beautyandthebooks Bibliothek

14 Bücher, 15 Rezensionen

Zu beautyandthebooks Profil
Filtern nach
14 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

12 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

casting show, castingshow, freundschaft, fay, eisermann-verlag

Behind the Spotlights - Tage aus Licht

Jo Jonson
Flexibler Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Eisermann Verlag, 16.10.2017
ISBN 9783961730421
Genre: Liebesromane

Rezension:

Cover:Das Cover passt super zur Geschichte und man ist sofort in der perfekten Stimmung für das Buch.
Meine Meinung:
Zu Beginn war ich sehr skeptisch. Der Einstieg in die Geschichte gelang mir zwar ohne Probleme, aber die Story konnte mich auf den ersten Blick nicht überzeugen.Es erinnerte mich einfach zu sehr an eine Nacherzählung von " Deutschland sucht den Superstar". Es wirkte abgekupfert und einfallslos.Nachdem ich mich dann aber durch die ersten Kapitel manövriert habe, begann die Geschichte endlich interessant zu werden.Neben dem Casting und Kandidaten Wahnsinn, erhielt man nun endlich einen genauen Eindruck von der Protagonistin Fay und ihrer Mitstreiter.Was auf den ersten Blick kalt und emotionslos wirkte, erhielt mit einem Mal unglaublich an Tiefe.Ich habe mehr über Fay, ihre Gedanken, ihre Gefühle und größte Wünsche erfahren. Doch da war ich nicht die einzige, denn Fay selbst hat auch vieles über sich herausgefunden.Wo sie zu Beginn noch das stille Mäuschen war, ist schon nach einigen Wochen bei DerTraum nicht mehr viel von übrig. Sie findet auf ihrem Weg durch das Casting auch den Weg zu sich selbst.Sie entdeckt, dass mehr in in steckt als alle dachten und vorallem mehr als sie selbst je erwartet hat.Fay hat innerhalb der Geschichte immer wieder große Veränderungen durchgemacht. Aber so sehr sie den Rummel im Casting als auch ihre Veränderungen genießt, treten auch Zweifel, Ängste und Verwirrungen auf.Oft weiß Fay nicht mehr so recht, wo ihr der Kopf steht oder wie es um ihre Gefühle bestellt.Eine große Stütze aber auch gleichzeitig ein Mitverursacher dieser Verwirrung ist Damien, ihr bester Freund und ebenfalls Kandidat bei DerTraum.Durch den ganzen Wahnsinn beim Casting, verliert Fay ihre Gefühlswelt völlig aus den Augen und merkt erst sehr spät, wem ihr Herz tatsächlich gehört.
Den Schreibstil der Autorin fand ich äußerst angenehm und flüssig. Die Geschichte ist sehr facettenreich und sowohl Lustig als auch Ernst. Eine gute Mischung aus beidem. Ich als Leser konnte mich schnell mit den Protagonisten identifizieren, was unter anderem daran lag, dass die Geschichte sowohl aus Fays als auch aus Damians Sicht erzählt wird.Oft haben mich Fay und Damian wirklich um den Verstand gebracht, so viele Missverständnisse und unausgesprochene Dinge.........da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt.
Fazit:Trotz anfänglicher Skepsis, hat es die Geschichte geschafft mich noch überzeugen. Es ist eine schöne Story für zwischendurch, die ihre Fokus nicht nur auf dem Geschehen in den Castings legt, sondern auch sehr auf die Zwischenmenschlichen Beziehungen eingeht.Alles in allem, eine wirklich schöne Geschichte, die sich zu Beginn zwar einiger Klischees bedient, aber hinten raus richtig toll ist.
Zitat aus dem Buch:"Entweder wollten wir wirklich nicht dasselbe, oder wir kamen uns immer wieder selbst in die Quere."

  (1)
Tags: casting show, eisermann-verlag, jo jonson   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

91 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

rebell, gläsernes herz, drachenmond verlag, mirjam h. hüberli, finale

Rebell - Gläsernes Herz

Mirjam H. Hüberli
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Drachenmond Verlag, 01.10.2017
ISBN 978-3-95991-717-9
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:Allgemein haben mir die Cover der Rebell-Reihe richtig gut gefallen. Jedoch ist Band 3 mein absoluter Favorit. Die Farben sehen klasse aus und bei mir entstand direkt eine gewisse Vorahnung über die Stimmung und das Setting im Buch.
Meine Meinung:Nach dem ich mit bei den ersten beiden Bänden der Rebell- Reihe etwas schwer getan habe in die Geschichte zu finden, gelang es mir hier ohne Probleme.Ich konnte mich sofort wieder auf die Charaktere einlassen und die Story hat mich direkt gefangen genommen. Was mich auch überrascht hat, da ich bei Band 1 & 2 immer erst nach der Hälfte in die Geschichte reingekommen bin.Aber diesmal war es von Beginn an unglaublich spannend.Seite um Seite nahm die Spannung dann auch zu und die Geschichte wurde zu einem wahren Page-Turner. Ich konnte mich wirklich kaum stoppen und hab das Buch in einem Rutsch durchgelesen.
Die Charaktere haben sich innerhalb der Geschichte unglaublich weiterentwickelt und sind an ihren Aufgaben gewachsen.Willow ist nicht mehr das ängstliche Mädchen, dass ich in Band 1 kennengelernt habe. Sie ist unglaublich tapfer und mutig geworden und hat sich jeder Herausforderung gestellt.Aber nicht nur sie hat sich verändert, auch Bo, der ruppige, mürrische Junge aus Band 1 hat sich innerhalb der Geschichte mehr und mehr verabschiedet. Im dritten Band hat er mir unfassbar gut gefallen. Ebenfalls fand ich es sehr schön, dass Willow und Bo einen Weg gefunden haben, sich nicht andauernd den Kopf abreißen zu wollen.
Der bildhafte und flüssige Schreibstil der Autorin hat mich erneut in die Welt von Vella entführen können.Ich wurde an vielen Stellen wirklich überrascht und kam aus dem Staunen nicht mehr raus. Es sind viele, für mich, unvorhergesehene Dinge passiert und Wahrheiten ans Tageslicht gekommen.Das hat mich richtig begeistert, denn wer mag schon Geschichten, die zu vorhersehbar sind?Mirjam Hüberli hat ein großes Talent dafür die Charaktere zum Leben zu erwecken. Ich konnte mich gut in Willow und Bo hineinversetzen und sie verstehen.Denn die Gefühlswelt der beiden Charaktere ist eine wahre Achterbahnfahrt. Willow ist oft hin und hergerissen, nicht nur zwischen den verschiedenen Welten sondern auch im Bezug auf ihre Gefühle für Bo und Noah.Die Geschichte ist ein absolut gelungener Abschluss der Trilogie, es hätte nicht spannender und emotionaler sein können.
Fazit:Nachdem ich von Band 1 & 2 jeweils nur zur Hälfte überzeugt war, konnte mich Band 3 wirklich vom Hocker reißen.Eine geballte Ladung Spannung plus viele Emotionen, es war einfach eine perfekte Mischung die sich gut in der Waage gehalten hat.Die Rebell- Reihe war wirklich ein Abenteuer, welches ich absolut genossen habe. Außerdem bin ich froh, dass ich am Ball geblieben bin, denn ich hätte mich in den Hintern gebissen, wenn ich es nicht getan hätte.
Zitat aus dem Buch:"Hey, du hast mich in dein Herz gelassen, also lass mich dir helfen. Ich will nämlich, dass ich noch ganz lange einen Platz darin habe werde."

  (2)
Tags: drachenmond verlag, gläsernes herz, mirjam h. hüberli, rebell   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

189 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

elfen, sandra regnier, anderwelt, die magische pforte der anderwelt, pan

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Sandra Regnier
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 29.09.2017
ISBN 9783551316875
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:Wie auch schon die Cover der Pan-Reihe, passt das Cover der Spin-Off Diologie super zu den Vorgängern und steht ihnen im Aussehen in nichts nach. Es passt super zur Geschichte und die Farben gefallen mir auch sehr gut.
Meine Meinung:Als feststand, dass es eine Spin-Off Diologie geben wird, hab ich mich riesig gefreut. Denn die Pan-Reihe habe ich wirklich geliebt.Der Einstieg in die Geschichte gelang mir recht gut und der Schreibstil der Autorin war sehr angenehm.Die Geschichte spielt diesmal in Edinburgh, wo die Protagonistin Allison ein Internat besucht.Allison war mir von Beginn an sympathisch, sie hat einen tollen Charakter und einen guten Sinn für Humor. Oft bringt sie Anspielungen auf Filme wie Narnia oder Harry Potter an, die mich sehr zum lachen gebracht haben.Aber auch Allison hat eine ernste Seite, durch den Beruf ihrer Eltern, hat sie schon so einige Unfälle gehabt, die sich auch heute noch bemerkbar machen. Auch wenn Allison im Internat recht zufrieden ist, wünscht sie sich eigentlich mehr Zeit mit ihren Eltern verbringen zu können.Der andere Hauptcharakter im Buch ist Finn, der Wächter der magischen Pforte. Er ist eher ein brummiger Geselle, der von Allison immer recht schnell genervt ist und eigentlich nur seinen Job machen will. Nämlich die Pforte schützen und bewachen. Im Verlauf der Geschichte erfährt man immer mal wieder etwas über ihn und er taut auch ein wenig auf.Ich würde sogar soweit gehen und behaupten, dass er Allison eigentlich gut leiden kann, sich dies aber nicht eingestehen will.Der Verlauf der Geschichte an sich hat mir eigentlich gut gefallen. Was mich zwischendurch nur immer wieder geärgert hat, ist das nie so wirklich was passiert ist. Immer wieder kam es zu Situationen wo ich dachte " aber jetzt....." und dann war die Situation auch schon wieder verstrichen. Auf Dauer war es wirklich frustrierend. Man hat gewartet und gewartet, Andeutungen kamen.......und gingen. Auf den letzten 50 Seiten wurde es dann aber nochmal so richtig spannend und ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen.Alles was im Laufe der Geschichte angedeutet aber nicht weiter ausgeführt wurde, kam auf diesen besagten letzten Seiten auf den Tisch.Die Spannungskurve war auch demnach den Großteil der Geschichte recht niedrig und stieg dann zum Ende hin rasant an.
Was mich auch riesig gefreut hat, war das es ein Wiedersehen mit Lee und Felicity gab, die die Hauptcharaktere der Pan Trilogie waren. Auch wenn es kurz war, fand ich es toll. Ich hoffe sehr, dass es im zweiten Band noch ein etwas längeres Wiedersehen geben wird.
Fazit:Ich fand das Buch weder schlecht noch mega gut, es war irgendwie so ein Zwischending. Viele Sachen haben mir gut gefallen, andere wiederum weniger. Ich fand es schade, dass so ewig nichts passiert ist und quasi alles in die letzten Seiten des Buches gepackt wurde. Da war es dann endlich spannend und ZACK war das Buch zu Ende.Naja, ich werde auf alle Fälle den zweiten Band auch noch lesen und bin sehr gespannt wie die Geschichte von Finn und Allison weitergeht und ob es ein Wiedersehen mit Lee und Felicity geben wird.
Zitat aus dem Buch:"Was soll schon geschehen? Hast du wirklich gedacht, dass, wenn ich hier die Wand beschmierte, zwei Stockwerke tiefer eine Tür zugeht? Wo sind wir hier? In Hogwarts?"

  (1)
Tags: elfen, pan spin-off, sandra regnier   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

347 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 101 Rezensionen

stefanie hasse, schicksal, schicksalsbringer, fantasy, jugendbuch

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Stefanie Hasse
Fester Einband
Erschienen bei Loewe, 24.07.2017
ISBN 9783785585696
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:
Das Cover ist in schönen Farben gehalten und wirkt sehr mystisch. Mich hat es direkt angesprochen.  Außerdem hat das Cover schöne glitzernde Goldelemente.

Meine Meinung:

Bei der Frankfurter Buchmesse konnte ich ein signiertes Exemplar ergattern und habe es nun endlich auch gelesen.
Im voraus hatte ich schon viel gutes über das Buch von Stefanie Hasse gehört und war wirklich sehr gespannt.

Der Einstieg in die Geschichte viel mir sehr leicht, da der Schreibstil wirklich angenehm und flüssig war.
Für die Protagonistin Kiera konnte ich mich schnell erwärmen, da sie ein wirklich sympathischer Mensch zu sein scheint. Die Geschichte beginnt recht unverfänglich, nimmt aber umso mehr Kapitel man liest mehr und mehr an fahrt auf.
Es gibt viele Nebencharaktere die ich auch nicht immer auseinander halten konnte, oft musste ich nochmal kurz zurückblättern um zu schauen, wer denn jetzt wer gewesen ist. Doch auch dies hat sich nach einigen Kapiteln schnell gelegt.

Die Geschichte rund um das Schicksal und dessen Auswirkungen hat mich sehr beeindruckt, die Idee ist richtig spannend und die Autorin hat die Idee auch klasse umgesetzt.
Ich habe mit den Charakteren mitgefiebert und umso mehr es auf das Ende des Buches zuging, umso mehr habe ich gerätselt wie genau die einzelnen Fäden des Schicksals miteinander verwoben sind.
Das Thema Schicksal wurde sehr interessant beschrieben, aber auch nicht zu kompliziert, sodass ich mich gut in die ganze Thematik einfinden konnte.
Die Hauptcharaktere haben mir richtig gut gefallen, denn neben Kiera spielen noch 3 männliche Charaktere eine große Rolle.
Sowohl ihr bester Freund Cody als auch die geheimnisvollen Geschwister Hayden und Phoenix konnten mich überzeugen.
Aber auch die Romantik kommt absolut nicht zu kurz. Wer aber denkt das es hier nur rosarot zugeht, der täuscht sich gewaltig. Auch spannende Action geladene Szenen kommen in " Schicksalsbringer" nicht zu kurz.
Beides kam absolut nicht zu kurz, wirkte authentisch und konnte mich überzeugen.

Fazit:
Das lange Warten auf das Buch von Stefanie hat sich wirklich gelohnt. Ich konnte mich gut in die Charaktere hineinversetzen und habe mit Kiera und ihren Freunden mitgefiebert. Die Spannungskurve des Buches hat mich auch überzeugen können. Es ging weder zu flott noch hat es sich endlich hingezogen bis mal etwas passiert ist. Über jeden Charakter konnte man viel erfahren und ihn somit gut kennenlernen.
Ich bin unglaublich gespannt wie die Geschickte von Kiera und dem Schicksal weitergeht.

Zitat aus dem Buch:
" Eine Stunde lang fühlte ich mich so machtlos und zum ersten Mal in meiner Existenz hatte ich das Gefühl, einen anderen Weg gehen zu wollen als jenen, der mir vorherbstimmt war."

  (2)
Tags: schicksal, schicksalsbringer, stefanie hasse   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

82 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

wintermädchen, altigriechische mythologie, götter, herrscher der unterwelt, griechische götter

Das göttliche Mädchen

Aimée Carter
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 13.11.2017
ISBN 9783959671651
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:

Das Cover gefällt mir recht gut,wobei es wenig zur Geschichte passt. Aber es ist ein schönes Cover.


Meine Meinung:


Die Geschichte beginnt mit einem Prolog der mir Rätsel aufgegeben hat. Es wurden einem Bröckchen hingeworfen, die mich wirklich neugierig gemacht haben.
Kate hat es wirklich nicht leicht, ihre Mutter ist sterbenskrank, sie zieht von New York in eine Kleinstadt, die gefühlt so groß wie eine Hutschachtel ist, und sie kommt an eine neue Schule.

Für jeden Teenager würde da schon die Welt untergehen. Jedoch ist für Kate das einzig wichtige was zählt, ihre Mutter und deren Wohlergehen.

Direkt bei der Ankunft in der neuen Stadt, passieren seltsame Dinge, die Kate aber erstmal auf ihre Übermüdung schiebt.

Sie freundet sich in der Schule recht schnell, wie ich finde viel zu schnell, mit einigen Mitschülern an. Eine davon ist Ava, eine von den beliebten Cheerleadern. Sie spielt Kate einen Folgenschweren Streich, der anders ausgeht als gedacht.
Kate muss nun schwere Entscheidungen treffen, denn sie hat sich auf einen Deal eingelassen. Einen Deal mit einem Gott, mit Hades. Doch so recht begreifen und verstehen kann sie dies noch nicht.

Sie tut dies alles zuerst als blöden Scherz ab, doch auch das hat seine Folgen.


Ich weiß nicht genau wie ich finde Geschichte einordnen soll. Viele Elemente haben mir richtig gut gefallen, doch so einiges an der Dynamik hat mich irritiert und erschien unglaubhaft.

Kate ist an sich recht sympathisch und scheint nach kurzen Zweifeln alles zu glauben was man ihr erzählt. Hades existiert wirklich und sie nun die Hälfte des Jahres bei ihm lebt, wie einst Persephone es getan hat.
Aber mal ehrlich, wie kann man sowas direkt glauben? Mir kam es sehr unauthentisch vor. Wenn mir jemand sowas erzählen würde, würde ich zumindest mehr Fragen stellen und vorallem dem ganzen skeptisch gegenüberstehen.
Na gut, seis drum.
Nächster Kritikpunkt, Kate geht einpaar Tage zur Schule und hat schon beste Freunde? Denen sie den Deal mit Hades anvertraut und die ihr das sogar glauben? Ich weiß ja nicht. Die Freundschaftskiste ging mir zu schnell und ebenfalls das vertrauen das Kate ihnen nach so kurzer Zeit schon entgegen bringt.
Aber nun zu den positiven Dingen.
Kate ist angesichts ihres neuen Schicksals wirklich sehr mutig, lässt sich nicht schnell unterkriegen und hat einen unterschüttlichen Glauben daran, dass sich alles zum guten wenden wird.
Sie gibt sich sehr viel Mühe Henry( Hades) besser kennenzulernen und soviel wie möglich über die Welt der Götter zu erfahren.
Henry ist zu Beginn eher verschlossen und distanziert, taut aber innerhalb der Geschichte mehr und mehr auf. Ich konnte seine Art jedoch gut nachvollziehen, denn wenn man nicht weiß ob das Mädchen überlebt, möchte man sich ja nicht emotional binden. Denn in den letzten Jahrzehnten wurden 11 Anwärterinnen ermordert, die Henry ausgesucht hatte um an seiner Seite die Unterwelt zu regieren.


Der Verlauf der Geschichte ist stets spannend, da man dauernd am rätseln und am warten ist. Wann passiert ein Anschlag auf Kates Leben? Wer versucht ihr zu Schaden?
Es war ein Auf und Ab der Gefühle.
Der Schreibstil war wirklich angenehm und flüssig. Die Seiten flogen nur so dahin.
Innerhalb der Geschichte konnte ich ein gutes Gefühl für die Charaktere entwickeln und mich so gut in sie hineinversetzen.


Fazit:
Trotz einiger Kritikpunkte konnte ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Die Story an sich hat mir gut gefallen. Da ich ein großer Fan von Geschichten über Götter bin, kam ich an dem Buch nicht vorbei.
Viele Situationen oder Entwicklungen wirkten leider unauthentisch, jedoch konnte mich das Buch im großen und ganzen überzeugen.

„Das göttliche Mädchen“ ist als Neuauflage im Harper Collins Verlag erschienen. Teil 2 und 3 gibt es wohl schon bei einem anderen Verlag zu lesen.


Zitat aus dem Buch
„Ich wollte seine Gesellschaft. Er machte mich glücklich, und gerade in dieser Nacht wollte ich nicht allein sein.“

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

gedankenreichverlag;, schattenglas, katharina groth, high-fantasy, rezensionsexemplare

Schattenglas: Die Zukunft von Mawuria (Band 2) (Mawuria-Saga)

Katharina Groth
E-Buch Text: 383 Seiten
Erschienen bei GedankenReich Verlag, 30.10.2017
ISBN 9783947147120
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:
Das Cover zeigt den zerstörten Glaspalast von Mawuria und fängt somit die Stimmung des Buches super ein. Es wird düster und gefährlich in Band 2.



Meine Meinung:


Der zweite Band setzt quasi fast da an, wo Band 1 endet.
Die Schattenspiele gehen weiter, doch die Spielregeln haben sich eindeutig geändert. Die Rückkehr der Schattengöttin steht kurz bevor.
Jorana und ihre Begleiter kämpfen unerbittlich darum, die Rückkehr der Göttin zu verhindern. Diese würde Mawuria in eine Finsternis stürzen und die Welt so wie wir sie kennen würde aufhören zu existieren.
Doch auch Königin Serena setzt Himmel und Hölle in Bewegung um genau dieses Ziel zu erreichen. Ihr Ehrgeiz und ihre Machtgier kennt nun keine Grenzen und Erbarmen mehr. Sie lässt ihr Volk versklaven und schmiedet fleißig Blutverträge, die die Menschen an die Schattengöttin binden sollen.
Wird sie ihr Ziel erreichen?
Während Königin Serena ihr Netz aus Intrigen und Verrat weiter spinnt, muss sie Jorana noch einigen Prüfungen stellen.
Und diese Prüfungen haben es in sich, doch die drei Freunde bekommen unerwartete Unterstützung. Plötzlich taucht der Schattenjäger Andras auf und schließt sich dem Trio an. Ob man ihm so recht trauen kann, weiß niemand so genau, doch seine Absichten scheinen zumindest auf den ersten Blick nicht böse Natur zu sein.
Sowohl Jorana als auch ihr Knappe Geral machen in Band 2 eine enorme Entwicklung durch. Jorana wächst an ihren Aufgaben und legt immer mehr ihr kindisches naives Verhalten ab und fängt an sich wie eine verantwortungsbewusste Prinzessin zu verhalten. Sie stellt sich mutig den ihr gestellten Aufgaben und blickt dabei vielen Gefahren direkt ins Auge. Auch die Beziehung zu Prinz Mathis wandelt sich, sie steht ihm weniger feindlich gegenüber und beginnt seine Freundschaft zu schätzen und die beiden werden sogar zu Verbündeten.
Aber auch Prinz Mathis muss mit seinen eigenen Dämonen kämpfen und sich eingestehen, dass er einige falsche Entscheidungen getroffen hat. Er versucht alles was in seiner Macht steht, um Jorana beizustehen und ihr zu helfen die Schattenspiele für sich zu entscheiden.
Kommen wir nun zu Geral.
Der liebe und schüchterne Geral macht im zweiten Band die größte Wandlung durch. Ihm offenbart sich sein Schicksal, welches er nicht richtig begreifen kann. Er wird vom schüchternen jungen, der sich lieber versteckt und für sich ist, zu einem jungen Mann , der sein Leben selbst in die Hand nimmt.

Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen. Er war abwechslungsreich und flüssig. Die Geschichte wurde immer wieder aus verschiedenen Perspektiven erzählt, so dass man sich als Leser einen guten Überblick verschaffen konnte, an welchen Fronten überall gekämpft wird. Außerdem fand ich es spannend in die Köpfe der einzelnen Charaktere blicken und ihre Taten so besser verstehen konnte.
Im Vergleich zu Band 1, fand ich Band 2 um Längen besser und spannender.


Fazit:
Eine gelungene Fortsetzung, die mich mehr mit Abstand mehr mitreißen konnte als der Auftakt der Reihe. Es gab Spannung, Intrigen, tolle neue Charaktere und ein herrlich düsteres Setting.
Die Hauptcharaktere haben alle eine tolle Entwicklung gemacht und konnten mich vollends überzeugen.

Zitat aus dem Buch:
„Als ich klein war ….sagte mein Vater zu mir …es spielt keine Rolle, welche …Entscheidungen du triffst …sondern wie du mit dem Ergebnis umgehst.“

  (1)
Tags: gedankenreichverlag;, katharina groth, rezensionsexemplare, schattenglas   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

lovestory, dystopie, liebesgeschichte, drachenmond verlag

Straßenkötergene

Julia Seuschek
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 08.07.2017
ISBN 9783959912778
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Cover:
Ein Wahnsinns Cover, welches einfach super zu einer dystopischen Geschichte passt. Es wirkt gewaltig und explosiv.


Meine Meinung:
Lous Welt steht seit ihrem 13ten Lebensjahr auf dem Kopf. Wieso musste ausgerechnet sie ein reinblütiger A-Mensch werden, wo doch ihre Familie ein B-Mensch ist?
Mit dreizehn jahren, ist es üblich, dass die Kinder sich wandeln.
Vorher sehen alle Kinder relativ gleich aus, sie haben türkisfarbene Haare und Stachelbeeraufen. Entweder mutiert ein Kind zu einem A- oder B- Menschen. Der Typ A- Mensch hat blonde Haare und grüne Augen, der Typ B-Mensch hingegen braune Haare und Augen.
Typ A-Menschen sind die regierenden Menschen, die über allen stehen, vor allem aber über den Typ B- Menschen.
Lou versucht so gut wie möglich ihren Status zu verstecken und zu verheimlichen. Denn sie hat einen Plan, um den Tod ihres Vaters zu rächen.
Jedoch stellt sich kurze Zeit später schon heraus, dass es doch schwerer als erwartet wird, ihren Plan durchzuziehen.
Denn ausgerechnet ihr Herz macht ihr einen Strich durch die Rechnung.
Verkleidet als Junge tritt sie in den Dienst der Königsfamilie und lernt dort Jared kennen, den Prinzen.
Zu Beginn können sich beide nicht recht ausstehen, doch dies ändert sich relativ schnell.
Lou ist weder auf den Mund gefallen, noch lässt sie sich rumscheuchen. Sie ist selbstbewusst und mutig.
Jared ist es als Sohn des Königs gewohnt, dass man ihm nicht wiederspricht und genau das tut was er will. Doch da ist er bei Lou an der falschen Adresse.
Es folgen einige Wortgefechte, die beide erkennen lassen, dass sie sich gar nicht so unähnlich sind.
Wird Lou ihren Plan weiterhin verfolgen? Oder verliert sie sich endgültig an Jared?

Die Idee hinter der ganzen Geschichte hat mir gut gefallen. Rebellion gegen das System das eigentlich totaler Mumpitz ist, gepaart mit einer Lovestory.
Die Umsetzung jedoch konnte mich leider nicht richtig überzeugen.
Der Satzbau hat mich an einigen Stellen wirklich irritiert, da immer zwischen kurzen und langen Sätzen gewechselt wurde. Oft kamen viele Einwortsätze vor. Dies führte dazu, dass ich einige Passagen mehrfach lesen musste.
Auch die Vergleiche und Metaphern waren mir ab der Hälfte des Buches einfach zu viel. Sätze wurden bis ins unendliche ausgeschmückt und in die Länge gezogen.
Zum Bespiel : „ Es ist als grabe sich ein Schlund aus Abwasser durch mein innerstes. Sprudelnd schleudert es mir mal mehr, mal weniger seinen Gestank entgegen.“
Die Charaktere an sich haben mir eigentlich gut gefallen, außer dass die Sprache oft deplatziert wirkte und irgendwie nicht authentisch.
Was ich auch nicht wirklich verstanden habe ist das Lou ja eigentlich ihren Plan verfolgen wollte, jedoch einmal angekommen im Schloss, passierte in der Richtung überhaupt nichts mehr. Die Lovestory rückte mehr in der Vordergrund und die eigentliche Geschichte verlor sich im Sand, was ich wirklich schade fand.
Die Geschichte wird abwechselnd aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wovon ich eigentlich immer ein großer Fan bin, doch hier hat es mich eher verwirrt als einen positiven Effekt zu erzielen.


Fazit:
Leider konnte mich „ Straßenkötergene“ nicht überzeugen. Mit dem Schreibstil konnte ich mich bis zur letzten Seite des Buches nicht richtig anfreunden und somit wurde ich auch nicht warm mit den Charakteren.
Viele Aussagen der Charaktere erschienen mir zu überspitzt und nicht authentisch genug, wo ich mir oft dachte „ wer würde solche Aussagen machen?“.
Zwischen drin gab es immer wieder Passagen, die mir wirklich gut gefallen haben, jedoch waren diese Momente zu schnell vorbei und auch zu selten vorhanden.
Ebenfalls war mir das Tempo der Geschichte einfach zu flott, es wurde alles schnell abgehandelt und zack zack gemacht, wirklich schade. Dem Buch haben definitiv noch viele Seiten gefehlt. Man hätte absolut mehr aus der Idee machen können.

Zitat aus dem Buch:
„Manchmal täuscht uns das Leben, verwirrt uns mit voller Absicht. Licht bringt andere Schatten, hat aber selbst keinen. Verstehst du?“

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

132 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

secrets, mystisch, 2017, das geheimnis der feentochter, cathal

Secrets - Das Geheimnis der Feentochter

Maria M. Lacroix , Anja Uhren
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 08.07.2017
ISBN 9783959912044
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:
Es greift wunderbar die düstere und geheimnisvolle Grundstimmung des Buches auf. Das Cover ist eine wahre Augenweide und macht Lust auf mehr.
**********
Meine Meinung:
In Kapitel 1 lernt man quasi mit dem ersten Satz einen der Protagonistin kennen, Cathal Fürst der Sluagh ( Seelenfresser). Er macht direkt einen unsympathischen und äußerst gefährlichen Eindruck, eigentlich will man nur schnellstmöglich weg von ihm. Dann tritt Nessya in die Geschichte, eine Fee, die jedoch ihr zu Hause den Feenhügel verlassen hat, da sie keinerlei Magie besitzt. Wobei " verlassen" trifft es nicht ganz, es war viel mehr eine Flucht, da ihr sonst der bittere Tot gedroht hätte. Nessya vermisst ihr zu Hause, auch wenn sie dort viel Ablehnung und Gewalt erfahren hat. Nessya lebt in der Welt der Menschen und fühlt sich dort recht wohl, wenn da nicht der kleine Funke Heimweh wäre, welcher sie nach Clare Island verschlagen hat. Dort macht sie einen schrecklichen Fund, welcher Cathal direkt zu ihr führt. Ab dem Zeitpunkt sind die beiden auf eine magische Art und Weise miteinander verbunden. Die beiden müssen sich vielen Bedrohungen stellen und so manche kritische Situation meistern. Doch gerade diese bringen die beiden immer mehr zusammen. Nessya ist von ihrem Wesen her eher ruhig, bedacht und vorallem misstrauisch allem und jedem Gegenüber. Cathal hingegen ist mutig, störrisch, gefährlich aber gerade deswegen sehr anziehend. Auch wenn die beiden Protagonistin unterschiedlicher nicht sein könnten, ergänzen sie sich auf eine Tolle Art und Weise. Das Setting von Secrets ist düster, gefährlich und berauschend. Maria hat eine tolle Welt geschaffen in der ich mich sofort wohlgefühlt habe, obwohl es düster geschrieben ist. Sie hat einen angenehmen Schreibstil, der sehr modern ist und lust auf mehr macht. Die Kapitel sind aus Erzählersicht geschrieben, was mich aber in keinsterweise verwirrt oder gestört hat, da man schnell mitbekommt wer was wie und wo erzählt. Es lockert die Geschichte auf und verschafft dem Leser einen besseren Eindruck des großen Ganzen.
Die Welt des Feenhügels ist gut beschrieben, lässt aber dem Leser noch viel Raum für eigene Fantasien.
**********
Fazit:
Die Welt der Seelie und Unseelie hat mich komplett beeindruckt und gefangen genommen. Meine anfängliche Skepsis dem düsteren Setting gegenüber hatte ich bereits bei Kapitel 2 abgelegt. Die Charaktere sind beeindruckend und authentisch, man kann viele Handlungen und Reaktionen gut nachvollziehen und findet da durch schnell einen Zugang zu ihnen. Nessya ist eine wirklich tolle Protagonistin die innerhalb der Geschichte über sich hinauswächst und viele ihrer Ansichten selber in Frage stellt. Ebenso hat Cathal mich beeindruckt, er hat genau wie Nessya wie Leid und Ablehnung erfahren und macht auch innerhalb des Buches einen Wandel durch. Secrets ist ein wundervoller Auftakt der Buchreihe Rund um die Feenhügel. Es bekommt eine klare Empfehlung von mir. Kann es kaum abwarten Band 2 in den Händen zu halten und zu lesen.
**********
Zitat aus dem Buch:
-->" Ihn zu betrachten, weckte längst vergessene Sehnsüchte nach den Feenhügeln in ihr. Erinnerungen. Sie schnappte nach Luft wie eine Ertrinkende."

  (1)
Tags: magisch welt der elfen   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

200 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

fantasy, drachenmond verlag, spiegel, vella, noah

Rebell - Gläserner Zorn

Mirjam H. Hüberli
E-Buch Text: 260 Seiten
Erschienen bei Drachenmond Verlag, 18.10.2016
ISBN 9783959917186
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:
Das Cover sieht einfach toll aus, es hat schöne Farben und weißt auch schon durch den Spiegel ein wenig auf die Geschichte von Willow hin.
**********
Meine Meinung:
Das Buch beginnt mit einer Art Rückblende und diese Rückblende ist der Start für das erste Kapitel. Dort stellt sich heraus das Willow, unsere Protagonistin, einen Traum von dieser Rückblende hat.
Willow ist ein typischer Teenager, verrückt nach Jungs, aufgedreht, lebendig und vorallem nicht auf den Mund gefallen. Jedoch ist sie gezeichnet durch den frühen Tod ihrer Eltern, weshalb sie bei ihrer Großmutter lebt.
In der Schule von Willow taucht eines Tages ein merkwürdiger Kerl auf, sie weiß nicht so recht was sie von ihm halten soll, oder das scheinbar nur sie ihn bemerkt. Er ist ihr auf alle Fälle sehr suspekt.
Das ungünstige ist aber, dass dieser Kerl scheinbar was von Willow will, sie aber nichts von ihm wissen will. Bis zu einem schicksalhaften Ereignis, dass Willow´s Welt ins wanken bringt. 
Der geheimnisvolle Kerl heißt übrigens Bo, er ist von Willow mindestens genauso genervt wie sie von ihm. Jedoch brauchen die beiden einander. Bo wird zu Beginn des Buches als sehr unfreundlich und ungehobelt beschrieben, er kommandiert Willow rum und erzählt ihr so gut wie gar nichts, wobei sie hingegen ihm jede Menge fragen stellt. Zum Ende hin wird er dann einwenig sympathischer und man kann einen Blick hinter seine harte Fassade werfen.
Bo und Willow erleben ab dem Moment wo Willow sich auf ihn einlässt ein Abenteuer, oder nennen wir es lieber Katastrophe, nach der anderen. Den beiden bleibt nichts erspart.
Mirjam Hüberlis Schreibstil ist locker und lässt sich in einem rutsch lesen. Teils geht es sehr in die Richtung Jugendsprache, was jedoch der Geschichte nichts an Spannung und Verwirrung nimmt. Die Nebencharaktere lernt man leider nicht so gut kennen, da hätte ich mir ein bisschen mehr gewünscht. 
**********
Fazit:
Also ich muss ehrlich gestehen, dass die erste Hälfte des Buches mich wirklich sehr verwirrt hat. Mit jeder Seite die ich umgeblättert habe, taten sich mehr und mehr Fragen auf, jedoch wurde keine so richtig beantwortet. Das war ziemlich frustrierend. Jedoch wollte ich unbedingt wissen was hinter dem geheimnisvollen Verhalten von Bo steckt.
Wo kam er auf einmal her?
Was will er von Willow?
Wie hängt das alles zusammen?
Um nur einige Fragen aufzuzählen.
Meine Neugier hat dann aber doch gesiegt und ich muss sagen ich habe es nicht bereut " Rebell" bis zum Ende gelesen zu haben. Ab der Hälfte des Buches wurden immer mehr meiner Fragen beantwortet und ich fand einen Zugang zu der Geschichte. Mirjam hat es geschafft mich innerhalb von einpaar Seiten mit in die Welt von " Rebell" zu reißen und mich meine Zweifel vergessen zu lassen. Außerdem finden sich vor und nach jedem Kapitel wundervolle Zeichnungen die Mirjam H. Hüberli - Autorin gezeichnet hat. 
Ich bin wirklich sehr sehr sehr gespannt wie es in Band 2 für Bo und Willow weitergeht......... 💙❤️💙❤️
**********
Zitat aus dem Buch: 
--> Es ist offensichtlich, dass er bei der Verteilung des Gentleman-Gens ausgelassen wurde.

  (1)
Tags: rebellen, spannung   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

182 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 55 Rezensionen

fantasy, nica stevens, 4 sterne, nicastevens, spannend

Hüter der fünf Leben

Nica Stevens
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.03.2017
ISBN 9783551316042
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:
Das Cover zeigt das Mal der Hüter. Es hat eine entscheidende Rolle im Buch und gehört definitiv dahin wo es ist. Das Cover ist in schönen Farben gehalten und hat mich direkt angesprochen. Ebenfalls zeigt es die Silhouetten der Protagonisten Vivien und Liam.
**********
Meine Meinung:
Das Buch steigt mit einem Prolog in die Geschichte ein, welcher eine Art Rückblende zeigt, es wird beschrieben wie Liam zu seinen Eltern gekommen ist.
Der Einstieg in das erste Kapitel findet 18-Jahre später statt. Wir lernen die noch 17-jährige Vivien kennen, die bei ihrem Großvater lebt, da ihre Mutter verstarb als Vivien noch ein Baby war und ihr Vater sich nicht um sie kümmern konnte. Vivian´s Großvater Robert Campbell ist definitiv kein Sympathieträger, er ist herrisch und versucht Vivien´s Leben und ihre Zukunft zu kontrollieren. Ein Grund mehr für die willensstarke Vivien sich auf den Sommer bei ihrem Vater zu freuen. Ihr Vater lebt im Jasper Nationalpark, dort zieht es Vivien eigentlich auch hin, ihr Großvater will davon aber nichts wissen. Angekommen bei ihrem Vater begibt sich Vivien auf eine Expedioton mit Dave ( Liams Vater) und Liam. Sie erkennt recht schnell das mit Liam etwas nicht stimmt, dass er anders ist. Da Vivien sehr neugierig ist, stellt sie viele Fragen und lässt sich nicht abspeisen. So erfährt sie mehr und mehr was Liam von einem normalen Menschen unterscheidet. Die Geschichte nimmt von Seite zu Seite mehr an Fahrt auf und definitiv auch an Spannung. Nica Stevens hat einen wundervoll leichten Schreibstil und nimmt so den Leser mit und führt ihn durch die Abenteuer von Vivien und Liam. Es ist eine spannende Reise welche die beiden durchleben, welche sie miteinander verbindet und zueinander finden lässt. Ich mochte Vivien von Seite 1 an, sie ist ein toller Charakter, mit viel Herz, Mut und Stärke. Liam hingegen ist recht verschlossen zu Beginn, ein Einzelgänger, welcher Gesellschaft eher scheut. Innerhalb der Geschichte erfährt man aber " warum und weshalb". Insgesamt auch ein toller Charakter welcher für die Menschen die er liebt einsteht auf wenn die Gefahren noch so groß sind. Nicht zu vergessen die Nebencharaktere, zB Leslie, Vivien´s gute Freundin, die unfreiwillig in die Geschehnisse der Malträger hineingezogen wird. Sie ist ein bunter Vogel und hat eine sehr direkte sympathische Art, welche mich sehr oft zum schmunzeln gebracht hat.
**********
Fazit:
Die Geschichte hat mich von Anfang bis Ende überzeugt. Ich habe so mit Vivian und Liam mitgefiebert und Seite für Seite gehofft das die beiden einen Weg zueinander finden und vorallem heile aus ihren Abenteuern hinauskommen. Das Buch lies sich in einem Weg lesen. Es war spannend und mitreissend und einfach toll geschrieben. 
**********
Zitat aus dem Buch:
" Liam kam langsam auf mich zu. Seine Augen schimmerten in einem dunklen und hellen grün. Ich hatte den Eindruck, die Farben würden sich miteinander vermischen. Oder verlor ich jetzt den Verstand?"

  (1)
Tags: magisch liebesgeschichte, spannung pur   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

221 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

märchenadaption, julianna grohe, räuberherz, romance, 2017

Räuberherz

Julianna Grohe
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 08.06.2017
ISBN 9783959912105
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Meine Meinung:
Das Buch beginnt mit einem kleinen Prolog, welcher aus der Sicht des Protagonistin Crys erzählt wird, ein kleiner Einblick in seine Gedanken/Gefühle ist hier möglich. Dann beginnt das erste Kapitel und wir lernen die 17-jährige Ella kennen, sie geht noch zur Schule, ist jedoch nicht der typische Teenager den man sonst so kennt. Sie wird in der Schule von ihren Mitschülern gehänselt, doch was keiner weiß, Ella hat es nicht einfach. Ihr Vater ist Spielsüchtig und hat ihr gesamtes erspartes Geld dafür auf den Kopf gehauen, also hat Ella ihre Sachen gepackt und ist von zu Hause weg. Jetzt lebt sie in einem verfallenen Haus, ganz alleine. Dann wird es spannend, es passieren viele Dinge und Ella wird schließlich von Crys entführt und darf/muss bei ihm den Haushalt führen. 
Ella ist schon eine Persönlichkeit für sich, sie ist stur, hat ihren eigenen Kopf und lässt sich nichts sagen. Insbesondere in Momenten in denen sie sich in die Ecke gedrängt fühlt dreht sie nochmal so richtig auf. 
Ich muss sagen das es bei mir recht lange gedauert hat, bis ich mich in die Geschichte hineinfinden konnte. Einmal angekommen in der Villa von Crys plätschert die Geschichte erstmal vor sich hin, Ella erledigt ihre Arbeiten, unternimmt aber auch den ein oder anderen Fluchtversuch- ohne Erfolg.
Julianna führt des Leser mit kleinen Brotkrümmeln an das Geheimnis hinter Crys und Ellas Entführung, so dass man keine andere Wahl hat als immer weiter zu lesen.
Crys war mir zu Beginn wirklich sehr unsympathisch, was wie ich denke auch gewollt war. Es wird als herrisch und unterkühlt dargestellt und diese Rolle erfüllt er 1A, zwischendurch blitzt jedoch sein wahres Ich durch und man beginnt immer mehr Sympathien für ihn zu entwickeln.
Weitere Mitbewohner in Crys Villa sind der Gärtner Leander und seine Haustiere der Hund Arthur und die Katze James. Alle haben einen wirklich liebevollen Charakter umso besser man sie kennen und verstehen lernt.
Ella erlebt in der Villa von Crys viele Abenteuer, womit sie absolut nicht gerechnet hat und kommt schlussendlich hinter sein Geheimnis und kann hinter seine harte unterkühlte Fassade blicken.
Wie eben schon erwähnt hat Julianna wirklich ein Talent dafür den Leser bei der Stange zu halten, sie verrät nie zuviel und hält den Leser somit permanent in Habachtstellung, weil man möchte ja die Hinweise nicht verpassen. 
**********
Fazit:
Ich muss ehrlich sagen, dass ich die ersten Seiten wirklich Schwierigkeiten hatte mich in das Buch und in die Protagonistin Ella hineinzuversetzen. Dann hat es mich aber gepackt und nicht mehr losgelassen. Ich wollte einfach unbedingt hinter das Geheimnis von Crys kommen, es herrschte einfach ein Chaos an Fragen in meinem Kopf, welche beantwortet werden wollen. 
Wieso hat er sie entführt?
Warum verhält er sich Ella gegenüber so gemein und teils auch respektlos?
Was steckt hinter alle dem?
Ich war einfach nur neugierig und hatte das Buch dann Rucki-Zucki durch :D  Julianna hat mit Räuberherz eine wirklich schöne märchenhafte Geschichte geschaffen,mit liebevollen Charakteren, welche mich trotz Skepsis zu Beginn, noch voll überzeugt hat. 🌹🌹🌹🌹🌹🌹🌹🌹🌹🌹
**********
Zitat aus dem Buch :
" Ach Ella, in deiner Nähe ist alles so leicht, frei von Gewalt und Lügen. Du bist wie ein offenes Buch für mich und trotzdem......faszinierend."

  (2)
Tags: märchenhaft und zauberhaft   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

115 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

gabe, dystopie, superio, liebe, anne marie jungwirth

Superior

Anne-Marie Jungwirth
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 08.07.2017
ISBN 9783959912112
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Cover:
Das Cover ist ein wenig düster und wirkt sehr mysteriös und geheimnisvoll. Das die Protagonistin Amelia zu sehen ist, finde ich ist ein großer Pluspunkt. Es ist schön gestaltet und hat mich sofort in seinen Bann gezogen.
**********
Meine Meinung: 
Der Prolog beginnt zunächst mit einer Art Rückblende in der man erfährt wieso und warum Amelia in eine Pflegefamilie kommt, man lernt kurz ihre Mutter kennen und auch deren Probleme. Das erste Kapitel startet 6 Jahre später und beginnt recht unverfänglich und man lernt Amelia kennen. Eine 20-jährige eigensinnige, willensstarke junge Frau, mit dem ein oder anderen Laster wie zum Bespiel dem Alkohol. Mein erster Gedanke über die ersten Seiten hinweg war " ooookaaay, sie hat sowas von ein Alkohol-Problem", aber dies macht sie in einer Welt voller scheinbar genetisch perfekten Menschen sehr sympathisch und hebt sie von ihrem Umfeld ab. Amelia lebt bei einer Pflegefamilie in der sie sich eigentlich recht wohlfühlt, vorerst. Ihre Familie gehört der Superior Human Society ( kurz gesagt SHS) an, ebenso wie deren leibliche Tochter Catherine, die kurz vor dem Maturity Feast steht indem sie sich einen Ehemann wählen soll, um genetisch perfekte Kinder mit besonderen Gaben zu zeugen. In der Welt der SHS sind die Gene und Gaben der Menschen das wichtigste, vorallem deren Ausprägung. Amelia hingegen ist dies herzlich egal, denn für sie stehen andere Werte und Moralvorstellungen im Vordergrund. Die ersten Kapitel waren schnell gelesen und man bekam ein gutes Gefühl für die Protagonistin und die Nebencharaktere wie Nathan Hall, dieser ist Amelias Arzt, und gehört ebenfalls zur SHS. Innerhalb der Kapitel findet immer wieder ein Wechsel der Sichtweisen statt, sodass die Geschichte für mich an Tiefe gewonnen hat. Da man nicht nur Einblicke in Amelias Gedanken und Gefühle erhielt sondern auch von anderen Charakteren. Die Geschichte nimmt ziemlich rasant an fahrt auf und das Spannungslevel steigt von Seite zu Seite mehr an. Ebenfalls intensiviert sich die Beziehung zwischen Amelia und Nathan immer mehr und er bekommt eine immer größere Rolle in Amelias Leben. Für die Nebencharaktere erhält man ebenfalls ein gutes Gefühl, auch wenn dies nicht immer so positiv ist. Anne-Marie hat ein lockeren Schreibstil und hat es geschafft mir als Leser selbst komplizierte Sachverhalte näher zu bringen und diese anschaulich zu beschreiben.
Ich habe mit Amelia gelitten, mich mit ihr gefreut, ihre schlimmsten Ängste mit durchlebt und mich aus dem tiefsten Tief wieder mit ihr ins Leben gekämpft.
**********
Fazit:
Ich bin sprachlos, gefangen in der Welt der Superior. Anne-Marie hat mich in die Welt der Superior Human Society entführt, mit all ihren Abgründen und dunklen Geheimnissen. Sie hat mich eiskalt mit Wendungen im Verlauf des Buches erwischt und mich die zerissenheit in Amelias und Nathans Gefühlswelt spüren lassen. Amelia ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich kann es kaum erwarten zu erfahren welche rasanten Abenteuer noch auf sie zu kommen.
Jedoch hat mir das Buch auch einiges zum Nachdenken mit auf den Weg gegeben, da es auch viel um Ethik und Moralvorstellungen innerhalb der SHS geht.
Mich hat " Superior" voll und ganz überzeugt, lest es, taucht in die Welt der perfekten Gene und Menschen ein, die vielleicht auch gar nicht so perfekt sind wie es auf den ersten Blick erscheint. 💜💙💜💙
**********
Zitat aus dem Buch : "Natürlich konnte man darüber streiten, ob Arschlochgravitation ein valider Anziehungsgrund war"

  (1)
Tags: düstere atmosphäre, spannung pur   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

153 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

funkenmagie, drachen, liane mars, fantasy, liebe

Funkenmagie

Liane Mars
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 25.03.2017
ISBN 9783959910842
Genre: Fantasy

Rezension:

Cover:
Wunderschön gestaltetes Cover. Man sieht die verschiedenen Symbole der Völker, welche im Buch vorkommen. Es sieht einfach schon magisch und verzaubernd aus und lädt zum lesen ein.

Meine Meinung:
Zu Beginn des Buches lernt man direkt mit dem ersten Satz Inea kennen, sie arbeitet in der Burg gemeinsam mit ihren tierischen Begleitern den Drachen Fluh und Diamad. Den anderen Hauptprotagonisten Eamon lernt man auch schnell kennen und lieben. Die Geschichte spielt in der Burg von Tul Dalla welche seit Jahren im Krieg mit dem Volk von Tul Curragh befindet. Zunächst war meine Vorfreude etwas gedämpft da sich die Geschichte hauptsächlich in der Burg der Tul Dalla abspielt, aber kurze Zeit später war dieser Gedanke schon verschwunden. Es hat mich voll und ganz mitgerissen und Eamon und Inea haben mich gefangen genommen, mich leiden und freuen lassen. Das Buch hat seine humorvollen Momente, da Inea ein echtes temperamentsbündel ist und mit ihrer Meinung nie hinterm Berg hält. Sie ist mutig, kämpferisch und vorallem loyal und unglaublich sympathisch dabei. Eamon verzweifelt aufgrund ihrer mutigen Art oft mit ihr. Die beiden ergänzen sich einfach auch eine tolle Art und Weise. Eamon ist ebenfalls ein toll geschriebener Charakter, man leidet wirklich mit ihm und man spürt viel Verzweiflung aber auch eine Menge Kämpfergeist bei ihm. Funkenmagie reisst einen einfach mit ob man es möchte oder nicht. Liane Mars hat einfach die perfekten Worte gefunden um diese grenzenlose Liebe, die alle Hürden überwindet und jeden Rückschlag meistert einem als Leser näher zu bringen. Die Nebencharaktere dürfen aber auch nicht vergessen werden, diese haben ebenfalls viel Herz und Charakter zB die Drachen von Inea oder Ineas beste Freundin die Sidhe Mina.

Fazit:
" Funkenmagie" war mein erstes Buch aus dem Drachenmond Verlag und es hat mich verzaubert. Ich habe mich selbst in dem Buch verloren und war verzweifelt als ich es fertig gelesen hatte, ich wollte mehr. Mehr von Inea, mehr von Eamon. Liane Mars hat es geschafft mich buchstäblich vom Hocker zu reißen. Ich kann eigentlich keine Kritik an dem Buch äußern, habe mich wirklich bemüht etwas zu finden. Das einzige was mir im Endeffekt in den Sinn gekommen ist, ist das ich gerne einen zweiten Teil haben möchte


Zitat aus dem Buch: " ...Aber du stehst meiner Magie schon längst im Weg. Sobald ich durch diese Tür komme, randvoll mit Frust und meiner aufgewühlten Fy-Magie, und dich sehe, komme ich runter. Du beruhigst mich. selbst wenn du dich ständig mit mir streiten willst."

  (1)
Tags: funke, funkenmagie   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(203)

404 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 77 Rezensionen

julianna grohe, die vierte braut, prinzen, brautschau, märchen

Die vierte Braut

Julianna Grohe
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 18.12.2015
ISBN 9783959911214
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cover:
Das Cover von " die vierte Braut" sieht sehr märchenhaft aus und lädt zum träumen ein.
Alles in allem ein wunderschönes mit Liebe gestaltetes Cover, dass Lust auf mehr macht und mich sofort in seinen Bann gezogen hat.

Meine Meinung:
Die Geschichte rund um die 19 jährige Mayrin Barnaby ist ab der ersten Seite ein wahres Abenteuer, man fühlt mit ihr und man leidet mit ihr.
Man ist direkt mitten im Geschehen, erfährt aber auch Seite für Seite etwas über die Vergangenheit von Mayrin. Sie wirkt von Beginn an sympathisch, großherzig, mutig und vorallem authentisch. Der Schreibstil von Julianna Grohe ist flüssig und sie findet, meiner Meinung nach, immer die passenden Worte um den Handlungen und Personen Leben einzuhauchen. Die Charaktere neben Mayrin lernt man ebenfalls gut kennen und lieben.
So zum Schluss ein wenig Kritik, aber das war für mich die berühmte Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Das Ende kam mir einfach zu schnell, die Ereignisse überschlagen sich geradezu, sodass einem als Leser kaum Zeit bleibt um Luft zu holen. Mir persönlich haben zum Ende hin noch einpaar Seiten gefehlt.

Fazit:
Es fiel mir so schwer das Buch aus den Händen zu legen, es war nahezu unmöglich. Weshalb ich es innerhalb eines Tages durchgelesen hatte. Es ist ein unfassbar gutes Buch mit liebevoll gestalteten Charakteren. Jeder der ein Hauch von Märchen mit einer Prise Liebe und Drama mag, wird voll auf seine Kosten kommen. 😍

Zitat aus dem Buch:
" Mr Kane gegenüber würde ich meine Aussage, dass die Schuhe Waffen wären revidieren müssen- es waren Folterwerkzeuge."

  (1)
Tags:  
 
14 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks