amicus

amicuss Bibliothek

18 Bücher, 7 Rezensionen

Zu amicuss Profil
Filtern nach
18 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

85 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 37 Rezensionen

hollywood, internat, western, liebe, irakkrieg

Die wir am meisten lieben

Nicholas Evans , Susanne Schädlich
Fester Einband: 367 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 15.11.2011
ISBN 9783352008153
Genre: Romane

Rezension:

Ein Buch wie aus der guten alten Zeit, in der dem Leser nichts gezeigt, dafür viel vorgekaut und berichtet wurde. Es ist schwierig, bei diesem Text mit zu gehen, vom Mitfühlen ganz zu schweigen.
Verwirrend fand ich, wie ungelenk die einzelnen Phasen des Lebens zusammengehackt wurden, beinahe wie in einem Werbetrailer aus den achtzigern.
Insgesamt eine oberflächliche Lektüre, zwar ganz flott geschrieben, aber da hat wohl jemand zu viel auf einmal gewollt und letztlich doch nur an der obersten Schicht gekratzt. Wie bei einem Schlager, in dem von großen Gefühlen und Echtheit die Rede ist, der aber doch nur Abgedroschenes serviert.
Schade, denn ich hatte mir mehr davon versprochen.

  (5)
Tags: evans   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

beamte, gogolin, shepard

Wer sich zuerst bewegt hat verloren

Zoe Shepard , Susanne Reinker
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Pendo Verlag, 23.09.2011
ISBN 9783866123083
Genre: Sachbücher

Rezension:

Beamtenmikado - ein alter Hut. Irgendwie fühlt man sich bei der Lektüre sehr an die Beamten - "Karawane" von Wolfgang A. Gogolin erinnert. So unterhaltsam sich die sattsam bekannten Geschichten vom Beamtenmikado (wer sich zuerst bewegt, hat verloren) lesen mögen, so erschreckend ist doch, dass sich in den letzten Jahren gar nichts geändert hat in den Ämtern, sei es in Frankreich oder Deutschland. In den Behörden gab es inzwischen viele teure Schulungen, damit die Beamten endlich kundenfreundlicher sind, aber gebracht hat das alles nichts. Leistung ist und bleibt ein Fremdwort. Mir hat der lockere Schreibstil gefallen, zwischendurch blitzt immer wieder feiner französischer Charme auf, was evtl. auch an der Übersetzung liegen kann. Wer über Beamtenmikado gern nochmal was lesen will, liegt mit Shepards Buch goldrichtig.

  (4)
Tags: beamte, gogolin, shepard   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 0 Rezensionen

schlaganfall, gesellschaft, fantasie, spiritualität

Auf einen Schlag

Florian Tietgen
Flexibler Einband: 199 Seiten
Erschienen bei Driediger, E, 01.11.2007
ISBN 9783932130205
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(155)

250 Bibliotheken, 4 Leser, 5 Gruppen, 45 Rezensionen

drogen, sex, berlin, jugend, jugendliche

Axolotl Roadkill

Helene Hegemann
Flexibler Einband: 203 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 01.01.2010
ISBN 9783550087929
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(226)

281 Bibliotheken, 2 Leser, 9 Gruppen, 83 Rezensionen

bayern, krimi, mord, oma, provinzkrimi

Winterkartoffelknödel

Rita Falk
Flexibler Einband: 233 Seiten
Erschienen bei dtv, 21.09.2010
ISBN 9783423248105
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

184 Bibliotheken, 3 Leser, 5 Gruppen, 30 Rezensionen

schweden, stockholm, mord, thriller, krimi

Die Therapeutin

Camilla Grebe , Åsa Träff , Christel Hildebrandt
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei btb, 10.01.2011
ISBN 9783442741830
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Sonnenstrahlen umarmen sie siegesgewiss mit ihrer gleichgültigen Wärme, schenken die Leuchtkraft, die von der Natur zurückgehalten wurde" - so schwulstbeladen fängt das Buch an, aber so geht es gottlob nicht weiter. Vielmehr ist es eine spannend erzählte Geschichte um eine Stockholmer Psychotherapeutin, in der es sich sich allerdings um die übliche Frage "Wer war der Mörder?" dreht. Der Leser lernt viel über Ängste, Phobien, Gewaltfantasien und bekommt ausführliche Einblicke in die therapeutische Praxis. Die Ich-Erzählerin hat, fast möchte man sagen - natürlich - , auch so ihre Probleme, Alkohol, einen verlorenen Ehemann, derlei soll das Ganze authentischer und tiefer wirken lassen.

Einerseits erhöhen die vielen Brüche im Text die Spannung, andererseits langweilen die ellenlangen Patientenberichte. Es ist ja ein Krimi, und wie es sich gehört, besteht der Personenkreis der Verdächtigen aus fast allen auftretenden Figuren.
So rasant die Schnitte, so banal empfinde ich dann das Ende, das zudem ein wenig wie aus dem Hut gezaubert wirkt. Der Leser hätte keine Chance gehabt, nur aus den Hinweisen im Text selbst auf den Täter zu kommen.
Gestört hat mich das etwas flusige Lektorat, nicht jedesmal, wenn jemand mit dem Kopf nickt, muss dahinter "zustimmend" oder "bestätigend" stehen. Insgesamt aber eine gut erzählte und lesenswerte Story - ohne Schwulst.

  (10)
Tags: grebe, krimi, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

hamburg, roman, phobie, besonders, doreen

Runterkommen

Katrin Seddig
Fester Einband: 382 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Berlin, 12.03.2010
ISBN 9783871346712
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

25 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

schlafen bei licht, gogolin, hamburg, balzverhalten, wolfgang gogolin

Schlafen bei Licht

Wolfgang A Gogolin
Buch: 140 Seiten
Erschienen bei Mohland, 10.01.2011
ISBN 9783866751453
Genre: Romane

Rezension:

Eine etwas andere Liebesgeschichte. Mal nicht Birthes Suche nach dem blondgelockten Traumprinzen, sondern die Sehnsucht eines Hamburger Kerls, endlich auf seine Traumprinzessin zu treffen. Finanzbeamter Torsten Burmester, nach einem Unfall im Krankenhaus liegend, wird plötzlich und unerwartet von seiner Freundin verlassen, hadert mit dem Schicksal und findet, dass Glück und Frauen gerecht zugeteilt werden sollten. Einer, der ihm die Frau fürs Leben zuteilt, findet sich zu seinem Ärger zwar nicht, aber immerhin gibt es einen alten Kumpel, der mit enorm großer Klappe die tollsten Frauen-Aufreißtipps auf Lager hat. Unter anderem werden Internetpartnerschaftsagenturen und Speeddatingveranstaltungen, z.B. in der Hamburger Fabrik ausgetestet, da bleibt kein Auge trocken.

Feine Ironie und derbe Sprüche wechseln sich ab, das ist schon sehr unterhaltsam gemacht, weil die beiden jungen Männer hinter der abgebrühten Fassade eigentlich ganz, ganz klein sind. Letztlich treibt sie nur die Angst vor Einsamkeit um, was sie aber nie im Leben zugeben würden. Männliches Seelenleiden inklusive Mimikry aufgedeckt und exakt auf den Punkt gebracht, würde ich sagen.

Bemerkenswert ist, wie wenig Ansprüche an eine eventuelle neue Freundin gestellt werden und wie schwer es dem sonst nicht auf den Mund gefallenen Torsten Burmester fällt, die eigenen Wünsche zu formulieren. Die Frauen in "Schlafen bei Licht" scheinen umgekehrt jedenfalls haargenau zu wissen, was sie wollen und auch, wie sie es bekommen können.
Die Handlung ist von vorn bis hinten nicht sonderlich kompliziert, wird aber mit viel Speed vorangetrieben und spielt zum größten Teil in Hamburger Stadtteilen. Man hat eigentlich zwei Möglichkeiten, das Buch zu lesen, entweder man amüsiert sich über Gogolins gnadenlosen Humor und den Schreibstil oder man leidet mit dem verzweifelt liebesuchenden Helden. Man kann auch beides machen, dafür habe ich mich entschieden.

  (8)
Tags: amrum, beamte, hamburg, humor, schlafen bei licht, wolfgang gogolin   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

70 Bibliotheken, 0 Leser, 4 Gruppen, 24 Rezensionen

mobbing, paris, arzt, frankreich, chef

Ich hatte vergessen, dass ich verwundbar bin

Delphine de Vigan , Doris Heinemann , Delphine de Vigan
Fester Einband: 251 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 10.09.2010
ISBN 9783426198865
Genre: Romane

Rezension:

Ein Buch zum Thema Mobbing, bei dem die im Titel erwähnte Ich-Erzählerin allerdings nicht vorkommt - das mag an der Übersetzung liegen. Das ganze Buch beschreibt nur einen einzigen Tag im Leben der Protagonistin, eigentlich eine gute Idee, doch leider ziemlich dahinplätschernd umgesetzt.

Geschildert wird ein albtraumhafter beruflicher Untergang, der um so schlimmer ist, als es an tatsächlich greifbaren Ursachen dafür fehlt. Das macht den Text sehr beklemmend, weil man als Leser quasi die Ohnmacht mitfühlen muss, man versteht wie die Betroffene nicht, warum das alles eigentlich geschieht und niemand etwas unternimmt.
Das genau ist das Fatale an Mobbing. Insoweit ist "Ich hatte vergessen, dass ich verwundbar bin" vielleicht ein Seelentröster für Mobbingopfer und ein Türöffner für jemanden, der das nur vom Hörensagen kennt. Auf die Dauer nerven allerdings das ständige Selbstmitleid und auch die depressive Tatenlosigkeit des Opfers. Ich vermute, dass das beabsichtigt war von der Autorin, dadurch wird der Roman aber nicht gerade zu einer angenehmen Lektüre. Nicht lesen, wenn man sowieso gerade unten ist.

  (10)
Tags: depression, de vigan, mobbing   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

60 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

ddr, musik, dresden, kindheit, berlin

Soundtrack meiner Kindheit

Jan Josef Liefers
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Rowohlt, 13.10.2009
ISBN 9783498039332
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

sommerfrische, kinsky

Sommerfrische

Esther Kinsky
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Matthes & Seitz Berlin, 09.02.2009
ISBN 9783882217223
Genre: Romane

Rezension:

Die Kritiken haben sich ja fast überschlagen angesichts der im Süden Ungarns spielenden "Sommerfrische" von Esther Kinsky. Apropos spielen: Eigentlich spielt nichts, es geschieht nichts - selbst für ein Debüt finde ich das Geschichtchen ziemlich dürftig. Der Autorin ist das wohl auch aufgefallen und so hat sie versucht, den Mangel an Fabuleirkunst durch gewagte Satzkonstruktionen und unpassende Neologismen zu übertünchen. Vergeblich.
Immerhin schafft es Frau Kinsky, eine gewisse Stimmung zu erzeugen, eine Mischung aus Lethargie, Langeweile und Melancholie. Aber das allein macht das Büchlein noch nicht lesenswert. Es sein denn, man kann solche Wortkaskaden als Poesie empfinden.

  (9)
Tags: kinsky, sommerfrische   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

leben, roman, popliteratur, vater, bochum

Pink Moon

Frank Goosen
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Eichborn, 25.07.2005
ISBN 9783821809199
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

humor, belletristik, gummipuppe, krimi, puppenmord

Puppenmord

Tom Sharpe , Benjamin Schwarz
Fester Einband: 235 Seiten
Erschienen bei Süddeutsche Zeitung, 08.07.2006
ISBN 9783866152502
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(828)

1.314 Bibliotheken, 5 Leser, 11 Gruppen, 197 Rezensionen

liebe, e-mail, internet, e-mails, freundschaft

Gut gegen Nordwind

Daniel Glattauer
Fester Einband: 219 Seiten
Erschienen bei Zsolnay, Paul, 05.08.2006
ISBN 9783552060418
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

90 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

grenzgang, provinz, scheitern, heimat, scheidung

Grenzgang

Stephan Thome
Fester Einband: 454 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 01.08.2009
ISBN 9783518421161
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

kurzgeschichten, gogolin, wein, essen und trinken, feinschmecker

Geist der Venus

Wolfgang A. Gogolin
Buch: 93 Seiten
Erschienen bei Mohland, 01.03.2010
ISBN 9783866751170
Genre: Romane

Rezension:

Gogolin liefert hier runde, unterhaltsame Geschichten ab. Vordergründig geht es oft ums Essen und Trinken, um Küche und Restaurantbesuche. Das dürfte auch den seltsamen Titel erklären, denn mit dem Geist ist kein Gespenst, sondern Alkohol gemeint.
Dahinter stehen menschliche Alltagskonflikte wie Liebeskummer, die sich meistens so lösen, dass dem Leser etwas zum Mitfühlen und Schmunzeln bleibt. Die einzelnen, anschaulich geschriebenen Geschichten folgen keinem bestimmten Strickmuster, man darf gespannt sein. Schwach fand ich "Nicht mehr viel Zeit", da plätschert es nur so vor sich hin, auch das überraschende Ende hat mich nicht getröstet. Die Entschädigung kam aber mit "Barbecue", der Story um einen katzenhassenden Horrorschriftsteller.
Man muss kein durchgeknallter Feinschmecker sein, um diesen Venusgeist zu mögen, aber es würde vermutlich helfen.

  (12)
Tags: feischmecker, gogolin, kochen, venus   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Monsieur, der Hummer und ich

Stevan Paul
Fester Einband: 173 Seiten
Erschienen bei mairisch Verlag, 01.09.2009
ISBN 9783938539125
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

kochen, koch, küche, restaurants, biographie

Geständnisse eines Küchenchefs

Anthony Bourdain
Fester Einband: 349 Seiten
Erschienen bei Blessing
ISBN 9783896671660
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 
18 Ergebnisse