so ist, wie das von anderen.
Es fängt schon im Kindsalter an und scheint sich auch später nicht zu ändern.
Von der ersten Seite an, hat sie mich komplett gefesselt, mich aber auch ziemliche Nerven gekostet. Emma hat einen großen Teil meiner Überlegungen in Anspruch genommen.
Ich mochte sie wirklich sehr und habe jede nur erdenkliche Minute mit ihr gezittert und gelitten. Sie ging mir förmlich in Haut und Haar über. Andererseits wusste ich aber auch nicht, was ich von ihr halten sollte.
Das ganze war paranoid, aber gleichzeitig wollte ich ihr glauben. Einfach weil ich mir nicht vorstellen konnte, daß das ganze paranoider Herkunft ist.
Emmas Leben war wirklich nicht einfach. Denkt man anfangs noch, alles entspräche ihrer blumiger Fantasie, so ändert sich das schlagartig, als das Paket auftaucht.
Wie sie sich verhalten halt, was sie antrieb, konnte ich gut nachvollziehen. All ihre Ängste, ihre innere Zerrissenheit und ihre spürbare Qual haben mich mitgerissen und mir ein Stückweg etwas von ihrer Persönlichkeit offenbart.
Zum Luft holen kam ich irgendwie überhaupt nicht. Denn das ganze ist so geschickt aufgebaut, das man ständig in neue Überlegungen verfällt.
Anfangs hat man noch ein klares Szenario vor Augen und auch die typischen Verdächtigen. Nach und nach wird man geschickt in ein Netz aus Täuschung und Wahn hineingezogen, aus dem es kein entkommen mehr gibt.
Dabei geht der Autor so geschickt vor, das man schon Angst hat, die nächste Seite umzubättern.
Selbst wenn gerade nichts passiert, hat man das ultimative Grauen vor Augen. Was vor allem der düsteren und geheimnisumwobenen Atmosphäre zu verdanken ist.
Er hat gekonnt mit meinen eigenen Ängsten und meiner Vorstellungskraft gespielt.
Es ist perfide und hat mich wüten und toben lassen und gleichzeitig habe ich haltlos mitgelitten.
Die Wendungen die er dabei eingewoben hat, haben mich sprichwörtlich umgehauen und ich wusste nicht mehr wo oben und wo unten war.
Besonders das letzte Drittel war verdammt explosiv und es gab kein Halten mehr.
All das Grauen und Entsetzen manifestierte sich und machte einer Wahrheit Platz, die mir sprichwörtlich die Schuhe ausgezogen hat.
Die Emotionen die mich dabei durchströmt haben, kann ich kaum in Worte fassen.
Es hat mich zu Boden gerissen und wieder aufstehen lassen. Ich war komplett sprachlos, überwältigt von dem Ausgang der Geschichte.
Einen Ausgang den ich überhaupt nicht kommen sehen hab.
Mit diesem Buch hat er wieder gezeigt, wie gut er schreiben kann und das ,ohne das man schon im Vorfeld ahnt, wie es ausgeht.
Ich bin wirklich geflasht und kann gar nicht glauben, das ich es schon fertiggelesen habe.
Eine Buch das mich auch stellenweise zum nachdenken gebracht hat. Es erzählt viel über die Psyche der einzelnen Personen und zeigt das man nicht immer alles glauben sollte, was sich zuerst offenbart.
Ich bin schon wahnsinnig gespannt auf seinen nächsten Thriller. Vor allem darauf, was er diesmal für eine Thematik beinhaltet.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Emma, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, facettenreich und lebendig gehalten.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine nromale Länge.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
"Das Paket" hat mir sprichwörtlich die Schuhe ausgezogen und in eine Welt aus Paranoia und kaum zu verarbeitenden Wendungen eintauchen lassen..
Dabei hat mich die Hauptprotagonistin besonders fasziniert.
Gut ausgearbeitet, perfekt in Szene gesetzt und mit einem Grauen behaftet, das mich vollkommen fertiggemacht hat.
Beängstigend, absolut perfide und gnadenlos spannend.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

56 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

zukunft, high-society, elemente, wunderbar, elite

Spark

Vivien Summer
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.02.2017
ISBN 9783646603378
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Man hat ja immer eine bestimmt Vorstellung, wenn man sich den Klappentext und das Cover eines Buches anschaut. So erging es mir auch hier.
Umso überraschter war ich, daß es sich letztendlich als etwas völlig anderes offenbarte, als ich angenommen hatte.
Was aber nicht unebdingt schlecht sein muss, denn der Prolog konnte mich schon ziemlich fesseln.
Und zwar so sehr, daß ich mehr über die Geschichte erfahren wollte.
Wie gesagt, der Prolog enthüllte schon einiges und was sich da anbahnte, wirkte nicht nur sehr berechnend sondern auch enorm beängstigend.
Mein Kopf fing sofort mit rattern an und durchspielte sämtliche Szenarien und machte demzufolge auch Entsetzen und Ängsten Platz.
Ja und dann lernte ich Malia kennen.
Malia, ist das was ich in dieser Welt nie erwartet hätte. Sie ist sanftmütig, verletzlich und glaubt immer an das Gute im Menschen. Als sie dann erfuhr , daß sie zur Elite aufsteigen sollte. Konnte ich all ihre Ängste und ihre Sorgen nachvollziehen und fühlte mich ihr gerade zu dieser Zeit unglaublich nah.
Was mir allerdings etwas Probleme bereitete, das mit vielen Details um sich geworfen wurde. Ansich nicht schlecht, da man so viel über die Welt und auch das Training, in dem sich Malia befindet erfährt.
Doch leider führte es bei mir eher dazu, daß die Geschichte etwas langatmig wurde und ich mich stellenweise doch etwas zu langweilen begann.
Was mich jedoch von vornerein faszinierte, waren die Gaben und den damit verbundenen Einstieg in die Elite.
Das ganze hatte schon etwas magisches und ich möchte zu gern noch mehr über die einzelnen Fähigkeiten erfahren.
Die Welt die hier dabei entworfen wurde ist wirklich für sich einzigartig und es gelang der Autorin, das ich mir dabei bereits einen guten Eindruck bilden konnte.
Malia hat mich  nach wie vor gefesselt und ich teilte ihr Schicksal. Was nicht immer einfach war. Denn neben all den Sorgen und Ängsten, merkt man auch wie sie immer mehr an Stärke gewann und sich wirklich spürbar weiterentwickelte.
Dabei gab es Momente die mir wieder Fragezeichen entlockten und in mir Überlegungen entstanden, auf die ich gern eine Antwort gehabt hätte.
Die Elite selbst entpuppte sich als etwas sehr großes und nur schwer greifbares.
Man spürt das da viel geheimnisvolles und undurchdringliches im Untergrund schlummert und will es einfach nur aufdecken.
Neben Malias Aufstieg kommt auch die zwischenmenschlichkeit nicht zu kurz. Besonders  die Freundschaft zu Sara fand ich wirklich sehr schön und sie hat dem ganzen etwas Leichtigkeit verschafft. Ebeneso Ryan, der mich immer wieder zum schmunzeln brachte.
Mit wem ich allerdings so meine Probleme hatte. War Chris. Kaum zu durchschauen und ich mochte ihn einfach nicht. Ich weiß nicht warum, aber irgendwas in mir sperrt sich dagegen.
Nach und nach wurde das Ganze auch immer spannender und es zeichnete sich einiges ab, womit ich nicht gerechnet hätte.
Verschiedene Szenarien haben einen völlig neuen Blickwinkel verschafft und man betrachtete vieles anders.
Besonders der letzte Teil ließ mich dann etwas verdutzt zurück und ich wurde doch noch sprachlos gemacht. Alleine dieser Umstand sorgt schon dafür, das ich unbedingt wissen muss, wie es weitergeht.
Die Grundidee hierbei gefällt mir wirklich und ich bin wirklich gespannt, wie sich das Ganze noch entwickeln wird.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Malia , was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt und sie so mehr in den Fokus rückt.
Die Charaktere sind ausdrucksstark und einnehmend, einige wirken jedoch noch etwas blass.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend, mitreißend und einnehmend gehalten.
Ich mag das Cover wirklich sehr gern, ich finde es jedoch für diese Geschichte etwas zu glamourös, der Titel passt jedoch perfekt.

Fazit:
Ein solider Auftakt dieser Reihe, was die Grundidee und Malia perfekt in Szene setzt.
Es geschieht viel unvorhergesehenes, es ist interessant und sehr faszinierend, aber leider teilweise auch von Längen begleitet.
Dennoch, mein Interesse ist geweckt und ich bin gespannt wie sich alles weiterentwickelt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

26 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

rom, hasse, 4 sterne

Nadiya & Seth - Graues Herz

Stefanie Hasse
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.02.2017
ISBN 9783646602715
Genre: Sonstiges

Rezension:

Vorweg möchte ich sagen, daß ich damals das Debüt der Autorin , die Darian und Victoria Trilogie abgöttisch geliebt habe und wie viele hab ich natürlich auf eine Fortsetzung gehofft.
Demzufolge viel es mir auch gleich leicht in diese Geschichte einzutauchen. Die mich zurück zu den Kindern des Mondes brachte.
Bereits bei den ersten Zeilen habe ich mich gefühlt, als würde ich nach Hause kommen. Denn im indirekten Sinne habe ich Darian und Victoria wiedergetroffen. Wofür ich der Autorin unglaublich dankbar bin.
Das Gefühl, das mich dabei befallen hat, ist wirklich unbeschreiblich und man muss es einfach erleben.
Glücksgefühle und eine unglaubliche Euphorie haben sich meiner bemächtigt und ich war einfach nur komplett verloren.
Anbei bemerken möchte ich, daß man diese Geschichte auch ohne Vorkenntnisse lesen kann.
Es ist auch nicht vergleichbar mit ihrem Debüt, denn die Autorin hat sich in der Zwischenzeit unglaublich weiterentwickelt und das spürt man einfach auch bei jeder Zeile.
Für mich sind die Vorgänger einfach immer noch etwas besonderes und auch Nadiya und Seth konnten daran nichts ändern.
Aber auch hier konnte ich mich sofort von dem Zauber gefangen nehmen lassen.
Dabei empfand ich vor allem Seth unglaublich interessant. Er ist sehr geheimnisvoll und gerade seine innere Zerrissenheit und seine schiere Verzweiflung konnte ich mehr als gut spüren. Das ganze hat dazu geführt, das ich Hoffnung geschöpft habe. Hoffnung auf einen guten Ausgang. Im Laufe des Buches erfährt man auch immer mehr über Seth und seine Welt. Gerade die böse und dunkle Seite hat mir mehr als einmal Schauer über den Rücken rieseln lassen.
Nadiya ist anders im Gegensatz zu Seth, ein Kind des Mondes. Ich mochte sie gleich auf Anhieb, auch wenn ich gerade bei ihr am am Anfang vieles nicht durchschauen konnte.
Ich hab mir immer wieder Gedanken gemacht, welche Verbindung die beiden haben und was es damit letztendlich auf sich hat.
Dabei hat mich die Autorin mehr als einmal erfolgreich in die Irre geführt. Denn meine erste Vermutung traf irgendwie nicht ein.
Viel geheimnisvolles und unergründliches haben mich enorm gefesselt und ich musste unbedingt mehr über die Prophezeiung erfahren. Mit jeder Zeile wurde es faszinierender und magischer für mich. Immer mehr Dinge treten zutage und ich sah ständig nur Fragezeichen.
Nadiya und Seth haben hier einiges zu bestehen, auf der Suche nach der Wahrheit.
Auch der zwischenmenschliche Aspekt wurde dabei nicht außer Acht gelassen.
Die tiefen Emotionen, die zarten Gefühle wurden immer mehr spürbar.
Die Autorin hat es perfekt verstanden Wendungen einzubauen, die mich absolut sprachlos gemacht haben und wieder neue Fragen offenbarten.
Besonders das letzte Drittel hat mir besonders gut gefallen. Auch wenn ich schlussendlich geahnt habe, worauf es hinauszielt, war besonders diese Wendung gut gelungen.
Nun bin ich wahnsinnig gespannt wie es weitergeht und fiebere dem zweiten Band entgegen.
Schlussendlich ist ein toller Auftakt in die Welt der Kinder des Mondes, der mit viel Geheimnissen und spürbarer Magie einhergeht.
Es zeigt sich, das Stefanie Hasse nicht umsonst zu meinen abolsuten Liebelingsautoren zählt.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Seth und Nadiya, was sehr gut in den Kapiteln gekennzeichnet ist. Das ganze verschafft ihnen mehr Präsenz und man fühlt sich ihnen einfach sehr nah.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen für sich ein. Besonders das die Charaktere so unterschiedlich sind, mochte ich sehr gern.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind kurz gehalten, was mich förmlich durch das Buch fliegen ließ.
Der Schreibstil ist sehr gefühlvoll und intensiv, aber auch sehr fließend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein faszinierender und magischer Auftakt um Nadiya und Seth. Auch wenn es für mich nicht ganz mit ihrem Debüt mithalten kann, so habe ich auch diese Geschichte geliebt.
All die Geheimnisse müssen ergründet werden. Man ist gebannt, vor allem von den Wendungen und gerade die Magie und die Hauptcharaktere machen die Geschichte einfach besonders.
Gefühlvoll, magisch und wahnsinnig fesselnd.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

111 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

wir zwei in fremden galaxien, dystopie, kate ling, liebe, the loneliness of distant beings

Wir zwei in fremden Galaxien

Kate Ling , Anja Hackländer
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.02.2017
ISBN 9783846600412
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Klappentext zu diesem Buch hat sofort mein Interesse geweckt und ich war gespannt, was sich dahinter letztendlich verbirgt.
Die Grundidee ist ansich nicht wirklich etwas neues und doch hat es die Story geschafft, mich von der ersten Seiten an zu fesseln.
Seren eine der Hauptprotagonisten mochte ich auf Anhieb. Sie ist noch sehr jung. Gerade mal 16 Jahre alt. Dadurch ist sie auch in vielen Dingen noch etwas naiv und handelt oft mit dem Herzen, statt auf ihren Verstand zu hören. Doch gerade ihre impulsive Art mochte ich sehr gern. Gerade weil es zeigt wie verletzlich und auch ein Stückweg einsam sie doch ist.
Von Zeile zu Zeile hat sie mir mehr gefallen, auch wenn ich nicht immer befürwortet habe, was sie gerade tat.
Aber sie verschafft der ganzen Handlung mehr Dramatik und Emotionen. Ihre Ausbrüche kann man förmlich spüren und wird dadurch in ein ziemliches Gefühlschaos hineingezogen.
Prickeln, das ganz besondere Gefühl der ersten Verliebtheit, grenzenloses Vertrauen.
Ängste, Wut, Verzeiflung, aber auch innere Zerrissenheit kommen immer mehr an die Oberfläche und machen etwas viel größerem und kaum absehbarem Platz.
Ich bin förmlich durch die Seiten geschwebt so sehr hat es mich in den Bann geschlagen.
Wobei mich das Raumschiff Ventura und seine Geschichte ganz besonders fasziniert hat.
Mit jeder Zeile begreift und verinnerlicht man mehr, um was es eigentlich geht.
Wie die Gesetze sind und was das für die Bewohner letztendlich bedeutet.
Es ist beängstigend und hat mir mehr als einmal Schauer über den Rücken gejagt.
Alles besteht aus einer Ordnung mit klaren Zielen und die sollte man bestenfalls auch immer befolgen.
Doch was passiert, wenn man eine andere Zukunft anstrebt?
Wenn man nicht so empfindet, sich so gibt, wie es von einem erwartet wird?
Wem kann man dann noch vertrauen?
Oder ist letztendlich nur jeder auf seinen eigenen Vorteil bedacht.
Es ist eine wirklich sehr dramatische, aber auch leidenschaftliche Geschichte, die mir wirklich unter die Haut ging.
Man leidet und zittert die ganze Zeit mit den Personen mit, das es einen fast zu Boden wirft.
Und währenddessen erfährt man immer mehr über die Hintergründe der Ventura, was dem ganzen nochmal völllig neue Blickwinkel verschafft.
Es ist ein Buch voller Höhen und Tiefen, voller Erfahrungen und Erkenntnisse.
Voller Emotionen und einer Wahrheit, der man sich stellen muss.
Mit jeder Zeile nimmt es mehr an Fahrt auf und man kommt gerade im letzten Drittel kaum noch zum Luft holen.
Ich war wirklich begeistert, was den Protagonisten und der Story ansich zu verdanken war.
Aber auch die Wendungen, haben mich nochmal richtig schockiert. Denn damit rechnet man einfach nicht.
Wobei ich auch sagen muss, das es Szenen gab, die mich nicht zufriedengestellt haben und die ich gern anders gehabt hätte.
Aber insgesamt eine tolle Liebesgeschichte mit einer tollen Kulisse, die besonders in den letzten Zügen absolut atemberaubend ist.
Ich bin nun sehr gespannt darauf, wie es weitergeht.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Seren, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist fließend und gefühlvoll, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein gelunger Auftakt der Ventura Saga, die mich gerade mit ihren Protagonisten und der Handlung komplett fesseln konnte.
Wendungreich, furchtbar emotional und mit seiner Grundthematik ziemlich interessant und fasziniernd.
Dramatisch, Traurig und voller Leben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Glück ist unberechenbar

Lisa-Doreen Roth
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Verlagshaus el Gato, 31.01.2017
ISBN 9783946049081
Genre: Romane

Rezension:

Lisa-Doreen Roth hat hier einen sehr vielschichtigen und emotionalen Roman geschrieben.
Darin behandelt sie Themen, die nicht einfach sind , über die man aber oftmals nicht spricht.
Hierbei geht es um das Ehepaar Oliver und Ina.
Beide führen eine harmonische und glückliche Ehe. Nichts könnte das junge Glück trüben, doch dann passiert das unfassbare.
Oliver gerät in einen Unfall und das komplette Leben der beiden ändert sich auf dramatische Art und Weise.
Die Autorin geht dabei sehr detailliert vor, was mir jedoch einige Probleme bereitet.
Denn es gab durchaus Momente, wo ich dachte, die Gedanken hätten versteckt bleiben müssen.
Da ich persönlich empfand, das es dadurch einfach zu offensichtlich wurde.
Denn die Vorhersehbarkeit ist schon ein Problem, jedoch nicht auf ganzer Länge.
Es gab durchaus Überraschungen mit denen ich nicht unbedingt gerechnet hätte, die mich dann dementsprechend auch umgehauen haben.
Man lernt dabei die zentralen Persönlichkeiten sehr gut kennen und erfährt viel über ihr Leben.
Dadurch konnte ich mich wirklich sehr gut in sie hineinversetzen. Das Leid, die Verzweiflung und die innere Zerrissenheit spüren.
Doch die Emotionen von den Protagonisten selbst blieben mir anfänglich verborgen. Vielleicht lag es ganz einfach daran, weil es so schnell ging.
Das änderte sich erste nach und nach und auch die Schreibweise wurde bessser.
Die ganze Situation die hier offenbart wird ist nicht einfach. Und man hat schon mit Wut und Ängsten zu kämpfen. Man leidet dadurch automatisch mit Oliver und Ina mit.
Gleichzeitig erfährt man auch von anderen Schicksalen und Begebenheiten, die mich noch weiter an die Geschichte fesselten.
Es offenbart dabei aber auch, daß jeder sein eigenes Päckchen zu tragen hat.
Es ist ein Buch voller Höhen und Tiefen, in denen einfach klar wird. Das nichts im Leben einfach ist. Das man kämpfen muss.
Man darf sich nicht nur im Glück und der Liebe sonnen.
Es gibt auch ernste Situationen im Leben zu bestreiten, denen man mit Mut und Stärke begegnen muss und die uns dadurch nur noch mehr reifen lassen.
Sie zeigt auf, was das Ganze mit den Menschen selbst macht und wie sie sich dadurch verändern und letztendlich auch wie sie darauf reagieren.
Oliver und Ina machen hier eine gewaltige Wandlung durch. Jeder auf seine eigene Art und Weise. Man spürt förmlich den Gefühlsstrudel in dem sie sich befinden und nimmt einfach Anteil und hofft, daß sie alles packen werden.
Dabei geht die Geschichte auch ziemlich rasant vonstatten und man kommt eigentlich kaum zum Luft holen.
Auch aus medizinischer Sicht erfährt man viel, was mir sehr gut gefallen hat. Dadurch kann man einiges besser verstehen und auch nachvollziehen.
Und obwohl ich wusste, worauf es hinauszielen würde. War ich , als es tatsächlich eintraf, trotzdem zutiefst schockiert und entsetzt.
Es hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen und einfach mitzittern lassen.
Letztendlich ist der Autorin ein wirklich schöner Roman gelungen, der mich mitreißen konnte. Weniger Details hätte das Ganze jedoch umso spannender gemacht. Ich persönlich bin auch etwas zwiegespalten, ob ich es nicht zuviel finde.
Aber letztendlich hat es mir wirklich gut gefallen.
Es ist eine gefühlvolle und facettenreiche Liebesgeschichte, die das Leben nicht besser schreiben könnte.

Hierbei erfahren wir zum größten teil die Perspektiven von Oliver und Ina, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist fließend und einnehmend, aber auch mitreißend gehalten.
Das Cover und der Titel sind passend gewählt.

Fazit:
Eine dramatische, vielschichte und sehr emotionale Liebesgeschichte, die mich mit seinen Themen vollkommen fesseln konnte.
Es ist eine Geschichte über das Leben , die Liebe und vor welche Prüfungen wir gestellt werden.
Gefühlvoll, facettenreich und voller Höhen und Tiefen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(172)

343 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 137 Rezensionen

trinity, erotik, liebe, audrey carlan, sex

Trinity - Verzehrende Leidenschaft

Audrey Carlan , Christiane Sipeer
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 02.01.2017
ISBN 9783548289342
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Auf die neue Reihe von Audrey Carlan war ich schon ziemlich gespannt, auch wenn ich wusste es würde wieder verdammt heiß werden.
Der Einstieg verlief gleich recht leicht und wurde sofort sehr heiß und leidenschaftlich.
Zentrale Persönlichkeiten hierbei sind zum einen Gillian. Eine Frau mit einer Vergangenheit, die weiß was Qual und Leid bedeutet. Umso mehr hat es mich eigentlich erstaunt, daß sie sich sofort mit Chase eingelassen hat. Das war verrückt und vollkommen unlogisch. Aber mein Gott, ich hing trotzdem an den Zeilen fest.
Gillian ist eine Frau zum gern haben. Sie ist verletzlich, versteht es aber sich im Leben zu behaupten und hat klare Ziele vor Augen. Für alles hat sie kämpfen müssen und das tut sie auch weiterhin.
Im Laufe des Buches macht sie eine Entwicklung durch, die ich mit gemischten Gefühlen betrachtet habe. Einerseits wird sie stärker, aber andererseits hatte das Ganze etwas von einer Obsession. Die in meinen Augen nicht unbedingt positiv zu werten ist.
Zudem gab es Szenen im Buch, die ich enorm nervenzerrend und hochspannend fand, die mir aber zu schnell abgehandelt wurden. Da hatte ich einfach gehofft, man würde mehr darauf eingehen.
Dann hätten wir noch Chase. Einen mehrfachen Milliardär, der natürlich höllisch heiß und mit allen Wassern gewaschen ist. Was natürlich zunächst ziemlich klischeehaft klingt. Aber hey, er ist göttlich. Bis auf eine Eigenschaft an ihm, die mir mehr als einmal sauer aufgestoßen ist.
Doch er hat Geheimnisse, die ihn umso interessanter machen.
Im Laufe des Buches erfährt man auch immer mehr Hintergründe über die beiden, was ziemlich schmerzhaft und auch mit Traurigkeit verbunden ist.
Der erste Teil des Buches ist verdammt heiß. man kennt es ja von der Autorin , wie sie es versteht und liebt in erotische Szenen zu verfallen. Ich hab es wirklich genossen. Keine Frage. Allerdings muss ich auch sagen, daß es mir hin und wieder doch etwas zu dick aufgetragen war, als das es noch authentisch gewirkt hätte. Leider wiederholt sie sich so manches Mal was doch ab und an etwas unschön ist.
Es ist wirklich sehr verrückt und in manchen Momenten einfach kaum zu glauben, aber man liebt es einfach und verfällt dem Ganzen.
Und wie.
Leidenschaftlich, sexy und wild.
Atemberaubend, sinnlich und voller Höhen und Tiefen.
Die tiefen Emotionen waren mehr als gut spürbar. Man hat ein Dauergrinsen aufgelegt und genießt es einfach
Was mir jedoch besonders gut gefallen hat sind vor allem die Seelenschwestern von Gillian, die mich immer wieder zum schmunzeln gebracht haben. Es gab auch einen gewissen Leibwächter, den ich besonders gern mochte.
Was mir aber vor allem gut gefallen hat, das Ganze wird auch ziemlich abgründig und dadurch auch sehr spannend. Denn die Autorin arbeitet geschickt eine wichtige Thematik ein, die mir vollkommen den Atem geraubt hat.
Man fiebert und zittert in dieser Zeit so heftig mit, daß ist unglaublich.
Man spürt die Verzweiflung, die Wut, aber auch die innere Zerrissenheit sehr gut.
Und ja, ich dachte wirklich es ist vorhersehbar und dann so ein gemeines Ende.
Ganz klar, daß ich sofort den nächsten Band lesen muss.
Denn ich muss unbedingt wissen, ob ich recht habe mit meiner Vermutung.
Schlussendlich ist es ein  verdammt heißer und wendungsreicher Reihenstart, der vollkommen mitreißt und Lust auf mehr macht.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Gillian, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind meist gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist intensiv und fließend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein gelungener und vielseitiger Auftakt der Trinity Reihe.
Es ist verrückt, oftmals unlogisch,ungesund aber absolut göttlich.
Nervenzerrend, wendungsreich und voller Leidenschaft.
Auch wenn viele Klischees bedient werden, so verfällt man trotzdem dieser atemberaubenden Geschichte. Sie hat neben viel Erotik auch viel spannende Elemente zu bieten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

72 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

liebe, mord, biker, gewalt, motorrad

Lawless (King 3)

T. M. Frazier
E-Buch Text
Erschienen bei Lyx.digital, 02.02.2017
ISBN 9783736304390
Genre: Sonstiges

Rezension:

Für mich ist es das erste Buch der King - Reihe und ich weiß schon jetzt, daß ich auch die beiden Vorgänger lesen muss.
Denn der dritte Band hat mich total in Brand gesetzt.
Der dritte Band beschäftigt sich mit Thia. Ein junges Mädchen das mir sofort sehr gut gefallen hat. Sie ist verletzlich, aber auch unglaublich tough. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und weiß defintiv was sie vom Leben erwartet. Sie läuft nicht blauäugig durch die Gegend, sondern stellt sich ihren Herausforderungen. Mit all ihren Schatten- und Sonnenseiten. Wobei die Schattenseiten defintiv überwiegen. Sie hat in ihrem jungen Leben schon so einiges mitmachen müssen und das ist wirklich harter Tobak.
Es ist schmerzlich, berührend und hat mich einfach vollkommen kalt erwischt.
Thia ging mir mit ihrer Art sehr nahe und ich hab einfach jede Sekunde mit ihr mitgefiebert und mitgelitten.
Was sie hier mitzumachen hat, ist nicht einfach und ich musste einige Male schlucken. Im Laufe des Geschehen erfährt man auch immer mehr über sie, was sie nur authentischer und lebendiger macht.
Thia hat vor Jahren Bear kennengelernt. Eine Begegnung mit Folgen.
Wobei hier wirklich interessant wird, wie beide Seiten das sehen.
Nun brauch sie seine Hilfe.
Doch wird er sie ihr auch geben?
Bear ist ein klasse Protagonist, der mir immer mehr ans Herz gewachsen ist. Auch über ihn erfährt man recht viel. Was seine Vergangenheit betrifft, was seine Rolle bei den Beach Bastards ist und warum ihn eine lange Freundschaft mit King verbindet.
Ganz ehrlich, gerade bei seiner Vergangenheit hab ich ungeheuer mitgelitten. Es hat mich einfach tief getroffen. Aber ich konnte auch vieles nachvollziehen, was seine Handlungen angeht.
Die Entwicklung die Bear hier durchmacht ist wirklich enorm und hat mir wirklich richtig gut gefallen.
Die Geschichte ging sofort gut los. Dabei mag ich vor allem die Schreibweise von T.M. Frazier.
Denn er ist hart, schnell und absolut schonungslos.
Es wird nichts beschönigt. Es ist wie es ist.
Klare Worte, so hart sie auch sind, aber sie erfüllen ihren Zweck, wie ich mehr als einmal schmerzlich feststellen musste.
Die Geschichte nimmt schnell an Fahrt auf und meine Nervenenden haben einfach extrem vibriert.
Ich war unheimlich an das Geschehen gefesselt und es hat mir einfach den Atem geraubt.
Das , womit ich es zutun hatte, was es bei mir ausgelöst hat und vor allem worauf alles hinauszielte.
Man sollte hierbei auch nicht zartbesaitet sein. denn teilweise geht es wirklich heftig zur Sache.
Er macht sehr gut begreiflich, daß die Beach Bastards nicht nur eine Gruppe von Bikern sind.
Das ganze ist viel mehr, viel abgründiger und das Ganze jagte immer wieder Schauer über  meinen Rücken.
Es ist erotisch und brutal, aber gleichzeitig auch wahnsinnig gefühlvoll und hat mir immer wieder ein Lächeln entlockt.
Die Protagonisten sind nicht sanft und zugänglich. Sie alle haben ihr eigenes Päckchen zu tragen und das hat sie einfach zu den Personen gemacht die sie sind.
Alle sind knallhart und doch merkt man wieviel Liebe im Detail bei allem steckt.
Es gab Szenen die haben mich wirklich schmunzeln lassen, was ich wirklich anhand der ernsten Thematik, als sehr gelungen empfand.
Die Seiten sind nur so an mir vorbeigerauscht und ich habe einfach jede Zeile inhaliert.
Die Emotionen die sich dasbei entwickeln bauen sich immer mehr auf und man genießt sie einfach.
Dabei gab es auch Wendungen, die mir absolut den Atem geraubt haben.
Aber besonders das Ende hat mich vollkommen erstarrt dasitzen lassen. Ich brauch jetzt unbedingt den Folgeband , denn so kann man das nicht stehen lassen.
Ich hab noch so viele Fragen und möchte unbedingt die Antworten darauf haben.
Mich hat diese Reihe auf jeden Fall gepackt und ich liebe sie jetzt schon. Auch wenn sie anders ist, als alles was ich bisher gelesen habe.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Thia und Bear, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.
Dies ist auch gut in den Kapiteln gekennzeichnet.
Die Charaktere sind lebendig, authentisch und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist intensiv und fließend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Wow, ich bin begeistert vom dritten Band der King Reihe.
Hart, schonungslos und verdammt leidenschaftlich.
Brutal, nervenzerrend und absolut atemberaubend.
Ich bin auf ganzer Ebene begeistert und brauche unbedingt mehr davon.
Die Charaktere sind einfach toll und haben mich absolut mitgerissen, ebenso wie die komplette Handlung und die gut platzierten Wendungen, die mich teilweise wirklich echt fertig gemacht haben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

112 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

jamie shaw, blanvalet, rock my heart, rock my hear, rockstar

Rock my Heart

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband
Erschienen bei Blanvalet, 13.02.2017
ISBN 9783734102684
Genre: Liebesromane

Rezension:

Auf die neue Reihe von Jamie Shaw hab ich mich schon seit Monaten gefreut und habe mich dementsprechend voller Vorfreude sofort darauf gestürzt.
Dieser Roman hat einfach alles, was ein richtig guter Rockstar Roman braucht.
Ich schwöre , ich hab noch nie ein Buch komplett mit einem Dauergrinsen gelesen.
Ich hab ihn einfach geliebt und noch mehr geliebt.
Als erstes Rowan, sie ist einfach göttlich, zum knuddeln und so unglaublich süß, daß ich sie am liebsten sofort an mich gedrückt hätte. Sie ist verletzlich, tough und hat mich immer wieder zum lachen gebracht. Ich mag ihre Art unheimlich gern. Sie ist so herrlich unschuldig und das auf sehr süße Art und Weise, ohne  dabei naiv zu wirken. Sie ist beste Freundin, Kumpel und einfach ein Mädchen, daß man niemals hergeben möchte.
Als sie Adam trifft, ist es als bräche der Himmel über sie herein. Es ist intensiv, heiß und einfach überwältigend.
Es ist als würde die Zeit still stehen, man sieht viel mehr als die beiden jemals ahnen könnten.
Es ist ein Rausch, ein Adrenalinkick und man weiß einfach, es ist richtig.
Adam selbst bedient das absolute Klischee eines Rockstars. Von festen Beziehungen hält er nichts und Whiskey ist sein bester Freund.
Aber man sollte ja niemals nie sagen, oder?
Doch dann trifft er die eine ... und schon ist sie wieder verschwunden.
Aber das Buch besticht nicht nur durch diese beiden absolut göttlichen Personen. Ich hab sie wirklich alle fest ins Herz geschlossen. Allen voran Dee. Sie fegt wie ein Wirbelsturm über einen hinweg und hat mich oft zum losprusten gebracht. Aber ich weiß, daß in Dee noch viel mehr steckt und bin schon darauf gespannt, dies im nächsten Band zu entdecken.
Dann Adams Bandkollegen. Sie sind alle wirklich toll und verdammt vielseitig. Aber am meisten liebe ich einfach Shawn und Mike. Einfach klasse und ich bin schon so gespannt auf ihre Story, denn die müssen sie einfach bekommen.
Wenn man sieht , es ist ein Rockstar Roman, denkt man natürlich gleich an sehr viel erotische und leidenschaftliche Szenen.
Dem ist hier allerdings überhaupt nicht so. Was mich wirklich sehr überrascht hat, ich aber absolut gelungen finde.
Die Anziehung, das unheimlich intensive prickeln, aber auch die tiefe Leidenschaft hinter allem ist sofort spürbar. Es ist als würde man die erste Liebe erleben und dies auch auskosten.
Man fühlt sich wie im Sog und will einfach nur mehr, immer mehr und kann nicht genug davon bekommen.
Es wird verdammt heiß, man spürt es bis in jede Faser und es überwältigt einfach und lässt gandenlos mitfiebern.
Man lacht, man liebt und ist einfach nur ohne Ende bezaubert.
Man erfährt zwar nicht allzuviele Hintergrundinformationen über die Charaktere, daß stört jedoch überhaupt nicht. Man hat auch so das Gefühl, daß man den Charakteren verdammt nahe kommt.
Man liebt sie einfach mit jeder Zeile mehr.
Es ist eine Lovestory wie sie im Buche steht und besticht durch ordentlich Dramatik und auch Szenen voller Wut und Schmerz dürfen nicht fehlen.
Aber auch Freundschaft spielt hier eine sehr zentrale Rolle und mit jeder Zeile wird mehr spürbar, warum sie so wichtig ist.
Die Entwicklungen die sich im Laufe des Buches offenbaren sind sehr gut spürbar und überaus gelungen. Besonders welche Wandlung mit Adam vonstatten geht, hat mir einfach nur ein wohliges Seufzen entlockt und ja, es gibt noch die ein oder andere Überraschung zu entdecken.
Ein Roman der mich vollkommen überwältigt und einfach fortgetragen hat.
Die Autorin hat einfach eine sehr tolle und leichte Art zu schreiben, so das ich förmlich durch das Buch geflogen bin. Die Emotionen haben mich einfach alles fühlen lassen und das Kopfkino tat sein übriges.
Es ist erfrischend, spritzig und wunderschön.
Es gab jedoch noch offene Fragen für mich, die ich gern beantwortet gehabt hätte. Aber evtl. kommt man ja in den nächsten Bänden noch darauf zurück.
Ein Auftakt einer Reihe, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Rowan, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch und lebendig.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist intensiv und fließend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
In den Auftakt der Rockstar-Reihe hab ich mich sofort verliebt.
Herrlich erfrischend und spritzig, sehr gefühlvoll und mitreißend.
Die Charaktere sind einfach göttlich, zum niederknien und ich habe das Buch tatsächlich mit einem Dauergrinsen gelesen.
Leidenschaftlich, heiß und einfach hach wunderschön.
Es werden zwar viele Klischees bedient, aber dennoch sticht es aus der Masse heraus.
Man muss es einfach erleben.
Ich möchte unbedingt mehr davon.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

113 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

thriller, entführung, london, gedächtnisverlust, janet clark

Black Memory

Janet Clark
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.12.2016
ISBN 9783453418332
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Auf dieses Buch bin ich nur durch Zufall aufmerksam geworden und ich war gespannt darauf, ob es wirklich so gut ist.
Der Klappentext klang mehr als spannend und ich hatte mich auf eine Art Familiendrama eingestellt.
Doch was mich letztendlich erwartet hat, hat das Ganze noch um vielfaches gesprengt.
Clare die Hauptperson war mir sofort sympathisch. Nicht zu wissen  wer man ist und womit man es eigentlich zutun hat. Ist enorm beängstigend und hat mir sofort Schauer über den Rücken rieseln lassen.
Nicht zu wissen, wem man vertrauen kann und gleichzeitig jeder versucht dich von sich zu überzeugen.
Gleich zu Beginn ist das Adrenalin durch meine Adern gerauscht und es entwickelte sich ein Sog, dem ich mich einfach nicht entziehen konnte.
Nach und nach erfährt man immer mehr über die Thematik, ohne auch nur ansatzweise durchzublicken. Die Hintergründe kristallisieren sich nur allmählich heraus und doch bekommt man eine gewisse Ahnung.
Doch ist sie richtig?
Clare zeigt immer mehr wie verletzlich, aber gleichzeutig auch ziemlich stark sie ist. Das wird sie auch brauchen, bei dem was sich ihr in den Weg stellt.
Sie muss all ihre Kräfte und ihren Mut bündeln müssen, um all das heil zu überstehen.
Die Spuren wurden ziemlich genial und gleichzeitig geheimnisvoll und undurchsichtig gestrickt. Irgendwann wusste ich gar nicht mehr, wo oben und wo unten ist.
Verzwickt, verwirrend und ziemlich komplex. Das war mein erster Eindruck.
Wer spielt richtig, wer spielt falsch?
Und ist Clare tatsächlich eine Kindesentführerin?
Nach und nach entwickelt das Ganze ein ungeheures Ausmaß und all die Ängste, die Beklemmung und die Dunkelheit bricht über einen hinein.
Man ist verzweifelt, hofft, betet und bangt.
Immer mehr Charaktere kommen ins Spiel und bringen Zweifel und neue Erkenntnisse mit sich.
An wen soll man sich wenden, wenn nichts mehr bleibt?
Wem vertrauen, wenn alles aus dem Ruder gerät?
Wer ist man selbst und kann man seinem Instinkt trauen?
Die Autorin hat es ausgezeichnet verstanden mir all die Emotionen, die inneren Kämpfe auf der Suche nach der Wahrheit vor Augen zu führen.
Es ist abgründig, voller Wendungen und ein Adrenalinrausch jagt den anderen.
Man ist gefesselt und kann kaum glauben worauf das Ganze hinauszielt.
Besonders das letzte Drittel hat mich nochmal alles gekostet und mein Mund wollte gar nicht mehr zugehen.
Ich war ohne Ende schockiert, entsetzt , verzweifelt und habe nur noch auf einen guten Ausgang gehofft.
Die grenzenlose Wut hat sich meiner bemächtigt und ich wollte nur noch eingreifen.
Die Grundthematik hierbei hat mir richtig gut gefallen und wurde auch sehr ausgearbeitet und umgesetzt.
Bis zum Ende weiß man nicht, womit man es zutun hat.
Es ist nervenzerrend, actionreich und geht gewaltig an die Subtanz.
Ein Thriller bei dem sich die Nackenhaare aufstellen.
Und nein, er ist nicht so gut wie man sagt. Er ist noch viel besser.
Ich bin richtiggehend geflasht von dem ganzen und noch immer lässt es mich nicht los und ich muss darüber nachdenken.
Denn eins hat dieses Buch auf jeden Fall geschafft. Mich aufgrund der Thematik nachdenklich zurückzulassen.
Ein Thriller an dem man unmöglich vorbeigehen kann.
Für mich war es das erste Buch der Autorin, es wird aber sicher nicht das letzte gewesen sein.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Clare, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind facettenreich, authentisch und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Was für ein Leseerlebnis.
Ich bin geflasht, begeistert, entsetzt und wie in einem Rausch.
Ein komplexer, actionreicher und faszinierender Thriller, wie ich ihn so noch nie gelesen habe.
Beängstigend, voller Wendungen, daß sich mir die Nackenhaare aufgestellt haben.
Ein Thriller an dem man nicht vorbeigehen kann und den man defintiv gelesen haben muss.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

64 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

liebe, verlust, liebesroman, jugendliebe, arzt

Kein Tag mehr ohne dich

Claire Contreras , Nele Junghanns , Sophie Wölbling
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 05.12.2016
ISBN 9783956496301
Genre: Liebesromane

Rezension:

Der Moment wenn du mit dem lesen anfängst und dich unwiderbringlich, ohne Wenn und Aber völlig in diese Geschichte verliebst und dich vollkommen darin verlierst.
Bei dieser Geschichte dachte ich an ein wenig Herzschmerz und viele Emotionen. Also nichts besonderes.
Dachte ich.
Doch von der ersten Seite an, war ich wie verzaubert und mein Herz brach entzwei.
Es ist in tausend Scherben zersprungen und all das Glück und die tiefe unstillbare Sehnsucht haben es gleichhzeitig Stück für Stück wieder zusammengesetzt.
Ich fühlte mich so unendlich verletzt, traurig, hab haltlos geschluchzt und gleichzeitig ist mein Herz übergesprudelt von Glück.
Wirklich vollkommen unterschiedliche Emotionen die mich vollkommen überraschend überwältigt haben.
Natürlich ist es in erster Linie die Geschichte, die mich einfach so unglaublich bewegt hat.
Aber viel mehr ist es, wie die Autorin diese zu Papier gebracht hat.
Es ist als würde die Zeit still stehen und man sieht nur Elle und Oliver und ja, der Himmel tut sich auf und man vergisst einfach alles um sich herum.
Es sind die tiefen Emotionen die mich bewegt haben. Es sind nicht mal die wirklich bildhaften Details, die dabei zu Sprache kommen. Es ist dieses Gefühl, das man mit jeder Faser seines Herzens spürt. Man weiß, es ist echt, tief und man fühlt und verinnerlicht das Ganze einfach nur.
Estelle kurz Elle genannt, ist einfach eine tolle Persönlichkeit, genauso wie Oliver.
Zwei sehr facettenreiche Charaktere die mich von Anfang an, in den Bann gezogen haben. Ich habe sie sofort geliebt und bin mit Ihnen durch eine Achterbahntalfahrt der Gefühle gereist.
Es hat mich zu Boden gedrückt, den tiefen Schmerz fühlen lassen, aber auch unvergleichliche Sehnsucht und die tiefe Leidenschaft die in allem steckt.
Ich hab mich Ihnen so unglaublich nah gefühlt, das es mein Herz fast zum platzen gebracht hat.
Was Elle erleben musste, ist nicht einfach und gerade ihr Verlust lässt nochmal einen völlig anderen Blickwinkel auf das Leben zu.
Ein Schmerz und eine Qual die alles verändert, die reifen lässt und gleichzeitig auch ein Stück vom eigenen Leben mitnimmt.
Die Autorin zeigt hier, das man auch nach einem gebrochenem Herzen noch lange nicht am Ende ist.
Man kann wieder aufstehen, die Wagnisse des Lebens bewältigen. Es stimmt, das Herz kann wieder gebrochen werden. Aber beim zweiten Mal, tut es vielleicht nicht mehr ganz so doll weh.
Also warum es nicht wagen?
Es sind doch gerade diese Erfahrungen, die unseren Blick weiter machen. Wir öffnen uns für neues und sehen doch alles viel klarer, viel intensiver, viel lebensbejahender.
Mich hat diese Geschichte unheimlich ergriffen und vor allem zutiefst bewegt.
Besonders Elles Leidenschaft für Kaleidoskop Herzen fand ich enorm faszinierend und ich hab gespürt, was sie darin gesehen hat. Ein Gefühl, das sich kaum beschreiben lässt, man muss es einfach in sich aufnehmen und erleben.
Diese Liebesgeschichte ist beileibe keine leichte Kost. Ich glaub, ich hab noch nie so viel geweint.
Es geht um schweren Verlust, aber es geht auch darum einen Neuanfang zu wagen.
Aber es geht auch darum, sich selbst wiederzufinden und sich nicht aufzugeben.
Und letztendlich geht es darum, das die Vergangenheit niemals ruht. Sie kommt irgendwann hervor und man muss sich damit auseinandersetzen.
Letztendlich liegt es an uns, ob wir unser Glück finden.
Doch gilt das auch für Elle und Oliver?
Sie haben einige Höhen und Tiefen zu durchstreifen. Auf ihrem Weg ist nichts einfach. Und doch spürt man einfach, wie das Ganze beide wachsen lässt. Ihre Entwicklung im Laufe des Buches hat mir wirklich enorm gut gefallen. Zwei Menschen die sich ihr ganzes Leben kennen und die eine tiefe unstillbare Sehnsucht verbindet. Zwei Menschen die lachen und weinen können und die sich vielleicht schon gegenseitig das Herz gebrochen haben.
So sehr ich auch geweint habe, ich habe auch unendlich viel gelacht.
Aber auch wahnsinnig geliebt, das ich das prickeln bis in die Zehen spüren konnte.
Es ist nicht einfach nur eine Liebesgeschichte. es ist so viel mehr als das. Es ist eine Reise durch das Leben zweier Menschen, ungesagter Worte, verpasster Chancen und letztendlich die Chance auf das ganz große Glück.
Ich bin schier überwältigt von diesem Buch.
Ein Buch von dem ich mir gern das Herz brechen lasse.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Elle und Oliver, was ihnen sehr viel Raum und Tiefe schenkt. Im Wechsel erfährt man immer wieder aus der Gegenwart und der Vergangenheit.
Die Charaktere sind lebendig, authentisch und mit jeder Zeile nimmt man sie mehr ins Herz auf.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die Atmosphäre ist traurig, lebendig und sehnsuchtsvoll.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist gefühlvoll und fließend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.Den originaltitel finde ich allerdings viel passender.

Fazit:
Ein eher nichtssagendes oder besonderes Cover. Aber eine so atemberaubende, traurige und herzzereißende Geschichte voller Liebe, Leidenschaft und Sinnlichkeit.
Keine einfach Kost, es hat mein Herz gebrochen und ich stand vor den Scherben. Diese wurden mit ganz viel Liebe und Glück Stück für Stück wieder zusammengesetzt.
Eine kraftvolle und auch sehr emotionale Liebesgeschichte die so viel mehr zu bieten hat.
Ein Buch, bei dem man nach dem lesen, das Leben vielleicht etwas anders sieht.
Eine klare Leseempfehlung und für mich ein Highlight.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

72 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

paige toon, das wilde leben der jessie jefferson, jessie jefferson, rockstar, los angeles

Das wilde Leben der Jessie Jefferson

Paige Toon , Gisela Schmitt
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 05.12.2016
ISBN 9783959670685
Genre: Liebesromane

Rezension:

Vom ersten Band um Jessie Jefferson war ich sehr begeistert, weshalb ich mich wirklich wahnsinnig auf die Fortsetzung gefreut habe.
Zu Beginn jedoch war ich erstmal ziemlich ernüchtert.
Denn gerade am Anfang hatte ich das Gefühl, das ganze käme nur schwer in die Gänge. Es war alles etwas stockend und ziemlich detailreich, was dazu führte, das ich doch etwas langweilte.
Was jetzt aber nicht heißt, das es nicht interessant oder schlecht war.
Mir war einfach zuviel, das es so detailreich vonstatten ging.
Die Autorin schafft es jedoch perfekt uns am normalen Alltagsleben von Jessie teilhaben zu lassen. Dabei schafft sie es jedoch auch zwei Jessies zu zeigen und das fand ich ja mal richtig interessant.
Jessies Leben hat sich völlig verändert. Sie ist die Tochter eines Rockstars, was mitunter nicht wirklich leicht zu verkraften ist.
Doch noch sonnt sie sich in der Anonymität.
Doch wielange kann das gutgehen?
Sie muss prüfen, wer ihr Vertrauen verdient und wer nicht.
Was nicht unbedingt einfach ist.
Auch in Liebesdingen geht es hoch her, auch wenn ich grad zu Beginn das Gefühl hatte, es wäre nicht echt. Die Emotionen waren mir dabei etwas zu zart, zu wenig. Man hatte einfach das Gefühl, da müsste noch mehr kommen.
Ganz anders als in der zweiten Hälfte des Buches. Denn da ging es richtig ab und ja, ich habe mich lebendig gefühlt. Das war die Jessie, die ich sehen wollte und einfach ihre ganze Seele kam zum Vorschein.
Das ist Jessie, wie sie leibt und lebt. Wie man sie sehen möchte.
Sie zeigt all ihre Leidenschaft, aber auch ihre Ängste und ihre innere Zerrissenheit.
Es geht förmlich Schlag auf Schlag und ein Adrenalinrausch jagte den nächsten, man fieberte und zitterte ohne Gleichen mit und war einfach vollkommen gefesselt von der Materie.
Jessie hat kein einfaches Leben und das merkt man mit jeder Zeile mehr.
Neid, Missgunst und Rivalität kommen zum Vorschein und drohen alles auseinanderzureißen.
Dabei schafft es die Autorin auf sehr gefühlvolle Art und Weise aufzuzeigen, was es heißt im Rampenlicht zu stehen. All die Verpflichtungen, Vor- und Naxchteile aufzuzeigen. Aber sie zeigt auch, was es mit dem Menschen macht und wie er sich letztendlich dadurch verändert.
Jessie macht hier doch schon eine spürbare Entwicklung durch, die sie auch auch auf eine Art reifen lässt.
Sie begreift den Ernst der Lage und stellt sich allem.
Sie muss Entscheidungen treffen, die ihr Leben verändern.
Ich mag Jessie mit jeder Zeile mehr und mir gefällt wie sie sich entwickelt. Sie hadert einen inneren Kampf mit sich aus und steht letztendlich auch irgendwie zwischen den Stühlen. Wie sie reagiert, was sie fühlt und wie sie handelt, macht sie einfach nur authentischer.
Es gab Szenen , da hat sie mich wirklich enorm berührt und dann gab es auch wieder Momente, da hab ich all die Leidenschaft und die Liebe ausgekostet, das prickeln der Verliebtheit hat sich meiner bemächtigt und ich habe einfach nur genossen und geliebt. Man weiß einfach, es ist echt und möchte mehr davon.
Hach ja und Jack, ich mag ihn unheimlich gern und auch seine Entwicklung hat mir einfach ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.
Letztendlich ist dieser Band zwar etwas schwächer als der Vorgänger, konnte mich jedoch ab dem Mittelteil komplett mitreißen.
Dabei gibt es neue Entwicklungen und neue Erkenntnisse, die einfach unsagbar mitfiebern lassen.
Nun bin ich sehr gespannt darauf, was mich im dritten Band wohl erwarten wird.

Hierbei erfahren wir die Perspktive von Jessie, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.
Die Charaktere sind ausdrucksstark und authentisch. Einige wirken noch etwas blass, aber man kann sich gut in sie hineinversetzen.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist gefühlvoll und fließend, aber auch mitreißend gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein gelungener und sehr gefühlvoller zweiter Band der Jessie Jefferson Reihe.
Ein Auf und Ab der Gefühle, neue Erkenntnisse und Entwicklungen und Charaktere die ich liebgewonnen habe, haben mich förmlich durch das Buch fliegen lassen.
Etwas schwächer als der Vorgänger, trotzdem hat er mir wieder richtig gut gefallen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

81 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

molly mcadams, liebe, trauer, jagger, verlust

Letting Go - Wenn ich falle

Molly McAdams , Justine Kapeller
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 05.12.2016
ISBN 9783956496295
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich liebe die Romane von Molly McAdams wirklich abgöttisch und habe mich demzufolge auch sehr auf ihre neue Reihe gefreut.
Von Anfang hatte, hatte ich jedoch Probleme überhaupt reinzukommen.
Was auf keinen Fall an der Thematik ansich liegt. denn diese ist wirklich sehr schön, traurig und hat mich wirklich mitgerissen.
Was mir Probleme bereitet hat, war von Anfang an diese Nüchternheit. Ich hab mich gefühlt, als würde ich das ganze aus der Ferne betrachten. Es war mir anfangs zu kühl, zu unnahbar.
Die Emotionen  waren für mich gerade zu Beginn gar nicht greifbar und das kenne ich von der Autorin eigentlich gar nicht. Denn sie hat es bisher immer geschafft mich mitzureißen, so das ich jede Sekunde mitfiebern und mitleiden konnte.
Die Charaktere fand ich ansich auch sehr toll, aber auch da kam ich nur schwer an sie heran.
Besonders Grey hat mich mit ihrer Geschichte berührt, aber auch sie war unnahbar, erst im Laufe des Geschehen konnte ich mich in sie hineinversetzen. Ihren Schmerz, ihre Trauer und ihre innere Zerrissenheit spüren. Denn was sie hier alles zu verarbeiten hat, ist wirklich nicht einfach. was mehr als einmal schmerzlich vor Augen geführt wird. Einen Verlust zu verkraften ist niemals einfach. Schon gar nicht, wenn es sich dabei um den Geliebten handelt. All die Trauer und die tiefe Traurigkeit kommt mehr als gut herüber.
Gerade wenn man selbst schon Verluste erlitten hat, kann man sich umso besser hineinversetzen.
Aber es geht ja nicht nur um Trauer.
Es geht auch um Jagger. Greys besten Freund. Er liebt sie, seit er denken kann. Ich mochte ihn wirklich auf Anhieb, gerade weil er so war, wie er war.
All die unausgesprochenen Worte, haben ihm zugesetzt und oftmals ist auch er ziemlich zerrissen.
Aber natürlich ist es keine einfache Liebesgeschichte.
Es gab einige Szenen , die haben mir die Luft abgeschnürt und ich konnte einfach nicht glauben, was sich da abzeichnete.
Es gibt ordentlich Dramatik (stellenweise vielleicht sogar etwas zuviel) und viel Wut. Was wirklich sehr gut mit der traurigen Atmosphäre harmoniert.
Aber man bekommt auch viel tiefe Gefühle geboten.
Leidenschaft, prickeln, Sehnsucht.
Besonders im letztend Drittel hat es nochmal richtig angezogen und eine Wendung jagte die nächste und hat mir ein Schockmoment nach dem anderen verpasst. Teilweise hab ich tatsächlich mit offenem Mund dagesessen.
Der Abschluss ist wirklich gut gelungen.
Schlussendlich ist es keiner der besten Romane der Autorin. Ich kam nur allmählich rein und leider schlichen sich auch ein paar Längen ein.
Doch die Grundthematik und auch die Charaktere haben mir wirklich gut gefallen.
Keine einfache Geschichte, dennoch lesenswert.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Grey und Jagger, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge waren meist gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist teilweise etwas schwermütig, aber dennoch gefühlvoll und mitreißend gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Es ist sicher keins der besten Bücher der Autorin, die Grundthematik und auch die Charaktere haben mich jedoch gefesselt.
Der Auftakt dieser Reihe gestaltet sich leider etwas schwermütig und man kann sich nur langsam fallenlassen. Die Wendungen haben mich aber vollkommen mitgerissen.
Ein lesenwertes Buch, bei dem man nicht gleich aufgeben sollte.
Traurig, gefühlvoll und voller Wendungen, die es in sich haben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

105 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

dschinn, liebe, darkiss, lilif, die entscheidung des flammenmädchens

Die Entscheidung des Flammenmädchens

Samantha Young , Alexandra Hinrichsen
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.03.2015
ISBN 9783956491672
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem Band 2 so hochspannend und explosiv endete musste ich unbedingt gleich weiterlesen.
Bereits die ersten Seiten ließen mich sogleich wieder durch das Buch fliegen.
Es tut sich so viel neues auf und gleichzeitig macht sich all das Böse bemerkbar, daß im Untergrund schlummert.
Besonders Ari hat hier einiges zu bewältigen, das ihr alles abfordert.
Wird sie es überstehen oder daran zugrundegehen?
Sie gerät an die Grenzen ihrer Belastbarkeit und es gab Momente da hab ich enorm mit ihr mitgefiebert. Gerade weil man Ari inzwischen sehr ins Herz geschlossen hat, geht es gewaltig an die Substanz.
Man möchte ihr etwas von dem Schmerz und der Qual abnehmen, aber gleichzeitig weiß man, daß sie es überstehen muss. Einfach um daran zu wachsen und zu dem zu werden, was in ihr steckt.
Doch kann sie mit dem ganzen überhaupt umgehen?
Oder ist es einfach zuviel für sie?
Interessant ist für mich hierbei wie ich sie dabei sehe, in den verschiedene Stadien. Man hat das Gefühl zwei verschiedene Arten von ihr zu Gesicht zu bekommen und das ist richtig faszinierend und vor allem sehr magisch.
Auch auf Charlie und Jai wartet hier einiges, was nicht ohne ist.
Beide haben eine gewaltige Entwicklung durchgemacht, die sie zu völlig neuen Persönlichkeiten gemacht hat. Ob dies positiv zu werten ist, bleibt abzuwarten.
Die Liebe zu Ari spielt dabei auch eine untergeordnete Rolle, was dem ganzen eine völlig neue Dimension verleiht.
All der Schmerz, die Verzweiflung, als auch die innere Zerrissenheit sind förmlich greifbar.
Was mich umso mehr an das ganze gebunden hat.
Auch im Untergrund gibt es neue Entwicklungen, auch die Wendungen haben dazu beigetragen das ich schlussendlich völlig fertig war, da damit überhaupt nicht zu rechnen war.
Man erfährt einiges über die Hintergründe. Nicht nur über das Siegel ansich, sondern auch über einzelne Charaktere, was sie noch lebendiger macht und man ihr handeln noch besser nachvollziehen kann.
Man durchlebt wieder eine ganze Palette an Emotionen und es bleibt kein Stein auf den anderen.
Man ist verletzt, wütend,traurig.
Man liebt, lacht und genießt es einfach.
Aber obwohl dieser Band wirklich gewaltig ist und man enorm vieles zu durchleben hat.
So sind für mich doch hier oder da mal Längen entstanden, was zwar etwas schade ist. Dem Leseverhalten jedoch nicht nachhaltig zu werten ist. Denn ich hab das Buch förmlich durchgesuchtet.
Das Ende ist wieder spektakulär und man möchte unbedingt wissen wie es weitergeht.
Die Autorin hat es auch hier wieder sehr gut verstanden, die Emotionen auf mich zu übertragen. Ebenso was sich hinter dem ganzen abzeichnet, was wirklich nicht einfach ist.
Plötzlich ergibt so vieles einen Sinn, wo man immer wieder gegrübelt hat und für mich ist es doch auch zufriedenstellend. Aber gleichzeitig tun sich auch wieder neue Fragen auf, die man beantwortet haben möchte.
Neben den alten Charakteren gibt es hier auch neue Überraschungen die man sehr gern willkommen heißt. Das hat mich stellenweise einfach wieder total berührt und mit Wärme erfüllt.
Ein Band der wieder ziemlich komplex und adrenalingeladen ist.
Schlussendlich konnte mich auch dieser Band begeistern, jedoch ist er etwas schwächer als Band 2.

Hierbei erfahren wir zum größtenteil die Perspektive von Ari, aber auch z.b. die von Jai, Charlie oder dem Red King.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten. Sehr empfehlenswert ist auch das Glossar, in dem man sein Wissen nochmal auffrischen kann.
Der Schreibstil ist intensiv und fließend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein gelungener dritter Band voller neuer Entwicklungen.
Man verzehrt sich nach mehr und bekommt es auch.
Man liebt, leidet und es fesselt einfach enorm.
dennoch fand ich ihn etwas schwächer als den Vorgänger.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

126 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

dschinn, liebe, das erbe des flammenmädchens, samantha young, zauber

Das Erbe des Flammenmädchens

Samantha Young , Alexandra Hinrichsen
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.09.2014
ISBN 9783956490569
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Auftakt der Reihe rund um Ari und ihre magische Welt hat mich ja schon unheimlich begeistert. Daher hab ich mich jetzt auch endlich auf den zweiten Band gestürzt und bin immer noch nachhaltig beeindruckt.
Denn die Autorin hat hier eine wirklich komplexe und ungleich faszinierende Welt rund um die Dschinns erschaffen, die mich einfach immer mehr in den Bann zieht.
Hat man im letzten Band schon einen Vorgeschmack bekommen. So gerät man hier noch tiefer in einzelne Gefilde.
Vor allem die sieben Brüder finde ich doch sehr interessant. In diesem Band spielen drei von ihnen eine untergeordnete Rolle und man erkennt schon langsam die einzelnen Machtpositionen. Dabei bleibt es nicht aus, daß man den einen mehr und den anderen weniger mag. Besonders den White King könnte ich regelmäßig gegen die Wand werfen. Er entfesselt in mir nur unsagbare Wut und gnadenlosen Zorn. Vor allem wenn man bedenkt, welche Bindung er eigentlich zu Ari hat. Ich verstehs nicht und will es auch nicht verstehen. Aber ich kann auch nicht bestreiten, daß er auch eine sehr interessante Persönlichkeit hat. Von daher bin ich gespannt darauf, was uns bei ihm noch erwarten wird.
Wen ich inzwischen sehr ins Herz geschlossen habe, ist der Red King. Eine sehr vielseitige Persönlichkeit. Der vielleicht nicht immer handelt, wie man es möchte. Aber man kann vieles nachvollziehen, vor allem schafft er es immer wieder, mir mit seiner Art ans Herz zu gehen.
Womit wir natürlich gleich bei Ari sind. Im Vergleich zum letzten Band. Macht sie hier eine spürbare Entwicklung  durch. Das naive und unsichere Mädchen ist verschwunden. Sie ist merklich gereift und das spürt man einfach auch in jeder Zeile. Ich mag ihre Verletzlichkeit, aber man spürt auch, daß in ihr ein Feuer auflodert, das viel Stärke und Macht mit sich bringt. Da kommt gewaltiges auf uns zu und ich verzehre mich förmlich danach, daß sie alles in sich entfesselt.
Ari muss hier viel mitmachen. Verluste einstecken, dessen Schmerz sie fast zerbrechen lässt. Sie muss Erfahrungen machen, die sie niederringen. Sie muss Kämpfe bestehen und dabei all ihre Kräfte bündeln und dazwischen all ihre innere Zerrissenheit rund um Charlie und Jai.
Wem gehört ihr Herz wirklich?
Ich habe diesen Band wirklich sehr geliebt. Er hat mich in die Höhe emporgehoben und mich wieder niedergelassen.
Ich habe viel gekämpft, gelitten, gelacht und wahnsinnig geliebt.
Daneben lernt man hier auch wieder neue Charaktere kennen. Die sehr unterschiedlich sind und man erst herausfinden muss, in welche Position sie gehören.
Das ganze ist sehr komplex und gewaltig und nichts ist auf dem ersten Blick klar ersichtlich.
Doch man gerät immer tiefer in die Materie und kommt einfach nicht mehr heraus.
Die Magie hat sich meiner ermächtigt und einfach hineingezogen.
Ich mag es unheimlich gern, wie die Autorin die Emotionen zum Ausdruck bringt, ich könnte dabei jedes Mal regelrecht zerfließen, so sehr berührt es mich einfach.
Aber wer mein persönlicher Lichtblick in diesem Band ist, ist unvergleichlich Trey. ich liebe ihn einfach abgöttisch. Zum knuddeln , lieben und weinen.
Schussendlich bin ich einfach durch die Seiten geglitten und konnte mich völlig von der Realität verabschieden.
Es gibt einfach viel neues und auch die Wendungen, sind mehr als gut gelungen.
Es hat mich jedesmal regelrecht mit Entsetzen und Furcht erfüllt.
Besonders die dunkle Seite ist sehr gut spürbar und fördert einfach noch die Ängste und die Verzweiflung.
Vieles ist noch unklar, aber es zeichnet sich auch schon vieles ab.
Besonders das Ende, welches sehr explosiv war, hat mich förmlich aus der Bahn geworfen.
Es ist jetzt kein Cliffhanger in dem Sinne, man muss einfach wissen, wie es weitergeht.

Hierbei erfahren wir größtenteils die Perspektive von Ari, was ihr mehr Raum verschafft. Aber auch andere Sichtweisen werden geboten, je nachdem wer gerade im Zentrum des Geschehen liegt.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die Atmosphäre ist geheimnisvoll und sehr magisch.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und gefühlvoll, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ich liebe die magische Welt rund um Ari und den Dschinns.
Der zweite Band ist explosiv, atemberaubend und hat mich einfach vollkommen entfesselt.
Zeit und Raum gibt es nicht mehr. Man ist wie gebannt und verliert sich einfach nur in dieser Welt.
Magisch, gefühlvoll und voller verborgener Abgründe.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

liebe, nachtfalter, dreiecksbeziehung, bindung, bestimmung

Nachtfalter - Hauchzartes Band

Everly Sheehan
E-Buch Text: 217 Seiten
Erschienen bei null, 28.09.2016
ISBN B01LZN953U
Genre: Fantasy

Rezension:

Es passiert mir selten , daß mich ein Buch von der ersten Seite an berührt , das es mich fortan nicht mehr loskommen lässt.
Doch hier war es definitiv der Fall. Nicht nur das, daß Cover atemberaubend schön ist. Der Inhalt spiegelt das Cover auf wunderschöne Weise wieder.
Als erstes hat mich die sehnsuchtsvolle und zerbrechliche Atmosphäre in den Bann gezogen.
Es ist seltsam, aber ich hab mich gefühlt als würde ich schweben, als ich in diese Geschichte eingetaucht bin.
Amberley hat mich sofort unsäglich berührt, daß es mich einfach fortgerissen hat.
Sie ist eine sehr verletzliche Person, so das man sofort den Wunsch verspürt, sie vor allem bösen dieser Welt beschützen zu wollen. Sie ist nicht einfach nur sympathisch. Das Ganze geht viel tiefer und macht einem Meer aus Emotionen Platz.
Sie hat sich in mir verankert und ich hab an ihrer Geschichte, an ihrer Sehnsucht, an ihrem ganzen Wesen Anteil genommen und einfach mitgelitten.
Im Laufe des Buches erfährt man auch immer mehr über sie. Es macht sie lebendiger und man fühlt einfach mit ihr.
Amberley ist ein ganz normales Mädchen, bis sie begreift, daß hinter dem Tod ihrer Mutter mehr steckt, als es zunächst scheint.
Geheimnisse darum werden spürbar und Amberley muss einfach mehr darüber erfahren.
Und immer ist da dieser Nachtfalter, den nur sie zu sehen scheint.
Was hat es damit auf sich?
Ist es eine Art Traum oder steckt viel mehr dahinter?
Als Kreston ihren Weg kreuzt, nimmt das ganze eine völlig neue Dimension an und die Dinge beginnen sich zu verselbstständigen.
Es geht nicht mehr länger nur um Amber und ihr Leben. Es geht schließlich um die ganze Welt und was sie darin für einen Platz einnimmt.
Die Autorin hat eine sehr gefühlvolle Art und Weise diese Geschichte zu offenbaren.
Sie bringt eine magische Geschichte zum Vorschein, die vom ersten Moment an unwiderbringlich verzaubert und einfach nicht mehr loslässt.
Interessant empfand ich hierbei , wie gekonnt Realität und die ungleich magische Welt miteinander verwoben wurden. Den Übergang merkt man kaum und es passt einfach.
Ohne es zu wollen liebt man diese drei Hauptfiguren abgöttisch und mit jeder Zeile, nimmt man sie mehr in sich auf.
Besonders Amberley ging mir in Haut und Haar über.
All die Zerbrechlichkeit und auch die tiefe Sehnsucht die hier spürbar wird, hat mich vollkommen eingenommen.
Die Magie die hinter allem steckt, ist nahezu greifbar und man fühlt sich erinfach nur losgelöst und entflieht der Realität.
Es ist eine Geschichte die zwar zunächst ruhig beginnt, sich aber immer mehr steigert. Normalerweise stört es mich, wenn es zu ruhig ist. Aber hier hat es einfach gepasst.
Man wird sanft aber bestimmt an die Thematik herangeführt und mit jeder Zeile versteht und verinnerlicht man mehr, um weas es geht.
Man fühlt es, viel mehr als das man es liest.
Diese Geschichte hat mich einfach ohne Ende berührt. Es hat mich zerrissen, bei dem was hier durchlebt wurde.
Die Thematik ist mir unter die Haut gegangen und offenbart Dinge, die man so nicht erwarten würde.
Die Wendungen die dabei eingewoben wurden, waren mehr als gelungen und haben mich teilweise mehr als überrascht.
Je mehr man voranschritt umso gewaltiger und adrenalingeladener wurde das Ganze. Es zeichneten sich erschreckende Dinge ab, die schmerzlich berühren.
Man hofft und bangt mit Amberley mit und spürt gleichzeitig all ihre Qual und ihre innere Zerrissenheit.
Es ist romantisch, leidenschaftlich und reißt einfach vollkommen mit.
Man liebt, man ist traurig und es zerreißt einen innerlich.
Für mich ist diese Geschichte etwas ganz Besonderes.Voller Liebe, Ausdruckskraft und Lebendigkeit.
Beeindruckend, voller Facetten und Entwicklungen, die mich fortgetragen haben.
Auch die wirklich tollen Beschreibungen haben dazu geführt, das ich mir alles noch besser vorstellen konnte. Es sind die kleinen Details, die das Ganze so viel tiefer und gefühlvoller machen.
Nach dem Ende bin ich nun sehr gespannt wie es weitergeht.

Hierbei erfahren wir die Perspektive der drei Hauptpersonen, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge asind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist gefühlvoll und fließend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Was für ein Wahnnsinns-Auftakt dieser zauberhaften und unheimlichen magischen Dilogie rund um eine geheimnisvolle Bestimmung, die das Leben aller verändert.
Man ist unendlich verzaubert von den tiefen Emotionen, den Charakteren und der Grundthematik an sich.
Es hat mich zutiefst berührt, fortgetragen und einfach mitgerissen.
Gefühlvoll, facettenreich und voller Magie.
Geheimnisvoll und voller Sehnsucht und Zerbrechlichkeit

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

43 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

Hope & Despair 3: Hoffnungsstunde

Carina Mueller
Flexibler Einband: 270 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.11.2016
ISBN 9783551300621
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Oh mein Gott, warum um Himmelswillen hab ich nur solange gewartet, bis ich den Abschluss gelesen habe.
Ich weiß schon warum, ich wollte nicht Abschied nehmen, ich wollte nicht die Verzweiflung spüren, die mich dann jedes Mal überfällt. Vor allem , wenn es dann wieder so unglaublich gut wird.
Denn diese Trilogie gehört ohne Zweifel zu den besten die ich jemals gelesen habe.
Bereits die ersten beiden Bände mochte ich schon so unheimlich gerne.
Was vor allem an der Grundthematik liegt, aber auch an den so liebgewonnenen und lebendig gehaltenen Charakteren, die mir jedes Mal unter die Haut gehen.
Bereits in den letzten Bänden habe ich sie so sehr ins Herz geschlossen, was mir hier wieder aufs deutlichste vor Augen geführt wurde.
Mein Gott, ich hab so unglaublich mit ihnen mitgefiebert und mitgezittert.
Es hat mich so zerrissen und in den Abgrund gestoßen, bei dem was ich hier erleben musste.
Denn es ist wirklich nicht einfach, was man hier durchlebt.
Es ist abgründig, qualvoll, hat mich fertiggemacht und mich schließlich auch zum weinen gebracht.
Tränen der Verzweiflung, der Angst. Vor Wut und vor Rührung. Ein ganzes Paket an Emotionen hat mich hier überrollt und einfach gnadenlos alles miterleben lassen.
Dabei sind es vor allem die gut durchdachten Wendungen, die mich sprachlos gemacht haben.
Es sind Dinge, die man nicht erwartet. Die berühren und gleichzeitig außer Rand und Band bringen.
Man will nicht, daß es geschieht und doch muss man voller Verzweilfung und Qual alles mitansehen, ohne eingreifen zu können.
Dabei machen auch hier die Charaktere eine gewaltige Entwicklung durch, die sich gewaschen hat.
Allen voran natürlich Hope, die mich das ein oder andere Mal doch ziemlich überrascht hat.
Aber auch die anderen gehen ziemlich unter die Haut.
Sie wachsen über sich hinaus und schöpfen Kraft aus ihrer Stärke und ihrem Mut.
Doch wird das reichen gegen die bevorstehende Bedrohung?
Derweil werden auch die eigenen Zweifel geschürt und man grübelt und sinniert.
Darf man Vertrauen?
Oder zerstört es alles, woran man geglaubt hat?
Aber auch neue Charaktere kommen zum Vorschein, die mir einfach nur Schauer über den Rücken gejagt haben.
Nichts ist wie es scheint und ständig wird man von neuen Entwicklungen überrollt.
Ich wusste gar nicht wohin mit meinen Überlegungen und Gedanken, ich hab mich hingegeben und einfach nur gefühlt und genossen.
Das ganze Ausmaß ist beängstigend, fördert Dinge zutage, die man nicht glauben kann.
Die perfide sind und und das ganze einfach umso schrecklicher machen.
Ein Adrenalinstoß jagt den nächsten und man ist einfach nur vollkommen gefesselt.
Ein Schock jagt den nächsten und man möchte einfach nur, daß es ein Ende hat.
Hoffnung, Liebe, Vertrauen.
Verzweiflung, Ängste, Wut.
Und noch viel mehr wird hier geboten.
Ich bin vollkommen geflasht von diesem gnadenlosen und facettenreichen Abschluss der Trilogie.
Er hat viel neues offenbart und gleichzeitig alle Fragen beantwortet.
Ich konnte vieles verstehen und nachvollziehen, was aber nicht heißt, das man es auch gutheißen muss.
So wie es im Buch auch immer um Gut und Böse geht, hat sie es auch meisterhaft verstanden, diese Emotionen immer wieder vor Augen zu führen.
Das Ganze wechselt immer so geschickt, das man oftmals nicht wirklich weiß, was man glauben soll.
Einfach gut platziert um die Spannung noch anzukurbeln.
Schlussendlich hat die Autorin hier mit meinen eigenen Ängsten gespielt und die Fantasie tat ihr übriges.
Eine Trilogie, die man unbedingt gelesen haben sollte.
Ich liebe sie einfach.

Hierbei erfahfren wir die Perspektiven von Hope und Despair, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und ich liebe sie einfach.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Die Atmosphäre ist düster und man spürt die Spannung in jeder Zeile.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend  und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein mehr als gelungener Abschluss einer wirklich genialen Trilogie.
Sie zählt zu den besten die ich je gelesen habe.
Es ist erschütternd, bewegend, hat mich zerrissen.
Ich war verzweifelt, hab Tränen vergossen und es hat mich einfach nur in einen unsagbaren Strudel gezogen, aus dem es kein entrinnen mehr gab.
Die Wendungen haben mich fertiggemacht und gleichermaßen schockiert.
Für mich defintiv der beste Teil der Trilogie.
Ich spreche jetzt keine Leseempfehlung aus.
Nein, ihr müsst es einfach lesen. Wenn nicht verpasst ihr wirklich etwas verdammt gutes.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

104 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

geister, liebe, dark diamonds, annie j. dean, carlsen

Seelenhauch

Annie J. Dean
E-Buch Text: 439 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.10.2016
ISBN 9783646300109
Genre: Fantasy

Rezension:

Auf den neuen Roman der Autorin hab ich mich sehr gefreut, bereits ihre Lana Reihe konnte mich sehr fesseln. Von daher war ich gespannt, wie es mir im paranormalen Bereich gefallen würde.
Wobei wir ja auch direkt bei der Grundthematik sind. Wir bewegen uns im Bereich des paranormalen, was nicht unbedingt ein einfaches Gebiet ist.
Der Drahtseilakt zwischen Realität und und der Grenze zum übernatürlichen ist schmal und dieses abzugrenzen, nicht unbedingt einfach. Doch die Autorin hat es von Anfang an gut verstanden, dieses zu trennen. Was aber nicht heißt, daß man es nicht an der ein oder anderen Stelle anders wahrnimmt.
Bereits der Einstieg ist sehr gelungen und hat meine Neugier entfacht. Es ist so tragend, das man gleich wissen und ergründen möchte , was es mit dem ganzen auf sich hat.
Zentrale Personen hierbei sind in erster Linie Helen und Elias.
Zwei sehr unterschiedliche Personen, die doch auch über genug Ecken und Kanten verfügen, um authentisch zu wirken.
Besonders Elias hatte es mir angetan. Er hatte so eine Art an sich, die mich sofort in den Bann gezogen hat. Ich musste unbedingt wissen, was es mit seinem Hintergrund auf sich hat.
Helen hat mich vor allem mit ihrer Verletzlichkeit und ihrer Wandelbarkeit überrascht und auch berührt.
Beide machen im Laufe des Buches eine eigene Entwicklung durch, die sie spürbar verändert. Eine Veränderung die doch auch wichtig ist und sie stärker macht.
Beide glauben eigentlich nicht an Geister.
Doch ein Erlebnis stellt ihr Leben komplett auf dem Kopf und ändert einfach alles.
Ich war komplett fasziniert von dem ganzen Geschehen.
Teilweise fand ich es wirklich gruselig und hätte nicht unbedingt in der Haut der Protagonisten stecken mögen.
Doch zwischendrin merkt man auch den ganzen Schmerz, die Qual und die tiefe Traurigkeit die allem innewohnt.
Was hier zutage kommt ist wirklich nicht einfach zu verkraften und hat mir doch mehrere Schockmomente verpasst.
Besonders weil man hier hinter die Fassade blickt. Man möchte nicht mehr und doch kann man sich einfach nicht lösen.
Man zittert, man leidet und es ist einfach kaum zu ertragen, bei dem was sich hier offenbart.
Es ist schmerzlich, berührend und zeigt Dinge auf, die schrecklicher und abgründiger kaum sein können.
Mit unheimlich viel Gefühl hat die Autorin einen paranormalen Roman verfasst, der sowohl Vergangenheit, als auch Gegenwart einschließt und in dessen Verlauf, man irgendwann nicht mehr weiß, wohin mit seinen Emotionen.
Ein Roman der mich sehr gefordert hat und auch aufgrund der gut platzierten Wendungen, mich fassungslos und entsetzt dasitzen ließ.
Auch die Beschreibungen führen dazu, daß die eigene Fantasie ein Eigenleben entwickelt und man alles noch intensiver wahrnimmt. Das gibt dem ganzen nochmal eine völlig neue Dimension und man ist gefangen in einem Strudel voller Höhen und Tiefen, die es in sich haben.
Auf ganzer Ebene gelungen.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Helen und Elias, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die Atmosphäre ist mystisch und sehr geheimnisvoll, aber zugleich auch sehr traurig und düster.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen sehr gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Endlich etwas neues von der Autorin.
Mit ihrem paranormalen Roman hat sie mich zutiefst bewegt und in Abgründe schauen lassen, die schlimmer nicht sein könnten.
Auf sehr gefühlvolle Art und Weise entführt sie uns in eine Welt, die alles verändert.
Magisch, abgründig und voller Wendungen, die einfach alles anders machen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

drachenmond, rezension, rez, olivia mikula, andreas dutter

Snow Heart: Das Flüstern der Kälte

Olivia Mikula
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag (Nova MD), 30.01.2017
ISBN 9783959911108
Genre: Sonstiges

Rezension:

Auf das neue Buch des Autors habe ich mich sehr gefreut und war vor allem wahnsinnig gespannt darauf, was sich hinter dem Klappentext verbirgt.
Bereits die ersten Zeilen haben mein Interesse entfacht und ich musste einfach mehr darüber erfahren.
Unsere Hauptperson hierbei ist Caspara. Eine doch recht sympathische und vielseitige Persönlichkeit. Ich mochte sie gleich auf Anhieb. Vielleicht weil sie auch etwas verrücktes, aber auch gleichzeitig enorm verletzliches an sich hatte.
Caspara ist anders als alle anderen. Sie ist eine Schneefrau.
Ein Umstand der nicht leicht ist und sie ständig vor Prüfungen stellt.
Zweifel, Ängste und auch die innere Zerrissenheit bekommt man sehr gut bei ihr zu spüren.
Im Laufe des Buches erfährt man immer mehr über sie und ihren Hintergrund.
Schmerzvoll, tragend und nicht einfach zu verkraften.
Doch das, was sie hinter sich hat, ist nichts im Vergleich dazu, was ihr noch bevorsteht.
Eine gwaltige Bedrohung baut sich auf und fordert Casparas ganzes Sein.
Wird sie es schaffen oder daran zugrunde gehen?
Ein Kampf den sie nur schaffen kann, wenn sie all ihre Kraft und Stärke bündelt und dies auch zu nutzen weiß.
Der Autor hat hier ein ziemlich eindrucksvolles Fantasyprojekt auf die Beine gestellt. Bei dem sowohl Realtität als auch die magische Welt miteinander verflochten werden.
Das ansich ist schon ziemlich schwierig, da die Balance gehalten werden muss.
Ich jedoch hatte überhaupt keine Probleme, beides auseinanderzuhalten.
Je mehr man in der Geschichte vordringt und begreift was es damit auf sich hat. War es auch schon um mich geschehen und ich konnte mich nicht mehr lösen.
Caspara und auch ihre Oma sind mir so sehr ans Herz gewachsen.
Ich hab so mitgefiebert mit ihr, es ist unglaublich.
Dabei möchte ich auch anmerken, daß der Autor einen speziellen Humor hat, den man auch mögen muss. Ich mag ihn wirklich sehr, auch wenn es mir an der ein oder anderen Stelle doch etwas zuviel wurde.
Seine humorvolle Art hat vieles aufgelockert, was dem ganzen auch etwas die Spitze genommen hat. Was ich sehr gelungen finde.
Dennoch verliert ,man dabei den Ernst der Situation nicht aus den Augen.
Es hat mich berührt und einfach auch darüber nachdenken lassen.
Es wird schmerzvoll, gigantisch und entwickelt ein Ausmaß, daß mir mehrere Schauer über den Rücken gerieselt sind.
Es ist erschreckend worauf alles hinauszielt und man kann es nicht verstehen.
Man will es nicht verstehen und doch bricht die Hölle über einen herein.
Man will beschützen, eingreifen, etwas vom Schmerz nehmen und doch ergibt man sich allem einfach nur.
Die Magie hat mich mit jeder Zeile mehr in den Bann gezogen und nicht mehr gehen lassen.
Die Grundthematik hat mir wirklich gut gefallen, was vor allem auch an den verschiedenen Wesen liegt, denen man hier begegnet.
Nichts ist einfach, das ist es nie.
Gewaltige Stürme brauen sich zusammen, es wird adrenalingeladen und man versinkt völlig in allem.
Die Wendungen die hier eingewoben wurden, sind wirklich überraschend und haben mich wirklich schockiert und teilweise echt entsetzt dasitzen lassen.
Ich dachte wirklich nur, das meint er jetzt nicht ernst.
All die Abgründigkeit und die Perfidität des Ganzen wird mehr als offenbart und lehrt das nackte Grauen.
Man durchläuft Höhen und Tiefen und ständig passieren neue Entwicklungen.
Man leidet. ,man lacht, liebt und wütet.
Es hat mich mitgerissen und einfach mit jeder Zeile mehr begeistert.
Fragen türmen sich auf, die man nach und nach beantwortet bekommt.
Schlussendlich ist es ein Roman der neben all der Magie auch eine Menge Liebe zu bieten hat.
Es geht dabei auch darum sich selbst zu ergründen und weiterzuentwickeln.
Sich zu akzeptieren und einfach den Prüfungen zu stellen, die das Leben in all seinem Sein offenbart.
Ziemlich gewaltig und komplex, aber auch sehr faszinierend und emotional.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Caspara und einer anderen Person, was dem ganzen mehr Raum und Ausdrucksskraft verleiht.
Die Charaktere sind lebendig und nehmen für sich ein. Bei dem ein oder anderen hätte man jedoch noch gern mehr in die Tiefe gehen können.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Das Buch ist in zwei Teile gegliedert, die einzelnen Kapitel sind kurz, was mich förmlich durch das Buch fliegen ließ.
Die Atmosphäre ist düster und geheimnisvoll.
Der Schreibstil ist fließend und gefühlvoll,aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein gelungener Fantasyroman der eine sehr magische und faszinierende Grundthematik  beeinhaltet.
Der Humor ist etwas speziell, aber dadurch erhält diese Geschichte ihren eigenen Zauber , den man mit jeder Zeile mehr spürt.
Mitreißend, wendungsreich und sehr gefühlvoll und emotional.
Ein Gefühlssturm jagt den nächsten und man ist verloren.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

63 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

secrets, lara de simon, geheimnisse, freundschaft, jugendbuc

Secrets - Was Kassy wusste

Lara De Simone
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger, 26.09.2016
ISBN 9783958820654
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Im letzten Band der Secrets Trilogie entführt uns die Autorin in die Welt von Kassy.
Als erstes möchte ich sagen, daß ich gerade diese Trilogie Lesern ab 12 Jahren guten Gewissens empfehlen kann.
Denn meine Tochter liebt sie und hat die ersten beiden Bände verschlungen. In den letzten Teil kam sie jedoch überhaupt nicht hinein.
Ganz im Gegensatz zu mir. Ich war sofort gefesselt von Kassy und ihrer Welt.
Ich mochte sie gleich auf Anhieb. Was mich wohl am meisten überrascht hat. Denn in den Vorgängern hatte ich einen nicht ganz so tollen Endruck von ihr.
Doch hier lernt man sie kennen und begreift wie verletzlich sie unter ihrer harten Schale eigentlich ist.
Man erlebt wie sie denkt und fühlt und vor allem wem ihr Herz gehört.
Ein Umstand der mich wirklich mit ihr mitfühlen ließ.
All ihre innere Zerrissenheit, die Suche nach der Wahrheit und der Liebe, haben sie mir nähergebracht.
Vieles was sie durchmacht und einfach durchlebt hat, konnte ich sehr gut nachempfinden.
Kassy ist sicher nicht einfach, doch sie zeigt, das einfach auch mehr in ihr steckt, als man meinen sollte.
Sie hat Schattenseiten im Leben durchwandert, wie so manch andere.
Doch Kassy denkt auch darüber nach und versucht das beste daraus zu machen.
Ich mochte sie einfach, einfach weil sie ist, wie sie nun mal ist.
Die brennendste Frage ist wohl, was wirklich mit Marie geschehen ist.
Auch da gibt es neue Entwicklungen und ich war einfach gespannt, was sich hinter allem verbirgt.
An der Seite von Emma und Kassy hab ich mich auf die Suche nach der Wahrheit begeben und ja, schlussendlich war ich wirklich ganz unten.
Denn das Ganze ist so tragend, schmerzvoll und hat mich einfach fortgerissen.
Es ist nicht immer einfach, was man hier durchlebt und es zeigt auch verschiedene Stadien des Lebens auf.
Es ist dramatisch, hat mich wirklich traurig gemacht und ja, ich habe einfach das Buch nicht mehr aus der Hand legen können.
Die Autorin hat dabei so eine gefühlvolle Art und Weise uns dieses näherzubringen, das man nicht anders kann, als Anteil zu nehmen.
All die Emotionen sind mehr als gut spürbar und man durchlebt es einfach nur.
Der Abschlussband hat mir all meine Fragen beantwortet und für mich einen guten und schlüssigen Ausgang gefunden.
Letztendlich ist hier ein sehr gefühlvoller und toller Abschluss entstanden, der neues bereithielt und mich einfach vollkommen überzeugt hat.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Kassy, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.
Die Charaktere sind ausdrucksstark und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge. Besonders schön empfand ich auch die Illustrationen im Buch.
Der Schreibstil ist fließend und gefühlvoll, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen sehr gut.

Fazit:
Ein sehr gefühlvoller und gut ausgearbeiteter Abschluss der Secrets Trilogie.
Er wirft noch einmal eine völlig neue Sicht auf alle Dinge und es wird vieles beantwortet.
Es hat mich mitgerissen und einfach vollkommen überzeugt.
Gefühlvoll, facettenreich und dramatisch.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Pala - Verlorene Welt

Marcel van Driel , Carolin Liepins
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 14.10.2016
ISBN 9783841504562
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die ersten beiden Bände der Superhelden Reihe von Marcel van Driel konnten mich richtig stark begeistern, daher waren meine Erwartungen auch hier ziemlich hoch.
Zum besseren Einstieg erhält man am Anfang des Buches eine kurze Zusammenfassung, was es mir erleichterte den Faden wiederaufzunehmen.
Sofort ist man wieder mitten drin im Geschehen und erlebt so einiges an der Seite von Iris und Justin.
Denn das sind die beiden Personen, die mir am meisten zu Herzen gehen.
Besonders Iris mag ich uheimlich gern. Sie hat es geschafft mich hier das ein oder andere Mal doch ziemlich zu überraschen.
Iris hat eine gewaltige Entwicklung durchgemacht, die man hier doch sehr gut zu spüren bekommt.
Stärke, Mut und Entschlossenheit haben sie härter gemacht und das wird im weiteren Verlauf immer mehr spürbar.
Nachdem mich Mr.Oz am Ende des letzten Bandes doch ziemlich das Fürchten gelehrt hat. Wusste ich hier nicht so recht, was ich von ihm halten sollte.
Ja und vor allem am Anfang hatte ich ordentlich damit zu kämpfen, was er überhaupt im Schilde führt.
Denn hier ist rein überhaupt nichts, wie es auf den ersten Blick scheint.
Ständig muss man prüfen, wem man überhaupt vertrauen kann.
Die Karten werden neu gemischt und der Leser ist gefangen zwischen Action und gewaltigen Emotionen.
Überhaupt niemanden kann man hier nur ansatzweise durchschauen. Ständig geschehen neue Dinge, die alles im neuen Licht erscheinen lassen.
Es geht hier nicht mehr nur um Pala.
Es geht um die ganze Welt und ihre Auswirkungen.
Erschreckend, abgründig und ziemlich komplex.
Während der erste Teil doch eine ziemliche Sogwirkung auf mich ausgeübt hat. Zog es sich leider im Mittelteil etwas für mich.
Nichtsdestotrotz hat es der Autor mit seinen Wendungen geschafft,mir förmlich die Luft abzuschnüren.
Es geschehen Dinge, die unfassbar sind und teils wirklich ziemlich heftig.
Die Folgen nicht absehbar und doch spürt man die Entwicklung, die sich daraus ergibt.
Es ist verdammt nervenzerrend und man kommt auch mitunter zum grübeln.
Viele Fragen werden beantwortet, am interessantesten für mich war, wie Justin nach Pala kam. Was letztendlich auch vieles erklärt hat.
Und auch bei Mr.Oz blickt man tiefer, was vieles erklärt.
Dennoch konnte mich auch dieser Teil wieder richtig begeistern, auch wenn ich ihn nicht ganz so gut fand, wie die Teile davor.
Ich bin jedoch gespannt darauf, was der vierte Teil bereithält, der im September erscheint.


Hierbei erfahren wir verschiedene Perspektiven, z.b. die von Iris oder Justin, je nachdem wer gerade im Zentrum des Geschehen liegt.
Die Charaktere sind ausdrucksstark und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen sind meist gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein gelungener und recht komplexer dritter Band der Superhelden Reihe. Der mich jedoch nicht ganz so stark begeistern konnte, wie die Teile davor.
Actionreich, emotional, mit Wendungen behaftet, die den Adrenalinspiegel in die Höhe schellen lassen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

eifersucht, verrat, liebe, jugendbuch , spannung

Schrei

Eric Berg
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 26.08.2016
ISBN 9783841504425
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Dieses Jugendbuch hätte richtig gut werden können, da der Klappentext wirklich eine Menge verspricht.
Doch ich hatte leider das Problem, das ich von Anfang an, nicht richtig hineinkam.
Mein Problem war schlichtweg die vielen Perspektiven und auch das ich mit den Personen nicht so richtig warm wurde. Was wirklich schade ist.
Denn von Anfang an , war vieles für mich einfach zu verworren und undurchsichtig.
Alle von Ihnen sind sehr unterschiedlich, doch man erfährt einfach auch viel zu wenig über sie , um sich wirklich eine Meinung bilden zu können.
Im Zentrum von allem steht Lulu von der man wohl am meisten erfährt. Da die meisten Sichtweisen von ihr handeln. Lulu selbst kam mir zumeist etwas naiv und etwas weltfemd vor.
Weitere interessante Personen fand ich Niko und auch Lennart sowie Jenny. Über sie hätte ich gern noch mehr erfahren.
In der ersten Hälfte des Buches hatte ich wirklich Mühe, das ich überhaupt vorankam.
Vom Inhalt her war es zwar schon interessant, doch irgendwie bekam ich nichts richtig zu fassen.
Die Spannung und vor allem das Grauen dahinter kam nicht wirklich zum Vorschein.
Man begreift es ist etwas schreckliches geschehen. Man bekommt immer wieder Schnipsel zugeworfen, doch wirklich voran kam man leider nicht.
Erst nach und nach konnte es mich dann packen und ich hing dann letztendlich wirklich an den Zeilen fest.
Ich begab mich auf Spurensuche und hatte schließlich auch eine Ahnung.
Doch lag ich richtig?
Missgunst, Neid und Rivalität liegen in der Luft.
Das dahinter hat mir wirklich die Luft abgeschnürt und ich ahnte Böses.
Das letzte Drittel des Buches wurde schließlich richtig fesselnd und auch emotional und ich habe echt mitgefiebert und wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht.
Das Ende war ansich schlüssig und doch hat mir bei dem ganzen noch das gewisse Etwas gefehlt.
Die Grundthematik hierbei hat mir gut gefallen, dennoch wurde für mich die Umsetzung nicht richtig zur Geltung gebracht.
Gerade was den ersten Teil anbelangt. Zu langatmig, zu ruhig und man hat einfach nicht den Antrieb mehr erfahren zu wollen.
Der Nervenkitzel fehlte bei dem ganzen ebenso wie der Thrill.
Erst gegen Ende wurde dann gut mit Cliffhangern an den Enden der Kapitel gearbeitet, was aber auch nicht viel half.
Letztendlich ist es ein interessanter Jugendthriller, der das Hauptaugenmerk auf die üblichen Probleme der Jugendlichen legt.
Gewürzt wird das Ganze auch noch mit viel Dramatik, Düsternis und Qual.
Die Wendungen waren durchaus gelungen, jedoch zu einem Zeitpunkt, wo sich quasi schon alles überschlagen hat.
Hierbei ist wirklich Durchhaltevermögen gefragt, da es wirklich nicht einfach ist voranzukommen.
Letztendlich haben grad für mich die ganzen Perspektiven alles vermiest. Auch wenn man dadurch interressante Blickwinkel auf das Geschehen und die Personen erhält und man somit nochmal alles völlig anders betrachtet.
Vielleicht waren meine Erwartungen auch einfach zu hoch, ich weiß es nicht.
Geht man jedoch ohne Erwartungen heran, ist es durchaus eine kurzweilige Lektüre für zwischendurch.
Als Jugenthriller würde ich es jedoch nicht einordnen.

Hierbei erfahrern wir viele verschiedene Perspektiven z.b. die von Lulu, Jenny oder auch Niko. Es verschafft Ihnen aber leider nicht mehr Tiefe, was wirklich schade ist.
Die Charaktere sind allesamt etwas blass und ich kam Ihnen nur schwer näher.
Ihre Handlungen und Gedankengänge waren jedoch meist gut nachvollziehbar gestaltet.
Die Atrmosphäre ist dabei düster , aber auch sehr mysteriös.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und einnehmend.
Das Cover und der Titel passen jedoch gut.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

amnesie, misstrauen, betrogene ehefrau, nervenkitzel, psychothriller; spannung

Kalte Erinnerung

Patricia Walter
E-Buch Text
Erschienen bei Bastei Entertainment, 31.10.2016
ISBN 9783732531509
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Bei diesem Thriller hatte es mir vor allem der Klappentext angetan. Also stürzte ich mich voller Elan auf den Lesestoff.
Der Nervenkitzel der sich bereits auf der ersten Seite offenbarte hat mich förmlich überrollt und ich geriet in einen unheimlichen Sog, der mich einfach nicht mehr auftauchen ließ.
Zentrale Persönlichkeit hierbei ist Zoe. Eine sympathische und vor allem auch eine mit Geheimnissen behaftete Persönlichkeit. Von der ersten Seite an, hat sie mich nicht mehr losgelassen. Ich musste ergründen, was hinter ihrem Gedächtnisverlust steckt.
Was ist so schlimm gewesen, daß es so ein Trauma ausgelöst hat?
Und vor allem was steckt wirklich hinter allem?
All ihre Zweifel,ihre Ängste und ihre innere Zerrissenheit wurde mit jeder Zeile mehr spürbar.
Sie zweifelt an allem. Ihrem Leben, ihrer Umgebung und weiß schlussendlich überhaupt nicht mehr, wem sie noch vertrauen soll.
Immer ist dieses nagende Mißtrauen in ihr, das alles überschattet.
Wer ist sie überhaupt und vor allem wer bedroht sie?
Die Autorin legt hier ein gewaltiges Netz aus Mißtrauen, Ängsten und innerer Qual, das es mich förmlich zerrissen hat.
Man fühlt unglaublich mit Zoe mit und möchte einfach Antworten auf die Fragen haben.
Mit jeder Zeile wird das ganze verworrener und komplexer. Dabei erfährt man auch immer mehr über Zoe und ihr Leben und nimmt auch Anteil daran.
Man begreift das Zoe enorm verletzlich ist und über einige Schattenseiten in ihrem Leben verfügt.
Sie war immer glücklich und plötzlich aus. Nichts mehr.
Alles hängt in den Angeln und droht auseinanderzubrechen.
Man hat Angst um Zoe und ihr Leben.
Wird sie es schaffen?
Findet sie einen Ausweg aus ihrer verworrenen Situation.
Und vor allem, wer spielt hier falsch?
Mich hat es wirklich enorme Nerven gekostet, weil ich wirklich auf keinen Nenner kam.
Zumal die Autorin hier wirklich Wendungen eingebaut hat, die mich förmlich ungehauen und fassungslos gemacht haben. Damit hätte ich nie gerechnet und genau aus dem Grund, sind sie auch wirklich gut gelungen.
Ein Thriller, der einerseits wirklich unheimlich berührend geschrieben ist und andererseits auch merklich an die Substanz geht.
Man ist gebannt, verzweifelt, wütend und möchte die ganze Zeit nur eingreifen und vor allem Zoe beschützen.
Schlussendlich ist es ein wirklich tolles Debüt der Autorin, das mich vollkommen überrascht und begeistert hat. Ein Thriller, bei dem kein Stein auf dem anderen bleibt und man bis zum Schluss im Dunkeln tappt.
Es ist unheimlich perfide und hat mir mehrere Schauer über den Rücken gejagt.
Die Emotionen die mich dabei durchströmt haben, sind wirklich gewaltig und kaum zu beschreiben.
Ich hoffe, ich werde in Zukunft noch mehr von der Autorin lesen.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Zoe, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und authentisch.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind eher kurz gehalten, was mich förmlich durch das Buch fliegen ließ.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein absoluter genialer und gut ausgearbeiteter Thriller, der mich vollkommen überrollt hat.
Eine wirklich tolle Protagonistin und eine Thematik die unter die Haut geht.
Adrenalingeladen, nervenzerrend und gefühlvoll.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

sarina bowen, erotik, liebesroman, starke charaktere, winterromanze

Kalte Nächte Warme Herzen

Sarina Bowen
E-Buch Text
Erschienen bei Rennie Road Books, 31.01.2017
ISBN 9781942444329
Genre: Sonstiges

Rezension:

Für mich ist es das erste Buch der Autorin und ich bin doch angenehm überrascht.
Hierbei handelt es keinesfalls um einen lockerleichten Liebesroman der vor allem mit prickelnden Szenen behaftet ist.
Das ganze geht tiefer und offenbart die Menschen, die sich dahinter befinden.
Es zeigt das Leben mit all seinem Schmerz, aber auch den schönen Seiten.
Menschen mit all ihren Ecken und Kanten.
Mit ihren Ängsten, ihrer Qual und ihrem Schmerz, was man sehr gut zu spüren bekommt.
Bereits auf den ersten Seiten lernt man Willow und Dane sehr gut kennen. Wodurch man gleich ein sehr gutes Gefühl für sie bekommt.
Eine Begegnung zwischen zwei Menschen, die einfach alles verändert.
Schicksal, Vorhersehung?
Wer weiß das schon?
Vielleicht ist es so, vielleicht aber auch nicht.
Letztendlich liegt es an uns, was wir daraus machen.
Ich habe diesen Roman sehr genossen.
Zumal die Autorin sehr gut eine wichtige Thematik zu Sprache bringt und damit auch sehr gut aufzeigt, was sich dadurch verändert.
Wie die Menschen sich verändern, was es mit ihnen macht und letztendlich auch mit den Menschen um sie herum.
Doch kann Liebe all diese Qual heilen?
Wenn wir ihr die Macht dazu verleihen, vielleicht schon.
Hier sind zwei Menschen, die starke Gefühle in sich tragen und in einem Moment der Leidenschaft, sich selbst vergessen.
Das prickeln das dabei hervorkommt, ist sehr gut zu spüren.
Da ist mehr und man möchte es auskosten.
Doch dazwischen ist all die Pein, die ungesagten Worte und der Schrei nach mehr.
Besonders Dane hatte es mir an diesem Roman angetan, was vielleicht auch an seiner Geschichte liegt, die wirklich nicht einfach zu verkraften ist.
All die Traurigkeit , die Wut und der Schmerz stechen deutlich hervor und demzufolge, habe ich Anteil an allem genommen.
Die weitere Entwicklung hat mich doch stellenweise ziemlich überrascht, was vor allem an den unglaublich starken Emotionen liegt.
Letztendlich ist es ein eher trauriger Liebesroman, der mich auch ein Stückweg selbst zum nachdenken gebracht hat.
Ein Liebesroman in dem nicht immer alles nur schön und rosig ist. Der auch mal die Schattenseiten offenbart. Der zeigt, das es mehr im Leben gibt, als man annimmt.
Und vor allem, das man manchmal auch mal etwas wagen sollte. Nicht nur um selbst voranzukommen, sondern auch um mehr über sich selbst zu erfahren.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Dane und Willow, was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt.
Die Charaktere sind ausdrucksstark und nehmen für sich ein. Bei Willow hätte man jedoch noch gern mehr in die Tiefe gehen können.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein doch eher trauriger und sehr gefühlvoller Roman über zwei Menschen, der mich vollkommen fesseln konnte.
Eine tragende Thematik mit all ihren Facetten und der spürbaren Qual, als auch der Liebe haben mich an dieses Buch gebunden.
Ein Roman, der nicht durch Heiterkeit und tiefer Leidenschaft punktet, sondern der Story dahinter.
Eine klare Leseempfehlung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

millionär, sarah saxx, erotik, chicag, womanizer

KING of Chicago: Verliebt in einen Millionär

Sarah Saxx
E-Buch Text: 300 Seiten
Erschienen bei null, 31.12.2016
ISBN B01NAP1UT5
Genre: Sonstiges

Rezension:

Endlich habe ich es geschafft und mir das neue Herzstück von Sarah Saxx zur Brust genommen.
Bereits die ersten Zeilen haben schon mein Blut ordentlich in Wallung gebracht.
Naja, was nicht unbedingt nur positiv gemeint ist.
Bei Travis dachte ich im ersten Moment einfach nur, oh mein Gott, das kann ja was werden.
Ensthaft, mein erster Eindruck von ihm war nicht unbedingt positiv, was man sehr gut nachvollziehen kann.
Ein Bad Boy wie er im Buche steht. Kein Frau ist vor ihm sicher und aufgrund seines Geldes was natürlich auch viel Macht mit sich bringt, denkt er einfach, ihm gehöre die Welt.
Arroganz, Selbstverliebtheit, um nur ein paar Eigenschaften zu nennen. Besonders mit seiner Entwicklung in den ersten Kapiteln hatte ich so meine Probleme. Denn es ging mir einfach zu rasant, zu plötzlich und war für mich demzufolge nicht unbedingt glaubhaft und nachvollziehbar.
Doch zum Glück bekommt  man nicht nur diese Seite von Travis zu sehen.  Auch wenn ich sagen muss, daß mir seine darauffolgende Entwicklung doch recht gefallen hat. Einfach weil man , nach und nach hinter die Fassade geblickt hat und recht bald gemerkt hat, das nicht alles Gold ist was glänzt.
Das viel Reichtum und Macht auch viel Probleme mit sich bringt.
Rivalität, Missgunst, Neid
Faktoren die ein großen Raum des Buches einnehmen.
Die Autorin hat mit diesem Roman sicher nichts neues auf den Markt gebracht.
Aber ich muss sagen, ich liebe einfach ihre Art zu schreiben und sie hat mich auch hier wieder vollkommen in ein Gefühlschaos gestürzt.
Ob man will oder nicht, man begibt sich in eine Welt aus Reichtum, Macht, Leidenschaft und einer gehörigen Portion Intrigen.
Man lässt sich fallen, genießt die unglaublich tiefen Emotionen zwischen Travis und Ashley.
Wo wir auch schon bei Ashley sind. Ich liebe diese Frau einfach, ebenso wie Madison, die mich ungeheuer oft zum lachen gebracht hat. Sie ist einfach Gold wert und ungeheuer herzerwärmend.
Ashley hat mich vor allem mit ihrer Stärke und ihrem Mut unheimlich gut gefallen. Sie hatte es  sicher nie einfach. Aber sie nimmt die Dinge in die Hand, lässt sich nicht blenden und geht ihren Weg. Auch wenn sich mal Steine in den Weg legen, sie gibt nicht auf und meistert diese Hürden mit Bravour.
Eine Frau die sehr verletzlich , aber auch sehr leidenschaftlich und stark ist.
Ashley hat mich mit ihrer Art sehr berührt, wie sie alles angegangen ist und einfach, wie sie ihre Emotionen zum Ausdruck gebracht hat.
Ich habe die Geschichte der beiden sehr genossen.
In ihrer Leidenschaft gebadet, ihr Vertrauen zueinander genossen und einfach ihre Liebe und ihre Zuneigung zueinander gelebt.
Mit jeder Zeile ist man ihnen mehr verfallen. Vor allem da man merkt, es geht nicht nur um Erotik. es geht um so viel mehr.
Es geht um Liebe, Vertrauen, Hingabe, den Mut nicht aufzugeben und sich dabei weiterzuentwickeln.
Dabei haben sie einige Stürme zu meistern, schmerzliche Erfahrungen zu machen und schlussendlich durch ein Meer aus Höhen und Tiefen zu gleiten.
Es ist eine Geschichte, die mich nicht nur vollkommen bewegt hat, sondern auch ein Stückweg nachdenklich gemacht hat.
Man lacht, man liebt , man leidet.
Man ist traurig, zornig und fühlt sich einfach nur vollkommen gefangen in diesem gewaltigen Szenario.
Es ist leidenschaftlich, intensiv und schafft es verschiedene Blickwinkel zu offenbaren. Man sieht Dinge, die alles anders erscheinen lassen und die man an der ein oder anderen Stelle nicht erwarten würde.
Eine Geschichte die es zwar in der Art schon zu tausenden gibt, die jedoch durch viel Gefühl und Tiefe einfach etwas ganz Besonderes ist.
Schlussendlich ein sehr leidenschaftlicher und komplexer Roman, der mich abseits von den Schwächen am Anfang vollkommen begeistert hat.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Travis und Ashley, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, liebevoll gestaltet, lebendig und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist gefühlvoll und fließend , aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen zwar gut zum Inhalt des Buches. Dennoch habe ich mir Travis doch etwas anders vorgestellt.

Fazit:
Ein Roman voller Leidenschaft und Tiefe, mit einer gehörigen Portion aus Drama und Intrigen.
Er lässt das Herz höher schlagen, leiden, zittern und auch an der ein oder anderen Stelle grinsen.
Sarah Saxx zeigt einfach wieder, das sie es schafft zu begeistern und viel Gefühl mit ins Spiel zu bringen.
Eine klare Leseempfehlung.

  (0)
Tags:  
 
1149 Ergebnisse