baronessas Bibliothek

436 Bücher, 433 Rezensionen

Zu baronessas Profil
Filtern nach
436 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Welt-Fußball-Rekorde 2018

Andreas Hoffmann
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 27.10.2017
ISBN 9783845822723
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kinderbuch, geschichte, weihnachtsgeschichte, hase, kinder

Hase und Holunderbär - Bärenstarke Weihnachtsgeschichten

Walko , Walko
Fester Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 22.09.2017
ISBN 9783845820606
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Sugar & spice and everything nice


Fester Einband: 48 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 22.09.2017
ISBN 9783845822143
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:

Das Buch ist zwar sehr klein und dünn, aber dafür sehr edel aufgemacht. Es enthält bekannte Weihnachtsspeisen, die allerdings mit einem Hintergrund versehen sind.

Den Bucheinband finde ich sehr schön. Er wirkt glanzvoll durch die bronzefarbenen weihnachtlichen Illustrationen. Wenn das Buch geschlossen ist, glänzen die Seitenenden ebenso bronzefarben.

Die Innenseiten sind mit Motiven und Mustern versehen, worauf dann die Charakteristik und das Foto abgebildet sind.

Jedes Weihnachtsgericht umfasst zwei Doppelseiten. Erst die Hintergrundgeschichte auf einer Doppelseite, danach dann das Rezept auf der anderen Doppelseite.

Es gibt 10 Rezepte, die speziell für die Wintermonate gedacht sind. Die sind sogar abwechslungsreich – Backen, Kochen und auch was zum Trinken. Die Übersetzung passt jedenfalls – Zucker und Gewürz!

 

Der Kostenpunkt ist ein Nachteil, aber exquisite Ware kostet.

 

Wer nach einem voluminösen Rezeptbuch sucht, ist hiermit falsch. Dieses Buch ist mehr ein Mitbringsel für Leute mit Ästhetik. Wer also eine Aufmerksamkeit für eine Einladung sucht, kann damit seine Sympathie ausdrücken.

 

Fazit:

Glanzvolle Ausstattung, eine kleine Auswahl an Gaumenfreuden, abgerundet mit kleinen Geschichten zeichnen dieses Buch mit einem gewissen Flair aus.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

kinderbuch, weihnachten, wimmelbuch

Wir warten auf den Weihnachtsmann

Alexander Steffensmeier , Alexander Steffensmeier
Fester Einband: 24 Seiten
Erschienen bei cbj, 02.10.2017
ISBN 9783570174913
Genre: Kinderbuch

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Max geht in den Kindergarten. Dort bastelt er an seinem Wunschzettel für den Weihnachtsmann. Währenddessen denkt er an die Werkstat vom Weihnachtsmann und wie er sich auf die Reise zu den Kindern macht. Was da so alles passieren kann und wen er vielleicht begegnet.

 

Meine Meinung:

Das Cover sagt schon alles aus. In diesem Kinderbuch geht es um Weihnachten. Es ist ein großes Format, da es an Eindrücken übersät ist.

 

Ein kleiner Junge bastelt im Kindergarten an seinem Wunschzettel und denkt darüber nach. Die Betrachtungsweisen sind in Doppelseiten dargestellt.

 

Die Bilder setzen sich aus vielen kleinen Einzelheiten und Elementen zusammen. Dadurch gibt es vieles zu entdecken. Die Illustrationen sind bunt und ansprechend. Ein kleiner Text unterstützt die Handlung.

 

Ich finde das Wimmelbuch schön, denn es gibt viel aufzufinden.

 

 

Fazit:

Durch die Fülle und Details auf den Doppelseiten wird Weihnachten lebendig, denn die Darstellungen sind reichlich vorhanden.

 

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Meine kleine Strickschule

Joana Gosling
Fester Einband
Erschienen bei Coppenrath, 27.07.2017
ISBN 9783649624301
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Eine Weihnachtsgeschichte

Charles Dickens , Leander Aurel Taubner
Fester Einband
Erschienen bei Coppenrath, 19.09.2017
ISBN 9783649626121
Genre: Sonstiges

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Scrooge war geizig, sogar zu sich selbst. Er sparte ebenfalls an Kohlen und fröstelte lieber.

Sein Neffe kam gut gelaunt in sein Geschäft, um seinen Onkel zu Weihnachten einzuladen. Aber Scrooge scherrte sich nicht um Weihnachten. Er leistete keine Spende um Arme zu unterstützen und ungern gab er seinem Angestellten einen Tag frei, damit er mit seiner Familie Weihnachten feiern konnte.

Scrooge verließ sein Geschäft und machte sich auf dem Weg nach Hause. Unerwartet erschienen ihm dort drei Geister. Sie zeigten ihm seine Aussichten auf, wenn er sich nicht bald änderte. Das gab Scrooge zu denken und er nutzte seine Chance, damit nicht nur an Weihnachten ein gutherziges Resultat hervorging.

 

Meine Meinung:

Ich kenne die Geschichte von Charles Dickens nur aus dem Fernsehen. Ich habe das Buch noch nie gelesen. Es ist einfach der Klassiker zu Weihnachten, denn die Legende gehört einfach dazu. Deshalb habe ich mich gefreut, als ich das Buch in den Händen hielt.

 

Das Cover sieht schon äußerst einnehmend aus. Alles sehr winterlich und die Goldprägung glänzt im Licht. Auffallend ist ebenso der rote Farbton, der auch den Titel betont.

 

Die Schrift ist nicht zu klein, sodass die Kinder es gut lesen können. Die Geschichte ist mit Überschriften angelegt, infolgedessen kann der junge Leser den Inhalt gut nachvollziehen. Die bunten Illustrationen finde ich sehr passend und richtig geschmackvoll.

 

Der Schreibstil ist zwar der Originalform angepasst, aber etwas moderner gestaltet. Ich finde die Geschichte deswegen verständlicher. Für kleine Kinder würde ich das Buch nicht empfehlen, sie sollten schon in der Grundschule sein.

 

Ich weiß jetzt natürlich nicht, ob es eine verkürzte Version ist. Irgendwie kommt mir die Geschichte so knapp vor. Wie gesagt – ich habe die Historik noch nie gelesen. Aber das Geschehen umfasst den Werdegang und ist gut dargestellt.

 

Ich finde es wichtig, dass Mitgefühl und Güte vermittelt werden. Dazu ist das Buch wunderbar geeignet.

 

Alles in einem hat mir das Buch gut gefallen, deswegen empfehle ich es gern weiter.

 

 

Fazit:

Geschmackvoll illustriert und anschaulich wiedergegeben. Ein Buch nicht nur für Kinder!

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Engel, Hase, Bommelmütze

Brigitte Weninger , Miriam Cordes , Diverse
Fester Einband
Erschienen bei NordSüd Verlag, 01.09.2017
ISBN 9783314104183
Genre: Kinderbuch

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Ein Hase war auf Futtersuche, als ihm ein Engel vor die Pfoten purzelte. Der Engel war auf der Suche nach einem besonderen Geschenk für Weihnachten. Auf der Suche nach einer Idee erzählten sich die beiden abwechselnd Geschichten. Und siehe da – sie hatten ein tolles Geschenk gefunden.

 

Meine Meinung:

Es ist ein wunderschönes Buch für die Weihnachtszeit. Die Geschichten, die sich Hase und Engel gegenseitig erzählen sind, bezaubernd. Es geht um Hilfe, Vertrauen, Geben und Nehmen und Entgegenkommen. Wenn man gibt, bekommt man etwas zurück und das kann manchmal viel schöner sein, als eine Sache. Diese Aspekte sind kindgerecht in den einzelnen Geschichten verpackt. Dazu werden sie von schönen bunten Illustrationen begleitet.

 

Das Cover passt hervorragend und stimmt auf Weihnachten ein.

 

Mama, wann ist endlich Weihnachten? Diese Frage hört jedes Elternteil in der Adventszeit oft genug. Jeden Tag eine Geschichte und dann ist Weihnachten! Finde ich schön diesen Gedanken, überhaupt wenn diese Geschehnisse so wundervoll gebündelt sind. 24 Geschichten, die die Wartezeit verkürzen. Weihnachten und Geschichten gehören einfach zusammen.

 

In diesem Kinderbuch sind Weihnachtsgeschichten von verschiedenen Autoren und Illustratoren gebündelt.

 

Und soll ich euch etwas sagen? Ich habe zu Hause auch ein Plätzchenmonster. Warum? Dann lest die Geschichte und ihr wisst warum.

 

 

Fazit:

Gefühlsbetont, kindgerecht und märchenhaft werden 24 Geschichten verbreitet, die die Wartezeit auf Weihnachten verkürzen. Das Schöne daran ist, dass man das Buch jedes Jahr vorlesen kann, denn es gibt kein Verfallsdatum, wie bei einem Kalender.

 

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

kinderbuch, lesevergnügen, hans de beer, natur, jung

Das große Buch vom Kleinen Eisbären

Hans de Beer , Hans de Beer , Pascale Blatter
Fester Einband
Erschienen bei NordSüd Verlag, 01.09.2017
ISBN 9783314104145
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Knöpfchen geht aufs Töpfchen

Katja Richert , Martina Badstuber
Pappbuch
Erschienen bei Coppenrath, 27.09.2017
ISBN 9783649624240
Genre: Kinderbuch

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Knöpfchen ist ein kleiner Bär, der vom vielen Lachen dringend auf das Töpfchen muss. Weil er es eilig hat, braucht er Hilfe von seinem Freund.

 

Meine Meinung:

Dieses Bilderbuch ist aus fester Pappe. Es sind Tiere, die die Tätigkeit mit dem Ablauf fürs Pipi machen, darstellen.

Die Illustrationen sind bunt und witzig. Ebenso das Geschehen, welches in gereimten Versen vorhanden ist. Alles ist sehr kindgerecht und amüsant.

Das Thema kennt jeder, der sein Kleinkind aufs Töpfchen bekommen will. Originell finde ich den Schieber auf dem Cover, der das Toilettenpapier erzeugt. Witzig ist auch das kleine Handtuch zum Abtrocknen.

 

 

Fazit:

Alles in einem finde ich dieses Bilderbuch eine gute Idee zum Instruieren, damit das Kind auf das Töpfchen geht. Alles schön bunt und lustig erzählt. Das Buch kann ich empfehlen, wenn man das Kind zur Sauberkeit vorbereiten möchte.

 

  (23)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Mein Winter-Klavierbuch

Marlis Scharff-Kniemeyer
Pappbuch: 22 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 22.09.2017
ISBN 9783845823034
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Dieses Kinderbuch ist wie ein Überraschungsei, es enthält 3 Dinge – Bilder, Texte und 1 Musikinstrument. Speziell ist das Thema der Winter. Das sieht man auch auf dem malerischen Cover.

 

Die Seiten sind fest, die letzte Seite ist sehr dick, darin befindet sich die Technik. Gleichzeitig ist die letzte Seite auch verlängert, denn es stellt ein Klavier mit Tasten dar. Auf den Tasten gibt es bunte Punkte. Auf der Rückseite gibt es einen An-und Ausschalter dafür.

Man muss etwas drücken auf den Tasten, aber es ist ja auch ein Buch und kein richtiges Klavier.

 

Wenn man das Buch aufschlägt, sieht man Doppelseiten. Sie gehören zusammen. Auf einer Seite werden Illustrationen abgebildet, sie geben eine Anschauung auf den Text wieder. Die bunten Bilder sind wirklich sehr schön.

Auf der anderen Seite sieht man den Text und die Noten. Der Rand ist jeweils bunt umringt, aber es gibt auch kleine bunte Bilder auf dieser Seite.

Die Noten sind mit einem bunten Punkt abgesetzt. Jede Note hat eine andere Farbe, sodass man keine Kenntnis der Musiknoten besitzen muss. Wichtig ist einfach die Freude am Musizieren, denn das kann man mit diesem Buch. Man drückt einfach auf den entsprechenden farbigen Punkt auf der Tastatur und ein Ton erklingt. Wenn man die Farben der Noten auf den Farben der Tasten hintereinander drückt, erklingt die Melodie. Es sind bekannte Lieder, sodass kleine Kinder diese Lieder auch kennen müssten. Durch den Text kann man die Lieder auch mitsingen. Natürlich ist der Fantasie auch keine Grenze gesetzt, wenn man einfach wild darauf losspielt. Nur so kann man ein Gefühl für Töne bekommen.

 

Ich finde das ist eine tolle Sache, denn die Kinder lernen den Umgang mit einem Instrument. Durch die bunten Illustrationen macht es noch einen sehr schönen Eindruck. Alles auf kindgerechter Art, denn Musik soll ja Spaß machen, überhaupt wenn man zusammen musiziert.

 

Von mir bekommt dieses Kinderbuch 5 Sterne. Ich empfehle es gern weiter.

 

 

 

Fazit:

Ein Klavier zum sich einprägen, denn die bunten Punkte auf der Tastatur sorgen dafür. Dazu farbenfrohe Illustrationen, bekannte Lieder und alles sehr kindgerecht. Großartig!

  (29)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

129 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 60 Rezensionen

liebe, bücher, ich treffe dich zwischen den zeilen, roman, literatur

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Stephanie Butland , Maria Hochsieder-Belschner
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.10.2017
ISBN 9783426520758
Genre: Liebesromane

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Mitten auf dem Gehsteig liegt ein Buch. Loveday schmerzt dies, denn Bücher sind ihr Leben. Sie hebt es auf und nimmt es mit in die Buchhandlung, in der sie arbeitet. Sie klebte einen Zettel an das Fenster – gefunden …! Eines Tages stand ein junger Mann vor ihr, um das Buch abzuholen. Ein Faltblatt steckte im Briefkasten – Einladung zu einem Poetry-Slam. Loveday wusste, dass es Nathan hinterlassen hatte. Eine Kiste alter Bücher bedrückte ihr Gewissen, denn viele Erinnerungen stürzten über sie herein. Rob, ihr Exfreund, belästigte sie wieder, als sie den Laden verlassen wollte. Daraufhin eilte sie zu diesem Lyrikabend, der ihr Leben durcheinanderbrachte. Von diesem Moment an ging alles Drunter und Drüber, denn die Ruhe in ihrem Leben gab es nicht mehr. Ihr Leben wurde auf dem Kopf gestellt, indem schmerzhafte Erinnerungen sie einholen und qualvolle Momente in ihrem neuen Leben auftauchen.

 

Meine Meinung:

„Ein Buch ist ein Streichholz im schwelenden Augenblick zwischen Anreißen und Aufflackern der Flamme.“

 

So beginnt die Geschichte einer jungen Frau, die versucht von anderen Menschen Abstand zu halten.

 

Mit Loveday hat die Autorin eine Protagonistin geschaffen, die man nicht abwägen kann. Sie meidet Menschen und liebt Bücher. Sie ist keine Vorzeigelady, denn sie hat Tattoos, Piercings und kleidet sich nicht nach der Mode. Durch ihr Aussehen und ihre Art rebelliert sie.

Sie versucht alles, um unbedeutend zu sein, sie versteckt sich hinter Büchern, nur um die Erinnerung nicht aufleben zu lassen. Erst ein junger Mann und alte Bücher reißen die Wunde auf und die Protagonistin muss sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen.

Nathan ist ein Dichter, aber hat auch seine Eigenarten. Er ist ok, aber er ist nicht außergewöhnlich.

Toll finde ich von den Protagonisten Archie, der nichts auf das Aussehen gibt, sondern hinter die Fassade schaut. Seine Eigenarten und sein Charakter sind gut gewählt und glaubhaft. Ihn finde ich sehr sympathisch und überzeugend.

Gut beschrieben ist auch das Umfeld, wie z. B., die Buchhandlung.

Es gibt zwei Handlungsstränge – einmal die Vergangenheit und dann die Gegenwart von Loveday.

Der Roman ist kein Liebesroman in dem Herzen schmelzen, sondern hat ein ernstes Thema, welches gut umgesetzt ist. Auch Gedichte im Poetry-Slam sind vorhanden.

 

Die Geschichte ist bewegend, aber auch gleichzeitig etwas beunruhigend. Es zeigt auf, was passieren kann, wenn Menschen aus der Verankerung geraten. Wie der Strudel dann alle erfasst und wie die Auswirkungen sind.

 

Das Cover passt, der Titel ebenso. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und ist in Abschnitten angelegt. Der Auftakt des jeweiligen Bereiches ist betitelt, mit einem Zeitpunkt versehen und kleinen Grafiken auf dieser Seite. Finde ich originell.

 

Den Anfang fand ich etwas langatmig, aber das Geschehen wurde immer interessanter. Eine bewegende Geschichte über das Auseinanderbrechen einer intakten Familie.

 

 

Fazit:

Die Geschichte ist aufschlussreich, berührend und bedeutsam. Traumatische Erlebnisse einer Kindheit sind überzeugend dargestellt, ebenso die Auswirkungen im Erwachsenenalter.

 

 

  (17)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

hamburg, 19. jahrhundert, liebesgeschichten, historische romantik, unabhängigkeit

Im Feuer der Freiheit

Bele Freudenberg
Buch: 384 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 26.07.2017
ISBN 9783956690907
Genre: Historische Romane

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Fanny ist unglücklich. Ihr Onkel ist verstorben und ausgerechnet Georg von Alvesloh wird ihr als Vormund zugeteilt. Ihre Freundin Caroline ist verliebt, aber ihre Eltern lehnen den jungen Mann ab. Dazu steckt Hamburg mitten im Kriegsgetümmel. Die Gefahr lauert überall und Fanny will mit aller Macht, dass Hamburg wieder frei ist. Dazu begibt sie sich, ohne zu überlegen, in großer Gefahr. Nur Georg von Alvesloh ist es zu verdanken, dass Fanny nichts passiert. Inzwischen ist Caroline schwanger und in großer Not. Fanny nimmt die Freundin auf, aber auch sie sind in Bedrängnis, denn die politischen Unruhen nehmen zu. Darüber hinaus hat Fanny ihr Herz verloren.

 

Das ist eine Kurzzusammenfassung, denn ich möchte ja nicht den ganzen Inhalt verraten.

 

 

Meine Meinung:

Der historische Roman hat einige Gruppierungen. Zum einen sind es die politischen und kriegerischen Konfrontationen in Hamburg, dann das Erleben dieser Auseinandersetzungen innerhalb der Bevölkerung und dann kommt die Anziehung der Geschlechter dazu.

 

Das Thema macht die Geschichte nicht langweilig, sondern lässt sich mühelos mit den Protagonisten und dem Geschehen verflechten.

 

Die Geschichte ist interessant, manchmal etwas dramatisch, aber auch humorvoll, denn dafür sorgen die Protagonisten. Die Charaktere sind gut gewählt. Fanny, die ungeduldig und emanzipiert ist. Aber sie hat Herz und Courage. Georg verkörpert das gestandene Mannsbild. Er hat schneit, ist klug und tapfer, dennoch hat er ein einfühlendes Herz. Er kümmert sich wirklich um Andere, auch die nicht privilegiert sind. Aber am besten hat mir der kleine Jakob gefallen. Er ist anspruchslos, weil er die Armut kennt. Hat jedoch stolz und ist pfiffig.

 

Der Roman startet mit einem Prolog, ist in Kapitel angelegt und lässt sich flüssig lesen. Der Titel passt super zur Geschichte, ebenso das Cover. Man merkt, dass die Autorin viel recherchiert hat, denn die Geschichte hat viel Glaubwürdigkeit. Das Geschehen ist abwechslungsreich und hat überzeugende Persönlichkeiten.

 

Mich hat das Buch überzeugt, deswegen gibt es auch 5 Sterne von mir.

 

Fazit:

Dieser historische Frauenroman ist kein Rührstück, er hat Ausdruckskraft und dennoch Einfühlungsgabe.

 

  (27)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Harmony - Ein Pferd für immer

Alexia Meyer-Kahlen
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei cbj, 28.08.2017
ISBN 9783570174418
Genre: Kinderbuch

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Jennifer ist glücklich, wenn sie bei den Pferden ist. Seit der Trennung ihrer Eltern hat sie wenig Freude. In den Ferien darf sie an einem Fortbildungskurs im Blue-Horse-Zentrum teilnehmen. Dort dreht sich alles um Pferdekommunikation. Kaum ist sie angekommen, lernt sie die Stute Harmony kennen. Für beide ist es Liebe auf den ersten Blick. Jennifer lässt nichts unversucht, dass ihre Eltern ihr das Pferd kaufen. Aber anstatt Ausgeglichenheit ist Jennifer immer unkonzentrierter. Erst spät erfahren die Eltern, dass es mit ihrem Pferd Harmony Schwierigkeiten gibt, denn das Pferd leidet. Aber auch die Auseinanderentwicklung der Eltern machen Jennifer Sorgen, denn ihr Vater will wieder heiraten.

 

 

Meine Meinung:

Das ist ein Buch für Mädchen, die sich mit Pferden beschäftigen. Aber nicht nur dieses Thema wird in der Geschichte behandelt, denn auch die Trennung der Eltern spielen eine Rolle. Das Problem, wenn Eltern neue Partner finden, ist gut dargestellt. Beide Motive verbinden sich in dieser Geschichte. Hauptsächlich ist es aber ein Pferdebuch. Man merkt, dass die Autorin gute Kenntnisse bei Pferden hat, denn die Darstellung ist bildhaft und lebendig. Am Ende des Buches gibt es auch ein Verzeichnis der Fachbegriffe.

 

Struktur und Aufbau der Geschichte sind gut, gleichzeitig lässt sie sich flüssig lesen. Das Cover passt hervorragend, ebenso der Titel der Geschichte. Über jeder Überschrift ist ein kleines Pferd illustriert.

 

Die Geschichte selbst finde ich gut. Sie ist lehrreich und einfühlsam. Allerdings gibt es einen Punkt Abzug für den Tierheiler. Ein Pferd zu heilen, ohne es anzusehen, ist einfach realitätsfern. Aber ansonsten werden die Mädchen das Buch lieben, denn es beinhaltet viel Pferdewissen.

 

 

 

Fazit:

Eine entspannte Pferdegeschichte, die mit einer sympathischen Protagonistin besetzt ist.

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

174 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 92 Rezensionen

dani atkins, liebe, flugzeugabsturz, kanada, sieben tage voller wunder

Sieben Tage voller Wunder

Dani Atkins , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.10.2017
ISBN 9783426520888
Genre: Liebesromane

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Hannah muss nach England zurück. Ihr Urlaub bei ihrer Schwester ist vorbei, ebenso ihre Beziehung zu ihrem Freund. Trotz der Sturmwarnung wollte sie unbedingt diesen Flug nehmen. Auf dem Flughafen machte sie Bekanntschaft eines Mannes, der ebenfalls einchecken wollte. Seine Augen fielen ihr zuerst auf, bevor sie ihn überhaupt attraktiv fand. Der Flirt fand ein Ende, als sie ihren Sitzplatz einnehmen musste. Der Flieger hatte wegen des herannahenden Sturms seine Schwierigkeiten, es dauerte nicht lange, da stürzte das Flugzeug ab. Hannah überlebte, ebenso Logan, der schnell in der Wildnis die Führung übernahm. Ganz auf sich allein gestellt, mussten die Beiden den Widrigkeiten der Natur gegenübertreten, immer in der Hoffnung auf Rettung.

 

„Ich bin hier, Kate. Es ist alles in Ordnung. Ich habe überlebt, und ich bin nicht allein.“

 

 

Meine Meinung:

Es ist ein Roman, der nicht direkt realitätsbezogen ist. Es ist aber eine gute Mischung zwischen Realität und Dichtung. Die Geschichte ist abenteuerlich, aufwühlend und tragisch. Sie ist zugleich gefühlsbetont, aber auch glaubhaft. Die Protagonisten sind überzeugend und ebenso die Atmosphäre in dieser extremen Situation. Ich finde gerade den Überlebenskampf und diese Ausnahmesituation sehr gut beschrieben. Dazu passt Hannah, wo man genervt über sie ist, aber auch gleichzeitig überrascht, wie sie ihre Situation meistert. Egal ob sie Einbildungskraft benötigt, um diese desolate Gegebenheit gewachsen zu sein.

 

Die Geschichte ist in Tagen untergliedert, darüber jedes Mal eine Illustration vom Himmel. Sie lässt sich flüssig lesen und ist spannend bis zum Schluss.

 

Das Cover passt nicht ganz, denn es sieht mir zu sommerlich aus.

 

Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen. Ich habe sie in einem Rutsch gelesen und war über den Schlussteil vollkommend erstaunt. Aber das habe ich schon bei einer Geschichte von der Autorin erlebt – es ist nie so, wie man sich das vorstellt.

 

Ich kann das Buch wirklich empfehlen, denn es berührt nicht nur das Herz.

 

 

Fazit:

Überraschende Begebenheiten und Ereignisse lassen diese Geschichte nicht langweilig werden. Zudem ist sie einfühlend und tragisch.

  (25)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

nora roberts, vermächtnis der herze

Vermächtnis der Herzen

Nora Roberts
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.04.2017
ISBN 9783956496912
Genre: Liebesromane

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Dem Feuer zu nah

Savannah lebt mit ihrem Sohn allein. Da erbt sie von ihrem Vater Geld, aber sie lehnt dieses Erbe ab. Der Rechtsanwalt gibt jedoch nicht auf, denn die junge Frau gefällt ihm. Da kommt ihm der Rechtsanspruch sehr gelegen. Mit der Zeit kommen sie sich näher. Aber ihre Vergangenheit lässt Jared keine Ruhe. Savannah beendet die Beziehung, der Traum von einer Familie ist somit beendet.

 

Tödlicher Champagner

Pandora liebte den alten Griesgram und sie war sehr traurig, dass ihr Onkel verstorben war, was man von der anderen Verwandtschaft nicht sagen konnte. Bei der Testamentseröffnung stellte sich heraus, dass sie und Michael den gesamten Besitz erben würden. Allerdings müssen sie ein halbes Jahr dort zusammenwohnen. Pandora wollte ihrem Onkel den letzten Wunsch erfüllen, jedoch graute es ihr davor, denn Michael war nicht nur intelligent, sondern auch attraktiv. Jedoch war ihnen keine Ruhe beschieden, denn jemand setzte alles daran, das Testament anzugehen, indem sie in Gefahr gebracht werden.

 

 

Meine Meinung:

In diesem Buch sind zwei Geschichten vorhanden. Der Inhalt hat nicht nur mit Liebe zu tun, sondern auch mit Versöhnung. Es ist ein Frauenroman, der sich flüssig lesen lest. Er ist nicht langweilig, sondern amüsant. Von kurzweilig bis dramatisch kann man den Inhalt wieder geben. Der Schreibstil ist ebenso entspannt, wie bewegend.

 

Die Protagonisten sind gut gewählt, denn sie passen gut zu den Charakteren. Das Ambiente ist gut beschrieben, genauso wie die ganze Atmosphäre. Gut finde ich auch, dass die Frauen ihre eigenen Träume verwirklichen.

 

Der Titel als Überschrift für beide Geschichten passt hervorragend. Das Cover ist auch ansprechend.

 

Nora Roberts ist auch eine Garantin für gelungene Romane, die nicht inhaltsleer sind. Mir haben diese Geschichten gut gefallen, da gibt es nichts zu bemängeln.

 

 

Fazit:

Gute Handlung, gute Charakteristik und Darstellung machen dieses Buch lesenswert.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

146 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

liebe, gefängnis, kirsty moseley, fighting to be free, autodiebstahl

Fighting to Be Free - Nie so geliebt

Kirsty Moseley , Christiane Meyer
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 12.06.2017
ISBN 9783956496806
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Aus dem Gefängnis entlassen, versucht Jamie sich ein neues Leben aufzubauen. Er möchte ehrliche Arbeit und nicht mehr auf die schiefe Bahn geraten. Bei einem Clubbesuch lernt er Ellie kennen. Sie verkörpert all das, was er gar nicht kennt. Er verliebt sich in sie und setzt alles daran, dass sie seine Vergangenheit nie erfährt. Aber das Leben ist nicht berechenbar. Um die Schulden seiner Mutter zu begleichen, lässt sich Jamie auf einen Deal ein. Ein Deal, die ihm die Freiheit und die Liebe seines Lebens kostet.

Ellie ist von Jamie äußerst angetan. Sie erkennt an seinem Körper, dass er keine leichte Vergangenheit hatte. Als sie von ihrem Exfreund erfahren muss, dass Jamie ein Mörder ist, stellt das ihre Liebe auf eine harte Bewährungsprobe.

 

„Mein ganzes Leben war in einer einzigen Nacht den Bach hinuntergegangen. Eine einzige Nacht hatte alles zerstört, und damit musste ich nun für immer zurechtkommen.“

 

 

Meine Meinung:

„Fighting to be Free“ - Kämpfen um frei zu sein – so könnte man den Titel übersetzen. Genauso ist das Geschehen mit dem Protagonisten verbunden. Jamie ist die tragende Figur in der Geschichte. Eine sehr schwere Kindheit, die ersten Jugendjahre im Knast verbracht und die Zukunft liegt nicht gerade als Geschenk verpackt bereit. Aber doch hat er Hoffnung und ist bereit für einen Neuanfang. Dabei assistiert er sich selbst, denn er lehnt jede Hilfe ab, um nicht wieder in illegale Machenschaften verwickelt zu werden. Aber die Vergangenheit lässt ihn nicht los. Um Andere zu schützen, ist er wieder in krumme Sachen verwickelt. Er ist ein Mann der Tat, obwohl er erst 18 Jahre ist. Das hat mich in der Geschichte überrascht. Die Darlegung von Jamie hatte mich auf einen älteren Protagonisten eingestimmt. Der Charakter von Jamie ist wirklich überzeugend, denn er ist zwar ein Krimineller, aber auch wieder nicht.

Dagegen finde ich Ellie nicht so überzeugend. Sie ist mir einfach viel zu leutselig. Auch wenn sie aus gutem Hause ist, ist man mit 17 nicht so naiv, wie sie dargestellt wird.

 

Die Einordnung der Geschichte ist nicht leicht. Es ist zwar eine Liebesgeschichte im Jugendbereich, hat aber auch Elemente eines Krimis. Dadurch besitzt das Geschehen mehr Handlung und es ist etwas Spannung vorhanden. Natürlich gibt es auch Erotik, die aber nicht ordinär ist. Eigentlich ist es ein Intermezzo zwischen Jamie und Ellie, das den größten Teil der Geschichte einnimmt. Dadurch zieht sich die Geschichte in die Länge. Ansonsten lässt sich der Werdegang flüssig lesen.

 

Das Geschehen ist in Kapiteln angelegt und wird aus der Sichtweise von Jamie und Ellie erzählt. Das Cover ist ansprechend und der Titel passt zur Geschichte.

 

Jedenfalls ist diese Liebesgeschichte keine Schnulze, sondern sie hat einen sozialen Brennpunkt und Einfühlungsgabe. Deswegen würde ich den zweiten Teil auch lesen wollen.

 

 

Fazit:

Mir hat die Geschichte gefallen, denn es gibt ansprechende Charaktere, etwas Dramatik und viel Gefühl. Dazu mit Jamie einen Protagonisten, der als tragende Figur einen sympathischen und attraktiven Helden abgibt.

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

thriller, serie, anwalt

Vor der Wahrheit

James Grippando , Marco Mewes
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 12.06.2017
ISBN 9783959670838
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Eigentlich wollte Jack nie wieder einen Todeskandidaten vertreten, aber noch kein einziges Mal hatte ein Angehöriger eines Opfers ihn darum gebeten, den Fall wieder aufzunehmen. Die Mutter war der Meinung, dass ihre Tochter noch lebt und kein Unschuldiger hingerichtet werden sollte. Viel Zeit blieb nicht mehr, den Dylan Reeves saß schon in der Todeszelle. Die Beweislast war erdrückend, außerdem könnte der angebliche Anruf der Tochter eine Illusion sein. Da eine Leiche nie gefunden wurde, versuchte Jack Zeit zu erzielen, um sich den Fall anzusehen. Aber auch dies war ein hoffnungsloses Unterfangen, alles arbeitete gegen sie. Außerdem war seine Frau schwanger und ihre Beschwerden wurden lebensbedrohlich für sie und den Fötus. Jack versuchte alles, um das Leben des Mannes zu retten, aber immer mehr Hinweise wuchsen zu einer unbehaglichen Situation. Die Zeit lief ab, für den Todeskandidaten und auch für die Schwangerschaft seiner Frau.

 

„Was ist in Karton neun?“ Hannahs Brillengläser verdunkelten sich, als sie aus der Werkstatt heraus und ins Sonnenlicht trat. „Das Geständnis deines unschuldigen Mandanten“, sagte sie.

 

Das ist eine Kurzzusammenfassung, denn das Buch hat immerhin über 400 Seiten.

 

Meine Meinung:

Als ich das Buch in den Händen hielt, dachte ich nur – wieder ein Schmöker über Anwälte. Vollkommen lustlos habe ich angefangen zu lesen, aber ich muss zugeben, dass die Geschichte immer besser wurde.

 

Anschaulich sind die Begebenheiten wiedergegeben, ebenso die Geschehnisse und der Lebensbereich. Mit den Protagonisten hat der Autor eine gute Wahl getroffen. Sie sind überzeugend und authentisch.

 

Die Geschichte wurde immer packender und es gibt einige Wendungen, auf die man gar nicht gefasst war. Hervorragend kann ich nur sagen, das Buch hat mich überzeugt.

 

Das Cover ist etwas nichtssagend, aber davon sollte man sich nicht abhalten lassen, das Buch zu lesen. Ihr werdet es nicht bereuen. Die Geschichte ist in Kapiteln angelegt und lässt sich flüssig lesen. Der Spannungsbogen ist bis zum Schluss hoch.

 

Auf dem Cover steht zwar Thriller, aber ich finde, dass es eine Mischung zwischen Tragödie und Thriller ist. Psychologische Betrachtungsweisen spielen eine große Rolle, aber ebenso die Atmosphäre im Gericht und in der Todeszelle. Da der Autor als Strafverteidiger gearbeitet hat, konnte er plausibel die Faktoren darstellen.

 

Es ist zwar eine Reihe, aber die Geschichte ist abgeschlossen und dementsprechend kann man einfach in diese Folge einsteigen.

 

Fazit:

Unvorhersehbare Ereignisse, fesselndes Ambiente und überzeugende Protagonisten machen dieses Buch zu einem wahren Lesevergnügen.

 

  (31)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

105 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 16 Rezensionen

tee, china, botanik, päonie, robert fortune

Der englische Botaniker

Nicole C. Vosseler
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 08.05.2017
ISBN 9783959671033
Genre: Historische Romane

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Robert Fortune hatte eine Mission. Im Auftrag der Horticultural Society of London sollte er Samen und Pflanzen sammeln, die für England interessant und vielleicht noch unbekannt waren. Deswegen fuhr Robert auf dem Schiff nach China, einem Abenteuer entgegen, für das er nicht geschaffen war. Er war aus England noch nie herausgekommen und jetzt sollte er ein Jahr in einem fremden Land verbringen, dessen Sprache er nicht verstand. Aber der Ahnung auf fremde Blüten machte ihn frohen Mutes, denn das war seine Welt, davon verstand er etwas. Bedauerlich war nur der Umstand, dass seine Frau und Kinder auf ihn verzichten mussten. In China erwartete ihn Wang, der seine Sprache verstand und ihn begleitete. „Fremder Teufel“ so nannten ihn die Chinesen. Einerseits hatten sie Respekt, aber auch Hassgefühl gegen die Fremden im Land. Bei einem Überfall wurde er von einer jungen Frau gerettet, denn sie konnte ihr Schwert besser führen, als ein Mann. Von da an beobachtete die junge Frau ihn aus der Ferne. Robert durchstreifte die Gegend, immer darauf bedacht, seltene Pflanzen zu finden. In einem Kloster bekam er ein Geschenk – Teepflanzen. Robert wollte gern alles über die Erzeugung von Tee wissen. Aber sein Jahr war um und er musste nach England zurück. Schließlich verlängerte Robert seinen Aufenthalt in China. Er brach mit seinen eigenen Regeln, denn er verliebte sich in Lian.

 

„Zwei Seelen, von den Göttern bei der Geburt mit einem roten Faden verbunden, der niemals durchtrennt werden konnte. „

 

 

Meine Meinung:

Das ist eine kurze Zusammenfassung, denn es passiert natürlich viel mehr.

 

Als ich den Klappentext gelesen habe, hielt sich meine Begeisterung in Grenzen. China und Schwertkunst ist nicht mein Lieblingsthema. Deswegen war ich erstaunt, dass sich die Geschichte so interessant ergeben hat. Die Protagonisten sind glaubwürdig und verständlich, ebenso deren Charaktere. Die Handlung ist nachvollziehbar, denn die Autorin hat die Grenze zwischen Tatsachen und Dichtung gut verknüpft. Es gibt Auszüge aus den Reiseberichten von Robert Fortune, die in dieser Geschichte eingearbeitet wurden. Ebenso werden Pflanzen definiert.

 

Die Perspektiven wechseln, sodass die Erscheinungsform sich verändert. Die Stellung der Frau wird ebenso beschrieben, wie die Anstrengung um Selbstbestätigung. Gerade bei Roberts Frau Jane kommt das gut zum Vorschein. Ihre Betrachtungsweise ist in Kursivschrift dargestellt.

Aber auch Lian, die sich nicht in die Zwänge der Gesellschaft einordnet.

 

Es ist kein Reisebericht, aber auch kein sentimentaler Liebesroman. Die Szenerie ist authentisch, sodass man eine gute Vorstellungskraft hat. Man muss bedenken, dass eine Erforschung früher viel aufwendiger war, sehr gefahrenreich

 

Die Geschichte lässt sich flüssig lesen, ist ereignisreich und reizvoll. Der Titel passt, ebenso das Cover.

 

Ich muss ehrlich zugeben, dass mich das Buch überrascht hat. Mir hat die Geschichte gut gefallen, deswegen gibt es auch 5 Sterne von mir.

 

 

 

Fazit:

Hier ist Abenteuer und Exotik, aber gleichzeitig auch Wissenschaft in faszinierenden Eindrücken umgesetzt.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

I'll push you

Patrick Gray , Justin Skeesuck
Fester Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Benevento, 24.08.2017
ISBN 9783710900280
Genre: Sachbücher

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Justin und Patrick sind seit ihrer Kindheit die besten Freunde. Das ändert sich auch nicht, als durch einen Unfall bei Justin eine Erkrankung ausbricht, die ihn an den Rollstuhl fesselt. Beide heiraten, gründen eine Familie und halten weiterhin fest zusammen. Justin möchte trotz Erkrankung, dass sein Leben eine Erfüllung findet. Eines Tages bittet er seinen Freund, mit ihm gemeinsam den Jakobsweg zu gehen. Eine große Herausforderung, die auf die Freunde zukommt, denn viele Schwierigkeiten müssen beseitigt werden, bevor sie überhaupt aufbrechen können. Aber die größten Widerstände lauern noch auf die Freunde, denn der Jakobsweg hat seine Tücken.

 

 

 

Meine Meinung:

Ich wusste ja, dass es einen Trailer zu diesem Buch gibt, aber ich habe ihn mir vorher nicht angesehen, um unvoreingenommen das Buch zu lesen.

 

Jetzt habe ich die letzten Seiten beendet und war erstaunt, erschüttert und ebenso begeistert über dieses Buch.

 

Ich konnte es mir nicht vorstellen, dass die Freunde diese Reise unternommen haben. Ich habe schon von einem Bekannten erfahren, dass diese Reise sehr anstrengend ist, aber mit einem Rollstuhl sprengte meine Vorstellungskraft. Als ich mir diesen Trailer dann angesehen habe, war ich fassungslos. 800 Kilometer auf dem Pilgerweg im Rollstuhl!

 

Trotz Behinderung solche Kraft und Bejahung zum Leben. Das Tolle ist aber auch die Freundschaft der beiden Männer. Das findet man sehr selten. Gerade wenn diese Freundschaft eine solche Belastungsprobe aushält.

 

Aber auch die Pilgerung auf dem Jakobsweg ist gut geschildert. Die Herausforderung auf dem Weg und die Veränderung der Menschen, wenn sie sich ihren Ängsten stellen. Ebenso die Hilfeleistung vieler Menschen.

 

Das Buch ist eingeteilt, und zwar in

- Vorwort

- Prolog

- Teil 1 – Wie alles begann

- Teil 2 – Vorbereitungen

- Teil 3 – Auf dem Jakobsweg

- Dank

- Denkanstöße

 

Alles untergliedert in Kapitel. Bei der Beschreibung vom Jakobsweg ist jedes Mal bei Kapitelanfang der Weg aufgezeichnet mit dem Standort.

Das Geschehen ist aus der Sichtweise von Patrick und Justin abwechselnd erzählt.

 

Die Denkanstöße am Ende der Geschichte lassen die Sichtweise auf unser eigenes Leben zu und regen zum Nachdenken an.

 

 

Fazit:

Ein tolles Buch, welches die Stärke und Herausforderung zum Verwirklichen eines Lebenstraumes in Betrachtung stellt. Hoffnung, Vertrauen und starker Überlebenswille verdeutlichen ein Bekenntnis zum persönlichen Leben.

 

Mich hat diese Geschichte richtig begeistert und deswegen kann ich das Buch nur empfehlen – unbedingt lesen!

 

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

kinderbuch, fahrzeuge, sachbuch für kinder, soundbuch, bilderbuch

Was hörst du hier? - Fahrzeuge


Fester Einband: 16 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 17.08.2017
ISBN 9783845822853
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Dieses Sachbuch ist etwas für kleine Jungen, denn es sind Fahrzeuge abgebildet, die ihre spezifischen Geräusche wieder geben.

 

Es gibt 7 Gliederungen:

 

- Damit fahren wir

- Bei der Arbeit

- Im Einsatz

- Auf dem Bauernhof

- Auf der Baustelle

- In der Luft und im Wasser

- Früher und heute

 

Auf der linken Seite gewähren Hinweise die Bedeutung der jeweiligen Fahrzeuge, auf der rechten Seite sind die Verkehrsmittel abgebildet. Jedes Fahrzeug hat einen Kreis, den man drücken muss, um das entsprechende Geräusch zu hören. Voraussetzung ist natürlich, dass man den roten Punkt „drück mich“ vorher drückt, ansonsten hat man einen fehlerhaften Laut.

Eine Batterie ist vorhanden, für die es einen An- und Ausschalter gibt. Der Ton ist laut und gibt die ursprünglichen Geräusche wieder.

 

Die bunten Illustrationen bestehen aus Fotos und sehen sehr realistisch aus. Die Kinder bekommen dadurch ein ausgeprägtes Bild. Das Buch animiert zum Sehen und Hören und gibt daher viel Wissen wieder.

 

Ein bisschen fester sind die Seiten, aber es ist kein Pappbilderbuch. Die Technik ist in der letzten Seite, dadurch ist diese sehr dick.

 

Beeindruckend ist das Cover, denn es spiegelt einige Fahrzeugtypen wieder. Auch die Anzahl der Fahrzeuge ist absolut in Ordnung, meistens sind in Soundbüchern nur eine bescheidene Menge vorhanden.

 

Viele Fahrzeuge kennen die Kinder aus dem Alltag, deshalb lernen sie die Wortbedeutungen schneller.

 

 

Fazit:

Gerade kleine Jungen sind von Fahrzeugen jedweder Art begeistert. In diesem Sachbuch gibt es eine große Anzahl zu bestaunen. Dass tolle daran ist, man kann sehen und hören.

Spielerisch Wissen ergründen, Erforschen und fündig werden, sodass die Begeisterung und Neugierde auf Technik in kindlicher Weise gefördert wird.

 

Das Sachbuch kann ich empfehlen, denn es ist realitätsnah und charakteristisch.

 

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

schweden, familie, liebe, fagerlund

Triff das Glück auf halbem Weg

Jenny Fagerlund , Ulla Ackermann
Flexibler Einband: 356 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 08.05.2017
ISBN 9783956497094
Genre: Romane

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Bei einem Termin in einer Kanzlei erfährt Rebecka, dass sie nicht nur Geld geerbt hat, sondern auch eine Schatulle. Sie kennt die verstorbene Person nicht, nur ihre Mutter, die aber nichts verrät. Rebecka akzeptiert das Erbe, nimmt die Schatulle und hetzt zur Redaktion, weil ihre Chefin sie dazu telefonisch aufgefordert hat. Ihre Mutter holt inzwischen die Enkelkinder ab und Rebecka hat ein schlechtes Gewissen. Was sich allerdings noch verschlimmert, weil sie mehr Zeit in der Redaktion verbringt, als zu Hause. Ebenso ergeht es ihrem Mann, der ein Architekturbüro hat. Beide streiten sich immer mehr, weil jeder seine eigene Karriere voranbringen möchte. Jedoch schaffen sie es nicht, Job, Kinder, Haushalt und Haustier unter ein en Hut zu bringen. Die Freundschaft zu ihrer Freundin Anna leidet ebenso darunter. Als Rebecka einen Brief erhält, weiß sie genau, dass sie der Story ihres Lebens auf der Spur ist. Die Schatulle trägt viel dazu bei. Als dann ihre große Liebe Sam als neuer Mitarbeiter vorgestellt wird, ist das Durcheinander in ihrem Leben vollkommen. Bald ist nichts mehr so, wie es war.

 

Meine Meinung:

Jede berufstätige Frau kennt diese Empfindung, dass der Druck von Job, Kindern, Mann und Haushalt einmal zu viel wird. Die Autorin hat das sehr gut herausgefiltert. Man merkt auch in der Geschichte, dass sie einen guten Einblick in das Redaktionsgeschäft hat, denn die Begebenheiten sind gut dargestellt.

Auch mit den Protagonisten ist eine gute Wahl getroffen wurden. Anton, der sich am liebsten eine Frau zu Hause wünscht und das Gegenteil schwer akzeptieren, kann. Rebecka ist absolut überzeugend. Sie möchte Karriere und eine Familie. Das Spagat dazu fällt ihr schwer, denn sie kann nicht richtig koordinieren, weil sie geistesabwesend ihren Blick nur auf bestimmte Dinge richtet. Ihre Familie leidet darunter, das kommt allerdings nicht so rüber, weil alles aus der Sicht von Rebecka geschieht.

 

Gut finde ich die Freundschaft der Frauen, die auf einer harten Bewährungsprobe gestellt wird. Aber auch die Intrigen am Arbeitsplatz spielen eine Rolle.

 

Die Geschichte ist Fiktion, trotzdem spielt die Adoption eine große Rolle, denn hier geht es um Handhabung von Kindern, die ihren Müttern weggenommen wurden. Das gab es früher in verschiedenen Ländern tatsächlich.

 

Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und ist in Monaten angelegt. Das Cover passt, aber der Titel sagt nichts über die Geschichte tatsächlich aus.

 

Es ist kein Frauenroman mit geringer Tiefe, denn dafür sind Zwangsadoptionen ein voluminöses Thema. Wer hier, aufgrund des Titels, auf einen malerischen Liebesroman lauert, ist falsch.

 

 

 

Fazit:

Die Charaktere sind überzeugend, ebenso wie der Redaktionsalltag. Das Geschehen steckt voller Ereignisse und machen aus dieser Geschichte ein Lesevergnügen.

 

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

cowboy, mustang creek, amerikanischer westen, cowboy, hotel, polizei, mira-verlag, liebesroman, frauenroman, ranch, familie, kinder, trennung, ranch, liebe

Sehnsucht ist mein Wort für dich

Linda Lael Miller , Christian Trautmann
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 06.02.2017
ISBN 9783956496387
Genre: Liebesromane

Rezension:

„Vorsicht Spoiler“

Endlich ist er wieder auf der Ranch, seine Filmaufnahmen sind beendet und es ist Zeit für die Familie. Aber mit der Ruhe ist es bald vorbei, als eine junge Frau mit einem Jungen in sein beschauliches Heim platzt. Er hatte von ihm etwas gestohlen und musste es zurückbringen. Er nahm dessen Entschuldigung an, war aber bedrückt, weil er die junge Frau als verheiratet einstufte. Das änderte sich, als er die Beziehung der jungen Frau zu dem Jungen erfuhr. Er stand schon immer auf Rothaarige und nahm die Gelegenheit war, ihr im Laufe der Zeit den Hof zu machen. Leider war er nicht der Einzige, denn auch der Exmann wollte Grace zurückgewinnen. Um Ryder von Schwierigkeiten fernzuhalten, beschäftigte Slater den Jungen auf der Ranch. Als Grace einen Hotelangestellten entlassen musste, wollte dieser sich rächen und ließ nichts unversucht, um ihr es heimzuzahlen. Slater bot ihr seine Hilfe an, aber dabei musste er feststellen, dass er viel mehr von ihr wollte, als nur ein Dankeschön.

 

Meine Meinung:

Das ist der erste Teil einer Reihe aus dem Staat Wyoming – Mustang Creek.

 

Der Protagonist ist genau so beschrieben, wie man sich einen Cowboy vorstellt. Ebenso seine Brüder, die später einmal in anderen Teilen auftauchen sollen. Man kann sich die Ranch ebenso bildlich vorstellen, wie das Hotel, dass Grace leitet. Auch diese Protagonistin ist sehr gut beschrieben. Sie war eine ausgebildete Polizistin und steht auch immer noch für Recht und Ordnung ein, obwohl sie jetzt einen anderen Job hat. Sie bleibt ihren Prinzipien treu und möchte auch ihren Stiefsohn zur Einsicht bringen. Die Autorin hat aber ebenso einen guten Einblick erzeugt, indem sie das Verhältnis von Eltern und Kindern aufführt. Wie der Einfluss der Verhältnisse eine zentrale Rolle bei den Kindern spielt, egal wie alt sie sind.

Aber in erster Linie ist es ein Liebesroman, der einen aufregenden Hintergrund hat. Es ist eine amerikanische Illusion, die aber gleichzeitig durch den amerikanischen Westen real ist. Deswegen ist die Geschichte für uns Frauen so aufregend, wir lassen uns von dem Geschehen animieren. Außerdem finde ich auch die Beziehung zwischen den Brüdern erfrischend. Jeder ist anders und trotzdem halten sie zusammen.

 

Die Geschichte ist in Kapiteln angelegt und lässt sich flüssig lesen. Das Cover passt sehr gut zum Inhalt.

 

Dieser Frauenroman ist zwar klischeehaft, aber er hat seine eigenen Maßstäbe. Die Geschichte ist glaubwürdig und überzeugend, hat Humor und Herz.

 

Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen. Ich konnte auf Grund des Geschehens und der Beschreibung meiner Fantasie freien Lauf lassen.

 

 

Fazit:

Die Charaktere sind sympathisch und die Handlung ist flüssig und reizvoll. Lesestoff zum abschalten und träumen. 

 

 

  (12)
Tags: amerikanischer westen, cowboy, hotel, polizei, mira-verlag, liebesroman, frauenroman, ranch, familie, kinder, trennung   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

kinderbuch, piraten, cd, rezensionsexemplar, lieder

Die Unsinkbaren Drei - Die unglaublichen Abenteuer der besten Piraten der Welt

Wilhelm Nünnerich , Thomas Dähne
Fester Einband
Erschienen bei cbj, 10.07.2017
ISBN 9783570174203
Genre: Kinderbuch

Rezension:

„Vorsicht Spoiler:“

Der Kapitän war allein auf seinem Schiff, denn seine Mannschaft hatte gemeutert. Auf einmal rammte etwas sein Boot. Der Kapitän staunte nicht schlecht, denn es war ein Suppenkessel mit einem Matrosen darin. Der dünne Kerl war ein Koch und hieß Gräte. Da war Flitschauge froh darüber, denn sein Magen knurrte schon. Kaum war das Essen fertig, hörte er ein Rufen vom Meer. Da paddelte doch ein Matrose mit einer Suppenkelle auf einer Holzplanke. Auch diesen Matrosen holte Flitschauge an Bord. Obwohl beide Matrosen sich am Anfang nicht richtig verstanden und nur überspitzte Ideen hatten, wurde mit der Zeit ein Team. Der Kapitän war sich sicher, sie sind die besten Piraten der Welt. Nach einer überstandenen Katastrophe waren sich alle einig – sie segeln als die unsinkbaren Drei über die Meere.

 

Meine Meinung:

Nicht nur die Geschichte ist lustig, sondern auch die Namen der Piraten - Flitschauge, Gräte, Bumskopp. Ihre Auffassungsgabe ist das Gegenteil von vernünftig, sie haben wirklich mehr Glück als Verstand. Aber deswegen sind die Abenteuer ja so amüsant, ebenso die Aussprache und Ausdrucksweise. Die Kinder können sogar Formulierungen aus der Seemannssprache entdecken, die sind am Schluss auch erklärt. Die Charaktere passen super.

Die Geschichte ist mit bunten Illustrationen geschmückt. Sie sind sehr schön und passen hervorragend zum Text. Jedes Ereignis fängt mit einer Überschrift an. Drollig finde ich auch, dass der Kapitän an seine Mama schreibt.

Das Cover finde ich sehr schön, denn es gibt einen Einblick in die Geschichte. Der Titel passt ebenso.

Für kleinere Kinder würde ich die Geschichte nicht empfehlen, denn sie haben das Verständnis für die Geschichte noch nicht.

Zum Buch gibt es auch eine CD. Darauf kann man 5 Piratenlieder hören. Im Buch sind die Texte zum Mitsingen. Außerdem kann man auch die Piraten erzählen hören. Ich finde, dass einfach das Humorvolle auf der CD nicht so rüber kommt. Manche Melodie dürfte aber bekannt sein.

 

Fazit:

Die Fröhlichkeit steckt in der Geschichte. Das Geschehen regt zum Schmunzeln an, denn es steckt  voller Eskapaden. Für Jungen ist das Buch lesenswert, denn es hat alles, was eine gute Geschichte braucht – Piraten, Schatz und Abenteuer.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Mach was draus! 3

Katja Enseling , Ruth Niehoff
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 27.07.2017
ISBN 9783649625278
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Das Bastelbuch hat es in sich, denn es können verschiedene Objekte hergestellt werden. Das Beste ist natürlich – das meiste hat man zu Hause und es wird sonst entsorgt.

 

Recycling einmal anders!

 

Der Inhalt setzt sich zusammen aus:

- Getränkekartons

- Trinkhalme

- Altpapier

- Plastikflaschen.

 

Scheren zeigen an, ob der Gegenstand superleicht, mittelschwer oder anspruchsvoll zu basteln ist.

 

Für jedes Objekt gibt es eine Doppelseite. Auf der linken Seite findet man das Resultat und den Anspruchsgrad. Auf der rechten Seite den Aufbau und das benötigte Material.

 

In verschiedenen Schritten wird angezeigt, wie der Ablauf beim Zusammensetzen der einzelnen Teile zu praktizieren ist.

 

Am Ende des Buches findet man Vorlagen und es gibt Tipps und Tricks.

 

Der Aufbau des Buches ist kindgerecht, ebenso die Darstellung mit bunten Bildern. Manche Objekte können die Kinder allein anfertigen, bei komplizierten Gegenständen macht es Sinn, wenn Erwachsene helfen. Zusammen basteln macht ja auch mehr Spaß.

 

Es können viele Gegenstände angefertigt werden, und zwar:

- 16 Objekte aus Getränkekartons

- 15 Objekte aus Trinkhalmen

- 16 Objekte aus Altpapier

- 15 Objekte aus Plastikflaschen

 

Z. B.:

- Gitarre, Geldbeutel, Kipplaster, Knusperhäuschen

- Puste-Gespenster, Panflöte, Sternschnuppen-Flatterband, Libellen

- Magnetbuchstaben, Papierhütte, Papierperlen, Handpuppe

- Flaschenflugzeug, Schneemänner, Eulenlaterne, Schildkröten

 

Es ist also für jedes Kind etwas dabei, egal ob Junge oder Mädchen.

 

 

Ich finde dieses Bastelbuch super, denn es beinhaltet viele Ideen und dazu ist das Material günstig.

Ich kann dieses Buch mit gutem Gewissen empfehlen, die 5 Sterne sind verdient.

 

 

 

Fazit:

So fängt Kreativität an, denn es gibt viele Ideen aus Recyclingmaterialien. Die Kinder können ihre Gestaltungskraft ausleben und so ihren Einfallsreichtum fördern.

Sehr empfehlenswert!

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

ängste, kinderbuch, freunde, hartpappen bilderbuch, freunde finden

Meine erste Bilderbuch-Geschichte: Hurra, ich gehe in den Kindergarten

Katja Reider , Barbara Korthues
Pappbuch
Erschienen bei Coppenrath, 16.06.2017
ISBN 9783649670841
Genre: Kinderbuch

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

In dem Buch geht es um ein Kind, das zum ersten Mal in den Kindergarten geht. Die Erzieherin zeigt ihm alles und Jonas knüpft die ersten Kontakte mit Kindern. Dabei lernt er den Alltag dort kennen.

 

 

 

Meine Meinung:

Das Buch hat feste Seiten. Sie sind glänzend, sodass man sie sogar abwischen kann.

 

Das Cover passt zum Inhalt und ebenso der Titel des Buches. Die bunten Illustrationen sind kindgerecht und sehr schön. Auf den Innenseiten sind kleine Spielsachen abgebildet – z. B. ein Teddy.

 

Den Text finde ich allerdings für ein Pappbilderbuch zu lang.

 

Für den Einblick in den Kindergartenalltag ist das Buch sehr gut geeignet. Es nimmt Kindern die Angst davor, denn es ist alles mit bunten Bildern und Texten einfach erklärt. Angefangen vom Frühstück zu Hause, den Weg mit Mama zum Kindergarten und dann, wenn man merkt, dass Mama weggeht. Das Kind erfährt – ist doch nicht schlimm, Mama holt es doch wieder ab.

 

Positiv finde ich, dass man merkt, das Kind hat zwar Angst, aber es gibt keine Tränen und es lässt sich von den Kindern ablenken.

 

 

Fazit:

Die Aufmachung ist kindgerecht, Text und Bilder sind schön arrangiert. Auch das Cover ist großartig, denn es gibt einen Einblick in den Kindergarten. Außerdem ist die Qualität sehr gut.

  (7)
Tags:  
 
436 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks