borgi

borgis Bibliothek

39 Bücher, 39 Rezensionen

Zu borgis Profil
Filtern nach
39 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

gesellschaft, kamp, bauboo, kritisch, immobilienhaie

Bärlauch

Rita Lell
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 04.08.2017
ISBN 9783744833721
Genre: Romane

Rezension:

Das Buch weicht im Erscheinungsbild vom gewohnten Krimi ab. Schon der Schrifttypus sieht anders aus und Fotos in einem Krimi hätte ich nicht gebraucht. Mir kommen die ersten 30 Seiten der Geschichte irgendwie vor, als ob ich einen Zeitungsbericht lese. Sachlich erzählend werden die Geschehnisse in der Nachbarschaft abgehandelt.

Zur Mitte hin wird die Geschichte für mich unglaubwürdig:

Ein junger Architekt, der auch im Viertel mit Neubauten beschäftigt ist und dabei eine Unterschrift von Iris braucht, freundet sich mit ihr an. Naja, Iris ist eine ältere Dame und dieser junge, vielbeschäftigte Mann kommt zum Kaffeeklatsch vorbei, steht ihr in der Nacht mit dem Anschlag auf ihre Hunde bei, bleibt sicherheitshalber über Nacht und dann nimmt er sie mal eben mit auf eine Reise nach Südafrika. Dort werden beide von einem Freund beherbergt und die beiden Männer geben die galanten Reiseführer für Iris. Als die drei in Südafrika davon erfahren, dass in der Heimat wegen weiterer Todesfälle nach Iris gefahndet wird, trinken sie ein paar Gläschen Wein und Schnaps und beschliessen, die Aufforderung der Polizei zur sofortigen Rückkehr, nicht zu beachten. Die Überraschung ist groß, als Iris direkt am Flughafen festgenommen wird. Da kann ich wenig Mitgefühl für Iris aufbringen.

Danach kommt dann etwas Spannung auf, weil Freunde und Bekannte von Iris sich große Mühe geben, selbst nach Erklärungen für die vielen Todesfälle zu recherchieren. Nach und nach zeigen sich immer mehr Zusammenhänge, so dass auch die Polizei endlich in die richtige Richtung ermittelt. Als Krimileserin hat mich dieser gesellschaftskritische Roman leider nicht ganz überzeugt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

30 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

kochbuch, vegetarisch, gemüse, satt, lecker

Gemüseliebe

Tina Ganser
Fester Einband: 250 Seiten
Erschienen bei Löwenzahn Verlag, 11.07.2017
ISBN 9783706626071
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich kannte den Löwenzahl Verlag aus Österreich bisher nicht und bin jetzt von diesem Kochbuch sehr angetan. Man bekommt ein stattliches wertiges Buch mit richtig vielen Rezepten. Die Struktur finde ich für ein Kochbuch gelungen und es ist mir ein besonderes Lob wert, dass jedes Gericht ein aussagekräftiges Foto hat. Da kenne ich ganz andere Bücher, wo es gefühlt mehr Situationsfotos des Autors gibt als Food-Fotos ;-)

Tina Ganser ist Österreicherin, was mir erstmal gar nicht bewusst war. Man merkt es aber schnell, denn das Buch enthält viele österreichische Begriffe für Lebensmittel oder Gerichte. Ich habe mich darüber amüsiert und musste einige nachschlagen – hätte gar nicht gedacht, dass es so viele Unterschiede gibt.

Die Gerichte, die ich bisher nachgekocht habe, waren alle sehr lecker und haben dem angegebenen Schwierigkeitsgrad und der ungefähren Zubereitungszeit entsprochen.Diese beiden Informationen könnten allerdings bei den Rezepten auffälliger dargestellt sein, man übersieht sie leicht.

Mich persönlich stört es nicht, wenn mal Zutaten aus der Dose verwendet werden. Das kann das alltägliche Kochen erleichtern und wen es stört, der kann ja gerne auf frische oder selbstgemachte Produkte zurückgreifen. Im Moment gehen viele aktuelle Kochbücher modischen Hypes nach und die Zutatenbeschaffung wird zu einer echten Herausforderung. Hier fand ich es sehr angenehm, dass man tatsächlich beim normalen Einkauf gut zurechtkommt und man mit einer Mischung aus Basisprodukten und frischen, normalen Zutaten die Rezepte umsetzen kann. Ich werde sicher durch dieses Buch keine Vegetarierin, aber es ist noch einiges drin, was ich bald mal ausprobieren möchte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

52 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

familie, roman, anne b. ragd, kinder, bestatter

Sonntags in Trondheim

Anne B. Ragde , Gabriele Haefs
Flexibler Einband
Erschienen bei btb, 14.08.2017
ISBN 9783442757374
Genre: Romane

Rezension:

Die drei Bücher der Lügenhaus-Reihe hatten mich damals begeistert und ich habe mich gefreut, von einer Fortsetzung zu hören. Ich habe sie vor ca. 6 Jahren gelesen und dieser Abstand war leider zu lang, so dass ich die Details der Familiengeschichte und besonders die damaligen Verletzungen und Empfindungen nicht mehr parat hatte. Das fand ich sehr schade.

Im größeren ersten Teil der Geschichte erlesen wir die aktuellen Lebensumstände der beiden Brüder Erlend und Margido Neshov sowie deren Nichte Torunn. Sie ist die Tochter des verstorbenen Bruders Tor. Das schwule Paar Erlend und Krumme lebt mit drei Kindern und deren beiden Müttern in Dänemark und hat momentan keinen Kontakt zu der norwegischen Familie. Ihre Beziehung und ihren Familienalltag empfand ich als etwas schrill, skurill und chaotisch.

Dem selbstständigen Bestatter Margido geht es nicht gut: Privat ist er sehr einsam und die Leitung seines Bestattungsunternehmens fällt ihm zunehmend schwerer. Fortschritte wie das Internet sind ihm fremd und es macht ihm Angst, dass die Geschäftswelt sich rasant verändert und auch vor seiner Branche nicht Halt macht. Er denkt über eine Frühpensionierung nach und sogar darüber, ob es nicht angenehm wäre, wenn sein Leben vorbei sei. Es klingt schon nach einer echten Depression.

Auch Torunns Leben ist düster. In Gedanken hat sie sich bereits von ihrem Lebensgefährten Christer verabschiedet, der längst eine sexuelle Beziehung zu einer jüngeren Frau hat. Erst nach der letzten Kränkung schafft Torunn den endgültigen Absprung. Dieser besagte Sonntag in Trondheim leitet den großen Wendepunkt im Leben der Neshovs ein. Der zweite Teil des Romans ist deshalb geprägt von Torunn und Margido und ihrem gemeinsamen Neuanfang.

Ich fand diese Geschichte sehr warmherzig, leise und humorvoll erzählt. Wer aufgrund des Covers oder der Einstiegsszene was skurill-komisches erwartete, lag wohl falsch. Es war eher eine liebenswerte Darstellung einfacher Menschen, die ihren Weg im Leben suchen. Für mich als bisherige Leserin der Trilogie hat es diese Fortsetzung gebraucht. Ich gönne es jedem Leser, der das Lügenhaus erst kürzlich gelesen hat bzw. erst startet, dass er gleich durchlesen kann bis zu diesem gelungenen 4. Band. Ich selbst würde gerne weitere Entwicklungen der Neshovs lesen. Also, Frau Ragde, nur zu! Aber bitte ohne diesen großen zeitlichen Abstand.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

121 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

familie, krebs, brustkrebs, adhs, liebe

Sieh mich an

Mareike Krügel
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.08.2017
ISBN 9783492058551
Genre: Romane

Rezension:

ist für mich ein passendes Etikett für dieses Buch. Es trifft sowohl auf die Hauptperson Katharina also auch auf mich beim Lesen ihrer Geschichte zu:

Katharina ist Mutter zweier Kinder und die Woche über alleine für den Haushalt und die Kinder verantwortlich, weil ihr Mann Costas beruflich in Berlin sein muss und nur am Wochenende nach Hause pendelt. Katharina hat nun in ihrer Brust ein „Etwas“ entdeckt und ist sich fast sicher, dass sie daran wohl schwer erkranken und sterben wird. Allerdings geht sie nie zum Arzt. Sie hat sich jetzt entschlossen, am Montag zum Arzt zu gehen und wir erleben mit ihr den Freitag davor. Dieser eine Tag beinhaltet ihr alltägliches familiäres Chaos und ist überschattet von der Erwartung einer schweren Erkrankung.
Aus den Rückblenden erfahren wir, dass Katharina schon früh ihre Mutter verloren hat und auch eine Cousine von ihr jung verstorben ist. Von daher ist ihre Angst vor Brustkrebs sicher begründet. Aber gerade wegen der familiären Disposition ist es unverständlich, dass sie nie zum Arzt geht.

Unzufrieden kann Katharina wohl sein, weil sie von ihrem Mann Costas mit der gesamten Aufgabe des Haushaltes und der Kindererziehung alleine gelassen wird. Besonders Tochter Helli mit ihrer ADHS Erkrankung streßt ihre Mutter an diesem einem Tag so, dass es schon beim Lesen kaum auszuhalten ist. Und dann lesen wir, dass der Ehemann in Berlin am Telefon die Probleme mit Helli gar nicht hören will, aber sich in SMS's und Mails gerne mal äußert, dass er sich langweilt.

Unzufrieden bin ich, weil mir nicht gefiel, wie Costas und Helli mit Katharina umgehen und sie weder Anerkennung bekommt noch die Möglichkeit hat, sich mal um sich selbst zu kümmern. So passt es auch, dass Katharina trotz Studium nie ihre Berufswünsche erfüllen konnte. Dass sie Kindergartenkindern Musikunterricht erteilt, wird sowohl von Costas als auch von Helli nur belächelt. Sie selbst wurde mir dadurch trotzdem nicht sehr sympathisch, weil ich die Art, wie sie die tausend Probleme dieses einen Tages angegangen ist, nicht nachvollziehen kann.

Außerdem stört mich bei dem Buch, dass es keine Kapitel hat. Für mich sind Kapitel nützlich um sinnvolle Lesepausen zu machen. Es braucht keine Nummern oder Überschriften, aber sie sollen sinnvoll das Geschriebene gliedern. Hier geht das Erzählte immer weiter, nur ab und zu ein Absatz zwischen dem Text und noch seltener ein trennender Stern.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

88 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

england, krimi, geheimnisse, dorf, geheimnisvoll

Eine von uns

Harriet Cummings , Walter Goidinger
Fester Einband
Erschienen bei Zsolnay, Paul, 24.07.2017
ISBN 9783552063358
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein englisches Dorf in den 80ern ist ein bißchen in Unruhe, weil jemand in Häuser einsteigt. Ohne allerdings Wertvolles zu stehlen oder jemanden anzugreifen. Es ist eher banal, kleine Dinge werden entwendet oder umgestellt, ein anderes mal gibt es nur sonderbare Gerüche oder Schmutzspuren. Doch dann verschwindet eine junge Frau und plötzlich ist die Angst da, the Fox könnte entführen oder gar morden.

Die vermisste Anja lebte mit ihrer strengen und sehr religiösen Mutter zusammen, die erst kürzlich verstorben ist. Anna ist ziemlich beliebt, auch wenn jetzt alle zugeben, nur wenig mit ihr geredet zu haben und auch nicht wirklich viel über sie wissen.

Die Geschichte wird aus vier Perspektiven erzählt: Zuerst Deloris, die als junge Ehefrau eines angesehenen Dorfbewohners erst kurze Zeit hier wohnt. Dann Jim, dem Dorfvikar, Brian, dem Polizisten und Stan, dem Leiter des Supermarkts. Ab dem 2. Abschnitt hatte mich die Geschichte gepackt. Es hat mich beeindruckt, wie die Autorin uns diese vier Menschen nahebringt. Alle haben sie eine kleine Verbindung zu Anna, aber was wir an Geheimnissen aus ihrem Leben erfahren, ist schon heftig.

Auch wenn ich dieses Buch nicht als Krimi werten würde, hat mir das Lesen doch sehr gut gefallen. Die Geschichte zeigt ein gelungenes Bild dieser Dorfgemeinschaft, bei der so vieles anders ist, als es scheint.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(112)

133 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 93 Rezensionen

krimi, mord, gina, münchen, dühnfort

Sieh nichts Böses

Inge Löhnig
E-Buch Text: 368 Seiten
Erschienen bei Ullstein eBooks, 16.06.2017
ISBN 9783843715362
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Durch Zufall wird in einem Waldstück eine weibliche Leiche gefunden. Sie scheint dort schon einige Zeit vergraben zu sein. Bei der Toten findet sich eine kleine Skulptur: ein Affe, der den Unterleib bedeckt. Seine Bedeutung: Tu nichts Böses. Für mich neu war, dass es diesen 4. Affen gibt. Die drei anderen sind ja bekannt. Die Ermittlungen gestalten sich anfangs schwierig, da es keine Vermisste gibt, die diese Frau sein könnte. Durch Mithilfe der Medien wird die Tote als Veronika Lindenthal identifiziert. Die junge Frau wurde nicht einmal als vermisst gemeldet. Die Eltern von Veronika lehnen es selbst bei Hinweisen nach dem Leichenfund strikt ab, es könne womöglich ihre Tochter sein. Das Ehepaar Lindenthal zeigt sich lieblos und völlig desinteressiert am Schicksal ihrer Tochter. So verwundert es nicht, dass der Vater ins Visier der Ermittler gerät, denn nach einem heftigen Streit von Vater und Tochter vor zwei Jahren verliert sich jede Spur von Veronika.

Frau Löhnig ist es meiner Meinung nach gut gelungen, die Spannung bis zum Schluss aufrecht zu erhalten. So gibt es zwei Hauptverdächtige, aber alles Nachforschen bringt keinen endgültigen Erfolg. Ich selbst hatte zufällig etwas früher die Idee des eigentlichen Täters und habe es genossen, wie sich die Ermittlungen erst von den anderen Ansatzpunkten weg auf die richtige Bahn zubewegt haben.

Ich kenne diese Krimireihe von Anfang an und habe die Entwicklung des Ermittlerteams rund um Kommissar Dühnfort ebenso wie seine Beziehung zu Gina miterlebt. So finde ich auch in diesem Band stimmig, dass ihre neue Ehe und die Schwangerschaft einen großen Raum einnehmen. In nachfolgenden Bänden werden wir die beiden wohl als Eltern erleben und zumindest Tino wird weiterhin für die Kripo München Verbrechen aufklären.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

krimi, tegernsee, andreas föhr, rechtsanwalt, alpenkrimi

Schwarzwasser

Andreas Föhr , Michael Schwarzmaier
Audio CD
Erschienen bei Argon, 01.06.2017
ISBN 9783839815304
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ausgerechnet der Polizeiobermeister Leo Kreuthner und Manfred, der Opa von Kommissar Clemens Wallner entdecken bei nächtlichen Aktivitäten eine Mordopfer. Der vermögende Klaus Wartberg wurde zuhause in seinem Bett erschossen. Und eine vermeintliche Täterin steht mit der Pistole in der Hand daneben. Die junge Lara Evers ist ziemlich betrunken, kann sich an nichts mehr erinnern, bringt sich aber selbst durch ein Geständnis in Not.

Die Hauptaufgabe bei diesen Ermittelungen ist das Aufklären der gefälschten Identitäten. Zumindest Klaus Wartberg ist jemand anderes und bei einigen weiteren Personen ist lange Zeit nicht klar, wer sie wirklich sind. Über den gesamten Verlauf hinweg erleben wir die Hauptverdächtige Lara Evers viele Male auf der Flucht, tatkräftig unterstützt von ihren Freunden von der Mangfallmühle und besonders durch Leo Kreuthner. In gewohnter Manier dehnt Kreuthner seine Aktivitäten weit über die Legalität hinaus und begegnet z.B. demVorwurf „Strafvereitelung im Amt“ damit, dass dies nur gelte, wenn Lara wirklich die Mörderin von Wartberg wäre.

Während die ersten CDs geprägt waren von aberwitzigen und lustigen Ereignissen schwenkte die Handlung in den letzten beiden CDs in einen ernsteren Bereich über. Für mich war die Auflösung der Geschehnisse rund um die Schwarzwasser Pleite in Berlin und das daraus resultierende Personen-Karussell sehr überraschend. Diese Schwarzwasser-Geschichte diente hier nur als Basis für das Verschleiern und Untertauchen des Anwaltes Dieter Sitting und des skupellosen Nolte. Schwarzwasser als Titel fand ich deshalb nicht so gelungen.

Auch hier ist wieder ein Highlight, dieses Buch als Hörbuch zu genießen. Der Sprecher Michael Schwarzmaier ist ein Glücksgriff für dieses bayrische Umfeld und seine Darstellung der einzelnen Personen sind genial! ich bin zwar nicht aus Bayern, aber doch aus Süddeutschland und verstehe den Dialekt einwandfrei. Da sind selbst in einzelnen Wörtern oder Ausrufen so viel Wortwitz und Gaudi drin.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

192 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 113 Rezensionen

krimi, duisburg, polizeiseelsorger, ruhrgebiet, mord

Glaube Liebe Tod

Peter Gallert , Jörg Reiter
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.05.2017
ISBN 9783548288918
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext: Ein Polizist steht auf der Duisburger Rheinbrücke und will sich in die Tiefe stürzen. Der Seelsorger Martin Bauer soll ihn daran hindern. Er klettert einfach über das Geländer und springt selbst. Überrumpelt springt der Beamte hinterher, um Bauer zu retten. Gemeinsam können sie sich aus dem Wasser ziehen. Bauer hat hoch gepokert, aber gewonnen. Doch wenige Stunden später ist der Polizist tot, nach einem Sturz vom Deck eines Parkhauses.

Obwohl die Anfangsszene durch den Klappentext bekannt war, fand ich sie echt stark. Martin Bauer bringt den Polizisten vollkommen aus dem Konzept. Dieser ist sauer über die Annäherung des Priesters und möchte sich gar nicht auf einen Dialog mit ihm einlassen. Als er begreift, dass Bauer tatsächlich springt, ist es vorbei mit dem Selbstmordplan.

Umso überraschter ist der Polizeiseelsorger, als er hört, dass Keunert doch wenige Stunden später tot ist. Neben seiner Aufgabe, die Todesnachricht der Familie zu überbringen, bleibt Bauer an den Umständen von Keunerts Tod dran. Mit ein Grund dafür ist sicher, dass Keunert einen Sohn zurücklässt, der im selben Alter ist wie Bauers Tochter Nina. Beide sind 15 Jahre alt und parallel zur Krimihandlung hat Bauer auch einige Auseinandersetzungen um Nina mit seiner Frau Sarah. Außer dem Seelsorger interessiert sich bei der Polizei fast keiner für den Fall Keunert. Da als Selbstmord abgestempelt, ist die Polizeiführung sogar verärgert über Bauers Ermittlungen. Bauer wird lediglich von Hauptkommissarin Verena Dohr unterstützt, die selbst gegen viele Anfeindungen ihrer Kollegen zu kämpfen hat.

Mir persönlich hat gut gefallen, dass die Besonderheit deutlich wird, einen Priester als Hauptfigur zu haben. So lesen wir Texte aus der Bibel oder auch Gebete, die er in den Situationen spricht. Auch der Titel ist direkt an eine sehr bekannte Bibelstelle angelehnt. Das fand ich sehr authentisch und hebt das Buch gegenüber anderen Krimis ab.

Ich weiß, dass dieses Buch zwei Autoren hat, habe diese Tatsache aber nicht wirklich bemerkt. Ich denke, die beiden haben mit diesem Buch einen gelungenen Auftakt für weitere Fälle mit dem Polizeiseelsorger Martin Bauer geschaffen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

73 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 70 Rezensionen

kochbuch, kochen, einfach, gemüse, fleisch

Smart Cooking

Björn Freitag , Hubertus Schüler
Fester Einband: 168 Seiten
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 21.04.2017
ISBN 9783954531288
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wie andere Koch- und Backbücher des Becker-Joest-Volk-Verlages gefällt mir dieses große Format mit Schutzumschlag sehr gut. Die Rezepte sind mit Foto und Text auf zwei Seiten gut präsentiert. Sehr praktisch finde ich bei den Rezepten, dass die Zutaten getrennt sind danach, was man frisch besorgen muss und was i.d.R. als Basis schon zuhause ist. Ebenso die Zeitangaben getrennt nach Zubereitung und Koch-/Backzeiten.
In der Einleitung gibt es ein Basic-Liste mit Zutaten, von denen Björn Freitag annimmt, dass man diese als Standard zuhause hat. Ich war angenehm überrascht, dass ich tatsächlich fast alles vorrätig habe. Dies allerdings in einem „gewachsenen“ Haushalt mit vielen Jahren Kocherfahrung. Bei Singles oder jungen Leuten sieht das wahrscheinlich anders aus.

Leider bin ich dann doch von den einfachen Rezepten enttäuscht. So habe ich beim Durchblättern kaum Rezepte gefunden, die mich spontan begeistert hätten. Beispiel: obwohl ich Reispapier zuhause habe, möchte ich diese nicht mit kalten Zutaten füllen und ohne Anbraten essen. Vieles davon würde ich gar nicht als Rezept bezeichnen, wie etwa fertig gekaufte Maultaschen mit Zwiebeln geschmelzt und dazu Feldsalat oder Reiswaffeln mit Ente drauf.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

debüt, darcey bell, geheimnisse, mord, blog

Nur ein kleiner Gefallen - A Simple Favor

Darcey Bell , Tanja Geke
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Lübbe Audio ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 10.04.2017
ISBN 9783961090273
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Den Inhalt und den Zusammenhang der handelnden Personen setze ich als bekannt voraus.

Darcey Bell hat ihre drei Protagonisten Stephanie, Emily und Sean so angelegt, dass sie wohl den meisten Lesern nicht sympathisch sind. Besonders gut gelungen ist ihr das bei dem Charakter von Stephanie. Sie erzählt so unschuldig, aber es fällt bald auf, dass sie im Blog Dinge ganz anders schildert als uns in ihrem Erzählpart. Zumindest im ersten Drittel war ich sehr im Zweifel, ob diese Mütter-Freundschaft zu Emily tatsächlich so ist wie uns dargestellt oder Stephanie Emilys Leben und ihre Familie eher stalker-mäßig verfolgt. Emily entpuppt sich bald als bösartig und gefährlich, während Sean manipulierbar und eher schwächlich dargestellt wird.

Es bleibt über die ganze Geschichte hinaus die Erwartung, dass entweder Stephanie oder Sean den Plänen von Emily etwas entgegenzusetzen hat. Stephanie stößt bei ihren Nachforschungen auf sehr viele Details, die Emilys Vorgehensweise aufdecken könnten. So bleibt für mich die Spannung aufrechterhalten, trotzdem würde ich dieses Buch nicht als Thriller bezeichnen.

Wie sicher einige Leser bin auch ich mit dem Ende nicht sehr zufrieden. Durch den Verlauf hatte ich andere Erwartungen, insbesondere was die Rolle von Stephanie betrifft. Trotzdem muss ich sagen, dass mich diese Geschichte mit ihren Wendungen in ihren Bann gezogen hatte und ich immer neugierig war, wohin das alles führt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

kimchi, fermentieren, pickles, kochbuch, einlegen

Saures

Freddie Janssen , Melina Bucholz , Helen Cathcart
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei AT Verlag AZ Fachverlage, 13.02.2017
ISBN 9783038009474
Genre: Sachbücher

Rezension:

Mich hat dieses Buch angesprochen, weil ich mich noch nie an was Fermentiertes herangetraut habe und Kimchi nicht mal kenne. Bisher getestet habe ich die Süßen Fenchel-Pickles, die haben mir sehr gut geschmeckt. Gurken und Sauerkraut möchte ich auch unbedingt ausprobieren. Und wenn mich der Mut packt, vielleicht sogar Kimchi. Da bin ich mir aber nicht sicher, ob ich dafür Mitesser finden werde ;)
Auch für mich ist es positiv, dass viele der Rezepte so ausgelegt sind, dass nur ein oder zwei Gläser Eingelegtes entstehen. So wird die Zubereitung nicht so ein riesen Akt und das Risiko, falls mal was nicht klappt oder nicht schmeckt, hält sich in Grenzen.

Ich denke, da die Autorin auf der ganzen Welt rumgekommen ist, hat sie keine Vorstellung, welche Zutaten für den Mitteleuropäer vertraut oder exotisch sind. Während in meinem Haushalt sogar Senf-, Fenchel- und Koriandersamen, Ingwer, Fischsauce und vieles mehr aufzufinden sind, sind mir Zutaten wie Chipotle-Chili, Gochugaru, blaues Mas Harina, Shisoblätter, fermentierte rote Bohnen oder Kaffirlimettenblätter vollkommen fremd. Leider gibt die Autorin dafür keine Alternativen an, so dass diese Rezepte nichts für mich sind. Da ich dem Buch aber zugestehe, dass es nicht wie Saueres nach deutscher Hausmannsart daherkommen muss, möchte ich es deshalb nicht abwerten. Wer weit gereist ist oder gerne Exotisches isst wird mit diesem Buch seine Freude haben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

sammler, zwischenwelt, familienchronik, phantasievoll, klassengemeinschaft

Benjamin Bayer

Helmut Giesinger
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Giesinger, Helmut, 31.03.2017
ISBN 9783200049277
Genre: Fantasy

Rezension:

„Das letzte Siegel“ von Helmut Giesinger ist der zweite Band einer Reihe über den fünfzehnjährigen Benjamin Bayer. Im ersten Band ist Benjamin in der irdischen Welt tödlich verunglückt, wurde aber in die Gruppe der „Sammler“ übernommen, zu denen wohl schon sein Großvater gehört hatte. Deren Aufgabe ist es, sterbende Seelen sicher auf die gute Seite zu geleiten und sie vor den Übergriffen von „Jägern“ zu schützen, die das verhindern wollen. Auch wenn ich den ersten Band dieser Reihe nicht kenne, wurde mir Benjamins Situation doch gut verständlich dargestellt.

Benjamin wechselt immer wieder zwischen seiner Ausbildung in der Zwischenwelt und seinem irdischen Alltag mit Familie, Schule und seinen Freunden. Dieses Alter ist doch sehr spannend für einen Teenager und so habe ich es Benjamin gegönnt, seine Freizeit wie ein normaler Jugendlicher leben zu können. Der Erzählstil aus Benjamins Sicht kommt locker und leicht lesbar rüber, auch wenn es einem Erwachsenen sicher nicht immer gelingt, genau die Sprache und das Gefühl so junger Menschen zu treffen.

Ich muss zugeben, dass ich altersmäßig nicht zum Zielpublikum gehöre und mit Fantasy wenig Leseerfahrung habe. Auch die Welt von Harry Potter hat sich für mich nach einem ersten Antesten nicht erschlossen. So bleibt dieses Buch für mich wohl nur ein Ausflug in dieses Genre und ich widme mich gerne wieder meinen Krimis.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

102 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 83 Rezensionen

wien, carlotta fiore, krimi, oper, österreich

Die unbekannte Schwester

Theresa Prammer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 07.04.2017
ISBN 9783471351390
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der erste Band dieser Carlotta Fiore Reihe „Wiener Totenlieder“ war für mich ein Lesehighlight im letzten Jahr. Leider war ich vom zweiten Band ziemlich enttäuscht und habe gehofft, dass dieses neue Werk wieder besser gelungen ist.

Am meisten gestört haben mich zwei Dinge: Erstmal das Verhalten Lottas. Obwohl es schon im letzten Band tränenreiche Versöhnungen gab und Lotta immer wieder beteuert, wie wichtig ihr bestimmte Personen sind, wird sowohl Hannes als auch Konrad angelogen bzw. es werden Dinge verheimlicht. Lotta geht unter falschem Namen zu einer Psychotherapeutin. Bei deren Arbeit und dem Stöbern nach ihren Problemen verschweigt sie die wahren Gegebenheiten in ihrem Leben. Was bitte schön, soll diese Therapie nutzen? Auch bei ihren „polizeilichen Ermittlungen“ erzeugt Lotta nur Chaos. Es werden Beweismittel unterschlagen, alles mögliche verschwiegen, an Tatorten rumgeschnüffelt. Lotta stürzt sich immer wieder Hals über Kopf in die gefährlichsten Situationen, oft einfach aus dem Bauch raus um dann festzustellen, dass es eine falsche Idee war.

Zum anderen der eigentliche Kriminalfall: Schon das dritte Mal, dass sich alles rund um Lottas und Konrads spektakuläre Vorgeschichte handelt. Gibt es in Wien denn nur Verbrechen, die sich irgendwie um Maria Fiore drehen? Auch das Verschwinden Henriettes, sogar Namensgeber dieses Bandes, ist wirr und unverständlich. Sie wird nicht gesucht, taucht irgendwann wieder auf und der Sinn dahinter blieb mir verborgen.

Trotzdem möchte ich dieses Buch nicht mit 2 Sternen abwerten, da es schon rasant und wendungsreich geschrieben ist. Deshalb von mir wohlwollende 3 Sterne. Aber sollte Theresa Prammer noch einen weiteren Fall mit Lotta und Konrad schreiben, möchte ich diesen nicht mehr lesen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 55 Rezensionen

vegetarisch, kochbuch, rezepte, lecker, kochen

Last Minute Vegetarisch – Richtig lecker kochen in nur 10 bis 20 Minuten

Anne-Katrin Weber , Wolfgang Schardt
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 17.03.2017
ISBN 9783954531295
Genre: Sachbücher

Rezension:

Mittlerweile kenne ich einige Koch- und Backbücher des Becker-Joest-Volk-Verlages und mir gefällt dieses große Format mit Schutzumschlag sehr gut. Auch Design und Schriftbild gefallen mir und die Fotos sind appetitlich und ansprechend.
Ich selbst bin keine Vegetarierin, esse aber trotzdem gerne mal Gerichte ohne Fleisch. Ein klarer Vorteil von vegetarischen Gerichten ist sicher, dass man nie streng nach Rezept vorgehen muss. Damit meine ich insbesondere die verwendeten Zutaten. Gemüse ist schnell mal mit was Saisonalem, was Vorrätigem oder einem Lieblingsgemüse ersetzt und das Gericht bekommt dadurch einfach eine neue Variation.
Ich habe bis jetzt zwei Gerichte ausprobiert: den Ofen-Camembert und die Auberginen-Bulgur-Pfanne (bei mir mit Couscous). Beides war sehr lecker und wird sicher wieder gekocht. Außerdem sprechen mich die gebackenen Gerichte mit Teiggrundlagen wie Blätterteig, Flammkuchen u.ä. an, die ich demnächst ausprobieren werde. Auch für mich war die Auslegung der Rezepte für 2 Personen perfekt.

Eine Besonderheit dieses Buches ist die, dass zu sehr vielen Gerichten fertige bzw. halbfertige Zutaten wie Teige aus der Kühltheke oder vorgekochte Dosen-Hülsenfrüchte verwendet werden. Aber genau das sind ja die Vorteile, die ein schnelles Zubereiten ermöglichen. Wer im Alltag täglich was leckeres auf den Tisch bringen will, nutzt sicher ab und zu solche Hilfen. Das gehört bei diesem Buch zum Motto und deshalb sollte man darüber nicht meckern. Wer mag, kann ja beispielsweise die Spätzle selbst machen oder Hülsenfrüchte selbst einweichen und auf Vorrat kochen (was übrigens ein Vorschlag vorne bei den Tipps ist).

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

niederrhein, krimi, privatdetektiv, zweiter fall, lukas born

Hopsgegangen

Erwin Kohl
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.02.2017
ISBN 9783404174409
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Hopsgegangen ist der zweite Niederrhein-Krimi mit Lukas Born. Ich kenne den ersten Teil nicht, aber es erschließt sich aus den Rückblenden, dass Lukas in seinem vorigen Fall als Kriminalkommissar scheiterte, weil er von der Entführung eines Jungen zu sehr emotional angegriffen war. Lukas' Frau Julia ist ebenfalls Kommissarin und war auch damals im Fall involviert. Sie konnte es aber rationaler verarbeiten und ist noch im Polizeidienst. Die Ehe der beiden hat diese Zerreißprobe nicht überstanden und Lukas hat auf einem Campingplatz Unterschlupf gefunden und versucht sich als Privatermittler.

Er wird von der Journalistin Natascha Feldmann als Unterstützung bei einem Treffen mit einem Informanten engagiert. Es geht einiges schief, Lukas kommt zu spät und findet Natascha Feldmann leblos und blutend vor. Auch er wird niedergeschlagen und nach seinem Aufwachen sind alle Spuren von der Journalistin verschwunden. Lukas meldet dieses verschwundene Mordopfer der Polizei, die aber außer Lukas' Aussagen keine Anhaltspunkte für ein Verbrechen finden kann. Nichts in dem Fall ist so, wie es sich am Anfang darstellt und Lukas findet mit viel Einsatz und Nachforschungen die echten Zusammenhänge heraus. Dabei wird er teilweise von der Polizei bzw. seiner Frau Julia unterstützt und zusätzlich kann er an seinem Campingplatz-Domizil auf eine kleine Truppe skuriller Mitbewohner zurückgreifen, die wohl schon im ersten Fall als seine „SOKO“ fungiert haben.

Für mich ist der Niederrhein ein unbekanntes Gebiet, das ich es aus dem Stegreif gar nicht genau zuordnen könnte. Und doch habe ich das Gefühl, dass mir diese Gegend und die Wesensart ihrer Bewohner gut vermittelt wurde. Dieser Regionalkrimi mit vielen humorvollen Passagen hat mich gut unterhalten und das ist echt eine Menge wert.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

wien, polen, erzählung, radek knapp

Der Mann, der Luft zum Frühstück aß

Radek Knapp
Fester Einband
Erschienen bei Zsolnay, Paul, 20.02.2017
ISBN 9783552063365
Genre: Romane

Rezension:

Ich muss zugeben, dass mir dieses Buch bis weit über die Hälfte nicht so gut gefallen hat. Der Protagonist Walerian ist mir nicht sympathisch. Die Geschichte handelt von diesem polnischen Jungen, der von seiner recht verantwortungslosen Mutter nach Wien verbracht wird. Das gesamte Buch beschreibt Episoden aus dem Leben Walerians in Wien mit den Problemen, die der Heranwachsende mit der Integration in einem fremden Land hat. Ein einzigartiger und von vielen als humorvoll beschriebener Schreibstil ist bei mir nicht angekommen. Humorvolle Bücher sind wohl Geschmackssache. Es gibt für mich keinen Anreiz, andere Werke von Radek Knapp zu lesen.

Ganz zum Schluss ändert sich für mich dieses Nichtgefallen der Geschichte. Es folgen leisere und klügere Geschehnisse und Gedanken von Walerian., die meine Meinung zu diesem Buch doch noch leicht positiv korrigiert haben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

krimi, erpressung, eifersucht, berge, karawanken

Tod in den Karawanken

Andrea Nagele
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 19.10.2016
ISBN 9783954519613
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zum Anfang lernen wir das Ehepaar Lilo und Hanno kennen, das aber im Moment getrennt lebt. Ihre 13-jährige Tochter Lena war eigentlich auf dem Weg zu ihrer Mutter, kommt dort aber nicht an. Während Lilo die Abwesenheit der Tochter als pupertären Streich wertet, ist der Vater Hanno sehr besorgt und befürchtet schon das Schlimmste. Ohne Lilos Zustimmung wendet sich Hanno an einen Bekannten, den Kommissar Simon Rosner. Rosner ist in einer Klinik zum Alkoholentzug und somit nicht im Dienst. Verwickelt wird er, weil er ein Schulfreund beider Elternteile ist. Hanno, Lilo, Simon und eine weitere Schülerin, Madgalena, waren zum Ende ihrer Schulzeit befreundet und abwechselnd ineinander verliebt. Und diese alte Schulclique spielt unterschwellig auch eine wichtige Rolle im jetzigen Fall. Denn im Laufe der Erzählung erfahren wir, dass Madgalena kurze Zeit nach dem Schulabschluss der vier bei einer gemeinsamen Wanderung mit Lilo in den Karawanken durch einen Unfall zu Tode gekommen ist. Die eigentliche Spannung ist die, ob im Verlauf der Geschichte die Geschehnisse damals in den Karawanken aufgeklärt werden. Und ob es auch die Beteiligten von damals erfahren oder eben nur der Leser.

Das Verschwinden der Tochter löst sich schon bald auf und es bleibt ein Fall ohne echte Polizeiarbeit. Ich würde sagen, diese Geschichte lebt von den beiden Hauptfiguren Rosner und Lilo. Als Besonderheit empfand ich die Ich-Erzählform von Lilo. Normalerweise würde ich diese Ich-Form der Hauptfigur zusprechen. Hier ist es Lilo, die als Nebenperson für den Leser deutlich im Vordergrund steht. Sie bleibt unsympathisch und egozentrisch. Im Verlauf der Geschichte hat es mich amüsiert, wie sie alle um sich rum verächtlich bewertet. Auch für Simon Rosner hat sie sowohl im Rückblick auf die Jugendclique als auch jetzt als erwachsenen Mann nur beleidigende und abfällige Kommentare übrig.

Andrea Nagele ist mit Simon Rosner eine gute Hauptfigur gelungen. Ein Mann mit Stärken und Schwächen, den man für eine Krimireihe sowohl im Privaten als auch im Beruf schön weiter-entwickeln kann. Ich mag die Regionalkrimis vom Emons Verlag sehr und auch hier finde ich die Optik des Covers besonders gelungen. Den Vorgängerband mit Simon Rosner will ich noch lesen um dann weitere Folgebände genießen zu können.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

jugendbuch, krimi-reihe, krimi, spannung, kevin brooks

Travis Delaney - Was geschah um 16:08?

Kevin Brooks , Uwe-Michael Gutzschhahn
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.09.2016
ISBN 9783423717014
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Travis Delaney`s Eltern betreiben zusammen eine Detektei und bei einer ihrer gemeinsamen Autofahrten verunglücken sie tödlich. Ein große Katastrophe für den 13-Jährigen, der nun von seinen Großeltern aufgenommen wird. Trotz seiner Verzweiflung fällt Travis bei der Beerdigung ein Fremder auf, der sich sonderbar verhält. Travis fängt selbst an zu ermitteln. Vieles deutet darauf hin, dass seine Eltern in Ausübung ihrer Detektivarbeit umgekommen sind und ihre aktuellen Ermittlungen direkt was mit dem Tod der Delaneys zu tun haben.

Zuerst bespricht sich Travis mit Courtney, einer jungen Mitarbeiterin in der Detektei. Gut auch, dass er seinen Großvater, mit viel Lebens- und Militärerfahrung, einweiht. Schnell steckt Travis mittendrin in Machenschaften verschiedener Gruppen, deren Ziele im Unklaren sind. Gut gefällt mir, dass Travis sich nicht als Superman fühlt und nicht gleich in Selbstüberschätzung die dummsten Sachen macht. Er wägt immer wieder ab, ob er dem alles gewachsen ist und reflektiert die Situation und seine Möglichkeiten. Genervt hat mich im Verlauf, dass Travis seinen Großeltern gegenüber immer wieder reumütig ist, anerkennt, dass er sie mit seinen Alleingängen in große Sorge bringt und ihnen hoch und heilig verspricht, sich rauszuhalten. Um dann umgehend direkt wieder das Haus zu verlassen und weiterzumachen. Das war in der Wiederholung etwas unglaubwürdig.

Ich denke, der Schreibstil entspricht einem Jugendbuch und spricht junge Menschen an. Die Gedankengänge und Wahrnehmungen von Travis passen zu seinem Alter. Mit diesem ersten Band wird die Neugier jugendlicher Leser auf die Fortsetzung der Detektivarbeit durch Travis, seinen Opa und Courtney in den beiden Folgebände geweckt.

Kleine Anmerkung: ich habe die Gebundene Ausgabe gelesen. Diese hat ein gänzlich anderes Cover, das aber meiner Meinung nach besser zur Geschichte und auch zur Zielgruppe passt. Bei der Taschenbuchausgabe hat der Verlag auf ein viel reißerisches Cover gesetzt, dass in Richtung Erwachsenen-Thriller geht. Ich finde, ein Jugendbuch darf gerne wie ein Jugendbuch aussehen.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Minus 18 Grad

Stefan Ahnhem , Katrin Frey , David Nathan
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 02.01.2017
ISBN 9783844914528
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich kenne eins der Vorgängerbücher und habe mich auf diesen Fabian Risk Fall gefreut. Es hat auch alles rasant und spannend angefangen. Die Idee der Verbrechen rund um einen Identitätsdiebstahl war originell. Aber dann wurde mir das Buch sowohl von der Länge als auch vom Inhalt her viel zu komplex. Meine Hauptkritik ist die, dass mit zwei Fällen parallel in Schweden und Dänemark einfach zu viel in ein Buch reingepackt wurde. Auf beiden Seiten gibt es jede Menge Ermittler, Opfer und sonstwie Beteiligte. Als im Schwedischen Fall die vielen Leichen ausgegraben wurden, habe ich total den Überblick verloren, wer diese denn alle sind und wie und wann sie was mit dem Fall zu tun hatten. Auf der Seite der Ermittlungen in Dänemark fand ich es haarsträubend und unglaubwürdig, wie sich die Ermittler gegenseitig behinderten und bekämpften, anstatt mal ihre Arbeit zu machen. So kommt es zu immer weiteren Verbrechen, die sich an Grausamkeit und Brutalität überboten haben.

Speziell zum Hörbuch: Sehr zufrieden bin ich mit dem Sprecher David Nathan Da ich öfter Hörbücher höre, kenne ich da deutliche Unterschiede. Ich mag gar nicht, wenn z.B. weibliche Stimmen, Aufregung, Aggression und ähnliches übertrieben betont werden. Das nimmt mir den Spaß am Zuhören. Hier der Sprecher liest sehr angenehm ohne Übertreibung und es kommen doch die Spannungen und Emotionen der Geschichte zum Ausdruck. Insgesamt fand ich das Hörbuch aber auch viel zu lang. Es ist eine ungekürzte Lesung mit einer Länge von 949 Minuten. Das sind fast 16 Stunden und meiner Meinung nach hätte eine Kürzung der Sache gut getan.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

107 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 79 Rezensionen

reise, alter, berlin, husum, freundschaft

Weit weg ist anders

Sarah Schmidt
Flexibler Einband: 261 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 06.03.2017
ISBN 9783458362562
Genre: Romane

Rezension:

Edith Scholz, eine 70-jährige Berlinerin, fällt in ihrer Wohnung so unglücklich, dass sie aus eigener Kraft keine Hilfe mehr holen kann. Ihre sarkastischen Gedankengänge in dieser misslichen Situation sind schon mal ein Highlight dieses Buches. Doch dies ist nicht ihr befürchtetes Lebensende, denn ein aufmerksamer Briefbote erkennt die prekäre Lage und holt die Feuerwehr zu Hilfe. In der anschließenden Kur begegnet Edith der Husumerin Christel Jacobi. Deren Freundlichkeit und Annäherungsversuche sind gar nicht nach Ediths Geschmack und sie bleibt Christel gegenüber abwehrend und unhöflich.

Wieder zuhause haben die beiden keinen Kontakt mehr zueinander. Christel Jacobi ist gesundheitlich angeschlagen und befürchtet, dass ihre Tochter sie in einem Seniorenheim unterbringen will. Sie ist verzweifelt darüber, nicht mehr eigenmächtig und frei entscheiden zu können. Aus dieser Angst heraus lädt Christel Edith als Verbündete zu sich nach Husum ein. Ihre Idee ist eine gemeinsamen Reise mit Edith, um danach besser ertragen zu können, was auf sie zukommen wird.

Dieser Fluchtgedanken bringt die beiden Frauen nach Baden-Baden als eine Station von Christels Wunschorten. Der Buchtitel "Weit weg ist anders" ist bei den Möglichkeiten zweier älterer Frauen gut getroffen. Eine erwartete Annäherung und Vertrautheit hat die gemeinsame Unternehmung dann doch nicht zu bieten. Statt sich anzunähern bleiben beide ganz in ihrer Art und ich war manchmal überrascht, wie schroff, ja unhöflich, sich Edith gegenüber Christel benommen hat. Liest man allerdings Ediths Betrachtung der Situation, merkt man wie schwer es ihr fällt, diese aufgezwungene Gesellschaft auszuhalten. Ich glaube, der Charme dieses Buches liegt doch in der Unterschiedlichkeit der beiden Damen, wirkliche Freundinnen sind sie nicht geworden. Für mich ist das Ende stimmig und wird den beiden gerecht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

107 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 63 Rezensionen

sterbebegleitung, sterben, tod, krebs, hospiz

Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster

Susann Pásztor
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 16.02.2017
ISBN 9783462048704
Genre: Romane

Rezension:

Obwohl das Thema dieses Buches die Sterbebegleitung ist, habe ich das Buch sehr gerne gelesen. Es ist geprägt von liebenswerten Protagonisten. Fred Wiener bei seiner ersten Begleitung hat es mit Karla, die Pankreaskrebs im Endstadium hat, wirklich nicht leicht. Nach und nach werden in diese Beziehung auch Freds Sohn Phil, der Hausmeister Klaffki und die Nachbarin Rona eingebunden. Keine der von Susann Pásztor erschaffenen Hauptpersonen ist ein perfekter Held, aber alle sind liebenswert, warmherzig und humorvoll.
Eine sehr schöne Stelle im Buch war, als Fred die Bedeutung des Titels “Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster” selbst miterlebt hat. Ich kannte diese Bedeutung nicht, finde sie aber schön und passend.
Obwohl diese besondere Geschichte unausweichlich auf den Tod von Karla hinausläuft, fand ich sie sehr angenehm zu lesen und sie hat bei mir großen Eindruck hinterlassen. Von mir eine klare Leseempfehlung für dieses Buch.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

75 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 74 Rezensionen

low carb, kochbuch, lchf, rezepte, diät

Easy. Überraschend. Low Carb.

Bettina Matthaei , Oliver Brachat
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 02.12.2016
ISBN 9783954531127
Genre: Sachbücher

Rezension:

Dieses großformatige Kochbuch hat ein hochwertiges Erscheinungsbild. Ein Schutzumschlag ist bei Kochbüchern eher nicht üblich. Es hat wohl jemand an die Praxis gedacht und das eigentliche Buch mit dem gleichen Cover bedruckt. Wer das Buch häufig nutzt, legt den Schutzumschlag wohl zur Seite. Positiv finde ich, dass sehr viele Erklärungen zur Zusammensetzung der Eiweiß / Kohlenhydraten / Fett Verteilung gegeben werden und immer Tipps, welche Beilagen auch zu welchen Fleisch- oder Fischgerichten passt. Für mich persönlich sehr geeignet ist die Rezeptmenge für 2 Personen, ein Hochrechnen für mehr Personen ist ja leicht zu bewältigen.

Nach diesen positiven Aspekten gibt es für mich aber einige Kritikpunkte: Der komplette Brotbereich benötigte zahlreiche besondere Zutaten wie Low-Carb-Leinmehl, -Kürbiskernmehl -Mandelmehl, -Sojamehl, Flohsamenschalen, Gold-Leinsamen, Chia, geschälte Hanfsamen, usw. Diese Beschaffung ist mir zu aufwendig und somit werde ich davon eher keins ausprobieren wollen. Mich persönlich haben die lecker präsentierten Mandel Gnocchi auf der Titelseite besonders angesprochen. Aber für diese benötigt man ebenso wie für Spätzle leider wieder die genannten Low Carb Mehle; so bleiben für mich als leckeren Beilagen nur Variationen von Gemüse.

In jedem Kochbuch werden sich Produkte finden, die nicht jeder kennt. Ich selbst kenne weder Flanksteak noch Portobellopilze. Aber speziell bei Guarkernmehl habe ich mich geärgert, dass ich das selbst in einem Kochforum im Internet recherchieren musste. Das hat wohl eine besondere Bedeutung in der Low Carb Küche und in einem Low Carb Buch müsste mir die Informationen über dessen Sinn und Verwendung eigentlich die Autorin liefern. Falls es den Theorieteil zu sehr ausdehnt, könnte man solche Informationen direkt beim Rezept platzieren, bei dem das Produkt verwendet wird. Ausreichend Platz wäre bei so einem großen Format sicher vorhanden.

Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass ich das Buch nicht als komplette LC Umstellung oder Diät nutzen wollte. Dafür wäre ich evtl. bereit, mich näher mit den Broten und auch den vielen Low Carb Mehlen zu beschäftigen. Ich wollte nur leckere Low Carb Ideen als Ergänzung zur normalen Ernährung und dafür ist diese Buch eine zu teure Anschaffung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

157 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 100 Rezensionen

drogen, baby, schnee, winter, flucht

Sweetgirl

Travis Mulhauser , Sophie Zeitz-Ventura
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 13.01.2017
ISBN 9783423261265
Genre: Romane

Rezension:

Die Geschichte steigt sofort in die Handlung ein: schon auf Seite 21 hat Percy das vollkommen vernachlässigte Baby an sich genommen. Die 16-jährige Percy war auf der Suche nach ihrer Mutter Carletta. Sie hatte einen Hinweis bekommen, dass diese bei dem Haus von Shelton Potter, einem Drogendealer, gesehen wurde. Ihre Mutter kann sie vor Ort nicht antreffen, aber oben im Haus findet Percy ein schreiendes Baby, Jenna. Sie liegt in ihrem Bettchen vor dem offenem Fenster und ist naß von dem Schneesturm draußen, hat sich schon erbrochen und die Windeln sind übervoll. Schnell entschließt sich Percy, das Baby mit den paar Babysachen in einem Rucksack mitzunehmen und sie irgendwie ins Krankenhaus zu bringen. Die junge Mutter des Babys und Shelton Potter hat Percy unten im Wohnzimmer gesehen, vollkommen zugedröhnt und in nächster Zeit sicher nicht in der Lage, die kleine Jenna ordentlich zu versorgen. Da ihr Truck schon im Schnee feststeckt, macht sich Percy zu Fuß auf den Weg. Glücklichweise lebt Portis Dale in einer Hütte in unmittelbarer Nähe, so dass sie erstmal dort auf Hilfe hofft.

Portis Dale war vor einigen Jahren mal der Lebensgefährte von Carletta, Percys Mutter. Irgendwann aber ist diese Beziehung wegen dem extremen Drogenkonsum von Carletta gescheitert. Für die beiden Töchter war diese Zeit mit Portis als Vaterersatz eine gute Zeit. Ein bißchen geregelter Alltag, fast wie eine Familie. Mittlerweile ist Carletta wieder stark drogenabhängig und Percy hat in den letzten Jahre einige Not mit den Eskapaden ihrer Mutter. Die ältere Schwester Starr ist mittlerweile selbst Mutter und mit ihrem Ehemann weggezogen.

Auch Portis sieht die Notwendigkeit, dass die kleine Jenna dringend medizinische Hilfe braucht und macht sich mit den beiden auf den Weg. Leider auch zu Fuß durch den Schnee, weil sein Truck in einiger Entfernung geparkt ist. Beiden ist klar, dass Shelton beim Bemerken des Verschwindens alles daran setzen wird, die Kleine wiederzufinden. Tatsächlich mobilisiert Shelton mit Versprechungen einer Belohnung einige Kumpels und so machen sich vier Kleinganoven, die sich gegenseitig an Doofheit und Gefährlichkeit überbieten, auf die Jagd.

Mir hat es viel Spaß gemacht, diese Geschichte zu lesen. Besonders die gemeinsame Flucht von Percy und Portis mit den gelungenen Dialogen. Oft schroff und raubeinig im Umgangston merkt man doch, dass beide sich wertschätzen. Percy hat gute Erinnerungen an die Zeit, als Portis bei ihnen als Vaterersatz gelebt hat. Und bei Portis merkt man, dass er die Mädchen auch heute noch mag und sich damals bemüht hat, den beiden gute Dinge mitzugeben. Travis Mulhauser hat ein wirklich gelungenes Debüt mit einer mutigen Hauptperson geschaffen. Optisch ist das Buch sehr ansprechend und in der Buchhandlung bringt dieses Cover sicher viele zum näheren Hinsehen und Zugreifen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

110 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

musik, irland, nirvana, chicago, kurt cobain

Das Jahr, in dem sich Kurt Cobain das Leben nahm

Jessie Ann Foley , Susanne Klein
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei ONE ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.07.2016
ISBN 9783846600375
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Geschichte wird aus Sicht von Maggie erzählt. Sie ist 16 Jahre alt, hat eine 11-jährige Schwester Ronnie und lebt mit ihrer alleinerziehenden Mutter Laura in Chicago. Die beiden Mädchen haben schon viele Male erlebt, dass Laura auf Männerfang war und sich dann ganz dem Ausgehen oder dem Sex gewidmet hat, so dass die beiden bei ihrer Oma Zuflucht finden mussten. Die erste Szene des Buches beschreibt beispielsweise, dass Maggie und Ronnie sich alleine auf einer Kirmes rumdrücken müssen, weil Laura sich mit ihrem neuen Ehemann Colm in einem Hotelzimmer vergnügt. Diese neue Beziehung von Laura zu Colm bewirkt auch eine sehr große Veränderung: Laura beschließt, mit den Mädchen in die Heimat von Colm, Irland, überzusiedeln. Sie müssen zum einen die ihnen vertraute Umgebung zurücklassen und auch die beiden Menschen, die ihnen im Leben bisher den meisten Halt geboten haben: ihre Oma und ihren Onkel Kevin. Kevin ist der jüngste Bruder von Laura und mit seinen 26 Jahre grade mal 10 Jahre älter als Maggie. Er ist ihr Patenonkel und durch den geringen Altersunterschied für sie wie ein großer Bruder. Er nimmt sie ernst und zeigt ihr immer seine Zuneigung. Die Liebe zur Rockmusik hat Maggie von Kevin gelernt und sie ist ihr ein wichtiger Faktor in ihrem Alltag.

Im fremden Irland gelingt es Maggie nur langsam, mit allem Neuen und mit den Schülern ihrer Klasse vertraut zu werden. Sie hält telefonisch Kontakt nach Chicago zu Kevin und ihrer Oma und freut sich, dass die beiden zum Weihnachtsfest und Jahreswechsel 93/94 nach Irland zu Besuch kommen werden. Kurz danach ereignet sich eine große Katastrophe: Kevin stirbt. Dass es Selbstmord war, wird Maggie für einige Zeit verheimlicht.

Auch mit gefällt der deutsche Titel sehr gut und wenn ich ihn mit dem Originaltitel vergleiche, liegt der deutsche sehr viel näher an der Geschichte des Buches. Ich fand diese Geschichte leicht und angenehm zu lesen. Mir wurde gut vermittelt, wie wenig Fürsorge Maggie durch ihre Mutter erfährt und wie sie mit Einsamkeit, dem Erwachsenwerden, mit negativen Erlebnissen und mit der ersten Liebe konfrontiert wird. Vom Schreibstil her würde ich das Buch als Jugendbuch einordnen, obwohl es durch die Nähe zu Nirvana eher die 40- bis 50-jährigen anspricht. Mir hat sowohl die Reise zu Nirvana als auch Maggies Entwicklung gut gefallen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Die Winterreise der Lydia Vallberg

Bianca Di Palma , Bianca Di Palma
Flexibler Einband: 364 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 06.10.2016
ISBN 9783844861716
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Geschichte beginnt mit der Ankunft Lydia Vallenbergs in Rom und der zufälligen Begegnung mit Serge Prokeniev, einem russischstämmigen Juwelier aus Genf. Er reist auch gerade nach Rom, um die Weihnachtstage bei seinem Onkel Viktor zu verbringen. Serge ist fasziniert von Lydia und versucht, ihren Aufenthaltsort auszumachen und im Hotel mit ihr in Kontakt zu kommen.

Die ersten hundert Seiten fand ich recht anstrengend, es werden viele Menschen vorgestellt, mit denen Lydia in Deutschland, Rom, Umbrien und Sizilien zu tun hat. Lydia bleibt geheimnisvoll und der Leser erfährt, dass sie vor dem Ende ihrer Existenz steht. Sie wird in Gedanken oft angetrieben von Textpassagen der Winterreise von Franz Schubert. Dieses Werk verbindet sie sehr stark mit dem Selbstmord ihrer Mutter. Ich kenne die Winterreise nicht, es zeichnet sich aber deutlich ab, dass diese Reise auf ein dramatisches Ende zusteuert. Die düstere Zerrissenheit und Verzweiflung Lydias ist auch ohne Bezug auf die Winterreise gut dargestellt. Lydia irrt förmlich durch diese Geschichte, sehr verbittert über das Verhalten ihres Vaters und ihres Exmannes. Gleichzeitig lässt sie sich auch auf die Annäherungsversuche Serges ein. Ebenso dem Schauspieler Salvatore Cospicco, der sich nach der ersten Begegnung sehr bemüht, ihr zu helfen aber auch, ihr nahezukommen. Mich hat überrascht, dass Lydia trotz ihrer Schroffheit und Verschlossenheit so viele Menschen in ihren Bann zieht.

Ehrlicherweise muss ich erwähnen, dass Romane nicht mein Lieblingsgenre sind. Ich mag am liebsten Krimis. Dort ist der Lesefluss meist durch die Entwicklung des Falles gegeben und diese manchmal fehlende Spannung lässt mich bei Romanen viel langsamer mit dem Lesen vorankommen. Auch wenn mich die Geschichte nicht so sehr gepackt hat, wie es die Autorin wohl beabsichtigt hat, so will ich ihr doch meinen Respekt zollen, ihr ist ein kompaktes Werk mit großen Szenen und großen Dialogen gelungen.



  (1)
Tags:  
 
39 Ergebnisse