buchleserins Bibliothek

386 Bücher, 257 Rezensionen

Zu buchleserins Profil
Filtern nach
386 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

80 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

krimi, ruhrgebiet, polizeiseelsorger, mord, ruhrpott

Tiefer denn die Hölle

Peter Gallert , Jörg Reiter
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 06.04.2018
ISBN 9783548290355
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Tiefer denn die Hölle“ ist bereits der zweite Martin-Bauer-Krimi vom Autorenduo Peter Gallert und Jörg Reiter.

Den ersten Band habe ich nicht gelesen, was aber hier auch nicht zwingend notwendig ist, wie bei manch anderen Krimireihen. Ich habe nicht das Gefühl irgendetwas verpasst zu haben.

Dieser Kriminalroman beginnt mit einem ziemlich spannenden Prolog. Man spürt direkt die Atmosphäre dort, wie Martin Bauer sich mit dem Korb in die Dunkelheit hinunter lässt. Und auch die weitere Suche mit der Grubenlampe in der Finsternis, als wäre man selbst dabei.

Auch die weitere Handlung kann die Spannung halten und die Ermittler gefallen mir ganz gut.

In einem still gelegten Bergwerk wird eine mit Honig übergossene Leiche gefunden. Der anwesende Polizeidekan Rüdiger Vaals bekommt bei dem schrecklichen Anblick einen Herzinfarkt.  Hauptkommissarin Verena Dohr ermittelt im Fall der Honigleiche. Und auch Vaals Kollege Martin Bauer fängt auf eigene Faust an zu ermitteln, was dem Polizeidirektor gar nicht gefällt. Zwischendurch muss Bauer immer wieder Treffen mit seiner schwangeren Frau absagen, die inzwischen getrennt von ihm lebt.

Bei Bauer gibt es also familiäre Probleme und Verena Dohr hat Probleme mit einem Kollegen. Die Ermittlungen stehen für beide jedoch an erster Stelle.

Das Autorenduo lässt die Leser lange im Dunkeln tappen, wer nun der Täter ist. Die Auflösung hat mich überrascht.

Mir hat dieser Krimi ganz gut gefallen, er ließ sich leicht und flüssig lesen und ich bin nun an einem weiteren Krimi dieser Reihe interessiert.

 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

buchhandlung, bücher, familie, föhr, insel

Die kleine Inselbuchhandlung

Janne Mommsen
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 27.03.2018
ISBN 9783499291548
Genre: Liebesromane

Rezension:

„Die kleine Inselbuchhandlung“ ist Janne Mommsens neuer Roman. Handlungsort ist eine kleine Nordseeinsel. Das schöne Cover passt ganz wunderbar zu diesem Roman.

Die Stewardess Greta Wohlert bekommt im Flugzeug plötzlich eine Panikattacke. Sie nimmt sich ein paar Tage frei und fährt zur ihrer Tante, die auf einer kleinen Nordseeinsel lebt. Greta hilft Tante Hille beim Entrümpeln und veranstaltet einen Bücherflohmarkt. Das macht ihr so viel Spaß, dass sie eine Inselbuchhandlung eröffnen möchte. Doch anscheinend sind nicht alle auf der Insel davon begeistert. Nebenbei wird sie auch noch von zwei Männern umworben. Sie hat auf der Insel Claas getroffen, einen alten Bekannten von früher und nun Chef einer Pension. Und dann ist da noch Florian, Flugkapitän bei der Lufthansa, der plötzlich auf der Insel auftaucht.

Janne Mommsens Roman lässt sich wunderbar leicht und flüssig lesen. Die Handlung war unterhaltsam und hat mir gut gefallen, es kam keine Langeweile auf. Nur der Schluss kam etwas zu schnell und manches fand ich vorhersehbar, was aber nicht schlimm ist. Die Insel  und auch die Charaktere sind wunderbar beschrieben, so dass ich mir Land und Leute gut vorstellen konnte. In dieser Inselbuchhandlung hätte ich auch sehr gerne gestöbert.

Eine unterhaltsame Lektüre, ideal für den nächsten Sommerurlaub.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

18 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

mord, brandanschlag, kakerlakenanschlag, männer-yoga-gruppe, mord aus eifersucht

Muscheln, Mord und Meeresrauschen

Christiane Franke , Cornelia Kuhnert
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 27.03.2018
ISBN 9783499273582
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Muscheln, Mord und Meeresrauschen“ ist Band 5 der Ostfriesen-Krimi-Reihe von Christiane Franke und Cornelia Kuhnert.

Rosa Moll spielt wieder Hobby-Ermittlerin. Bei einem Brand auf einer Baustelle in Neuharlingersiel wird eine Leiche gefunden. Wenig später wird der Investor Johann Gehrken ermordet. Zusammen mit ihren Freunden Rudi und Henner will Rosa den Fall aufklären.

Diesen Krimi kann man auch lesen, ohne die Vorgänger zu kennen. Die Charaktere sind wunderbar beschrieben und Rosa und ihre beiden Freunde Dorfpolizist Rudi und Postbote Henner sind ein sympathisches Ermittlerteam. Aber auch die ganzen Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen.

Die Handlung fand ich mehr unterhaltsam als spannend. Als Leser rätselt man natürlich mit, wer der Täter sein könnte und wird auch auf falsche Fährten gelockt.

Mir hat dieser unterhaltsame Ostfriesen-Krimi sehr gut gefallen und ich bin neugierig geworden auf die anderen Bände dieser Reihe.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

64 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

frühstück, kochbuch, brot, eier, kochen

halb zehn - das Frühstückskochbuch

Agnes Prus , Yelda Yilmaz
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Stiftung Warentest, 13.03.2018
ISBN 9783868514766
Genre: Sachbücher

Rezension:

Dieses Frühstückskochbuch von Stiftung Warentest macht einen hochwertigen Eindruck durch den Leinenband und die vielen Fotos zu den Rezepten und es hat ein handliches Format. Die Autorin Agnes Prus hat hier jede Menge Rezpepte für ein leckeres Frühstück zusammen gestellt.

Die Rezepte sind aufgeteilt in:

- Brot, Brötchen & weiteres Gebäck
- Hefeschnecken, Muffins & süßes Gebäck
- Sandwiches, Stullen & Toasts
- Ei, Ei, Ei …
- Pancakes & Waffeln
- Müsli, Porridge & Obst im Schälchen
- Auftriche, Marmeladen, Soßen & Dips
- Kaffee, Saft & noch mehr Getränke

Die Rezepte sind sehr übersichtlich, mit Mengenangabe und auch die Arbeitsschritte sind leicht verständlich erklärt. Die Nährwertangabe dazu ist auch aufgeführt. Manche Zutaten hat man sicher nicht immer da und muss für manches Rezept einen Einkauf planen. Aber das ist ja öfter so. Einige manchmal exotische Zutaten kann man auch weglassen oder austauschen, ganz nach Belieben.
Zu den Rezepten gibt es ein ansprechendes Foto, was mir immer sehr wichtig ist in Kochbüchern. Ich mag es sehr gerne, wenn ich mir das Resultat schon vorher anschauen kann. Bei allen Rezepten ist es natürlich nicht unbedingt wichtig, wie z.B. beim Rührei oder gesalzene Butter. Auch diese Fotos hat die Fotografin Yelda Yilmaz gekonnt in Szene gesetzt. Dennoch ist es immer ganz schön, wenn Fotos dabei sind, das macht ein Kochbuch für mich viel hochwertiger. Hier sind viele schöne Fotos dabei, teilweise auch zu den Arbeitsschritten und das gefällt mir sehr gut.
Ich habe einige sehr gelungene und leckere Rezepte für mich entdeckt und ich werde noch mehrere ausprobieren. Teilweise sind die Gerichte auch als Mittagessen geeignet. Und am Wochenende, wenn man sich viel Zeit nehmen kann für ein spätes und reichhaltiges Frühstück, kann das Mittagessen dann auch ausfallen.
Mir gefällt dieses schöne Kochbuch richtig gut und bekommt von mir eine Kaufempfehlung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

57 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 50 Rezensionen

physik, quantenphysik, j.r. dos santos, einstein, wissenschaft

Der Schlüssel des Salomon

J.R. Dos Santos
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei luzar publishing, 15.03.2018
ISBN 9783946621027
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein Jahrhundert-Experiment im CERN zur Entstehung des Universums. Das hört sich schon sehr interessant an. Doch das Experiment muss abgebrochen werden, da man die Leiche von Frank Bellamy, dem Wissenschaftsdirektor der CIA, in dem europäischen Kernforschungszentrum entdeckt. Die CIA macht Jagd auf den Mörder.
Der Anfang der Handlung beginnt mit der Sicherheitskontrolle von Frank Bellamy und fängt ganz witzig an. Den wissenschaftlichen Informationen danach kann ich nur schwer folgen. Schade, dass Frank Bellamy umgebracht wird. Dieser Charakter gefiel mir auf Anhieb sehr gut, eigentlich am besten von allen.
Die Spannung dieses Romans hielt sich auch leider in Grenzen. Ich hatte mir doch etwas mehr erhofft. Mir war das Wissenschaftliche zu viel. Es geht viel um Quantenphysik, die Relativitätstheorie, Doppelspaltexperiment, die Schrödingergleichung usw. Mir ist das alles viel zu viel Physik, was mir so gar nicht liegt. Einiges hört sich anfangs ja auch ganz interessant an, aber ich konnte da nicht so ganz folgen und habe diese Kapitel nachher nur noch überflogen. In mehreren Kapiteln ging es darum. Professor Tomás Noronha, Historiker und Codespezialist, erklärt das Ganze seiner Freundin und somit auch dem Leser. Er versucht aber auch den wahren Täter zu finden, da die CIA ihn verdächtigt.
Für mich war der Roman leider nur mäßig spannend. Anfangs ließ sich das Buch ganz flüssig lesen. Doch mir war es einfach zu viel Physik. Schade, ich hatte mir etwas mehr erhofft von diesem Roman. Wer sich für Physik interessiert, hat wahrscheinlich mehr Freude an diesem Buch.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

101 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

fantasy, intrigen, krieg, götter, high fantasy

Der Mond des Vergessens

Brian Lee Durfee , Andreas Heckmann
Fester Einband: 880 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 10.03.2018
ISBN 9783608961416
Genre: Fantasy

Rezension:

„Der Mond des Vergessens – Die fünf Kriegerengel“ ist der erste von zwei Bänden und das High-Fantasy Debüt von Brian Lee Durfee. Der Autor hat hier eine komplexe Fantasy Welt geschaffen.
Der Einstieg in die Handlung fiel mir anfangs nicht ganz leicht. Man ist gleich mittendrin im Geschehen in dieser neuen Fantasy-Welt. Es gibt Streit zwischen den Göttern, Krieg zwischen den Menschen der fünf Inseln, fanatische Anhänger des verstoßenen Gottessohnes Raijael, ein Waisenjunge namens Nail und eine uralte Prophezeiung. Die fünf Waffen Laijons spielen eine wichtige Rolle. Der Mond des Vergessens ist eine Axt.
Hinten im Buch gibt es noch eine kurze Historie der fünf Inseln, ein Namensverzeichnis (in dem ich auch zwischendurch immer mal geblättert habe) und noch eine Karte der fünf Inseln.
Anfangs fiel es mir etwas schwer durchzublicken, wer zum wem gehört, die ganzen Intrigen, wer sind die Guten und wer die Bösen oder Verräter. Die Handlungsstränge wechseln zwischen den Menschen der fünf Inseln hin und her. Nails Erlebnisse haben mir dabei am besten gefallen und auch die Charaktere an seiner Seite aus Galgenhafen.
Anfangs fand ich einige Kapitel etwas langatmig, die Spannung nahm jedoch immer mehr zu. Einiges ist auch sehr brutal beschrieben, also nichts für Zartbesaitete. Die Krieger vom Engelsprinzen gehen besonders brutal vor und es gibt auch noch Arena-Kämpfe.
Das Buch hat fast 900 Seiten, sehr komplex, dazu eine ganz neue Welt, sehr viele Namen, die Handlung springt hin und her. Wenn man sich viel Zeit nimmt und in die Geschichte eintaucht, wird man spannend unterhalten. Ich bin jedenfalls neugierig, wie es weitergeht im nächsten Band.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

61 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

mutter, katarina bivald, highway to heaven, btbverlag, eltern

Highway to heaven

Katarina Bivald , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei btb, 11.12.2017
ISBN 9783442715602
Genre: Romane

Rezension:

Annette ist 38 Jahre alt und alleinerziehende Mutter. Ihre 19-jährige Tochter zieht aus um zu studieren und Annette weiß plötzlich nichts mehr mit ihrer freien Zeit anzufangen. Sie arbeitet in einem Supermarkt und besucht ab und zu ihre demente Mutter im Pflegeheim. Doch es bleibt ihr jetzt viel zu viel Freizeit. Sie fängt an Motorradstunden zu nehmen bei einem gutaussehenden jüngeren Fahrlehrer. Und ihre Freundinnen machen ihr Vorschläge, was sie so alles in ihrer freien Zeit machen könnte.

„Highway to Heaven“ ist ein wunderbarer Frauenroman. Unterhaltsam, witzig, emotional und auch romantisch.  Katarina Bivalds Schreibstil ist angenehm leicht zu lesen und es gibt überhaupt keine Längen. Die Charaktere sind sympathisch und haben mir gut gefallen, dazu noch eine unterhaltsame Handlung.

Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen.

Das Cover ist übrigens wunderschön gestaltet und ein richtiger Eyecatcher.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(201)

497 Bibliotheken, 22 Leser, 2 Gruppen, 139 Rezensionen

fantasy, liebe, feuer, eis, jugendbuch

Fire & Frost - Vom Eis berührt

Elly Blake , Yvonne Hergane
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 14.02.2018
ISBN 9783473401574
Genre: Jugendbuch

Rezension:


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

58 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 6 Rezensionen

angstmann, dresden, der, dtv verlagsgesellschaft, band 1

Der Angstmann

Frank Goldammer
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 08.09.2017
ISBN 9783423216968
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Angstmann geht um. In Dresden, während des zweiten Weltkrieges 1944, wird  die Leiche einer brutal zugerichteten Krankenschwester aufgefunden.  Die Menschen leiden bereits unter dem Krieg und fürchten sich nun auch noch vor einem Mörder,  der  Angstmann, der nachts durch die Straßen von Dresden schleicht. Kriminalinspektor Max Heller macht sich auf die Suche nach dem Mörder.

Die Handlung dieses Kriminalromans wird spannend  und fesselnd erzählt. Man spürt direkt die Atmosphäre, die dort herrscht  Dem Autor ist es gelungen, mich beim Lesen in diese Zeit dort zu versetzen. Während der Bombenanschläge des zweiten Weltkrieges, versucht Kriminalinspektor  Max Heller in Dresden  eine brutale Mordserie aufzuklären. Die Bevölkerung leidet unter dem Krieg und fürchtet sich vor dem Angstmann.   Der Autor versteht es, den Leser auf falsche Fährten zu führen. Die Auflösung war für mich überraschend. Zum Ende hin nahm die Spannung immer mehr zu. Ein fesselnder Roman, aber auch sehr bewegend.

Von mir gibt eine  Leseempfehlung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

154 Bibliotheken, 9 Leser, 3 Gruppen, 62 Rezensionen

neapel, italien, freundschaft, neapolitanische saga, elena ferrante

Die Geschichte des verlorenen Kindes

Elena Ferrante , Karin Krieger
Fester Einband: 614 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 02.02.2018
ISBN 9783518425763
Genre: Romane

Rezension:

„Die Geschichte des verlorenen Kindes“ ist der vierte und der letzte Band der Neapolitanischen Saga von Elena Ferrante.
Es geht um die langjährige Freundschaft zweier Frauen, Elena und Lila, ihre Beziehungen, die Höhen und die Tiefen und das Leben in Neapel. Ein Freundschaft geprägt von Konkurrenz und Neid, die jedoch lange Jahre hält, bis Lila plötzlich verschwindet. In diesem Abschlussband kehrt Elena aus Liebe zurück nach Neapel. Lila ist all die Jahre über dort geblieben.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind sehr gut dargestellt. Die Handlung ist unterhaltsam, jedoch auch teilweise mit etwas langatmigen Kapiteln. Den Hype um diese Bücher kann ich nicht nachvollziehen und nicht so ganz verstehen. Ich frage mich jedoch, ob die Elena aus dem Buch auch die Schriftstellerin ist? Evtl. ein biographischer Roman?
Sehr hilfreich ist das Personenregister zu Anfang des Buches. Da hat man einen besseren Überblick über die verschiedenen Protagonisten und Nebencharaktere dieser Geschichte.
Wer die anderen Bände gelesen hat, sollte natürlich auch zum letzten Band dieser Reihe greifen, um diese Geschichte der beiden Freundinnen abzuschließen.

Hier noch die Bände in der richtigen Reihenfolge:

1. Meine geniale Freundin
2. Die Geschichte eines neuen Namens
3. Die Geschichte der getrennten Wege
4. Die Geschichte des verlorenen Kindes

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(106)

178 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 90 Rezensionen

aliens, pheromon, jugendbuch, planet, reihe

Pheromon 1: Pheromon

Rainer Wekwerth , Thariot , Frauke Schneider
Flexibler Einband
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 16.01.2018
ISBN 9783522505536
Genre: Jugendbuch

Rezension:

„Pheromon 1 – Sie riechen dich“ ist der Auftakt einer Trilogie von Rainer Wekwerth und Thariot.

Dieser Roman wird in zwei Handlungssträngen erzählt.


2018 -  Geht es um Jake, der plötzlich keine Brille mehr braucht, einen goldenen Schimmer in den Augen hat und dessen Geruchssinn sich soweit verstärkt hat, dass er sogar die Gefühle der Menschen riechen kann. Auch sein Heuschnupfen ist plötzlich verschwunden. Als die hübsche Serena ihn zu einer Party einlädt, beginnt er zu zweifeln, irgendetwas stimmt nicht mit dem Mädchen, die Jungs umschwärmen sie wie eine Bienenkönigin.

2018 – Travis Jelen arbeitet als Arzt im sozialen Zentrum. Er wird überfallen, unter den Jugendlichen ist auch Lee, ein schwangeres Mädchen. Das Mädchen taucht bei ihm im Zentrum auf und verschwindet wieder. Als Travis sich auf die Suche nach dem Mädchen macht, wird er auf die mysteriöse Organisation HFP (Human Future Project) aufmerksam. Wer sind diese Leute?


Dieses Buch ist ein Jugend-Science-Fiction-Roman, was mir vor dem Lesen nicht bewusst war. Es geht um das Schicksal der Welt. Anfangs fand ich die Handlung sehr interessant, zwischendurch aber auch manchmal etwas langatmig. Mal war der eine Handlungsstrang mit Jakes Gruppe in 2018  spannender, mal der andere mit Travis. Manchmal fiel es mir nicht leicht, den wissenschaftlichen/technischen Erklärungen aufmerksam zu folgen. Ich wusste anfangs auch überhaupt nicht worauf das Ganze hinausläuft und was die beiden Erzählstränge miteinander zu tun haben und was Jakes Veränderung bedeudet.

Die unterschiedlichen Charaktere sind ganz gut dargestellt und haben mir gefallen. Insgesamt ein ganz guter Auftakt dieser Reihe, aber ich hatte mir irgendwie einen anderen Verlauf der Handlung vorgestellt, nicht ganz so Science-Fiction-mäßig, was mir vorher nicht klar war. Der Verlauf der Handlung in 2118 hat mir anfangs ganz gut gefallen, zum Schluss war es etwas abgedreht und ein wenig verwirrend und etwas zu viel Science Fiction. Das Ende hat mich überrascht, Fragen sind noch offen. Ich denke da wird noch einiges kommen in Band 2 und 3.

Ein actionreicher Schluss, der neugierig macht auf den Folgeband.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(185)

285 Bibliotheken, 16 Leser, 1 Gruppe, 153 Rezensionen

thriller, megan miranda, tick tack, lügen, nic

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Megan Miranda , Elvira Willems , Cathrin Claußen
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei Penguin, 13.11.2017
ISBN 9783328101628
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nicolette, von ihrer Familie und Freunden Nic genannt, kehrt in ihre Heimatstadt zurück, die sie vor zehn Jahren verlassen hat. Ihr Vater hat ihr eine seltsame Nachricht geschrieben und ihr Bruder braucht Hilfe beim Hausverkauf. Der Vater ist im Pflegeheim und das Geld wird langsam knapp. Doch ihr Vater möchte die Papiere nicht unterzeichnen. Damals verschwand Nics beste Freundin Corinne spurlos und als Nic in Cooley Ridge ankommt, verschwindet noch am selben Abend wieder ein Mädchen. Zwei Wochen später wird eine Leiche gefunden.


Mir hat dieser Thriller ganz gut gefallen. Die Erzählweise, die Geschichte rückwärts zu erzählen hat mich anfangs etwas verwirrt und manches wurde mehrmals erwähnt  und hat mir etwas die Spannung genommen. Als ich mich daran gewöhnt hatte, wurde es immer interessanter und auch spannender. Der Plot gefällt mir und ich fühlte mich gut unterhalten. Die Handlung spielt zunächst in der Gegenwart, danach wird das Geschehen rückwärts erzählt von Tag 15 bis Tag 1, was ich ziemlich gewöhnungsbedürftig fand, anschließend folgt dann der Schluss. So erfährt man nach und nach, was mit Corinne geschehen ist.


Diese Erzählweise ist ungewöhnlich und hat mir anfangs ziemlich die Spannung genommen und ich fand die ersten Kapitel etwas langatmig und zunächst etwas verwirrend. Während dieser Kapitel ist noch weiterer Erzählstrang, der von der Vergangenheit handelt. Man muss also sehr konzentriert lesen. Dennoch ein spannender Thriller, der mir gut gefallen hat. Die Auflösung fand ich überraschend und nicht vorhersehbar, jedenfalls nicht komplett. Eine Vermutung hatte sich bestätigt, aber nicht was wirklich geschehen ist.


Ein ungewöhnlicher Thriller, der mir ganz gut gefallen hat.

 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

england, thriller

D.I. Helen Grace - Eingeschlossen

Matthew J. Arlidge , Karen Witthuhn
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.01.2018
ISBN 9783499273698
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

„Eingeschlossen“ ist Band 6 der D.I. Helen Grace-Reihe.

Helen Grace ist wegen dreifachen Mordes angeklagt und befindet sich in Untersuchungshaft im Gefängnis Holloway und wartet auf ihren Prozess. Helen hat es da alles andere als leicht, als Polizistin zwischen den Gefangenen.  Als dort ein grauenvoller Mord passiert, fängt Helen heimlich an zu ermitteln.  Ihre Kollegin Charlie Brooks versucht in der Zwischenzeit Helens Unschuld zu beweisen und setzt dabei ihren Job aufs Spiel und auch ihr Privatleben.

 „Eingeschlossen“ hat mir richtig gut gefallen. Der Schreibstil des Autors ist wunderbar leicht und flüssig zu lesen. Die Kapitel sind kurz und verleiten dazu, immer weiter zu lesen. Mir hat die Handlung sehr gefallen. Spannung von Anfang bis Ende. Ein schrecklicher Mord, die Todesursache zunächst unklar. Die Tat sieht nach einem Serienmörder aus. Eine ziemlich spannende Jagd nach dem Täter. Der Autor Matthew J. Arlidge versteht es wirklich gut, den Leser auf falsche Fährten zu locken. Ich war sehr überrascht von der Auflösung.

Ich kannte bisher nur Band 1 und 2 dieser Thriller-Reihe und  ich will die anderen Bände unbedingt auch noch lesen.


Hier noch die Bücher in der richtigen Reihenfolge:


1.      Eene Meene - Einer lebt, einer stirbt

2.      Schwarzes Herz

3.      Kalter Ort

4.      In Flammen

5.      Letzter Schmerz

6.      Eingeschlossen

7.      Blinder Hass (erscheint im August 2018)

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

53 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 44 Rezensionen

lucrezia borgia, renaissance, cesare borgia, historischer roman, borgia

Die letzte Borgia

Sarah Dunant , Peter Knecht
Flexibler Einband: 522 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 15.01.2018
ISBN 9783458363194
Genre: Historische Romane

Rezension:


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

117 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 73 Rezensionen

thriller, psychothriller, iain reid, the ending, droemer

The Ending

Iain Reid , Anke Kreutzer , Eberhard Kreutzer
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 02.11.2017
ISBN 9783426306192
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein junges Paar fährt durch eine einsame Gegend in Kanada. Das Pärchen ist auf den Weg zu Jakes Eltern. Sie überlegt Schluss zu machen und freut sich gar nicht auf diesen Besuch. Außerdem verschweigt sie Jake mysteriöse Anrufe von einem Mann. Doch auf dem Handy erscheint immer ihre eigene  Nummer. Was hat das zu bedeuten? Und diese seltsamen Nachrichten von dem Mann auf ihrer Mailbox.

„The Ending“ ist Iain Reids Romandebüt, ein origineller Psychothriller und ein Überraschungshit, lt. Klappentext. „Du wirst dich fürchten. Und du wirst nicht wissen, warum.“

Die Leseprobe hatte mich schon gleich in ihren Bann gezogen und neugierig gemacht. Das Buch musste ich unbedingt haben. Der Schreibstil des Autors gefällt mir richtig gut. Ich spürte direkt die Atmosphäre während der Erzählung dieser Frau. Eine einsame Gegend in Kanada, es ist Winter und es dämmert bereits.

Der Anfang der Handlung gefiel mir zunächst ganz gut, doch die Unterhaltung des Pärchens auf den Weg zu Jakes Eltern, fand ich etwas zu sehr in die Länge gezogen. Sie überlegt Schluss zu machen und freut sich gar nicht auf diesen Besuch bei seinen Eltern. Außerdem verschweigt sie Jake diese mysteriösen Anrufe von einem Mann, der ihr Angst macht. So ganz verstand ich das noch nicht und ich war neugierig auf den weiteren Verlauf der Story. Was geht da vor sich? Ist irgendwie unheimlich. Wer ist dieser Anrufer? Alles ganz mysteriös. Aber es wird noch unheimlicher.

Bei den Eltern angekommen, wird es spannend. Ab da fand ich das Buch wirklich fesselnd und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Eine unheimliche Gegend und auch dieses alte Haus und diese altmodische Einrichtung. Die ganze Atmosphäre dort konnte ich direkt spüren. Und das Essen bei den Eltern, die sich auch ziemlich seltsam benehmen, besonders die Mutter. Und ja, da musste auch ich an Hitchcock denken. Ab da fand ich es dann auch unheimlich und gruselig. Die Handlung spielt an verschiedenen Schauplätzen.

Zwischendurch gibt es noch einen zweiten Handlungsstrang. Diverse Leute, die sich über einen Todesfall unterhalten.

Die verschiedenen Charaktere sind gut beschrieben, jeder hat etwas zu verbergen. Was ist wahr und was nicht? Das fragt man sich dann auch. Alles ist etwas verwirrend. Ich hatte zwischendrin dann auch schon eine Vermutung. Das Ende ist sehr ungewöhnlich und nicht typisch. Es hat mich nachdenklich zurückgelassen.

„The Ending“ ist ein sehr ungewöhnlicher Psychothriller. Mir hat es gefallen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(104)

159 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 94 Rezensionen

paris, die lichter von paris, liebe, eleanor brown, künstler

Die Lichter von Paris

Eleanor Brown , Christel Dormagen , Brigitte Heinrich
Flexibler Einband: 387 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 23.10.2017
ISBN 9783458363040
Genre: Romane

Rezension:

Madeleine ist unzufrieden mit ihrem Leben und auch nicht glücklich mit ihrem Mann. Sie war eine leidenschaftliche Malerin, hat studiert, wollte aber eigentlich auf die Kunstschule gehen. Ihre Träume hat sie leider nicht verwirklicht. Ihr Mann Philipp ist ein erfolgreicher Geschäftsmann und es geht ihnen finanziell sehr gut. Aber Madeleine ist unglücklich. Als ihr Mann geschäftlich nach New York reisen muss, besucht sie ihre Mutter, die gerade dabei ist, ihr zu Haus verkaufen. Madeleine findet beim Durchsehen der alten Sachen,  die Tagebücher ihrer Großmutter.

Die Geschichte wird in zwei Handlungssträngen erzählt: Madeleines Geschichte und die ihrer Großmutter Margie, die nach Europa gereist ist und der es besonders in Paris gefallen hat. Auch ihre Großmutter hatte Träume, sie wollte Schriftstellerin werden. Madeleine entdeckt Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Frauen.

„Die Lichter von Paris“ ist eine ganz nette Geschichte bzw. ja eigentlich zwei Geschichten. Aber so einige Kapitel fand ich doch etwas langatmig, so dass ich manche Seiten einfach nur überflogen habe. Irgendwie hatte ich wohl auch größere Erwartungen an das Buch. So richtig packen konnten mich beide Geschichten nicht. Die Protagonisten Madeleine und Margie fand ich ganz sympathisch und auch die anderen Charaktere waren ganz gut beschrieben.

 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(111)

157 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 78 Rezensionen

liebe, deutschland, arktis, bernhard schlink, briefe

Olga

Bernhard Schlink
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 12.01.2018
ISBN 9783257070156
Genre: Romane

Rezension:

Olga wuchs als braves, neugieriges und intelligentes kleines Mädchen auf. und in Armut auf. Später lebte sie bei ihrer Großmutter. In der Schule war sie stets unterfordert und eine Außenseiterin,  hat sich jedoch mit den Geschwistern Herbert und Viktoria angefreundet. Herbert wird ihre große Liebe.

Das Cover ist wieder typisch für den Diogenes Verlag.  Der Schreibstil des Autors gefällt mir ganz gut, das Buch ließ sich zügig und flüssig lesen. Die Handlung fängt sachte, aber ganz interessant an. „Olga“ ist die Geschichte einer starken und bemerkenswerten Frau. Erzählt wird über ihr Leben, ihre Zeit als Lehrerin und von ihrer großen Liebe Herbert, einem Abenteurer, den es hinauszog in die weite Welt. Olga schreibt ihm Briefe und dadurch erfährt man noch so einiges über ihre Gedanken und das Geschehen.

Anfangs fand ich den Roman ganz interessant, den Mittelteil fand ich jedoch etwas langatmig und etwas langweilig. Durch die Briefe ist der Roman dann doch wieder interessanter geworden, so hat noch mehr über Olga erfahren, über ihre Gedanken und Gefühle und ihre Liebe zu Herbert. Eine sehr berührende Geschichte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

97 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 61 Rezensionen

helikoptereltern, anekdotensammlung, erziehung, gesellschaftskritik, eltern

Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!

Lena Greiner , Carola Padtberg
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 13.10.2017
ISBN 9783548377490
Genre: Humor

Rezension:

Lena Greiner und Carola Padtberg  erzählen in diesem Buch von Helikopter-Eltern, die wie Hubschrauber über ihren Kindern kreisen und sie überwachen. In diesem  Buch wurden witzige Beiträge von Hebammen, Erziehern, Lehrern und Eltern gesammelt, die zuvor an die Redaktion von SPIEGEL ONLINE gesandt wurden.

In diesem Buch sind einige ganz witzige Erzählungen über Situationen des Alltags mit Kindern, Eltern und Lehrern. Einige geschilderte Erlebnisse sind wohl etwas übertrieben, aber anderes kommt einem doch bekannt vor. Manches ist wirklich erschreckend. Über einige Episoden musste ich wirklich schmunzeln.  Dieses Buch liest sich wie eine Witzesammlung, zwischendurch sind noch ein paar kurze Texte, die ich aber nicht so ganz interessant fand.

„Verschieben Sie die Deutscharbeit – mein Sohn hat Geburtstag!“  ist eine ganz nette unterhaltsame Lektüre für zwischendurch.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(122)

190 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 108 Rezensionen

schweden, krimi, fjällbacka, kriminalroman, band 10

Die Eishexe

Camilla Läckberg , Katrin Frey
Fester Einband: 752 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 02.01.2018
ISBN 9783471351079
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In Fjällbacka wird die vierjährige Linnea vermisst. Vor 30 Jahren verschwand dort schon einmal ein kleines Mädchen und wurde tot im Wald aufgefunden.  Dieser Mord wurde nie aufgeklärt. Damals hatten zwei dreizehnjährige Mädchen behauptet, die kleine Stella getötet zu haben. Ihr Geständnis wurde dann aber widerrufen. Vom Gericht wurden sie verurteilt, eine Haftstrafe mussten sie aber nicht antreten. Waren es wirklich die beiden Mädchen oder läuft der Täter noch immer ungestraft umher? Eine der damals Dreizehnjährigen lebt noch in der Stadt und die andere, inzwischen eine berühmte Schauspielerin, ist gerade für Dreharbeiten wieder zurückgekehrt, als  plötzlich die kleine Linnea verschwindet. Zufall?

„Die Eishexe“ ist inzwischen der 10. Band der Erica-Falck-und-Patrik-Hedström-Reihe. Ein Teil der Krimis  habe ich gelesen, aber bisher nicht alle. Dieser Kriminalroman hat mir wieder richtig gut gefallen. Ein paar Kapitel empfand ich jedoch als etwas langatmig und die Geschichte von Elin Jonsdotter, die sich im 17. Jahrhundert abspielt,  hätte man etwas kürzen können, die fand ich nicht ganz so spannend, bis auf den Schluss.  Die Handlung dieses Kriminalromans  wechselt ständig von der Gegenwart in die Vergangenheit und da sind es auch noch verschiedene Zeiten. Manchmal fand ich den Wechsel zu oft und hat mich im Lesefluss etwas gestört. Das Buch hat über 700 Seiten, da fiel mir dieser ständige Wechsel nicht immer leicht.

Die Handlung fand ich jedoch sehr spannend und ich wollte natürlich wissen, was damals geschehen ist, als die kleine Stella getötet wurde. Waren es die beiden Mädchen oder etwa doch nicht? Aber warum haben sie die Tat zunächst gestanden? Und 30 Jahre später verschwindet wieder ein kleines Mädchen? Kann das Zufall sein oder doch nicht? Und warum hat der Chef der Polizeistation Tanum Selbstmord begangen? Viele Fragen, die auf Antworten warten.

Ausländerfeindlichkeit und Flüchtlinge sind auch noch ein Thema in diesem Kriminalroman. Das Ermittlerteam hat mir wieder sehr gefallen, besonders  das sympathische Duo Hauptkommissar Patrik Hedström und seine Frau, die Schriftstellerin Erica Falck, die ein Buch über den Mordfall Stella schreiben will und die Polizei mit ihren Recherchen unterstützt.  Aber auch die Nebencharaktere haben mir wieder gut gefallen. Jeder hat so seine Eigenarten.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung für diesen Kriminalroman.

Hier noch die Reihenfolge der Krimis der Erica-Falck-und-Patrik-Hedström-Reihe:

1.      Die Eisprinzessin schläft

2.      Der Prediger von Fjällbacka

3.      Die Töchter der Kälte

4.      Die Totgesagten

5.      Engel aus Eis

6.      Meerjungfrau

7.      Der Leuchtturmwärter

8.      Die Engelmacherin

9.      Die Schneelöwin

10.   Die Eishexe

 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

39 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

serafina, freiburg, historischer roman, begine, astrid fritz

Tod im Höllental

Astrid Fritz
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 15.12.2017
ISBN 9783499273476
Genre: Historische Romane

Rezension:

„Tod im Höllental“ ist der vierte Band der Reihe um die Begine Serafina.

Serafinas Freude ist groß, denn die Hochzeit mit dem Stadtarzt  Adalbert Achaz rückt näher. Es sind noch einige Vorbereitungen zu treffen und die fröhliche Grethe hilft ihr dabei. Natürlich bleibt sie ihren Schwestern verbunden, die sich um Arme, Kranke und Sterbende kümmern.  Doch ihre Freude hält nicht lange an, es gibt Unruhen in der Stadt.  Ein Basler Wanderprediger hetzt die Leute gegen die Beginen auf und ihre Häuser werden beschmiert. Doch es kommt noch schlimmer, als eine Lämmlein-Schwester in einer Gasse to aufgefunden wird. Daraufhin machen sich zwei Beginen auf den Weg nach Villingen zum Konstanzer Bischof. Ihr Weg führt durch das Höllental…

Ich hatte bisher nur den ersten Band dieser Serafina-Reihe von Astrid Fritz gelesen, der mir sehr gut gefallen hat. Nun gibt es wieder einen neuen Fall für Serafina, die es natürlich nicht lassen kann, selbst Nachforschungen anzustellen, nachdem eine Lämmlein-Schwester tot aufgefunden wurde.  Serafina bekommt dabei Unterstützung von Bruder Matthäus, dem Prior der Wilhelmiten-Mönche. Auch ihr Weg führt ins Höllental. Es geschieht einiges und auch Serafina ist in Gefahr. Es gibt auch ein Wiedersehen mit dem Gaukler Vitus.

Es ist allerhand los in diesem Roman und  die Ereignisse überschlagen sich.  Die Handlung wechselt zwischen den Protagonisten und den Schauplätzen hin und her. Manchmal fand ich diesen Wechsel  zu häufig und hat mir etwas die Spannung genommen. Der Schreibstil  der Autorin ist jedoch leicht und angenehm zu lesen. Band 2 und 3 habe ich bisher noch nicht gelesen, aber diesen Band finde ich etwas schwächer als Band 1. Dennoch hat mir der Roman gut gefallen, aber eben nicht so gut wie der erste Band  dieser Reihe.  Ich bin jetzt aber doch neugierig auf „Hostienfrevel“ und besonders „Das Siechenhaus“. Das Lesen der Bände in der richtigen Reihenfolge ist sicher auch empfehlenswert.

Am Anfang des Buches gibt es eine Karte und ein Personenregister, das ganz hilfreich für die Geschichte ist. An die ganzen Namen konnte ich mich nicht mehr so gut erinnern, da hat mir dieses  Register ganz gut geholfen. Ganz hinten im Buch ist noch ein Glossar mit Erklärungen verschiedener Begriffe, was für den einen oder anderen evtl. auch ganz hilfreich ist.

Wieder ein lesenswertes Abenteuer für Serafina-Fans.

Hier noch die Bände in der richtigen Reihenfolge:

1.      Das Aschenkreuz

2.      Hostienfrevel

3.      Das Siechenhaus

4.      Tod im Höllental

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(255)

381 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 200 Rezensionen

thriller, kreuzfahrt, mord, ruth ware, journalistin

Woman in Cabin 10

Ruth Ware , Stefanie Ochel
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 27.12.2017
ISBN 9783423261784
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Spannend und mysteriös

Die Journalistin Lo Blacklock nimmt beruflich an der Jungfernfahrt der Aurora Boraelis teil. Mit dem exklusiven Luxuskreuzfahrtschiff geht es durch die norwegischen Fjorde.  Lo ist etwas angeschlagen,  sie nimmt schon eine Weile Tabletten wegen ihrer Panikattacken. Kurz vor ihrer Abreise wurde bei  ihr eingebrochen, danach hat sie wieder Alpträume und Panikattacken. Doch nun ist sie an Bord dieses Luxuskreuzfahrtschiffes und hört nachts den Schrei einer Frau und danach ein Platschen.  Die Frau aus  ihrer Nachbarkabine ist verschwunden. Doch angeblich war diese Kabine leer, da der eingeladene Gast kurzfristig abgesagt hatte. Gab es diese Frau wirklich oder hat Lo sich alles nur eingebildet?

Die Handlung dieses Thrillers beginnt sehr spannend mit dem Einbruch in der Wohnung der Journalistin und auch das Geschehen an Bord wird spannend und auch mysteriös erzählt. Lo nimmt Tabletten und trinkt reichlich Alkohol. Da fragt man sich als Leser, ob sie wirklich einen Schrei gehört hat. Oder war es vielleicht sogar ihr eigener, wie schon zuvor. Alles ein Albtraum? Die Ereignisse sind mysteriös und als Leser habe ich natürlich mitgerätselt, wer der Täter sein könnte und ob es überhaupt wirklich einen Mord gab. Bei der Menge an Alkohol und dazu noch die Tabletten, hätte Lo eigentlich  fast im Koma liegen müssen. Ob man da  von einem Schrei oder Platschen aufwacht? Irgendwie glaubt ihr auch keiner, denn es wurde ja niemand vermisst, nur Lo hatte eine Frau in der Nachbarkabine gesehen.  10 Luxuskabinen an Bord, der Anzahl der Protagonisten ist gut überschaubar.  Irgendwie musste ich an Agatha Christies „Mord im Orientexpress“ beim Lesen denken. In Ruth Wares Thriller spielt sich die meiste Zeit jedoch  auf diesem Luxusschiff ab. Die Autorin versteht es, den Leser auf falsche Fährten zu locken, streut nach und nach Hinweise.  Los Freund macht sich Sorgen, denn er kann sie nicht erreichen auf dem Schiff. Dazu noch die Meldungen, dass eine Engländerin vermisst wird. Ich wusste anfangs wirklich überhaupt nicht, worauf das Ganze hinausläuft. Manches fand ich etwas unglaubwürdig und das Ende irgendwie etwas sehr konstruiert. Dennoch hat mir dieses Buch wirklich gut gefallen. Mich hat „Woman in Cabin 10“ sehr gut unterhalten. Dieser Thriller ließ sich zügig lesen, ich wollte natürlich unbedingt wissen, wie das Ganze endet. Was ist dort geschehen in der Nacht?

Dieser Thriller soll verfilmt werden, habe ich gelesen. Den Film muss ich mir unbedingt anschauen. Ich bin gespannt wie diese Story umgesetzt wird.

„Woman in Cabin 10“ hat mir sehr gut gefallen und bekommt von mir eine ganz klare Leseempfehlung.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

181 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 98 Rezensionen

glasengel, weihnachten, england, queen victoria, winter

Winterengel

Corina Bomann
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 13.10.2017
ISBN 9783471351611
Genre: Romane

Rezension:

Die neunzehnjährige Anna Härtel arbeitet in einer Glasbläserei im Schwäbischen Wald.  Nebenbei verdient sie sich etwas Geld  auf dem Weihnachtsmarkt mit dem Verkauf kleiner wunderschöner Glasengel, die sie selbst hergestellt hat. Die Familie ist arm und nach dem Tod des Vaters fehlt es an Geld.  Eines Nachts sind plötzlich Reiter vor dem Haus und Anna erhält einen geheimnisvollen Brief mit einem Siegel. Die Queen Victoria lädt sie nach London ein, sie hat Interesse an Annas Glasengeln.

Der neue Roman von Corinna Bomann gefällt mir richtig gut. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm leicht zu lesen. Die Handlung fängt ganz geheimnisvoll an mit den Reitern, die plötzlich auftauchen und dazu der Brief der Queen.  Anna tritt mit ihren Weihnachtsengeln im Gepäck eine abenteuerliche Reise an, in Begleitung des gutaussehenden John Evans. Manches war einfach vorhersehbar, das macht aber überhaupt nichts. Ich fand diese Geschichte sehr schön. Sie ist wie ein wundervolles  Weihnachtsmärchen.  Auch die sympathischen Charaktere gefielen mir auf Anhieb.

Die  Aufmachung von „Winterengel“ ist wirklich gelungen und gefällt mir.  Das Cover ist wunderschön gestaltet und zieht die Blicke sofort auf sich. „Winterengel“ von Corinna Bomann ist ein wunderbares Buch, auch sehr schön als Weihnachtsgeschenk geeignet.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

102 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 66 Rezensionen

jackpot, glück, berlin, lotto, freundschaft

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Florian Beckerhoff , Steffi Korda
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 09.10.2017
ISBN 9783959671347
Genre: Romane

Rezension:

Der Berliner Kioskbesitzer Herr Haiduk und seine Kundin Alma sind auf der Suche nach dem Lotto Jackpot-Gewinner. Alma hat das 13 Millionen Euro Los gefunden und möchte nun den rechtmäßigen Gewinner finden.

Die Handlung ist ganz unterhaltsam, es gab aber auch langatmige Kapitel, die sich nicht ganz so flüssig lesen ließen.  Plötzlich melden sich jede Menge Leute, die behaupten, sie wären natürlich der Gewinner. Alma will herausfinden wer lügt und wer nicht und ob der Gewinner das Glück überhaupt vertagen kann. Doch das alles wird schwieriger als gedacht. So viele wollen die 13 Millionen Euro für ihr Glück. Adamo, Herrn Haiduks Gehilfe, unterstützt die beiden bei der Suche.

Der Beginn dieser Geschichte hat mir ganz gut gefallen, ich hatte mir jedoch irgendwie ein bisschen mehr erhofft von der Handlung und auch das Ende fand ich ziemlich unbefriedigend.  Herr Haiduk hat mir ganz gut gefallen, Adamo war ganz lustig und Alma etwas seltsam und unnahbar.

Eine nette Geschichte, die mich aber leider nicht so ganz überzeugen konnte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

138 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 85 Rezensionen

thriller, australien, unschuld, mob, verdacht

Crimson Lake

Candice Fox , Thomas Wörtche , Andrea O’Brien
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 09.10.2017
ISBN 9783518468104
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:



Ex-Cop Ted Conkaffey und Amanda Pharell ermitteln in der
Kleinstadt Crimson Lake als Privatdetektive. Ted ist in diese Kleinstadt
geflüchtet um die Vergangenheit hinter sich zu lassen, was jedoch nicht funktioniert.
Er wurde beschuldigt ein dreizehnjähriges Mädchen entführt und vergewaltigt zu
haben.  Aus Mangel an Beweisen wird die
Anklage fallen gelassen, dennoch hält man ihn für schuldig. Nicht einmal seine
Frau glaubt ihm. Sie trennt sich von ihm und seine Tochter darf er auch nicht
mehr sehen. Ted wird von den Leuten in Crimson Lake erkannt und als
Kinderschänder verachtet. Doch auch Amanda hat es nicht leicht. Sie war wegen
Mordes einige Jahre im Gefängnis.



Die beiden untersuchen das Verschwinden eines bekannten Schriftstellers
und nebenbei versucht Conkaffey  heimlich,
hinter Amandas  Rücken herauszufinden,
was damals hier geschehen ist und ob Amanda tatsächlich ein Mädchen getötet
hat. Und auch Amanda interessiert sich für Teds Fall, doch sie ist da nicht die
Einzige, denn es gibt da wirklich ein paar Ungereimtheiten.



Dieser Thriller von Candice Fox beginnt erst langsam und
manches fand ich etwas langatmig beschrieben. Jedoch wird dieser Thriller immer
interessanter und spannender und hat mich immer mehr in seinen Bann gezogen. Dabei
haben mich die Fälle der beiden Privatermittler mehr interessiert, als der des verschwundenen
Schriftstellers.  Ted Conkaffey und
Amanda Pharell gefallen mir richtig gut als Ermittler-Duo.



„Crimson Lake“ ist der Auftakt der Conkaffey &
Pharell-Serie von Candice Fox.



 



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

190 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 89 Rezensionen

dschinn, nalia, dtv verlag, heather demetrios, nalia tochter der elemente

Nalia, Tochter der Elemente - Der Jadedolch

Heather Demetrios , Gabriele Burkhardt
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 13.10.2017
ISBN 9783423717472
Genre: Jugendbuch

Rezension:



Die 18-jährige Nalia ist eine Dschinn und kommt aus
Ardjinna. Von Sklavenhändlern wurde sie auf die Erde verschleppt und an den reichen Geschäftsmann Malek Alzahabi verkauft. Sie ist an ihren Meister gebunden, muss seine Befehle befolgen und Malek verdient daran, dass sie anderen Menschen Wünsche erfüllt. Nalia möchte jedoch unbedingt zurück nach Ardjinna, um ihren Bruder zu befreien, der dort gefangen gehalten wird. Die bösen Ifrit herrschen inzwischen über Nalias Heimat. Viele Dschinns wurden getötet oder versklavt. Als der geheimnisvolle Rebellenführer Raif plötzlich auf
der Erde auftaucht, gibt es für Nalia vielleicht eine Möglichkeit zu fliehen.

Dieser Jugendfantasy-Roman von Heather Demetrios hat mirsehr gefallen. Das Buch ließ sich wunderbar leicht und flüssig lesen. Die Namender verschiedenen Dschinn-Kasten waren anfangs jedoch noch etwasgewöhnungsbedürftig und auch deren Zuordnung. Der Plot gefällt mir sehr gut. Die Handlung wird spannend erzählt. Nalia ist eine sehr mächtige Dschinn, eine Überlebendeder Ghan Aisouri, die vorher auf Ardjinna geherrscht haben. Sie ist noch immeran Malek gebunden, da er seinen dritten Wunsch noch nicht geäußert hat und esauch nicht tun will, da er Nalia nicht verlieren möchte. Als plötzlich Raifauftaucht und sie um Hilfe bittet, ist sie irritiert von ihren Gefühlen fürdiesen attraktiven Dschinn. Und schließlich wird auch noch ein Ghul geschickt,um Nalia zu töten. Es ist einiges los.

Die Protagonisten gefallen mir auch sehr gut. Ich mag die
verschiedenen Dschinn. Nalia war mir sofort sympathisch, aber auch Raif und seine Schwester gefallen mir. Und sogar Malek, der anfangs unsympathisch war, hat irgendetwas Geheimnisvolles. Ich bin gespannt, wie sich das Ganze weiterentwickelt.

Die Handlung ist jedoch noch nicht zu Ende und ich freuemich schon auf die Fortsetzung, die im März 2018 erscheint.

Band 1 Nalia Tochter der Elemente – Der Jadedolch

Band 2 Nalia Tochter der Elemente – Die flammende Wüste

  (3)
Tags:  
 
386 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks