Filtern nach
15 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2.562)

3.862 Bibliotheken, 56 Leser, 4 Gruppen, 228 Rezensionen

seelen, liebe, stephenie meyer, dystopie, fantasy

Seelen

Stephenie Meyer , Katharina Diestelmeier
Flexibler Einband: 912 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.05.2011
ISBN 9783551310361
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

thriller, spannend, schwarzer schwan, vaterschaftstest, familie

Mörderische Unschuld

Rikje Bettig
E-Buch Text: 485 Seiten
Erschienen bei Midnight, 15.01.2016
ISBN 9783958190603
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ende letzten Jahres bin ich per Zufall auf Instagram über den Account von Autorin Rikje Bettig gestolpert. Auf diesem Wege habe ich dann auch erfahren, dass sie Mitte Januar ihren Debütroman Mörderische Unschuld - einen Thriller - herausbringen wird.

Neugierig auf diese neue Autorin und ihren Roman, bin ich dann also ca. eine Woche vor Erscheinungsdatum in die Buchhandlung gelaufen, um ihn vorzubestellen. Nachdem die Verkäuferin erst mal eine Weile in ihrem System nach Mörderische Unschuld gesucht hat, sind wir zusammen – Google sei Dank – drauf gekommen, dass das Buch ja nur als E-Book verfügbar ist. Daher habe ich dann Zuhause auf meinem Tolino nochmal mein Glück versucht und mir den Thriller aufs Gerät geladen. :-D

Das war die kleine Geschichte am Rande. Und hier nun die Rezension zu Mörderische Unschuld von Rikje Bettig:

Inhalt

Protagonistin des Thrillers Mörderische Unschuld ist die junge Anwältin Josi Berger, genannt Jo. Sie hat gerade ihren ersten Job nach dem Staatsexamen angenommen, bei einer Kanzlei, die auf Wirtschaftsrecht spezialisiert ist. Und das wobei ihre heimliche Leidenschaft eigentlich das Strafrecht ist.

Allerdings wird ihr Chef nun von seiner alten Freundin Hanna Rosing gebeten, deren Sohn zu verteidigen. Dieser steht unter mordverdacht und wurde daher verhaftet. Eine ungewöhnliche Bitte an einen Anwalt, der fast sein ganzes Leben lang Wirtschaftsrecht gemacht hat. Dennoch willigt Eilert Wend aus alter Verbundenheit gemischt mit schlechtem Gewissen ein, Max Rosing zu verteidigen und holt sich zur Unterstützung Josi mit an Bord.

Diese ist zunächst nicht so ganz glücklich darüber, nun doch im Strafrecht arbeiten zu können. Wobei dies wohl hauptsächlich an ihrem Mandanten liegt, der ihr vom ersten Moment an unsympathisch und auch ein bisschen unheimlich ist. Dennoch stürzt sie sich voller Eifer in die Arbeit und steckt eine Menge Energie in den Fall – um sich selbst zu beweisen, dass sie doch das Zeug zu einer guten Strafrechtsanwältin hat und um ihren Mandanten auf freien Fuß zu bekommen.

Dies gelingt ihr auch. Und als Josi gerade dabei ist, sich ein gemütliches Liebesnest mit dem Journalisten Martin, den sie durch den Fall kennen gelernt hat, einzurichten, holt sie der Fall unterwartet ein und lässt ihre gesamte Welt über ihr zum Einsturz bringen.

Zwischen den Zeilen

In Mörderische Unschuld steckt eine ganze Menge! Da wäre natürlich der klassische Kampf, „Gut gegen Böse“. Polizei und Staatsanwaltschaft gegen den Verteidiger? Oder doch Polizei, Staatsanwaltschaft und Verteidiger, gemeinsam auf der Suche nach der Wahrheit?

Dann wäre da natürlich noch die Liebe – frische, neue Liebe, die große Liebe und eine unerwiderte Liebe, die zu Hass umgeschlagen ist. Oder auch eine flüchtige Bekanntschaft, die zur Obsession wird.

Und hinter allem steht die Frage nach dem wahren Täter. Wer ist eigentlich der wahre der Täter, wird er geschnappt und kann er seiner gerechten Strafe zugeführt werden?

Meinung

Der Thriller Mörderische Unschuld von Rikje Betting hat mir sehr gut gefallen! Ein kurzweiliger Roman, der von vorne bis hinten spannend ist.

Man kann wunderbar mit Josi und den übrigen Personen mitfühlen – mit allen, bis auf Hanna und Max Rosing. Diese beiden sind nicht nur der Protagonistin von Anfang an äußerst unsympathisch.

Was ich zudem bemerkenswert an Mörderische Unschuld finde, ist, wie detailreich das Vorgehen der Anwälte, der Polizei und der Staatsanwaltschaft beschrieben wird. Welche Punkte beispielsweise in der Verfahrensordnung beachtet werden müssen, wo juristische Schlupflöcher sind usw. Das gibt dem Thriller meiner Meinung nach nochmal etwas mehr Tiefgang.

Daher gibt’s von mir für Mörderische Unschuld von Rikje Bettig auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung! Viel Spaß damit!! :-)

Die Rezension könnt ihr gerne ebenfalls auf meinem Textblüten-Blog nachlesen: www.blog-textblueten.de

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(241)

463 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 99 Rezensionen

brasilien, paris, lucinda riley, vergangenheit, rio de janeiro

Die sieben Schwestern

Lucinda Riley , Sonja Hauser
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 09.03.2015
ISBN 9783442313945
Genre: Romane

Rezension:

Der Roman „Die sieben Schwestern“ von Lucinda Riley ist eine wunderbare Reise in die Welt einer starken Frau, die sich aufmacht um ihre Vergangenheit zu ergründen.

Die Geschichte zieht einen sofort in den Bann und nimmt einen mit auf die spannende Reise, die Leser und Protagonistin bis nach Südamerika führen.

Inhalt:

Aufgewachsen bei ihrem reichen Stiefvater, nennt Maia d‘Aplièse ein Anwesen am Genfer See ihr Zuhause. Neben ihr wohnen noch ihre fünf Schwestern – Ally, Star, CeCe, Tiggy und Elektra – Marina, die gute Seele des Hauses und Mutterersatz, sowie die Haushälterin Claudia in dem von ihnen liebevoll Atlantis genannten Anwesen.

Pa Salt hatte seine Töchter auf seinen Reisen rund um die Erde gefunden, adoptiert, nach Hause gebracht und unter seine Fittiche genommen. Benannt wurden sie alle nach den Plejaden – den Sternen des Siebengestirns. Laut Maia dem „Lieblingsternhaufen“ ihres geliebten Vaters. Mit der Zeit wurden die Mädchen flügge und verließen das Nest, um ihr eigenes Leben zu leben. Nur Maia, die älteste kehrte nach dem Studium in Paris in den schützenden Zauber von Atlantis zurück.

So lebt sie mit Anfang dreißig ein abgeschiedenes und behütetes Leben, als ihr geliebter Stiefvater plötzlich stirbt. Durch diesen Verlust gerät ihre Welt so sehr ins Wanken, dass sie nicht weiß, wie sie nun alleine auf Atlantis weiter leben soll.

Doch ihr Vater, der für sechs Mädchen immer ein offenes Ohr oder einen guten Rat parat gehabt hat, hatte bereits vor seinem Tod vorgesorgt und jeder seiner Töchter einen Hinweis auf ihren Geburtsort hinterlassen. Somit hat er ihnen nicht nur Flügel gegeben, mit denen sie in ihre Zukunft aufbrechen konnten – sondern auch einen Weg bereitet, um ihre eigene Vergangenheit zu erkunden.

Hals über Kopf nimmt Maia den Hinweis auf und verlässt die Schweiz in Richtung Rio de Janero. Denn dort so besagt der Hinweis, wurde sie geboren.

Die Reise nach Rio wird für Maia allerdings nicht nur eine Reise in die Vergangenheit ihrer leiblichen Familie. Sie hält für sie auch eine Zukunft bereit, von der sie anfangs nicht zu träumen wagte.

Meinung:

Der Roman „Die sieben Schwestern“ ist sehr kurzweilig und auch spannend geschrieben. Etwas verwirrend finde ich allerdings den Titel, da dieser ja von sieben Schwestern spricht. Allerdings hört Pa Salt nach Nummer sechs mit der Adoption weiterer Mädchen auf. Schade, dass nicht aufgelöst wurde, warum er dies tat.

Die Ausschnitte, bei denen man in die Vergangenheit der Familie von der Maia abstammt eintaucht, fand ich sehr spannend – und zum Teil natürlich auch todtraurig.

Nach der Reise in die Vergangenheit, kam mir allerdings die Zeit in der Gegenwart – die Auflösung – etwas arg kurz vor. Hier hätte die sich anbahnende Liebesgeschichte zwischen Maia und den charmanten Autor Floriano gerne noch etwas genauer beschrieben werden dürfen. Dies ist allerdings meine persönliche Meinung und tut dem Gesamtkonzept des Buches keinen Abbruch.

Das Konzept des Romans ist meiner Meinung nach rund und gefällt mir, wie gesagt sehr gut.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

familie, freund, überschwemmun, helf, leben

Wassergeflüster

Bastian Zech
Flexibler Einband: 188 Seiten
Erschienen bei Spielberg Verlag, 01.12.2014
ISBN 9783954526727
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

110 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 51 Rezensionen

judenverfolgung, juden, roman, frankreich, enteignung

Das Haus am Himmelsrand

Bettina Storks
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag, 15.09.2014
ISBN 9783827012395
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

171 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

mephisto, faust, teufel, mephistopheles, magie

Schwarze Tränen

Thomas Finn
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.03.2014
ISBN 9783426513491
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

151 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

liebe, blog, google, julia k. stein, liebe kann man nicht googeln

Liebe kann man nicht googeln

Julia K. Stein
Flexibler Einband: 440 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 05.02.2014
ISBN 9783839214916
Genre: Liebesromane

Rezension:

Durch diese Leserunde bei lovelybooks, bin ich auf das Buch „Liebe kann man nicht googeln“ von Julia K. Stein aufmerksam geworden. Da mich sowohl Titel als auch Klappentext neugierig gemacht haben, habe ich mir das Buch gleich bestellt.

Der Inhalt:

Lena ist 33 Jahre alt, Journalistin bei einem Frauenmagazin und hat sich vor kurzem von ihrem Freund getrennt. Nun hat sie beschlossen, sich Kopfüber in ihr neues Leben zu stürzen und alles in einem Blog festzuhalten. Das Abendteuer beginnt gleich mit dem Junggesellinnenabschied ihrer Freundin Caro. Für diesen fährt sie mit ihren anderen beiden Freundinnen, Janina und Charlotte von München – wo die vier wohnen – nach Sylt. Dort lernt sie am Abend auf einer Party gleich mal den Hamburger Björn kennen – in den sie sich Hals über Kopf verknallt. Als dieser ihr erzählt, dass er in ein paar Wochen aus beruflichen Gründen nach München muss, freut sich Lena bereits auf ein Wiedersehen mit ihm. Dass dies allerdings lediglich per Zufall in einem Restaurant und in Anwesenheit seiner (Ex-) Freundin geschieht, hält Lena nicht davon ab ihm ihre Mail-Adresse aufzudrängen. Björn meldet sich tatsächlich bei Lena und nun fangen die Turbulenzen erst richtig an: Verlust des Jobs, vorgespielte freiberufliche Tätigkeit, zickige Freundinnen, eine biestige Ex, ein Trip nach Berlin, Eltern die ihre Jugend nachholen und ein Wanderurlaub, der fast in einer Katastrophe endet. All dies lässt Lena allerdings nicht daran zweifeln, dass Björn und sie füreinander bestimmt sind.

Meine Meinung:

Die Geschichte hat mich leider nicht überzeugt. Lena benimmt sich meiner Meinung nach alles andere als erwachsen – wenn man nicht wüsste, dass die 33 Jahre alt ist, würde man sie auf höchstens Anfang 20 schätzen. Allein schon, wie sie sich ihrer Chefin gegenüber so weit ins Aus manövriert, dass diese gar nicht anders kann, als sie zu feuern. Oder auch wie sie Björn vorspielt, sie wäre ein großer Fan von Wandern und vom Segeln. Nur weil er davon restlos begeistert ist. Auch wie sie nachdem sie gekündigt wurde weiterhin in den Tag hinein lebt und andauernd irgendetwas googelt, anstatt sich um ihre Artikel und eine neue Anstellung zu bemühen.
Außerdem vermittelt das, was man durch Lena’ s Blog über Björn erfährt, nicht gerade den Eindruck, als wäre er genauso in sie verliebt, wie sie in ihn. Dies und das ihre Lügen vor ihm enthüllt werden, hat dazu geführt, dass ich mich am Ende ziemlich gewundert habe, als er sie plötzlich doch (noch) wollte. Den als Lenas Lügengebilde in sich zusammen fällt, schickt sie ihm den Link zu ihrem Blog, damit er sich die ganze Wahrheit durchlesen kann. Und tags drauf steht er plötzlich vor ihr im Café und möchte nochmal von vorne anfangen. Das ist für mich leider nicht rund.

Lena erzählt Björn eine Lüge und Halbwahrheit nach der anderen, er liest sich in einer Nacht die Wahrheit in ihrem öffentlichen Tagebuch durch und wünscht sich daraufhin so sehr eine Beziehung mit ihr, dass er sie sofort besuchen und es ihr erzählen muss? Ich denke nicht, dass der Durchschnittsmann in solch einer Situation so reagieren würde.

Lena und ihre unreife Art hätten mich teilweise fast dazu gebracht, das Buch aus der Hand zu legen. Was mich allerdings davon abgehalten hat, was der Stil in dem es geschrieben ist. Konzipiert als Blog ist der Roman von vorne bis hinten direkt, witzig und humorvoll geschrieben. Der innere Monolog ist somit zwar etwas anstrengend, weil man dauernd hofft, Lena würde sich endlich erwachsen verhalten – aber auch so richtig witzig verpackt.

P.S.: Was ich als Bayer zum Abschluss anmerken muss ist, dass sich die Autorin sehr gerne an den klassischen bayerischen Klischees bedient. Das finde ich persönlich schade.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Social Media Manager

Vivian Pein
Flexibler Einband: 545 Seiten
Erschienen bei Galileo Press, 28.07.2013
ISBN 9783836220231
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.530)

2.492 Bibliotheken, 35 Leser, 5 Gruppen, 167 Rezensionen

liebe, familie, roadtrip, jojo moyes, england

Weit weg und ganz nah

Jojo Moyes , Karolina Fell , ,
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 23.05.2014
ISBN 9783499267369
Genre: Romane

Rezension:

 

  (0)
Tags: abenteuer, liebesgeschichte   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.421)

2.706 Bibliotheken, 86 Leser, 5 Gruppen, 181 Rezensionen

liebe, briefe, jojo moyes, liebesbriefe, affäre

Eine Handvoll Worte

Jojo Moyes , Marion Balkenhol , ,
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 04.10.2013
ISBN 9783499267765
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

liebe, leo, emmi, warten, email

Gut gegen Nordwind und Alle sieben Wellen

Daniel Glattauer , Andrea Sawatzki , Christian Berkel
Audio CD
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 15.03.2010
ISBN 9783899037005
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(345)

664 Bibliotheken, 8 Leser, 4 Gruppen, 64 Rezensionen

krimi, mord, taunus, dorf, nele neuhaus

Schneewittchen muss sterben

Nele Neuhaus
Flexibler Einband: 537 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch, 08.09.2010
ISBN B004WSO6A6
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9.247)

11.201 Bibliotheken, 158 Leser, 6 Gruppen, 842 Rezensionen

liebe, sterbehilfe, behinderung, jojo moyes, unfall

Ein ganzes halbes Jahr

Jojo Moyes , Karolina Fell
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 21.03.2013
ISBN 9783499267031
Genre: Romane

Rezension:

Der Roman „Ein ganzes halbes Jahr“ von Jojo Moyes erzählt die wunderbare und teilweise auch herzzerreißende Liebesgeschichte von Lou und Will. „Eine Liebesgeschichte, anders als alle anderen“, wie der Klappentext verspricht.

Der Inhalt:
Jojo Moyes lässt in ihrem Roman eine Frau und einen Mann aufeinander treffen, deren Welten nicht unterschiedlicher hätten sein könnten. Will Traynor – ein äußerst erfolgreicher, charmanter sowie gut aussehender Geschäftsmann – ist seit einem Unfall mit einem Motorrad vom Hals weg gelähmt und seit diesem Zeitpunkt auf fremde Hilfe angewiesen. Seine Eltern haben ihn, um sich besser um seine Pflege kümmern zu können, von London mit hinaus aufs Land in ihr Haus genommen. Dort haben sie ihm einen Anbau eingerichtet, in der er alleine wohnen kann und rund um die Uhr versorgt wird.

Und da kommt nun Luo – Louisa Clark – ins Spiel. Lou ist Mitte 20, pflegt einen etwas gewöhnungsbedürftigen Kleidungsstil, steckt in einer mehr auf Gewohnheit als auf Liebe basierenden Beziehung, hat in ihrem Leben bisher noch nichts außergewöhnliches erlebt und wird durch den Verlust ihres Jobs im hiesigen Café komplett aus der Bahn geworfen. Dieses bunte, kreative und witzige Mädchen wird nun Will’s Pflegehilfe. Sein Babysitter, wie er es nennt, die seine Eltern engagiert haben, damit sich Will nicht das Leben nehmen kann. Ein Leben, das so gar nichts mehr mit dem vor seinem Unfall zu tun hat. In dem er seine Freizeit mit Reisen und Extremsportarten verbrachte und mit dem er sich nicht abfinden will. Obwohl er und Lou einen eher holprigen Start haben und er es nicht zugeben würde, ist er von Anfang an fasziniert von diesem Mädchen. Mit ihrer Unwissenheit und ihrem außergewöhnlichen Sinn für Mode.

Im Laufe der Zeit entwickelt Will schließlich immer mehr Ehrgeiz, Lou’s Horizont zu erweitern und in ihr die Sehnsucht nach der großen weiten Welt zu wecken. Und Lou für ihren Teil steckt jede Menge Energie rein, Will seine alte Lebensfreude wieder zu geben und ihm zu zeigen, dass er trotz seiner Krankheit noch etwas unternehmen kann. So entwickelt sich zwischen den beiden langsam eine hauchzarte Bindung. Eine Liebe, bei der man sich als Leser die ganze Zeit fragen muss, ob das überhaupt gutgehen kann.

Meine Meinung:
Die Geschichte ist vom ersten Satz an fesselnd! Sie ist zauberhaft geschrieben und sehr gut recherchiert. Alle Figuren sind sehr authentisch – und die Hauptpersonen kommen sogar selbst zu Wort. Die Handlungen werden zwar zum Großteil von Lou erzählt, doch bekommen neben ihrer Schwester auch Will’s Eltern sowie dessen Pfleger ein eigenes Kapitel, in dem sie einen kleinen Teil der Geschichte aus ihrer Warte erzählen. Dies gibt dem Roman jeweils nochmals etwas mehr Spannung und verleiht ihm eine ganz eigene Dynamik.

Auch wenn Will selbst nicht zu Wort kommt, kann sich der Leser im Laufe der Geschichte immer besser ihn ihm und die Umstände in denen er sein Dasein fristen muss, hinein versetzen. Ganz spannend ist auch die Entwicklung, die Lou in diesem halben Jahr mit Will durchmacht. Er schafft es tatsächlich, ihr die Augen zu öffnen und in ihr einen Hunger auf mehr zu entfachen.

Alles in allem eine wirklich außergewöhnliche und doch zauberhafte Liebesgeschichte. Auch wenn man sich zwischendurch wünscht, es würde anders ausgehen, muss man sich am Ende jedoch eingestehen, dass dieser Roman nicht anders hätte enden dürfen!

  (2)
Tags: ein ganzes halbes jahr, jojo moyes, liebesgeschichte, rührende liebesgeschichte   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(826)

1.316 Bibliotheken, 5 Leser, 12 Gruppen, 197 Rezensionen

liebe, e-mail, internet, e-mails, freundschaft

Gut gegen Nordwind

Daniel Glattauer
Fester Einband: 219 Seiten
Erschienen bei Zsolnay, Paul, 05.08.2006
ISBN 9783552060418
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

126 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

liebe, berufe, romanze, liebesgeschicht, freundschaft

Zwei an einem Tag

David Nicholls
E-Buch Text: 545 Seiten
Erschienen bei Kein und Aber (Bücher+Tonträger), Zürich, 01.06.2011
ISBN 9783036991023
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: liebesgeschicht, romanze   (2)
 
15 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks