anne_lays Bibliothek

116 Bücher, 95 Rezensionen

Zu anne_lays Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
116 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

plätzchen tee und winterwünsche, stina jensen

Plätzchen, Tee und Winterwünsche: Liebesroman

Stina Jensen
E-Buch Text
Erschienen bei Sótano, 26.10.2017
ISBN B076XBTSGR
Genre: Sonstiges

Rezension:

Fräulein Mila schwärmt für vergangene Tage und deren Mode. Ganz im Gegensatz zu ihrer Schwester liebt sie Backen, Häkeln und den Unbekannten Mann im Cordanzug, der Tee gekauft hat. Wer ist der Unbekannte? Als dieser das nächste Mal den kleinen Teeladen besucht, ist Mila leider nicht da ...

In einer vielschichtigen Geschichte erlebe ich förmlich, wie Tee duftet, wie sich Tango anfühlt und wie verzwickt das Leben einer jungen Frau sein kann, die in Russland geboren ist.
Der Erzählstil von Stina Jensen ist lebendig, bunt und mitreißend. Es ist ein Genuss, diese ungewöhnliche Geschichte zu lesen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

179 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

krankheit, weltreise, religion, christentum, reise

Theos Reise

Catherine Clément , Uli Aumüller , Tobias Scheffel
Fester Einband: 713 Seiten
Erschienen bei Hanser, 01.01.2003
ISBN 9783446203426
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

erotik, liebe, schottland, isaac carlyle, schlagzeilen

Eisblaue Versuchung

Lia Bergman
E-Buch Text: 100 Seiten
Erschienen bei Secret Desires, 21.09.2017
ISBN 9783960872733
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Julia braucht eine Auszeit. Ihr Leben war vorgezeichnet: Nach dem Studium rechnete man mit Referendariat und Hochzeit, aber statt dessen ist sie zu Beginn des Romans unterwegs nach Schottland, um dort ein Jahr als Au Pair zu verbringen. Da sie kurzentschlossen aufgebrochen ist, weiß sie kaum etwas über ihren künftigen Arbeitgeber und ist überrascht, als sie von einem Chauffeur am Flughafen abgeholt wird. 

Mr. Carlyle entpuppt sich als liebevoller Vater eines kleinen veilchenäugigen Engels, der nebenbei Alleinerbe einer großen internationalen Hotelkette und einer der begehrtesten Junggesellen Großbritanniens ist. Schon bei der ersten Begegnung bringt dieser Julia gehörig durcheinander, als er seiner Anweisung, Edies Mutter unter keinen Umständen zu erwähnen, Nachdruck verleiht. Aufgestützt auf die Armlehnen ihres Sessels befindet sich sein Gesicht plötzlich in unmittelbarer Nähe …


Dem Stil der Autorin folge ich gern nach Schottland. Sowohl Julias Gedanken, als auch die Beschreibungen der Arbeitsstelle sind knackig kurz und gekonnt gesetzt. Ich lasse mich gern mitnehmen. 

Bei diesem Genre ist nach dem Klappentext klar, was mich erwartet, und diese Erwartungen werden bedient. Julias Herzklopfen bei der ersten Begegnung ist für mich nachvollziehbar, gespannt lese ich weiter. 

Dann jedoch geht es für meinen Geschmack etwas zu knapp weiter. Natürlich kommt es zu erotischen Begegnungen, aber in den Auseinandersetzungen Julias damit, fehlen mir die Zwischentöne. Hier agieren die Figuren plötzlich holzschnittartig, schwarz-weiß. Große Gefühle, große Auseinandersetzungen, alles passiert nun sehr schnell. Die erotischen Szenen sind gut gesetzt auch wenn sie nicht ganz meinem Geschmack entsprechen, aber das wird anderen Leser_innen anders ergehen. Ich hätte mir gewünscht, dass die Beschreibungen vom Anfang weitergeführt worden wären. Hier stimmte das Verhältnis zwischen Aktion, Beschreibungen und Eindrücken. Später passiert mir zu viel auf knappem Raum. Schade. 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

hochzeit, liebe, schottland, highlands, mit erotischen szenen

Ein Schotte zu viel (Liebesroman) (Eine Hochzeit in den Highlands-Reihe)

Katherine Collins
E-Buch Text: 169 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 10.08.2017
ISBN 9783960875291
Genre: Sonstiges

Rezension:

Parallel zu den letzten Seiten von "Eine Hochzeit in den Highlands" startet dieser Roman, und die Szenen vom Hochzeitsauftakt sind direkt wieder präsent.
Erzählt wird aus Sinas Sicht, wie die Traumhochzeit ihrer besten Freundin ihren turbulenten Verlauf nimmt. Sina ist einerseits Hochzeitsplanerin, andererseits aber auch beste Freundin, Trauzeugin und längst nicht in alles eingeweiht, was schottischer Tradition gemäß den Verlauf des Festes beeinflusst.
Ist es zu Beginn noch ein vollkommen verdreckter Trauzeuge, Islay, der Cousin des Bräutigams, der den Zeitplan zu sprengen droht, so sind es kurz darauf die Brautleute selbst, die kurz davor sind, statt der ausgestalteten Feier kurzentschlossen nach Gretna Green zu fliehen und dort in aller Stille zu heiraten ...
Es passiert viel und Sina steckt mitten in Verwicklungen, mitten zwischen dem Bruder des Bräutigams, Ian, der sich charmant um sie bemüht,  und ihrem zugewiesenen Tisch- (und Wettbewerbs-)partners Islay, mit dem sie immer wieder aneinandergerät. Auch ihr Arbeitgeber Georg mischt sich ein ... Es wird turbulent.

Schnell kann ich beim Lesen an den ersten Band anknüpfen. Liny und Sina sind mir noch bekannt, auch wenn mir die Namen auf den ersten Seiten ein paar Mal durcheinandergerieten. Schuld daran war auch ein falsches "mich", auf S. 52 (von 712), wo Lachlan seine Braut Liny in den Armen hält und sie von sich schiebt, um ihr in die Augen zu schauen, und eben nicht Sina.
Trotzdem lese ich schnell und neugierig weiter. Es passiert viel in wenigen Tagen und erst in der zweiten Hälfte frage ich mich immer wieder, wie weit die Grenze des Realistischen hier überschritten wurde. Der Konflikt zwischen Adel und (deutschem) Bürgertum erscheint bisweilen konstruiert, die Katastrophen reißen nicht ab und werden nur zum Teil erklärt, manche Erzählstränge nicht zu Ende gebracht.
So bleibe ich nach der letzten Seite etwas unbefriedigt zurück. Die Geschichte ist nicht rund erzählt.
So kommt zum Beispiel ein Airbag vor, der die Sicht versperrt. Schon beim Lesen frage ich mich, ob dieser nicht nach dem Aufprall sofort wieder in sich zusammensinkt und somit keine Sichtblockade mehr darstellt. Die Polizei taucht auf - aber auch dieser Erzählstrang versandet.

So komme ich auch nach dem Lesen dieses Bandes zum Ergebnis, dass das Potenzial noch nicht ausgeschöpft wurde. Viele gute Ideen wurden hier ineinander verstrickt, bieten eine turbulente Liebesgeschichte mit Gut und Böse, Missverständnissen und Auflösungen, Katastrophen und Rettungen. Ich habe die Geschichte gern gelesen, aber rund war sie leider in meinen Augen nicht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

49 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

krieg, norwegen, ulf schiewe, wikinger, harald hardrada

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Ulf Schiewe
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2017
ISBN 9783426520024
Genre: Historische Romane

Rezension:

Harald Sigurdsson ist der jüngste Bruder des Norwegerkönigs Olaf (des Frommen). Zu Beginn des Romans ist er zwölf und freut sich, als sein Bruder zu Besuch kommt. Auf den zweiten Blick wird jedoch deutlich, dass es kein einfacher Besuch ist. Olafs Männer sind abgerissen, die Pferde klapprig - Olaf ist auf der Flucht.
Harald belauscht die Gespräche am Feuer und entschließt sich, seinem Bruder zu folgen, als dieser am folgenden Morgen nach Schweden aufbricht.

Vom ersten Moment an ist mir der junge Harald sympathisch. Ähnlich der Normannensaga darf ich hier miterleben, wie aus einem nachdenklichen wie ungestümen Jungen ein Mann wird, der seiner Bestimmung folgt, ein Kämpfer und Anführer zu sein. Der Unterschied ist jedoch, dass Harald eine historische Persönlichkeit ist und nicht ein fiktiver Protagonist neben historischen Figuren.
Durch alltägliche Begebenheiten und herausragende Abenteuer wird die Entwicklung der Charaktere deutlich, erfahre ich vom Leben der Norweger (Wikinger) und von den politischen Verhältnissen der Zeit.

Der Stil des Autors nimmt mich dabei schnell gefangen, lässt mich in die längst vergangene Welt eintauchen. Hilfreich ist sicher, dass ich Dänemark liebe und in verschiedenen Wikingermuseen war. Die Beschreibungen beschwören so Bilder aus den Langhäusern herauf, von den Langschiffen, die ich gesehen habe. Auch ist es nicht der erste historische Roman aus dieser Epoche, so dass sich das Bild weiter abrundet, an Tiefe gewinnt und vielfältiger, "bunter" wird.
Lebendig und gleichzeitig exotisch wird das Geschehen zum einen durch altnorwegische Begriffe, die kursiv gesetzt und im Glossar erklärt, die Farbigkeit der Schilderungen unterstreichen. Zum anderen ist der Roman im Präsens geschrieben. Ich erlebe also fast hautnah, in "Echtzeit", welche Abenteuer Harald besteht.

Fazit: Der Auftakt zu dieser neuen Reihe ist absolut gelungen. Ich will unbedingt wissen, wie es weitergeht.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

tanja bern, am weißen strand, urlaub, hvide sande, veränderung

Am weißen Strand

Tanja Bern
Flexibler Einband: 216 Seiten
Erschienen bei Feelings , 19.05.2016
ISBN 9783426215746
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zwei Menschen, die die Brücken nach Deutschland hinter sich abgebrochen haben (abbrechen wollen), treffen am Meer in Dänemark aufeinander.
Robin, dessen Geschichte nach und nach vorgestellt wird, lebt in der Nähe des Fischerstädtchens Hvide Sande in einem Kleinen Haus in den Dühnen. Er schreibt, hat aber aktuell Probleme damit, weil seine Protagonisten nicht so wollen, wie er sich das vorgestellt hat.
Esther flieht aus ihrer Ehe zu Freunden, die sie viel zu lange nicht mehr gesehen hat. Nach vielen Urlauben in ihrer Kindheit ist die dänische Nordseeküste fast ein zweites Zuhause für sie.
Als die beiden sich treffen, bringt dies vieles in Gang. Robin findet in Esther neue Inspiration für seinen Roman, der sich nun völlig anders entwickelt. Auch schafft er es, sich seiner Vergangenheit zu stellen. Esther wiederum gewinnt die Kraft und das Selbstbewusstsein, sich ihrer Situation zu stellen ... aber mehr möchte ich nicht verraten.

Mich hat das Buch zunächst fasziniert, weil ich viele Wege des Romans schon selbst gegangen bin und mich beim Lesen wieder in den Urlaub zurückversetzt fühlte.
Dann aber gewannen mich die Figuren für sich. Sie tragen ihre Geschichten mit sich, ihre Verletzungen, und wagen sich vorsichtig in diese neue Begegnung. Das hat mir gut gefallen.
Auch gefallen hat mir der lebendige Stil, in dem der Roman verfasst ist. Wer Dänemark mag und vielleicht schon am Ringkøbing Fjord war, und einfühlsam erzählte Liebesgeschichten mag, der (oder die?) wird hier voll auf seine (ihre) Kosten kommen.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

erotik, liebe, insel, matteo, unternehmer

Forbidden Island – Lustvolle Begegnung (Erotischer Roman) (Die 'Secret Desires' Reihe)

Erin Buchanan
E-Buch Text: 139 Seiten
Erschienen bei Secret Desires, 14.07.2017
ISBN 9783960872160
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Phoebe liebt das Meer und ist von Schiffen fasziniert. Daher ist es ihr gelebter Traum, mit ihrem Freund Jamie mit ihrer Yacht "Sunny Dreams" durch die Karibik zu schippern. Noch vor allem, um diese abzahlen zu können, mit reichen Touristen, die Yacht und Besatzung chartern können.
Doch jetzt fahren die beiden einer freien Zeit entgegen, einer ruhigen Bucht, in der sie schnorcheln wollen.
Eine Explosion unter Deck beendet diesen Traum, die geliebte Yacht sinkt und Phoebe und Jamie gelingt es mit dem Beiboot eine nahe Insel zu erreichen, die bewohnt ist.

Das Setting hat mich mitgenommen. Auch ich liebe das Meer, auch wenn ich die Karibik nicht kenne, aber ich lasse mich gern an weiße Stände in türkisfarbenem Wasser entführen. Phoebe stellt sich vor, ihr Leben und den Umstand, dass sie sich leider nicht in Jamie verlieben kann, weil sie eher auf Badboys steht.
Was auf der Insel zunächst geheimnisvoll beginnt, driftet leider mehr und mehr ab. Mir sind die erotischen Begegnungen zu technisch beschrieben und innerlich ausgestiegen bin ich bei den (Achtung Spoiler) klischeehaften Schilderungen der Mafia und der Familie von Matteo. Während mir gefallen hat, wie Phoebe um eine Waffe bittet und an dieser ausgebildet wird, so fand ich die Szene am Strand - merkwürdig. Die Auflösung war mir zu simpel. Auch wenn der Fokus in einem erotischen Roman auf anderen Szenen liegt, so hängt das Lesevergnügen doch vom Gesamtpaket ab. Das Ende ist in meinen Augen schnell und kitschig zusammengestrickt. Schade.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

22 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

ratgeber, erziehung, zu viel, stärken, entwicklung des kindes

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Heidemarie Brosche
Flexibler Einband: 180 Seiten
Erschienen bei Kösel, 24.07.2017
ISBN 9783466346745
Genre: Sachbücher

Rezension:

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist.
Ein Satz, den vermutlich wenige Eltern laut sagen mögen. Hoffentlich denken wir so über unsere Kinder, aber doch begegnen uns immer wieder andere (Mütter in der Krabbelgruppe, Erzieher_innen, Lehrer_innen, ...) die da anderer Meinung sind und uns dies Mitteilen.
Beim Lesen habe ich mich zunächst gewundert, dass unter diesem Titel zunächst aufsummiert wird, wo wir auf Einschätzungen treffen, unsere Kinder seien zu laut, zu träge, zu still, zu aufgedreht, zu ...
Die ersten Kapitel: "Unikate - in Schubladen sortiert", "Mäkler und Schwächen-Finder" und "Was Bemängelung anrichten kann", scheinen erst in eine vollkommen andere Richtung zu gehen, als der Buchtitel. Hatte sich da der Verlag eingemischt, einen positiven - und damit verkaufsfördernden - Titel zu finden?
Dann jedoch geht es darum, vermeintlichen Schwächen anders zu sehen. Schwächen werden zu Stärken, wenn die Erwachsenen das Zutrauen haben, die vermeintliche Schwäche ihres Kindes auszuhalten. Das schüchterne Kind, das am Rockzipfel der Mutter hängt, wird zu einem selbstbewussten Erwachsenen, um nur ein Beispiel zu nennen.
In der zweiten Hälfte des Buches geht es dann genau darum, die Stärken in den Schwächen zu finden, und dazu werden verschiedene Kategorien abgearbeitet (Schüchternheit, Verträumt-Sein, Lebhaftigkeit, Flüchtigkeit, ...
Der erste Teil driftet bisweilen in eine Sammlung von Zitaten ab. Äußerungen verschiedenster Menschen werden zusammengetragen, um das Entstehen des "Mängelwesens" zu belegen. Immer eingefügt sind Erfahrungsberichte, O-Töne. 
Gut gefallen hat mir, dass als "Tipps für Eltern" zu jeder angeführten Schwäche als erstes ein Satz kommt: "Erfreuen Sie sich an ihrem Kind ..." Die einfachste und gleichzeitig schwerste Aufgabe für Eltern. Gelassenheit tut vielfach Not, wobei es immer wieder Situationen gibt, in denen Außenstehende beginnende Fehlentwicklungen klarer sehen, als die Eltern selbst. 
So wohltuend der zweite Teil ist und so viele Anregungen er im Umgang mit Heranwachsenden und den sie umgebenden Menschen gibt, so unbefriedigt bleibe ich trotzdem zurück. Die "Unikate" vom Beginn werden dann doch sortiert. Für mein Empfinden kein ganz "rundes" Buch, das ich uneingeschränkt weiterempfehlen würde.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

45 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

trier, römer, sklaven, rabe, sklaverei

Die Legion des Raben

Maria W. Peter
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.06.2017
ISBN 9783492500555
Genre: Historische Romane

Rezension:

Invita, Sklavin des Statthalters von Trier, wird mitten in der Nacht aufgeschreckt. Ein Mord ist geschehen und der Tote ist im Haus des Statthalters zu Gast gewesen ...

Nach einer kurzen Orientierung bezüglich der Namen und Ortsbezeichnungen (bei denen mir das Glossar hätte helfen können, das ich aber nicht zu Rate gezogen habe), bin ich sofort mittten im Geschehen. Das Haus des Statthalters wird schnell greifbar durch den lebendigen Schreibstil, der an Bilder von meinen Besuchen im Xantener Römerpark anknüpft. Auch die Figuren, allen voran die etwas kratzbürstige Invita, werden schnell lebendig. Sie wird mir schnell sympathisch und immer wieder staune ich über Errungenschaften der römischen Zeit, die danach in Vergessenheit geraten sind. Sei es die Fußbodenheizung, die Glasherstellung oder das Rechtssystem des Reiches ... gerade hier war es faszinierend, in der Leserunde gleich bei der Autorin nachfragen zu können, die uns mit ihrem Wissensschatz bereichert hat.

Immer wieder überraschen mich neue Wendungen, sowohl der Krimi als auch die vorsichtige Annäherung zwischen Invita und Flavius liefern viele Gründe, das Buch nicht aus der Hand legen zu wollen.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich auch den ersten Band über Invita unbedingt lesen muss, weil mir Handlung, Stil und Aufbereitung des römischen Umfeldes außerordentlich gut gefallen haben.
Daher gebe ich eine uneingeschränkte Leseempfehlung für alle, die Interesse an römischer Geschichte haben und gern historische Krimis lesen.


  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

liebe, kreuzfahrt, hund, unternehmer, auf den wellen des glücks

Auf den Wellen des Glücks

Petra Schier
E-Buch Text: 97 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 15.08.2017
ISBN 9783955767860
Genre: Liebesromane

Rezension:

Silvana verbringt das Käpitänsdinner am letzten Abend ihrer Karibikkreuzfahrt ausgerechnet an einem Tisch mit älteren Ehepaaren. So hält sie es nicht lange an ihrem Platz und sie zieht sich an Deck zurück, um mit einem Glas Wein in der Hand den Ausblick auf den Ozean zu genießen. Aus dem Augenwinkel bemerkt sie einen schwarzhaarigen, hochgradig attraktiven Mann ...

Nach dem Prolog, in dem die Verbindung zu "Körbchen mit Meerblick" verdeutlicht wird, springt die Erzählung sechs Monate zurück, zu dem Moment, in dem sich Silvana und Marcos kennenlernen. Der zufälligen Begegnung folgt ein gemeinsamer Besuch der Bar, einige Tänze und schließlich eine Samba. Marcos hat die Musik bestellt, um Silvana aus ihrer Reserviertheit herauszulocken. Zuvor hatte sie offen über ihre selbstauferlegte Männerdiät gesprochen, was Markos jedoch nicht abschreckt. Zielsicher umwirbt er die schöne Silvana.

Sowohl der Auftakt, als auch die beiläufige Schilderung der Personen gefällt mir. Die Sprache ist lebendig und schafft eindrucksvolle Bilder, so dass die Figuren schnell lebendig werden.
Es handelt sich bei diesem Kurzroman um eine klassische Liebesgeschichte, abgehoben vom Alltäglichen (Kreuzfahrtschiff, sehr vermögender attraktiver Mann, fitte attraktive Frau).
Auch ohne den oben angesprochenen Roman zu kennen, habe ich diese Liebesgeschichte in einem Rutsch gelesen.
Wenn ich etwas kritisiere, dann das frühe "erste Mal". Ich bin noch nicht vertraut (genug) mit den Protagonisten, um ihnen jetzt schon zu folgen. Im weiteren Verlauf bewegt sich die Handlung hart an der Grenze zur Übertreibung, aber wer will schon die Geschichte von Lieschen Müller von Nebenan lesen?

Ich fühle mich gut unterhalten, aber mir gefallen die anderen Bücher, die ich bisher von Petra Schier gelesen habe, besser.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kabbeleien, historie, zweiter teil, liebe, herzergreifend amüsant

Schwarze Ritter küsst man doch (Historischer Roman, Liebe, Humor)

Susanne Keil
E-Buch Text: 324 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 19.06.2017
ISBN 9783960872078
Genre: Sonstiges

Rezension:

Hadelinde ist nun wieder sie selbst und lebt am Hof des Comte Thibaud. Weibliche Tugenden sind ihr nun näher, sie stickt ein Altartuch, sehnt sich aber ansonsten danach, einfach so davonreiten zu können, ihre alten Hosen wieder überzustreifen und wieder Kitt zu sein. Dem Frühling und dem Besuch Montdragons schaut sie mit gemischten Gefühlen entgegen ...
Nach dem ersten Band hatte ich Erwartungen, kannte den Klappentext, so dass ich mit einem Krimianteil gerechnet habe, wollte aber auch eine sich entwickelnde Beziehung zwischen Jérôme und Adeline (Hadelinde) lesen.
Die Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse hat mich im Stil irritiert. Ich empfand die Darstellung als übertrieben und holzschnittartig. Leider hat sich dieser Stil in abgeschwächter Form fortgesetzt. Die Charaktere sind schwarz oder weiß, Adelines Gefühle durcheinander aber selten in grautönen oder andersfarbig.
Auch der Krimi, also die Auflösung des Mordes, der Montdragon zur Last gelegt wird, fand ich mittelprächtig. Andeutungen werden gemacht, die Grenzen der damaligen Kriminalistik gut eingehalten, aber dann werden Lösungen aus dem Hut gezaubert, die sich am Rande der Glaubwürdigkeit bewegen, für mein Empfinden jedenfalls.
Dann kam der Punkt, an dem ich dachte: Wieso sind zu diesem Entwicklungspunkt der Geschichte noch so viele Seiten "übrig"? Gibt es am Ende etwa so viel Werbung?
Nein, es war eine zusätzliche Verwicklung in Sachen Liebesgeschichte, die - etwas bemüht wirkt. Noch einmal wird der Wohltäter bemüht, der Jérôme den Kopf zurechtsetzt, noch einmal kommt es zum Kampf. Da hätte es für meine Erwartung etwas mehr knistern, die Empfindungen mehr in die Tiefe gehen können.

Wer den ersten Teil gern gelesen hat, wird sich mit mir sicher freuen, mehr zu erfahren. Ich kann mir auch denken, dass es begeisterte Leserinnen für diese Abenteuergeschichte gibt. Von mir gibt es eine mittlere Wertung.

PS Das Titelbild fand ich im ersten Teil schon wenig passend, der zweite knüpft zwar mit hohem Wiedererkennungswert an, wirkt aber durch die beiden Figuren zu verkleidet - finde ich.
PPS Gut gefallen hat mir das Nachwort, in dem die historischen Hintergründe ausgeführt wurden.

  (27)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

80 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 17 Rezensionen

haithabu, historischer roman, wikinger, odo, normannen

Das Buch der Sünden

Axel S. Meyer , ,
Flexibler Einband: 784 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 02.08.2010
ISBN 9783499253805
Genre: Historische Romane

Rezension:

Paris wird von den Dänen überfallen. Der junge Odo muss mitansehen, wie sein Vater getötet und seine Mutter geschändet wird. Der Junge kommt in ein Kloster, kann aber die Tat nicht vergessen und macht sich Jahre später auf, um seine Mutter zu suchen.
Die Geschichte, die mit dem dänischen Überfall beginnt führt uns später nach Haithabu, in die Handelsstadt der Dänen, wie auch nach Rügen und zweimal nach St. Galen.
So fasziniert ich vom Leben der Dänen und Slawen bin, so irritiert lässt mich die Figur Odo zurück. Aus dem verstörten Jungen wird ein Rächer, der bei aller christlichen, ja klösterlichen Erziehung, übergangslos zum Verbrecher wird, der alle Regeln der 10 Gebote über Bord wirft, als er sich als Vollstrecker göttlichen Handelns erkennt.
Nachd dem spannenden Einstieg war das die Stelle, an der ich das Buch fast weggelegt hätte. Religiöser Fanatismus ist leider immer wieder auch ein aktuelles Thema, aber die Motivation Odos war für mich lückenhaft.
Mit dem Neueinstieg Helgis gelingt ein Einblick in dänische Lebensverhältnisse der Zeit, der mich hat weiterlesen lassen, auch wenn der Junge mit seiner Verliebtheit zunächst übertrieben und wenig zeitgemäß wirkt. Trotzdem nimmt die Geschichte wieder an Spannung zu und hat mich weiterlesen lassen.
Für die zum Teil unglaubwürdigen Handlungsweisen der Figuren ziehe ich trotz der zum Schluss packenden Handlung und des gut recherchierten Lebens der damaligen Zeit einen Stern ab.
Nach meinem ersten Buch des Autors (Das Schwert der Götter) hatte ich ich mir dessen Vorgänger gekauft. Die Lebensweise und die Umgebung wird hier ebenso schnell lebendig, da ich dänische Langhäuser aus den Museen in Ribe und Haithabu kenne. Nach diesem, sagen wir mal holprigen Lesevergnügen bin ich gespannt auf das verbleibende Buch, das schon im Regal darauf wartet gelesen zu werden.

  (30)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

mittelalter, liebe, ritter, intrigen, kämpfe

Schwarze Ritter küsst man nicht (Historischer Roman, Liebe, Humor)

Susanne Keil
E-Buch Text: 288 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 19.06.2017
ISBN 9783960872061
Genre: Sonstiges

Rezension:

Hadelinde reitet in Männerkleidern und bekommt den Auftrag, eine Botschaft bei  Jérôme de Montdragon abzuliefern. Gleich, wen sie nach dem Weg zur Burg fragt, sie bekommt die Angst und die Ablehnung zu spüren, die dem Ritter von seinen eigenen Leuten entgegengebracht wird. Endlich angekommen, stößt sie auf den Pferdeknecht, der ihr ein Mahl und ein Nachtlager anbietet, bis der Ritter heimkommt ...
Zum Inhalt steht einiged im Klappentext, das ich hier nicht wiederholen möchte, mehr möchte ich obendrein nicht verraten.
Ein historischer Roman ist es nur insofern, als der Schauplatz und ein Teil der Randfiguren historisch sind. Der Plot ist abenteuerlich und modern gehalten, wie auch die Hauptfigur Hadelinde.
Über sie erfährt man nach und nach, dass sie von ihrem Vater weg zu ihrer Tante nach Brügge reist, dass sie schon (fast) zu alt zum heiraten ist und dass sie neben der Erziehung im Kloster (Schreiben, Lesen, Latein) auch Reitenunterricht genossen hat, aber "weibliche" Tugenden vermissen lässt, wie etwa das Schweigen oder aber Handarbeiten.
Vermutlich hat es zu jeder Zeit auch "aufsässige Weiber" gegeben, die dies mehr oder minder frei auch ausgelebt haben. Hadelinde erscheint mir als eigentümliche Mischung aus moderner abenteuerlustiger Frau, die gleichzeitig romantischen Träumen nachhängt, und dadurch unreif wirkt. Gerade in ihren Träumereien erscheint die Figur eben nicht so alt, wie sie in anderen Zusammenhängen geschildert wird.
Jetzt erwarte ich bei dem Titel sicher keinen historischen Roman, der mir ein historisches Kapitel romanhaft vermittelt, sprich ich neben dem Lesevergnügen auch geschichtliches Wissen vermittelt bekomme. Trotzdem stört mich, dass die Grenzen der Plausibilität weit ausgedehnt werden.
Andererseits fühle ich mich nach dem Lesen gut unterhalten, bin dem ungleichen Paar gern gefolgt und überlege sogar, mir den zweiten Teil anzuschaffen.
Wer also leichte Unterhaltung sucht, mit historischem Touch, der kommt hier auf seine Kosten.

  (35)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

38 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

mittelalter, toter säugling, weinfass, hebamme, mittelalte

Das Gold der Raben

Andrea Schacht
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.02.2017
ISBN 9783734101540
Genre: Historische Romane

Rezension:

Myntha macht in einem gelieferten Weinfass einen entsetzlichen Fund. Dass ausgerechnet der neue Pfarrer gerade zu Besuch ist, hinterlässt ein ungutes Gefühl, das mehr als berechtigt ist ...
Wie auch schon in den anderen Reihen um Almut, Alyss und jetzt Myntha, genieße ich es, die bekannten Figuren "wiederzutreffen" und an ihrem Leben teilhaben zu können. Auch dieses Mal gibt es einen Kriminalfall zu lösen, auch wenn es nicht gelingt, ... aber das will ich nicht verraten.
Alte Handlungsfäden werden aufgenommen und noch nicht zuende geführt, so dass ich mich schon jetzt auf den nächsten Band freue.

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

augsburg, reformation, historischer krimi, jagd, mittelalter

Die Hetzjagd

Mattias Gerwald
E-Buch Text: 320 Seiten
Erschienen bei dotbooks, 30.05.2017
ISBN 9783958249844
Genre: Historische Romane

Rezension:

Narziss Renner kehrt nach längerer Abwesenheit nach Augsburg zurück. Gemeinsam mit ihm erlebe ich die Stadt, lese Schilderungen über Straßen und Menschen, und erfahre nach und nach, wer dieser Buchmaler Renner ist.
Nach einem Attentat versuchen seine Verlobte und auch ein Stadtbeamter zu ergründen, was geschehen ist ...
Über den Inhalt möchte ich hier nicht mehr verraten.
Im Stil sehr opulent habe ich mich einige Male gefragt, was der vielen dargebotenen Informationen, Beschreibungen und Gedanken tatsächlich für den Fortgang der Geschichte wichtig ist.
In manchen Szenen düster gibt es verschwörerische Treffen, dunkle Mächte und den ein oder anderen Toten.
Trotz der vielen Beschreibungen bleibt vieles zunächst unklar. Wer trifft sich mit welchem Ziel? Welche Rolle spielen die Beteiligten?
Der Spannungsverlauf der Handlung ist dabei durchaus gelungen, wird aus meiner Sicht aber mitunter ausgebremst eben durch die vielen Details.
Für mich war es ein Buch aus einer bislang eher nicht so zahlreich gelesenen Epoche. Augsburg ist mir unbekannt, wie auch das Haus Ansbach, aber es war ein Anlass etwas im Netz zu recherchieren. Insofern kann ich sagen, dass mich die Geschichte nicht losgelassen hat. Weil aber die Beschreibungen bei mir ein eher distanziertes Erleben der Geschichte erzeugt haben, ziehe ich einen Stern ab.
Der Roman ist spannend, aber aus meiner Sicht nicht ganz rund.

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

juden, klonymos ben meschullam, 11.jh., papst urban ii., marius

Das Vermächtnis des alten Pilgers

Rainer M. Schröder
Flexibler Einband: 483 Seiten
Erschienen bei Arena
ISBN 9783401021409
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Marius ist Sohn des Bruders des Burgherren, zumindest hat man ihm dies erzählt. Seinen Vater kann er jedoch nicht fragen und so bleibt seine Herkunft ungewiss. Ebenso unsicher ist seine Position auf der Burg. Sein Vetter stellt ihm nach wo er nur kann.
Ein Lichtblick zeichnet sich ab, als Marius Vincent begegnet, einem alten Pilger. In den Gesprächen schöpft Marius Hoffnung, seinem tristen Dasein zu entkommen ...
Ich habe das Buch vor einigen Jahren schon einmal gelesen und war fasziniert von den geschichtlichen Zusammenhängen im Zuge der Kreuzzüge. Die Gespräche zwischen Marius und dem Pilger oder später jüdischen Bürgern von Mainz beleuchten ein dunkles Kapitel der Geschichte, die leider wieder oder immer noch hochaktuell ist. Fremdes erzeugt Ängste, die wiederum Ablehnung hervorrufen bei denen, die sich ihren Ängsten nicht stellen wollen oder können. Wenn die "Volksseele" hochkocht, lassen sich auch gemäßigte Menschen mitreißen, wie in diesem Roman Marius.
Vom Inhalt möchte ich nicht mehr verraten.
"Das Vermächtnis des alten Pilgers" ist ein Jugendroman, der sich einem wichtigen, wenngleich auch weniger bekannten Kapitel der Geschichte widmet. In seiner Sprache und den Dialogen angemessen zwischen Lesbarkeit und historischer Sprache, werden die alten Begriffe im Glossar erklärt. Für mich stellt dieser Roman daher ein gelungenes Beispiel für historische Romane dar, indem Fiktion und Fakten so geschickt vermischt werden, dass die Vergangenheit vorstellbar wird und für die Gegenwart Wirkungen entfaltet (entfalten kann).
Nicht nur für Jugendliche ein empfehlenswertes Buch.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

Inselpink

Stina Jensen
E-Buch Text: 298 Seiten
Erschienen bei Sótano, 30.06.2017
ISBN B073M3JBGH
Genre: Liebesromane

Rezension:

Auch im vierten Band ihrer INSELreihe bleibt Stina Jensen sich treu.
Wie im vorangehenden Band angedeutet, verlässt Ida ihre Heimat Island, um eine Aushilfsstelle in einem kleinen Hotel auf Mallorca anzutreten. Wieder kommt es zu Begegnungen und Verwicklungen rund um das Thema Liebe, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen mochte.
Über den Inhalt möchte ich hier gar nicht viel verraten.
Der Stil ist mitreißend, sowohl die Menschen als auch die Umgebung werden erlebbar beim Lesen, so dass ich (ohne Mallorca zu kennen) mich an Bilder erinnere, die ich gesehen habe, ja fast die Sonne auf der Haut spüren kann.
Auch dieser Band ist wie ein Kurzurlaub und kann sicher auch dann mit Genuss gelesen werden, wenn die vorangegangenen Bände noch unbekannt sind. Die Geschichte ist in sich geschlossen.
Warnung: Wenn es anderen so geht, wie mir, wird dieses Buch vielleicht das erste, aber sicher nicht das letzte der Reihe gewesen sein.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

erotik, liebe, bar, toyboy, ängste

Mein heißer Toyboy

Bettina Kiraly
E-Buch Text: 88 Seiten
Erschienen bei Secret Desires, 24.05.2017
ISBN 9783960872214
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Warum Monika ausgerechnet an diesem Abend in eine etwas heruntergekommene Bar geht, um ein Bier zu trinken, weiß sie nicht.
Louis ist ihr schon beim Hereinkommen aufgefallen und schnell wird die gegenseitige Anziehungskraft deutlich.
Nie zuvor hat sich die Mittvierzigerin so begehrt gefühlt und so folgt eine gemeinsame Nacht, die Monika damit beendet, dass sie Louis mitteilt, keine Beziehung mit einem Mann zu wollen, der ihr Sohn sein könnte.

Gerade zu Beginn schwanke ich beim Lesen zwischen dem Sich-Einlassen-Wollen auf Geschichte und Stil und dem Verdrehen der Augen, weil für mein Empfinden zu sehr mit Allgemeinplätzen gearbeitet wird. Es geht schnell zur Sache, schneller als ich brauche, einen Kontakt zur Protagonistin aufzubauen. Statt mich in eine erotische Begebenheit fallen lassen zu können, lese ich die technischen Details mit einer gewissen Distanz.

Erst als es zu den Verwicklungen der späteren Begegnung kommt, bekomme ich einen Draht zu Monika, bekomme ein Gespür für ihre Sehnsüchte und Probleme. Der zweite Teil der Geschichte gefällt mir daher wesentlich besser.
Gerade als ich mich eingelesen habe und mich darauf freue, nur wenig mehr als die Hälfte gelesen zu haben, ist die Geschichte abrupt zu Ende.
Durch ausgedehnte Leseproben wird hier ein größerer Umfang vorgegaukelt, was mich geärgert hat.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

napoleon, französische revolution, schwestern, missbrauch, blaue augen

Schwestern im Sturm

Sibylle Baillon
E-Buch Text: 316 Seiten
Erschienen bei dotbooks, 01.03.2017
ISBN 9783958249462
Genre: Historische Romane

Rezension:

Angesichts der großen Not in der Bretagne bringt Familie Cotin ihre drei Töchter in Paris unter.

Marianne, die älteste, trifft es augenscheinlich am besten an. Als Gesellschafterin der Tochter im Hause Necker (für die Finanzen der Krone zuständig), mangelt es ihr an nichts und sie bekommt Zugang zu den Salons der feinen Gesellschaft, in denen die Ideen der Aufklärung diskutiert werden.

Madeleine kommt als Arbeiterin in eine Modemanufaktur, zur Modeministerin Marie-Antoinettes. In Zeiten der Revolution eine gefährliche Nähe zur Königin …

Jeanette, die kleinste der drei, soll für einen Krämer arbeiten. Was dies für eine Arbeit sein soll, stellt sich schnell heraus und sie flieht …


Was mich am Beginn der Geschichte anstrengte, immer wieder Mädchen und Umgebung auseinanderzuhalten, erweist sich schnell als gelungener Kunstgriff. Drei verschiedene Perspektiven, drei gesellschaftliche Schichten werden hier im Zusammenhang mit der französischen Revolution präsentiert. Spannung wird zusätzlich durch Cliffhanger aufgebaut, beim Wechsel des Erzählstrangs.

Leider hatte diese Aufteilung für mich auch den Nebeneffekt, dass eine gewisse Distanz zu den Ereignissen und Personen blieb. Dies lag zum Teil auch an der Erzählweise, teilweise eher berichtend denn mitreißend.

Außerdem kam mir die Revolution etwas zu kurz. Einzelne Szenen werden geschildert, aber die Umwälzungen, die ein solcher Umbruch mit sich bringt, die Auswirkungen auf die Protagonistinnen bleiben etwas blass.


Insgesamt fühle ich mich gut unterhalten und habe einige für mich neue Fakten über die Revolution erfahren. Daher gebe ich vier Sterne.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

schlacht von kadesch, kadesch, mutproben, intrigen, hethiterreich

Ramses - Bezwinger der Neun Bogen -: Dritter Teil des Romans aus dem alten Ägypten über Ramses II.

Anke Dietrich
E-Buch Text: 301 Seiten
Erschienen bei null, 22.05.2017
ISBN B06WVNXTHD
Genre: Sonstiges

Rezension:

Beginnend mit der Krönung Ramses tauche ich wieder in die faszinierende Zeit des antiken Ägyptens ein.
Der junge Herrscher, dessen Kinder- und Jugendjahre ich in den ersten beiden Bänden verfolgt habe, hat an Größe gewonnen und doch zweifelt er an sich, als er den Horusthron besteigen soll.
In den Begebenheiten rund um Familie, Politik, Krieg und Frieden Kemis wird die Person des Pharaos greifbar, erfahre ich, wie die Menschen seiner Zeit gelebt, gelitten und geglaubt haben.
Schon nach den ersten Sätzen war ich wieder mitten im Geschehen, abgetaucht in die Geschichte.
Was mich fasziniert, ist die menschliche Seite des Gott-Königs, sein Umgang mit Familie und Vertrauten, aber auch mit seinen Feinden.
Nebenbei erfahre ich, welche umfangreichen Bauten Ramses vorangetrieben hat.
Wieder ein lesenswerter Ausflug ins antike Ägypten, der mich schon jetzt auf Teil vier hoffen lässt.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

65 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 56 Rezensionen

liebe, schottland, highlands, hochzeitsplanerin, verwalter

Eine Hochzeit in den Highlands (Liebe, Romantik, Chick-lit)

Katherine Collins
E-Buch Text: 90 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 04.04.2017
ISBN 9783960871958
Genre: Romane

Rezension:

Carolina sucht mit ihrer Freundin und Kollegin ein entlegenes schottisches Schloss (einen Landsitz), auf dem bald eine Hochzeit stattfinden soll. Vom Brautpaar wissen die beiden nichts.
Mitten im Nirgendwo, als sie denken, sich verfahren zu haben, bemüht sich Liny von einem Schäfer die notwendigen Informationen zu bekommen, scheitert aber an dessen Einsilbigkeit.
Am Haus angekommen, ist alles verfallen und düster, der Auftrag scheint ein Desaster.
Wenig hilfreich erweist sich auch der Verwalter Kendrick ...

Schnell ist klar, wer in diesem Liebesroman zueinanderfinden soll. Wenn ich Liebesromane lese, finde ich das nicht so schlimm, erwarte dann Verwicklungen und Missverständnisse und diese wurden hier auch geliefert.
Was mir nicht gefiel, ist der sehr knappe Stil. Weder die Personen noch die Gegend oder das Haus werden beschrieben, es bleibt bei Andeutungen, Nennungen. Außer Liny und Kendrick gibt es ein paar blasse Nebenfiguren, aber auch die Hauptpersonen bleiben hakelig, schwer nachvollziehbar in ihren Handlungen und Entscheidungen.
Zu Beginn wird sie ständig von ihm gerettet, schnell und unvermittelte geht es zur Sache und ich ertappe mich, mit einem Kopfschütteln vor dem Reader zu sitzen.
Leider sind mir auch einige Fehler aufgefallen, grammatikalische und Bezugsfehler im Text, die mich einige Male haben zurückblättern lassen. Das Kopfkino bekommt wenig Futter, ruckelt, und das finde ich schade, weil das Setting mehr hergäbe, selbst (oder gerade) wenn die Sprünge in der Handlung geschlossen würden.
Hier wurde viel Potenzial verschenkt.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

skandinavien, mystisch, historischer roman, frühes mittelalter, wikinger

Foy und der Ring des Mauren

Katharina Münz
E-Buch Text: 454 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 15.05.2017
ISBN B06ZZNGDM4
Genre: Historische Romane

Rezension:

Foy lebt als Magd in der Kaiserpfalz zu Worms. Am Morgen ihrer Verlobung hat der Gaugraf Childeric sie vom elterlichen Hof weg in die Pfalz geholt, weil ihm die dunkle Schönheit ins Auge gefallen ist. Foys Vater war Maure.

Jahre später, auf dem Ostermarkt, begegnet Foy dem Dänen Bjørgyn Eldjárnsson. Betört von seiner zuvorkommenden Art und seinem Humor, verschafft sie ihm Einlass in die Pfalz …


Aus Foys Perspektive werden die Ereignisse beschrieben und wie schon in anderen Geschichten der Autorin reißt mich der Stil (Ich-Perspektive im Präsens) unmittelbar mit hinein ins Geschehen. Geschichte – hier die Lebensweise der dänischen Glücksfahrer – wird lebendig und ich erfahre viel über die Verhältnisse der damaligen Zeit. Gerade das Aufeinandertreffen der fränkischen Magd und dem dänischen Hofbesitzer zeigt die Unterschiede in Kultur und Glauben auf.


Für mich macht neben dem mitreißenden Stil gerade das den Reiz des Romans aus: In vielen kleinen Begebenheiten wird das Alltagsleben greifbar, das mich seit langem interessiert. Nicht die großen Termine (Verträge, Geburts- und Todesdaten) machen für mich den Reiz an Geschichte aus, sondern die Fragen: Wie lebten die Menschen, wie dachten und fühlten sie, wie waren Gemeinschaften früher organisiert?


Es handelt sich bei dieser Geschichte quasi um eine Auskopplung aus der Schildmaidgeschichte. Foy ist mir dort bereits „begegnet“ und nun weiß ich, wie sie nach Jütland kam.

Ich habe den Roman in einem Rutsch durchgelesen, mochte ihn nicht aus der Hand legen. Daher gebe ich die volle Punktzahl.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

tod, familie, gefühle, verletzlichkeit, krankheit

Die kleinen Momente des Glücks

Patrick Hinz
E-Buch Text: 225 Seiten
Erschienen bei dotbooks, 02.11.2016
ISBN 9783958247987
Genre: Romane

Rezension:

Zu allererst habe ich mich einfach an Formulierungen erfreut.
Herr S. ist so anders als die Menschen, die ich kenne, und beschreibt sich und sein Leben in einer satirisch direkten Art, die ihn greifbar, wenn auch nicht sympathisch macht.
Aufgrund der Sprache habe ich weitergelesen, auch wenn mich der Beginn inhaltlich irritiert hat, mir dieser Protagonist so gar nicht als Identifikationsfigur taugte.
Tja, und dann bekommt Herr S. Besuch ...
Auch die anderen Figuren kommen zunächst höchst schräg daher, es sind Menschen, mit denen man sich nicht umgeben möchte.
Die Wandlung macht dieses Buch lesenswert (neben dem Sprachwitz). Was als menschliche Katastrophe beginnt, wird zur miterlebbaren und nachvollziehbaren Entwicklung.
Mehr möchte ich hier gar nicht verraten, das Werk spricht für sich selbst.
Lesenswert.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(136)

284 Bibliotheken, 5 Leser, 8 Gruppen, 24 Rezensionen

neuseeland, liebe, maori, freundschaft, historisch

Im Land der weißen Wolke

Sarah Lark
Flexibler Einband: 816 Seiten
Erschienen bei Lübbe, 01.01.2010
ISBN 9783404270019
Genre: Historische Romane

Rezension:

Gyneira Silkham und Helen Davenport, zwei Frauen unterschiedlicher Herkunft, treffen auf dem Schiff nach Neuseeland zusammen. Während Lady Silkham in der ersten Klasse zu ihrem Verlobten Lucas Warden reist, überrascht Helen ihren künftigen Mann, Howard O'Keefe, indem sie eine Gruppe von Waisenmädchen begleitet, die in die neue Welt "vermittelt" wurden. Helen fährt somit nach nur einem Brief ihres Zukünftigen zu ihm.
Schon auf dem Schiff erfahren die Frauen, die während der Passage zu Freundinnen geworden sind, dass es einen tiefen Bruch zwischen den benachbarten Familien O'Keefe und Warden gibt ...

Was mich fasziniert hat, ist neben dem Schicksal der Frauen und ihrem Kampf, die Schilderung der Lebensumstände. Von der Situation in England angefangen, über die Seereise bis zur Situation der aufstrebenden Kolonie Neuseeland, erlebe ich mit, was Gwyn und Helen widerfährt. Die Begegnungen mit den Maori, der eigentümlichen Natur - die so ähnlich und doch so anders ist, als Wales - bringen eine Exotik mit in die Geschichte, die die Romanreihe zu etwas Besonderem machen.

Trotzdem frage ich mich am Schluss? Ist das ein historischer Roman oder ein historischer Liebesroman?
Die fiktive Handlung wird vor einer bunten historischen Kulisse erzählt.
Wer lange Familiengeschichten mit dramatischen Wendungen, mit Herz und Schmerz mag, der wird hier voll aus seine Kosten kommen. Mir fehlte die Anknüpfung an reale historische Persönlichkeiten oder Ereignisse, aber das ist Geschmackssache.
In seiner Erzählweise und in Anbetracht der Kulisse lesenswert.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

köln, reformation, luther, martin luther, inquisition

Die Reformatorin von Köln

Bettina Lausen
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 23.02.2017
ISBN 9783740800628
Genre: Historische Romane

Rezension:

Jonatas Bruder Lucas ist im Rhein ertrunken, und bei der Beisetzung fordert ihr mittlerer Bruder Enderlin die Familie auf, für Lucas' Seele einen Ablassbrief zu kaufen. Ob der Brief dem Bruder helfen wird? Wie lange dauert das Fegefeuer für eine Sünde? Diese und andere Fragen treiben Jonata um.
Für den Vater soll sie in den Osten reisen und lernt unterwegs einen Buchführer kennen, der die Thesen und weitere Schriften Luthers kennt und verbreitet. Ob Luther ihre Fragen beantworten kann?

In einer Mischung aus persönlichen Schicksalen, alltäglichem Leben und den Veränderungen einer Gesellschaft durch die schwarze Kunst, also den Buchdruck, begegnet Jonata den Gedanken der Reformation, erlebt diese als wahrhaftig und möchte sie weiterverbreiten. Behilflich ist ihr dabei der Buchdrucker Simon. Sie müssen erfahren, dass nicht nur Luther selbst der Ketzerei verdächtigt und angeklagt wird, sondern jeder, der seine Thesen verbreitet ...

Der Roman ist (soweit ich das beurteilen kann) gut recherchiert und bietet eine kunstvoll verflochtene Erzählung verschiedener Handlungsfäden. Das Druckerhandwerk, das Leben in Köln zu jener Zeit, Reisen und Handel werden geschildert. Spannungsbögen werden aufgebaut und oft gibt es unerwartete Verwicklungen.
Trotzdem hat mich das Buch nicht vollkommen gepackt. Statt selbstvergessen einzutauchen, zu erleben, bin ich den Erzählungen gefolgt. Mir fehlte das Miterleben, das Mitgerissen-Sein.
Trotzdem empfehle ich das Buch jedem, der sich für die Reformation und das Leben zu jender Zeit interessiert.

  (6)
Tags:  
 
116 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks