booksbybeccas Bibliothek

14 Bücher, 8 Rezensionen

Zu booksbybeccas Profil
Filtern nach
14 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

arzt, chile, patientin, krankenhaus, geschichte

Die Tochter der Patientin

Felix Bonke
Flexibler Einband: 356 Seiten
Erschienen bei hockebooks, 20.03.2017
ISBN 9783957512048
Genre: Romane

Rezension:

Titel: Die Tochter der Patientin

Autor: Felix Bonke

Verlag: hockebooks

Preis: 12,99€ (Taschenbuch)


Inhalt:

Eigentlich hatte Niklas nicht vor, Arzt zu werden. Im harten Klinikalltag als Assistenzarzt droht er oft genug zu scheitern. Bis die Begegnung mit einer Patientin sein Leben verändert. Melanie Hoffmann leidet an einer unheilbaren Krankheit. Der junge Arzt und die Patientin fassen Vertrauen zueinander, für keinen der beiden eine uneigennützige Angelegenheit: Paulina, die Tochter der Patientin, gehört für Niklas zu den Frauen, die bisher außerhalb seiner Reichweite lagen. Für Melanie Hoffmann hingegen stellt Niklas einen letzten Versuch dar, das kaputte Verhältnis zu ihrer Tochter zu kitten. Denn Paulina wuchs ohne ihre Mutter in Chile auf. Und Melanie Hoffmann hütet ein dunkles Geheimnis aus der Zeit der chilenischen Diktatur. Je tiefer Niklas in die Familiengeschichte hineingezogen wird, desto mehr muss er sich entscheiden, zu welchem Menschen er selbst werden will.

Meine Meinung...:

...zum Cover: Ich persönlich finde das Cover recht unspektakulär - das Design lässt zu wünschen übrig und wäre mir somit in der Buchhandlung höchstwahrscheinlich nie aufgefallen. Natürlich hat dies keinen Einfluss auf den Inhalt, doch wäre das Cover ein absoluter Blickfang, würden sicherlich mehr Leute auf das Buch aufmerksam werden.

...zum Schreibstil: Felix Bonkes Schreibstil ist überaus humorvoll, sodass ich oft beim Lesen lachen musste. Zudem baut er häufig medizinische Begriffe, oder spanische Wörter ein, wodurch deutlich wird, dass er Ahnung von beiden Bereichen hat.
Insgesamt bin ich mehr als zufrieden mit seinem Schreibstil.

...zu den Protagonisten: Den Hauptprotagonisten und Ich-Erzähler Niklas, mochte ich wirklich gerne, und kam gut mit ihm zurecht. Seine Art war angenehm, dezent und insbesondere lustig.
Paulina, die in der Handlung ebenfalls eine wichtige Rolle spielte, hat mich manchmal mit ihrer Unentschlossenheit und ihren Zickereien ein wenig verrückt gemacht, weshalb ich sie am liebsten erwürgt hätte. Doch schließlich braucht eine gute Geschichte einfach jemanden, der die Leser zum Kopfschütteln bringt.
Melanie, die schwerkranke Patientin in der Handlung, konnte mich hingegen von Anfang an mit ihrer sympathischen Art überzeugen.

...zu der eigentlichen Handlung: Eigentlich konnte mich die Handlung wirklich begeistern, denn man erfuhr als Leser viele geheimnisvolle Dinge rund um Chile und dessen früheren Diktatur Pinochet.
Auch die Patientenfälle, für die Niklas als Arzt zuständig war, waren höchst interessant und gut veranschaulicht.
Doch ein Teil der Handlung hat mich gravierend gestört: die Liebesgeschichte.
Ich möchte nichts vorwegnehmen, weshalb ich nur FOLGENDES dazu sage:
Die Liebesbeziehung von Niklas zu einer anderen Figur hat mir leider gar nicht gefallen. Es herrschte ein ständiges Hin und Her, und zudem wurde Niklas von dieser gewissen Person schlecht behandelt.
Die gemeinte Frau hat sich unmöglich aufgeführt und das große Opfer gespielt.
Wäre es nach mir gegangen, hätte ich den Teil der Handlung einfach weggelassen.


Fazit:

Auch wenn ich von der Liebesgeschichte ziemlich enttäuscht war, hat mir der größte Teil der Geschichte trotzdem enorm gut gefallen.
"Die Tochter der Patientin" sollte auf jeden Fall von etlichen weiteren Personen gelesen werden und wird von mir sicherlich an viele weiterempfohlen.
Somit bekommt das gute Stück 4/5 Sterne in der Bewertung!


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(331)

575 Bibliotheken, 28 Leser, 0 Gruppen, 191 Rezensionen

magie, spiel, caraval, fantasy, liebe

Caraval

Stephanie Garber , Diana Bürgel
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 20.03.2017
ISBN 9783492704168
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: Caraval

Autor: Stephanie Garber

Verlag: IVI (PIPER)

Preis: 14,99€ (Taschenbuch)

Inhalt:

Tritt ein in das gefährlichste Spiel der Welt!

Scarlett Dragna fürchtet sich vor ihrem Vater, dem grausamen Governor der Insel Trisda. Sie träumt davon, ihrem Dasein zu entfliehen und Caraval zu besuchen, wo ein verzaubertes Spiel stattfindet. Doch ihr Wunsch erscheint unerreichbar – bis Scarlett von ihrer Schwester Donatella und dem geheimnisvollen Julian entführt wird, die ihr den Eintritt zu Caraval ermöglichen. Aber ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat? Sobald das Spiel beginnt, kommen Scarlett Zweifel. Räume verändern auf magische Weise ihre Größe, Brücken führen plötzlich an andere Orte und verborgene Falltüren zeigen Scarlett den Weg in finstere Tunnel, in denen Realität und Zauber nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Und als ihre Schwester verschwindet, muss Scarlett feststellen, dass sich ein furchtbares Geheimnis hinter Caraval verbirgt ...


Meine Meinung:


Zunächst muss ich etwas zum Cover sagen: Es sieht einfach fantastisch aus und macht richtig Lust darauf, das Buch zu lesen, weshalb “Caraval” auch schon seit dem Erscheinungsdatum, auf meiner Wunschliste stand. Als ich dann bei der Leserunde dabei sein durfte, habe ich mich tierisch gefreut. 

 - An dieser Stelle noch mal vielen Dank an den PIPER-Verlag. -


Aber nun zur Handlung:

Von Anfang an, mochte ich die Protagonisten total gerne.

Scarlett, die Hauptfigur, war mir echt sympathisch und ich bin gut, mit ihr als Mittelpunkt der Handlung, zurechtgekommen.

Donatella, ihre Schwester, hat mich ebenfalls überzeugen können mit ihrer lustigen Art, obwohl ich mich mit Scarlett doch ein wenig mehr identifizieren konnte.

Auch Julian, den dritten in der Runde, konnte ich mehr als gut leiden.

Insgesamt waren eigentlich alle Charaktere mindestens “in Ordnung”.

Es gab nur eine Person, die ich am liebsten erwürgt hätte: Scarletts und (Dona-)Tellas Vater. Der Mann war einfach schrecklich, ein richtiges Monster, das kein Problem damit hatte, seine eigenen Töchter gewaltvoll zuzurichten.

Allerdings braucht ein gutes Buch einfach einen miesen Schurken und die Rolle hat der Vater der beiden Mädchen excellent erfüllt.


Doch kommen wir zur Spannung:

“Caraval” hat mich von der ersten Seite an, bis zum Schluss, echt gefesselt!

Ich habe wirklich rein gar nichts an der Geschichte zu kritisieren, denn die ganze Zeit über, passierte so viel spannendes und echt viele originelle Ideen waren eingebaut, sodass mir keine Sekunde lang, langweilig wurde.

Allein die Grundidee, die hinter dem Buch steckt, ist fantastisch. Niemals hätte ich so einen grandiosen Einfall gehabt!

Das beste war, dass ich trotz der Komplexität der Handlung, es geschafft habe, einen Überblick zu behalten. Wahrscheinlich lag das an dem flüssigen Schreibstil und dem übersichtlichen Aufbau.


Außerdem, war die Geschichte total magisch und ließ mich selbst beinahe an der Realität zweifeln.

Inwiefern, kann ich nicht erklären ohne zu spoilern, weshalb ich jedem empfehle, das Buch einfach selbst zu lesen.

“Caraval” ist es nämlich alle Mal wert!



Fazit:

“Caraval” hat mir SO krass gut gefallen, dass es jetzt schon zu meinen Lese-Jahreshighlights gehört. Ich kann jedem nur wärmstens empfehlen, das Buch zu lesen, schließlich ist es mehr als grandios.

Jeder, der das nicht tut, verpasst definitiv ganz viel!


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

jugendroman, berlin, fan, mädchen, sänger

Superfans

Angela Hüsgen
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Südpol, 28.02.2017
ISBN 9783943086423
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel: Superfans

Autor: Angela Hüsgen

Verlag: Südpol

Preis: 12,90€ (Hardcover)

Inhalt:
 

Wie weit bist du bereit, für deinen Star zu gehen?
Die bedingungslose Schwärmerei für Sänger Kenny schweißt die drei unterschiedlichen Teenager Pia, Antonia und Philine zusammen. Doch Kennys Karriere hakt. Als er bei einem Auftritt betrunken von der Bühne fällt, entführen die Mädchen ihn kurzerhand und verstecken ihn zum Ausnüchtern in einem Ferien­haus. Doch dann wird der Castingstar von seiner
Vergangenheit eingeholt, was sich für die Mädchen zu einer handfesten Bedrohung entwickelt …

Meine Meinung:

Als allererstes muss ich erwähnen, dass mir die Grundidee hinter diesem Buch unglaublich gut gefällt.
Bislang hatte ich noch eine Geschichte dieser Art gelesen und deshalb war die Vorfreude auf das Lesen groß. Meine Erwartungen lagen auch ziemlich hoch.

Und ich wurde nicht enttäuscht, denn:

Zunächst kam ich super mit dem Schreibstil zurecht. Das ganze Buch ließ sich total leicht und flüssig lesen, sodass ich dadurch gut und schnell vorangekommen bin.

Außerdem waren die Charaktere allesamt originell und hatten jeder ihren eigenen Witz:
Pia, die Hauptprotagonistin, hat von Beginn an mit ihrer Sympathie überzeugt und ich war mehr als zufrieden mit ihr als Erzählerin.
      Antonia, Pias Freundin, mochte ich anfangs noch mehr, später dann war sie mir zu unscheinbar. Nichtsdestotrotz hat sie mich nicht gestört.
Philine, die dritte in der Runde, hat andauernd genervt mit ihrem Gezicke, jedoch gehört so ein Mädchen für mich immer in einem guten Buch dazu.
Kenny, der Star, für den die drei Mädchen so schwärmen, war eigentlich ganz cool. Am Anfang hatte ich den Eindruck, er wäre ein richtiges Arschloch, allerdings war er in der Geschichte mehr das Opfer als der Fiesling.
Opfer von wem?
Von Gretel, einer echt gemeinen Hexe, zu der ich aber nicht mehr verraten will.;)

Kommen wir nun zur Spannung:
Gleich zu Beginn fiel mir auf, dass in dieser Handlung sehr viel Witz steckt.  Denn obwohl das Buch nur ca. 160 Seiten lang ist, passierte ziemlich viel.
Der Anfang war eigentlich echt interessant und der Schluss sowieso! Das Ende war einfach nur DER HAMMER!
Allerdings konnte mich der mittlere Teil nicht so ganz überzeugen. Es war irgendwie nicht fesselnd und ich hätte mir mehr Action gewünscht.
Wäre die vorhanden gewesen, wäre ich vollkommen überzeugt vom Buch!

Fazit:

Insgesamt ist "Superfans" echt einer SUPER Jugendroman. Ich hatte Spaß am Lesen und bin unglaublich dankbar dafür, dass Buch zur Verfügung gestellt bekommen zu haben.
Leider muss ich jedoch einen Stern in der Bewertung, für die ungenügende Spannung im Mittelteil, abziehen.
Trotzdem werde ich das Buch weiterempfehlen, denn das ist es allemal wert!

Somit gebe ich "Superfans" 4/5 Sterne!

  (0)
Tags: jugenbuch, jugendroman, mädchen   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

worte, freundschaft, elyse, mobbing, originell

Wunderworte

Abby Cooper , André Mumot , Suse Kopp
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.03.2017
ISBN 9783791500393
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Titel: Wunderworte

Autor: Abby Cooper

Verlag: DRESSLER

Preis: 16,99€ (Hardcover)

Inhalt:

Wenn Worte unter die Haut gehen! Die zwölfjährige Elyse wurde mit einem besonderen Phänomen geboren: Jedes Wort, das jemand über sie sagt, erscheint auf ihrer Haut. Früher hat sie das nie gestört, als ihre beste Freundin jedoch lieber mit den "coolen Mädchen abhängt", erscheinen plötzlich Worte wie "Freak" oder "Verliererin". Doch auch andere Überraschungen erreichen Elyse: geheimnisvolle blaue Nachrichten, die sie aufmuntern und ihr Mut machen. Zum Beispiel als sie die Chance erhält, den Schulausflug zu planen. Schließlich findet Elyse heraus, wer der geheimnisvolle Zettelschreiber ist und gewinnt viele neue, echte Freunde.
Wichtige Themen heiter verpackt: Freundschaft, Pubertätswahnsinn und Mobbing mit großartigen Charakteren in einem wunderbar ergreifenden und lustigen Tonfall!


Meine Meinung:

Als allererstes muss ich etwas zum Cover sagen: ES IST NÄMLICH EIN ABSOLUTER TRAUM! Ich habe das Buch gesehen und war direkt super verliebt in die ganzen Farben und Muster - es wird sich also auf jeden Fall prima im Bücherregal machen.

Aber nun zum wesentlichen Teil des Buches: das Innere.

Gleich zu Beginn fiel mir auf, dass sich das Buch sehr leicht und flüssig lesen lässt, wodurch es perferkt geeignet ist für jüngere Mädchen (und auch Jungen) um die 10/12 Jahre.
Briefe und Zettel sind in verschiedenen Schriftarten gedruckt und verleihen der Ausrichtung so, etwas Besonderes.
Außerdem sind die Wunderworte, um die es in diesem Buch überhaupt geht, dickgedruckt und großgeschrieben, sodass ihre Bedeutung ziemlich deutlich wird.

Wie gesagt, handelt die Geschichte von Elyse, der Hauptprotagonistin, die in die sechste Klasse geht, und ihren Wunderworten, die sich auf ihrer Haut bilden.
Elyse leidet nämlich an CAV, einer fast unbekannte Krankheit, für die es bislang keine Heilung gibt.
Diese Krankheit lässt jedes Wort, mit dem Elyse beschrieben wird, auf ihrer Haut erscheinen. Lieb gemeinte Wörter, wie "wunderschön", "toll" oder auch "fantastisch", fühlen sich gut an, wohingegen gemeine Wörter, wie z.B. "Freak" oder "Niete", unglaublich jucken und brennen.

Somit hat Elyse mit einigen Dingen in der Schule zu kämpfen und verdient meine Bewunderung für ihr Durchhaltevermögen.
Durch ihre sympathische und starke Art , ist sie mir von Anfang an ans Herz gewachsen und ich habe mit ihr gelitten und gejubelt.
Andere Protagonisten, echt gemeine Leute, mochte ich überhaupt gar nicht - doch Fieslinge machen eine gute Geschichte aus, nicht wahr?
Schließlich würde sonst die Spannung fehlen und das hat sie hier definitiv nicht! Ich habe die Zeit komplett vergessen beim Lesen und dachte für einen kurzen Moment fast, ich stände neben Elyse!

Das Ende hat mich dann auch hundertprozentig begeistern können, denn ALLES ist so ausgegangen, wie ich es mir gewünscht habe.

Letztendlich hat mir das Buch einfach so enorm gut gefallen, dass ich wirklich nichts zu kritisieren habe. 
Normalerweise finde ich immer etwas, denn ich bin kein Mensch, der leicht zu überzeugen ist, doch hier hat einfach ALLES gepasst.
Außerdem steckt hinter der Geschichte auch eine ernste Botschaft und nicht nur irgendein unwichtiges Thema. Und solche Bücher sind ganz und gar die besten!


Fazit:
 
Da ich nichts zu bemängeln habe, MUSS ich Elyse und ihren Wunderworten 5/5 Sterne in der Bewertung geben. Das Buch ist absolut empfehlenswert und verdient, von ganz vielen Leuten gelesen zu werden. Selbst Erwachsenen wird bei diesem Schmuckstück garantiert nicht langweilig werden - soviel verspreche ich!

  (0)
Tags: empfehlung, jugendbuch, lesenswert, originell   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

traum, debütroman, jeannette kauric, liebesroman, roman

Ein Traum wie ein Leben

Jeannette Kauric
Flexibler Einband: 244 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 10.02.2017
ISBN 9783740727437
Genre: Romane

Rezension:

Titel: Ein Traum wie ein Leben

Autor: Jeannette Kauric

Verlag: TWENTYSIX

Preis: 9,99€ (Taschenbuch)

Inhalt:

Michael ist beruflich erfolgreich, ledig und genießt sein Leben in vollen Zügen: mit seinem schicken Mercedes, teurer Designerkleidung und in der Gesellschaft wechselnder Frauen. Doch dann wird ihm eine Wette mit seinem Kumpel zum Verhängnis. Die Herausforderung: er muss die bodenständige Lisa, Tochter eines Düsseldorfer Modeunternehmers, kennen lernen und um den Finger wickeln. Leider passt Lisa so gar nicht in sein Beuteschema. Doch dann reißt ein plötzlicher Unfall Michael heraus aus seiner Großstadtwelt in eine gänzlich andere, in der Geld und Einfluss nichts wert sind. Hier wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert ...
Wo endet die Realität und wo beginnen Träume?


Meine Meinung:

Insgesamt hat mir das Buch wirklich beachtlich gut gefallen.
Es ließ sich von Anfang an sehr leicht und flüssig lesen, sodass ich, schnell und mit Spaß, super vorangekommen bin.
Auch die Protagonisten haben mich schnell mit ihrer Sympathie überzeugt:
Michael, eigentlich ein lieber Kerl, benahm sich unmöglich, doch ich war von der ersten Seite an überzeugt, dass er auch anders sein konnte.
Lisa, die ich ursprünglich für die wichtigste Protagonistin neben Michael gehalten habe, war ebenfalls eine sehr angenehme Person.
Und auch Leonie, die ein Produkt Michaels Fantasie schien, hat mich mit ihrem Charme verzaubern können!
Zuletzt spielte aber auch Lana noch eine entscheidende Rolle. Lana glich, sowohl vom Aussehen, als auch vom Charakter her, sehr Leonie, die aber nur in Michaels Träumen vorkam.
Es war also fast so, als wäre sein Traum wahr geworden.


Doch nun zur Handlung:
Die ersten vier Kapitel haben mich sofort begeistern können. Es passierte sehr viel hintereinander, wodurch richtige Spannung entstand.
In diesen vier Kapiteln ging es hauptsächlich um die (nicht aufrichtige) Beziehung von Lisa und Michael.
Doch am Ende dieses Kapitels schlug die Geschichte eine ganz andere, unerwartete Richtung ein. Mehr möchte aber ich nicht verraten!;)
Nach diesem Wendepunkt hatte ich eigentlich erwartet, dass es sehr spannend weitergehen würde, doch der mittlere Teil des Buches konnte mich nicht ganz hundertprozentig begeistern. Michael machte zwar neue Bekanntschaften und änderte etwas an seinem Umgang mit Menschen, allerdings hätte dies fesselnder dargestellt werden können.
Das ist aber auch mein einziger Kritikpunkt!
Zum Ende hin wurde es nämlich wieder richtig toll und es passierte wieder ziemlich viel.
Den Schluss hatte ich dann auch überhaupt nicht erwartet, sodass ich entzückt von so einer Überraschung war!
Das Buch habe ich schließlich, mit einem Lächeln, weggelegt.:)


Fazit:
Ich muss sagen, dass "Ein Traum wie ein Leben" echt ein gelungener Debütroman ist! Es hat wirklich fast alles gepasst und ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen. Das Buch ist wirklich sein Geld wert und sollte von vielen gelesen werden! Allein das Cover, das ich bisher gar nicht erwähnt habe, ist herrlich.
Doch leider war der mittlere Teil der Handlung nicht  ganz so berührend, wie der Rest, weshalb ich ein paar Punkte abziehen muss.
Und somit gebe ich, denn Ehrlichkeit ist mir wichtig, Michaels Geschichte 4,25 von 5 Punkte!
Vielen Dank, liebe Jeannette Kauric, dass du mir ein Exemplar zur Verfügung gestellt hast! Ich erwarte sehnlichst weitere Bücher von dir.



  (0)
Tags: debütroman, liebe, roman, traum   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

206 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

liebe, vergebung, verzeihen, familie, vergangenheit

Nur einen Horizont entfernt

Lori Nelson Spielman , Andrea Fischer
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 27.04.2017
ISBN 9783596521401
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

92 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

magie, freundschaft, doppelgängerin, zwilling, schule

Nova und Avon - Mein böser, böser Zwilling

Tanja Voosen , Petra Hämmerleinova
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 03.03.2017
ISBN 9783551653819
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Titel: Nova und Avon

Autor: Tanja Voosen

Verlag: Carlsen

Preis: 11,99€ (Hardcover)

Inhalt:

Hier ist NOVA: unscheinbar, schüchtern, tollpatschig. Dort ist ein böser Fluch. Und auf einmal gibt es AVON: intrigant, zuckersüß und verflucht gefährlich ...

Nova ist sprachlos. Sie glaubt nicht an Magie. Doch seit sie auf dem Jahrmarkt von einer Wahrsagerin verhext wurde, ist da plötzlich diese Doppelgängerin: Avon. Eine hinterhältige Nova-Kopie, die sich bei Novas Eltern einschleimt, die dem süßesten Typen der Schule peinliche Sachen sagt und Novas Wellensittich ärgert.

Schnell wird klar: Nova muss ihren bösen Zwilling wieder loswerden. Sie muss mutig sein und über ihren Schatten springen. Vor allem aber braucht sie eine gute Freundin – am besten mit magischen Fähigkeiten. Denn gegen so viel schwarze Magie hilft nur eines: noch mehr Magie ...

Textauszug: „Mein Name ist Avon“, sagte die Doppelgängerin. Sie hob spöttisch den Kopf, als wolle sie auf Nova herabsehen, dabei waren sie beide exakt gleich groß. „Ich bin du – nur besser. Eine bessere Version von Nova Stark."

*** Freundinnen, Feindinnen, Magie und Witz – ein Buch wie ein Gute-Laune-Zauber! ***

Mädchenbuch mit Fantasy, Magie und jeder Menge Spaß! Das Hardcover-Debüt der jungen Autorin und Bloggerin Tanja Voosen


Meine Meinung:

Als allererstes muss ich das Cover loben. Es sieht einfach nur traumhaft schön aus und ist in jeder Hinsicht ein Blickfang. Die ganzen Details sind der WAHNSINN und ich LIEBE es, mit dem Finger über die einzelnen Bilder zu fahren.

Doch kommen wir zum Inneren des Buches:

Was mir gleich am Anfang der Geschichte auffiel, war der Schreibstil der Autorin. Tanja Voosen schreibt sehr flüssig und mit Humor und regt somit zum Weiterlesen an. Dadurch, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass jüngere Mädchen prima in dem Buch zurechtkommen.

Der absolute Hammer waren die Protagonisten:

Ich konnte mich hundertprozentig mit Nova identifizieren und war von der ersten Seite an ein Fan von ihr.

Fee, Novas neue beste Freundin, war ebenfalls hinreißend und außerdem total cool durch ihren Glauben an übernatürliche Dinge.

Auch Novas Eltern waren beide super. -  Wie abgefahren ist es bitte, einen Vater zu haben, der eine eigene Sendung, rund um Magie hat?

Natürlich gab es auch, wie in jedem guten Buch, eine Zicke und einen total angesagten Jungen. In diesem Fall die Geschwister Viola und Fitz (Novas heimlicher Schwarm). Viola konnte ich, wie wahrscheinlich jeder andere auch, überhaupt nicht leiden. Fitz jedoch machte einen sympathischen Eindruck und behandelte Nova, anders als Viola, auch immer gut.

Zu guter Letzt gehört ganz gewiss Avon ebenfalls zu den wichtigsten Figuren. Avon, Novas böse Doppelgängerin, hat sich immer wieder bei Viola eingeschleimt, Fitz verärgert  und Fee unglaublich mies behandelt. Avon war durch und durch fies!!

Etwas, das in dem Buch auch nicht fehlte, war Spannung. Ich wollte die ganze Zeit über immer wissen, wie es nun weitergeht und ob Avon wieder etwas gemeines anrichtet.

Eigentlich hat alles gepasst, bis auf einen Kritikpunkt:

Avon kam für meinen Geschmack viel zu kurz in der Geschichte. Ich musste erst ziemlich lange lesen, bis sie zum ersten Mal auftauchte. Durch den Titel des Buches, dachte ich ursprünglich, dass sie neben Nova, die wichtigste Rolle in der Handlung spielt, doch dies war gar nicht der Fall. Fee und Viola kamen viel öfter vor als Avon!

Doch vielleicht ist das auch Geschmackssache und andere fanden es gerade richtig so!


Fazit:

Alles in Einem hat mir "Nova und Avon" ausgesprochen gut gefallen und ich würde liebend gerne erfahren, wie es weitergeht.  Bis auf diesen minimalen Kritikpunkt gab es echt nichts zu meckern! Deshalb gebe ich dem Buch 4,5 ehrliche Sterne in der Bewertung.:)

  (2)
Tags: böse, magie, novaundavon, tanjavoosen, zwillinge   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(125)

369 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 70 Rezensionen

fantasy, ein meer aus tinte und gold, jugendbuch, traci chee, magie

Ein Meer aus Tinte und Gold (Das Buch von Kelanna 1)

Traci Chee , Sylke Hachmeister
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.11.2016
ISBN 9783551583529
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

intrigen, gemälde, haube, fleischhalle bleiweiß, holland, künstler

Das Mädchen mit dem Perlenohrring

Tracy Chevalier
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.03.2016
ISBN 9783548288215
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.290)

1.982 Bibliotheken, 17 Leser, 8 Gruppen, 82 Rezensionen

liebe, alzheimer, nicholas sparks, liebesroman, tagebuch

Wie ein einziger Tag

Nicholas Sparks , Bettina Runge
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Heyne, 15.08.2011
ISBN 9783453408708
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.530)

4.327 Bibliotheken, 60 Leser, 14 Gruppen, 259 Rezensionen

liebe, götter, griechische mythologie, halbgötter, fantasy

Göttlich verdammt

Josephine Angelini , Hanna Hörl , Simone Wiemken
Buch: 496 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.10.2013
ISBN 9783841501370
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

199 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 12 Rezensionen

roman, sucht, annamcpartlin, tod, liebe

So was wie Liebe

Anna McPartlin , ,
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.06.2015
ISBN 9783499271793
Genre: Romane

Rezension:

TITEL: So was wie Liebe

AUTOR: Anna McPartlin

VERLAG: rororo

PREIS: 9,99€

INHALT:
Auch aus dem tiefsten Tal des Kummers führt ein Weg hinauf zum Glück.
«Pechmarie» – so wird sie in Kenmare heimlich genannt. Marys erste große Liebe kam ums Leben, als sie schwanger war. Und auch ihren Sohn hat sie verloren. Ihre Freunde würden alles dafür tun, Mary endlich wieder lachen zu sehen. Große Hoffnungen ruhen auf Sam, dem neuen Nachbarn: Er ist der Erste, der die junge Frau aus der Reserve lockt. Leider hat Sam selbst mit Geistern aus der Vergangenheit zu kämpfen. Und jemand wartet nur auf den richtigen Moment, die schockierende Wahrheit über ihn ans Licht zu bringen.

MEINE MEINUNG:
"So was wie Liebe" war das zweite Buch, dass ich von Anna McPartlin gelesen habe. Zuvor hatte ich schon "Die letzten Tage von Rabbit Hayes" gelesen.
Bei beiden Büchern ist mir aufgefallen, dass Anna McPartlins Schreibstil sehr angenehm und flüssig ist.
Außerdem haben mir die Themen der Geschichten sehr zugesprochen - eine perfekte Mischung aus traurig und schön.
Auch die Charaktere in "So was wie Liebe" sind mir total ans Herz gewachsen! Die starke Mary, die schon so viel im Leben durchmachen musste, und der gutaussehende Ex-Junkie Sam, konnten mich in kürzester Zeit Sympathie für sie empfinden lassen.
Doch allerdings hat mir etwas am Buch ganz und gar nicht gefallen:
Es fehlte IMMER die Spannung!!
Die Geschichte konnte mich an keinem Punkt fesseln...
Ich konnte das Buch jeder Zeit problemlos weglegen ohne wissen zu wollen, wie es weitergeht.
Bei "Die letzten Tage von Rabbit Hayes" ging es mir ziemlich ähnlich: Eine Geschichte mit so viel Potenzial, in die hätte viel mehr Spannung eingebaut werden können!
Dadurch, dass mich das Buch nicht mitreißen konnte, wird es in der Bewertung dicke Minus-Punkte geben.
Zu guter Letzt habe ich jedoch noch etwas POSITIVES zu bemerken:
Das Ende hat mir wirklich sehr gut gefallen! Ich musste total lächeln, als ich die letzten Sätze fertig gelesen habe. Schließlich ist doch noch alles so geworden, wie ich es mir gewüscht habe.

FAZIT:
Leider, leider, leider werde ich kein Buch von Anna McPartlin mehr lesen.
Wie schon gesagt: IHRE BÜCHER KÖNNEN MICH EINFACH NICHT FESSELN, auch wenn so eine schöne Geschichte dahintersteckt.
Deshalb gebe ich der Geschichte auch nur 3/5 Sterne.
Mary und Sam, die mein Herz erobert haben, bekommen allerdings 5/5 Sterne von mir - die beiden sind einfach unglaublich toll!


  (1)
Tags: annamcpartlin, die letzten tage von rabbit hayes, irland, liebe, roman, so was wie liebe   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(795)

1.121 Bibliotheken, 24 Leser, 2 Gruppen, 100 Rezensionen

selection, kiera cass, liebe, dystopie, jugendbuch

The Selection

Kiera Cass
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei HarperCollins US, 17.07.2012
ISBN 9780062203137
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.093)

2.199 Bibliotheken, 50 Leser, 1 Gruppe, 358 Rezensionen

mona kasten, liebe, begin again, new adult, vergangenheit

Begin Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.10.2016
ISBN 9783736302471
Genre: Liebesromane

Rezension:

Titel: Begin Again

Autor: Mona Kasten

Verlag: LYX

Preis: 12,00€

INHALT:
Er stellt die Regeln auf – sie bricht jede einzelne davon.
Noch einmal ganz von vorne beginnen – das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen
Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv – mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie
sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter
Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren …

MEINE MEINUNG:
Ich hatte mich im Voraus schon sehr darauf gefreut, diese Geschichte zu lesen, weil ich das Buch zuvor unzählige Male schon auf Instagram gesehen hatte und wirklich JEDER, der es schon gelesen hatte, vollkommen begeistert war.
Als ich dann selbst begann zu lesen, fande ich es zunächst echt schwach für meine Erwartungen...
Der Schreibstil der Autorin war zwar überaus flüssig und ich kam super schnell voran in dem Buch, doch es konnte mich nicht wirklich begeistern.
Die Spannung fehlte mir und die Geschichte war auch nicht besonders originell. In meinen Augen einfach nur eine typische Bad-Boy-Good-Girl-Story...
Doch ungefähr bei der Hälfte änderte sich alles:
Ich bekam auf einmal richtig Lust weiterzulesen!
Die letzten hundert Seiten habe ich förmlich verschlungen, weil ich einfach wissen wollte was passiert. Auch Allie und Kaden konnten mich von ca. Seite 250 an viel mehr überzeugen.
 Anfangs mochte ich Kaden überhaupt nicht und er ging mir total auf die Nerven, aber er entwickelte sich zu einer netten Person, die ich zwar nicht unbedingt LIEBE, jedoch sehr gut leiden kann.
Mit dem Ende war ich auch mehr als zufrieden, weshalb ich das Buch mit einem Lächeln schloss.

FAZIT:
Wegen der zuvor beschriebenen Wendung, bin ich echt froh, das Buch gelesen zu haben. Nun bin ich wirklich gespannt auf "TRUST AGAIN", den zweiten Band dieser Reihe, in dem es um Allies und Kadens Freunde Dawn und Spencer geht.
Somit bekommt "BEGIN AGAIN" 4/5 STERNE in der Bewertung von mir!


  (1)
Tags: beginagain, bookstagram, liebesroman, lovestory, monakasten   (5)
 
14 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks