blaues-herzblatts Bibliothek

109 Bücher, 50 Rezensionen

Zu blaues-herzblatts Profil
Filtern nach
110 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(115)

221 Bibliotheken, 0 Leser, 7 Gruppen, 12 Rezensionen

paris, krimi, frankreich, jean-baptiste adamsberg, adamsberg

Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord

Fred Vargas , Tobias Scheffel
Flexibler Einband: 239 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 01.12.1999
ISBN 9783746615127
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

76 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

krimi, weihnachten, klassiker, england, mavis doriel ha

Geheimnis in Rot

Mavis Doriel Hay , Barbara Heller
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 14.10.2017
ISBN 9783608961898
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

92 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

zwangsstörung, freundschaft, erste liebe, john green, johngreen

Turtles All the Way Down

John Green
Fester Einband
Erschienen bei Penguin, 10.10.2017
ISBN 9780241335437
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

23 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

historische rezepte, mord, restaurantleiter, partyservice, krimi

Mord extra scharf

Janet Laurence
E-Buch Text: 228 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 19.10.2017
ISBN 9783960872832
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Autorin Janet Laurence entführt uns als Leser in eine Welt voller üppiger Gerichte aus anderen Jahrhunderten. Dann wäre da noch die speisende Gesellschaft, für die die Köchin Darina alles gibt. Und Digby, einer der Leiter der Gesellschaft, dem nicht alle wohl gesonnen sind. Wer hat das Tranchiermesser geführt?

Meine ersten Eindrücke zum Buch: ein gelungener leichter Krimi, der sich gut eignet zum Schmökern in der kalten Jahreszeit.

Die Hauptprotagonistin Darina fand ich authentisch und als Charakter absolut nachvollziehbar. Innerhalb des Buches wurde ihre dynamische Rolle gut sichtbar und in meinen Augen hat sie eine positive Entwicklung durchgemacht. Sie ist mir soweit ans Herz gewachsen, das ich die Reihe ihretwegen gern weiterverfolgen werde.

Die Spannung verursacht keine Gänsehautzustände, aber war für mich trotzdem vorhanden. Es ist eben ein gemütlicher Krimi, der eher an Agatha Christie-Fälle erinnert (die ich sehr liebe), dazu fehlte mir hier nur eine Spur mehr um die Ecken denken müssen und Cleverness. Die Spannung drückt sich in dem Nachgrübeln über die verschiedenen Einzelheiten und möglichen Verdächtigen aus.

Der Schreibstil war gut und ich mochte die nahezu zeitdeckende Erzählweise.

Das Thema Essen und Kochen war in meinen Augen gut in die Handlung eingeflochten und bildete eine schöne Nebensache. Natürlich wären hier ein zwei Rezepte schön gewesen, einfach als besonderes Spezial, wenn man schon die ganze Zeit von Essen redet. :P
Nichtsdestotrotz war eine ausgeprägte Recherche zu dieser Thematik erkennbar.

Abschließendes Fazit: Wer leichte Krimis alla Grübeln mit einer Prise Gefahr in der Luft zu schätzen weiß, der wird bei Darina und diesem Todesfall nicht enttäuscht sein. Aber Vorsicht, eventuell werdet ihr zu einer leicht bis mittelstarken Heißhungerattacke hingerissen (ich spreche da natürlich NICHT aus eigener Erfahrung ;)).

  (0)
Tags: krimi, mord   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

65 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 44 Rezensionen

alkoholsucht, nachtlichter, natur, meer, sucht

Nachtlichter

Amy Liptrot , Bettina Münch
Fester Einband
Erschienen bei btb, 09.10.2017
ISBN 9783442757336
Genre: Biografien

Rezension:

Das Buch beschreibt Amy Liptrots Rückkehr auf die Orkneyinseln, den Ort ihrer Kindheit und der Ursprung ihres Seins. Dort stellt sie sich ihrem über Jahre gesteigerten Problem: dem Alkoholismus und begibt sich auf die Suche nach tiefer Klarheit im Leben.

Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen und geliebt. An keiner Stelle wurde es langweilig, da sich Informationen und Gefühle einen wie (schon angedeutet) grandiosen Schlagabtausch lieferten.

Ich bespreche in meinen Rezensionen eher selten das Buchcover, da ich die Meinung vertrete Ästhetik liegt im individuellen Auge des Betrachters. Aber über dieses Cover muss ich reden. Für mich definitiv eines der schönsten Cover 2017, mit gelungener Farbkombination sowie Hell-Dunkel-Kontrast, zeitlosem und trotzdem modernem Design und einer Bedeutung für das Buch (nicht einfach ein wahlloses Motiv). Wunschcover.

Der Schreibstil teilte mit dem Leser Naturschilderungen der ganz besonderen Art und führte mich dabei ganz nah ans Geschehen heran. Er kam ohne viel Tamtam aus, sondern berichtete mit viel Klarheit und auch einer gewissen Sachlichkeit (was emotionale Momente anging).

Das reiche Spektrum von Themen, die im Buch aufgegriffen wurden, kann ich gar nicht genug loben. Wer gerne ungekannte Dinge dazu lernt und seinen Horizont erweitert, der wird beim Lesen ein hüpfendes Herz haben. Der Leser lernt sicher die Orkneyinseln kennen. Amy Liptrot befasst sich dabei mit Hingabe mit Inselpopulationen und ihrem Erfolg/Misserfolg, den Walen, erneuerbaren Energien oder besonderen Wolkenarten. Genauso wie mit dem Aussterben und Vermehren bestimmter Vogelarten, der Fels-, Küsten- und Inselbildung und natürlich dem Alkoholismus (vor allem Therapie betreffend). Die Informationen haben wissenschaftlichen Charakter, bilden aber keine Unterbrechungen im Buch, da sie angenehm eingeflochten sind in beispielsweise bestimmte Kindheitserinnerungen etc.
Nach dem Lesen dieses Buches habe ich ein relativ präzises Verständnis vom Inselleben (mit kleiner Zahl an Menschen) und bin fasziniert von einigen beschriebenen Momenten.

Das Motiv vom Kontrast der Großstadt London und den Orkneyinseln hat mir gut gefallen, mein Interesse geweckt und mich gleichzeitig viel Neues über Alkoholismus lernen und erfahren lassen. Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses Buch eine Bedeutung und einen Unterschied machen könnte, für den einen oder anderen Betroffenen, der selbst mit einer Droge zu kämpfen hat.

Ein offenes und interessant-fesselndes Buch über die Wiederentdeckung des Lebens und die Schönheit und Gewalt der Natur, sowie ein menschliches Schicksal, dass ich jedem Leser nur ans Herz legen möchte.

  (0)
Tags: amy liptrot, nachtlichter, orkney-inseln   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

schweden, liebe, insel, sina holm, serie

Insel, Meer und Liebe

Sina Holm
E-Buch Text: 59 Seiten
Erschienen bei null, 23.02.2017
ISBN B06X9ND75Q
Genre: Sonstiges

Rezension:

Im ersten Teil dieses Fortsetzungsromans von Sina Holm geht es um Lena und ihre Tochter Sophie. Die beiden ziehen fluchtartig auf eine kleine schwedische Insel um dort auf Lenas Wünsch neu anzufangen. Die mit einer Schreibblockade und Männergeschichten kämpfende Mutter wollte raus aus Berlin, einfach nur weg. Ganz im Gegensatz zu ihrer Tochter. Haben die beiden eine Chance auf einen Neustart?

Als ich diesen ersten Teil gelesen habe, kannte ich bereits den zweiten Teil, der mir gut gefallen hat, und war daher voller positiver Erwartungen.
Diese konnten sich aber in meinen Augen leider nicht bestätigen.

Im Teil danach empfand ich Lena und Sophie als sympathische und lebensechte Figuren mit Ecken und Kanten. Hier hatte ich vor allem mit Lena als Mutterfigur große Probleme und habe mich beim Lesen oft aufgeregt. Sie wirkte auf mich egoistisch, und Szenen in denen sie auf die eigene Tochter eifersüchtig war und diese aufs Ärgste beneidete waren in meinen Augen nicht vertretbar.

Für mich passte diese krasse Sicht der Dinge auch nicht auf die Handlung im zweiten Teil, in dem ich Lena als deutlich differenziertere Person kennengelernt habe.

Es gibt Perspektivwechsel zwischen Mutter und Tochter, wobei sich der Schreibstil aber nicht großartig verändert.
Die Inselkulisse wird im Vergleich zur Kürze des Textes angemessen und idyllisch dargestellt und hat einen ganz besonderen Charme.

Die Idee an sich finde gut und im zweiten Teil sehe ich auch viele Stellen mit Potenzial, weshalb ich sehr gespannt auf den 3. Teil warte, aber dieser erste Teil konnte mich nicht überzeugen.

Mag sein das Lenas Entwicklung sich besonders stark abzeichnen sollte, aber für mich handelt und benimmt sie sich wie ein egozentrisches Kleinkind mit Aufmerksamkeitsdrang und ich konnte dem leider nicht viel abgewinnen.

Alles in allem ein für mich nicht stimmiger Reihenbeginn. Ich würde empfehlen einfach erst im zweiten Teil anzusetzen, um dem Lesevergnügen keinen Abbruch zu tun.

 

  (1)
Tags: schweden   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

zweite chance, vergangenheit, schicksal, liebe, lehrer

Hör allein auf dein Herz!

Nikki Deed
E-Buch Text: 636 Seiten
Erschienen bei neobooks, 08.02.2017
ISBN 9783742797414
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

43 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

tagebücher, ungelöster fall, auflösung erst ganz zum schluss, schule, schweden

Der Fall Kallmann

Hakan Nesser
E-Buch Text: 576 Seiten
Erschienen bei btb Verlag, 30.10.2017
ISBN 9783641208172
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

venedig, hochzeit, geheimnisse, 2017, gisa pauly

Venezianische Liebe

Gisa Pauly
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Pendo Verlag, 01.08.2017
ISBN 9783866124172
Genre: Liebesromane

Rezension:

Eine Reise nach Venedig, eine Reihe von (teilweise ehemalig) miteinander verstrickter Menschen, die nach langer Zeit wieder aufeinander treffen und zahllose Geheimnisse und offene Fragen, mit denen Gisa Pauly ihre Leser gehörig auf Trab hält.

Dieses Buch hat mich sehr überrascht. Nach dem Lesen des Klappentextes hatte ich mir einen romantischen Zwiespalt mit der Kulisse Venedigs als Geschichte erwartet. Aber ich wurde im positiven Sinne in die Irre geleitet, nichts da Kitsch und Gloria, sondern eine abenteuerliche Geschichte mit viel Spannung.
Deshalb Achtung: beim Lesen von anderen Rezensionen ist mir aufgefallen, dass es vielen mit dem Klappentext wie mir ging. Neigt man also nicht zu Spannung und fast Krimiähnlichem Charakter bei einem Buch, dann würde ich vorm Kauf einen Blick in die Leseprobe empfehlen.

Bei dem Hauptcharakter des Buches handelt es sich um Maria, eine sympathische Frau mit ganz eigenen Macken. Besonders gefallen hat mir ihre Art eine Mimik nachzustellen, um auf diese Weise nachzuempfinden wie sich der Gegenüber wirklich fühlt. Das war eine interessante Idee, die ich bei Gelegenheit selbst einmal ausprobieren will.
Und auch die anderen Figuren waren zusammen eine bunte und ausgefallene Auswahl an Charakteren mit Eigenarten, die auf überraschend enge Weise Verbindungen teilten.

Diese Vielschichtigkeit spiegelt sich auch in der Erzählweise wieder. Der Leser hat es mit einem Haupterzählstrang zu tun: Maria. Darum herum gibt es aber auch kurze Auszüge aus der Sicht der anderen Personen. Diese Wechsel waren lediglich durch einen Absatz gekennzeichnet und könnten so den ein oder anderen Leser eventuell verwirren. Ich kam jedoch gut damit zurecht.

Der Schreibstil war ansprechend formuliert und besonders die offenen Momente am Ende der Absätze empfand ich als gelungen. Da auch die dazu führten, das eine gewisse Spannung konsequent spürbar war. Jede Person war in Geheimnisse oder Lügen verstrickt, die sich nur sehr langsam, Stück für Stück entschleiern. Dahingehend war auch der Schluss in meinen Augen eine Glanzleistung und absolut nicht vorhersehbar in seiner Auflösung.

Ein kleines Highlight waren für mich die verschiedenen Zusätze, die im Buch verstreut waren und ebenfalls zur Spannung beigetragen haben. Mal handelte es sich da um einen Polizeibericht, einen Zeitungsartikel oder einen alten Brief. Diese Materialien gaben neue Einblicke in Geschehnisse oder Sichtweisen und haben das Bild der Geschichte gut vervollständigt.

Alles in allem ein spannender Roman mit starker Tendenz zum Kriminalroman, der den Leser mitnimmt, aber vielleicht eher nichts für den Vollblutromantiker.

  (1)
Tags: gisa pauly, spannung, venedig, venezianische liebe   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

For One More Day

Mitch Albom
Audio CD
Erschienen bei Harperaudio, 26.09.2006
ISBN 1401387241
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

40 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

lukas rieger, teenie star, mobbing, schule, musik

Der Lukas Rieger Code

Lukas Rieger , Josip Radović
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 09.10.2017
ISBN 9783959671705
Genre: Biografien

Rezension:

Lukas Rieger spricht über seine Liebe zur Musik, seinen Weg zum Erfolg und welche Netzwerke in dahingehend vorangebracht und geprägt haben.

Ich habe mir eine Biografie, die aussagekräftig und interessant Riegers bisheriges Leben darstellt erhofft, das war aber leider nicht der Fall.

Bereits auf den ersten Seiten fiel mir der Schreibstil negativ auf. Es handelt sich im Buch um einfache Umgangssprache, die Nähe zur Jugend darstellen könnte, jedoch mit zu oft wiederholten Jugendbegriffen zu überspitzt ist, so dass diese nach einer Weile „ausgekaut“ klang und in keinster Weise zu einem guten Stil beigetragen hat.

Es werden Einblicke in die Musikbranche und die neuen Arten Aufmerksamkeit zu erregen behandelt, die ich mir wunderbar als Einführung für ältere Menschen vorstellen kann. Die einzelnen Netzwerke werden angemessen erklärt und eingeführt. Ich konnte allerdings nicht viel Neues mitnehmen und kann mir auch bei anderen Jugendlichen nicht vorstellen, dass die Informationen horizonterweiternd sind.

Auch die Handlung war in meinen Augen nicht sonderlich gut nachvollziehbar, da nicht chronologisch erzählt wurde. Es gab zu viele unmittelbare, nicht gekennzeichnete Zeitsprünge (zwischen mehreren Jahren). Statt einer Chronologie wurden nur bestimmte Ereignisse beschrieben, dadurch kam es zu Wiederholungen und Widersprüchen und inhaltlich ungeklärten Fragen.

Bis dahin empfand ich Lukas Rieger in Medien immer als angenehm positiven Menschen, wenn er mir virtuell begegnet ist, das konnte sich im Buch leider nicht fortsetzen. Für meinen Geschmack lag der Fokus zu sehr auf Berechnung und Sätze wie „da kam das fame“ oder so ähnlich, haben mich als Leser nicht angesprochen, da die Liebe zur Musik in den Hintergrund gerückt ist. Ich hätte mir gewünscht deutlicher das Individuum Lukas Rieger kennen zu lernen.

Als Spezial enthielt das Buch Fotoseiten, auf denen Rieger zu sehen war. Auch hier schien mir die Auswahl zu wahllos. Besser hätten mir da Bilder mit Bezug zu den erzählten Ereignissen gefallen.

Insgesamt aus meiner Sicht keine runde Sache, die etwas wahllos und gehaltlos auf mich wirkte und für meinen Geschmack einer Biografie nicht genügte.

  (1)
Tags: lukas rieger   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

zamonien, walter moers, märchen, hörbuch, fantasie

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Walter Moers , Lydia Rode , Andreas Fröhlich
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Der Hörverlag, 28.08.2017
ISBN 9783844528091
Genre: Fantasy

Rezension:

Andreas Fröhlich hat hier der Geschichte über die schlaflose Prinzessin Insomnia seine Stimme geliehen, die eines Abends auf den Nachtmahr Havarius Opal trifft. Aus dieser Begegnung entwickelt sich eine abenteuerliche Reise durch eine aufregende Gegend, an deren Ende ein verändertes Bewusstsein wartet.


Eine Geschichte die liebevoller nicht sein könnte und die für mich noch interessantere und realere Züge annahm, als ich in der Nachbemerkung über Lydia Rhode und die Hintergründe, die zur Entstehung dieser Geschichte führten, las. Wunderbarer Mensch dieser Walter Moers.

In diesem (Hör)Buch wurde die Sprache in ihrer Vielfältigkeit so erstaunlich hervorgehoben und von neuen Gesichtspunkten aus beleuchtet, dass ich mehrmals laut lachen musste. Und auch Farben bleiben nicht ganz unschuldig im ganzen Geschehen.

Was den Sprecher dieses Hörbuch betraf, war ich mehr als zufrieden. Andreas Fröhlich, den ich bereits aus meiner geliebten Kindheitsserie „die drei Fragezeichen“ als Bob Andrews kannte, hat das Hörbuch in angenehmem Tempo vertont, so dass ich der Handlung oder den so typischen ellenlangen Walter-Moers Aufzählungen bequem folgen konnte.
Besonders gefallen hat mir dabei seine akzentuierte und ausdrucksstarke Vielfalt in der Stimme, mit der er die verschiedensten Protagonisten gut voneinander zu trennen vermochte.

Die Handlungen liefen in meinen Augen sehr schlüssig ab und waren dennoch nicht vorhersehbar oder langweilig. Ganz im Gegenteil war die Beziehung der beiden Hauptfiguren (Prinzessin Insomnia und der Nachtmahr) für mich eine bis zum Ende spannende Angelegenheit, da man sich als Zuhörer, aber auch als Prinzessin nie so richtig sicher über die Rolle des Nachtmahrs sein konnte.

Mein persönliches Highlight war in diesem Fall der Humor, der sich wie ein roter Faden im ganzen Buch abhob und das Werk zu einem angenehmen Hörschmaus werden ließ.

Einzige Sache die ich beim Hörbuch vermisst habe ist eine sehr nahe liegende: die besonderen Illustration die Walter Moers für mich persönlich so hervorheben. Gefallen hat mir daher das kleine Heftchen, in dem man wenigstens Auszüge von Lydia Rhodes Illustrationen bewundern konnte.

Für alle Nicht-Walter-Moers-Kenner möchte ich anmerken, dass ein Teil der Zeit nicht mit laufender Handlung begeistert, sondern mit Aufzählungen nie gehörter Worte oder Ausflügen in bestimmte Gedankengänge, so dass die Handlung an einigen Stellen zum Stillstand kommt. In meinen Augen war das kein Abbruch der Unterhaltung (ganz im Gegenteil), aber für den ein oder anderen könnte dies ja wissenswert bzw. bedenkenswert sein.

Für Walter-Moers-Liebhaber ein echtes MUSS und ganz sicher der Schlüssel zu neuer Unterhaltung für jeden interessierten Hörer beziehungsweise Leser ;).

  (2)
Tags: havarius opal, prinzessin insomnia und der alptraumfarbene nachtmahr, walter moers, zamonien, zwielichtzwerge   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Ich liebte Pablo und hasste Escobar

Virginia Vallejo , Andreas Simon dos Santos
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 26.10.2017
ISBN 9783404609604
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Studieren kann man lernen: Mit weniger Mühe zu mehr Erfolg

Kira Klenke
Flexibler Einband: 216 Seiten
Erschienen bei Springer Gabler, 22.06.2017
ISBN 9783658175603
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

42 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

krimi, mord, schlafstörung, humor, psychologin

Mordsmäuschenstill

Natalie Tielcke
E-Buch Text: 197 Seiten
Erschienen bei beTHRILLED by Bastei Entertainment, 12.10.2017
ISBN 9783732552788
Genre: Humor

Rezension:

Eine Therapeutin für Schlafstörungen und ein Golfschläger auf Abwegen...
Ihre Patienten treffen zufällig aufeinander und machen sich auf die Suche nach einem Schuldigen.

Ein Buch, das mich beim Reinlesen direkt abgeholt hat, was die Verbindung von Humor und leichter Spannung anging.
Ich mochte es sehr und habe das Lesen genossen.

Die Figuren und Schlafstörungen im Buch kratzen zwar nur an der Oberfläche (anderes habe ich mir von weniger als 200 Seiten nicht erwartet), haben mir aber trotzdem gefallen. Da waren Sachen dabei von denen ich noch nie gehört habe und die mich erstaunt zurückgelassen haben.

Es gibt einen Haupthandlungsstrang, der mit wechselnden Perspektiven ausgestattet ist. Dabei sind die Auszüge jeweils kurz und wechseln sich in schneller Weise ab. Dem passt sich auch der Schreibstil an, der leicht und locker durch die Handlung führt. Dabei variiert er zwischen den verschiedenen Charakteren und ist gut auf diese abgestimmt.

Besonders war für mich nicht nur die Idee für die Geschichte an sich, die ich schon als ausgefallen und gut gelungen empfand, sondern auch die Art der Spannung. Ich habe bereits erwähnt das es sich in meinen Augen um eine leichte Spannung handelte, diese zeichnete sich dadurch aus, dass man als Leser zum einen mehr über die verschiedenen Personen erfahren will und zum anderen von der Geschichte mitgezogen wird. Dabei kommt aber kein Grusel auf oder richtige Angst, aber eben eine angenehme leichte Schmökerspannung, nach der man noch entspannt schlafen (und sich glücklich schätzen ;)) kann.

Ein Einsteigerkrimi mit guten Potenzial und einem angenehmen Lesevergnügen.

  (1)
Tags: krimi, mordsmäuschenstill, wohlfühlkrimi   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

57 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

krimödie, humor, krimi, loretta luchs, blumensprache

Mausetot im Mausoleum

Lotte Minck
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Droste Verlag, 11.09.2017
ISBN 9783770015610
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Loretta hat sich schweren Herzens dem Abenteuer entsagt und macht sich daran die Fotografie für sich zu entdecken. Bis sie mal wieder in eine heikle Situation stolpert, die alles ändert.

Dieses Buch habe ich innerhalb eines Tages verschlungen, einfach weil die Handlung mich auf mehreren Ebenen immer weiter in ihren Bann gezogen hat. Und ohne zu viel versprechen zu wollen, das Ende hat mich selten sprachlos zurückgelassen (auf eine gute Art und Weise). Es handelt sich um den neunten Teil einer Reihe rund um Loretta Luchs, trotzdem hatte ich angenehmer weise keinerlei Einstiegsprobleme (als Neuling in dieser „Ruhrpott Krimödie“).

Die Hauptperson Loretta Luchs war in mir von Anfang an sympathisch und auf ihre Art gut verwinkelt dargestellt, was ihre Persönlichkeit betraf. Lorette war in meinen Augen auch dafür verantwortlich, dass sich eine gewisse Komik durch das gesamte Buch zog.

Auch die Erzählweise aus Sicht von Loretta Luchs, hat mir gut gefallen. Dadurch wurde die Spannung noch zusätzlich gesteigert, da der personale Ich-Erzähler Dinge oftmals ja nicht erlebt oder erst später erfährt.

Bei einem Krimi spielt der Spannungsbogen natürlich eine entscheidende Rolle und hier kann ich nur sagen Hut ab. Es war ausgezeichnet und die unerwartete Wendung würde mit einigen Finessen gesponnen und mit einem köstlichen Ende serviert.

Ein weiterer Pluspunkt waren für mich die behandelten Themen. Nebenbei etwas dazu zu lernen ist immer gut und hier gab es gleich zwei interessante Gebiete, die der Leser neu entdecken konnte. Zum einen das Thema Blumensprache, das sich anschaulich durch das gesamte Buch zog. Zum anderen die Astrologie und wie man sich die Arbeit eines Astrologen so ungefähr vorstellen kann. Wenn das nicht interessant ist?

Fazit: Ein Krimi mit frischem Wind in den Segeln, der mit einer ordentlichen Prise Spannung daherkommt. Nervenkitzel vorprogrammiert. Ich werde mich in jedem Fall über die weiteren 8 Teile hermachen, wer macht mit? (:

  (1)
Tags: loretta luchs, ruhrpott-krimödie   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

151 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

meredith wild, all for you, lyx verlag, lovestory, booklove

All for You - Sehnsucht

Meredith Wild , Stefanie Zeller
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 26.10.2017
ISBN 9783736305885
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Maya und Cam sind verliebt für ein Leben, doch ihre Wege trennen sich durch einen schicksalshaften Moment. Fünf Jahre später treffen die beiden zufällig in New York wieder aufeinander. Was wird sich daraus entwickeln?

Beim Lesen der Leseprobe war ich Feuer und Flamme und voller Erwartungen an diese Geschichte. Die Emotionen der Protagonisten wurden wunderbar auf den Leser übertragen und die Handlung machte neugierig.
Beim Weiterlesen hat die Liebesgeschichte allerdings stark an Gehalt abgenommen und hat mich nicht mehr wie im vorherigen Maß angesprochen.

Gefallen hat mir die Erzählweise (personaler Ich-Erzähler), die aus zwei Perspektiven bestand und daher die beiden Hauptstandpunkte der Geschichte gut beleuchtete.

An einigen Stellen waren Erotik-Szenen zu finden, die für mich oftmals gut passten, und anfangs angenehm ausgeschmückt waren. Nach einigen Wiederholungen verloren diese allerdings deutlich an Spannung, da sie eher einseitig anmuteten.

Der Schreibstil war in meinen Augen flüssig und gut verpackt, aber auch einfach gehalten, ohne besondere Stilmittel oder Bebilderungen.

Für mich leider gar nicht schlüssig war die sich entwickelnde Handlung, die ich an einigen Stellen vor allem von Mayas Seite her als zu kompliziert und nicht nachvollziehbar empfand. Aus ihren komplizierten Gedanken und Reaktionen entwickelten sich Probleme und Konflikte die unnötig waren. Die Handlung wurde dadurch unnatürlich in die Länge gezogen obwohl einfache Kommunikation vieles abgekürzt und geklärt hätte.
So ging es mir nicht nur beim Thema der Liebesgeschichte, sondern auch was Mayas Geheimnis anging. Als etwas Schlimmes passierte (ich will ungern Spoilern) war ihre Reaktion meiner Meinung nach nicht angemessen, so dass ihre Figur für mich an Authentizität verlor.

Fazit: eine Geschichte mit ansprechendem Ansatz und gut umgesetztem Anfang, denn die Autoren leider nicht im gesamten Buch fortsetzen konnte. Ein erotischer Liebesroman, der für meinen Geschmack jedoch nicht aus seiner Sparte heraussticht.

  (1)
Tags: all for you, fallforyou, flop, meredith wild   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

sterben, autounfall, trauer, schule, leid

Mitten aus dem Leben

Arne Kopfermann
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 28.08.2017
ISBN 9783957342379
Genre: Biografien

Rezension:

Inhalt:

Arne Kopfermann und seine Familie verlieren bei einem Autounfall ihre zehnjährige Tochter auf tragische Art und Weise. Arne ist ein christlicher Liedermacher, der in diesem Buch über seinen Umgang mit der Trauer, wie Gott ihm dabei geholfen hat und wie man nach einem solchen Vorfall weiterlebt, spricht. 

Zu diesem Buch bin ich sehr geteilter Meinung. Zum einen ist es sehr gut recherchiert und besitzt einige interessante Gedankenansätze, zum anderen war mir Arne Kopfermann leider auch nach dem Beenden des Buches unsympathisch. 

Positives:

Beim Lesen fällt auf das Kopfermann eine große Bandbreite an Materialien zum Thema Trauerbewältigung mit einbringt. Es gibt viele Querverweise zu anderen Künstlern, Liedern oder Thematiken und der Leser bekommt die Möglichkeit noch tiefer eintauchen zu können. Man merkt deutlich wie sich sein Leben um dieses Thema dreht und wie gut er aus eigenem Antrieb recherchiert hat.

Des weiteren stellt er seine Gedanken und Emotionen sehr schlüssig dar, bringt dazu viele bestätigende Bibelstellen mit ein und belegt seine Ansätze so verständlich.

Dazu kommt noch das ich vor allem im letzten Teil einige seiner Gedankengänge besonders tiefgehend und inspirierend fand. 

Negatives: 

Leider ist bei mir nie der Funke übergesprungen. Kopfermann erzählt auf eine Art die mir an einigen Stellen zu sachlich war, es gab auch Stellen an denen ich Tränen in den Augen hatte, aber dann kehrt er schnell wieder zu einer Erklärung zurück. 

Im Verhältnis dazu, dass seine Tochter gerade gestorben ist und er unvorstellbares Leid erlebt, konnte ich zum Beispiel nicht nachvollziehen, wie er sich an einem Facebookkommentar aufhängen konnte und sich im Buch über mehrere Seiten rechtfertigt. Das wirkte auf mich oft sehr ichbezogen und alles in allem etwas unsympathisch menschlich gesehen.

Ein weiterer Punkt waren für mich die Liedtexte. Ich mag Kirchenlieder, aber für mich funktionieren sie nur gesungen und nicht auf dem Papier, dafür hat mir sein Textverständnis zu wenig gefallen. Ich habe sie mir dann angehört und empfand das als angenehmer, aber so war das nichts für mich da sich die Liedtexte anhäuften. 

Fazit:

Zusammenfassend ein Buch das dem Trauernden mit Sicherheit eine Stütze sein kann, vor allem wenn er an Gott festhalten will. Aber für mich persönlich nicht das beste Buch das es über diese Thematik gibt. 

 

  (1)
Tags: arne kopfermann, mitten aus dem leben, sterben, vom leben und sterben   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

wien, kaffeehaus, literatur, photographien, schwarz-weiß fotografie

Melange der Poesie

Alain Barbero , Barbara Rieger
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Kremayr & Scheriau, 06.09.2017
ISBN 9783218010825
Genre: Romane

Rezension:

Im Mittelpunkt steht bei diesem Bildband das Wiener Kaffeehaus in seiner ungebremsten Vielfalt. Alain Barbero und Barbara Rieger haben es sich zur Aufgabe gemacht den Charme der Wiener Kaffeehäuser und ihrer Besucher mit Kamera und Stift einzufangen (und ich kann vorab bereits sagen es ist ihnen gelungen).

Das Buch setzt sich dabei zusammen aus jeweils zwei Doppelseiten pro Kaffeehaus, mit jeweils zwei in schwarz-weiß gehaltenen Fotografien von Alain Barbero, einem Vorstellungsbeitrag von Barbara Rieger und einer weiteren Seite mit lyrischem Beitrag von einem literarischen Besucher des Kaffeehauses.
Meiner Meinung nach war diese Idee eine ausgezeichnete, die für mich als Leser abwechslungsreich war und das Blättern interessanter gestaltet hat.

Direkt beim ersten Blick ins Buch fallen zwei Karten auf, eine zu Beginn, eine am Ende. Beim Lesen kann man diese aufsuchen und sich einen Überblick darüber verschaffen wo das Kaffeehaus bzw. der Literat auf der Wiener Landkarte zu verorten ist. Ein leicht zu überzeugender Charakter wie der meine fängt da schnell an eine Wienreise zu planen und die verschiedenen Etappen zu vermerken (hier ist Vorsicht geboten).

Ich selbst hatte zwar schon viel und oft von den berühmten Wiener Kaffeehäusern
gehört, aber keine genaue Vorstellung von Wienerkaffeehauskultur an sich. Das hat sich jetzt geändert. Dank der Vorstellungsseiten kann ich diese jetzt geschichtlich besser einordnen und habe eine genaue Idee wer dort verkehrte und wie die Stimmung zu verschiedenen Tageszeiten wechselte.

Eine Sache bei der ich mir unklar bin ob ich sie mag oder nicht sind die schwarz-weiß Fotografien. Die Fotografien an sich halte ich für gelungen und vor allem einige der Porträtfotografien haben es mir angetan. Mir geht es um etwas anderes. Die Vorstellungsseite benennt die Rubrik „In Farbe“ und beschreibt die Farbigkeit des Innenlebens. Zum einen finde ich wird dadurch vortrefflich die eigene Fantasie gestärkt und gefordert, zum anderen finde ich den Kontrast zwischen der Fotografie und den Farben fast zu stark.

Die lyrisch-literarischen Beiträge sind sehr unterschiedlich und füllen eine Bandbreite von Ideen aus. Ich denke da ist für jeden etwas dabei und dann auf anderen Seiten auch wieder gar nichts, aber ich habe mich daran nicht gestört und mich mehr darüber gefreut den ein oder anderen neuen Geheimtipp, den es zu erforschen gilt, für mich selbst heraus zu filtern.

Die Texte von Barbara Rieger haben mir gefallen und eine Konstante zwischen den verschiedenen Künstlern geschaffen. Sie hat es in meinen Augen wirklich gut umgesetzt für jedes Kaffeehaus eigene Worte zu finden und dem Leser eine Vorstellung des Ambientes zu liefern.

Fazit: ein ebenso aufschlussreicher wie gelungener und nach meinen ästhetischen Vorstellungen gestalteter Bildband, der sich sehen lassen kann. (;

  (0)
Tags: wiener kaffeehaus   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Lyrik erleben: Eine Reise an den Rand des Gedichts und darüber hinaus

Michael Bahn
E-Buch Text: 188 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 18.08.2017
ISBN 9783744862226
Genre: Sonstiges

Rezension:

In „Lyrik erleben“ nimmt Michael Bahn den Leser auf eine Reise zur Basis des Gedichtverstehens mit und erklärt am Beispiel eines expressionistischen Gedichts seine ganz eigene Herangehensweise.

Dieses Werk hat mir sehr gut gefallen und ich habe die logischen und klar strukturierten Gedanken des Autoren geschätzt. Auch einem Leser ohne jegliches Vorwissen fehlt es nicht an Grundinformationen, da alles gut portioniert und gründlich aufgearbeitet wird.
Eine gute Idee fand ich dahingehend auch die Kästchen mit Erklärungen, Beispielen und eben auch Querverweisen zu anderen Büchern, die sich an einigen Seiten fanden. Wer sich noch weiter in die Materie vertiefen will bekommt hier neuen Stoff geliefert.

Ich mochte die direkte Ansprechweise die sich durch das gesamte Buch zog und habe das Lesen eines Sachbuches hier als äußerst angenehm empfunden.
Inhaltlich konnte ich einiges lernen und die andere Herangehensweise war tatsächlich spürbar. Einen so ganz anderen Blickwinkel zu wählen, als ich das bis dato in der Schule gewöhnt war, hat mir gefallen und meine Gedanken in mancherlei Hinsicht neu inspiriert.

Zusätzlich lässt das Buch zwischen einzelnen Ausschweifungen und Erklärungen des Autoren Platz für eigene Gedanken und das sich am Gedicht ausprobieren. Ein wenig wie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung kann sich der Leser so mit Hilfestellung durch eine Gedichtinterpretation tasten und wandelt sich im besten Fall vom passiven Leser zum aktiven Mitdenker.

Einziger winziger "Makel" ist das ich mir persönlich einen Teil gewünscht hätte, der sich auch kurz dem Metrum widmet, da dieses ja genauso wie sprachliche Gestaltungsmittel zur Analyse und dem Verständnis des Gedichtes beiträgt (aber vielleicht hänge ich hier auch zu sehr an der Schul-Art-und-Weise).

Lustig fand ich die ausgewählten Beispiele ganz hinten. Ich bin wiegesagt selbst noch im letzten Jahr meines Abiturs und im Deutschleistungskurs beschäftigen wir uns gerade passenderweise mit der gedanklichen Strömung des Expressionismus, und das Beispiel "Punkt" von Alfred Lichtenstein war mir erst letzte Woche zugeteilt wurden als Interpretationsbeispiel. Wäre da an schemenhaften Ideen des Autors zu jedem Beispiel interessiert gewesen.

Besonders gut gefallen hat mir zum einen die ausführliche Zusammenfassung am Ende, die den Leser auch noch in zwei verschiedenen Varianten beglücken (einmal ausführlich einmal kurz und prägnant). Zum anderen die Zusammenstellung der sprachlichen Mittel. Ich habe in meinem Schuldasein ja schon einige vergleichbare Zusammenstellungen erlebt und keine erläuterte die verschiedenen sprachlichen Figuren auf so simple und gleichzeitig verständliche Art und Weise. Diese Liste werde ich auf jedenfall vor der ein oder anderen Prüfung noch einmal zur Hand nehmen.

Fazit: ein lohnendes Sachbuch für jeden Lyrikinteressierten oder den ein oder anderen von früheren Schulerfahrungen abgeschreckten Menschen, der sich nicht geschlagen gibt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

hochsensibilität, glücklich leben, positiv leben, umgang, gefühle,d

Meine Hochsensibilität positiv gelebt

Silvia Christine Strauch
Flexibler Einband: 190 Seiten
Erschienen bei dielus edition, 01.04.2016
ISBN 9783981797503
Genre: Sachbücher

Rezension:

In diesem Buch berichtet Silvia Christine Strauch über ihre mit Hochsensibilität gelebte Existenz und gibt dem Leser dabei viele Tipps mit auf den Weg für den Umgang mit Hochsensibilität.

Gefallen hat mir, dass sich diese Tipps nicht nur an den Hochsensiblen richten, sondern auch an das äußere Umfeld und das wenn ich es richtig verstanden habe, der Statistik nach wohl jeder von uns täglich mit hochsensiblen Menschen zu tun hat (also jeder davon profitiert).
Ich habe mich vor dem Lesen dieses Buches nie sonderlich mit dem Thema Hochsensibilität beschäftigt. Natürlich ist mir der Begriff durch den ein oder anderen Artikel in Zeitschriften geläufig gewesen, aber nähere Informationen hatte ich nicht darüber. Das war einer der Gründe, warum ich dieses Buch unbedingt lesen wollte, um mir ein Bild von Hochsensibilität zu machen.

Das Buch ließ sich gut lesen und die Schrift war angenehm groß. Ein schönes Layout, das mit dem Cover harmonierte zog sich durchs gesamte Buch. Ebenfalls gefallen haben mir die praktischen Zusammenfassungen, die jedes Kapitel noch einmal Revue passieren ließen.

Weiterhin fand ich besonders das Kapitel Partnerschaft (aber auch andere Kapitel) und dort besonders die Vorstellung der Transaktionsanalyse psychologisch spannend und interessant und auf jeden Alltag anwendbar.

Toll war auch, dass die Autorin eine Vielfalt von Themengebiete oder Hilfestellungen vorgestellt hat, zwar immer nur in kurzen Auszügen, aber als gedanklichen Anstoß sicher ausreichend. Wer dann größeres Interesse an einer bestimmten Methode verspürt, kann sich gegebenenfalls weitergehender Lektüre widmen.

Insgesamt war Frau Strauch merklich tief im Thema Hochsensibilität drin und ihr Buch gibt viele hilfreiche und gut durchdachte, gedankliche Ansätze. An manchen Stellen klang es für mich jedoch zu einseitig gedacht, was die Definition Hochsensibilität angeht, da sie ja „nur“ als Einzelbeispiel stehen kann und damit keinesfalls die gesamte Bandbreite der Faktoren abdeckt (was sie in meinen Augen etwas deutlicher hätte betonen können).

Insgesamt sicherlich ein interessanter Lesestoff, vor allem für Menschen, die selbst eine gewisse Nähe zur Hochsensibilität verspüren, aber eben auch für den Leser, der vom Thema bis dato wenig Ahnung hat.

 

  (0)
Tags: biografischer anteil, hochsensibilität   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(171)

310 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 7 Rezensionen

familie, kerstin gier, frauen, mütter, roman

Die Patin

Kerstin Gier
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.03.2014
ISBN 9783404170302
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(352)

558 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 26 Rezensionen

humor, scheidung, mütter, kerstin gier, roman

Die Mütter-Mafia

Kerstin Gier
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.03.2014
ISBN 9783404170319
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Keine Angst vor niemand

Ulrich Hoffmann , Ralph Caspers
Audio CD
Erschienen bei Argon Balance ein Imprint v. Argon Verlag, 21.09.2017
ISBN 9783839881439
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

weihnachten, herr taschenbier, frau rotkohl, sams, advent

Das Sams feiert Weihnachten

Paul Maar , Nina Dulleck
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 25.09.2017
ISBN 9783789108167
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Sams und Herr Taschenbier erleben ihr erstes Weihnachten zusammen. Papa Taschenbier erklärt dem Sams Traditionen und Gewohnheiten und die Weihnachtsgeschichte und dann gibt es noch eine ganz besondere Überraschung. 

Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich als Kind für das Sams geschwärmt habe, deshalb war es für mich eine frohe Nachricht diesem neuen Teil lesen zu können. 

Die Geschichte spielt im Winter, um die Weihnachtzeit und diese Zeit wird in den verschiedensten Situationen wunderbar dargestellt und beim Plätzchen backen kann bei mir direkt Weihnachtsstimmung auf. 

Ein besonderes Highlight waren für mich die Illustrationen von Nina Dulleck, die nicht putziger und lustige hätten sein können. Eine schöne Bebilderung. 

Aufgefallen sind wie immer beim Sams auf die Wortwitze, die sich mit der deutschen Sprache und ihren Eigenheiten auf herrlich kindliche Weise auseinandersetzen und diese hinterfragen. Auch älteren Menschen kann ich diese immer noch empfehlen, da sie unterhaltsam bleiben und die Ohren für das aufmerksamer werden öffnen.

Und auch inhaltlich war wieder so viel los, das es garantiert nicht langweilig wird. Das Sams schafft es immer wieder aufs Neue sich und Herrn Taschenbier in ein Abenteuer zu stürzen. 

Alles in allem eine gelungene Rückkehr des Sams und seiner Freunde, die sich wohl wunderbar als Nikolausgeschenk machen würde.

  (4)
Tags: das sams, frau rotkohl, herr mohn, herr taschenbier, weihnachten   (5)
 
110 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks