baronessa

baronessas Bibliothek

359 Bücher, 356 Rezensionen

Zu baronessas Profil
Filtern nach
359 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

streit, freundschaft, versöhnung

Wieder beste Freunde

Katja Reider , Henrike Wilson
Fester Einband
Erschienen bei Coppenrath, 16.06.2016
ISBN 9783649667902
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Bist du noch mein Freund?

Jutta Langreuter , Silvio Neuendorf
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.02.2015
ISBN 9783649614784
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinderbuch, familie, freundschaft, engel, weihnachtsmarkt

Opa & Engel

Gaby Grosser , Andrea Hebrock
Fester Einband: 36 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 19.09.2016
ISBN 9783649605553
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhaltsübersicht:

Opa Rudi ist traurig. Seine Frau ist tot und sein Enkelkind lebt in Amerika. Die Weihnachtszeit allein ist nicht schön. Auf einmal hört er ein Poltern. Als er draußen nachsieht, entdeckt er einen kleinen Jungen, der sich als Englein herausstellt. Dieser hat den Flügel verletzt. Während Opa Rudi das Engelkind pflegt, genießt er die Tage mit Luka, denn die Weihnachtszeit ist viel schöner, wenn man gemeinsam etwas unternimmt. Und auch die Nachbarin Ruth wird in die Aktivitäten einbezogen und so ist keiner mehr allein.

 

Meine Meinung:

Eine wunderschöne Geschichte. Keineswegs erfunden, denn viele Familien sind getrennt. Entweder, weil der Partner verstorben ist, oder die Kinder verzogen sind. Gerade in der Weihnachtszeit haben viele Menschen Sehnsucht. Dies hat die Autorin gut rübergebracht. Ein bisschen Fantasie, weil ein Engelchen die beiden alten Menschen zusammenbringt. Der versteckte Hinweis – ein kleiner Schritt und man ist nicht allein. Ich finde diese Weihnachtsgeschichte sehr gut. Es beinhaltet alles, was zu Weihnachten gehört. Angefangen von dem Bedürfnis nach Verbundenheit, dann die Beschäftigungen zur Weihnachtszeit und die Annäherung an eine neue Freundschaft. Genauso die Freude, die Opa Rudi empfindet, als er mit dem Jungen Schlittenfahren, Plätzchen backen kann, oder auf dem Weihnachtsmarkt mit ihm geht.

 

Alles unterlegt mit märchenhaften bunten Illustrationen, die auch ganze Seiten füllen. Das Cover hat mich schon überzeugt, denn es stellt eine Szene zur Weihnachtszeit dar und passt hervorragend zur Geschichte. Allerdings mit schönen Glitzereffekten. Das sieht man, wenn man das Buch zur Hand nimmt und ganz besonders wenn das Licht darauf scheint.

 

Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und die Schrift ist nicht so klein. Es lässt sich also auch gut von Grundschulkindern lesen, denn die Textabschnitte sind nicht so lang.

 

Das ist zwar ein Kinderbuch, aber ich könnte mir vorstellen, dass man diese Geschichte sogar in einem Seniorenheim vorlesen könnte, denn der Inhalt weckt Erinnerungen.

 

Fazit:

Sehr empfehlenswert diese Weihnachtsgeschichte. Sie stellt Gemeinsamkeiten her und hat tolle Illustrationen. Dafür vergebe ich gern 5 Sterne!

  (20)
Tags: engel, familie, freundschaft, kinderbuch, opa, weihnachten, weihnachtsmarkt   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinderbuch, bunte illustrationen

Wann ist endlich Weihnachten?

Antonie Schneider , Maja Dusikova
Fester Einband: 64 Seiten
Erschienen bei NordSüd Verlag, 26.09.2016
ISBN 9783314103674
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhaltsangabe:

Ein kleiner Bär kann nicht einschlafen. Er ist ungeduldig, denn er wartet auf Weihnachten. Seine Mutter hat den Einfall ihm solang Geschichten vorzulesen, bis endlich Weihnachten ist. Sie erzählt ihm 24 Tage die Geschichte von einem kleinen Bären, der einen besonders hellen Stern folgen will. Er hat dabei viele Begegnungen, lernt neue Freunde kennen und begegnet dem Kind in der Krippe.

 

Meine Meinung:

Die Geburt Jesus einmal anders erzählt. Diesmal sind hauptsächlich Tiere die Darsteller. Es sind nicht 24 verschiedene Erzählungen, sondern innerhalb 24 Tagen wird die Geschichte vom Stern in Betlehem und der Geburt Jesus erzählt. Nicht monoton, sondern abwechslungsreich sind die Erlebnisse des Bärenkindes.

Dazu ist die Geschichte in bunten Illustrationen unterlegt. Sie sind sehr schön und über die ganze Seite angelegt.

 

Die Geschichten sind kurz und es gibt zwei verschiedene Schriftarten, sodass man die Adventsgeschichten erkennt.

 

Der Titel passt zur Geschichte, das Cover ebenso.

 

Der einzige Nachteil ist, dass man bei einigen Erzählungen die Schrift etwas schlechter lesen kann, da im Hintergrund Illustrationen vorhanden sind.

 

Ein schönes Kinderbuch, mit dem auf kindliche Weise die Wartezeit auf Weihnachten verkürzt wird. Gleichzeitig stehen nicht die Geschenke im Vordergrund, sondern die Geburt Jesus.

 

 

Fazit:

Kindgerecht, gefühlsbetont und sehr ansprechend illustriert mit weihnachtlichen Motiven ist es eine gute Auswahl für die Weihnachtszeit zum Vorlesen. Die Geburt Jesus ist fantasiereich umgesetzt, sodass Kinder es auch verstehen.

  (0)
Tags: bunte illustrationen, kinderbuch   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

38 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

stuttgart, stammheim, 201, drogenmilieu, silvia stolzenburg

Tödliche Verdächtigungen

Silvia Stolzenburg
Buch: 272 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 19.10.2016
ISBN 9783956690693
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

geschenke, selbermachen, kreativ, adventskalender weihnachten

24 Geschenke im Glas: Zum Selbermachen, Genießen und Verschenken

Jutta Kopf
Spiralbindung: 25 Seiten
Erschienen bei arsEdition, 30.09.2016
ISBN 4014489112310
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:

Nächsten Monat geht die Adventszeit los. Ein Adventskalender gehört bei den Kleinen zu Tradition, aber ebenso gönnen sich Erwachsene diesen Brauch. Es muss nicht immer Schokolade sein, genauso eignet sich ein Kalender aus Papier.

 

Dieser Adventskalender begeistert durch Ideen. Mit jeder Seite, die man umschlägt, wird ein neuer Einfall in Bezug auf Mitbringsel vorgestellt. Der Inhalt bietet ein breites Angebot. Angefangen von Kochen, Backen, Trinken, Duft, Pflanzen und Körperpflege.

Z. B. Brownie-Mix, Steinpilzrisotto, Mocca-Kakao, Baileyskuchen im Glas, Entspannungsbad u. v. a.

 

Jede Idee wird auf der Rückseite genau erläutert. Was benötigt wird, ist aufgeführt, genaue Anfertigung und einen kleinen Tipp gibt es auch dazu. Jede Seite ist dazu mit bunten Illustrationen abgebildet. Diese Geschenke sind alle im Glas bereitet.

 

Das Cover ist sehr ansprechend, denn einige Ideen sind abgebildet.

 

Ich glaube, das ist der erste Kalender, bei dem man schummeln darf und schon früher seine Türchen umschlägt.

Es wäre ein Verlust, wenn man bis zum Ende wartet, denn dann kann man ja gar nicht diese Ideen verwirklichen.

 

Ich finde Geschenke, die man selbst bastelt oder herstellt viel origineller. Es ist ein Zeichen, dass der Schenkende sich Gedanken über den Menschen gemacht hat. Kaufen kann jeder.

 

Selbermachen kostet nicht viel Geld und ist eine tolle Geste.

 

Außerdem können diese Geschenke nicht nur für die Weihnachtszeit genutzt werden.

 

Geheimnis: Ich muss gestehen, den Baileyskuchen bereite ich für mich vor. Denn wenn die ganzen Vorbereitungen für den Advent beendet sind – habe ich mir den verdient!

 

 

Fazit:

Der Adventskalender begeistert durch eine Fülle an kreativen Ideen. Jeder Newcomer kann das, denn alles ist anschaulich dargestellt.

 

Die 5 Sterne vergebe ich gern, denn der Kalender hat es verdient.

  (8)
Tags: adventskalender weihnachten, geschenke, kreativ, selbermachen   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

pappbilderbuch, die geburt jesus, weihnachten

Die Weihnachtsgeschichte

Sandra Grimm , Marlis Scharff-Kniemeyer
Pappbuch: 12 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 04.10.2016
ISBN 9783845815732
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Bei der Seitenanzahl gibt es keine Zusammenfassung, außerdem kennt jeder die Weihnachtsgeschichte.

 

Das Pappbilderbuch ist für sehr kleine Kinder geeignet. Die Seiten sind fest und sehr schön illustriert. Der Text ist sehr kurz, sodass die Kleinen es auch verstehen. Das Cover zeigt die Geburt Jesus.

 

Ich finde es gut, dass den Kleinen das Anliegen des Heiligenabends erläutert wird.

 

Fazit:

Die Weihnachtsgeschichte in Kurzform. Kindgerecht, leicht verständlich und mit bunten Bildern veranschaulicht.

  (18)
Tags: die geburt jesus, pappbilderbuch, weihnachten   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinderbuch, advent, adventskalender zum lesen, geschichten, weihnachten

Noch 24 Mal schlafen ...

Anna Karina Birkenstock
Fester Einband: 80 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 30.09.2016
ISBN 9783845815107
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Der Inhalt des Buches verbindet sich mit Gedanken um die schönste Zeit des Jahres – Weihnachten!

Die Weihnachtspause, der Christkindlmarkt, Geschenke, Weihnachtsbaum und das Christkind spielen ebenso eine Rolle wie die Weihnachtskrippe.

Es sind 24 kleine Geschichten oder Gedichte vorhanden, die die Wartezeit auf den Heiligabend verkürzen sollen.

 

Sie eignen sich als Gutenachtgeschichte, oder zwischendurch. Die Schrift ist nicht so klein, sodass auch Grundschulkinder, die Geschichten selbstständig lesen können.

Die Illustrationen sind bunt und sehr schön. Ebenso finde ich das Cover sehr ansprechend, denn die Bilder passen hervorragend zur Weihnachtszeit.

 

Mein Favorit ist eine Geschichte aus Russland – die Weihnachtsglocke.

Es wäre toll gewesen, wenn der Verlag ein kleines Glöckchen als Lesezeichen an einem Band befestigt hätte.

 

 

Morgens ein Türchen im Kalender aufgemacht - abends eine Geschichte vorgelesen, so vergeht die Zeit doch im Handumdrehen. 

 

 

Fazit:

Ein guter Einfall  um nicht nur die Zeit zu verkürzen, sondern etwas weihnachtliches Gefühl in die Herzen der Kinder zu bringen.

  (18)
Tags: advent, adventskalender zum lesen, geschichten, kinderbuch, weihnachten   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

weihnachten, kinderbuch, familie, freunde, hummel

Die kleine Hummel Bommel feiert Weihnachten

Britta Sabbag , Maite Kelly , Joëlle Tourlonias
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 18.10.2016
ISBN 9783845816456
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhaltsangabe:

Endlich ist Weihnachten. Alle sind aufgeregt. Jeder macht sich Gedanken über den Weihnachtsbaum, das Essen und die Geschenke. Die kleine Hummel Bommel vertreibt sich die Zeit, indem sie die Nachbarn besucht. Dabei muss sie feststellen, dass wirklich an diesem Tag alles schief geht. Die Weihnachtsplätzchen sind angebrannt, Frau Grille hat keine Stimme mehr, der Doktor hat viele Patienten, kein schöner Weihnachtsbaum ist mehr vorhanden und keiner hat Zeit um Geschenke zu kaufen. Trotzdem versammeln sich am Weihnachtsabend alle um den schiefen Baum. Es wird trotzdem ein tolles Weihnachtsfest, weil das Wichtigste vorhanden ist – die Familie und Freunde.

 

Meine Meinung:

Auf dem Buch steht „Der Bilderbuch-Bestseller zu Weihnachten.“ Das hat mich neugierig gemacht und deswegen wollte ich unbedingt einen Blick in das Buch werfen.

 

Ich muss sagen, dass der Aufkleber verdient ist.

 

Das Cover ist ansprechend, der Titel passt und die bunten Illustrationen sind wunderschön. Der Inhalt ist sehr kindgerecht und gibt den Sinn des Weihnachtsfestes wieder.

 

Nichts ist wichtiger, als wenn die Familie und Freunde zusammen sind. Jeder Baum wird schön, wenn man ihn anders betrachtet. Das Miteinander ist bedeutend.

 

In dem Buch ist auch ein Rezept angegeben – Honigkekse! Natürlich habe ich es ausprobiert – lecker! Das Rezept geht wirklich einfach, sodass man dieses mit Kindern gut nachbacken kann. Wichtig ist, dass der Teig nicht formbar ist, sondern mit Löffeln auf das Backblech gegeben wird. Funktioniert aber!

 

 

Aber es steckt noch mehr in diesem Buch.

 

Beim Lesen habe ich festgestellt, dass es eine Serie von der kleinen Hummel Bommel gibt. Und sogar einen Hummelsong, der von Maite Kelly gesungen wird.

 

Hummel-Song: Mit dem Lied "Du bist du" von MAITE KELLY.

 

 

Fazit:

Eine wundervolle Geschichte, die mit sehr schönen bunten Illustrationen unterlegt ist. Zudem kommt auf kindgerechter Art der Sinn des Weihnachtsfestes zum Ausdruck.

Ich vergebe für dieses Kinderbuch sehr gern 5 Sterne, denn die sind verdient.

  (21)
Tags: familie, freunde, kinderbuch, weihnachten, zauberhafte illustrationen   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

freundschaft, comic, roboter, familie, schule

Hilo 01

Judd Winick
Fester Einband: 200 Seiten
Erschienen bei POPCOM, 13.10.2016
ISBN 9783842030817
Genre: Comics

Rezension:

Zusammenfassung:

Daniel ist ein Außenseiter, keine Freunde und in der Familie wird er nicht wahrgenommen. Seine einzige Freundin Gina ist vor 3 Jahren weggezogen. Als er wieder einmal allein herumlungerte, staunte er, denn etwas krachte vom Himmel. Als er nachschaute, entdeckte er einen Jungen in seinem Alter. Es stellte sich heraus, dass er sein Gedächtnis verloren hatte. Daniel nahm in mit nach Hause. Hilo hatte viele Fähigkeiten, die Daniel verblüffte. Mit der Zeit füllten sich Hilos Erinnerungslücken, warum er auf die Erde gekommen war. Hilo musste die Erde beschützen, denn die Menschen waren in Gefahr. Daniel freute sich, als Gina wieder auftauchte. Beide wollten unbedingt Hilo helfen, denn sie waren jetzt Freunde. Allerdings hatten sie keine Vorstellung, wer Razorwark war.

 

Meine Meinung:

Das Buch hat nicht viel Text, aber sehr viele schöne Illustrationen, die in der Manga-Szene arrangiert sind.

Die Geschichte ist fantasievoll, aber zugleich können sich die Kinder mit den Figuren identifizieren. Das Geschehen ist in Kapiteln angelegt, der Werdegang ist lustig und zugleich fesselnd. Jedes Kind kann Parallelen ziehen, den es gibt überall Außenseiter. Ich finde es gut, dass der Autor einen Eigenbrötler gewählt hat. Helden werden nicht fabriziert, sondern sie lernen, sich Mut zuzusprechen.

 

Dies ist der erste Band, der auch in sich abgeschlossen ist. Die Historik ist abenteuerlich, aber auch real.

Das Cover ist sehr ansprechend, der Titel passt eindeutig zur Geschichte.

Zum Buch gibt es die passenden Sticker – auch mit dem speziellen AAAHH! Außerdem ist ein Poster dabei.

 

Ich finde, dass Mangas eine coole und lustige Angelegenheit sind. Gerade für Kinder, die nicht gern lesen, finde ich das eine gute Alternative.

 

„Hilo“ – ist eine Manga-Serie, die aus insgesamt sechs abgeschlossenen Bänden besteht.

 

 

 

Fazit:

Sehr gute Comic-Unterhaltung mit einer fantastischen Geschichte und tollen Illustrationen.

  (22)
Tags: außerirdische bedrohung, buch, comic, erde, familie, freundschaft, manga, popcom, roboter, schule, weltall   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

13 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

dryas, fantasie, fluch, lieb, wild roses

Die Tränen der Rose

Claire Gavilan
Buch: 400 Seiten
Erschienen bei Dryas Verlag, 01.04.2014
ISBN 9783940855527
Genre: Fantasy

Rezension:

Zusammenfassung:

Nach der Trennung von ihrem Freund fährt Rose mit ihrer Freundin in den Urlaub. Sie hofft, in dem bretonischen Dorf ihren Kummer zu vergessen. Merkwürdige Träume plagen sie dort. Eines Tages jedoch steht der Fremde aus ihrem Traum vor ihr. Bei diesem tollen Exemplar wäre sie einem Abenteuer nicht abgeneigt. Allerdings muss sie erleben, dass der Fremde sie töten will. Das Risiko ist ihr zu groß, aber die Anziehungskraft dem Mann gegenüber ist einfach unbeschreiblich. Viele Gegebenheiten machen Rose stutzig. Als sie endlich hinter das Geheimnis kommt, wird Rose von dem Fremden getötet.

 

„ Sie wand sich in seinen starken Armen. Auf einmal wollte sie nur noch fort. Lauf!, kreischte eine Stimme in ihrem Hinterkopf. Lauf um dein Leben!“

 

Meine Meinung:

Es passiert natürlich viel mehr, aber ich möchte nicht die Faszination der Geschichte schmälern. Die Fantasiefans werden sicherlich begeistert sein.

 

Die Geschichte liest sich flüssig, das Cover sieht geheimnisvoll aus und der Titel passt auch sehr gut dazu. Die Protagonisten sind gut beschrieben, sodass man eine gute Vorstellungskraft hat. Ebenso die verschiedenen Zeitepochen der Zeitreisenden. Die Erinnerungen sind in Kursivschrift geschrieben.

 

Natürlich ist das ein Frauenroman, denn es geht um Liebe und Romantik. Angereichert mit einer geheimnisvollen Handlung, denn alles beruht auf einen Fluch einer Morrigan.

 

Auch das Lied “Where the Wild Roses grow” spielt eine bestimmte Rolle. Rosen befinden sich auch auf den Seiten der Akteure.

 

Dies ist der erste Teil einer Serie.

 

 

Fazit:

Mir hat die Geschichte gut gefallen. Sie ist fantasiereich, fesselnd und beinhaltet viel Herz und Romantik.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

familie, krise, leben, ehe, sylt

Heidezauber

Christine Rath
Flexibler Einband
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 03.02.2016
ISBN 9783839218136
Genre: Romane

Rezension:

Zusammenfassung:

Ausgerechnet an dem Geburtstag ihres Mannes verstirbt ihr geliebter Vater. Anstatt einer großen Feier eilt Lisa zu ihm. Die Nachbarin konnte ihr nur ein paar letzte Worte mitteilen. Eine Zusprache oder Umarmung ihres Mannes hätte sie gebraucht. Aber niedergedrückt muss sie später feststellen, dass ihr Mann mit seiner Sekretärin ein Verhältnis hat. Lisa pflegt ihren Kummer eine Zeit lang, aber dann erinnert sie sich an den Wunsch ihres verstorbenen Vaters. Lisa packt ihre Koffer und fährt nach Sylt. Sie hat sich ein Zimmer dort gemietet, wo sie früher mit ihrem Vater ihren Urlaub verbracht hatte. Dort versucht sie den Wunsch ihres Vaters umzusetzen, gleichzeitig gibt ihr die Insel neue Kraft und Lebensmut. Gerade Johann, ihr Vermieter, ist ihr sehr ans Herz gewachsen und dann lernt sie Sven kennen. Allerdings geben Ungereimheiten um den alten Mann ihr zu denken, bis die Situation eskaliert.

 

Meine Meinung:

Ich bedanke mich bei der Autorin für den Rundgang durch Sylt. Aufgrund ihrer guten Darstellung konnte ich jede Einzelheit nachvollziehen. Sie hat mir dadurch viele Erinnerungen beschert. Sogar die Erdbeerbowle in der Sansibar, konnte ich nacherleben. Toll!

 

Sie hat die wunderschöne Insel mit einer guten Geschichte verbunden. Etwas Krimi, etwas Romantik und schon hat man einen guten Frauenroman. Sie hat allerdings nicht nur an die Reichen und Schönen gedacht, sondern an ganz normale Menschen, die ihren Urlaub dort verbringen. Gleichzeitig hat sie die Problematik der dort lebenden Bevölkerung hervorgehoben.

 

Die Schwierigkeit ein Leben loszulassen und neu anzufangen hat die Protagonistin gut gemeistert. Es war nicht ganz glaubwürdig, denn wenn ich erfahren würde, dass mein Mann eine Geliebte hätte, würde ich ganz anders reagieren und nicht so geduldig und gemäßigt.

 

Die Geschichte liest sich flüssig und auch das Cover passt sehr gut.

 

Fazit:

Mir hat die Geschichte gefallen, sie enthält etwas Dramatik und Herz.


  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

62 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

alzheimer, kreuzfahrt, familie, krankheit, venedig

Tage zwischen Ebbe und Flut

Carin Müller
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2016
ISBN 9783426519738
Genre: Romane

Rezension:

Vorsicht Spoiler!

Ausgerechnet an seinem Geburtstag lässt sein Kopf in im Stich. Felix flüchtet, um den Gästen zu entfliehen. Seine Tochter kann mit der Situation nicht umgehen, denn sie vermisst ihren Vater von einst. Gleichzeitig ist Judith von dem Umgang der Mutter mit ihrem Vater entsetzt. Judith hat ein schlechtes Gewissen, deswegen willigt sie ein, den größten Wunsch ihres Vaters zu erfüllen – eine Schiffsreise. Durch gewisse Umstände sind nicht nur ihre Eltern dabei, sondern auch ihre Nichte. Der Familienurlaub auf dem Schiff ähnelt einer Sprengladung, nicht vorprogrammiert, wann diese hochgeht.

 

Meine Meinung:

Als ich das Buch erhalten habe, war ich nicht begeistert. Eine Geschichte über Alzheimer wollte ich sicherlich nicht lesen. Aber dann hat mich diese Geschichte immer mehr in ihren Bann gezogen.

 

Das Geschehen ist weder monoton, noch schleppend. Die Autorin hat das Thema mit der Problematik von Alzheimer gut verarbeitet. Die Materie enthält kritische Punkte, ebenso lustige Momente. Der Zwiespalt der Protagonisten kommt ebenso gut rüber, wie die Unberechenbarkeit der Krankheit. Die Charaktere stimmen, ebenso das Ambiente.

Der Titel des Buches gibt dem Leiden einen Namen – Gezeiten, denn so erleben die Protagonisten die Krankheit.

In dem Buch geht es aber nicht nur um die Krankheit, sondern auch um die Denkweisen einer Familie. Hilflosigkeit kann ein Bindeglied sein und neue Brücken schaffen.

 

Alzheimer macht vor keiner Familie halt, Betroffene sind hilflos und Leidtragende ist ausnahmslos jeder.

 

Der Titel passt, ebenso das Cover. Der Text liest sich flüssig und verliert nicht an Dramatik.

 

 

Fazit:

Ein nachdenkliches Thema wurde in einer humorvollen Geschichte verarbeitet. Die Autorin hat es auf den Punkt gebracht. Alzheimer hat seine Heimtücke, aber es gibt auch positive Gegebenheiten.

 

  (28)
Tags: alzheimer, familie, frauenroman, krankheit, seereise, vergessen   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

tübingen, silvia stolzenburg, historischer roman, konstantinopel, reliquienhandel

Die Salbenmacherin

Silvia Stolzenburg
Flexibler Einband: 505 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 05.08.2015
ISBN 9783839217313
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhaltsangabe:

Olivera möchte gern heiraten, aber bisher hat Vater ihr noch keinen Gemahl gesucht. Als sie sich in Laurenz verliebt, ergreift sie eine List. Olivera nimmt den Handelspartner ihres Vaters zum Mann. Nach kurzer Zeit muss sie Konstantinopel verlassen und macht sich mit ihrem Mann auf den Weg in seine Heimat. Nach beschwerlicher Reise kommt sie endlich in Tübingen an. Dort muss sie feststellen, dass von der Bevölkerung Misstrauen gegen sie besteht. Aber nicht nur diese Besorgnis macht ihr zu schaffen, allein die Zweifel gegen ihren Mann geben ihr zu denken. Welches Geheimnis hütet er?

Die Arbeit mit dem Bruder ihres Mannes macht ihr Vergnügen und gibt ihr die Genugtuung, etwas Gutes zu tun.

Währenddessen werden immer mehr Leichen gefunden, denen Körperteile fehlen. Die Suche nach den Verdächtigen spitz sich zu. Nicht nur sie gerät in Gefahr und muss um ihr Leben fürchten.

 

Mehr wird nicht verraten!

 

 

Meine Meinung:

Zwei verschiedene Welten treffen aufeinander. Beides so anschaulich beschrieben, dass man denken könnte, die Autorin hat es selbst erlebt. Es steckt viel Arbeit dahinter, wenn man soviel Substanz sich aneignen muss, um solche Beschreibungen abzuliefern. Daumen hoch – kann ich nur sagen!

 

Die Orte sind ebenso großartig beschrieben, wie die Protagonisten. Glaubhaft in ihrem Charakter, Auftreten und Benehmen. Gerade bei Olivera, diese wechselhaften Gefühle sind überzeugend. Erst diese Verliebtheit, wie sie jeden trifft. Dann kommen die ersten Bedenken und Zweifel, erst später wird ihr klar, dass sie vorschnell gehandelt hat. Sie macht das Beste aus der Situation und wagt etwas.

 

Oder Laurenz, dem zwar sein schlechtes Gewissen zu schaffen macht, aber seine Gier nach Reichtum größer ist.

 

Schon früher waren Menschen aus einem anderen Land nicht willkommen und wurden minderwertig angesehen. Das hat sich im Laufe der Jahrhunderte nicht geändert, Vorurteile bestehen immer noch.  

 

Etwas enttäuscht war ich – als das Buch endete. Hätte gern den weiteren Lebensweg von Olivera verfolgt, denn immer wenn es spannend ist, muss man aufhören. Es geht aber weiter, es gibt Teil 2.

 

Keine Angst, das ist nicht nur eine Liebesgeschichte, denn Gewalt, Blut und Gefahr gibt es genügend. Es geht um Mord und die Gier nach Reichtum.

 

„Dann kniete er sich neben ihn, setzte das Messer an und begann sein grausiges Werk. Keine zehn Minuten später stopfte er das letzte Teil in seinen Beutel – der noch blutig war von seinem letzten Ausflug  - und zurrte ihn zu.“

 

Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und hält die Spannung bis zum Schluss. Das Cover, ebenso der Titel passt hervorragend zur Historik. Die Kapitel sind untergliedert mit dem Ort und Jahr, sodass man auch keinen Faden verlieren kann.

 

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, denn sie ist abwechslungsreich und fesselnd.

 

 

 

 

 

Fazit:

Ein sehr gut recherchierter historischer Roman, der Fakten beinhaltet und zu einer spannenden Geschichte verarbeitet wurde.

Kann ich jederzeit empfehlen und deswegen vergebe ich gern 5 Sterne.

  (28)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

studenten, mord, universitätsmillieu, thriller, serienmörder

Kindertotenlied

Bernard Minier , Thorsten Schmid
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 03.08.2015
ISBN 9783426304471
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zusammenfassung:

Als das Handy klingelte, stutzte Servaz. Er hatte nicht damit gerechnet, die Stimme von Marianne zu vernehmen. Seit seiner Studienzeit ist seine Exfreundin ihm nicht mehr aus dem Kopf gegangen, trotz des Vertrauensverlustes. Ihr Sohn wurde an einem Tatort verhaftet und Servaz sollte ihm helfen. Also schaltete Commandant Servaz als Kripo Toulouse sich in die Ermittlungen ein, nicht wissend, welche Irreführungen ihn an den Abgrund bringen.

Das Opfer eine Professorin der Ellite-Universität Marsac, an welcher auch seine Tochter studierte. Der Junge würde als Täter infrage kommen, wenn ihn nicht die Musik von Mahler irritierte. Denn die erinnerte in an den verschwundenen Serientäter. Immer mehr Details beunruhigten Servaz, außerdem hat er mit seiner eigenen Vergangenheit an dieser Ellite-Universität zu kämpfen. Zudem hat er Angst um seine Tochter, falls Hirtmann wirklich dahinter steckte. Der Serientäter könnte es auf sie abgesehen haben.

Angestiftet von einem Studienkollegen versucht die Tochter mit ihm, Nachforschungen aufzunehmen, denn die Freunde von Hugo sind ihr nicht geheuer.

Die Ermittlungen sind schwierig, denn immer mehr Faktoren kommen dazu. Servaz gerät an seine Grenzen, denn nicht nur sein Leben wird bedroht.

 

 

Meine Meinung:

Erst nach dem Lesen habe ich bemerkt, dass es schon ein Buch von dem Commandant Servaz gab. Es hat aber keinerlei Auswirkungen auf die Geschichte, denn es gab genügend Bemerkungen und Andeutungen. Die Geschichte hat viele Begebenheiten und unterschiedliche Ereignisse, die im Laufe des Geschehens aufgedeckt werden.

Servaz als melancholischer Polizist ist brillant und die Rolle sehr glaubhaft. Auch die Figur der Polizistin Ziegler ist genial. Sie geht wie Servaz in ihrer Rolle auf und versucht ihre Chance zu ergreifen. Er hat kein richtiges Privatleben, weil er in einer Sackgasse steckt. Sie muss ihr Privatleben für sich behalten, weil es ihr vor eingestaubten Verhaltensweisen graut.

Gut finde ich auch die Darstellung von Opfern eines tragischen Unglücks. Sie sind in ihrer Psyche immer Leidtragende und können oft damit nicht umgehen, ebenso die Personen von Quälerei durch Familienangehörige.

 

Die Geschichte wird mit jedem Tag, der charakterisiert wird, spannender. Der Täter ist nicht eindeutig, denn es gibt viele Ereignisse, die eine Rolle spielen. Ebenso düster und bewegend ist das Leiden einer jungen Frau, die Hirtmann in seiner Gewalt hat.

 

Die Geschichte lässt sich flüssig lesen, der Titel passt perfekt und auch das Cover kommt gut an. Die Protagonisten sind glaubhaft dargestellt, ebenso das soziale Umfeld und die Umgebung.

Ich würde jederzeit wieder eine Geschichte aus dieser Reihe lesen. 

Ich würde jederzeit wieder eine Geschichte aus dieser Reihe lesen.

Ich würde jederzeit wieder eine Geschichte aus dieser Reihe lesen.

  (12)
Tags: frankreich, mord, polizei, serienmörder, studenten, thriller, universitätsmillieu   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

20 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

england, wölfe, beidenwölfen, neuerscheinung, liebeslebe

Bei den Wölfen

Sarah Hall , Nikolaus Stingl
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Knaus, 26.09.2016
ISBN 9783813506792
Genre: Romane

Rezension:

 „Vorsicht Spoiler!“

Als der Winter im Chief-Joseph-Reservat seinen Einzug hält, fliegt Rachel nach England zurück. Dort hat man ihr einen Job angeboten, den sie sich anhören will. Gleichzeitig will sie ihre Mutter besuchen, die im Altenheim lebt und nicht mehr viel Zeit hat.

Das Angebot als Wolfsexpertin hört sich zwar gut an, aber der Familienzwist zwischen ihr, ihrer Mutter und Bruder kommt nicht zur Ruhe. Sie schlägt den Job aus und fliegt nach  Idaho zurück. Der Winter hat das Land fest im Griff, aber Rachel stört das nicht. Zuviel Alkohol ist im Spiel, als Rachel und Kyle an Silvester zusammenkommen. Dann stirbt ihre Mutter, aber Rachel kann nicht nach England fliegen, Idaho versinkt im Schnee. Ihr Bruder und seine Frau sind verstimmt. Auf einmal hat Rachel gegenüber Kyle ein schlechtes Gewissen, aber sie ist unfähig darüber zu reden. Dann passierte das, was sie niemals wollte – Rachel ist schwanger. Sie flüchtet – wie immer und nimmt den Job in England an. Dort soll ein Wolfspaar ausgewildert werden. Der Lord ist ein großzügiger Arbeitgeber und Rachel kommt langsam zur Ruhe.

Für das Projekt gibt Rachel alles, ebenso versucht sie, die Situation mit ihrem Bruder zu verbessern. Aber jeder hat seine Schwierigkeiten.  

Die Schwangerschaft gibt ihr Zuversicht und öffnet ihr eine andere Sicht auf den Lebensabschnitt mit ihren Angehörigen. Gleichzeitig öffnet sie sich für eine Beziehung.

Die Auswilderung der Wölfe gefällt nicht jeden. Der Ärger ist groß, als die Tore geöffnet werden und das Wolfsrudel flüchtet.

 

 

Meine Meinung:

Die Geschichte handelt nicht nur von Wölfen, sondern hauptsächlich um die Auseinandersetzung von Beruf und Familie.

Die Rolle als berufstätige Frau ist durch Rachel mit einer ausgefeilten Persönlichkeit mit Charakter gut gelungen. Gleichzeitig sind die Konflikte von Berufstätigkeit und Familie festgelegt. Unterlegt wird das Ganze durch die Schöpfungen von Natur und der Umgang durch die Zivilisation. Die Beschreibungen von Landschaften und die Darstellung der Wölfe geben der Geschichte eine spezielle Note. Dadurch bekommt die Geschichte ein ungewöhnliches Ambiente.

Mir gefällt die Protagonistin und ihren Kampf um Selbstständigkeit und Anerkennung. Zugleich die innere Regung, als sie Gefühle zulässt. Ebenso die Auseinandersetzung mit der Familie.

 

Das Cover und der Titel passen zur Geschichte. Diese lässt sich flüssig lesen und weckt die Neugier auf das Ende. Kapitel gibt es keine, aber das Geschehen ist in Hergänge unterteilt.

 

 

Fazit:

Eine ausdruckskräftige Geschichte, effektive Charaktere und die anschauliche Schilderung finden bei mir große Anerkennung. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.

  (27)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

kastanien, kinder, familie, basteln, sachbuch

Lustige Kastanienfiguren für kleine Künstler

Norbert Pautner
Fester Einband: 64 Seiten
Erschienen bei Bassermann, 25.07.2016
ISBN 9783809434856
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Herbstzeit ist Lesezeit, aber nicht nur das, denn die Zeit eignet sich auch hervorragend zum Basteln. Dieses Hobby wird von vielen Kindern gern ausgeübt.

 

Als ich das Cover des Buches gesehen habe – da machte es Klick! Kastanien - wer kennt das nicht, aus Kastanien kleine Objekte basteln. Das sind Kindheitserinnerungen!

 

Freudig habe ich angefangen, die Seiten durchzublättern. Ich musste feststellen, so schöne Figuren habe ich früher nicht gebastelt.

Jedenfalls kann ich euch nur empfehlen, ein Blick darein zu werfen und ihr werdet feststellen, dass euch dieses Buch genauso begeistern wird – wie mich.

 

Der Autor hat sehr schöne Ideen mit Kastanien vorgestellt. Das Buch hat 64 Seiten, alle sind bunt illustriert.

 

Es beginnt mir Sammeln des Bastelmaterials in der Natur. Dann gibt es eine Anleitung für spezielle Hinweise zum Bohren, kleben und verbinden. Danach werden verschiedene Motive zum Basteln vorgestellt. Z. B. ein paar Tiere –wie Elch, Maus, Esel, Drache usw.

Den Flamingo, Elefant und Affe finde ich besonders toll. Aber auch ein Bauarbeiter oder Ritter kann man anfertigen.

Am Ende des Buches gibt es Vorlagen für die Motive.

 

Man kann 20 Figuren basteln. Die Bastelanleitungen sind leicht verständlich, sodass größere Kinder allein basteln können.

 

Seitenaufbau:

- Figurvorstellung

- bunte Darstellung

- die benötigten Materialien

- genaue Bastelanleitung  

 

Das Cover zeigt ein paar Bastelbeispiele und der Preis ist auf jeden Fall in Ordnung.

 

Nicht nur für kleine Künstler geeignet.

 

Schon das Sammeln der Materialien in der Natur kann gemeinsam mit der Familie bei einem Ausflug einbezogen werden. Das Beste ist natürlich – jetzt beginnt die Kastanienzeit.

 

  (21)
Tags: basteln, familie, figuren, herbst, kastanien, kinder, sachbuch   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(157)

299 Bibliotheken, 19 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

fantasy, ransom riggs, die insel der besonderen kinder, jugendbuch, insel

Die Insel der besonderen Kinder

Ransom Riggs , Silvia Kinkel
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2016
ISBN 9783426520260
Genre: Fantasy

Rezension:

Zusammenfassung:

Jacob hörte nichts lieber als die Geschichten von seinem Großvater. Seine Fantasie hatte keine Grenzen, er konnte sich die Monster vorstellen. Sein Großvater ist in einem Waisenhaus auf einer kleinen Insel aufgewachsen. Seine Familie kam im Zweiten Weltkrieg ums Leben. Als sein Großvater ihm Bilder der Kinder aus dem Waisenhaus zeigte, glaubte er nur an einer Fotomanipulation. Alles ausgedacht! Jacob liebte seinen Großvater. Als er ums Leben kam, kannte sein Schmerz keine Grenzen. Nicht seine Eltern oder sein bester Freund konnte ihm aus dem tiefen Loch befreien. Dann kam Jacob auf die Idee, auf die Insel seines Großvaters zu fahren. Er wollte das Waisenhaus kennenlernen. Sein Arzt, Dr. Golan, fand diese Idee gut. Also reiste Jacob mit seinem Vater auf die Insel vor der walisischen Küste. Leider musste er feststellen, dass das Waisenhaus einem Bombenangriff der Deutschen zum Opfer gefallen war. Das Haus war baufällig und nicht mehr bewohnt. Jacob war enttäuscht, denn er konnte Miss Peregrine nicht finden, welche an seinen Großvater geschrieben hatte. Seine Erwartungen wurden nicht erfüllt, bis auf den Tag, als er in eine Zeitschleife geriet. Jacob hatte nicht an die Märchen seines Großvaters geglaubt, bis er selbst mit der Wahrheit konfrontiert wurde.

 

Es gibt sie doch – Monster! Mehr wird aber nicht verraten!

 

Meine Meinung:

Das Cover zeigt die unerklärlichen Protagonisten, die in der Geschichte eine Rolle spielen. Geheimnisvoll und mystisch sind die zentralen Gestalten, ebenso das Umfeld. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Man muss sich einfach auf die Geschichte einlassen. Vergangenheit und Gegenwart spielen eine große Rolle, die sich immer wieder zusammenfinden. Es sind gute ausgearbeitete Charaktere, die die Protagonisten glaubwürdig erscheinen lassen. Es gibt eine große Szenerie, die bis zum Schluss ihre Spannung hält. So mystisch und geheimnisvoll die Geschichte ist, ist sie gleichzeitig durchdacht.

Die Geschichte ist in Kapitel unterteilt und lässt sich flüssig lesen. Der Titel passt hervorragend. Das Buch ist unterlegt mit Bildern und Briefen. Die ungewöhnlichen Fotos sind sogar echt.

 

So faszinierend das Cover aussieht, eignet sich die Geschichte nicht für jüngere Kinder, denn es gibt einige Gruselmomente. Aber als Erwachsener kann man diesen Roman ebenso lesen, wie Jugendliche.

 

Der Autor war sehr kreativ mit dieser Geschichte. Magie – ist, wenn man Bilder im Kopf hat.

 

Die Geschichte ist auch verfilmt worden und kommt ab 6.10.16 ins Kino. Bin ganz gespannt darauf und werde euch berichten, ob der Film genauso gut ist, wie das Buch.

 

Fazit:

Fantasievolles und ausdrucksstarkes Cover, das zum Lesen einlädt. Rätselhafte Protagonisten und eine mystische Umgebung ergeben eine fantasievolle und ausdrucksstarke Geschichte.

 

Hat mir sehr gut gefallen, deswegen gebe ich gern 5 Sterne.

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

58 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

koma, mord, unfall, familie, geheimnis

Fremdes Leben

Petra Hammesfahr
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Diana, 08.03.2016
ISBN 9783453358935
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zusammenfassung:

Als Claudia die Augen aufschlägt, kann sie sich an nichts erinnern. Weder wie sie in das Krankenhaus gekommen ist, noch was geschehen ist. Mit der Zeit schleichen sich Bruchstücke in ihre Erinnerung. Keine Angenehmen, denn dann wäre sie eine Mörderin. Die Fremden, die sich als ihren Sohn und ihren Mann vorstellen, bringt sie keine geeigneten Gefühle entgegen. Die Bruchstücke ihrer Erinnerung sind intensiv und Claudia hat Angst. Wenn sie der Wahrheit entsprechen, dann sollte sie beseitigt werden. Claudia erholt sich langsam und fährt zur Reha. Dort versucht ein Psychologe, ihre traumatischen Erinnerungen zu lichten. Sie muss feststellen, dass sie schon seit Jahren von ihrem Mann getrennt lebt. Sie sind allerdings noch nicht geschieden.

Ihr Mann und seine neue Lebensgefährtin helfen ihr und Claudia erhält nach der Reha eine eigene kleine Wohnung. Auch künftig, versucht der Psychologe ihr zu helfen. Allerdings muss er erleben, dass ein Mörder es auf Claudia abgesehen hat.

Durch Zufall kann Claudia ihre lückenhaften Erinnerungen endlich zusammensetzen und muss entsetzt feststellen, dass der Mörder kein Unbekannter ist.

 

Meine Meinung:

Es muss furchtbar sein, keine Erinnerung zu haben! Dein Leben existiert nicht!

 

Die Autorin hat die Zwiespalte der menschlichen Seele gut verarbeitet. Aus Angst und gleichzeitiger Gier soll ein Mensch ermordet werden. Aber auch die traumatischen Erfahrungen und Erlebnisse der Protagonistin kommen gut rüber. Ihre Angst, ihre Hoffnung und der Verlust sind glaubwürdig. Ebenso wie sie versucht, wieder am Leben teilzuhaben. Auch das Motiv der Schuld, der Verrat, die Sühne und trotzdem die Vergebung - ist eine ungewöhnliche Mischung und damit war ich am Ende des Buches überrascht. Anstatt Rache – Vergebung! Eine ungewöhnliche Verbindung – Realität und Fiktion der Erinnerung.

 

Die Geschichte lässt sich übersichtlich lesen, auch der Spannungsbogen ist präsent, da Realität und Fiktion sich erst im Laufe der Geschichte aufklären. Die Dramatik ergibt sich aus den Bruchstücken der Erinnerung.

 

Der Titel passt hervorragend, ebenso gefällt mir das Cover – es ist doppeldeutig.

 

Fazit:

Eine Geschichte, die nicht nur traumatische Erlebnisse beinhaltet, sondern auch den Umgang mit Schuldgefühlen und dem größten Aspekt – der Vergebung!

Schon dafür gibt es einen Stern!

  (24)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

119 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

entführung, thriller, kindesentführung, joy fielding, vertrauen

Die Schwester

Joy Fielding , Kristian Lutze
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 11.07.2016
ISBN 9783442312726
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Caroline ist erstaunt, als ihr Mann sie mit einem Urlaub in einer Ferienanlage in Mexiko überrascht. Sie hatten zwar die Kinder dabei, aber Caroline hofft auf ein paar unbeschwerte Tage. Verwirrt muss sie feststellen, dass nicht nur ihr Bruder mit Frau, sondern auch befreundete Paare ihren Urlaub dort verbringen. Gemeinsam hatten sie die Überraschung geplant und Caroline macht das Beste aus der Situation. Ihren Hochzeitstag muss sie jetzt gemeinsam mit ihnen verbringen, als nur mit ihrem Mann. Als das Kindermädchen nicht wie bestellt eintrifft, überredet ihr Mann sie trotzdem zur Teilnahme am Abendessen. Alle halbe Stunde vergewissern sie sich abwechselnd, dass die beiden Mädchen friedlich schlafen. Als sie das Dinner beendet haben und im Hotelzimmer eintreffen, muss Caroline mit Entsetzen feststellen, dass die jüngste Tochter aus ihrem Bett verschwunden ist. Alle beteiligen sich an der Suche nach der zweijährigen Samanta, aber sie bleibt verschwunden. Die Polizei nimmt die Vermisstenmeldung auf und beginnt zu ermitteln. Die Eheleute versuchen alles, um ihr Kind zu finden. Alle Zeitungen und das Fernsehen berichten über den Fall. Es fällt kein gutes Licht auf Caroline, die ihre Kinder allein in einem fremden Hotelzimmer gelassen hat.

Das Mädchen bleibt trotz intensiven Suche spurlos verschwunden. Die Journalisten geben allerdings nicht auf und bedrängen immer wieder die Familie. Nicht nur Carolines Selbstsicherheit zerbricht, sondern auch ihre Ehe. Allein mit ihrer Tochter Michelle versucht sie einen Neubeginn zu finden, was ihr allerdings nicht gelingt. Sie kann nicht Vergessen!

Nach 15 Jahren meldet sich ein junges Mädchen bei ihr und behauptet ihre Tochter zu sein. Nichts ahnend was die Vergangenheit jetzt ans Licht bringt, nimmt sie die Herausforderung an.

 

Meine Meinung:

Ein virtuos inszeniertes Familiendrama. Die Autorin lässt den Leser bis zum Schluss im Unklaren. Die Spannung besteht nicht aus blutigen Leichen, sondern aus psychologischen Aspekten. Jedes Detail passt mit den einzelnen Abschnitten zusammen. Die Freude auf ein paar unbeschwerte Tage, das Entsetzen als ein Kind verschwindet, das schlechte Gewissen, die Vorwürfe und die Entfremdung der Eheleute. Die Handhabung der Presseleute und wie dadurch ein Mensch in Verruf  kommen kann.

Die Protagonisten und ihre Charaktere sind gut gewählt. Alle müssen innerhalb der Geschichte eine Entscheidung bzw. Wahl treffen.

 

Der einzige Minuspunkt ist das Nichtvorhandenseins eines Babyfons. In der heutigen Zeit gehört das doch zum Standard.

 

Ich habe schon einige Bücher von Joy Fielding gelesen. Immer wieder überrascht sie mich. Auch diesmal, denn mit dem Schlussteil habe ich nicht gerechnet.

 

Fazit:

Mir hat der Thriller gut gefallen. Die Autorin hat die menschlichen Abgründe gut aufgezeigt, ebenso wie die Emotionen.

 

Freunde kann man sich aussuchen – die Familie nicht!

  (26)
Tags: familiendrama, geschwisterrivalität, kindesentführung, sensationspresse, thriller, trennung, verlust   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

neuanfang, störung, südfrankreich, krankheit, thriller

Etwas bleibt immer

Edgar Rai
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag, 01.08.2016
ISBN 9783827013040
Genre: Romane

Rezension:

Nicolas ist als Haussitter an der südfranzösischen Mittelmeerküste beschäftigt. Freunde hat er keine, will er auch nicht. Seinen Langstreckenlauf absolviert er täglich – eine Routine, die er braucht, um seinen Kopf freizubekommen. Langsam findet Agueda mit ihrem Hund einen Zugang zu Nicolas.

Dann kündigt sich der Besitzer an, um seinen Urlaub dort zuverbringen. Er bringt Gäste mit, die allerdings schwer zufriedenzustellen sind. Nicolas Anspannung kehrt zurück und damit löst er eine Lawine der Verwicklungen aus.

 

Der Protagonist ist gut beschrieben. Die Zerrissenheit von Nicolas, seine Kraftprobe gegen sich selbst ist überzeugend und glaubhaft. Das Ambiente ist traumhaft und dennoch steckt der Protagonist in der Kontroverse. Die Zerrüttung einer Persönlichkeit ist mehr als ein Trauma, welches von anderen Menschen nicht anerkannt wird.

Der Autor hat ein Thema verwendet, welches nicht einfach ist, aber er perfekt in die Geschichte integriert hat. Der Spannungsbogen bleibt bis zum Schluss erhalten und destruiert ein emotionales Unterbewusstsein.

Die Geschichte ist keinesfalls düster, sondern transparent.

 

 

Fazit:

Mühelos lässt der Autor uns an die Psyche eines Menschen teilnehmen. Krankheit oder Selbstschutz – die Antwort steckt in der Handlung.

  (20)
Tags: drama, krankheit, neuanfang, psyche, störung, südfrankreich, thriller   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

italien, zweiter weltkrieg, widerstand, musik, cello

Der italienische Garten

Alyson Richman , Norbert Möllemann
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Diana, 08.02.2016
ISBN 9783453358584
Genre: Historische Romane

Rezension:

Die Musik liegt ihr im Blut, denn das ist ein Erbe ihres Vaters. Für Elodie gibt es nichts Schöneres, als ihrer Leidenschaft nachzugehen. Sie spielt Cello und geht auf das Konservatorium in Verona. Aber sie hat ebenfalls das gute Gedächtnis ihrer venezianischen Mutter vererbt bekommen. Sie muss jeden Tag ansehen, wie der Faschismus immer mehr im Ort Fuß fasst. Ihre Freundin Lena hat sich der Widerstandsbewegung angeschlossen. Die Versammlungen finden in einem Buchladen statt. Aber Elodie lebt zurückgezogen und nur für ihre Musik. Das ändert sich, als ihr Vater verschleppt wird. Eines Tages wird er vor dem Haus gefunden – übel zugerichtet. Pietro hat seitdem alle Lebenskraft verloren. Elodie kann nicht mehr wegsehen und geht mir Lena zu einer der Versammlungen. Dort lernt sie Luca kennen – den Buchhändler. Die Mädchen werden als Kuriere eingesetzt, Elodie wird wegen ihrer Gabe stärker eingebunden. Als die Deutschen anrücken, wird jeder Widerstandskämpfer gebraucht. Aber die Gefechte fordern unter den Widerstandskämpfern viele Tote.

 

Eine sehr glaubwürdige Protagonistin ist Elodie. Sie verschließt ihre Augen, um nicht in die Vorgänge des Faschismus hineingezogen zu werden. Erst als ihre Familie selbst betroffen ist, schüttelt sie ihre Verunsicherung und Lähmung ab. Sie hat zwar trotzdem noch Angst, aber sie versucht ihre Beklemmung hinter sich zulassen. Ebenso probiert sie, in der schrecklichen Lage ein wenig Glück zu finden.

  

Diese Geschichte ist in Italien im Zweiten Weltkrieg angesiedelt. Mussolini, der sich mit Hitler verbündet hat, setzt sein Zerstörungswerk unter der Bevölkerung fort. Es ist gut beschrieben, wie die Menschen sich gegenseitig denunzieren, sich aber auch untereinander helfen. Der Krieg macht vor niemanden halt. Man kann wegschauen, aber es hilft nicht. Irgendwann ist es unvermeidlich, dass man in dem Albtraum hineingezogen wird. Jeder reagiert anders.

 

Es sind zwei Handlungsstränge, die sich im Laufe der Geschichte miteinander verbinden. Einmal die von Elodie und die des Arztes Angelo.

 

„Sie sieht ihn verwirrt an. „Aber wieso haben Sie ausgerechnet mich ausgesucht?“ Er mustert ihr Gesicht und sieht bestätigt, was er schon wusste. „Warum? Ganz einfach. Ich suche denjenigen aus, der am meisten Angst hat.“

 

Er hilft, wo er kann!

 

Emotionen, glaubhafte Charaktere, das Zeitgeschehen und die Schwierigkeiten der Bevölkerung sind überzeugend dargestellt. Dazu eine Kulisse, die anschaulich in die Kriegswirren eingebunden ist. Gut finde ich auch, dass Kunst als Waffe benutzt wird.

 

Negativ finde ich, dass Elodie sich in kurzer Zeit wieder verliebt. Das finde ich unglaubhaft. Wer einen Menschen verliert, trauert viel länger.

  (21)
Tags: cello, faschismus, italien, krieg, liebe, musik, roman, verlust, widerstandskämpfer   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

übungsaufgaben, wissen, konzentration, schulanfang, rechnen

Mein superstarker Schulstart-Block


Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 17.06.2016
ISBN 9783845816920
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das ist kein Buch, sondern ein Block, wo man die bearbeiteten Seiten ausreißen kann. Es gibt jede Menge Aufgaben, die man lösen kann. Sie sind nicht nur für Schulanfänger geeignet, sondern auch für Grundschüler der 2. Klasse. Die Aufgaben sind kindgerecht illustriert und dargestellt. Es gibt Aufgaben zum Rechnen, aus dem ABC, zeichnen und sogar etwas Biologie ist dabei.

 

„Kennst du eine sogenannte Nahrungskette? Wer isst hier wen? Zeichnen jeweils Pfeile von Tier zu Tier.“

 

Die Lösung steht auf der jeweiligen Rückseite, sodass man seine enträtselte Aufgabe überprüfen kann.

 

Natürlich können diese Aufgaben nicht zu Beginn eines Schuljahres selbstständig gelöst werden, dafür fehlen einfach die Kenntnisse. Aber während des Schuljahres ist der Block eine gute Alternative, um sein Wissen zu vertiefen und selbstständig zu arbeiten. Das Kind muss sich konzentrieren, da die Aufgaben sehr vielseitig sind.

Langeweile gibt es auch nicht, da der Block sehr abwechslungsreich ist.

 

Z. B.: „Schau die die Paare genau an und überlege. Wenn beide Gegenstände herunterfallen, welcher davon fällt schneller zu Boden? Kreuze ihn jeweils an.“

 

-        Bei dieser Aufgabe können die Bilder sogar ausgemalt werden.

 

Das Cover passt zum Inhalt des Blockes. Den Preis finde ich dafür wirklich in Ordnung.

 

 

Fazit:

Der Block ist eine gute Beschäftigungsmethode. Die Kinder können viel entdecken und auflösen. Die Anforderung ist für Grundschulkinder geeignet. Das Allgemeinwissen wird ebenso gefördert, wie Aufgaben aus dem Schulalltag.

 

  (27)
Tags: abc, allgemeinwissen, ausdauer, bunte bilder, grundschule, konzentration, rechnen, schulanfang, übungsaufgaben, wissen, zeichnen   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

schuld, rentnerdasein, gefühlskalt, krimi, moral

Quo vadis, Herr Petermann?

Michael Böhm
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 23.06.2016
ISBN 9783956690662
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ausgerechnet ein Fotograf stört seine geruhsamen Kreise. Petermann beobachtet ihn. Aber nicht nur diese Herausforderung reizt ihn, da ist noch der Mord an einer Journalistin. Währenddessen genießt er sein Ruhedomizil, sein Boot und natürlich seine Freundin Magdalena.

 

In diesem letzten Teil wird Petermann wieder in seiner Ruhe gestört. Er verteidigt sie, kennt keine Moral und hat kein Gewissen. Herausforderungen ist er nicht abgeneigt, denn er ist geistreich und zäh.

Auch diese Geschichte ist in der Ich-Phase geschrieben und wird von Petermann erzählt. Der Protagonist ist sehr überzeugend dargestellt. Er hat seine eigene Moral und verteidigt sie ohne Gewissensbisse.

 

Ich finde es schade, dass nicht die Gerechtigkeit siegt.

 

Der Autor hat in Bezug auf seinen Protagonisten ein paar Worte hinterlassen und dem Leser seine Meinung dargelegt.

 

Eigentlich ist dieser Petermann ein Abbild unserer heutigen Gesellschaft. Jeder kümmert sich nur um sich, es zählt nur die eigene Auffassung. Moralische Verpflichtungen sind verpönt. Gerechtigkeit gibt es selten.

 

Der Autor hat seinen Protagonisten nicht als Bösewicht hingestellt, sondern einfach nur als eigenwilligen Menschen, mit seiner eigenen Moralphilosophie.

  

Das Cover passt zur Geschichte. Der Text liest sich flüssig.

Der dritte Teil ist leider nicht so spannend. Der erste Teil hat mir mehr zugesagt.

  (18)
Tags: amüsant, gefühlskalt, krimi, moral, rentnerdasein, schuld   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

89 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

paige toon, johnny jefferson, rockstar, erste liebe, das verrückte leben der jessie jefferson

Das verrückte Leben der Jessie Jefferson

Paige Toon , Gisela Schmitt , Vera Baschlakow
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 10.06.2016
ISBN 9783959670234
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ausgerechnet an ihrem Geburtstag verstirbt ihre Mutter. Seitdem macht sich Jessie schwere Vorwürfe. Sie ist aggressiv, schlecht gelaunt und provokant, nicht nur ihrem Stiefvater gegenüber. Da erfährt sie von ihm von ihrem Vater. Daraufhin ändert sich alles. Jessie möchte ihn gern kennenlernen. Ihr Wunsch erfüllt sich und Jessie fliegt nach L.A., denn dort wohnt er. Sie muss am eigenen Leib erkennen, was es heißt prominent zu sein, und von den Paparazzi verfolgt zu werden. Sie ist zwar stolz auf ihren berühmten Vater, aber die Nachteile der Glitzerwelt gefallen ihr nicht. Die Familie kann ohne Bodyguards keinen Schritt unternehmen. Allerdings hat es auch Vorteile, denn Jessie lernt viele Prominente und deren Kinder kennen. Einer davon ist Jack, welcher ihr Herz zum Klopfen bringt. Dessen ungeachtet gefällt ihr die neue Familie ihres Vaters. Sie würde gern bleiben, aber Jessie muss wieder zurück.

 

 

Ich gehöre nicht zu dem bevorzugten Leserkreis des Romans, denn er ist mehr für Jugendliche geschrieben. Aber ich fand ihn total amüsant. Er spricht die Teenager an, denn sie können sich mit Jessie gut vergleichen. Die Protagonistin ist selbstbewusst, einfaltsreich, aufsässig und dennoch hat sie Sehnsucht nach einer heilen Welt. Heuchlerische Freunde, Klamotten, Schule und die erste Liebe spielen in der Geschichte eine Rolle, aber ebenso die Frage - woher komme ich, was bringt mir das Leben.

 Die Autorin stellt in dem Text die Frage: „Was, Wäre, Wenn?“ Keiner kann diese Fragen beantworten, nur das Leben selbst.

Gut finde ich auch den Prozess des Verlustes eines geliebten Menschen und der Umgang damit.

Auch in der Geschichte kann man sich gut in die verschiedene Atmosphäre hineinversetzen. Mal das Leben in der Kleinstadt und dann steht die Protagonistin staunend vor der Welt des Jetsets.

Ebenso ist das Leben der Promis gut dargestellt. Nicht alles ist prächtig, wie man sich das vorstellt.

 

Die Geschichte liest sich flüssig, das Cover passt zum Inhalt.

 

Ich kann eine Like für diese Geschichte vergeben, denn sie hat mir wunderbar gefallen.

 

Teil 2: Das wilde Leben der Jessie Jefferson -ab 1. Dezember 2016 erhältlich, denn ich sicherlich lesen werde.

  (29)
Tags: erste liebe, familie, freunde, glamourwelt, neue familie, rockstar, tod der mutter   (7)
 
359 Ergebnisse