bri114

bri114s Bibliothek

57 Bücher, 47 Rezensionen

Zu bri114s Profil
Filtern nach
57 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

spass, abmachung, liebe, ernst

Vertraglich verliebt

Karin Lindberg
Flexibler Einband: 308 Seiten
Erschienen bei BookRix, 31.05.2017
ISBN 9783739672830
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

vorlesen, geschichte, magellan verlag, aristoteles, wer, fragt schon einen kater, kinderbuch

Wer fragt schon einen Kater?

Annette Herzog , Pe Grigo
Fester Einband
Erschienen bei Magellan, 13.07.2017
ISBN 9783734841149
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

26 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

magie, freundschaft, tier, rettung der erde, gefahr

Die sechs magischen Steine

Daniela Böhm
Flexibler Einband: 248 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 27.07.2017
ISBN 9783744800303
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Welt ist aus dem Gleichgewicht geraten und einige Tiere schließen sich zusammen, um dies zu ändern. Sie wollen sich gegen das Handeln der Menschen wehren, die die Tiere knechten und die Natur ausbeuten.

Nur durch das Finden von den magischen Steinen ist es möglich, daß sich alles wieder zum Guten wendet. Doch ihre Gegenspieler, die Schattendrachen, lassen nicht lange auf sich warten.

Zu Beginn hatte ich ein wenig Schwierigkeiten, gut in die Geschichte hineinzufinden, da der Schreibstil etwas schwerfällig ist- auch die Sprache einzelner Tiere wirkte zum Teil zu aufgesetzt und übertrieben.

Dennoch wurden die handelnden Tiere sehr sympathisch dargestellt und ich konnte mich bald in sie einfühlen und ihre beschwerliche, abenteuerliche Reise begleiten.

Besonders ans Herz gewachsen ist mir dabei Tuf- eine kleine Ratte, die über sich hinauswächst und erkennt, daß Mut unabhängig von der (Körper-)Größe ist.

Die Botschaften in der Geschichte fand ich nachvollziehbar und gut dargestellt. Nur wenn man sich zusammenschließt können wir erreichen, daß sich etwas ändert.

Daß die Autorin, Daniela Böhm, im Tierschutz aktiv ist, merkt man der Geschichte stark an. Wie bereits einige Leser(innen) vor mir bin auch ich der Meinung, daß der Mensch in ihrer Fabel zu schlecht dargestellt wird, aber das ist mein persönliches Empfinden bzw. Fr. Böhms gutes Recht als Autorin.


Trotz weniger dezenter Abstriche ein tolles, abenteuerliches Buch, das mit seinen Botschaften klar zum Überdenken des eigenen Handelns gegenüber Tieren und der Natur anregt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Schöne von Carnac

Gisèle Guillo , Bärbel Lange
Flexibler Einband: 250 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 07.11.2014
ISBN 9783937357270
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

57 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

katzen, liebe, tod, katze, andrea schacht

Der Tag mit Tiger

Andrea Schacht
Flexibler Einband: 189 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 07.12.2007
ISBN 9783746623528
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(367)

675 Bibliotheken, 17 Leser, 1 Gruppe, 232 Rezensionen

fluch, fantasy, secret fire, liebe, jugendbuch

Secret Fire - Die Entflammten

C. J. Daugherty , Peter Klöss , Jutta Wurm
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.08.2016
ISBN 9783789133398
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

50 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 34 Rezensionen

familie, britischer humor, roman, england, j. paul henderson

Der Vater, der vom Himmel fiel

J. Paul Henderson , Jenny Merling
Fester Einband
Erschienen bei Diogenes, 23.08.2017
ISBN 9783257069877
Genre: Romane

Rezension:

Kann eine Geschichte, die mit einem tödlichen Unfall beginnt, dennoch humorvoll sein? Ohja, J. Paul Hendersons "Der Vater, der vom Himmel fiel" kann!

Der seit Jahren verwitwete Lyle Bowman stirbt durch ein irrwitziges Missgeschick. Dabei hat er das Gefühl, daß er vieles noch nicht erledigt hat. Seine Söhne, Greg und Billy, sind seit langem verstritten, der Ältere lebt seit Jahren in Amerika. Lyles Bruder Frank scheint an Demenz erkrankt zu sein oder warum stellt er sich der Polizei wegen Vergehen, die er nicht beging?

Sie alle treffen auf Lyles Beerdigung aufeinander und es gibt noch weitere offene Fragen- wer war die junge Frau bei der Rede des Pfarrers- hatte Lyle etwa eine Geliebte? Wenn ja, wer ist sie?

Um das Haus des Vaters zu verkaufen will Greg es zuvor renovieren. Billy ist mit seiner Familie und seinem Job zu sehr eingespannt, sagt er.
Denn jeder in dieser Familie hat Geheimnisse und Sehnsüchte, deren Auflösungen manchmal so obskur sind, daß man nicht weiß, ob man Lachen oder doch eher Mitgefühl haben soll. Und so macht Greg eine "übersinnliche" Erfahrung in seinem Elternhaus, die ihn dazu verleitet, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen und somit den letzten Willen seines Vaters zu erfüllen.

Henderson gelingt es in seiner Geschichte viele Emotionen aufzugreifen und dennoch weiterhin einen äußerst spannenden Unterhaltungsroman abzuliefern. Es wird nie langweilig!
Liebevoll zeichnet er seine Figuren, ohne den Zeigefinger zu erheben oder zu urteilen.
Sein Roman besticht neben dem Humor, den überraschenden Wendungen und den skurrilen Akteuren vor allem mit einer überraschenden Tiefe.

Denn schlußendlich lautet das Fazit: es ist nie zu spät, dein Leben zum Besseren zu verändern!

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

36 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

neuseeland, liebe, geheimnisse, maori, behinderung

Für dich bis ans Ende der Welt: Ein Neuseeland-Roman

Kate Dakota
E-Buch Text
Erschienen bei Forever, 03.04.2017
ISBN 9783958181755
Genre: Sonstiges

Rezension:

Krankenschwester Madeleine Schumann möchte nach einem Unfall, der sie einen Unterschenkel und damit ihren Job, ihren Verlobten- ihr gesamtes bisheriges Leben- kostete, einen Neuanfang. In ihrer Verzweiflung entdeckt sie eine Annonce, in der eine gewisse Victoria Hall aus Neuseeland eine Gesellschafterin sucht.

Spontan lässt sie alles hinter sich und fliegt voller Neugier, aber auch Angst nach Neuseeland. Zum einen weiß sie nicht recht, was genau von ihr erwartet wird, zum anderen muß sie sich selbst erst an den Umgang mit ihrer Behinderung gewöhnen.

Zudem beschämt sie das Mitleid, daß die Leute für sie haben, sobald sie ihre Prothese bemerken. Doch von all den Bedenken wollte die bereits betagte, doch resolute Mrs. Hall nichts wissen und bestand auf der Anstellung.

Dann gibt es noch Matthew Hall, Miss Vickys Enkel, von dem Madeleine bislang nur im Internet lesen konnte- ist er wirklich ein Mörder?


Bei ihrer Ankunft ist Madeleine schier überwältigt von der traumhaften Kulisse, die die Natur zu bieten hat und sie begegnet Matthew. Warum ist er nicht im Gefängnis?

Ein wenig später jedoch stellt sie sich völlig andere Fragen: Ist es möglich, daß sie sich sofort in ihn verliebt hat? Warum reagiert er so unberechenbar- ignoriert sie, demütigt sie mit Worten, um ihr im nächsten Moment zu helfen und sich sogar um eine neue, besser passende Prothese zu kümmern, sodaß sie keine Schmerzen mehr ertragen muß?

Und warum wollte Miss Vicky unbedingt eine Rheinländerin als Gesellschafterin?

 

Dies ist der erste Roman der Autorin, den ich gelesen habe.

Ihr Schreibstil ist äußerst fesselnd und sprüht nur so vor kreativen Ideen.

Kate Dakota schafft es spielend, ihre Geschichte so zu erzählen, daß die Handlung beim Lesen in Bildern entsteht und ihre Leser völlig in den Bann gezogen werden.

Die Landschaftsbeschreibungen waren überwältigend, fast hatte ich das Gefühl, ebenfalls die Hitze, den Staub zu spüren und sogar das Meeresrauschen zu hören.

Das wunderschöne Cover des Romans spiegelt nur ein wenig diese Schönheit Neuseelands wider.

Sehr liebevoll wurden auch die Protagonisten gezeichnet. Immer wieder überkam mich das Gefühl, als würde ich die Figuren schon viel länger kennen und nun nur noch etwas Neues über sie erfahren. Und wie jede gute Autorin gibt es bei Kate Dakota kein Schwarz-/ Weißdenken- jeder Charakter hat starke und schwache Seiten. Daß diese jeden Menschen ausmachen und letztlich liebenswert sind- das konnte man hier immer wieder spüren. So glich das Lesen häufig einer emotionalen Achterbahnfahrt, die durch einige spannende Erzählstränge noch reizvoller wurde.

Diese wunderbare Mischung der Handlungen fand ich überaus gelungen- so bahnt sich nicht nur die Liebesgeschichte zwischen Maddy und Matt an, auch Mrs. Vicky entdeckt ein Geheimnis, das sie zu lösen versucht. Die Hintergrundinformationen über die Schwierigkeiten der Maori mit den zugezogenen Weißen wurden ebenso passend eingewebt wie spezielle Bräuche, die sie weiterhin pflegen. Vergangenes und Neues schaffen eine Nähe zu den Figuren, sodaß man zum Ende des Romans unbedingt wissen möchte, wie es mit ihnen weitergeht.

 

Deshalb kann ich diesen Roman mit ganz vielen Emotionen, aber auch spannenden Abenteuern und Geheimnissen nur weiterempfehlen!

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

elayne, aorta, mmorpg, technik, science fiction

Fine Line - Create your Character

Nika S. Daveron
Flexibler Einband: 340 Seiten
Erschienen bei Luzifer-Verlag, 31.08.2015
ISBN 9783958350687
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

79 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

moskau, gentleman, hausarrest, hotel, freundschaft

Ein Gentleman in Moskau

Amor Towles , Susanne Höbel
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 08.09.2017
ISBN 9783471351468
Genre: Romane

Rezension:


Das Cover ist eher schlicht in seiner (Farb-)Gestaltung, jedoch darin passend auf den Inhalt abgestimmt- so zurückhaltend, höflich, gebildet und von einer ausgesuchten Integrität wie der Graf dargestellt wird.

(Der) Graf Alexander Rostov hat ein genußfreudiges Leben in Müßiggang geführt. Das soll sich nun grundlegend ändern.
Im Rußland der 20er Jahre wird er von der Revolutionsregierung unter lebenslangen Hausarrest gestellt, allerdings im legendären Moskauer Hotel Metropol. Nur bewohnt er dort nicht weiter seine Suite, sondern eine winzige Dachkammer.

Das privilegierte Leben gewohnt, richtet er sich in seinen neuen Lebensumständen ein. Trotz aller Beschränkungen führt er weiterhin ein beschauliches Dasein. Bis er Nina kennenlernt.
Das kleine Mädchen, dessen Vater zur neuen Regierung gehört, lebt ebenfalls im Hotel und begeistert Alexander durch ihre Neugierde.
Durch sie lernt Alexander, hinter die Kulissen des Hotels zu schauen. Dieses kleine, in sich geschlossene, Universum- in dem es nicht um eine Masse geht, sondern um jeden Einzelnen.

Das ist auch die Parallele zu diesem Buch, in dem der Hauptprotagonist zum großen Star avanciert- und das mit leisen Tönen.
Mutig stellt er sich dem Leben, erinnert sich dabei stets an seine "gute Kinderstube", stellt seine Bedürfnisse hinter denen anderer hintenan.
Und dennoch schafft er es, dabei ein zufriedenes Glück auszustrahlen, das in unserer Zeit seinesgleichen sucht.

Der Autor Amor Towles sagt, er hätte diesen Roman geschrieben, um von der Bestimmung zu sprechen, die jeder für sich finden muß.
Alexander ist dies gelungen. Und Amor Towles mit seiner Wahl, uns von Alexander zu erzählen ebenso.

Der Schreibstil ist so lebendig, dabei ironisch, jedoch mit ganz viel Charme versetzt, sodaß man gar nicht anders kann, als mit dem Grafen zu sympathisieren.

Ein pures (Lese-)Vergnügen!

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

123 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 91 Rezensionen

thriller, action, spannung, auftragskiller, evan smoak

Projekt Orphan

Gregg Hurwitz , Mirga Nekvedavicius
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 07.08.2017
ISBN 9783959671088
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Projekt Orphan" ist der Folgeroman nach "Orphan X" um den Hauptakteur Evan Smoak. Da ich den ersten Band vorher nicht kannte, kann ich sagen, daß man diese Teile auch einzeln, ohne Zusammenhang, lesen und nachvollziehen kann.

 

Das Cover wirkt im Vergleich zum dramatischen Inhalt für meinen Geschmack zu schlicht, denn die Handlung ist dramatisch und brisant.


Evan, der als "Nowhere Man" verzweifelten Menschen in ausweglosen Situationen hilft- auch durch Mord an ihren Peinigern- ist Hauptprotagonist des Thrillers.
Doch aufgrund seiner Vergangenheit ist er nun selbst in Gefahr.

Als 12-jähriger nahm er am Orphan-Programm teil und wurde dabei zu einem Killer ausgebildet. Nach vielen Jahren der Auftragsmorde im Namen der Regierung unter strengster Verschwiegenheit stieg er aus.... doch ist einem Killer das möglich?

Da er nach seinem Austieg gejagt wird ist Evan besonders vorsichtig und lebt äußerst zurückgezogen und mit vielen Sicherheitsvorkehrungen.

Nach der Erledigung eines neuen Auftrages wird er dennnoch überwältigt und gefangen gehalten. Aber wer steckt hinter der Entführung- sein früherer Auftraggeber oder jemand, der Rache nehmen will?

Hauptperson des Buches ist Evan Smoak: intelligent, charmant und sympatisch- obwohl er mordet und Selbstjustiz übt.

Detailliert beschreibt der Autor den Charakter einzelner Personen und stellt Szenen immer nachvollziehbar dar.

Man fühlt sich z.T. an James Bond erinnert und Evan Smoak braucht den direkten Vergleich nicht zu scheuen. Die Spannung ist dauerhaft präsent, ohne Schwächen und die Handlung äußerst vielschichtig.

In kurzen Rückblenden, die deutlich als Nebenhandlung gekennzeichnet sind, erfährt der Leser, warum die Nebendarsteller sich an Evan rächen wollen. Diese Rückblenden wirken jedoch immer sich selbst erklärend und nie störend im Verlauf der Erzählung.

"Projekt Orphan" ist ein knallharter, temporeicher und sehr spannender Thriller, der sich nicht vor passenden Actionszenen scheut. Spannung und Nervenkitzel werden hier in einer ansprechenden Geschichte verpackt, die auch mein Mitgefühl für Evan ansprach und deshalb sehr empfehlenswert ist.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

121 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

familie, krebs, brustkrebs, adhs, liebe

Sieh mich an

Mareike Krügel
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.08.2017
ISBN 9783492058551
Genre: Romane

Rezension:

Die Hauptprotagonistin des Romans, Katharina, fand sofort meine Sympathie.
Sie weiß seit kurzem, daß sie nicht mehr lange leben wird, dennoch bewältigt sie ihren Alltag mit einer humorvollen Kraft, die mir tiefen Respekt abverlangte. Es ist kein kurzweiliger Roman, sondern verspricht Tiefe und die Akteure überzeugten bereits zu Beginn durch Authentizität.

Das Cover ist etwas untypisch mit der Hervorhebung einer Fuchs-grafik, die jedoch einen Bezug zur Handlung hat.

Katharina ist 40, Mutter von 2 (eigentlich eher 3, ihr Mann verhält sich kindisch) Kindern, verheiratet mit Costa und lebt an der Ostsee.... sie hält ihr Leben für recht normal- und dann entdeckt sie ein "Etwas" in ihrer Brust und nichts ist wie zuvor.

Ihr ist aufgrund von familiärer Häufung der Erkrankung sofort klar: Sie wird sterben. Doch sagt sie es niemanden- noch nicht.
Sie möchte die letzten Tage genießen, bevor die "unschönen" auf sie alle zukommen.
Und so stellt sie sich mehrfach an diesem Tag die Frage, ob ihr Leben das ist, was sie sich vorgestellt hatte.

Dabei muß sie dringend ihre Tochter Helli aus der Schule abholen, sie hat ADHS und benötigt viel Aufmerksamkeit, nebenbei ihren Nebenjob kurzfristig absagen und sich dabei fragen, ob das der Job ist, den sie wirklich machen will.

Sie realisiert, daß sie bei ihrem Sohn doch nicht mehr an allem Teilhabe hat und daß sie sich von Costa durch die Wochenendbeziehung immer mehr entfremdet, ihre Ehe auf dem Spiel steht.
Ein befreundeter Nachbar erleidet einen Unfall, auch hier unterstützt Katharina.... aber wer ist für sie da?

Die Geschichte wird in der Ich-Form erzählt. Es lebt von und durch Katharina- ihren Gedanken, wie sie versucht, mit ihren Erkenntnissen zurechtzukommen, mit ihrer Familie, mit sich selbst.

Es ist unglaublich berührend.
Dieser einzige Tag enthält so vieles... Hoffnungen, Innehalten, Zweifel, Fragen, Mut, Kraft.
Vor allem zeigt es eine starke Frau, die nun zugeben muß, daß sie jetzt auch mal Hilfe benötigt- und zwar dringend und ohne Ausflüchte.

Der Schreibstil der Autorin ist dabei locker, klar und leicht verständlich, die Seiten flogen nur so dahin, um der Geschichte Raum zu geben.

Ein sehr empfehlenswertes Buch, das viel Emotionen anspricht und sich mit dem Thema Tod auseinandersetzt, das zu oft verschwiegen wird.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

54 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

drogen, krimi, altglück, verbrechen, dunkels gesetz

Dunkels Gesetz

Sven Heuchert
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 14.07.2017
ISBN 9783550081781
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Sven Heuchert legt mit „Dunkels Gesetz" einen recht harten, kurzen Roman vor, dessen Hauptmerkmal wohl die ruppige Sprache darstellt.

 

Positiv fiel auf, daß die Kapitel sehr übersichtlich (kurz) gehalten wurden, weshalb man das Gefühl hat, auch einmal eine Pause machen zu können, was angesichts der 187 Seiten allerdings unnötig ist.

 

Innerhalb der Geschichte blieben dadurch jedoch viele Hauptakteure zu blaß. Dadurch wurde der Spannungsbogen nicht ausgereizt und der angekündigte Krimi war für mich keiner. Es las´sich eher wie eine Erzählung, die inhaltlich sich fast nur auf das Thema Gewalt beschränkte.

Landschaftlich sind die Beschreibungen jedoch greifbar, hier zeichnet sich die gute Beobachtungsgabe des Autors aus, ein gewollter Gegensatz zu den romantisch-malerischen Romanen.

Die Darstellung von Ödnis, Verwahrlosung, Trostlosigkeit ... Mafiageschäfte, Geldwäsche, Prostitution...ist mehr als gelungen und die daraus resultierenden Träume, diesem zu entfliehen, mehr als nachvollziehbar.

Sven Heuchert nutzt eine derbe Sprache, um seine Protagonisten agieren zu lassen. Fast alle spielen ein doppeltes Spiel und so wird es zwar nicht wie in einem üblichem Krimi spannend bis zum furiosen Finale, aber dennoch interessant.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

261 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 95 Rezensionen

fangirl, jugendbuch, rainbow rowell, fanfiction, college

Fangirl

Rainbow Rowell , Brigitte Jakobeit
Fester Einband
Erschienen bei Hanser, Carl, 24.07.2017
ISBN 9783446257009
Genre: Jugendbuch

Rezension:

 Bis ich das Buch "Fangirl" von Rainbow Rowell las´, waren mir die Begriffe Fangirl und Fanfiction noch nie untergekommen- nun aber kann ich mich sehr gut in diese Welt hineinfühlen.

Die Autorin schafft es hervorragend, diese Welt so klar darzustellen und faszinierend zu beschreiben, daß man sich dort zuhause fühlt. Und obgleich ich bereits eine Tochter im Teeniealter habe, konnte ich mich sehr leicht in die (pubertären) Probleme der Protagonistin einfühlen.

Cath lebte bislang mit ihrer Zwillingsschwester Wren und ihrem Vater recht abgeschottet in einer Kleinstadt. Die Mutter verließ die Familie, als die Mädchen 8 waren. Der Vater kam nie darüber hinweg, bescherte den Mädchen dennoch eine sichere, liebevolle Kindheit.

Nun ist es Zeit für das College und Wren will sich abnabeln, zugleich sich auch von Cath lösen, die davon völlig überrascht wird.
Sie muß sich allein in dieser ihr fremden Welt zurechtfinden- eine fremde Stadt, eine andere Zimmernachbarin anstelle von Wren, Collegepartys, Vorlesungen.
Dabei hilft ihr ihre Leidenschaft, Fanfiction, die sie mit vielen anderen und für ihre treuen Leser um die Figur Simon Snow schreibt.
Cath lernt dabei eine Menge über sich selbst und findet ihren Platz im Leben.

Besonders wird dieser Roman über das Erwachsenwerden durch die Zwischenstücke und Auszüge aus dem Originalromanen "Simon Snow" und Cath´s Geschichten über ihn.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, locker und entspannt- dabei schafft sie es spielend zwischen humorvollen und dramatischen Szenen zu wechseln, sodaß es weder langweilig wird, noch an Tiefe fehlt.

Ein wunderbares Buch über das Erwachsenwerden, Loslassen, Freundschaft, Familienbande und die erste Liebe, in dem sich wahrhaft jeder ein Stück weit wiederfinden wird.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

112 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 67 Rezensionen

krimi, norwegen, oslo, serienmor, brutal

Teufelskälte

Gard Sveen , Günther Frauenlob
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 16.06.2017
ISBN 9783471351499
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Cover ist passend zum Genre und der Handlung dunkel und etwas mysteriös gestaltet- durchaus ansprechend und mit Wiedererkennungswert.

"Teufelskälte" ist der 2. Roman um den Kommissar Tommy Bergmann, der jedoch auch unabhängig der Kenntnis des Vorbandes gelesen werden kann.

 

Zu Beginn des Buches führt uns der Autor in das Jahr 1988, als Bergmann noch ein ganz junger Polizist war. Er sieht sich zum ersten Mal einem Mordopfer (Kristiane) gegenüber.
Fast 30 Jahre später: Der verurteilte Mörder Kristianes, sitzt im Gefängnis und doch deutet ein erneuter (versuchter) Mord – das Opfer hat überlebt – auf den gleichen Täter hin.
Zeitgleich muß Bergmann zur Therapie, weil er seine Freundin verprügelt hat.
Hat er sich damals geirrt? Bekommt er seine jetzige Probleme in den Griff?

Wie groß ist sein Selbsthass und wird dieser ihn zerstören, bevor er den wahren Täter überführen kann?

 

Zusammen mit seiner neuen Kollegin Susanne, ehrgeizig, aber auch psychisch labil, recherchiert Tommy akribisch, um diesen Fall zu lösen. Der inhaftierte Anders Rask hat erreicht, daß sein Fall neu aufgerollt wird.
Schon bald entdecken die beiden, daß bei den alten Ermittlungen viele Fehler gemacht worden sind- damit wird Bergmann´s schlimmster Alptraum wahr...


Daß Tommy aufgrund seiner Agressionsprobleme verlassen und nun Single ist, bringt zusätzliche Probleme. Er stellt sich Fragen über seine Abstammung und sinniert, ob in ihm das Böse wohnt, ob sein ihm unbekannter Vater ein Gewalttäter war/ ist, ...


Autor Gard Sveen führt seine Leser gekonnt durch die unterschiedlichen Erzähl-und Zeitstränge. Man ist sofort von der Handlung gefesselt.
Ein echter nordischer Thriller mit einem düsteren Ende!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Bring deinen Mann nicht gleich um, du könntest ihn noch brauchen

Jancee Dunn , Bettina Spangler
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Mosaik , 25.04.2017
ISBN 9783442393138
Genre: Sachbücher

Rezension:

Der Titel sorgte für ein breites Schmunzeln und Interesse, das durch den Klappentext noch verstärkt wurde. 

Autorin (und Journalistin) Jancee Dunn erzählt in ihrem Buch "Bring deinen Mann nicht gleich um - Du könntest ihn noch brauchen" über das große Abenteuer und zugleich die Belastung, als Paar ein Kind zu bekommen und sich durch die neuen Rollen dennoch nicht aus den Augen zu verlieren. Dabei geht es nicht so sehr um die große Fragen, sondern vielmehr um kleine Sorgen und Alltagsnöte. 

Mit ihrem lockerem und leichtem Erzählstil versteht sie es, nicht nur Situation und ihre (spezielle) Komik zu beschreiben, sondern läßt auch Therapeuten und andere Eltern zu Wort kommen. Sie setzt sich mit Studien und Wissenschaftlern auseinander und versucht, deren Ratschläge umzusetzen und deren (Miss-/)Erfolg zu beschreiben.

So bekommt man einen Einblick in die Auseinandersetzungen um die persönliche Freizeit, Hausarbeit und Erziehungsfragen.

Dies´ war ihr Weg, sich der für sie gänzlich neuen Lebenssituation zu stellen und den Herausfordungen zu begegnen. 

Daher handelt es sich bei diesem Buch eher um einen persönlichen Erfahrungsbericht als einen allgemein anwendbaren Ratgeber.

Dennoch wurde das Buch sehr unterhaltsam geschrieben und man kann sich vielen Darstellungen wiederfinden, die sehr anschaulich und nachvollziehbar beschrieben wurden. Es überzeugte vor allem durch seine große Unterhaltsamkeit.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

54 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

vergebung, liebe, paris, ratgeber, gefühle

Die Verseflüsterin

Nicolas Fougerousse , Elisabeth Liebl
Fester Einband: 232 Seiten
Erschienen bei Scorpio Verlag, 13.02.2017
ISBN 9783958031067
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Die Sage um Ihartar

Ramona Elena Herbst
Buch: 673 Seiten
Erschienen bei Buchwerk Verlag, 22.11.2016
ISBN 9783960860112
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover des Buches und der Klappentext versprachen einen Fantasyroman, dessen Geschichte ich unbedingt lesen wollte.

 

Die Autorin Ramona Elena Herbst schreibt in einem angenehmen, leichten und sehr flüssigen Schreibstil, der mich sofort in die Geschichte eintauchen ließ.

Den Beginn fand ich etwas zu langatmig, aber als klar wurde, weshalb Varim sich auf die Reise machen muß nahm die Geschichte rasant an Fahrt auf und konnte die hohe Spannung bis zum Schluß halten.

 

Die beiden sehr unterschiedlichen Schwestern Arbell und Sinea werden im Verlauf ebenso detailliert gezeichnet (auch wenn Varim bzgl. der Zuneigung zwischen ihnen schwankt wie ein junger Baum im Wind) wie jede weitere Figur- etwas, das mir überaus positiv auffiel.

 

Die Reise und ihre Gefahren werden äußerst spannend und bildgewaltig erzählt, sodaß man sich eher in einem Film statt beim Lesen wähnte.

Durch ihren Blick und die Kunst, die richtigen Worte zu verwenden, schafft die Autorin es spielend, uns mit in ihre Fantasywelt zu nehmen und die Schauplätze der Handlung wirklich werden zu lassen. Dabei gibt es jedoch einige Wendungen, die für Überraschungen sorgen.

 

Dennoch versteht sie es, auch eine Lehre einfließen zu lassen, sodaß dieses Buch nicht nur der Unterhaltung allein diente. Es geht um Freundschaft und Zusammenhalt und der Erkenntnis, daß man gemeinsam alles schaffen kann!

 

Ein sehr unterhaltsamer Fantasyroman, der vor Abenteuerlust nur so strotzt und noch dazu eine wichtige Botschaft vermitteln kann.

 

 

 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

94 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

italien, toskana, katzen, katze, katzenbabys in der scheune

Katzenglück und Dolce Vita

Hermien Stellmacher
Flexibler Einband: 268 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 08.05.2017
ISBN 9783458362746
Genre: Romane

Rezension:

Karla träumt von einem Neuanfang als Illustratorin. Sie ist genervt von ihrem Alltag in einer Werbeagentur, ihrem arroganten Chef und macht sich mit ihrem Freund Marius auf den Weg in die Toskana. Dort angekommen genießen sie nicht nur die gemeinsame Zeit, das überaus leckere Essen, sondern begegnen einigen echten Unikaten.

Aber sie lernen auch sich selbst und ihre Beziehung zueinander besser kennen. Karla avanciert zur Katzenmutti und Marius muß sich Fragen der Zukunft stellen, endlich erwachsen werden. Karla fühlt sich in der Toskana frei und angekommen- bei sich selbst- und schöpft neuen Mut, sodaß sie alte Fesseln hinter sich lassen kann.

Die Entwicklung der Figuren macht meines Erachtens neben der wunderbaren Landschaftbeschreibung und dem besonderen Humor der Autorin den sympathischen Reiz dieses Buches aus. Das Teilen der Liebe zu Katzen verbindet natürlich umso mehr.

"Katzenglück und Dolce Vita" von Hermien Stellmacher ist für mich das 2. Werk der Autorin.

Wie auch zuvor bei "Cottage mit Kater" schafft die Autorin es spielend, ihre Leser von Beginn an zu fesseln und für ihre Protagonisten einzunehmen. Ich wurde von der Handlung abgeholt und fühlte mich während des Lesens gut unterhalten. Da es sich nicht ausschließlich um eine locker-leichte Lektüre handelt, sondern auch Tiefe vorhanden ist, war das Lesen des Romans ein spannendes Vergnügen.

Ein wunderbarer Roman, der sich wie Urlaub mit guten Freunden anfühlte. Davon hätte ich gern mehr! :)

 

 

 

 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

ostsee, weißberg, sommer, neuanfang, liebe

Meerhimmelblau

Clara Weißberg
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.05.2017
ISBN 9783548289205
Genre: Romane

Rezension:

Liane ist Bibliothekarin an der Universitätsbibliothek in Darmstadt, Ende 40, kann schleicht NEIN sagen und steht kurz vor der Grenze ihrer Belastbarkeit.

War ihre Ehe mit Jochen zu Beginn ein Traum muß sie sich nun eingestehen, daß sie nur noch aus Gewohnheit und Langeweile zusammen sind. Jochen, leidenschaftlicher Italienfan und Fremdgänger, wird für Monate nach Venedig fahren- ohne sie, allerdings mit Muse!

Wie die Rettung in letzter Sekunde erscheint ihr da die Idee ihrer Freundin und Kollegin Nele, sich kurzfristig und zeitlich begrenzt um den Hof des Großvaters an der Schlei zu kümmern. Anfangs als Fremde mißtrauisch beäugt lebt sie sich schnell ein und lernt viele Menschen kennen, deren Begegnung ihr Leben zum Teil nachhaltig verändern werden.

So mausert sie sich von der etwas verhuscht wirkenden Anhängselfrau eines lauten Egomanen zu einer selbstbewußten Frau im besten Alter, die ihre Leidenschaft zum Beruf macht. Ganz nebenbei verliebt sie sich, blüht inmitten der idyllischen Landschaft auf und kann den Mann schlußendlich für sich gewinnen.

Fazit:

Eine luftig leichte Geschichte, die jedoch mit einigen Wirrungen auch für ausreichend Spannung sorgt, sodaß die gute Unterhaltung das ganze Buch lang anhält, gespickt mit wunderbaren Landschaftsbeschreibungen der Schlei, die das Lesen zum Erholungsurlaub werden läßt.

 

 

 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

37 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

clay, kolonie, taintless, summer, will

Taintless

Annie Mae Gold
Flexibler Einband
Erschienen bei Stand-Up Publishing S.à r.l., 10.02.2017
ISBN 9789995999605
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Cover wurde unaufdringlich, aber doch anziehend gestaltet- wenn man den Klappentext kennt-erkennt man den Bezug zur Handlung des Buches.

Die Farbgebung ist durch das Signalrot ein Hinweis, hier noch einen 2. Blick zu riskieren, da es sich konträr von dem weißen Untergrund abhebt.
In diesem Rot wurde der Schattenriß Summers vorgegeben, der halb verblaßt, um uns noch einen Blick auf die Mauer und der dahinterliegenden Kolonie mit den hohen Bäumen zu gestatten- eine wirklich ansprechende und gut umgesetzte Gestaltung.

 

Obwohl als Jugendbuch deklariert, ist es auch für Erwachsene eine überaus fesselnde Geschichte, die zudem mehrere Genres bedient- Dystopie, Liebesgeschichte, familiärer Zusammenhalt und Familiengeheimnisse, Vertrauen, Erwachsenwerden, Schicksal, Freundschaft- all´das versteht Annie Mae Gold mit einer einfachen und doch spannenden Erzählweise darzustellen und so gelingt es ihr spielend, ihre Leser in den Bann ihrer Geschichte zu ziehen.

Die Ich-Erzählerin Summer Snow führt ein geschütztes Leben in der Kolonie- hinter Mauern, die sie in ihrer Freiheit beschränken. Außerhalb dieser Mauern gibt es Infizierte, vor denen alle Koloniebewohner Angst haben, diese beiden Gruppen haben nach Zerstörung der Erde im Jahr 2171 überlebt. So scheint es!

Ausweg aus diesem für Summer trostlosen Leben scheint es nur durch die Auswahl zu geben und dabei in die Elite gewählt zu werden - doch diese ist nur den schönsten und perfekten Menschen (ohne Makel, innen und außen) vorbehalten.

Summer glaubt, nur in der Elite würde sie endlich glücklich werden, da sie dann frei wäre und sich nicht mehr den strengen Regelwerk der Kolonie unterwerfen müßte. Bis auf ihren Bruder Brian und ihren Vater würde sie die Kolonie auch nicht vermissen- sie müßte ihre Familie dann nämlich zurücklassen. Freunde hat sie keine, sie ist eine gute Schülerin und vermißt ihre Mutter sehr, die starb, als sie 6 war. Sie wird von heftigen Alpträumen gequält für die auch ihr Vater (er ist Arzt) keine Erklärung hat.

 

Überraschend taucht in ihrer Klasse wenige Tage vor der Auswahl Clay auf- ein Junge aus der Elite. Sie ist ihm sofort verfallen. Will, ihr gutaussehender Mitschüler, der sie bereits häufig umworben hat, reagiert sehr eifersüchtig. Summer hingegen verspürt eigenartige "Symptome", die nur aufwallen, sobald Clay oder seine Begleiter in ihrer Nähe sind. Was hat es damit auf sich?

 

Summer belauscht zufällig ein Gespräch ihres Vaters und ihre Welt ist für immer zerstört- ihr Vater hat sie maßlos enttäuscht, sie fühlt sich von ihm verraten und nun möchte sie umso mehr in die Elite- das Paradies, in dem sie auch mit Clay zusammen sein könnte.

Kann sie es schaffen? Ist sie makellos und perfekt genug?

 

Die Charaktere sind sehr detalliert beschrieben, ebenso die einzelnen Handlungsstränge. Man versinkt in dem Buch und taucht komplett in die Geschichte ein. Es gibt jede Menge Spannung, falsche Fährten und dennoch auch den leise erhobenen Zeigefinger, der uns unser Konsumverhalten und dessen Auswirkungen aufzeigt. Ein vielschichtiges Buch, das zum Nachdenken anregt!


"Taintless" ist der beste Beweis, daß auch unbekannte Jungautoren eine Chance verdient haben. Ich muss zugeben, dass mir dieses Buch viel mehr gegeben hat als einige Bücher großer Verlage, die heftig angepriesen wurden.

 

Vielen Dank für die sehr unterhaltsamen Lesestunden und ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung! :)

 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

thriller, wissenschaftliches experiement, mord, religio, religiöse morde

Totenengel

Mark Roberts , Angela Koonen
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 26.05.2017
ISBN 9783404175444
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Liverpool im Winter. Eine Frau bricht auf der Straße zusammen, sie stammelt wirre Sätze von Blut und einem Mord. Detective Eve Clay wird zu ihrem Haus geschickt und findet dort einen grotesken Anblick vor: Der Vater der Frau, ein ehemaliger Kunstprofessor, wurde ermordet, sein Körper wie eine Installation inszeniert, doch durch/ von wem und aus welchen Beweggründen?

 

Das Cover des Buches ist recht zurückhaltend in Schwarz gestaltet, der Titel in Grau ähnlich einem Kreuz angeordnet. Es passt zu dem vorliegendem Thriller.

Das Buch "Totenengel" ist nach "Totenprediger" das 2. Buch um die Ermittlerin Eve Clay. Der Roman ist unabhängig vom ersten lesbar, da er über eine in sich abgeschlossen Handlung verfügt.

Der Autor Mark Roberts hat seinen Thriller im recht lockeren, spannenden Erzählstil geschrieben. Als Leser ist man bei allen Ermittlungsschritten und Überlegungen des Teams um Eve mit dabei.


Diese wurde, obwohl Hauptprotagonistin, jedoch nur äußerst oberflächlich beschrieben. Ihre Vergangenheit wurde im Prolog kurz angerissen, dieser beginnt mit einem Rückblick in ihre Kindheit. Dies´ hätte man deutlich mehr ausführen können, um etwas mehr Tiefe zu erzielen.


Auch die weiteren Charaktere werden nur sehr gering, z.T. gar nicht beschrieben.

Dazu taucht zu Beginn eine Vielzahl an Ermittlern auf, über die man sehr bald den Überblick verliert, zumal sie häufig nur beim Nachnamen oder Vornamen betitelt werden- das sorgte für unnötige Fragen und beeinflußte den Lesefluß negativ.

 

Positiv empfand ich die recht kurzen, übersichtlichen Kapitel, auch die verschiedenen Handlungs- und Zeitstränge, die die Spannung doch recht hoch halten konnten.

 

Dieser Thriller erinnerte sehr an Dan Brown und seine religiösen Themen, die Grausamkeit der Verstümmelung des Mordopfers jedoch an einige andere Autoren.

 

Fazit: ein spannender Thriller um eine (leider zu blasse) Ermittlerin mit einigen Schwächen, dem ein wenig mehr Tiefe hinsichtlich der Personen gut getan hätte. Die Handlung an sich gefiel, wenn auch die Aufklärung zum Ende wieder etwas konfus erschien.

 

 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(121)

292 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 100 Rezensionen

liebe, freundschaft, ruth hogan, england, verlorene dinge

Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge

Ruth Hogan , Marion Balkenhol
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 19.05.2017
ISBN 9783471351475
Genre: Romane

Rezension:

Anthony Peardew´s große Liebe und Verlobte Therese starb sehr früh. Am gleichen Tag verlor Anthony auch das von ihr geschenkte Medaillon, das, so versprach´er ihr, er immer bei sich tragen würde.

Seither umgibt ihn die Trauer und so sammelt er unablässig (von anderen) verlorene Dinge, um sie irgendwann ihrem Besitzer wiedergeben zu können. Er gibt die Hoffnung nie auf, jemand könnte es ihm gleichtun und er würde sein Medaillon zurückerhalten. Er beschriftet die Fundstücke und doch kommt er nie dazu, sich von ihnen zu trennen.

Dies´ ist nun das Erbe seiner Assistentin Laura, die damit ein wenig Lebensmut zurückerhalten soll. Denn zugleich vererbt "der heilige Anthony" ihr auch seine Villa und den geliebten Rosengarten, den er für Therese anlegte. Laura soll hier ein Zuhause finden und erhält zugleich ungeahnte Unterstützung von dem Nachbarsmädchen Sunshine und dem Gärtner Freddy.


Die Autorin Ruth Hogan schreibt klar, mit sehr schönen Worten, sodaß man sich schnell in der Geschichte wiederfindet.  Alles ist so detailliert beschrieben, daß man sich die Räumlichkeiten der Villa, den Duft von Thereses Rosen durchaus "erlebt" und nicht nur davon liest.

Zugleich nimmt man Anteil daran, wie schwer es Laura fällt, die Besitzer der verlorenen Dinge ausfindig zu machen und sich in ihrem neuen Leben einzurichten. Sunshine, die, so sagt sie selbst, das "Daunendrom" hat, besticht durch einen besonderen Blick auf die Welt und ihre unerschütterliche Ehrlichkeit, die gepaart mit ihrer Hilfsbereitschaft zur besten Freundin Laura´s avanciert.

Freddy... ist mehr als nur der Gärtner... :)

 

Es gibt verschiedene Erzählstränge in mehreren Zeitebenen, was jedoch nie unübersichtlich wird, sondern die Spannung weiter erhöht.

Dennoch lebt diese Geschichte vor allem von den leisen Zwischentönen, die ganz zart und unaufällig daherkommen. Desweiteren sorgte auch das ausgesuchte Quentchen britischen Humors für mich für den besonderen Reiz.


Dieses Werk erzählt eine wunderschöne Geschichte von Verlusten und dem (Wieder-)Finden, wobei nicht nur um Materielles geht, sondern z.B. auch eine neue Liebe, Lebenmut, Vergangenheit, Freundschaften.

Ein kleines, verzauberndes Büchlein mit dem Potential, etwas ganz Großes zu werden!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

53 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

reise, fantasy, vulkan, high fantasy, schlüssel

Schwertläufer

Jan Peter Andres
Fester Einband: 755 Seiten
Erschienen bei Verlag Heinz Späthling, 23.03.2017
ISBN 9783942668323
Genre: Fantasy

Rezension:

Der Roman "Schwertläufer" von Jan Peter Andres ist der 1. Band einer 3-teiligen Reihe und hat mich restlos verzaubert! 

 

Das Buch ist optisch und von der Haptik ansprechend und wartet nicht nur mit einem exquisiten Cover (Schutzumschlag) auf, auch der eigentliche Bucheinband wurde liebevoll ausgestaltet.

Die Thematik Reise wurde hierbei schon aufgegriffen, ebenso sind der Vulkanausbruch und 2 Gestalten im Vordergrund erkennbar.

Die Vielzahl der Seiten verspricht einige spannenden Stunden voller Lesevergnügen.

Hervorzuheben sind die Karten und Anhänge am Ende des Buches, die zur Orientierung dienen sollen und bis ins kleinste Detail sorgsam durchdacht hinzugefügt wurden, dieser positive erste Eindruck hielt sich bis zum Schluß.



Die Handlung beruht auf der Begleitung des jungen Schwertläufers Robin, der mit dem befreundeten Elm Boffo auf eine gefährliche, langwährende Reise entsendet wird.

Sie sollen den drohenden Untergang der Welt durch weitere Ausbrüche des Tarantuil (Nebelberges) abwenden und dazu magische Schlüssel finden.

Dabei sehen sie sich nicht nur den üblichen Reisegefahren gegenüber, sondern werden auch von dämonischen Wesen und z.B. Erzwürmern bedroht.

Zugleich lernen sie jedoch auch einige neue Verbündete kennen und viele Menschen (oder Phantasie-Wesen) unterstützen sie bei ihren Aufgaben, sorgen für ihr Überleben und die Erfüllung der Mission.

Die Entwicklung der Figuren ist so treffend und nachvollziehbar beschrieben, daß man glaubt, neue Freunde kennenzulernen. Und immer weitere Facetten an ihnen zu entdecken.

 

Der Autor sorgt von Beginn an für ein unendliches Wohlgefühl beim Lesen, indem er eine phantastische Welt entstehen läßt, in die man sich fallenlassen kann.

Der Schreibstil ist durchgehend als locker und angenehm, dabei äußerst bildhaft zu beschreiben. Dennoch fehlt es nie an Tiefe!

Trotz der Hingabe, sorgsam bis ins kleinste Detail zu beschreiben, wird es weder langweilig noch langatmig.

Ganz im Gegenteil, im Sog dieser Geschichte gefangen ist man vollkommen überrascht, wie schnell dieses Abenteuer beendet war.

Und erwartet nun voller Spannung den nächsten Teil :)

Diese Geschichte ist vor allem eines: eine fantastische Reise voller Spannung mit vielen Rätseln und Geheimnissen und gespickt mit einem unschlagbaren Humor.

Ganz klare Leseempfehlung- für jede Altersstufe :)

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

135 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

cornwall, kater, liebe, cottage, katze

Cottage mit Kater

Hermien Stellmacher
Flexibler Einband: 253 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 06.07.2015
ISBN 9783458360889
Genre: Romane

Rezension:

Langsam wird es wieder für viele Zeit, ihre Koffer für den Urlaub zu packen oder diese freien Tage auf dem Balkon oder der Couch zu verbringen.

Durch einen Vorschlag auf der amazon-Seite wurde ich auf dieses Buch aufmerksam (die Parameter bei amazon sind gefährlich ^^)

Das Cover und der Titel haben mich sofort angesprochen und ich hatte mich auf eine leichte Lektüre mit den Themen Cornwall, Urlaub und Katze gefreut.

Doch die dahingehende Überraschung ist Autorin Hermien Stellmacher mehr als gelungen- so verbrachte ich einige überwältigende Stunden, die sicher noch lange in mir nachklingen werden.

Die Schriftstellerin Nora kommt nach Cornwall, um Abstand von ihrem Alltag zu finden, neue Kraft zu schöpfen und vor allem, endlich den Krimi zu beenden, auf den ihr Verlag so dringend wartet.

Ruhe findet sie nur selten- schuld daran sind ein schwarz-weißer Kater, den sie vor dem sicheren Tod rettet (obwohl sie keine Katze will), ein überaus anziehender Nachbar (obwohl sie keinen Mann will und dieser scheint schwul zu sein) und die Verstrickungen beim Schreiben des Romans (den sie fertigstellen muß, doch bedauerlicherweise nicht zu ihren Bedingungen).

Zudem stellt sie sich ihrer Vergangenheit und schließt endlich Frieden, um einige Wunden heilen lassen zu können.

Der Schreibstil ist angenehm leicht lesbar und so taucht man in die Geschichte ein- kommt Nora erstaunlich nahe, fühlt sich im Spiel von Smuggler (dem Kater) anwesend und beobachtet das zarte Flirten zwischen Phil und Nora.

Neben der einzigartigen Beschreibung Cornwalls, die sehr bildhaft daherkommt, überzeugte mich vor allem die tiefgründige Darstellung der Beziehungen zwischen den Protagonisten.

Ungereimtheiten sucht man in diesem Buch vergeblich, es ist sehr stimmig und immer vollständig nachvollziehbar.

Neben der Liebesgeschichte, die nie ins Schnulzige abrutscht und der zauberhaften Entwicklung zur Katzenliebhaberin (eher Smuggler-Liebhaberin ^^) begleiten wir Nora auch bei den Schwierigkeiten, die sie als Autorin bewältigen muß. Das fand ich sehr reizvoll.

Hermien Stellmacher versteht es gekonnt, eine Vielzahl von Emotionen zu wecken.

Ein Buch, das noch lange in mir nachklingen wird- mit einer starken Protagonistin, die auch mal schwach sein darf, einem Kater, in den man sich sofort verliebt, einer Liebesgeschichte und einer Art Sachroman, der Einblicke in das Autorenleben schafft.

All das in einem Taschenbuch- eine grandiose Leistung! Unbedingt lesen und weiterempfehlen! :)

  (5)
Tags:  
 
57 Ergebnisse