bird-su

bird-sus Bibliothek

28 Bücher, 22 Rezensionen

Zu bird-sus Profil
Filtern nach
28 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

82 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

sommerlich, langatmi, rezensio, dekorativ, findelkind

Sommergeister

Mary Rickert , Birgit Reß-Bohusch
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2016
ISBN 9783492704144
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich fand das Cover des Buches so schön und auch der Titel Sommergeister machte mich neugierig. Ich habe leider auch ein Jugendbuch erwartet und war recht enttäuscht, dass die Geschichte eigentlich um die älteren Damen gingen und was im Vergangenheit passierte. Deswegen ein großes Kritik an das Klapptext, weil man durch den Klapptext ganz andere Vorstellung hat vom Buch bekommt und die Erwartungen sich überhaupt nicht erfüllen. Die 15- jährige Bay spielt nur eine Nebenrolle. Ich habe aber gedacht, dass sie nachdem sie erfährt die Mutter sei Hexe viele Abenteuer erlebt und das Buch sich um Bay dreht und viele Spannende Abendteuer auch auf den Leser erwartet, aber selbst die Geister sind recht langweilig gewesen.

Der Schreibstil hat mich persönlich nicht gestört, das poetische hat zum Stil des Buches gepasst. Mir gefielen auch die Pflanzenbeschreibungen gut. Bei einigen Pflanzen habe ich sogar gegoogelt, ob die Wirkungen tatsächlich so wie beschrieben stehen und es hat sogar gestimmt.

Die Protagonisten hätte man meine Meinung nach noch etwas mehr persönliche beschreiben können, weil an sich haben sich alle Charaktere interessant gelesen, aber leider nicht detailliert genug. Ich könnte mir Vorstellen, dass da mehr Tiefe bei allen geben könnte. Schließlich haben sie fast alle schwere Lebensabschnitte hinter sich gehabt, oder aber waren gerade dabei etwas zu bewältigen. 

Ich habe beim Lesen immer wieder gedacht, würde ich das Buch mit Ü60 lesen würde ich vielleicht da sBuch ganz anders betrachten und besser bewerten, aber da ich bevor ich das Buch gelesen habe ganz was anderes erhofft habe wurde ich vom Buch enttäuscht.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

88 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

schule, freundschaft, jugendbuch, patrycja spychalski, heute sind wir freunde

Heute sind wir Freunde

Patrycja Spychalski
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 28.03.2016
ISBN 9783570164105
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Fünf Jugendliche, die miteinander nichts zu tun haben treffen sich an einem Freitag Nachmittag, um eine Klausur nachzuschreiben und durch unerwartete Ereignisse sind sie gezwungen eine Nacht in der Schule gemeinsam zu verbringen. Die Fünf könnten nicht unterschiedliche sein. Leo, der coole Teenagerschwarm, der immer coole Sprüche drauf hat, Nell ist das Mädchen von Nebenan, Valeska die Beliebt und Schöne, die zu Perfekt für andere Erscheint,  Anton der Einzelgänger auch als Streber gestempelt und Chris der Kumpeltyp. 

Durch abwechselnde Perspektive hat man gute Möglichkeiten, die Jugendliche nach und nach besser kennenzulernen. Zumindest so viel wie man Menschen in eine Nacht kennenlernen kann. Da aber die Gedanken der Jugendlichen in die Perspektive mit einfließen ist der Gefühl der Vertrautheit mit dem Figuren vorstellbar. Ich kann mir gut vorstellen, wenn Jugendliche das Buch lesen sich zu einem Charakter nah fühlen können und auch Probleme der Jugendlichen nachvollziehen können. 

Denn egal wie Oberflächlich eine Figur am Anfang zu erscheinen mag, dass die Charaktere auf der Identitätssuche sind erkennt man sehr wohl. Sie wollen sich von den Erwachsenen ablösen, eigene Träume/ Wünsche nach gehen. Sie haben alle verschiedene Ängste die sie lernen müssen irgendwie zu bewältigen. 

Natürlich muss auch ausgenutzt werden, die Schule genau unter die Lupe zu nehmen, denn die Teenager glauben, so eine Gelegenheit bekommen sie nie wieder!

Was mir fehlte war der Montag in der Geschichte. Die Jugendliche erwähnten selber, was sein wird wenn sie sich am Montag wieder in der Schule sehen. Werden sie den Weg weitergehen, den sie bis an dem Tag gegangen sind? Werden sie aus dem Tag was mit nehmen und etwas an deren Verhalten ändern ?  Sie waren Freunde für einen Tag, weil sie gesperrt waren, aber sie sieht es aus, wenn sie frei entscheiden können ?

Wie man vielleicht erkennt bin ich ein Schritt weiter in der Geschichte und das es nach dem einen Tag endet bleiben einige Fragen offen. Das Buch würde ich für Jugendliche empfehlen, da sie selber auf der Suche nach dem Ich, selber Fragen haben mit dem sie sich beschäftigen. Bei den Erwachsenen ist es so eine Sache. Wer gerne Jugendbücher liest, wird das Buch mögen. Die, die sich in die Jugendliche nicht hineinversetzen können, werden mit dem Buch auch nicht anfangen können. 

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

vegan, kochen, gesund, kochbuch, lecker

High Carb Vegan

Julia Lechner , Anton Teichmann
Fester Einband: 158 Seiten
Erschienen bei Verlag Eugen Ulmer, 21.01.2016
ISBN 9783800103119
Genre: Sachbücher

Rezension:

Seit einem Jahr beschäftige ich mich mit Vegan sein und esse in der Woche sehr oft auch vegan, aber meistens Gerichte die langweilig sind. Deswegen war ich sehr gespannt auf das Buch, denn ich möchte mich auf Dauer vegan ernähren ohne das Gefühl zu haben ich muss auf Gutes essen verzichten. 

Wenn man das Cover betrachtet sind die Farben recht herbstlich, aber dafür ist die Inhalt schön bunt und für jedes Jahreszeit sind auch Gerichte dabei.

Mir gefällt vor allem die Unterteilung in verschiedenen Farben. Es fängt mit Salaten an, sehr viele Hauptgerichte sind aufgelistet, es gibt Bereiche für Fruit lovers und Dessert, sowie Smoothies! Was ich noch loben muss sind die Bilder, schließlich ist das Auge ja mit und ich muss gestehen, dass ich lieber irgendwas nach koche, wenn ich ein Bild vom Gericht gesehen habe. 

Die Gerichte sind leicht bis mittelschwer zuzubereiten ( für jemand wie mich, die nicht so oft kocht). Alle Gerichte die ich probiert habe, schmeckten gut und es war nicht all zu schwer sie nach zu kochen. Die Schritte sind gut erklärt und die Zutaten sind meisten Sachen, wo man die die Hälfte schon zu Hause hat. Es gibt natürlich auch ein zwei Zutaten, die man nicht sofort bekommt, aber ich habe es dann auch mal etwas umgewandelt gekocht und z.B: Tamari ausgelassen, weil ich es nicht zu Hause hatte. Es sind Zutaten aufgelistet, die man zumindest bei mir im Supermarkt oder auch in der Drogeriemarkt erhalten kann. Das motiviert meine Meinung nach mehr Gerichte auszuprobieren, als wenn es aus Zutaten bestehen würde, die man entweder nicht kennt, oder sehr schwierig erhält.


Am Anfang sind außerdem Infos die kurz und knapp erklärt wurden, und man trotzdem das Gefühl hat alle wichtigen Infos auf einem Blick erhalten zu haben. 

Bei den Küchenbasis habe ich nur einen kleinen Kritikpunkt, denn statt Vitamix Pro 750 Mixer, hätten sie vielleicht auch Alternative vorstellen können die nicht so teuer sind. Es wird zwar gesagt, es gäbe preiswerte Alternativen, aber ich hatte das Gefühl, es wird für das Produkt extra Werbung gemacht. 

Ich finde das Buch gibt sehr viel insperation und es sind wirklich sehr gut ausgewählte Gerichte vorhanden. Ich werde alles mindestens einmal ausprobieren. Mein Freund, der sich eigentlich nicht mit der Vageren Ernährung  auseinander setzen möchte, fand die Gerichte bis jetzt auch alle sehr lecker und meinte solange ich so kochen kann, hat er nichts gegen veganes Essen. :)

Durch High Carb- Low Fat wird man gut satt, isst sich gesund und man fühlt sich gut dabei. 

  (15)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

31 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

tourist, zauberer, drache, scheibenwelt, truhe

Die Farben der Magie

Terry Pratchett , Andreas Brandhorst
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Piper, 11.05.2015
ISBN 9783492280624
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

geist, jugendbuch, familie, umzug, geister

Lily Frost

Nova Weetman , Friederike Levin
Fester Einband
Erschienen bei Beltz, J, 29.02.2016
ISBN 9783407746542
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt: Lilly ist fünfzehn Jahre alt und eigentlich recht zufrieden mit ihrem Leben. Sie lebt in einem netten Haus, hat eine beste Freundin und die Familie (Eltern und ein zehnjährige Bruder) sind auch ganz in Ordnung. Als der Vater den Job verliert und einige Zeit arbeitslos ist, wollen die Eltern ihre Glück in einem neuen Ort ausprobieren. Ein Ort auf dem Land nicht einmal 5000 Einwohner. Dort , in dem neuen Haus ( das etwas alt ist und sehr günstig war) wollen die Eltern ein neues Leben anfangen. Seit dem Moment als Lily das Haus betrifft, hat sie ein komisches Gefühl. Als ob das eine bestimmte Zimmer sie einzieht. Das Haus ist meistens kalt vor allem ihr Zimmer. Dort soll einmal nicht vor lange Zeit ein Mädchen gelebt haben, die Plötzlich verschwunden ist. 

Lily sieht Schatten, sie spürt das jemand bei ist. Dann entdeckt sie auf dem Boden ihren Namen geritzt. Liegt ein Fluch auf das Haus ? Wäre sie bloß nie in das Haus eingezogen.....

Meine Meinung: Ich finde das Buch ist der Autorin sehr gelungen und kann es gar nicht glauben, dass es tatsächlich für das Jugendalter geschrieben ist. Vor allem am Anfang , als Lily mit ihrer Familie in das alte Haus einzieht, und die ersten Mysteriösen Dinge passieren hatte ich leicht Gänsehaut. Das Buch hat nur 235 Seiten und die Geschichte ist genau richtig erzählt worden, ohne sich in die Länge zu ziehen. Das hat mir gut gefallen, aber mir hat ein Punkt in der Geschichte gefehlt. Ich hätte das Buch noch besser gefunden, wenn die Perspektive sich kurz geändert hätte und das verschwunden Mädchen ihre Vision darstellen könnte. Da tauchen einige Fragen auf, die leider nicht beantwortet werden.
Lily gefällt mir gut. Sie ist typisch Teenager, die mit dem Umzug nicht klar kommt, weil sie ihre beste Freundin durch den Umzug nicht mehr regelmässig sieht und auch die Eltern dafür verantwortlich macht. Ihre Reaktion gegenüber den Eltern ist verständlich. Die Schreibweise der Autorin ist gut. Man liest das Buch am Stück, weil es spannend ist und sich auch ein wenig gruselt. 

Ich möchte nicht zu detailliert schreiben, um die Spannung des Buches zu erhalten, aber ich kann soviel sagen, Lily erlebt einige übernatürliche Dinge die nicht nur für ein Teenager gruselig sein können.  Bei einigen Begegnungen wäre auch ich etwas überfordert.  
Wer Grusel Geschichten und übernatürliche Phänomen gerne mag, dem wird das Buch definitiv gefallen. 

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(655)

1.190 Bibliotheken, 19 Leser, 10 Gruppen, 119 Rezensionen

krimi, mord, chemie, england, flavia de luce

Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet

Alan Bradley , Gerald Jung , Katharina Orgaß
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.09.2010
ISBN 9783442376247
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Margaret Mitchell : Vom Winde verweht - Gone with the wind


Sonstige Formate
Erschienen bei null, 01.01.1970
ISBN B005K8Z64C
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12.255)

14.523 Bibliotheken, 108 Leser, 30 Gruppen, 409 Rezensionen

dystopie, liebe, panem, hungerspiele, jugendbuch

Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele

Suzanne Collins , Sylke Hachmeister , Peter Klöss , Werbeagentur Hauptmann & Kompanie
Buch: 416 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.10.2012
ISBN 9783841501349
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

kinderkrimi, carlsen, oskar, geheimnis, kinderbuch

Rico und Oskar, Band 2: Rico, Oskar und das Herzgebreche

Andreas Steinhöfel , Peter Schössow
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.05.2013
ISBN 9783551312334
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:Nach dem Abendteuer, wo die Freundschaft zwischen Rico und Oskar entstand geht es direkt zum nächsten Abendteuer. Rico freut sich endlich wieder seinen Kumpel wiedersehen zu können, nach dem Oskar etwas traumatisiert war im ersten Teil und mit sein Vater verreist war ist er wieder zurück und die beiden sind unzertrennlich. Zu Feier des Tages wird erst einmal groß Eis gegessen, dann darf Oskar sogar bei Rico übernachten. 

Sogar zum Bingospiel darf Oskar mit. Doch seitdem verhält er sich etwas komisch. Was ist schon dabei, wenn Ricos Mutter billige Plastik Taschen gewinnt und sie bei Ebay versteigert ? Aber wieso sieht die Mutter in letzte Zeit so traurig aus ? 
Als die beiden Jungs gemeinsam eine Lösungsweg zu der Frage, ob Ricos Mutter absichtlich was illegales macht oder nicht herausfinden wollen, stecken die beiden wieder im Detektivarbeit gut, dass sie nicht nur ein Plan A, B und C haben. 
Nacheinander mit Hilfe von anderen finden sie die Wahrheit heraus. 

Auch diesmal fallen einige Familiäre Probleme auf, die nebenbei erwähnt werden. Oskars Vater, der Abstand von seinem Sohn braucht, Ricos Mutters Arbeit, der etwas schwierig ist und viele Gerüchte mit sich bringt. Die Probleme der Erwachsenen wird nebenbei angesprochen, was mir gut gefallen hat, ohne das es für die Kinder zu viel wird. Ältere Menschen, die alleine stehen, weil Mann/ Frau nicht mehr lebt oder auch durch Scheidung die leere, die entstehen kann. 

Ich werde sicherlich auch den dritten Teil lesen. Die Highlights sind für mich die Merkzettel von Rico, wenn er Begriffe beschreibt. Einfach nur herrlich!

  (20)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

49 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

heyne, mythen, das geheimnis von leben und tod, fantasy, band 1

Das Geheimnis von Leben und Tod

Rebecca Alexander ,
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.01.2016
ISBN 9783453316133
Genre: Fantasy

Rezension:

 Am Anfang irritierte mich die verschiedenen Perspektiven. Einmal ist die Handlung im Vergangenheit und da lernt man E. Kelly und Meister Dee kennen, in der Gegenwart dann Felix, den Professor und auch Jack. Ist man aber erst in der Geschichte, kann man alle Figuren sehr gut voneinander unterscheiden und das Lesen genießt man doppelt so sehr.

Ich finde das Buch ist sehr gut gelungen, zu einem die Charaktere der Vergangenheit, die tatsächlich existiert haben und dann die Mischung aus der Fantasy Reihe mit den Symbolen und Leben und Tod gefiel mir sehr gut. Ich hatte das Gefühl, das Ende zieht sich in die Länge, das gefiel mir wiederum nicht wirklich. 

Komischerweise gefiel mir am Anfang die Gegenwart Geschichte mehr, aber nach und nach fand ich die Sicht von Kelly ( Ich Form geschrieben) und die Briefe viel interessanter. Ich befürchtete schon, dass es eventuell dem Autor nicht gelingen wird beide Formen der Geschichte bis zum Schluss interessant zu halten, aber das hat sie sehr gut hinbekommen.

Ich hätte es besser gefunden, wenn die Figuren in der Gegenwart etwas mehr präsent wären. Ich hätte mehr über Jack erfahren wollen. Die Beschreibung der Symbole und die Zauberkräfte kam nach meine Meinung auch etwas zu kurz vor. 

Im Ganzen war das Buch spannend, die Geschichte recht interessant und die Figuren überzeugend.

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

259 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 74 Rezensionen

zeitreise, zeitreisen, piper verlag, agenten, reihe

Die Zeitenspringer-Saga: Die achte Wächterin

Meredith McCardle , Diana Bürgel
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 11.05.2015
ISBN 9783492703529
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt: Amanda ist Schülerin an der Peel Academy. Hier geht man in die Schule, weil man dann irgendwann als Agent im Dienst der Regierung arbeiten kann. Dafür werden die Jugendlichen hart trainiert, sie haben nicht nur Fächer wie Mathe und Englisch sondern lernen auch wie man spioniert und auch kämpft.
Natürlich haben sie auch Prüfungen die sie Testtage nennen. Die Schüler werden an ihre körperlichen und seelischen Grenzen gebracht, diejenigen die bestehen bekommt ein Job beim Geheimdienst.
Amanda möchte für die CIA arbeiten um die Welt reisen und mit dem Freund gemeinsam leben, der natürlich auch für einer der Geheimdienste arbeiten wird.
Als der Testtag da ist hat Amanda ein komisches Gefühl, aber eigentlich sollte sie sich keine Sorgen machen denn bis zum Abschluss hat sie noch einen Jahr vor sich. Doch plötzlich wir sie von einem Geheimdienst rekrutiert und muss sofort die Schule und ihren Freund verlassen. Alles ändert sich selbst ihre Name. Ab dem Augenblick als sie aus der Schule verschleppt wurde heißt sie Iris. Sie ist ein Mitglied eine Organisation namens Annum Guard die in die Vergangenheit reisen um sie zu verbessern und nicht zu verändern. Kann es überhaupt ernst gemeint sein ? Oder ist es noch ei  Test den skeptisch bestehen muss ? 

Meine Meinung: Das Buch fängt sehr spannend an. Schon beim Testtag muss sie so viele Hindernisse meisten , dass man mit ihr nach den ersten paar Seiten mitfiebert. 
Auch als Leser ist man neugierig über die Zeitreise und die Organisation Annum Guard. Denn ich muss gestehen auch ich fand, wie Amanda den Unterschied zwischen verbessern und verändern nicht logisch. Denn allein  schon in die Vergangenheit zu reisen ändert doch die Geschichte und wenn man sie verbessern möchte heißt es für mich , dass irgendwas verändert wird.  
Annum Guard hat mehr Geheimnisse als die Mitglieder wahrhaben wollen. Mir gefällt Amanda's Art. Sie ist ziemlich direkt und auch skeptisch und stellt nach meine Meinung die richtigen Fragen und hat auch die passenden Antworten.
Auch die Beziehung zu der Mutter, die nicht immer leicht ist macht sie interessante. Ich will gar nicht so viel verraten aber wer spannende Jugendbücher mag wird das Buch auch mögen. Die Zeitreise ist eher Nebensache, die Erlebnisse die Amanda dadurch erlebt um so schöner. 
Da das Buch von Anfang bis zum Ende sehr spannend war freue ich mich auf die folgenden Bücher. Denn die Reise hat erst neu begonnen.

  (21)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

(All Together Dead) By Harris, Charlaine (Author) Mass market paperback on 01-Apr-2008

Charlaine Harris
Flexibler Einband
Erschienen bei Ace Books, 01.04.2008
ISBN B005OOMGA4
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

162 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

selbstmord, geheimnisse, trauer, jugendbuch, jess

Du bist das Gegenteil von allem

Carmen Rodrigues , Katarina Ganslandt
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 30.03.2015
ISBN 9783570161586
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich finde das Buch ist der Autorin gut gelungen auch wenn ich einige Handlungen kritisch beäugt habe.Das Buch liest sich unheimlich schnell . Es sind viele Themen mit einander verknüpft, die ich alle sehr interessant finde.
Einige der Themen fand ich sehr gewagt und manchmal beim Lesen dachte ich schon hmm ab welchem Alter sollte man das Buch lesen dürfen?
Selbstmord, Trauer, Essstörung, Homosexualität,Depression, sich ritzen, Alkohol, Sex und Drogen, aber auch Missbrauch sind so viele ernste Themen und das alles in einem Buch zu stecken die gerade mal nur 370 Seiten hat fand ich schon gewagt.
Nicht alle Themen werden wirklich besprochen, eher nur erwähnt, aber da es ein Jugendbuch ist finde ich die oben genannten Themen mit der Pubertät an sich schon recht schwierig und hoffe, dass die Jugendlichen jemanden haben mit den sie nach einige der Themen besprechen können. 

Das Buch wird mal von Jake, mal von Sarah und mal von Jessies Sicht erzählt. Die verschiedenen Perspektive zeigen, wie sie vor Ellies tot und nach ihrem tot alles Betrachten. Dies war gut, um die anderen und ihre Beziehung zu Ellie kennenzulernen. Jessie wurde dadurch interessanter für mich und ich fand es zum Beispiel traurig zu Lesen, dass die immer dünner wurde und keine half ihr, weil die Schwester Sarah diejenige war die ein Problem hatte, seit ihre beste Freundin Elli gestorben ist. 

Es sind einige Fragen offen geblieben, die ich mir selbst gestellt hatte. Wer Ellie ist, weiß ich immer noch nicht genau, die 34 Schnipsel halfen mir nicht wirklich weiter, um sie besser kennenzulernen. Man hat das Gefühl Ellie war cool, unnahbar, kühl, verschlossen und sehr geheimnisvoll. Hinter der coolen Fassade war eine verletzliches Mädchen die man kaum zu Gesicht bekam. Schade. 

Der Schreibstil ist gut und auch die Geschichte ist sehr interessant. Durch die Perspektive lernt man Ellie genau so kennen wie die anderen sie erlebt haben. Unerwartet nimmt die Geschichte um Ellie neue Wendungen die einem doch überraschen. Langweilig war es bis zum Schluss nicht, obwohl ich den Einstieg und den Schluss hätte anders gewünscht hätte. Dennoch habe ich das Buch sehr gerne gelesen und würde das Buch weiterempfehlen. 

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

thriller, mörder, überfall, eve, psychothriller

grabestreu

Colette McBeth , Fred Kinzel
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.01.2015
ISBN 9783442383498
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Geschichte ist in drei Perspektiven geschrieben. Es geht einmal um Eve, die gestorben ist und so gesehen erzählt ihr Geist die Geschichte, was sie erlebt hat und wieso sie immer noch als Geist existiert. 

DI Rutter, ist die Detective Inspector, über sie erfährt man nebenbei was. Leider zu wenig, aber genug um ein Bild über sie zu machen. Sie ermittelt und versucht den Täter zu finden. 
Dann gibt es die Melody, die ein Überlebende ist. Melody ist in viele Hinsicht interessant. Zu einem erfährt man wie sie vor dem Angriff war, was für ein Person sie nachdem Angriff wurde. So unterschiedlich, die wie zwei verschiedene Menschen sind.  
Schade fand ich auch, dass man Eve nur als ein Geist kennenlernt.  

Wie die anderen schon gesagt haben kann man Grabestreu für sich alleine lesen. Ich wusste noch nicht mal das "Zornenskalt" dazu gehört.   Ich hatte nicht ein einziges mal das Gefühl, dass ich was verpasst habe.

Das Buch liest sich gut. Die Art und Weise wie McBeth schrieb gefiel mir sehr gut. Aus irgendeinen Grund musste ich beim Lesen immer an Ghost Whisperer denken. Mir gefiel die Kombination zwischen Melody und Eve (Lebende u. Tote). Es was immer gut dosiert und nie zu viel. 

Die Spannung war gut verteilt, allerdings habe ich nach dem ich die Hälfte des Buches gelesen habe schon erraten wer der Täter ist. Es war dann keine Überraschung für mich, aber das ist selten so, dafür lese ich einfach zu oft Krimis.  

Einige Überraschungen gab es ja dennochfür mich. Dazu gehört Eve als Geist, aber auch die Beziehung zwischen Sam und Melody wie es u.a. anfing. 
Die Nebencharaktere waren genau so interessant und ich hätte mir sogar noch gewünscht die Entwicklung mit David weiter verfolgen zu können. 

Fazit: Überraschend gut. "Blutlos" Thriller mal anders und doch sehr spannend. 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

67 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

jugendbuch, ted staunton, mord, wahrheit, lügen

WHO I AM NOT - Von Lügen und anderen Wahrheiten

Ted Staunton , Bea Reiter
Flexibler Einband: 232 Seiten
Erschienen bei Arena, 05.01.2015
ISBN 9783401600451
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als ich erfuhr, dass der Autor von einem Artikel die in The New Yorker erschien inspiriert wurde und so eine Geschichte erfand, wo ein Junge die Identität andere annahm war ich sehr gespannt auf das Buch. Mir hat insbesondere gefallen, dass es sich sehr schnell und leicht liest. 
Die Geschichte gefiel mir gut. Ein Junge der von Pflegeeltern zur Pflegeeltern überreicht wird und vieles erlebt , wenn auch nicht so schöne Sachen und irgendwann bei einem Mann landet mit dem er krumme Geschäfte macht und die Identität ständig wechselt. Doch irgendwann wird man enttäuscht, denn seine Identität erfährt man nie. Je mehr ich las, desto mehr wollte ich über ihn erfahren. Wer ist der Junge hinter all den Versaden ? Leider erfährt man sehr wenig über ihn. 
Als er erwischt wird und die Identität von Danny nimmt gefiel mir einige Punkte nicht. Danny wird seit drei Jahren vermisst, hat eine andere Augenfarbe als der Junge, der behauptet er zu sein und in drei Jahren kann ein Mensch sich auch nicht wirklich soviel ändern, dass er anders aussieht. Hätte Danny und der Junge die gleiche Augenfarben und wäre Danny mehr als 10 Jahre vermisst, dann wäre es anders. Man könnte ihn wirklich für Danny halten, aber so war es für mich nicht nachvollziehbar, dass niemand ihn und auch die Familie verdächtig. 
Da fragt man sich , was für Leute bei der Vermittlung, Polizei etc. arbeiten ?  
Die Geschichte verlief teilweise auch spannend, da ich natürlich erfahren wollte, wieso Dannys Familie ihn als Danny "annimmt" und was sie verheimlichen. Ich wollte wissen, was genau ist mit Danny passiert. Wieso ist er verschwunden ? Lebt er noch oder wurde er umgebracht ? Wenn ja von wem ? Auch hier blieb recht viele Fragen offen. 
Die Idee an sich ist super nur an der Umsetzung vielen einige wichtige Details auf die der Autor nicht geachtet hat. 
Selbst für einen Jugendlichen bleiben so viele Fragen offen und ein Botschaft erhält man auch nicht. "Sei wer du sein willst" bringt niemanden wirklich weiter. Jeder von uns will doch wissen wer wir wirklich sind, wo wir stammen, wer unsere Eltern sind usw. 
Sich hinter all den Identitäten zu verstecken ist ja auch keine Lösung. 

Ich würde gerne erfahren, wer der Junge ohne Identität ist und was aus ihm wurde. 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(575)

1.078 Bibliotheken, 20 Leser, 12 Gruppen, 95 Rezensionen

krimi, london, thriller, mord, england

Der Beobachter

Charlotte Link
Flexibler Einband: 651 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 03.12.2011
ISBN 9783442367269
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

258 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 30 Rezensionen

märchen, alaska, familie, freundschaft, einsamkeit

Das Schneemädchen

Eowyn Ivey , Claudia Arlinghaus , Margarete Längsfeld , Martina Tichy
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 02.12.2013
ISBN 9783499258220
Genre: Romane

Rezension:

Das Buch verbindet einige Elemente das ich mag. Erst einmal muss ich gestehen, dass ich mich in das Cover verliebt hatte. Der Titel hörte sich interessant an und ich wollte deshalb unbedingt das Buch haben.
Mabel und Jack schließt man sofort in die Herzen, weil sie wunderbare Menschen sind die leider ein Kind verloren haben. Und nie wieder Kinder haben können. Wobei die Frage warum sie kein Kind adoptieren wollten mich lange beschäftigte. Umgebung wo sie leben hört sich traumhaft an und obwohl ich den Winter nicht gerne mag und die Kälte nichts für mich ist stelle ich mir die Natur und die Winterschaft  genau so vor wie es beschrieben ist.
Als Fiona in der Geschichte auftauchte, dachte ich wirklich das Buch erzählt ein Märchen doch leider endete es nicht so wie ich es mir vorstellte und das märchenhafte verlor sich nach eine weile. Die Geschichte war trotzdem sehr schön erzählt. Es liest sich fließend. Die Charaktere sind alle sehr real und lebenswert. Sie sind weder perfekt noch besonders, dafür sehr menschlich. 



  (4)
Tags: märchenhaft   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

213 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

rebecca donovan, liebe, thriller, drama, amerika

Liebe verwundet

Rebecca Donovan , Christine Strüh
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 27.11.2014
ISBN 9783733500320
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach dem ersten Buch habe ich große Erwartungen gehabt, die leider nicht alle erfüllt wurden. Die Autorin schreibt wie nach wie vor sehr schön, spricht Themen an die real und interessant sind und nicht unbedingt jeder Teenager sich damit beschäftigen muss ( zum Glück!), aber manchmal hat man das Gefühl ist sei zu gewollt, so viele Themen wie Möglich zu bearbeiten. Dadurch wirkt einiges nicht richtig und Fragen tauchen auf, weil es nicht immer nachvoll ziehbar ist. 

Nach dem im ersten Buch das Thema Misshandlung eine sehr große Rolle gespielt hat, kehrt Emma wieder zurück zu ihrer Mutter, die Alkohol krank ist. Sie möchte bevor sie ins College geht, die Mutter neu kennen lernen, doch bald stellt sich heraus, die Mutter hat ein Sucht, die alles verlangt und all die Errinerungen die Emma hatte kommen zurück. 

So isoliert sich Emma wieder und hält die Probleme der Mutter lange für sich statt sich ihre beste Freundin oder den Freund zu vertrauen. Was für die Beziehung auch nicht einfach wird. 

Dazu taucht Jonathan auf, mit den Emma sich super versteht , sie kann sich ihm öffnen, die Geheimnisse anvertrauen und sie selbst sein, 
Was hat Jonathan was Evan nicht hat ? Was verbindet sie beide ? 

Wird die Liebe alles überstehen können, wenn es auch verletzt und verwundet ? 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(274)

486 Bibliotheken, 11 Leser, 3 Gruppen, 17 Rezensionen

japan, haruki murakami, kafka, liebe, katzen

Kafka am Strand

Haruki Murakami , Ursula Gräfe
Flexibler Einband: 891 Seiten
Erschienen bei btb, 21.09.2009
ISBN 9783442740437
Genre: Fantasy

Rezension:

Der Einstieg war sehr gut. Ich war neugierig auf Kafka, vor allem wieso er als Japaner Kafka heißt.  Mir gefielen auch die Berichte vom Militär und von den Kindern die Ohnmächtig wurden. Ich habe dadurch eine vollkommen andere Geschichte erwartet und war überrascht wie alles sich entwickelt hat. 
Surrealismus muss man mögen, um das Buch zu genießen. Vieles war sehr surreal. Einiges einfach nur eklig und pervers Bsp. Jonny Walker wie er die Katzen tötet und die Herzen isst. 
Prophezeiung mit der eigenen Mutter und Schwester zu schlafen fand ich auch etwas krank.  Bei solchen Erzählungen gefiel das Buch mir weniger, aber Haruki Murakami hat eine Art zu schreiben die einem auch neugierig macht. Ich wollte das Buch weiter lesen, um zu erfahren wo führt das alles hin? 
Außerdem waren einige Charaktere die mir sehr gefielen, wie komisch sie auch sein mögen. Nakata mochte ich sehr, seine Art und Weise wie einfach er verstrickt war, war für mich entspannend beim Lesen. Die Freundschaft zwischen ihm und Hoshino fand ich irgendwie goldig. 
Oshima sollte ich auch erwähnen, auch ihn fand ich sehr interessant. 


Kafka Tamura dagegen verwirrte mich. Ich weiß gar nicht ob ich es überlesen habe, aber was ist eigentlich mit der Schwester passiert ? Sie ist doch mit der Mutter weg gewesen. Das Mädchen, das er im Bus kennenlernte war ja nicht seine Schwester, auch wenn sie geschwisterliche Gefühle für ihn empfand. Was wurde denn nun aus ihr ? 

Die Parallelwelt verwirrte mich sehr. Was ist real, was ist Phantasie ? Was hat Kafka nun durch die Reise gelernt? 
Zum Schluss dachte ich okay, so ist es also. Überzeugt bin ich nicht 100 %, aber schlecht war das Buch auch nicht. Ganz im Gegenteil, wenn manchmal auch verwirrend gefiel mir die Art und Weise, wie Murakami schrieb. Dazu muss ich sagen, das ist das erste Buch von dem Autor das ich lese wahrscheinlich auch nicht das letzte noch ein Buch um den Stil zu vergleichen werde ich bestimmt lesen

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(187)

409 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 37 Rezensionen

liebe, häusliche gewalt, rebecca donovan, thriller, liebe verletzt

Liebe verletzt

Rebecca Donovan , Christine Strüh
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 25.09.2014
ISBN 9783733500313
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ein Jugendbuch mit ein Thema dahinter, deshalb für mich sehr interessant und berührend. 
Ein Mädchen die bei Familienangehörige leben muss, weil der Vater nicht mehr lebt und die Mutter Alkoholkrank ist.
Sie ist klug, die beste in der Schule und auch sportlich sehr begabt. In der Schule ist sie unauffällig, hat kein Kontakt zu der Umfeld außer zu ihrer beste Freundin Sara. So will sie leben bis sie endlich aufs Colleges kann. Unfällig, damit niemand erfährt, was ihr zu Hause geschieht. Bis sie Evan begegnet, der sie nicht so schnell aufgeben will. 
Wie weit kann Emma gehen ? Wie viel kann sie Evan veraten vor allem vertrauen ? 
Wie lange kann sie vor allem die Schmerzen die ihr zugefügt werden auf die leichte Schulter nehmen, damit es keine bemerkt ? 
Wenn es euch neugierig mach, dann bitte lesen! :D 
Es ist ein Buch zum mit diskutieren, denn nicht immer kann man Emma´s Handlung nachvollziehen, aber man versucht sie zu verstehen. 

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

252 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 90 Rezensionen

zeitreise, zukunft, liebe, jugendbuch, dystopie

Wer weiß, was morgen mit uns ist

Ann Brashares , Sylvia Spatz
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 22.09.2014
ISBN 9783570159477
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung: Prenna flüchtet aus der Zukunft mit ein Haufen von Menschen, die sich auch retten konnten. In der Zukunft ist die Blutpest ausgebrochen und wie es scheint waren die Menschen vom aussterben bedroht. Denn die Wissenschaftler hatten bis zu der Reise  kein Mittel gegen den Virus gefunden.

Dafür wussten die Menschen aus der Zukunft wie mein eine Zeitreise macht, auch wenn das nie wirklich im Buch erklärt wird, wer es erfunden hat, wann und wie es funktioniert. Die Gemeinde aus der Zukunft rettet sich. Sie beginnen ein Leben in der Gegenwart. Dafür müssen sie strenge Regel befolgen, denn sie wollen sich und die Zukunft nicht schädigen denkt man zu erst. 

Nach und nach wenn man die Regel kennt und wie die Gemeinde von den Betreuern überwacht werden, stellt man sich sehr viele Fragen. Auch Prenna hatte Fragen und Vermutungen, da sie aber fast eine Gehirnwäsche unterzogen war, sah sie vieles erst als sie sich in Ethan verliebte. 

Obwohl man selbst die Hauptcharaktere nie wirklich kennenlernt, fand ich Ethan doch viel sympathischer als Prenna und die Gemeinde. Wobei man die anderen Zunkufts- Menschen gar nicht wirklich kennen lernt. 

Die Geschichte fing wirklich sehr gut an. Das Thema an sich ist auch sehr interessant. Man hat sehr viele Fragen die nicht sofort beantwortet werden und man möchte weiterlesen und alles besser zu verstehen. Aber leider hört das Buch echt blöd auf. Und dann ist man nur noch enttäuscht, weil es doch so gut angefangen hat!

Ich fand die Shoppingtour, Strandbesuch etc. gar nicht so schlimm, denn Prenna konnte genau an den Momenten "normal" sein. Die Autorin hat es aber nicht geschickt angestellt, denn die Shoppingtour etc. tauchen genau an der Stelle, wo die Leser andere Informationen erwartet. 

Nichtsdesto trotzt liest sich das Buch unheimlich schnell. Logik steckt nicht dahinter, einige Fragen bleiben offen und die Handlung lässt zum Mitte des Buchs sehr nach. 

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

romantisch, kitschig

Kleine Wunder

Lisa Dale
Flexibler Einband: 366 Seiten
Erschienen bei Weltbild, 01.01.2011
ISBN 9783868007787
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt: Als Adele mit 17 Jahren auszog wollte sie nie wieder zurück in die kleine Heimatstadt. Doch dann wird sie gekündigt und muss New York verlassen, denn sie hat keine Freunde, keine Wohnung und auch wenig Geld um in New York zu überleben. Also kehrt sie nach Nortch Lane zurück, wo ihrer Mutter ihr eine Cottage erbte. Als sie nie Geheimnisse der Vergangenheit lösen will, die Konflikte die sie zu ihr hatte trifft sie auf Jay und muss über die Gefühle klar werden.

Meinung: Es ist eine nette Geschichte, aber wo ist die kleine Wunder frage ich mich. Das Buch ist gut geeignet, wenn man über Wochenende was lesen will, wo man sich nicht viele Gedanken machen muss. Als Adele Jay trifft was man die kommen zusammen und es gibt ein Happy End. Auch die Erfahrungen und Geheimnisse zu der Mutter ist sehr schnell verständlich so dass mich die Neuigkeiten dann als sie heraus fand nicht überraschend waren, da ich es schon geahnt hat. Es ist dennoch eine süße Geschichte.

  (5)
Tags: kitschig, romantisch   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

krimi, lothringen, vergangenheit, frankreich, mord

Galgenmann

Aline Kiner , Ingrid Kalbhen
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.08.2012
ISBN 9783548610887
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt: Eine junge Frau ist ermordet und in einer Felsspalte verborgen gefunden worden. Kommissar Simon Dreemer ist in die Provinz Varange strafversetz worden und muss den Fall lösen. Die Ermittlungen führen ihn in einen Sumpf aus Verrat, Gewalt und Eifersucht. Fast alle Mitbewohner hüten ein dunkles Geheimnis was den Ermittlungen nicht leichter machen.

Meinung: Die Geschichte ist recht kurz und trocken geschrieben so das die Spannung total gefehlt hat. Dafür hat die Autorin die Umgebung recht gut beschrieben. Man erfährt auch recht wenig über die einzelnen Personen, dass man ein Bezug aufbauen könnte. Man erfährt kurz neben bei etwas über die Haupt Charaktere. Gut fand ich, dass man den Täter nicht sofort erkennt, obwohl am Anfang was beschrieben wird, wo man vielleicht danach den Person verdächtigen würde, aber mir fiel es bis zum Schluss nicht auf. Die Geschichte ist nett gepackt und liest sich total schnell jedoch ohne Spannung.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

101 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 12 Rezensionen

garten, friedhof, fluch, eva, freundschaft

Evies Garten

K. L. Going , Johanna Ellsworth
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag, 18.05.2012
ISBN 9783833901355
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt: Die zehnjährige Evie fühlt sich ein bisschen verloren seit ihre Mutter gestorben ist. Die ganze Welt kommt ihr kalt, grau und leblos vor. Mit ihre Mutter konnte sie ihre Phantasie ausleben. Nun muss sie in eine kleine Stadt umziehen, denn der Vater hat ein Haus mit Grundstück gekauft und dort liegt auch die Apfelplantage den der Vater wieder aufpäppeln will. Dort stehen nur alte, knorrige Bäume die nicht mehr blühen und die Leute behaupten das es Verflucht ist...

Meinung: Die Geschichte ist so schön erzählt! Es ist ein Roman voller Hoffnung und Schönheit und es werden auch ernste Themen angesprochen wie Z.B.: Tod, Trauer und das Leben danach...Die Autorin spielt mit den Gegensätzen zwischen Evies warmen Erinnerungen alles was mit der Mutter zu tun hatte und den Gegenwart wo das Mädchen etwas Verloren ist und allein mit dem Verlust und der Trauer umgehen muss. Man seht aber auch wie hilflos eigentlich der Vater ist mit der neuen Situation. Zwichen den ganzen Trauer gibst es aber auch  immer wieder Hoffnungsschimmer. Ganz toll fand ich die Freundschaftsbeginn zwischen Evie und Alex der behauptet ein Geist zu sein. Es ist einfach eine wundervolle Geschichte

  (5)
Tags: hinreißend, zauberhaft   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

krimi, oxford, england

Der Tod kommt rasch in Oxford

Veronica Stallwood , Ulrike Werner-Richter
Flexibler Einband: 398 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 24.08.2010
ISBN 9783404164660
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt: Hat sich der renommierte Oxford-Dozent Joseph Fechan wirklich an einer wehrlosen Studentin vergriffen? Die Dekanin. eine alte Schulfreundin von Kate Ivory bietet sie um Hilfe. Sie sollen die beiden beobachten und ihre Eindrücke mit der Dekanin teilen. Kate ist wenig begeistert, denn sie muss dringend ein Roman fertig schreiben und nebenbei das Haus renovieren. Doch dann wird die Studentin ermordet und Kate hat keine Wahl als zu recherchieren.

Meinung: Ich bin eine Kandidatin die Bücher besitzt die zu eine Reihe gehören und es unbewusst kauft. Gut ist man muss nicht die anderen Teile kennen, denn die Geschichte so aufgebaut, dass man sich für nur die aktuelle Geschichte interessiert. Kate Ivory habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen und werde die anderen Teile deshalb auch lesen. Man darf nicht viel vom Buch erwarten, denn dann ist man womöglich enttäuscht, denn das Buch ist nicht zu anspruchsvoll. Aber wer leichte englische Krimis liebt wird das Buch auch mögen. Action und Spannung fehlen bei der Handlung dafür sind die Dialoge ganz nett. Wer ein Buch für zwischendurch braucht ohne viel über den Inhalt nach denken will und nur das Lesen genießen möchte wird das Buch mögen alle anderen können schnell enttäuscht  werden.

  (5)
Tags:  
 
28 Ergebnisse