angelinagoescultural

angelinagoesculturals Bibliothek

19 Bücher, 19 Rezensionen

Zu angelinagoesculturals Profil
Filtern nach
19 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

143 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 11 Rezensionen

schuhtester, alltag, beziehungen, trennung, wilhelm genazino

Ein Regenschirm für diesen Tag

Wilhelm Genazino
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.04.2003
ISBN 9783423130721
Genre: Romane

Rezension:

ich kann ehrlich gesagt nicht erinnern, wie dieses büchlein in meinen besitz gelangt ist (was ich außerordentlich schade finde und an alle buchschenker appelliere, sich ein paar minuten zeit für eine widmung zu nehmen, obwohl man dem beschenkten bei bereits vorhandensein des cadeaus die chance des umtauschs offen halten will. egal – soll dieser doch in diesem (tatsächlich äußerst seltenen) fall das erstexemplar verhökern und das geschenkte behalten) und muß gestehen, dass ich es mir selber wohl niemals zugelegt hätte. nun war es aber schon einmal da und da ich aufräumen wollte im heimischen buchregal nahm ich es mir zur hand, um es im falle des mißfallens schnell als freigabe im hausflur zu deponieren.

hach, und wie schön ist es doch, wenn man dann ganz unerwartet bemerkt, ein kleinod in handen zu halten, welches fesselt und erfreut. und das, obwohl darin eigentlich nicht viel passiert:)
der protagonist flaniert durch das leben. er arbeitet nichts so richtig und auch sonst gibt es wenig struktur in seinem alltags- und liebesleben, v.a. nachdem sich seine freundin lisa von ihm getrennt hat. und so durchstreift er das leben ein wenig ohne ziel und plan und erfreut den leser mit seinen charmanten, überraschenden, detaillierten und sympathisch menschlichen alltagsbeobachtungen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

48 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

horror, klassiker, edgar allen poe, grusel, kurzgeschichten

Unheimliche Geschichten

Edgar Allan Poe , Werner Beyer
Fester Einband: 447 Seiten
Erschienen bei Anaconda, 01.01.2007
ISBN 9783866471085
Genre: Klassiker

Rezension:

die erste hälfte dieses bandes beinhaltet die kurzgeschichten
eine flaschenpost
–> creepy

die tatsachen im fall valdemar
–> abgefahren

lebendig begraben
–> atemlos

unterhaltung mit einer mumie
–> nervig

das gespräch zwischen eiros und charmion
–> aha

die heilmethode von doktor teer und professor feder
–> unterhaltsam und seinerzeit vielleicht nicht so schnell durchschaubar da neue idee

das geheimnis um maries rôget
–> c. auguste dupin wird als vorläufer sherlock holmes’ gehandelt. ich liebe sherlock holmes und finde ihn äußerst unterhaltsam, dupins deduktionen auf basis von zeitungsberichten und seine grenzenlose theoretisiererei haben meine (kaum vorhandene) langmut hingegen bald an ihre grenzen getrieben

das ovale porträt
–> “schön”

morella
–> ekelig

der schwarze kater
–> ach ja, seinerzeit bestimmt gruselig

das verräterische herz
–> genial

die zweite hälfte des bandes enthält “die erzählung des arthur gordon pym”.
ich habe wirklich lange durchgehalten, obwohl ich abenteuergeschichten eigentlich nichts abgewinnen kann. als dann aber die rettung der letzten beiden besatzungsmitglieder vollbracht ist und der ganze zirkus offenbar auf einem neuen schiff einen neuen anfang nimmt, bin ich ausgestiegen.

natürlich sind das keine literaturwissenschaftlichen kriterien und sollen es auch nicht sein. über poe und seinen literarischen stellenwert ist alles gesagt, ich wollte nur mal mein persönliches gusto hinzufügen:)

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

72 Bibliotheken, 0 Leser, 4 Gruppen, 7 Rezensionen

venedig, krimi, italien, brunetti, mord

Schöner Schein

Donna Leon , Werner Schmitz
Fester Einband: 345 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 20.05.2010
ISBN 9783257067453
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

eine zeitlang hab ich die krimis von donna leon ganz gerne gelesen, dann wurds mir ein wenig fad. diesen fand ich vor kurzem im hausflur und dachte: lang lang ists her, könnte mal wieder einen versuch wagen…

brunetti ist zu einem essen seiner schwiegereltern eingeladen, bei dem ihm eine wirklich SEHR stark schönheitsoperierte dame gegenüber sitzt, die ihn allerdings unerwarteterweise mit ihren kenntnissen über die werke ciceros in ihren bann schlägt und dadurch von ihrer entstellten mimik ablenkt. ihr mann will mit brunettis schwiegervater ins geschäft kommen und daher bittet dieser seinen kommissar-schwiegersohn um eine einschätzung der dame, die ihm gleichzeitig als einschätzung von deren gatten dienen soll.

parallel bekommt brunetti besuch von einem für ein außerhalb von venedig gelegenes departamento verantwortlichen polizeikollegen, welcher der müllmafia auf der spur ist. diese spur führt ihn ins zentrum venedigs, wo ihm brunettis hilfe sehr gelegen käme.

nun ja. natürlich wird sich zeigen, dass die ermittlungen in der müllsache zu tun haben mit dem gatten der schönheitsoperierten dame, die sich (natürlich aus anderen als ästhetischen gründen derart zugerichtet) im laufe der story aus liebe zu ihrem mann zu handlungen genötigt sieht, deren motivationsgrundlage sich mir nicht in ihrer vollen gänze erschließt. und überhaupt kommt der ganze fall weder richtig in die puschen noch endet er in ordentlicher aufklärung – wie auch zu erwarten ist, wenn man es mit dem organisierten verbrechen zu tun hat…

vielleicht hab ich mein hirn zu früh abgeschaltet, aber ich fand zum einen die story nicht besonders mitreißend und ziemlich an den haaren herbeigezogen und zum anderen gingen mir brunettis intellektuelle diskurse mit der angetrauten und hochintellektuellen paola leicht auf den zeiger. und auch die flirtereien mit signorina elettra und das theater mit seinem unfähigen vorgesetzten patta haben in den letzten sagen wir mal locker zehn jahren keine echte weiterentwicklung erfahren, sprich auch hier keine überraschung am start.

ergo: nö.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

frankreich, paris, liebe, charly, drogen

Rimbaud und die Dinge des Herzens

Samuel Benchetrit , Olaf Matthias Roth
Fester Einband: 253 Seiten
Erschienen bei Aufbau Verlag, 20.01.2011
ISBN 9783351033125
Genre: Romane

Rezension:

charly traoré ist ein patenter zehnjähriger, der im pariser banlieue aufwächst. seine mutter arbeitet als zugehfrau bei dem senioren-ehepaar roland, sein bruder henry hängt an der nadel.

er liebt seine mutter über alle maßen und als diese eines tages vor seinen augen verhaftet wird, beginnt einer kleine odyssee durch die verschiedenen viertel, in denen er seinen bruder vermutet – er muß ihn schließlich auf dem laufenden halten über die momentanen geschehnisse. im laufe dieses einen tages gewährt charly dem leser einen einblick in sein leben, macht keinen hehl daraus, ziemlich dicht am wasser gebaut zu sein, läßt ihn teilhaben an seiner begeisterung für poesie, stellt ihm seine freunde vor und seine erste liebe, offenbart ihm seine ängste und seine tapfere stärke. und dies alles in seiner kindlich-erwachsenen und in keinster weise weinerlichen, ja in herzerwärmender art.

ein unterhaltsames, schnelles lesevergnügen, bei dem man den jungen und tapferen protagonisten in sein herz schließt und ihn vergnügt ebenso wie leicht besorgt auf seinem weg begleitet, von dem man am ende nicht weiß, wohin er ihn wohl führen mag.

prima für einen kurzweiligen und leicht melancholischen sonntag-nachmittag.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(217)

357 Bibliotheken, 13 Leser, 3 Gruppen, 59 Rezensionen

sex, therapie, tod, ehe, unfall

Schoßgebete

Charlotte Roche
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Piper, 15.08.2011
ISBN 9783492054201
Genre: Romane

Rezension:

in feuchtgebiete hab ich reingelesen und es dann schnell wieder aus der hand gelegt – not my taste. schoßgebete ist anders und besser, wurde mir gesagt, also gab ich mir einen ruck und außerdem war ich auch nicht ganz ungespannt, was für eine art werk dazu in der lage ist, den feuilleton in aufruhr zu versetzen, dem hause piper umsatzrekorde zu verschaffen und die nation zu spalten. gut, das ist jetzt vielleicht ein bißchen übertrieben, die buchnation wohl eher.
uuuuuuuuuuuuund, wie fand ichs also?? gar nicht so schlecht, muß ich zugeben. zumindest die ersten beiden drittel, dann wurds schon ein wenig eintönig, war ich ja mittlerweile mit dem mich durchaus ansprechenden sprachduktus und den problemen und problemchen der protagonistin bekannt und kommt dann irgendwie nix neues mehr. die sprache ist alltagssprache, schnell, unterhaltsam, direkt und ehrlich. und ehrlich ist auch sonst alles: taten, gedanken, ängste, neurosen, sexualleben. so soll es zumindest scheinen, ob dem tatsächlich so ist sei dahingestellt. die protagonistin hat wie die autorin bei einem unfall ihre drei brüder verloren und leidet seitdem unter massiven verlustängsten, die sie vor allem auf ihren mann projiziert. sie ist seit jahren in psychotherapeutischer behandlung und schreibt permanent ihr testament um. sie hat einen stiefsohn, den sie sich nicht nur einmal totgewünscht hat und eine tochter, der sie mit aller macht und in allen lebensbereichen ein gutes vorbild und eine gute mutter sein will. ihrem mann will sie eine super ehefrau sein und vor allem in sexueller hinsicht alle seine wünsche befriedigen.
alles ist irrsinig verkopft und durchdacht und geplant und hinterfragt und verzweifelt. jegliches nach außen noch so locker und lässig und selbstverständlich wirkende verhalten ist das ergebnis einer enormen gedankenanstrengung. durch die disposition der protagonistin ist das hier natürlich alles ins extreme gezogen, aber ich habe mich durchaus des öfteren bei dem gedanken ertappt: aha, das ist also alles gar nicht so natürlich gewachsen bei diesen nach außen so perfekt und lässig und hipp wirkenden paaren – alles nur show und fassade???
was charlotte roche dazu bewogen hat, diesen roman derart autobiographisch anzulegen, dass nach erscheinen ihre gesamte verwandtschaft mit ihr gebrochen hat und was der mehrwert dessen ist, vor der ganzen republik einen derartigen seelenstriptease hinzulegen, kann ich nicht verstehen, muss ich ja aber auch nicht. sie selber sagt, dass sie kein weiteres buch mehr schreiben hätte können, wenn sie den unfall weiter hätte zurückhalten müssen. ich hoffe, dass es ihr in welcher hinsicht auch immer weitergeholfen hat, sich alles von der seele zu schreiben und dies hunderttausenden von menschen zugänglich zu machen.
auf alle fälle gewährt sie einen eindringlichen einblick in die gedankenwelt einer schwer traumatisierten und getriebenen persönlichkeit – unterhaltsam und verstörend.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

golem, judentum, prag, rabbi löw, legende

Golem stiller Bruder

Mirjam Pressler
Fester Einband: 376 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 15.12.2008
ISBN 9783407810212
Genre: Jugendbuch

Rezension:

um 1600. nachdem der vater von einer seiner vielen reisen nicht zurückgekehrt ist und seine tante schejndl krank darnieder liegt, machen der 15-jährige jankel und seine kleine schwester rochele sich den weg nach prag. dort lebt in der judenstadt ein entfernter onkel, der große rabbi löw, welcher die beiden bei sich aufnimmt. jankel arbeitet fortan in der bäckerei mendels, wo er den rothaarigen geschichtenerzähler schmulik kennenlernt, der sein bester freund wird. die beiden geschwister gewöhnen sich an das leben in der großen stadt und fühlen sich dort mehr und mehr zuhause. doch gibt es etwas, vor dem jankel sich fürchtet: der hünenhafte mitbewohner im hause seines onkels, eine grobschlächtige gestalt, die nicht zu sprechen versteht und mit niemandem in der familie in engerem kontakt steht. eines tages hält jankel seine neugier nicht mehr aus und schleicht sich auf den dachboden, wo der merkwürdige fremde untergebracht ist. dort findet er ihn auf dem boden liegend und wie tot, was ihn in angst und schrecken versetzt. doch noch größer ist sein schrecken als josef, wie er von allen genannt wird, am nächsten tag zu neuem leben erwacht die treppe herabsteigt und das haus verläßt.
jankel berichtet schmulik von den beunruhigenden erlebnissen und dieser weiht ihn ein in das geheimnis der existenz dieses wesens: josef ist ein golem, aus lehm erschaffen allein zu dem zweck, die juden der stadt in der not zu verteidigen. und leider werden schon bald seine dienste benötigt, als nämlich die christen von der anderen seite der stadt wie schon so oft einen der ihren des mordes an einem christenkind bezichtigen und sie sich der gefahr von pogromen ausgesetzt sehen. jankel wir gemeinsam mit josef fortgeschickt, die unschuld des angesehenen reb meisl zu beweisen und auf dieser reise entsteht eine unerwartete und besondere freundschaft zwischen den beiden, die im zuge der weiteren ereignisse ein jähes und schreckliches ende findet.
mirjam pressler zeichnet ein derart lebhaftes und anschauliches bild der prager judenstadt im 16. jahrhundert, dass man das gefühl hat, neben jankel durch die straßen zu gehen, schmulik und der schönen fejgele von angesicht zu angesicht gegenüber zu stehen und einen realistischen einblick in das damalige jüdische leben und die gefahren, von denen dieses täglich bedroht wurde, zu bekommen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

85 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 9 Rezensionen

freundschaft, jugendbuch, kinderbuch, berlin, rico

Rico, Oskar und das Herzgebreche

Andreas Steinhöfel
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.04.2009
ISBN 9783551554598
Genre: Jugendbuch

Rezension:

rico is wieder am start, im zweiten band nach “rico, oskar und die tieferschatten”. in diesem hatten rico und oskar sich kennengelernt und gemeinsam dem kindesentführer mister 2000 das handwerk gelegt, der in berlin sein handwerk trieb.
heute begleitet der hochbegabte oskar den tiefbegabten rico mit dessen mutter zu einem bingo-abend und übernachtet zum ersten mal bei seinem neuen freund. aus dieser einen nacht werden dann unerwartet gleich mehrere, da oskars vater ein bißchen abstand von was auch immer braucht. doch nicht nur das plötzliche verschwinden seines vaters macht oskar zu schaffen, seit dem bingo-abend benimmt er sich irgendwie komisch, vor allem ricos mutter gegenüber. und tatsächlich ist ihm dort etwas ziemlich verdächtiges aufgefallen und als er rico seinen verdacht anvertraut, wird dieser in eine nicht unerhebliche mutter-sohn krise gestürzt. aber seine mutter kann einfach keinen dreck am stecken haben und um diesen verdacht aus der welt zu schaffen, starten die beiden hobbydetektive erneute ermittlungen. schnell schlittern die zwei freunde mal wieder in eine ziemlich fiese sache hinein, in die sie dann auch noch mamas bereits pensionierten bingo-tischgenossen herrn von schwerten als auch frau dahling mit reinziehen, deren scheidung nun endlich “durch ist” und die rico mit ganz besonders feinen müffelchen dafür danken möchte, ohne ihn im vergangenen dreivierteljahr vor einsamkeit nicht verrückt geworden zu sein. und so findet sich ein konglomerat an menschen in diesem band zusammen, die sämtlich unter verschiedensten arten von “herzgebreche” leiden, manche mehr und manche weniger.
wie nicht anders zu erwarten gelingt es den beiden auch dieses mal, den fall zu lösen und so einige herzgebrechen ein wenig zu lindern. in mamas fall klappts am ende sogar mit dem nachbarn:)
wie schon im ersten band macht es irren spaß, in ricos ganz spezielle sicht auf die welt einzutauchen und die zwei verschieden-begabten bei ihren abenteuern zu begleiten, die nicht selten auch auch die eher traurigen seiten des lebens beleuchten, wenn oskar unter der trennung von seinem vater leidet, der fiese nachbar fitzke sein einziges lebensglück in seiner steinzucht zu finden scheint und nicht zuletzt ricos mama seit vielen jahren ein dunkles geheimnis vor ihrem sohn geheimhalten muß…

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

humor, holland, niederlande, vorurteile, lekker

Mordsgouda

Annette Birschel
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.06.2011
ISBN 9783548282015
Genre: Humor

Rezension:

annette birschel lebt seit vielen jahren als freie korrespondentin in amsterdam. dorthin verschlagen hat es sie, mag man dem autobiographischen text glauben schenken, der liebe wegen. diese liebe jedoch ist vor kurzem zerbochen und nun sieht sich die deutsche exilantin von ihren niederländischen freunden mit der frage bedrängt, ob sie denn nun wieder nach deutschland zurück wolle. nein, wolle sie nicht, denn in den vergangenen jahren ist dieses kleine und besondere völkchen mit seinen vielen eigenheiten ihr ans herz gewachsen. sie nimmt die neue lebenssituation zum anlaß, die vergangenen jahre revue passieren zu lassen, in denen sie sich vertraut gemacht hat mit diesen mehrheitlich durchaus symathischen eigenheiten, die zum beispiel darin bestehen, sich auf keinen fall gardinen vors fenster zu hängen und in jedem satz mindestens drei wörter mit diminutiven auszustatten (huisje, feestje, meisje etc.). ganz abgesehen davon, dass eine zusammenkunft mit wem auch immer nur dann als gelungen bezeichnet werden kann, wenn sie “gezellig” war und “lekker makkelijk” das non plus ultra des zwischenmenschlichen umgangs darstellt.
eine unterhaltsam geschriebene und durchaus völkerverständigende einführung in das holländische wesen, von mir mit dem gütesiegel der halben holländerin versehen. die geburtstagsfeiern in unserer familie laufen allerdings weitaus weniger schrecklich ab als die hier beschriebenen:)

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

83 Bibliotheken, 1 Leser, 4 Gruppen, 31 Rezensionen

schweden, krimi, spanien, costa del sol, mord

Kalter Süden

Liza Marklund , Anne Bubenzer (Übers.) , Dagmar Lendt (Übers.)
Fester Einband: 518 Seiten
Erschienen bei Ullstein HC, 12.08.2009
ISBN 9783550087516
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

ist schon eine weile her, seit ich diesen krimi gelesen habe, daher sind meine erinnerungen nicht mehr taufrisch. woran ich mich allerdings in erster linie und ziemlich gut erinnere, ist meine verärgerung darüber, dass dieses buch teil einer serie um die journalistin annika bengtzon ist und inhaltlich nicht nur hin und wieder auf die vorgänger referiert wird, sondern die handlung mit diesen ursächlich verwoben ist. kennt man die vorgänger nicht, so hat man einen schlechten stand. und darauf sollte in meinen augen im rückentext hingewiesen werden. da dies allerdings nicht verkaufsfördernd ist, wurde es unterlassen.
also schon eine erschwernis, um die abläufe zu erschließen. eine weitere und noch gravierendere erschwernis besteht darin, dass die handlung verworren und völlig an den haaren herbeigezogen ist und man vor allem gegen ende immer mehr das gefühl hat, mit frau marklund sind die gäule durchgegangen und sie wollte phantasietechnisch mal so richtig aus den vollen schöpfen. oder ihr sind die ideen ausgegangen und sie hat als inspiration ein paar amerikanische actionthriller geguckt.
ich persönlich fand dann zu allem überfluß auch die protagonistin nicht wirklich interessant und sympathisch, aber das ist geschmackssache. summa summarum ein kompletter reinfall.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.110)

1.679 Bibliotheken, 14 Leser, 10 Gruppen, 205 Rezensionen

amnesie, thriller, tagebuch, gedächtnisverlust, vertrauen

Ich. Darf. Nicht. Schlafen.

S.J. Watson , Ulrike Wasel
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Scherz, 23.08.2011
ISBN 9783651000087
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

christine wacht in einem fremden bett auf, neben einem fremden mann. und als sie im badezimmer in den spiegel sieht, blickt ihre eine fremde, alte frau ins gesicht. zu tode erschreckt bemerkt sie die fotos, die auf den spiegel geklebt wurden und sie gemeinsam mit eben jenem mann zeigen, neben dem sie soeben aufgewacht ist. und der ihr im laufe der kommenden halben stunde erklärt, dass sie unter einer seltenen form von gedächtnisverlust leidet, die zur folge hat, dass sie seit einem unfall nur noch in der lage ist, sich das geschehen des “laufenden” tages zu merken, dieses wissen jedoch seit mehr als 20 jahren jede nacht wieder verliert.
neben ihrem mann gibt es noch eine weitere person, mit der sie jeden tag aufs neue konfrontiert wird: dr. nash, ein junger aufstrebender neurochirurg, der der überzeugung ist, noch nicht alles sei verloren und sie könne über das führen eines tagebuchs wieder mehr kontrolle über ihr gedächtnis erlangen. das führen dieses tagebuchs jedoch, an welches sie jeden tag durch einen anruf von dr. nash erinnert wird, führt jedoch dazu, dass christine an den menschen in ihrer umgebung und dem wahrheitsgehalt an dem, was ihr als ihre eigene vergangenheit geschildert wird, zu zweifeln beginnt. wie jedoch diese zweifel erhalten, die sich ebenfalls jeden tag verlieren? wie sich davor hüten, den menschen zu vertrauen, die den einzigen bezug zur eigenen vergangenheit darstellen?

mein interesse an dem titel wurde durch einige begeisterte rezensionen geweckt (“schlicht und ergreifend der beste erste thriller, den ich je gelesen habe.” tess gerritsen). war dann auch unterhaltsam und spannend und ist gut reingezischt, hat allerdings doch nicht ganz gehalten, was die vielen lobeshymnen versprochen hatten. vielleicht war meine erwartungshaltung zu hoch, vielleicht isses schlicht und ergreifend nahezu unmöglich, dem heutigen leser noch eine wirklich komplett unerwartete und noch die dagewesene auflösung zu bieten, da man aufgrund der momentanen flut und fülle von krimis und thrillern doch alles irgendwie schon mal gelesen und ein entsprechendes gespür für diese abläufe entwickelt hat.
alles in allem gute unterhaltung, aber kein muss.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

unglaublich schlechtes buch, erotik, tagebuchroman, autobiographischer roman, multible persönlichkeit

Schmetterlingspuppe

Nana Schweitzer
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Schwarzkopf & Schwarzkopf, 01.12.2010
ISBN 9783896025661
Genre: Romane

Rezension:

nana schweitzer ist mit 15 jahren mit ihrer familie aus rußland nach deutschland gekommen. ihr vater hatte viele geliebte und verließ die familie irgendwann, was das kind traumatisiert zurückließ und eine ungesunde vaterverehrung zur folge hatte. kontakt besteht keiner mehr zwischen den beiden. im leben der mutter gibt es einen neuen mann, den stiefvater, und außerdem eine liebende schwester. mit allen versteht sie sich sehr gut und alle machen sich sorgen um nana, die zuviel koks konsumiert, unter stimmungsschwankungen leidet und arbeitet wie eine wahnsinnige, doch sie haben sie so akzeptiert wie sie ist. auch in ihrer arbeit, sie ist in der modebranche tätig, was viele reisen und offenbar viel stress zur folge hat, macht sie keinen hehl aus ihrem “ausgefallenen” lebensstil. dieser besteht neben dem konsum von aufputschmitteln vor allem in höchst promiskuitivem sexualverhalten, in welchem sie sich gerne hart rannehmen läßt, was nicht selten körperliche lädierungen nach sich zieht. eigentlich ist es aber nicht sie, nana, selber, die sich nachts durch die clubs vögelt und kaum grenzen kennt, sondern der andere teil ihrer gespaltenen persönlichkeit.
tja nun, und so geht das dann das ganze buch – beschreibungen von viel arbeit, viel drogen, viel sex. bis zum ende ist mir nicht ganz klar gewesen, ob diese persönlichkeitsspaltung eine echte, klinisch diagnostizierte ist, oder die bezeichnung eher gerade recht kam, um dieses buch zu vermarkten, sich interessant zu machen und die massiven inneren konflikte, unter denen die autorin leidet, in ein korsett zu pressen, so zu erklären und auch zu rechtfertigen. denn es ist ja schon praktisch, wenn man alle handlungen, zu denen man nicht stehen mag, einem alter ego in die schuhe schieben kann. zumal dieses am ende dieses “autobiographischen romans” zur ruhe kommt und integriert werden kann, was ja im falle “echter” gespaltener persönlichkeiten nicht so einfach der fall ist. und warum dies mit einemmal gelingt wird auch nicht wirklich deutlich, außer dass sie pötzlich bemerkt, dass sie das leben liebt…
wer also lust hat, eine junge frau im rahmen ihrer selbstfindung in gewollt poetischem duktus beim koksen, arbeiten, einkaufen, ausgehen, selbsterniedrigen und vögeln zu begleiten, dem sei dieses buch ans herz gelegt. mich hats irgendwann nur noch gelangweilt und genervt.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

107 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 20 Rezensionen

freundschaft, zirkus, kindheit, liebe, familie

Die hellen Tage

Zsuzsa Bánk
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei S. FISCHER, 11.02.2011
ISBN 9783100052223
Genre: Romane

Rezension:

wärmestens wurde mir dieser titel ans herz gelegt: ein wunderbares buch, langsamer, literarischer und poetischer lesegenuss. bei letzterem adjektiv hätte ich eigentlich schon stutzig werden müssen, denn ganz ehrlich: poetisch geht für mich persönlich doch meist hand in hand mit langweilig. darf man als literaturwissenschaftlerin eigentlich nicht laut sagen und schon gar nicht aufschreiben, is aber so…

tja, und so wars hier dann auch. bis seite 120 habe ich meinem desinteresse an den drei protagonisten getrotzt und deren kindheit verfolgt, die sich vor allem im hause der rumänischen artistenfamilie bestehend aus mutter évi und tochter aja abspielt, die etwas ausserhalb eines kleinen süddeutschen örtchens in einer art hütte mit garten leben und einmal im jahr vom artistenvater zigi besucht werden, der dann die ganze zeit lustige dinge wie rad schlagen und auf zäunen balancieren tut. seri ist die beste freundin von aja und kommt aus eher gesetzteren verhältnissen, doch die mutter toleriert die freundschaft der beiden mädchen und nimmt sich eines schönen tages gar des analphabetismus’ évis an. im laufe der jahre erweitert sich die freundschaft der beiden mädchen um eine weitere figur, karl, dessen kleiner bruder einem verbrechen zum opfer fiel.

die drei spielen miteinander, évi und aja integrieren sich immer mehr in die dorfgemeinschaft, im jahresrhythmus kommt vater zigi zu besuch und karls mutter kommt nicht über den verlust ihres zweiten sohnes hinweg. soweit der stand der dinge, als ich kapituliert habe. der klappentext verspricht dass, wenn die drei dann irgendwann in gefühlten weiteren 1.000 seiten gemeinsam zum studium nach rom gehen, “die Stadt zum Wendepunkt ihrer Biographien (wird)- und zur Zerreißprobe für eine Freundschaft zwischen Liebe und Verrat, Schuld und Vergebung.”
naja, ohne mich, denn ich misstraue dem verlockenden versprechen dieses showdowns, der dann bestimmt in erster linie wieder nur aus stimmungsbilder malenden 8zeiligen sätzen besteht.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

die küchen der welt, köche

Teufelsköche

Juan Moreno , Mirco Taliercio , Mirco Taliercio
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Piper, 04.10.2011
ISBN 9783492054683
Genre: Biografien

Rezension:

Dies ist kein Kochbuch, sondern ein Buch über Köche. Denn sie erzählen die besten Geschichten.
juan moreno & mirco taliercio

ein kapitel wollte ich lesen und mich dann aufschwingen und 1000 dinge in angriff nehmen. tja, was soll ich sagen – alle kapitel hab ich schließlich gelesen und kein einzig ding in angriff genommen an diesem sonntag nachmittag.
juan moreno und sein freund und fotograf mirco taliercio sind um die welt gereist und haben 17 teufelsköche und köchinnen “an den heißesten herden der welt” portraitiert. da ist der doppelt promovierte wam kat, der erstmals auf der rainbow warrior in der küche stand und seitdem auf allen großen demos der vergangenen jahrzehnte für das leibliche wohl der kombattanten sorgte und immer noch sorgt. oder otonde odero, der leibkoch des gefürchteten diktators idi amin, der sich fast um sein leben kochte. verschiedene sterneköche sowie eine köchin, die in nairobie auf der größten müllhalde der welt um ihr überleben und das ihrer drei söhne kämpft. ein ehemliger bosnischer militär, der sich nach ende des krieges endlich seiner wahren leidenschaft widmen konnte oder yared hailesilassie, der darauf hofft, mittels hartem marathontraining der armut davonlaufen zu können. brian price, der als verurteilter schwerverbrecher in der knastküche für die letzte mahlzeit der zum tode verurteilten verantwortlich zeichnete, oder rashid, der sich auf die gastronomische verarbeitung harter drogen spezialisiert hat. und noch viele andere.

kurzweilig und mitreißend beschreibt moreno die gespräche mit diesen persönlichkeiten, die unterschiedlicher nicht sein könnten und eröffnet so über den blick in den kochtopf einen einblick in unterschiedliche lebenswelten und schicksale, die berühren, mitreißen und zum nachdenken anregen. jedem kapitel vorangestellt ist ein foto des dargestellten kochs, das ende bildet ein von ihm oder ihr ausgewähltes rezept.

wer auf der suche nach einem besonderen geschenk ist, dem kann ich dieses schmuckstück nur ans herz legen – es wird den beschenkten garantiert begeistern!!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.794)

3.667 Bibliotheken, 23 Leser, 13 Gruppen, 157 Rezensionen

thriller, dänemark, entführung, krimi, sonderdezernat q

Erbarmen

Jussi Adler-Olsen , Hannes Thiess
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.02.2011
ISBN 9783423212625
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

carl morck ist dem ganzen dezernat ein dorn im auge, weil er schon vor dem überfall auf ihn und seine beiden partner ein anstrengender und unleidlicher typ war, sich dies allerdings noch verschlimmert hat, seit der eine partner tot und der andere ans krankenbett gefesselt ist. um ihn irgendwo unschädlich unterzubringen und geschickt auch noch fördergelder einzuheimsen, wird er mit der bildung einer sonderermittlungstruppe beauftragt, die sich bereits einige zeit zurückliegender ungelöster mordfälle annehmen soll, im keller des präsidiums untergebracht ist und nur aus morck und einem hiwi, den er sich ausbedingt, besteht. ihm solls recht sein, er hat sowieso keine lust mehr auf den ganzen mist und wirklich rauskommen sieht er bei der ganzen sache sowieso nichts, außer unbeobachtet von seinen kollegen im keller die zeit bis zur rente totzuschlagen.

doch bereits der erste fall, den er sich denn alibimäßig doch zu gemüte führen muß, weist derartige ermittlungsfehler auf, daß sein kriminalistischer ehrgeiz nun doch geweckt wird: im jahr 2002 war eine junge, aufstrebende politiker mir nichts dir nichts von einer fähre verschwunden, auf der sie sich mit ihrem seit einem unfall geistig behinderten bruder auf den weg in den urlaub gemacht hatte. es wurde nie eine leiche oder ein hinweis auf einen geplanten suizid gefunden und dem leser ist schnell klar, daß es sich bei der frau um eben jene handeln muß, von deren schicksal in regelmäßigen einschüben berichtet wird und die mittlerweile seit jahren in einer hochdruckkammer eingeschlossen ist, von einem peiniger, dessen motive sie beim besten willen nicht zu ergründen vermag.

so ganz unergründlich fand ich die motive des täter denn allerdings doch nicht und spätestens nach den ersten beiden dritteln war für mich der fall eigentlich klar. ich hatte noch auf eine überraschung gehofft, diese allerdings trat nicht ein und deswegen war ich, obwohl der thriller gut und packend geschrieben ist und alles beinhaltet, was man sich von einem thriller eigentlich nur wünschen kann (bis auf ein überraschendes ende), am ende doch ein wenig enttäuscht. und spare mir daher glaube ich den nächsten fall von carl morck.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

160 Bibliotheken, 4 Leser, 4 Gruppen, 14 Rezensionen

england, liebe, ehe, sex, hochzeitsnacht

Am Strand

Ian McEwan , Bernhard Robben
Flexibler Einband: 206 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 28.10.2008
ISBN 9783257237887
Genre: Romane

Rezension:

die flitterwochensuite am strand von chesil beach im jahr 1962. florence und edward sitzen sich im prüden england nach ihrer hochzeit beim ersten gemeinsamen abendessen als ehepaar gegenüber und betreiben konversation. denn selbstverständlich geht es beiden in dieser nacht der nächte um etwas ganz anderes: edward kann es kaum erwarten, nach der langen warterei endlich mit florence die betten zu zerwühlen und ahnt nicht im geringsten, daß es seiner soeben angetrauten gattin in erster linie darum geht, just dies mit aller macht zu verhindern.

in rückblicken wird erzählt, wie sich die beiden kennenlernten und verliebten und ihr erstes gemeinsames jahr mit den abwechslungsreichsten tätigkeiten außer sex zu füllen wußten. edward hielt florences zurückhaltung für nobel, sie hingegen schätzte seine akzeptanz ihres widerstrebens.

und so kommt es wie es kommen muß und noch schlimmer. zwei junge menschen, die sich eigentlich lieben und sich doch selber so drastisch im wege stehen, daß diese liebe die bestehenden hindernisse nicht zu überwinden weiß. man möchte die beiden schütteln und bei der hand nehmen und ihnen sagen: das und das müßt ihr sagen und so und so müßt ihrs machen. geht aber leider nicht. hilflos muß man mitanlesen, wie diese beiden sich zugetanen menschen die vermutlich größte chance ihres lebens auf ein bißchen lebensglück an sich vorbeiziehen und den dingen ihren lauf lassen.

ein großartiges kleines stück literatur.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

thriller, mord, raub, buch, serie

Totenpech

Tanja Pleva
Flexibler Einband: 316 Seiten
Erschienen bei Piper, 10.05.2011
ISBN 9783492271912
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

sam o’connor ist nicht nur ein ziemlich gutaussehender, sondern auch ein ziemlich guter ermittler. deshalb ist er auch, obwohl er mittlerweile eigentlich hauptsächlich in münchen im dienst ist, immer noch in der europol datei (gibts das wirklich - europol? nie von gehört…) gelistet und wird angerufen, wenn international mal wieder die hütte brennt.

in münchen betreut er zunächst den fall eines ermordeten ägypten fanatikers, der in seiner freizeit einer höchst unappetitlichen sexuellen perversion gefrönt hat und nach einer langen verkleidungsnacht in altägyptischen ambiente seines wohnhauses enthauptet aufgefunden wird. in einem versteckten kellergewölbe finden sich ägyptische preziosen von unschätzbarem wert, inklusive einer mumie, die jedoch nicht so alt ist wie man dies von einer mumie annehmen sollte.

da allerdings auch außerhalb münchens das verbrechen nicht schläft und in verschiedenen küstenregionen europas immer wieder menschen spurlos verschwinden, bekommt sam einen anruf seines europol bosses und muß sich zunächst dieser fälle annehmen. schnell jedoch zeigt sich, daß er um den ermordeten münchner nicht herumkommt und die fälle auf irgendeine art miteinander verknüpft scheinen.

natürlich hat der gutaussehende sam auch ein privatleben, welches aus einer rassigen spanischen freundin besteht, die allerdings in hamburg wohnt und über mediale fähigkeiten verfügt. was das zu dem ganzen roman beiträgt, klärt sich bis zum schluß nicht, aber gut. die fernbeziehung bekommt den beiden nicht besonders und da beide sturköpfe sind, steht ihr verhältnis bald auf der kippe und auch hier findet – immer gerne genommen – eine (unglückselige) vermengung zwischen momentanem fall und privatleben statt.

der text liest sich flüssig und pleva versteht es wahrlich, spannung aufzubauen und den leser bei der stange zu halten. ich hab den thriller in einem rutsch gelesen, finde allerdings im nachhinein betrachtet die handlung und einige charaktere zu konstruiert und ein wenig zu sehr an den haaren herbeigezogen. daß dies im thriller genre nahezu unvermeidbar ist, ist mir schon bewußt, aber hier gab es einfach mehrere figuren, die ich einfach gänzlich unglaubwürdig fand.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 6 Rezensionen

bücher, dublin, irland, sortes, paris

Die Poeten der Nacht

Barry McCrea
Fester Einband: 426 Seiten
Erschienen bei Aufbau-Verlag, 01.02.2008
ISBN 9783351032227
Genre: Romane

Rezension:

niall hat eines der beiden beckett-stipendien ergattert, mittels dessen er ein studium an der universität in dublin aufnehmen kann. alles läßt sich gut an, schnell schließt er freundschaft mit der anderen stipendiatin fionnuala und ausgelassen genießen sie die neugewonnene freiheit. am morgen einer der fröhlichen studentenparties beobachtet er fiorella und zwei andere studenten bei einem merkwürdigen spiel: sie stellen eine frage in den raum und nehmen zu deren beantwortung ein buch aus dem regal, schlagen dieses an einer willkürlichen seite auf und finden dort die antwort. sortes nennt sich diese methode, welche schon die alten römer zur voraussage der zukunft anwandten. niall ist fasziniert von diesem spiel und sucht in der kommenden zeit mehr und mehr die nähe dieser beiden anderen studenten – sarah und john- die ihn aber eigentlich nicht bei ihren ritualen dabei haben wollen.

scheinbar jedoch geben die bücher ihnen einen anderen auftrag und widerwillig beziehen sie niall mehr und mehr in ihre nächtlichen lesungen ein, dies jedoch offenbar entgegen der anweisung der ihnen innerhalb der sekte pour mieux vivre übergeordneten person. allabendlich weiß niall sarah und john mit hilfe der bücher irgendwo in dublin aufzuspüren, anschließend lesen sie sich in trance und vernachlässigen ihr alltägliches leben mehr und mehr. niall geht nicht mehr in die vorlesungen und vermeidet nach und nach jeden kontakt mit seinen mitstudenten. einzig ins george, dublins bekannteste schwulenkneipe, treibt es ihn ziemlich oft für schnellen sex, denn obwohl er seiner umgebung seine sexuelle orientierung weiterhin verschweigt, kann er diese sich selbst gegenüber mittlerweile eingestehen und ausleben, manchmal expliziter als es dem leser lieb sein dürfte.

immer weiter entfernen die drei sich von aller normalität und sind bald nicht mehr in der lage, ein selbstbestimmtes leben zu führen, in dem sie anstehende entscheidungen eigenständig, sprich ohne die anweisungen der bücher, treffen können. sie schlafen nicht mehr und stellen ihr gesamtes leben in den dienst der sortes. bis niall der situation eines tages nicht mehr gewachsen ist, er zusammenbricht und bei der mutter eines schulfreundes hilfe sucht. im anschluß verbringt er einige wochen der rekonvaleszenz bei seinen eltern und mittels eines attests, welches ihm eine depression bescheinigt, gelingt es ein platzen des stipendiums zu verhindern und niall wieder in den unialltag einzugliedern. dann gibts aber doch noch einen rückfall und die bücher führen niall auf der suche nach sarah und john nach paris, dann aber kurz vor knapp doch wieder gesund nach hause. wenn ichs recht verstanden habe, das ende war recht kryptisch.

war mir dann allerdings auch ziemlich wurscht, denn ca. ab der hälfte konnte ich sowieso nur noch scannen und die sache schnell zu einem ende bringen, sonst wäre ich wohl einer schlafapnoe erlegen. die idee war gut und hätte potential gehabt, welches aber leider keineswegs genutzt wurde. es erschließt sich mir überhaupt nicht, warum niall den ihn offenbar kaum ertragen könnenden beiden anderen wie ein kleiner pudel hinterherläuft und den sinn und zweck der nächtlichen sitzungen habe ich auch nicht verstanden. die drei tragen sich dort wie die irren und bis zum umfallen ihre texte vor, dem leser werden die offenen fragen der drei jedoch nicht mitgeteilt und demzufolge bekommt er auch keine antworten. oder dient das ganze spektakel nur der spirituellen verbindungsschaffung mit den anderen sektenmitgliedern? und was hat es denn nun mit der sekte pour mieux vivre tatsächlich auf sich? und was treibt sarah und john an, diesen hokuspokus wie ferngesteuert mitzumachen? fragen über fragen, mit denen der leser am ende ratlos und genervt zurückgelassen wird und sich die lektüre dieses textes daher von vorneherein ersparen sollte.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

liebe, kultur, eroberung, macht, inka

Die Favoritin

Colette Davenat
Flexibler Einband: 379 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB
ISBN 9783746616506
Genre: Historische Romane

Rezension:

eigentlich mag ich ja keine historischen romane, da ich aber einige monate in peru gelebt habe, habe ich mit diesem mal eine ausnahme gemacht. und siehe da – es hat sich gelohnt. die favoritin des inkas, bzw. gleich dreier inkas konsekutiv, die wunderschöne asarpay, berichtet pater juan, der ihrer loyalität den spaniern gegenübern auf den zahn fühlen soll, ihr leben. vom aufwachsen in einem armen, jedoch unter der herrschaft des inka gut durchstrukturierten dorf, über ihre auserwählung zu einer der gespielinnen und später favoritin des inka bis hin zu ihrem die geschicke des landes lenkenden einfluß auf die herrschenden der beiden neu entstehenden fronten: als gefährtin und ratgeberin einerseits des jeweiligen inkaherrschers oder andererseits der ihr heimatland unterjochenden spanier – hauptmann villalcázars im besonderen -, die sich ihrem charme nicht entziehen können und sich ihres überlaufens bald (zu) sicher sind.

davenat malt ein anschauliches bild perus vor und während der herrschaft der spanier und des verderbens, welches sie über die dortige bevölkerung gebracht haben. asarpay scheint eine historische persönlichkeit gewesen zu sein, die tatsächlich zu zeiten der inka gelebt und einigen einfluß ausgeübt hat, ihr tatsächliches leben unterscheidet sich jedoch erheblich von dem hier dargestellten. seis drum – ich hatte das gefühl, einen glaubhaften einblick in das seinerzeitige leben zu bekommen und hatte den eindruck, es sei davenat daran gelegen, dem/der leserin auch ein wenig geschichtswissen und nicht nur reine unterhaltung mit auf den weg zu geben. was in meinen augen gelungen ist.

und nun geb ich das buch weiter an den peruanischen gatten und bin gespannt, was der von der sache hält:) to be continued…

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

48 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 4 Rezensionen

südafrika, thriller, krimi, benny griessel, kapstadt

Der Atem des Jägers

Deon Meyer , Ulrich Hoffmann
Fester Einband: 428 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 21.08.2007
ISBN 9783352007460
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

deon meyer ist ein total netter und unprätentiöser typ (hab ihn mal in frankfurt zeitens der buchmesse kennengelernt) und zudem mittlerweile auch der erfolgreichste thrillerautor südafrikas. einige seiner titel stehen schon seit langem lektürebereit in meinem regal rum, irgendwie hat mich allerdings das südafrikanische setting immer wieder abgeschreckt.

nun hab ich aber doch endlich mal einen anfang gemacht und mir „der atem des jägers“ zu gemüte geführt. in dessen zentrum stehen zwei protagonisten, einerseits der versoffene superbulle benny griessel, dem sein alkoholismus nun langsam trotz aller ermittlerischer genialität den boden unter den füssen wegzuziehen droht und andererseits thobela mpayipheli, einem ehemaligen söldner, der mit einer frau und deren sohn ein neues leben beginnen wollte, in welchem ihm zuerst durch krankheit die frau und durch eine dumme schießerei schließlich auch noch der geliebte stiefsohn abhanden kommt.

und dann gibts da noch die ominöse christine, die im hinterzimmer einer kirche sitzt und dem dortigen priester in hoffnung auf irgendeine art von absolution ihr leben schildert.

natürlich müssen sich nun die leben dieser drei gescheiterten existenzen irgendwie verweben und das gelingt meyer ziemlich gut, wenngleich die einzige bis ziemlich zum schluß undurchschaubare rolle christine zufällt. ziemlich schnell ist klar, daß es sich bei jenem kriminellen, der seit kurzem die justiz in die eigenen hände genommen und vom gesetzt nicht bestrafte vermeintliche kinderschänder ihrer vermeintlich gerechten strafe zuführt, um thobela handelt, der seinem in seinen augen seit dem tod des sohnes wertlosen leben einen letzten sinn verleihen will. für benny stellt dieser fall die letzte chance dar, sich zu rehabilitieren und seine familie zurück zu gewinnen.

spannend gemacht das alles und natürlich gibts auch noch ein bißchen einblick in das leben in südafrika, welches kein zuckerschlecken zu sein scheint.

mich hats trotz allem nicht so irre angesprochen, was allerdings vor allem daran liegen mag, daß mir die handlung zu „männlich“ und zu trist angelegt ist: thobela mit seiner brutalen vergangenheit auf brutalem rachefeldzug, der seine frau schlagende, sich nicht um seine kinder kümmernde und versoffene griessel und zu guter letzt die einzige frau christine, die ihren unterhalt mit prostitution bestreitet. und der afrikanische kontinent ist für mich auch nicht wirklich ein sehnsuchtsort.

für den, ders mag sicher ein glücksgriff, für mich persönlich nicht wirklich ein volltreffer.

  (4)
Tags:  
 
19 Ergebnisse