bookblossoms Bibliothek

239 Bücher, 110 Rezensionen

Zu bookblossoms Profil
Filtern nach
239 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(171)

384 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

football, liebe, cora carmack, new adult, tanzen

Forever in Love - Das Beste bist du

Cora Carmack , Nele Quegwer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 02.07.2015
ISBN 9783802597541
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

105 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

amy alward, hokuspokus, magie, hokuspoku, liebe mich

Hokuspokus, liebe mich

Amy Alward , Christa Prummer-Lehmair , Heide Horn
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei cbj, 11.07.2016
ISBN 9783570403419
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

51 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Kiss me in Paris

Catherine Rider , Franka Reinhart
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei cbt, 02.10.2017
ISBN 9783570164785
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

140 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

Iskari - Der Sturm naht

Kristen Ciccarelli , Astrid Finke
Fester Einband
Erschienen bei Heyne, 02.10.2017
ISBN 9783453271234
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

41 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

indianer, wacholdersommer, antje babendererde, navaj, jugendbuc

Wacholdersommer

Antje Babendererde
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.07.2017
ISBN 9783570311530
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext
Die 17-jährige Halbindianerin Kaye war schon als Kind in Will verliebt, den Enkel eines benachbarten Schafzüchters und Silberschmieds, doch dann geschah etwas Schreckliches. Als der 19-jährige Will nach fünf Jahren Gefängnis plötzlich wieder auftaucht, ist Kaye ratlos: Ihre Briefe hat er nicht einmal gelesen – und doch kann sie nicht glauben, dass er getan hat, wofür er angeklagt wurde. Außerdem ist da noch immer die unverminderte Anziehungskraft zwischen den beiden ...
Dieses Buch ist bereits unter dem Titel "Zweiherz" bei cbt erschienen. 

Meine Meinung
Die Welt der indianischen Bevölkerung Nordamerikas wirkte schon immer anziehend auf mich. Ihre Mythen und Legenden und ihr Leben im Einklang mit der Natur faszinieren und verzaubern. Aus diesem Grund konnte ich an Wacholdersommer einfach nicht vorbei.
 
Die Geschichte entführt seine Leser in das Reservat der Navajo nahe San Francisco. Dort lernen wir Kaye kennen, eine junge Halbindianderin, welche seit Kindertagen in Will Roanhorse verliebt ist. Fünf Jahre musste sie auf seine Rückkehr aus einer Haftanstalt warten, doch auch als Will endlich wieder im Reservat ist, scheint ihn seine Vergangenheit noch gefangen zu halten. Der Junge kämpft gegen seine inneren Dämonen und es mag ihm nicht immer so gut gelingen. Längere Zeit bleibt im Dunkeln, was ihm tatsächlich schreckliches wiederfahren ist. Meine Neugierde wurde angefacht und obwohl ich Wills Verhalten anfangs nur schwer nachvollziehen konnte, wuchs er mir mit der Zeit ans Herz. Als Leserin fieberte ich für ihn mit und drückte ihm die Daumen, dass er wieder in sein altes Leben zurückfindet. Eine große Hilfe ist ihm hierbei Kaye. Das Mädchen hat mich schwer beeindruckt, denn ihr Glaube an das Gute in Will ist unerschütterlich. Sie hat jahrelang an ihrer Liebe zu dem Jungen festgehalten, ist gutmütig und freundlich und fühlt sich mit der Kultur der Navajo stark verbunden. Die Liebe der beiden ist der Dreh- und Angelpunkt der Geschichte. Doch werden sie es schaffen wieder zueinander zu finden und Wills Dämonen endgültig zu besiegen?

Mit großem Respekt vermittelt Antje Berbendererde in ihrer Geschichte die Bräuche und den Glauben der Navajo. Es wird darauf aufmerksam gemacht, mit welchen Problemen die modernen Indianer heutzutage zu kämpfen haben und welchen Erniedrigungen sie immer noch ausgesetzt sind. Aber auch ihre Traditionen und der faszinierende, alte Glaube werden beleuchtet. Dabei spielt besonders der Geist Zweiherz eine wichtige Rolle, welcher den Menschen in der Gestalt eines Kojoten begegnet. Authetizität vermitteln auch einfache Sätze in den Dialogen der Figuren, welche in der Sprache der Indianer verfasst wurden.

Um die Spannung ein wenig anzukurbeln, geschieht während Will und Kayes Annäherung ein Verbrechen im Reservat, wodurch Will erneut ins Kreuzfeuer gerät. Dadurch fügen sich Krimi-Elemente in die Handlung ein, welche allerdings sehr schwach daher kommen. Den Ansatz der Autorin fand ich durchaus gut, doch die Umsetzung war für mich nicht mitreißend genug. Insgesamt bleibt das Tempo der Geschichte daher recht gemächlich, denn auch im Mittelteil enstehen Längen, in denen nicht wirklich viel passiert. Im Nachhinein kann ich sagen, dass mich dieser Umstand allerdings kaum gestört hat, denn ich war auch in der Stimmung für eine etwas ruhigere Geschichte. Dem langsamen Tempo sollte man sich vor dem Lesen aber unbedingt bewusst sein, damit keine Langeweile aufkommt.

Fazit: Eine schöne Geschichte für gemächliche Sommerabende.Trotz kleiner Schwächen und einem sehr ruhigen Erzähltempo konnte mich Wacholdersommer überzeugen. Als Leser erhält man tiefe Einblicke in die Kultur der Navajo und genießt eine Liebesgeschichte in bezaubernder Atmosphäre.

Vielen Dank an den cbt für dieses Rezensionsexemplar!
© BookBlossom

  (38)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

33 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

liebe, prag, winter, frauen, winterlich

Wintersterne

Isabelle Broom , Uta Rupprecht
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Diana, 09.10.2017
ISBN 9783453359109
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Windfire

Lynn Raven
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.12.2017
ISBN 9783570311790
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

256 Bibliotheken, 21 Leser, 0 Gruppen, 77 Rezensionen

liebe, richelle mead, neue welt, adel, goldener hof

The Promise - Der goldene Hof

Richelle Mead , Susann Friedrich
Fester Einband
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 29.09.2017
ISBN 9783846600504
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

243 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 79 Rezensionen

dystopie, jugendbuch, die perfekten, gene, freundschaft

Die Perfekten

Caroline Brinkmann , Caroline Brinkmann
Fester Einband: 587 Seiten
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 25.08.2017
ISBN 9783846600498
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext: Rain ist ein Ghost. Sie lebt außerhalb des Systems. Seit ihrer Geburt ist sie auf der Flucht vor den Gesegneten, einer perfekten Weiterentwicklung der Menschen, die mit eiserner Hand regieren und das Volk unterdrücken. Rain weigert sich jedoch, sich ein Leben lang zu verstecken, und begeht einen fatalen Fehler. Sie bricht die wichtigste Regel der Ghosts: Vertraue niemandem!

Meine Meinung:
Eine karge Industriestadt deren Straßen durchzogen sind vom grauen Smog der Fabriken. Hier lebt Rain, ein Mädchen, dass vom System nicht erfasst werden kann, denn sie ist ein Ghost, ein Mensch ohne Nummer. Als solche besitzt sie in der Welt der Gesegneten keinerlei Rechte und muss ein Leben auf der Flucht führen. Bei Rains illegalen Streifzügen durch die Straßen von Grey, spürt man mit jedem neuen Schritt den sie wagt, ihre Angst entdeckt zu werden. Denn hinter sämtlichen Ecken der Stadt könnte jemand lauern, der sie enttarnt und verrät. Darum lautet ihr oberstes Gebot: Traue niemandem! Die Sehnsucht nach Freundschaften und einem normalen Leben blitzt allerdings häufig hinter ihrer toughen Fassade hervor. Rain möchte sich von der Tatsache ein Ghost zu sein nicht einschränken lassen, sieht jedoch keinen Ausweg aus ihrer Lage. Als Leser fühlte ich mit ihr und freute mich für sie, als sie erste Kontakte zu Lark knüpfte, dem zweiten Protagonisten der Geschichte.

Er stammt ebenfalls aus Grey, allerdings prangt auf seinem Handgelenk die Nummer G1, welche ihn als Menschen mit sehr guten Genen ausweist und ihm viele Privilegien einräumt. Er kämpft hart um ein Sentinal zu werden, ein Soldat der Gesegneten. Von dieser Position erhofft er sich Grey endlich verlassen und für seine Familie sorgen zu können. Auf mich wirkte Lark anfangs ein wenig zu tadellos und irgendwie auch ziemlich langweilig. Doch was habe ich mich getäuscht! Im Laufe der Geschichte entwickelte er sich zu meinem absoluten Liebling, denn die Autorin scheut nicht davor zurück, ihre Figuren Fehler begehen zu lassen und konfrontiert ihre Leser häufig mit Fragen zu Moral, Hierarchien und Kontrolle. Das zeigt auch, wie ausgereift das Worldbuilding dieser Geschichte ist! Oft war ich begeistert von den kleinen, liebevollen Details welche erwähnt wurden und freute mich darauf, durchgehend ein paar mehr Häppchen von Hope serviert zu bekommen. Unterschwellig blieb jedoch häufig ein bitterer Nachgeschmack, denn obwohl durchaus neue Ideen gefunden wurden, lassen sich (zu)viele Paralellen zu bereits bekannten Dystpien wie etwa Die Tribute von Panem ziehen.

Auch hatte ich damit zu kämpfen, dass der Spannungsbogen erst gegen Ende wirklich anzieht und die ersten beiden Drittel des Buches sehr langweilig daherkommen. Zwar erhält man einen schönen  Überblick über die dystopische Umgebung und die sozialpolitischen Entwicklungen von Hope, jedoch passiert großteils einfach nichts, dass die Handlung vorran gebrachte hätte. Ich ertappte mich dabei, recht gezwungen nach dem Buch zu greifen und leider nur wenig Motivation zum Weiterlesen zu haben. Das Finale war dann aber richtig mitreißend und aufwühlend, weshalb ich doch noch ein wenig vertröstet wurde. 

Zitat: "Nicht die Gene machen einen Menschen perfekt, sondern sein Wesen"

Fazit: Gelungener Weltenentwurf, der jedoch häufig an bereits dagewesene Geschichten erinnert. Ein weiterer Dämpfer meiner Begeisterung war leider auch der Umstand, dass Spannung in dieser Geschichte Mangelware ist. Doch die tollen Charaktere und das Ende, welches dann doch noch richtig aufreibend wurde, lassen mich ein Auge zudrücken. Insgesamt ein solider Auftakt, mit einigen kleinen Schwächen, aber mit viel Potenzial für Band 2!

Vielen Dank an die Autorin und den Bastei Lübbe Verlag für dieses Rezensionsexemplar!
© BookBlossom

  (43)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

20 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

flamenco, spanien, gemälde, verlag: aufbau, maquise

Die spanische Tänzerin

Alli Sinclair , Christiane Winkler
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 15.09.2017
ISBN 9783352009037
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

138 Bibliotheken, 10 Leser, 2 Gruppen, 27 Rezensionen

jugendbuch, oetinger, shadow dragon, fantasy, oetinger verlag

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Kristin Briana Otts , Tanja Ohlsen
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 25.09.2017
ISBN 9783789108440
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(153)

346 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 79 Rezensionen

jugendbuch, siena, ursula poznanski, thriller, jugendthriller

Aquila

Ursula Poznanski
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Loewe, 14.08.2017
ISBN 9783785586136
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

35 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

liebe, backen, freundschaft, sommercamp, familie

Mondfunken (Sternenmeer)

Tanja Voosen
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 03.08.2017
ISBN 9783646603538
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(121)

303 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 91 Rezensionen

stefanie hasse, schicksal, schicksalsbringer, jugendbuch, schicksalsbringer - ich bin deine bestimmung

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Stefanie Hasse
Fester Einband
Erschienen bei Loewe, 24.07.2017
ISBN 9783785585696
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext
Kiera war noch ein kleines Mädchen, als ihr ein unheimlicher Mann auf dem Jahrmarkt eine geheimnisvolle Münze zusteckte. Jahre später findet sie die Münze beim Aufräumen wieder und verletzt sich daran. Von da an steht Kieras Leben Kopf: An der Schule tauchen die geheimnisvollen Zwillingsbrüder Phoenix und Hayden auf. Und Phoenix – unfreundlich, überheblich, aber wahnsinnig attraktiv – behauptet, Kiera könne mit der Münze das Schicksal beeinflussen. Und daher dürfe er nun einen ganzen Mondmonat lang nicht mehr von ihrer Seite weichen ...

Meine Meinung
Die Grundidee dieser Geschichte lässt Zufall und Schicksal zu handelnden Personen werden und verwebt mythologische Ansätze mit der heutigen Moderne. Ein Konzept, welches überaus vielversprechend ist und für mich bisher einzigartig im Jugendbuchgenre. Meine Vorfreude auf das Buch und seine Geschichte war folglich groß! Der anfängliche Enthusiasmus wurde allerdings alsbald in Klischees und Ungereimtheiten erstickt...

Denke ich nach dem Lesen zum Beispiel an die Protagonistin Kiera zurück, so kann ich nicht sagen, was sie für mich einmalig gemacht hätte, denn da war einfach nichts besonderes an ihr. Trotz guter Ansätze blieb das Mädchen für mich oberflächlich und ungreifbar. Da wäre zum Beispiel der Umstand, dass sie Leadängerin einer Band ist, doch Leidenschaft für Musik war für mich absolut nicht spürbar. Die ganze Sache wurde im Laufe der Handlung immer mehr zu einer Requisiete, die nur erwähnt wurde, wenn es halt grad passte. Stattdessen rückten andere Dinge in den Vordergrund: Der unglaublich attraktive Phönix etwa, welcher das typische Bad Boy Klischee bedient nach einigen groben Aussprüchen jedoch völlig handzahm wird. Dann natürlich Cody, Kieras bester Freund, der unheimlich verknallt in sie ist. Die ganze Schule weiß davon, nur ratet mal wer nicht? Genau: Kiera! Von diversen anderen Nebenfiguren möchte ich gar nicht erst anfangen, denn entweder habe ich diese bereits vergessen, oder auch sie ließen sich ohne nachzudenken in eine bestimmte Schublade stecken. 

Positiv empfand ich die kurzen Kapitel des Buches, welche den Lesefluss sehr mühelos gestalteten und mich schnell in der Geschichte vorankommen ließen. Das flugse Tempo konnte allerdings nicht über einige Stolpersteine in den Formulierungen der Autorin hinwegtäuschen. Immer wieder begeneten mir sich wiederholende Sätze und Satzfragmente. Der Schreibstil wirkte dadurch unausgereift und kindlich und die sich häufenden Fehler, gingen mir mit der Zeit nur noch auf die Nerven. Auch in der Storyline vermisste ich den durchgängigen roten Faden, denn Spannungspitzen gab es kaum. Viele Szenen erschienen überflüssig und zögerten die wirklich wichtigen Vorkommnisse künstlich hinaus. Im spektakulär angedachten Showdown verwirrten mich sogar einige Szenen so sehr, dass ich sie ein zweites mal lesen musste. Insgesamt gestehe ich mir also schweren Herzens ein, dass Schicksalsbringer leider mein bisheriger Flop des Lesejahres 2017 ist. Wobei ich an dieser Stelle noch mal anmerken möchte, dass es sich hier um mein ganz persönliches Leseerlebnis handelt. Das bedeutet nicht, dass andere Leser genauso empfinden müssen.

Fazit: Eine grandiose Idee welche unter seiner unausgereiften Ausführung zu leiden hat:  Schicksalsbringer bot für mich trotz großem Potenzials leider nur Klischees ohne Ende, sowie eine Handlung ohne rotem Faden. Deshalb kann ich leider keine Leseempfehlung aussprechen.

Vielen Dank an die Autorin und den Loewe Verlag für dieses Rezensionsexemplar!
© BookBlossom

  (45)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

234 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 133 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, aditi khorana, märchen, amrita am ende beginnt der anfang

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Aditi Khorana , Peter Klöss
Fester Einband
Erschienen bei Dressler, 21.08.2017
ISBN 9783791500560
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext
----Achtung! Verrät sehr viel von der Handlung!----
Dein Schicksal ist ein Buch, das du selbst schreibst!
Das Leben von Amrita, 16-jährige Prinzessin des Königreichs Shalingar, ändert sich auf einen Schlag, als der Despot Sikander Shalingar erobert. Gemeinsam mit der Sklavin und Seherin Thala gelingt Amrita die Flucht und beide machen sich auf den Weg, die »Bibliothek aller Dinge« zu finden, um das Schicksal der Welt zu ändern und schließlich zurück in die Vergangenheit zu reisen: an den Punkt, wo das Unheil begann. Doch was, wenn der einzige Weg, ihren Vater und ihr Land zu retten, bedeutet, dass Amrita sich selbst und ihre große Liebe opfern muss?

Meine Meinung

Amrita - Am Ende beginnt der Anfang
begrüßt seine Leser mit einem märchenhaften Prolog. Dieser erzählt 'Die Parabel vom Land der Bäume' und gibt nicht nur einen schönen Vorgeschmack auf den tollen Schreibstil der Autorin, sondern beinhaltet auch eine starke Message. Solche Legenden und Sagen sind fortlaufend in die Geschichte eingewoben. Wer weiß, vielleicht entpuppt sich so manche doch noch als Wahrheit?

Nach nur wenigen Seiten taucht man dann in die eigentliche Geschichte um Amrita ein. Sie ist eine junge Prinzessin, deren Leben stets behütet war und die sich trotz vieler Privilege ein bescheidenes und liebenswertes Wesen bewahren konnte. Ihr Heimatland ist wunderschön und besticht mit seinem indischem Flair, dass in Kombination mit detaillierten und blumigen Beschreibungen regelrecht greifbar wird. Ich konnte den Duft der reifen Mangos riechen, die Hitze der Morgensonne auf der Haut spüren und einfach vollkommen eintauchen in diese zauberhafte Welt. Doch jäh wird der herrschende Friede im Land gestört, als das Reich an den grausamen Kaiser Sikander zu fallen droht. Amrita ist bereit diesen zu ehelichen um ihr Reich zu beschützen, doch Intrigen und Lügen schreiben ihre Zukunft anders.

Bis zu diesem Zeitpunkt war ich absolut begeistert und glaubte ein Lesehighlight vor mir zu haben. Doch leider entwickelte sich die weitere Handlung ganz anders als gedacht: Obwohl sehr flott erzählt wird und die Seiten nur so dahinflogen beim Lesen, hatte ich das Gefühl ab dem zweiten Drittel des Buches einem vorgefertigten Konstrukt zu folgen, welches die Geschichte nur noch abhandelte. Dem Leser werden keinerlei Überraschungen geboten und auftretende Probleme lösen sich schneller wieder in Luft auf, als sie gekommen sind. Den roten Faden der Geschichte, nämlich die 'Bibliothek aller Dinge', verliert die Autorin ebenfalls ein wenig aus den Augen.

Auch die Protagonistin wirkt plötzich wie ausgewechselt. Ihre Wankelmütigkeit und Unsicherheit ließen sie mich kaum wieder erkennen. Sogar die Freundin und Begleiterin Thala, welche an Amritas Seite agiert, verkümmerte in meinen Augen zu einer schwachen Nebenfigur, obwohl ihrem Charakter so viel mehr Potenzial innegewohnt hätte. Dem noch nicht genug war die Romanze der Geschichte eine absolute Enttäuschung. Gesteht sich Amrita schon zu Beginn der Geschichte tiefe Gefühle für ihren Jugendfreund Arjun ein, so hat sie ihn nach nur einer Begenung mit einem Anderen bereits wieder vergessen. Arjun spielte plötzlich überhaupt keine Rolle mehr und wurde einfach aus dem Geschehen getilgt. Besagter zweiter Junge nahm nun zwar eine weitaus bedeutendere Rolle ein, doch eine wirkliche Sympathie oder Anziehungskraft konnte sich ihm gegenüber bei mir nicht einstellen. Dafür hätte dieser Teil der Handlung viel mehr ausgebaut werden müssen. Das große Finale kam dann sehr spirituell und esoterisch daher. Dies war zwar im Sinne des Erzählstils, traf meinen persönlichen Geschmack allerdings nicht so recht.

Fazit: Meine anfängliche Begeisterung wurde leider in der Vorhersehbarkeit des Plots und den für mich negativen Entwicklungen der Charaktere erstickt. Schade, wenn eine Geschichte so atmosphärisch und vielversprechend anfängt und dann leider doch den persönlichen Geschmack verfehlt.

Vielen Dank an Dressler für dieses Rezensionsexemplar!
© BookBlossom

  (100)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

59 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

leuchtturm, meer, nordsee, prophezeiung, verräter

Wächter der Meere, Hüter des Lichts

Oliver Schlick , Kathrin Schüler
Fester Einband
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 14.07.2017
ISBN 9783764170738
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Klappentext:
Kurz nach ihrem sechzehnten Geburtstag fürchtet Rebecca Quist, wahnsinnig zu werden. Sie hört plötzlich Stimmen in ihrem Kopf: Bruchstücke von Gesprächen und einzelne Satzfetzen. Verliert sie etwa den Verstand? Dann wird sie von den Wächtern kontaktiert, einem Haufen eigenwilliger, aber sympathischer Leuchtturmwärtern. Diese eröffnen ihr zu ihrer Verblüffung, dass die Stimmen in ihrem Kopf der Schlüssel zu einer jahrtausendealten Prophezeiung sind. Bevor sie sich’s versieht, befindet sich Rebecca in Begleitung von kauzigen Wärtern und einem Jungen mit einer attraktiven Narbe auf dem Weg zu einem verschlafenen Küstendorf, dessen einzige Attraktion ein alter, ramponierter Leuchtturm ist. Kann es sein, dass hier etwas geschehen ist, das den Lauf der Welt beeinflussen kann? Die Zeit drängt. Denn die Anzeichen mehren sich, dass unter den Wächtern ein Verräter ist …

Meine Meinung
Bereits nach den ersten Zeilen hatte mich Oliver Schlick mit seiner angenehmen Erzählweise für diese Geschichte eingenommen. Viele Momente las ich mit einem schmunzeln auf den Lippen, andere verfolgte ich Nägel knabbernd vor Spannung. Der Stil ist überraschend erwachsen, behält sich aber trotzdem eine sehr fantasievolle und zauberhafte Note bei, welche einen großen Schwerpunkt auf Maritimität legt. Die Welt von Rebecca und den Wächtern ist geprägt vom salzigen Duft des Meeres, rauen Gezeiten und imposanten Leuchttürmen, welche unermüdlich Licht auf dunkle Wasser werfen. Sofort habe ich mich in die fiktive Insel Zanderland verliebt, den Stützpunkt der Wächter, und auch das schäbige Matrosenlokal Roter Hering hat es mir angetan. Diese und noch mehr atmosphärische Orte webt der Autor gekonnt in die reale Welt Norddeutschlands ein und erschafft dadurch eine etwas geheimnisvollere Wirklichkeit.

Dieser Orts tummelt sich ein bunt zusammengewürfelter Haufen eigentümlicher und liebenswerter Charaktere. Selten begegnet man in einer Geschichte so einprägsamen Figuren: Da wäre zum Beispiel Helios Ehrenfeld, welcher mit seinem Kölner Dialekt besticht, oder der sonderbare Archivar Jeremias Holtenau und natürlich Finn mit der attraktiven Narbe auf der Wange. Sie alle habe ich sehr gemocht und es kaum geglaubt, dass sich in ihrer Mitte ein Verräter befinden soll! Auch die Geschichte selbst strotzt nur so vor Originalität und Fantastik, in ihrem Kern ist sie aber doch brandaktuell. In der Leserunde zum Buch durfte ich die Erfahrung machen, dass sie wohl gerade deshalb alle Altersgruppen gleichermaßen anspricht. Langeweile kommt ebenfalls nicht auf, denn man jagt mit Rebecca und den Wächtern von einem Abenteuer ins nächste. Die Wendungen sind hin und wieder zwar ziemlich schräg, aber definitiv für Überraschungen gut und durchwegs schlüssig!

Doch trotz unzähliger positiver Aspekte fühlte ich mich während des Lesens der Geschichte nicht so verbunden wie erhofft. Ich kann es mir immer noch nicht ganz erklären und es tut schon fast weh es nieder zu schreiben, aber der entscheidende Funke der Begeisterung wollte einfach nicht auf mich überspringen. Und dabei hat diese Geschichte eigentlich alle Zutaten für ein Highlight! Aus diesem Grund kann ich Wächter der Meere, Hüter des Lichts dennoch allen Interessierten ans Herz legen.

Fazit: Wächter der Meere, Hüter des Lichts war eine echte Überraschung für mich! Hinter diesem wunderschönen Cover verbirgt sich ein ganz besonderer Jugendfantasyroman der mit vielen frischen Ideen aufwartet. Wer Außergewöhnliches sucht ist hier goldrichtig, auch wenn es für mich am Ende doch nicht ganz für die volle Punktzahl gereicht hat.


Vielen Dank an Ueberreuter für dieses Rezensionsexemplar und Autor Oliver Schlick für die tolle Begleitung der Leserunde auf Lovelybooks!
© BookBlossom


  (92)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

256 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 84 Rezensionen

dschinny, jessica khoury, aladdin, ein kuss aus sternenstaub, liebe

Ein Kuss aus Sternenstaub

Jessica Khoury , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei cbj, 10.07.2017
ISBN 9783570403532
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Klappentext:
SIE ist die mächtigste aller Dschinnys. ER ist ein gewitzter Dieb. Gemeinsam sind sie unschlagbar. Doch zunächst sind sie ein Dreamteam wider Willen, denn ER möchte alles aus seinen drei Wünschen rausholen, SIE schnellstmöglich ihre Freiheit zurückgewinnen. Aber nach und nach erkennen die beiden, dass alles Glück dieser Welt bereits an ihrer Seite ist. Doch wenn eine Dschinny und ein Mensch sich verlieben, erwartet sie beide der Tod. Also müssen die beiden, um ihr Glück UND die Freiheit zu gewinnen, alle Regeln brechen.

Meine Meinung:
Unsere Geschichte beginnt mit einem jungen Dieb dem mitten in der Wüste ein geheimnisvoller Schatz in die Hände fällt. Vierhundert Jahre lang lag die Lampe unter Sandmassen in den Ruinen eines alten Königreichs begraben. Doch nun weilt die mächtige Dschinny Zarah wieder unter den Menschen und muss ihrem Finder und Meister drei Wünsche gewähren. Jessica Khourys Geschichte liest sich nicht nur wie ein Märchen aus 1001 Nacht, es bannt den Leser auch an seine Seiten wie die Dschinns an ihre Lampen. Noch immer fühle ich mich von dieser orientalischen Wunderwelt vollkommen eingenommen und verzaubert

Dieses tolle Gefühl während des Lesens schreibe ich vor allem dem Stil des Buches zu. Zarah erzählt ihre Geschichte mit atmosphärischen Beschreibungen und ausgeschmückter Sprache welche ihr hohes Alter und ihre Weisheit authentisch vermitteln. Trotzdem steckt noch sehr viel von dem dickköfigen und stolzen jungen Mädchen in ihr, welches sie im Herzen immer geblieben ist. Denn bei ihrer Verwandlung war sie erst sechszehn und wird es fortan auch über Jahrhunderte bleiben. Während Zarah erzählt spricht sie den Leser oftmals als "Habiba" an, ein altes Wort welches "Freundin" bedeutet. Durch diese ab und zu getsreute Anrede fühlte ich mich noch stärker als Teil der Geschichte, möchte aber nicht vorwegnehmen, was es damit auf sich hat. Mit Zarah wurde eine symapthische und starke Heldin geschaffen, welche durch ihre Ecken und Kanten überzeugt und für mich eindeutig das goldene Zentrum dieser Erzählung darstellt.

Um sie herum wurde eine bezaubernde Welt geschaffen, die von mächtigen Dschinnys, ewigem Sand und eindrucksvollen Herscherinnen erzählt. Der Dieb Alladin kam mir in dieser fantastischen Welt und ihrer Fülle von Abenteuern ein wenig zu kurz. Er ist frech und charmant und bringt alles für den perfekten bookish boyfriend mit und trotzdem hat mir das gewisse Etwas, das mein Herz hätte höher schlagen lassen, gefehlt. Die zarte Liebesgeschichte welche sich zwischen ihm und seiner Dschinny entspinnt konnte mich dennoch überzeugen. Es ist eine verbotene Verbindung welche sehr gefühlvoll eingeflochten wurde, der Fantasy und dem Abenteuer allerdings nicht die Show stiehlt. 
Wie viele vielleicht schon vermuten ist diese Geschichte an das Märchen Aladdin angelehnt. Trotzdem geht sie ihre ganz eigenen Wege und hat mich immer wieder überraschen können! Erfrischend finde ich, dass es sich hier um einen Einzelband handelt. Der Abschluss lässt vermuten, dass es bald Nachschub, nämlich eine Geschichte welche sich am Märchen Sindbad orientiert, geben wird. Für mich jetzt schon ein MUST HAVE.

Fazit: Ein Pageturner mit unglaublich toller Atmosphäre und einer beeindruckenden Protagonistin. Von meiner Seite gibt es nichts zu meckern, deshalb die volle Punktzahl und eine dicke Leseempfehlung für alle Fans von gepflegter Fantasy mit orientalischem Touch und einer verbotenen Liebe!

Vielen Dank an cbj für dieses Rezensionsexemplar!
© BookBlossom






  (57)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

griechenland, liebe, familie, geheimnisse, mut

Olivensommer

Isabelle Broom , Uta Rupprecht
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Diana, 13.03.2017
ISBN 9783453359093
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
Seit dem Tod ihrer Mutter ist Holly Expertin darin, Menschen auf Abstand zu halten. Doch als sie einen unerwarteten Brief ihrer Tante aus Zakynthos erhält, beginnen die Mauern zu bröckeln. Holly reist auf die griechische Insel und versucht, den Spuren ihrer Familie zu folgen – einer Familie, von deren Existenz sie zuvor nichts wusste. Warum hat ihre Mutter nie von ihrer Schwester erzählt? Und was hat es mit der handgezeichneten Karte auf sich, die Holly und ihr Nachbar Aidan in einem alten Haus finden?


Meine Meinung:
Noch nie hatte es Holly leicht in ihrem Leben, denn ihr Vater verließ sie schon als Kind und ihre Mutter kämpfte lange Zeit mit einem Alkoholproblem. Kein Wunder, dass die erwachsene Holly kaum jemanden an sich heran lässt: Nicht einmal ihren Freund Rupert liebt sie von ganzem Herzen. Aus dieser Situation erwächst natürlich eine gewisse Unzufriedenheit und Anspannung, die Holly ständig zu umgeben scheint. Dies machte es mir zu Beginn der Geschichte nicht so einfach einen Draht zu Holly zu finden. Überhaupt ist die Stimmung in ihrer Heimatstadt London sehr getrübt und die Metropole kommt einem an jeder Ecke grau und düster vor.


Erst als die junge Frau dem Ruf ihrer verstorbenen Tante auf die griechische Insel Zakynthos folgt, hebt sich der Schleier und die Atmosphäre der Geschichte ändert sich schlagartig. An diesem wunderbaren, fernen Ort hat Hollys Tante ihr ein Haus überlassen. Eine große Überraschung für die Engländerin, denn bis vor Kurzem wusste sie nicht einmal, dass sie außer ihrer Mutter überhaupt noch Familie hat. Durch eine geheimnisvolle Karte und Briefe nähert sich Holly schließlich ihrer eigenen Familiengeschichte und begibt sich mit ihrem Nachbarn Aidan auf Spurensuche. Natürlich knistert es bald zwischen dem feschen Halb-Iren und der verschlossenen Engländerin, doch das Familiendrama steht weiterhin im Vordergrund. Als Leser badet man genussvoll in den detaillierten und wunderbaren Beschreibungen der Autorin über die Schönheit der Insel, die Gastfreundschaft ihrer Bewohner und die kulinarische Vielfalt vor Ort. Auch Holly blüht in Griechenland richtig auf und wurde mir zunehmenden sympathischer. Zaknythos scheint ihr die Augen zu öffnen, denn sie erlangt durch ihren Aufenthalt neues Selbstbewusstsein und möchte nun endlich ihre eigenen Ziele verwirklichen.


Nichtsdestotrotz hätten der Geschichte ein paar Seiten weniger sicher nicht geschadet. Denn manchmal verzettelte sich die Autorin in Hollys Gefühlschaos wodurch einige Längen entstanden, in welchen ich das Buch gelangweilt zur Seite gelegt habe. Drangeblieben bin ich aber trotzdem, denn obwohl die Geschichte stellenweise sehr spannungsarm und vorhersehbar daherkommt, war es dennoch einfach schön Holly in Griechenland zu begleiten. Um sich einfach mal wegzuträumen ist Olivensommer also eine geeignete Lektüre.


Fazit: Einige Längen und eine Geschichte welche so oder so ähnlich schon mal geschrieben wurde. Es bleiben nette Unterhaltung, ein bisschen Liebe und eine wunderschöne Kulisse welche zum Träumen einlädt. Urlaubsreife und Fans von Familiendramen werden sich in Olivensommer ganz sicher wohlfühlen!



Vielen Dank an Diana für dieses Rezensionsexemplar!
© BookBlossom

  (85)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(152)

379 Bibliotheken, 22 Leser, 0 Gruppen, 106 Rezensionen

zeitreise, eva völler, liebe, auf ewig dein, jugendbuch

Auf ewig dein

Eva Völler
Fester Einband
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 21.07.2017
ISBN 9783846600481
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Vier Freundinnen und eine Hochzeit

Julia Williams , Sonja Sajlo-Lucich
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 12.06.2017
ISBN 9783956496646
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(320)

910 Bibliotheken, 20 Leser, 0 Gruppen, 112 Rezensionen

alice im wunderland, dark wonderland, fantasy, wunderland, jugendbuch

Dark Wonderland - Herzkönigin

A. G. Howard , Michaela Link
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei cbt, 24.11.2014
ISBN 9783570163191
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

fire witch, matt ralphs, hexen fantasy, fire witch - dunkle bedrohun, dunkle bedrohung

Fire Witch - Dunkle Bedrohung

Matt Ralphs
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 20.04.2017
ISBN 9783845816418
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

75 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

sylt, runen, liebe, historischer roman, walfang

Die Strandräuberin

Ines Thorn
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 11.04.2017
ISBN 9783352008986
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(474)

898 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 168 Rezensionen

mona kasten, liebe, feel again, monakasten, feelagain

Feel Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 26.05.2017
ISBN 9783736304451
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(151)

329 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 104 Rezensionen

elfen, holly black, fantasy, der prinz der elfen, prinz

Der Prinz der Elfen

Holly Black , Anne Brauner
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 03.04.2017
ISBN 9783570164099
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
239 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks