Filtern nach
140 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Wolfsspinne

Horst Eckert
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 18.08.2017
ISBN 9783499271854
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Gang zum Friedhof

Klaus Heimann
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 18.01.2018
ISBN 9783958131262
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

102 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

ostfriesland, ann kathrin klaasen, krimi, spannung, rupert

Ostfriesentod

Klaus-Peter Wolf
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 16.02.2017
ISBN 9783596036332
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

129 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

ostfriesland, krimi, klaus-peter wolf, arzt, norddeich

Totenstille im Watt

Klaus-Peter Wolf
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 22.06.2017
ISBN 9783596297641
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

missbrauch, therapeutin, schwimmbad, kommunion, spätheimkehrer

Die Kraft ihres Herzens

Monika Detering
E-Buch Text: 151 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 21.07.2017
ISBN 9783958131033
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Blackwood Castle

Shannon Crowley
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 15.03.2018
ISBN 9783958131309
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Der zweite Koffer

Micha Rau
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 19.04.2018
ISBN 9783958131323
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Welt im Viertel

Cord Buch
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 14.06.2018
ISBN 9783958131361
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

mord, krimi, autorin, lesereise, eifel

Lesereise in den Tod

Jürgen Schmidt
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 19.01.2017
ISBN 9783958130807
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

krimi, jörg schmitt-kilian, koblenz, jusi joesk, ermitteln

Die Verblendeten

Jusi Joesk
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 20.07.2017
ISBN 9783958130999
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Kellerasseln

Carmen Mayer
Flexibler Einband: 250 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 16.11.2017
ISBN 9783958131156
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Zwentibolds Rache

Jürgen Schmidt
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 15.02.2018
ISBN 9783958131286
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

verlag: edition oberkassel, gift, krimi, liebe, drama

Der Tod im Flakon

Sibyl Quinke
Flexibler Einband: 230 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 17.08.2017
ISBN 9783958131040
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

die 1950er jahre, die ruhrauen, ruhrauen, 50er jahre, puff &poggel

Bittere Liebe an der Ruhr

Monika Detering , Horst-Dieter Radke
Flexibler Einband: 250 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 14.09.2017
ISBN 9783958131088
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nä, wat schön, ich durfte vorab lesen, hömma – ein Krimi ausse guten alten Zeit und dann noch aus meine Geburtsstadt Mülheim anne wunderschönen Ruhr! Da wirsse verrückt wennse dat liest, hömma.

Abba schön der Reihe nach. Also, da wird ne Leiche gefunden innen Altarm vonne Ruhr. Da fänkt die Ka… tastrophe mit an. Wir schreiben dat Jahr Neunzehnhundertsiebenundfuffzich. Son Vogelkundler vonne Nordsee is inne Saarner Ruhrauen auffe Suche nach son schönes Bildmotiv, weisse, wora sich später noch mit bewerben kann bei die Magazine. Jedenfalls kuckt der ganz schön blöd ausse Wäsche wie dem die aufgedunsene Leiche durch sein Objektiv am schwimmen is. Scheiße, denkt der, nix is mit lecka Frühstücksbrötchen, getz muss ich wohl die Bullen rufen. Dat tut der dann auch und kommen tut Alfred Poggel, der Herr Kommissar, mit sein Kollegen und Untergebenen Jürgen Schnittker. Und kommen tut auch die Ermittlung, nämmich in Bewegung. Weisse Bescheid. Der Poggel is nämmich ein gewieften, hömma, der kricht ganz schnell raus, dat dat ein Zusammenhang gibbt zwischen den Toten und son vornehmen Literaturclub. Und wie der Kommissar am ermitteln anfängt, stößt er auf seine Vermieterin, die Frau Puff. Geiler Name, der schockt, wa. Kannse getz auch nix für, is abba ne ganz Liebe, ehrlich. Übrigens, dat war früha so, dat so Frauen Zimmerse in ihre Wohnung untervermietet haben. Die mussten ja auch kucken, wo se blieben. So vonne Kohle her gesehen, vastehsse. Echt stark, hömma, weisse eigentlich, watte inne Fuffziger Jahre für ne Briefmarke gelatzt hast? Für son ollen Brief. Zwanzich Pfennige! Tja, dat waren noch Zeiten, wa! A prospros Zeiten: Der Krimi is ja getz kwasi inne Vergangenheit am spielen. Abba dat machen die beiden Autoren total töffte, hömma. Die haun da Annekdötkens raus, da bisse baff. Wat die alles wissen, wie´s damals so war. Astrein, hömma. Kommse dir echt vor wie kurz na´m Kriech. Lokalkolorit nennt dat die Hautewolaute. Ich nenn dat Ruhrpottscharm, abba vom allerfeinsten.

So, abba zurück zu unsern Mordfall. Also, sagen wa ma so: der Poggel geht da aus von, dat dat sich um Mord handelt. Et stellt sich nämmich heraus, dat dat Opfa vergiftet worden is. Und seine Vermieterin, die Frau Puff, die kocht noch ihr eigenes Süppchen, so „ermittlungstechnisch“, wennde vastehs wat ich meine. Und dat dat dem Poggel nich gefällt kannse dir ja wohl denken. Und kurze Zeit späta is die Kacke auch am dampfen: Frau Puff is in Gefahr und Poggel noch weit wech. Abba mehr verrat ich nich, musse schon selbst lesen, wennse wissen willst, wie dat ausgeht. Ich sach ma so: Vadächtige hammse genuch und die Leiche bleibt tot.

Also, mir als gebürtiger Ruhrpottler is dat Herz aufgegangen, bei den Krimi. Dat Flair von früha hammse ganz töffte rüber gebracht nache heutigen Zeit. Auch so vonne historischen Begebenheiten her. Hach, getz schwaller ich schon so wie die Stukadierten, t´schuldigung! Aber et is so, hömma. Auch die Figuren, vor allem Puff&Poggel, sind exzellent gezeichnet. Ja, is gut, „gezeichnet“ – widda son Fachbegriff, ich weiß. Die Puff hat da son Krösken am laufen und der Poggel hätte gerne auch eins. Klasse, wie dat beschrieben is, hömma. Kommse dir vor als stehse dabei. Nur unsichtbar. Ich glaube, die Szene, wo et bei der Puff am kribbeln is und wo se mit ihrn Lowwer am … na, du weiß wat ich meine, ich glaube, die Szenen hat die Detering geschrieben. Und beije Ermittlungen undsoweita hatse den Radke wieder mit sein lassen. Der Radke hat dafür dat mit dem Schmeling schreiben dürfen – Max Schmeling, den Boxer, kennse doch, oder? Hatte ich ganich erwähnt mit den Schmeling? Ja kuck, hasse noch wat worauf de dich freuen kanns!

So, tun wa ma Butter bei die Fische, wat gebn wa den Autorenduett für ne Punktzahl? Ich würd sagen, die volle, hömma! Ein suuuper Krimi vor – pass auf, getz kommt widda wat gestelztes – vor atemberaubender Ruhrpott-Kulisse! Leckomio, wa! Ein Muss für Puff&Poggel-Fans, ein Muss für Menschen, die wie wir ausm Pott dat Herz am rechten Fleck tragen und ein Muss für schwatt-gelbe wie blau-weiße, wennse vastehs wat ich meine.

Also, weiße Bescheid: geh nach dein Buchladen und hol dir dat Dingen! Glück auf!

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

krimi

Das Rattenorakel

Jürgen Flenker
Flexibler Einband: 250 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 20.07.2017
ISBN 9783958131019
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

hamburg, folterung, keine arbeitserlaubnis, geld verschenkt, großspende

Flucht ins Viertel

Cord Buch
Flexibler Einband: 270 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 20.04.2017
ISBN 9783958130883
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

ehestreit, psychogramm, rosenkrieg, kriminalroman, psyche

Die Allesfresserin

Jo Stammer
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 17.02.2017
ISBN 9783958130821
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

irland, reiseführer, sehenswürdigkeiten, cork, krimi

Mord in Cork

Ursula Schmid
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 18.05.2017
ISBN 9783958130906
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

34 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

krimi, dorf, niedersachsen, cloppenburg, humor-krimi

Ministermord

Kriminalinski
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 19.10.2017
ISBN 9783958131132
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Blindgänger

Klaus Stickelbroeck
E-Buch Text: 320 Seiten
Erschienen bei KBV Verlags- & Medien GmbH, 01.10.2016
ISBN 9783954413430
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich glaube ja, man kann dem Stickelbroeck einfach ein paar Begriffe zurufen und sagen: „Mach da mal einen Krimi draus!“. Das macht der dann auch. Und es wird sogar ein richtig, richtig guter!

Für „Blindgänger“ kamen dem Autor Begriffe wie Stalker, IS, Spezialeinheiten, Zuhälter, Soaps, Dschungelcamp, Pleitegeier und Wohnungsnot entgegen geflogen. Begriffe, bei denen man zunächst vergeblich nach einem Zusammenhang sucht und die zum Teil bedrohlich wirken. Sehr bedrohlich. Und als hörte sich das nicht schon schlimm genug an für seinen Protagonisten Christian Hartmann (Ex-Fußballprofi und jetzt Privatschnüffler) – der sich selbst vielleicht mal Begriffe wie Urlaub, Frauen, Drinks, Sorglosigkeit, Ruhe, Himmel auf Erden wünschen würde –, nein, Klaus Stickelbroeck beschert Hartmann nicht nur eine einzige, eine hübsch übersichtliche Front, an der er kämpfen muss, weit gefehlt, es sind natürlich gleich mehrere. Aber das, das macht Stickelbroeck exzellent!

Im Hauptstrang der Geschichte lässt er Hartmann einen Auftrag annehmen, bei dem er als Bodyguard für die Sicherheit einer bekannten Schauspielerin verantwortlich ist. Die fühlt sich nämlich gestalked. Ich verrate nicht zu viel wenn ich sage, dass sich der Job als schwieriger als zunächst angenommen herausstellt. Aber so ist das bei Hartmann: einfach gibbet nich. Dann fällt Hartmann auf, dass er seinen Kumpel Jonny, der Taxi fahrende Medizinstudent aus Ghana, schon lange nicht mehr gesehen und gesprochen hat. Er macht sich Sorgen. Sorgen? Gutes Stichwort! Der Krimi hätte wohl auch „Sorgenfresser“ heißen können, denn Hartmann hat für die Sorgen seiner Freunde ein lang erprobtes Mittel parat: ein fast schon pathologisches Helfersyndrom! Das gereicht ihm nicht nur zum Vorteil. Damit wären wir dann in weiteren Handlungssträngen, die die Begriffe Zuhälter (da sieht Hartmann fast immer schlecht bei aus) und Wohnungsnot (mal was Neues für ihn) von obiger Liste streichen. War´s das? Natürlich nicht! Sorgen haben nicht nur andere, Sorgen sollte auch Hartmann sich machen. Um sein angelegtes Geld. Ein Berater eröffnet ihm nämlich den Grund dafür, warum die Geldautomaten nichts mehr ausspucken: Über Hartmann kreist der Pleitegeier. Wie gesagt, einfach könnte ja jeder.

Wenigstens ist Hartmann nicht alleine. Ihm zur Seite steht wieder sein Junkie-Freund Angie. Der kann ja Türen aufmachen und so. Regenrinnen-Rita, Düsseldorfs einzige 2-Meter-Prostituierte, zieht irgendwie bei Hartmann ein. Trotz Frühstücksservice irgendwie nicht behaglich. Muss er bei Gelegenheit mal ansprechen. Krake, sein einarmiger Lieblingswirt, versorgt ihn wieder mit Kaffee und Frikkos. Und schreibt an. Taxi-Jonny ist irgendwie verschwunden und Huren-Heinz soll sich für Hartmann verbürgen. Das inzwischen schon lieb gewonnene Ensemble steht für Witz und Raffinnesse und ist so etwas wie ein Kompass in den Hartmann-Krimis. Achso, fast vergessen: Der Keiler aus einem Stickelbroeck-Kurzkrimi hat einen Gastautritt hier im Roman. Ich hab schallend gelacht J

Auch in seinem mittlerweile 6. Hartmann-Krimi erfindet der Autor sich wieder neu. Keine Spur von „kennt man schon“ oder „dem fällt nix Neues ein“. Ganz im Gegenteil! Auch „Blindgänger“ ist ein Pageturner. Für mich aber nicht wegen seiner witzig-skurrilen Dialoge, die den Großstadtjargon übrigens lebensnah einfangen, oder der kurzen, rasant geschriebenen Kapitel, die das Buch eher wie einen Thriller daher kommen lassen. Diesmal ist es die Handlung, die mich besonders gepackt hat, bzw. die verschiedenen Stränge von Haupt- und Nebenhandlung. Um es kurz zu machen: Stickelbroeck hat einfach einen an sich schon interessanten und spannenden Fall mit viel Raffinesse konstruiert. Das ist heutzutage gar nicht so leicht bei der Masse an Krimis, die uns in Büchern und im Fernsehen begegnen.  Wie oft war ich enttäuscht von einem der letzten, aktuellen „Tatorte“?! Aus verschiedenen Gründen. Da war der Fall interessant und half über die blasse Figurendarstellung hinweg. Oder genau anders herum: die schauspielerische Leistung übertünchte eine im Hintergrund ablaufende Handlung, die sowieso nicht so wichtig war. Den Fernsehmachern möchte ich daher zurufen: „Schaut doch mal, wie es eure schreibenden Kolleginnen und Kollegen machen, die Krimi-AutorenInnen. Lest mehr Krimis! Wie zum Beispiel einen Klaus Stickelbroeck. Beim Ensemble lässt der sich immer etwas Neues einfallen. Und bei der Handlung auch. Neben einer Haupthandlung (Schauspielerin-Stalker-Gedöns) entwickelt Stickelbroeck weitere Nebenhandlungen und führt sie später schulmäßig zusammen, sodass keine Frage offen bleibt, kein Handlungsfaden hängt mehr lose in der Luft (war in machen TV-Krimis schon anders!). Es kann so einfach sein, möchte man behaupten.

Dabei kommt Klaus Stickelbroeck, dem Polizisten im anderen Leben, seine berufliche Erfahrung zu Gute. Aus jeder Zeile seiner Geschichte lesen wir: Der kennt sein Milieu! Daher kommt er ohne Klischees aus. Figuren, Handlungen und Dialoge – all das ist echt. Stickel hat als Polizist mit genau diesen Typen zu tun. Kriminelle Osteuropäer und Schwarzafrikaner, bedauernswerte Junkies und Prostituierte, liebenswerte Büdchenbesitzer und skurrile Nachbarn sind sein „Klientel“ in Düsseldorf. Man nimmt ihm ab, dass die alle genauso sind, wie er sie skizziert. Denn er kennt sie aus seinen echten Fällen. Diese Authenzität fließt in seine Krimis ein und trägt die Handlung im Falle von „Blindgänger“ locker über 329 Seiten hinweg. Und auch der eine oder andere schräg-witzige Dialog entstammt dem wirklichen Leben, da bin ich mich sehr sicher.  

Die Thriller-Elemente machen „Blindgänger“ besonders lesenswert für mich. Der Erzählverlauf ist im Gegensatz zu einem Ermittlerkrimi chronologisch vorwärts gerichtet. Dadurch kommt Fahrt auf. Durch sein sprachliches Geschick (Stickelbroeck kommt mit einfachen, rasanten Sätzen aus, die einfach sitzen), entsteht ein Pageturner, der von der ersten Minute an fesselt. Erzählt wird aus einer einheitlichen Perspektive. Hartmann, der Protagonist, ist in allen Kapiteln anwesend. Die Handlung entfernt sich von ihm in keinem Augenblick. Das ist der Klebstoff, der uns Leser mit dem Helden verbindet. So bleiben auch die weitere Entwicklung der Handlung und deren Ausgang für lange Zeit ungewiss. Der Autor schickt seinen Helden von einer Gefahr in die nächste. Hartmann gerät immer wieder (über verschiedene Handlungsstränge) in Bedrängnis. Unerwartete Wendungen (Stickelbroeck versteht sein Handwerk wirklich gut!) steigern das Ganze noch. Als Leser spüren wir dabei ein Kribbeln, den Thrill, denn wir wissen nur was der Protagonist weiß. So entsteht Spannung von der ersten bis zur letzten Sekunde. Der Showdown ist exzellent in die Länge gezogen – die Nerven kreischen wie eine Kreissäge – und wird von einer hammermäßigen Pointe im letzten Satz noch getoppt. Buch zu klappen, auf Klo, durchatmen und nochmal lesen!

Nach so viel Lob kann eigentlich keine negative Kritik mehr kommen. Oder? Tut es auch nicht wirklich. Jedenfalls kann man Stickelbroeck keines handwerklichen Fehlgriffs überführen. Und jede Kritik ist subjektiv, Bücher sind ja Geschmackssache. Das einzige, womit ich etwas hadere, ist Stickels Hang zum Happy End. Am Ende wird alles gut, die Ordnung ist wieder hergestellt. Super-Hartmann schafft das, um mal etwas zu merkeln, äh Verzeihung, mäkeln. Aber bildet das das echte Leben ab? Wird am Ende wirklich immer alles wieder gut? Steht hier Idealismus gegen Realismus? Wahrscheinlich. Ein bisschen. Wikipedia aber zitiert zum Verhältnis von Idealismus und Realismus Robert Prutz: „Der wahren Kunst ist der Idealismus ebenso unentbehrlich als der Realismus: denn was ist alle Kunst selbst anders als die ideale Verklärung des Realen, die Aufnahme und Wiedergeburt der Wirklichkeit in dem ewig unvergänglichen Reiche des Schönen?“.

Recht so! Ist ja Stickels Kriminalroman und da darf er bestimmen, ob es ein Happy End gibt oder nicht. Und ganz ehrlich: Der Thriller ist insgesamt so geil geschrieben, da gönne ich dem Autor gern ein wenig mehr Idealismus, und vergebe als Punktzahl ein volles Magazin plus eine Handvoll Patronen für die Hosentasche.

 

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

mallorca, krimi, reiseführer, mallorquinische küche, geschichte mallorcas

El Gustario de Mallorca und das tödliche Elixier

Brigitte Lamberts
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 23.03.2017
ISBN 9783958130869
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

reiseerzählung, südengland, england

Südengland

Detlef Knut , Regina Knut
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 14.04.2016
ISBN 9783958130531
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wenn man die Reiseerzählungen von Regina und Detlef Knut gelesen hat, weiß man, warum der Süden Englands zwischen Dover und Land's End zu den schönsten und interessantesten Regionen des Landes gehört. Dieses Buch ist eine lesenswerte Werbung für Südengland und weckt mit seinen liebevollen Notizen über Orte, Menschen, Hotels, Pubs und Historie die Lust, selbst eine Reise dorthin zu unternehmen – jedenfalls bei mir.

Der Autor, Blogger und Verleger Detlef Knut malt mit Worten facettenreiche Bilder von mehreren Reisen nach Südengland und seine Frau liefert die passenden Fotos dazu. Mit wohlwollender Ironie und kenntnisreichen Schilderungen im angenehmen Erzählstil lädt das Autorenpaar dazu ein, ihre zahlreichen Tagesausflüge mitzuerleben, die zu Mythen, Seefahrerromantik, Bischofsstädten sowie sehenswerten Land- und Küstenstrichen führen.

Die Darstellung, wie die Autoren ihre Reise persönlich erlebt haben, fasziniert mich sehr. Als Leser wacht man praktisch mit ihnen auf, geht gemeinsam zum Frühstück und sitzt plötzlich mit im Auto, wenn es zum nächsten Ausflug geht. Brexit hin oder her – dank der Knuts und ihrer Hommage an Land und Leuten möchte ich ihre Route einmal nachfahren.

  (22)
Tags: reiseerzählung   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

bruno woda, liebe, freundschaft, vergewaltigung, gerichtsverfahren

Unschuldig?

Bruno Woda
Flexibler Einband: 230 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 16.06.2016
ISBN 9783958130456
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Flossen hoch 3.0 - Jetzt erst recht

Peter Gerdes , Sandra Lüpkes
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Leda-Verlag, 01.05.2015
ISBN 9783864120862
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Knock Out


Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei KBV, 28.09.2015
ISBN 9783954412587
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
140 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks