buchleserin

buchleserins Bibliothek

328 Bücher, 199 Rezensionen

Zu buchleserins Profil
Filtern nach
328 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

75 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

mata hari, 1. weltkrieg, hinrichtung, biografie, roman

Die Spionin

Paulo Coelho , Maralde Meyer-Minnemann
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 23.11.2016
ISBN 9783257069778
Genre: Romane

Rezension:

Bereits die Leseprobe dieses Buches hatte mich völlig in ihren Bann gezogen und ich war sehr gespannt auf „Die Spionin“ von Paul Coelho. Im Prolog fand ich die Szene, wie sich Mata Hari sich für ihre Hinrichtung bereit macht und die Hinrichtung durch das Erschießungskommando , unglaublich ergreifend und sehr emotional. Diese Atmosphäre dort konnte ich beim Lesen direkt spüren.
Paul Coelho lässt in seinem Buch Mata Hari in einem fiktiven Brief an ihren Anwalt Maître Clunet ihre Geschichte erzählen. Eine Woche vor ihrer Hinrichtung schreibt sie ihr Leben in einem Brief auf, damit ihre Tochter ihn später lesen kann, um zu erfahren, wer ihre Mutter eigentlich wirklich war. Mata Hari hat natürlich gehofft, das ihr Anwalt diesen Brief nie bekommt.
Ich war sehr gespannt auf ihre Geschichte und das aufregende Leben dieser wohl bekanntesten Spionin aller Zeiten.

Das Cover zeigt Mata Hari als exotische Tänzerin gekleidet und ist passend zum Buch gewählt.
Paul Coelhos Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen und die Handlung hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Die Idee mit diesem fiktiven Brief, geschrieben an ihren Anwalt, gefällt mir sehr gut. Die Geschichte der in Holland geborenen Margarethe Zelle ist sehr emotional und fesselnd geschrieben. Ich fand es sehr interessant und spannend, etwas über die weltbekannte Mata Hari zu erfahren. Ich war neugierig darauf, wie sie zur exotischen Tänzerin wurde und wie es dazu kam, dass sie als Doppelagentin H21 des Hochverrats angeklagt wurde. Mata Hari hatte die Fähigkeit andere zu manipulieren und ist schließlich selbst ein Opfer der Manipulation geworden, wie Paul Coelho es schreibt. Paul Coelho hat Informationen aus inzwischen zugänglichen Geheimakten bekommen.

Mir hat „Die Spionin“ von Paul Coelho sehr gut gefallen und wer sich für die Geschichte der Mata Hari interessiert, dem kann ich dieses Buch wirklich sehr empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

42 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

dystopie, gut und böse, julian fröhlich, macht, zukunft

Gut und Böse

Julian Fröhlich , Veronika Aretz , Veronika Aretz
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei VA - Verlag Aretz, 16.11.2016
ISBN 9783944824611
Genre: Romane

Rezension:

Von Julian Fröhlich hatte ich bisher noch nichts gelesen und ich war sehr gespannt auf dieses Buch.
Beim Blick auf das Cover dachte ich zunächst, dies wäre ein Thriller, doch bei „Gut & Böse“ handelt sich um eine Dystopie.
Die Handlung in diesem Roman spielt in der Zeit von November 2031 bis Oktober 2042.

Bei einer Nacht- und Nebelaktion werden 300 Gefangene auf eine Gefängnisinsel verfrachtet, unter ihnen der Verbrecher Xavier Matello. Diese Insel wurde von einem Expertenteam im Auftrag der NEO (Neue Europäische Organisation) ausgesucht. 8 Monate später sind die Gefangenen plötzlich verschwunden und es gibt keine Spur von Ihnen. Oberfeldwebel Samuel Sanders und 30 weitere Soldaten, darunter auch sein Freund Ben, machen sich auf die Suche nach den Gefangenen. In Teams durchkämmen sie den Wald und finden dort mehrere übel zugerichtete Leichen. Xavier Matello schlüpft bei diesem Einsatz in die Rolle von Ben Benschel und kann so der Insel entfliehen. Anschließend meldet er sich für ein Geheimprojekt, um Benschels Familie und Sam Sanders aus dem Weg zu gehen. Matello wird der Sicherheitschef einer geheimen Abteilung.
Die NEO hat eine Technologie entwickelt um die europäischen Grenzen zu schützen. Anfangs hieß es, man wolle die Leute am Meer vor Haiangriffen schützen und an den anderen Grenzen ebenfalls vor wilden Tieren, da diese Angriffe überhand nahmen. Man übertrug der NEO immer mehr Aufgaben. Sie sollte sich um die Gefahren der illegalen Immigration und den Terror kümmern und gelangte schließlich an immer mehr Macht.
Inzwischen müssen sich alle Einwohner regelmäßig einem Screening unterziehen. Menschen mit einem höheren Aggressionspotential werden abgeschoben und zusammen mit Verbrechern hinter die Schutzwand gebracht in das Land der Ausgestoßenen, wie es genannt wird. Die guten Menschen bleiben im Sicherland.

Durch die Leseprobe, war ich ziemlich neugierig auf dieses Buch von Julian Fröhlich. Der Schreibstil des Autors lässt sich leicht und flüssig lesen. Die Handlung beginnt bereits am Anfang ziemlich spannend und man ist gleich mitten drin im Geschehen. Das Thema des Romans find ich ziemlich interessant, ein wirklich gute Idee. Die Protagonisten sind gut beschrieben. Samuel war mir gleich sehr sympathisch. Auch die anderen Charaktere sind gut dargestellt. Die Handlung fand ich fesselnd geschrieben und der Roman ließ sich zügig lesen, auch wenn mir das eine oder andere manchmal zu detailliert beschrieben war, blieb das Geschehen größtenteils spannend. Die Wortwahl einiger Dialoge hat mir teilweise nicht ganz so gut gefallen und zum Ende hin war mir plötzlich etwas zu viel Action.

  (2)
Tags: dystopie   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

119 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 69 Rezensionen

thriller, moor, mooresschwärze, krimi, ritualmord

Mooresschwärze

Catherine Shepherd
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Kafel Verlag, 01.11.2016
ISBN 9783944676067
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Die Rechtsmedizinerin Julia Schwarz, von Kollegen genannt die Eislady, und Kriminalkommissar Florian Kessler ermitteln in einem ungewöhnlich Mordfall. Im Moor wurde eine Frauenleiche gefunden mit ungewöhnlichen Tattoos auf dem Bauch. Nach Abtransport der Leiche verschwindet diese plötzlich aus dem Leichenwagen nach einem Tankstop. Der Fahrer des Wagens und sein Kollege sind ratlos. Wer klaut denn eine Leiche aus dem Leichenwagen? Julia macht sich auf eigene Faust auf die Suche nach der toten Frau. Als eine weitere Leiche mit einem Tattoo gefunden wird, ist klar, sie haben es hier mit einem Serienmörder zu tun.

Meinung:

„Mooresschwärze“ ist der Auftakt einer neuen Thriller-Reihe um Kriminalkommissar Florian Kessler und der Rechtsmedizinerin Julia Schwarz.
Dies ist mein erster Thriller von Chatherine Shepherd und ich bin so begeistert von dem Buch, dass ich mir auch die anderen Bücher der Autorin mal genauer anschauen werde. Dies ist ja bereits die dritte Krimireihe.
Das Cover wirkt irgendwie unheimlich mit der Frau im weißen Kleid in der düsteren Landschaft, dazu der Titel in blutroter Schrift. Das Cover ist auffällig und zieht die Blicke auf sich.

„Mooresschwärze“ ist spannend geschrieben und die Mordfälle sind ungewöhnlich. Die Handlung hat mich so gefesselt, dass ich das Buch ruckzuck durchgelesen habe. Zunächst eine Tote im Moor und dann wird ihre Leiche gestohlen? Und kurz darauf die nächste Tote mit ungewöhnlichen Tattoos. Ich war ziemlich neugierig auf den weiteren Verlauf dieses Thrillers. Ich fand das Buch spannend geschrieben, das Ende und die Auflösung kamen jedoch irgendwie etwas zu schnell.
Die Protagonisten Kriminalkommissar Florian Kessler und die Pathologin Julia Schwarz, genannt die „Eislady“, gefallen mir, die beiden sind ein gutes Team. Von Julias trauriger Vergangenheit hat man schon einiges erfahren. Ich bin gespannt, wie sich das weiter entwickelt und ob Julia noch etwas herausfindet. Beim aktuellen Fall habe ich mich manchmal gefragt, warum läuft sie da jetzt alleine durch die Gegend? Und warum nimmt der Kriminalkommissar die Pathologin mit zu einem Mordverdächtigen und sie schleicht dann da herum? Ansonsten gefallen mir die zwei Protagonisten bisher ganz gut und sind mir ein sympathisches Team.

„Mooresschwärze“ hat mir gut gefallen. Ich werde diese Krimireihe auf jeden Fall weiterverfolgen und bin schon sehr gespannt auf die nächsten Fälle von Julia Schwarz und Florian Kessler.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(196)

400 Bibliotheken, 24 Leser, 1 Gruppe, 155 Rezensionen

krimi, taunus, mord, nele neuhaus, fuchs

Im Wald

Nele Neuhaus
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 14.10.2016
ISBN 9783550080555
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

In einem abgebrannten Wohnwagen in Ruppertshain wird ein Toter gefunden. Oliver von Bodenstein und Pia Sander vom K11 in Hofheim übernehmen den Fall. Kurz darauf wird eine Bekannte von Oliver Bodenstein, die Mutter eines Freundes aus seiner Kindheit, ermordet. Die alte Frau war sterbenskrank und hatte nicht mehr lange zu Leben. Warum also sollte man sie umbringen? Wusste die Frau irgendetwas? Oliver von Bodenstein wird an seine Vergangenheit erinnert. Im Sommer 1972 verschwand sein bester Freund Arthur spurlos und mit ihm auch Olivers zahmer Fuchs . Ein Tatverdächtiger wurde damals gefunden, der jedoch einen Selbstmordanschlag verübt hatte. Arthurs Mutter hat damals einen Fluch über den- oder diejenigen ausgesprochen, die ihrem Kind etwas angetan haben. Sind die Ruppertshainer wirklich verflucht?

Meinung:

„Im Wald“ ist der achte Band der „Oliver von Bodenstein und Pia Sander (Kirchhoff) Reihe“ von Nele Neuhaus. Nachdem ich den letzten Band der Reihe „Die Lebenden und die Toten“) vor kurzem erst gelesen habe und der mir sehr gut gefallen hat, habe ich mich schon auf das nächste Buch von Frau Neuhaus gefreut.
Inzwischen sind zwei Jahre vergangen. Pia Kirchhoff hat wieder geheiratet und heißt jetzt Sander, da war ich im ersten Moment etwas irritiert vom Namen, Frau Sander? Ach so, ja, hat geheiratet. Und Oliver von Bodensein ist inzwischen mit Karoline zusammen, die er vor zwei Jahren (im 7. Band) kennengelernt hat.
Nele Neuhaus Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen.
Die Handlung dieses Kriminalromans fand ich jedoch anfangs ein wenig schleppend. Verschiedene Ereignisse in der Vergangenheit und in der Gegenwart und viele Charaktere. Vorne im Buch gibt es ein zweiseitiges Personenregister mit den ganzen Namen.
Das Team vom K11 ermittelt zunächst wegen Bandstiftung. Ein Mann ist in dem Feuer umgekommen. Es wird nach einem Drogenabhängigen gefahndet. Eine alte Frau wird im Hospiz getötet.
Man erfährt in diesem Buch einiges aus Oliver von Bodensteins Kindheit. Sein bester Freund Arthur ist 1972 spurlos verschwunden und er macht sich deshalb immer noch Vorwürfe. Aber auch sein geliebter zahmer Fuchs ist am selben Tag verschwunden. Was ist damals geschehen? Und hat das etwas mit dem aktuellen Fall zu tun? Wie hängt das alles zusammen. Auch Dr. Inka Hansen, die Tierärztin, mit der Oliver Bodenstein mal zusammen war, gehörte früher zu seinem Freundeskreis. Bodenstein gehörte 1972 einer Kinderbande an. Hatten die Kinder etwas mit Arthurs Tod zu tun? Hat man den Falschen des Mordes verdächtig? Die Ruppertshainer halten alle dicht, keiner will darüber sprechen. Oliver geht das alles viel zu nahe und er gibt die Leitung des Falls an Pia ab.
Nach und nach nimmt dieser Kriminalroman an Fahrt auf und hat mich immer mehr in seinen Bann gezogen. Es gibt jede Menge Verdächtige und Nele Neuhaus versteht es, den Leser in die Irre zu führen. Eigentlich hat mich diese Geheimnistuerei der Ruppertshainer total verwirrt und ich hatte ehrlich gesagt, diesmal überhaupt keine Ahnung, wer der Täter sein könnte. Wer sagt die Wahrheit, wer lügt? Was hat sich 1972 wirklich abgespielt und um was geht es jetzt? Fragen über Fragen und viele Verdächtige. Eine spannende Ermittlungsarbeit des Teams vom K11.

„Im Wald“ ist wieder mal ein spannender Kriminalroman von Nele Neuhaus, der mich nach und nach immer mehr gefesselt hat und zum Schluss konnte ich das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen, da ich nun endlich wissen wollte, wer der Täter ist.
Die Gestaltung des Covers mit dem Wald und dem Fuchs passt optimal zu diesem Kriminalroman.

  (7)
Tags: krimi, nele neuhaus, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

139 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 64 Rezensionen

heiligendamm, barbarazweig, liebe, ostsee, weihnachten

Winterblüte

Corina Bomann
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 14.10.2016
ISBN 9783471351420
Genre: Historische Romane

Rezension:

Im Jahr 1900 wird die Familie Baabe, die in Heiligendamm ein Gästehaus bestitz, vom Großherzog von Mecklenburg-Strelitz zum Winterball auf die Burg eingeladen. Dort soll die Verlobung ihrer Tochter Johanna bekannt gegeben werden. Doch Johanna möchte eigentlich keinen der zwei Bewerber heiraten, sondern ihre heimliche große Liebe Peter Vandenboom. Doch zwischen den Vandenbooms und den Baabes besteht schon seit etlichen Jahren eine Familienfehde. Ihre Eltern wären mit dieser Heirat niemals einverstanden. Johanna überlegt mit Peter fortzugehen, aber dann würde sie ihre Familie verlieren.
Das Gästehaus Baabe bereitet sich inzwischen auf die Gäste vor, die sich in der Vorweihnachtszeit angekündigt haben. Johannas Bruder Christian findet am Strand eine junge Frau, die dort angespült wurde. Sie hat ihr Gedächtnis verloren und weiß weder ihren Namen noch wo sie herkommt. Ihre Hand umklammert einen Barbarazweig. An die Bedeutung des Zweiges kann sie sich erinnern. Das Mädchen wird im Hause der Familie Baabe aufgenommen. Dort stellt sie den Zweig in eine Vase und hofft, dass die Knospen an Heiligabend blühen, denn dann soll sich ein Wunsch erfüllen und sie hofft auf die Rückkehr ihrer Erinnerungen.

Corina Bomanns Roman „Winterblüte“ ist ein sehr schöner Roman aus dem Genre Frauenliteratur. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und angenehm leicht zu lesen. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben und ich war gespannt darauf, wer nun diese junge Frau ist und ob sich die Wünsche an Heiligabend erfüllen werden. Die Geschichte um den Barbarazweig finde ich ganz interessant, wer mag, kann es ja mal ausprobieren mit dem Zweig. Die Handlung des Buches war unterhaltsam und hat mir ganz gut gefallen, auch wenn einiges vorhersehbar war. Johanna nennt die junge Frau zunächst Barbara und freundet sich mit ihr an. Johannas Mutter mag Barbara nicht und hält sie für eine Hochstaplerin, was ihr Mann und ihre Kinder einfach nicht verstehen können. Christian ist jedoch ganz fasziniert von ihr.
„Winterblüte“ hat mir gut gefallen, ich finde es ist ein sehr schöner Frauenroman, den ich gerne weiterempfehle.
Das Cover ist übrigens wunderschön gestaltet mit dem Kirschblütenzweig und den goldenen Blättern, es passt optimal zu diesem Roman.

  (6)
Tags: frauen, liebesroman   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

179 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 85 Rezensionen

drachenreiter, drachen, cornelia funke, fantasy, greif

Drachenreiter - Die Feder eines Greifs

Cornelia Funke , Cornelia Funke
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Dressler, 26.09.2016
ISBN 9783791500119
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Inhalt:

Nachdem Lung der Silberdrache gemeinsam mit seinem Drachenreiter Ben den bösen Nesselbrand besiegt hat, ist Ben, inzwischen 14 Jahre alt, von Barnabas Wiesengrund und seiner Familie adoptiert worden. Die Familie lebt an einem geheimen Ort in Norwegen und erforscht Fabelwesen und die Wiesengrunds helfen sie zu schützen. Eines Tages erhalten sie die furchtbare Nachricht, dass die letzten drei Pegasusfohlen bedroht sind und wahrscheinlich nicht schlüpfen können. Barnabas hat jedoch einen Einfall. Er macht sich mit Ben und seinem Team auf den Weg nach Indonesien, auf der Suche nach der Sonnenfeder eines Greifs, die eventuell die Fohlen retten könnte.

Meinung:

„Die Feder eines Greifs“ ist die Fortsetzung des erfolgreichen Kinderbuchs „Drachenreiter“ von Cornelia Funke. Nach 19 Jahren gibt es nun endlich eine Fortsetzung ihres beliebten Romans.
Ich habe das Buch „Drachenreiter“ nicht gelesen, nur eine Zusammenfassung davon und konnte der Fortsetzung trotzdem gut folgen. Die Menschen und verschieden Fabelwesen werden hinten in einem Verzeichnis „Wer ist wer“ nochmal beschrieben. Das finde ich ziemlich hilfreich, da es ja doch ziemlich viele unterschiedliche Wesen sind in ihrer Geschichte. Aber auch für die, die den ersten Band zwar gelesen haben, sich aber nicht mehr nach der langen Zeit an alle Namen erinnern können. Super! Ein Quellenverzeichnis gibt es auch noch für die Zitate vor jedem Kapitel.
Cornelia Funkes Schreibstil ist angenehm leicht zu lesen, ganz wichtig für ein Kinderbuch, finde ich. Die Handlung ist durchgehend spannend, besonders die abenteuerliche Expedition nach Indonesien. Cornelia Funke hat viele verschiedene Fabelwesen erschaffen, die gemeinsam spannende Abenteuer erleben. Die unterschiedlichen Charaktere sind sehr gut beschrieben und auch die Handlungsorte konnte ich mir bildlich sehr gut vorstellen.

„Die Feder eines Greifs“ ist ein wundervolles Kinderbuch und für diejenigen die den ersten Band „Drachenreiter“ bereits kennen, ein absolutes Muss. Aber auch wer den ersten Teil nicht kennt, dem kann ich dieses Buch empfehlen, da diese Geschichte hier ja ein neues Abenteuer ist.
„Die Feder eines Greifs“ ist auch für Erwachsene sehr lesenswert, nicht nur für Kinder ab 10 Jahren.
Die Covergestaltung ist auch gelungen und passt genau zu diesem Roman.
Mir hat dieses Kinderbuch sehr gut gefallen und es bekommt von mir 5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung.

  (17)
Tags: drachenreiter, fantasy, kinderbuch   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

kochbuch, rezepte, knoblauch, kochen, jenny linford

Knoblauch

Jenny Linford , Manuela Schomann
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei ars vivendi, 15.09.2016
ISBN 9783869137148
Genre: Sachbücher

Rezension:

„Knoblauch - Über 65 fantasievolle Rezepte mit der beliebten Knolle“ ist das neueste Kochbuch von Jenny Linford.
Das Buch ist handlich, sehr stabil und macht einen wertigen Eindruck. Die Gestaltung des Covers passt sehr gut zu diesem Thema. Im Mittelpunkt ist der Knoblauchzopf und eine Wand an der die Farbe abblättert, das ganze also im Vintage Look. Das Cover ist irgendwie schlicht, aber dennoch auffällig. Ich find’s schön, mir gefällt es sehr gut.

Im Vorwort wird die Formenvielfalt des Knoblauchs aufgezählt. Die verschiedenen Sorten waren mir gar nicht alle bekannt. Danach folgen noch ein paar Tipps zur Zubereitung und Lagerung des Knoblauchs.
Die Rezepte sind vielseitig, verschiedene Dips, Suppen, Fleisch- und Fischgerichte, Meeresfrüchte, Nudelgerichte und auch Gerichte mit Gemüse sind dabei. Die meisten Rezepte sind für 4 Personen berechnet. Die Zutatenlisten sind übersichtlich gehalten und die Anleitungen sind leicht verständlich erklärt. Fast alle Rezepte haben ein schönen Foto dabei, was mir immer sehr wichtig ist, damit ich weiß, wie das Resultat dann später aussehen wird. Zwischen den Kapiteln gibt es auch noch ein paar Infos zum Knoblauch, z.B. Knoblauchanbau, Volksglauben, Knoblauch – gut für die Gesundheit und noch weitere Thermen.

Ich finde dieses schöne Kochbuch sehr gelungen. Jenny Linford hat hier einige gute Rezepte zusammengestellt und auch die wunderbaren Fotos von Claire Winfield sind wirklich schön.
Für mich sind einige interessante Rezepte dabei. Ein klasse Kochbuch für Knoblauchliebhaber.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(105)

175 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 85 Rezensionen

thriller, island, yrsa sigurdardóttir, mord, krimi

DNA

Yrsa Sigurdardóttir , Anika Wolff
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei btb, 26.09.2016
ISBN 9783442756568
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Vor den Augen ihrer siebenjährigen Tochter wird eine Mutter in ihrer Wohnung in Reykjavik brutal und auf ungewöhnliche Art und Weise ermordet. Kurze Zeit später findet man eine weitere Leiche. Ein Amateurfunker versucht kryptische Botschaften, die mit den Mordfällen zu tun haben, zu entschlüsseln. Kommissar Haldur leitet die Ermittlungen und wird dabei von der Psychologin Freyja unterstützt, mit der er unter falscher Identität eine Nacht verbracht hat.

Meinung:

Das Cover ist auffällig gestaltet und zieht die Blicke auf sich, durch das große Klebeband, das den Namen der Autorin verdeckt. Der Titel DNA in roter Schrift ist jedoch gut zu lesen. Dieses Cover passt optimal zu diesem Thriller, mir gefällt es.

Von Yrsa Sigurdardóttir kenne ich bisher nur ein Buch. DNA ist der Auftakt einer neuen Thriller-Reihe um die Psychologin Freyja und Kommissar Huldar von der Kripo Reykjavik.

Der Schreibstil der Autorin ist angenehm leicht und flüssig zu lesen. Die Handlung von „DNA“ hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Der Anfang beginnt schon unglaublich spannend und ich habe direkt eine Gänsehaut beim Lesen bekommen. Dieser Thriller hat mich sowas von gefesselt. Yrsa Sigurdardóttir versteht es, den Leser auf die falsche Fährte zu locken.
Ich fand das Buch von Anfang bis Ende spannend und ohne irgendwelche Längen. Dieses Buch ist übrigens nichts für Zartbesaitete, denn die Morde sind ziemlich brutal und ungewöhnlich.

Die Protagonisten sind gut beschrieben und das Team Kommissar Huldar und Psychologin Freyja gefallen mir. Huldar war die Zusammenarbeit zunächst ziemlich peinlich, da er sich vorher bei Freyja als Tischler ausgegeben hatte und Freyja war etwas sauer auf ihn deswegen. Freyja betreut das kleine Mädchen, das den Mörder gesehen hat, den bösen schwarzen Mann.

Ich bin sehr gespannt auf die nächsten Fälle und die weitere Zusammenarbeit der beiden. Nun warte ich sehnsüchtig auf Band 2 dieser neuen Thriller-Reihe und schaue mal in der Zwischenzeit, was es noch so für Thriller von Yrsa Sigurdardóttir gibt.

Mir hat „DNA“ richtig gut gefallen und dieser spannende Thriller bekommt von mir die vollen 5 Sterne.
Für Thriller-Fans gebe ich eine ganz klare Leseempfehlung.

  (14)
Tags: thriller   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

68 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

brot, backbuch, brot backen, rezepte, backen

Brot backen in Perfektion

Lutz Geißler , Hubertus Schüler
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 21.09.2016
ISBN 9783954531042
Genre: Sachbücher

Rezension:

„Brot backen in Perfektion“ ist das neueste Buch von Lutz Geißler, er ist der erfolgreichste deutsche Brotback-Autor.
Das Buch macht einen sehr hochwertigen Eindruck, es hat einen Schutzumschlag und sogar zwei Lesebändchen.
Die Gestaltung des Covers gefällt mir sehr gut, es passt optimal zu Thema, da bekommt man beim Anblick sofort Appetit auf frisches Brot.

Dieses Buch ist auch für Anfänger geeignet. Lutz Geißler zeigt hier, wie man mit speziellen Tricks, ganz einfach leckeres perfektes Brot backen kann, ohne das ganze Equipment, über das die Bäcker verfügen. Ein ganz normaler Ofen und Mehl genügen.
Eine Knetmaschine ist auch nicht notwendig, wichtig ist die Ruhezeit des Teiges. Der Brotteig wird einen Tag vorher gemischt und kann sogar auch im Kühlschrank gelagert werden, um dann auch spontan backen zu können.
In seinem Buch erklärt Lutz Geißler zunächst sein Prinzip, vollendete Ergebnisse statt Experimente, einfach losbacken und gibt Tipps was man alles gebrauchen kann zum Brotbacken, die nützlichen Helfer. Er gibt Infos zu guten Zutaten und erklärt die Unterschiede der verschiedenen Mehltypen.
Es zwei Grundteige, einige Brote werden mit einem Vorteig gebacken, andere mit einem Mehlkochstück und es gibt auch eine Standardanleitung zum Brötchenbacken.
Die Arbeitsschritte der Teigzubereitung werden genau erklärt und zu jedem Schritt gibt es ein Foto. Klasse!
Dieses schöne Brotbackbuch enthält über 70 Rezepte für verschiedene Brote und Brötchen und alle Rezepte sind mit Foto. Super! Sogar das Inhaltsverzeichnis ist mit Bildern.

Ich werde demnächst einige Rezepte ausprobieren und freue mich schon auf frisch gebackenes Brot und Brötchen.
Ich finde dieses Brotbackbuch richtig klasse und wirklich gelungen. So ein Buch habe ich schon lange gesucht. Ein ganz tolles Brotbackbuch von Lutz Geissler.
Von mir gibt es eine ganz klare Kaufempfehlung!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 37 Rezensionen

kochbuch, kochen, schiffskoch, rezepte, mediterran

Staats‘ Geheimnisse

Stephan Staats , Martin Lagoda , Hubertus Schüler , Justyna Krzyzanowska
Fester Einband
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 21.09.2016
ISBN 9783954531066
Genre: Sachbücher

Rezension:

„Staats‘ Geheimnisse – ist ein Kochbuch von Stephan Staats. Seit vielen Jahren ist er Chefkoch auf diversen Luxusjachten und bekocht dort die reichsten Menschen der Welt. Sein Job ist ziemlich anstrengend, aber auch sehr abenteuerlich wie er schreibt. In seinem Buch stellt er verschiedene Rezepte aus den Mittelmeerländern vor.

Dieses wunderbare Kochbuch macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Es ist ziemlich stabil und hat ein Lesebändchen. Es ist aber auch sehr groß und richtig schwer und ist dadurch etwas unhandlich. Jedoch bleibt eine aufgeschlagene Seite auch so wie sie soll, was auch wieder praktisch ist.
Dieses Kochbuch ist wirklich sehr schön, viele interessante Rezepte mit schönen Fotos sind dabei. Mir gefällt es, wenn ich zum Rezept auch eine Abbildung vom leckeren Gericht dabei habe, da kann ich mir dann schon gleich das zu erwartende Resultat ansehen, gerade bei ziemlich exotischen Rezepten von Gerichten, die ich noch nicht kenne ist das von Vorteil.
Auf dem Cover ist Stephan Staats abgebildet und auch die weitere Gestaltung passt richtig gut zum Thema.

Dieses wirklich schöne Kochbuch enthält jede Menge verschiedene mediterrane Rezepte, geordnet nach den verschiedenen Mittelmeerländern. Es sind viele leckere landestypische Gerichte, die ich noch nicht kenne und die ich sehr gerne nachkochen möchte.
Die Rezepte sind sehr übersichtlich mit Angabe der Zubereitungszeit, Gesamtzeit und Portionsangabe, meistens für 4 Portionen. Ganz hinten im Buch ist ein Link fürs Internet angegeben, um sich Einkaufslisten für die gewünschte Portionenzahl ausrechnen zu lassen und diese kann man sich dann auch ausdrucken. Ich hab den Link getestet und es funktioniert.
Die Zutatenlisten sind übersichtlich, mal mehr, mal weniger umfangreich und die Anleitungen gut verständlich.

Dieses Buch enthält auch einige Storys von Stephan Staats über seine anstrengende aber auch interessante Zeit als Schiffskoch, die Höhen und Tiefen und auch Storys über abenteuerlichen Erlebnisse während seiner Arbeit auf See.

Mir gefällt dieses wunderbare Kochbuch richtig gut und es bekommt von mir eine ganz klare Kaufempfehlung.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

historischer roman, spanien, mittelalter, mauren, 1001 nacht

Die Heilerinnen von Aragón

Guido Dieckmann
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 21.09.2016
ISBN 9783499271755
Genre: Historische Romane

Rezension:

„Die Heilerinnen von Aragón“ ist mein erster Roman von Guido Dieckmann. Das Cover des Buches ist wunderschön gestaltet und gefällt mir sehr gut.

Dieser historische Roman beginnt  im Jahr 1359 und handelt von den beiden Cousinen Floreta und Ceti, die im Emirat Granada bei ihrem Großvater Samu, dem jüdischen Leibarzt des Emirs Muhammad, aufwachsen.  Nach einem Überfall werden die beiden Mädchen gefangen genommen und auf dem Sklavenmarkt verkauft. Mit Hilfe eines Freundes gelingt ihnen jedoch die Flucht und die beiden landen schließlich im Königreich Aragón. Floreta hat viel von ihrem Großvater gelernt und möchte dort eine Heilerin werden. Hilfe bekommen die Mädchen von dem Kapuzinermönch Pablo und dem blinden Gewürzwarenhändler Sahin.

Guido Dieckmanns Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Ich fand die Handlung durchgehend interessant und spannend und ohne  irgendwelche Längen. Aufmerksam habe ich Floretas und Cetis abenteuerliche Geschichte verfolgt. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben und die beiden Mädchen waren mir von Anfang an sympathisch. Die Nebencharaktere sind ebenfalls sehr gut dargestellt, wie auch die Handlungsorte, so dass ich mir bildlich alles sehr gut vorstellen konnte.

Mir hat dieser historische Roman gut gefallen und bekommt eine Leseempfehlung für die Leser  historischer Romane.

  (5)
Tags: historischer roman   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(139)

250 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 122 Rezensionen

liebe, gift, fantasy, jugendbuch, melinda salisbury

Goddess of Poison - Tödliche Berührung

Melinda Salisbury , A. M. Grünewald
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei bloomoon, 19.09.2016
ISBN 9783845815138
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Die junge Twylla sollte eigentlich die nächste Sündenesserin werden, die Nachfolgerin ihrer Mutter. Die Königin hat sie jedoch ins Schloss geholt, denn Twylla ist von den Göttern auserwählt worden und wird inzwischen im ganzen Land Lormere als die Gottgleiche Daunen verehrt und auch gefürchtet. Eines Tages wird sie den Prinzen Merek heiraten. Doch sie hat auch noch eine andere Aufgabe, sie muss Verbrecher und Verräter hinrichten. Twylla dient der Königin, wer zu vorlaut ist oder sich sonst irgendwie unbeliebt macht, läuft in Gefahr des Hochverrats angeklagt zu werden und denjenigen muss Twylla mit ihrer Berührung töten. Jeden Monat trinkt sie ein tödliches Gift, das sie selbst jedoch nicht tötet. Mittlerweile hat sie schon einige Männer getötet, darunter auch ihren besten Freund Tyrek. Sie ist verzweifelt, sie ist eine Mörderin und die Menschen haben Angst vor ihr. Sie fühlt sich allein und einsam, keiner kann sie berühren außer die königliche Familie und ihr Pferd. Die Wachen wechseln ständig, lassen sich versetzen, nur der ältere Wächter Dorin ist ihr schon länger treu. Die Königin besteht immer auf zwei Wachen. Eines Tages erscheint wieder ein neuer junger Wächter an Dorins Seite. Lief freundet sich mit Twylla an, er ist lustig und unterhaltsam, bringt sie zum Lachen, hat überhaupt keine Angst vor ihr und kommt ihr manchmal viel zu nahe.

Meinung:

„Goddes of Poison – Tödliche Berührung“ (Originaltitel: The Sin Eater’s Daughter) ist Melinda Salisburys Debütroman.

Das Cover von hat mich sofort magisch angezogen. Es ist wunderschön gestaltet und passt richtig gut zu diesem Fantasyroman. Wirklich ein ganz toller Eyecatcher. Das Mädchen in der Flasche und dazu die Farbgestaltung zieht sofort die Blicke des Betrachters auf sich. Zwischen verschiedenen Büchern im Buchladen ist dieses Cover garantiert ein richtiger Hingucker. Ganz große Klasse!

Dieser Debütroman gefällt mir unglaublich gut. Die Story ist ziemlich fesselnd, eine wirklich schöne Geschichte. „Tödliche Berührung“ ist der erste Band einer neuen Fantasy-Reihe und ich finde es ziemlich schade, dass ich nun erst einmal auf die Fortsetzung warten muss. Gerne hätte ich noch weitergelesen, so sehr hat mich dieser Roman in seinen Bann gezogen.

Die Protagonisten sind sorgfältig beschrieben. Die hübsche Twylla mit ihren roten Haaren und ihrer wunderbaren Stimme gefällt mir richtig gut und vor allem der freche, lustige und charmante Lief, der sie zum Lachen bringt und sie sich nicht so einsam fühlen lässt. Selbst Prinz Merek wurde mir mit der Zeit etwas sympathischer, anfangs war er noch schwer einzuschätzen und ich bin mir immer noch nicht sicher, was ich von ihm halten soll. Die böse Königin wurde von Twylla mit der Königin aus Alice im Wunderland verglichen und der Vergleich ist nicht schlecht. Vor dieser Königin muss man sich wirklich in Acht nehmen.

Die Idee von diesem Fantasyroman gefällt mir richtig gut, ein hübsches Mädchen, dass jeden Monat ein Gift trinken muss und Verbrecher durch ihre Berührung tötet bzw. jeden den sie berührt. Doch sie selbst ist immun dagegen und die königliche Familie auch, das hat mich neugierig gemacht, wie das eigentlich funktioniert und was dahinter steckt. Auch das Märchen „Der Rattenfänger von Hameln“ spielt hier eine Rolle und ich bin schon sehr auf den „Schlafenden Prinzen“ gespannt.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar flüssig und angenehm leicht zu lesen. Ich finde diesen Roman durchgehend spannend geschrieben. Mich hat er von Anfang bis Ende gefesselt und die Story ist ja noch nicht zu Ende.
Mir gefällt dieses Jugendbuch richtig gut, auch wenn ich nicht zur eigentlichen Zielgruppe gehöre, und ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung, die hoffentlich nicht allzulange auf sich warten lässt.

Die Originaltitel der Bände:

1. The Sin Eater’s Daughter
2. The Sleeping Prince
3. The Scarecrow Queen
4. The King of Rats

„Goddes of Poison – Tödliche Berührung“ ist wirklich ein gelungener Auftakt eines wunderbaren Fantasyromans.

Von mir die vollen 5 Sterne für diesen tollen Debütroman.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

kochbuch, vegetarisch, eva fischer, ernährung, gesünder essen

Life changing Food

Eva Fischer
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Brandstätter Verlag, 05.09.2016
ISBN 9783710600364
Genre: Sachbücher

Rezension:

„Life changing food“ ist ein Kochbuch der Ernährungsexpertin Eva Fischer, die vom   neuen LCF-Prinzip begeistert ist und uns erklärt, was die Einnahme der wichtigen Nährstoffe bei uns bewirken kann. Seit bei Eva Fischer eine Glutenunverträglichkeit festgestellt wurde, hat sie ihre Ernährung komplett umgestellt. Life Changing Food liefert viele wichtige Nährstoffe und stärkt das Immunsystem und macht uns leistungsfähiger. Man fühlt sich fitter und hat mehr Energie und Ausstrahlung und das Essen soll natürlich gut schmecken.

Das Cover zeigt die Autorin mit einem Teller Life Changing Food Zutaten. Mehr als 80 Rezepte enthält dieses Kochbuch.

Eva Fischer verwendet in ihren Rezepten viele natürliche und nährstoffreiche Lebensmittel und viele haben einen sehr hohen Gehalt an Antioxidantien und Vitaminen. Langfristig hilft der LCF-Speiseplan auch sein Wohlfühlgewicht zu erreichen bzw. zu halten.
In ihrem Kochbuch gibt Eva Fischer fünf Tipps wie man seine Ernährung umstellen kann. Man sollte sich eine LCF-Vorratskammer anlegen, jedoch werden viele Rezepte auch natürlich mit viel frischem Gemüse und Obst zubereitet.
Es gibt eine Einkaufsliste für den Quick-Start und zehn Tipps für die Umstellung der Ernährung, Infos über Nährstoffgehalte und LCF-Wochenpläne, bevor es dann losgeht mit den Rezepten.
Die Rezepte sind sortiert nach morgens, mittags, abends und es werden noch heimische und exotische Superfoods beschrieben.
Viele Rezepte sind mit Foto, jedoch leider nicht alle. Ich persönlich mag Rezepte mit Fotos lieber, da kann ich mir das Resultat dann vorher bereits anschauen, gerade bei ausgefallenen Rezepten ist mir das wichtig.
Die Rezeptangaben sind übersichtlich, mit Zeitangabe und Zutatenliste für 2 Personen. Dazu gibt es Tipps für eine vegane, laktosefreie oder glutenfreie Variante.
Die Rezepte sind sehr ausgefallen und teilweise ziemlich exotisch.
Teilweise sind die Rezepte sehr zeitaufwändig und die Zutatenliste lang, aber für leckere Gerichte mit frischen Zutaten sollte man sich die Zeit für die Zubereitung nehmen, es lohnt sich.

Wer sich für das LCF-Prinzip interessiert und das Life changing food Programm gerne ausprobieren möchte und ausgefallene, exotische Gerichte sucht, für den ist dieses Kochbuch ideal.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(150)

261 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 103 Rezensionen

monday club, mystery, krystyna kuhn, schlaflosigkeit, faye

Monday Club - Der zweite Verrat

Krystyna Kuhn , Carolin Liepins
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 09.05.2016
ISBN 9783789140624
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die sechzehnjährige Faye Mason hat eine seltene Schlafkrankheit. Seit ihrer Kindheit leidet sie unter idiopathischer Insomnie. Durch den Schlafmangel kann sie oft Wirklichkeit und Fantasie nicht unterscheiden.
Sie hat ihre beste Freundin Amy bei einem Autounfall verloren und begegnet ihr später auf der Straße. War es wirklich eine Halluzination oder lebt Amy noch? Und was hat der Monday Club damit zu tun? Als Faye und Luke Nachforschungen anstellen, stellt sich heraus, dass wichtige Akten plötzlich verschwunden sind. Jemand vernichtet Beweise. Kommen sie der Wahrheit näher? Denn plötzlich wird das Haus der verrückten Missy angezündet. War sie noch im Haus?

„Monday Club – Der zweite Verrat“ ist der zweite Band der Mystery-Trilogie von Krystina Kuhn. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm leicht und flüssig zu lesen.
Am Anfang des Romans ist eine kurze Zusammenfassung des ersten Bandes, was ich sehr hilfreich fand, wirklich eine super gute Idee.
Faye und Luke kommen dem Monday Club auf die Spur. Plötzlich sind wichtige Akten verschwunden, anscheinend kommen die beiden der Wahrheit ziemlich nahe, wenn jemand Beweise vernichtet. Genau wie Faye fragt sich auch der Leser, was es eigentlich mit dem Monday Club auf sich hat. Und was ist das eigentlich für eine Krankheit, die Faye schon seit ihrer Kindheit hat und warum ist Faye so wichtig für den Mondy Club? Fragen über Fragen. Faye und ihre Freunde versuchen dahinter zu kommen, um was es hier eigentlich geht.
Die Idee von Krystina Kuhn gefällt mir, die Handlung ist interessant. Jedoch fand ich das eine oder andere Kapitel etwas langatmig. Die Handlung plätscherte dort nur so vor sich hin und hat mir etwas die Spannung genommen. Zusammen mit Faye versucht man Antworten zu finden, doch viel Neues erfährt man hier auch nicht. Am Ende gibt es einen gemeinen Cliffhanger. Nun muss man gespannt auf Band 3 der Reihe warten und auf die Auflösung des Ganzen zu hoffen.
Das Cover ist sehr schön gestaltet und passt gut zu diesem Jugendroman.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(210)

309 Bibliotheken, 8 Leser, 3 Gruppen, 110 Rezensionen

thriller, robert hunter, los angeles, chris carter, mord

I Am Death - Der Totmacher

Chris Carter , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 17.06.2016
ISBN 9783548287133
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Detective Robert Hunter ist gerade erst aus seinem Urlaub zurückgekehrt, als vor dem Los Angeles International Airport die ziemlich brutal zugerichtete Leiche einer jungen Frau gefunden wird. Sie ist zuvor entführt und brutal gefoltert worden. Nach ihrem Tod hat der Täter die Leiche in Form eines Hexagramms auf einem Stück Brachland abgelegt. In ihrem Hals steckt ein Zettel mit einer Botschaft: „Ich bin der Tod“.
Robert Hunter und sein Kollege Carlos Garcia werden mit den Ermittlungen beauftragt. Und schon wieder wird eine tote Frau aufgefunden, unglaublich brutal gefoltert. Die Tat unterscheidet sich völlig von der anderen, doch es ist eindeutig die Handschrift des Mörders. Er hinterlässt sogar eine persönliche Botschaft für Robert Hunter.

Meinung:

„I am Death – Der Totmacher“ ist bereits der siebte Band von Chris Carter aus der Reihe „Hunter & Garcia“. Man kann diesen Thriller aber auch sehr gut lesen, ohne die vorherigen Bände zu kennen.
Chris Carters Thriller um das Team Robert Hunter & Carlos Garcia sind alle Bestseller. Seine Thriller sind unglaublich spannend und die Mordfälle sind alle ziemlich brutal und nichts für schwache Nerven.
Chris Carter hat in Michigan forensische Psychologie studiert und sechs Jahre als Kriminalpsychologe für die Staatsanwaltschaft gearbeitet.
Auch ich bin ein Fan seiner Bücher und ich mag seine beiden Ermittler sehr. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben und zusammen mit ihnen versucht man den Fall zu lösen, was bei Chris Carter ziemlich schwierig ist, denn er versteht sein Handwerk ziemlich gut und führt einen sehr gerne auf die falsche Fährte.
Nachdem Robert und Carlos sich gerade erst vom letzten Fall erholt haben, müssen sie auch schon den nächsten Fall lösen. Die beiden haben es hier wieder mit einer ziemlich brutalen Mordserie zu tun. Ein Mörder der seine Vorgehensweise ändert und jedes Mal die Nachricht hinterläßt: „Ich bin der Tod“. Ein Verdächtiger wird plötzlich gefunden, er wurde sogar mehrmals vom FBI verhört.
Das Ende kam dann doch anders, als zunächst angenommen und ich war vollkommen überrascht davon, damit hatte ich nicht gerechnet. Chris Carter versteht es, den Leser im Dunkeln tappen zu lassen.

Auch dieser fesselnde Thriller aus der „Hunter&Garcia-Reihe“ ist wieder von Anfang bis Ende spannend geschrieben und ich habe ihn sehr zügig durchgelesen. Ich freue mich schon auf den nächsten Fall des Ermittlerduos.

Von mir bekommt „I am Death – Der Totmacher“ eine ganz klare Leseempfehlung.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

46 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

kreuzzug, astrid fritz, kinderkreuzzug, mittelalter, unter dem banner des kreuzes

Unter dem Banner des Kreuzes

Astrid Fritz , any.way , Barbara Hanke , Cordula Schmidt
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 22.07.2016
ISBN 9783805251006
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt:

Freiburg, Sommer 1212: Die siebzehnjährige Anna wird von ihrem jähzornigen Vater oft  geschlagen. Zusammen mit anderen Nachbarskindern ergreift sie die Flucht, als sie von den Kindern hört, die mit ihrem Anführer Nikolaus von Köln zu Fuß das Rheintal hinaufziehen, um das heilige Jerusalem zu befreien. In einigen Ortschaften werden sie bejubelt und mit Essen und Trinken versorgt, doch es folgen auch Hunger und Krankheit und nicht alle Bürger sind freundlich zu den jungen Leuten. Zusammen mit Anna ist auch der Nachbarsjunge Christian und der junge Taglöhner Jecki aus ihrer Nachbarschaft dabei. In Freiburg schließt sich der angehende Priester Konrad  dem Kinderkreuzzug an und hat ein Auge auf Anna und die anderen aus ihrem Trupp.

Meinung:

Von Astrid Fritz habe ich bereits „Das Aschekreuz“ gelesen, das mir sehr gut gefallen hat. Ich mag den Schreibstil der Autorin, er ist flüssig und leicht zu lesen. Ich fand die Handlung durchgehend interessant und spannend. Neugierig habe ich das Geschehen um Anna und ihre Freunde verfolgt. Die Protagonisten sind gut beschrieben und haben mir gefallen, besonders Anna und Konrad. Die Reise ist sehr beschwerlich für die Kinder, die nicht nur bejubelt werden, sondern sie  müssen auch hungern, sie bestehlen sich gegenseitig, werden krank und haben Tote zu beklagen. Ihr Anführer Nikolaus wird zunächst von allen bewundert, aber auch das lässt mit der Zeit nach. Konrad kann Anna und ihre Freunde nicht dazu bewegen umzukehren und begleitet daher den Zug mit seinem Pferd. Und ist die Reise nicht schon beschwerlich genug, haben auch noch mehrere Männer ein Auge auf Anna geworfen, mit denen sie sich auseinandersetzen muss.

Im Anschluss des Romans folgt noch das Nachwort der Autorin zum Thema, was ebenfalls ganz interessant zu lesen ist und anschließend noch ein Glossar, in dem viele Begriffe, die für den einen oder anderen evtl. unbekannt sind, erklärt werden.

Mir gefällt dieser historische Roman von Astrid Fritz sehr gut. „Unter dem Banner des Kreuzes“ bekommt von mir eine ganz klare Leseempfehlung.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

brot, kochen, backen, lecker, aufstrich

Aufs Brot

Maik Schacht
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Matthaes Verlag, 16.02.2016
ISBN 9783875154030
Genre: Sachbücher

Rezension:

Aufstriche und Mehr verspricht das Kochbuch von Maik Schacht. Nachdem ich mir die Leseprobe angeschaut hatte, war ich nun richtig neugierig auf dieses Buch.
Das Buch hat eine tolle Aufmachung und das Cover passt sehr gut zum Inhalt.

Im Vorwort wird erwähnt, dass mit etwas Kreativität, mit wenigen Zutaten und gut gebackenes Brot eine leckere Mahlzeit zaubern kann.
„Aufs Brot – Aufstriche und mehr“ enthält viele interessante Rezepte und es gibt immer schöne Fotos dazu. Der Fotograf Matthias Hoffmann , der diese Aufnahmen gemacht hat, hat sich auch gleich als Testesser zur Verfügung gestellt.

Unterteilt ist das Kochbuch in diese Kapitel:
Brotaufstriche – Heiß begehrt und pikant – Brot to go – Für Freunde – Lecker süß – Brot backen.

Das Kapitel „Brotaufstriche“ enthält Rezepte für Pesto, Pestocreme, verschiedene Rillettes und Tapenaden, Kräuterbutter und Chutneys.
Im Kapitel „Heiß begehrt und pikat“ sind Rezepte für Gerichte, die in der Pfanne oder im Backofen zubereitet werden.
Das Kapitel „Brot to go“ enthält einige Ideen für das Lunchpaket oder ein Snack für zwischendurch.
Danach folgen im Kapitel „Für Freunde“ Rezepte für Fingerfood und eben für den Besuch von Freunden bzw. kleine Häppchen für die Party.
Im Kapitel „Lecker Süß“ sind Rezepte für süßes Brot und andere Leckereien. Auf diese Rezepte war ich ganz besonders neugierig. Das sieht alles wirklich ziemlich lecker aus.
Zum Schluss folgt das Kapitel „Brot backen“ mit Rezepten für Brot, Brötchen, Grissini und Fladenbrot.

Maik Schacht stellt hier wirklich eine Vielfalt an Rezepten vor, die leicht verständlich erklärt und nicht zu kompliziert sind. Auch die Zutatenlisten sind überschaubar. Vieles davon hat man bereits in der Küche. Oft genügen nur wenige Zutaten für ein kaltes oder warmes Gericht oder etwas Süßes. Es gibt vegetarische Gerichte aber auch Rezepte mit Fleisch.

Mir gefällt dieses schöne Kochbuch richtig gut und bekommt von mir eine ganz klare Kaufempfehlung.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

147 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 69 Rezensionen

überwachung, thriller, fbi, nanotechnologie, usa

T.R.O.J.A. Komplott

Ortwin Ramadan , Martina Eisele
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.01.2015
ISBN 9783649618652
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Für alle US-Bürger ist die Gesundheit Pflicht. Sie tragen alle Nanobots in ihren Blutbahnen, die ihre Körper überwachen und sogar kleine Operationen durchführen können.
Der 21-jährige Nico ist als FBI-Agent für das Geheimprojekt T.R.O.J.A. rekrutiert worden. Nicos Vater war dort eine Legende, der beste „Ghost“, den sie je hatten beim FBI, bis er bei einem Bombenanschlag ums Leben kam.
Als Agent Stiller Jr. seinen ersten Auftrag erhält, erfährt er, dass die Nanobots nicht nur den Körper rund um die Uhr überwachen, sondern sie docken sich an den Sehnerv an und die Ermittler des Geheimprojektes T.R.O.J.A. erhalten so Bilder von verdächtigen Zielpersonen.
Eine Revolution im Kampf gegen die Kriminalität und den Terrorismuss.
Als Nico die 20-Jährige Beta observieren soll, die angeblich eine Terroristin sein soll, zweifelt er am System.

Meinung:

Das Cover mit dem Auge ist sehr auffällig gestaltet und zieht die Blicke auf sich. Mir gefällt es ganz gut, es passt prima zum Roman, man fühlt sich gleich beobachtet.
Die Leseprobe hatte mich bereits ziemlich neugierig gemacht auf das Buch.
Bereits der Prolog fing spannend an, wie Nico in einem Wald erwacht, sich an nichts mehr erinnern kann und versucht mit einem Geländewagen zu flüchten. Der Wagen hat jedoch keinen Sprit mehr und Nico entdeckt einen toten Mann mit schlimmen Verletzungen. Als Nico ihn umdreht fängt er an zu schreien. Diese Szene klärt sich erst später auf im Laufe des Romans.

Der Schreibstil des Autors, von dem ich bisher noch nichts gelesen habe, ist flüssig und leicht zu lesen, ideal für ein Jugendbuch.
Der Roman ist durchgehend spannend geschrieben und die Seiten flogen nur so dahin. Ein sehr interessantes Thema und einmal angefangen zu Lesen, konnte ich kaum damit aufhören. Nur das Ende der Geschichte wurde mir doch etwas zu schnell abgehandelt. Irgendwie habe ich da noch etwas mehr erwartet.
Die Protagonisten Nico und Beta haben mir ganz gut gefallen, ich hätte aber gerne noch ein wenig mehr über sie erfahren.

Für mich ist „T.R.O.J.A. Komplott“ ein spannendes Jugendbuch, aber auch für Erwachsene sehr gut zu Lesen.
Von mir eine ganz klare Leseempfehlung.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

80 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

prag, 17. jahrhundert, buch, neue welt, historischer roman

Das Sündenbuch

Beate Maly
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.12.2012
ISBN 9783548284644
Genre: Historische Romane

Rezension:

Heidelberg 1618. Der Wissenschaftler Marek erhält in einem Wirtshaus von einem Seemann ein wertvolles Amulett und ein abgegriffenes in Leder gebundenes Buch dazu. Der Seefahrer behauptet, es haftet ein Fluch auf dem Buch und dem Schmuck. Als Marek das Wirtshaus verlässt, wird er von einem Pfeil in den Rücken getroffen und wartet auf den langsam einsetzenden Tod.

Mareks Tochter Jana ist Apothekerin und wohnt bei ihrem Onkel und ihrer Tante in Prag, die eine Apotheke besitzen. Jana soll später die Apotheke übernehmen und ihren Cousin Tomek heiraten, was ihr aber gar nicht gefällt.
In Prag lernt Jana Dr. Conrad Pfeiffer kennen, dem ihre Tante Rodomilla eine Kammer unterm Dach ihrer Apotheke vermieten will. Dr. Conrad Pfeiffer ist aus Wien nach Prag gekommen um ein geheimes Manuskript zu übersetzen.
Eines Tages bekommt Jana von ihrem Vater ein Päckchen zugeschickt mit einem unscheinbaren Buch und einem Amulett…

Der Klappentext und die Leseprobe hatten mich ziemlich neugierig gemacht auf das Buch.
Das Cover ist passend zu diesem historischen Roman gewählt.

Beate Malys Schreibstil ist angenehm flüssig zu lesen, für manche vielleicht etwas zu modern, aber mir gefällt es.
Dieser historische Roman beginnt bereits ziemlich spannend und geheimnisvoll. Ein mysteriöses Buch und ein Amulett auf denen ein Fluch liegt, dazu noch ein rätselhaftes Manuskript. Diese Geschichte hat mich total in ihren Bann gezogen und gefällt mir richtig gut.
Den Roman habe ich ziemlich zügig durchgelesen und ich fand die Geschichte durchgehend spannend geschrieben. Auch die Protagonisten sind mir sympathisch und auch gut beschrieben.

Die Geschichte des Sündenbuchs ist aber noch nicht zu Ende, es gibt noch eine Fortsetzung „Der Fluch des Sündenbuchs“. Darauf freue ich mich schon.

  (4)
Tags: historisch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

leben danach, leben nach dem tod, mythen, mystery, familie

Akademie der Dämmerung

Anne Applegate , Martina Tichy
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.10.2014
ISBN 9783551313478
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt:

Auf einer Poolparty haben Camden und ihre beste Freundin Lia einen Streit. Lia schubst Camden in den Pool, anschließend herrscht zwischen den beiden Funkstille. Fünf Tage später sitzt Camden im Flugzeug ohne sich mit ihrer Freundin wieder vertragen zu haben. Camden ist auf dem Weg zur Lethe-Akademie. Im Flugzeug sitzt ein geheimnisvoller Mann neben ihr. Im Internat angekommen, trifft sie auf ihre Mitbewohnerin Tamara, die sie nicht ausstehen kann. Und der mysteriöse Mann aus dem Flugzeug , Barnaby Charon, ist auch im Internat aufgetaucht. Camden lernt hier neue Leute kennen und plötzlich verschwindet ihre Freundin Jessie über Nacht und irgendwie interessiert es weder Lehrer noch Schüler so richtig. Ziemlich rätselhafte Dinge geschehen hier. Camden hat merkwürdige Visionen und fragt sich, was in der Akademie eigentlich vorgeht.

Meinung:

Zunächst einmal finde ich das Cover sehr gelungen. Es ist sehr ansprechend gestaltet. Das Mädchen soll sicher Camden darstellen und dies alte Gebäude dazu passt sehr gut, geheimnisvoll und interessant, gefällt mir. Das Cover der Originalausgabe gefällt mir jedoch noch besser.

Bereits der Titel „Akademie der Dämmerung“ hatte mich ziemlich neugierig gemacht auf das Buch und schließlich auch die Leseprobe.
Anne Applegates Schreibstil ist schön flüssig und sehr angenehm leicht zu lesen.
Dieser Roman ist von Anfang bis Ende spannend. Diese Geschichte um Camden hat mich immer mehr gefesselt und ich war mir überhaupt nicht sicher, worauf das Ganze hinausläuft. Genau wie Camden hab ich mich gefragt, was da eigentlich vor sich geht in dieser geheimnisvollen Akademie.
Das Ende hat mich dann doch ziemlich überrascht.

Ich bin richtig begeistert von diesem Buch und es bekommt von mir eine ganz klare Leseempfehlung.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

125 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

rache, gefängnis, korruption, spannung, liebe

Der Sohn

Jo Nesbø ,
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 06.11.2015
ISBN 9783548287782
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Sonny Lofthus sitzt wegen Mordes seit 12 Jahren im Hochsicherheitsgefängnis Staten in Oslo. Er soll als Jugendlicher zwei Menschen ermordest haben. Sonny hört seinen Mitgefangenen zu, nimmt ihnen die Beichte ab und vergibt ihnen ihre Sünden. Auch Rover, der zwar kein religiöser Mensch ist geht zu Sonny und beichtet ihm seine Taten und schenkt ihm eine Waffe als Feuerzeug getarnt.
Sonny erfährt etwas über seinen Vater, der damals Selbstmord beging und will nun Rache.
Und Sonny soll für ein Verbrechen büßen, das er gar nicht begangen hat. Er ist drogensüchtig und wird im Staten dafür mit Drogen versorgt. Der Gefängnispastor weiß davon und auch der stellvertretende Gefängnisdirektor Arild Franck. Sonny bricht aus dem Gefängnis aus, ist nun auf der Flucht und beginnt seinen Rachefeldzug.

Auf das neue Buch von Jo Nesbo war ich richtig gespannt, da mir der letzte Roman „Koma“ richtig gut gefallen hat und ich ihn unglaublich spannend fand.
„Der Sohn“ konnte mich jedoch nicht so ganz fesseln wie das letzte Buch. Einige Kapitel waren mir etwas zu langatmig und ließen sich nicht so flüssig lesen und haben mir dadurch die Spannung genommen, besonders im Mittelteil. Zum Schluss wurde es wieder aufregender.
Insgesamt fand ich das Buch jedoch nicht ganz so spannend, wie ich erwartet hatte.
Die Ermittler Simon Kefas und Kari Adel konnten mich auch nicht so ganz überzeugen. Mir hat wohl doch irgendwie Harry Hole gefehlt, obwohl ich erst einen Roman der Reihe gelesen habe. Nach „Koma“ waren meine Erwartungen wohl einfach zu hoch?
Also zwar für mich nicht ganz so spannend, aber dennoch war die Story interessant.
Von mir 3,5 Sterne.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

46 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

historischer roman, mord, krimi, historisch, frankfurt

Die Rache der Hurenkönigin

Ursula Neeb
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.09.2014
ISBN 9783548286037
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt:

Frankfurt 1522. Ursel Zimmer und ihr Geliebter Bernhard sind auf der Frankfurter Herbstmesse unterwegs. Dort herrscht reger Betrieb. Bernhard ist ganz aufgebracht über die wild geworden Papisten und die Eiferer von der Gegenseite. Sie treffen sich mit Bernhards Verleger im Gasthaus „Zum goldenen Hirschen“…Ursel geht nächstes Jahr in den Ruhestand und möchte zusammen mit Berndhard eine zweiteilige Krimminalchronik verfassen.
Währen dessen beginnt eine Mordserie. Ein geistesgestörter Marienverehrer ermordet die Ehefrauen von Lutheranhängern wie die Schmerzensmutter mit sieben Dolchstößen. Auch Isolde, Bernhards schwangere Nichte ist eines der Opfer. Bernhard und Ursel sind entsetzt, alle hatten sich schon auf das Kind gefreut. Bernhard ertrinkt seinen Kummer in Alkohol und stößt Ursel von sich.
Ein Verdächtiger ist schnell gefunden und wird verhaftet. Es ist der Milchmann Michel, der an der Fallsucht leidet. Da Ursel schon vor Jahren in einem ähnlichen Fall ermittelt hat, bittet man sie um Hilfe bei den Ermittlungen. Doch Ursel glaubt nicht so recht daran, dass es der Michel ist.

Meinung:

Auf diese Fortsetzung von der Hurenkönigin habe ich mich schon gefreut, da mir bereits die vorigen Romane von Ursula Neeb sehr gefallen haben. Ich war ich schon sehr gespannt darauf, was Ursel wohl wieder alles erleben wird. Die Leseprobe begann ja schon gleich sehr spannend.
Mir gefällt die Protagonistin der Hurenkönigin richtig gut und auch die anderen Charaktere sind wieder sehr gut beschrieben. Die Handlung konnte mich diesmal jedoch irgendwie nicht so ganz fesseln, anfangs ja, doch die Spannung lies im Laufe des Romans nach und das Ende kam dann plötzlich viel zu schnell. Wer der Täter ist, war mir auch schon gleich klar.
Dennoch hat mich das Buch gut unterhalten und ist besonders für die Leser zu empfehlen, die auch schon die anderen Romane aus der Reihe „Die Hurenkönigin“ gelesen haben.

  (5)
Tags: historischer krimi, historischer roman   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

165 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

thriller, tania carver, stirb mein prinz, marina esposito, psychothriller

Stirb, mein Prinz

Tania Carver , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 07.01.2015
ISBN 9783548286822
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein Haus voller böser alter Geheimnisse soll abgerissen werden.
Den 17-jährigen Cam, Hilfsarbeiter einer Bau- und Abrissfirma, erinnert es an das „Haus der Geheimnisse“ aus einem Comic. In dem Comic gab es zwei Brüder Kain und Abel und noch ein zweites Haus, das „Haus der Mysterien“. Und tatsächlich entdecken die beiden Arbeiter noch ein baufälliges Haus auf dem Gelände.
Sie verschaffen sich Zutritt zu diesem unheimlichen Haus und ein Gestank nach Fäulnis raubt ihnen fast den Atem.
Im Keller entdecken sie einen Käfig aus Knochen und darin sitzt ein völlig verwahrlostes Kind.

Faith flüchtet durch den Wald vor einem Mann. Sie ist an einem schrecklichen Ort aufgewacht und erinnert sich an Knochen und hat das Bild von ihrem Sohn vor Augen. Sie läuft auf die Straße und wird von einem Auto erfasst und danach von dem nachfolgenden Geländewagen überrollt.

Detective Inspector Phil Brennan wird zu einem Tatort gerufen und starrt auf den Käfig. Es handelt sich um irgendein Ritual.

Tania Carver hat einen sehr flüssigen Schreibstil. Die Handlung ist teilweise ziemlich unheimlich und sehr spannend beschrieben und bildlich sehr gut dargestellt. Die Geschichte beginnt ziemlich gruselig mit dem unheimlichen Haus und der Szene im Keller. Ein richtig spannender Einstieg gefällt mir immer sehr gut bei einem Thriller. Man ist schon gleich von der ersten Seite an gebannt von dieser Story und will unbedingt weiterlesen.
Kommissar Phil Brennan und die Profilerin Marina Esposito sind auf der Jagd nach einen Menschensammler, der schon seit über dreißig Jahren ein Ritual vollzieht und der den Jungen unbedingt zurückhaben will.
Mich hat dieser Thriller von Anfang an ziemlich gefesselt und ich wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte weitergeht. Dieses Buch lässt sich ziemlich zügig durchlesen.

Dieses Buch ist Band 3 der Marina-Esposito-Thriller-Reihe.

Mir hat dieser spannende Thriller richtig gut gefallen und bekommt von mir eine klare Leseempfehlung.

  (6)
Tags: marina esposito, psychothriller, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

liebe, freundschaft, 201, istanbu, freude

Ziemlich mitgenommen

Mia Sassen ,
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.06.2015
ISBN 9783499239502
Genre: Romane

Rezension:

Isabel hat gerade ihren Job als Synchronsprecherin verloren, ihr Mann hört ihr gar nicht richtig zu und hält sie zu alt fürs Theater. Mit ihrer Tochter, die gerade in der Pubertät ist, kann sie auch nicht mehr reden.
Isabel fährt ihre Tochter zu einem Fußballspiel, die beiden streiten wieder und Lisa möchte lieber später mit einer Freundin nach Hause fahren. Isabel will sich auf den Rückweg mach, doch ihr alter Opel Corsa will nicht mehr anspringen. Eine ältere Dame mit einem Landrover nimmt sie mit und erzählt ihr, dass sie auf dem Weg nach Istanbul ist, um eine alte Jugendliebe wiederzufinden.
Da Isabel ja anscheinend niemand in Hamburg vermisst, entschließt sie sich, die 72-jährige Viktoria auf ihren Weg dorthin zu begleiten.

Mia Sassen ist hier wirklich ein sehr unterhaltsamer und abenteuerlicher Roman gelungen. Lt. Klappentext ist dies eine „hochkomische, total chaotische und dennoch nachdenkliche Reise durch den wilden Balkan zum Sinn des Lebens“ und das ist es auch wirklich.
Der Schreibstil der Autorin ist schön flüssig und angenehm leicht zu lesen. Isabel und Viktoria waren mir gleich sehr sympathisch. Diese Fahrt der beiden Frauen ist sehr abenteuerlich und witzig beschrieben, aber auch teilweise sehr emotional. Ein absolut chaotischer Trip nach Istanbul.
Mir hat dieses unterhaltsame Buch richtig gut gefallen und es bekommt von mir eine ganz klare Leseempfehlung.

„Ziemlich mitgenommen“ ist die ideale Urlaubslektüre. Unbedingt einpacken!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

70 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

stuttgart, zürich, krimi, tiger, mord

Tödliche Jagd

Silvia Stolzenburg
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 01.09.2015
ISBN 9783956690525
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Oberkommissarin Anna Benz wird zu einem Tatort gerufen. Im Stuttgarter Schlossgarten hat man die Leiche einer Frau entdeckt. Die Tote ist nackt und wurde erwürgt.  Anna ist schockiert, denn sie kennt die Tote und ist entsetzt, was sie über die Frau herausfindet. Während Anna Benz und ihr Kollege Markus Hauer in diesem Fall ermitteln, wird ein bestialisch zugerichteter Toter im Tigergehege des Züricher Zoos gefunden. Am Tatort wird dieselbe DNA gefunden wie in Stuttgart. Wie hängen diese beiden Fälle zusammen? Was ist das Motiv? Ist der Täter ein Psychopath?

Meinung:

„Tödliche Jagd“ ist ein Krimidebüt von Silvia Stolzenburg. Ich kenne bereits einige historische Romane von ihr, die mir alle gefallen haben und der Wechsel in das neue Genre ist ihr sehr gut gelungen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und angenehm zu lesen. Silvia Stolzenburg hat für diesen Kriminalroman sehr gut recherchiert und es wurde auch  viel Wert auf die Ermittlungsarbeit gelegt.

„Tödliche Jagd“ ist der erste Fall für das Stuttgarter Ermittlerduo Anna Benz und Markus Hauer.  Die Handlung beginnt ziemlich spannend und man ist gleich mitten drin im Geschehen. Es gibt zwei Mordfälle, die irgendwie miteinander zusammenhängen. Die Polizei ist dem Täter auf der Spur, tappt aber zunächst im Dunkeln, genauso wie auch der Leser. Das Motiv ist anfangs völlig unklar und die Auflösung ziemlich erschreckend. Dieser Kriminalroman ist von Anfang bis Ende spannend.

Die Hauptfigur Anna Benz gefällt mir sehr gut. Anna ist nicht nur mit den Ermittlungen beschäftigt, sondern hat auch mit ihrer schrecklichen Vergangenheit zu kämpfen. Markus Hauer war mir anfangs irgendwie nicht ganz so sympathisch, jung, noch ziemlich unerfahren. Über das Ermittlerteam wird man in den folgenden Romanen sicher noch mehr erfahren.

Mir hat dieser Auftakt der Krimireihe sehr gut gefallen und ich bin schon gespannt auf den nächsten Fall von dem Ermittlerduo Anna Benz und Markus Hauer.

  (7)
Tags: krimi, kriminalroman   (2)
 
328 Ergebnisse