bookworm01

bookworm01s Bibliothek

5 Bücher, 5 Rezensionen

Zu bookworm01s Profil
Filtern nach
5 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

krebs, weltreise, roman, leben, überleben

Überleben ist ein guter Anfang

Andrea Ulmer
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.02.2017
ISBN 9783548613086
Genre: Romane

Rezension:

Der Inhalt:

Bei Anja ist Brustkrebs diagnostiziert worden. Ihr Mann ist in ewiger Sorge und so geht Anja diesem zuliebe in eine Selbsthilfegruppe für Brustkrebserkrankte. Nie hätte sie gedacht, wie wohl sie sich fühlen könnte, in einer Gruppe mit so verschiedenen Frauen, die jedoch alle trotz ihres Schicksalsschlags ihre Lebensfreude nicht verloren haben. Sieglinde, die älteste unter ihnen plant sogar eine Weltreise. Kurz bevor die Reise losgehen soll, verstirbt Sieglinde unerwartet und hinterlässt ihr ganzes Geld und alle Tickets der Selbsthilfegruppe. Schnell ist entschieden, was damit geschehen soll: Alle Frauen machen sich gemeinsam auf, um die Welt zu sehen und dem Krebs die kalte Schulter zu zeigen.


Mein Eindruck:

Die Leseprobe hat irgendwie mein Interesse geweckt, da es sich um eine außergewöhnliche Geschichte mit viel Gefühl, jedoch auch Humor zu handeln schien. Doch schnell habe ich bemerkt, dass es sich bei diesem Buch weniger um eine Geschichte handelt, bei welcher man vollkommen mit den Protagonisten fühlt und vollkommen eintauchen kann. Die Geschichte plätschert oft so dahin, man erfährt viel über die Frauen und kann auch oft nicht anders, als einfach zu lächeln oder laut loszulachen. Da es sich teilweise um wirklich grundverschiedene Charaktere handelt und diese auch hin und wieder ein klein wenig aneinander geraten, zeigen sie sich gegenseitig jeweils die Welt der anderen und schnell bemerkt man, dass jede auf ihre Art und Weise ihr Päckchen zu tragen hat. Die Geschichte zeigt weniger die Trauer und die Niedergeschlagenheit der Frauen, dir sicherlich auch oft eine Rolle spielen dürften, mehr wird auf aktuelle Ereignisse der Reise eingegangen und so war das Buch weitaus weniger tiefgründig, als ich es bei solch einer Thematik erwartet hätte. Zwar ist es schön, mit den Frauen die positive Seite des Lebens zu sehen, jedoch hätten für mich auch die negativen Seiten, die Niederschläge und schlechten Tage einen Platz in der Geschichte einnehmen müssen und so wäre ich vielleicht auch emotional besser von der Geschichte abgeholt worden. So ist aus dem Buch, an welches ich mit recht großen Erwartungen heran gegangen bin, zwar eine wirklich nette Lektüre für zwischendurch geworden, jedoch kein Buch, dass mir wirklich im Gedächtnis bleiben wird und welches ich auf einmal verschlungen hätte. Das fand ich etwas schade, jedoch vielleicht auch, weil ich von solch einer Geschichte erwartet hätte, emotional berührter zu sein. Was ich jedoch wirklich schön fand, waren die unterschiedlichen Charaktere, die wirklich mitten aus dem Leben gegriffen waren. Jedoch erschien auch manche Geschichte um die zurückgebliebenen Männer teilweise etwas unrealistisch. Alles in allem eine nette Lektüre für zwischendurch, für alle, die keine tiefgründige und ausgefeilte Geschichte erwarten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

55 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 46 Rezensionen

alleinerziehend, zimmermann, kinder, single, schwange

Esst euer Eis auf, sonst gibt's keine Pommes

Katja Zimmermann
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 13.01.2017
ISBN 9783548376707
Genre: Humor

Rezension:

Der Inhalt:

Katja ist schwanger, mit Zwillingen. Doch kurz nachdem die Kinder auf der Welt sind, verlässt sie der Vater der Kinder und wandert nach Australien aus, zu einer anderen Frau. Von dem Moment an ist Katja alleinerziehend, alleine verantwortlich für zwei kleine Babys, die ihre volle Aufmerksamkeit brauchen. In chronologisch geordneten Anekdoten erzählt Katja Zimmermann von ihrem Leben, den Höhen und Tiefen mit zwei kleinen Babys.


Mein Eindruck:

Anfangs war ich skeptisch, was die Geschichte anbelangt, da ich selbst kinderlos bin und so ganz weit entfernt von Katjas Situation bin. Doch ab den ersten Seiten war ich angetan vom Schreibstil und Humor der Autorin und sogleich Protagonistin. Die Geschichten sind meist mit der gewissen Prise Selbstironie, Selbstzweifel, aber immer mit der knallharten Realität gespickt. Manchmal schwankt man selbst zwischen einem Lachen und einem traurigen Gesicht, doch man kommt fast gar nicht dazu, Mitleid mit Katja zu empfinden, weil ihr Leben alles andere als Bemitleidenswert erscheint. Sie nimmer ihr Schicksal an, baut ein wunderbares Verhältnis zu ihren Zwillingen auf und erzählt doch auch ohne Kummer von den dunklen Seiten des Alleinerziehendendaseins. Man selbst kennt ja vielleicht auch die ein oder andere Alleinerziehende und jetzt sieht man auch deren Situation in einem ganz anderen Licht. Viele Dinge, die man einfach als selbstverständlich angesehen hat, wie die finanzielle Unterstützung für Alleinerziehende, werden plötzlich zur kaum existierenden Unterstützung. Durch die ungeschönte und manchmal auch harte Realität sieht man die ganze Sache mit anderen Augen und das Buch wird, obwohl man mit der Thematik eigentlich gar nichts zu tun hat, zu einer unterhaltsamen und wirklich schönen Lektüre, welche die ein oder andere Alleinerziehende sowie in einer Partnerschaft lebende Mutter lesen sollte, um viel mehr zu schätzen, was sie haben. Nämlich wunderbare Kinder.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

los angeles, morddrohungen, detektiv, musikszen, rappe

I.Q.: Thriller (suhrkamp taschenbuch)

Joe Ide
E-Buch Text: 388 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp Verlag, 14.11.2016
ISBN 9783518748442
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mein Eindruck:

Eine Geschichte aus dem Ghetto L.A.´s. Es gibt mehr Gangster und Verbrecher auf den Straßen der „Hoods“, als andere. Isaiah ist einer von ihnen, bei dem man anfangs nicht weiß, zu welcher Seite er gehört. Immer wieder wird ein Rückblick in Isaiahs Vergangenheit gewehrt, in welcher man unglaublich viel über den Protagonisten erfährt. Dennoch dauert es unglaublich lange, bis man eine Sympathie für ihn entwickelt, da es einfach schwer fällt, sich in ihn hinein zu versetzten. Er lebt in einer Welt, die so extrem unterschiedlich ist zur eigenen. Nach und nach erfährt man, dass es sich bei ihm nicht um einen kleinen Verbrecher handelt, dem seine Mitmenschen egal sind. In ihm steckt mehr. So kommt es mir manchmal vor, dass die wirkliche Geschichte um den Rapper und dessen Todesangst in den Hintergrund rückt und Isaiah mit seiner Vergangenheit im Vordergrund steht. So hab ich mehr dem Ende seiner Geschichte entgegengefiebert als der Geschichte um Cal, dem Rapper. Anfangs habe ich manchmal wirklich mit mir gekämpft, zum Buch zu greifen und weiter zu lesen, jedoch ab der Hälfte hat das Buch mit dermaßen gefangen, dass ich unbedingt wissen musste, wie es endet. Man kann sich richtig vorstellen, dass das Leben wirklich so abläuft in den Ghettos Amerikas. An die Sprache, welche anfangs etwas schwierig zugänglich ist, gewöhnt man sich jedoch schnell und sie passt so unglaublich gut zu den Personen und zum Schauplatz der Geschichte, dass einfach alles noch viel authentischer erscheint. Alles in allem ein wirklich gutes, spannendes Buch, bei welchem man jedoch etwas Zeit braucht um den richtig Zugang zu finden. Hat man den jedoch einmal gefunden, kommt man von der Geschichte nicht mehr los. Und das Ende ist dann wirklich auch etwas überraschend und lässt auch kaum Fragen offen. Zusammenfassend ist dieses Buch doch empfehlenswert.

  (0)
Tags: spannend   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

57 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 5 Rezensionen

liebe, amanda, hochzei, einrichten, bravo

Glücksgift

Irma Krauß
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 20.09.2010
ISBN 9783570160718
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als ich den Klappentext gelesen habe, habe ich eine komplett andere Geschichte erwartet. Die Spannung und auch das Tempo der Geschichte steigert sich bis zum Ende, dem Fiasko, bis ins unermessliche und man schafft es kaum, das Buch zur Seite zu legen. Die Beschreibung der Personen beschränkt sich fast ausschließlich auf die beiden Hauptpersonen, die sich hauptsächlich gegenseitig charakterisieren.Die Erzählperspektive wechselt zwischen den beiden Hauptpersonen hin und her und so nimmt man fast an deren Leben teil, nimmt deren Erlebnisse fast wie seine eigenen wahr. So nah mit einer fiktiven Persönlichkeit habe ich schon lange nicht mehr gefühlt. Sprachlich ist das Buch auf einfachem und leicht lesbarem Niveau gehalten und sokommt man schnell voran.
Dieses Buch würde ich auf jeden Fall weiterempfehlen, Erwachsenen sowie auch Teenagern, da die verschiedenen Umgangsformen mit Liebe, Demütigung und Eifersucht in den Vordergrund rücken und einfach in eine wirklich wahnsinnig gute Geschichte eingebaut sind. Dieses Buch wird mich wohl noch länger nachdenken lassen, wirklich absolut faszinierend und lesenswert.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(307)

642 Bibliotheken, 9 Leser, 14 Gruppen, 102 Rezensionen

liebe, tod, licht, fantasy, geist

Silberlicht

Laura Whitcomb , Sabine Thiele
Fester Einband: 310 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 09.03.2010
ISBN 9783426283288
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Helen schwebt schon seit langem als "Licht" in der Welt herum und begleitet Schriftsteller. Jedoch kann sie keiner sehen und sie kann auch nicht in den Himmel übergehen. Irgendwann fühlt sie sich so alleine, dass sie fast daran verzweifelt. Und genau in diesem Moment fühlt es sich so an, als würde Billy, ein Schüler aus der Klasse ihres derzeitigen Begleiters, nicht durch sie hindurch sehen. Schnell verliebt sie sich in James, der auch "Licht" ist, jedoch den Körper von Billy besetzt hat. Gemeinsam kämpfen sie um die Liebe und den Einzug in den Himmel.
Erst mal war ich begeistert vom Buchcover und der Buchgestaltung, welche wirklich gut gelungen ist. Die Handlung wird spannend aufgebaut und man kann das Buch kaum aus der Hand legen. Unbedingt möchte man wissen, was aus den beiden Protagonisten wird. Diese beiden sind wirklich gelungen beschrieben, sodass sofort eine Symphathie entsteht und ich mit ihnen fühlen konnte. Die Gedanken und Gefühle der beiden sind immer wieder treffend beschrieben und gut in die Handlung eingebunden.
Auch ist das Buch vielseitig, da es sich nicht nur um die Liebesgeschichte der beiden Seelen dreht, sonder auch die Geschichte um sie herum ausreichend, jedoch nicht zu viel, Aufmerksamkeit bekommt.
Alles in allem hat mich dieses Buch wahnsinnig fasziniert und auch durch den schönen Schreibstil der Autorin überzeugt.

  (9)
Tags: rezensionen   (1)
 
5 Ergebnisse