brividolibro

brividolibros Bibliothek

58 Bücher, 23 Rezensionen

Zu brividolibros Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
58 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(623)

998 Bibliotheken, 16 Leser, 10 Gruppen, 149 Rezensionen

dystopie, liebe, fraktionen, tris, krieg

Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis
Fester Einband: 450 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.12.2012
ISBN 9783570161562
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Persönliche Meinung

Der 2. Teil der Bestimmung legt ein zügigeres Tempo vor, als der Vorgänger, wobei der Leser beachten muss, dass bereits der 1. Teil rasant voran schreitet. Die Spannungsbögen werden schön eingeleitet und führen uns schön zu den großen WOW-Effekten.

Beim Lesen hatte ich oft das Gefühl, als würde ich mitten dabei sein im Schreibprozess der Autorin. Man stellt sich tatsächlich vor, wie Frau Roth ihre Finger über die Tastatur fliegen lässt und selbst nicht weiß, wohin sie der Roman führen soll, weil sie von ihrer Muse totgeküsst wurde. Die neuen Ideen und der weitere Handlungsverlauf sind genial auf den Punkt gebracht.

Mir gefiel, der bereits erwähnte Schreibstil auch, weil man die Weiterentwicklung der Autorin erkennt. Sie beweist, dass sie kein One-Hit-Wonder ist, sondern eine ernst zu nehmende Schriftstellerin, die immer noch Luft nach oben besitzt.

Auch die Charaktere sind gewachsen an ihren Erlebnissen und Tris steckt oft im Zwiespalt, da es ihr immer noch schwer fällt Vertrauen aufzubauen. Diese Tatsache find ich grandios, da es eine Verbindung zum 1. Teil ist. Tris hat nie gelernt, dass es wichtig ist ehrlich zu sein und sein Gewissen zu erleichtern, da sie von den Selbstlosen abstammt und es daher nie gebraucht hat bzw. gelernt hat und diese Tatsache in Verbindung mit dem Wissen, dass die Autorin die Storyline des 1. Teiles nicht vergessen hat, hat mich überaus fasziniert.

Abermals kann ich nur eine überdimensionale große Empfehlung für dieses Buch aussprechen und verspreche, dass niemand enttäuscht sein wird. Ich habe erkannt, dass die Bestimmung etwas Großes werden wird. Man fühlt es bei jedem Wort das man liest. Ständig hatte ich den Gedanken „Das Buch, der letzte Teil, der Kinofilm, der gedreht wird gerade....es muss gigantisch werden!“

Genaueres: Youtube: brivido libro

  (13)
Tags: brividolibro, dystopie, ferox, four, tris, youtube   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

246 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 43 Rezensionen

elfen, fantasy, liebe, elvion, krieg

Elfenkrieg

Sabrina Qunaj
Flexibler Einband: 719 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 17.09.2012
ISBN 9783746628370
Genre: Fantasy

Rezension:

Elfenkrieg – Sabrina Qunaj
erschienen im Aufbau Verlag

Persönliche Meinung

Dieses Buch ist eines der wenigen Werke, die ich als Leser, ohne Gewissensbisse, als perfekt einstufen kann. Elfenmagie war mein persönlicher Halbsjahresfavorit für das erste Halbjahr 2012 und sein Nachfolger Elfenkrieg hat es sogar geschafft, mich noch ein wenig mehr zu überzeugen.

Ich kenn die Bedenken, die wir Leser hegen, wenn man einen Wälzer vor sich liegen hat. Ist es das wert? Verschwende ich damit nicht kostbare Zeit, die ich in 3 andere Bücher investieren könne? In diesem Fall kann ich nur sagen: Auf jeden Fall!

Sabrina Qunaj ist eine hervorragende Autorin, die jedes Kapitel lang und ausführlich erklärt, aber es auch schafft auf über 700 Seiten jedes Kapitel mit einem kleinen Cliffhänger enden zu lassen. Damit erreicht sie, dass man als Leser das Buch nicht aus der Hand legen kann.

Ihre Charaktere, die sie erschaffen hat, sind keines Wegs 0815 Wesen, die man einfach so erschafft, nein, ich hatte das Gefühl, sie würde jeden noch so kleinen Nebencharakter, wie ihr eigenes Baby erziehen. Alle haben sie ihr eigenes Päckchen zu tragen und dennoch gehören sie zusammen und schaffen es auch nur mit vereinten Kräften, den Nebelgestalten zu trotzen.

Umwerfend fand ich die Tatsache, dass in diesem Buch jede Figur seine eigene Geschichte hat, die aber immer perfekt mit dem eigentlichen Inhalt verknüpft wird. Ich persönlich finde es dieses Mal besser, das Bienli nicht zentral am Geschehen beteiligt war, da ich ihn in Elfenmagie nicht so mochte.

Dafür sind die Charaktere Aurün, Ardemier oder Maera stärker ausgeprägt und wachsen einem ans Herz, sowie die wundervollen neuen Charaktere, wie z.B. Vinae.

Auch die Idee, die Drachenelfen und das Drachenherz hier zu thematisieren darauf den Fokus zu legen, war eine geniale Weiterentwicklung zur Welt Elvions. Ich würde dem Buch, wenn es möglich wäre 10.000 Sterne geben, aber leider.

Der einzige Negativpunkt wäre, wenn es keine Fortsetzung mehr geben würde ;).

Genaueres auf Youtube: brivido libro

  (13)
Tags: elfenkrieg, elfenmagie, evlion, magie, österreich, sabrina qunaj, steiermark, youtube, zwei   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

180 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

trolle, tryll, fantasy, liebe, wendy

Entzweit

Amanda Hocking , Violeta Topalova
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 24.09.2012
ISBN 9783570161456
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Tochter der Tryll - Entzweit
Erschienen im CBT Verlag

Persönliche Meinung

Der erste Teil der Tryll Trilogie könnte man als Good News bezeichnen und den zweiten als Better News. Nachdem ersten Teil war ich von der Atmosphäre und der Geschichte gepackt und im 2. Teil wurden die Charaktere, die Geschichte, die Welt und alles Drumherum lebendiger und ich habe die „letzten“ 220 Seiten in einem Rutsch weggelesen.

Tove hat mich begeistert, er war erfrischend, einzigartig, geheimnisvoll und es hat Spaß gemacht, ihn besser kennenzulernen.

Loki war einer der Erneuerungen an Charakteren und war überaus witzig. Er ist, sozusagen, der offene und direkte Gegenpart zu Finn, welcher sich in diesem Teil deutlich zurücknimmt.

Zu Oren will ich nicht zu viel verraten, aber er macht sich schnell unsympathisch, was, denke ich, geplant war, aber ein durchaus wichtiger Charakter ist!

Die Mutter von Wendy wird vielschichtiger und man lernt sie besser kennen. Ihre Vergangenheit, ihre Beweggründe und man schafft es, sie besser zu verstehen. Ich muss gestehen, ich habe sie auch schätzen gelernt.

Die Handlung an sich, überschlägt sich und man stolpert von einem Ereignis ins nächste, aber das ist kein Kritikpunk, sondern ein positiver Aspekt. Der Schreibstil von Frau Hocking ist, wie im 1. Teil, rasant und man liest und liest und schon ist das Buch auch zu Ende. Ein Pageturner und kurzweilig.

Ich bin gespannt, was der dritte Band für Überraschungen bereit hält und blicke mit einem lachenden und weinenden Auge entgegen. Kann es nur weiterempfehlen!

  (14)
Tags: brividolibro, entzweit, finn, loki, oren, rezension, trolle, tryll, wendy   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

93 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

engel, seraphim, erzengel, flucht, frankreich

Die Prophezeiung der Seraphim

Mascha Vassena
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Heyne HC, 01.10.2012
ISBN 9783453267497
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Prophezeiung der Seraphim
Heyne Verlag

Persönliche Meinung

Die Prophezeiung der Seraphim ist der Debütroman der Autorin Mascha Vassena und dieser ist ihr gelungen. Ihr Ideenreichtum, welchen sie bereits in ihrem ersten Roman zur Schau stellt, ist definitiv ein Indiz dafür, dass die Autorin ein überaus großes Potential besitzt, welches ausgeschöpft gehört.

Ihr Schreibstil ist fesselnd und gut durchdacht, er zieht sich, wie eine klare Linie durch das Buch und zeigt uns auf, dass sie ihr Handwerk versteht. Sie schreibt ohne zu detailorientiert zu sein so, dass man sich jede Situation bildlich vorstellen kann.

Die Dialoge in diesem Werk sind witzig und die Streiterin, die oftmals vorkommen unterhalten den Leser und wirken auch nicht künstlich erzwungen. Sie erheitern einen und schaffen eine passende Atmosphäre. Frederic ist ein liebenswerter Pöbel, der einen zum Lachen bringt und dem man von Beginn an, ins Herz schließt. Nicolas wirkt oft unsympathisch und auch, wenn mir zum Ende hin, nicht erschließt, wo er steht, lernt man ihn zu schätzen. Julie ist ein Hauptcharakter, die oft an sich Zweifelt, aber dennoch typische Helden Merkmale aufweist, was ich hierbei nicht mal als negativ ansehe.

Ein Kritikpunkt von mir ist, dass ihr Erstlings-Projekt an manchen Stellen etwas Langatmig ist. Und das meist, wenn ein neuer Spannungsbogen beginnt, mittendrin wird es natürlich immer spannender und zieht den Leser in seinen Bann, doch Anfangs ist es manchmal zu viel.

Kronos war an manchen Stellen zu durchschaubar, wohingegen die Mutter von Nicolas ein Traum von Charakter war, der immer für Überraschungen gut war.

Mein Fazit für das Buch endet damit, dass ich behaupten kann, dieses Buch gerne weiterempfehlen zu können. Es ist erfrischend, neu, gut durchdacht und war grandios. Es lässt auch Spielraum für einen Nachfolger und lässt den Leser lange Zeit nicht los, da es einige Fragen offen lässt. Wobei ich das auch wenig als Minuspunkt sehe, da so schon essentielle Dinge offen bleiben, aber es ist ein guter Trick um im Gedächtnis zu bleiben.

Genaueres auf Youtube: brivido libro

  (11)
Tags: brivido libro, engel, erzengel, frankreich, herz, heyne, kristall, paris, seraphim, zwillinge   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

paladine, fantasy, koios praesens verlag, verschollen, portal

Das Schicksal der Paladine - Verschollen

Jörg Benne
Flexibler Einband
Erschienen bei Koios Verlag in Praesens, 03.09.2012
ISBN 9783902837011
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Schicksal der Paladine (Verschollen #1) von Jörg Benne
Koios Praesens Verlag

Persönliche Meinung

Dieses Buch von Jörg Benne ist ein typischer Geheimtipp, wie er im Buche steht. Sein Werk hat von Anfang bis Ende einen schönen roten Faden, spannende Highlights, sorgt für Überraschungen und lässt den Leser erst wieder los, wenn er die letzte Seite gelesen hat!

Der Schreibstil des Autors ist klar, strikt, spannungsvoll und betörend, in dem Sinne, dass er den Leser nicht aus seinen Fängen lässt, bis man ZUMINDEST das Kapitel zu Ende gelesen hat. Für mich, der ich ein überaus beschreibungsliebender Mensch bin, war es erstmals ein wenig schockierend, dass man sofort in die Handlung geworfen wird, aber sofort nach Seite 2 war ich komplett in die Handlung versunken.

Spätestens auf Seite 30 war das Buch schon voller Spannung, wie man es von anderen Büchern ab Seite 220 kennt. Mir hat die Idee mit den Paladinen gefallen, dass wenigstens seine Frau davon wusste, weil wenn in anderen Büchern ein Familienmitglied etwas „Besonderes“ ist, weiß es oft niemand und hier griff der Autor eine neue Idee auf.

Des weiteren fand ich auch die Idee, dass der Vater eine Bohrinsel als Alibi verwendet hatte, eine überaus großartige Lösung, für sein langes verschwinden.

Das Schicksal der Paladine ist für mich eine Bestätigung, dass wir als Leser uns nicht von den „großen“ Verlagen blenden lassen sollten, sondern auch jene Autoren/Verlage unterstützen sollten, die noch an ihrem Beginn stehen.

Mit hat dieses erste Buch von Jörg Benne sehr gut gefallen und es hat mich überrascht. Damit hoffe ich, ihr gebt diesem Buch auch eine Chance.

Genaueres: Youtube: brivido libro

  (5)
Tags: autor, bohrinsel, brivido libro, heilkräfte, koios praesens verlag, paladine, reihe, schicksal, tristan, verschollen, welt   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

dark fantasy, bibliothek, kurzgeschichten, anthologie, bücher

Geheimnisvolle Bibliotheken

Carolin Gmyrek , Christian von Aster , Ju Honisch , Fabienne Siegmund
Flexibler Einband: 406 Seiten
Erschienen bei Low, Torsten, 29.08.2012
ISBN 9783940036155
Genre: Fantasy

Rezension:

Geheimnisvolle Bibliotheken
Erschienen im Torsten Low Verlag

Persönliche Meinung

Die Kurzgeschichtensammlung „geheimnisvolle Bibliotheken“ behandelt hier ein Thema, welches natürlich auch von Fantasy Umgeben ist, aber eine Thematik beschreibt, die für jede/n Leseratte oder bibliophilen Buchsüchtigen ein Muss ist. Es handelt sich um Bibliotheken. Der Ort, an dem jeder von uns doch gerne eine Nacht eingesperrt sein würde, aber ob dies auch hier der Fall sein würde? Man weiß es nicht.

Diese Geschichten haben alle ihren Charme, den sie auch gekonnt einsetzen können und auch hier muss man sagen, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist, solange man nichts dagegen hat, wenn ein wenig Fantasy dabei ist und man sich auch ab und zu fürchten kann.

Auch Illustrationen haben ihren Weg in diese Anthologie geschafft und auch diese sind ein weiterer Grund, warum man dieses Buch unbedingt sein eigenen nennen sollte.

Hier schafft es der Torsten Low Verlag, uns wieder davon zu überzeugen, dass Kurzgeschichten nicht immer Oberfläch sind und wir als Leser uns nicht hineinversetzen können. Die Autoren haben durchweg einen qualitativ hochwertigen Schreibstil und auch darauf legt dieser Verlag großen Wert. Die Kurzgeschichten zusammengefasst sind Dark Fantasy und positiv zu bewerten.

Diese Geschichten kann oder sollten wir als Leser genießen und vielleicht nicht in einem Rutsch durchlesen, sondern sie uns auf der Zunge zergehen lassen.

Damit kann ich diese Anthologie mit gutem Gewissen weiterempfehlen und will sie jedem ans Herz legen.

Genaueres: Youtube: brivido libro

  (5)
Tags: autor, bibliothek, brividolibro, brivido libro, dark fantasy, geheimnisvoll, goethe, kurzgeschichte, schiller, torsten low verlag, youtube   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(204)

449 Bibliotheken, 3 Leser, 4 Gruppen, 99 Rezensionen

venedig, liebe, wasser, feuer, jugendbuch

Feuer und Glas - Der Pakt

Brigitte Riebe
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Heyne, 21.05.2012
ISBN 9783453267381
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Feuer & Glas - Der Pakt von Brigitte Riebe
Heyne Verlag

Zusammenfassung

Milla zieht, nach dem Verschwinden ihres Vaters, von Murano nach Venedig - des 16. JH. Dort wohnt sie mit ihrer Mutter, bei ihrer Tante und zusammen betreiben sie ein Restaurant. Milla merkt schnell, dass ihr Leben viele Geheimnisse mit sich bringt, über die jeder mehr Bescheid weiß, als sie selbst. Als sie Luca kennenlernt und ihm verfällt, lüftet sie nach und nach die Geheimnisse rund um ihren Vater und sich selbst. Welche Rolle der Pakt zwischen den Feuer- und Wasserleuten, die gläserne Gondel und das Verschwinden ihres Vaters dabei spielen, dass und noch viel mehr, erfahren wir in diesem Buch. Der Untergang Venedigs steht bevor!

Persönliche Meinung

Kennt ihr jenes Gefühl, wenn man den Klappentext eines Buches liest und man sich denkt, Hat die Autorin mich gefragt, was für ein Buch sie für mich schreiben soll?"? Denn genau dieses Gefühl hatte ich bei Feuer & Glas - der Pakt. Dieser Fantasyroman im historischen Gewand bietet uns ein breites Spektrum an Spannung und Magie, so dass es dem Leser niemals langweilig wird.

Zunächst weiß man als Leser nicht, worauf uns das Buch vorbereitet und wohin die Handlung führen soll. Doch bist dieses Geheimnis gelüftet wird, erfährt der Leser häppchenweise, was passieren könnte. Dieses Werk zieht von der 1. Seite in seinen Bann und verführt uns in das damalige Venedig und fesselt uns, wie das Feuerwerk zu Silvester.

Die Fantasyelemente in diesem Buch wurden überaus herzergreifend beschrieben und waren einfach - wie das Genre des Buches - fantastisch. Die Autorin verlieh dem Buch das typisch venezianische Flair und in Kombination mit den äußerst präzisen Beschreibungen, des Elementes Wasser und Feuer, erschuf sie ein Buch, welches gelesen werden muss!

Der Schreibstil der Autorin ist mit ein Grund, warum es dem Leser nicht gelingt, das Buch aus der Hand zu legen. Da die Autorin schon einige historische Romane geschrieben hat, findet man auch, einen Hauch von diesen stilistischen Elementen in Feuer und Glas.

Mit dem Auftakt zu dieser Trilogie schaffte es die Autorin, uns eine Seite von Venedig zu zeigen, die faszinierend und lehrreich zugleich ist. Mit den sogenannten Feuer- und Wasserleuten erzeugte Frau Riebe ein derart verschwommenes Bild von Gut und Böse, sodass es als Leser schwer fällt, hinter die Fassade zu blicken und die Menschen zu durchschauen und es dauert lange, bis sich herauskristallisiert, wer Gut und wer Böse ist. Diese Irreführung ist der Autorin wunderbar gelungen.

Von mir für euch eine Leseempfehlung sondergleichen! Beinahe ein KaufMuss! ;)

Youtube: brivido libro

  (8)
Tags: brivido libro, buchrezension, feuer, glas buchtuber, italien, venedig, wasser, youtube   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

humorige fantasy, parodie, torsten low verlag, capuzine, aufstieg einer heldin

Aufstieg einer Heldin

Mark Staats , Chris Schlicht
Flexibler Einband: 470 Seiten
Erschienen bei Low, Torsten, 15.03.2012
ISBN 9783940036148
Genre: Fantasy

Rezension:

Aufstieg einer Heldin
Erschienen im Torsten Low Verlag

Persönliche Meinung

Mein erstes Mal mit einem humorigen Fantasy Roman und ich muss gestehen, dass es überaus betörend war. Dieses Werk macht sich alle typischen und zu tote interpretierte Fantasyklischees zu eigen und parodiert sie auf höchstem Niveau.

Beginnend vom Namen des Helden, über die beiden homosexuellen Drachen, bis hin zum Ende des Romans finden wir hier, höchstklassige Unterhaltung und auch, wenn einige Stellen „unnötig“ wirken, gibt es nichts auszusetzen.

Der Humor in diesem humorigen Fantasybuch muss gemocht werden. Genauso, wie es wichtig ist zu wissen, worauf man sich einlässt, da es sonst erschreckend wirken könnte und es einige Zeit beanspruchen könnte, bis man sich hineinfindet. Weiß man allerdings, worauf man sich hier stürzt, leitet einen der Schreibstil des Autors in seine Welt und in seinen Humor.

Obwohl es eine Art Parodie der Fantasy ist, sind die Charaktere, die Umwelt und die Dialoge liebevoll ausgearbeitet und der Leser stolpert auch über spanungsgeladene Szenen, die einen zu fesseln wissen.

Aufstieg einer Heldin ist ein Buch, welches versteht den Leser in seinen Bann zu ziehen, ihn zu fesseln und ihn zum Lachen zu bringen. Daher kann ich jedem nur empfehlen, sich an diese Art von Roman heranzuwagen.

Genaueres: Youtube: brivido libro

  (5)
Tags: aufstieg einer heldin, brividolibro, capuzine, humorige fantasy, parodie, torsten low verlag   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

geschichten unter dem weltenbaum, fantasy, fantasy anthologie, hardebusch, kurzgeschichtensammlung

Geschichten unter dem Weltenbaum

Lothar Mischke , Christoph Hardebusch
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Low, Torsten, 28.02.2010
ISBN 9783940036049
Genre: Fantasy

Rezension:

Geschichten unter dem Weltenbaum
Erschienen im Torsten Low Verlag

Persönliche Meinung

Geschichten unter dem Weltenbaum ist zu Recht ein Gewinner des deutschen Phantastik Literaturpreises, da diese Anthologie - auf höchstem Niveau – es schafft, für jeden Fantasy Liebhaber etwas parat zu haben, ohne dabei abgedroschen zu wirken.

Die Kurzgeschichten haben alle, je nachdem, welches spezifische Genre man bevorzugt bei Fantasy, einen überzeugenden Spannungsbogen, sowie eine atemberaubende Handlung. Mit der hervorragenden Sprache, Grammatik und Rechtschreibung in diesem Werk überzeugt es und bringt den Leser dazu, die Geschichten noch mehr wertzuschätzen.

Diese Anthologie muss man natürlich nicht sofort in einem Rutsch durchlesen, sondern gibt es immer wieder Gelegenheiten, bei denen es Spaß macht sich in eine der Geschichten zu vertiefen.

Auch wenn Kurzgeschichten den schlechten Ruf tragen, dass man sich zu wenig in die Welt und Gefühle der Charaktere versetzen kann, bietet uns diese Anthologie eine gelungene Abhilfe dieses Klischees.

Natürlich gibt es Geschichten, die einen mehr oder weniger begeistern, aber das ist auch der Sinn einer solchen Kurzgeschichtensammlung – es soll für jeden Fantasyliebhaber etwas dabei sein und genau das schafft dieses Werk.

Genaueres: Youtube: brivido libro

  (5)
Tags: anthalogie, brividolibro, brivido libro, bücher, buchtuber, geschichten unter dem weltenbaum, kurzgeschichte, kurzgeschichtensammlung, torsten low verlag   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(167)

330 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 79 Rezensionen

tryll, trolle, fantasy, amanda hocking, wendy

Verborgen

Amanda Hocking , Violeta Topalova
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 27.08.2012
ISBN 9783570161449
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Tochter der Tryll - Verborgen
Erschienen im CBT Verlag

Zusammenfassung

Wendy ist ein schwieriger Teenager, die mit ihrem Bruder bei ihrer Tante aufwächst. Schwierigkeiten sich anzupassen hat sie einerseits, weil ihre Mutter sie zu ihrem 7. Geburtstag töten wollte, andererseits, weil sie eine Tryll ist. Sie besitzt die Fähigkeit der Überzeugungskraft. Eines Tages wird sie von einem Tracker aufgespürt, der Wendy in das Reich der Tryll bringen will und dort beginnt ihr wahres Leben....

Persönliche Meinung

Das Werk von Amanda Hocking hat mich überzeugt, da sie eine Idee schafft, die einen immer bewegt weiterzulesen. Das Buch ist kurzweilig und unterhält seinen vollends. Der Schreibstil der Autorin trägt seinen Rest dazu bei, da sie(und die Übersetzer) es geschafft hat, das Buch in einen Page Turner zu verwandeln. Ein einfaches „Ich-lese-noch-bis-zum-Kapitelende“ wird hier nicht funktionieren, da es eher zu einem „Ich-lese-nur-schnell-den-1. Band-komplett-fertig“ tendiert. Das Cover sticht ins Auge und erfüllt seinen Zweck – es macht neugierig und Lust auf mehr.

Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und erwachen von Beginn an zum Leben. Keiner der Charaktere ist sofort durchschaubar und auch dieses Faktum trägt dazu bei, dass man sich wünscht alles sofort erfahren zu MÜSSEN.

Die Mutter vermittelt den Anschein, als wäre sie die stereotypische böse Mutter, aber nach und nach bekommt man den Eindruck, dass dies vielleicht doch nicht der Fall ist?
Wendy selbst wird in das Tryllleben gedrängt und muss sich damit arrangieren, aber das schafft sie überaus schnell und gut.

Die Autorin zeigt uns, mit der Unterordnung und Rangfolge der Gesellschaftsschickt in diesem Werk, dass es auch in einem Fantasyroman nicht anders und besser zu geht, als im richtigen Leben. Und Amanda versteckt damit auch eine kleine gesellschaftskritische Botschaft an ihre Leser.

Die Tatsache, dass man nicht sofort erkennt, wer welche Fähigkeiten bekommen wird, treibt den Spannungsbogen an die Spitze. Man will es wissen, erforschen, miterleben, wie sie wachsen, aber es bleibt – zumindest im 1. Band – noch weitgehend verschlossen.

Ich freue mich auf den 2. Teil der Trilogie und kann es nur jedem empfehlen.
Genaueres auf Youtube: brivido libro

  (10)
Tags: brivido libro, buchtuber, cbt, changelings, fähigkeiten, fantasy, fynn, magie, menschen, mord, mutter, tochter, tot, töten, tracker, trilogie, trolle, tryll, überzeugungskraft, umbringen, verlag, wendy   (22)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(184)

402 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 94 Rezensionen

engel, liebe, internat, fantasy, racheengel

Schloss der Engel

Jessica und Diana Itterheim ,
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 23.07.2012
ISBN 9783746628554
Genre: Fantasy

Rezension:

Schloss der Engel – Diana und Jessica Itterheim
Erschienen im Aufbau Verlag

Zusammenfassung

Lynn, die eigentlich Linde heißt, aber darauf besteht, dass sie Lynn genannt wird, wird von ihren Eltern genötigt in ein Internat zu gehen und muss somit ihre Heimat Italien verlassen. Dort angekommen verliebt sie sich in Christopher – einen Racheengel. Natürlich verändert dies ihr Leben und bald merkt sie, dass ihr Internat eine Art Ausbildungscamp für Engel ist.

Persönliche Meinung

Die Tatsache, dass dieses Buch von 2 Autoren geschrieben wurde – von Mutter und Tochter – finde ich schon überaus spannend, aber der Vorteil dieser gelungenen Konstruktion ist, dass in diesem Werk die Erfahrungen der Mutter, sowie die Ansichten der neuen Jugend – durch die Tochter – einfließen und ein atemberaubendes Kunstwerk erschaffen worden ist.

Natürlich kann man sich über die Protagonistin streiten. Sie stellt sich selbst auf ein Podest, welches sie als starkes und selbstbewusstes Mädchen darstellt. Doch oft liegen ihr Denken und ihr Handeln weit auseinander. Aber! Ist das tatsächlich ein negativer Aspekt? Nein. Es macht Lynn menschlich. Genauso, wie wir uns über uns selbst ärgern, wenn wir nicht richtig handeln, fluchen wir manchmal über Lynns Verhalten. Diese Eigenschaft trennt Lynn von den perfekten Helden, die wir in jedem 2. Roman finden und macht sie zu etwas ganz Besonderem! Sie wird Unvergesslich! Sie bleibt uns in Erinnerung.

Da ich ein Italien Fanatiker bin und auch selbst passables italienisch Spreche, war dieses Buch natürlich hervorragend für mich und wurde zu einem sogenannten „Herzensbuch“. Oft wird über die „italienische Art“ der Jungs gesprochen, die Lynn längst durchschaut hat oder es tauchen italienische Sätze auf. Dies hebt das Buch abermals hervor und verschafft ihm einen weiteren Pluspunkt.

Mir als männlichen Leser waren die typischen Sticheleichen zwischen Mädchen, genauer gesagt, zwischen Lynn und Hannah nicht von essentieller Bedeutung, aber ist trotzdem ein weiter Punkt, über dem sowohl Mann als auch Frau schmunzeln kann.

Ebenfalls der Wettkampf bzw. das Spiel der Engel, das leider nur kurz erwähnt wird, hat mich fasziniert und unterhalten.

Des Weiteren ist es den Autoren hervorragend gelungen, den Spannungsbogen der Geschichte immer wieder aufs Neue bis ins unermessliche zu spannen. Wie ein Wettkampf, bei dem es darum geht, welches Kapitel spannender ist, wird um die Gunst des Lesers gekämpft – mit vollem Erfolg!

Die beiden Damen, die dieses Buch geschrieben haben, erschufen eine wunderbare Welt mit fantastischen Charakteren und sorgen immer wieder für Überraschungen. Von Langweiligkeit keine Spur, dass ist wohlmöglich das einzige, dass man in diesem Buch vergebens sucht.

Das Schloss der Engel wird – den Engel sein Dank – nicht alleine bleiben und bekommt im März 2013 eine Fortsetzung mit dem Band 2 – Tanz der Engel.

Genaueres : Youtube : brivido libro

  (12)
Tags: brivido libro, bücher, empfehlung, engel, fliegen, harry potter, himmel, lesen, magie, quidditch, racheengel, rezension, schloss der engel, schutzengel, tanz der engel, totenwächterin, wächterengel, youtube   (18)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

gott, empfehlung, teufel, wiener moderne, brividolibro

Jedermann

Hugo von Hofmannsthal , Joachim Seng
Flexibler Einband: 134 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 27.06.2005
ISBN 9783458348139
Genre: Gedichte und Drama

Rezension:

Es wird versucht, uns vor Augen zu führen, dass auch Geld und Erfolg ohne Verbindung mit Freundschaft und Liebe nicht ausreichen, um das Leben mit Glück zu erfüllen. Jedermann hat das Geld und auch den Erfolg, den viele Menschen sich wünschen.

Wie in vielen anderen Geschichten dieser Art, gibt es einen Unterschied. Jedermann ist kein Geizhals, er weiß nur, wie er mit Geld umzugehen hat. Für ihn ist Geld sehr wertvoll, wichtiger, als sein Glaube zu Gott.

Hofmannsthal wollte uns daran erinnern, dass der Glaube an Gott wichtiger ist, als Macht und Reichtum. Des Weiteren war es in seiner Absicht, uns zu zeigen, dass es im Leben wichtigere Sachen gibt, die wir uns widmen sollten. Es wird viel zu sehr darauf geachtet, wie andere Menschen über uns denken.

Viel zu wichtig ist uns unser Ruf und dabei vernachlässigen wir unsere Freunde und Familie. Ebenso unsere Umwelt. Man verliert den Blick für das Wesentliche und schätzt nichts mehr. Es scheint, dass es unser Instinkt ist, unser 7. Sinn oder unsere Bestimmung. Haben wir Geld, wollen wir immer mehr davon haben und geben uns nicht zufrieden.

Sind wir dann in der Lage einem Bettler oder einer verarmten Familie durch einen kleinen Geldbeitrag zu helfen, sind wir uns zu gut dafür. Wir denken, warum wir ihnen helfen sollen, schließlich haben wir uns unser Geld auch selbst erarbeitet. Doch ist das wirklich wichtig? Oft hängt der Reichtum auch mit Glück zusammen und warum ist es unserer Gesellschaft verpönt, jemandem zu helfen, der nicht so viel Glück hatte, wie wir vielleicht?

Ich vermute, dass er mit diesem Werk darauf aufmerksam machen wollte, dass wir auch mal nach links und rechts schauen sollen, als immer nur gerade aus und unsere Mitmenschen gut behandeln sollen.
PERSÖNLICHER EINDRUCK

Mein persönlicher Eindruck von Hofmannsthals Werk Jedermann fällt höchst positiv aus. Sein Werk erinnert mich an das Werk von Nestroy, der Zerrissene, da es sich auch hier um einen Mann handelt, der viel Geld hat und falsch damit umgeht.

Nachdem oder während ich dieses Werk bearbeitet habe, fiel mir schon die Ähnlichkeit zum Werk „der Zerrissene“ auf. Wie schon erwähnt, unterscheiden sie sich, weil Jedermann nicht geizig ist, sondern nur weiß, wie er mit seinem Geld umzugehen hat.

Ich bin der Ansicht, dass es bedeutend ist, dass es auch diese Art von Büchern gibt. Auch wenn es den Anschein hat, dass es langweilig ist und uninteressant, so bin ich der Meinung, dass man durch dieses Werk viel über sich selbst lernen kann und wir uns dadurch über vieles Bewusst werden können.

Was bei mir keinen Anklang gefunden hat, war der starke Bezug zu Gott und dem Glauben. Wenn man damit konfrontiert wird, dass wir entweder gläubig oder geizig sein können, hat man keine große Auswahl an Möglichkeiten. Ich finde, dass es in unserer Gesellschaft auch möglich ist, nicht an Gott zu glauben, aber trotzdem gutherzig sein kann.

Würde jeder Mensch, der nicht an Gott glaubt, ein schlechter Mensch sein, würde es wohl viel schlimmer auf unserer Welt aussehen. Außerdem sehen wir in den Medien, dass 90% der Kriege auf der Welt Kriege sind, in denen es um den Glauben geht. Eine Religion verachtet die Andere und somit kommt es zum Krieg.

Der Glaube an Gott oder besser gesagt, ein zu ausgeprägter Glaube an Gott, kann einen Menschen zu einem Monster werden lassen.

Es hat mich und meinen Horizont bereichert und ich habe viel nachgedacht. Abgesehen von dem Aspekt mit Gott und dem Glauben, ist mein Fazit, beurteilt nach dem Schulnotensystem, Gut.

  (7)
Tags: arm, brividolibro, brivido libro, buch, bücher, empfehlung, expressionismus, hugo von hofmannsthal, jedermann, lesen, literatur, reich, rezension, tragödie, youtube   (15)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

110 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

elfriede jelinek, österreich, feminismus, deutschsprachige literatur, die liebhaberinnen

Die Liebhaberinnen

Elfriede Jelinek , Barbara Hanke
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 02.03.1989
ISBN 9783499124679
Genre: Romane

Rezension:

INTERPRETATION

In diesem Buch, geschrieben von Elfriede Jelinek, wird die Thematik der Frau bearbeitet. Liest man die ersten Kapitel der Geschichte, wird einem sofort bewusst, warum Jelinek den Titel „die Liebhaberin“ ausgewählt hat.

Paula und Brigitte haben beide Jobs, mit denen sie ihren Unterhalt selbst finanzieren und selbstständig sein könnten. Jedoch wurde ihnen von ihrer Gesellschaft eingeimpft, dass eine Frau ohne Mann nichts wert ist und es essentiell ist, dass eine Frau eine intakte Familie aufbaut. Dabei stellt sich die Frage, ob eine erzwungene Ehe mit ungeliebten Kindern eine intakte Familie darstellt, bzw. dieses Bild einer intakten Familie vermittelt werden sollte.

Meiner Meinung nach, war es ihr Ziel aufzuzeigen, wie schnell Frauen bereit sind, sich zu „verkaufen“, nur um ihrem Ruf und ihrer, fälschlicherweise angenommen, Bestimmung gerecht zu werden.

Die beiden Frauen lassen sich von ihren Männer aushalten und als Lustobjekt benutzen und genau deshalb ist jede Frau, die in dieser Situation, wohl gemerkt freiwillig, ist eine Liebhaberin.

Da in jedem Kapitel abwechselnd von Paula und Brigitte erzählt wird, ist es uns möglich, sehr gute Vergleiche zu ziehen. Da Elfriede bei ihrem Werk alles konsequent klein schreibt und auch ihre Sätze oftmals sehr kurz gehalten sind, entsteht oft ein monotones Lesegefühl und man muss sehr aufpassen, wenn man der Handlung folgen will.

Auch die vulgäre Ausdrucksweise, finden wir in ihrer Geschichte. Die Schilderung der Art, wie die beiden Frauen ihr Leben durchschreiten, wird dadurch sehr kaltherzig aufgefasst.

Ich habe das Ende der Geschichte so aufgefasst, dass man vermuten könnte, dass Paula ein ähnliches Schicksal, wie Brigitte haben wird. Nur wird es schwierig sein, da Paula eher hässlich ist, aber dafür überaus reinlich. Daher wird ihr wohl nicht Brigittes Schicksal blühen, aber es kann angenommen werden, dass Brigitte irgendwann genug davon hat, als Lustobjekt verwendet zu werden, sich von ihrem Mann trennt und auch ein eigenes Leben beginnt, wie Paula.

PERSÖNLICHER EINDRUCK

Das Werk von Elfriede Jelinek fand ich überaus interessant und auch die Handlung ging flüssig voran. Jedoch gibt es sehr viele ethische Kritikpunkte, die ich zu bemängeln habe. Einerseits die auf ihr Aussehen fixierte Brigitte, die praktisch ihre Körper an ihren Ehemann verkauft. Sie achtet nur auf ihr Äußeres, weil sie ihren Altersgenossinnen in Nichts hinten nach sein will.

Diese Tatsache empfinde ich, als ziemlich erschreckend. Viele Jahrhunderte haben die Frauen dafür gekämpft ernstgenommen zu werden, auch in der Zeit, in der Jelineks Buch spielt. Brigitte ist eine typische Frau, die dieses Werk ihrer Vorgängerinnen in den Dreck zieht und missachtet. Meiner Meinung nach, ist auch sie einer der Frauen, die es heutzutage immer gibt, die Schuld daran sind, dass Frauen noch immer weniger geschätzt werden.

Dann gibt es noch Paula, die ebenfalls, wie auch Brigitte, zu Beginn ihrer Geschichte, sich unter ihrem Wert verkauft und sich selbst nicht ernst nimmt. Des Weiteren denke ich, dass es unmöglich ist, einen Partner zu finden, der einen ernst nimmt und schätzt, wenn man sich selbst nicht ernst nimmt. Denn wie kann man geliebt werden, wenn man es selbst nicht schafft sich zu lieben?

Um wieder auf Paula zurückzukommen, möchte ich einwenden, dass es unnötig ist jemanden nur wegen seines Aussehens zu begehren. Im Endeffekt hat sie selbst bemerkt, wie dumm es von ihr war. Im Gegensatz zu Brigitte, hat sie ihr Leben geändert, hat ihren Mann verlassen und eingesehen, dass sie eine Person ist, die es wert ist, geliebt zu werden.

Auch wenn die Geschichte der beiden Frauen zunächst identisch erscheint, so gibt es doch einen wesentlichen Punkt, der die beiden unterscheidet. Brigitte ist damit zufrieden, ein Objekt ihres Mannes zu sein, der seine Sexfantasien an ihr ausleben will, aber Paula will das nicht mehr und entscheidet sich letztendlich dazu, ein neues Leben zu beginnen.

Abschließend bin ich dazu gezwungen ein positives Resümee zu ziehen, da mich das Buch wirklich gefesselt hat.

  (7)
Tags: buch, bücher, die liebhaberinnen, elfriede jelinek, gegenwartsliteratur, lesen, post modern, rezension, ro ro ro, rowohlt, verlag   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(254)

512 Bibliotheken, 6 Leser, 5 Gruppen, 29 Rezensionen

vampire, fantasy, evernight, internat, liebe

Evernight

Claudia Gray , Marianne Schmidt
Flexibler Einband: 399 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 10.05.2010
ISBN 9783442375783
Genre: Fantasy

Rezension:

ZUSAMMENFASSUNG

Bianca kommt in eine neue Schule, besser gesagt in einer Internat. Ihre Charaktereigenschaften sind nicht für ein Leben im Internat geeignet, weil sie überaus schüchtern ist. Praktischerweise hat sie das Glück, dass ihre Eltern an dieser Schule unterrichten und sie nicht vollkommen alleine ist.

Ihr größtes Problem, ausgelöst durch ihre Schüchternheit, ist, dass es ihr schwer fällt Freunde zu finden. Die Mehrheit ihrer Schulkameraden sind eingebildet, doch trotzdem schafft sie es, dass sie Lucas kennenlernt. Zwischen den beiden herrscht sofort eine positive Stimmung und die Chemie stimmt auf Anhieb.

Nach und nach entwickelt sich zwischen den beiden eine Beziehung, die auf dem Herbstball ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht.

Eine drastische Wendung, die während des Herbstballes stattfindet, ändert die Sichtweise komplett.

INTERPRETATION

Die Autorin Gray wusste, dass sich nach dem (unnötigen) Twilight-Wahn, die Vampirrome häuften. Da sie dieses spezielle Genre dennoch interessierte, war sie gezwungen, etwas Neues zu erfinden. Claudia Gray beschloss, dass sie in ihrem Werk eine Vampirin erschaffen will, die sich zur neuen Heldin für junge Mädchen etabliert.

Diese Idee finde ich durchaus gelungen, da sie sich mit ihrer „Erfindung“ von vielen Fantasy-Vampirromanen abhebt. Ich bin davon überzeugt, dass die Autorin damit ein Zeichen setzen will.

Warum müssen Frauen immer von einem starken Mann umgeben sein, der sie beschützt und ihnen die Welt erklärt. In ihrem Roman tritt sie dieses Klischee mit Füßen und gibt ihrer Protagonistin Bianca die Chance sich selbst zu beweisen.

Es wird auch mit dem Romeo und Julia Symbol gearbeitet. Dies findet man, wenn man das Buch genauer analysiert, auf zwei verschiedene Weisen. Einerseits an der Stelle, in der beschrieben wird, wie Lucas vor Biancas Fenster auf sie hinaufsieht und mit ihr sprechen will und andererseits, weil der Leser im 2. Band erfährt, dass Lucas zu einem Vampir-Jäger Bund gehört und ihm die Liebe zu Bianca verweigert wird.

Auch das Symbol der Außenseiterin kommt hier zum Einsatz. Bianca ist die Tochter zweier Professoren und wird dennoch von den anderen Professoren nicht gemocht, weil sie ihnen oft wiederspricht und ihre eigene Meinung hat.

Nicht nur bei den Professoren ist sie unbeliebt, weil sie kein typischer Vampir ist sondern auch bei ihren Mitschülern. Bianca hält sich nicht für etwas Besseres, weil sie den Status eines Vampirs genießen darf und hat auch nicht dieses Luxusbedürfnis und den Drang nach Anerkennung.

Claudia Gray hat viele tolle Ansätze und Ideen, die sie auch versucht zu verwirklichen, aber leider ist diese Vampir-Reihe sehr seicht geschrieben und ist nur auf kommerziellen Erfolg aus.

PERSÖNLICHER EINDRUCK

Ich habe mir dieses Buch gekauft, weil ich wissen wollte, ob man diesen Vampirwahn teilen kann oder ob es tatsächlich nur wieder eine kommerzielle Phase ist, die solange es möglich ist ausgepresst wird.

Vorweg bin ich zufrieden, aber nicht mit dem Buch sondern ehern damit, dass ich dieses Buch gelesen habe, bevor ich mir ein Urteil über dieses Genre gebildet habe. Natürlich waren Vorurteile vorhanden und leider haben sich diese auch bestätigt.

Mich enttäuscht die Tatsache, dass Claudia Gray sich viele Gedanken gemacht hat und sie einige wirklich gelungene Ansätze hat, aber diese nicht richtig umgesetzt wurden. Ihre Sprachvielfalt lässt zu wünschen übrig und auch ihre Art wie sie versucht, etwas zu beschreiben misslingt ihr oft.

Nichtsdestotrotz sieht man an dem Erfolg des Buches, dass sie die breite Masse damit befriedigt und sie vom Erlös ihrer Bücher sicher leben kann. Ihre Bücher sind in vielen Ländern der Welt zum Verkauf angeboten worden und haben auch dort ihre Wirkung nicht verfehlt.

Des Weiteren muss ich dennoch zugeben, dass sie es schafft einen Spannungsbogen aufzubauen und zu halten. Dies hat den Effekt, dass der Leser quasi dazu gezwungen wird die weiteren Bänder zu ergattern, um zu erfahren, wie es weiter geht. Ich habe nach dem 2. Band aufgehört und auch wenn ich zu den Lesern gehöre, der eine begonnene Reihe zu Ende lesen will, wär mir das Geld zu schade dafür.

Abschließen wollte ich zwar Gründe finden, um ein positiv angehauchtes Resümee zu ziehen, aber das gelingt mir nicht. Das Buch hat gelungene Ansätze, kaufen würde ich es dennoch nicht.

  (7)
Tags: blut, braun, brividolibro, brivido libro, buch, bücher, claudia gray, evernight, lesen, rezension, rot, schule, schwarz, twilight, vampire, vampirjäger, violett, wendung   (18)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

klassiker, gustav meyrink, prag, fantasy, juden

Der Golem

Gustav Meyrink
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Tredition, 12.12.2011
ISBN 9783842491991
Genre: Romane

Rezension:

ZUSAMMENFASSUNG

Ein Erzähler, dessen Namen im Buch nicht genannt wird, geht schlafen und findet sich in einem Traum wieder. In seiner Traumwelt ist er der Gemmenschneider und Ausbesserer Athanasius Pernath. Dieser lebt in einem heruntergekommenen Viertel in Prag.

Wiedererwarten erscheint ein Mann, welcher ihn darum bittet, die Initiale I zu restaurieren. Nachdem Pernath den Gegenstand untersucht hat, ist der Mann auf wundersame Weise verschwunden. Kurz darauf vermutet Pernath, dass der Mann der Golem gewesen sei. Der Golem ist eine Gestalt, welche alle 33 Jahre in Prag sein Unwesen treibt. Rabbi Löw behauptet, dass er ihn 1580 an der Moldau aus Lehm erschaffen hat, weil er einen Gehilfen benötigte. Dieser sollte die Juden beschützen.

Der Ausbesserer von Antiquitäten muss sich von nun an überaus oft aus Schwierigkeiten befreien. Des Weiteren leidet er unter Wahnvorstellungen und wird in den Streit vom Studenten Chaousek und Aaron Wasserturm hineingezogen. Doch er lernt auch Archivar Hillel kennen. Dieser hilft ihm, wenn es nötig ist.

Eines Tages findet Pernath eine Falltür und gelangt in ein Zimmer.

Er kommt ins Gefängnis, wird aber nach einem halben Jahr wieder entlassen. Sein Viertel wurde abgerissen und zerstört, seine Freunde sind verschwunden und als er in das Zimmer des Golems zurückkehren will, beginnt das Haus zu brennen.

Danach wacht der Erzähler wieder auf und entdeckt einen Hut. Auf diesem ist der Name Athanasius Pernath eingestickt.

Von einem Freund erfährt er, dass Athanasius Pernath ein bekannter Name sei und geht mit ihm zur Moldau. Dort angekommen, weist er ihm den Weg zu einem Haus. Hier sieht er einen Diener, dem er den Hut gibt.

INTERPRETATION

Gustav Meyrink versucht uns darauf Aufmerksam zu machen, dass der Wunsch nach Harmonie und Zusammenhalt in jedem von uns steckt. Der Golem, kann als der innere Schweinehund bezeichnet werden, der in jedem von uns haust.

Er ist tief in unserem Unterbewusstsein versteckt und kommt immer wieder zum Vorschein. Vor allem dann, wenn wir ihn am wenigsten brauchen. Mit ihm ringen wir unser ganzes Leben.

Der Golem ist phantastisch geschrieben und Wirklichkeit und Traum vermengt sich und ist unmöglich zu unterscheiden. Die Realität und das Surreale nehmen sich an der Hand und beginnen einen phantastischen Tanz, bei dem einmal der eine, dann der andere führt.

In dieser Welt, die Gustav Meyrink geschaffen hat verliert man sich auf angenehme Art und Weise. Während dem Lesen betritt man unmerklich den Traum zusammen mit dem namenlosen Erzähler und verirrt sich in diesem.

Das war, so wage ich zu behaupten, die Idee hinter diesem Buch. Während meiner Internetrecherche habe ich herausgefunden, dass Meyrink oft auf eine Stufe mit E.T.A Hoffmann gestellt wird und so betrachtete ich abermals meine Werke von E.T.A Hoffmann und bemerkte, dass sich tatsächlich Ähnlichkeiten vorweisen lassen.

Meyrink stellt sich in seinem Werk den Problemen und Schwierigkeiten des 20. Jahrhunderts. Es begann das Zeitalter der Innovationen und neuer technischen Entwicklungen. Ebenso zogen Ausbeutung und Vereinheitlichung der Menschen einher.

Wir werden zur Oberflächlichkeit gedrillt und wer aus dem Muster fällt, wird nicht nur entwürdigt, sondern auch vom „System“ entfernt.

Gustav Meyrink will mit seinem Werk, der Goldem, keine Antworten geben, wie wir ein humanitäres Miteinander erschaffen können, aber er will uns vor Augen führen, dass es möglich ist, da die Sehnsucht danach in uns allen schlummert.

PERSÖNLICHER EINDRUCK

Mein Resümee für dieses Werk fällt höchst positiv aus. Ich denke, dass dies daher kommt, dass ich viel lese und meist schon aus dem Titel eines Werkes erahnen kann, ob mir ein Buch gefallen wird oder nicht.

Mit dem Golem hatte ich wieder einen dieser Glückmomente. Zugegeben hat es mir anfangs Probleme bereitet zu verstehen, was der Sinn dieser Geschichte sein soll, dann habe ich aber registriert, dass dieses Buch kein Leitfaden ist oder Antworten geben soll, ich bin mir auch nicht sicher, ob es einen Sinn geben soll. Jedenfalls habe ich mich auf den einzigartigen Schreibstil von Meyrink eingelassen und mich von seinen Worten treiben lassen.

Die Mischung aus einer Erzählung, dem Übernatürlichem und der Mystik haben mich gefesselt und zum weiterlesen animiert.

Gustav Meyrink besitzt die Gabe selbst seelenlosen Gegenständen Leben einzuhauchen. Ein Beispiel dafür sind die Häuser, die er mit Tiere vergleicht, die in ihrem Lebensabend unmotiviert nebeneinander sitzen.

Die Atmosphäre in diesem Buch berührte mich auf merkwürdige Weise und schaffte es, dass ich mich für den Menschen Meyrink interessierte und Nachforschungen anstellte. Ebenfalls war es ein Anliegen meinerseits, dass ich etwas über die Wende vom 19. ins 20. Jahrhundert herausfinde.
Oftmals hatte ich auch die Vermutung, dass Meyrink versucht, dem Leser kleine Aufgabenstellungen oder besser gesagt Fragen zu stellen, die den Leser anregen sollen, über das Leben nachzudenken. Der Autor schaffte es, mich in das alte Prag zu entführen, mitten in das für viele so fremde Milieu.

Zu den Schätzen dieses Werkes zählen die überaus interessanten, wenn auch sonderbaren Ideen und die sprachliche Perfektion, sowie die Spannung, die mich stets verzauberte.

Abschließend will ich noch anmerken, dass der Inhalt und die Hintergründe der Geschichte geschickt formuliert waren und es ein Genuss für Geist und Seeleist .

  (6)
Tags: brividolibro, buch, bücher, buchtuber, der golem, gustav meyrink, juden, lesen, prag, rezension, tschechien, youtube   (12)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

70 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

red, vampire, blue, cedric, hannah

Unberührbar - Die Blutgabe

Franka Rubus
Flexibler Einband: 491 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 21.05.2012
ISBN 9783746627847
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Unberührbar – Die Blutgabe von Franka Rubus
Erschienen im Aufbau Verlag

Zusammenfassung

Blue ist zum Vampir geworden und hat dabei ihr Gedächtnis verloren. Red muss sich kurzfristig von seiner damaligen Geliebten und Gefährtin trennen. Zusammen mit Chase und Kris begibt er sich auf die Reise nach seiner alten Liebe und Entdeckt dabei, in einem unscheinbaren Dorf, ein Mittel, das die beiden wieder vereinen oder für immer trennen könnte. Durch diese Mittel könnte die Herrschaft der Vampire ins schwanken geraten.

Persönliche Meinung

Meiner Meinung nach wollte die Autorin – Franka Rubus - mit ihren Vampirromanen „die Blutgaben“ – Reihe ein Werk schaffen, der von Vampiren handelt, aber diese nicht unangenehm in den Vordergrund drängt. Sie erschuf eine neue Art des Vampirroman-Genres und macht es dadurch einfach, diesen zu mögen. Die Herrschaft der Vampire begegnet uns hier, abgesehen von der Tatsache, dass die Vampire Blut brauchen, nicht unangenehm. Es fühlt sich an, als würden wir einen Roman lesen, in dem es von normalen Menschen handelt. In keinem Kapitel, nein, nicht auf einer einzigen Seite finden wir eine Passage, die Vampire ein gekünsteltes Licht rücken.

Das Buch lässt sich überaus gut lesen und dieses Werk unterhält jeden angefangen vom Vampir-Fan, bis hin zum Vampir-Gegner, da es etwas Neues und Noch-Nie-Dagewesenes wiederspiegelt.

Ein weiterer positiver Aspekt dieses Buches, sind die vielseitigen und umfangreichen Ideen, die wir geboten bekommen. Ein umfangreiches Spektrum an unerwarteten Wendungen in jedem Kapitel, macht es zu einem Lesevergnügen sondergleichen.

Um nur ein paar Stichwörter in den (Online-)Raum zu werfen: Das Dorf, welches zu Beginn derartig unscheinbar erscheint, das man ihm fast gar keine Beachtung schenkt, die Entdeckung, die man zunächst nicht als solche wahrnimmt, Sid, die Steigerung und der Wachstum der Charaktere und die Bindung zwischen einigen Charakteren sind nur einige Aspekte, die zum Träumen anregen.

Man wird in diese Zukunftsvorstellung hineingezogen, man wird praktisch von dem Buch absorbiert und ist gezwungen, diese Zukunftsvorstellung zu lieben.

Jeder Charakter der in diesem atemberaubenden Werk von Franka Rubus auftaucht ist bis ins letzte Detail ausgeklügelt durch dacht und selbst den unsympathischsten und gefährlichsten Charakter schließt man auf seine Art ins Herz.

Der Schreibstil der Autorin fesselt den Leser und so ist man nicht mehr Herr seiner Sinne und man vermag es kaum zu glauben, aber an ein weglegen des Buches wird einem automatisch unmöglich gemacht.

Der einzige negative Aspekt an diesem Buch, wenn auch nur eine persönliche Ansicht, ist, dass ich die Namen der beiden Protagonisten „Blue“ und „Red“ nicht überaus spannend finde. Einerseits lässt es Raum für Spekulationen und eigene Interpretationen, wie sich die Bedeutung der Farben auf die beiden Personen assoziieren lässt, aber dennoch hätten mir andere Namen besser gefallen. Nichts desto trotz hebt sie sich von den vielen Namenswiederholungen, die gegenwärtig in einigen Büchern vorkommen, deutlich ab.

Zusammengefasst bekommt dieser Roman von mir alle Sterne, die es gibt und ich empfehle es jedem Leser weiter. Irrelevant dessen ob ihr High- Low- oder Urban-Fantasy Liebhaber seid.

  (7)
Tags: anika, aufbau, beer, blue, buch, die blutgabe, franka, red, rezension, roman, rubus, unberührbar, verlag   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.789)

5.625 Bibliotheken, 37 Leser, 14 Gruppen, 65 Rezensionen

harry potter, fantasy, magie, zauberei, hogwarts

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Joanne K. Rowling , Klaus Fritz
Flexibler Einband: 768 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.04.2011
ISBN 9783551354075
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.524)

5.462 Bibliotheken, 33 Leser, 16 Gruppen, 50 Rezensionen

harry potter, fantasy, magie, zauberei, hogwarts

Harry Potter und der Halbblutprinz

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 19.03.2010
ISBN 9783551354068
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.801)

5.900 Bibliotheken, 56 Leser, 17 Gruppen, 71 Rezensionen

fantasy, harry potter, magie, zauberei, zauberer

Harry Potter und der Orden des Phönix

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 1.024 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 11.02.2009
ISBN 9783551354051
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.165)

7.556 Bibliotheken, 62 Leser, 20 Gruppen, 90 Rezensionen

fantasy, harry potter, magie, zauberei, hogwarts

Harry Potter und der Feuerkelch

Joanne K. Rowling ,
Flexibler Einband: 768 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 19.02.2008
ISBN 9783551354044
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12.202)

16.171 Bibliotheken, 59 Leser, 28 Gruppen, 324 Rezensionen

fantasy, harry potter, magie, hogwarts, zauberei

Harry Potter und der Stein der Weisen

Joanne K. Rowling , Klaus Fritz
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.07.1998
ISBN 9783551551672
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

47 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

fantasy, elfenblut, kitsc, elfen, konnte damit nicht warm werde

Die Chroniken der Elfen: Elfenblut

Wolfgang Hohlbein
Flexibler Einband: 795 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 20.01.2012
ISBN 9783404206476
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

vampir, liebe, vampirjäger, vampire hunter, englisch

Evernight

Claudia Gray
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Harpercollins Publishers Inc, 12.07.2011
ISBN 9780061284441
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(212)

449 Bibliotheken, 5 Leser, 6 Gruppen, 21 Rezensionen

vampire, fantasy, geister, evernight, liebe

Evernight - Tochter der Dämmerung

Claudia Gray , Marianne Schmidt
Flexibler Einband: 414 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 21.06.2011
ISBN 9783442377367
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(225)

410 Bibliotheken, 13 Leser, 3 Gruppen, 59 Rezensionen

tod, fantasy, thriller, fluch, todesschläfer

Oneiros - Tödlicher Fluch

Markus Heitz
Flexibler Einband: 624 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.05.2012
ISBN 9783426505908
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
58 Ergebnisse