anra1993s Bibliothek

510 Bücher, 392 Rezensionen

Zu anra1993s Profil
Filtern nach
510 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

254 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

"fantasy":w=2,"magie":w=2,"ryiah":w=2,"freundschaft":w=1,"spannung":w=1,"spannend":w=1,"kampf":w=1,"jugendroman":w=1,"zwillinge":w=1,"romantasy":w=1,"krieger":w=1,"prinz":w=1,"schwert":w=1,"training":w=1,"zaubern":w=1

Magic Academy - Das erste Jahr

Rachel E. Carter , Britta Keil
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 12.03.2018
ISBN 9783570311707
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Viele habe von dem Buch geschwärmt, andere eher nicht. Da mich der Klappentext sehr angesprochen hat, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Die Autorin hat einen sehr leicht zu verstehen Schreibstil, der aber bildlich und mitreißend ist. Sie versteht sich darauf, auch ohne viele Kämpfe Spannung zu erzeugen.
Als Protagonistin durfte ich Ryiah kennenlernen, eine junge Frau, die auf der Suche nach ihrer Magie ist. Denn im Gegensatz zu ihrem Bruder, schlummert ihre Magie immer noch im Verborgenen. Dabei ist ihr sehnlichster Wunsch an der Magic Academy aufgenommen zu werden. Doch der Weg ist sehr steinig für sie, denn den Platz muss sie sich im wahrsten Sinne des Wortes erkämpfen. Und ohne Magie birgt das seine Hürden. Ryiah hat mir als Protagonistin gut gefallen. Sie war mir sympathisch und gut ausgearbeitet. In der Magic Academy trifft sie auf Prinz Darren, der mir leider so gar nicht sympathisch war. Sicherlich ist es von der Autorin so angedacht, denn er ist arrogant und kämpft mit unfairen Mitteln. Aber wer weiß, vielleicht wird er mich noch überraschen.
Das Setting und die drückende Atmosphäre haben mich teils sehr fertig gemacht. Ich kann mir nicht vorstellen, einer so harten Prüfung unterzogen zu werden, die wirklich teils sehr sehr grauenvoll ist und durch die man sein Leben verlieren kann. Anfangs habe ich mich gefragt, wieso die Schüler so darauf versessen sind, das erste Jahr durchzustehen, im Verlauf wurde es mir dann aber klarer. Die Idee der Geschichte hat mir gut gefallen. Zwar ist sie an sich nichts Neues, aber die doch sehr brutalen Aufgaben im ersten Jahr an der Akademie haben mich fasziniert. Man sollte das Buch jedoch nicht mit Klassikern wie Harry Potter vergleichen oder hoffen, dass es von der Handlung her ähnlich ist. Denn die Kluft Magic Academy und Hogwarts ist gigantisch.
Die Ereignisse sind gut ausgearbeitet. An manchen Stellen hat mir etwas die Spannung gefehlt, da ich lieber rasante und ereignisvolle Geschichten lese. Das heißt aber nicht, dass es nicht trotzdem spannungsvolle Momente gab, denn die Autorin hat sich eher auf eine sanftere Spannung fokussiert, die sich aus der Handlung und den zu bestreiten Wettkämpfe ergibt.
Besonders gut hat mir gefallen, dass eben Mal nicht die Liebe im Fokus steht. Zwar gibt es das ein oder andere Knistern und man erwartet, dass etwas passiert, aber viel mehr wurde sich auf eine Handlung fokussiert. Auch das Ende hat mir gut gefallen, denn es wirft weitere Fragen auf, die mich neugierig auf den nächsten Teil machen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(423)

755 Bibliotheken, 10 Leser, 4 Gruppen, 103 Rezensionen

"dystopie":w=30,"liebe":w=16,"legend":w=14,"day":w=11,"jugendbuch":w=10,"june":w=10,"marie lu":w=9,"republik":w=8,"elektor":w=8,"flucht":w=6,"zukunft":w=6,"rebellen":w=6,"trilogie":w=5,"rebellion":w=5,"patrioten":w=5

Legend – Schwelender Sturm

Marie Lu , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.09.2013
ISBN 9783785573952
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

47 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

"mord":w=4,"graf":w=2,"liebe":w=1,"krimi":w=1,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"thriller":w=1,"vergangenheit":w=1,"amerika":w=1,"geheimnisse":w=1,"macht":w=1,"hoffnung":w=1,"zukunft":w=1,"eltern":w=1,"geld":w=1

Ein MORDs-Team - Der Fall Marietta King 4 - Das Echo des Schreis (Bände 10-12)

Andreas Suchanek
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 18.04.2018
ISBN 9783958342798
Genre: Romane

Rezension:


Mit dem vierten Sammelband endet der erste Fall der vier Freunde. Wie immer gefällt mir der Schreibstil des Autors sehr gut, da er spannend, bildlich und flüssig schreibt. Da es sich hierbei um das Finale handelt, fackelt der Autor nicht lange und geht direkt in die Vollen. Es beginnt direkt spannend und der Autor zeigt, dass es sich lohnt am Ball zu bleiben. Die vier Freunde werden wieder einmal nicht verschont und wie ihr am Zitat bereits lesen könnt, kann es tödlich enden.
Im Laufe der Reihe sind mir die Charaktere sehr ans Herz gewachsen. Sie sind sehr unterschiedlich und zeigen, dass auch verschiedene Gesellschaftsschichten und Vorlieben zu einander passen. Das hat mir sehr gut gefallen und ich hoffe, dass es noch weitere Fälle mit den vier geben wird. Aber nun zurück zur eigentlichen Rezension.
Bereits in den letzten Bänden konnte ich immer wieder mit rätseln, wer Marietta King umgebracht hat. Im letzten Band macht es der Autor noch einmal spannend, denn es hat doch länger gedauert, bis er den Fall auflöst und das große Mysterium um den Fall Marietta King endlich zur Ruhe kommt. Mir hat die Umsetzung und der Spannungsaufbau wieder sehr gut gefallen. Es wurde auf keiner Seite langweilig und ich wage zu sagen, dass es der beste Band der Reihe ist.  

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

Lucrum

Anika Ackermann
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 14.02.2017
ISBN 9783743195271
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Celeste - Siehst du mich?

Serena S. Murray
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei epubli, 10.04.2018
ISBN 9783746715544
Genre: Science-Fiction

Rezension:


Ich hatte einen Beitrag gelesen, in dem de Autorin fragte, ob nicht jemand Lust hätte, ihr Buch zu lesen. Da mich der Klappentext sehr angesprochen hatte, wollte ich es unbedingt lesen. Auch das Cover gefällt mir ziemlich gut und es sieht wirklich toll im Bücherregal aus. Der Schreibstil der Autorin ist nicht schlecht, aber auch nicht perfekt. Es gab ein paar Schwächen, jedoch ist er trotzdem sehr bildlich. 

Besonders hervorheben möchte ich die Innengestaltung des Buches. Die Seiten sind nicht nur einfach schwarz weiß, sondern am unteren Rand auf der letzten Seite der Kapitel befindet sich immer ein Bild von London. Das hat mir gut gefallen, da es so dem Buch ein schönes Aussehen verleiht. Weniger gefallen hat mir jedoch, dass das Buch wirkt, als hätte die Autorin eine PDF Datei ausgedruckt. Die Schrift ist relativ klein, der Rand sehr breit und dadurch eher anstrengend zu lesen. Hier hätte ich mir einen wesentlich dünneren Rand und eine größere Schrift gewünscht. Zu dem steht oben auf jeder Seite ihr Autorenname und der Titel des Buches, als ob sie immer daran erinnern möchte, wer das Buch geschrieben hat und welches Buch man aktuell liest. Das fand ich persönlich sehr störend und macht in meinen Augen die Gestaltung des Buches kaputt. 

Die Idee der Geschichte hat mir gut gefallen. Sie lässt die fiktive Welt mit der realen Welt verschmelzen und zeigt die Hürden, die Charaktere erwarten, wenn sie nicht mehr in ihrem gewohnten Umfeld leben. Zu dem bringt sie neue Aspekte in die Geschichte und lässt Geister zur Realität werden. Neben den vielen Geistern habe ich Celeste kennengelernt, eine junge Frau, die plötzlich in der realen Welt landet. Als sogenannte Dunkle, befreit sie die Seelen von Geistern, damit sie nicht mehr auf der Erde verweilen müssen. In der realen Welt ist es erst einmal für sie schwer sich zurecht zu finden. Jedoch trifft sie dort auf Ian, einen Geisterjäger, der als einziger in der Lage ist, Celeste zu sehen. Das sorgt natürlich im Umfeld für wilde Spekulationen. Denn was würdet ihr von jemanden halten, der mit sich selbst redet? Außerdem gab es noch Melina, die in Celestes Heimat agiert. Die Charaktere haben mir gut gefallen und waren meist sympathisch. 

Leider bin ich nicht ganz mit der Handlung zu Recht gekommen. Es gab viele gute Aspekte und wie bereits oben benannt tolle Ideen, jedoch hat sich einiges in die Länge gezogen. Ich hätte mir an vielen Stellen wesentlich mehr Spannung gewünscht. Auch hat es mich anfangs verwirrt, wie die beiden Handlungsstränge von Celeste und Melina zusammengehören. Gerade Melinas Handlungsstrang hat mir nicht sonderlich gefallen und etwas durcheinander zurückgelassen. Erst gegen Ende wurde mir klar, dass dieser auch eine wichtige Rolle spielt. Aber mir hat der Handlungsstrang von Celeste einfach besser gefallen, da er mehr strukturiert und spannend war.

Das Ende ist sehr offen, denn es endet mit einen Cliffhanger. Da das Buch gerade gegen Ende noch einmal spannend wurde, bin ich doch gespannt auf Band 2 und hoffe, dass er mir besser gefällt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"fantasy":w=1,"magie":w=1,"rezension":w=1,"fantasie":w=1,"magisch":w=1,"fantastisch":w=1,"zauberhaft":w=1,"#nadjalosbohm":w=1,"#diemagiederbücher":w=1

Die Magie der Bücher

Nadja Losbohm
Flexibler Einband: 112 Seiten
Erschienen bei epubli, 04.04.2018
ISBN 9783746713823
Genre: Sonstiges

Rezension:


Ich bin eigentlich kein Fan von Kurzgeschichten, da ich Geschichten mit Tiefe viel lieber mag. Da ich aber bereits die Jäger-Reihe der Autorin für gut befunden habe, wollte ich auch ihre Kurzgeschichten lesen. Nadjas Schreibstil mag ich sehr gerne, denn sie schreibt sehr bildlich und flüssig, sodass ich mich jedes Mal voll und ganz in ihre Geschichten fallen lassen kann. So auch in ihre Kurzgeschichten. Wenn ihr noch keins ihrer Bücher kennt, ist Die Magie der Bücher genau das richtige für euch. Denn hier könnt ihr in ihren Schreibstil hineinschnuppern und schauen, ob er euch liegt. 

Mir haben ihre Kurzgeschichten wirklich gut gefallen. Auf nur wenigen Seiten hat sie es geschafft, mich an diese zu fesseln. Ich kann mir vorstellen, dass aus der ein oder anderen noch eine längere Geschichte gezaubert werden kann. Das würde mich auf jeden Fall sehr freuen, denn es gab wirklich tolle Charaktere sowie tolle Settings, die es mir angetan haben. Sie machten die Geschichten einzigartig. Ich kann euch ihre Kurzgeschichtensammlung nur sehr ans Herz legen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(210)

510 Bibliotheken, 8 Leser, 12 Gruppen, 89 Rezensionen

"liebe":w=45,"tod":w=35,"fantasy":w=26,"zorya":w=23,"blutmann":w=19,"summer":w=17,"nina blazon":w=17,"lady mar":w=14,"verrat":w=13,"indigo":w=13,"herz":w=12,"jugendbuch":w=10,"flucht":w=10,"kuss":w=10,"moira":w=10

Ascheherz

Nina Blazon
Fester Einband: 541 Seiten
Erschienen bei cbt, 05.01.2011
ISBN 9783570160657
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"romantasy":w=2:wq=740,"kobold":w=2:wq=162,"fantasy":w=1:wq=17871,"liebesgeschichte":w=1:wq=3005,"leserunde":w=1:wq=602,"türkei":w=1:wq=551,"klabauter":w=1:wq=12

Küsse niemals einen Kobold

Myra Frost
E-Buch Text
Erschienen bei null, 01.06.2018
ISBN B07D6VWZCY
Genre: Sonstiges

Rezension:


Mich hat der Klappentext des Buches direkt angesprochen. Archäologie ist sehr spannend und gemischt mit Fantasy sicherlich noch mehr. Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Sie schreibt sehr flüssig und bildlich. Zudem sehr einfach, sodass alles gut verstehbar ist.

Ich durfte Alys, eine junge Archäologin, begleiten. Alys ist der typische Tollpatsch. Egal was sie macht, es endet damit, dass irgendetwas Urkomisches passiert. Das machte sie mir direkt sympathisch. Alys Art mochte ich sehr gerne, auch wenn es manchmal etwas too much für meinen Geschmack war. Auf der Ausgrabung lernt sie Shane kennen. Er war mir anfangs leider gar nicht sympathisch. Zu mürrisch und zu verschlossen. Jedoch gehört er zu der Sorte Charaktere, bei denen man hinter die Fassade schauen muss, um das wahre Ich entdecken zu können. Das machte ihn zu einem sehr spannenden Charakter. Ein wenig nervig fand ich den Kobold. Ich konnte mich leider im ganzen Buch nicht mit ihm anfreunden. Er war mir zu aufdringlich, zu auf sich selbst bedacht, als dass ich ihn hätte sympathisch finden können. 

Die Idee des Buches hat mir wirklich gut gefallen. Allerdings scheitert es etwas an der Umsetzung. Die Autorin bringt wirklich gute Ansätze mit in die Geschichte, aber mir wurden zu viele Ideen in diese gepackt. Liebe, Fantasy, Kobold, Archäologie, Eifersucht, Kindheitserlebnisse usw. waren einige Themen. Mir hätte es besser gefallen, sie hätte sich mehr auf den Kobold oder eben auf eins der anderen Themen fixiert, als auf die Liebesgeschichte zwischen Shane und Alys. und ab und zu den Kobold. Als Fantasyliebhaber ist für mich hier das Fantastische auf der Strecke geblieben und ich hatte eher das Gefühl einen Liebesroman mit ernstem Hintergrund zu lesen. Leider hat es mir nicht gut gefallen, wie die Autorin die beiden Genre Liebesroman und Fantasy gemischt hat.

Gut gefallen hat mir wiederum das Ende, auch wenn ich mir so etwas Ähnliches gedacht habe. Das Ende und somit die Geschichte wirken dadurch sehr rund und in sich abgeschlossen. Im Großen und Ganzen war die Geschichte nicht schlecht, aber zu viele Aspekte wurden mit einfließen gelassen, sodass mich das Buch nicht ganz überzeugen konnte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(146)

274 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 119 Rezensionen

"dystopie":w=9,"virus":w=9,"cat & cole":w=7,"technik":w=6,"seuche":w=6,"emily suvada":w=5,"cat":w=4,"impfstoff":w=4,"panel":w=4,"liebe":w=3,"cole":w=3,"spannung":w=2,"tod":w=2,"science fiction":w=2,"krankheit":w=2

Cat & Cole: Die letzte Generation

Emily Suvada , Vanessa Lamatsch , punchdesign Johannes Wiebel
Flexibler Einband
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.06.2018
ISBN 9783522505598
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Ich durfte den Auftakt von Cat & Cole lesen. Zuerst möchte ich anmerken, dass das Buch beim Verlag als Jugendbuch gelistet wird. Allerdings finde ich es teilweise nicht für Jugendliche geeignet, da der Inhalt doch sehr extrem ist. So auch das Cover. Erst nach einem Hinweis habe ich erkannt, dass es sich hierbei um die Wolke des explodierenden Menschen handelt. Das sagt genug aus, um was es in dem Buch geht oder?

Der Schreibstil der Autorin hat mir richtig gut gefallen. Sie schreibt sehr bildlich und flüssig sowie fesselnd. Im Prolog hat sie mich mitten in das Geschehen geworfen. Ich lerne direkt die Protagonistin Cat kennen, die ein Leben am Rande des Todes führt. Denn sie  lebt in Mitten der Infizierten und muss jede Sekunde damit rechnen, ebenfalls infiziert zu werden. Aber Cat lebt nicht in einer normalen Welt. Die Menschen sind alle mit sogenannten Panels ausgestattet, die in ihren Armen verankert sind. Dort können sie verschiedene Apps runterladen, die sie zu etwas Besonderem machen. Nur leider ist Cat gegen die meisten Apps allergisch. Cat ist für mich ein sehr starker Charakter. Trotz ihrer raren Panelausstattung, kämpft sie sich durchs Leben, ist mutig und würde ihr eigenes Leben für andere geben. Zu dem ist sie sehr sympathisch. Auf ihrem Weg trifft sie auf Cole, einen Menschen, der mehr als super mit Apps ausgestattet ist. Cole war mir von Anfang an sympathisch, auch wenn ich ihn vorerst nicht einschätzen konnte. Gehört er eher zu den Guten oder doch zu den Schlechten? Ich bin mir sicher, dass ihr überrascht werdet. 

Die Idee des Buches ist wirklich cool und genial. Stellt euch vor, ihr könntet alles sein, was ihr wollt und dies über eine App in euren Körper downloaden? Konträr dazu steht dann das Virus, welches nicht durch Apps bereinigt werden kann. Die Idee des Virus hat mir gut gefallen, auch wenn die Vorstellung von berstenden Körpern nicht gerade schön ist. Die Autorin bringt immer wieder Aspekt aus der Biologie und Technik mit ein, sodass man ein wenig Interesse für die Themengebiete mitbringen sollte. Fachbegriffe werden dadurch öfters genannt, sind aber nicht zu viel vorhanden, sodass der Lesefluss nicht gestört wird.

Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt und bin schwer begeistert. Von der ersten Seite an, konnte mich die Autorin an ihr Buch fesseln und das Niveau oben halten. Besonders die neuen Aspekte und die wenig durchscheinende Handlung haben mich fasziniert. Ebenso die immer wieder auftretende Wendungen, die gerade zum Ende hin immer mehr wurden. Ich bin sehr gespannt, wie es im zweiten Teil weitergehen wird.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

jan c. sander

Der Naturzyklus / Das Grün umschlingt das Eisen

Jan C. Sander
Flexibler Einband: 312 Seiten
Erschienen bei Sander, Jan C., 02.10.2017
ISBN 9783000578960
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Mich haben bereits der Klappentext und die Aussagen des Autors neugierig gemacht. Highfantasy in einer modernen Welt und das gespickt mit Krimielementen? Hört sich sehr spannend an. Auch der Schreibstil des Autor ist wirklich gut. Er schreibt sehr flüssig, spannend und bildlich, sodass ich mich gut auf die Geschichte einlassen und mir vieles gut vorstellen konnte. 

Ich wurde mitten in das Geschehen hineingeworfen, denn der erste Teil beginnt mit einer Traumsequenz um dann kurz den Ermittler Serahil vorzustellen. Allerdings befasst sich der Autor nicht lange mit der Vorstellung seines Protagonisten, sondern lässt ihn im Verlauf der Geschichte immer farbiger wirken. Serahil finde ich als Protagonist sehr spannend. Denn er ist nicht perfekt, aber ein genialer Ermittler. Er lässt seine eigenen Probleme einfließen, konzentriert sich aber auch auf seinen eigenen Fall. Das macht ihn sehr sympathisch. Neben ihm spielt seine Kollegin Alya eine Rolle, die ihn bei den Ermittlungen unterstützt. Mit ihr konnte ich mich anfangs nicht anfreunden, wurde aber im Verlauf besser.

Die Idee des Buches ist genial. Fantasy, Krimi und ernste Themen und das in einem Setting, welches hochmodern ist. Mir hat vor allen gefallen, dass es sich hierbei nicht um Menschen handelt. Viel mehr Halbelfen, die eben in ihrer Welt die selben Probleme haben, wie wir Menschen. Zu dem spricht der Autor wichtige Themen an, bei denen man nicht wegsehen sollte. Unter anderem Naturschutz, Ausgrenzung sowie Rassismus. Themen, die nicht immer explizit angesprochen werden, aber durch die Handlung dem Leser näher gebracht werden.

Die Spannung ist leicht schwankend zwischen sehr spannend und mittelspannend. Aber meist so, dass ich bestens unterhalten wurde. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, die Ermittler auf den Spuren ihres mysteriösen Falls zu begleiten und wurde doch immer wieder überrascht. Auch das Ende hat mich weitestgehend überrascht, denn an sich ist der erste Buch abgeschlossen, obwohl ich weiß, dass es einen zweiten Teil geben wird. Leicht lässt der Autor auch auf diesen durchblicken und gibt kleine Hinweise. 

Mein Fazit
Der Auftakt des Autors hat mir ziemlich gut gefallen. Wenn ihr gerne Fantasybücher und Krimis lest, die mal etwas anders sind, ist die Reihe auf jeden Fall etwas für euch. Vor allem die Themen, die angesprochen werden und das Setting, haben mir gut gefallen. Aber auch die Spannung lässt nicht zu wünschen übrig. In allem konnte mich das Buch überzeugen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(101)

223 Bibliotheken, 3 Leser, 7 Gruppen, 15 Rezensionen

academy, auserwählte, auserwählten, cassie, dark academy, fantasy, gabriella poole, geister, internat, jack, jugendbuch, liebe, ranjit, trilogie, vampire

Dark Academy - Verborgene Macht

Gabriella Poole , Michaela Link
Flexibler Einband: 303 Seiten
Erschienen bei cbt, 09.12.2010
ISBN 9783570160985
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Rose des Schicksals

Alexandra Mozelt
Flexibler Einband: 170 Seiten
Erschienen bei novum pro Verlag, 09.08.2017
ISBN 9783990640258
Genre: Romane

Rezension:



Das Cover sieht selbst gemalt aus und gefällt mir mittelmäßig gut. Es passt zum Inhalt, sieht aber leider nicht sehr professionell aus. Leider hat mir der Schreibstil nicht zugesagt. Die Autorin schreibt sehr einfach und eher umgangssprachlich. Der Text liest sich, als würde ich gerade ein Gespräch verfolgen. Sie benutzt auf den bereits wenigen Seiten viele Füllwörter, um ihren Text in die Länge zu strecken. Vor allem das Wort "Ja" hat es ihr angetan, welches gefühlt in jedem dritten Satz vorkommt. Ebenso hat es mich sehr gestört, dass die Protagonistin ständig am Denken ist. Ist an sich weiter nicht schlimm, aber die Autorin setzt die Gedanken in Anführungszeichen, wie die wörtliche Rede auch. Das ist sehr verwirrend und teilweise nicht unterscheidbar. Hier wäre der Fließtext die bessere Wahl gewesen.  Leider kommt hinzu, dass im Text viele Rechtschreib- und vor allem Kommafehler vorkommen. Hier sollte auf jeden Fall noch einmal ein Korrektorat und Lektorat zu rate gezogen werden.
Leider gibt es auch immer wieder kleine Logikfehler. So sagt eine der Charaktere "Man nennt sie Lebensenergierose. Ich habe keine Ahnung, weshalb sie so heißt, aber sie ist sehr wichtig für uns. Sie speichert unsere Lebensenergie." Somit gibt sie sich selbst die Antwort auf das, was sie angeblich nicht weiß. Leider sind mir einige weitere Fehler aufgefallen.
Im ersten Kapitel lerne ich kurz die Protagonistin Katherine kennen. Leider ist sie ein sehr blasser Charakter, mit dem ich mich nicht identifizieren konnte. Die Autorin hat sich dazu entschieden, auf die  Charakterbeschreibung zu verzichten, sodass ich wenig die Chance hatte, sie kennenzulernen. Ebenso fehlt die Settingbeschreibung, sodass das Setting mir fremd blieb. Ich hätte mir wesentlich mehr Hintergrundwissen gewünscht. Dies hätte sicherlich dazu geführt, dass die Geschichte runder und fundierter wirkt. Des Weiteren sind mir viele Charaktere begegnet, die plötzlich einfach auftauchen, ohne, dass sie vorgestellt werden. Wie soll ich jemanden kennenlernen, wenn ich nicht die Chance bekomme, ihn kennenzulernen?
Die Grundidee hat mir gut gefallen und hat sicherlich Potential, wenn die Umsetzung verbessert wird.  Spannungsmäßig ist das Buch leider auch sehr schwach. Die Handlung plätschert vor sich hin, es gibt keine großen Ereignisse und letztendlich habe ich mich nach 3/4 des Buches entschieden es zu beenden. Anzumerken ist ebenso die springende Handlung. Sobald etwas beginnt, springt sie schon zum nächsten. Dadurch ist kein klarer Handlungsstrang erkennbar. Zum Ende kann ich wegen dem oben genannten nichts sagen, da ich das Buch abgebrochen habe. 

Mein Fazit
Ich war durch den Klappentext sehr neugierig auf das Buch, bin aber sehr enttäuscht worden. Der Schreibstil der Autorin ist zu unausgereift, das Setting und die Charaktere nicht fundiert genug und die Spannung quasi nicht vorhanden. Es wäre wirklich schön, wenn sich die Autorin ihrem Werk noch einmal zuwendet und es überarbeitet.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

demonstration, efeu, elfe, elfen, elfenhügel, entführung, erlkönig, fantasy, finn, freundschaft, gnome, goethe, naturschutz, wald, zeichnen

Der Fluch des Erlkönigs

Carola Wolff
Fester Einband: 300 Seiten
Erschienen bei fabulus Verlag, 01.03.2018
ISBN 9783944788609
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Unerwartet hat mich die Autorin angeschrieben, ob ich nicht Lust hätte ihr Buch zu lesen und zu rezensieren. Da mich der Klappentext sehr angesprochen hat, war ich sehr gerne dabei. Leider hatte ich anfangs große Schwierigkeiten mit ihrem Schreibstil. Ich habe lange gebraucht, bis ich hineinkam und mich an ihn gewöhnt habe. Als ich mich daran gewöhnt habe, war das Buch aber gut zu lesen.
Die Charaktere finde ich sehr spannend und gut umgesetzt. Ich durfte Finn begleiten, der unter seiner Familie leidet. Sein Vater, ein berühmter Bauunternehmer, hat wenig Zeit und drillt seinen Sohn dazu, in seine Fußstapfen zu treten. Dabei möchte Finn doch nur eins: Zeichnen und Kunst studieren. Sein Leben könnte leichter sein, wenn da nicht noch seine Stiefmutter wäre, die sich für alles zu fein ist. Finns Familie war mir eher unsympathisch und doch war ich begeistert, wie authentisch sie wirkt. Wie aus dem Leben gerissen und vor allem Finns Vater ist sehr spannend. Finn selbst mochte ich auch gerne, auch wenn ich nicht immer sein Handeln nachvollziehen konnte. An manchen Stellen war er mir etwas zu naiv und handelt zu schnell.
Die Idee der Geschichte ist an Goethes berühmte Ballade Erlkönig angelehnt. So ist es nicht verwunderlich, wenn die eine oder andere Textstelle dem Leser bekannt vorkommt. Gepaart wurde die Ballade mit einer modernen Geschichte, die dem Abholzen des Regenwaldes sehr gleich kommt. Nur, dass hier nicht nur die Natur weichen muss, sondern auch deren Bewohner, die Elfen. Die Idee hat mir ziemlich gut gefallen und ich war überwiegend an die Geschichte gefesselt. Es gab die ein oder andere Stelle, an der ich mir mehr Spannung gewünscht habe, aber diese waren sehr bescheiden. Besonders fasziniert haben mich die Themen, die die Autorin angesprochen hat: Familie, Freundschaft, Naturzerstörung, Kapitalismus. Und dies zusammen in einem interessanten Fantasyroman.
Sehr gut gefällt mir, dass es sich hierbei um einen Einzelband handelt. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und es blieben keine Fragen offen. Ich bin wirklich gespannt, welche Geschichten die Autorin noch zaubern wird.

Mein Fazit
Mit Der Fluch des Erlkönigs hat die Autorin eine überwiegend spannende Geschichte geschaffen. Ich habe zwar etwas länger gebraucht, um mit dem Schreibstil der Autorin warm zu werden, aber mir hat die Geschichte trotzdem gefallen. Viele wichtige Themen werden angesprochen und mit Fantasyelementen gepaart. Ich kann euch das Buch empfehlen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Kontaminiert: toxisch verstrahlt

E.R. Swan
E-Buch Text: 327 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 01.03.2018
ISBN 9783740744939
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Wonders Macht

Mika Jänisen
Buch: 500 Seiten
Erschienen bei Hybrid Verlag, 16.03.2018
ISBN 9783946820253
Genre: Sonstiges

Rezension:


Ich durfte für den Hybrid Verlag das Buch Wonders Macht lesen. Das Cover spricht mich persönlich nicht direkt an, sodass es mir im Buchhandel nicht ins Auge springen sowie es in die Hand nehmen würde. Den Schreibstil des Autors habe ich als angenehm empfunden, wenn auch etwas ausschweifend. Er legt viel Wert auf Details, beschreibt die Handlungen und das Setting genau, sodass ich mir ein gutes rundum Bild machen konnte.
Mit dem Einstieg in die Geschichte habe ich mich etwas schwer getan. Ich durfte kurz in etwa erfahren, wie es zum mysteriösen Verschwinden der Adelshausbewohner gekommen ist. Im Anschluss ging es um die Charaktere, die ich begleiten durfte. Da es ziemlich viele waren, musste ich mich erst einmal einfinden. Vor allem, da jeder der sechs Charaktere seine eigene Perspektive bekommen hat, sodass die Handlungssträng durch die verschiedenen Charaktere gesprungen ist.
Die sechs jungen Menschen, die an einer Polizeiakademie ausgebildet werden, durfte ich begleiten. Jedoch treffen im wahrsten Sinne des Wortes zwei Welten aufeinander, denn es gibt die Tiger und die Adler, zwei verschiedene Parteien, die sich weniger ausstehen können. Die Charaktere sind gut gelungen und sehr vielfältig. Es gab sympathische und weniger sympathische, spannende und weniger spannende Charakter.
Die Idee der Geschichte hat mir gut gefallen. Was wäre, wenn du einen simplen Fall übertragen bekommst, der sich plötzlich als absoluter Horror herausstellt? Leider haben mir die teils doch großen Spannungsschwankungen etwas missfallen. Hier wurde der Autor teils zu ausschweifend, sodass die Spannung etwas auf der Strecke blieb. Im Großen und Ganzen war es jedoch spannend. Vor allem das düstere und bedrückende Setting trug dafür seinen Tribut. Es gab immer wieder Wendungen und wenig vorausschaubare Ereignisse, sodass der Ausgang des ersten Buches bis zum Ende offen blieb. Ich bin sehr gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

264 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

"fantasy":w=8:wq=17879,"liebe":w=7:wq=37968,"echos":w=5:wq=5,"faun":w=4:wq=26,"jäger":w=3:wq=547,"rebellen":w=3:wq=310,"echo":w=3:wq=51,"freundschaft":w=2:wq=18462,"krieg":w=2:wq=6362,"geheimnis":w=2:wq=5182,"wasser":w=2:wq=887,"jade":w=2:wq=67,"nina blazon":w=2:wq=35,"faunblut":w=2:wq=3,"jugendbuch":w=1:wq=10640

Faunblut

Nina Blazon
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.02.2013
ISBN 9783570308479
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

freunde, lüge, schule

Spy Parents - Geheimagenten in Wuppertal

Anke Höhl-Kayser , Monika Kubach
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 06.03.2018
ISBN 9783746078052
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Ich hatte vor einiger Zeit Das Geheimnis der Sternentränen der Autorin Anke Höhl-Kayser gelesen und es als gut befunden. Daher war ich umso gespannter darauf, wie sie in einem anderen Genre schreibt und das zusammen mit einer weiteren Autorin umsetzt. Obwohl sie zu zweit geschrieben haben, merkt man es an keiner Stelle. Die Texte sind aufeinander abgestimmt und es wirkt, als habe nur ein Autor geschrieben. Die Sprache ist recht einfach und an die Charaktere angepasst, die noch alle sehr jung sind.
Johannes ist mitten in der  Pubertät und auf der Suche nach sich selbst. Wer möchte er sein? Der Klassenliebling? Cool? Genau das möchte er sein, auch wenn er dafür einiges in Kauf nehmen muss. Auf seinem Weg im Ansehen seiner neuen Klassenkameraden zu steigen, erfindet er immer wieder neue Lügen über seine Eltern, die nach und nach unter mysteriösen Umständen zur Realität werden. Obwohl Johannes jung ist, konnte ich sein Verhalten verstehen und mich mit ihm identifizieren. Zwar kann ich über seinen jugendlichen Leichtsinn nur den Kopf schütteln, aber wer wäre nicht gerne beliebt.
Die Idee der Geschichte hat mir richtig gut gefallen und vor allem die ernsten Themen, die damit behandelt wurden. Sie beschreibt den Weg junger Menschen, die auf dem Weg zur Identitätsfindung sind und dafür eine Welt schaffen, die ihre Mitmenschen begeistert. Aber, dass plötzlich die Lügen zur Realität werden, damit hat keiner gerechnet. Ich finde die Kombination zwischen Ernsthaftigkeit,  Fantasyelementen sowie Spannung gut gelungen. Gerade letzteres konnten die Autorinnen überwiegend halten. Vor allem wusste ich nie, was als nächstes passiert und welche Lügen zur Realität werden. Besonders begeistern konnten mich die actionreichen Stellen, die zur Vielzahl vorhanden waren.
Am Ende hatte ich das Gefühl nicht nur ein gutes Buch gelesen zu haben, sondern auch eine kleine Geschichte, die gerade jungen Leser auf besondere Weise vor Augen führt, dass man nicht perfekt sein muss, um Freunde haben zu können.

Mein Fazit
Mich konnte die Geschichte voll und ganz überzeugen, denn es handelt sich nicht nur um ein einfaches Buch. Vielmehr sprechen die beiden Autorinnen Themen an, die gerade Jugendliche betreffen. Daher würde ich das Buch auch eher Jugendlichen empfehlen, die auf der Suche nach sich selbst sind.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Ray - Die letzte Hoffnung

William J. Jordan
E-Buch Text: 141 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 29.09.2017
ISBN 9781973167051
Genre: Science-Fiction

Rezension:


Auf das Buch bin ich durch den Autor aufmerksam geworden. Allerdings muss ich sagen, dass mich der Klappentext nur halb angesprochen hat. Ich finde, dass er sehr abgehakt  klingt und das gewisse Extra fehlt. Ray ist das Debüt des Autors und leider spiegelt sich dies in seinem Schreibstil sowie der Geschichte wieder. An vielen Stellen schreibt er, wie im Klappentext, etwas abgehakt und das zu Beginn genannte Korrektorat und Lektorat wurde nicht gut durchgeführt. Einige sehr offensichtliche Rechtschreibfehler sind im Text auffindbar.

An sich hat mir das Setting gefallen. Allerdings scheitert es sehr stark an der Umsetzung. Ich durfte Ray kennenlernen, der zu Beginn keinerlei Erinnerung an vorangegangene Ereignisse hat. Ray blieb mir bis zum Ende fremd. Es fehlt an Charakter- und an Settingbeschreibungen. Leider scheint der Autor sich die Geschichte im Kopf vorgestellt zu haben, lässt aber den Leser nicht daran teilhaben. So hatte ich große Schwierigkeiten damit alles zu verstehen, denn es fehlte mir als Leser an Hintergrundwissen. Ray selbst war mir leider auch nicht sonderlich sympathisch und ich konnte mich nicht mit ihm identifizieren geschweige denn anfreunden.

Einen Pluspunkt gibt es für die Actionszenen, die doch nicht zu kurz kommen. Allerdings überwiegen die zähen Stellen, wodurch das Buch einiges an Spannung einbüßt. Leider wirkt das Buch im Ganzen zu unausgereift und weist zu viele Schwächen auf. Ich hoffe, dass der Autor das Buch noch einmal überarbeitet und vor allem Tipps in den nächsten Bänden umsetzt.

Mein Fazit
Noch ein sehr unausgereifter Debütroman, der mich leider nicht überzeugen konnte. Die Grundidee und das Setting sind toll, es scheitert aber sehr an der Umsetzung. Oftmals fehlende Spannung, zu wenig Hintergrunddetails und blasse Charaktere haben das Buch zu keinem Lesegenuss gemacht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

entwicklung, fantasy, fesselnd, gelungene fortsetzung, gestaltwandler, packend, shapeshifters, spannend, spannung, spaß, überraschend, wandler

Academy of Shapeshifters 2

Amber Auburn
E-Buch Text: 189 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 03.04.2017
ISBN B06Y1QJVCR
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

Wake 2 - Die Rückkehr

Sasa Jay
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 15.02.2018
ISBN 9783746007212
Genre: Fantasy

Rezension:


Mir hatte bereits Teil eins ziemlich gut gefallen, sodass ich mich sehr auf den zweiten Teil gefreut habe. Der Auftakt war bereits sehr erfrischend neu und der Klappentext des zweiten Teils hat ebenfalls viel versprochen. Mir gefällt ihr Schreibstil immer noch sehr gut. Er ist bildlich, fesselnd und gut zu lesen.

Der zweite Teil spielt viel weiter in der Zukunft. Daher durfte ich nicht mehr Aina begleiten. Sie taucht zwar immer wieder in der Geschichte auf, spielt aber als Mutter von Mia nur noch eine eher nebensächliche Rolle. Als Tochter von Aina und dem Teufel, ist es wohl selbstverständlich, dass auch Mia nicht ganz "normal" ist. Sie hat Fähigkeiten, die über die eines normalen Menschen über hinausgehen. Welche das sind, dürft ihr selbst herausfinden. Aber so viel sei gesagt: Ich mochte Mia sehr gerne. Sie ist sympathisch, klug und interessant gestaltet, sodass ich sie sehr gerne begleitet habe.

Ein wenig Schade finde ich die vielen Parallelen zu Band 1. Klar sollte einiges im zweiten Teil aufgegriffen werden, aber es waren für mich an vielen Stellen zu viele Details aus dem ersten Band. Da ich ihn gelesen habe, war für mich vieles unrelevant, da ich es bereits kannte. Das hat mich persönlich sehr gestört und etwas Spannung ist verloren gegangen. Und doch konnte mich die Geschichte wieder überwiegend überzeugen. Es gibt viele spannende Handlungen, tolle Charaktere und eine faszinierende Idee, die mich als Leser überzeugen konnte. Hinzu kommen Themen wie Mobbing, Freundschaft, Liebe, aber auch Familie und den Weg, das eigene Ich zu finden. 

Das Ende ist vielversprechend und lässt neugierig auf den dritten Teil werden. Ich kann euch die Reihe sehr empfehlen.

Mein Fazit
Band 2 ist in meinen Augen etwas schwächer als Band 1. Es gibt viele Rückblenden auf den ersten Teil, die der Geschichte etwas die Spannung nehmen. Und trotzdem habe ich  ihn sehr gerne gelesen. Die Charaktere haben mich auf ein neustes fasziniert und die Idee der Geschichte ist einfach wahnsinnig toll. Bislang kann ich euch die Reihe immer noch empfehlen und ich denke, dass ihr es nicht bereuen werdet. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

band 2, fabiola nonn, fantasy

Calypso (2). Unter den Sternen

Fabiola Nonn
E-Buch Text
Erschienen bei digi:tales, 01.08.2017
ISBN 9783401840208
Genre: Sonstiges

Rezension:


Ich habe mich sehr auf den zweiten Band gefreut, da mich bereits der erste Band sehr packen konnte. Wie gewohnt, hat die Autorin einen sehr angenehmen Schreibstil, der zum Träumen einlädt und die Handlung verbildlicht. Obwohl es ein paar Monate her ist, hatte ich keinerlei Probleme mich in die Geschichte sowie in die Personen einzufinden, denn die Autorin ist die Geschichte langsam angegangen, um die Chance zu geben, sich gut einzufinden.

Mir sind wieder die bekannten Charaktere aus Band 1 begegnet. Die Autorin intensiviert dieses Mal die Beziehungen und lässt neue Tatsachen ans Licht kommen. So habe ich die Charaktere besser kennengelernt und war von dem ein oder anderen sehr überrascht, da ich nicht mit solchen Reaktionen geschweige denn mit den Handlungen gerechnet habe.

Dieses Mal beginnt die Geschichte eher sanft, auch wenn sie direkt mit einer Verhandlung startet. Ich durfte das Setting besser kennenlernen und auch die Beziehung zwischen Noemi und Jonaz wird weiter beschrieben. An manchen Stellen wurde für mich etwas viel  oder die Handlungen zu ausschweifend beschrieben. Hier hätte ich mir mehr Spannung gewünscht, die erst vor allem ab der Mitte des Bandes aufgetreten ist. War die Spannung jedoch da, konnte mich die Autorin voll und ganz fesseln. Gerade die Wendungen der Geschichte konnten mich überzeugen. Es gab viele Stellen, an denen ich dachte, dass es anders ausgeht und wiederum überrascht sie mich mit dem Fortgang der Geschichte. Ich muss sagen, dass ich bis jetzt nicht weiß, wo die Geschichte einmal hinführen wird und wie es enden wird.

Dieser Band endet wieder relativ offen und macht neugierig auf den nächsten. Es sind immer noch viele Fragen zu klären, die hoffentlich bald geklärt werden. Allerdings ist mit dem Ende von Band 2 gerade Mal die Halbzeit angebrochen und es warten sicherlich noch viele Abenteuer auf den Leser.

Mein Fazit
Der zweite Band hat mir wieder gut gefallen, auch wenn er ein paar Längen durch detaillierte Beschreibungen hatte. Die Autorin hat mich erneut auf die Reise mit den "Meeresbewohnern" genommen und hat mit viel Spannung ab ca. der Mitte des Buches mich an ihr Buch gefesselt. Da viele Fragen offen geblieben sind, bin ich sehr gespannt, wie es weitergeht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

bettina kiraly, gay-romance, liebesgeschichten, love

forever love - Ich sehe Liebe

Bettina Kiraly
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Dead Soft Verlag, 10.10.2017
ISBN 9783960891437
Genre: Romane

Rezension:


Ich hatte Mal wieder Lust, ein anderes Genre zu lesen. Als mich dann die Autorin anschrieb, ob ich nicht Lust hätte ihr Buch zu lesen, war ich direkt Feuer und Flamme. Ab und zu lese ich sehr gerne homosexuelle Romane und der Klappentext hat mich direkt angesprochen. Gerade der Aspekt, dass der Protagonist Autor ist, hat es mir angetan.

Bettina hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der leicht zu verstehen und bildlich ist. Ich habe schnell gemerkt, dass sie ihre Geschichte mit viel Liebe geschrieben hat. Besonders der Aspekt des Autorendaseins hat sie stark hervorgehoben. In ihrer Geschichte durfte ich Jonas kennenlernen, einen jungen Autor, der Liebe sehen kann. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn Jonas hat die übersinnliche Gabe zu sehen, wenn zwei Menschen für einander bestimmt sind und verkuppelt sie dann miteinander. Aber bei ihm selbst scheint es nicht so gut zu laufen und vor allem hat er Schwierigkeiten dabei sich einzugestehen, dass er vielleicht nicht nur auf Frauen steht. Jonas ist ein interessanter Charakter, der mir ein wenig das Autorenleben näher brachte. Allerdings war er mir etwas zu oberflächlich gestaltet und ich hätte mir mehr Tiefe bei ihm gewünscht. So auch bei den Nebencharakteren.

Die Idee der Geschichte finde ich sehr spannend. Allerdings war mir der Aspekt mit dem "Liebe sehen" etwas zu viel, da es für mich eher ein Fantasyaspekt ist. Allerdings hat die Autorin diesen gut in die Geschichte eingebaut. Spannungsmäßig war es auf mittlerem Niveau. Es gab spannende Stellen und wiederum Stellen, die sich etwas gezogen haben. Gerade lange Dialoge zwischen den Charakteren waren mir manchmal etwas zu langatmig. Hier hätte ich mir mehr Kürze gewünscht und mehr den Fokus auf spannendere Aspekte.

Sehr gut gefallen hat mir, dass ich mit den Charakteren mitfiebern konnte. Es gab immer wieder Wendepunkte und ich war mir nie sicher, ob die Charaktere zueinander finden werden. Mal dachte ich, dass es endlich soweit ist und schwups ändert es sich komplett. Mir hat die Geschichte auf jeden Fall trotz kleinen Schwächen gefallen und kann sie empfehlen.

Mein Fazit
Generell hat mir die Geschichte trotz kleiner Schwächen gefallen. Die Idee den Protagonisten die Liebe zwischen zweier Menschen zu sehen hat mir gut gefallen, ist aber eher ein Aspekt der Fantasy. Die Charaktere waren okay, wenn auch etwas oberflächlich gestaltet. Ich kann euch das Buch trotzdem gefallen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

fantastische welt, fantasy, totale action

Esyia

Stephan Strauch
Flexibler Einband: 328 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 15.05.2017
ISBN 9783743183889
Genre: Kinderbuch

Rezension:


Das Cover gefällt mir gut, auch wenn der untere Schriftzug für mich etwas unstimmig wirkt. Der Autor hat einen sehr einfachen Schreibstil, der sich eher an Jugendliche richtet oder an Leser, die gerne einfach geschriebene Bücher lesen. Allerdings beißt sich der Schreibstil mit den doch teils sehr brutalen Szenen (kommt aber selten vor), die ich eher als nicht jugendfrei einstufen würde.
Ich wurde mitten in das Geschehen hineingeworfen und durfte Suriku, einen jungen Krieger, kennenlernen, der sich die Anerkennung seines Dorfes verschaffen wollte. Suriku ist sehr mutig, blieb mir aber etwas fremd. Direkt am Anfang lernt er die kleine Esyia kennen, deren Gedächtnis über ihre Vergangenheit komplett gelöscht wurde und sie erst einmal herausfinden muss, wer sie ist und was ihre Bestimmung ist. Sie war mir etwas naiv oder auch einfach froh jemanden kennenzulernen, der ihr herauszufinden verhilft, wer sie ist. Im Verlauf lernen die beiden einige Weggefährten kennen, die bei ihnen bleiben oder wieder gehen. In allem sind die Charaktere nett und sympathisch, aber teilweise etwas zu blass.
Die Idee der Geschichte hat mir gut gefallen. Auch das Setting steht dem in nichts nach. Ich habe gemerkt, dass sich der Autor voll und ganz in seiner Welt verloren und sich intensive Gedanken über sie gemacht hat. Allerdings war die Spannung etwas schwankend. Es passiert wirklich viel und es wird viel gekämpft, aber es gab Stellen, die sich zu lang in die Länge gezogen haben. Das finde ich etwas Schade, da die Geschichte sehr viel Potential birgt. Trotz der kleinen Schwächen bin ich sehr gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht und was die Freunde auf ihrem Weg noch erwartet.

Mein Fazit
Mit dem Auftakt von Esyia ist dem Autor ein interessanter Auftakt gelungen, der allerdings einige Schwächen aufweist. Es gab viele Charaktere, eine tolle Grundidee und ein sehr gut ausgearbeitetes Setting mit tollen Ideen. Trotz meiner Kritik bin ich sehr gespannt auf den zweiten Teil.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Die rogodanischen Schriften -Verbrannte Erde

Tim J. Radde
Flexibler Einband: 444 Seiten
Erschienen bei epubli, 29.01.2018
ISBN 9783745089066
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

aleksandra, dystopie, fantasy - dystopie, gvozdenovic, of, rebellen, rebellion, the, underground, warriors

Warriors of the Underground: Rebellion

Aleks G.
E-Buch Text: 444 Seiten
Erschienen bei null, 26.08.2017
ISBN B075639FFP
Genre: Sonstiges

Rezension:


Ich durfte das Debüt Warriors of the Underground der Autorin Aleks G. lesen. Leider muss ich direkt anmerken, dass ich hier sehr stark gemerkt habe, dass sie noch nicht viel Erfahrung hat. Ihr Schreibstil war nicht schlecht, aber viel zu ausschweifend und detailliert. Zwischendurch hatte ich das Gefühl, dass sie eher ein Drehbuch geschrieben hat. Sie führt Handlungen sehr weit aus und beschreibt alles sehr detailliert. Das führt leider dazu, dass an vielen Stellen die Spannung verloren gegangen ist, denn die Handlungen wurden unnötig in die Länge gezogen.
Mit dem Einstieg in die Geschichte kam ich leider gar nicht zu recht. Ich lerne kurz die Protagonistin Rose kennen, die auf der Flucht ist. Wieso, das erfahre ich am Anfang nicht. Also ging ich davon aus, dass es im nächsten Kapitel geschieht. Aber Fehlanzeige. Viel mehr springt die Autorin weiter in die Vergangenheit von Rose und berichtet, weshalb Rose und ihre Familie verbannt wurden. Dies ist sicherlich der Hinweis darauf, wieso sie gejagt wird, aber ich denke, dass man das auch in wenigen Sätzen abhandeln hätte könnte. Denn die Autorin hat sich wirklich sehr intensiv damit auseinandergesetzt, verliert dabei die eigentliche Handlung aus den Augen. Das war für mich sehr Schade.
Mit Rose als Protagonistin wurde ich leider nicht warm. Sie war mir zu unsympathisch, zu blass, nicht authentisch genug. Sie hat mir ehrlich gesagt zu viel gejammert und mich mit ihrem Verhalten genervt. Leider wurde ich bis zum Ende nicht mit ihr warm. Während ich die Rezension schreibe, erinnere ich mich leider kaum an die anderen Charaktere. Es gab einige, die mal mehr, mal weniger wichtig waren.
Die Idee und die Handlung haben mir gut gefallen und passen typisch zur Dystopie. Das Setting, das die Autorin geschaffen hat, ist wirklich toll. Aber leider war die Umsetzung nicht meins. Es habert nicht nur an den Charakteren, sondern wie bereits oben benannt, ebenfalls an der Spannung. Diese war sehr sprunghaft, mal da, mal nicht da. Meiner Meinung nach, hätte sich die Autorin viel mehr auf eine Handlung fokussieren und die Beschreibungen etwas zurücknehmen sollen. So wäre sicherlich viel mehr Spannung entstanden.
Zum Ende hin wurde es noch Mal etwas besser. Es wurde spannender, die Charaktere kamen in Schwung und es ist endlich etwas passiert. Leider kann aber auch das Ende nicht alles mehr rausreißen und ich werde der Reihe nicht weiterverfolgen.

Mein Fazit
Mit ihrem Debüt ist der Autorin leider kein sonderlich gutes Buch gelungen. Der Schreibstil ist für mich zu detailliert und ausschweifend, die Protagonistin zu unsympathisch und die Spannung viel zu schwankend. Allerdings muss ich das Setting und die Idee hervorheben, welche mir beide gefallen haben.

  (1)
Tags:  
 
510 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.