aly53

aly53s Bibliothek

1.170 Bücher, 917 Rezensionen

Zu aly53s Profil
Filtern nach
1171 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

88 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

geneva lee, secret sins - stärker als das schicksal, secret sins, drama, verlag: blanvalet

Secret Sins - Stärker als das Schicksal

Geneva Lee , Michelle Gyo
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.03.2017
ISBN 9783734104770
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Bisher war die Autorin bereits und vor allem durch ihre Royal Reihe bekannt.
Mit ihrem neuen Roman hat sie mich besonders überrascht. Ganz einfach deshalb, weil es so komplett anders ist und mich vollkommen bewegt hat.
Denn hierbei schneidet sie eine ziemlich schwierige und ernste Thematik an. Was ansich schon nicht einfach ist, aber sie hat es geschafft, dies wirklich sehr gut herüberzubringen.
Anfangs fühlte ich mich etwas fremd durch diese doch etwas kühle und unnahbare Atmosphäre. Die Traurigkeit die dahinterliegt, hat mich jedoch sofort ergriffen und ich wollte einfach ergründen, was es mit Faith´ Geschichte auf sich hat.
Schnell wird klar, daß hier nichts einfach ist. Das fängt schon bei Faith selbst an. Man merkt recht schnell , daß sie eine junge Frau mit vielen Ecken und Kanten ist, die in ihrem jungen Leben schon viel mitmachen musste. Es hat mich berührt, welche Bürde sie tragen musste. Aber ich spürte zugleich, daß da noch viel mehr ist, als man zunächst annimmt.
Jude der ihr Leben komplett aus den Angeln hebt, ist so ganz anders als man erwarten würde. Sicher ist er sexy und charmant. Aber das ist es nicht, was ihn ausmacht. Es ist seine Art, das Geheimnisvolle und der Umstand , daß man sofort Vertrauen zu ihm fasst.
Ich habe das komplette Buch gebraucht um ihn zu ergründen, denn er bleibt immer irgendwie im Schatten und doch, hat man das Gefühl ihm näherzukommen.
Man weiß, er ist positiv und bringt Sonne in das Leben von Faith. Aber gleichzeitig fragt man sich auch, welche Gewitterwolken, er mit sich bringen wird.
Wer hier auf eine herzzereißende und leidenschaftliche Liebesgeschichte hofft, der ist hier fehl am Platz.
Hier geht es um mehr. Hier wird in die Psyche der Menschen eingetaucht, vor allem in die von Faith. Das man lernt was sie ausmacht, welche Zweifel und Ängste sie mit sich tragen.
Wie sie mit der Gesamtsituation umgehen.
Es geht um die zentrale Thematik, es zeigt auf , wie es die Menschen verändert. Aber nicht nur sie, sondern auch die in ihrem Umfeld.
Dabei taucht immer wieder die Frage auf, ob man die Macht hat, Dinge zu verändern. Sie zu leiten und zu etwas besserem zu machen.
Manches Mal mag das vielleicht gelingen, aber nicht immer liegt es unserer Macht. Manchnal ist es einfach nur unsere Aufgabe zuzuschauen und dazusein.
Besonders in Faith´ Fall, hab ich oftmals Angst gehabt, daß sie an ihrer Last zerbricht. Doch je mehr man über sie erfährt, umso mehr spürt man, daß sie sehr stark ist, was sie auch sein muss.
Man erfährt Dinge über sie, die man so nicht erwarten würde und die deshalb besonders berühren.
Es ist herzzereißend, tieftraurig und hat auch etwas sehnsuchtsvolles an sich.
So traurig und bewegend ich dieses Buch auch empfand, Amie, die Freundin von Faith hat es geschafft etwas Leichtigkeit und Sonne hineinzubringen. Sie hat mich zum lachen gebracht. Und damit das Ganze unheimlich aufgelockert.
Man sollte auch eigentlich meinen, daß diese Geschichte nicht viel Überraschungen bereithalten würde. Doch weit gefehlt, denn da gibt es diesen einen Moment wo ich einfach dachte, wow, das muss ich jetzt unbedingt nochmal lesen. Einfach aus dem Grund weil es geschmerzt hat und man es einfach nicht glauben konnte. Denn es hat völlig neue Blickwinkel geschaffen und dem ganzen eine völlig neue Dimension verliehen.
Für mich ist dieses Buch besonders. Faith´ Geschichte ist es.
Sie ist wichtig, authentisch und man leidet einfach in jeder Zeile mit. Man fühlt sich ihr nah und möchte sie einfach manchmal nur in den Arm nehmen. Ihr Trost und Zuspruch spenden. Ihr zeigen, das es auch wieder bergauf geht und das stetig.
Aber es hat mich auch ein Stück weit nachdenklich gemacht.
Schlussendlich war dieses Buch für mich eine richtige Überraschung. Ich hätte nie gedacht, daß diese Geschichte  mich so begeistern und auch überzeugen würde.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Faith und Grace, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch und auch lebendig gehalten.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die Handlung spielt sich überwiegend in der Gegenwart ab, aber auch in die Vergangenheit taucht man immer wieder ein, was dazu führt, das man vieles viel besser verstehen und auch nachvollziehen kann.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und gefühlvoll, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Mit diesem sehr gefühlvollen und tieftraurigen, aber auch sehr bewegenden Roman zeigt die Autorin das sie mehr kann, als nur nur erotische Liebesromane zu schreiben.
Sie taucht ein in die Psyche und zeigt uns die verletzliche Seele dahinter. Aber es ist nicht nur das, sie beschäftigt sich mit einer schwierigen Thematik. Die mich nicht nur mitgerissen, sondern auch nachdenklich gestimmt hat.
Es ist herzzereißend, leidvoll, tragend und berührend.
Es geht um loslassen, sich selbst finden und den Mut nach vorne zu schauen und auch darum diesen nicht zu verlieren, wenn auch mal alles auf Sturm steht.
Faith Geschichte ist sehr bewegend und hat mich einfach vollkommen in den Bann gezogen. Dabei gibt es die ein oder andere Überraschung die man einfach nicht erwarten würde.
Es ist keine leidenschaftliche Liebesgeschichte, es ist eine Geschichte über das Leben und welche Bürden es uns manchmal auferlegt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

rugby, lass uns spielen, kat latham, liebe, london legends

London Legends - Lass uns spielen

Kat Latham
E-Buch Text: 303 Seiten
Erschienen bei Lyx.digital, 05.01.2017
ISBN 9783736305021
Genre: Sonstiges

Rezension:

Hierbei handelt es sich um den dritten Band der London Legends Reihe. Ich habe die beiden Vorgänger nicht gelesen, was mir jedoch überhaupt keine Probleme bereitete.
Man kann sie auch sehr gut unabhängig voneinander lesen.
Hierbei stehen Libby und Matt im Vordergrund.
Er ist Profisportler und es ergibt sich endlich die Chance, auf die er schon immer hingearbeitet und gewartet hat. Ja, wenn da nicht diese eine Sache wäre, die ihm im Weg steht.
Eine Sache, bei der der ihm nur Libby helfen kann.
Und da beginnt es auch schon.
Denn Libby und Matt sind seit jeher beste Freunde. Eine Freundschaft die beide nicht aufs Spiel setzen wollen.
Gleichzeitig haben beide auch so ihre Vorstellungen von der Liebe in ihrem Leben. Was dazu führt, das beide eigentlich überhaupt nicht zusammenpassen.
Doch mit der Liebe und mit dem Spiel ist es so eine Sache.
Man kann es nicht planen, nicht steuern.
Und Gefühlen kann man schon gar nichts befehlen.
Besonders im ersten Teil des Buches musste ich immer wieder grinsen. Beide sind sehr unterschiedliche, aber auch sehr sympathische Charaktere die man gleich ins Herz schließt.
Man merkt schnell wie die Funken sprühen und weiß eigentlich auch gleich worauf es hinauszielt.
Mit der Zeit lernt man die beiden immer besser kennen und bmerkt, daß beide ihre Päckchen zu tragen haben.
Schmerz ist ihnen nicht fremd und das macht sie auch ein Stück weit aus.
Doch je mehr Zeit vergeht, umso weniger kann man seine Gefühle im Zaum halten.
Im Prinzip ist die Geschichte der beiden schon recht vorhersehbar, was mich aber dabei nicht weiter gestört hat.
Schön fand ich, das man einen Einblick in Matts Profikarriere bekommen hat, hierbei fand ich auch am Ende das Glossar sehr hilfreich. Dadurch konnte man sich in sehr vielen Situationen sehr gut in ihn hineinversetzen.
Ebenso Libbys Job als Pilotin wurde sehr gut herübergebracht, was sie gleich viel lebendiger gemacht hat.
Auch die Hintergründe über die beiden, haben mir sehr gut gefallen. Besonders Libbys Dad hatte es mir angetan.
Mir persönlich war der erotische Teil vielleicht ein kleines bißchen zuviel, aber das empfindet jeder Leser anders.
Schlussendlich ist es eine sehr emotionale Geschichte voller Schmerz, neuer Erfahrungen und eine Liebe, die ihre eigenen Wege geht.
Dabei gibt es auch die ein oder andere Überraschung, die dem ganzen mehr Spannung verleiht.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Libby und Matt, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und gefühlvoll, aber auch mitreißend gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein sehr gefühlvoller und mitreißend dritter Band um Matt und Libby, die mich immer wieder zum schmunzeln gebracht haben.
Viel Liebe, viel Leidenschaft und viel Sport.
Eine Kombination die mir gut gefallen hat und so einige Überraschungen bereithielt.
Eine schöne leichte Liebesgeschichte für zwischendurch.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(309)

642 Bibliotheken, 29 Leser, 1 Gruppe, 196 Rezensionen

liebe, erin watt, paper princess, new adult, erotik

Paper Princess

Erin Watt , Lene Kubis
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2017
ISBN 9783492060714
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Dem Auftakt der Paper Trilogie stand ich ja mit gemischten Gefühlen gegenüber. Einerseits wollte ich es sofort lesen, aber andererseits hatte ich auch Angst davor.
Schließlich habe ich mich ganz spontan dazu entschlossen. Ein Entschluss den ich nicht bereue.
Im Zentrum des Ganzen steht Ella. Ein junges Mädchen aus der Unterschicht, das weiß was hartes Arbeiten bedeutet. Im Überlebenskampf ist sie eine wahre Meisterin geworden. Dem Ganzen liegt viel Tragik zugrunde, was mich unweigerlich an Ella gebunden hat. Im Laufe des Geschehen erfährt man immer mehr über ihre Vergangenheit , was mich nur umso mehr mit ihr mitfühlen ließ und was sie für mich auch greifbarer gemacht hat.
Ella ist wirklich eine tolle Persönlichkeit. Sie ist tough, stark und lässt sich nichts vormachen. Andererseits ist sie aber  auch sehr verletzlich, was man immer mehr zu spüren bekommt.
Sie hat mich von Anfang an in den Bann gezogen und ich hab wirklich unglaublich an ihrer Seite gelacht, geliebt und gelitten.
Es ist ein Buch, daß mich gleich in höhere Sphären gehoben hat und mich einige Stürme durchschwimmen ließ.
Wird man am Ende daran zugrunde gehen?
Oh ja, man wird und wie  und das auf unheimlich intensive Art und Weise.
Das besondere an dieser Geschichte, sind die wunderbar gestalteten Charaktere, die mich einer nach dem anderen komplett in den Bann gezogen haben. Sie alle sind nicht einfach. Um ehrlich zu sein, hätte ich manche von ihnen am liebsten sofort zum Teufel gewünscht.
Aber wie in jedem guten Buch gibt es nicht immer nur Sympathieträger, es gibt welche, die jagen dir vom ersten Moment einen Schauer über den Rücken und das nicht im positiven Sinne.
Aber dann gibt es auch Charaktere , die sich im Laufe des Buches einer großen Entwicklung unterziehen, wobei Sympathie und Antipathie kaum merklich ineinander verschwimmen.
Ich mag es, wenn ich nicht gleich alles durchschauen kann und ich mich quasi auf eine Reise begebe und das ist hier defintiv gegeben.
Dabei gibt es schon die ein oder andere Überraschung, die die Gefühlswelt aus den Angeln hebt.
Ich fand es sehr gut gelungen wie Ella auf die Royals trifft und was das Ganze mit ihr und ihrem Leben macht. Plötzlich ist alles anders. Intrigen,neue Rivalen und neue Erfahrungen kreuzen ihren Weg. Dabei hat sie einiges mitzumachen, was nicht nur sie sondern auch ihr Herz zerstören kann.
Sie sieht sich mit Vorurteilen konfrontiert und hat einen steinigen Weg vor sich, der ihr einiges abverlangt. Dabei wird nicht zimperlich vorgegangen.
Es ist ein gefühlsmäßiges Auf und Ab was man hier geboten kommt und es gab einige Momente, da hab ich quasi das atmen vergessen.
Ich hab mich vollkommen in der Geschichte verloren, den Luxus gekostest, Leidenschaft und Sinnlichkeit erlebt und dazwischen hat es mich soo viele Tränen gekostet.
Ja verdammt, es hat mich zu Boden gerungen und völlig verzweifelt gemacht.
Ich hab hinter die Fassade geblickt und was ich da gesehen hab, war nicht nur wunderschön und wandlungsreich, sondern auch voller Facetten.
Nicht immer ist alles nur Schwarz und Weiß, hier bekommt man die Nuance dazwischen zu sehen.
Die fünf Royal Jungs haben mir dabei wirklich gut gefallen. Auch wenn ich sie am Anfang verflucht habe, so habe ich sie auch geliebt. Allen voran Reed und Easton. Ich bin wirklich hin und weg von der Ausstrahlungskraft, der Intensität und was dies mit mir angestellt hat.
Sie sind voller Geheimnisse, unergründlich und tragen viel Schmerz mit sich herum. Einen Schmerz, den ich gut nachempfinden konnte. Es gibt noch so viel , was ich gern ergründen würde, weil es mir einfach keine Ruhe gelassen hat.
Aber es ist nicht nur heiß und voller Leidenschaft, es ist auch sanft, voller Sehnsüchte, Traurigkeit und macht auch verborgenen Träumen Platz.
Ich war überrascht, sprachlos, am Ende und hab einfach nur gefühlt.
Dieses Buch kann man nicht beschreiben, man muss es erleben, mit aller Faser seines Herzens aufnehmen.
Ein Buch in das man sich verliebt, das man verteufelt und von dem man einfach nicht lassen kann.
Ich bin jetzt wirlich am Boden, denn das Ende. Nein, das geht nicht.
Ich hibbele ganz aufgeregt dem nächsten Band entgegen, weil ich unbedingt Antworten brauche.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Ella, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Für mich hatte die Atmosphäre etwas magisches, intensives und sehr aufgeladenenes an sich.
Der Schreibstil ist fließend und gefühlvoll, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Der Auftakt der Paper Trilogie hat mich vollkommen leiden und lieben lassen. Mich Tränen gekostet, die auch mal vom Lachen kamen.
Unterschicht trifft auf Oberschicht, was für viel Spannung und Nervenkitzel sorgt. Die Emotionen und die Tiefe hinter allem hat mich in einen Rausch verfallen lassen.
Moderne Cinderella Story mit einem Hauch von Gossip Girl Feeling.
Die Grundidee ist wirklich Klasse und wird sehr gut herübergebracht.
Es hat mich verzweifeln lassen , lieben und lachen lassen, die Wendungen haben mich vollkommen niedergerungen und ich fiebere dem Folgeband voller Ungeduld entgegen.
Ein Sog dem man entweder verfallen ist oder eben nicht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(130)

407 Bibliotheken, 23 Leser, 1 Gruppe, 45 Rezensionen

colleen hoover, liebe, nächstes jahr am selben tag, 9. november, schicksal

Nächstes Jahr am selben Tag

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.03.2017
ISBN 9783423740258
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Kann ein einziger Moment dein ganzes Leben verändern und dabei dein innerstes nach außen kehren?
Mit ihrem neuen Roman beweist die Autorin mit viel Fingerspitzengefühl, was es heißt Narben zu tragen.
Diese können völlig unterschiedlich sein. Offen für jeden sichtbar, aber dann gibt es auch die Narben , die keiner sieht. Die uns aber vor Schmerz und Qual fast zerbrechen lassen.
Gibt es da einen Unterschied?
Mit Fallon und Ben wurden hier zwei sehr bewegende und facettenreiche Charaktere ins Leben gerufen, die mich einfach vollkommen mitgenommen haben.
Ich hab sie in mein Herz aufgenommen und sie haben mir Dinge gezeigt, von denen ich nie gedacht hätte, daß ich sie sehen würde.
Sie zeigten mir die Liebe, Vertrauen, Schmerz und unendliche kaum in Worte zu fassende Traurigkeit.
Aber sie schenkten mir auch Hoffnung, Hoffnung auf Besserung. Hoffnung auf Heilung.
Hoffnung auf die große Liebe und ein Happy End.
Den ersten Teil des Buches empfand ich als ungeheuer intensiv und lebendig. Diese beiden Personen haben mich einfach von der ersten Seite an berührt. Mit ihrem Wesen, ihrer Art zu leben.
Dabei hat mich Ben vor allem immer wieder zum lachen gebracht. Ein Humorfaktor, der einfach perfekt platziert war und einfach sein musste.
Mit Fallon dagegen hab ich ungeheuer mitgelitten. Ich hab ihren Schmerz nachempfunden und war ihr einfach nahe. So nah, wie man einem Menschen nur sein kann.
Im Laufe des Buches dachte ich wirklich, die Autorin spricht mir total aus der Seele, daß es mir schon fast unheimlich war.
Bücher spielen hier eine große zentrale Rolle. Die Liebe zum geschriebenen Wort,ist dabei bis in die Fingerspitzen fühlbar. Ich habe mich geborgen gefühlt und wusste einfach, ich bin angekommen.
Diese Liebesgeschichte die sich hier anbahnt ist nicht einfach. Sie ist speziell und kommt leise und sanft, aber doch unaufhaltsam. Sie besticht durch Wogen der Sehnsucht, der Leidenschaft und des Vertrauens.
Sie wächst und gedeiht und doch fragt man sich, wie es weitergehen wird.
Haben diese beiden Menschen tatsächlich eine Chance auf haltbares Glück?
Und dann dachte ich nur "Uff" oder "Was?". Das spiegelt wohl perfekt wieder wie sprachlos ich gemacht wurde. Ich dachte wirklich, das kann sie doch jetzt nicht tun. Wie soll mein armes Herz das verkraften?
Ich habe so daran geglaubt und gehofft und dann jagt eine Wendung die andere.
Dinge die ich mir nie zu träumen gewagt hätte, kommen ans Licht und haben mich einfach nur zu Boden gerissen. Ich war in einem Meer aus Tränen gefangen, wusste nicht wohin mit meiner grenzenlosen Wut. Und doch hatte ich trotz allem Hoffnung.
Eine Hoffnung die immer wiederkehrt und gleichzeitig auch immer wieder zerschlagen wird.
Hierbei bekommt man es mit einer ziemlich komplexen und facettenreichen Geschichte zutun, die wahnsinnig ans Herz geht und mich komplett verschlungen hat.
Es ist eine Liebesgeschichte voller Höhen und Tiefen. Voller Erfahrungen, voller Leid und Trauer.
Dabei werden sehr ernste Themen miteingewoben wie z.b. Trauer, Schuld, Unschuld. Liebe und Vertrauen. Aber auch Freundschaft und Vergebung kommt darin vor. Aber viel wichtiger,sich selbst akzeptieren zu lernen.
Colleen Hoover hat mich mit diesem Buch wieder unheimlich überrascht und für mich ist es einfach, eins ihrer besten. Man kann nicht in Worte fassen, was man dabei fühlt. Man versinkt einfach und ergibt sich diesem riesigen Strudel der sich hier offenbart.
Sie zeigt uns Menschen die alles andere als perfekt sind und gerade deshalb sind sie so besonders. Sie haben eine Geschichte zu erzählen, die es wert ist. Gerade die Hintergründe haben vieles verstehen lassen und manche Dinge mit anderen Augen sehen lassen.
Auch die Nebencharaktere waren wichtig und auch sie haben mir einiges mit auf den Weg gegeben.
Ein Buch das nicht nur emotional total aufwühlt, es lässt auch klarer sehen und es stimmt nachdenklich.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Fallon und Ben, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und gefühlvoll, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Am Anfang dachte ich, der Originaltitel passt einfach perfekt, aber auch der deutsche tut es in meinen Augen auf jeder Ebene. Das Cover ist ebenso gut gewählt.

Fazit:
Was für ein emotional aufwühlendes Buch, das mich förmlich durch einen Strudel aus Emotionen gezogen  hat.
Ich hab geweint, gelacht, geliebt und lag am Boden.
Fallon und Ben sind zwei besondere Charaktere die nicht perfekt und dadurch besonders sind.
Eine Liebesgeschichte die Grenzen sprengt und so manches mal sprachlos, haltlos und wütend macht.
Eine Liebesgeschichte die so viel mehr ist und zum nachdenken anregt.
Eine Geschichte über das Leben und welche Wege es manchmal geht.
Für mich eines der besten Bücher der Autorin.
Sie hat mich damit wieder mitten ins Herz getroffen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(196)

548 Bibliotheken, 28 Leser, 3 Gruppen, 99 Rezensionen

fae, fantasy, das reich der sieben höfe, liebe, sarah j. maas

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Sarah J. Maas , Alexandra Ernst
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 10.02.2017
ISBN 9783423761635
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Bisher kannte man die Autorin nur durch ihre Reihe "Throne of Glass".
Mit dem ersten Band der Reich der sieben Höfe, hat sie etwas ganz fantastisches und ungleich magisches ins Leben gerufen, das nicht nur emotional völlig aufwühlt, sondern das mich auch vollkommen aus meinem Alltag herausgeholt hat und einfach komplett mitnahm.
Bereits die ersten Seiten habe ich nur so verschlungen. Vom ersten Moment an war ich wie paralysiert und komplett fasziniert von dieser einzigartigen Welt.
Die Welt der Fae ist komplex und wartet mit immer wieder neuen Überraschungen auf den Leser. An jeder Ecke gibt es neues zu entdecken und irgendwann wird klar, daß nichts ist wie es scheint.
Die Beschreibungen die hier eingewoben sind, sind sehr lebendig und haben mich mitgenommen in eine wahrhaft magische Welt, die es in sich hatte.
Den Wesen, denen ich hier begegnete, haben mich das Grauen gelehrt, aber im gleichen Moment wollte ich auch mehr über sie erfahren. Sie entdecken, in mich aufnehmen.
Wissen, was sie ausnacht, was sie sind und warum.
Fragen über Fragen haben mir keine Ruhe gelassen und ich musste mich einfach auf die Suche begeben.
Eine Suche die voll neuer Eindrücke und Erfahrungen gespickt ist. Sie hat mich haltlos gemacht, verzweifelt und unruhig dasitzen lassen.
Mit unserer Hauptprotagonistin Feyre hat die Autorin einen wirklich tollen Charakter ins Leben gerufen. Man kann sich gut mit ihr identifzieren, was sie mir gleich nähergebracht hat. Ich hab ihre Ängste , ihre Wut und ihre Verzweiflung geteilt. Ich habe die Welt mit ihren Augen gesehen und so manche Prüfungen durchschwommen.
Prüfungen die alles abverlangen, die zerstören oder aber auch heilen können.
Feyre hat nicht nur mehr über die Welt erfahren, sie hat sich auch selbst entdeckt, ihr innerstes nach außen gekehrt und ist an ihrer Erfahrung gewachsen.
Mut und Stärke wird sie hier brauchen, um all das zu überstehen, was sie hier erwartet.
Aber nicht nur Feyre ist toll. Auch Tamlin, Lucien und Rhysand habe ich sehr ins Herz geschlossen.
Jeder ist auf seine Art besonders und zeigt uns mehr von sich.
Auch die Charaktere die nur Wut und Ängste heraufbeschwören, sind wirklich gut gelungen. Sie sind interessant gestaltet, so das man mehr über sie erfahren möchte.
Über die Hintergründe der Welt erfährt man nach und nach immer mehr, was vieles klarer erscheinen lässt. Aber gleichzeitig bauen sich auch wieder neue Fragezeichen auf, die man beantwortet haben möchte.
Die Autorin hat dabei so eine ruhige und sanfte Art zu schreiben, das es mich einfach nur berührt hat. Aber gleichzeitig war es auch elektrisierend, so das man immer mehr wollte.
Was sich hier bietet, ist nicht nur kraftvoll und emotional aufwühlend.
Es lässt manche Dinge in einem anderen Licht erscheinen.
Ich bin durch dieses Buch nur so geflogen und meine Faszination kannte keine Grenzen.
Aber auch die Liebe erhält hier einen wichtigen Aspekt. Die leicht und sanft kommt, aber sie ist spürbar da. Das hat mir ungemein gut gefallen, denn es hat mir Wärme verschafft.
Ich hab so viel beim lesen gefühlt, das ich es kaum in Worte fassen kann.
Ich hab gelitten, war am Ende, hab geliebt und mich in diese wunderbare Welt verliebt.
Ich musste gerade am Ende noch Tränen aus meinem Augen wischen, weil es mich so sehr mitgenommen hat.
Der Abschluss hat mir wirklich gut gefallen und nun bin ich wahnsinnig gespannt, wie es im nächsten Band weitergeht.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Feyre, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen völlig für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die Atmosphäre ist elektrisierend und magisch.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.
Besonders toll hat mir die Aufmachung des Buches gefallen. Es ist einmal etwas anderes und sticht aus der Masse heraus.

Fazit:
Mit dem ersten Band von "Das Reich der sieben Höfe" hat Sarah Maas etwas sehr fantastisches und unheimlich magisches ins Leben gerufen.
Ich war wie paralysiert, fasziniert von der Welt und den wirklich toll gestalteten Charakteren, die mir in Haut und Haar übergingen.
Es hat mich emotional aufgewühlt, Grenzen überschreiten lassen.
Es erinnert an "Die Schöne und das Biest" und ist doch etwas noch viel größeres, das man einfach entdecken und in sich aufnehmen muss.
Ist man einmal in diese Welt gekommen, möchte man ungern wieder gehen.
Ich bin absolut begeistert und möchte unbedingt mehr davon.
Spannend, abwechslungsreich und voller Magie und Emotionen.
Eine mehr als klare Leseempfehlung und für mich ein definitives Highlight.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(200)

418 Bibliotheken, 20 Leser, 2 Gruppen, 150 Rezensionen

götter, götterfunke, marah woolf, griechische mythologie, liebe

GötterFunke. Liebe mich nicht

Marah Woolf
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.02.2017
ISBN 9783791500294
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Einstieg in dieses Buch gelang mir gleich unheimlich gut.
Ich empfand es als richtig leicht und fluffig und gerade am Anfang musste ich unheimlich oft grinsen. Was hier vor allem den Göttern zu verdanken war.
Jess, unsere Hauptperson mochte ich gleich sehr gern, auch wenn sie etwas naives an sich hatte. Man spürt jedoch sofort , daß Jess mehr umgibt , als man zunächst annimmt.
Was ich gerade anfangs bei ihr sehr anstrengend fand, das sie sich im Wortlaut häufig wiederholt hat. Nach und nach hat das aber dann nachgelassen.
Die Freundschaft zwischen Jess und Robyn hat mir am Anfang recht gut gefallen, diese wird jedoch nach und nach auf eine gewaltige Probe gestellt.
Anfangs mochte ich Robyn wirklich sehr gern, das änderte sich jedoch im Laufe der Zeit immer mehr und ich empfand schließlich nur noch Abneigung gegen sie.
Unser männlicher Hauptprotagonist Cayden hat von Anfang an etwas geheimnisvolles und undurchdringliches an sich. So ganz ergründen konnte ich ihn nicht, aber das macht auch ein bißchen seinen Zauber aus. Man weiß nie, was er als nächstes tut und vor allem wem seine Sympathie gehört.
Er hat etwas sehr magisches an sich, was man immer mehr zu spüren bekommt.
Hierbei wird sehr deutlich , das es sich um einen Jugendroman ab 14 Jahren handelt. Denn man bekommt es mit viel Liebe, Drama, Eifersüchteleien und Herzschmerz zutun. Mitunter kann es schon etwas nerven, ich empfand es jedoch als sehr amüsant. Es ist das, womit sich die Zielgruppe nicht selten rumschlägt und das wird hier sehr gut aufs Papier gebracht. Klischees bleiben da natürlich auch nicht außen vor, was hier aber wirklich sehr gut gepasst hat.
Ich hab es wirklich sehr genossen dieses Buch zu lesen und konnte mich von Anfang an, sehr gut auf die Charaktere und die Szenarie einstellen.
Neben Jess, fand ich vor allem die Götter sehr gut gelungen. Besonders Athene ist mir ans Herz gewachsen.
Im Laufe des Buches begreift und verinnerlicht man langsam, worauf das Ganze hinauszielt und fiebert demzufolge auch richtig mit.
Es ist nicht immer alles heile Welt. Gerade die von Jess wird auf eine harte Probe gestellt.
Gibt es mehr zwischen Himmel und Erde?
Das muss sich Jess immer mehr fragen und vor ihr tut sich gewaltiges auf.
Sie hat einige Ströme zu durchschwimmen, die ihrem zarten Herzen einiges abverlangen werden.
Sie muss Prüfungen durchlaufen, erkennen wer es ernst mit ihr meint und wer ihr Vertrauen würdig ist.
Enttäuschungen und Herzschmerz sind dabei vorprogrammiert und verändern sie nach und nach immer mehr.
Auch die dunkle Seite wird sehr gut hervorgebracht, auch wenn ich darüber gern noch mehr gelesen hätte. Da ich gerade diesen Teil doch sehr faszinierend empfand.
Mythen und Legenden rund um die Götter erhalten hier  Einzug, daß natürlich mit einer sehr persönlichen Note. Dadurch beginnt man die Götter vielleicht mal ganz anders zu betrachten.
Es ist eine wirklich wunderschöne Geschichte die zwar nicht allzu große Überraschungen bereithält, jedoch wunderbar und leicht erzählt wird.
Besonders die Aufzeichnungen des Hermes lockern das Ganze wirklich gut auf. Das waren so die Kapitel wo ich wirklich am meisten gegrinst habe.
Im Laufe des Buches erfährt man auch immer mehr über Jess und auch über die Hintergründe, was dem ganzen eine sehr schöneTiefe verleiht und man sich schön in der Handlung verlieren kann.
Der Abschluss ist gelungen, beinhaltet jedoch nicht wirklich einen Cliffhanger, was ich besonders schön finde.
Nun bin ich ganz gespannt darauf, wie es im nächsten Band weitergeht.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Jess, was sich immer mal wieder abwechselt mit der von  Hermes. Das hat dem Ganzen sehr viel Raum und Tiefe verliehen.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind eher kurz bis normal gehalten.
Die Spannung baut sich immer mehr auf, flacht jedoch ging Mitte des Buches etwas ab, um am Ende nochmal anzuziehen.
Der Schreibstil ist fließend und gefühlvoll, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein wirklich wunderbarer und einfach göttlicher Auftakt der neuen Reihe von Marah Woolf.
Viel Liebe, Herzschmerz und Eifersüchteleien bestimmen dieses Buch.
Und natürlich Götter, die ich wirklich amüsant fand.
Erfrischend anders, emotional und absolut magisch.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(156)

325 Bibliotheken, 19 Leser, 0 Gruppen, 108 Rezensionen

thriller, genmanipulation, gentechnik, marc elsberg, wissenschaft

HELIX - Sie werden uns ersetzen

Marc Elsberg
Fester Einband: 648 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 31.10.2016
ISBN 9783764505646
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Bereits "Blackout" und "Zero" des Autors konnten mich komplett begeistern , von daher wusste ich, daß ich unbedingt auch "Helix lesen musste.
Hierbei war ich vor allem darauf gespannt wie er die Grundthematik umsetzen würde, denn diese empfand ich doch als ziemlich interessant.
Es ist selten, daß ich Schwierigkeiten haben eine Rezension zu verfassen. Doch hier war es so. Ich habe das Buch bereits vor einigen Wochen gelesen und ehrlich gesagt, ich wusste nicht, was ich davon halten sollte.
Denn dieses Buch hat mich doch schwer beschäftigt, was vor allem an der Umsetzung lag.
Ich bin eigentlich recht gut in das Geschehen hineingekommen. Aufgrund der vielen Handlungsstränge denkt man zunächst, es könnte schwierig werden. was es aber eigentlich nicht war.
Es beginnt sofort mit dem Tod des US-Außenministers. Zeitgleich erfährt man von einem Paar , daß sich in einer Wunschklinik befindet und schließlich ist da noch eine hochintelligente Studentin, die scheinbar spurlos verschwindet.
Das klingt ziemlich interessant und gerade am Anfang konnte es mich auch fesseln. Dies ließ jedoch nach den ersten 100 Seiten immer mehr nach.
Die Spannung konnte leider nicht aufrechterhalten werden, zudem gab es Logikfehler, die mein  Lesevergnügen nicht unbedingt positiv beeinflusst haben.
Es tauchen immer mehr Charaktere auf, wodurch ich schon Probleme hatte, ihnen überhaupt zu folgen.
Für mich ist es wichtig, das ich mich den Charakteren und dem Handlungsverlauf emotional nähern kann und demzufolge auch sich bei mir verschiedene Emotionen einstellen.
Doch da liegt auch hier der Knackpunkt. Sie waren mir einfach zu blass, ich konnte sie nicht erreichen.
Anfänglich hatte ich das Gefühl, gerade Jessica und Jill könnten ziemlich interessant werden, doch das ließ dann immer mehr nach.
Wie gewohnt hat der Autor sein Buch in viele kleine Kapitel unterteilt, wodurch man zwar recht gut vorankommt. Gleichzeitig ermüdete es mich trotzdem, da es stellenweise einfach zu langatmig wurde.
Gegen Mitte des Buches lief dann zwar doch einiges zusammen und man konnte sich kurzzeitig besser in die Thematik vertiefen, dennoch so richtig warm wurde ich damit leider nicht.
Doch meine Vorstellungskraft und meine Gedankengänge liefen hier auch weiter auf Hochtouren und im Prinzip war es für mich doch schon etwas beängstigend, was sich hier offenbart.
Vor allem weil man so seine ganz eigene Vorstellung hat, wohin es führen könnte.
Schlussendlich kann ich leider nur sagen. Obwohl die Thematik und auch einige Figuren recht interessant waren, konnte mich die komplette Handlung und die Umsetzung leider nicht überzeugen.
Es gab einige Schwachstellen, die es mir erschwert haben und auch der Epilog konnte es am Ende auch nicht mehr rausreißen.
Ich hoffe nur, das nächste Buch des Autors kann mich wieder mehr fesseln.

Hierbei erfahren wir verschiedene Perspektiven, je nachdem wer gerade im Zentrum des Geschehen liegt. Z.b. die von Jessica oder Jill.
Die Charaktere sind blass, verstehen es aber stellenweise für sich einzunehmen.
Ihre Handlungen und Gedankengänge waren nicht immer nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind kurz gehalten.
Den Schreibstil empfand ich als schwierig, er war langatmig, konnte mich aber gleichzeitig auch für sich einnehmen.
Das Cover und der Titel sind ansich stimmig.

Fazit:
Nach Blackout und Zero war ich sehr begeistert vom Autor.
Umso mehr enttäuschte mich leider Helix.
Es gab einige Schwachstellen, auch wenn ich es zwar stellenweise spannend fand, so konnte es mich letztendlich nicht ganz überzeugen.
Schade. Potenzial wäre auf jeden Fall dagewesen, denn die Grundthematik ist sehr interessant und auch gut recherchiert.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

139 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

jugendbuch, den mund voll ungesagter dinge, heyne, ezi, rezension

Den Mund voll ungesagter Dinge

Anne Freytag
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.03.2017
ISBN 9783453271036
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Anne Freytag gehört für mich seit jeher zu den Autorinnen, bei denen ich kein Buch verpasse und die mir einfach so unheimlich viel mit auf den Weg geben.
Jedes mal berührt sich mich aufs neue so unendlich und so tief, wie nur sie es schafft, auf ihre ganz spezielle und gefühlvolle Art und Weise.
Und jedes mal denke ich, besser kann es nicht mehr werden und doch schafft sie es immer wieder.
Am Ende liegen ich einfach nur noch in einem Meer aus Tränen und frage mich, wie ich mich daraus noch lösen soll.
Auch mit ihrem neuesten Werk hat sie mich komplett unter Strom gestellt und defintiv absolut und unwiderbringlich sprachlos gemacht.
Sie erzählt hier auf sehr gefühlvolle Art und Weise die Geschichte von Sophie.
Eine Geschichte über ein Mädchen, das mir unsagbar unter die Haut gegangen ist.
Aber es ist nicht nur ihr Leben. es ist Sophie die alles verändert.
Die unsagbar verletzlich, aber auch stark ist und sich im Umbruch ihres Lebens befindet.
Es ist die Zeit die alles spätere entscheidet und die ihr offenbart, wer sie wirklich ist.
Sophie hat es ganz richtig gesagt. Sie ist nicht nur Sophie. Sie ist so viel mehr. Sie besteht aus Gefühlen, inneren Ängsten, Entscheidungen und aus einem stetigen Kampf, der ihr das Leben aufgibt.
Ich hab mich ihr so unendlich nah gefühlt. Hab unendlich viel gelacht. Mit Sophie, mit Lukas und auch mit Alex. Diese drei Menschen sind etwas ganz besonderes, die mir Sonne ins Herz gebracht haben, aber auch Leichtigkeit, Sehnsucht und auch ein Stück weit Traurigkeit.
Eine Sehnsucht die ich mit jeder Faser meines Herzens spüren konnte. Die mich vor Glück taumeln und am Ende zusammenbrechen ließ.
Ich hab geweint, ich hab gelitten und war so unendlich verzweifelt.
Aber auch Sophies Familie hab ich so sehr ins Herz geschlossen, allen voran Lena. Eine Frau, die einfach ganz besonders ist.
Diese Geschichte ist mir so unsagbar unter die Haut gegangen. Dabei ist es nicht mal unbedingt wegen dem, was sie hier behandelt., sondern wie sie es tut. Auch wenn ich dies wirklich als enorm wichtig erachte. Denn mit viel Gefühl und Intensität lenkt sie den Fokus auf wichtige Themen, die oftmals totgeschwiegen werden. Weshalb man auch nie ergründen kann, wie sich die Menschen dabei fühlen und vor allem auch, was es mit den Menschen in ihrer Umgebung macht. Was es in ihnen auslöst.
Jetzt weiß ich es. Denn ich konnte in ihre Seele blicken. Konnte die traurigen und lachenden Augen sehen, ihre Leidenschaft und ihr ganzes Sein spüren.
Aber nein, was mich besonders berührt hat, waren die Menschen in diesem Buch. Sie sind so lebendig, das ich dass Gefühl hatte, sie stünden neben mir und ich bräuchte nur die Hand auszustrecken, um sie zu berühren.
Mit diesem Buch wurde mir wieder gezeigt, das es mehr gibt, als man auf den ersten Blick sieht.,
Jeder Mensch hat sein eigenes Päckchen zu tragen. Jeder muss auf seine Weise, sich den Prüfungen des Lebens stellen.
Manchmal erscheint uns das nicht normal. Doch was wirklich wichtig dabei ist, daß wir uns wohlfühlen. das es uns glücklich macht. Das wir uns selbst gefunden haben und das Leben so leben, wie es uns gefällt.
Alles andere kann doch dann egal sein, oder?
An Sophies Seite begreift und verinnerlicht man, was Zweifel, Ängste und innere Zerrissenheit bedeuten und ja, man fühlt mit ihr. Man teilt ihre Emotionen und genau deshalb, berührt es auch so sehr.
Jetzt am Schluss bin ich glücklich. Anders, vollständig und es hat mich auch zum nachdenken gebracht.
Hier bei geht es um das Leben, die Liebe mit all ihren Facetten. Das Erwachsenwerden und das sich selbst finden.
Für mich ein endloser Sog aus Emotionen, dem ich hilflos ausgeliefert war. Ich liebe es, auch wenn es mich an den Rande der Verzweiflung getrieben hat.
Sie hat uns hier Menschen mit Ecken und Kanten gezeigt und auch das dahinter und was sie ausmacht.
Für mich ist es defintiv mein Highlight in diesem Monat.
Vielen Dank für dieses absolut großartige und bewegende Leseerlebenis, das man mit Worten eigentlich kaum beschreiben kann.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Sophie, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten. Die Illustrationen in dem Buch haben dem ganzen gleich viel mehr Leben eingehaucht.
Der Schreibstil ist fließend und intensiv, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Für mich eine emotionale Achterbahntalfahrt, die mich glücklich sein ließ, aber auch völlig zerstört hat.
Ein Buch das auf sehr gefühlvolle Art und Weise wichtige Themen behandelt, so das man sie versteht und auch über diese nachdenkt.
Sophie, Alex und Lukas haben mir etwas ganz besonderes gegeben und dies werde ich im Herzen behalten.
Ein Buch, das einfach jeder lesen sollte. Nicht weil es so sehr berührt, sondern weil es auch viel über das Leben, die Lieben und das Erwachsenwerden erzählt.
Es zeigt uns, was wir sind und was wir sein können.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

53 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

jennifer estep, spinnengift, bria, gin blanco, vampir

Spinnengift

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2017
ISBN 9783492280723
Genre: Fantasy

Rezension:

Endlich geht es weiter mit Gin!
Die Gefahr durch Mab Monroe ist vorbei und gehört der Vergangenheit an. Jetzt könnte sich Gin ausruhen. Aber nein, eigentlich nicht. Es gibt noch so viele die ihr nach dem Leben trachten.
Und dann tritt eine neue Erscheinung auf. So schön und kühl wie Eis und auch so gefährlich.
Sie schwebt herein und alle halten den Atem an.
Das alleine reicht schon, das sich alles in mir anspannte.
Aber nicht nur das. Diese neue Frau. Sarina. Hat mich vom ersten Moment an unglaublich fasziniert. Man kann sich unmöglich ihrem Charme und vor allem ihrer Magie entziehen.
Man spürt sogleich das einiges dahintersteckt und daß das Grauen soeben Einzug erhalten hat.
Mab Monroe war eins die schlimmste Feindin.
Doch wie verhält es sich mit Sarina?
Wird Gin neben ihr bestehen können oder am Ende alles verlieren, was ihr wichtig ist.
Und vor allem, was führt Sarina im Schilde?
Will sie nur ihre einstige Liebe Owen zurück oder plant sie etwas viel schlimmeres?
Von der ersten Seite an, war ich komplett gefesselt. Es ist jedes Mal wie nach Hause kommen. Ich fühl mich einfach wohl wieder in Gins Welt zurückzukommen und in ihre Abenteuer einzutauchen.
In den letzten Bänden hab ich Gin sehr liebgewonnen und in diesem Band, ist sie mir noch mehr ans Herz gewachsen.
Ich mag ihren Mut und ihre Stärke unheimlich gern. Ihre Emotionen sind für mich jederzeit und immer sehr gut zu spüren. Ich fühl mich in sie hinein und teile all ihren Schmerz, ihre Liebe, aber auch ihre Ängste.
Und davon gibt es in diesem Band reichlich.
Immer wieder gibt es auch Rückblicke aus den letzten Bänden, was den Wiedereinstieg erheblich erleichtert.
Der siebte Band läutet eine neue Äera ein und hat mich emotional gesehen einiges gekostet.
Neue Grenzen werden abgesteckt, neue Gefahren tun sich auf.
Die ganze Magie, die Abgründigkeit und die Kälte die es mit sich bringt, hat mir immer wieder Schauer über den Rücken gejagt. Ich hab so mit Gin mitgefiebert und Anteil genommen, das es mich fast zerrissen hat.
Denn hier wird es für Gin absolut persönlich.
Denn hierbei geht es nicht nur um Macht und Rache. es geht auch um die Liebe und Vertrauen.
Es geht darum sich selbst und anderen zu vertrauen, aber auch darum , daß man mehr über sich selbst herausfindet. Es verschafft neue Blickwinkel und dennoch verliert man die eigentliche Gefahr dabei nicht aus den Augen.
Es geht unter die Haut, macht wütend. Man möchte schreien, um sich schlagen und helfend eingreifen.
Aber ich durfte auch das ein oder andere Mal grinsen, was Finn zu verdanken war und einiges aufgelockert hat.
Der Verlauf des Buches war ansich sehr spannend, auch wenn es immer mal wieder ruhige Minuten gab. Das half dabei, alles zu verinnerlichen und vor allem zu verstehen.
Dadurch empfindet man die seelischen Qualen und die Pein noch intensiver.
Wir tauchen ein in die Vergangenheit die sich auf magische und dramatische Weise mit der Zukunft verbindet. es tun sich neue Dinge auf, man muss Wahrheiten erkennen und gleichzeitig neue Prüfungen bestehen.
Aber es droht auch alles auseinanderbrechen zu lassen, es zu zerstören.
Man ist hilflos, getroffen und lässt sich einfach nur fallen und von dem ganz besonderen Zauber einfangen, die diese Reihe ausmacht.
Für mich war es wieder eine gigantische Achterbahnfahrt aus Emotionen und Adrenalin. Auch die Sicht auf die Hintergründe hat mir sehr gut gefallen, man versteht.
Schlussendlich ist es ein Band, der viel Adrenalin, Emotionen und Überraschungen bietet, die mich komplett in Atem gehalten haben.
Die Autorin hat einfach eine so tolle Art alles zu beschreiben, daß das reinste Kopfkino losbricht.
Ich bin schon jetzt wahnsinnig gespannt auf den nächsten Band.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Gin, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist fließend und gefühlvoll, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Auch der siebte Band um Gin konnte mich wieder vollkommen in Atem halten und in einen tiefen Sog aus Emotionen hineinziehen.
Es ist adrenalingeladen, unheimlich magisch und offebart mal wieder vollkommen neue Seiten.
Ich liebe Gin wirklich sehr, aber jetzt liebe ich sie noch mehr.
Denn dieser Band erzählt einiges, aber noch wichtiger ist, was es für Gin offenbart und was vor allem zwischen den Zeilen steht.
Ich freue mich schon unheimlich auf den nächsten Band.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

anschlag, thriller, los angeles, sadie scott, profiling

Die Seele des Bösen - Anschlag auf die Freiheit

Dania Dicken
E-Buch Text: 332 Seiten
Erschienen bei null, 03.03.2017
ISBN B01N6C0ZL6
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Endlich ist Band 9 um Sadie Scott da und ich konnte nicht anders, ich musste sofort loslegen.
Dieser Band ist besonders speziell, denn hierbei muss sich Sadie mal nicht mit einem Serienkiller rumschlagen.
Hier geht es um eine viel schlimmere Thematik, die hilflos und wütend zugleich macht. Ich denke vor allem die Hilflosigkeit dabei, hat mir dabei die meisten Schmerzen bereitet. Aber auch, das man sich so gut hineinfühlen konnte.
Es hat mich wirklich von der ersten Seite an komplett gefesselt und ich konnte einfach nicht mehr aufhören mit lesen.
Es ist schwierig, es ist grauenvoll und es geht verdammt nochmal komplett unter die Haut.
Denkt man an normale Serienkiller, so ist das schon schlimm.
Aber was sich hier offenbart, wird viel größer, viel unaussprechlicher und viel grauenvoller, als man es je beschreiben könnte.
All die Ängste, die Wut und tiefe Verzweiflung kommen an die Oberfläche und lassen einen nur noch unsäglich mitzittern.
Die Autorin hat es sehr gut verstanden die komplette Thematik sehr gut rüberzubringen.
Man spürt direkt  was in Sadie und ihren Kollegen vor sich geht und man ist die ganze Zeit an ihrer Seite und ermittelt eifrig mit.
Doch wo soll man ansetzen?
Was soll man tun, wenn man nicht weiß, womit man es zutun hat?
Wer ist der Drahtzieher?
Wo liegt der Ursprung?
Ich hab mir immer wieder den Kopf zermartert und kam auf kein Ergebnis.
Aber nicht so Sadie. Mit all ihrer Stärke, ihrer inneren Kraft und vor allem ihrem Durchsetzungsvermögen, zeigt sie uns wieder, daß sie eine der besten ist.
Wirklich, ich dachte ich wüsste schon alles von ihr, doch hier wurde ich nochmal eines besseren belehrt.
Aber nicht nur im beruflichen geht es verdammt hoch her. Auch im privaten Bereich passiert einiges.
Das Ganze ist mindestens genauso berührend und hat in mir wirklich den Wunsch geweckt, Sadie in den Arm nehmen zu wollen. Es ist wunderschön und grauenvoll zugleich. Einerseits freut man sich, aber auf der anderen Seite sieht man auch, was das Ganze mit Sadie macht. Wie es sie innerlich zerreißt und was sie dabei für Qualen durchsteht.
Ich weiß gar nicht welcher Handlungsstrang mich am meisten gequält und belastet hat. Es war wohl beides. Denn es ist so intensiv, so allumfassend und es hat mir Gänsehaut beschert und großes Entsetzen offenbart.
Die Autorin zeigt mal wieder, daß man nicht viel Blut vergießen braucht, damit sich all das offenbart wovor man sich am meisten fürchtet.
Sie geht eindringlich und intensiv vor. Sie schafft es das Grauen von unten hinauf an die Oberfläche zu holen, wo es sich dann ausbreitet und einfach alles zerstört.
Es hat mich so unendlich hilflos gemacht und ja, ich war die ganze Zeit so überaus wütend, daß ich am liebsten alles kurz und klein geschlagen hätte.
Und nein, das letzte Drittel hat mich dann nochmal komplett fertig gemacht.
Ich hatte wirklich Tränen in den Augen, ich war getroffen, am Boden und hab so unheimlich mitgezittert, gebangt und war einfach nur am Ende.
Mit diesem Band hat sie für mich wieder etwas ganz Großes geschaffen. Ich bin vollkommen überwältigt und berührt.
Es gab natürlich auch wieder die ein oder andere Wendung, die einfach nur gelungen waren.
Aber ich freu mich auch, wenn es Sadie wieder mit normalen Kriminellen zutun bekommt.
Ich freu mich jetzt schon auf Band 10.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Sadie, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein phänomenaler 9. Band der Sadie Scott Reihe.
Ich bin berührt, am Boden und kann mich gar nicht beruhigen.
Dania Dicken hat es gekonnt verstanden mit den Ängsten der Leser zu spielen und dabei sehr eindringlich die Thematik zu offenbaren.
Dabei gibt es auch noch die ein oder andere Überraschung rund um Sadie.
Explosiv, actonreich und emotional.
Es geht defintiv verdammt nochmal unter die Haut.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

37 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

liebe, kuchenbasa, ewig, überfall, familie

Das Herz und die Dunkelheit - Der Fluch der Ewigen

Emily Byron
E-Buch Text: 338 Seiten
Erschienen bei Edel Elements, 04.11.2016
ISBN 9783955308315
Genre: Sonstiges

Rezension:

Man hat ja so immer eine konkrete Vorstellung, wenn man den Klappentext zu einem Buch liest. So erging es mir auch hier. Was ich sah und was ich las, hat mir wirklich gut gefallen, somit stürzte ich mich voller Vorfreude ins Lesevergnügen.
Der Einstieg gelang mir auch sofort recht gut.
Dank der detailreichen Beschreibungen der Autorin konnte ich mir die Charaktere und das Szenario auch sofort sehr gut vorstellen. Was die Spannung gleich anheizte und in mir den Wunsch erweckte, mehr zu wollen.
Jordis und vor allem Nine mochte ich sofort.
Jordis ist eine ganz normale junge Frau. Sie ist sympathisch, hat schon den ein oder anderen Tiefschlag in ihrem Leben wegstecken müssen und ihr ganzes Herz gehört ihren Katzen. Was mir gut gefallen hat. Denn sie ist ein Mensch, der hilft wo sie nur kann.
Wie man sieht, sie verfügt doch über einige Ecken und Kanten. Was ihr auch Authentizität verleiht und man sich ihr merklich nähern kann. Im Laufe des Buches erfährt man auch immer mehr über sie und ihr Leben. Was es ausmacht, was sie liebt und was sie belastet. Das verleiht ihr eine angemessene Tiefe, was es mir leichter machte, ihre Emotionen zu teilen.
Ihr Leben ändert sich schlagartig, als sie Cayden kennenlernt.
Nicht nur sein Name ist ungewöhnlich. Der ganze Mensch ist es, mit all seinen Facetten.
Er gibt ihrem Leben eine neue Wendung und zeigt ihr Dinge, die sie bis dahin nie wahrgenommen hatte.
Mich hat Cayden ungeheuer fasziniert und ich musste einfach ergründen, was hinter ihm steckt. Ich kann nicht sagen, das er charmant und sexy war. Er war Cayden, düster, unheilvoll und voller Geheimnisse.
Das Buch entwickelte sich anders, als ich erwartet hatte. Denn anhand der Genre Beschreibung hatte ich mich auf ein Fantasyabenteuer gefreut.Für mich hatte das ganze mehr von einer Liebesgeschichte mit Thrillerlanteil, gespickt mit kleinen Fantasyelementen. Ich hätte gern noch mehr über die andere Welt erfahren. Mir war es einfach zu oberflächlich. So das ich das Gefühl hatte, es spiele nur nebenbei eine Rolle.
Doch wenn man es als eine Liebesgeschichte betrachtet, so ist sie wirklich sehr schön.
Voller Feuer, Geheimnissen und Leidenschaft.
Keine einfache Liebesgeschichte, die auch vor Grauen und Abgründigkeit nicht haltmacht.
Die Thrillerlelemente sind dabei wirklich sehr gut gelungen und haben mir immer wieder Schauer über den Rücken rieseln lassen.
Es hat etwas von Wahnsinn, Macht und Kontrolle. Man blickt in eine Seele die schwärzer nicht sein kann und einem viel größerem Grauen Platz macht.
Man will raus, überleben und sich all den anderen Dingen im Leben stellen, die sich offenbaren.
Doch bekommt man die Chance dazu?
Die Spannung baute sich im Laufe des Buches immer mehr auf. Es gibt die ein oder andere Wendung, die mich sprachlos gemacht hat und die man an diesen Stellen sicher nicht erwartet hätte.
Aufgelockert wird das ganze durch Luise, die mich wirklich immer wieder zum Lachen gebracht hat.
Schlussendlich ist es eine wirklich schöne Liebesgeschichte, die für mich jedoch zu wenig Fantasyelemente hatte. Mehr Tiefe wäre an der ein oder anderen Stelle auch nicht schlecht gewesen. Doch durch die wirklich interessanten Charaktere und die Wendungen, war es wirklich ein tolles Lesevergnügen.
Vorsicht: Man sollte beachten, daß es sich hierbei um den 4. Band der Reihe um die "Ewigen" handelt. Leider war mir das vorher nicht bewusst.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Jordis, was ihr mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind meist gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel sind düster und geheimnisvoll zugleich, was dem Inhalt des Buches sehr gut entspricht.

Fazit:
Eine wirklich tolle Liebesgeschichte mit ordentlich Feuer, Geheimnissen und viel Leidenschaft.
Gewürzt wird das ganze mit Thriller- und Fantasyelementen, was ein tolles Lesevergnügen beschert.
Dennoch konnte es mich nicht vollkommen zufriedenstellen.
Wenn man nicht mit falschen Erwartungen rangeht, dann wird man wahrscheinlich mehr begeistert sein, als ich es war.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

sarah saxx, liebesroma, küssen verboten liebe erlaubt, buchreihe

Küssen verboten, lieben erlaubt: A Greenwater Hill Love Story

Sarah Saxx
E-Buch Text
Erschienen bei null, 26.02.2017
ISBN B06XCB26MB
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich liebe die Bücher der Autorin sehr, aber mein ganzes Herz gehört der Greenwater Hill Reihe.
Darum hab ich mich auch unheimlich auf den 5.Band gefreut, auf den ich mich sofort gestürzt habe.
Es ist einfach jedes Mal unbeschreiblich, wenn man das Gefühl hat, als würde man nach Hause kommen.
Denn genauso geht es mir, wenn ich ein ums andere Mal in jede neue Geschichte der Greenwater Hill Reihe eintauche.
Es braucht nur ein paar Sätze und schon ist es wieder um mich geschehen.
So auch hier.
Was wären wir ohne die Liebe?
Verloren, einsam, ohne jeden Lichtblick.
Doch Liebe ist nicht einfach. Das wäre wohl auch ziemlich langweilig auf Dauer. Und wohl auch viel zu rosarot.
Die Autorin schafft es wieder auf tolle Art und Weise mir das zu offenbaren, was ich so sehr brauche, was ich mir insgeheim wünsche.
Mit Phoebe hat sie eine unheimlich tolle Protagonistin erschaffen, die mir wahnsinnig ans Herz gewachsen ist. Mit ihren moosgrünen Augen und ihren hüftlangen blonden Haaren ist sie nicht nur eine atemberaubende und süße Erscheinung. Auch in ihrer Seele offenbart sich ein sehr tolles Bild.
Umso bitterer ist es, welch Erfahrung sie in Greenwater Hill machen muss, kaum das sie wieder da ist.
Auf schmerzliche und schockierende Art und Weise muss sie erkennen, daß Menschen sich auch verändern können. Nicht immer zum Vorteil.
Das Entsetzen und die Fassungslosigkeit hat mich sofort gepackt und ich konnte quasi Phoebes Verzweiflung und ihre Ängste sofort sehr gut spüren. Gott, in diesem Moment hätte ich am liebsten sofort eingegriffen.
Mit diesem Auftakt gelang schon eine mehr als gute Einleitung.
Ja und dann lässt sie den charmanten und unwiderstehlichen Dean auf der Bildfläche erscheinen. Ich muss wohl nicht betonen, das Dean mein ganzes Herz gehört. Es ist nicht sein erster Auftritt, aber hier präsentiert er sich von einer ganz anderen Seite. Man bekommt alle Facetten von ihm zu sehen. Und das ist richtig gut gelungen.
Im Laufe des Buches erfährt man auch immer mehr über die zentralen Charaktere, was ihnen mehr Tiefe verleiht und man sich ihnen einfach viel näher fühlt. Sie gingen mir quasi in Haut und Haar über.
Auch Charaktere aus den letzten Bänden begegnet man, was dem ganzen etwas heimeliges und geborgenes verleiht. Aber besonders toll haben mir die Auftritte von Maya gefallen . Gott, ich hab so gelacht, das gibt es nicht. Diese Frau ist einfach göttlich und lockert das Ganze unheimlich gut auf.
Denn neben der spürbaren Leidenschaft und dem sehr intensiven Prickeln, spürt man auch ordentlich Adrenalin durch die Adern rauschen.
Denn es wird gefährlich, richtig gefährlich und abgründig.
Die Autorin baut hier sehr geschickt eine wichtige Thematik mit ein, die mir einfach immer wieder unter die Haut geht. Sie weckt all die verschütteten Emotionen und man fiebert und zittert einfach nur unendlich mit.
Es ist ein Thematik die nicht zu unterschätzen ist und die leider viel zu oft zum Vorschein kommt. Man spürt all die Abgründigkeit dahinter und man begreift einfach immer mehr, was dies alles bedeutet. Nicht nur was es mit den Betroffenden anstellt, sondern auch , was es für Konsequenzen für die Mitmenschen hat. Es berührt einfach und lässt Wut und Verzweiflung an die Oberfläche dringen.
Wir kennen das ja alle, Liebe geht durch den Magen. Nicht nur ein Spruch. Mit kleinen Details bezüglich kulinarischer Genüsse, ist mir quasi das Wasser im Mund zusammengelaufen. Es passt einfach sehr gut und weckt die Lust auf mehr.
Mich hat dieses Buch unheimlich mitgerissen und ich konnte mich einfach nicht mehr lösen.
Die Emotionen haben mich wellenartig ergriffen und ich konnte mich nicht mehr davon befreien.
Ich hab so geliebt, gelacht und gewütet.
Dabei gab es auch einige Überraschungen, mit denen man überhaupt nicht rechnet und die mich wirklich sprachlos gemacht und auch nachdenklich gestimmt haben.
Viel zu schnell war die letzte Zeile da und ich fiebere jetzt dem nächsten Band entgegen und bin gespannt darauf, was wir da zu sehen bekommen.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Dean und Phoebe, was ihnen viel Raum und Tiefe verschafft. Dies ist auch sehr gut in den Kapiteln gekennzeichnet.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist gefühlvoll und fließend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Sarah Saxx zeigt einmal mehr, das sie es kann.
Der 5.Band der Greenwater Hill Reihe hat mich wieder einiges gekostet und mich in einen Strudel aus Emotionen befördert, aus dem es kein entkommen mehr gab.
Ich hab so gelacht, gewütet und geliebt.
Es ist eine Lovestory gespickt mit prickelnden und gefährlichen Momenten, in der es einige Überraschungen gibt.
Fesselnd, abgründig und absolut emotional.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

124 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

spannung, entführung, amy gentry, vermisst, thriller

Good as Gone

Amy Gentry , Astrid Arz
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 27.02.2017
ISBN 9783570103234
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Auf dieses Buch war ich ja unheimlich gespannt. Die Grundidee dabei ist nichts neues und tauchte schon hier und da mal auf.
Dennoch war ich gespannt, was es hiermit auf sich hatte und begann mich ins Geschehen zu stürzen.
Der Beginn war recht spannend , doch zunächst nicht besonders nervenaufreibend.
Nach und nach passierte es mir, daß ich immer verwirrter wurde und erstmal sortieren musste, wo ich mich eigentlich befinde.
Denn das Ganze ist ziemlich komplex aufgebaut, so das man ziemlich schnell die Orientierung verlieren kann. Ging mir zunächst auch so.
Doch ich musste wissen, was steckt hinter allem und somit kam ich auch ins grübeln.
Die verschiedenen Erzählstränge bereiteten mir zunächst einige Probleme. Doch irgendwann begann ich zu verstehen. Ja und ab da gab es kein Halten mehr für mich.
Ich war unwiderruflich gefesselt und wollte unbedingt hinter die Fassade blicken und einfach mehr erfahren.
Über den Inhalt möchte ich auch gar nicht viel verraten. Denn diese Erfahrung beim lesen, ist ein Teil des Zaubers und dem muss man sich einfach stellen.
Hierbei handelt es sich um einen psychologischen Spannungsroman, der nach und nach an Thrillerelementen gewinnt. Als Thriller würde ich ihn jedoch nicht einstufen, da fehlt einfach meiner Meinung nach einiges.
Hierbei geht es um ein verschwundenes Mädchen, daß nach Jahren wieder bei ihrer Familie auftaucht.
Doch die Frage stellt sich schnell, ob es tatsächlich dieses Mädchen ist.
Wir begleiten eine Mutter auf ihren Weg, auf der Suche nach ihrer Tochter.
Man kann ihrer Verzweiflung, aber auch ihre Hoffnung dabei sehr gut spüren. Dabei wird auch sehr gut die innere Zerrissenheit spürbar.
Die Zweifel die dabei auftauchen, sind irgendwann auf mich übergegangen und man sinniert einfach nur darüber.
Man begreift nach und nach , was der Verlust der Tochter auch letztendlich für die Familie bedeutet. Ja, wss sie quasi aus ihr macht und welch Konsequenzen es nach sich zieht.
Auch die einzelnen Charaktere sind wirklich gut ausgearbeitet. So das ich nach und nach in ihre Gefühlswelt eintauchen konnte und vieles verstehen konnte.
Auch über die Hintergründe erfährt man mehr, was dem Ganze die nötige Tiefe verleiht.
Die Abgründigkeit die hinter allem schlummert, kommt sehr gut zum Vorschein. Man kann es förmlich sehen, wie das Ganze eine Eigendynamik entwickelt, der man sich kaum entziehen kann.
Mir persönlich hat dieser Roman wirklich gut gefallen. Die Spannung die dabei eher unterschwellig spürbar war, passt wirklich sehr gut zum gesamten Roman.
Es ist ein interessanter Roman darüber, was Identität eigentlich bedeutet.
Wer sind wir und würden die Menschen die uns kennen, uns auch immer wieder auf den ersten Blick wiedererkennen?
Wer sind wir und was macht uns zu dem , was wir letzendlich sind?
Aber es geht auch darum, sich selbst nicht zu verlieren und man ist auch auf der Suche nach sich selbst.
Dieser Roman ist wirklich tragisch und hat mir gerade zum Ende einiges abverlangt.
Er ist nicht brutal, das nicht. Aber er geht unter die Haut mit seiner Thematik.
Es ist der Punkt, wo man begreift und all die seelischen Qualen und das Leid spürt.
Es gab hier einige Wendungen, die man so nicht erwarten würde und die mich dementsprechend doch ziemlich überrascht haben.
Schlussendlich hat mir auch das Ende gut gefallen.

Hierbei erfahren wir zum größten Teil die Perspektive von Anna, was ihr mehr Raum verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein interessanter und fesselnder Spannungsroman, der psychologisch gesehen wirklich gut aufgebaut ist.
Verwirrend, facettenreich und wendungsreich.
Es ist nicht das, was man erwarten würde. Man blickt hinter die Fassade, die Abgründe und auch in die menschliche Seele.
Ein Roman der mit jeder Zeile mehr fesselt und dessen Geschehen man sich einfach nicht entziehen kann und welches auch zum nachdenken anregt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

Lys - Wildes Erbe

Denise Valentin
Flexibler Einband: 362 Seiten
Erschienen bei Lysandra Books Verlag, 25.08.2016
ISBN 9783946376064
Genre: Sonstiges

Rezension:

Als erstes an diesem Buch , hat mich dieses wunderschöne und auch geheimnisvolle Cover angezogen.
Der Klappentext lässt den Leser doch ziemlich im Dunkeln, von daher war ich gespannt darauf, was mich erwarten würde.
Sowie ich die ersten Seiten las, war es um mich geschehen, ich war restlos gefangen und bezaubert.
Es hatte etwas märchenhaftes ansich, als man in die Welt der Mythen und Sagen eintaucht.
Sehr toll fand ich dabei die doch etwas altertümliche Schreibweise, was sehr gut zu dieser Geschichte passt.
In welchem Jahr man sich direkt befindet konnte ich nicht wirklich ergründen, dennoch sticht sehr gut heraus, das es um eine längst vergangene Zeit geht.
Ebenso ist sofort spürbar, daß es sich um einen Fantasyroman handelt.
Unsere Hauptprotagonistin hierbei ist Lys. Und Lys ist wirklich etwas besonderes. Ich mochte ihre rebellische, aber zugleich verletzliche Art unglaublich gern. Sie hat sofort mein Herz berührt und ich konnte sie nicht mehr gehen lassen.
Lys ist eine junge Frau, die schon vieles hat mitmachen müssen.
Nicht nur, daß sie schmerzliche Verluste einstecken musste, die sie geprägt haben. Mit all ihrer verletzlichen Seele macht sie sich auf die Suche nach ihren Brüdern. Aber sie macht sich nicht nur auf die Suche nach Ihnen. Es ist auch ein Stückweg eine Suche nach sich selbst, nach der Wahrheit, die dort draußen schlummert.
Auf ihrem nicht umbedingt einfachen Weg muss sie einer viel größeren Wahrheit in die Augen sehen.
Eine Wahrheit, die alles in den Schatten stellt, was sie bisher glaubte.
Was ihrem Leben eine neue Wendung gibt und dem ganzen einen völlig neuen Blickwinkel verschafft.
Wer ist sie und was hat es mit ihrem bisherigen Leben auf sich?
Alles Fragen, die sie sich nach und nach stellen muss.
Auf ihrer Reise taucht man ein, in eine Welt voller Nymphen, Wykaner und Götter.
Eine Welt in der nichts ist, wie es scheint.
Eine Welt die mich komplett fasziniert und magisch angezogen hat.
Ich habe jede Zeile begierig in mich aufgesogen und konnte einfach nicht genaug davon bekommen.
Besonders die Nymphen haben mich fasziniert. In ihrem Facettenreichtum, denn es gibt unheimlich verschiedene, die jeder für sich einfach einzigartig sind.
Dabei geht es auch um Elemente, was dem ganzen noch mehr Zauber verleiht.
Man erfährt mehr über die Hintergründe, über die verschiedenen Charaktere und ihre Art durchs Leben zu schreiten.
Und dennoch gibt es dabei noch unendlich viele Geheimnisse zu ergründen, die fast greifbar und dennoch gut verborgen sind.
Alles verläuft in einer geregelten Ordnung.
Doch was passiert, wenn man diese Ordnung durchbricht?
Ich habe unheimlich an Lys´ Seite mitgezittert und mitgelitten. Ich konnte ihren Schmerz, ihre innere Zerrissenheit, aber auch ihre Verzweiflung unheimlich gut spüren. Sie selbst macht in diesem Buch auch eine Entwicklung durch, die mir sehr gut gefallen hat.
Es ist ungleich ein Abenteuer voller Gefahren, neuen Eindrücken und Prüfungen.
Eine Welt in der man entscheiden muss, wer Vertrauen verdient und wer nicht.
Es geht dabei um Intrigen, Verrat, Liebe und Macht.
Aber es geht auch um Loyalität und Freundschaft.
Es ist ein stetiges Auf und Ab, das man hier durchstreitet.
Man ist gefangen in seinem Emotionen und weiß nicht welchem Gefühl man zuerst nachgeben soll.
Die Grundidee dieser Story gefällt mir unheimlich gut und wurde auch gut umgesetzt.
Die Beschreibungen die dabei zugrunde liegen sind wirklich malerisch und meine Fantasie kannte keine Grenzen sich dies auch alles vorzustellen.
Daneben wird auch die Zwischenmenschlichkeit nicht außer Acht gelassen, auch wenn es eher unterschwellig mitläuft. Aber gerade dieser Umstand hat mir wirklich gut gefallen.
Es war durchweg sehr spannend und hat mir einfach atemberaubende Stunden geschenkt.
Dabei gab es Wendungen die mich wirklich überrascht und sprachlos gemacht haben, da man damit überhaupt nicht rechnen konnte.
Es zieht dabei Kreise die kaum absehbar sind und die mir wirklich mehrere Schauer über den Rücken gejagt haben.
Es ist eine Welt voller Gefahren. Barbarisch, aber zugleich auch unendlich schön.
Ein Abenteuer, daß man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.
Ich bin sehr gespannt darauf, ob wir noch einmal in diese Welt zurückkehren werden.
Denn mich hat neben Lys, Bengar unglaublich begeistert.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Lys und Ravøn, was ihnen mehr Raum und Tiefe verschafft.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, lebendig und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
"Lys - Wildes Erbe" ist eine sehr sehr geheinmnisvolle und fantasievolle Geschichte, die mit ihren Charakteren unheimlich in den Bann zieht.
Man gerät in eine magische und faszinierende Welt, die man nicht mehr verlassen möchte.
Die Handlung ist dabei abwechslungsreich, voller Gefahren und Abenteuer, die einfach vollkommen mitnehmen.
Die Emotionen tragen einen fort und man fühlt einfach nur noch.
Eine Story die mich von Beginn an fesseln und mitreißen konnte.
Faszinierend, berauschend, emotional und absolut fesselnd.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

erotik, entscheidungen, gegenwart, träume, beziehung

Der Fluch der Sirene

Bettina Münster
Flexibler Einband: 292 Seiten
Erschienen bei Feelings , 17.08.2016
ISBN 9783426215814
Genre: Liebesromane

Rezension:

Von dieser Geschichte hatte ich mir viel mystisches und auch geheimnisvolles versprochen.
Ich war gespannt auf die Geschichte, die sich dabei offenbaren würde.
Anfangs jedoch hatte ich zunehmend mit meiner Verwirrtheit zu kämpfen.
Zentrale Persönlichkeit  hierbei ist Cindy. Eine junge Frau die plötzlich von seltsamen Träumen heimgsucht wird. Cindy ist eine durchaus sympathische junge Frau, die mir jedoch viel zu blass blieb. Denn wirklich viel über sie selbst erfährt man leider nicht. Was es mir auch schwer machte, mich dem ganzen emotional zu nähern.
Was noch erschwerend hinzukam, war der Aufbau. Denn ziemlich lange Zeit hatte ich keine Ahnung worauf das Ganze hinauszielen sollte.
Die ganzen männlichen Bekanntschaften die Cindy macht und die damit verbundene Erotik, bereitete mir ziemliche Probleme.
Ein Umstand den ich wirklich als schwierig ansah. Denn für mich schien das einfach nicht zusammenzupassen. Das hatte für mich leider etwas erzwungendes an sich, um mehr Gefühl hineinzubringen. Was jedoch in meinem Fall, nicht gelang
Doch irgendwann wurde die Geschichte  dann auch für mich interessant als ich mehr über die Hintergründe erfuhr und ich war gespannt welche Wandlung das Ganze vollziehen würde.
Es kristallisierte sich ein Abenteuer heraus, das seinen Ursprung in längst vergangener Zeit hatte.
Die Geschichte dahinter ist wirklich tragisch und dramatisch zugleich.
Nun ist es an Cindy dem ganzen zur Erlösung zu verhelfen.
Doch wie jedem Abenteuer gibt es auch hier einige Stürme zu umschiffen.
Viele Bekanntschaften werden geschlossen, von denen man nicht weiß, welcher Natur sie sind.
Sind sie alle vertrauenswürdig?
Oder spielt jemand ein falsches Spiel?
Es ist ein Auf und Ab was einem hier geboten wird und immer wieder wird man zu meinem Leidwesen mit dem nicht minder werdenden Erotikanteil konfrontiert.
Das Ganze zieht weite Kreise und plötzlich geht es um alles oder nichts.
Cindy sieht sich ihren Ängsten ausgesetzt und muss schließlich ergründen, was sie wirklich will.
Und vor allem wem ihr Herz gehört.
Ansich fand ich die Geschichte wirklich sehr schön, in dem man in die Vergangenheit eintaucht. Mehr über sich selbst erfährt und ein lang verborgenes Geheimnis aufdeckt und ihm zur Erlösung verhilft.
Leider kam die Spannung erst sehr spät auf und wie gesagt der Erotikanteil war für mich völlig unpassend. Ebenso blieben für mich die Charaktere viel zu blass. Was wirklich schade ist, denn ich denke, da wäre Potenzial vorhanden gewesen.
Das Ganze hat für mich ein guten Abschluss gefunden, dennoch konnte mich die Umsetzung leider nicht völlig überzeugen. Die Autorin hat jedoch einen wirklich schönen und leichten Schreibstil, der mich quasi durch die Seiten fliegen ließ. Dabei schafft sie es all die Mystik und die verborgenen Geheimnissen an die Oberfläche dringen zu lassen.
Die Idee dahinter ist wirklich großartig, leider bleibt alles viel zu blass und es gab einige Momente, die mich doch zum grübeln brachten. Ich persönlich hätte einfach gern mehr über die Welt erfahren, die doch sehr interessant wirkte.
Ein Buch das ich ab der Hälfte gern gelesen habe, mehr aber auch nicht.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Cindy und teilweise auch Richard, was ihnen mehr Raum verschafft.
Die Charaktere sind interessant und nehmen für sich ein. Ich hatte jedoch Probleme mich ihnen emotional zu nähern.
Einige Handlungsstränge und auch Gedankengänge konnte ich nicht immer nachvollziehen.
Die einzelnen Kapitel sind eher kurz gehalten, was den Lesefluss günstig beeinflusst.
Der Schreibstil ist fließend und einnehmend, aber auch mitreißend gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Eine mystische und geheimnisvolle Geschichte um längst vergangene Zeiten, die ihre Erlösung fordern.
Daneben spielt die Liebe auch eine Rolle.
Leider gibt es bei diesem Buch so einige Schwachstellen, was wirklich schade ist. Denn Potenzial ist vorhanden.
Eine nette Geschichte für zwischendurch, die mich aber leider nicht völlig zufriedenstellen konnte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

boca raton, eiscafe, eiscreme, eisdiele, intrigen

Icecream & Kisses

Skylar Grayson
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Feelings , 31.08.2016
ISBN 9783426215937
Genre: Liebesromane

Rezension:

Bei diesem Roman habe ich mich auf ein paar schöne Lesestunden gefreut, die mir etwas Sommerfeeling ins Haus bringen.
Bekommen habe ich eine nette Liebesgeschichte, die mich durchaus fesseln und begeistern konnte.
Joleen ist eine junge Frau die in einem netten kleinen Örtchen in Florida ein Eiscafe´ führt, in dem sie ihre Eissorten selbst kreiert.
Joleen ist eine sympathische junge Frau, die mich mit ihrer Art sofort zum lachen gebracht hat. Anfangs hatte ich jedoch etwas Probleme damit, in das Buch hineinzukommen und mich ihr emotional zu nähern.
Das heißt keinesfalls, daß es schlecht ist. Allerdings kam das Ganze erst allmählich in Gang und gerade am Anfang haben mich doch die vielen Details gehemmt.
Doch je mehr ich voranschritt, umso mehr Spaß bereitete mir das Ganze.
Ich hab mich vor allem darauf gefreut Joleen und Blue kennenzulernen. Denn die beiden Hauptcharaktere haben sofort mein Interesse entfacht. Leider hab ich nicht so viel über sie erfahren, wie ich es mir gewünscht hätte.
Ihre Emotionen, die innere Zerrissenheit konnte ich sehr gut spüren. Das ganze hatte für mich viel sehnsuchtsvolles und schaffte es immer wieder mich mitzunehmen.
Man erfährt immer mal wieder Einzelheiten über ihre Vergangenheit, was sie einen Hauch menschlicher erscheinen lässt. Dennoch hätte ich es begrüßt, wenn man dort noch mehr in die Tiefe gegangen wäre.
Die Story zeichnet sich von Anfang an , durch viel Leichtigkeit und Herz aus. Der Autorin gelingt es zwar recht gut verschiedene Themen einzubinden. Die mir jedoch zu plötzlich kamen und auch schnell wieder abgeschlossen wurden.
Auch über die Art wie Joleen arbeitet hätte ich gern mehr erfahren.
Die Liebesgeschichte die man hier geboten bekommt zeichnet sich durch viele Hochs und Tiefs aus und man weiß eigentlich nie, was als nächstes geschieht. Das gibt dem ganzen einiges an Biss und Unvorhersehbarkeit.
Joleen und Blue dabei zu erleben hat mich wirklich mitgerissen und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen.
Dabei stehen vor allem Geheimnisse im Vordergrund, die alles immer wieder auf eine gewaltige Probe stellen.
Kann man vertrauen, wo dieses doch immer wiedeer erschüttert wird oder ist es doch ganz anders?
Es gibt Intrigen, ein Kampf um Liebe und Loyalität und daneben gibt es auch einiges an Erotik die stellenweise ziemlich plötzlich über dem ganzen hereinbricht.
Und es geht natürlich auch um den Wettkampf zwischen Joleen und Blue.
Doch ist es tatsächlich einer oder laufen die Fäden ganz woanders?
Das Buch hat mich wirklich in Atem gehalten und mir einige schöne Lesestunden beschert, bei dem man einfach toll abschalten kann.
Ich hätte es begrüßt, wenn es mehr Seiten gehabt hätte. dann hätte man auch mehr in die Tiefe gehen können und dann wäre sicher die ein oder andere Stelle besser ausgearbeitet worden.
Aber für einen gemütlichen Abend ist es die perfekte Lektüre.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Joleen und Blue, was ihnen mehr Raum und verschafft und sie sehr gut in den Fokus rückt.
Es gab dabei Charaktere die ich wirklich von Herzen gern hatte , allen voran John und Kisha.
Die einzelnen Charaktere sind dabei ausdrucksstark und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind meist gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind eher kurz gehalten, so das man förmlich durch das Buch fliegt.
Der Schreibstil ist angenehm und fließend, aber auch mitreißend und gefühlvoll gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein leichter und erfrischender Roman für zwischendurch.
In dem jedoch für mich zuviel hineingepackt wurde, dadurch kommt nicht alles so gut zur Geltung, wie es eigentlich nötig gewesen wäre.
Die Liebesgeschichte ist toll und sorgt mit viel Intrigen, Neid und Rivalität für Biss und man lässt sich dadurch förmlich mitreißen.
Perfekt für einen gemütlichen Leseabend.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

familie, carhill sisters: amy & sam, badboy, carhill sisters, kleine schwester

Carhill Sisters 4: Amy & Sam

Kathrin Lichters
Flexibler Einband: 322 Seiten
Erschienen bei Feelings , 11.01.2017
ISBN 9783426215913
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich habe dem letzten Band um die Carhill Sisters mit einem lachendem und einem weinendem Augen entgegengesehen. In den letzten Bänden habe ich diese wunderbare Familie wirklich ungeheuer ins Herz geschlossen. Aber nicht nur diese Familie, die beweist was Familie und Zusammenhalt bedeutet, mögen die Zeiten auch noch so schwer sein.
Es ist auch das zauberhafte Örtchen Jarbor Hydes, das mir immer wieder ein Lächeln entlockte und das etwas ungleich magisches an sich hatte.
Sei es das Cafe´, die Polzeistation oder auch die verschiedenen Orte , die man am liebsten aufsuchen würde.
Es ist ein Ort, an dem man sich zuhause fühlt und einfach alles genießt, was sich einem bietet.
Nun denn, ich hab es gewagt und mich allem gestellt.
Im letzten Band geht es um Amy, dem schwarzen Schaf und dem Nesthäkchen der Familie. Von Amy konnte ich bereits im letzten Band einen kleinen Eindruck erhaschen. Aber viel mehr als ein Eindruck war es leider nicht. Was mich umso mehr freute, daß ich sie hier endlich näher kennenlernen durfte. Amy ist schon etwas besonderes. Sie ist tough, nicht auf den Mund gefallen und weiß, was sie will. Und dennoch spürte man ihre Verletzlichkeit und auch ein Stückweg ihre Einsamkeit.
Sie ist eine Rebellin durch und durch, was wohl mit an ihrer sehr bewegenden Vergangenheit liegt.
Ich hab sie sogleich sehr ins Herz geschlossen und hab ihr einfach gewünscht ,daß endlich auch für sie die Sonne scheint. Denn von Schatten hatte sie mehr als reichlich.
Als sie Sam kennenlernte, war es um mich geschehen. Ach Gott, diesen charismatischen und impulsivenTypen muss man einfach lieben.
Doch Sam ist ein Bad Boy durch und durch. Er scharrt Geheimnisse um sich und ich musste einfach wissen, was es damit auf sich hat.
Als sich Amy und Sam begegneten spürte man sogleich wie die Funken zu sprühen begannen und die Umgebung sich förmlich aufgeladen hat. Das hat dem ganzen viel Intensität gegeben und ich war in Hochstimmung.
Ich hab die Zeit mit den beiden so unendlich genossen. Sie haben mich zum lachen, zum weinen und lieben gebracht. Sie sind einfach umwerfend, göttlich und haben mich wirklich unendlich berührt.
Über die Hintergründe der beiden erfährt man auch recht viel, was mich nur noch mehr an sie gebunden hat.
In ihrem finalen Band hat die Autorin einen völlig neuen Weg eingeschlagen. Was unheimlich toll zu Amys Geschichte passt.
Wir bewegen uns auf der gefährlichen Seite von Jarbor Hydes und es wird richtig explosiv und actionreich.
Meine Nerven lagen stellenweise richtig blank und fieberte und zitterte einfach mit.
Dabei fand ich die Ermittlungsarbeit auch sehr gut gelungen. Da man so die einzelnen Schritte sehr gut nachvollziehen konnte.
Aber auch Luke bekommt hier wieder mehr Raum. Auch er hat wieder einiges zu bewältigen. Was ihm entweder zu Glück oder zu seinem Untergang verhelfen wird.
Wofür wird er sich letztendlich entscheiden?
Mir ist vor allem Bay sehr ans Herz gegangen mit seiner Geschichte, die wirklich kein Auge trocken lässt und auch zum nachdenken anregt.
Dieses Buch war für mich die reinste Achterbahnfahrt an Emotionen.
Ich wusste nicht, was ich zuerst tun sollte.
Weinen, lachen, schreien oder einfach die Wände hochsteigen.
Hier wird einfach alles geboten, was ein Roman braucht. Viel Herz und eine Menge an Adrenalin und Explosivität.
Die Wendungen haben mich vollkommen fertiggemacht und irgendwann hab ich mich einfach allem ergeben.
Es treten so viel neue Dinge zutage und gleichzeitig werden auch offene Stellen geschlossen.
Man ist glücklich, im Liebestaumel und gleichzeitig beginnt man neues zu entdecken und in sich aufzunehmen.
Nun wo allem vorbei ist. Bin ich wirklich traurig, am Boden. Aber auch glücklich, daß ich ein Teil der Carhill Sisters sein durfte.
Ich wünsche mir so sehnlichst das wir noch einmal zurückkehren können und vielleicht gibt es ja auch eine Story für Ally oder auch für Robert. Was mich wirklich sehr freuen würde.
Es war ein Ausflug in eine Welt, die nicht nur sehr malerisch ist. Sondern auch sehr viel über das Leben erzählt. Es wurden verschiedene wichtige Themen eingebunden, die mich wirklich sehr mitgerissen haben und für viel Emotionalität gesorgt haben.
Für mich ein wahrer Genuss.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Amy, Sam und Luke. Was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt.
Ich liebe alle Charaktere. Sie sind ausdrucksstark, einzigartig und es bezaubert jeder auf seine Weise.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Jeder von Ihnen hat eine Geschichte zu erzählen, die es wert ist, ergründet zu werden.
Nie ist etwas einfach nur Gut oder Böse, was hier sehr deutlich gemacht wird.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist gefühlvoll und fließend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Der Titel passt perfekt. Das Cover finde ich persönlich zu normal. Es fehlt etwas das gefährliche und draufgängerische. Denn ich habe Amy und Sam ganz anders gesehen.

Fazit:
In ihrem finalen Band um Amy und Sam schlägt die Autorin neue Wege ein.
Es wird gefährlich, explosiv und unheimlich emotional.
Eine wirklich gut durchdachte Story die mich mit seinen Charakteren und seinen Wendungen völlig um den Verstand gebracht hat.
Ein absolut gelungener Abschluss und doch hoffe ich, daß wir noch einmal zurückkehren nach Jarbor Hydes zur wunderbaren Carhill Familie.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

kathrin lichters, liebe, familie, romanti, zorro

Carhill Sisters - Mary & Jamie

Kathrin Lichters
Flexibler Einband: 338 Seiten
Erschienen bei Feelings , 23.11.2016
ISBN 9783426215906
Genre: Romane

Rezension:

Im dritten Band um die zauberhafte Carhill Familie dreht sich alles um Mary.
Mary ist die Zwillingsschwester von Lucy und doch so komplett anders als diese.
Menschen die sie kennen, würden sie wohl nie miteinander verwechseln.
Ich habe bisher beide Carhill Schwestern so gut kennenlernen können, daß ich sie einfach perfekt auseinanderhalten kann.
In ihrem Wesen sind sie so unterschiedlich, auch wenn sie im Herzen gleich sind.
Mary mochte ich schon in den letzten beiden Bänden sehr gern. Sie hat etwas leichtes und erfrischendes ansich, daß mich sofort mitgerissen hat.
Ihre doch sehr lockere Art hat die Kraft sie in die unmöglichsten Situationen zu bringen. Was man hier sehr deutlich zu spüren bekommt. Es treten Dinge in Kraft, die sie früher oder später zu unaufschiebbaren Entscheidungen zwingen werden.
Doch die Frage die sich stellt, ist Mary bereit dafür?
Im Laufe des Buches macht Mary eine doch recht deutliche Wandlung durch, die ich als sehr positiv erachtet habe. Die Wandlung ist sowohl emotional als auch seelisch spürbar.
Denn die Zeichen stehen auch hier auf Sturm und es treten sehr viele Dinge zutage, die einfach alles verändern.
Für Mary , als auch für den Rest der Familie.
Eine weitere zentrale Persönlichkeit ist Jamie. Ein wirklich wunderbarer junger Mann, der mich sehr oft zum lachen gebracht hat. Bereits im letzten Band konnte man erahnen, was bei ihm der Schwerpunkt sein würde. Doch weit gefehlt, es geht noch um so viel mehr.
Auch über Jamie erfährt man immer mehr , was die Hintergründe anbelangt. Es ist schmerzvoll, nicht einfach und hat ihn letztendlich zu dem Menschen gemacht, der er heute ist.
Doch kann er die Schatten der Vergangenheit abwerfen, um sich seiner Zukunft zu stellen?
Auch in diesem Band geht es um viele Wahrheiten, neue Erkenntnisse nund es gibt einiges zu bestehen.
Die Zeiten stehen auf Umbruch und es verändert sich vieles. Neue Charaktere darf man begrüßen und auch über die bisher dagwesenen erfährt man viel neues.
Auch Luke spielt wieder eine wichtige Rolle. Besonders seine Entwicklung ist mir wieder sehr zu Herzen gegangen. Ich weiß nicht, aber  ihm fühle ich mich immer besonders verbunden.
Was er hier durchzumachen hat, ist nicht einfach und hat mich schonmal die ein oder andere Träne gekostet.
Es geht um viel Schmerz, Verlust , aber auch um Neuanfänge.
Es ist stellenweise wirklich unheimlich traurig, aber dann hat man wieder Momente wo man herzhaft lachen kann und auch die Leidenschaft kommt nicht zu kurz.
Was insgesamt eine sehr gute Mischung ergibt, die alles doch recht auflockert und miteinander verbindet.
Doch ist hier alles einfach?
Nein, natürlich nicht.
Davor gibt es viel Tränen, viel Glück, viel Liebe und neue Konstellationen die einfach komplett in Atem halten. Die Emotionen sind nach wie vor sehr gut spürbar und haben mich wieder wie gewohnt fortgetragen.
Die Autorin hat nach wie vor eine tolle Art alles zu beschreiben und mich einfach immer wieder zu dieser tollen Familie zu bringen. Ich mag Jarbor Hydes unheimlich gern. Mit all seinen Sonnen- und Schattenseiten. Was mich auch hier ziemlich in Atem gehalten hat.
Es gibt auch ein paar Wendungen, die sehr gut gelungen sind.
Es ist wieder ein Auf und Ab und gerade dadurch kommmt man kaum zum nachdenken.
Alles in allem ist es wieder sehr gut gelungen. Nur muss ich zugeben, das es mir am Ende leider etwas zuviel wurde.
Jetzt freue ich mich sehr auf die letzte Geschichte mit Amy und bin gespannt , was es mit ihr auf sich hat.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven von Luke, Mary und Jamie, was ihnen sehr viel Präsenz verschafft und sie sehr gut in den Fokus rückt.
Die Charaktere sind allesamt authentisch, lebendig und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und gefühlvoll, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein gelungener dritter Band der Carhill Sisters, der sich mit der Geschichte um Mary und Jamie befasst.
Neue Entwicklungen, viel Dramatik und Herz haben mich vollkommen mitgerissen, so das ich mich vollkommen in dieser Geschichte verlieren konnte.
Viele Tränen, Glück und Liebe gibt es zu entdecken und auch einige Überraschungen wurden sehr gut eingebunden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

liebe, lucy & darrell, kathrin lichters, carhill sisters 2: lucy & darrell, enttäuschung

Carhill Sisters 2: Lucy & Darrell

Kathrin Lichters
Flexibler Einband: 314 Seiten
Erschienen bei Feelings , 14.09.2016
ISBN 9783426215890
Genre: Romane

Rezension:

Nachdem ich Band 1 schon so verschlungen habe und bereits die komplette Familie Carhill in mein Herz geschlossen hatte, musste ich unbedingt gleich mit Lucy und Darrell weitermachen.
Mit Lucy hatte ich leider einen etwas schlechten Start. Bereits im letzten Band lernte ich sie kennen und ich kann nicht sagen, daß ich sie sofort von Herzen mochte. Ihre kühle und auch etwas forsche Art, war schon etwas gewöhnungsbedürftig und ich konnte mich nur langsam damit arrangieren. Natürlich war mir klar, daß mehr dahintersteckt, als man zunächst annimmt.
Ich hatte das Gefühl, sie hat eine riesige Mauer aufgebaut, um all den Schmerz der ihr widerfahren ist, zu überdecken.
Doch es brannte mir unter den Nägeln zu erfahren, was sie so verletzt hat, daß sie so geworden ist.
In diesem Band beginnt man hinter ihre Fassade zu sehen und was man da zu sehen bekommt. Ist wirklich sehr schön, nur eben erst auf den zweiten Blick erkennbar.
Lucy ist eine sehr vielschichtige Persönlichkeit, die immer für eine Überraschung gut ist. Ihre Funktion in der Familie ist nie einfach gewesen und gerade der Umstand mit welcher Verantwortung und welcher Bürde sie lebt, haben mich nicht unberührt gelassen.
Lucy ist ein Mensch mit reinem Herzen und auch Träumen denen sie nachhängt.
Doch all die Bürde die sie mit sich herumträgt hemmen sie ein Stückweg.
Was mich automatisch zu der Frage bringt, ob sie jemals ihre Träume verwirklichen wird.
Im Laufe des Buches erfährt man immer mehr über sie und ihre Vergangenheit, was mich vieles verstehen ließ. Ihre Entwicklung dabei ist außerordentlich gut gelungen und hat mir immer wieder ein Lächeln entlockt.
Ihre Verzweiflung, ihre innere Zerrissenheit, aber auch ihre ganze Liebe zu den Menschen die ihr nahestehen, waren für mich mit jeder Zeile spürbar.
Kann es für sie und Darrell diesmal eine Zukunft geben?
Darrell dagegen hat sofort mein Herz erobert. Ich mag seine sanftmütige Art unheimlich gern. Er ist nicht weich, er weiß nur, was er vom Leben erwartet. Ich habe jede Zeile mit ihm genossen. Er hat mein Herz aufblühen lassen und zugleich hat mich auch die Traurigkeit überfallen, als ich mehr über seinen Hintergrund erfuhr. denn auch er hat reichlich Ecken und Kanten, die ihn nur authentischer machen.
Die Geschichte der beiden wird von vielen Hochs und Tiefs begleitet. Man weiß nie, was als nächstes geschieht und genau das macht sie auch so gut.
Beide müssen sich erst klar darüber werden was sie überhaupt wollen, um einen Schritt auf den anderen zugehen zu können.
Doch ist die Zeit jetzt reif dafür?
Die Vergangenheit hängt wie ein Damoklesschwert über allem.
Es gilt viel zu überwinden, sich neuen Wahrheiten zu stellen und letztendlich zu lernen damit umzugehen.
Nicht nur um Lucy und Darrell dreht sich hier alles.
Was mir besonders gut gefallen hat, Luke wurde hier sehr viel Raum geschenkt.
Er ist einfach ein Prachtexemplar und ich liebe ihn wirklich abgöttisch.
Auch bei ihm stehen die Zeichen auf Sturm und es kommt einiges auf ihn zu. Fort ist der unbeschwerte Luke aus dem ersten Band und macht einem reiferen jungen Mann Platz, der mir immer besser gefällt.
Seine Geschichte ist facettenreich und mit einigen Überraschungen gespickt, die mich im wahrsten Sinne des Wortes sprachlos gemacht haben.
Im zweiten Band bekommen wir es insgesamt mit einer ziemlich komplexen Geschichte rund um die Familie Carhill zutun, indem sich ausschließlich alles um die Vergangenheit dreht.
Stürmisch, traurig und sehr emotional ist alles und hat mich richtiggehend mit jeder Zeile mehr mitgerissen.
Aber auch der Schmunzelfaktor kommt nicht zu kurz. So konnte ich hin und wieder so herrlich grinsen, was das Ganze etwas aufgelockert hat und ihm einfach auch mehr Lebendigkeit und auch Leichtigkeit verschafft.
Aber hervorheben möchte ich auch das kleine Örtchen Jarbor Hydes das mit viel Liebe zum Detail entwickelt wurde und dessen Zauber man erneut zu spüren bekommt.
Es gab eigentlich keine Zeile die mich nicht überrascht hätte und damit hat die Autorin auch etwas grundsätzlich essentielles hervorgebracht. Denn wir alle lieben Überraschungen. Seien sie guter oder schlechter Natur. Auch Geheimnisse mögen wir unheimlich, wovon es hier viele gibt.
Es war für mich wieder eine emotionale Achterbahnfahrt die mich nur noch mehr an die zauberhafte Familie gebunden hat.
Wer viel Liebe , aber auch Schatten der Vergangenheit mag, sollte hier unbedingt zugreifen.
Nun bin ich gespannt wie es mit Mary und Jamie wird.

Hierbei erfahren wir zum größten Teil die Perspektiven von Lucy, Darrell und Luke, was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist fließend und gefühlvoll, aber auch sehr mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Ich mag das Cover unheimlich gern und es passt ebenso wie der Titel sehr gut zur Geschichte.

Fazit:
Auch der zweite Band konnte mich mit seiner komplexen und sehr gefühlvollen und wandelbaren Handlung komplett in den Bann legen.
Absolutes Highlight dabei war für mich Luke. Denn ihn liebe ich besonders.
Aber auch Lucys und Darrells Story ist wunderschön und traurig zugleich.
Ein Buch das mich auf ganzer Ebene fortgetragen hat und für einige Überraschungen sorgte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

kathrin lichters, carhill sisters, feelings, carhill sister, kathrin lichter

Carhill Sisters 1: Emily & Jake

Kathrin Lichters
Flexibler Einband: 302 Seiten
Erschienen bei Feelings , 03.08.2016
ISBN 9783426215883
Genre: Liebesromane

Rezension:

Endlich habe ich die Reihe der Carhill Sisters von Kathrin Lichters in Angriff genommen, worauf ich mich eigentlich schon seit Ewigkeiten gefreut habe.
Warum passiert mir das eigentlich ständig, daß ich etwas so gutes erst so spät lese?
Denn die Autorin hat mich mit ihrem Auftakt der Reihe vollkommen überrollt und eindeutig sprachlos zurückgelassen.
Mit sehr viel Einfühlsamkeit und auch Biss erzählt sie hier die Geschichte von Jake und Emily.
Eine Geschichte die einerseits von viel Leidenschaft und Traurigkeit geprägt ist, aber auf der anderen Seite herrlich romantisch und einfach wundervoll ist.
Aber zuerst zeigt sie uns die Familie Carhill. Ich habe sofort alle tief ins Herz geschlossen.
Es steckt so viel Leben in diesen Personen, daß es mich förmlich mitgerissen hat.
Jeder von Ihnen hat sein eigenes Päckchen zu tragen und verfügt über viel Ausstrahlungskraft. Sie sind alle sehr facettenreich und ich denke , da kommt noch gewaltiges auf uns zu.
Als ich mit dem Buch begann, war ich sofort ergriffen von Emilys Schmerz, daß es mir förmlich den Atem raubte.
Jede Geste, jede Emotion die sie ausstrahlte, war so voller Verzweiflung und einer tiefen Traurigkeit, daß ich mich ihr automatisch nahe gefühlt habe und sie einfach nur inden Arm nehmen wollte. Emily ist eine wunderbare junge Frau, die über reichlich Ecken und Kanten verfügt. Trotz all dem Leid und der Qual, das ihr Leben bestimmt. Hat sie sich nie ihre Einfühlsamkeit nehmen lassen. Es geht immer weiter und das weiß sie auch tief im innern.
Als sie Jake kennenlernt, hat es etwas von einem Wirbelsturm., der über sie hinwegfegt.
Doch ist Jake gut für sie oder wird auch er ihr Herz zum Einsturz bringen?
Jake ist völlig anders als Emily in gewissem Sinne. Er ist ein Adrenalinjunkie durch und durch. Er führt ein Leben auf der Überholspur und keine Gefahr ist groß genug für ihn.
Obwohl ich ihm gerade am Anfang mit etwas Abneigung begegnet bin. War mir klar, da steckt viel mehr dahinter, als man annimmt. Also musste ich Jake und seine Seele ergründen und was man im Laufe des Buches dabei entdeckt ,ist einfach kaum in Worte zu fassen.
Es hat mich wirklich erschüttert, zutiefst bewegt, aber gleichzeitig hat mir das ganze auch Hoffnung geschenkt.
Es ist einfach eine wunderbare Geschichte. Nicht nur über die Liebe. Es geht auch um Freundschaft, Loyalität und Dingen mit denen man sich tagtäglich auseinandersetzten muss.
Es geht um Verlust und Neuanfang, aber auch darum, daß man sich selbst nicht verlieren sollte.
Es ist ein Buch über das Leben und es zeigt uns, welch seltsame Wege manchmal das Schicksal einschlägt, um uns ans richtige Ziel zu führen.
Ich habe es wirklich unheimlich genossen. Das erste prickeln, die stürmischen und tiefen Emotionen. Die tiefe Leidenschaft und dieses stetige Auf und Ab. Es hat mich mit Wärme erfüllt und mir so viel gegeben.
Dabei fand ich vor allem gelungen, wie sich die beiden ergänzt haben. Niemals ist etwas einfach, schon gar nicht wenn man von inneren Dämonen in Schach gehalten wird.
Doch gerade wenn man kämpfen muss, erkennt man, auf was es wirklich im Leben ankommt.
Ich habe wirklich unheimlich mit den beiden mitgezittert und mitgefiebert.
Sie haben mich atemlos gemacht, mich zum lachen und lieben gebracht und ich bin einfach darin versunken.
Es gab aber auch Momente, da ging mir das ganze unendlich nahe und es kullerten schonmal ein paar Tränchen.
Im Laufe der Zeit erfährt man immer mehr über die Hintergründe, was vieles in einem anderen Licht erscheinen lässt.
Auch die Entwicklung der einzelnen Personen sind deutlich spürbar.
Im großen fand ich es zwar vorhersehbar, das hat mich jedoch keinesfalls gestört.
Denn ich habe diese Geschichte einfach geliebt mit ihren ganzen Emotionen und den einfach zauberhaft gestalteten Charakteren, die so völlig unterschiedlich in ihrer Art sind.
Nun bin ich sehr gespannt auf die nächste Geschichte.

Hierbei erfahren wir zum größten Teil die Perspektive von Emily und Jake, was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, authentisch und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist fließend und gefühlvoll, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Ein gefühlvoller und facettenreicher Auftakt der Carhill Sisters, der in mir pures Gefühlschaos verursacht hat.
Ich habe mich direkt in alles verliebt, hab gelitten, geliebt und gelacht.
Es ist so voller Leben und Liebe, aber auch gleichzeitig auch voller Traurigkeit.
Es hat mich einfach komplett mitgerissen und fortgetragen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

berlin, www.die-rezensentin.de, ermittlung, krimi, trieb

Ein dunkler Trieb

L.U. Ulder
Flexibler Einband: 444 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.11.2016
ISBN 9783426216019
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der erste Band um Björn Liebermann war für mich die Überraschung schlechthin. Es passiert wirklich selten, aber hier ist die Ausarbeitung von vorn bis hinten perfekt gelungen. Und was noch viel wichtiger ist und für mich wirklich kaum zu glauben war, die Spannung wurde bis zur letzten Seite aufrecht erhalten.
Für mich war es zugleich das erste Buch des Autors und ich kann nur sagen, daß ich wirklich sehr begeistert bin.
Auf ganzer Ebene.
Ab der ersten Seite hat mich der Thriller komplett in Beschlag genommen. Es ist keins dieser besonders brutalen, sondern die Spannung ist eher unterschwellig spürbar.
Dabei empfand ich es vor allem auf der psychologischen Ebene wirklich gut gelungen.
Im Fokus steht natürlich mehr oder weniger der Beamte Björn Liebermann.
Ich mochte ihn sofort. Er war einfach sympathisch und verfügt auch hier schon über einige Ecken und Kanten. Im privaten Bereich ist er schon etwas weich und auch seine verletzliche Ader spürt man dabei recht deutlich. Im beruflichen jedoch ist er effizient und gut koordiniert.
In Berlin Fuß zu fassen ist nicht leicht, doch er geht seinen Weg und bildet sich überall seine eigene Meinung.
Im Laufe des Buches lernt man ihn wirklich gut kennen und ich bin schon mächtig gespannt darauf wie er sich in den nächsten Bänden weiterentwickeln wird.
Was mir auch sehr gut gefallen hat. Der Autor lässt auch die Zwischenmenschlichkeit nicht außer acht, ohne aber das dabei das Privatleben den eigentlichen Fall überlagert. Auf die Art und Weise kann man sich gefühlsmäßig sehr gut an die Charaktere binden und demzufolge noch mehr mitzittern.
Der Mordfall mit dem es die Kripo zutun bekommt, ist perfider als alles was sie bisher hatten.
Ein Täter der scheinbar keine Spuren hinterlässt und wie ein Phantom durch Berlin geistert.
Ist das möglich oder wird einfach nur etwas übersehen?
Ich habe die Ermittlungen wirklich mit Aufregung und viel Spannung verfolgt, dabei strömte das Adrenalin nur so durch meine Adern. Meine Nerven waren total angespannt, aber am meisten hat mich wirklich frustriert , daß ich zu keiner Zeit auf den Täter kam.
Meine Nerven lagen wirklich blank und ich rätselte eifrig weiter.
Währenddessen bekommt man auch Einblicke in die Gedankenwelt und Handlungen des Täters. Und das hatte es wirklich in sich.
Denn hier ist nichts wie es scheint. Mit jeder Zeile wird mehr klar mit welcher Perfidität und welchem Kalkül er zu Tate schreitet. Es hat mich wirklich mit Entsetzen erfüllt und ich war ein ums andere mal total schockiert.
Das was sich hier offenbart ist an Grausamkeit und Abgründigkeit nicht zu überbieten.
Es hat mir immer wieder Gänsehaut bereitet und das Grauen wurde immer mehr spürbar.
Derweil spürt man auch die Verzweiflung und den wachsenden Druck dem die Charaktere ausgesetzt sind immer mehr.
Mit jeder Zeile wird es spannender und grausamer , man hängt nur an den Zeilen fest und kann sich einfach nicht lösen.
Dabei schafft es der Autor Wendungen einzuweben, die mich wirklich überrascht haben und die ich einfach nicht erwartet hätte.
Ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit entbrennt, bei dem es um alles oder nichts geht.
Besonders das letzte Drittel hatte es nochmal komplett in sich. Es wurde noch explosiver und auch actionreicher. Man fiebert und zittert so unglaublich mit und das bis zur letzten Seite.
Es hat mich wirklich komplett zu Boden geworfen bei dem was sich hier offenbart hat.
Selbst der Abschluss ist komplett gelungen.
Schlussendlich ein Thriller der mich von vorn bis hinten komplett in Atem halten konnte.
Ich bin begeistern und überwältigt und das auf ganzer Ebene.

Hierbei erfahren wir verschiedene Perspektiven, je nachdem wer gerade im Zentrum des Geschehen liegt. Zumeist jedoch die vom Täter und Björn. Was sie gut in den Fokus rückt und ihnen sehr viel Raum und Tiefe verleiht.
Die Charaktere sind allesamt ausdrucksstark, authentisch und lebendig gehalten.
Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Der erste Band um den Kripobeamten Björn Liebermann hat mich auf ganzer Ebene überrascht und absolut begeistert.
Ein gut ausgearbeiteter Thriller bei dem die Nerven komplett blank liegen und das Adrenalin nur so durch die Adern rauscht.
Die Spannung ist bis zur letzten Seite gegeben und auch die Wendungen haben Gänsehaut bei mir hervorgerufen.
Perfide, abgründig und absolut fesselnd.
Für mich ein klares Highlight.
Ein Thriller den man sich nicht entgehen lassen sollte

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

88 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

menschenhandel, fbi, sklavenhandel, thriller, ausbeutung

Dornenkleid

Karen Rose , Kerstin Winter
Flexibler Einband: 928 Seiten
Erschienen bei Knaur, 02.11.2016
ISBN 9783426653616
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als absoluter Karen Rose Fan, war für mich auch Dornenkleid ein absolutes Muss.
Wobei ich schon etwas skeptisch war, ob die Spannung nicht abhanden kommen würde, aufgrund der doch sehr hohen Seitenanzahl.
Anfangs hatte ich kleinere Probleme in die Handlung hineinzufinden. Aufgrund der vielen Handlungsstränge musste ich mir erstmal einen Überblick verschaffen.
Gefühlsmäßig konnte ich mich jedoch sofort fallen lassen.
In ihrem neuen Buch geht es überwiegend um den Journalist Marcus O´Bannion und Detective Scarlett Bishop.
Zwei Personen die ich unglaublich gern mochte. Sie sind beide nicht unbedingt einfach und verfügen über spürbare Ecken und Kanten. Besonders Marcus hat mich mit seinem Hintergrund ziemlich berührt .
Nach und nach erfährt man immer mehr über ihn und seine Vergangenheit, was nach und nach die Blickwinkel erweitert. Denn das ganze scheint Kreise zu ziehen, die unabsehbar sind.
Karen Rose bindet hier eine doch recht brisante Thematik ein, die mir doch immer wieder Schauer über den Rücken gejagt hat.
Es wird deutlich welches Kalkül und welche Abgründigkeit hinter allem steckt und das Menschlichkeit bei allem nicht viel zählt.
Besonders da man ja auch einen Einblick in die Gegenseite erhält, wird klar mit wem man es zutun hat. Auch wenn man lange nicht wirklich wusste, um wen es sich genau handelt.
Die Ermittlungsmethoden haben mir dabei wirklich außerordentlich gut gefallen. Diese fallen sehr detaillreich und ausschweifend aus. Für manche mag dieses vielleicht auch etwas langatmig erscheinen, mir jedoch hat dies sehr gut gefallen.
Ebenso das, daß Privatleben der beiden Hauptcharaktere miteingebunden wurde, ohne das es das Ganze zu sehr überlagert hätte.
Zarte Gefühle kommen zum Vorschein, die einen angenehmen Schauer über den Rücken jagen.
Man spürt die Verbindung und freut sich einfach mit jeder Zeile, was da noch kommt.
Währenddessen bleibt die Spannung konstant, baut sich jedoch gerade in der zweiten Hälfte immer mehr auf.
Und zwar so sehr, das man vollkommen von dem Geschehen gefesselt ist.
Teilweise war ich wirklich sehr schockiert und das Entsetzen kannte bei einigen Szenen keine Grenzen. Ebenso hat es die Autorin verstanden, überraschende Wendungen miteinzubauen, mit denen ich an diesen Stellen nicht gerechnet hätte.
Die Lage spitzt sich auf dramatische Weise zu und plötzlich geht es um Leben oder Tod.
Man fiebert unglaublich mit den Charakteren mit und ist gleichzeitig entsetzt zu welchen Taten manche Menschen fähig sind. Das hat in mir fast noch größeres Grauen ausgelöst, als es rohe Gewalt je könnte.
Man versteht es nicht und will es auch nicht verstehen.
Schlussendlich ist der Autorin auch hier wieder ein sehr komplexer und spannungsgeladener Thriller gelungen, der immer mehr an Fahrt aufnimmt.
Ein Buch das mich mitreißen konnte, jedoch grad am Anfang etwas Anlaufschwierigkeiten aufweist.
Ich freu mich jetzt schon sehr auf ihr neues Werk und bin gespannt mit welcher Thematik, sie sich dann beschäftigen wird.

Hierbei erfahren wir die Perspektiven sowohl von der Gegenseite als auch von den Ermittlern. Was alle recht gut in den Fokus rückt und man somit einen guten Einblick in ihren Gedanken und Handlungen erhält.
Die Charaktere sind allesamt ausdrucksstark, lebendig und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Auch wenn ich anfänglich so meine Zweifel hatte. So hat es die Autorin doch geschickt verstanden einen komplexen und spannungsgeladenen Thriller zu offenbaren, der unter die Haut geht.
Sympathische und authentische Charaktere und eine Handlung, die mit all seiner Abgründigkeit auch die Zwischenmenschlichkeit nicht außer acht lässt, haben mich komplett mitgerissen.
Gefühlvoll, facettenreich und voller Wendungen
Für Karen Rose Fans ein Muss.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

209 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

musik, new york, carrie price, new york diaries, adriana popescu

New York Diaries – Sarah

Carrie Price
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 10.01.2017
ISBN 9783426519400
Genre: Liebesromane

Rezension:

Den Auftakt mit Claire habe ich wahnsinnig geliebt, daher war es klar für mich, daß ich auch Sarahs Geschichte lesen musste.
Sarah hat man bereits schon im Vorfeld etwas kennengelernt, was einen recht guten Einblick auf sie geboten hat und in mir sofort den Wunsch geweckt hat, mehr über sie zu erfahren.
Dieser Band beschäftigt sich mit Musik. Eine wirklich wundervolle Idee, die mich sofort fasziniert und mitgerissen hat.
Musik ist so viel mehr, als man mit bloßem Augen erblickt. Sie ist leidenschaftlich, intensiv und gefühlvoll.
Sie ist laut und leise, bringt etwas in uns zum klingen. Sie macht Träume wahr und hat auch die Kraft uns in Alpträume zu katapultieren.
Musik ist etwas das man fühlt und nicht nur hört. Entweder man kann sich ihr hingeben oder man ist noch nicht bereit dazu das volle Ausmaß zu erkennen.
Genauso ist Sarah. Sie ist eine Träumerin, aber doch auch Realitstin. Ihr großer Traum in der Musikbranche Fuß zu fassen, wird zum greifen nah.
Doch wird es Sarah glücklich machen?
Sie führt einen Musikblog und man spürt sofort mit jeder Zeile wieviel Herzblut und Leidenschaft darin steckt. Es ist ein Stück von ihr selbst und erzählt all das über sie selbst, was sie nie zu sagen wagte.
Sarahs Leben ändert sich schlagartig als sie Will und Charlie kennenlernt.
Zwei völlig grundverschiedene  Personen, die jeder für sich etwas besonderes sind.
Doch welcher ist der Richtige für sie?
Für mich war es sofort klar.
Es ist der eine, der sie auf einer Ebene berührt, die kaum in Worte zu fassen sind. Man hat das Gefühl sie wird lebendig und all ihre Sehnsüchte und ihre Leidenschaft kommen an die Oberfläche. Er berührt sie mit Worten, mit Gesten und auf die eine Art, die sie am besten versteht.
Er bringt Leichtigkeit in ihr Leben und zeigt ihr auf was es im Leben ankommt.
Bei dem anderen hatte ich eher das Gefühl, es würde schwerer und drückender werden. Alles war ernster und ich hatte das Gefühl, das Besondere hat gefehlt.
Auch wenn ich beide unheimlich gern mochte, so wusste ich sofort für wen mein Herz schlägt.
Besonders toll fand ich, welche Atmosphäre hier eingefangen wurde.
Es hatte nichts leichtes an sich. Es war mitunter doch etwas schwer und vor allem sehnsüchtig, was ich wirklich gut gelungen fand. Aber gleichzeitig empfand ich es als sehr emotional und einfach magisch.
Es ist eine Story die durch ihre Protagonisten und ihre Grundthematik lebt.
Man spürt es mit jeder Zeile und ergibt sich dem träumerischen, der harten Realität und auch den Wünschen, die man im ingeheimen hegt.
Es ist kein einfaches Buch, doch es hat mich vollkommen kalt erwischt. Mit jeder Zeile wird man abhängiger davon und kann einfach nicht genug von Sarah bekommen.
Sarah die mich so sehr mit ihrer Welt und mit ihrer Sicht auf die Dinge berührt hat. Die hier eine ziemliche Wandlung durchläuft und dabei Dinge erkennen muss, die sie auf den harten Boden der Tatsachen zurückholen.
Es ist schmerzlich, rührt zu Tränen, macht traurig und gleichzeitig hat es mich mit all der Liebe zu Boden gerissen.
Eine Geschichte die sehr facettenreich und auch wandelbar ist. Die Wendungen offenbart, die mich überrascht aufschauen ließen.
Es ist so viel mehr. es ist ein Gefühl, eine Sehnsucht die gestillt werden möchte.
Für mich defintiv eine Überraschung und sehr gelungen.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Sarah, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.
Die Charaktere sind lebendig, authentisch und nehmen für sich ein.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend und einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
Es geht um Musik, es geht um Liebe und Leidenschaft und es geht um Sarah.
Der zweite Band der New York Diaries hat mich vollkommen eiskalt erwischt und oh Gott ich hab ihn so geliebt.
Er hat mich auf einer ganz besonderen Ebene berührt.
Er hat mich traurig gemacht, mich zum träumen gebracht und mich in die harte Realität zurückkatapultiert.
Sarah und ihre Geschichte muss man einfach in sich aufnehmen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(850)

1.567 Bibliotheken, 65 Leser, 4 Gruppen, 256 Rezensionen

thriller, psychothriller, sebastian fitzek, fitzek, das paket

Das Paket

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer, 26.10.2016
ISBN 9783426199206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Schon lange habe ich kein Buch des Autors mehr in die Hände genommen und ich hatte ganz vergessen, wie gut er schreiben kann.
Auch mit seinem "Paket" hat er wieder etwas grandioses zu Papier gebracht, das ich förmlich in nur drei Stunden verschlungen habe.
Denn hat man erstmal die erste Seite umgeblättert, kann man nicht mehr aufhören mit dem lesen.
Alleine mit seiner Hauptprotagonistin hat er mich schon ziemlich gefordert.
Emma ist ansich eine ganz normale junge Frau. Wäre da nicht der Umstand das ihr Leben, nicht so ist, wie das von anderen.
Es fängt schon im Kindsalter an und scheint sich auch später nicht zu ändern.
Von der ersten Seite an, hat sie mich komplett gefesselt, mich aber auch ziemliche Nerven gekostet. Emma hat einen großen Teil meiner Überlegungen in Anspruch genommen.
Ich mochte sie wirklich sehr und habe jede nur erdenkliche Minute mit ihr gezittert und gelitten. Sie ging mir förmlich in Haut und Haar über. Andererseits wusste ich aber auch nicht, was ich von ihr halten sollte.
Das ganze war paranoid, aber gleichzeitig wollte ich ihr glauben. Einfach weil ich mir nicht vorstellen konnte, daß das ganze paranoider Herkunft ist.
Emmas Leben war wirklich nicht einfach. Denkt man anfangs noch, alles entspräche ihrer blumiger Fantasie, so ändert sich das schlagartig, als das Paket auftaucht.
Wie sie sich verhalten halt, was sie antrieb, konnte ich gut nachvollziehen. All ihre Ängste, ihre innere Zerrissenheit und ihre spürbare Qual haben mich mitgerissen und mir ein Stückweg etwas von ihrer Persönlichkeit offenbart.
Zum Luft holen kam ich irgendwie überhaupt nicht. Denn das ganze ist so geschickt aufgebaut, das man ständig in neue Überlegungen verfällt.
Anfangs hat man noch ein klares Szenario vor Augen und auch die typischen Verdächtigen. Nach und nach wird man geschickt in ein Netz aus Täuschung und Wahn hineingezogen, aus dem es kein entkommen mehr gibt.
Dabei geht der Autor so geschickt vor, das man schon Angst hat, die nächste Seite umzubättern.
Selbst wenn gerade nichts passiert, hat man das ultimative Grauen vor Augen. Was vor allem der düsteren und geheimnisumwobenen Atmosphäre zu verdanken ist.
Er hat gekonnt mit meinen eigenen Ängsten und meiner Vorstellungskraft gespielt.
Es ist perfide und hat mich wüten und toben lassen und gleichzeitig habe ich haltlos mitgelitten.
Die Wendungen die er dabei eingewoben hat, haben mich sprichwörtlich umgehauen und ich wusste nicht mehr wo oben und wo unten war.
Besonders das letzte Drittel war verdammt explosiv und es gab kein Halten mehr.
All das Grauen und Entsetzen manifestierte sich und machte einer Wahrheit Platz, die mir sprichwörtlich die Schuhe ausgezogen hat.
Die Emotionen die mich dabei durchströmt haben, kann ich kaum in Worte fassen.
Es hat mich zu Boden gerissen und wieder aufstehen lassen. Ich war komplett sprachlos, überwältigt von dem Ausgang der Geschichte.
Einen Ausgang den ich überhaupt nicht kommen sehen hab.
Mit diesem Buch hat er wieder gezeigt, wie gut er schreiben kann und das ,ohne das man schon im Vorfeld ahnt, wie es ausgeht.
Ich bin wirklich geflasht und kann gar nicht glauben, das ich es schon fertiggelesen habe.
Eine Buch das mich auch stellenweise zum nachdenken gebracht hat. Es erzählt viel über die Psyche der einzelnen Personen und zeigt das man nicht immer alles glauben sollte, was sich zuerst offenbart.
Ich bin schon wahnsinnig gespannt auf seinen nächsten Thriller. Vor allem darauf, was er diesmal für eine Thematik beinhaltet.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Emma, was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt.
Die Charaktere sind ausdrucksstark, facettenreich und lebendig gehalten.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel haben eine nromale Länge.
Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.

Fazit:
"Das Paket" hat mir sprichwörtlich die Schuhe ausgezogen und in eine Welt aus Paranoia und kaum zu verarbeitenden Wendungen eintauchen lassen..
Dabei hat mich die Hauptprotagonistin besonders fasziniert.
Gut ausgearbeitet, perfekt in Szene gesetzt und mit einem Grauen behaftet, das mich vollkommen fertiggemacht hat.
Beängstigend, absolut perfide und gnadenlos spannend.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

69 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

fantasy, liebe, elemente, spark, wunderbar

Spark

Vivien Summer
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.02.2017
ISBN 9783646603378
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Man hat ja immer eine bestimmt Vorstellung, wenn man sich den Klappentext und das Cover eines Buches anschaut. So erging es mir auch hier.
Umso überraschter war ich, daß es sich letztendlich als etwas völlig anderes offenbarte, als ich angenommen hatte.
Was aber nicht unebdingt schlecht sein muss, denn der Prolog konnte mich schon ziemlich fesseln.
Und zwar so sehr, daß ich mehr über die Geschichte erfahren wollte.
Wie gesagt, der Prolog enthüllte schon einiges und was sich da anbahnte, wirkte nicht nur sehr berechnend sondern auch enorm beängstigend.
Mein Kopf fing sofort mit rattern an und durchspielte sämtliche Szenarien und machte demzufolge auch Entsetzen und Ängsten Platz.
Ja und dann lernte ich Malia kennen.
Malia, ist das was ich in dieser Welt nie erwartet hätte. Sie ist sanftmütig, verletzlich und glaubt immer an das Gute im Menschen. Als sie dann erfuhr , daß sie zur Elite aufsteigen sollte. Konnte ich all ihre Ängste und ihre Sorgen nachvollziehen und fühlte mich ihr gerade zu dieser Zeit unglaublich nah.
Was mir allerdings etwas Probleme bereitete, das mit vielen Details um sich geworfen wurde. Ansich nicht schlecht, da man so viel über die Welt und auch das Training, in dem sich Malia befindet erfährt.
Doch leider führte es bei mir eher dazu, daß die Geschichte etwas langatmig wurde und ich mich stellenweise doch etwas zu langweilen begann.
Was mich jedoch von vornerein faszinierte, waren die Gaben und den damit verbundenen Einstieg in die Elite.
Das ganze hatte schon etwas magisches und ich möchte zu gern noch mehr über die einzelnen Fähigkeiten erfahren.
Die Welt die hier dabei entworfen wurde ist wirklich für sich einzigartig und es gelang der Autorin, das ich mir dabei bereits einen guten Eindruck bilden konnte.
Malia hat mich  nach wie vor gefesselt und ich teilte ihr Schicksal. Was nicht immer einfach war. Denn neben all den Sorgen und Ängsten, merkt man auch wie sie immer mehr an Stärke gewann und sich wirklich spürbar weiterentwickelte.
Dabei gab es Momente die mir wieder Fragezeichen entlockten und in mir Überlegungen entstanden, auf die ich gern eine Antwort gehabt hätte.
Die Elite selbst entpuppte sich als etwas sehr großes und nur schwer greifbares.
Man spürt das da viel geheimnisvolles und undurchdringliches im Untergrund schlummert und will es einfach nur aufdecken.
Neben Malias Aufstieg kommt auch die zwischenmenschlichkeit nicht zu kurz. Besonders  die Freundschaft zu Sara fand ich wirklich sehr schön und sie hat dem ganzen etwas Leichtigkeit verschafft. Ebeneso Ryan, der mich immer wieder zum schmunzeln brachte.
Mit wem ich allerdings so meine Probleme hatte. War Chris. Kaum zu durchschauen und ich mochte ihn einfach nicht. Ich weiß nicht warum, aber irgendwas in mir sperrt sich dagegen.
Nach und nach wurde das Ganze auch immer spannender und es zeichnete sich einiges ab, womit ich nicht gerechnet hätte.
Verschiedene Szenarien haben einen völlig neuen Blickwinkel verschafft und man betrachtete vieles anders.
Besonders der letzte Teil ließ mich dann etwas verdutzt zurück und ich wurde doch noch sprachlos gemacht. Alleine dieser Umstand sorgt schon dafür, das ich unbedingt wissen muss, wie es weitergeht.
Die Grundidee hierbei gefällt mir wirklich und ich bin wirklich gespannt, wie sich das Ganze noch entwickeln wird.

Hierbei erfahren wir die Perspektive von Malia , was ihr mehr Raum und Tiefe schenkt und sie so mehr in den Fokus rückt.
Die Charaktere sind ausdrucksstark und einnehmend, einige wirken jedoch noch etwas blass.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.
Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten.
Der Schreibstil ist fließend, mitreißend und einnehmend gehalten.
Ich mag das Cover wirklich sehr gern, ich finde es jedoch für diese Geschichte etwas zu glamourös, der Titel passt jedoch perfekt.

Fazit:
Ein solider Auftakt dieser Reihe, was die Grundidee und Malia perfekt in Szene setzt.
Es geschieht viel unvorhergesehenes, es ist interessant und sehr faszinierend, aber leider teilweise auch von Längen begleitet.
Dennoch, mein Interesse ist geweckt und ich bin gespannt wie sich alles weiterentwickelt.

  (0)
Tags:  
 
1171 Ergebnisse