baronessa

baronessas Bibliothek

408 Bücher, 404 Rezensionen

Zu baronessas Profil
Filtern nach
408 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Klopf! Klopf! Klopf! Wo ist der Honigtopf?

Lydia Hauenschild , Frauke Weldin
Pappbuch: 12 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 19.07.2017
ISBN 9783845811703
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

tierstimmen, tiere, kinderbuch, kinder, soundbuch

Mein großes Buch der Tiergeräusche


Fester Einband: 16 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 06.03.2017
ISBN 9783845820361
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

49 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

liebe, freundschaft, patry francis, verrat, häusliche gewalt

Die Schatten von Race Point

Patry Francis , Claudia Feldmann
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.03.2017
ISBN 9783734103377
Genre: Liebesromane

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Hallie lebt mit ihrem Vater allein. Als Arzt ist er einem Jungen behilflich, der emotionalen Schmerz bewältigen muss. Eines Tages nimmt sie ein Buch und liest dem Jungen heimlich vor. Auch dessen Freund Neil gibt nicht auf. Bald sind die drei Kinder freundschaftlich verflochten.

Mit den Jahren bleibt die Freundschaft erhalten, aber zwischen Hallie und Gus entsteht eine leidenschaftliche Liebesbeziehung. Die ändert sich nach einem Vorfall am Strand. Gus verlässt die Stadt und wird Priester.

Hallie studiert und ergreift den Beruf ihres Vaters. Sie hat nur noch zu Neil Kontakt und lernt eines Tages den Sohn von Wolf kennen. Sie verlieben sich und Hallie wird schwanger. Als ihr Vater verstirbt, muss Hallie sein Haus verkaufen.

Als sie dann erfährt, dass Gus verhaftet wurde, vermag sie es nicht für glaubhaft halten, dass er eine Frau getötet haben soll. Jedoch wurde er damals am Strand auch gewalttätig. Hallie versucht zu helfen, aber ohne Erfolg, er wird verurteilt und muss ins Gefängnis.

Eines Tages bittet Gus um ihre Hilfe bei einem jungen Mädchen. Hallie ist nicht begeistert, aber sie unterstützt seine Bemühungen, nicht ahnend, dass damit Licht ins Dunkle kommt.

 

„Es ist nicht deine Schuld, Mila. Was immer deine Mutter getan hat, oder dein Vater, es ist nicht deine Schuld. So, wie das, was meiner Mutter zugestoßen ist, nicht meine Schuld war. Wir waren Kinder. Kleine Kinder, denen Ungeheuer höchstens im Traum hätten erscheinen sollen, aber nicht im wirklichen Leben.“

 

Es sind fast 600 Seiten, wo natürlich noch viel mehr passiert – aber ich möchte nicht den ganzen Inhalt erzählen, sondern nur einen Teil durchblicken lassen.

 

 

Meine Meinung:

Schuld, Sühne, Liebe und Hass sind Kriterien, die in der Geschichte eine große Rolle spielen. Die Kinder nehmen die Schuld auf sich, nicht erkennend – sie haben keine Schuld – sie sind Opfer!

 

Es gibt einige emotionale Gegebenheiten, aber alles finde ich nicht durchdacht. Zum Beispiel Mila und ihr Vater, der sie auf einmal ziehen lässt, wo er vorher Angst verbreitet. Oder ihre Mutter, die sich in Gus verliebt und ihn dann abstraft.

 

Die Erzählstränge werden personenbezogen erzählt, dadurch ändert sich die Perspektive. Die Geschichte ist fortwährend, sodass im Kindesalter der Anfang ist und zum Erwachsenenalter die Geschichte endet.

 

Das Leben hat seine Ecken und Kanten, manche werden damit fertig, andere nicht. Traumatische Erfahrungen im Kindesalter bleiben auch als Erwachsene erhalten. Diese Auseinandersetzung offenbaren später persönliche Standpunkte, die Einfluss auf das Leben haben.

 

Gut finde ich, wie die Autorin den Verlust eines Elternteils in die Geschichte einbringt, wie sich Gewalt in der Kindheit auswirkt und wie Kinder damit umgehen. Die Erbitterung kann man gewahr werden. Kinder sind traumatisiert und haben ihre eigene Art damit umzugehen.

 

Die Hauptprotagonisten Gus und Hallie finde ich wunderbar. Sie zeigen Emotionen und sind nicht abgestumpft gegenüber ihrer Umwelt. Trotz Zwangslage hat Gus seinen inneren Frieden gefunden.

 

Traurig finde ich, dass eine große Liebe keine Akzeptanz findet und wo aus Freundschaft, Verbitterung entsteht.

 

Das Cover ist schön, aber passt nicht so richtig – verkörpert ein friedliches Bild, was die Geschichte gar nicht ist. Der Titel passt allerdings zur Geschichte.

 

Das Geschehen lässt sich fließend lesen. Die Geschichte ist in sieben Abschnitten aufgeteilt, die mit dem jeweiligen Zeitraum und Ort beginnen.

 

Dadurch, dass verschiedene Themen in dieser Geschichte verarbeitet werden, ist das Geschehen sehr vielseitig.

 

 

Fazit:

Abwechselnde Blickwinkel geben der Geschichte eine besondere Note. Sie ist zwar bewegend und einfühlsam, aber nicht beschaulich. Der Werdegang ist geordnet, sodass man nicht den Faden verliert. Die Stimmung ist einerseits anteilnehmend, anderseits angespannt.

 

Auch wenn einige Punkte mir nicht ganz logisch erscheinen, hat mir dennoch die Geschichte gefallen. Deswegen bekommt das Buch trotzdem 4 Sterne von mir.

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die schöne Insel

Tereza Vanek
Buch: 448 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 15.06.2017
ISBN 9783956690501
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(72)

160 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

oxford, rezension, ann a. mcdonald, dieschuledernacht, mystery

Die Schule der Nacht

Ann A. McDonald , Christoph Göhler
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 22.05.2017
ISBN 9783764531775
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Dafür wirst du leiden

Nancy Bush , Kristina Lake-Zapp
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.06.2017
ISBN 9783426520604
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

geheimnisse, herrenhaus, roman, liebe

Fliedersommer

Cathy Bramley , Franziska Heel
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2017
ISBN 9783453422070
Genre: Liebesromane

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Als Holly ihren Job verliert, zieht sie zu ihrer Mutter. Sehr ungern, denn für die Sammelwut ihrer Mutter schämt sie sich. Als ihre Bewerbung ein Erfolg verspricht, ist Holly happy, denn für Wickham Hall schwärmt sie schon seit Kindheitstagen. Als Veranstaltungsmanagerin organisiert sie viele Auktionen in dem alten Anwesen, auch die Hochzeit der Tochter von Lord und Lady Fortescues. Dabei lernt sie den Sohn des Hauses kennen, allerdings auf unkonventioneller Art und Weise. Ihre beste Freundin Esme hilft ihr durch einige Turbulenzen, an denen Ben nicht unschuldig ist.

Mit der Zeit überwindet sie auch die Schwierigkeiten mit ihrer Mutter und erfährt von ihrem unbekannten Vater. Die Beziehung mit Ben festigt sich, allerdings ist Lady Fortescues davon nicht begeistert und kündigt ihr den Job.

 

Das ist eine kleine Zusammenfassung dieser Geschichte, mehr verrate ich nicht.

 

 

Meine Meinung:

Die Geschichte ist in Kapiteln angelegt. Das Geschehen lässt sich flüssig lesen und ist vorhersehbar. Das Cover passt zum Titel, allerdings blüht dieser Flieder im Frühjahr und nicht im Sommer.

 

Der Werdegang existiert von einer idyllischen Atmosphäre und den gefühlsbetonten Protagonisten.

 

Die Last ihrer Familie wird durch Ben und Holly bewertet. Schwierigkeiten sind vorprogrammiert, da beide aus unterschiedlichen Kreisen kommen. Einerseits steht der Adel im Fokus, aber auch ganz normale Menschen, die dort arbeiten, was gern Touristen besichtigen.

 

Es gibt zwar zwei Erzählstränge, die eine von Holly, die andere von ihrer Mutter, welcher aber nur ein Nebenstrang ist, der sich durch die Vergangenheit verbindet. Schön finde ich, dass es eine beste Freundin gibt, die ihr zur Seite steht.

 

Es gibt Anspielungen, dadurch wird man auf der Suche nach dem Vater in eine falsche Richtung gelenkt. Ich habe erst einen anderen Mann in Verdacht gehabt. Das fand ich gut, denn dadurch erhöht sich die Neugier.

 

Eine große Herausforderung gibt es bei dem Werdegang nicht, manches ist nicht plausibel, aber es tut der Geschichte keinen Abbruch. Ein Plus ist allerdings die hinreißenden Landschaften der alten englischen Landsitze. Das Ambiente und die dazugehörige Atmosphäre sind gut wiedergegeben.

 

Das Buch ist ein Frauenroman und eingegliedert als leichte Sommerlektüre.

 

 

Fazit:

Unterhaltsam, mit Gefühl und Flair der englischen Landsitze. Ein Buch nicht zum Nachdenken, sondern zum Abschalten.

 

 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Sag einfach nur ja

Anna Bell
E-Buch Text: 384 Seiten
Erschienen bei Knaur eBook, 03.05.2017
ISBN 9783426441879
Genre: Liebesromane

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Penny lebt schon lange mit ihrem Freund zusammen. Ihre Gedanken sind bei einer Traumhochzeit und sie hat voluminöse Vorstellungen davon. Deswegen haben die Beiden auch ein Hochzeitskonto, damit die Verbindlichkeiten gedeckt sind. Um die Einnahmen zu steigern, spielt Penny ein Online-Bingo. Als Mark endlich einen Antrag macht, kennt ihre Freude keine Grenzen. Die Hochzeit soll in drei Monaten stattfinden. Als Penny die Kontoauszüge des Hochzeitskontos überprüft, stellt sie erschüttert fest, dass sie viel Geld verspielt hat. Mit 5000 Pfund auf dem Konto kann sie keine Hochzeit ausrichten. Wo soll sie die Fehlenden 10000 hernehmen? Mark alles Beichten? Kann sie auch nicht. Also schummelt sie, sie hat aber eins nicht bedacht – Lügen haben kurze Beine.

 

 

Meine Meinung:

Die Leselektüre ist nicht nur für Frauen mit Hochzeitsgedanken geeignet, sondern generell, wer gern amüsante Unterhaltung mag.

 

„Aber statt wie damals begeistert zu sein, fühle ich mich miserabel. Ich kann meiner Mum unmöglich sagen, dass mein Budget für ein Brautkleid bei ungefähr zweihundert Pfund liegt. Deshalb muss ich so tun, als würde mir keines der wunderbaren Kleider gefallen, die ich heute anprobieren werde. Das wird eine Foltertour. Als würde man mit einem Löffel in der Hand durch die Produktionshalle von Häägen-Dazs gehen und dürfte das Eis nur umrühren, aber nicht essen.“

 

Die Protagonistin ist fantastisch. Sie ist glaubwürdig, weil sie eine junge Frau aus dem normalen Leben ist. Sie wird durch Kauflenkung beeinflusst und hat deswegen kolossale Vorstellungen, wie ihre Hochzeit aussehen soll. Erst mit der Zeit wird sie einsichtig, aber nur, weil das Geld nicht vorhanden ist. Sie versucht ihre Spielsucht in den Griff zu bekommen, ebenso ihre Betrachtungsweise. Sie ist wirklich witzig, was sie sympathisch macht. Ich musste öfters schmunzeln.

 

Aber die künstlerische Gestaltung liegt nicht nur auf das Thema Heirat, sondern auch auf dem Umgang der Spielsucht. Wie viele Menschen in allen Berufsfeldern davon betroffen sind und wie schwer es ist, dies zu überwinden.

Das Thema ist gut mit dem Geschehen verbunden.

 

Die Geschichte ist in Kapitel angelegt und lässt sich flott lesen. Das Cover harmoniert, ebenso der Titel. Der Titel ist wirklich perfekt, denn die Organisation der Hochzeit übernimmt die Braut. Dabei muss sie zur Besinnung kommen, denn die Finanzierung ist beschränkt.

 

 

Mir hat die Geschichte gut gefallen. Sich Gedanken machen, aber gleichzeitig sich amüsant mit dem Thema auseinandersetzen ist eine unkomplizierte Unterhaltung. Die Illusion der Hochzeit wurde ein bisschen auf die Schippe genommen.

 

 

Fazit:

Eine beschwingte Lektüre rund um das Thema Hochzeit. Entspannend, amüsant und dennoch gefühlvoll.

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

49 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

zweiter weltkrieg, zweiter weltkrieg, front, gestapo, kriegsgefangenenlager, mütter, familie, mut, knaurverlag, krieg, überleben, frauenroman, maybach, speyer, widerstand

Die Stunde unserer Mütter

Katja Maybach
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.06.2017
ISBN 9783426516072
Genre: Historische Romane

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Maria wohnt mit ihrer Tochter allein, denn ihr Mann ist Offizier der Wehrmacht und befindet sich für das Deutsche Reich im Krieg. Zur Unterstützung hat sie Nadja, eine Russin, als Dienstmädchen. Für Sie und ihre Tochter ist sie aber mehr. Dann bittet ihr Bruder sie um Unterstützung. Sie soll seine Frau Vivien mit der Tochter bei sich aufnehmen. Sie ist Engländerin und er hat Angst um seine Lieben, da er sich heimlich für Juden einsetzt.

Die beiden Frauen und ihre Töchter könnten nicht unterschiedlicher sein, aber in der Not rücken sie enger zusammen. Als Nadja von der Gestapo abgeholt wird, setzen sie sich für die Frauen im Lager ein. Sie wissen, es ist gefährlich, aber der Wille, etwas zu unternehmen, ist größer. Der Krieg ist nicht nur an der Front anzutreffen. Sie müssen miterleben, wie Menschen verschleppt, getötet und gedemütigt werden. Im Laufe der Jahre erleben nicht nur die Frauen ihre Tragödien, sondern auch die Töchter. Als der Krieg endet, müssen die Frauen ihren eigenen Weg finden, dabei werden sie ungewollt zu Heldinnen.

 

„Plötzlich ertönte eine Sirene, Tumult entstand an den Baracken, Männer, mit Gewehren bewaffnet, schwärmten aus, und die Hunde, die sie mit sich führten, bellten und zerrten an ihrer Leine. Die Männer kamen schnell näher, griffen nach der mageren Frau, die in die Knie brach, doch sie wurde hochgezerrt und weggeschleift.“

 

 

 

 

Meine Meinung:

Die Autorin hat eine Geschichte geschrieben, die den Krieg im eigenen Land erzählt. Wie die Bewohner den Alltag in dieser Zeit erleben, die Hilfslosigkeit und die allgegenwärtige Bedrohung nicht nur durch die Gestapo, sondern von Menschen, die sie kennen. Es ist kein Erleben an der Front, sondern die Chronik der Frauen und Kinder, die ebenso Opfer sind.

 

Das Geschehen stellt nicht nur die Aussichtslosigkeit und Verzweiflung dar, sondern auch die Hoffnung auf Besserung. Die entsprechende Situation ist sehr gut beschrieben, ebenso die Protagonisten. Die Frauen sind einfühlsam, müssen aber Stärke beweisen. Sie versuchen zu überleben, ermutigen sich gegenseitig trotz ihrer Ungläubigkeit der Anarchie gegenüber.

Wie aus Kameradschaft Freundschaft entsteht, wie sie ihre Ängste besiegen und die Courage und Entschlossenheit wächst. Ebenso gut dargestellt sind die Töchter. Sie versuchen, trotz der Kriegswirren ein individuelles Leben zu führen.

 

Die Geschichte verwendet auch private Einflüsse, denn die Autorin hat authentische Erzählungen ihrer Familienangehörigen einfliesen lassen. Dies war sicherlich nicht leicht, ist ihr aber super gelungen.

 

Das Geschehen ist in 2 Teilen und in Kapiteln angelegt, dargestellt mit Untertiteln, sodass man nicht den Überblick verlieren kann. Das Cover spiegelt das Zeitgeschehen wieder, ebenso der Titel, der wunderbar zur Geschichte passt.

 

Der Werdegang verliert nicht an Spannung, die Bedrohung ist mit jeder Zeile spürbar. Aber gleichzeitig steigert das Geschehen die Erwartung auf ein finales Ende.

 

Ich kann das Buch wirklich empfehlen, denn es ist anteilnehmend, glaubwürdig und ausdrucksstark.

 

 

Fazit:

Eine bewegende und dramatische Geschichte, aus einer bedrückenden Zeit der deutschen Geschichte. Eindrucksvoll wiedergegeben und Substanz für einen guten Film.

 

  (30)
Tags: zweiter weltkrieg, front, gestapo, kriegsgefangenenlager, mütter, familie, mut, knaurverlag, krieg, überleben, frauenroman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

shanghai, nationalsozialismus, flucht, exil, liebe

Als die Liebe endlich war

Andrea Maria Schenkel
Flexibler Einband
Erschienen bei Diana, 13.06.2017
ISBN 9783453359536
Genre: Romane

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Grete hat Angst um ihre Familie, denn ihr Mann Erwin ist Jude. Obwohl er katholisch getauft ist, haftet an ihm sein Judentum.  Viele Familien sind schon arisiert worden, warnt ein Freund. Er bittet Erwin, Deutschland zu verlassen. Dafür legte er für die gesamte Familie Schiffspassagen nach Shanghai auf dem Tisch. Sie stammen von einem Verstorbenen. Sie packen ihre Sachen und machen sich auf einen beschwerlichen Weg, denn Tausende versuchen, das Land zu verlassen. Immer wieder werden sie angehalten. Bevor sie das Schiff nach Shanghai besteigen, überlegt sich Erwin den Schritt. Er will Deutschland nicht verlassen, aber Grete geht mit ihren beiden Kindern an Bord. Die Angst vor Verfolgung ist größer, als vor der Fremde.

 

Ihre Eltern schicken Erna nach München, dort soll sie bei Tante Marga wohnen und arbeiten. Sie betreibt eine Lebensberatung und achtet streng auf die Einhaltung ihrer Vorschriften. Mit der Zeit bekommt Erna einen Einblick in die Tätigkeit ihrer Tante.  Die Aktivität hat allerdings auch Schattenseiten und sie müssen darauf achten, dass keiner Verdacht schöpft. Trudi, Margas Freundin, möchte Kinder, damit sie ihren Freund Rudolf heiraten kann. Der Reichsführer macht das zur Bedingung. Allerdings ist sie in einem Alter, wo es Schwierigkeiten gibt. Marga und Trudi setzen einen Plan um, damit Trudi endlich ein Kind in den Händen hält. Es dauert nicht lange und Trudi hat ein Baby. Die Geschäfte laufen schlechter, Erna muss bei Rudolf Sauer helfen. Für seine Forschungen hat er ein Labor in Dachau. Die Bombardierungen haben Deutschland erreicht. Erna findet nach einem Bombenangriff ein Baby, dessen Mutter tödlich getroffen wurde. Sie nimmt das Kind und die Papiere der Toten an sich. Eines Tages muss sie ansehen, wie ihre Tante Marga abgeholt wurde. Daraufhin, versuchte Erna Deutschland zu verlassen.

 

Carl genießt mit seiner Frau Emmi den Ruhestand. Eines Tages meldet sich ein Mann vom U.S. Justice Departement und möchte mit ihm sprechen. Sie vergleichen Daten mit alten Unterlagen. Carl stammt aus Deutschland, emigrierte nach Shanghai und später in die Vereinigten Staaten. Seine Frau Emmi emigrierte ebenso in die USA, sie stammt allerdings nicht aus Deutschland. Er will von der Vergangenheit nichts mehr wissen, die Angelegenheit ist für ihn erledigt. Als er jedoch einen alten Zeitungsartikel in den Händen hält, kennt sein Schmerz keine Grenzen.

 

Meine Meinung:

Es sind drei Handlungsstränge, die sich in der Geschichte verbinden. Erzählt wird das Geschehen in bildhaften Darstellungen.  Man hat eine grandiose Vorstellung des Zeitgeschehens. Dazu überzeugen die Protagonisten in ihrem Charakter.  Die greifbare Angst ist ebenso zu spüren, wie die Hoffnung auf ein neues Leben. Das Milieu in Shanghai ist ebenso gut wiedergegeben, wie die Szenerie in Deutschland.

 

Das Cover passt, der Titel ebenso. Zu guter Letzt endet die Innigkeit, denn der Schmerz der Vergangenheit ist größer.  Das Leben kann man nicht betrügen, die Wahrheit kommt irgendwann ans Licht.

 

Die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Die Spannung bleibt bis zum Ende erhalten. Zeit und Ort sind jeweils angegeben, sodass man beim Lesen nicht den Überblick verliert.

 

Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, es hat mich in seinen Bann gezogen. Eine grandiose Vorstellung von deutscher Geschichte, verbunden mit Emigration in ein anderes Land. Und wer denkt, der Neubeginn in einem fremden Land ist leicht, wird hier eines besseren belehrt.

 

„Etwas Besseres als den Tod findest du überall.“ - den Gedanken haben sicherlich auch heute noch viele Flüchtlinge.

 

 

Fazit:

Eine bedeutsame Historik, indem der Werdegang nichts von seinem Format verliert. Erstklassige Veranschaulichung der Atmosphäre und des Lebensbereiches, ebenso die Darstellung der Protagonisten.

 

  (31)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

liebe, zucke, freunde, 25, familie

Rosen, Tee und Kandiszucker

Caroline Roberts
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 08.05.2017
ISBN 9783956496622
Genre: Romane

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“ – Kurzfassung!

Ellie hat von ihrem Job die Nase voll. Seit ihre Hochzeit geplatzt ist, will sie etwas Neues machen. Dann hat sie die Anzeige gelesen und sich einfach beworben. Erst bei dem Vorstellungstermin kommen ein paar Zweifel auf, denn sie hat keinerlei Erfahrung. Aber sie will nichts unversucht lassen, denn diesen Traum hatte sie schon immer – eine eigene Teestube. Backen kann sie, da übertrifft sie keiner, aber reicht es aus? Als sie die Zusage bekommt, kündigt sie, packt ihre Tasche und zieht aufs Land. Der Anfang ist nicht leicht, aber sie hat tatkräftige Unterstützung. Dazu kommen die dunkelbraunen Augen des Gutsverwalters, die sich immer mehr in ihr Herz brennen.

 

 

Meine Meinung:

Eine leichte Lektüre zum Abschalten.

Es gibt einen Handlungsstrang und man kann schon nach den ersten Seiten absehen, wie der Inhalt verläuft. Aber es ist ein Frauenroman, der auch etwas Mut macht. Viele Frauen möchte eine Veränderung, aber sie haben nie den Mut, diese zu bewirken. Die Protagonistin hat ihn, obwohl sie keinerlei Erfahrung mitbringt, stürzt sie sich mit Eifer in ihre neue Aufgabe. Die ist nicht leicht, aber sie gibt nicht auf.

Etwas mehr Schärfe hätte ich der Protagonistin gewünscht. Wenn man betrogen wird, dann ist man wütend und sauer. Das fehlt mir bei ihr.

Etwas Herz-Schmerz gehört natürlich auch dazu, aber auch hier gibt es ein positives Ende. Obwohl etwas mehr Leidenschaft effektiver gewesen wäre, allerdings meine ich nicht die Sexszenen, sondern der Gefühlsüberschwang, wenn man verliebt ist.

Die Beschreibung der Atmosphäre und des Lebensbereiches ist gut, man kann sich wunderbar die Teestube vorstellen. Natürlich macht die Schilderung der Kuchen und Torten Appetit. Aber auch hier hat die Autorin vorgesorgt. Den berühmten Kaffeekuchen aus der Geschichte kann man nachbacken, denn das Rezept gibt es am Schluss.

Die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Der Titel und das Cover passen zur Geschichte. Das Geschehen ist in Kapitel angelegt und wird von dem jeweiligen Protagonisten annonciert.

Alles in einem ist es ein Roman, der speziell für Frauen konzipiert ist. Es ist kein Buch, das zum Nachdenken anregt, sondern einfach zum Entspannen vom Alltag. Ich schätze, das ist das Hauptziel beim Lesen, deswegen bekommt das Buch auch 4 Sterne von mir.

 

Fazit:

Leichte Frauenlektüre um den Kopf freizubekommen.

 

  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

folter, qual, kille, ermittlungen, auferstehung

Hölle auf Erden

Steve Mosby , Ulrike Clewing
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 02.05.2017
ISBN 9783426305577
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“ – Kurzfassung!

Der Fund einer Kinderleiche geht Groves an die Nieren, denn diesmal ist er selbst betroffen. Seit Jahren sucht der Polizist seinen vermissten Sohn. Jedes Jahr erhält er zudem Post, diesmal mit dem Hinweis – ich weiß, wer es war!

 

„Ein paar Haarsträhnen waren auf schmerzhaft vertraute Weise noch zurückgekämmt, jetzt aber schmutzig und spröde wie die Wurzeln im Erdreich drum herum. Der kleine Kopf war gräulich und gesprungen wie eine rußgeschwärzte alte Glühbirne. Eine Art Ruhe lag über allem, gewiss, aber eigentlich war es Leere.“

 

Bei einem Badeunfall verliert Mark seine Freundin. Inzwischen sind viele Jahre vergangen. Er ist glücklich mit seiner neuen Freundin. Seit seiner Verlobung ist er aufgewühlt und angespannt. Mark arbeitet bei der Polizei und hat Verhaltenspsychologie studiert. Der neuste Fall bereitet ihm Kopfzerbrechen, denn Tote erwachen zum Leben. Eine Frau wird gefunden, die eigentlich bei einem Unfall ums Leben kam. Ihr Gesicht ist mit Wunden überzogen.

 

Neue Verbrechen bringen alte Fälle an die Oberfläche. Gibt es einen Killer oder mehrere? Die Umstände sind schwierig und alle Möglichkeiten werden ausgeschöpft.

 

Mehr verrate ich nicht!

 

 

Meine Meinung:

Ein spannender Thriller, der zwei Hauptstränge vorweist, die sich immer mehr untereinander verbinden. Die Geschichte steckt voller Dramatik und ist fesselnd bis zum Schluss.

 

Es gibt sechs Teile, die in Abschnitten unterteilt sind und von der jeweiligen genannten Person erzählt wird. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und Spannung ist von Anfang bis Ende vorhanden.

 

Die Protagonisten sind authentisch, ebenfalls hat man eine greifbare Vorstellung der Situation und Umstände. Präzise sind auch die Belastungen und Angstzustände.

 

Der Titel und das Cover passen perfekt zur Geschichte. Beklemmend und bedrohlich, wie das Geschehen.

 

Der Täter treibt Intrigen und Spielchen mit den Opfern. Er bereinigt ihre Sünden.

 

 

Fazit:

Das Geschehen ist anschaulich, aber ebenso verwirrend. Der Leser bekommt erst zum Schluss ein Resümee. Der Thriller ist fesselnd und ereignisreich. Bei mir kam jedenfalls keine Langeweile auf.

 

Mir hat die Geschichte gefallen und deswegen gibt es auch 5 Sterne von mir.

 

 

 

 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

pendergast, thriller, vergangenheit, constance, special agent pendergast

Labyrinth - Elixier des Todes

Douglas Preston , Lincoln Child ,
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Knaur, 17.12.2015
ISBN 9783426653807
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Als Pendergast die Türe öffnete, hatte er keine Vorstellung davon, was ihn erwartete. Schnell konnte er feststellen, dass der Mann tot war, aber schlimmer noch – er kannte das Opfer. Bei der Obduktion wurde ein Edelstein gefunden und Pendergast konnte die Verbindung zu einer Mine herstellen. Was er nicht wusste – er wurde dort schon erwartet. Trotz aller Vorsicht steckte er in der Falle – die Rache konnte ihren Lauf nehmen.

Inzwischen, versucht Lieutenant D’Agosta einen neuen Mordfall im Museum aufzuklären. Er bittet dabei Margo Green um Hilfe, eine Anthropologin, die er von der Zeit der Museumsmorde kennt. Allerdings nicht ahnend, dass das Skelett mit der Vergeltung an Pendergast in Verbindung steht.

Dessen Tage sind gezählt, denn gegen das Elixier gibt es kein Gegenmittel. Bis Constance ein Tagebuch in den Händen hält, dessen Zeilen eine Heilung bringen könnte, aber die Zeit wird knapp.

 

„Wieder war das Ergebnis höchst befriedigend. Diese Dusche war nicht so genau gezielt wie die erste, sodass die Säure auf den Kopf des Mannes und eine Schulter und auch die umgebende Vegetation pladderte. Trotzdem zeigte sie sofortige Wirkung. Es schien, als ob der Kopf des Mannes mit ihm verschmolz und dabei ein wolkiges, fettiges Gas ausstieß. Mit einem Aufschrei animalischen Schreckens sank Glatze auf die Knie, seine Hände packten den Schädel, noch während sich dieser auflöste, panische Finger stießen durch sich verflüssigende Knochen und Gehirnmasse, ehe er umkippte und in die gleichen, sonderbaren Zuckungen verfiel wie Tattoo.“

 

Mehr verrate ich nicht!

 

 

Meine Meinung:

Ich gebe es zu - Agent Pendergast ist meine Lieblingsserie, denn die Geschichten sind bisher alle spannend.

 

Auch diesmal ist die Dramatik bis zum Schluss vorhanden. Durch verschiedene Begebenheiten, Intrigen und Komplikationen werden die Protagonisten mehr als gefordert. Sie überzeugen in ihrer Darstellung, ebenso Details der Gegebenheit oder der Wissenschaft. Ebenso sind Protagonisten aus vorherigen Geschichten zugegen.

Der Aspekt von Liebe und deren Einfluss auf einen Menschen ist in dieser Geschichte ebenso eingebunden, wie die Rache, weil man einen geliebten Menschen verloren hat.

 

Das Buch lässt sich flüssig lesen und man verliert auch nicht den Faden, wenn sich die Hergänge ändern. Die Geschichte ist in Kapiteln angelegt, das Cover und der Titel lassen Bedrohliches erahnen.

 

Wer diese Reihe kennt, weiß genau, dass die Geschichte eine bunte Mischung aus Krimi, Thriller, Abenteuer und Fantasie ist. Es wird jedes Genre bedient.

 

Fazit:

Eine hypothetische Geschichte, effektive Dramatik und überzeugende Protagonisten machen aus diesem Thriller ein echtes Lesevergnügen.

 

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Gästebuch

Jan Kuhl
Fester Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 03.03.2015
ISBN 4014489109396
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Gästebuch ist für eine Hochzeit angebracht. Das Buch ist gebunden, rot – wie die Farbe der Liebe und die Schrift ist rosa glänzend.

Die weiße Banderole gehört nicht dazu – ist Verpackung. Aber auf dieser Banderole kann man die Kinderzeichnungen sehen, die im Buch vorhanden sind.

Am Anfang und am Ende zeigen rote Seiten amüsante Kinderzeichnungen über Personen.

Die eigentlichen Seiten zum Beschriften sind fest und mit einem bunten, verschieden farbigen Rand und Herzchen versehen. Auf jeder 2. Seite steht ein Kinderspruch mit einem Motiv. Die Sprüche stammen wirklich von Kindern, ebenso die Zeichnungen. Ich finde sie total witzig, denn sie stellen Betrachtungen von Kindern dar. Deswegen ist die Schrift, Rechtschreibung, ebenso wie die Zeichnungen kindgerecht.

 

„Der Mann sagt der Frau dann jeden Tag, dass sie wunderschön ist, auch wenn das nicht stimmt.“

Oder

„Ich war schon mal dabei. Da hat die Frau, die geheiratet hat, plötzlich den schönen Blumenstrauß weggeschmissen.“

 Einfach ulkig!


Auch die Größe passt perfekt, sodass die Gäste keine Ausreden haben, dass zu wenig Platz für Sprüche und Bilder ist.

Ich habe schon in einigen Gästebüchern geschrieben. Meistens haben sie weiße Seiten und sind langweilig. Nicht dieses Gästebuch!

Ich kann mir gut vorstellen, wenn man nach vielen Jahren mit Kindern gemeinsam dieses Gästebuch anschaut, dass man nicht nur schöne Erinnerungen daran hat, sondern auch lustige Momente erleben wird.

 Ich finde, es ist ein sehr schönes Geschenk zur Hochzeit und ich kann es wirklich empfehlen.

 

Fazit:

Dieses Gästebuch ist durch seine Kindersprüche und Zeichnungen über die Ehe nicht eintönig, sondern total amüsant.

 

 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

bepflanzung, balkon, pflanzen

Balkon für Faule

Ursula Kopp
Fester Einband
Erschienen bei Bassermann, 27.03.2017
ISBN 9783809437703
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wie im Klappentext angegeben, zeigt die Autorin in diesem Sachbuch verschiedene Möglichkeiten zur Gestaltung von einer dauerhaften Bepflanzung von Balkon und Terrasse.

 

Es gibt folgenden Inhalt:

- Vorwort

- Die richtige Planung

- Pflanzenauswahl & -kauf

- Den ganzjährigen Balkon pflanzen und pflegen

- Mit Zwerggehölzen gestalten

- Winterharte Balkonpflanzen im Porträt

- Arten- und Sachregister

- Impressum

 

 

Mit der richtigen Planung fängt alles an – auch dieses Buch. Die Autorin gibt Anhaltspunkte für den Standort, Wasserversorgung, Sonne- und Windschutz, Gewicht. Ebenso gibt sie Orientierungshilfen bei der Pflanzenauswahl, deren Vor- und Nachteile. In Tabellen sind die Pflanzenarten zusammengefasst. Die Anmerkungen erfassen deren Namen, Wuchsform, Standort und Blütezeit.

 

Ebenso werden verschiedene Pflanzbeispiele vorgestellt. Die Autorin bietet dabei unterschiedliche Alternativen an. Es sind nicht nur Blumen, sondern auch Gehölze oder auch Kräuter dabei.

Alles ist unterlegt mit bunten Fotos, die ansprechend dargestellt sind.

 

Natürlich gibt es auch Pflegetipps für die Pflanzen.

 

Balkon für Faule ist zwar ein passender Titel, aber es hat nichts mit Bequemlichkeit zu tun, um seinen Balkon ganzjährig zu bepflanzen.

Gerade für Menschen, die nicht mehr so rüstig sind, verlohnt sich dieses Konzept. Die Arbeit hat man nur einmal und nicht zu jeder Jahreszeit. Außerdem ist es auch eine kostengünstige Alternative, als immer neue Pflanzen zu kaufen. Und jeder möchte einen begrünten Rückzugsort im Freien.

 

 

Das Buch ist abwechslungsreich mit seinen Ideen. Manche Pflanzen würde ich ja nicht gerade für den Balkon wählen, aber jeder hat andere Vorlieben.

 

Das Cover passt zum Inhalt und gibt einen Einblick.

 

Das Buch ist zwar nicht preiswert, aber Gartenzeitschriften sind ebenfalls nicht billig. Allerdings ist das Buch kompakt und auch für die nächsten Jahre nicht uninteressant. Außerdem gut geeignet für Hobbygärtner ohne grünen Daumen, da alles erläutert wird. 

 

 

Wer seinen Balkon ändern möchte, wird auf jeden Fall Anreize dafür finden.

 

 

Fazit:

Das Sachbuch bietet ein großes Spektrum an ganzjähriger grüner Bepflanzung für Balkon oder Terrasse.

 

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

venedig, fernweh, vorfreude, reiseführer, sachbuch reise & abenteuer

MARCO POLO Reiseführer Venedig

Walter M. Weiss
Flexibler Einband
Erschienen bei MAIRDUMONT, 04.01.2016
ISBN 9783829729284
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Reisezeit beginnt und Städtereisen sollten im Voraus geplant werden. Ich habe dies bei Venedig nicht gemacht und habe ohne Planung die Stadt besucht. Funktioniert so nicht!

 

Venedig ist durch die vielen kleinen Gassen verwinkelt. Wer sich nicht auskennt, hat schlechte Chancen bestimmte Ziele schnell zu finden. Ich wäre erleichtert gewesen, hätte ich diesen Reiseführer zur Hand gehabt. Es werden nicht nur Highlights aufgeführt, sondern auch Erlebnistouren, denen man folgen kann. Der Reiseführer beinhaltet aber noch viele andere Tipps, wie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Essen & Trinken, Übernachten, Einkaufen und Hinweise für den Abend. Ebenso ist eine Stadtkarte mit Liniennetzplan und Umgebungskarte dabei. Es gibt Tipps, worauf man achten sollte und sogar ein kleiner Sprachenführer. Der Text ist unterlegt mit bunten Fotos, die einen Vorgeschmack auf die Stadt vermitteln. Gleichzeitig werden die Öffnungszeiten und Anschriften aufgeführt. Ebenso wird die Homepage angegeben, sodass man zu Hause sich die entsprechende Gegebenheit anschauen kann.

Der Reiseführer ist zudem klein und leicht. Er passt in jede Tasche und das finde ich wichtig. Ich brauche kein Buch, was sperrig ist und schwer.

Das Beste ist allerdings, dass es eine Touren-App gibt mit einem Update-Service. Handybenutzer sind klar im Vorteil. Es kann also nichts mehr schief gehen, wenn man Venedig besuchen möchte.

Touristen sollten allerdings nicht unbedingt in den Sommermonaten die Stadt besuchen. Ich habe den Fehler gemacht und bin im August nach Venedig gefahren. Es war so heiß, dass man nach einiger Zeit die Lust auf Besichtigungen verloren hat und sich lieber einen Platz im Schatten suchte.

Vorbereitung ist alles und mit diesem Reiseführer kann nichts schief gehen.

 

Folgender Inhalt ist in diesem Reiseführer vorhanden:

 

- Die wichtigsten MARCO POLO Highlights ( 15 Tipps)

- Touren-App mit Update-Service

- Inhaltsverzeichnis

- Die besten MARCO POLO Insider-Tipps

- Best of  …

- Auftakt

- Im Trend

- Fakten, Menschen & News

- Sehenswertes

- Essen & Trinken

- Einkaufen

- Am Abend

- Übernachten

- Erlebnistouren

- Mit Kindern unterwegs

- Events, Feste & mehr

- Links, Blogs, Apps & Co.

- Praktische Hinweise

- Sprachführer

- Cityatlas & Straßenregister

- Register & Impressum

- Bloß nicht!

- herausnehmbare Faltkarte

 

Fazit:

Für mich stellt dieser Reiseführer eine gute Orientierung dar. Er beinhaltet alles Wissenswerte, hat Kartenmaterial und gleichzeitig eine kostenlose App vorrätig.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

MARCO POLO Reiseführer Nordseeküste Schleswig-Holstein

Andreas Bormann , Arnd M. Schuppius
Flexibler Einband
Erschienen bei MAIRDUMONT, 04.01.2016
ISBN 9783829728515
Genre: Sonstiges

Rezension:

Meine Meinung:

Vielleicht werdet ihr ja sagen – für die Nordseeküste brauche ich keinen Reiseführer, aber er hat auf jeden Fall seine Vorteile.

Es gibt nicht nur jede Menge Tipps, sondern auch eine Tourenapp. Dazu Kartenmaterial und für die App ein Update-Service.

An der Nordseeküste – nee, schunkeln möchte ich jetzt nicht, jedoch möchte ich euch die Orte in diesem Reiseführer vorstellen.

 

- Bredstedt, Dagebüll, Niebüll

- Husum, Nordstrand, Schobüll

- Friedrichstadt, Garding, Sankt Peter-Ording, Tönning

- Brunsbüttel, Büsum, Friedrichskoog, Heide, Meldorf

 

Das Wichtigste ist der Strand oder Essen und Trinken? Keine Sorge, in diesem Reiseführer gibt es ebenso Empfehlungen für Sport, Wellness, Events, Kultur und wenn man mit Kindern unterwegs ist.

Ich muss zugeben, dass ich positiv beeindruckt war, als ich den Reiseführer aufgeschlagen habe. Imponiert haben mich die Insider-Tipps, aber ebenso die Empfehlungen zum Sparen. Toll finde ich auch die Anregungen für „Schietwetter.“

Und wer hat schon die Erfahrung gemacht, dass es Grachten nicht nur in Amsterdam gibt – nur jemand der sich auskennt! Der Autor hat jedenfalls einen sehr guten Einblick an die Nordseeküste nach Schleswig-Holstein gegeben. Alles ist unterlegt mit schönen bunten Fotos. Ebenso werden in den Orten Sehenswürdigkeiten, Umgebung, Einkaufen, Essen und Trinken, Übernachtung annonciert. Öffnungszeiten und Anschriften sind ebenso vorhanden, wie der Hinweis der Homepage. Gleichzeitig gibt es praktische Hinweise, wie Gezeiten, Fähren, Camping usw.

Alles ist sehr übersichtlich, sodass man eine gute Orientierung hat. Außerdem hat der Reiseführer auch die richtige Größe – er passt in jede Handtasche!

Mir hat der Reiseführer jedenfalls Lust auf die Region gemacht und deswegen fahre ich da auch hin. Den Reiseführer nehme ich mit, denn die Tipps möchte ich ausprobieren.

 

Inhalt:

- Die wichtigsten MARCO POLO Highlights
- Die besten MARCO POLO Insider-Tipps-
- Best of...
- Auftakt
- Im Trend
- Fakten, Menschen & News
- Essen & Trinken
- Einkaufen
- Der Norden
- Husum und Husumer Bucht
- Eiderstedt
- Dithmarschen
- Vor dem Deich
- Erlebnistouren
- Sport & Wellness
- Mit Kindern unterwegs
- Events, Feste & mehr
- Links, Blogs, Apps & Co.
- Praktische Hinweise
- Reiseatlas
- Register & Impressum
- Bloß nicht!

 

Fazit:

Viele Informationen und praktische Hinweise geben einen guten Einblick in die Region. Highlights sind nicht nur die Bilder, sondern die Insider-Tipps. Gute Nutzung auch durch eine App oder Faltkarte.

 Ohne Umstände, deswegen kurz und kompakt! Sehr informativ, deswegen vergebe ich auch 5 Sterne!

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

sachbuch reise & abenteuer

DuMont direkt Reiseführer Stockholm

Petra Juling
Flexibler Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 02.01.2017
ISBN 9783770184200
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dieser Reiseführer über Stockholm ist in 15 Direktkapitel aufgegliedert:

 

- Königliches Stockholm – rund ums Schloss

- Giebelhäuser und Altstadtgassen – Gamla stan

- Das kalte Herz der Großstadt – Norrmalm

- Wahrzeichen am Wasser – das Rathaus

- Promenade am Ostseestrand – Strandvägen

- Für Foodies und Stil-Aficionados – rund um Östermalms saluhall

- Neue Kunst und alte Schiffe – Skeppsholmen

- Sensationsfund nach 300 Jahren – Vasamuseet

- Im ältesten Freilichtmuseum der Welt – Skansen

- Natur erleben in der Großstadt – Djurgärden

- Schaufenster und Stadtpanorama – Södermalms Norden

- Feiern im Szeneviertel – ein Abend in Sofo

- Streifzug durch Stockholms Sibirien – Vasastan

- Versailles am See – Schloss und Park Drottningholm

- Kurztrip in die Schären – Fjäderholmarna

 

Diese Direktkapitel kann man auf dem aufklappbaren Bucheinband in einer Übersicht sehen.

Sehr gut finde ich, dass Öffnungszeiten dabei sind, Eintrittspreise und auch der Internetauftritt. Gleichzeitig gibt es Tipps für Stadtrundfahrten, für den öffentlichen Verkehr und sogar Fahrradverleih. Aber auch Hinweise für Restaurants, Cafés und das Nachtleben sind vorhanden. Außerdem wird Stockholm in Zahlen vorgestellt, ebenso was wo zu finden ist.

 Alles ist übersichtlich und mit bunten Fotos unterlegt.

Aber es gibt auch noch andere Hinweise. Wie z. B. Wildnis-Abenteuer in der Großstadt oder Stöbern & entdecken.

 Ein Cityplan mit Nahverkehrsplan ist ebenfalls extra dabei. Durch Symbole im Buch kann man auf dem Plan die entsprechenden Adressen finden.

Der Reiseführer ist klein, womit er in jede Tasche passt. Gleichzeitig ist auch kompakt, sodass er nicht gleich auseinandergeht.

 Schade, dass es keine App gibt, das wäre wirklich ein Vorteil gewesen. Deswegen gibt es einen Sternabzug.

 Ansonsten ist der Reiseführer für Paare oder Singles perfekt. Meine Erwartungen an einen Reiseführer werden erfüllt.

 Im Moment kann es noch nicht sagen, ob alles so funktioniert. Aber meine Reise nach Stockholm wird durch diesen Reiseführer geplant.

 
Fazit:

Gute Orientierung und Aufteilung, dadurch kann man seine Tour gut zusammenstellen.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

30 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

altenheim, pflege, zweiter weltkrieg, deportation, okkupation

Die Dame mit dem blauen Koffer

Valérie Perrin , Elsbeth Ranke
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Knaur, 03.04.2017
ISBN 9783426654057
Genre: Romane

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“ – Kurzfassung!

Justine arbeitet in einem Pflegeheim. Ein besonderes Augenmerk hat sie auf Hélène. Die alte Dame ist mit ihren Gedanken immer am Strand, denn dort hofft sie, ihren Mann Lucien wiederzusehen. Justine liebt die Geschichten der alten Menschen, ganz besonders die von Hélène. Während sie die Geschichte aufschreibt, muss sie sich selbst der Vergangenheit stellen, denn ihre Familie hat persönlich ein großes Geheimnis und es wird ihr nicht gefallen.

Justine lebt mit ihrem Cousin bei ihren Großeltern, denn ihre Eltern sind bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Währenddessen gibt sich ein junger Mann viel Mühe, um ihr zu gefallen, aber Justine will keine feste Bindung. Sie merkt sich nicht einmal den Namen der Männer, mit denen sie das Bett teilt.

Als sie jedoch Hélène verstirbt, ändert sich für Justine alles.

 

 

Meine Meinung:

Als ich das Buch angefangen habe mit lesen, war ich nicht so begeistert. Aber je mehr man von der Geschichte liest, desto mehr nimmt sie den Leser gefangen.

Die Protagonistin passt perfekt. Sie hat viel Verständnis, ist verletzlich und burschikos. Sie möchte helfen, aber will im Hintergrund bleiben. Für die Liebe hat sie keine Affinität, ebenso keinen beruflichen Ehrgeiz.

 

Genauso ist Hélène in ihrer Rolle überzeugend. Es ist schon traurig, wenn man diese Erinnerungen liest. Aber Justine nimmt die Tragik, denn sie ist amüsant in ihrem Wesen. Kurz gesagt – eine tragende Figur mitten aus dem Leben.

 

Es sind unterschiedliche Hauptstränge, die sich aber verflechten. Es werden Gemeinsamkeiten hergestellt, obwohl es verschiedene Geschichten sind. Die Geschichte selbst wird von Justine erzählt, die Darstellung von Hélène ist in Kursivschrift parat.

 

Das Cover passt zur Geschichte, die sich flüssig lesen lässt.

 

Wer gern Familiengeheimnisse liest, dem wird die Geschichte auf jeden Fall gefallen. Es spielt der Zweite Weltkrieg ebenso eine Rolle, wie die Bewohner eines Seniorenheimes oder auch die Sünden der eigenen Familie.

 

 

 

Fazit:

Kurz gefasste Erzählweise, reale Darstellung der Gegebenheit und des Lebensbereiches, glaubwürdige Protagonisten und überzeugende Dialoge machen dieses Buch zu einem Lesevergnügen.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

164 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

internet, überwachung, thriller, datenschutz, marc elsberg

ZERO - Sie wissen, was du tust

Marc Elsberg
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.10.2016
ISBN 9783734100932
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

In der Redaktion vom Daily sind alle erstaunt, als sie live auf einer Videowand erleben, wie eine Drohne den Präsidenten der USA verfolgt. Es stellt sich heraus, dass es das Werk von Zero ist, eine Untergrundorganisation gegen den Kampf von Onlineüberwachungen und das Sammeln von Daten.

Cynthia soll die Story im Auge behalten und bekommt dafür eine moderne Datenbrille. Diese projiziert alle Daten eines Menschen auf die Gläser und des Handys. Ungern probiert Cynthia diese Brille auf dem Heimweg aus. Allerdings ist ihre Tochter davon hellauf begeistert und leiht sie sich von ihrer Mutter aus. Vi verbindet diese Brille mit den Smartphones ihrer Freunde, so kann jeder live verfolgen, was der Träger sieht. Als sie einen Typen mit Fahndungsbefehl verfolgen, wird einer der Freunde erschossen. Es stellt sich heraus, dass die Jugendlichen bei Freemee angemeldet sind und durch das Programm erschwerte Sachverhalte entstanden sind.

Cynthia wird durch die Produzenten manipuliert, als sie versuchsweise sich selbst bei dem Onlineprogramm anmeldet. Auf der Suche nach Zero wird Cynthia fast selbst ein Opfer. Als dann noch ein Toter auftaucht, der sich Gedanken über Freemee machte, wird die Story zu einer Hexenjagd. Keiner der Personen rechnet damit, dass nicht nur die Hersteller hinter der Jagd stecken.

 

„“Die meisten Unternehmen tun das inzwischen“, erläutert Jeff nachsichtig. „Übrigens schon lang! Du hast ein Handy, Kundenkarten bei Supermärkten, Tankstellen, Hotels, deine Kreditkarte, was weiß ich. Seit Jahren legst du eine breite Datenspur. Was glaubst du denn, wie Versicherungen, Banken und Kreditauskunfteien ihre Risiken berechnen?“

 

 

Meine Meinung:

Als ich den Klappentext gelesen hatte, wollte ich das Buch schon beiseitelegen. Nicht gerade mein Thema, aber die Neugier war stärker. Jetzt bin ich froh darüber, denn ich hätte wirklich ein gutes Buch verpasst. Ich bin kein Technikfreak, aber der Autor hat gut erläutert, sodass auch jeder Leser alles verstehen kann.

Die Einteilung der Erlebnisse ist in Wochentagen angelegt. Dazwischen kurze Nachrichten zwischen den Zeromitgliedern. Der Titel passt zur Geschichte. Lasst euch nicht vom Cover ablenken. Es sieht zwar nicht berauschend aus, aber auf den Inhalt kommt es an.

 

Am Ende des Buches findet man ein Glossar, wo Wörter erläutert sind. Ebenso gibt es ein Figurenverzeichnis. Über die Anmerkung kann man sich selbst Gedanken machen, denn ich wusste nicht, dass die Technologien wirklich existieren.

 

Die Geschichte liest sich flüssig und garantiert Spannung bis zum Schluss. Der Werdegang ist realitätsnah und zeigt ein Szenario, was nicht von der Hand zu weisen ist. Jeder ist mit verschiedenen Geräten in der digitalen Welt unterwegs, keiner macht sich Gedanken darüber. Es ist erschreckend, welchen Gefahren man ausgesetzt ist, wenn man gedankenlos seine privaten Angelegenheiten durchgibt.

Das Thema ist aktuell und deswegen ist es auch so beunruhigend.

 

Ich finde die Protagonisten gut gewählt. Cynthia, die Zweifel an der digitalen Welt hat und dies ablehnt. Im Gegensatz zu ihrer Tochter, die mit der Verflechtung im digitalen Netz im Einklang ist. Bis die Gefahren persönlicher Natur werden und sich Bedenken äußern.

Der Unterschied zwischen Anwendern und Erzeugern ist auffällig – es geht nicht um die Verbesserung, sondern Manipulation – ums Geld und Macht!

 

Nicht nur die Protagonisten sind gut dargestellt, sondern auch der Sachverhalt und die Begleitumstände. Die Jagd nach einer Story und der Drang nach Erfolg.

 

 

 

Fazit:

Ich finde dieses Buch sehr lesenswert, denn es spiegelt das Risiko von der unachtsamen Nutzung von moderner Technik wieder. Aus einer frei erfundenen Geschichte kann die Zukunft abgeleitet werden.

 

Einen Stern ziehe ich ab, weil mir das Cover nicht zusagt. Aber der Inhalt ist perfekt!

  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(197)

366 Bibliotheken, 13 Leser, 2 Gruppen, 105 Rezensionen

cornwall, kate morton, familie, liebe, vergangenheit

Das Seehaus

Kate Morton , Charlotte Breuer , Norbert Möllemann
Fester Einband
Erschienen bei Diana, 29.02.2016
ISBN 9783453291379
Genre: Romane

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Ausgerechnet bei der schönsten Party des Jahres geschehen die schlimmsten Dinge auf einmal. Das Haus am See befindet sich in Cornwall. Dort findet im Jahre 1933 ein Mittsommernachtsfest statt. Ein perfekter Sommertag, die Bewohner und Gäste feiern bei Musik und Tanz. Jedoch erleben dabei die Bewohner ihre eigene Hölle. Die erste Liebe wird zu einer Enttäuschung, jahrelanges Hassgefühl und Verbitterung erreichen ihren Höhepunkt und ein Mord geschieht, dazu verschwindet ein kleiner Junge spurlos.

 

Siebzig Jahre später gibt es durch die Polizistin Sadie einen bizarren Blick in die Vergangenheit. Diese verbringt ihren Urlaub in Cornwall und entdeckt beim Joggen das verlassene Haus am See. Die Geschichte gibt ihr keine Ruhe und Sadie will unbedingt dieses Rätsel lösen, denn der Junge wurde nie gefunden.

Obwohl Sadie selbst genug Schwierigkeiten um die Ohren hat, stürzt sie sich mit Tatendrang in die Aufklärung des Verbrechens. Jedoch hat keiner mit den Ergebnissen gerechnet.

 

Ich habe den Inhalt angedeutet, aber nicht viel verraten. Es sind über 600 Seiten – aber keine Angst, ihr werdet es nicht bereuen.

 

 

Meine Meinung:

Zwei Handlungsstränge und abweichende Zeitmaße geben dieser Geschichte eine besondere Note. Beide Aktionen fließen ineinander.

Eine Familie wird durch den Verlauf bestimmter Handlungen in eine Krise gebracht. Die Aufeinanderfolge der Vorgänge hängt mit den benannten Taten zusammen. Die Vergangenheit wirft bis in die Gegenwart ihre Schatten.

Die Protagonisten sind nicht fehlerlos, deswegen überzeugen sie in ihrer Figur. Gerade Eleanore in ihrer Einsamkeit, weil sie standhaft zu ihrem Mann steht, der seit dem Krieg psychisch belastet ist. Die Forcierung der Handlung ist durch das Erlebnis im Zweiten Weltkrieg herbeigeführt wurden. Aber auch Sadie und Alice – zwei starke selbstbewusste Frauen, die ihr eigenes Schicksal meistern.

 

Fabelhaft beschrieben ist auch die Kulisse. Geheimnisvoll das verlassene Anwesen, die Szenerie von Cornwall und dessen Atmosphäre.

 

Der Titel passt perfekt zur Geschichte, ebenso das Cover. Genauso stellt man sich das Anwesen vor.

 

Die verschiedenen Zeitabstände sind jeweils am Kapitelanfang gekennzeichnet. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und hält die Neugier am Geschehen bis zum Schluss aufrecht. Natürlich gibt es ein paar Ereignisse, mit denen man nicht gerechnet hat.

 

Am Ende gibt die Autorin einen Eindruck über ihre Begeisterung zu Cornwall. Ebenso ist ein Interview mit der Autorin vorhanden.

 

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen.

 

 

Fazit:

Eine außergewöhnliche Familiengeschichte, bravouröse Landschaftsdarstellung und glaubhafte Protagonisten machen dieses Buch zu einem perfekten Lesevergnügen.

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Stups, der kleine Osterhase

Rolf Zuckowski , Julia Ginsbach
Pappbuch
Erschienen bei Coppenrath, 18.01.2017
ISBN 9783649622888
Genre: Kinderbuch

Rezension:

„Oh süß!“ – waren meine ersten Gedanken, als ich Stups ausgepackt hatte. Dieses Geschenkset beinhaltet das Bilderbuch und einen kleinen Osterhasen. Beide befinden sich in einer kleinen Geschenktüte.

 

Die Geschichte handelt von einem kleinen Osterhasen, der immer ins Fettnäpfchen tritt. Die Bilder sind schön, bunt und witzig. Das Cover passt zur Geschichte und ist wie alle anderen Illustrationen sehr verspielt.

 

Die Geschichte ist nicht neu, sondern es stammt von dem bekannten Lied von Rolf Zuckowski. Text und Noten sind auch vorhanden.

 

Das Geschenkset ist nicht groß, sodass es in ein Osternest passt.

 

Allerdings vermisse ich eine App, wo man das Kinderlied hören könnte. Schade!

 

 

Fazit:

Schöne bunte Illustrationen von einem bekannten Kinderlied und ein süßer kleiner Plüschhase. Einfach niedlich!

 

  (27)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

129 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

true crime, michael tsokos, rechtsmedizin, zerbrochen, whodunit

Zerbrochen

Michael Tsokos , Andreas Gößling
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2017
ISBN 9783426519707
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

Monate ist es her, als der Rechtsmediziner Dr. Abel bei einem Überfall schwer verletzt wurde. Jetzt fängt er wieder an, zu arbeiten. Es fällt ihm nicht leicht, denn er leidet noch unter Verfolgungswahn. Als bei einer Obduktion sein Blickwinkel auf den Täter hinweist, steckt er schon wieder in der Bedrängnis. Der Täter lässt nichts unversucht, um ihn zu töten. Als seine Kinder entführt werden, weist alles auf den Darkroom-Killer hin. Dr. Abel bittet sein Freund Moewig um Hilfe. Die Suche geht bis nach Guadeloupe, der Heimat seiner Kinder. Allerdings hat er nicht damit gerechnet, dass ein Fall aus der Vergangenheit ihn einholt.

 

„Nur die Eisenkette über seinem Kopf war nagelneu. Das Licht brach sich auf den rundlichen Kettengliedern, die wie poliert funkelten. Mit dem oberen Ende war die Kette um eine rostige Deckenstrebe geschlungen, am unteren Ende hing er selbst.“

 

Und wieder ist Dr. Abel in der Hand eines Psychopathen.

Mehr verrate ich nicht, denn das ist nur eine Kurzzusammenfassung.

 

Meine Meinung:

Der dritte Teil dieser Serie um den Rechtsmediziner Dr. Abel ist fesselnd, allerdings nicht so, wie die ersten beiden Teile. Diesmal fehlt mir die Brutalität der Taten bzw. Opferbeschreibungen.

Dr. Abel ist wieder der Hauptprotagonist und die Charakteristik passt genau zu ihm. Die Handlungsstränge stützen sich diesmal auf die Ermittlungen. Die Obduktionen stehen nicht im Mittelpunkt, sondern sind begleitend. Die Szenen sind effektiv beschrieben, sodass man eine sehr gute Vorstellungskraft der Gegebenheiten bekommt.

Es gibt viele Bestandteile in dem Geschehen. Z. B. Mord, Raub, Erpressung, minderjährige Flüchtlinge, Rücksichtslosigkeit, Quälen, Betrug, Entführung, Geheimdienst, Triebtäter – um ein paar zu nennen.

Die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Sie verliert nicht an Dramatik und Neugier am Geschehen. Der Verlauf ist in Kapiteln angelegt, die mit Standort und Zeitabschnitt versehen sind. Die Schauplätze und Protagonisten haben viele Fiktionen, die allesamt glaubhaft dargestellt sind.            

Der Titel passt hervorragend, denn der Rechtsmediziner zerbricht fast, als er feststellen muss, dass seine Kinder in der Hand eines Psychopathen sind.

Ich finde diese Serie aus der True-Crime-Reihe sehr gut. Jede Geschichte um Dr. Abel variiert in der Gestaltung entsprechender Vorgänge. Man kann sich kaum vorstellen, dass das Geschehen auch auf echte Fälle beruht.

      

Fazit:

Mir fehlt diesmal das Entsetzen, was man empfindet, wenn man die Charakterisierung entsprechender Handlungen lesen kann. Das war bei den ersten beiden Geschichten herausgehoben.

Aber trotzdem ist die Mischung aus Thriller und Krimi ereignisreich und spannend, denn es ist ein sehr vielseitiger Werdegang vorhanden.

 

 

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Lieben Sieben: Mein erstes Uhrenbuch

Kerstin Völker
Pappbuch
Erschienen bei Coppenrath, 09.12.2016
ISBN 9783649670902
Genre: Kinderbuch

Rezension:

 

Meine Meinung:

Dieses Bilderbuch hat eine kleine Geschichte zum Vorlesen und gleichzeitig beinhaltet es eine Uhr.

 

Auf der linken Seite wird das Geschehen der Lieben Sieben erzählt. Es sind sieben Tiere, die den Tagesrhythmus zeigen. Z. B. im Badezimmer, beim Einkaufen, Essen, spielen oder wenn Schlafenszeit ist. Die bunten Illustrationen sind lustig und stellen den jeweiligen Tagesablauf der Tiere nach.

 

Auf der rechten Seite befindet sich die Uhr. Diese kann man durch eine Stanzung sehen. Die Uhr selbst befindet sich auf der letzten Seite. Die Zeiger sind verstellbar und knattern, wenn man sie bewegt. Es gibt zwei verschiedene Farben der Zeiger, sodass Stunde und Minute einstellbar sind. Die Zeiger lassen sich auch gut bewegen.

Ein Reim animiert das Kind zum Drehen der jeweiligen Uhrzeit. Auch hier zeigen schöne bunte Illustrationen den Tagesrhythmus an. Der Reim ist auf jeder Seite gleich, denn die Tageszeit soll durch die Bilder eingestellt werden. So können die Kleinen spielerisch ein erstes Gefühl für die Uhr gewinnen.

 

Das Buch macht einen stabilen Eindruck, denn die Seiten sind aus dicker Pappe. Das Cover sieht drollig aus und ist, wie alle Zeichnungen, sehr kindgerecht. Die Uhr ist groß genug, damit man auch etwas erkennen kann.

 

 

 

Fazit:

Lustige bunte Illustrationen, kurzer Vorlesetext und eine kindgerechte Darstellung der Uhr. Für ein erstes Kennenlernen der Uhr ist dieses Bilderbuch sehr gut geeignet und für das Alter vollkommend ausreichend.

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

frankreich, nora berger, paris, intrigen, 17. jahrhundert

Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars

Nora Berger
Buch: 544 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 23.02.2017
ISBN 9783956690778
Genre: Historische Romane

Rezension:

„Vorsicht Spoiler!“

„Der Henker hob diesmal das Beil mit beiden Händen. Bebten seine Arme? Ein schrecklicher Schrei stieg nach dem ersten Schlag aus Cinq-Mars Kehle in den Himmel. Dumpfes Gemurmel erhob sich aus der Menge. Auch Marion war ein entsetztes Aufstöhnen entfahren, sie schloss die Augen und presste das Spitzentaschentuch auf den Mund. Ihre Knie knickten ein, Tränen drangen mit einem bitteren Schluchzen durch die Finger und sie flüchtete ins Innere des Hauses. Oben auf dem Schafott hieb der Henker erneut zu, einmal, zweimal, immer wieder, hastig und ohne den Kopf des Delinquenten dabei vollständig vom Körper zu trennen.“

 

Cinq-Mars war der Günstling seiner Majestät. Aber das war ihm nicht genug, er wollte unbedingt mehr Macht und Reichtum, um seinen aufwendigen Lebensstil zu sichern. Also verbündete er sich mit anderen, um Spanien an die Macht zu helfen.

Ebenso Julien de Rochebonne, der keine finanzielle Mittel aufweisen konnte, um seine Spielschulden zu bezahlen. Mit seinem Freund Cinq-Mars nutzte er die Gelegenheit, um Gabriella di Montadori einen Heiratsantrag zu machen. Sie war zwar nicht von seinem Stande, aber die Eltern waren vermögend. Nur Gabriella wollte ihn nicht heiraten, weil sie Angelo, einen Hirten, liebte. Durch Zufall hörte sie von der Intrige gegen Ludwig XIII. Verzweifelt versuchte sie das Komplott aufzudecken, und einer Heirat zu entkommen. Sie hatte keinen Erfolg und musste Julien heiraten. Auch Kardinal Richelieu ließ nichts unversucht, um die Intrigen gegen den König aufzudecken, auch wenn er selbst öfter einem Attentat gegen ihn entkommen konnte. Die Enttäuschung war groß, als ihm bewusst wurde, dass auch Cinq-Mars hinter der Heimtücke steckte.

 

Natürlich passiert viel mehr in dieser Geschichte. Immerhin hat das Buch über 500 Seiten und ich habe deshalb nur eine Kurzfassung wiedergegeben.

 

 

 

Meine Meinung:

Historie und Fantasie wurden sehr gut miteinander verbunden. Historischen Personen, die im 17. Jahrhundert eine große Rolle gespielt haben, sind das Bindeglied zu dieser Geschichte. Das hat die Autorin sehr gut recherchiert. Die Figuren wurden beschrieben, welche in dem Geschehen eine Rolle spielen.

 

Die Protagonisten sind sehr gut dargestellt und absolut glaubhaft ihre Charaktere. Wie z. B. König Ludwig XIII, der zartbesaitet ist und immer seinen Willen haben muss. Genauso Kardinal Richelieu, der seine Überzeugung zum Wohle Frankreichs über seine persönlichen Interessen stellt. Aber auch unwahre Protagonisten, wie Julien de Rochebonne sind ebenso effektiv dargestellt.

 

Gleichzeitig lässt die Autorin ein Bild vor unseren Augen auferstehen, welches gut von einem Film stammen könnte. Kutschen, Schlösser, Kleider und das ganze Milieu aus einem vergangenen Jahrhundert ergeben einen tollen Einblick in diese Zeit. Die Atmosphäre wurde sehr gut wiedergegeben.

 

Die Geschichte lässt sich flüssig lesen und ist faszinierend bis zum Schluss. Das Geschehen ist in Kapiteln angelegt, die mit einem Untertitel versehen sind. Das Cover und ebenso der Titel passen hervorragend zum Ereignis.

 

Der Inhalt dieser Geschichte hat alles, was zu einem Lesevergnügen beiträgt – Intrigen, Rachepläne, Affären, Winkelzüge, Historik, Liebe und überzeugende Figuren.

 

Mir hat das Buch sehr gut gefallen! Wer gern historische Romane ließt, ist mit dieser Lektüre gut beraten.

 

 

Fazit:

Das Buch lässt opulente Bilder einer vergangenen Epoche auferstehen. Historische Daten wurden mit einer frei erfundenen Geschichte verbunden. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, denn das Geschehen hat mich in den Bann gezogen.

  (27)
Tags:  
 
408 Ergebnisse