angi_stumpf

angi_stumpfs Bibliothek

1.688 Bücher, 635 Rezensionen

Zu angi_stumpfs Profil
Filtern nach
1688 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.

  • Bibliothek (1688) Bibliothek (1.688)
  • "Taschen"-Büche... (4) "Taschen"-Bücher :) (4)
    Carmen weiß, was das bedeutet ... :) Das erwartet dich demnächst!
  • 2014 (207) 2014 (207)
    Im Jahr 2014 gelesene Bücher bzw. gehörte Hörbücher!
  • 2015 (196) 2015 (196)
  • 2016 (178) 2016 (178)
  • 2017 (16) 2017 (16)
  • Abgebrochene Bü... (4) Abgebrochene Bücher (4)
    Bücher, die aus verschiedensten Gründen für mich leider unlesbar waren ...
  • Bücherregal (3) Bücherregal (3)
  • Geliehene Büche... (28) Geliehene Bücher (28)
  • Leserunden (138) Leserunden (138)
    Bücher, bei denen ich an Leserunden teilgenommen habe
  • Rezensionsexemp... (219) Rezensionsexemplare (219)
    Rezensionsexemplare von Verlagen, vorablesen, Leser-Welt, etc.
  • Signierte Schät... (90) Signierte Schätze (90)
    Vom Autor signierte Bücher - mit oder ohne Widmung...
  • Tauschregal (0) Tauschregal (0)
    Hier sind alle Bücher, die ich im Tausch gegen andere Bücher, gerne abgeben würde. Es handelt sich stellenweise um unverkäufliche Leseexemplare.
  • Unterbrochene B... (12) Unterbrochene Bücher (12)
    Bücher, die ich irgendwann noch fertig lese. Unterbrochen wurden sie aus verschiedensten Gründen: weil ich mich auf ein Hörbuch nicht richtig konzentrieren konnte, weil es gerade der falsche Zeitpunkt für DIESES Buch war, weil ich es auf dem Reader begonnen habe oder oder oder ...
  • Verliehene Büch... (18) Verliehene Bücher (18)


LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

72 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

entführung, thriller, baby, psychothriller, lösegeld

The Couple Next Door

Shari Lapena , Rainer Schumacher
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783785725856
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

30 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 6 Rezensionen

koblenz, preußen, 19. jahrhundert, festungsbau, historischer roman

Die Festung am Rhein

Maria W. Peter
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783404175192
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

friseurin, 2017, mord, südfrankreich, provence

Rosalie und der Duft der Provence

Julie Lescault
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.02.2017
ISBN 9783442485321
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Geschichte:
Rosalie ist Friseurin und erbt überraschend ein Haus mit Salon in dem kleinen provenzalischen Dorf, in dem sie aufgewachsen ist. Eigentlich sahen ihre Pläne ganz anders aus und sie wollte nie wieder zurück, denn mit ihrer Familie versteht sie sich nicht besonders gut. Doch gewisse Zwänge und ihr Stolz sorgen schließlich dafür, dass sie die neue Dorffriseurin von Vassols wird.
Sie ist aber nicht die einzige Zurückgekehrte: auch Apotheker Vincent, den sie noch von früher kennt, baut sich gerade eine neue Existenz auf. Und gleich in dessen Nachbarschaft richtet sich der Einwanderer Rachid einen Gemüseladen ein.
Dann erschüttert ein furchtbarer Mord die provenzalische Idylle: der Winzer Rivas stirbt und da er nicht gerade beliebt war, gäbe es viele Verdächtige. Doch die Polizei in Gestalt von Rosalies Bruder will davon nichts hören, denn ein Algerier, der kurz vorher einen heftigen Streit mit Rivas hatte, passt einfach zu gut als mutmaßlicher Täter.
Rosalie bleibt nichts anderes übrig, als die Aufklärung des Falles selbst in die Hand zu nehmen. Mit Vincents und Rachids tatkräftiger Unterstützung gelingt es ihr tatsächlich, einige brisante Dinge aufzudecken …

Meine Meinung:
Als eingefleischter Südfrankreichfan bin ich natürlich sofort Feuer und Flamme, wenn ich auf einem Buchtitel etwas mit „Provence“ lese, vor allem in Kombination mit einem so stimmungsvollen Cover.

Der lebendige, leicht zu lesende Schreibstil der Autorin konnte mich dann auch sofort überzeugen und ich habe mich gerne von ihr in die wunderschöne Gegend entführen lassen. Sie beschreibt ihre Schauplätze sehr eindrucksvoll und wenn man Südfrankreich schon einmal besucht hat, kann man direkt die Pinien riechen und den Mistral auf der Haut spüren. Echtes Urlaubsfeeling für entspannte Lesestunden …

Rosalie war mir gleich sehr sympathisch, denn sie ist eine toughe Frau, die schon einiges einstecken musste in ihrem Leben. Trotz allem lässt sie sich aber niemals unterkriegen und stellt sich mutig allen Herausforderungen. Vincent und Rachid sind ebenfalls liebenswerte Charaktere, die man schnell ins Leserherz schließt. Bin gespannt, ob sich Rosalie irgendwann noch zwischen den beiden wird entscheiden können.

Einen kleinen Punktabzug gibt es für diesen Roman allerdings doch von mir, denn für mich war der Kriminalfall einfach viel zu durchschaubar. Schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt konnte ich Motiv und Täter erraten. Das macht das Lesen aber nicht weniger fesselnd, denn man will ja schließlich immer noch wissen, ob man richtig liegt.
Auch für zartbesaitete Leser ist das Buch übrigens gut lesbar, denn zu wirklich blutigen Szenen kommt es selten. Allerdings waren für mich als sehr tierlieber Mensch einige Passagen, in denen Tiere zu Schaden kommen, schwer zu ertragen.

Insgesamt ein sehr gelungener Auftakt zu einer neuen Reihe, die ich mit Sicherheit weiter verfolgen werde. Das Buch hat mir einige sehr unterhaltsame Lesestunden beschert und ich empfehle es gerne weiter!

Fazit:
Leider ist der Kriminalfall sehr durchschaubar, aber das Drumherum ist fast perfekt! Urlaubsfeeling pur!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(148)

259 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 136 Rezensionen

mord, psychologie, krimi, roman, erinnerungen

Das Buch der Spiegel

E.O. Chirovici , Werner Schmitz , Silvia Morawetz
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 27.02.2017
ISBN 9783442314492
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

rache, salerno, krimi, italien, kommissarin

Lichtertod

Iris Mueller
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.11.2016
ISBN 9783442485109
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

111 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

julia engelmann, poetry slam, liebe, gedichte, leben

Jetzt, Baby

Julia Engelmann
Flexibler Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.10.2016
ISBN 9783442485680
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

105 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

shopaholic, schnäppchenjägerin, eifersucht, sophie kinsella, becca

Shopaholic & Family

Sophie Kinsella , Jörn Ingwersen
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 13.06.2016
ISBN 9783442484829
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

sachbuch, namen, humor, lustige orte, unnützes wissen

Gestatten, mein Name ist Wilma Bumsen, Gynäkologin aus Fucking

Jan Anderson , Christian Koch
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.06.2016
ISBN 9783442159000
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

normandie, schriftsteller, krimi, frühling, leblanc

Bitterer Calvados

Catherine Simon
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.01.2017
ISBN 9783442485406
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Geschichte:
Im dritten Teil der Reihe muss Kommissar Leblanc den Tod des bekannten Krimiautors Jean-Paul Picard aufklären.
Ein großes Krimi-Festival lockt allerhand Fans und Schriftsteller nach Deauville, der Star der Veranstaltung wird allerdings vergiftet in seinem Hotelzimmer aufgefunden. War es Selbstmord oder gibt es einen Täter? An Verdächtigen mangelt es leider gar nicht, denn JPP war nicht gerade beliebt, mal abgesehen von den zahlreichen Fans, die ihn aber nicht persönlich kannten.

Meine Meinung:
Die ersten beiden Teile der Reihe kenne ich zwar nicht, aber ich habe mich trotzdem sofort in der Story zurechtgefunden. Die Autorin schafft es prima, genügend Informationen aus der Vergangenheit einzuflechten, ohne dass es überladen wirkt.
Auch die Charaktere, die ich ja bisher als Erstleser nicht kannte, bringt sie dem Leser so nahe, dass man schnell eine Beziehung aufbauen kann. Leblanc ist mir ganz sympathisch, wenngleich er ein irgendwie chaotisches Verhältnis zur Frauenwelt pflegt. Er kommt trotzdem nicht wie ein Aufreißer oder so etwas rüber, sondern eher zuweilen ein bisschen tragisch bei manchen Annäherungsversuchen. Auch seine Kollegen fand ich ganz angenehm, ein insgesamt tolles Ermittlerteam, das hier am Werk ist.

Die Story entwickelt sich langsam und wir dürfen ausführlich an der Ermittlungsarbeit teilnehmen. Es erscheint alles ganz glaubwürdig und nachvollziehbar mit vielen Befragungen und etlichen Spuren, denen nachgegangen wird. Das Buch liest sich durchaus fesselnd, an wirklicher Spannung hat es mir persönlich allerdings gemangelt.
Den Krimi können auch zartbesaitete Leser absolut genießen, zumal auch noch ein wenig Lokalkolorit, schöne Landschaftsbeschreibungen und einige Ausflüge in die kulinarischen Genüsse Frankreichs für echte Urlaubsstimmung sorgen können.

Fazit:
Ein sehr ruhiger, unblutiger Ermittlerkrimi in schöner Kulisse, empfehlenswert!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

71 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

krimi, münchen, brauerei, mord, dialekt

Zapfig

Felicitas Gruber
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Diana, 13.02.2017
ISBN 9783453358515
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Geschichte:
Dr. Sofie Rosenhuth ermittelt wieder und zwar original zünftig bayerisch im Umfeld zweier Privatbrauereien. Zunächst stirbt die künftige Ehefrau des Rößlbier-Erbens und kurz darauf wird auch noch dessen Mutter tot in einem Braukessel gefunden. Wer hat es auf den Mann abgesehen, oder ist alles nur ein Zufall? Sofie und ihr Freund, der Kriminalkommissar Joe gehen verschiedenen Spuren nach – und nebenbei versuchen sie eine gemeinsame Wohnung zu finden.

Meine Meinung:
Diese Krimireihe hat einfach alles, was für beste Leseunterhaltung nötig ist: sympathische Charaktere, spannende Stories, viel Lokalkolorit und einen süßen Hund! Kein Wunder also, dass wir inzwischen bereits den vierten Teil genießen dürfen und was mich betrifft: ich warte schon wieder auf die Fortsetzung.

Dr. Sofie Rosenhuth ist keineswegs perfekt, aber gerade das macht sie zu einer so liebenswerten Hauptfigur: man kann besonders als Frau immer sehr gut mitfühlen mit ihren Stimmungen, Gewichtsproblemchen oder ihren Überlegungen in Liebesdingen. Doch darüber hinaus ist sie auch noch eine exzellente Spürnase, die nicht eher locker lässt, bis sie einen Fall gelöst hat.
In ihrem Umfeld finden sich allerhand weitere tolle Charaktere, allen voran natürlich ihr Ex- und Wieder-Mann Joe, der Kommissar, mit dem sie auf Spurensuche geht.

Alle Figuren wirken sehr lebensecht, glaubwürdig und genauso gut vorstellbar wie die wunderbar beschriebenen Schauplätze.
Der mitreißende und fesselnd zu lesende Schreibstil sorgt dafür, dass man gar nicht merkt, wie schnell man die Seiten umblättert. Einfach Lesespaß pur mit Humor und einigen Dialektpassagen, die das bayerische Feeling aufleben lassen.

Der Fall ist für lange Zeit recht undurchschaubar, aber dann wird langsam deutlich, wie alles zusammenhängt. Man kann prima miträtseln und hautnah den Ermittlungen folgen. Interessante Einblicke in die Rechtsmedizin zeigen, dass auch einiges an Recherchearbeit in der Geschichte steckt.

Sehr gut fand ich auch, dass das Thema „Fremdenfeindlichkeit“ einen Platz im Buch gefunden hat und es wäre wünschenswert, wenn es im echten Leben mehr solch schöne Happy Ends gäbe.

Fazit:
Diese Krimireihe kann ich nur empfehlen: beste Leseunterhaltung mit allem Drum und Dran!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

düsseldorf, afrodeutsche, schwarze kommissarin, krimi, rivalitäten

Das Ende aller Geheimnisse

Stefan Keller
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 20.01.2017
ISBN 9783499272493
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Geschichte:
Eine verbrannte männliche Leiche ist der erste Fall für Kriminalkommissarin Heidi Kamemba, die in Düsseldorf im KK12 ihren Dienst antritt.
Der Medienrummel um ihre Person ist ihr absolut zuwider, doch als Tochter eines Kongolesen ist sie leider so etwas wie eine Exotin bei der Kripo. Hinzu kommen ungewöhnliche Spannungen in ihrem neuen Team, deren Ursprung anscheinend im Selbstmord ihres Vorgängers liegt.
Heidi ist sehr neugierig und ehrgeizig, was nicht bei allen Kollegen gut ankommt. Doch sie lässt sich nicht beirren und deckt schließlich brisante Geheimnisse auf …

Meine Meinung:
Dieser Krimi, der oft eher wie ein Thriller wirkt, ist der Beginn einer Reihe um die Kriminalkommissarin Heidi Kamemba. Mein Leserherz hat sie bereits erobert, denn sie ist eine sympathische, taffe Frau, die sich auch von Widerständen nicht aufhalten lässt. Außerdem lernen wir sie auch von einer emotionaleren Seite kennen, denn der Autor lässt uns auch an ihrem Privatleben teilhaben. Diese Szenen nehmen aber nicht überhand und fügen sich sehr gut in die Kriminalgeschichte ein.

Genau wie Heidi werden auch die übrigen Mitglieder des Kripoteams sehr gut charakterisiert. Man merkt bald, dass jeder seine dunkle Seite hat, doch bis jetzt kann man die Ausmaße nur erahnen. Trotzdem wirkt alles nicht übertrieben, sondern durchaus glaubwürdig.
Schön fand ich auch, dass Heidi nicht nur auf Ablehnung oder Misstrauen stößt. Die Momente, in denen sie Unterstützung und Zustimmung erfährt, werden immer mehr. Am Ende wirkt das Ganze schon recht harmonisch und ich freue mich jetzt schon auf eine Fortsetzung.

Was den zu lösenden Fall betrifft: hier kommen im Lauf der Ermittlungen immer wieder neue Aspekte hinzu, die dem Ganzen überraschende Wendungen geben. Eine sehr fesselnde Geschichte, die genau die richtige Menge Action und Polizeiarbeit bietet. Am Ende löst sich alles schlüssig auf, aber ich hatte das Gefühl, dass es auf den letzten Seiten etwas schnell ging. Vielleicht wollte ich mich auch einfach noch nicht von Heidi und ihren Kollegen trennen …

Fazit:
Ein sehr fesselnder Krimi mit Action und Spannung, der durch interessante Charaktere und eine vielschichtige, super durchdachte Story überzeugt. Unbedingt lesen!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

krimi, hobbydetektivin, vaterschaftstest, vergewaltigung, familiengeheimnis

Die Mutter des Kommissars und das französische Mädchen

Margarete Bertschik
Flexibler Einband
Erschienen bei Isensee, Florian, GmbH, 16.11.2016
ISBN 9783730813188
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Geschichte:
Hanna ist die titelgebende „Mutter des Kommissars“ Thomas Morgenroth und das „französische Mädchen“ ist Yvette Duchamp, die als Au-Pair bei der wohlhabenden Bauunternehmerfamilie Cordes lebt.
Yvette wird leider tot aufgefunden und Thomas soll den Fall mit seinen Kollegen aufklären. Inoffizielles und selbsternanntes Mitglied des Ermittlerteams ist auch Hanna, die sich als findige Spürnase entpuppt. Auf eigene Faust führt sie Gespräche im Umfeld des Opfers, reist sogar in deren Heimatstadt nach Frankreich und schließlich auch noch in die Schweiz. Ihre Hinweise führen die Polizei schließlich auf die richtige Spur und sie decken ein altes Geheimnis auf …

Meine Meinung:
Der Schreibstil ist sehr atmosphärisch und detailreich, für meinen Geschmack waren es aber manchmal ein klein wenig zu viele Informationen oder Wiederholungen. Dass man als geübter Krimileser sehr schnell den Täter entlarven kann, fand ich auch etwas schade, aber das war es dann auch schon an Kritik.

Ansonsten habe ich den eher ruhigen Krimi genossen, denn die Autorin haucht ihren Figuren sehr viel Leben ein. Nicht nur Hauptperson Hanna, sondern auch ihre Familie und die Kollegen ihres Sohnes Thomas werden glaubwürdig und authentisch dargestellt.

Zwischen Privatem und der Aufklärung des Falles herrscht eine sehr angenehme Balance. Die Nebeninformationen tragen meist dazu bei, den Figuren noch mehr Tiefe zu verleihen.

Hanna ist zwar schon etwas älter, aber das hält sie nicht davon ab, sich aus vollem Herzen ins Abenteuer zu stürzen. Da sie die Tote selbst gekannt hat, nimmt sie die Sache sehr ernst und geht auch einige Risiken ein.
Durch ihr harmlos wirkendes Auftreten erhält sie so manchen Hinweis, den die Leute der Polizei vielleicht nicht so leicht verraten hätten. Mit ihrer ruhigen Art trägt sie so nach und nach die Puzzleteilchen zusammen und löst das große Rätsel um Yvette, das sie schließlich auch zum Mörder führt.

Die Geschichte ist sehr gut durchdacht und durchaus vielschichtig. Die Spannung wird leider durch zu viele Hinweise auf den Täter leicht getrübt, aber das Buch liest sich trotzdem noch sehr fesselnd. Schlüssig und recht glaubwürdig fand ich auch das Ende, das kaum noch Fragen offen lässt.

Für Fans von Hanna noch eine gute Nachricht zum Schluss: es wird wohl weitere Fälle geben, die sie lösen darf.

Fazit:
Ein eher ruhiger Ermittlerkrimi mit sympathischen Charakteren. Gut durchdacht, atmosphärisch und für alle Krimifans zu empfehlen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Icarus

Deon Meyer , Stefanie Schäfer , Joachim Król
Audio CD
Erschienen bei Aufbau audio, 12.10.2015
ISBN 9783945733080
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Geschichte:
Im Sand verbuddelt wird eine männliche Leiche gefunden, deren Identität schnell geklärt ist: Ernst Richter. Als Polizist Bennie Griessel und seine Kollegen nach möglichen Motiven suchen, wird klar, dass Richter sehr viele Feinde hatte. Er verkaufte nämlich an fremdgehende Menschen wasserdichte Alibis für deren Partner – eine Geschäftsidee, die nicht allen gefällt.

Meine Meinung:
Aus der Krimi- / Thrillerreihe rund um Bennie Griessel habe ich nun schon einige Teile gehört bzw. gelesen und die Atmosphäre gefällt mir immer sehr gut. Südafrika ist ein toller Schauplatz, der allerdings auch recht konfliktbeladen ist. Für Probleme sorgt außerdem immer wieder die Alkoholsucht von Hauptfigur Bennie, die er einfach nicht in den Griff bekommt. Auch in diesem Buch erleidet er durch einen Schicksalsschlag wieder einen Rückfall. Es ist wunderbar zu lesen, wie seine Kollegen immer zu ihm halten: ein super Team!

Der Fall ist sehr spannend und vielschichtig, denn zwei Handlungsstränge, die anfangs so gar nicht zusammenpassen wollen, enden in einem schlüssigen Finale. Wir dürfen den Ermittlungen hautnah folgen und für mich las sich das Buch schon eher wie ein Krimi, denn von einem Thriller würde ich noch etwas mehr Gänsehautfeeling und brenzlige Situationen für die Ermittler erwarten.

Fazit:
Ein sehr interessanter, anfangs absolut undurchsichtiger Fall, der viele fesselnde Lesestunden garantiert.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

137 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 16 Rezensionen

marc levy, begabung, kindheit, freundschaft, roman

Wer Schatten küsst

Marc Levy , Bettina Runge , Eliane Hagedorn
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.01.2014
ISBN 9783442380268
Genre: Romane

Rezension:

Die Geschichte:
Wir begleiten einen Jungen auf dem Weg zum Erwachsensein und dürfen mit ihm die Höhen und Tiefen des Lebens mitfühlen. Das Besondere an ihm ist eine ungewöhnliche Begabung: er kann sich mit den Schatten anderer Personen unterhalten und erfährt so einige Geheimnisse, die die Menschen normalerweise mit niemandem teilen möchten.
Es ist also irgendwie auch ein bisschen Fantasy, was uns Marc Levy hier präsentiert. Aber vor allem ist es eine Geschichte mit viel Herz und unheimlich schönen Momenten …

Meine Meinung:
Der Schreibstil von Marc Levy lässt sich super und flüssig lesen. Er haucht seinen Charakteren sehr viel Leben ein und sie wachsen einem nach nur wenigen Seiten ans Leserherz. Das gilt nicht nur für die Hauptperson: den in der Ich-Form erzählenden Jungen bzw. Mann, von dem wir nicht einmal den Namen erfahren, wenn ich jetzt so drüber nachdenke. Seine Mutter, sein Freund Luc und viele weitere Personen, oft nur in Nebenrollen, wirken so lebendig und liebenswürdig, dass man sich am Ende des Buches wünscht, man könnte noch mehr Zeit mit ihnen verbringen.
Die Schauplätze sind auch wundervoll gewählt, denn auch das Meer spielt eine Rolle.

Im ersten Teil der Geschichte erzählt uns der Junge aus seiner Schulzeit und wir teilen mit ihm die schweren Momente, als sein Vater die Familie verlässt. Man kann beim Lesen durchaus eine Packung Taschentücher bereithalten.

Dann machen wir einen Zeitsprung und begleiten den inzwischen erwachsenen Jungen bei seiner Ausbildung zum Arzt. Wir treffen auf alte Bekannte aus der Schulzeit und der Kreis schließt sich.
Es geht nicht nur um die Bewältigung familiärer und persönlicher Schicksalsschläge, sondern vor allem darum, dass jeder Mensch selbst entscheiden kann, was er sich für seine Zukunft wünscht – um dann entsprechend handeln zu können. Beugen wir uns nicht viel zu oft den äußeren Umständen oder scheinbaren Zwängen? Dabei wäre es manchmal ganz leicht, einen anderen Weg einzuschlagen, auch auf die Gefahr hin, dass wir später erkennen, dass es eine Sackgasse war. Erfahrungen sind da, um gemacht zu werden …

Einen halben Punkt Abzug gibt es nur für das Ende, das mir mal wieder zu offen war. Ich hätte mir noch einen kleinen Epilog gewünscht, bei dem wir noch einige Jahre in die Zukunft sehen dürfen.

Fazit:
Ein sehr berührendes, emotionales, aber auch humorvolles und leicht fantastisches Buch, das ich jedem Leser wärmstens empfehlen kann. Kein Kitsch, sondern einfach wunderschöne Momente und viele Sätze, die man sich ins Poesiealbum schreiben möchte.

Bewertung:
4,5 Sterne

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

schweden, alter, katze

Ein Mann namens Ove

Fredrik Backman , Stefanie Werner , Heikko Deutschmann
Audio CD
Erschienen bei Argon, 23.07.2015
ISBN 9783839892770
Genre: Romane

Rezension:

So lange steht dieses Buch schon ungelesen im Regal und jetzt frage ich mich ernsthaft: Wieso ... und wie viele solcher Schätze schlummern dort noch unbeachtet? :O

Dieses Buch hat einfach alles, das man sich wünschen kann: sympathische, glaubhafte Charaktere, eine toll durchdachte Story, viel (schwarzer) Humor und ein extrem berührendes Ende.

Ove ist zunächst ein echter "Stinkstiefel", doch seine neuen (und auch alten) Nachbarn sorgen Stück für Stück dafür, dass Ove "auftaut" - genau wie die Katze, die sie ihm unterjubeln.
Ove ist 59, wurde in Zwangsrente geschickt und trauert um seine kürzlich verstorbene Frau ... eigentlich hat er nur noch einen Wunsch: endlich zu sterben und wieder mit seiner geliebten Sonja vereint sein.
Doch seine Pläne werden immer wieder durchkreuzt und es kommt zu vielen lustigen Szenen. Vor allem auch die Momente mit der Katze beschreibt der Autor mit so viel Witz, dass man wirklich lachen muss beim Lesen. Genial!

Nicht nur zwischendurch, sondern vor allem am Ende wird es dann sehr emotional und für viele der Charaktere gibt es ein tolles Happy End im Epilog.

Das Buch kann ich nur empfehlen, es hat mich bestens unterhalten!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

ZERO - Sie wissen, was du tust

Marc Elsberg , Steffen Groth
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 26.05.2014
ISBN 9783837124965
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

pferdezucht, landleben, krimi, betrug, tödlicher unfall

Blutroter Flieder

Mareike Marlow
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.07.2016
ISBN 9783426517000
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

liebe, hütte, arzt, graf, pferde

Liontu

Kay Linn
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 30.03.2016
ISBN 9783738643268
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

122 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

nebelkind, emelie schepp, thriller, schweden, blanvalet

Nebelkind

Emelie Schepp , Annika Krummacher
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.08.2015
ISBN 9783734100697
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

213 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

psychothriller, mord, kindsmord, england, jenny blackhurst

Die stille Kammer

Jenny Blackhurst , Anke Angela Grube
Flexibler Einband: 446 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.05.2015
ISBN 9783404172191
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

125 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 49 Rezensionen

thriller, berlin, martin krist, spannung, kannibalismus

Märchenwald

Martin Krist
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.08.2016
ISBN 9783548287645
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

73 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 19 Rezensionen

die chroniken der sphaera, fantasy, frostflamme, noth, drogensucht

Frostflamme

Christopher B. Husberg , Kerstin Fricke
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 04.10.2016
ISBN 9783426519202
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(151)

361 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 102 Rezensionen

frankreich, schwestern, zweiter weltkrieg, resistance, 2. weltkrieg

Die Nachtigall

Kristin Hannah , Karolina Fell
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 19.09.2016
ISBN 9783352008856
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

wenden, historischer roman, tereza vanek, kreuzzüge;, braunschweig;

Die Heidentochter

Tereza Vanek
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei Weltbild, 01.01.2015
ISBN 9783959730020
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

33 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

krimi, lüneburg, profiler, hippies, btb verlag

Blumenkinder

Meike Dannenberg
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei btb, 14.11.2016
ISBN 9783442714490
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Geschichte:
Nora Klerner ist Sonderermittlerin des BKA und wird von Fallanalytiker Johan Helms zur Unterstützung der Kripo in Lüneburg angefordert. Ein kleines Mädchen wurde brutal ermordet und vom Täter in besonderer Weise geschmückt: ein Blumenkind.
Johan hat eine Verbindung nach Tschechien entdeckt, denn dort wurde eine ähnlich drapierte Tote gefunden. Die Ermittlungen fördern zunächst wenig Brauchbares zutage und dann passiert das Schlimmste: ein weiteres Mädchen wird vermisst. Befindet auch sie sich in den Fängen des skrupellosen Mörders? Nora und die Kripo suchen fieberhaft nach Hinweisen und bald haben sie gleich mehrere Verdächtige. Doch können sie die Kleine noch rechtzeitig retten?

Meine Meinung:
Für dieses Buch habe ich eine gefühlte Ewigkeit gebraucht, weil ich anfangs irgendwie keinen richtigen Zugang dazu fand. Im Nachhinein kann ich mir das aber gar nicht mehr so wirklich erklären, denn es ist echt gut. Vielleicht hätte ich auch einfach mal dranbleiben sollen und es nicht immer nach nur wenigen Seiten wieder weglegen. Einziger Kritikpunkt, der mir dazu einfällt, ist der manchmal etwas zu detaillierte Schreibstil, der dazu führt, dass es nicht so schnell vorwärts geht, wie ich mir das oft wünschen würde.
Andererseits sorgt der atmosphärische Schreibstil aber eben auch dafür, dass sich das komplette Geschehen ständig wie ein lebendiger Film im Kopf abspielt. Nachdem ich meine Ungeduld überwunden hatte, konnte ich das auch genießen.

Die Charaktere werden auch ganz gut beschrieben, allerdings wirken die beiden Hauptpersonen Nora und Johan ein bisschen geheimnisvoll. Nora hat wohl schon einiges erlebt, das sie zu einem nicht einfachen Menschen gemacht hat. Sie gibt sich immer etwas distanziert, ist extrem ehrgeizig und leidet auch unter verschiedenen Ängsten.
Johan ist sehr intelligent und weiß nicht so recht, wohin er im Leben will. Sollte er sich mehr auf sein Privatleben konzentrieren oder ist ihm seine Arbeit doch das Wichtigste?
Auch die übrigen Figuren erscheinen recht glaubwürdig und manche durchaus sympathisch. Nora und Johan mochte ich auch ganz gern und ich könnte mir vorstellen, noch weitere Bücher mit ihnen zu lesen.

Der Fall an sich ist sehr komplex und es wird in verschiedenste Richtungen ermittelt. Die Lösung ist dann trotzdem noch eher überraschend, aber wenigstens taucht der Täter nicht ganz aus dem Nichts auf.
Besonders am Ende wirkt das Buch viel mehr wie ein Thriller. Natürlich steht die Arbeit der Polizei schon im Vordergrund, aber Nora ist einfach eine Einzelgängerin, die sich auch gern in brisante Situationen bringt. So bleibt es nicht aus, dass sie in große Gefahr gerät, was auch noch einiges an Action in die Story bringt.

Spannung ist durchgehend vorhanden, meistens auf einem eher moderaten Niveau. Das Buch liest sich fesselnd, aber erst zum Schluss gibt es ein paar echte Gänsehautmomente.
Die blutigen Szenen halten sich übrigens im sehr erträglichen Rahmen, so dass ich das Buch auch zarteren Gemütern weiterempfehlen kann.

Fazit:
Ein sehr komplexer Kriminalfall hält Sonderermittlerin Nora und Fallanalytiker Johan in Atem. Fesselnd, atmosphärisch, geheimnisvoll … empfehle ich gern weiter!

Bewertung:
4,5 Sterne

  (6)
Tags:  
 
1688 Ergebnisse