beate_bedesigns Bibliothek

402 Bücher, 426 Rezensionen

Zu beate_bedesigns Profil
Filtern nach
402 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

call it magic, dark diamonds, vampire, cat dylan, vampirblues

Call it magic - Vampirblues

Cat Dylan , Laini Otis
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 30.11.2017
ISBN 9783646300710
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Kion wollte nie wieder nach zurück nach Schottland. In Schottland hat er vor fünfundzwanzig Jahren seine große Liebe verloren, aber nie vergessen. Doch jetzt lässt es sich nicht vermeiden. Er muss zurück, weil er dort jemanden ganz dringend finden muss. Dort angekommen trifft er sich mit Tuesday. Eine junge Vampirin, die ihm als eine der besten Dektivinnen empfohlen wurde. Und das ist sie wirklich, aber nicht nur das. Gemeinsam machen die beiden sich auf die Suche. Das zwischen ihnen beiden seit der ersten Sekunde die Funken und die (Sprach)fetzen fliegen, macht das ganze nicht einfacher.

Meine Meinung:
Das dies der vierte Band dieser Reihe ist, ist euch ja wahrscheinlich bekannt und dass ich diese Reihe liebe auch. Die „Brüder“ und natürlich ihre Frauen sind einfach so genial. Wobei ich gestehen muss, dass ich Kion jetzt eigentlich gar nicht so auf dem Schirm hatte. Um so schöner war es jetzt, auch ihn näher kennenzulernen und ganz ehrlich er wurde mir von Seite zu Seite sympathischer.
Tuesday bzw. „Day“ ist der Knaller. Ich mochte ihre Art von der ersten Sekunde an. Sie ist so herrlich frech und frisch und trotzdem … ihr erstes Aufeinandertreffen mit Kion hat mir fast die Lachtränen in die Augen getrieben.
Die Geschichte der beiden ist sehr vielschichtig und hält einiges an Überraschungen für alle beide bereit. Das i-Tüpfelchen ist die Person, die sie gemeinsam suchen und warum sie das tun. Das mag ich hier aber nicht verraten, weil es zu viel verraten würde.
Wie immer in solchen Reihen liebe ich es, auf alte mittlerweile sehr lieb gewonnene Bekannte zu treffen und das ist auch hier der Fall. Wer meine Rezension zu Band 3 „Wolfsgeheimnis“ kennt, der weiß, dass mit das Ende dort ziemlich umgehauen hat. Und soviel kann ich euch verraten, in „Vampirblues“ wird die eine oder andere offene Frage noch beantwortet.

Mein Fazit:
Ich liebe „Call it magic“ mit jedem weiteren Band und hoffe es kommen noch ganz viele dazu. Diese Nachtschwärmer sind mir einfach total ans Herz gewachsen. Und wer Vampire, Herz, Humor und andere „Wesen“ mag, der kann an Call it magic einfach nicht vorbei gehen. Der Titel ist hier Programm.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Milchkaffee – Das Glück der Liebe

Susanna Ernst
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Feelings , 01.12.2017
ISBN 9783426216460
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Frühjahr 1945 in Erfurt – Erik ist 9 Jahre alt und hat während des Krieges schon viel erleben müssen. Mit seiner Mutter und seinen Geschwistern ist er erst ein paar Tage in Erfurt, da das Haus in seiner Heimat völlig ausgebombt wurde. Eigentlich hat seine Mutter ihm verboten das Grundstück zu verlassen, aber er kann den Verlockungen nicht widerstehen und beteiligt sich an den allgemeinen Plünderungen. Dabei wird er sehr schwer verletzt. Ein zufällig vorbeikommender US-Soldat schafft ihn in ein Krankenhaus und obwohl es alles andere als seine Aufgabe ist, besucht er ihn täglich – denn so unverständlich es auch ist – seine Mutter scheint ihn nicht zu vermissen. Als klar wird, dass Erik seine Verletzungen wohl nicht überleben wird, hat der Soldat eine seltsame Idee. Zufällig hat er Sophie kennengelernt, sie ist 7 und eine kleine Primaballerina. Er überredet Sophies Mutter, ihr zu erlauben, dass sie ihm Krankenhaus einmal für Erik tanzen soll. Eine Entscheidung, die das Leben von Erik nicht nur rettet, sondern noch viel mehr bewirkt.

Meine Meinung:
Zunächst einmal möchte ich sagen, dass ich dieses Buch niemals gekauft hätte, wenn ich nur den Klappentext gelesen hätte – einfach weil ich normalerweise keine Bücher lese, die in dieser Zeit spielen. Aber da dieses Buch von Susanna Ernst – einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen – geschrieben wurde, musste ich es natürlich lesen. Und deswegen jetzt mein Appell an alle, die normalweise Bücher, die in der Kriegs- oder Nachkriegszeit spielen, auch nicht lesen: Tut es, lest es! Es ist ein echtes Susanna Ernst-Buch. Voller Gefühl und in ihrem typischen unverwechselbaren Stil geschrieben. Ich habe mehrfach hart schlucken müssen. Wie immer beinhaltet es natürlich auch eine wunderschöne und tiefgehende Liebesgeschichte. Ich staune jedesmal auf’s Neue wie Susanna es immer und immer wieder schafft, mich mit ihren Büchern zu überraschen. In jedem Buch steckt so unglaublich viel Tragik, Emotionen, wunderschön gesetzte Worte und so viel mehr.
„Milchkaffee“ ist aus zwei verschiedenen Zeitsträngen bzw. Perspektiven geschrieben. Auf der einen Achse erleben wir Erik wie er im April 1945 in Erfurt verletzt wird und wie es dann mit seinem Leben weitergeht. Und die andere Perspektive erlebt man in der Gegenwart. Auch hier ist es wieder faszinierend wie die beiden Stränge zusammenlaufen und ich wurde am Ende trotz aller Vermutungen mal wieder überrascht.
Ich mag an dieser Stelle gar nicht zuviel vom Inhalt erzählen. Ich kann euch aber sagen, es ist ein sehr bewegendes Buch.

Mein Fazit:
„Milchkaffee“ beginnt zwar in Kriegs- bzw. Nachkriegszeiten, aber es ist so viel mehr als nur eine Geschichte in den Nachkriegsjahren. Es ist ein sehr bewegendes Buch mit einer tiefgehenden und teilweise doch sehr dramatischen Liebesgeschichte und es zeigt das schwarz und weiß wunderbar zusammen harmonieren – wie die Tasten eines Klaviers.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

thriller, catherine shepherd, spannung, julia schwarz, nachtspiel

Nachtspiel

Catherine Shepherd
Buch: 348 Seiten
Erschienen bei Kafel Verlag, 01.11.2017
ISBN 9783944676098
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Julia Schwarz wird schon lange von ihren Albträumen gequält. Ablenkung davon findet sie in ihrer Arbeit als hervorragende Rechtsmedizinerin. Aber in letzter Zeit kommen die Träume nicht nur wieder viel häufiger, sie werden auch noch schlimmer und verschwimmen schon fast mit der Realität. Auch beruflich wird Julia nicht geschont und es landet eine Leiche nach der anderen auf ihrem Tisch. Während Kommissar Florian Kessler noch glaubt, der Mörder einer grausam gefolterten Frau habe sich das Leben genommen, findet Julia Hinweise, die in eine andere Richtung deuten. Die schaurigen Albträume nehmen weiter zu und werden noch einmal intensiver, Julia kann kaum noch schlafen und ist mittlerweile auch tagsüber alles andere als die „Eislady“. Als sie endlich versteht, was um sie herum vorgeht, ist es bereits zu spät. Das toppt sogar noch ihre Albträume.

Meine Meinung:
Ich mochte die „Eislady“ Julia ja schon im ersten Band dieser Reihe und der Leser bekam dort schon einen kleinen Einblick in ihre Albträume. Aber dieser Band hier toppt seinen Vorgänger „Mooresschwärze“ noch. Auch hier gibt es einen oder mehrere spannende Fälle und ich bin immer noch fasziniert von der Arbeit der Gerichtsmedizinerin. Und gleichzeitig lernt der Leser Julia Schwarz noch besser kennen und noch besser verstehen und erhält einen tiefen Einblick in ihr Privatleben . Die Richtungen und Wendungen, die dieses Buch permanent genommen haben, konnten mich jedes mal wieder überraschen. Die Spannung war vom ersten bis zum letzten Punkt auf dem für mich höchsten Level. Genau das, was ich von der Autorin seit dem ersten Buch kenne. Und trotzdem hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte hier noch spannender und intensiver war als die Vorgänger. Aber das habe ich ja eigentlich bei jedem neuen Buch von Catherine Shepherd. Also macht sie es wohl von mal zu mal besser.
Das Ende war eine regelrechte Offenbarung und eine ziemliche Überraschung. Und ich war zunächst ein wenig zweigeteilt, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass mich weitere Fälle mit Julia Schwarz künftig noch überraschen könnten. Aber nach ein paar Tagen Abstand bin ich mir sicher: Catherine Shepherd meistert auch das wieder mit Bravour und wird mich mit dem nächsten Fall wieder überraschen können.

Mein Fazit:
Ein neuer Thriller der Autorin, der seinem Namen alle Ehre macht und das Prädikat „Beststeller“ zu Recht bekommen hat. Ich jedenfalls bin begeistert und hoffe sehr, dass da noch ein paar weitere Bücher mit Dr. Julia Schwarz und Kriminalkommissar Florian Kessler kommen werden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

77 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

weihnachten, engel, jo berger, liebe, schneeflockenküsschen

Schneeflockenküsschen

Jo Berger
E-Buch Text: 132 Seiten
Erschienen bei Independently Published, 27.10.2017
ISBN B075PK9P8Q
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Amelie Stone mag den Winter nicht und Weihnachten und die damit zusammenhängende Gefühlsduselei erst recht nicht. Sie ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau und hat mit viel Engagement und der notwendigen Härte ihr Modelabel „Stylish Amy“ aufgebaut. Für „Liebe“ gibt es keinen Platz in Amys Leben. Sie ist überzeugter Single, Kinder nerven nur und auch Mitarbeiter müssen nur funktionieren. Alles andere ist eine Zumutung!
Da kommt ihr diese bekloppte Frau, die behauptet ein Engel zu sein, gerade ziemlich in die Quere und turnt ihr gewaltig auf den Nerven rum. Nicht nur, dass dieser Engel sich nicht abschütteln lässt und ihr permanent die Ohren voll quatscht, nein, diese Nervensäge will sie auch noch unbedingt dazu bringen „zu lieben“ mitsamt dem ganzen Weihnachtsquatsch.

Meine Meinung:
Ich habe schon ein paar Bücher von Jo Berger gelesen und ich mochte sie bis jetzt alle. Jo Berger hat einen ganz eigenen Schreibstil und einen, wie ich finde, tollen Humor, der sich auch in jedem ihrer Bücher wiederfindet.  Elisa ist ein außergewöhnlicher Engel mit sehr menschlichen Vorlieben und da sie ihren Engeljob noch gar nicht soooo lange macht, ist sie hin und wieder auch noch etwas unerfahren. Aber man kann es aus jedem Satz herauslesen, so menschlich wie sie oft wirkt, ist sie dennoch ein echter Engel.
Amy ist eine wirklich eiskalte Geschäftsfrau, die es Elisa nicht leicht macht. Als empathischer Mensch, muss man da schon manchmal die Luft anhalten, aber Elisa gibt natürlich nicht auf. Auch wenn sie ab und an Unterstützung vom Chef persönlich braucht.
Ich möchte in dieser Rezension eigentlich gar nicht so viel von der Geschichte erzählen. Aber ich liebe sie total. Für mich hat sie den gewohnten schönen Humor, ein stimmungsvolles Setting im weihnachtlichen New York. Und ganz viel Elisa und wo Elisa ist, da ist auch immer ganz viel Liebe.

Mein Fazit:
Ein wunderbarer Weihnachtsroman, den man durchaus auch an Ostern lesen kann. Ich liebe ihn, das fängt schon bei den Kapitelüberschriften an.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

47 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

pralinen, emily bold, ryan, familie, wirtschaftsprüfer-in

Wenn Liebe nach Pralinen schmeckt

Emily Bold
Flexibler Einband: 298 Seiten
Erschienen bei Montlake Romance, 18.10.2016
ISBN 9781503940468
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Amy liebt die Pralinenfabrik, die sie von ihrem Großvater geerbt hat, über alles. Doch die Firma steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Amy versucht wirklich alles, doch die drohende Übernahme durch einen großen Konzern rückt immer näher. Dann schicken die ihr auch noch einen Wirtschaftsprüfer, Ryan Scandrik, in die Firma. Ein rücksichts- und gefühlsloser Mann, der nichts anderes im Sinn hat, als das Lebenswerk ihres Großvaters zu zerstören.
Amy schuftet Tag und Nacht, um die Firma noch irgendwie zu retten. Dann passiert das was niemals passieren durfte … sie entdeckt den Mann hinter dem Wirtschaftsprüfer und verliert ihr Herz. Das macht das Ganze noch viel schlimmer.

Meine Meinung:
Das Buch hält genau was es verspricht, eine zuckersüße Liebesgeschichte, die sich herrlich leicht lesen lässt und bei der man wunderbar vom Alltag abtauchen kann. Und Naschkatzen geraten dabei ganz sicher in Gefahr die eine oder andere feine Praline zu verspeisen.
Aber eigentlich enthält dieses Buch noch mehr, denn es erzählt nicht nur die Geschichte von Amy sondern auch noch die von ihrer Freundin Kendra. Eine Geschichte, die Amy bisher auch noch nicht kannte. Kendras Geschichte spielt in der Vergangenheit und die beiden Geschichten werden in wechselnden Kapiteln erzählt, aber ich hatte nie Probleme, dass ich nicht gleich beim ersten oder zweiten Satz wusste von welcher Geschichte gerade erzählt wird. Und beide Geschichten sind irgendwie miteinander verbunden und am Ende laufen die Fäden ganz wunderbar wieder zusammen.
Natürlich ist die Story, wie eigentlich alle in diesem Genre, vorhersehbar. Und trotzdem ist sie schön zu lesen. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir gut und die ich mochte die Protagonisten alle sehr gerne. Es ist sogar so, als könnte diese Geschichte genau so auch im echten Leben passieren bzw. passiert sein.

Mein Fazit:
Ein Liebesroman, der einfach Spaß macht und den ich jedem, der dieses Genre mag, gerne empfehle.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(121)

187 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 99 Rezensionen

dani atkins, liebe, flugzeugabsturz, kanada, roman

Sieben Tage voller Wunder

Dani Atkins , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.10.2017
ISBN 9783426520888
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Hannah war zu Besuch bei ihrer Schwester in Kanada und muss jetzt wieder zurück nach London. Am Flughafen fällt ihr ein Mann auf. Groß – größer als Hannah, was schon nicht einfach ist – und unfassbar grüne Augen. Sie begegnen sich drei Mal doch immer ist es nur ein Blickkontakt. Der Flug verspricht aufgrund des schlechten Wetters turbulent zu werden. Dann setzt sich der Fremde plötzlich auf den leeren Platz nehmen Hannah. Kaum, dass den beiden Zeit bleibt sich gegenseitig vorzustellen, bricht das Chaos aus und das Flugzeug stürzt ab. Hannah und Logan überleben. Aber sie sind scheinbar die einzigen und sie müssen nicht nur gegen die Kälte ankämpfen, um auch die Zeit bis sie gefunden werden, zu überleben. Falls sie überhaupt gefunden werden!

Meine Meinung:
Dieses Buch ist ganz anders als ich erwartet habe. In der Kurzbeschreibung wird es „Hochemotional und dramatisch“ genannt. Über das Cover habe ich einen Moment gegrübelt. Aber der Schreibstil der Autorin ist wirklich dramatisch, ich musste mich beim Lesen mehr als einmal daran erinnern, dass ich zwischendurch auch mal atmen muss. Nicht nur der Absturz ist sehr plastisch geschildert, auch der Überlebenskampf der beiden ist durchaus realistisch und gut erzählt. Und dem Leser wird immer wieder vor Augen geführt: Der Mensch kann viel, wenn er es wirklich will und gemeinschaftlich geht es noch besser. Allerdings war ich von der Überraschung, die das Buch an Tag 7 für mich bereithielt absolut nicht vorbereitet und wenn ich ehrlich bin, kann ich mich mit dieser Wendung nicht so richtig anfreunden. Auch wenn es gerade dann sehr emotional zugeht. Auch das Ende hat mich noch mal überrascht, aber auch das konnte mich nicht wirklich begeistern. Wahrscheinlich war mir das an der Stelle – nach dem ganzen total realistischen Überlebenskampf der beiden – ein bisschen zu unrealistisch. Aber wer weiß schon was in einem Menschenhirn in so einer Situation vorgeht.

Mein Fazit:
Eine dramatische Geschichte, die davon erzählt, dass es tatsächlich Wunder geben kann und dass der Mensch zu viel mehr fähig ist, als er sich das selbst vorstellen kann.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

griechisch, götter, freundschaft, liermann, musik

Die Jäger der Götter

Jenna Liermann
E-Buch Text: 313 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.09.2017
ISBN 9783646300703
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Jaelle lebt mit ihrer besten Freundin in einer kleinen Studenten-WG und finanziert ihr Studio unter anderem mit Kellnern. Eines Abends tritt die Rockband „The Hunting Gods“ in ihrer Bar auf und als die Mitglieder der Band auf die kleine Bühne treten, ist sie fassungslos. Ihre große Jugendliebe ist der Sänger der Band und er hat sie vor Jahren kommentarlos und ohne eine Erklärung einfach verlassen. Doch noch unfassbarer ist es für sie, dass er so tut als ob er sie nicht kennen würde und sie ihn wie jeden anderen Kunden bedienen muss.
Dass es für noch viel schlimmer kommen wird, ahnt sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Meine Meinung:
Die Kurzbeschreibung hat mich sofort angesprochen und obwohl ich es eigentlich nicht so mit Göttergeschichten habe, wollte ich diese lesen. Eine Rockband, die „The Hunting Gods“ heißt und eine alte Jugendliebe … da kann ich doch nicht dran vorbei gehen.
Das Buch fängt auch genau so an: Die „Jagenden Götter“ spielen nicht nur fantastisch, sondern sehen natürlich auch göttlich aus und Jaelle haut es fast um. Dann geschehen ein paar seltsame Dinge, auf die ich hier nicht näher eingehen kann ohne zu spoilern. Da dachte ich mal kurz, dass mir das alles ein wenig zu glatt und schnell ging und Jaelle so gar nichts hinterfragt. Aber erstens ist das hier ja ein Roman und da muss nicht immer alles hinterfragt werden und zweitens ging es dann auf einmal ziemlich rasant weiter und die Geschichte bekam eine völlig andere Richtung. Auf einmal war ich mitten in „Olympia“ und obwohl ich mit den griechischen Göttern nicht wirklich vertraut bin, hat Jenna Liermann mir hier wunderbare Bilder der Gottheiten in den Kopf gezaubert. Und nicht nur die Bilder, auch die Dialoge und Szenen waren zum Teil echt witzig. Es wurde ziemlich actionreich und die erwartete Liebesgeschichte trat ein wenig in den Hintergrund. Dennoch hat sich das Buch total schnell und gut gelesen. Der Schreibstil ist total angenehm und locker, flockig, jugendlich gehalten.
Mir haben die Charaktere gut gefallen, sowohl die Götter, als auch die Menschen rund um die Geschichte.

Mein Fazit:
Eine tolle Geschichte, mit interessanten und abwechslungsreichen Charaktern. Viel Spannung und Action, die eine oder andere unerwartete Wendung und ein gut zu lesender Schreibstil. Damit ist der Autorin ein toller Jugend-Fantasy-Roman gelungen, der mich mit seiner Geschichte überraschen konnte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

independence, rocky mountains, liebe, hund, rocky mountain heat

Rocky Mountain Heat

Virginia Fox
E-Buch Text: 293 Seiten
Erschienen bei Dragonbooks, 28.09.2017
ISBN 9783906882260
Genre: Liebesromane

Rezension:

Hinweis:
„Rocky Mountain Crime“ ist der zwölfte Teil aus der Reihe und kann völlig unabhängig vom ersten Band gelesen werden. Aber es macht Spaß sie alle zu lesen und dann kann man ja auch mit dem ersten beginnen 

Inhalt:
Charlie und ihr Sohn Ethan sind seit vielen Jahren auf der Flucht. Immer die Angst im Nacken doch gefunden zu werden. Bis sie zufällig nach Independence kommen. Hier fühlen sie sich tatsächlich so wohl, dass sie ihre Weiterreise immer wieder verschieben. Dann schlägt Charlies innerer Angstradar wieder an.
Blackbird ist ein Kerl von einem Mann – Rocker durch und durch. Seine körperlichen Schäden machen dem Ex-Soldaten bei weitem nicht so viele Schwierigkeiten wie die seelischen.
Als Charlie und Blackbird sich das erste Mal begegnen fliegen die Funken – doch beide sind viel zu misstrauisch, um sich aufeinander einzulassen.

Meine Meinung:
Ach ist das schön, endlich wieder nach Independence zurückzukehren. Ich liebe diesen Ort und seine Bewohner. Es ist jedes Mal wieder schön, all die lieb gewonnenen Charaktere wieder zu treffen und Zeit mit ihnen zu verbringen.
Auch im mittlerweile 12. Band dieser Reihe, hat Virginia Fox, es von der ersten Minute an geschafft mich zu fesseln. Das Buch beginnt schon direkt spannend und wieder einmal wurde ich überrascht, dass die Autorin sich immer wieder neue spannende Geschichten in den Rocky Mountains einfallen lässt. Wie alle Vorgänger ist auch dieser Teil wieder spannend bis zu letzten Minute, mit zum Teil witzigen Dialogen, tollen Charakteren, einem ganzen Rudel voller wunderbarer Tiere und natürlich fehlt auch die Romantik nicht. Ich kann mich nur wiederholen. Ich liebe diese Reihe und hoffe, dass es noch ganz viele neue Geschichten aus Independence geben wird.

Mein Fazit:
Independence ist immer eine Reise wert – aber Achtung: wer einmal dort war, der wird immer wieder zurückkommen wollen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

hawaii, schiff, liebe, humor, bookshouse, gefühle

8000 Meilen bis zu dir - Mermaid Cruises 2

Susan Florya
Buch: 412 Seiten
Erschienen bei Bookshouse, 27.08.2017
ISBN 9789963537648
Genre: Sonstiges

Rezension:

Reiheninformation:
Band 1: Wellenspiel der Liebe
Band 2: 8000 Meilen bis zu dir

Beide Bände sind unabhängig voneinander lesbar. Aber zeitlich gesehen liegt Band 2 nach Band 1, deswegen macht es mehr Spaß mit Band 1 anzufangen.

Inhalt:
Savannah Santiago ist eine junge Frau aus gutem Hause. Wie alle Familienmitglieder arbeitet sie im riesigen Hotelkonzern. Alles ist bereits dabei ihre Hochzeit mit dem Politiker Rodrigo zu planen. Doch Rodrigo hat zwei Gesichter. Hinter verschlossenen Türen fällt die Fassade und der Sadist lebt seine Vorlieben aus. Als Savannah ihren Eltern mitteilt, dass sie Rodrigo nicht heiraten kann,  wird ihr jede Hilfe von ihren Eltern verweigert. Es bleibt ihr nur die Flucht. Dabei gerät sie auf ein Schiff der „Mermaid Cruises“.
Felipe ist Fitnesstrainer und die Damen schmachten ihn an. Er hat die freie Wahl und nutzt das auch reichlich. Als er Savannah das erste Mal sieht ändert sich schlagartig alles. Er weiß sofort, sie ist seine Traumfrau. Allerdings ist es gar nicht so leicht ihr das klarzumachen. Denn Savannah hat die Nase voll von Männern.

Meine Meinung:
Bereits in Band 1 durfte ich Felipe kennenlernen und hatte gehofft, dass auch er eine Geschichte bekommt. Hier ist sie nun. Und sie ist spannend von der ersten bis zu letzten Seite. Ich mochte Felipe schon von Anfang an und hier hat er bewiesen, dass er nicht nur ein Mann ist, der alle Klischees erfüllt, sondern, dass da deutlich mehr dahinter steckt.
Savannah ist eine interessante Frau, die ein riesiges Paket „Vergangenheit“ mit sich herumschleppt und es grenzt schon fast an ein Wunder, dass sie diese Flucht aus ihrem alten Leben und weg von Rodrigo überhaupt geschafft hat. Ihre Entwicklung, die sie im Laufe dieses Buches macht, ist wirklich erstaunlich und man muss sie einfach lieben.
Wie bereits im ersten Band, fand ich den Schreibstil von Susan Florya einfach toll. Ich liebe diese Art Humor.

Zitat – Pos. 1176 Kindle-Version:
„Sie sollten mehr von den Croissants essen. Oh, die mit dieser Creme aus Nugat und Schokolade … Mon dieu …« Er rieb über den Hörnchenfriedhof unter seinem Rautenstrickpulli.“

Hörnchenfriedhof“ ist das nicht genial?
Aber auch die Beschreibungen der Landschaften sind sehr bildlich. Es ist überhaupt kein Problem mit Savannah die Sehenswürdigkeiten Hawaiis zu bewundern.
Ganz besonders hat mich natürlich gefreut, dass auch Miguel wieder mit an Bord und Amy nicht weit weg war.
Und wenn ich mir jetzt noch etwas wünschen darf, dann wünsche ich mir eine eigene Geschichte für „Wuschelkopf“ Kim, die mir trotz ihrem Dauergeplappere genauso ans Herz gewachsen ist, wie Felipe, Savannah, Miguel und Amy.

Mein Fazit:
Ein weiterer humorvoller Liebesroman in einer traumhaft schönen Umgebung. Begebt euch auf die „Mermaid Aloha“ und genießt die Zeit auf Hawaii.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

81 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

emma wagner, liebe, liebesroman, herz, geheimnis

Wir. Für immer.

Emma Wagner
E-Buch Text: 383 Seiten
Erschienen bei Independently Published, 29.06.2017
ISBN B073KBLW7R
Genre: Liebesromane

Rezension:

Reiheninformation:
„Wir. Für immer“ ist der Nachfolgeband von „Du. Für immer.“. Beide Romane sind in sich abgeschlossen und unabhängig von einander lesbar.
Meine Rezension zu „Du. Für immer.“ [klick]

Inhalt:
Sophie ist frisch verlobt und ihr Leben läuft in geraden, ruhigen Bahnen.  Einzig ihr Job im Cafe ihrer Mutter ist nicht wirklich ihr Traumjob – noch dazu muss das Cafe möglicherweise bald schließen. Sophie soll ihre Mutter bei einem Gespräch mit dem vielleicht zukünftigen Partner vertreten. Dumm nur, dass es sich dabei ausgerechnet um Noel handelt. Ein Mann dem Sophie bereits vorher einmal begegnet ist und mit dem sie ganz sicher nicht mehr sprechen wird…
Dann überschlagen sich die Ereignisse: Sophies Mutter erleidet einen Autounfall und Sophie kommt hinter ein lang gehütetes Geheimnis ihrer Mutter. Ausgerechnet Noel kann und will ihr helfen. Der Mann, mit dem sie keinen einzigen Satz reden kann ohne zu verzweifeln. Dennoch sie hat keine andere Wahl, als seine Hilfe anzunehmen und gerade als sie anfängt ihm zu vertrauen, stellt sich heraus: auch er hat ein furchtbares Geheimnis!

Meine Meinung:
Genau wie „Du. Für immer.“ ist auch dieses Buch nicht das typische „Mit Herz und Humor in Heidelberg“-Buch, sondern ein tiefgehendes Buch mit einer dramatischen Hintergrundgeschichte.  Auch hier schreibt die Autorin zwei Erzählperspektiven und wieder sind die Vergangenheit und die Gegenwart in wechselnden Kapiteln auf wunderbare Weise im Satzende und Satzanfang miteinander verknüpft. Der Leser erfährt eigentlich zwei Geschichten – in der Gegenwart die Geschichte von Sophie und in der Vergangenheit die Geschichte von Liana. Beide Geschichten fügen sich am Ende wunderbar zusammen und knüpfen an den Vorgängerband „Du. Für immer.“ an. Auch die beiden Hauptprotagonisten aus dem ersten Buch sind wieder mit dabei, was ich immer sehr schön finde.
Trotz der Dramatik, die in diesem Buch enthalten ist, finden sich doch immer wieder Stellen mit dem typischen Emma-Wagner-Humor. Mir geht zum Beispiel der „Karpfen“ überhaupt nicht mehr aus dem Kopf. Aber auch die Dialoge in der Gegenwart sind zum Teil doch sehr amüsant. Insgesamt ist der Schreibstil von Emma Wagner wieder wunderbar. Die Bilder und Gerüche werden lebendig und mich hat das Verlangen nach einem Granatapfel auf der Stelle gepackt. Am liebsten wäre ich sofort auch nach Armenien geflogen.
„Wir. Für immer.“ ist so voller Gefühle, tiefer Liebe, Wut, Trauer, Rätsel aber auch Hoffnung. Und das Ende ist alles andere als vorhersehbar.

Mein Fazit:
„Wir. Für immer“ konnte seinen Vorgänger tatsächlich noch toppen und bekommt meine absolute Leseempfehlung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

54 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

liebe, romantik, schottland, café, manuelainusa

Auch donnerstags geschehen Wunder

Manuela Inusa
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.03.2017
ISBN 9783734103513
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Marianne liebt ihren Job als Kellnerin im Café Wallenstein, denn sie liebt nicht nur den Kontakt zu Leuten, sondern sie liebt es auch noch Kekse zu backen. Und das tut sie reichlich, seit sie ihren Ex in flagranti mit einer anderen erwischt hat. Das einzige was ihr jetzt noch zu ihrem Glück fehlt, ist eine neue Liebe und zwar die echte, wahre. Die, die ewig hält. Als ihre beste Freundin sie dazu überredet zu einer Wahrsagerin zu gehen, erfährt Marianne, nicht nur dass es mit ihrem Ex Martin sowie nie hätte klappen können, sondern auch, dass sie ihre große Liebe in Edinburgh, Schottland finden wird.

Meine Meinung:
Zunächst einmal möchte ich darauf hinweisen, dass ich hier etwas spoilere, aber es lässt sich sonst nur sehr schwer erklären. Denn die Geschichte wird in zwei Perspektiven erzählt und beide aus der Sicht von Marianne. Und zwar beide zeitgleich. Das hat mich anfangs total verwirrt, denn vorher hatte ich da keinen Hinweis dazu gefunden. Es hat eine Weile vor- und zurückblättern gebraucht, bis ich da durchgestiegen bin. Aber dann fand ich die Idee gut. Vielleicht hilft meine Rezension ja dabei, das schneller zu verstehen und damit die Geschichte noch viel früher genießen zu können. Das würde ich gut finden, denn ansonsten hat mir das Buch sehr gut gefallen. Der Schreibstil ist locker und teilweise recht lustig. Alleine der Name von Mariannes Kater und auch Mariannes Name selbst haben mich mehr als einmal schmunzeln lassen. Aber auch die Idee, Mariannes reales Leben in Hamburg und ihre Tagträume? in zwei Erzählstränge zu teilen hat mir gut gefallen. Es wäre nur vielleicht besser gewesen, da vorher einen kleinen Hinweis zu haben. Zwar sind die Kapitelüberschriften für die eine Perspektive in Deutsch und für die andere in Englisch gehalten, aber das ist mir erst später aufgefallen. Marianne ist eine Protagonistin, die mir sehr gut gefallen hat. Sie ist ein zufriedener Mensch, der sich und die Welt mag ohne große Auf und Abs. Sie hat eine tolle, wenn auch manchmal sehr nervige beste Freundin und in ihren Tagträumen ist sie locker und ein ganzes Stückchen wagemutiger.
Manuela Inusa erzählt sehr bildhaft und ich mochte sowohl die tollen Beschreibungen in Schottland als auch die in Hamburg … ich sag nur Kaffeefahrt  Also ich musste schon ganz schön lachen. Das Ende hält dann übrigens noch eine echte Überraschung bereit.

Mein Fazit:
Eine schöne Geschichte, gut und witzig erzählt. Wenn man das mit den zwei Perspektiven verstanden hat, ist sie wunderbar zu lesen – eben ein richtiger schöner Liebesroman mit allem was dazu gehört.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

85 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

königsblau, blaubart, märchen, bluebeard, probe

Königsblau

Julia Zieschang
E-Buch Text: 325 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 25.08.2017
ISBN 9783646300529
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Wieder einmal ist der fürchterliche Bluebeard unterwegs, um sich seine mittlerweile neunte Ehefrau auszuwählen. Rosalie hofft, genau wie alle anderen, dass er sie übersehen wird. Aber sie hat Pech und er entscheidet sich für sie. Es bleibt ihr nichts anderes übrig, als zu ihm in seine Festung zu reisen und ihn dort zu heiraten. Egal wieviel Angst sie vor ihm hat, sie hat keine andere Wahl. In der Festung angekommen, werden ihre schlimmsten Befürchtungen noch übertroffen.

Meine Meinung:
Es handelt sich hier um eine Adaption des Märchens „König Blaubart“ von  Charles Perrault, welches ich vorher gar nicht kannte. Aber da ich die modernen Märchenadaptionen liebe, musste ich dieses hier natürlich auch unbedingt lesen.
Der Schreibstil ist gut und wirklich flüssig zu lesen und die Autorin beginnt mit ein paar Versen, die sehr passend zu dieser Geschichte sind. Alleine die ersten vier Zeilen, finde ich toll, denn sie sagen eigentlich alles über moderne Märchenadaptionen aus.

Zitat (Buchanfang)
Ein Märchen wie viele,
Schon oftmals gelesen.
Und doch wie kein zweites,
so anders im Wesen.

Erzählt werden zwei Handlungsstränge. Der von Rosalie, die neunte Ehefrau von Bluebeard und der von Claire. Wobei Rosalies Geschichte drei Monate vor Claires beginnt und am Ende beide zeitgleich zusammenlaufen. Der Leser erfährt relativ schnell wie die beiden zusammenhängen und auch das Geheimnis um Claire ist recht schnell gelüftet. Allerdings gibt es da am Ende doch auch noch eine Überraschung. Ich mochte Claires Entwicklung sehr. Von der gutbehüteten Tochter mit eigener Zofe, der man jeden Wunsch erfüllt hin zu einer empathischen und verantwortungsbewussten Frau. Auch Ric hat mir gut gefallen. Aber am meisten habe ich die Freundinnen von Claire geliebt. Die haben mich oft zum schmunzeln gebracht. Und ich mag die Vorstellung von ihnen immer noch.
Der Handlungsstrang von Rosalie war ein klein wenig ruhiger. Aber das lag sicher auch daran, dass in so einer einsamen Festung einfach nicht so viel passieren kann. Rosalie selbst fand ich ein bisschen wankelmütig in ihrem Verhalten, aber auch das lässt sich mit ihrer Situation erklären. Als dann etwas passierte -was kann ich euch hier natürlich nicht verraten- hat sie mir dann auch richtig gut gefallen.
Das Ende war ein typisches Märchenende.

Mein Fazit:
Eine tolle Adaption des alten Märchens. Düster, geheimnisvoll, spannend und stellenweise mit witzigen Dialogen. Meine Leseempfehlung für alle, die die neu erzählten alten Märchen lieben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

hund, liebe, liebesroman, hundeglück, corgi

Und dann kam Mr. Willow

Anna Saalbach
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 07.08.2017
ISBN 9783956496837
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Mirka kann es kaum erwarten. Ihr langjähriger Freund hat sie zu einem Wochenende nach London eingeladen. Sie ist sich absolut sicher, dass er ihr endlich einen romantischen Heiratsantrag machen wird. Doch es kommt völlig, denn er gesteht ihr, dass er sich vor kurzem mit einer anderen verlobt hat und diese bereits ein Kind von ihm erwartet.
Völlig fassungslos und sitzt Mirka dann auf einer Parkbank. Da sitzt plötzlich ein kleiner Hund vor ihr und „hört“ ihr zu. Als er ihr dann nicht mehr von der Seite weichen will, entschließt sie sich kurzerhand ihn zu behalten und mit nach Deutschland zu nehmen.

Meine Meinung:
Als absoluter Hundemensch, ist ein Buch mit diesem schönen Cover und diesem Klappentext natürlich ein „must-read“ für mich, noch dazu wenn es dann auch noch um Liebe geht. Dieses Buch konnte mich aber leider nicht ganz überzeugen. Der Schreibstil von Anna Saalbach ist zwar locker und leicht und gut zu lesen, aber ich konnte mit der Protagonistin Mirka nicht so wirklich warm werden. Viele ihrer Handlungen konnte ich nicht nachvollziehen. Natürlich steht sie nach solch einer Eröffnung völlig unter Schock und dann sind Handlungen meistens nicht wirklich „normal“, aber Mirka hat dieses in meinen Augen irrationale Handeln irgendwie ein bisschen zu lange durchgezogen. Ja, sie ist enttäuscht und ja, sie will jetzt den totalen Neuanfang, aber die Herangehensweise erschien mir doch zeitweise ziemlich naiv.
Auch in dem Mann mit der Sonnenbrille habe ich mich ziemlich getäuscht. Und auch seine Handlungen konnte ich ein paar mal überhaupt nicht nachvollziehen. Und natürlich ist es klar, das in einem Liebesroman, die Richtung, in die es laufen wird, relativ schnell klar ist. Aber hier musste der Zufall den beiden Protas ganz schön oft helfen. Zwei Highlights hatte das Buch dennoch. Das waren Mr. Willow und Bella. Die beiden haben mich dann doch des Öfteren zum schmunzeln gebracht. Hundfans und -trainer sollten beim Lesen allerdings ein Auge zudrücken, denn so ganz realistisch ist zumindest das Verhalten von Mr. Willow nicht immer 

Mein Fazit:
Eine leichte Geschichte, in der mich die beiden Protas nicht ganz von sich überzeugen konnten. Dennoch kann man das Buch gut lesen, besonders dann, wenn man Hunde liebt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(143)

256 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 120 Rezensionen

liebe, verlag, autor, lesereise, lyx

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Kristina Günak
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei LYX, 24.04.2017
ISBN 9783736304659
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Bea liebt ihren Job im Marketingbereich  in dem kleinen Verlag in Braunschweig. Und natürlich liebt sie die Liebesromane, die dort verlegt werden. Daher ist es ein großer Schock, als der Verlag plötzlich kurz vor dem Aus steht. Eine große Hoffnung gibt es noch: Der Autor Tim Bergmann ist für einen Literaturpreis nominiert und Bea soll den doch recht schwierigen und eigensinnigen Autor nun betreuen – oder besser gesagt auf ihn aufpassen. Aber dieser Mann ist unmöglich und noch dazu hat der eine Dystopie geschrieben … beides liegt Bea so gar nicht und zu allem Unglück muss sie jetzt mit diesem Mann auch noch auf eine Lesereise durch ganz Deutschland gehen.

Meine Meinung:
Wer die Autorin Kristina Günak kennt, der weiß, dass einen hier immer humorvolle Geschichten erwarten, bei denen die Liebesgeschichte nicht zwingend mit ganz großen Gefühlen und Taschentüchern  daher kommt, sondern die das Leben der meist sehr authentischen Protagonisten in den Vordergrund stellen und denen die Liebe dann aber doch irgendwie passiert 
Genauso geht es auch Bea und Tim, die beide für ihren Job brennen und doch so unterschiedlich sind. Oder auch nicht? Bea ist eine Frau, die für alles und jeden Zeit hat und sich selbst und ihre Bedürfnisse dabei ein wenig vergisst. Tim ist der Typ „Arschloch“ – aber leider ein ziemlich geniales … So ist es klar, dass diese gemeinsame Reise nur zum Desaster werden kann. Und natürlich weiß der Leser worauf es hinauslaufen wird – denn das ist nun mal das Genre „Liebesroman“ – aber wie ist es immer: Der Weg ist das Ziel und dieser Weg ist zumindest für Bea ganz schön steinig und für den Leser an diversen Stellen aber auch sehr witzig.
So ganz nebenbei kann man in diesem Roman aber auch einiges an Tiefgang finden. Da sind z.B. Bea’s Familie – aber auch Tim’s Dystopie und die Geschichte ihrer Entstehung.

Mein Fazit:
Dieses Buch lässt sich locker, leicht und flüssig in einem Stück durchlesen und erfreut das Leserherz mit viel Humor, einer guten Portion Emotionen und schafft es gleichzeitig dem Leser ein tiefergehendes Thema aufzuzeigen ohne gleich den Finger drohend zu erheben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

119 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 39 Rezensionen

liebe, jessica koch, schicksal, drama, behinderung

Die Endlichkeit des Augenblicks

Jessica Koch
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 18.08.2017
ISBN 9783499274237
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Basti und Josh sind schon seit frühester Kindheit die besten Freunde. Doch beide haben ihre ganz eigenen großen Probleme. Der eine körperlich, der andere seelisch. Zusammen lernen sie Sam kennen und ihr Leben wird durch Sam völlig auf den Kopf gestellt. Kann Liebe viele Gesichter haben? Kann eine Frau zwei Männer lieben? Oder muss sie sich zwangsläufig für einen von beiden entscheiden?

Meine Meinung:
Das ist eines der Bücher, bei denen es mir sehr schwer fällt eine Rezension zu schreiben ohne dabei zu viel vom Inhalt zu verraten. Als ich die Kurzbeschreibung gelesen habe, wusste ich: dieses Buch muss ich lesen. Und es ist –genau wie der Klappentext vermuten lässt- eine echte Dreiecksgeschichte. Aber sie ist keineswegs seicht oder leicht, sondern jeder der drei Protagonisten hat ein ganz schönes Paket mit sich rumzuschleppen. So erschien es mir im ersten Moment auch gar nicht verwunderlich, dass die drei sich so gut verstehen. Denn irgendwie kann jeder die Probleme des anderen verstehen und durch ihre Besonderheiten sind sie ja auch sonst ziemlich ausgegrenzt.
Der Schreibstil der Autorin ist auf jeden Fall sehr angenehm zu lesen und die Seiten fliegen nur so dahin. Die Geschichte ist in drei Perspektiven erzählt und zwar abwechselnd von Basti, Josh und Sam. Das erleichtert es dem Leser Gedanken und Gefühle der drei Protas zu verstehen. Stellenweise musste ich schon ganz schön schlucken – aber an manchen Stellen war es dann vielleicht ein wenig too much. Wobei ich immer noch am grübeln bin, ob das nicht doch genau so sein muss. Generell denke ich, dass Jessica Koch diese vielen Themen recht gut angepackt und auch gut zusammengepackt hat. Auch wenn es zeitweise doch sehr überzogen ist. Aber in welcher Geschichte wird nicht übertrieben?

Mein Fazit:
Eine sehr tragische Dreiecksgeschichte, in der gleich mehrere schwierige Themen verarbeitet werden. Wer davor nicht zurückschreckt, dem empfehle ich dieses Buch gerne – wer ein Buch mit einer leichten Geschichte zum entspannen sucht, der wird hier nicht wirklich fündig.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

218 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

fantasy, paris, kathrin lange, schreiben, arena verlag

Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

Kathrin Lange
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Arena, 19.06.2017
ISBN 9783401603391
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Nach einem Streit mit ihrer Mutter haut Mila einfach ab. Ab nach Paris zu ihrer Freundin Isabelle. Bereits im Zug begegnet sie einem alten Mann, der sie überrascht. Kaum dort angekommen, trifft sie noch am Bahnhof auf Nicholas. Und das ist unmöglich, denn Nicholas ist der Junge, über den sie seit frühesten Kindheitstagen ihre Geschichten in ihr Tagebuch schreibt. Ein Junge, den sie selbst erfunden hat. Wie kann das sein?
Doch auch Nicholas ist geschockt, denn auch er kennt Mila bereits – aus seinen eigenen Geschichten, denn auch Nicholas ist ein „Schreiber“. Er ist ein Fabelmächtiger.

Meine Meinung:
Die Geschichte und die Idee der „Fabelmacht“ finde ich absolut gelungen. Es geht mal wieder um Fantasy und Magie und natürlich um Liebe.
Dies ist mein erstes Buch von Kathrin Lange und ihr Schreibstil hat mir gut gefallen. Er passt ganz hervorragend zu den jugendlichen Protagonisten.
Die beiden Erzähler Uta Dänekamp und Mark Bremer sind absolut perfekt für diese Geschichte. Das Buch wird in zwei Perspektiven erzählt, einmal aus der Sicht von Mila – gesprochen von Uta Dänekamp –  und einmal aus der Sicht von Nicholas – gesprochen von Mark Bremmer. Beide Stimmen sind sehr angenehm zu hören und gleichzeitig unglaublich vielseitig und differenziert, so dass man auch die verschiedenen Menschen (Uta spricht alle weiblichen Stimmen und Mark alle männlichen) alleine an der Stimme erkennen kann.
Der Schauplatz Paris ist in meinen das absolut perfekte Setting für diese Art von Magie. Das Hörbuch geht etwas über elfeinhalb Stunden und mein Mann war leicht genervt, dass er mich drei Tage lang in jeder freien Minute nur noch mit Stöpseln im Ohr gesehen hat.  Oft habe ich beim Hören einfach nur vor mich hingelächelt – weil die Orte und Szenen einfach so vor meinem inneren Auge aufgeploppt sind. Ganz besonders schön ist das natürlich, weil ich einige der Orte in Paris bereits selbst gesehen und besucht habe. Aber auch wenn man noch nie dort war, bei diesen Beschreibungen entstehen die Bilder von ganz alleine im Kopf.
Von den Protas mochte ich Mila und Eric sofort. Bei Nicholas war ich mir nicht so sicher. Aber eigentlich konnte ich ihn doch auch verstehen. Bis jetzt noch nicht ganz klar ist mir die Rolle von Helena, Milas Mutter. Diesen Charakter habe ich noch nicht wirklich durchschaut. Das Ende des Buches kam dann für mich völlig unerwartet und da bleiben bei mir auch noch viele Fragen offen. Einmal mehr stelle ich am Ende einer spannenden Geschichte fest, dass ich gar nicht wusste ob es sich dabei um einen Einzelband oder einen Mehrteiler handelt. Diese Geschichte hier ist jedenfalls noch nicht zu Ende erzählt. (In der Zwischenzeit weiß ich es natürlich  )

Mein Fazit:
Ein spannendes Hörbuch, das absolut toll erzählt ist. Ein Jugendbuch mit interessanten Charakteren. Die Handlung besteht aus Krimi, Fantasy, Freundschaft und Liebe. Für mich steht fest – ich werde auch den nächsten Teil nicht lesen, sondern hören!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

roman, die unvergesslichen, erinnerung, val emmich, musik

Die Unvergesslichen

Val Emmich , Eva Bonné
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Droemer, 02.05.2017
ISBN 9783426281659
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Joan ist erst 10 Jahre alt und ein ganz außergewöhnliches Mädchen. Sie hat eine ganz seltene Krankheit. Sie kann nichts vergessen. Alles was sie jemals erlebt ist in ihrem Kopf gespeichert. Man sollte meinen, dass das eine tolle Sache ist, aber so einfach ist das nicht, denn um sie herum vergessen alle Leute ständig etwas. Und Joans größte Angst ist es, dass man sie eines Tages einfach so vergisst, wie es ihrer an Alzheimer erkrankten Großmutter passiert ist. Aber sie ist auch ein riesiger Beatles-Fan und liebt es selbst Musik zu machen und neue Songs zu schreiben. Eines Tages kommt Gavin, ein Freund von Joans Eltern zu Besuch. Sein Freund ist vor kurzem verstorben und Gavin kommt mit dem plötzlichen Tod noch gar nicht klar. Er bittet Joan ihm alle ihre Erinnerungen an Sydney zu erzählen. Gavin hat früher Songtexte geschrieben, die Chance für Joan: Ihre Erinnerungen an Sydney und im Gegenzug dafür soll Gavin ihr einen Text zu ihrem Song schreiben. Ein Song, der sie so unvergesslich machen soll, wie John Lennon es ist.

Meine Meinung:
Das Buch ist aus zwei Perspektiven geschrieben. Einmal aus der Sicht von Joan, in Ich-Form und einmal aus der Sicht von Gavin, ebenfalls in Ich-Form. Normalerweise mag ich das sehr, weil man als Leser viel schneller mit den Gedanken der Protagonisten vertraut wird. Hier hat es mich allerdings ziemlich verwirrt. Die Kapitel sind immer abwechselnd geschrieben, aber es gibt keinen Hinweis dazu, wer gerade erzählt und ich habe erst in Kapitel vier verstanden, dass es sich um zwei verschiedene Protagonisten handelt. Bis dahin dachte ich es handele sich um wechselnde Zeiten (Joan als 10jährige und ein paar Jahre später als Ehefrau). Das ist mir bisher bei noch keinem Buch passiert. Also habe ich dann noch mal von vorne angefangen und dann auch erst richtig verstanden, was mir da von wem erzählt wurde. Auch zwischendrin, wenn ich das Buch mal weggelegt hatte und dann später wieder anfing zu lesen, musste ich immer erst mal überlegen, wer erzählt denn nun gerade Joan oder Gavin. Das fand ich sehr schade, denn die Geschichte selbst fand ich eigentlich ganz interessant, aber so habe ich ganz oft den Faden verloren.
Joan ist ein sehr interessantes Mädchen, wobei sie manchmal sehr viel älter als 10 Jahre auf mich wirkte und dann aber auch wieder sehr kindlich.
Mit Gavin bin ich nicht wirklich warm geworden. Er ist mir zu sprunghaft. Ich konnte seinen tiefen Schmerz verstehen und auch, dass er Probleme hatte damit fertig zu werden. Trotzdem konnte ich einige Aktionen von ihm einfach nicht nachvollziehen.
Das Ende hat mir aber sehr gut gefallen und da konnte mich Gavin auch noch mal positiv überraschen.

Mein Fazit:
Eine interessante Geschichte um ein kleines Mädchen, das nichts vergessen kann. Der Perspektivenwechsel und der zweite Protagonist konnten mich aber dieses Mal nicht wirklich überzeugen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

78 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

götter, liebe, devin, griechische mythologie, 4 sterne

Romina. Tochter der Liebe

Annie Laine
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.07.2017
ISBN 9783646300567
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Romina ist als Tochter von Eros und einer Menschenfrau nur eine Halbgöttin. Dennoch konnte sie im Olymp aufwachsen und ihr sehnlichster Wunsch ist es eines Tages eine richtige, vollwertige Göttin zu werden. Doch dann wird sie völlig unerwartet aus dem Olymp verbannt und landet auf der Erde. Und nicht nur das … sie verliert auch fast alle ihre göttlichen Fähigkeiten.
Sie erhält noch eine einzige Chance doch noch in den Olymp zurückzukehren: Sie muss für Devin die richtige Partnerin finden. Ausgerechnet Devin, der das absolut nicht will. Wird sie es schaffen oder muss sie für immer auf der Erde bleiben?

Meine Meinung:
Dieser Roman beinhaltet alles was das Leserinnenherz begehrt. Eine schöne Geschichte und eine wunderbare Buchhandlung. Dennoch konnte sie mich nicht 100% überzeugen.
Sie beginnt mit einem interessanten und spannenden Prolog und geht nach kurzer Einleitung dann über in den Teil, als Romina auf die Erde kommt und kurz darauf Devin begegnet. Devin ist ein netter Kerl, aber auf mich wirkte er ziemlich unglaubwürdig. Für mich war er einfach zu gut und irgendwie auch ein wenig zu brav und leichtgläubig  . Aber auch Romina fand ich ziemlich naiv. In welche Richtung das Buch sich entwickeln würde, war relativ schnell klar. Normalerweise macht mir das auch nichts aus, das ist nun mal das Genre, das ich gerne lese. Aber hier konnte es mich nicht so richtig packen. Und so richtig viel passiert ist auch eine Weile nichts. Romina muss lernen auf der Erde zurechtzukommen und Dinge wie eine Mikrowelle oder auch einen Aufzug kennenlernen. Die Beschreibungen hierzu werden sicher einigen Lesern ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern. Mich persönlich konnte der Schreibstil nicht überzeugen. Ich habe da wohl einen anderen Geschmack. Einzig Psyche konnte mich noch ein bisschen überraschen. Zum Ende hin gab es dann doch noch eine Passage, bei der mir die Tränen gekommen sind und die ich sehr schön fand.

Mein Fazit:
Ein Debüt mit einer schönen Geschichte, die mich persönlich nicht ganz überzeugen konnte. Das liegt aber ganz sicher an meinem Geschmack und ich denke es gibt viele Leser, die diesen Roman sehr gerne lesen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

call it magic, werwölfe, vampire, cat dylan, dark diamonds

Call it magic - Wolfsgeheimnis

Cat Dylan , Laini Otis
E-Buch Text: 328 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.07.2017
ISBN 9783646300499
Genre: Sonstiges

Rezension:

Sonstiges:
Band 1 und 2 sind ins sich abgeschlossen, bei Band 3 bin ich mir da nicht so sicher, aber wenn ihr die Möglichkeit habt, dann lest die Bücher auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge. Das ist einfach viel schöner, da sie chronologisch aufgebaut sind.

Inhalt:
Cary will einen neuen Nachtclub eröffnen und sucht dafür neues Personal. Die Wölfin Alec bewirbt sich für einen der Jobs und Cary ist sofort sehr beeindruckend von dieser Frau. Und genau das verwirrt ihn ganz schön. Aber auch Alec ist ziemlich überrascht, denn eigentlich hasst sie Cary. Aber jetzt wo sie ihn tatsächlich persönlich kennenlernt, fällt es ihr täglich schwerer diesen Hass weiter aufrecht zu erhalten. Und das darf ihr Rudelführer auf gar keinen Fall erfahren. Der macht ihr das Leben auch so schon unnötig schwer.

Meine Meinung:
Ich fand ja die beiden ersten Bände schon klasse, aber dieser hier toppt die beiden Vorgänger noch. Cary ist rein optisch ja so gar nicht mein Typ, aber auf der „vampirisch-menschlichen“ und emotionalen Ebene ist er einfach toll. Er hat mir schon vorher sehr gut gefallen und das hat sich jetzt nur noch verstärkt.
Alec ist auch eine Protagonistin, die mir total gut gefallen hat. Stark, kämpferisch und ihre Liebe zu … ist bedingungslos. Ihre Schlagfertigkeit finde ich super und ich liebe die Dialoge zwischen ihr und Cary.
Natürlich kann man davon ausgehen, dass die beiden in dieser Geschichte ein Paar werden, aber so einfach ist das nicht. Beide haben damit ganz große Probleme. Und nicht nur das alleine macht das Buch so spannend, aber was es sonst noch ist, das müsst ihr selbst herausfinden.
Allerdings hat mich das Ende dann doch umgehauen. Denn das ist für mich ein böser Cliffhänger. So darf das nicht bleiben, liebe Cat Dylan. Ich hoffe doch, dass es im nächsten Band neben der neuen Geschichte dazu auch noch eine Fortsetzung gibt.

Mein Fazit:
In meinen Augen konnte dieser 3. Band die beiden Vorgänger sogar noch toppen. Eine Reihe, für alle Fantasyfans, die ich absolut gerne empfehle.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

107 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

liebe, schicksal, autorin, musik, geheimnisse

Der Herzschlag deiner Worte

Susanna Ernst
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.09.2017
ISBN 9783426521236
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Alex‘ Leben wurde schon mit der Ankunft seiner kleinen Tochter schwer aus der Bahn geworfen. Und dann stirbt auch noch sein Vater ganz plötzlich. Wie oft und wie hart kann das Schicksal eigentlich zuschlagen? Doch –wie immer im Leben- hat alles zwei Seiten. So trifft Alex auf der Beerdigung seine Patentante Jane, die er nicht (mehr) kennt. Auch das ist Schicksal, denn Jane ist es, die Alex‘ Leben eine erneute Wendung gibt.

Meine Meinung:
Wieder mal ist es Susanna Ernst gelungen ein Buch zu schreiben, das direkt und mitten ins Herz der Leser geht. In diesem Buch geht es um das Schicksal von fünf verschiedenen Menschen, die alle irgendwie miteinander verbunden sind. Sei es in der Gegenwart oder in der Vergangenheit. Dieses Schicksal kann ganz furchtbar zuschlagen, aber es kann auch viele neue Wege aufzeigen und es hat immer auch mit Liebe zu tun. Sei es die Liebe zwischen Eltern und Kindern, die Liebe unter Geschwistern oder auch die Liebe zwischen Paaren. Egal welche Art von Liebe, sie ist nicht immer leicht und doch so schön und so allgegenwärtig.
Genau das beschreibt Susanna Ernst in diesem Roman einmal mehr sehr eindrucksvoll und sehr emotional. Sie schafft es jedesmal mich bereits nach wenigen Worten so sehr an ein Buch zu fesseln, dass ich um mich herum alles vergesse und erst ganz lange nach dem „Ende“ wieder in der Realität auftauche. Ihre Romane sind keine leichte Literatur und doch fliegen ihre Worte geradezu federleicht über die Seiten und gehen tief unter die Haut.

Mein Fazit:
Fünf Menschen, die das Schicksal auf unterschiedliche Weise miteinander verbunden hat. Weitere liebenswerte Nebencharaktere und ein Schreibstil, bei dem die Seiten nur so dahinfliegen. Ein Buch, das den Leser auch nach dem Wort „Ende“ noch lange nicht loslässt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

73 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

liebe, sommer, kalifornien, katie jay adams, roman

Ein Sommer fürs Leben

Katie Jay Adams
E-Buch Text
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 24.07.2017
ISBN B0747Z238J
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Das Leben der 27jährigen Emily Carsen wurde gerade völlig auf den Kopf gestellt. Mit ihrem Ehemann führte sie ein teures Jetset-Leben, aber das ist jetzt vorbei. Sie ist wieder bei Ihrem Vater und ihrer Schwestern untergekrochen. Ihre Kreditkarten sind gesperrt und sie ist gezwungen schnellstmöglich Geld zu verdienen. Wie durch ein Wunder erhält sie ein wirklich sensationelles Job-Angebot. Allerdings ist dieser Job an eine Bedingung geknüpft, die alles andere als harmlos ist. Trotzdem. Sie braucht diesen Job einfach. Dann begegnet sie zufällig Chris MacGowan und sie muss erneut alles in Frage stellen.

Meine Meinung:
Dieser Roman führt die Leser an ein wunderschönes Setting. San Francisco, Weinberge, Pferde und ein heißer Protagonist. Also wirklich alles was das Leserinnenherz begehrt.
Emily Carsen ist eine sympathische Protagonistin, die keine einfache Kindheit hatte und dann einen tollen Mann geheiratet hat mit dem sie eine völlig andere Welt mitten in New York kennengelernt hat. Bis sich herausstellte, dass er doch gar nicht so wunderbar ist. Das stellt sie vor einige Herausforderungen. Zunächst erscheint sie noch ein wenig oberflächlich, aber so nach und nach platzt die „New Yorker Schale“ auf und die urspüngliche Emily erscheint darunter.
Chris MacGowan ist der heiße Typ in den Holzfällerhemden. Und genau wie Emily hat auch er ein großes Geheimnis. Die Dialoge, oder besser die Streitereien zwischen den beiden haben mich amüsiert und auch sonst ist der Schreibstil der Autorin gut und flüssig zu lesen. Lediglich am Anfang habe ich ein bisschen gebraucht, bis ich in die Geschichte reingefunden hatte. Aber durchhalten lohnt sich auf jeden Fall. Und es wartet die eine oder andere Überraschung auf die Leserin.
Gut gefallen haben mir auch die Nebencharaktere wie z.B. Emilys Vater und ihre Schwester. Aber auch Chris Mutter ist eine sehr interessante Frau.

Mein Fazit:
Ein schöner gut zu lesender Liebesroman, in dem nicht nur ein Protagonist Geheimnisse hat. Ein tolles Setting San Francisco, Weinberge, Pferde … und natürlich ein sexy Mann. Was will das Mädchenherz mehr?

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

engel, herz berührt, jo berger, humor, liebe

Herz Berührt: Ein Engel für Jack

Jo Berger
E-Buch Text: 226 Seiten
Erschienen bei kein Verlag, 20.07.2017
ISBN B0744GKYQ1
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Liebesengel Elisa bekommt endlich einen neuen Auftrag und darf wieder auf die Erde. Sie soll Jack und Hope zusammenbringen. Aber so einfach wie sich das anhört ist es gar nicht, denn Jack ist tief in der Trauer um seine verstorbene Frau versunken und lässt sich dabei völlig gehen. Und Hope ist bereits in festen Händen und steht kurz davor ihren Freund zu heiraten. Aber Elisa hat große Pläne mit beiden.

Meine Meinung:
Zuerst ist mir das doch recht außergewöhnliche Inhaltsverzeichnis aufgefallen. Ich war gespannt was da auf mich zukommt. Nachdem ich das Buch gelesen, nein inhaliert, habe, verstehe ich das und finde es klasse. Aber nun zum Buch selbst: es handelt sich hier um den zweiten Band aus der Reihe „Love Mission, Elisa“ aber die Teile können völlig unabhängig voneinander gelesen werden. Ich selbst kenne Band 1 auch (noch) nicht und hatte keinerlei Probleme in die Geschichte von Jack und Hope einzutauchen.
Mit Elisa hat Jo Berger einen Engel erschaffen, den man nur lieben kann. Elisa ist nicht nur ein wirklicher Engel, sondern auch noch ziemlich menschlich und hin und wieder ein wenig chaotisch. Ich musste wirklich ganz oft viel und laut über sie und auch ihre Gespräche mit ihren Vorgesetzen lachen. Und die Vorstellung wie sie – ach nein, das kann ich hier nicht erzählen – das müsst ihr einfach selbst lesen. Aber obwohl ich das Buch schon vorgestern gelesen habe, habe ich immer noch Bilder von einer schaukelnden Elisa und alten Traktorreifen im Kopf *lach*
Ihre beiden Schützlinge mochte ich auch sehr. Besonders Jack – so ganz anders, als alle anderen Romanhelden – obwohl ich ihn von Anfang an mochte, hätte ich ihm doch gerne auch einen kleinen Tritt verpasst. Zum Glück hat das Steve für mich übernommen. Die Entwicklung, die Jack dank Steve und Elisa dann gemacht hat, war enorm. Ich mochte aber auch wie er sich dabei gefühlt hat. Ihr werdet verstehen was ich meine, wenn ihr das Buch lest. Aber auch mit Hope hatte Elisa es nicht leicht, da musste schon ein echter Bad Boy kommen, um sie von ihrem „Verlobten“ zu trennen.

Mein Fazit:
Ein witzig-spritziger Roman, der die Leserin zum Lachen bringt, ihr himmlische Bilder in den Kopf zaubert und der einem Butterbrot eine ganz neue Bedeutung gibt. Wer gerne lacht, lebt und liebt, der kann an diesem Buch gar nicht vorbei gehen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Bratkartoffeln mit Champagner

Helmut Exner
Flexibler Einband
Erschienen bei Elektronik-Praktiker, 24.04.2017
ISBN 9783943403923
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:
Unfassbar – das ist bereits das 14. Mal dass, das alte Fräulein Höschen in einen Kriminalfall verwickelt wird. Dieses Mal ist ihr Großneffe Amadeus mal wieder in Gefahr. Helmut Exner bleibt dem bewährten Konzept treu. „Bratkartoffeln mit Champagner … und ein bisschen Mord“ besteht aus jeder Menge skurrilem Humor, bekannten und beliebten Protagonisten, einem oder mehreren Morden und natürlich dem unverzichtbaren Fräulein Höschen. Die „Miss Marple“ aus dem Harz. Ich mag diese alte Dame einfach – sie ist immer wieder für eine Überraschung gut. Und das Paar Sibylle und Manfred mochte ich auch total gerne. Auch diese beiden verfügen über einen wirklich derben Humor, aber man muss sich ja nicht mit ihnen anlegen. Zwei weitere sehr interessante Nebenfiguren waren die beiden „Mitbewohner“ von Sibylle und Manfred.

Mein Fazit:
Man muss diese Art von Humor mögen, dann wird man auch „Lilly Höschen“ und ihre Geschichten lieben. Kein Krimi für Liebhaber von blutigen harten Thrillern, aber gute Unterhaltung mit einer Portion derbem Humor.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

82 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

thriller, scheintot, catherine shepherd, berlin, krimi

Engelsschlaf

Catherine Shepherd
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Kafel Verlag, 01.07.2017
ISBN 9783944676081
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Reiheninformation:
Die Reihe dreht sich um die Ermittlerin Laura Kern.
Band 1: Krähenmutter
Band 2: Engelsschlaf
Beide Bücher können völlig unabhängig voneinander gelesen werden.

Inhalt:
Das Ermittlerteam wird in einen Park gerufen. Dort liegt eine tote Frau, doch kurz bevor sie abtransportiert wird, „erwacht“ die Frau wieder zum Leben. Das ganze Team steht vor einem Rätsel. Die Frau hatte keinen Puls mehr und auch nicht mehr geatmet. Sie hat keine Verletzungen, die auf Gewalteinwirkungen hinweisen. Aber warum lag sie in diesem totenähnlichen Schlaf auf der Parkbank? Noch bevor die erste Scheintote wieder richtig genesen ist, wird bereits die zweite Frau gefunden. Für Laura Kern beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn sie ist sich sicher, dass da noch viel mehr dahintersteckt.

Meine Meinung:
Obwohl ich das eigentlich bei fast jedem Buch von Catherine Shepherd sage, muss ich es hier einfach wieder tun: „Das ist das beste Buch, das bisher von ihr erschienen ist.“ Catherine Shepherd scheint die unfassbare Gabe zu haben mit jedem Buch, das sie schreibt einfach noch besser zu werden. Diese Geschichte -lebendig beerdigt zu werden ist schon alleine eine furchtbare Horrorversion- ist unglaublich spannend. Ich hatte ganz, ganz lange absolut keine Idee in welche Richtung das ganze führen wird, obwohl es neben der Perspektive aus der Gegenwart auch wieder Einblicke in die Vergangenheit aus einer anderen Perspektive gibt.
Neben dem Thriller-Anteil in diesem Buch lernt man die Ermittlerin Laura Kern noch etwas näher kennen und auch die anderen Charaktere aus dem ersten Band „Krähenmutter“. Das ist schön, aber man muss den ersten Band nicht unbedingt kennen, um „Engelsschlaf“ zu lesen. Beide Bände sind unabhängig voneinander lesbar.

Mein Fazit:
Ein spannender Thriller, der es mir nicht erlaubt hat, das Buch zur Seite zu legen, bis ich das letzte Wort gelesen habe. Meine absolute Leseempfehlung!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

mallorca, liebe, sommer, finca, rentner

Meeresblau & Mandelblüte

Elke Becker
E-Buch Text: 236 Seiten
Erschienen bei beHEARTBEAT by Bastei Entertainment, 01.07.2017
ISBN 9783732539376
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Leonie ist das was man eine erfolgreiche Karrierefrau nennt. Sie ist Unternehmensberaterin und ihr Job ist es Firmen vor der drohenden Pleite zu retten. Doch dieser Erfolg hat auch seinen Preis. Für Freunde hat sie keine Zeit und Gefühle kann sie dabei auch nicht zulassen. Und dann muss sie kurzfristig nach Mallorca reisen. Dort hat sie ganz überraschend ein kleines Hotel von ihrer Tante geerbt.  Was sie nicht weiß: sie hat auch noch vier alte Freunde ihrer Tante geerbt, die dort wohnen und ganz und gar nicht froh über Leonies Erscheinen sind. An einen schnellen Verkauf ist jedenfalls nicht mehr zu denken. Zumal das Testament der Tante noch ein paar weitere Überraschungen mit sich bringt. Und dann ist da auch noch Niklas, der Leonie ziemlich durcheinander bringt.

Meine Meinung:
Auf den ersten Blick ist das wieder ein ganz typischer und schöner Elke-Becker-Roman, der mit einem schönen und gut zu lesenden Schreibstil und einem Setting in wunderschöner Landschaft überzeugt. Die Autorin schafft es immer wieder die ganz besondere Atmosphäre ihrer Schauplätze zu transportieren, so dass die Leser sich direkt mitten im Geschehen befinden. Hier spielt die Geschichte auf Mallorca und zwar abseits vom üblichen Touristentrubel in einem kleinen Agrotourismus-Hotel. Ich würde jedenfalls sofort in dieser kleinen Finca Urlaub machen und zwar genau zur Mandelblüte. Das muss ein absoluter Traum sein.
Auf den zweiten Blick ist dieser Roman aber auch noch deutlich tiefgründiger. Die vier Senioren sind – neben Gustav – die eigentlichen Stars dieses Buches. Sie leben in einer außergewöhnlichen Wohngemeinschaft zusammen und machen dem Leser auf sehr beeindruckende Weise klar, dass man auch im Alter das Leben noch genießen kann und nicht unbedingt nur darauf warten muss, dass man relativ einsam in irgendeinem Altersheim sitzt und den ganzen Tag zum Fenster rausschaut. Diese vier haben Leonie nicht nur fast in den Wahnsinn getrieben, sondern auch zum Nachdenken bewegt und mich sehr häufig zum Lachen gebracht.

Mein Fazit:
Ein schöner Sommerroman, der nicht nur gut zu unterhalten weiß und dem Leser die schönen Seiten von Mallorca aufzeigt, sondern, der auf eine ganz humorvolle Weise auch einen kleinen Denkanstoß gibt.

  (0)
Tags:  
 
402 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks