antimon

antimons Bibliothek

4 Bücher, 4 Rezensionen

Zu antimons Profil
Filtern nach
4 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

england, cornwall, krimi, st. ives, brandy

Stableford

Rob Reef
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Dryas Verlag, 10.09.2015
ISBN 9783940258496
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich hatte schon die erste rohe Fassung verschlungen, aber das Buch hat jetzt noch einmal an Tiefe und Spannung (!) gewonnen. Einfach klasse dieses Revival des guten alten Rätselkrimis!  Die Geschichte erinnerte mich weniger an Edgar Wallace. Vielmehr habe ich Bilder wie in "Gosford Park" oder in den neueren BBC Verfilmungen von "Poirot" und "Marple" im Kopf gehabt. Ganz großes Kino. Bitte mehr davon!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

agatha christi, period crime novel, kriminalroman, enlgland, golf

Stableford

Rob Reef
Flexibler Einband
Erschienen bei Tally-Ho!, 07.07.2010
ISBN 9783942316002
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich liebe Englische Kriminal- und vor allem Detektivromane. Zu meinem Geburtstag bekam ich den Roman "Stableford" von Rob Reef geschenkt und war nach der Lektüre begeistert. Ein klassischer Detektivroman mit vielen Verdächtigen, die sich der Literaturprofessor und Gentleman-Detektiv, John Stableford, nach einem Mord auf dem Golfplatz höflich aber betsimmt zur Brust nimmt. Die Figuren sind bissig beschrieben, die Szenerie  (ein abgeschiedener Golfplatz als Mörderfalle in Cornwall) wirkt düster ohne hoffnungslos zu sein. Es gibt viel Sprachwitz und natürlich auch eine kleine Liebesgeschichte. "Stableford" ist ein echter Whodunit, man kann also tatsächlich mitraten und die Lösung (auf die ich nie gekommen wäre) ist genial und vor allem beim Rückwärtsblättern logisch. Für mich ist das Buch rundherum gelungen, vom tollen Cover, über die liebevolle Aufmachung, die Skizzen des Golfplatzes und Clubhauses - ein Lesevergnügen!

  (2)
Tags: agatha christi, cornwall, detektivroman, enlgland, golden age, golf, kriminalroman, period crime novel, whodunit   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

krimi, new york, dmkb 1122, meisterdetektiv, phil vance

Der Mordfall Drache

S.S. Van Dine , Manfred Allié
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag
ISBN 9783832183189
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Mordfall Drache ist ein klassischer Whodunit und spielt im New Yorker Umland um 1930. Die Szenerie ist für einen van Dine Krimi äußerst mysthisch und das Rätsel um den jungen (unbeliebten) Mann, der in den Drachenpool springt und nicht mehr auftaucht läßt den Leser selbst sehr schnell in eine Welt von alten Indianermythen abtauchen. Zum Glück gibt es ja dann aber Philo Vance und seine Freunde,  holzschnittartige Figuren, die mit rumpelnden Dialogen und stereotypen Handlungsmustern schnell Ordnung (aber auch etwas Langeweile) auf das verwunschene Anwesen bringen. Insgesamt ist das Buch dennoch sehr unterhaltsam und die Lösung wirkt zwar ziemlich konstruiert, funktioniert aber auch 2013 noch! Mein Rat: Einen van Dine lesen, und selber rausbekommen, ob einem der Stil gefällt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Agatha Christie'snotebooks

John Curran
Onlinequelle
Erschienen bei Harpercollins Publishers, 28.03.2013
ISBN 9780007468058
Genre: Sonstiges

Rezension:

Eigentlich ist es ja toll, sich dem Werk der Queen of Crime einmal über ihre "geheimen" Notizbücher nähern zu können. Doch dieser Ansatz zeigt sehr schnell zwei Probleme, die sich zügig dem Lesegenuss entgegenstellen. Erstens: Curran setzt beim Leser eine bis ins Detail gehende Kenntnis des Christie'schen Werkes voraus, denn nur mit diesem Wissen werden durchaus interessante Abweichungen zwischen ersten Entwürfen und gedrucktem Buch sichtbar. Zweitens: Es stellt sich nach und nach das Gefühl der Ermüdung ein, denn daß z.B. Personen in einem ersten Entwurf noch andere Namen tragen oder andere Personen sogar im finalen "dramatis personae" fehlen ist nun wirklich keine neue Erkenntnis. Es gehört einfach zum Prozess des Schreibens. Über Plotkonstruktionen oder Christies Planung ihrer Geschichten erfährt man leider sehr wenig. FAZIT: Für Fans durchaus interessant, aber eher als Nachschlagewerk zu gebrauchen.

  (1)
Tags:  
 
4 Ergebnisse