beate_bedesign

beate_bedesigns Bibliothek

351 Bücher, 375 Rezensionen

Zu beate_bedesigns Profil
Filtern nach
351 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

Verborgen in der Nacht

Karin Kratt
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 25.11.2016
ISBN 9783646300147
Genre: Sonstiges

Rezension:

Reiheninformation:
Bd. 1: Seday Academy – Gejagte der Schatten
Bd. 2: Seday Academy – Verborgen in der Nacht

Achtung – Spoilergefahr!
In dieser Rezension sind Spoiler zu Band 1 enthalten. Wer Band 1 noch nicht kennt, sollte hier nicht weiterlesen!

Inhalt:
Es geht direkt spannend weiter. Cey musste sich entscheiden, ob sie ihre Ausbildung an der Seday Academy fortsetzt oder nicht. Aber so wirklich frei war sie in der Entscheidung gar nicht – also kehrt sie zurück. Doch es wird nicht leichter für sie. Ganz im Gegenteil. Xygen bekommt all ihren Frust zu spüren und doch ist er scheinbar der Einzige, der an sie glaubt und sie immer und überall unterstützt. Cey spürt das, aber sie weiß: niemand darf ihr Geheimnis jemals erfahren, egal welche Folgen das haben wird.

Meine Meinung:
Nach dem Cliffhänger am Ende von Band 1 geht es direkt rasant und spannend weiter.
Xygen schafft es bei der Academy-Leitung eine Ausnahmeregelung für Cey zu bekommen, so dass es für sie etwas leichter sein sollte. Damit macht sich Xygen nicht unbedingt beliebt bei den Mentoren-Kollegen, aber das ist ihm egal. Noch immer steht er voll hinter Cey und vertraut auf sie, auch wenn das wirklich nicht leicht ist und sie auch ihn immer wieder überrascht und das eine oder andere Mal vielleicht sogar überfordert.
In diesem zweiten Teil erfährt der Leser sehr viel über die Hintergründe aus der Vergangenheit, die Cey zu dem gemacht haben was sie heute ist und sie so reagieren lassen wie sie es immer wieder tut. Sie öffnet sich für ihre Verhältnisse sehr weit und am Ende wissen sowohl der Leser als auch Xygen wer oder was Cey wirklich ist. Und das ist nicht die einzige große Überraschung!
Das Ende könnte man dieses mal als „in sich abgeschlossen“ bezeichnen, trotzdem bleibt noch sehr viel Platz für weitere Bände. Ich jedenfalls hoffe sehr darauf.

Mein Fazit:
Auch Band 2 ist wieder ein absoluter Pageturner. Ein Muss für alle Fans von Fantasy mit jungen Protagonisten, die dem Teenager-Alter aber schon entwachsen sind. Band 1: „Gejagte der Schatten“ sollte unbedingt vorher gelesen werden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

58 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

karin kratt, seday academy, liebesroman, akademie, besondere begabung

Gejagte der Schatten

Karin Kratt
E-Buch Text: 316 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.10.2016
ISBN 9783646300130
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Cey ist permanent auf der Flucht. Denn Cey ist eine J’ajal und sollte eigentlich in einer der verschiedenen J’ajal-Gruppen leben. Aber das will sie auf gar keinen Fall. Doch diese Gruppen haben haben Leute, die aktiv nach jungen J’ajals suchen. Xygen ist einer dieser Männer. Er sucht aber nicht nur junge J’ajals, sondern er ist auch einer der besten Ausbilder der Seday. Eine der J’ajal-Gruppen, die sich das Wohlergehen der Menschen auf die Fahne geschrieben haben und wo es geht, sogar mit diesen zusammenarbeiten. Und ausgerechnet Xygen spürt Cey auf. Sie hat keine Wahl, sie wird in die Seday-Academy gebracht. Schnell merkt Xygen, dass er mit den herkömmlichen Ausbildungsmethoden bei Cey absolut keine Chance hat.

Meine Meinung:
Dieses Buch hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Mit den J’ajal hat die Autorin neue Wesen erfunden – ich jedenfalls kannte sie noch nicht. Die J’ajal sehen natürlich fantastisch aus und haben jede Menge übermenschliche Fähigkeiten. Einige davon haben zusätzlich noch besondere Begabungen. Auf der Academy werden junge J’ajal darin unterrichtet, wie ihre Kräfte, Begabungen usw. so verwenden können und müssen, damit sie unerkannt unter Menschen leben können. Auf der einen Seite sind die Schüler auf der Academy total  menschlich und haben ähnliche Probleme wie wir Menschen auch. Es gibt nette, faule, arrogante, unverschämte, liebenswerte und so weiter. Genauso ist es mit den verschiedenen Lehrern, die hier Mentoren heißen. Auf der anderen Seite haben sie natürlich ihre übermenschlichen Fähigkeiten.
Cey war mir auf Anhieb sehr sympathisch, obwohl sie sehr geheimnisvoll ist. Man spürt sofort, da ist mehr. Da ging es mir wie Xygen: Cey ist anders, Cey ist geheimnisvoll und die große Frage ist: was ist es und werde ich es erfahren?
Der Schreibstil von Katrin Kratt hat mir gut gefallen. Es ist spannend zwischendrin auch immer wieder witzig. Ich denke dabei nur an die Namen der „Schatten“. Zudem gibt es ein paar wirklich tolle Nebencharaktere, wie zum Beispiel Lee oder der Surferboy Nathan. Beide haben es auf direktem Weg in mein Leserherz geschafft.
Für mich war dieses Buch ein echter Pageturner. Und das Ende? Ein ganz gemeiner fieser Cliffhänger. Zum Glück gibt es den zweiten Teil schon und ich kann direkt im Anschluß weiterlesen.

Mein Fazit:
Ein toller erster Band mit neuen Fantasy-Wesen, die mir total gut gefallen haben. Ich kann es kaum erwarten mit Band 2 wieder in die Welt der Sedays einzutauchen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

64 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

meer, wind, trauer, hoffnung, jando

Die Chroniken der Windträume

Jando , Antjeca
Fester Einband: 120 Seiten
Erschienen bei Koros Nord, 16.09.2016
ISBN 9783945908075
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Die Chroniken der Windträume beinhalten zwei Geschichten. Die erste ist „Windträume … eine wunderbare Reise zu sich selbst“ und erzählt davon wie unglücklich Tom ist, da er einen großen Verlust erlitten hat und davon wie der Wind ihm hilft, wieder zu sich selbst zu finden.
Die zweite Geschichte: „Windträume … die wundersame Reise geht weiter“ erzählt Jahre später von Toms Sohn Jan, dem es jetzt ganz ähnlich geht wie seinem Vater vor vielen, vielen Jahren.

Meine Meinung:
Auch dieses Märchen von Jando ist wieder unglaublich tief und gefühlvoll, wie alle Bücher, die ich bisher von Jando gelesen oder auch gehört habe. Jando versteht es wirklich mit wenigen Worten bis ganz tief in die Herzen seiner Leser vorzudringen. Es ist kein Buch, das man einfach so konsumiert. Man sollte sich Zeit nehmen. Beim Lesen immer wieder innehalten, den Worten des Windes lauschen und sie wirken lassen.
In den Chroniken der Windträume geht es um das Thema Verlust und wie man damit umgehen kann, wie man darüber hinwegkommen kann und darum, dass das Leben weiter geht, wenn man es nur zulässt. Jando schafft es in der ihm eigenen Art mit fast jedem Satz eine tiefe Botschaft zu hinterlassen. Einmal mehr bin ich beeindruckt von seiner Art Märchen zu erzählen, Träume wahr werden zu lassen und gleichzeitig so viel Ruhe, Kraft und Tiefe zu vermitteln.
Das Buch ist ein wunderschönes Hardcoverbuch – wieder in etwas kleinerem Format. Ideal zum Verschenken und schon von seinem Äußeren her etwas besonderes. Und auch hier werden die Geschichten von Tom und Jan wieder mit wunderschönen Zeichnungen von Antjeca begleitet.

Mein Fazit:
Ein wunderschönes kleines Buch, das die Gabe besitzt seinen Leser zum nachdenken anzuregen und vielleicht sogar helfen kann die Freude am Leben zurückzugewinnen. Ein Buch, das ganz, ganz tief geht, wenn man es zulässt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

72 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

liebe, call it magic, dark diamonds, vampire, nachtschwärmer

Call it magic - Nachtschwärmer

Cat Dylan
E-Buch Text: 374 Seiten
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.10.2016
ISBN 9783646300017
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt:
Eliza ist 25 Jahre alt und liebt ihren Job als Radiomoderation. Sie arbeitet am liebsten Nachts ist absolut ehrgeizig in ihrem Job und beliebt beim Publikum. Privat ist sie auch ein echtes „Rockgirl“, das für sein Leben gerne feiert und ein paar wirklich tolle Freunde hat. Als sie eines Tages anfängt eine Stimme in ihrem Kopf zu hören, glaubt sie langsam verrückt zu werden.
Morgan ist 118 Jahre alt und ein Gentleman der alten Schule durch und durch. Mal ganz abgesehen davon, dass er natürlich hervorragend aussieht, ist er das genaue Gegenteil von Eliza. Er liebt Anzüge und Krawatten und ist ein eher ruhiger und besonnener Typ. Und er ist kein Mensch, sondern ein Wesen aus der Gruppe der Nachtschwärmer. Als er ganz unerwartet auf „Die EINE“ für ihn bestimmte Frau trifft, kann er es nicht glauben. Sie ist ein Mensch – und das ist ein absolutes No-Go in der Gemeinschaft der Nachtschwärmer. Das kann und darf einfach nicht wahr sein.

Meine Meinung:
Seit langer Zeit habe ich mal wieder zu einem Vampirbuch gegriffen. Denn irgendwie mag ich diese Wesen einfach total. So konnte mich auch Morgan ganz schnell von sich überzeugen. Es gibt natürlich einige Parallelen zu anderen Vampiren, aber auch einige neue Ideen, die mir wirklich gut gefallen haben. Und natürlich sind diese Vampire einfach Kerle zum dahinschmelzen, welche Frau hätte nicht gerne so ein Sahnestückchen an ihrer Seite.
Das war mein erstes Buch von Cat Dylan und mir hat ihr Schreibstil gut gefallen. Die Geschichte selbst hat alles was ich für ein gutes Buch brauche: sehr schönen Humor, viel Liebe, interessante Protagonisten und einen guten Schuss Spannung. Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Eliza und Morgan erzählt.
Ich muss zugeben, anfangs fiel es mir nicht ganz so leicht Eliza zu mögen, denn ich mag es nicht wirklich, wenn Protagonisten saufen bis es zu schweren Ausfallerscheinungen kommt und das auch noch scheinbar fast täglich. Aber nach ein paar Kapiteln hat sich das dann noch gewendet und Eliza hat mir dann sogar richtig gut gefallen. Nach dem die Alkoholexzesse weniger wurden, wurde es auf einmal auch so richtig spannend und ich konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Eliza entwickelte sich für mich in eine taffe und wortgewandte Frau, die sich so leicht nicht einschüchtern lässt und jederzeit für ihre Freunde da ist. Aber da waren auch noch ganz viele andere Charaktere in dem Buch, die ich einfach nur toll fand. Die „Brüder“ von Morgan, allen voran Ash, Elizas Freunde und ihre Mutter. Da im Titel bereits „Band 1“ steht, freue ich mich jetzt schon auf einen oder mehrere Folgebände. Dieser hier ist zwar in sich abgeschlossen, aber ich hoffe darauf dass Elizas und Morgans Freunde auch ihre Geschichten erzählen können und ich sie dann alle wieder treffen werde. Einen Wertungspunkt ziehe ich trotzdem ab, denn die anfängliche Sauferei von Eliza war mir einfach zu viel. Ohne diese Exzesse hätte das Buch die volle Punktzahl bekommen.

Mein Fazit:
Ein toller Auftakt für eine neue Reihe über Vampire und Nachtschwärmer, die mich mit neuen Ideen zu dem Thema, interessanten Protagonisten, Humor, Liebe und einen schönen Schreibstil überzeugen konnten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

70 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

gabriella engelmann, wintersonnenglanz, gegenwartsliteratur, knau, engelmann

Wintersonnenglanz

Gabriella Engelmann
Flexibler Einband
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 04.10.2016
ISBN 9783426516683
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Es ist Winter auf Sylt und die Vorweihnachtszeit hat begonnen. Larissa liebt diese Zeit ganz besonders, obwohl sie als Buchhändlerin gerade in dieser Zeit am meisten Arbeit hat. Doch dieses Jahr ist alles ganz anders als sonst. Der Umsatz ihres Buchcafés ist ziemlich gesunken, ihre Großtante benimmt sich sehr ungewöhnlich und dann gibt es auch noch einen Wasserschaden im „Büchernest“. So wird Larissa von Problemen und Existenzängsten geplagt, statt vorweihnachtliche Gemütlichkeit zu genießen.

Meine Meinung:
Winter ist so gar nicht meine Jahreszeit und der Gedanke an Sylt im Winter lässt mich schaudern, denke ich dabei doch an kalte Nässe, eiskalten Wind und frieren. Niemals hätte ich gedacht, dass das so gemütlich sein kann und dass es so viele tolle Bräuche gibt. Gabriella Engelmann hat mir mit diesem Buch „gemütliche Vorweihnachtszeit vermischt mit dem Duft nach Meer“ in den Kopf gezaubert. Und das schon im November.
Ich liebe es ja total, wenn Protagonisten, die ich bereits einmal kennenlernen durfte, nicht einfach so weg sind, sondern wenn ich sie immer mal wieder treffe und erfahre, wie es ihnen zwischenzeitlich so ergangen ist. Hier sind es Larissa, ihre Freunde und ihre Familie aus den beiden Sylt-Romanen von Gabriella Engelmann und eine junge Protagonistin aus „Sturmgeflüster“. Und das hat mich ganz besonders gefreut, denn das „Büchernest“ ist einfach eine so schöne Vorstellung, das würde ich sofort besuchen, wenn es denn real existieren würde. Und das ganze dann auch noch in der gemütlichen Vorweihnachtszeit, wo Familie für viele noch einen intensiveren Stellenwert als sonst bekommt, ist einfach schön.
Ich habe sehr mit Larissa gelitten, die in dieser Zeit große Sorgen hat und bis zur letzten Minute gehofft, dass sie nicht aufgibt und dass es zu einem schönen Ende kommt. Viel zu schnell hatte ich das Buch durchgelesen und musste mich schon wieder von Larissa und all ihren Lieben trennen. Ein kleiner Trost ist ein wunderschöner Adventskalender, den Gabriella Engelmann hinten an die Geschichte angehängt hat. Dort findet man verschiedene Gedichte, Rezepte, Bräuche und auch ein paar Bastelanleitungen rund um die Vorweihnachtszeit auf Sylt. Einfach schön.
Und wer weiß, vielleicht schickt mich Gabriella Engelmann eines Tages ein weiteres Mal zu Larissa und ihren Lieben nach Sylt.

Mein Fazit:
Ein sehr schönes Vorweihnachtsbuch, das dem Leser zeigt, dass Sylt auch im Winter nicht nur nass und kalt ist. Und ein absolutes Muss für alle „Engelmann-Fans“.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(79)

122 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 73 Rezensionen

thriller, moor, krimi, maya, mooresschwärze

Mooresschwärze

Catherine Shepherd
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Kafel Verlag, 01.11.2016
ISBN 9783944676067
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Dr. Julia Schwarz kann so schnell nichts erschüttern. Sie ist Rechtsmedizinerin und ihre Art und ihr Ehrgeiz haben sie nicht nur zu einer der besten in ihrem Beruf gemacht, sondern ihr auch den Spitznamen „Eislady“ eingebracht. Dabei ist sie gar nicht so kalt, sie hat nur in sehr jungen Jahren schon schlechte Erfahrungen gemacht, die sie nicht mehr loslassen und permanent antreiben.
Florian Kessler ist Kriminalkommissar und arbeitet gerne mit Julia zusammen. Als eine weibliche Leiche im Moor entdeckt wird, ist das zunächst nichts außergewöhnliches. Doch auf dem Transport zur Rechtsmedizin verschwindet die Leiche und noch während Julia und Florian versuchen die Moorleiche wiederzufinden, taucht eine weitere weibliche Leiche auf. Zunächst scheint es keine Gemeinsamkeiten zwischen den Opfern zu geben. Dann findet Julia ein seltsames Tattoo auf dem Bauch der Frau und so langsam ahnt sie, dass es sich hier um einen Serienmörder handeln könnte.

Meine Meinung:
Ich sage ja so oft, dass ich normalerweise nur selten Krimis lese, aber die von Catherine Shepherd habe ich alle gelesen und immer wieder bin ich von Anfang bis zum Ende gefesselt.  Deswegen war ich auch sehr neugierig auf diesen „ersten Fall der Gerichtsmedizinerin Dr. Julia Schwarz“, der ja doch in einer andere Richtung geht als die Zons-Krimis dieser Autorin. Und was soll ich sagen: Schon die ersten Sätze des für mich außergewöhnlichen Prologs haben mich abgeholt und nicht mehr losgelassen, bis ich das Buch zu Ende gelesen hatte.
Die eigentlichen Kapitel werden aus einer anderen Perspektive als der Prolog erzählt und dabei kann der Leser an den Ermittlungen von Julia und Florian teilhaben. Zwischendrin geht es aber auch immer mal um die Schülerin Hannah, die sich gerade unsterblich in ihren Chatpartner Tobi verliebt habt. Schon der erste Satz von Tobi an Hannah lässt mich die Luft anhalten und denken „Mädchen, lass die Finger von dem Typen“. Man kann ahnen worauf das hinauflaufen wird, aber das hat mich beim Lesen gar nicht gestört, eher nachdenklich gemacht. Insgesamt finde ich die Story hinter den Morden total interessant, die Ursache was es mit den Tattoos auf sich hat und die Kultur, die dahinter steckt.
Die beiden Protagonisten haben mir sehr gut gefallen. Sie sind sehr ausgeprägte Charaktere und ich hoffe, dass die beiden auch in der Zukunft noch so einige Fälle zusammen aufklären können. Übrigens habe ich bis ganz am Ende keine Ahnung davon gehabt, wer der Mörder ist – da waren ein paar Ideen – die sich aber dann doch immer wieder als falsch erwiesen haben. Und so sollte es in meinen Augen auch sein.

Mein Fazit:
Ein weiterer Thriller aus der Feder von Catherine Shepherd, der mich von der ersten Seite an fesselte und bis zur letzten Seite nicht wieder losgelassen hat.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

19 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

dreams 3, liebesroman, erotik, entscheidungen, amandra frost

Dreams - Nacht über Miami (Dreams 3)

Amanda Frost
E-Buch Text: 338 Seiten
Erschienen bei null, 25.10.2016
ISBN B01M3UZWT6
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Inhalt:
Ginger ist einige der wenigen Frauen im Rennsport und das auch noch sehr erfolgreich. Sie ist eine tolle, sehr quirlige Frau, die ihren Lebensgefährten Charly über alles liebt und trotz ihres Erfolges und ihrer Beliebtheit sehr bodenständig geblieben ist. Dann kommt der ehemalige Formel-1-Fahrer Nick ins Rennteam und will den Titel einfahren. Der Deutsche ist eine harte Konkurrenz für Ginger und es kursieren so einige Gerüchte um ihn. Er wirkt unnahbar und oft auch sehr feindselig. Doch sie sind nun mal in einem Team und Ginger geht offen auf ihn zu. Niemals hätte sie gedacht, dass da plötzlich Funken sprühen könnten und sie sich sogar zu Nick hingezogen fühlen könnte.

Meine Meinung:
Nach dem zweiten Band aus der Reihe habe ich ja schon sehr auf diesen hier gewartet, denn dort durfte ich sowohl Ginger als auch Nick kurz kennenlernen und ich war total neugierig auf deren Geschichte. Und das warten hat sich definitiv gelohnt. Zwar habe ich mit dem Rennsport überhaupt nichts am Hut, aber das Buch habe ich trotzdem verschlungen.
Die beiden Protas sind so grundverschieden, außer dass sie natürlich beide hervorragend aussehen  Ginger ist eine absolut sympathische, offene junge Frau, der der Erfolg nicht zu Kopf gestiegen ist. Sie ist glücklich mit ihrem Freund Charly, hat ein tolles Verhältnis zu ihren Eltern und Freunden und ist generell sehr beliebt. Nick dagegen scheint alles und jeden hassen, und Frauen ganz besonders. Entsprechend benimmt er sich auch.
Ich habe ja schon mehrfach gesagt, dass ich den Schreibstil von Amanda Frost sehr mag. Ihre Bücher haben immer sehr viel Herz, Humor und prickelnde Erotik. Auch zwischen Ginger und Nick sprühen bald Funken, wobei das schon fast ein richtiges Feuerwerk ist. Aber Ginger liebt ihren Charly und Nick liebt nicht mal sich selbst, geschweige denn eine Frau. Wie Ginger sich entscheidet oder ob sie sich überhaupt entscheiden muss, das müsst ihr selbst lesen. Ich kann euch nur so viel verraten: es wird spannend und heiß, sehr heiß!

Mein Fazit:
Auch der dritte und letzte Band aus der „Dreams“-Reihe konnte mich wieder voll und ganz überzeugen. Es ist spannend, rasant und sehr heiß!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

hörbuch, christian tielmann, die weihnachtsmann-verschwörung, adventskalende, mark bremer

Die Weihnachtsmann-Verschwörung

Christian Tielmann , Uta Dänekamp , Mark Bremer
Audio CD
Erschienen bei Rubikon Audioverlag, 03.10.2016
ISBN 9783945986356
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt:
Ein dicker Mann, der aussieht wie ein echter Weihnachtsmann, fällt direkt vor die Füsse von Slalom und seiner Schwester Lykke. Er scheint irgendwo von oben runtergefallen zu sein. Natürlich wollen Slalom und Lykke diesem Mann helfen, dummerweise ist er auf seinen Kopf gefallen und hat sein Gedächtnis verloren. Er kann sich an nichts mehr erinnern. Weder daran wer er ist noch wieso er da auf dem Boden gelandet ist. Lykke und Slalom sind überzeugt, dass er tatsächlich der echte Weihnachtsmann ist und wollen ihm helfen – schließlich ist ja bald Weihnachten und wenn der Weihnachtsmann nicht mehr weiß wer er ist, dann kann er ja auch keine Geschenke mehr bringen.

Meine Meinung:
Ja, klar es ist ein Kinderbuch – aber mal ganz ehrlich ein bisschen Kind sind wir doch alle noch. Ganz besonders wenn es auf Weihnachten zu geht, oder?
In dieser Geschichte helfen die beiden dem Weihnachtsmann herauszufinden was ihm passiert ist. Dabei entwickelt sich ein richtiger Kinderkrimi. Die Geschichte und der Erzählstil hat mir gut gefallen und ich musste einige Male schmunzeln. Da gibt es herrliche Wortkreationen wie z.B. „Hundekackschuhe“ aber auch die Kleidung, die der Weihnachtsmann von Slaloms und Lykkes Papa geliehen bekommen hat, sieht total witzig aus.
Das Hörbuch ist in 24 Kapitel aufgeteilt und kann auch ganz toll als „Adventskalender“ gehört werden. Ich selbst habe es aber in einem Rutsch durchgehört und mich dabei gut unterhalten gefühlt.
Die beiden Sprecher passen ganz hervorragend dazu und es hat Spaß gemacht zuzuhören.

Mein Fazit:
Ein tolles Hörbuch, dass sowohl für Jungs als auch für Mädchen interessant ist und hervorragend in die Vorweihnachtszeit passt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Irgendwo im Glück

Anna McPartlin , Sabine Maier-Längsfeld , Nina Petri
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 29.08.2016
ISBN 9783837135244
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Maisie Bean hat sehr schwere Zeiten durchlebt. Zeiten voller Schmerz und Trauer, aber sie hat es geschafft, diese Gefühle zu verarbeiten. Und aus den Erfahrungen zu lernen. Das alles hat sie veranlasst ein Buch darüber zu schreiben. Jetzt steht in einem großen Saal voller angehender Akademiker in einem College und hält dort ihre erste Lesung. Sie erzählt davon wie ihr Sohn Jeremy mit 16 Jahren spurlos verschwand. Es ist

Zitat:
Jeremys Geschichte – eine Erinnerung an Liebe und Missverständnis.

Meine Meinung:
Der Prolog beginnt damit, dass Maisie Bean vor den Studenten steht und sich vorstellt. Schon nach wenigen Sätzen habe ich das erste Mal die Luft angehalten.
Sie erzählt den jungen Leuten die Geschichte ihrer Familie. Eigentlich erzählt sie nur von den fünf schlimmsten Tagen in ihrem Leben.
Am 1. Januar 1995 verschwindet ihr damals 16 jähriger Sohn Jeremy zusammen mit seinem besten Freund spurlos. Es dauert fünf lange und furchtbare Tage bis Jeremy gefunden wird.
Es gibt zwei Erzählperspektiven, die eine erzählt die Geschichte aus der Sicht von Maisie und die andere ist aus der Sicht von Jeremy erzählt.
Die Geschichte, die dem Hörer hier von Maisie und Jeremy erzählt wird, handelt von Gewalt, von Sexualität, von (falscher) Moral, von Akzeptanz aber auch von Freundschaft und Liebe. Aber es ist defintiv kein Krimi! Im nachhinein, wird wohl jeder Hörer erst mal sagen: Was soll das? Das alles sollte heutzutage doch kein Problem mehr sein. Doch wenn man dabei bedenkt, dass die Geschichte 1995 in Dublin spielt, dann wird einem klar, dass alle diese Probleme sehr wohl existiert haben und zum großen Teil sicher noch existieren. Die Autorin packt hier gleich mehrere „heiße Eisen“ an und ich finde, sie hat das ganz hervorragend gemacht. Dieser eine Satz, der mich schon im Prolog fast umgehauen hat, dann geht es weiter mit einem ersten Kapitel voller Wärme und Liebe. Und bis zum Verschwinden von Jeremy lernt man Maisie und Jeremy mit ihrer ganzen Familie und ihrem Alltag ganz in Ruhe kennen. Ich hatte schon relativ früh einen Verdacht, in welche Richtung sich Jeremys „Problem“ entwickeln könnte, aber mit dem wirklichen Ende habe ich definitiv nicht so gerechnet. In der Mitte des Buches gab es kleine Längen, aber zum Schluß hin, hat sich das Ganze dann sehr rasant weiterentwickelt. Am Endewurde es noch einmal richtig heftig und die Tränen flossen mir übers Gesicht.
Nina Petri spricht mit einer sehr angenehmen Stimme und versteht es die richtigen Akzente zu setzen. Sie hat sowohl die Stimmungen hervorragend betont als auch die Figuren in meinem Kopf zum Leben erweckt.

Mein Fazit:
Ein sehr gefühlvoll gesprochenes Hörbuch. Eine tiefgehende Geschichte, die den Hörer sehr berührt und zum nachdenken bringt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

zauberin, hexe, ende der welt, caprtive's sound, magie

Spellcaster - Finsterer Schwur

Claudia Gray , Ira Panic , Friederike Bruhn
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 12.09.2016
ISBN 9783959670647
Genre: Fantasy

Rezension:

Achtung – Spoilergefahr:
Es handelt sich bei diesem Buch um den 3. Teil der Spellcaster-Reihe. Wer die vorherigen Teile noch nicht gelesen hat, der sollte hier nicht weiterlesen, wegen Spoilergefahr.

Reiheninformation:
Band 1: „Spellcaster – Düstere Träume“, meine Rezension [klick]
Band 2: „Spellcaser – Dunkler Bann“, meine Rezension [klick]
Band 3: „Spellcaster – Finsterer Schwur“

Inhalt:
Nadia muss hat nun tatsächlich dem Herrscher der Unterwelt Treue geschworen und soll von Elizabeth die dunkle Magie lernen.
Eigentlich hatte sie gehofft, dass sie das, wenn sie erst genug gelernt hat, gegen Elizabeth verwenden kann. Aber es ist gar nicht so einfach den Verlockungen zu widerstehen. Noch dazu, weil sie viel weniger Zeit für Mateo und ihre Freunde hat.

Meine Meinung:
Es wird noch düsterer, noch dunkler und noch gefährlicher. Für Nadia wird das Leben noch schwerer und sie kann immer weniger für ihre Freunde tun. Kann man Nadia überhaupt noch vertrauen? Bleibt sie tatsächlich auf der Seite der Guten?
Die Spannung zieht sich durch den kompletten dritten Teil und bleibt auch bis zum Ende erhalten. Es gibt einige Entwicklungen, mit denen ich nicht gerechnet hätte, die mir aber sehr gut gefallen haben. Und Verlaine hat deutlich mehr Raum in der Geschichte erhalten. Ganz besonders gut hat mir in dem Zusammenhang Asa gefallen. Das Finale der Reihe ist rundherum gelungen.

Mein Fazit:
Das Finale dieser Reihe konnte mit wieder komplett überzeugen und es ist ein toller Abschluß dieser Trilogie.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

kreuzfahrt, susan florya, bookshouse, liebe, enttäuschung

Wellenspiel der Liebe - Mermaid Cruises 1

Susan Florya
Buch: 310 Seiten
Erschienen bei Bookshouse, 16.09.2016
ISBN 9789963535057
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Eigentlich sollte die Karibikkreuzfahrt an Bord der „MS Illusion“ Patsy’s Hochzeitsreise werden. Jetzt hat sie die Hochzeitssuite zusammen mit ihrer Schwester Amy bezogen, denn ihren Verlobten hat sie kurz vor der Hochzeit überrascht – sein Pech, dass er gerade nicht alleine war und gerade ausgiebigen Matratzensport betrieben hat.
Während Patsy anscheinend nicht viel Liebeskummer hat, sondern die Reise ausgiebig genießt, keine Party sausen lässt und die Männer anzieht wie ein Magnet, ist Amy nicht besonders begeistert. Sie ist eher der ruhige Typ „Bücherwurm“, der den Anblick des weiten Ozeans und der Sonnenuntergänge genießt und sich am liebsten mit einem Buch in einer stillen Ecke verkriecht. Ausgerechnet der Schiffszauberer, Typ arroganter Latin-Lover, genial gut aussehend, immer gut gelaunt und angeschmachtet von allen weiblichen Gästen, bringt Amy völlig aus dem Konzept.

Meine Meinung:
Ich liebe die Karibik, ich liebe es auf dem Wasser zu sein und ich mag Liebesromane. Also konnte ich an diesem Buch gar nicht vorbei
Die Geschichte beginnt mit einem Prolog, bei dem ich innerlich nicken musste, denn ja – auch ich würde mich dort nur sehr ungern in der ersten Reihe wiederfinden. Dann lerne ich Patsy und Amy kennen und ganz schnell habe ich festgestellt, dass die Autorin einen außergewöhnlichen Schreibstil hat.

Zitat (Seite 14 – Kindle-Version)
Entlang der Futterquellen mischte sich die salzige Luft mit dem Duft von gegrillten Rippchen und Paella. Entschuldigungen murmelnd schob sich Amy an der ausgehungerten Warteschlange vorbei, die sich mit letzter Kraft vom Frühstücksbuffet zum Barbecuelunch geschleppt hatte. In Ketchup schwimmende Pommes frites auf dem Teller sicherten das Überleben bis zum Erreichen der braukesselgroßen Kugelgrills, ein kaltes Bier dazu für die ärztlich empfohlene Flüssigkeitszufuhr.

Ich mag es, wenn es leicht sarkastisch klingt. Und mit diesem Stil hat Susan Floryn genau den Punkt getroffen, wie ich es mir auf so einem Kreuzfahrtschiff vorstelle. Szenen und Beschreibungen in dieser Art gibt es noch ganz viele und obwohl ich während des Lesens tatsächlich das eine oder andere Mal dachte „das ist aber jetzt too much“, muss ich im nachhinein wieder schmunzeln, denn ich glaube es trifft 100% auf den Kern des Urlaubs auf so einer Kreuzfahrt. Die Partys und Shows und auch die verschiedenen Orte und Landschaften hat die Autorin sehr bildhaft beschrieben und so ist mir auch total leicht gefallen die komplette Reise mitzuerleben.
Die beiden Schwestern Patsy und Amy sind so grundverschieden, dass ich Patsy schon manchmal am liebsten zugerufen hätte: werde endlich erwachsen. Aber auf der anderen Seite mochte ich ihre lockere Art auch wieder sehr. Amy ist dagegen viel tiefgründiger, gegen Patsy wirkt sie wie ein vertrocknetes Gänseblümchen gegen eine tiefrote Baccara-Rose. Daher kann man sich schon ein kleines bisschen wundern, was ausgerechnet den heißen und umschwärmten Zauberer immer wieder zu Amy hinzieht. Ich mochte ihn, er hatte sehr viele Facetten, mal arrogant und unnahbar, dann wieder erstaunlich anders und überraschend. Und immer geheimnisvoll!
Zwischendrin gibt es immer mal wieder Rückblicke – und ich muss zugeben anfangs haben die mich leicht verwirrt. Ich wusste zunächst nichts damit anzufangen. Aber so nach und nach halfen sie dann doch Amy besser zu verstehen. Mir hat die Geschichte und auch die Entwicklung der Figuren sehr gut gefallen. Nur einen Punkt, den kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Was genau das ist, kann ich euch natürlich nicht verraten ohne zu spoilern – und ich weiß auch, wenn es an dieser Stelle anders wäre, dann würde die komplette Story keinen Sinn machen. Trotzdem will mir diese eine Frage nicht aus dem Kopf. Trotzdem habe ich mich auf dieser Kreuzfahrt köstlich amüsiert, gelacht, gefeiert, gestaunt aber auch gelitten. Also genau alles was man sich von so einem Buch wünscht. Übrigens mochte ich Felipe auch total gerne und ich hoffe, dass auch er eine eigene Geschichte in den Mermaid Cruises bekommt.

Mein Fazit:
Ein wirklich gelungener Liebesroman in einer tollen Kulisse, die ein großes Geheimnis birgt und alles hat was frau sich von einem solchen Buch wünscht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(221)

517 Bibliotheken, 18 Leser, 1 Gruppe, 89 Rezensionen

dämonen, dark elements, liebe, layla, jennifer l. armentrout

Dark Elements - Sehnsuchtsvolle Berührung

Jennifer L. Armentrout , Ralph Sander , Isa-Corinna Scholz
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 15.08.2016
ISBN 9783959670203
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Achtung – Spoilergefahr:
Es handelt sich bei diesem Buch um den 3. Teil der Dark Elements-Reihe. Wer die vorherigen Teile noch nicht gelesen hat, der sollte hier nicht weiterlesen, wegen Spoilergefahr.

Reiheninformation:
Prequell: „Dark Elements – Bittersüße Tränen“, meine Rezension [klick]
Band 1: „Dark Elements – Steinerne Schwingen“, meine Rezension [klick]
Band 2: „Dark Elements – Eiskalte Sehnsucht“, meine Rezension [klick]
Band 3: „Dark Elements – Sehnsuchtsvolle Berührung“

Inhalt:
Nach wie vor steht Layla zwischen den beiden Männern. Die Entscheidung für einen von beiden fällt ihr schwer, denn sie weiß, einen von beiden wird sie auf jeden Fall verletzten müssen. Aber da ist ja auch noch die Lilin, die sie unbedingt vernichten muss. Gleichzeitig gibt es noch eine Aufgabe zu lösen, die für sie äußerst wichtig ist. Blöderweise muss sie dafür ausgerechnet den, den sie am meisten liebt, anlügen. Dabei steht schon jetzt fest: alleine wird sie es niemals schaffen das alles zu bewältigen.

Meine Meinung:
Der dritte und letzte Teil beginnt genau da wo Band 2 geendet hat. Der Schock, den ich am Ende von Teil 2 hatte, unter dem steht auch Layla und so war ich sofort wieder mitten drin im Geschehen, obwohl ich ein halbes Jahr auf diesen dritten Teil warten musste.
Dieses Buch hat den Untertitel „Sehnsuchtsvolle Berührung“ und ich finde diesen Titel absolut passend, denn in der ersten Hälfte überwiegen tatsächlich die Emotionen. Gut gefallen hat mir, dass Layla ziemlich am Anfang der Geschichte eine Entscheidung getroffen hat und so zu ihrer Liebe steht und diese Liebe genießen und auch lernen kann. Ich habe die beiden vorangegangenen Bände – genau wie Layla – immer wieder geschwankt ob sie mit Zayne oder mit Roth zusammenkommen soll. Und jetzt finde ich, sie hat sich genau richtig entschieden. Diese Beziehung macht einfach Spaß. Sie ist emotionsgeladen, jung, aber auch witzig und manchmal auch sehr hitzig. So hat es mich überhaupt nicht gestört, dass sie in den Vordergrund getreten ist. Layla hat sich in dieser Zeit und auch in dieser Beziehung toll entwickelt. Natürlich kommt es trotzdem immer wieder zum Thema „Kampf dem Bösen“.
Richtig gut haben mir in diesem Band aber auch die Nebenfiguren gefallen,  die mich zum Teil richtig überraschen konnten. Tja und Roth, den mochte ich ja schon immer. Das konnte er mir auch in diesem Teil nicht ausreden – ganz im Gegenteil. Das Finale gibt einen tollen Abschluss und auf der einen Seite finde ich es wirklich schade, dass ich mich nun von Layla, Zayne, Roth, Bambi, Robin, Sense, Cayman und vielen anderen trennen muss, aber auf der anderen Seite finde ich das Ende einfach schön.

Mein Fazit:
Die Autorin hat hier eine Trilogie mit neuen Ideen, voller Geheimnisse, voller Emotionen, mit vielen Wendungen und Überraschungen geschrieben, deren Figuren ich vermissen werde! Ich kann „Dark Elements“ allen Fantasy – Young adult – Lesern wirklich empfehlen.

Sonstiges:
Die Trilogie ist aufeinander aufgebaut und sollte unbedingt in der richtigen Reihenfolge gelesen werden.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

80 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

liebe, schweigen, liebesroman, geige, gefühle

Finian Blue Summers

Emma C. Moore
Flexibler Einband: 278 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 25.08.2016
ISBN 9781537247670
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Rayne ist ein Wunderkind. Mit ihrem Geigenspiel verzaubert und begeistert sie Millionen Menschen. Doch jetzt spricht sie nicht mehr und auch ihre Violine rührt sie nicht mehr an. Ihre Eltern bringen sie in ein „Sanatorium“, damit man sie dort dazu bringt ihr Schweigen zu brechen und ihren Verpflichtungen als Künstlerin wieder nachzukommen.
Doch niemand kommt an sie heran, bis zu dem Moment als der Praktikant Finian ihr Krankenzimmer betritt. Mit viel Geduld gelingt es ihm mit Rayne zu kommunizieren und ganz langsam lernt er die Hintergründe für Raynes Schweigen kennen und verstehen. Finian schafft es tatsächlich Rayne das Leben zu zeigen. Ein Leben voller erfüllbarer Wünsche, Spaß und Liebe aber auch voller Tränen.

Meine Meinung:
Dieses Buch gehört zu der Sorte, bei denen es fast unmöglich ist, eine Rezension zu schreiben, ohne zu viel zu verraten. Ich bin noch immer total aufgewühlt. Es ist ein absolutes „Must-Read-Buch“, das einen tiefen Eindruck bei mir hinterlässt. Der Leser erfährt gleich am Anfang warum Rayne das Sprechen aufgegeben hat und wie sie sich in dieser Klinik fühlt. Und genau das ist es, was mir sofort eine Bindung zu Rayne gebracht hat. Ich konnte sie so gut verstehen.
Und Finian hat sich noch schneller in mein Herz geschlichen als in Raynes. Es müsste wirklich mehr Menschen wie ihn geben. Auch wenn man von ihm und seinen Hintergründen längst nicht so schnell und so viel erfährt. Aber er hat eine unglaublich ruhige Art, der man sich einfach nicht entziehen kann. Eigentlich unglaublich, dass die beiden noch so jung sind.
Emma C. Moore erzählt die Geschichte abwechselnd aus den Perspektiven von Rayne und Finian. So etwas mag ich sowieso immer gerne. Die einzelnen Kapitelüberschriften werden begleitet von kleinen Bleistiftzeichnungen, die immer etwas mit dem kommenden Kapitel zu tun haben. Eine kleine liebevolle Zugabe, die noch mehr Bedeutung bekommen, wenn man das Buch erst mal komplett gelesen hat. Mir jedenfalls ging es so.
Der Schreibstil gefällt mir total gut. Es sind ganz besondere Sätze, manchmal wunderschön und manchmal haben sie mir eine Gänsehaut über den Rücken gejagt.

Zitat: Seite 9 – Kindle-Version
„Es ist wie aufzuwachen, mit einem Sonnenstrahl direkt auf der Nasenspitze.“

Ist das nicht wunderschön?
Die Geschichte der beiden ist wunderschön, abwechslungsreich und ist mir sehr nahe gegangen. Bis zu dem Moment jedenfalls, in dem mir beim Lesen die Luft weggeblieben ist. Und kaum konnte ich wieder atmen, flossen die Tränen in Strömen …

Mein Fazit:
„Finian Blue Summers“ ist eines meiner Lesehighlights für 2016. Wenn ihr dieses Buch lest, solltet ihr euch Zeit nehmen, damit euch niemand unterbrechen kann und legt euch auch ein paar Taschenbücher bereit. Lernt zusammen mit Rayne das Leben kennen. Es lohnt sich, auch wenn das Leben nicht immer nur lustig ist.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Brandungsflimmern

Antje Szillat
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.06.2016
ISBN 9783401602219
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:
Flora hat sich in Jan, den besten Freund ihres großen Bruders verliebt. Der allerdings sieht in ihr immer noch nur die kleine Schwester von Tobias. Als Jan dann sie, ihren Bruder und ihre Mutter in den Urlaub begleitet, sieht Flora ihre Chance gekommen. Doch Jan hat nur Augen für Isabel. Also beschließt Flora ihn eifersüchtig zu machen. Dabei kommt es ihr gerade recht, dass sie Philipp kennenlernt. Allerdings beginnt damit auch ein regelrechtes Gefühlschaos in Flora. Und dann passiert auch noch ein Unfall …

Meine Meinung:
Das neue Jugendbuch von Antje Szillat überzeugt wieder durch einen lockeren, leicht zu lesenden Schreibstil, der dem Genre Jugendbuch absolut gerecht wird. Eine typische Teenagerliebe, eine tolle Kulisse und ein paar Intrigen und Wirrungen, die Spannung in die Geschichte bringen. Ich liebe es ja, wenn mich die Protagonisten auch ab und zu zum Lachen bringen, das haben Flora, aber auch Tom und Jerry immer wieder geschafft. Das Buch liest sich einfach so an einem Stück durch. Das Gefühlschaos, das Flora durchlebt, finde ich sehr alterstypisch und die Familie von Flora hat mir gut gefallen. Überhaupt mochte ich alle Figuren in diesem Buch ausgesprochen gerne, bis auf eine. Welche das ist, findet ihr sicher selbst heraus. Aber auch diese Person finde ich sehr realistisch dargestellt.

Mein Fazit:
Ein Jugendbuch, das einfach Spaß macht zu lesen und gleichzeitig ein wenig Urlaubsgefühl aufkommen lässt. Für Jugendliche und für jung gebliebene, die sich gerne mal an ihre Jugend und ihre erste Liebe zurückerinnern. Aber auch ein Buch für Eltern, die ihre Töchter gerade mal so gar nicht mehr verstehen.

Meine Wertung:
5 von 5 Herzen

Sonstiges:
Wer sich – so wie ich – über den Preis des eBooks wundert: ich habe die Autorin gefragt, das ist wohl ein Fehler, der in Kürze noch korrigiert wird. Daher bezieht sich meine Wertung nur auf den Buchinhalt und nicht auf den Preis des eBooks. Den Preis für das Taschenbuch finde ich auch durchaus ok.

 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

110 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 47 Rezensionen

liebe, cornwall, sommer, england, familie

Sommer in St. Ives

Anne Sanders
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 24.05.2016
ISBN 9783764505462
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Großmutter Elvira hat ihre gesamte Familie zu einem gemeinsamen 6wöchigen Urlaub in Cornwall gebeten. Davon ist die Familie absolut nicht begeistert – eher das Gegenteil ist der Fall, aber da Großmutter nicht mehr die Jüngste ist und der geliebte Großvater vor genau einem Jahr verstorben ist, fliegt die ganze Familie nach St. Yves, um Elvira in dieser schweren Zeit beizustehen.
Doch das Verhalten von Elvira gibt den sowieso schon ziemlich genervten Familienmitgliedern Rätsel auf. Und dann lässt sie auch direkt am zweiten Abend eine richtige Bombe platzen.

Meine Meinung:
Das Buch beginnt mit der Reise von Elviras Familie nach St. Yves und während dieser Reise kann man die fünf (Elviras Tochter Samantha mit Ehemann, Tochter Lynda (27), Tochter Lola (26) und Sohn Luca (17))näher kennenlernen. Alle fünf haben völlig unterschiedliche Charaktere und Harmonie scheint nicht gerade ihre Stärke zu sein. Und genau das zieht sich dann auch so ziemlich durch das ganze Buch. Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass sich ständig jemand streitet, beleidigt ist oder sonst am rumnerven. Ich kann durchaus verstehen, dass solch ein Zwangsurlaub mit der ganzen Familie – noch dazu sechs Wochen lang – ganz schön nervig sein kann, aber das wird ja nicht dadurch besser, wenn man mit der Situation unzufrieden ist, statt sich damit zu arrangieren.
Die Hauptgeschichte dreht sich um Elvira, die ganz offensichtlich einige Geheimnisse in ihrer Vergangenheit hatte und darum wie die Familie so langsam immer mehr davon erfährt. Und es geht um eine ganz große Liebe.
Das Buch ist zum größten Teil aus der Sicht von Lola geschrieben. Dazwischen gibt es Rückblicke in die Zeit als Elvira jung war. Diese Rückblicke lassen den Leser so nach und nach verstehen, warum diese Familie so ist wie sie ist.
Für den Humor in der Geschichte sorgt Luca, der mir mit seinem trockenen Kommentaren und mit seinen Zeichnungen immer zum lächeln brachte. Und sogar Lynda, die ich eigentlich überhaupt nicht mochte, konnte mich einmal richtig zum Lachen bringen. Ich mochte auch Lola, Sam und Chase. Trotzdem konnte das Buch mich nicht so wirklich begeistern, ich konnte die Art von Samantha und Lynda einfach nicht ab.

Mein Fazit:
Das Buch ist ein bisschen Familiengeschichte und ein bisschen Sommer- und Urlaubsromantik, aber es kommt auch mit einer tieferen Botschaft daher.

Meine Wertung:
3,5 von 5 Herzen – aufgerundet auf vier, da drei Herzen zu wenig sind.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

107 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 69 Rezensionen

schildkröte, liebe, eine schildkröte macht noch keine liebe, emma wagner, humor

Eine Schildkröte macht noch keine Liebe

Emma Wagner
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 26.07.2016
ISBN 9783741223518
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Vincent lebt von einem Tag zum anderen. Sein Herz gehört den Tieren. Sein Motto könnte man mit „Ich lebe nicht um zu arbeiten, sondern ich arbeite um zu Leben“. Ansonsten geht er sowohl der Arbeit als auch jeglichem Ärger lieber aus dem Weg. Dann läuft ihm Lilly über den Weg. Die kleine Frau, die zwar schöne grüne Augen hat, aber sonst äußerlich so gar nicht sein Typ ist. Dafür aber innerhalb von wenigen Minuten jede Menge Ärger mit sich bringt. Diese, sehr sonderbare, Frau, die ganz offensichtlich etwas zu verbergen hat und kaum, dass sie verschwunden ist, schon wieder auftaucht. Und schon kommt Vince um weiteren Ärger nicht herum. An einem einzigen Wochenende kann erstaunlich viel passieren.

Meine Meinung:
Schon wieder ein Buch von Emma Wagner mit einem richtig tollen Cover, dass so gut passt. Es ist schon toll wenn man es sich so anschaut, aber wenn man es sich noch einmal anschaut, wenn man das Buch gelesen hat, dann sieht man so viele tolle Szenen aus der Geschichte in diesem Cover.
Das ist jetzt bereits mein drittes Buch von dieser Autorin und sie hat mich wieder überrascht, denn auch diese Geschichte ist außergewöhnlich und unterscheidet sich völlig von den beiden anderen Büchern, die ich bis jetzt von Emma Wagner gelesen habe. Für mich ist es sogar das Beste von den dreien. Es steckt so voller unterschiedlicher Emotionen und so voller Wahrheit und Realität.
Vince hat mein Herz im Sturm erobert. Auch wenn er auf den ersten Blick nicht wirklich der Schwiegersohn ist, den Mütter sich wünschen. Aber, wenn man genau hinschaut dann sieht man ein Herz aus Gold.
Die geheimnisvolle Lilly fand ich zuerst „nur“ interessant und ich wollte natürlich auch unbedingt erfahren was sie zu verbergen hat, aber auch sie konnte mich sehr schnell von sich überzeugen. Sie ist so eine interessante Persönlichkeit. Man muss sie einfach gerne haben, auch wenn ich Vincent gut verstehen konnte. Einfach ist es mit Lilly definitiv nicht.
Und wie ich es von Emma Wagner gewohnt bin, gibt es auch wieder einige wunderbare Nebenfiguren, wie zum Beispiel Otto und Karl, Enna, Sixty und nicht zuletzt Mondgesicht. Emma Wagner bleibt sich und ihrem Stil treu. Ein Buch mit ganz viel Herz und viel Humor. Die Autorin schafft es mit einem einzigen Nebensatz eine ganze Kinoleinwand in meinem Kopf zu füllen. Ich sage euch jetzt nicht welchen ich meine, aber ich bin ganz sicher, wenn ihr ihn lest, wisst ihr es

Mein Fazit:
Ein neues Buch von Emma Wagner, das mich mit seinen Protagonisten und deren außergewöhnlichen Geschichte sofort in seinen Bann gezogen hat. Ein Buch mit ganz viel Gefühl, einer guten Portion Humor und viel Tiefgang.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Close up - Heiße Versuchung

Erin McCarthy , Ralph Sander
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.06.2016
ISBN 9783956495786
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Inhalt:
Emma ist Journalistin mit Leib und Seele. Für ihre Karriere würde sie fast alles tun. Sogar für diesen weltberühmten Künstler für eines seiner Bilder Modell stehen – nackt! Für die schüchterne Frau eine riesige Überwindung, aber sie hofft dadurch ein Interview mit dem Fotografen zu erhalten. Allerdings hat sie nicht damit gerechnet, das auch Kyle bei diesem Shooting dabei sein würde. Kyle der heiße Kollege, der mit allen flirtet nur nicht mit ihr. Der Mann, bei dessen Anblick ihre Knie schon seit langer Zeit weich wie Butter werden. Ausgerechnet! Bei diesem Shooting kommt sie ihm sehr nahe und sie überlegt tatsächlich ihm noch näher zu kommen. Aber da ist auch noch ihre Chefin und das ganz klare Verbot Beziehungen unter Kollegen einzugehen. Schließlich will sie befördert und nicht gefeuert werden …

Meine Meinung:
Bereits der erste Satz hat mich überrascht. Aber auch die darauffolgenden Sätze haben mich erst mal zum schmunzeln gebracht.
Cover, Titel und Kurzbeschreibung des Buches führen ganz eindeutig in die Richtung erotischer Liebesroman. Irgendwie erwarte ich da immer eine Story mit einem BadBoy und einem GoodGirl. Hier war ich überrascht, denn für mich war Kyle zu keiner Sekunde ein BadBoy. Er war einfach nur ein heißer Typ mit einem tollen Charakter. Das hat mir gut gefallen.
Mit Close up – Heiße Versuchung habe ich das erste Buch von Erin McCarthy gelesen. Ihr  Schreibstil hat mir gut gefallen. Es liest sich locker und leicht. Mit genau der richtigen Mischung aus Humor, Erotik und Herz. Genau das was man von diesem Genre erwartet. Es hat mir Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.
Das einzige was ich zu kritisieren habe, ist dass es wirklich recht kurz ist. Es umfasst zwar 304 Seiten aber  die sind meines Erachtens nach relativ groß bedruckt. Das finde ich ein wenig schade, denn ich hätte gut noch ein paar Seiten mehr mit Emma und Kyle verbringen können.

Mein Fazit:
Ein leicht zu lesender erotischer Liebesroman, mit einem „GoodBoy“, der einfach nur Spaß macht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

liebe, erotik, amanda frost, dreams, vergangenheit

Dreams - Eines Nachts in Quebec

Amanda Frost
E-Buch Text
Erschienen bei null, 28.06.2016
ISBN B01HQL2MAG
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Ryan ist Kanadas bester Eishockeyspieler und entsprechend beliebt. Auch sein Die Art und Weise wie er durch sein Leben fegt macht ihm zu einem echten BadBoy.
Samantha ist eine junge, deutsche aufstrebende Anwältin.
Mitten in Arizona treffen die beiden aufeinander. Und sofort sprühen die Funken. Und beide wissen genau, dass sie nur heißen Sex wollen – etwas anderes kommt nicht nur wegen der Entfernung nicht in Frage. Doch wie immer im Leben läuft selten alles wie geplant …

Meine Meinung:
Endlich ist der zweite Teil aus der neuen Reihe von Amanda Frost da. Und ich kann mich nur wiederholen. Diese Autorin schafft es einfach jedes Mal mich bereits mit den ersten Sätzen abzuholen. Alleine schon die erste Begegnung zwischen Ryan und Samantha, ich muss immer noch lachen. Und dieses Bild werde ich unter Garantie so schnell auch nicht mehr aus meinem Kopf bekommen.
Der Schreibstil ist immer wieder toll zu lesen, mit viel Humor aber auch viel Gefühl und mit viel Erotik verpackt in eine abwechslungsreiche und spannende Story. Auch in diesem Band konnte ich wieder einmal um die halbe Welt reisen. Und bisher hatte ich nie den Wunsch Kanada zu sehen, aber jetzt möchte ich wirklich gerne mal nach Montreal und ich möchte mir ein Eishockeyspiel ansehen. Außerdem muss ich, glaube ich, tatsächlich auch mal nach Heidelberg.
Ich habe mich sehr gefreut Sophie und Oliver wieder zu begegnen und zu erfahren wie es mit den beiden nach ihrer Geschichte weitergegangen ist. Ich mag solche Reihen total gerne, in denen die einzelnen Geschichten zwar in sich abgeschlossen sind, aber Protagonisten, die ich mochte noch mal treffen kann. Das ist immer ein bisschen wie ein Wiedersehen mit alten Freunden.
Das ich sowohl Ryan als auch Samantha direkt mochte, brauche ich wohl gar nicht erst erwähnen. Beide sind etwas ganz besonderes, beide haben ihre Päckchen zu tragen und beide haben deswegen eine ziemliche Mauer um ihre Herzen gezogen. Zuzusehen, wie diese Mauer bröckelt ist einfach schön.
Das Ende des Buches ist ein wirkliches Ende. Aber ich habe trotzdem die Luft angehalten, denn es endet mit einer interessanten Begegnung, die die Wartezeit auf den dritten Teil unendlich lang erscheinen lässt.

Mein Fazit:
Auch der zweite Teil aus der Dreams-Reihe konnte mich wieder absolut überzeugen. Jetzt warte ich ungeduldig auf den nächsten Teil. In der Zwischenzeit solltet ihr Band 1 und Band 2 lesen. Beide sind zwar in sich abgeschlossene Geschichten, aber lesen solltet ihr sie trotzdem in der richtigen Reihenfolge, denn die Bände spielen zeitlich nacheinander.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

83 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

liebe, katie jay adams, sommer ins glück, geld, familie

Sommer ins Glück

Katie Jay Adams
E-Buch Text: 224 Seiten
Erschienen bei null, 07.06.2016
ISBN B01GSHV10G
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Annie hat es bisher nicht wirklich einfach in ihrem Leben gehabt.
Ein Vater, der keiner ist.
Eine Mutter, die nun sagen wir mal, etwas anders ist.
Ein ganz besonderer Bruder.
Dann kommt es noch dicker: Job weg und gleichzeitig muss sie 50.000 Dollar auftreiben, um ihrer Mutter und ihrem Bruder zu helfen. Da macht es auch schon nichts mehr aus, das sie mit dem  Kerl mit den lichtblauen Augen im Bett landet. Doch am nächsten Morgen gibt es ein unschönes Erwachen und sie will nichts mehr mit ihm zu tun haben.
Und dann kommt da dieses Angebot – nur 504 Stunden und ihr größtes Problem wäre gelöst …

Meine Meinung:
Ein wunderschönes buntes, sommerliches Cover und ein Titel, der die Richtung und das Genre des Buches schon erahnen lässt.
Mit Annie hat Katie Jay Adams eine Protagonistin geschaffen, die ein bisschen so ist wie wir alle und die trotzdem eine sehr individuelle Seite hat. Im Laufe der Geschichte habe ich mich ein paar Mal gefragt woher diese Individualität eigentlich kommt. (Wenn ihr das Buch lest, wisst ihr sicher was ich meine.)
Jonathan dagegen ist der typische „reiche Schnösel“, der leider umwerfend gut aussieht aber bei dem man Manieren eine Weile suchen muss. Ein Mensch, den man selten versteht und dessen Ausstrahlung man sich trotzdem nicht entziehen kann.
Ich fand es sehr spannend Jona zu erleben und so ganz langsam verstehen zu lernen.
Auch die anderen Charaktere waren interessant und unterschiedlich aufgebaut, so dass es Spaß gemacht hat, diese Geschichte zu lesen. Es viele Missverständnisse, einige Szenen zum schmunzeln und lachen, aber auch einiges an Intrigen und paar Geheimnisse. Der Schreibstil ist locker und flüssig und gut zu lesen. Erstaunlich, dass es sich hierbei um das Debüt der Autorin handelt.
Am Ende ging es mir fast ein wenig zu schnell und ein paar der Handlungen oder Emotionen hätten vielleicht noch ein wenig intensiver sein könnten. Trotzdem hat mir die Richtung, in die sich alles entwickelt hat, sehr gut gefallen.

Mein Fazit:
Ein gelungenes Autorendebüt und eine Autorin, die man im Auge behalten sollte. Ein schöner, leichter sommerlicher Liebesroman, der mit ein paar Denkanstößen daherkommt, aber in dem auch der Humor nicht zu kurz kommt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

liebesroman, liebe, humor, spannung

Dich schickt das Himmelreich

Mia Leoni
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 10.06.2016
ISBN 9783958691957
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Cleo kann zwar mit der spießigen Familie ihres Freundes Daniel nichts anfangen, aber sie liebt das Luxusleben, dass er ihr bietet. Doch dann passiert es – alles an einem Tag. Erst wird ihr der Job gekündigt und dann macht Daniel auch noch mit ihr Schluss und wirft sie aus der Wohnung. Da bleibt ihr nichts anderes übrig, als vorübergehend ins verhasste Himmelreich zurückzugehen. Zu ihren Eltern, zu denen sie aber eigentlich auf gar keinen Fall will.
Außerdem läuft sie auch noch dauernd ihrem Ex Noah über die Füße, der sie ständig kritisiert, aber offenbar immer da ist, wenn sie Hilfe braucht.
Zum Glück gibt es wenigstens Tom, der ihr Herz schneller schlagen lässt. Und natürlich sind da auch noch Valentina, Lisa, Schoscho und Maike, die das Leben in Himmelreich ein kleines bisschen lebenswerter machen und mit denen sie zusammen ja auch noch die Umstände von Natties Tod klären will.

Meine Meinung:
Endlich ist er da: der fünfte und letzte Teil der Himmelreich-Reihe. Auf „Dich schickt das Himmelreich“ habe ich ungeduldig gewartet. Und kaum ist es auf dem Reader, schon hatte ich es inhaliert.
Hier geht es jetzt also um die fünfte im Bunde, um Cleo. Mit richtigem Namen Lena Schneider. Cleo (von Cleopatra – die beiden haben wohl den gleichen Frisör ) dürfen sie aber nur Freunde nennen. Ich muss zugeben, ich habe ein wenig gebraucht, um mit der oberflächlichen und nahezu ständig zugedröhnten Cleo warm zu werden. Aber sie hat es geschafft, auch mich von sich zu überzeugen. Ich möchte euch gar nicht zu viel über ihre Entwicklung erzählen, lernt sie einfach selbst kennen.
Was die Suche nach dem Mann in Nathalies Leben angeht, die hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht und ganz ehrlich: ich wäre nie darauf gekommen wer es nun wirklich war. Die Überführung des Übeltäters hat mir übrigens total gut gefallen. Ich sag nur „Völkerball“ und „Olli“
Mia Leoni, ist nun die vierte Autorin, von der ich mit diesem Buch zum ersten Mal etwas gelesen habe, aber auch von ihr werde ich ganz sicher noch weitere Bücher lesen. Ihre Geschichte war wieder perfekt mit den anderen vier Büchern abgestimmt, alles passt ganz hervorragend zusammen und ihr Schreibstil ist schön zu lesen.
Himmelreich und seine Bewohner ist mir in den fünf Bänden ans Herz gewachsen, hat mich oft zum Lachen gebracht und mir vier neue Autorinnen nähergebracht. Besser geht es wohl kaum. Die Zusammenarbeit der fünf Autorinnen war offensichtlich ganz hervorragend und ich finde es total klasse, dass jede der fünf Freundinnen am Ende noch einmal zu Wort gekommen ist und ich erfahren konnte, wie es mit den Mädels weitergegangen ist. Ein gelungener Abschluss!

Mein Fazit:
Obwohl Cleo ein wenig brauchte, um mich von sich zu überzeugen, war dieser fünfte Band wieder eine tolle Geschichte aus Himmelreich. Ein gelungener Abschluss der kompletten Reihe und der tollen Zusammenarbeit in diesem Gemeinschaftsprojekt der fünf Autorinnen. Wer Lust auf viel Humor, viel Liebe, ein bisschen Krimi, ein wenig Drama und fünf verschiedene Protagonistinnen hat, der muss Himmelreich unbedingt kennenlernen. Aber lest die Bände unbedingt in der richtigen Reihenfolge, denn obwohl jede Geschichte in sich abgeschlossen ist, bleibt da ja noch immer der Krimi-Anteil, der sich durch die Bände zieht.

Meine Wertung:
4,5 von 5 Herzen.
Da ich keine halben Herzen gebe und mir 4 zu wenig sind, runde ich auf 5 auf.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

liebesroman

Sieben Minuten Himmelreich

Violet Truelove
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 30.04.2016
ISBN 9783958691940
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Maike lebt mit ihrem Sohn Leon in Hamburg und ist wohl die ruhigste und vernünftigste unter den fünf Freundinnen. Der unerwartete Tod von Nattie nimmt sie  wohl am stärksten mit, denn auch ihr Mann Marc ist vor Jahren viel zu früh gestorben. In dieser schweren Zeit steht ihr Untermieter und bester Freund ihr noch hilfreicher als sonst zur Seite und Maike merkt mit Erschrecken, dass sie sich wünscht, Steve wäre mehr als nur ihr bester Freund. Doch Steve ist ein absoluter Frauenheld und kommt schon alleine deswegen nicht in Frage.

Meine Meinung:
Maike ist diejenige, die mir in den vorangegangenen Bänden am wenigsten aufgefallen ist. Sie war immer diejenige, die etwas ruhiger war und die anderen Mädels, wenn sie zu impulsiv wurden, wieder auf den Boden zurückgeholt hat. In diesem Band geht es nun um Maike und ich war doch ein wenig überrascht, dass ausgerechnet die stille und vernünftige Maike so impulsiv sein kann.
Maikes Geschichte fängt mit der Nachricht von Natties Tod an und spielt einen großen Teil in Hamburg, wo Maike lebt. Mich hat das ein wenig gewundert, denn die „Aufklärung“ des mysteriösen Todes von Nathalie ging ja in jedem der drei vorangegangenen Bände ein wenig vorwärts und jetzt wurde ich quasi in der Zeit wieder ein Stückchen zurückversetzt. So habe ich vieles, was ich ja in Band eins bis drei bereits gelesen habe noch mal angerissen bekommen. Erst ungefähr nach der Hälfte des Buches kehrt Maike nach Himmelreich zurück und ist dann zu dem Zeitpunkt gekommen, an dem Band 3 geendet hat. Aber dann hat auch sie so einiges dazu beigetragen den Menschen zu finden, der Nattie das angetan hat. Auch wenn es am Ende wieder nur lauter Verdächtige waren, die absolut unschuldig sind. Von daher bin ich natürlich sehr gespannt darauf, wie es dann in dem fünften und letzten Band gelöst wird und ob der Übeltäter gefunden wird.
Insgesamt fand ich Maikes Geschichte wieder schön, auch wenn sie für mich von Anfang an klar durchschaubar war. Und ich Maike und Steve schon gerne hin und wieder geschüttelt hätte … aber ohne solche Verwicklungen und Missverständnisse gäbe es natürlich auch keine schönen Liebesromane.
Der Schreibstil von Violet Truelove konnte mich jetzt leider nicht so ganz abholen. Ich bin kein Fan von zu viel, ich nenne es mal „Sexgequatsche“ in solchen Geschichten. Damit meine ich nicht unbedingt wilden, zügellosen Sex der Protas, sondern das man als Leser den Eindruck bekommt, es wird über nichts anderes mehr gesprochen und egal ob Viagra für Papa oder was ich da sonst noch alles „belauschen“ konnte.  Aber das ist natürlich meine persönliche Geschmacksache.
Gut gefallen hat mir die Familie von Maike und auch die kleine Geschichte von Hendrik und Lars mochte ich.

Mein Fazit:
Der vierte Band aus Himmelreich ist zwar für mich persönlich etwas schwächer ausgefallen, aber trotzdem liebe ich diese Reihe und warte nun sehnsüchtig auf den fünften und letzten Teil.
Trotz der kleinen Schwächen in „Sieben Minuten Himmelreich“ kann ich die Reihe nur empfehlen. Aber tut euch selbst den Gefallen und lest die Bücher in der richtigen Reihenfolge.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

himmelreich, liebesroman, honigduft, himmelreic, missverständnisse

Himmelreich und Honigduft

Jo Berger
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 04.02.2016
ISBN 9783958691933
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Schoscho, die eigentlich Charlotte heißt, lebt und arbeitet dort wo andere Urlaub machen. Sie ist Tauchlehrerin in Ägypten. Ihr Beruf bringt ihr zwar nicht viel Geld, aber sie liebt das Wasser heiß und innig und außerdem hat sie gleich mehrere Gründe möglichst weit weg von Himmelreich zu leben. Der plötzliche Tod von Natti hat sie jedoch unvermittelt zurückkatapultiert – nach Himmelreich, in ihre Vergangenheit, aber auch zurück zu den fünf Freundinnen.
Sie flüchtet auch schnell wieder zurück nach Ägypten, doch kurz darauf muss sie doch wieder nach Himmelreich – eine Tortur für ihr eh schon leeres Konto, aber auch für sie selbst, denn sie möchte ihrer eigenen Vergangenheit nicht gegenübertreten. Doch wer wird schon vom Leben gefragt, was er möchte oder nicht möchte.

Meine Meinung:
Der dritte Band von Himmelreich und ich kann mich nur wiederholen. Die Reihe ist wirklich klasse. In „Himmelreich mit Honigduft“ geht es um Schoscho und die habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Auch Jo Berger konnte mich mit einem spritzig-frech-frischen Schreibstil überzeugen. Sie konnte mir sowohl „Jupp“ als auch die Delphine sofort in meinen Kopf malen. Aber auch die Szenen in Himmelreich sind sehr bildhaft und so ist mir wieder mal nichts anderes übriggeblieben als „Himmelreich mit Honigduft“ innerhalb weniger Stunden zu inhalieren.
Himmelreich ist einfach ein herrlicher Ort mit vielen kunterbunten zum Teil witzigen und zum Teil skurrilen Personen. Aber offensichtlich gibt es dort auch ein paar sehr interessante und gut aussehende „echte Kerle“.
Und auch nach dem dritten Band, bin ich überrascht wie toll das Zusammenspiel der verschiedenen Autorinnen offensichtlich funktioniert.
Der kriminalistische Anteil der Geschichte nimmt hier wieder ein wenig Fahrt auf und die fünf Mädels sind offenbar ganz dicht dran, an der Lösung um das große Rätsel. Ich bin schon sehr gespannt wie es weitergeht und freue mich jetzt schon auf Teil 4 und die Geschichte von Maike, die mir bis jetzt am ruhigsten und vernünftigsten vorkommt.

Mein Fazit:
Ich liebe Himmelreich, seine Bewohner und die fünf Mädels mit all ihren Stärken und Schwächen. Ihr solltet sie unbedingt kennenlernen. Aber beachtet die Reihenfolge der Bücher, denn die Geschichten der fünf Mädels könnte man zwar gut unabhängig voneinander lesen, aber die Entwicklung rund um das Rätsel von Nattis Tod baut nacheinander auf.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

liebesroman

Tausche Himmelreich gegen große Liebe

Lana N. May
Flexibler Einband: 314 Seiten
Erschienen bei Amrun Verlag, 01.03.2016
ISBN 9783958691926
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Lisa ist auf dem Weg zur Beerdigung ihrer Freundin und dementsprechend nicht besonders gut drauf, als sie im Flugzeug auf ihren Sitznachbarn Kai trifft. So dauert es nur Minuten bis die zwei sich ein ziemliches Wortgefecht liefern. Dieser Typ ist ja mal sowas von schräg drauf. Ein „Musiker“ mit nudistisch veranlagten Füßen – ein absoluter Spinner!
In Himmelreich trifft sie dann aber auch ihren Ex, der sie offensichtlich zurückhaben möchte. Doch Lisa hat überhaupt keine Zeit für Männer, denn sie muss zusammen mit ihren Freundinnen noch das Rätsel um Nattis Tod lösen.

Meine Meinung:
Nach dem ersten Teil um die fünf Mädels, musste ich sofort weiterlesen. Denn erstens war ich total davon begeistert und wollte unbedingt wissen wie es weitergeht und zweitens war ich sehr neugierig, wie es sein würde wenn eine Reihe von unterschiedlichen Autorinnen geschrieben wird. Aber auch Lana N. May, von der ich bisher noch nichts gelesen hatte, und die in meinen Augen ein schweres Erbe nach Emma Wagner’s erstem Teil antreten musste, konnte mich bereits mit den ersten paar Seiten abholen.
Ihr Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen und auch über Lisa und Kai musste ich einige Male sehr herzhaft lachen. So etwas mag ich immer sehr.
Die Geschichte von Lisa unterscheidet sich deutlich zu der von Valentina, sie spielt auch nicht nur in Himmelreich, denn Lisa lebt und arbeitet in Wien und kann deswegen nicht die ganze Zeit in Himmelreich verbringen. Anfangs ist auch sie etwas chaotisch und zickig – genau wie Valentina, aber auch sie entwickelt sich zu einer interessanten Frau
Kai, mit den nudistisch veranlagten Füßen hat mir übrigens total gut gefallen, während ich mit Marcel, Lisas Ex, nicht so ganz wirklich anfreunden konnte.
Neben der Geschichte um Lisa fand ich es aber auch total spannend wie gut das Zusammenspiel der verschiedenen Autorinnen offenbar harmoniert. Ich schätze das ist ein ganz schönes Stück Arbeit, denn da muss ja nicht nur die eigene Story rund sein, sondern sie muss auch noch auf die ganzen Details der anderen abgestimmt sein.

Mein Fazit:
Ein sehr gelungene Fortsetzung der Himmelreich-Reihe, durch die ich eine neue Autorin kennenlernen konnte. Eine Autorin, von der ich mit Sicherheit nicht das letzte Buch gelesen habe.
Allen, die Romane mit tollen Kerlen, viel Liebe, viel Humor lieben kann ich diese Reihe wirklich empfehlen. Überzeugt euch selbst davon. Aber fangt unbedingt bei Band 1 „Himmelreich mit kleinen Fehlern“ von Emma Wagner an. Das ist zwar nicht zwingend notwendig, um dieses Buch hier zu verstehen, aber es erhöht das Lesevergnügen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

98 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

liebe, hamburg, rosen, aura, gabriella engelmann

Wildrosensommer

Gabriella Engelmann
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.05.2016
ISBN 9783426518458
Genre: Liebesromane

Rezension:

Inhalt:
Aurelias Mann Nic ist vor zwei Jahren spurlos verschwunden. Seit dem lebt sie mit ihren beiden Töchtern und Katze Momo alleine in München. Richtig gut geht es ihr damit nicht. Denn die Ungewissheit darüber ob Nic noch lebt oder was mit ihm passiert ist, lässt sie einfach nicht zur Ruhe kommen. Als sie in einem Bildband das Foto eines Hausbootes findet – und sich tatsächlich die Möglichkeit ergibt genau dieses Hausboot zu kaufen, gibt es kein Halten mehr für Aurelia. Und obwohl ihre Töchter damit gar nicht einverstanden sind, packt sie ihr Sachen und zieht mit den Kindern und der Katze an die Elbe auf das Hausboot. Zeit für einen Neuanfang. Aurelia liebt ihre neue Heimat, aber auch hier kann sie vor ihren Problemen nicht einfach davonlaufen.

Meine Meinung:
Da ich die Inselromane von Gabriella Engelmann sehr liebe, habe ich mich auf den Wildrosensommer total gefreut. Und ich kann nur sagen, das Warten hat sich auch dieses Mal wieder gelohnt. Und obwohl ich schon so einige Bücher der Autorin kenne,  konnte sie mich mit ihrem neuen Werk wieder überraschen. Denn der Wildrosensommer ist nicht nur romantisch und schön, sondern hat auch einen tiefgehenden Hintergrund, der sich aber trotz des eigentlich bedrückenden Themas ganz wunderbar in die Geschichte und die traumhafte Umgebung einbindet. Zusätzlich hat dieses Buch auch noch eine leicht esoterische Ader, die ein wenig Spannung und ganz viel Gefühl mit einbringt und die ich persönlich sehr interessant finde.
Gabriella Engelmann entführt ihre Leser dieses Mal nicht auf eine Insel, sondern auf ein wunderschönes Hausboot auf der Elbe, in der Nähe von Hamburg in die Vier- und Marschlande. Und ihr unverkennbarer Schreibstil hat mich die vielen Rosenfelder sehen und riechen und die Erdbeeren auf der Zunge schmecken lassen. Wie gut, dass gerade Erdbeerzeit ist, denn der Appetit auf frische Erdbeeren lässt sich jetzt wenigstens stillen.
Aurelia ist eine sehr sympathische und starke Frau, die ich auf Anhieb mochte. Sie hat es wirklich nicht leicht und trotzdem hat sie eine tolle Ausstrahlung. Aber auch die anderen Protagonisten in diesem Buch sind durchweg liebenswert. Eine der wenigen Geschichten, die komplett ohne negativ besetzte Personen auskommen.
Die einzelnen Kapitel werden von Zitaten angeführt und dieses hier

Zitat – Kapitel 10
„Wir können den Wind nicht ändern, aber wir können die Segel richtig setzen.“

gefällt mir persönlich ausgesprochen gut. Laut Quellenverzeichnis ist es ein Zitat von Aristoteles. Ich finde es passt sehr schön zu Aurelias Geschichte, aber auch in das Leben eines jeden Menschen.
Am Ende des Buches gibt es wieder ein paar wunderbare Rezepte, die Aurelia im Laufe ihrer Geschichte begleitet haben. Auch das ist man aus einigen Büchern von dieser Autorin schon gewohnt und ich finde es immer wieder toll.

Mein Fazit:
Ein etwas anderer Roman von Gabriella Engelmann, der trotzdem ein echter Engelmann-Roman ist. Trotz einem ernsten Hintergrund ein absolut schönes und lesenswertes Buch. Lasst euch einfach entführen, sitzt mit Aurelia auf der Dachterrasse ihres Hausbootes, spürt das sanfte Schaukeln und wandert durch die Rosen- und Erdbeerfelder. Genuß pur!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

seelenblind

Seelenblind: Thriller

Catherine Shepherd
E-Buch Text: 357 Seiten
Erschienen bei Kafel Verlag, 30.03.2016
ISBN B01BU0PKSU
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Zons 1947:
Bastian, von der Zonser Stadtwache, hat schon viel gesehen, aber diese Frauenleiche ist so grausam zugerichtet, dass auch er es kaum fassen kann. Auf der Suche nach dem Mörder wird sein Freund und Kollege Wernhart lebensgefährlich verletzt. Und dann tauchen weitere Frauenleichen auf. Bastian fürchtet um das Leben seines Freundes und muss den Serienmörder alleine suchen. Wird er schnell genug sein, um weitere Morde zu verhindern? Und wird Wernhart überleben?
Zons in der Gegenwart:
In einem Bunker werden zwei verkohlte Frauenleichen gefunden. Auf der Suche nach dem Täter trifft Kommissar Oliver Bergmann auf Michelle, die mit einer Schussverletzung im Krankenhaus liegt. Sie behauptet mit zwei Frauen in einem dunklen Loch gefangen gewesen zu sein. Sie kann alles detailliert beschreiben, und trotzdem: irgendetwas stimmt da nicht. Als Zeugin ist sie völlig unbrauchbar.

Meine Meinung:
Endlich ist er da, der sechste Zons-Thriller aus der Feder von Catherine Shepherd. Und auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole und euch langweile: Auch dieser Band, hat mich als Nicht-Krimi-Leserin gefesselt und fasziniert. Mit jedem neuen Zons-Thriller bin ich erstaunt, wie die Autorin es immer wieder schafft sich neue, noch spannendere und noch perfidere Geschichten einfallen zu lassen. Jedes Mal habe ich gedacht, jetzt kann sich das nicht mehr steigern und jedes Mal irre ich mich, den mit jedem Band setzt Catherine Shepherd noch einen drauf.
Wie bereits in den vorangegangenen Bänden ist es für den Leser spannend die Verbindung zwischen den Fällen in der Vergangenheit und der Gegenwart zu finden. Und ich habe den Eindruck auch das wird von Band zu Band spannender. Ich habe die Verbindung lange gesucht und auch was den bzw. die Mörder betrifft, so hat mich die Autorin sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit mehrfach in die Irre geführt.
Einen weiteren Spannungskick habe ich persönlich dadurch erhalten, dass ich vor einigen Wochen das große Glück hatte, bei einer Krimilesung mit Catherine Shepherd in Zons dabei sein zu dürfen und dabei auf den Spuren von Bastian und Oliver wandeln konnte. Und obwohl ich auch bei allen vorherigen Bänden schon immer ziemlich genaue Bilder im Kopf hatte, war das jetzt sozusagen Kopfkino auf der Großleinwand! So ganz nebenbei gesagt, kann ich jedem die Teilnahme an einer solchen Lesung nur empfehlen.
Zurück zum Buch: neben den Morden in den beiden Zeiten spielen auch zwischenmenschliche Beziehungen immer wieder eine große Rolle und verbinden die einzelnen Bände miteinander. Nach dem Ende des fünften Teils war ich sehr gespannt darauf, wie Annas Geschichte weitergeht. Das verrate ich an dieser Stelle natürlich nicht. Nur so viel: ich wurde nicht enttäuscht und dennoch ist meine Neugierde auf das was da noch kommen mag noch lange nicht gestillt.

Mein Fazit:
Zwei spannende und fesselnde Krimis in einem, liebenswerte Protagonisten in der Vergangenheit und in der Gegenwart und interessante zwischenmenschliche Beziehungen machen die Zons-Thriller zu dem was sie sind: einfach lesenswert

Sonstiges:
Die Mordfälle sind in jedem der bisher erschienenen sechs Zons-Thriller in sich abgeschlossen. Dennoch empfehle ich auf jeden Fall mit Band 1 „Der Puzzlemörder von Zons“ zu beginnen, denn hier lernt man alle Protagonisten gründlich kennen. Aber auch dann macht es sicher mehr Spaß die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, weil die zwischenmenschlichen Beziehungen der Protagonisten sich immer weiterentwickeln.


  (1)
Tags:  
 
351 Ergebnisse