anneschaddz

anneschaddzs Bibliothek

3 Bücher, 4 Rezensionen

Zu anneschaddzs Profil
Filtern nach
4 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(242)

419 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 67 Rezensionen

berlin, thriller, mord, vogel, nils trojan

Der Federmann

Max Bentow
Flexibler Einband: 383 Seiten
Erschienen bei Page & Turner, 01.07.2011
ISBN 9783442203932
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich bin beeindurckt von diesem Buch gewesen. Wie Nils Trojan den Fall bzw. Fälle angegangen ist. Wie er versucht mit jana über etwas anderes zu reden satts um seine Panikatacken, und vieles mehr. Ich habe das Buch ziemlich schnell durch gehabt 3 tage ca, hat es nur gereicht. Ich bin so gefesselt gewesen, immer wollte ich mehr wissen. Und wurde nie enttäuscht. Lustige Sätze gehören in jedes buch, was die situation etwas auflockert und dies war auch vorhanden,

Nils Trojian ist Berliner Komissar und sehr berüchtigt für seinen Vorgang beim Löse bei Fällen. Was seine Kollegen aber nicht wissen, und nie erfahren dürfen ist - das er Angst Attacken bekommt, nacht ins seinen Träumen ... deswegen sucht er eine Pyschaterin auf, die ihm hilft. Aber dann wird es schlimmer, sie wird selbst gefangene des Mörders uns Nils muss alles setzten um ihr das Leben zu retten ^^

IHR MÜSST ES UNBEDINGT LESEN^^

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(654)

1.216 Bibliotheken, 10 Leser, 7 Gruppen, 59 Rezensionen

thriller, lobotomie, cody mcfadyen, entführung, smoky barrett

Ausgelöscht

Cody McFadyen , Angela Koonen , Dietmar Schmidt
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2011
ISBN 9783404165810
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Buch Ausgelöscht von Cody McFadyen ist sehr gut geschrieben geworden. Ich war beeindruckt, und gefesselt von der Wort wahl und seiner Schreibweise. Er schreibt ja iin der Ich form, und das fesselt noch mehr. Mir ist der Atem gestockt als sie gefangen genommen wurde, ihr Freund Leon neben ihr auf den Tisch lag und wo ich erfahren musste das einer ihrer Kollegen, alan angeschossen wurde. Ich dachte erst ins Herz direkt - doch dann konnte ich aufatmen. Nur in die Schulter. Also dieses Buch ich wirklich zu empfehlen, auch seine anderen Bänder sind fanatstisch.
Eine Szene in einem anderen Band, war auch genial. Als ich erfahren habe, das ihr lieber Kollege James schwul ist ^^

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(373)

735 Bibliotheken, 9 Leser, 8 Gruppen, 97 Rezensionen

thriller, haut, autor, hamburg, mord

Das Skript

Arno Strobel
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 19.01.2012
ISBN 9783596191031
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Also ich habe nur die kurze Inhaltsangabe gelesen und bin jetzt schon gefesselt !!! Das wird auf jeden Fall in mein E-Book geholt ^^

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(217)

475 Bibliotheken, 9 Leser, 5 Gruppen, 30 Rezensionen

fantasy, magie, vin, metalle, nebel

Die Kinder des Nebels

Brandon Sanderson , Michael Siefener
Flexibler Einband: 894 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.07.2009
ISBN 9783453523364
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich muss zu erst etwas los werden ... ... es liegt mir richtig brennend auf der Seele ... es war der Hammer das Buch ...

besonders bestimmte Stellen im Buch ...
eine stelle war im 2 Kapitel, kurz nach dem Kelsier und Docksohn in dem Versteck von Camon drinne sind und Docksohn nach etwas trink baren hinter der Bar sucht.

Schließlich zuckte Docksohn die Achseln und duckte sich hinter den Tresen. Kurz darauf kam er mit ein paar Flaschen wieder zum Vorschein. "Etwas Gutes?", fragte Kelsier und wandte sich zu ihm. "Was erwartest du denn?", meinte Docksohn. "Selbst unter Dieben ist Camon nicht gerade berühmt für seinen guten Geschmack. Ich habe Socken, die mehr wert sind als dieser Wein hier." Kelsier seuftze. "Gib mit trotzdem einen Becher." Dann schaute er wieder zu Vin. "Willst du etwas haben?" Vin erwiderte nichts darauf. Kelsier lächelte. "Mach dir keine Sorgen. Wir sind viel weinger schrecklich, als deine Freunde glauben."
"Ich bin nicht der Meinung, dass es ihre Freunde sind, Kell", sagte Docksohn hinter dem Tresen. "Gut beobachtet", stimmte Kelsier ihm zu. "Trotzdem hast du von uns nichts zu befürchten, Kind. Nichts außer Docksohn schlechten atem. Docksohn rollte mit den Augen. "Und außer Kells Witzen."
Ich finde diese Stelle genial ... es gibt aber noch ein paar andere.

Diese Szene ist in Kapitel 10.
"Rauchst du dahinten, Steinchen?" fragte er. Der Knabe nickte. "Guter Junge", sagte Hamm. "Dann ist ja alles in Ordnung. Jetzt brauchen wir nur noch auf Kells Rede zu warten, Weher sah auf seine Taschenuhr, "Er wird erst in ein paar Minuten erwartet. Soll ich dir einen Becher holen lassen?" "Nein danke" sagte Hamm. Weher zuckte die Achseln und nippre ab seinem Wein. Schweigen machte sich breit. Schließlich sagte Hamm: "Also ..." "Nein", unterbach Weher ihn. "Aber.." setzte Hamm fort. "Was immer es ist, ich will es nicht hören." sagte Weher. Hamm starrte den Besänftiger gelangweilt an. "Du kannst mich nicht zum Wohkbehagen zwingen." Weher rollte mit den Augen und nahm einen weiteren Schluck. "Was wolltest du sagen" fragte Vin. "Ermutige ihn bloß nicht, meine Liebe"; warnte Weher sie. Vin runzelte die Stirn. Sie warf Hamm einen raschen Blick zu und sah, das er lächelte. Weher seuftze. "Lasst mich bitte aus dem Spiel. Ich bin nicht in der Stimmung für eine von Hamms geistlosen Debatten." "Beachte ihn einfach nicht", sagte Hamm eifrig und zog seinen Stuhl etwas näher an Vin heran. "Ich habe mich das Folgende gefragt. Tun wir etwas Gutes oder etwas Schlechtes, wenn wir das letzte Reich stürzen?" Vin dachte ach uns sagte schließlich: "Spielt das eine Rolle?" Hamm wirkte entsetzt, aber Weher kicherte. "Gute Antwort", sagte er. Hamm sag Weher finster an und wandte sich dann wieder an Vin. "Natürlich spielt das eine Rolle." Also gut", sagte Vin. "Ich glaube wir tun damit etwas gutes, Das Letzte Reich unterdrückt die Skaa seit Jahrhunderten." "Richtig", sagte Hamm. "Aber da gibt es ein Problem. Der Oberste Herscher ist Gott, oder?" Vin zuckte die Achseln. "Spielt das eine Rolle?" Hamm sah sie böse an. Nur war sie es, die mit den Augen rollte. "Also gut. Das Ministerium behauptet, dass er Gott sei." "Eigentlich ist der Oberste Herscher nur ein Teil von Gott, er ist der spiltter der Unendlichkeit - weder allwissend noch allgegenwärtig, sondern ein unabhängiger Teil eines Bewusstseins, das einfach nur da ist" bemerkte Weher. Hamm seuftze. "Ich dachte, du wolltest dich an diesen Gespräch nicht beteiligen."
"Ich will nur dafür sorgen, dass alle die Tatsachen im richtigen Licht sehen" sagte Weher leichthin. "Aber Gott ist der Schöpfer aller Dinge, oder?" meinte Hamm. "Er ist die Kraft, welche die Gesetze des Universum diktiert, und daher ist er die ursprüngliche Quelle aller Moral. Er ist die vollkommene Moral." Vin blinzelte. "Siehst du das Dilemma?", fragte Hamm. "Ich sehe einen Idioten", murmelte Weher. "Ich bin verwirrt", sagte Vin. "Wo liegt das Problem?" "Wir behaupten, Gutes zu tun", erklärte Hamm ," Aber der Oberste Herscher bestimmt als Gott das, was gut ist. Da wir uns ihm entgegenstellen, sind wir in Wahreheit also böse. Aber weil er das Falsche tut, ist das Böse in diesem Fall das Gute, oder etwa nicht?" Vin zog die Stirn kraus. "Also" fragte Hamm. "Ich glaube du, du bist der Grund für meine plötzlichen Kopfschmerzen" sagte sie. "Ich habe dich gewarnt" sagte Weher.

ich weiß das war lang, aber das ist nur mal die Szene ... in dem Buch gibt es noch mehrere tolle Szenen .... also ... ich empfehle es euch ... LEßT Es und genießt es ... ich lese es jetzt zum 2. Mal ^^

Lesen, lesen und nochmal lesen

  (10)
Tags:  
 
4 Ergebnisse