Leserpreis 2018

anooos Bibliothek

37 Bücher, 37 Rezensionen

Zu anooos Profil
Filtern nach
37 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

20 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

"historischer roman":w=1,"flucht":w=1,"zweiter weltkrieg":w=1,"konzentrationslager":w=1,"ostarbeiterinnen":w=1,"anja lehmann":w=1

Marie

Anja Lehmann
Flexibler Einband: 386 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 06.07.2018
ISBN 9783961117567
Genre: Romane

Rezension:

In dem Buch „Marie“ geht es um die zwei Schwestern, Marie und Sarah. Sie werden als Ostarbeiterinnen nach Deutschland verschleppt und müssen dort als Hausmädchen dienen. Doch schon bald trennen sich die Wege der Schwestern und jede muss sich alleine im Nazi Deutschland durchkämpfen. Der Roman lebt von einem spannenden ersten Teil. Während der ersten Hälfte des Buches, konnte ich es kaum aus der Hand legen und verschlang Kapitel für Kapitel. Nicht nur der schonungslose Schreibstil hat dazu beigetragen, sondern auch, dass die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird. Dies hat mir besonders gut gefallen. Besonders mit Marie musste ich in der ersten Hälfte sehr stark mitfühlen und man hat beim Lesen. It ihr mitgelitten. Die Emotionen wie Angst und Trauer werden gut dargestellt. Die Charaktere sind so klar gezeichnet, dass ich für eine Person wirklich Hass empfunden habe. Leider muss ich sagen, dass die zweite Hälfte des Buches nicht mit der ersten mithalten konnte. Dies liegt nicht nur an der abnehmenden Spannung, sondern auch an einer gewissen Entwicklung, die für mich nicht ganz realistisch ist. Nichtsdestotrotz ist „Marie“ ein wirklich schöner historischer Roman, der das Leben und das Schicksal der zwei Schwestern in den Vordergrund stellt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

166 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 66 Rezensionen

"jennifer snow":w=8,"eishockey":w=5,"maybe this time":w=5,"liebe":w=3,"scheidung":w=3,"lyx":w=3,"liebesroman":w=2,"tochter":w=2,"colorado":w=2,"jackson":w=2,"abigail":w=2,"und auf einmal ist alles ganz anders":w=2,"maybe this time - und auf einmal ist alles ganz anders":w=2,"glenwood falls":w=2,"colorado ice":w=2

Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders

Jennifer Snow , Wanda Martin
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei LYX, 26.10.2018
ISBN 9783736307117
Genre: Liebesromane

Rezension:

Bei „Maybe this Time“ handelt es sich um den ersten Teil der dreiteiligen Colorado Ice Reihe. Wer sich bei dem pinken Cover Sorgen macht eine typische New Adult Geschichte vorzufinden, den kann ich hier beruhigen. Die Hauptprotagonisten Abigail und Jackson sind bereits Ende 20 und das etwas reifere Alter merkt man auch der Geschichte positiv an. Erotische Szenen gibt es eher weniger, aber die, die da sind, sind sehr schön und prickelnd beschrieben. Also wer keine Lust mehr auf schon tausend mal gelesene Good Girl - Bad Boy Geschichten oder auch Erotikbücher mit wenig bis gar keine Handlung hat, kann getrost zu „Maybe this Time“ greifen. Der Schreibstil der Autorin ist zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, da das Buch in der dritten Person geschrieben ist. Das hat mich beim Lesen an einigen Stellen ins Stolpern gebracht. Schön ist, dass wir sowohl über Abbys Sicht als auch Jacksons lesen. Positiv zu erwähnen ist ebenfalls der humorvolle Schreibstil der Autorin. Es gab einige Stellen bei denen ich schmunzeln und sogar laut auflachen musste. Das Buch ist insgesamt sehr familiär. Es gibt einige Charaktere, die einem direkt ans Herz wachsen. Bei mir war es Jackson, in den ich mich schnell verliebte. Abwechslungsreich ist auch, dass das Buch die Sportart Eishockey thematisiert. Und auch Mädels eine große Rolle dabei spielen dürfen. Das hat mir gut gefallen. Insgesamt ein schöner Wohlfühlroman.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

81 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

"rhein":w=5,"familiengeheimnis":w=3,"goga":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"familie":w=1,"spannung":w=1,"deutschland":w=1,"england":w=1,"historisch":w=1,"historie":w=1,"history":w=1,"pageturner":w=1,"regional":w=1,"bonn":w=1

Die vergessene Burg

Susanne Goga , Gisela Klemt
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Diana, 10.09.2018
ISBN 9783453359727
Genre: Historische Romane

Rezension:

In dem Buch „Die vergessen Burg“ von Susanne Goga geht es vor allem um das Rheintal und die Schönheit der der verschiedenen malerischen Orte rund um den Rhein. Die Hauptprotagonistin Paula Cooper macht aufgrund von Gewissen Umständen eine Reise nach Bonn und erkundet noch einige weitere umliegende Orte am Rhein. Susanne Goga beschreibt die Umgebung sehr detailliert und bildhaft. Man könnte fast meinen man ist selbst auf dem Schiff und sieht die malerische Umgebung an einem vorbeiziehen. Durch die vielen ausführlichen Beschreibungen hat das Buch für mich leider ein paar Längen und stellt die Handlung in den Hintergrund, sodass ich aber Hälfte quergelesen habe und nicht das Gefühl hatte etwas zu verpassen. Zum Schluss war das Buch nochmal spannend und konnte den etwas langweiligen Mittelteil wieder gut machen. Leider war mir die Hauptprotagonistin auch nicht sehr sympathisch und zeitweise etwas nervig. Dafür möchte ich die männlichen Hauptfiguren umso mehr. Insgesamt muss ich sagen, dass es einfach nicht mein Buch war aufgrund der wenigen und zähen Spannung sowie Handlungsemtwicklung. Nichtsdestotrotz möchte ich es gerne nochmal mit dem Buch „Das Haus in der Nebelgasse“ der Autorin probieren, da ich denke, dass es eher meinen Geschmack treffen wird. Ich empfehle das Buch allen, die das Rheintal lieben und gerne viel über die Gegend erfahren möchten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

355 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 135 Rezensionen

"rose snow":w=11,"cornwall":w=9,"magie":w=7,"fantasy":w=6,"wahrheit":w=6,"gabe":w=6,"liebe":w=5,"lüge":w=4,"das erste buch der lügenwahrheit":w=4,"lügenwahrheit":w=4,"romantasy":w=3,"mythen":w=3,"ravensburger":w=3,"june":w=3,"rosesnow":w=3

Ein Augenblick für immer - Das erste Buch der Lügenwahrheit

Rose Snow
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 21.08.2018
ISBN 9783473401697
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Romantasy Geschichte um ein Young Adult Buch handelt, weshalb ich bei der Bewertung über einige Dinge hinweggesehen habe, da ich selbst nicht in die eigentliche Zielgruppe passe. In dem Buch geht es um June, die für ein Jahr nach Cornwall zu ihrem Onkel zieht, um sich dort auf ihrem Abschluss vorzubereiten. Unerwarteterweise wohnen ihre 2 Cousins, Blake und Preston, während ihrem Aufenthalt ebenfalls auf dem Anwesen. Schnell stellt sich heraus, dass die drei etwas Mysteriöses verbindet und auch unabhängig davon fühlt sich June zu den beiden hingezogen. Zunächst zum Positiven: Die Landschaft Cornwalls ist wirklich sehr schön beschrieben und man kann sich alles bildlich vorstellen. Die Beschreibungen des Settings sind authentisch und gut recherchiert. Weiterhin lässt sich das Buch leicht lesen. Insgesamt fand ich die Geschichte aber aufgrund einiger Wiederholungen sowieLängen etwas langweilig und zäh. Wie beispielsweise die immer wieder erwähnten blauen Augen oder auch die steinharte Männerbrust ;) Die Geschichte entwickelt sich nur schleppend und auch ein Spannungsbogen konnte sich nicht wirklich aufbauen. Leider bin ich auch mit der Hauptprotagonistin June nicht wirklich warm geworden. Sie war mir zu naiv und auch das ewige Hin und Her mit Blake und Preston hat mich sehr gestört. Je nach Situation küsst sie gerne mal den einen und dann wieder den anderen Brüder. Wer Dreiecksbeziehungen nicht leiden kann, sollte nicht zu diesem Buch greifen. Blake, der typische Bad Boy, war mir mit seiner zurückgezogenen und mürrischen Art noch am sympathischsten. Hier greift das Klischee des Bad Boys genau zu und ja mich hat es auch erwischt ;) Die Magie in dem Buch wird langsam eingeführt und wohl in den nächsten Bänden näher beschrieben. Der Ansatz gefällt mir ganz gut, könnte aber für Fantasy Liebhaber zu wenig sein. Insgesamt konnte mich die Geschichte, die mit einigen Klischees und vielen Wiederholungen bestückt ist, nicht packen. Dennoch denke ich, dass vor allem jüngere Leser (Teenies) mit dem Buch auf ihre Kosten kommen. Ich für meinen Teil werde die nächsten Bände nicht mehr lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

"liebe":w=1,"roman":w=1,"hochzeit":w=1,"vergewaltigung":w=1,"lehrer":w=1,"mann":w=1,"schüler":w=1,"verlobung":w=1,"lyx verlag":w=1,"amoklauf":w=1,"august 2018":w=1,"ani":w=1,"schuldrama":w=1

Luckiest Girl Alive

Jessica Knoll , Kristiana Dorn-Ruhl
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei LYX, 31.08.2018
ISBN 9783736307131
Genre: Romane

Rezension:

Dieses Buch wurde bereits 2015 unter dem Titel „Ich.Bin.So.Glücklich“ veröffentlicht. Die Handlung des Buches hat mich stark an das Buch „Tote Mädchen lügen nicht“ erinnert. Jedoch war dies weder vom Klappentext noch von der Leseprobe absehbar. Ich hatte sehr hohe Erwartungen an „The luckiest Girl alive“, da laut einem Kommentar des Library Journals die Protagonistin eine Mischung aus Carrie Bradshaw aus Sex and the City sowie Amy Dunne von Gone Girl sein soll. Dies kann ich so aber überhaupt nicht bestätigen, was mich im Endeffekt auch sehr enttäuscht hat. Also wer sich hier ebenfalls eine zweite Amy Dunne wünscht, sollte sich nicht zu große Hoffnungen machen. Es handelt sich hier um eine Mobbing Geschichte. Wir lernen TifAni Fanelli im Erwachsenenalter kennen und bekommen immer abwechselnd ein Kapitel aus ihrer Vergangenheit zu High School Zeiten und eins aus der heutigen Zeit zu lesen. Insgesamt fand ich es sehr schade, dass es so viele Kapitel aus der Vergangenheit aus Teenie Sichtweise gab. Ich hatte einfach etwas ganz anderes erwartet und diese Rückblenden waren mir letztendlich zu viel und zu sehr ausgeführt. Der Schreibstil hingegen ist flüssig und zügig zu lesen. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass die Charaktere sehr an der Oberfläche bleiben und überwiegend unsympathisch sind. Das Buch ist geeignet für Leser die interessiert an Geschichten mit dem Thema Mobbing a la „Tote Mädchen lügen nicht“ und vor allem für Leser die nicht zu hohe Erwartungen haben und sich etwas vom Klappentext lösen können.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

149 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 77 Rezensionen

"medizin":w=8,"chirurgie":w=4,"biografie":w=3,"19. jahrhundert":w=3,"medizingeschichte":w=3,"sachbuch":w=2,"geschichte":w=2,"horror":w=2,"hygiene":w=2,"pasteur":w=2,"frühe medizin":w=2,"joseph lister":w=2,"london":w=1,"großbritannien":w=1,"krankenhaus":w=1

Der Horror der frühen Medizin

Lindsey Fitzharris , Volker Oldenburg
Flexibler Einband: 276 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 09.07.2018
ISBN 9783518468869
Genre: Sachbücher

Rezension:

Bei dem Buch „Der Horror der frühen Medizin“ von Lindsay Fitzharris handelt es sich um eine Biographie über Joseph Lister. Das Cover ist meiner Meinung nach etwas unpassend, da es im Gegensatz zum Inhalt sehr lebendig ist und man dadurch eine ganz andere Erzählweise vermutet, als man letztendlich bekommt. Nichtsdestotrotz ist es ein sehr informatives Buch und so auch trotz der sehr trockenen Erzälweise lesenswert. Man bekommt einen rundum Einblick der medizinischen Verfahren ab 1815. Chirurgen wurden als Handwerker angesehen und in dem Stil operierten sie auch. Viele Menschen starben nach den Operationen aufgrund von mangelnder Hygiene sowie geringer medizinischer Kenntnisse. Das Vorgehen in den Operationssälen wird sachlich, aber ohne zu beschönigen beschrieben. Joseph Lister revolutionierte die Medizin, da er erstmals ein wirksames Betäubungsmittel verwendete und die Patienten keine Höllenqualen mehr leiden musste. Jedoch bestand immernoch Höhnes Risiko einer aufkommenden Sepsis. Die Autorin erzählt wie Lister das Problem in Angriff nimmt, um dagegen anzugehen. Für Personen, die sich sehr stark für Medizin interessieren oder sogar selbst in diesem Bereich arbeite, ist dieses Buch sicher interessant und führt zu einem Wissenszuwaxhs. Für Personen, die aufgrund des gruseligen Covers eine spannende Horrorgeschichte erwarten, sollten lieber zu einem Thriller greifen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

137 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

"liebe":w=3,"wild games":w=3,"erotik":w=2,"sex":w=2,"insel":w=2,"fernsehen":w=2,"show":w=2,"reality show":w=2,"preisgeld":w=2,"jessica clare ":w=2,"in einer heißen nacht":w=2,"liebesroman":w=1,"drama":w=1,"intrigen":w=1,"love":w=1

Wild Games - In einer heißen Nacht

Jessica Clare , Angela Koonen
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.06.2018
ISBN 9783404177004
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Buch „Wild Games - In einer heißen Nacht“ von Jessica Clare ist der erste Band der Reihe „Wild Games“. Die Folgebände bauen nicht aufeinander auf, da es um andere Protagonisten geht. Als ich den Kappentext gelesen habe, hat mich die Geschichte direkt angesprochen, da es sich mal nach etwas anderem angehört hat. Das Buch spielt in einer Reallity Tv Show. Die Protagonistin Abby wird von der Redaktion der Reallity Show als Insiderin eingeschleust. Die Idee ist originell und auch Hauptprotagonisten Abby und Dean sind sympathisch. Die Sprache der Autorin ist humorvoll und flüssig zu lesen. Jedoch hat das Buch ein großes Manko und das ist die geringe Seitenanzahl. Mit rund 200 Seiten ist die Geschichte sehr schnell erzählt und leider hat dies auch Folgen auf die Qualität der Geschichte. Die Autorin bleibt mit Beschreibungen und Gefühlen sehr an der Oberfläche und es passiert alles sehr schnell aufeinander. Ein Problem tritt auf, die Lösung folgt ein, zwei Seiten später. Für mich hat die Geschichte ihr Potenzial vergeben. Eine schöne, originelle Idee, die leider nicht optimal umgesetzt wurde. Dennoch muss ich sagen, dass sich das Buch sehr gut als kurzweilige Strandlektüre eignet. Wenn man nicht viel nachdenken möchte und auch nicht zu viel erwartet, ist es eine unterhaltsame Geschichte. Ich erhoffe mir von den nächsten Bänden etwas mehr Tiefe und gerne mehr Seitenzahlen, denn der Schreibstil der Autorin ist lesenswert.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

"familie":w=2,"politik":w=2,"jugendbuch":w=1,"verlust":w=1,"erste liebe":w=1,"forschung":w=1,"revolution":w=1,"roya":w=1,"bepolar":w=1,"martha kindermann":w=1

BePolar

Martha Kindermann
E-Buch Text
Erschienen bei Selfpublishing, 01.06.2018
ISBN B07D1DC5HY
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Zunächst einmal ist das Cover wirklich total schön gestaltet und ein richtiger Hingucker, gleichwohl es nicht unbedingt etwas zum Inhalt preisgibt. Sodass ich auch etwas anderes vom Inhalt erwartet habe. Insgesamt hat mir die Geschichte um BePolar gut gefallen, jedoch muss ich dazu sagen, dass ich es aufgrund des sehr lockeren Schreibstils sowie einigen Handlungen eher für jüngere Leser empfehlen würde. Aus der Sicht eines jungen Lesers ist der Schreibstil sehr erfrischend, da er sehr umgangssprachlich ist und so wie Teenies vermeintlich reden. Die Kapitel werden abwechselnd aus der richtigen Welt und einer Traumwelt erzählt. Dieser Wechsel, der zunächst etwas verwirrend erscheint, aber sobald man das System versteht, passt es sehr gut. Dieser Wechsel hat mir gut gefallen, da es die Geschichte abwechslungsreich gestaltet. Mit den Personen bzw. ihrem Handlungen war ich nicht immer ganz einverstanden, aber auch hier bin ich wahrscheinlich doch nicht ganz die Zielgruppe für die Geschichte und die doch recht jungen Protagonisten. Zum Schluss gibt es noch einige Wendungen, die ich so nicht erwartet habe und die einen zweiten Teil fordern (der auch angekündigt wurde), auch wenn mir persönlich ein Einzelband genügt hätte. Teilweise hatte die Geschichte für mich im Mittelteil ein paar Längen. Gegen Ende geht es aber wieder rasant zu. Insgesamt kann ich sagen, dass es sich um einen sehr gelungenen Debüt Roman der sympathischen Autorin Martha Kindermann handelt, die ich während einer Leserunde kennenlernen durfte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

152 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 79 Rezensionen

"liebe":w=3,"liebesroman":w=3,"schottland":w=3,"mein schwarzes herz":w=3,"victorian rebels":w=3,"lyx":w=2,"highlands":w=2,"historischer lliebesroman":w=2,"kerrigan byrne":w=2,"spannung":w=1,"kinder":w=1,"erotik":w=1,"leidenschaft":w=1,"rezension":w=1,"romance":w=1

Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz

Kerrigan Byrne , Inka Marter
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei LYX, 25.05.2018
ISBN 9783736306943
Genre: Liebesromane

Rezension:

Bei dem Buch „Victorian Rebells - Mein schwarzes Herz“ handelt es sich um einen Reihenauftakt. Es geht um den berüchtigten Verbrecher Dorian Blackwell, der die in London lebende Mitarbeiterin des Scotland Yards, Farah McKenzie, entführt. Die Handlung spielt sowohl im Viktorianischen London als auch in den schottischen Highlands. Diese Kombination hat mir sehr gut gefallen und die Autorin schafft es den Leser in die Zeit zurück zu versetzen und die Umgebung authentisch zu beschreiben. Der Roman punktet mit zwei Dingen: Zum einen den sehr bildhaften und fast schon poetischen Schreibstil Kerrigans. Trotz einiger Längen ist die Geschichte Dank des flüssigen und angenehmen Schreibstils gut zu lesen. Auch die Wortwahl passte in die Zeit und ist authentisch. Selbst die erotischen Szenen werden schön beschrieben, wenn auch an manchen Stellen etwas zu lang gezogen. Zum anderen punktet der Roman mit sympathischen und gut ausgearbeiteten Charakteren. Vor allem Farah McKenzie sowie einige Nebencharaktere schließt man schnell ins Herz. Dorian Blackwell hingegen wirkt zunächst sehr düster und dunkel. Doch auch bei ihm blickt man schnell hinter seine harte Schale, sodass mir auch dieser Charakter und seine Entwicklung gefallen hat. Insgesamt muss ich sagen, dass mir an manchen Stellen die Spannung gefehlt hat und ich mir eine tiefgründigere Handlung gewünscht hätte, da es des öfteren ziemlich vorhersehbar war. Nichtsdestotrotz ist es ein gelungener Debütroman, der schon einige Fans gefunden hat. Ob ich die nächsten Teile auch lesen werde weiß ich noch nicht. Ich vergebe 3,5 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

120 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 85 Rezensionen

"krimi":w=9,"schweden":w=7,"mord":w=2,"spannung":w=2,"vergangenheit":w=2,"entführung":w=2,"düster":w=2,"skandinavien":w=2,"kindesentführung":w=2,"psychische probleme":w=2,"thriller":w=1,"geheimnis":w=1,"drama":w=1,"kriminalroman":w=1,"selbstmord":w=1

Sommernachtstod

Anders de la Motte , Marie-Sophie Kasten
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 02.05.2018
ISBN 9783426306246
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In dem Skandinavien-Krimi „Sommernachtstod“ von Anders de la Motte geht es um das Verschwinden des kleinen Jungen Billy. „Ein Kind verschwindet. Ein Dorf schweigt“. Zwanzig Jahre nach dem Verschwinden kehrt Billys ältere Schwester Vera zurück in das Heimatdorf, um heraus zu finden was damals wirklich mit Billy geschehen ist. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Gegenwart und der Vergangenheit erzählt. Das hat mir gut gefallen. Der Komissar Kristen Mansson ist sehr sympathisch und es macht Spaß seine Arbeit mitzuverfolgen. Man muss dazu sagen, dass es sich hier um einen sehr ruhigen und leisen Krimi handelt und keine blutigen oder brutalen Szenen vorhanden sind. Mir hat das sehr gut gefallen. Aufgrund dieser Art kommt es auch zu einigen Längen. Dennoch ist das Buch insgesamt recht spannend. Vor allem das Ende bringt nochmal eine Wendung und konnte mich überzeugen. Insgesamt hat mir das Buch durchschnittlich gut gefallen. Fairerweise muss ich dazu sagen, dass ich sonst nicht so gerne Krimis lese, vor allem keine skandinavischen

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"philosophie":w=3,"mord":w=1,"usa":w=1,"thriller":w=1,"drama":w=1,"kalifornien":w=1,"college":w=1,"professor":w=1,"wittgenstein":w=1,"protagonist: männlich":w=1,"harrar":w=1,"vermisstes mädchen":w=1,"enttäuschendes ende":w=1

Im Dunkel deiner Seele

George Harrar
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.03.2018
ISBN 9783404176144
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es handelt sich hier um einen (Psycho-) Thriller der etwas anderen Art. George Harrars Thriller „Im Dunkel deiner Seele“ kommt sehr leise und ruhig daher. Es geht um den Philosophie Professor Evan Birch, der des Mordes an einem 16-jährigem Mädchen beschuldigt wird. Zunächst einmal muss man wissen, dass Evan Birchs Beruf eine sehr große Rolle in dem Buch einnimmt und viele philosophische Themen vorkommen. Da ich mich vorher noch nicht mit dem Thema beschäftigt habe, hat mir das sehr gut gefallen und konnte noch einiges Lernen. Wer nichts mit Philosophie am Hut hat und haben möchte, für den könnten das etwas zu viel werden. Als nächstes muss man wissen, dass es sich nicht um einen Thriller handelt, der sehr blutig oder actionreich ist. Die Spannung in diesem Buch kommt sehr subtil und unterschwellig daher. Es passieren viele merkwürdige Dinge und man fragt sich die ganze Zeit, was es damit auf sich hat. Wer sich auf diese zwei Dinge einlässt, bekommt einen psychologischen Thriller in einer Art, die man vorher noch nicht so oft gelesen hat. Mir hat es unheimlich Spaß gemacht Evan Birch in seinen Gedanken zu begleiten. Er hat einen trockenen Humor und ist zudem noch sarkastisch. Mir hat der Charakter des Protagonisten sehr gut gefallen. Viele andere Rezensenten kritisieren das Ende des Buches, was ich einerseits nachvollziehen kann, da ich es anfangs ebenfalls als schwach empfand. Es lässt einen mit offenen Mund zurück und man fragt sich, ob es das jetzt schon war. Andererseits finde ich das Ende im Nachhinein, nachdem man es Säcken gelassen hat umso genialer und unheimlich gruselig. Ich empfehle diesen (Psycho-) Thriller allen, die Lust auf einen besonderen Thriller haben. Ich denke, Leser von Gone Girl, werden auch hier ihre Freude daran haben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

69 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 67 Rezensionen

brot, croissants, eier, einfach, exotisch, faffiniert, früchstück, frühstück, frühstücken, frühstückskochbuch, frühstückskost, kochbuch, kochen, kulinarisch, waffeln

halb zehn - das Frühstückskochbuch

Agnes Prus , Yelda Yilmaz
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Stiftung Warentest, 13.03.2018
ISBN 9783868514766
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Frühstückskochbuch „halb zehn“ hat mir insgesamt gut gefallen, wobei ich den Preis von knapp 35 Euro etwas teuer finde. Nichtsdestotrotz ist es nicht so leicht ein gutes Kochbuch speziell für das Frühstück zu finden. Die Aufmachung gefällt mir sehr gut. Das Cover ist schlicht aus einem dicken Kartoneinband. Die Seiten sind dick und die Fotos und das gesamte Design sehr schön gestaltet. Insgesamt fühlt sich das Buch sehr wertig an und es macht Freude darin zu blättern. Das Buch ist aufgeteilt in die Kategorien Gebäck (Brot & Brötchen), süßes Gebäck ( Hefeschnecken & Muffins), Sandwiches, Eierspeisen, Pancakes & Waffeln, Müsli & Porridge, Aufstriche & Marmeladen, Kaffee & Saft. Vor allem die süßen Gerichte sowie die Eierspeisen haben mir gut gefallen und konnten schon ausprobiert werden. Im Gegensatz dazu finde ich die Gebäck Rezepte schon ziemlich kompliziert und eher nichts für einen Laien. Insgesamt muss ich sagen, dass auch sehr viele Zutaten verwendet werden, die man mal nicht eben im Supermarkt neben an kaufen kann geschweige denn Zuhause hat. Das finde ich etwas schade. Da wir gerne Besuch zum Frühstück bekommen, ist dieses Buch eine schöne Inspiration und vor allem für besondere Frühstücks-Anlässe geeignet. Für den Alltag wenn es schnell gehen muss sind die Rezepte eher ungeeignet. Ein schönes Buch für Kochliebhaber und Frühstücksfans und für alle die auf der Suche nach Inspiration sind.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

72 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 52 Rezensionen

"russland":w=7,"freundschaft":w=4,"liebe":w=3,"teenager":w=3,"shanghai":w=3,"modeln":w=3,"träume":w=2,"homosexualität":w=2,"diät":w=2,"model":w=2,"magersucht":w=2,"familie":w=1,"jugend":w=1,"gegenwart":w=1,"jugendroman":w=1

Fliegende Hunde

Wlada Kolosowa
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Ullstein fünf, 09.03.2018
ISBN 9783961010066
Genre: Romane

Rezension:

In dem Buch „Fliegende Hunde“ von Wlada Kolosowa geht es um zwei Freundinnen, Lena und Oksana, die in einem tristen Vorort von St. Petersburg gemeinsam aufwachsen. Ihre Wege trennen sich, da Lena einen Modeljob in Shanghai antritt. Ihr Leben dort als Modell ist jedoch alles andere als glamourös. Oksana bleibt zurück und schließt sich einem Magersuchts-Forum an, in dem die Mitglieder Rezepte austauschen, die man während der Besatzung von Leningrad gegessen hat. Während dem Lesen bemerkt man, dass Lena und Oksana mehr als nur Freundschaft füreinander empfinden. Als Leser erfährt man von den Schwierigkeiten für Homosexuelle in dem konservativen russischen Vorort. Oksana war mir sehr viel sympathischer als Lena, da sie sich in meinen Augen nicht so kindisch verhalten hat. Allerdings kann ich nicht genau sagen worauf dieser Roman überhaupt hinaus wollte. Es lässt sich sehr schnell und flüssig lesen, aber lange im Gedächtnis bleibt es nicht und vermittelt meiner Meinung nach auch keine konkrete Botschaft. Interessant fand ich jedoch, dass man einiges über die Zeit der Besatzung Leningrads erfährt. Insgesamt würde ich das Buch nicht unbedingt empfehlen. Man kann es zwar für einige Stunden Unterhaltung lesen, aber es ist kein Muss. Auch das Cover und der Titel gefallen mir nicht so gut.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

158 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 92 Rezensionen

"einstein":w=9,"wissenschaft":w=5,"physik":w=5,"zürich":w=5,"liebe":w=4,"relativitätstheorie":w=4,"schweiz":w=3,"albert einstein":w=3,"mileva maric":w=3,"roman":w=2,"frau":w=2,"forschung":w=2,"frauenschicksal":w=2,"starke frauen":w=2,"relativitätstherorie":w=2

Frau Einstein

Marie Benedict , Marieke Heimburger
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 15.02.2018
ISBN 9783462049817
Genre: Romane

Rezension:

Leider hat mich der Roman „Frau Einstein“ etwas enttäuscht zurückgelassen. Ich hätte mir erhofft viele interessante wissenschaftliche Theorien und über das wissenschaftliche Arbeiten von Albert und Mileva Einstein zu erfahren. Leider entpuppte sich der Roman als totale Liebesschnulze. Das erste Drittel war noch sehr interessant. Man erfährt von Milevas Anfängen an der Züricher Universität und wie sie sich gegenüber ihren männlichen Kommilitonen behaupten muss. In diesem Teil habe ich Mileva als eine sehr starke Frau wahrgenommen. Doch sobald sie mit Albert zusammen kommt verändert sie sich und auch der Ton des Romans ändert sich. Es werden andauernd dies Kosenamen „Jonzerl“ und „Doxerl“ erwähnt, was ich nach einiger Zeit als sehr nervig empfand. Insgesamt verkommt der Roman immer mehr zu einer Liebesschnulze. Es ist schwer nachvollziehen wie eine einst so starke, selbstbestimmte und intelligente Frau sich von ihrem Ehemann immer wieder unterbuttern lässt und ihm trotz vieler Täuschungen immer wieder vertraut. Das hat mich beim Lesen sauer gemacht. Insgesamt fande ich es dennoch interessant etwas über Mileva Marić, über die man kaum etwas weiß, zu erfahren, sowie über Albert Einsteins Familienverhältnisse, sodass ich mich nach dem Lesen noch weiter im Internet informierte. Empfehlen würde ich wohl eher eine Biographie über Mileva Marić. Ich vergebe 2,5 Sterne aus dem Grund, da das Buch meine Erwartungen nicht erfüllen konnte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(95)

151 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 76 Rezensionen

"judenverfolgung":w=10,"flucht":w=8,"nationalsozialismus":w=7,"juden":w=7,"deutschland":w=5,"roman":w=3,"angst":w=3,"reise":w=3,"zweiter weltkrieg":w=3,"historischer roman":w=2,"berlin":w=2,"reisen":w=2,"verzweiflung":w=2,"2. weltkrieg":w=2,"antisemitismus":w=2

Der Reisende

Ulrich Alexander Boschwitz , Peter Graf
Fester Einband: 303 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 28.10.2018
ISBN 9783608981230
Genre: Historische Romane

Rezension:

Bei dem Roman „Der Reisende“ handelt es sich um ein literarisches Zeitdokument, welches von Ulrich Alexander Boschwitz im Alter von 23 Jahren nach den Novemberpogromen 1938 verfasst wurde. Boschwitz, der selbst Jude war, wurde kurz vor Kriegsbeginn interniert und nach Australien gebracht. Auf der Rückreise starb er im Alter von 27 Jahren, da das Schiff von einem deutschen U-Boot torpediert wurde und sank. Es handelt sich um ein sehr ergreifendes und zugleich berührendes Buch. Wir begleiten den jüdischen Kaufmann, Otto Silbermann, auf seiner Flucht vor dem Naziregime. Er reist mit den Zügen durchs ganze Land, ohne ein Ziel, lediglich mit einer Aktentasche voll Geld. Dabei trifft er auf viele verschiedene Personen und macht sowohl positive als auch negative Begegnungen. Während der ganzen Geschichte ist mir Otto Silbermann total ans Herz gewachsen mit seiner nüchternen und teilweise sarkastischen Art. Man muss diesen Roman einfach gelesen haben, da er auf eine sehr nüchterne aber dennoch einnehmende Art und Weise erzählt, wie man sich das Leben eines Juden 1938 in Deutschland vorstellen konnte. Man kann die Ungläubigkeit und den Schmerz des Autors mitfühlen, da der Roman auch einige autobiographische Aspekte hat. Dieses Buch ist ein unglaublich besonderes Zeitdokument, das eine Menge Aufmerksamkeit gebührt und niemals in Vergessenheit geraten darf, vor allem nicht in unserer heutigen Zeit.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 46 Rezensionen

"lucrezia borgia":w=5,"italien":w=4,"renaissance":w=4,"cesare borgia":w=4,"historischer roman":w=3,"florenz":w=3,"borgia":w=3,"rom":w=2,"ferrara":w=2,"niccolo machiavelli":w=2,"1502":w=2,"macchiavelli":w=2,"familie":w=1,"rache":w=1,"politik":w=1

Die letzte Borgia

Sarah Dunant , Peter Knecht
Flexibler Einband: 522 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 15.01.2018
ISBN 9783458363194
Genre: Historische Romane

Rezension:

Das ist das erste Buch, das ich über die Borgia gelesen habe. Das Thema hat mich sehr interessiert, sodass ich zu diesem Roman gegriffen habe. Auch wenn mir die Geschichte gut gefallen hat, würde ich „Die letzte Borgia“ nicht unbedingt als Einsteiger Lektüre über die Borgias empfehlen. Vor allem der etwas schwierigere Schreibstil der Autorin trägt dazu bei. Sarah Dunant schreibt sehr nüchtern und sachlich. Dadurch wirken die Charaktere nicht sehr lebendig. Auch die Sätze sind ziemlich lang und verschachtelt. Zeitweise weiß man auch nicht direkt um wen es geht bzw. wer genau gemeint ist. Gewöhnt man sich jedoch erstmal an den Schreibstil sowie den allwissenden Erzähler, macht die Geschichte wirklich Spaß zu lesen. Den ersten Teil „Der Palast der Borgia“ habe ich vorher nicht gelesen und es ist auch kein Muss um dieser Geschichte folgen zu können. Dieser Teil beschreibt die Zeit um Lucrezias dritte Ehe mit Alfonso D‘Este, Herzog von Ferrara. Ich denke zum Inhalt braucht man nicht mehr zu sagen. Schade fande ich auch, dass Lucrezia etwas zu kurz kommt, da der Titel sowie der Klappentext das Gegenteil vermuten lässt. Der Roman wirkt gut recherchiert, jedoch ist er mir insgesamt zu nüchtern und nicht lebendig genug. Geschichtsfans werden sicherlich ihre Freude daran haben, aber ich denke es geht noch besser. Insgesamt trotzdem zu empfehlen. Den ersten Teil werde ich nicht mehr lesen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

131 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

"juden":w=9,"kuba":w=9,"judenverfolgung":w=6,"flucht":w=5,"zweiter weltkrieg":w=5,"flüchtlinge":w=3,"nationalsozialismus":w=2,"jude":w=2,"emigration":w=2,"havanna":w=2,"st.louis":w=2,"armando lucas correa":w=2,"usa":w=1,"krieg":w=1,"historischer roman":w=1

Das Erbe der Rosenthals

Armando Lucas Correa , Ute Leibmann
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 21.12.2017
ISBN 9783785726020
Genre: Historische Romane

Rezension:

Armando Lucas Correas Debütroman „Das Erbe der Rosenthals“ handelt von der Geschichte des Schiffs St. Louis. Die Geschichte wirft in zwei Handlungssträngen von jeweils 12-jährigen Mädchen erzählt. Der eine Handlungsstränge spielt 1939 und der andere 2014. Irgendwann kreuzen sich die Handlungsstränge und man erfährt, dass die Mädchen miteinander verwandt sind. Dass das Buch von so jungen Protagonisten erzählt wird, merkt man auch dem Schreibstil an, was ich als leicht zu lesen und als schönes Stilmittel empfand. Trotz kleineren Schwächen kann ich dieses Buch uneingeschränkt empfehlen, denn es betreibt Aufklärungsarbeit über die doch eher unbekannte, wahre Geschichte der St. Louis und die Rolle die Kuba dabei spielte. Was das ganze Buch so besonders macht ist vor allem das Nachwort, in dem die wahren Fakten erläutert werden sowie die beigefügte Passagierliste mit den original Unterschriften und Fotos. Das hat mich sehr berührt und das macht dieses Buch zu einem wertvollen historischen Werk.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(143)

222 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 110 Rezensionen

"erotik":w=7,"liebe":w=6,"bodyguard":w=6,"jodi ellen malpas":w=6,"mit allem, was ich habe":w=5,"beziehung":w=3,"tod":w=2,"vergangenheit":w=2,"leben":w=2,"london":w=2,"verliebt":w=2,"reich":w=2,"charlotte":w=2,"jake":w=2,"mira taschenbuch":w=2

Mit allem, was ich habe

Jodi Ellen Malpas , Christian Trautmann
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 13.11.2017
ISBN 9783956497049
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Im Großen und Ganzen konnte mich dieses Buch gut unterhalten. Es geht um Camille Logan, die Tochter eines reichen Unternehmers und um Jake Sharp, der ihr Bodyguard wird. Camille ist zunächst nicht begeistert von einem Bodyguard beschützt zu werden, doch man merkt schnell, dass es zwischen den beiden anfängt zu prickeln.

Die erotischen Szenen sind stilvoll beschrieben und wiederholen sich auch nicht zu häufig. Es ist schön, dass es noch eine Grundstory gibt und es sich nicht nur von einer Sexszene zur nächsten zieht. Es gibt auch einen Crime Anteil, der mir gefallen hat.

Der Schreibstil ist flüssig, jedoch waren mir die Kapitel teils zu lang und es kam auch zu einigen Längen. Gefallen hat mir, dass die Geschichte abwechselnd aus Jakes und Camilles Sicht geschrieben ist.

Die Chataktere sind gut ausgearbeitet auch wenn mir einige besser als andere gefallen haben. Vor allem hat mir Vamille gefallen, die sich nicht wie ein verwöhntes IT-Girl verhält, was man anfangs vermuten könnte. Jake hingegen bedient alle Stereotypen des starken, sexy Bodyguards mit dunkler Vergangenheit.

Einen fetten Minuspunkt gibt es für die Waffengeilheit/Verliebtheit/Verherrlichung. Die Waffe würde sehr oft erwähnt und fast schon glorifiziert, was ich als sehr störend und nervig empfand.

Insgesamt ein gutes Buch aus dem Erotikgenre, was man gelesen haben kann aber nicht muss. Ich vergebe 3,5 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

77 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 63 Rezensionen

"thriller":w=5,"kanada":w=5,"vergewaltigung":w=4,"entführung":w=2,"lügen":w=2,"vancouver":w=2,"untiefen":w=2,"krimi":w=1,"familie":w=1,"spannung":w=1,"macht":w=1,"einsamkeit":w=1,"tochter":w=1,"alkohol":w=1,"korruption":w=1

Untiefen

Sheena Kamal , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 17.11.2017
ISBN 9783548289595
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Bei dem Buch „Untiefen“ von Sheena Kamal handelt es sich um den Auftakt einer neuen Thriller Reihe. Das Buch besticht durch die Hauptprotagonistin Nora Watts, die fast schon eine Anti-Heldin ist. Sie arbeitet in einem Detektiv Büro und eines Tages erhält sie den Auftrag ein verschwundenes Mädchen zufinden. Dabei stellt sich heraus, dass es sich bei dem Mädchen um Noras leibliche Tochter handelt, die sie nach der Geburt zur Adoption freigegeben hat. Nora hat eine sehr dunkle Persönlichkeit. Sie hatte eine schwere Kindheit ist nun Alkoholikerin und depressiv und in ihrer jüngsten Vergangenheit ist ihr etwas schreckliches widerfahren. Man kann sich nur schwer mit ihr identifizieren, jedoch fand ich es mal angenehm nicht den perfekten, allwissenden Ermittler zu begleiten. Das Buch liest sich eher wie ein Krimi mit und dadurch sind auch einige Längen vorhanden. Das Ende hat mir gefallen und es war auch thrillerlastig. Das Setting in Kanada hat mir gut gefallen und ich fande es authentisch beschrieben, wahrscheinlich da die Autorin selbst aus Kanada kommt. Man konnte die Kälte und Nässe mitfühlen. Das Buch besticht durch seinen flüssigen Schreibstil sowie seinen Humor oder genauer gesagt schwarzen Humor. Gut gefallen hat mir, dass der Leser hin und wieder persönlich angesprochen wurde. Auch mit Nora als Ermittlerin hat das Buch zu etwas besonderem gemacht. Für den nächsten Teil wünsche ich mir etwas mehr Spannung und weniger Längen. Ich vergebe 3,5 Sterne.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(212)

354 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 97 Rezensionen

"psychothriller":w=13,"mord":w=9,"thriller":w=9,"jenny blackhurst":w=5,"england":w=4,"mutter":w=4,"bruderschaft":w=4,"kindsmord":w=4,"vergangenheit":w=3,"gefängnis":w=3,"depression":w=3,"postnatale depression":w=3,"die stille kammer":w=3,"spannung":w=2,"lügen":w=2

Die stille Kammer

Jenny Blackhurst , Anke Angela Grube
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.05.2015
ISBN 9783404172191
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Bei dem Buch handelt es sich um Jenny Blackhursts Erstlingswerk. Es geht um eine Frau, die angeblich ihren eigenen Sohn erstickt hat. Sie selbst hat keinerlei Erinnerungen an die Tat. Blackhursts Schreibstil ist zunächst gewöhnungsbedürftig, da sie gerne zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit springt. Die kurzen Kapitel haben mir gut gefallen und waren angenehm zu lesen. Der Anfang und der Mittelteil der Geschichte haben mir gut gefallen. Es wird Spannung aufgebaut und man rätselt mit. Die Charaktere und allen voran die Hauptprotagonistin Susan fand ich recht unsympathisch und zwischendurch sogar nervig und naiv. Sie hat einiges erlebt und vertraut dem erstbesten Journalisten und lässt dabei ihre beste Freundin links liegen. Auch das Ende konnte mich gar nicht überzeugen, da es doch sehr unglaubwürdig war und typisch übertrieben amerikanisch. Die Vorfälle am Ende waren für mich skurril. Schade finde ich, dass der englische Originaltitel "How I lost you" geändert wurde, da dieser viel besser passt als "Die Stille Kammer". Zusammenfassend kann ich sagen, dass es sowohl bessere als auch schlechtere Psychothriller gibt. Ich würde Jenny Blackhurst noch eine Chance geben und ein weiteres Buch von ihr lesen, in der Hoffnung, dass mich dieses dann mehr begeistern kann.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

146 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 54 Rezensionen

"fantasy":w=4,"amber":w=4,"die neun prinzen von amber":w=4,"roger zelazny":w=3,"die chroniken von amber":w=3,"chroniken von amber":w=3,"königreich":w=2,"prinzen":w=2,"magie":w=1,"kampf":w=1,"erbe":w=1,"brüder":w=1,"prinz":w=1,"1. band":w=1,"ich-erzähler":w=1

Die Chroniken von Amber - Die neun Prinzen von Amber

Roger Zelazny , Thomas Schlück
Flexibler Einband: 268 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 14.10.2017
ISBN 9783608981278
Genre: Fantasy

Rezension:

"Das Farbigste, Exotischste und Unvergesslichste, was unser Genre je gesehen hat." George R.R. Martin Es handelt sich um eine Neuauflage von Roger Zelaznys "Die Neun Prinzen von Amber". Die Geschichte beginnt in dem Corwin in einem Krankenhaus aufwacht. Er hat sein Gedächtnis verloren und kann sich nicht erinnern wie er dort gelandet ist und wer er überhaupt ist. Wir begleiten ihn beim seiner Flucht aus der Klinik, wie er langsam seine Identität zurückerlangt und herausfindet, dass er der Prinz von Amber ist. Ich möchte darauf hinweisen, dass ich kein High-Fantasy Leser bin und mich mit diesem Werk ins Genre wagen wollte. Ich denke für Einsteiger ist dieses Buch eher nicht so geeignet, aber eingefleischte Fantasy Leser werden sicher ihre Freude daran haben. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen. Es handelt sich um den ersten Teil einer Reihe. Auch wenn ich das Ende sehr spannend fand, kann man den ersten Teil auch geschlossenen für sich lesen. Mich hat der Schluss sehr neugierig gemacht wie es mit der Chronik weitergehen wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(152)

257 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 119 Rezensionen

"liebe":w=9,"isabelle ronin":w=9,"du bist mein feuer":w=7,"wattpad":w=5,"leidenschaft":w=3,"feuer":w=3,"heiß":w=3,"red":w=3,"liebesroman":w=2,"verlobt":w=2,"leidenschaftlich":w=2,"caleb":w=2,"ronin":w=2,"dubistmeinfeuer":w=2,"chasing red":w=2

Du bist mein Feuer

Isabelle Ronin , Sabine Schilasky
Flexibler Einband: 624 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 09.10.2017
ISBN 9783956497728
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Die New Adult Geschichte "Du bist mein Feuer" von Isabelle Ronin hat mir sehr gut gefallen. Es geht um Caleb, einen Jungen aus reicher Familie, der auch noch zu den beliebtesten Jungs am College gehört und um Veronica, ein Mädchen, das aus schwierigen Verhältnissen stammt. An einem Abend in der Disco lernen sich die beiden kennen und es kommt dazu, dass Veronica bei Caleb einzieht. Die Geschichte wird kapitelweise aus der Sicht von Caleb und Veronica erzählt. Ronins Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Die Sprache passt zu den Jungen Charakteren und wirkt nicht zu aufgesetzt. Es handelt sich um eine typische Geschichte, in der der Junge sich unsterblich in das Mädchen verliebt und sie erobert. Ronins Version dieser Geschichte gefällt mir sehr gut und konnte mich überzeugen. Es war sehr viel Spannung vorhanden und man konnte mit den Charakteren mitfiebern. Lediglich den Showdown fande ich etwas zu abgehoben, aber da mich die restlichen Seiten super unterhalten haben, schaue ich darüber gerne hinweg. Leser, die bereits die After-Reihe mochten, werden sich auch an diesem Buch erfreuen. Positiv anmerken möchte ich die Erotik Szenen anmerken, die sich bei "Du bist mein Feuer" wesentlich angenehmer lesen lassen und nicht Too much sind. Schade finde ich, dass der englische Original Titel "Chasing Red" nicht übernommenen wurde, da dieser um einiges besser passt. Ich freue mich auf den Zweiten Teil!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(201)

474 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 134 Rezensionen

"liebe":w=10,"richelle mead":w=9,"der goldene hof":w=8,"the promise":w=6,"jugendbuch":w=5,"adel":w=5,"neue welt":w=5,"fantasy":w=4,"goldener hof":w=4,"freundschaft":w=3,"flucht":w=3,"verrat":w=3,"historisch":w=3,"geheimnisse":w=3,"heirat":w=3

The Promise - Der goldene Hof

Richelle Mead , Susann Friedrich
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei ONE, 29.09.2017
ISBN 9783846600504
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In dem Buch "The Promise - Der Goldene Hof " von Richelle Mead geht es um die verarmte Adelige Elizabeth. Um wieder an Reichtum zu gelangen, möchte ihre Großmutter sie mit ihrem seltsamen Cousin verheiraten. Damit ist Elizabeth aber überhaupt nicht einverstanden. Durch einen glücklichen Zufall lernt sie Cedric Thorn kennen, der Frauen aus niedrigeren Ständen für den Goldenen Hof anwirbt. Dort lernen die Frauen alle wichtigen Benimmregeln und werden am Ende der Ausbildung an den meist bietenden Mann verheiratet. Leider muss ich sagen, dass mich das Buch nicht überzeugen konnte. Es hat mehr als 500 Seiten, die leider nicht mit Handlung gefüllt werden. Viele Themen wurden nur kurz angeschnitten und man weiß nicht so Recht was man mit den Informationen anfangen soll. Meiner Meinung nach fehlt dem Buch an Tiefe und vor allem an Charakteren mit denen man sich identifizieren kann. Die Charaktere sind leider sehr flach gestaltet. Lediglich Cedric Thorn fande ich sympathisch und gut ausgearbeitet. Schade fande ich auch, dass sich nur wenig Zeit am Goldenen Hof abspielt. Obwohl der Titel vermuten lässt, dass sich der Hauptteil der Geschichte dort Abspielen wird, ist dem leider nicht so. Ich hätte mir gewünscht mehr über die Ausbildung der Mädchen zu erfahren. Außerdem fehlte mir auch schlichtweg die Spannung. Die Geschichte war sehr ruhig und dümpelte so vor sich hin. Positiv anmerken kann ich Meads angenehmen Schreibstil und den historischen Flair. Im Vergleich mit anderen bekannten Jugendbüchern wie beispielsweise "Das Juwel" oder "Flawed" kann "The Promise" nicht mithalten. In meinen Augen ist es höchstens Mittelmaß. Ich gebe grad so noch 3 Sterne, da ich denke, dass es wirklich jungen Lesern vielleicht gefallen könnte. Jedoch spreche ich keine Leseempfehlung aus.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

"markt":w=5,"rezepte":w=4,"kochbuch":w=4,"berlin":w=3,"paris":w=3,"london":w=2,"kochen":w=2,"wien":w=2,"kopenhagen":w=2,"märkte":w=2,"wochenmarkt":w=2,"buch":w=1,"reisen":w=1,"europa":w=1,"reiseführer":w=1

It's Market Day

Fabio Haebel , Timon Koch , Ulf Pape
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Brandstätter Verlag, 04.09.2017
ISBN 9783710601064
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Kochbuch "It's Market Day" ist wirklich sehr schön aufgemacht. Die Fotos sind sehr schön und auch die Ilustrationen gefallen mir gut. Die Fotos bringen die Stimmung der jeweiligen Märkte sehr gut rüber. Auch die Bilder der Gerichte sind ansprechend gestaltet. Insgesamt werden Acht verschiedene europäische Märkte vorgestellt, zu denen man Hintergrundwissen erhält. Besonders gut gefällt mir die Seite mit den Facts der unterschiedlichen Märkte. Man hat alles wichtigen Infos auf einer Seite und auch der Standort ist auf einer kleinen Karte eingezeichnet. Auch die Texte zu den jeweiligen Märkten haben mir gut gefallen. Daraus könnte man auch Insider Wissen entnehmen, das man bei dem nächsten Städtetrip beherzigen kann. Die Rezepte sind auch schön anzusehen, aber nicht unbedingt für den alltäglichen Gebrauch geeignet, da sie zu speziell sind, wie beispielsweise selbstgemachte Würstchen. Insgesamt hat mir das Buch Freude bereitet auch wenn oder vielleicht gerade weil es kein klassisches Kochbuch ist. Ich könnten es mir auch gut als Cofee Table Buch vorstellen oder auch zum Verschenken.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

136 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

"freundschaft":w=6,"london":w=5,"hautfarbe":w=5,"rassismus":w=4,"tanzen":w=4,"england":w=3,"großbritannien":w=3,"afrika":w=3,"tanz":w=3,"entwicklungshilfe":w=3,"roman":w=2,"träume":w=2,"armut":w=2,"emanzipation":w=2,"vorablesen":w=2

Swing Time

Zadie Smith , Tanja Handels
Fester Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 17.08.2017
ISBN 9783462049473
Genre: Romane

Rezension:

Leider muss ich sagen, dass mir "Swing Time" von Zadie Smith nicht besonders gut gefallen hat. Zunächst geht es um zwei kleine Mädchen, die im selben Viertel in London aufwachsen und Freundinnen werden. Die Ich-Erzählerin hat eine schwarze Mutter und einen weißen Vater, bei ihrer Freundin Tracy ist es genau andersrum. Auch das verbindet die beiden und es wird sehr oft erwähnt. Doch die Geschichte entwickelt sich in eine ganz andere Richtung und es werden sehr viele Themen angeschnitten, dass man letztendlich nicht sagen kann um was es überhaupt geht. Außerdem gab es auch unglaublich viele Längen. Die ersten 300 Seiten und die Kindheits/Jugendbeschreibungen haben mir noch gut gefallen. Doch die folgenden Kapitel in Afrika fand ich sehr langweilig beschrieben, sodass ich diese Kapitel nur noch quergelesen habe. Ich hatte nicht das Gefühl etwas verpasst zu haben oder die restlichen Kapitel nicht verstehen zu können. Auch die Charaktere haben mich zeitweise genervt. Dem Buch hätten meiner Meinung nach 200 Seiten weniger gut getan. Ich spreche keine Leseempfehlung aus und vergebe noch 2,5 Sterne, da ich den Schreibstil und die Grundstory ganz schön fand.

  (1)
Tags:  
 
37 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.