anne_lay

anne_lays Bibliothek

100 Bücher, 80 Rezensionen

Zu anne_lays Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
100 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Inselpink

Stina Jensen
E-Buch Text: 298 Seiten
Erschienen bei Sótano, 30.06.2017
ISBN B073M3JBGH
Genre: Liebesromane

Rezension:

Auch im vierten Band ihrer INSELreihe bleibt Stina Jensen sich treu.
Wie im vorangehenden Band angedeutet, verlässt Ida ihre Heimat Island, um eine Aushilfsstelle in einem kleinen Hotel auf Mallorca anzutreten. Wieder kommt es zu Begegnungen und Verwicklungen rund um das Thema Liebe, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen mochte.
Über den Inhalt möchte ich hier gar nicht viel verraten.
Der Stil ist mitreißend, sowohl die Menschen als auch die Umgebung werden erlebbar beim Lesen, so dass ich (ohne Mallorca zu kennen) mich an Bilder erinnere, die ich gesehen habe, ja fast die Sonne auf der Haut spüren kann.
Auch dieser Band ist wie ein Kurzurlaub und kann sicher auch dann mit Genuss gelesen werden, wenn die vorangegangenen Bände noch unbekannt sind. Die Geschichte ist in sich geschlossen.
Warnung: Wenn es anderen so geht, wie mir, wird dieses Buch vielleicht das erste, aber sicher nicht das letzte der Reihe gewesen sein.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

erotik, liebe, one-night stand, monika, alter

Mein heißer Toyboy: Kein One-Night-Stand für eine Nacht (Erotischer Roman) (Die 'Secret Desires' Reihe)

Bettina Kiraly
E-Buch Text: 88 Seiten
Erschienen bei Secret Desires, 24.05.2017
ISBN 9783960872214
Genre: Sonstiges

Rezension:

Warum Monika ausgerechnet an diesem Abend in eine etwas heruntergekommene Bar geht, um ein Bier zu trinken, weiß sie nicht.
Louis ist ihr schon beim Hereinkommen aufgefallen und schnell wird die gegenseitige Anziehungskraft deutlich.
Nie zuvor hat sich die Mittvierzigerin so begehrt gefühlt und so folgt eine gemeinsame Nacht, die Monika damit beendet, dass sie Louis mitteilt, keine Beziehung mit einem Mann zu wollen, der ihr Sohn sein könnte.

Gerade zu Beginn schwanke ich beim Lesen zwischen dem Sich-Einlassen-Wollen auf Geschichte und Stil und dem Verdrehen der Augen, weil für mein Empfinden zu sehr mit Allgemeinplätzen gearbeitet wird. Es geht schnell zur Sache, schneller als ich brauche, einen Kontakt zur Protagonistin aufzubauen. Statt mich in eine erotische Begebenheit fallen lassen zu können, lese ich die technischen Details mit einer gewissen Distanz.

Erst als es zu den Verwicklungen der späteren Begegnung kommt, bekomme ich einen Draht zu Monika, bekomme ein Gespür für ihre Sehnsüchte und Probleme. Der zweite Teil der Geschichte gefällt mir daher wesentlich besser.
Gerade als ich mich eingelesen habe und mich darauf freue, nur wenig mehr als die Hälfte gelesen zu haben, ist die Geschichte abrupt zu Ende.
Durch ausgedehnte Leseproben wird hier ein größerer Umfang vorgegaukelt, was mich geärgert hat.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

napoleon, französische revolution, schwestern, missbrauch, blaue augen

Schwestern im Sturm: Historischer Roman

Sibylle Baillon
E-Buch Text: 307 Seiten
Erschienen bei dotbooks Verlag, 01.03.2017
ISBN 9783958249462
Genre: Sonstiges

Rezension:

Angesichts der großen Not in der Bretagne bringt Familie Cotin ihre drei Töchter in Paris unter.

Marianne, die älteste, trifft es augenscheinlich am besten an. Als Gesellschafterin der Tochter im Hause Necker (für die Finanzen der Krone zuständig), mangelt es ihr an nichts und sie bekommt Zugang zu den Salons der feinen Gesellschaft, in denen die Ideen der Aufklärung diskutiert werden.

Madeleine kommt als Arbeiterin in eine Modemanufaktur, zur Modeministerin Marie-Antoinettes. In Zeiten der Revolution eine gefährliche Nähe zur Königin …

Jeanette, die kleinste der drei, soll für einen Krämer arbeiten. Was dies für eine Arbeit sein soll, stellt sich schnell heraus und sie flieht …


Was mich am Beginn der Geschichte anstrengte, immer wieder Mädchen und Umgebung auseinanderzuhalten, erweist sich schnell als gelungener Kunstgriff. Drei verschiedene Perspektiven, drei gesellschaftliche Schichten werden hier im Zusammenhang mit der französischen Revolution präsentiert. Spannung wird zusätzlich durch Cliffhanger aufgebaut, beim Wechsel des Erzählstrangs.

Leider hatte diese Aufteilung für mich auch den Nebeneffekt, dass eine gewisse Distanz zu den Ereignissen und Personen blieb. Dies lag zum Teil auch an der Erzählweise, teilweise eher berichtend denn mitreißend.

Außerdem kam mir die Revolution etwas zu kurz. Einzelne Szenen werden geschildert, aber die Umwälzungen, die ein solcher Umbruch mit sich bringt, die Auswirkungen auf die Protagonistinnen bleiben etwas blass.


Insgesamt fühle ich mich gut unterhalten und habe einige für mich neue Fakten über die Revolution erfahren. Daher gebe ich vier Sterne.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

schlacht von kadesch, kadesch, mutproben, intrigen, hethiterreich

Ramses - Bezwinger der Neun Bogen -: Dritter Teil des Romans aus dem alten Ägypten über Ramses II.

Anke Dietrich
E-Buch Text: 301 Seiten
Erschienen bei null, 22.05.2017
ISBN B06WVNXTHD
Genre: Sonstiges

Rezension:

Beginnend mit der Krönung Ramses tauche ich wieder in die faszinierende Zeit des antiken Ägyptens ein.
Der junge Herrscher, dessen Kinder- und Jugendjahre ich in den ersten beiden Bänden verfolgt habe, hat an Größe gewonnen und doch zweifelt er an sich, als er den Horusthron besteigen soll.
In den Begebenheiten rund um Familie, Politik, Krieg und Frieden Kemis wird die Person des Pharaos greifbar, erfahre ich, wie die Menschen seiner Zeit gelebt, gelitten und geglaubt haben.
Schon nach den ersten Sätzen war ich wieder mitten im Geschehen, abgetaucht in die Geschichte.
Was mich fasziniert, ist die menschliche Seite des Gott-Königs, sein Umgang mit Familie und Vertrauten, aber auch mit seinen Feinden.
Nebenbei erfahre ich, welche umfangreichen Bauten Ramses vorangetrieben hat.
Wieder ein lesenswerter Ausflug ins antike Ägypten, der mich schon jetzt auf Teil vier hoffen lässt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

63 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

liebe, schottland, highlands, hochzeitsplanerin, katherine collins

Eine Hochzeit in den Highlands (Liebe, Romantik, Chick-lit)

Katherine Collins
E-Buch Text: 90 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 04.04.2017
ISBN 9783960871958
Genre: Romane

Rezension:

Carolina sucht mit ihrer Freundin und Kollegin ein entlegenes schottisches Schloss (einen Landsitz), auf dem bald eine Hochzeit stattfinden soll. Vom Brautpaar wissen die beiden nichts.
Mitten im Nirgendwo, als sie denken, sich verfahren zu haben, bemüht sich Liny von einem Schäfer die notwendigen Informationen zu bekommen, scheitert aber an dessen Einsilbigkeit.
Am Haus angekommen, ist alles verfallen und düster, der Auftrag scheint ein Desaster.
Wenig hilfreich erweist sich auch der Verwalter Kendrick ...

Schnell ist klar, wer in diesem Liebesroman zueinanderfinden soll. Wenn ich Liebesromane lese, finde ich das nicht so schlimm, erwarte dann Verwicklungen und Missverständnisse und diese wurden hier auch geliefert.
Was mir nicht gefiel, ist der sehr knappe Stil. Weder die Personen noch die Gegend oder das Haus werden beschrieben, es bleibt bei Andeutungen, Nennungen. Außer Liny und Kendrick gibt es ein paar blasse Nebenfiguren, aber auch die Hauptpersonen bleiben hakelig, schwer nachvollziehbar in ihren Handlungen und Entscheidungen.
Zu Beginn wird sie ständig von ihm gerettet, schnell und unvermittelte geht es zur Sache und ich ertappe mich, mit einem Kopfschütteln vor dem Reader zu sitzen.
Leider sind mir auch einige Fehler aufgefallen, grammatikalische und Bezugsfehler im Text, die mich einige Male haben zurückblättern lassen. Das Kopfkino bekommt wenig Futter, ruckelt, und das finde ich schade, weil das Setting mehr hergäbe, selbst (oder gerade) wenn die Sprünge in der Handlung geschlossen würden.
Hier wurde viel Potenzial verschenkt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

skandinavien, mystisch, historischer roman, frühes mittelalter, wikinger

Foy und der Ring des Mauren

Katharina Münz
E-Buch Text: 454 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 15.05.2017
ISBN B06ZZNGDM4
Genre: Historische Romane

Rezension:

Foy lebt als Magd in der Kaiserpfalz zu Worms. Am Morgen ihrer Verlobung hat der Gaugraf Childeric sie vom elterlichen Hof weg in die Pfalz geholt, weil ihm die dunkle Schönheit ins Auge gefallen ist. Foys Vater war Maure.

Jahre später, auf dem Ostermarkt, begegnet Foy dem Dänen Bjørgyn Eldjárnsson. Betört von seiner zuvorkommenden Art und seinem Humor, verschafft sie ihm Einlass in die Pfalz …


Aus Foys Perspektive werden die Ereignisse beschrieben und wie schon in anderen Geschichten der Autorin reißt mich der Stil (Ich-Perspektive im Präsens) unmittelbar mit hinein ins Geschehen. Geschichte – hier die Lebensweise der dänischen Glücksfahrer – wird lebendig und ich erfahre viel über die Verhältnisse der damaligen Zeit. Gerade das Aufeinandertreffen der fränkischen Magd und dem dänischen Hofbesitzer zeigt die Unterschiede in Kultur und Glauben auf.


Für mich macht neben dem mitreißenden Stil gerade das den Reiz des Romans aus: In vielen kleinen Begebenheiten wird das Alltagsleben greifbar, das mich seit langem interessiert. Nicht die großen Termine (Verträge, Geburts- und Todesdaten) machen für mich den Reiz an Geschichte aus, sondern die Fragen: Wie lebten die Menschen, wie dachten und fühlten sie, wie waren Gemeinschaften früher organisiert?


Es handelt sich bei dieser Geschichte quasi um eine Auskopplung aus der Schildmaidgeschichte. Foy ist mir dort bereits „begegnet“ und nun weiß ich, wie sie nach Jütland kam.

Ich habe den Roman in einem Rutsch durchgelesen, mochte ihn nicht aus der Hand legen. Daher gebe ich die volle Punktzahl.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

tod, familie, gefühle, verletzlichkeit, krankheit

Herr S. bekommt Besuch: Roman

Patrick Hinz
E-Buch Text: 211 Seiten
Erschienen bei dotbooks Verlag, 02.11.2016
ISBN 9783958247987
Genre: Romane

Rezension:

Zu allererst habe ich mich einfach an Formulierungen erfreut.
Herr S. ist so anders als die Menschen, die ich kenne, und beschreibt sich und sein Leben in einer satirisch direkten Art, die ihn greifbar, wenn auch nicht sympathisch macht.
Aufgrund der Sprache habe ich weitergelesen, auch wenn mich der Beginn inhaltlich irritiert hat, mir dieser Protagonist so gar nicht als Identifikationsfigur taugte.
Tja, und dann bekommt Herr S. Besuch ...
Auch die anderen Figuren kommen zunächst höchst schräg daher, es sind Menschen, mit denen man sich nicht umgeben möchte.
Die Wandlung macht dieses Buch lesenswert (neben dem Sprachwitz). Was als menschliche Katastrophe beginnt, wird zur miterlebbaren und nachvollziehbaren Entwicklung.
Mehr möchte ich hier gar nicht verraten, das Werk spricht für sich selbst.
Lesenswert.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

278 Bibliotheken, 5 Leser, 8 Gruppen, 24 Rezensionen

neuseeland, liebe, maori, freundschaft, auswandern

Im Land der weißen Wolke

Sarah Lark
Flexibler Einband: 816 Seiten
Erschienen bei Lübbe, 01.01.2010
ISBN 9783404270019
Genre: Historische Romane

Rezension:

Gyneira Silkham und Helen Davenport, zwei Frauen unterschiedlicher Herkunft, treffen auf dem Schiff nach Neuseeland zusammen. Während Lady Silkham in der ersten Klasse zu ihrem Verlobten Lucas Warden reist, überrascht Helen ihren künftigen Mann, Howard O'Keefe, indem sie eine Gruppe von Waisenmädchen begleitet, die in die neue Welt "vermittelt" wurden. Helen fährt somit nach nur einem Brief ihres Zukünftigen zu ihm.
Schon auf dem Schiff erfahren die Frauen, die während der Passage zu Freundinnen geworden sind, dass es einen tiefen Bruch zwischen den benachbarten Familien O'Keefe und Warden gibt ...

Was mich fasziniert hat, ist neben dem Schicksal der Frauen und ihrem Kampf, die Schilderung der Lebensumstände. Von der Situation in England angefangen, über die Seereise bis zur Situation der aufstrebenden Kolonie Neuseeland, erlebe ich mit, was Gwyn und Helen widerfährt. Die Begegnungen mit den Maori, der eigentümlichen Natur - die so ähnlich und doch so anders ist, als Wales - bringen eine Exotik mit in die Geschichte, die die Romanreihe zu etwas Besonderem machen.

Trotzdem frage ich mich am Schluss? Ist das ein historischer Roman oder ein historischer Liebesroman?
Die fiktive Handlung wird vor einer bunten historischen Kulisse erzählt.
Wer lange Familiengeschichten mit dramatischen Wendungen, mit Herz und Schmerz mag, der wird hier voll aus seine Kosten kommen. Mir fehlte die Anknüpfung an reale historische Persönlichkeiten oder Ereignisse, aber das ist Geschmackssache.
In seiner Erzählweise und in Anbetracht der Kulisse lesenswert.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

reformation, köln, martin luther, luther, inquisition

Die Reformatorin von Köln

Bettina Lausen
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 23.02.2017
ISBN 9783740800628
Genre: Historische Romane

Rezension:

Jonatas Bruder Lucas ist im Rhein ertrunken, und bei der Beisetzung fordert ihr mittlerer Bruder Enderlin die Familie auf, für Lucas' Seele einen Ablassbrief zu kaufen. Ob der Brief dem Bruder helfen wird? Wie lange dauert das Fegefeuer für eine Sünde? Diese und andere Fragen treiben Jonata um.
Für den Vater soll sie in den Osten reisen und lernt unterwegs einen Buchführer kennen, der die Thesen und weitere Schriften Luthers kennt und verbreitet. Ob Luther ihre Fragen beantworten kann?

In einer Mischung aus persönlichen Schicksalen, alltäglichem Leben und den Veränderungen einer Gesellschaft durch die schwarze Kunst, also den Buchdruck, begegnet Jonata den Gedanken der Reformation, erlebt diese als wahrhaftig und möchte sie weiterverbreiten. Behilflich ist ihr dabei der Buchdrucker Simon. Sie müssen erfahren, dass nicht nur Luther selbst der Ketzerei verdächtigt und angeklagt wird, sondern jeder, der seine Thesen verbreitet ...

Der Roman ist (soweit ich das beurteilen kann) gut recherchiert und bietet eine kunstvoll verflochtene Erzählung verschiedener Handlungsfäden. Das Druckerhandwerk, das Leben in Köln zu jener Zeit, Reisen und Handel werden geschildert. Spannungsbögen werden aufgebaut und oft gibt es unerwartete Verwicklungen.
Trotzdem hat mich das Buch nicht vollkommen gepackt. Statt selbstvergessen einzutauchen, zu erleben, bin ich den Erzählungen gefolgt. Mir fehlte das Miterleben, das Mitgerissen-Sein.
Trotzdem empfehle ich das Buch jedem, der sich für die Reformation und das Leben zu jender Zeit interessiert.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Inselblau

Stina Jensen , Alice Golding
E-Buch Text: 216 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 11.07.2016
ISBN B01ICCQ5MY
Genre: Liebesromane

Rezension:

Svea steht mit beiden Beinen fest im Leben. Als Lehrerin in einer festen Beziehung mit gutem Kontakt zum Opa hat sie allerdings lernen müssen, auf eigenen Beinen zu stehen, da ihre Eltern bei einem Bootsunfall ums Leben gekommen sind.
Wäre da nicht der Traum von einer Tapasbar auf Mallorca, der sie seit Teenagertagen und einem romantischen Urlaub damals begleitet ...
Schon zu Beginn wird klar, dass das spießig-bürgerliche Setting nicht das hält, was es auf den ersten Blick bietet. Tobis Heiratsantrag lehnt sie zum zweiten Mal schon ab, dann bekommt sie überraschende Nachrichten und es folgen turbulente zwei Wochen, in denen die Schauplätze mehrfach wechseln und allein die Beziehung zum Opa Hansen und zur Freundin Wiebke als Konstanten bleiben.

Was konkret geschieht, möchte ich hier nicht vorwegnehmen, da die Überraschungen einen großen Teil des Reizes des Romans ausmachen.
Was ihn ansonsten absolut lesenswert macht, ist die sympathische Gestaltung der "Heldin" Svea, sowie die Authentizität der Figuren.
Besonders kleine Wendungen, wie "min Deern" auf Langeoog oder wiederkehrende Rituale, wie das Gespräch am Montag im Lehrerzimmer machen die Figuren greifbar und lebendig.
Dass ich mittendrin nicht wusste, wie es ausgehen würde, ist mir auch bei Liebesromanen selten passiert.

Alles in allem ein großer Lesespaß, der mich am liebsten die Koffer packen ließe. Nur bin ich leider nicht so spontan wie Svea.

Es war für mich der zweite der INSEL-Romane der Autorin, wobei INSELblau der erste Teil der Reihe ist. INSELgrün wird dann wohl eins meiner nächsten Bücher werden.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

island, schafzüchter, elfenhügel, liebe, mission

Inselgelb

Stina Jensen , Alice Golding
E-Buch Text: 280 Seiten
Erschienen bei Sótano, 15.03.2017
ISBN B01MYDQOJJ
Genre: Liebesromane

Rezension:

Claire fliegt nach Island. Zu Beginn erfahre ich, dass ihre Mutter gegen die Reise ist, dass es mit Josh zu tun hat, und dass es Claire selbst nicht gut geht.
Nach und nach kommen Puzzleteile hinzu, kommen Bilder der Insel zustande und schon bin ich mitten im Sog der Ereignisse.

Ich muss gestehen, dass ich die ersten Seiten einige Male unterbrechen musste, eher aus Zeitmangel, aber ich konnte das Buch ohne Bedauern aus der Hand legen. Wann genau der Punkt erreicht war, dass dies schwerer - ja unmöglich wurde, vermag ich in der Rückschau nicht zu sagen, aber Claire hat mich mitgenommen nach Island, mit hinein in ihr Leben, mit auf diese Reise.

In vielen "Zutaten" ist es ein klassischer Liebesroman, es gibt den Guten, den Bösen oder gleich mehrere, eine faszinierende Umgebung, die weit genug weg ist von meinem Leben.
Gleich zu Beginn wird deutlich, dass es eine größere Katastrophe in Clairs Leben gegeben haben muss, die bis zum Beginn der Geschichte nachwirkt, ja der Grund für die Reise ist. Geschickt werden immer wieder Details enthüllt, kommen spannende Begegnungen zustande. Auch das Hin und Her, das Ja - Nein - Vielleicht ist klassisch, aber doch lesenswert umgesetzt.
Persönlich hat mir der mystische Touch sehr gut gefallen, schließlich ist Island das Land der Elfenhügel ... Außerdem sind die Figuren sympathisch und einnehmend gestaltet, "Menschen", die ich im echten Leben gern kennenlernen würde (mit wenigen Ausnahmen).

So klappe ich nach schönen Stunden meinen Reader zu und komme von einer Reise - Claires Reise nach Island und zu sich selbst - nach Hause zurück.
Der Roman ist mitreißend geschrieben und enthält so viele neue und spannende Aspekte, dass mich die "klassischen" Wendungen nicht gestört haben. Wer Liebesromane mag und Island kennenlernen möchte, ist mit INSELgelb gut beraten.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

musik, rabe, große gefühle

Ein Lied für die Ewigkeit

Verena Rabe
E-Buch Text: 304 Seiten
Erschienen bei dotbooks Verlag, 30.11.2016
ISBN 9783958248533
Genre: Liebesromane

Rezension:

Zwei Menschen - zwei Begegnungen.
Die erste liegt Jahrzehnte zurück: John reist als junger Journalist zur Olympiade nach Berlin. Im Jahr 1936 trifft er die Sängerin Elisabeth und den Pianisten und Komponisten Chaim.
Elisabeth trifft er in den 80er Jahren wieder, anlässlich eines Konzertes, bei dem Chaims Lieder erstmals öffentlich präsentiert werden.
Viele Themen werden in diesem Roman gestreift. Die Historie der olympischen Spiele, die Judenverfolgung bzw. die Repressionen, denen jüdische Menschen in den 30er Jahren ausgesetzt waren, die geteilte Stadt Berlin in den 80ern, und eine Liebe, die vergessen, verdrängt und doch nach all den Jahren noch da ist.
Viele kleine und liebevoll erzählte Details machen die Geschichte zum Teil greifbar und trotzdem bleibt der Roman oft in Erzählungen stecken, wird nicht erlebbar.
Auch mit ein paar Tagen Abstand bleibt mein Leseeindruck ambivalent. Die Themen Musik, Historie und die Liebe zwischen den Zeiten bieten einen faszinierenden Stoff, dessen Potential aus meiner Sicht leider nicht ausgeschöpft wurde.
Ich bevorzuge Bücher, in die ich abtauchen kann, die mich meine Umgebung vergessen lassen. Hier bekam ich eine durchaus interessante Erzählung, die leider hinter meinen Erwartungen zurück blieb.
Gestört wurde der Lesegenuss zudem von Fehlern, die mich immer wieder aus der Geschichte rissen.
Die Geschichte selbst hat mich berührt - trotz der eher trockenen Darbietung.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

32 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

französische revolution, paris, henker, liebe, histo-roman

Die Bluthunde von Paris

Christina Geiselhart
E-Buch Text: 388 Seiten
Erschienen bei epubli, 12.09.2016
ISBN 9783737553322
Genre: Historische Romane

Rezension:

Philippine wird als viertes Mädchen in die Familie des Verhörvollstreckers Karl hineingeboren. Alle Mädchen sind mit einem Makel behaftet und auch Philippine ist - trotz ihres ansprechenden Äußeren - nicht frei davon.
Die Verschränkung der Geburt mit einer Folterszene (vermutlich haben die meisten Männer früher ihren Beruf ausgeübt, während ihre Frauen niederkamen) erinnerte mich an den Beginn von Süßkinds Parfum. Das reißerische Spiel mit Ekel und Gewalt - aus der Distanz geschildert - macht dieses einerseits erträglich, nimmt aber dem Roman auch die Direktheit, die ich an anderer Stelle vermisst habe.
Zum Inhalt: Dieses Mädchen ist anders: vergöttert von der Mutter, hervorgehoben und bevorzugt. Ich erfahre, was dem Rest der Familie widerfährt, wie sich die Vehältnisse der Zeit darstellen.
Mit einem Klumpfuß zur Welt gekommen, bekommt sie durch das Engagement ihrer Mutter ein eigenes Pferd. Dieses erfährt mehr Pflege und Liebe, als es sie sonst in der Familie gibt, und wird so zum Ausweg aus dem tristen Leben. Auf einem der Ausritte findet Philippine im Wald ein verlassenes Haus und trifft dort auf Maxence, einen jungen Adeligen, der mit den Verhältnissen der Zeit hadert. Von ihm und durch ihn angestachelt, lernt das Mädchen, nicht nur Lesen und Schreiben beim Pfarrer, sondern auch ihren eigenen Kopf zu benutzen. Die unschuldige Romanze endet, als Maxence seine selbst gewähltes Exil und damit auch sie verlässt.
Weitere Verwicklungen des Schicksals sorgen dafür, dass Philippine zu ihrem Onkel nach Paris zieht, und somit in die direkte Nähe der Revolution gerät. Der Onkel ist der Henker von Paris, der (wie ich auch noch aus dem Geschichtsunterricht behalten hatte) in der Folgezeit gut zu tun bekommt ...

Einerseits wird das Chaos, das die Revolution begleitet, im Text deutlich. Gegen etwas zu sein ist einfach, aber diesem abgelehnten Modell etwas positives entgegenzusetzen, etwas ganz anderes. Misstrauen, die Umwälzung des Welt- und Glaubensbildes der Menschen, Politik in ihren Anfängen - das alles wird hier geschildert, immer aus der Sicht Philippines und ihres Umfeldes.
Ausgeschmückt wird der Roman durch den Erzählstrang der Mutter, die, unzufrieden mit ihrer Situation als Ehefrau eines ungehobelten Verhörvollstreckers, ihrem Leben einen neuen Inhalt gibt, indem sie sich selbst und auch eine Schwester von Philippine, zur Hure macht und später auch weitere Mädchen "aufnimmt".

Mein Fazit?
Ich bin kein Freund von Erzählungen. Lieber sind mir Romane, die lebendig schildern, mich eintauchen lassen in vergangene Zeiten.
Auf der anderen Seite wäre ein solcher Stil bei den gewählten Inhalten von Folter, Vergewaltigung und Hinrichtung vermutlich nicht zu ertragen gewesen.
So stehe ich zwischen verschiedenen Eindrücken. Einerseits habe ich neues erfahren über die chaotischen Zustände einer Revolutionszeit, die für mich bisher im Wesentlichen aus einem Datum bestand, dem Sturm der Bastille. Andererseits fiel es mir zwischendrin schwer, weiterzulesen. Das lag einerseits am distanzierten Erzählstil, aber auch an der Anhäufung grausamer reißerischer Details.
Mir fehlte die Ausgewogenheit, um das Lesen der Romans als "rundes Erlebnis" zu bezeichnen.
Ich weiß nicht, ob ich das Buch ohne die Leserunde beendet hätte.
Vor der Recherchearbeit bei einem historischen Roman habe ich größten Respekt und ich habe dazugelernt. Daher die mittlere Wertung.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

navajo, indiane, türkis, traum, wilder westen

Turquoise

Sabine Tetzner
Buch: 149 Seiten
Erschienen bei Turmhut-Verlag, 02.01.2013
ISBN 9783936084467
Genre: Historische Romane

Rezension:

Arizona 1870.
Miriam wächst als "Bastardkind" heran, ungeliebt von der Mutter, deren Fehltritt (?) sie verkörpert, und auch vom Vater, der streng über ihre Tugend wacht. Demütig hat sie zu sein, darf z.B. ihre Arme nicht entblößen und hat zu gehorchen.
Dieses Mädchen und später Frau beschreibt ihre Welt. Die Ungerechtigkeiten ihres Alltags, die schwere Arbeit und auch Ansätze kleiner Freuden schildert sie. Sie erzählt von sich und lässt mich an ihren Gedanken teilhaben.
Ich erfahre vom armseligen harten Leben, vom strengen moralischen Korsett und von John, der ihr nachstellt und der sie heiraten will. Heirat nicht im romantischen Sinne, sondern als Handel, als Übergang von einem Zwang in den nächsten.

Ich möchte hier nicht zu viel vorwegnehmen. Mit einem Treck kommt Miriam in ihre neue Heimat und von nun an lebt sie in rotem Staub, in der Nähe eines Canyons und einem Dorf der Nawajo.

Das persönliche Schicksal Miriams hat mich berührt und hat mich weiterlesen lassen. Die Situation einer Frau im "wilden" Westen, zwischen gesellschaftlichen bzw. religiösen Zwängen, umgesetzt durch Vater, Ehemann und den Reverend, dem Kontakt zu "den Anderen", den "Wilden" und ihren eigenen Gedanken hat mich wieder einmal nachdenklich gemacht. Nicht die große Historie wichtiger Persönlichkeiten sondern die Geschichte einer einfachen Frau bekomme ich hier präsentiert. Ein Kapitel amerikanischer Geschichte um Vertreibung der Ureinwohner und deren Rückkehr. Der Umgang der Siedler mit den Nachbarn wird hier zwischen Traum und Wirklichkeit geschildert. Am Ende war ich verwirrt. Was war real, was Traum? Aber darauf kommt es letztlich nicht an.

Eigentlich mag ich diese Form monologischer Darstellungen nicht. Hier musste ich trotzdem weiterlesen, weil das Geschehen zum Teil dramatisch verläuft.
Vieles bleibt offen und insgesamt scheint mir der Roman nicht ganz rund zu sein. Trotzdem ist es ein lesenswertes Büchlein.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

38 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

italien, sichelgaita, 11. jahrhundert, 4 buch einer reihe, abwasserkanal

Der Sturm der Normannen

Ulf Schiewe
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.12.2016
ISBN 9783426516416
Genre: Historische Romane

Rezension:

Im vierten Band der Reihe wird Gilbert endgültig erwachsen.
Gelingt es ihm gleich zu Beginn durch seine gute Beobachtung und seine verwegenen Kampfgefährten die Belagerung der Stadt Consenza zu beenden, so sind es später wieder kleine und größere Eigenmächtigkeiten, die das Blatt zugunsten seines Herrn, Robert Guiscard, wenden.
Wieder erlebe ich die Abenteuer, den Streit, die Kämpfe durch Gilberts Augen, lese seine Gedanken zu den Geschehnissen. Auch hier zeigt sich, dass der Schweinehirt, der einst die Normandie verließ, erwachsen geworden ist. Er beobachtet das Zusammenwachsen der Völker, die Unterschiede der Religionen und die politische Situation und zieht daraus seine eigenen Schlüsse.

Mit dieser Reihe gelingt es dem Autor eine eher unbekannte Phase der Geschichte lebendig werden zu lassen.
Die Farbigkeit der Schilderungen fesseln mich und lassen mich das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Dabei geht es sowohl um die große Politik der Tage, als auch um persönliche Schicksale. Alles geschieht vor einem wohlrecherchierten Hintergrund, was für mich die Faszination des Romans ausmacht. Ich kann abtauchen, mich ganz fallenlassen und verfolgen, wohin Gilbert als Erzähler der Geschehnisse mich führt.

Wie die gesamte Reihe ist auch dieses Buch absolut lesenswert, allerdings empfehle ich, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen und mitzuerleben, wie Gilbert sich entwickelt.

Es gibt offene Ausblicke am Schluss, die mich auf eine Fortsetzung hoffen lassen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Das Schokoladenmädchen: Roman

Katryn Berlinger
E-Buch Text: 448 Seiten
Erschienen bei dotbooks Verlag, 02.05.2016
ISBN 9783958246188
Genre: Historische Romane

Rezension:

Madeleine Gürtler, Tochter deutscher Auswanderer, kehrt mit ihrer Mutter heim nach Hamburg. Die beengten Zustände auf dem Schiff werden unmittelbar lebendig, Farben, ja, selbst Gerüche werden erlebbar, und dann gerät das Schiff im Ärmelkanal in einen Sturm ...
Was dramatisch beginnt, geht nach und nach in eine Liebesgeschichte über. Ist es zunächst Martieli, Zuckerbäcker (bzw. Inhaber mehrerer Konditoreien) und Protegé, der Madeleines Schönheit zu schätzen weiß, so begegnet ihr später in Riga Graf Andras. All das wird auf dem Hintergrund der heraufziehenden Revolution geschildert. Arm und Reich, Sozialisten und Kapitalisten, dazu der alte Adel - und mittendrin Madeleine, das Schokoladenmädchen.

Ich war vom ersten Moment an in der Geschichte. Der Schreibstil ist dicht und lebendig.
Als die Schokolade ins Spiel kommt, werden die Beschreibungen opulent, lassen mich ahnen, dass es nur feinste Aromen sind, die hier Verwendung finden. Mir gefallen die Rezeptideen, die Beschreibungen der Schokoladentrüffel - ja ich liebe Schokolade und in dieser Form lässt sie sich ohne jede Reue genießen.

Leider lässt genau diese Dichte im letzten Drittel der Geschichte nach. Ich musste mich einige Male zurückhalten, die Seiten zu überblättern. Das Ende kommt dann eher schnell erzählt daher, vieles geschieht - fast zu viel und an der Grenze des Plausiblen aus meiner Sicht.
So lesenswert die erste Begegnung mit Andras beschrieben wird, so schwülstig wird es mitunter.

Was mich beim Lesen allerdings am meisten gestört hat, waren die vielen Fehler. Falsche Buchstaben, die mich einige Male rätseln ließen, was gemeint sei, und falsche Zeilenumbrüche rissen mich immer wieder aus der Geschichte. Schade.



  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

kate o'connor, geheimnisvolle leidenschaft, historical romance, liebesgeschicht, leidenschaft

Geheimnisvolle Leidenschaft

Kate O'Connor
E-Buch Text: 407 Seiten
Erschienen bei books2read, 15.09.2016
ISBN 9783733785796
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ryanna, Tochter eines schottischen Lairds, dessen Land an England grenzt, soll eben jenen englischen Nachbarn heiraten. Schnell zeigt sich jedoch, dass es besser wäre, ihm aus dem Weg zu gehen.
Ryanna hat das zweite Gesicht und die Visionen überkommen sie, wenn sie einen anderen Menschen berührt. Bei einer zufälligen Berührung ihres Verlobten sieht sie, was in der Verbindung auf sie zukäme und zieht ihre Schlüsse daraus. Gemeinsam mit ihrer Zofe flieht sie in die Highlands ...

Cover und Titel deuten auf einen historischen Liebesroman hin und diesem Genre entspricht der Roman.
Es ist ein Spiel mit Klischees und das hat mich zu Beginn auch etwas gelangweilt. Der ungeliebte Künftige, die Halbwaise mit den besonderen Fähigkeiten, der uneinsichtige Vater ... Zwar eingebettet in ein attraktives Setting, aber der historische Hintergrund bleibt zumindest im Anfang des Buches blass, mühsam muss ich mich daran erinnern, wann die Geschichte spielt.

Trotzdem überrascht mich das Buch immer wieder mit unerwarteten Wendungen und selbst wenn ich eine bestimmte Situation erwarte, weil sie durchaus spannend vorbereitet wurde, fällt die Szene dann anders aus, als ich gedacht hätte.
Die Mischung aus Spannung und Überraschung ist es dann auch, die mich am Lesen hält.

Wer Romantik im historischen Gewand mag, mehr Wert auf Knistern und Verwicklungen als das umgebende Setting legt, kommt hier absolut auf seine Kosten. Die durchaus interessanten Fakten verbergen sich hier eher in Nebensätzen, spielen eine untergeordnete Rolle.
Für meinen Geschmack gab es zu viele Klischees und wiederkehrende recht ähnliche Bettszenen. Daher ziehe ich einen Stern ab.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

wikinger, dänemark, liebe, falke, wales

Falkenherz

Katharina Münz
E-Buch Text: 545 Seiten
Erschienen bei null, 18.10.2016
ISBN B01LZH8BDU
Genre: Historische Romane

Rezension:

Nach einer langen Reise ist Melwyn angekommen. Endlich in Jütland heiratet sie ihren Falken und lebt sich in dieser noch immer fremden Welt ein.

Ich bin mit diesem Band in die Geschichte eingestiegen. Was zuvor geschah, wird mir in Rückblenden vermittelt und so bekomme ich einen umfassenden Einblick in Melwyns Vorgeschichte. An vielen Punkten wird mir klar, warum sie sich so verhält, wie sie agiert, weil dieses Figur sich verändert und entwickelt.
Die Figur macht für mich die Faszination beim Lesen aus. Melwyn hat Macken, manchmal möchte man ihr in den Allerwertesten treten und gerade das macht sie sympathisch. Gleichzeitig ist sie mutig und leidenschaftlich, so dass ich ihr gern folge.

Nicht erst durch viele Urlaube in Dänemark habe ich die faszinierende Welt der Wikinger kennenlernen dürfen. Dieses Buch weckt Erinnerungen an Museumsbesuche in Ribe, BorkHavn oder Haithabu und das Kopfkino läuft. Ich bin mitten drin im Langhaus, auf dem Schiff, auf der Reise. Der Stil ist genau meins, fesselt mich und lässt mich das Buch kaum aus der Hand legen.

Wer eine Familiengeschichte mit Abenteuern mag, sich für die Zeit interessiert und dieser Figur folgen mag, wird vergnügliche Lesestunden haben, und nebenbei noch einiges über die Lebenswelt der Wikinger erfahren. Ich werde mir die beiden Vorgänger jedenfalls noch kaufen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

19 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

historischer roman, frankreich, freiheit, skalverei, unterdrückung

Die Kreolin

Cheryl Sawyer
E-Buch Text: 601 Seiten
Erschienen bei Endeavour Press, 01.09.2015
ISBN B014SLGDBG
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ayisha wächst als Sklavin auf einer Zuckerrohrplantage auf Martinique auf. Der Schwester des Masters gefällt es, sie als Mädchen zu sich zu holen und ihr Französisch beizubringen. Schließlich lässt sie sich regelmäßig von ihr vorlesen, wodurch Ayisha die Literatur des fernen Europa kennenlernt.
Eines Abends lässt der Master Ayisha zu sich kommen. Er bietet sie seinem künftigen Nachbarn an und verfolgt seine eigenen Pläne, aber alles kommt anders.

Was mit einem spektakulären Prolog beginnt, ermüdet anschließend in langen Schilderungen der Lebenswelt Ayishas. Mehr als einmal habe ich mich gefragt, ob all die geschilderten Details für die Geschichte wichtig sind.
Dann nimmt die Geschichte jedoch Fahrt auf und das Erzähltempo zieht an (oder habe ich mich an den Stil gewöhnt?).
Zu Beginn hätte ich das Buch vermutlich beiseite gelegt, hätte ich nicht versprochen es zu lesen. Nach Beendigung freue ich mich jedoch, dass ich durchgehalten habe.
Es wird deutlich, wie gut das Werk recherchiert ist. Die Schilderungen der politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse sind farbig und eindrucksvoll gestaltet und so wird ein Stück Geschichte lebendig. Genau das ist es, was mich immer wieder an historischen Romanen reizt. Geschichte wird nachvollziehbar, besteht nicht länger nur aus den Zahlen und Verträgen, die in der Schule auswendig zu lernen waren.
Diese Faszination erlebe ich im weiteren Verlauf des Buches, auch wenn ich es nicht in einem Stück "weglesen" konnte. Die Fülle an Details, an Informationen war auch im Weiteren immer noch zu viel für meinen Geschmack.

Wer sich für Frankreich im 18. Jahrhundert interessiert, für Sklaverei, und wer auch eine Liebesgeschichte mit Hindernissen mag, für den bietet "Die Kreolin" unterhaltsame Stunden.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

normannen, cumbria, historischer roman, england, liebe

Die Eroberung des Normannen

Lisa McAbbey
E-Buch Text: 391 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 11.06.2016
ISBN 9783732517022
Genre: Historische Romane

Rezension:

Das Aufeinanderprallen zweier Welten führt auch Cwen und Tancreid zusammen.
Cwen, die bei der alten Ymma im Wald lebt, die Heilkunst erlernt und das Vermächtnis ihrer Mutter pflegt, die Rezepte und Heilpflanzen, sprich das alte Wissen zu erhalten. Eigens zu diesem Zweck hat sie lesen und schreiben gelernt. Die Tochter des von den Normannen vertriebenen Fürsten verbirgt ihre Herkunft sorgsam.
Tancreid wird vom König als Sheriff des eroberten Cumbria eingesetzt. Endlich wird sein Traum wahr, Land zu - nein noch nicht zu besitzen, sondern zu verwalten. Mit ihm halten normannische Bräuche und das Recht der Normannen Einzug nach Cumbria. Tancreid sorgt für die Einhaltung dieses Rechts ...
Nach einem ersten erschreckenden Aufeinandertreffen der beiden, kommt es zu einem Missverständnis, bevor Cwen in die Dienste des Normannen tritt. Dieser ist vom ersten Moment an von der rothaarigen Schönheit fasziniert, böse Zungen behaupten gar, eine Waldnymphe habe ihn verzaubert.

Ich habe den Roman in einem Zug gelesen, weil mich die Geschichte der Eroberung fasziniert hat. Manches mutet wie Robin Hood an, dann aber überraschen mich überzeugend recherchierte Details, fesseln mich z.B. Sagen aus cumbrischer Überlieferung.
Gewürzt wird die Geschichte durch die Annäherung der beiden Protagonisten. Trotz der Faszination stehen Stolz und Ablehnung der jeweils anderen Kultur tieferen Gefühlen im Weg.

Einen Stern habe ich abgezogen, weil die Figuren im Mittelteil an Tiefe verlieren, sich nicht weiterentwickeln, sondern in Stereotypen versinken. Dadurch wurde ich leider einige Male aus der Geschichte geworfen.
Es ist mein zweiter Roman von Lisa McAbbey und ich fand die Erzählweise in diesem Buch nicht so rund. Beim Lesen merkte ich, wie ich immer kritischer hinschaute, mir einiges zu modern vorkam und insgesamt der Lesegenuss getrübt war.

Trotzdem fühle ich mich gut unterhalten, habe (wieder) einiges über ein eher unbekanntes Kapitel der Geschichte erfahren. Wer historische Liebesromane mag und darüber hinaus mehr über eine Epoche bzw. ein regionales Ereignis erfahren möchte, ist mit diesem Buch gut bedient.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

77 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 56 Rezensionen

hebamme, adelina, historischer roman, mittelalter, mord

Vergeltung im Münzhaus

Petra Schier , any.way , Cathrin Günther , Barbara Hanke
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.08.2016
ISBN 9783499269585
Genre: Historische Romane

Rezension:

Nach einer Phase der Ruhe, wie sie immer wieder im Leben der Familie Burka eintritt, geschieht wieder ein Mord im unmittelbaren Umfeld, Adelina wird sogar als erstes hinzugerufen, weil sie der aufgeregt schreienden Magd begegnet.
Der Tote ist ausgerechnet Claras Vater, der seine Tochter und seine Frau an einen Hurenwirt verpachtet hatte. Clara wusste, dass er schon eine Weile in Köln lebte, hatte ihn aber erst kurz vor dessen Tod getroffen. Bevor sie selbst Anklage erheben kann, wird sie verhaftet und in den Kerker geworfen.

Für mich ist die Fortsetzung sehr gelungen. Angefangen mit Band vier, habe ich in kurzer Zeit die ganze Reihe gelesen, und bin sofort wieder mitten im Geschehen, fühle mich den Charakteren der Geschichte eng verbunden. Die Erklärungen zu Beginn helfen aber jedem, sich an die Figuren und deren Verflechtungen zu erinnern, im Zweifel hilft ein Personenverzeichnis am Ende des Buches weiter, das ich jedoch nie bemühen musste.
Die Authentizität der Figuren, die einfühlsame Schilderung der Ereignisse und insbesondere der inneren Kämpfe (mehr möchte ich hier nicht verraten), machen für mich den großen Reiz der Geschichte aus. Die 500 Seiten fliegen nur so dahin, weil ich das Buch kaum aus der Hand legen mochte.
So gilt meine uneingeschränkte Leseempfehlung nicht nur für diesen sechsten Band der Reihe. Hier ist ein Höhepunkt gelungen, der noch spannender und packender ist, als die vorhergehenden Bücher.

Bleibt die Frage: Ist es wirklich das große Finale oder wird es doch eine Fortsetzung geben, vielleicht auch in leicht anderer Konstellation ...? Ich würde mich freuen.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

historischer krimi, heinrich maler, krimi, münster, historische krimis

Die Sichel des Todes

Maria Rhein , Dieter Beckmann
Flexibler Einband: 312 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 03.08.2016
ISBN 9783839219119
Genre: Historische Romane

Rezension:

Maler bekommt den speziellen Autrag, einen amerikanischen Investor zu schützen.
Nach einem Prolog im Münster der Wiedertäufer, schreiten die Ereignisse schnell voran.
Zum Schutz des Amerikaners quartieren sich Maler und Winterbach auf dessen Landgut ein, als es den ersten Mord gibt ...
Wie schon im ersten Band entsteht beim Lesen ein farbiges Bild vergangener Tage. Ich denke an Münster, wie ich es kenne, an alte Postkarten der Jahrhundertwende und vor dieser faszinierenden Kulisse agieren Heinrich Maler, Jolmes Winterbach und Professor Landois authentisch und entwickeln sich weiter. Vor allem Jolmes gewinnt an Tiefe, während Heinrich in alte Laster zurückfällt.
Auch der Fall ist verworren, verschiedene Handlungsstränge verknäulen sich, um am Ende entwirrt zu werden.
Ich habe auch diese Geschichte, diesen historischen Kriminalroman mit Begeisterung gelesen. Die Mischung aus Lokalkolorit, lebendiger Geschichte und einem spannenden Fall hat mich das Buch gleichsam verschlingen lassen.
Ich hoffe, es gibt bald einen neuen Fall für Jolmes und Heinrich.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

94 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 37 Rezensionen

köln, medicus, adelina, apotheke, apothekerin

Tod im Beginenhaus

Petra Schier
Fester Einband: 346 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 01.11.2006
ISBN 9783499243813
Genre: Historische Romane

Rezension:

Adelina, Tochter eines Apothekers, müht sich den Haushalt und Geschäft des Vaters zu versorgen und engagiert sich gleichzeitig im Siechenhaus der Beginen. So erfährt sie, dass Patienten dieses Hauses an einer rätselhaften Krankheit sterben und stößt auf einen schwerden Verdacht. Die Symptome der so plötzlich erkrankten weisen auf Gift hin ...
Ich hatte als Einstieg in die Reihe den vierten Band gelesen und mich dann den Anfängen der Geschichte zugewandt.
So habe ich in diesem Band die Protagonisten wie alte Bekannte begrüßen können und mit meinem Vorwissen habe ich die Irrungen und Wirrungen im Buch sehr genossen.
Das Buch bietet kurzweilige Unterhaltung für Freunde historischer Romane, authentisch in Sprache und Figuren.
Daher meine absolute Leseempfehlung.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

115 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 70 Rezensionen

köln, adelina, mittelalter, mord, historischer roman

Verschwörung im Zeughaus

Petra Schier , ,
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.07.2013
ISBN 9783499259227
Genre: Historische Romane

Rezension:

Schwerverletzt klopft Tilmann an Adelinas Tür, kaum ist etwas Ruhe in das Familienleben eingekehrt. Natürlich hilft sie ihrem Bruder, erst Recht, als sie erfährt, dass nach ihm gesucht wird ...
Von den bisherigen Bänden finde ich diese Geschichte am spannendsten. Die Geschehnisse, die Verfolgung, Verdächtigungen und Geheimnisse ... all das lässt mich mitfiebern, lässt mich Vermutungen anstellen, was geschehen sein könnte, wer hinter all dem stecken mag.
Da ich diesen Band fast unmittelbar nach den Bänden eins bis vier gelesen habe, ist der Einstieg fast ein Nach-Hause-Kommen. Ich treffe alte Bekannte, freue mich über familiäre Entwicklungen und vor allem Tilmann wird mir in dieser Episode immer sympathischer. Auch die Streitereien mit Mira, dem Lehrmädchen von Adelina, sind herrlich zu lesen und verleihen der Geschichte eine wundervolle Lebendigkeit.
Inzwischen weiß ich, dass ich die ganze Reihe uneingeschränkt empfehlen kann. Dieser Band ist der kriminalistische Höhepunkt, gewürzt mit familiären Verwicklungen. Auch der nächste ist absolut lesenswert, wenngleich der Schwerpunkt ein anderer ist. Aber das mag jeder selbst lesen und für sich entscheiden.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

wikinger, sachsen, historischer roman, axel s. meyer, kämpfe

Das Schwert der Götter

Axel S. Meyer , any.way , Walter Hellmann
Flexibler Einband: 672 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.06.2016
ISBN 9783499271540
Genre: Historische Romane

Rezension:

Haithabu im 10. Jahrhundert. Ein Kaufmann nimmt als Fahrgeld für einen schweigsamen Jungen einen Beutel Silber, doch schon unterwegs hat er Bedenken, diesen tatsächlich auf die Insel der Untoten zu bringen. Er will sein Leben und das seiner Mannschaft schonen und beschließt den Gast zu töten, aber dann ...
Was düster beginnt, mit Zweifeln und Kämpfen, findet seine Fortsetzung in Überfall, Entführung und Krieg.

Ich kenne die beiden Vorgängerromane nicht, und begegne hier erstmals dem Jarl Hakon, der seine Familie und die Familie seiner Bonden zu schützen sucht. Der schwarze Jarl, wie er genannt wird, neigt zu spontanen Entscheidungen. Nicht immer führen diese zum gewünschten Ergebnis, aber er hat treue Freunde in seiner Hausmannschaft, die ihm und seiner Familie immer wieder beistehen.
Die Personen werden für mich schnell greifbar. Sie agieren, werden durch Taten und Gespräche lebendig. Ebenso wird das Leben der Zeit lebendig; die Langhäuser, die Schutz und Wärme an den Hausfeuern bieten, die Langschiffe der Zeit und die Auseinandersetzungen der Mächtigen.

Dänen und Sachsen sind den Nordmännern nicht wohlgesonnen und Hakon gerät zwischen die verschiedenen Interessen. Umgekehrt versucht er die Verhältnisse für seine Ziele zu nutzen.

Verschiedene Themen machen das Buch für mich interessant: Zum einen ist da die Auseinandersetzung zwischen den frisch christianisierten Herrschern und dem Jarl, der dem alten Glauben an die nordischen Götter anhängt. Machtgerangel, der Umgang mit den "Munkis", den Mönchen und Vertretern des neuen Glaubens und Einblicke in die Götterwelt Odins, Rans und der anderen, werden in lebendigen Bildern geschildert.
Die Herrschaftsverhältnisse unter Harald Blauzahn und seine Behauptung gegenüber Begehrlichkeiten aus Nord und Süd faszinieren mich, bin ich dem Dänenkönig schon in verschiedenen anderen Romanen begegnet.
Als Fan des Landes Dänemark habe ich viele Museen besucht, die das Leben der Wikinger darstellen. So war das Lesen des Roman fast die Fortsetzung des Sommerurlaubs, wobei ich immer wieder feststelle, wie froh ich bin, heute und hier zu leben. So fasziniert ich von Geschichte bin und die Lebendigkeit in guten historischen Romanen schätze, so sehr genieße ich den warmen Sessel und die Sicherheit, in der ich das Abenteuer risikofrei genießen kann.

So bleibt mir als Fazit eine klare Leseempfehlung für alle, die gute historische Romane mögen, Interesse an der Geschichte des Nordens haben und/ oder sich mit der Christianisierung des Nordens beschäftigen mögen.

  (4)
Tags:  
 
100 Ergebnisse