buchstabensammlerins Bibliothek

72 Bücher, 36 Rezensionen

Zu buchstabensammlerins Profil
Filtern nach
72 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

finnland, brüder, familie, familiengeschichte, mutter-sohn-beziehung

Nachsommer

Johan Bargum , Karl-Ludwig Wetzig
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei mareverlag, 13.02.2018
ISBN 9783866482609
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: finnland, johan bargum, nachsommer   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

31 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

Die Ermordung des Commendatore Band 2

Haruki Murakami , Ursula Gräfe
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 16.04.2018
ISBN 9783832198923
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

alain, carole, claude, die symphonie des augenblicks, fitzgerald

Die Symphonie des Augenblicks

Marie Fitzgerald , Hanna Klimesch
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Pendo Verlag, 01.09.2017
ISBN 9783866124349
Genre: Romane

Rezension:

Rund ums Buch:
Titel: Die Symphonie des Augenblicks
Autorin: Marie Fitzgerald
Seiten: 281
Verlag: Pendo
Buch: Hardcover
Erscheinungstag: 01.09.2017
ISBN: 978-3-86612-434-9
Preis: 20,00 €

Cover/Titel:
Das Cover zeigt sich wunderschön in Blautönen und man sieht drei Menschen auf einer Parkbank sitzen. Im Hintergrund sieht es so aus, als würde ein großer Mond scheinen.
Der Titel passt gut zum Buch, da Musik auch eine Rolle spielt.

Inhalt:
Der 80jährige blinde Klavierlehrer Claude geht seinem geregelten Leben nach und wartet auf nichts mehr. Eines Tages sitzt auf einer Bank gegenüber seines Hauses ein Mann mit einer Tasche, auf den Claudes Haushälterin in Aufmerksam macht. Alain hat alles im Leben verloren, sitzt auf der Bank und wartet auch auf nichts mehr. Die beiden freunden sich ein wenig an, picknicken zusammen, reden. Eines Abends wird Alain Zeuge, wie im Nachbarhaus von Claude eine Frau misshandelt wird. Mit Unterstützung des Klavierschülers Corentin helfen die drei Carole aus ihrer furchtbaren Lage und machen sich gemeinsam auf den Weg nach Spanien. Eine besondere Reise, die für alle vier zu einem Wendepunkt in ihren Leben wird.

Meine Meinung:
Das Buch ist immer in kurzen Kapiteln, jeweils aus der Sicht der vier Protagonisten, in der ICH-Form geschrieben. So erfährt der Leser die unterschiedlichen Meinungen, Erlebnisse der jeweiligen Person. Claude ist von Beginn an ein Sympathieträger, man schließt ihn sofort ins Herz und die Beschreibungen, wie er als blinder Mensch sein Leben lebt sind sehr klar und verständlich und haben mich nachdenken lassen, wie ich wohl in meinem Haus mich bewegen würde. Claude und die Musik sind eng miteinander verbunden und es werden schöne Stücke im Buch angesprochen, die der alte Herr je nach Stimmung hört, allein oder auch mit seinem Schüler Corentin.
Im Laufe der Geschichte erfährt man, warum Alain auf einmal auf der Bank sitzt, eine für meine Begriffe etwas zu dramatisierte Story, aber nachvollziehbar.
Corentin ist zwar hochbegabt, hat aber auch aus diesem Grund keine Freunde und wird von seinen Eltern durchs Leben getrieben. Sie planen und organisieren sein Leben, wie sie es sich vorstellen und Corentin ist glücklich, wenn er Zeit mit Claude verbringen kann, nur um aus den „Klauen“ seiner Eltern zu entkommen.
Die Freundschaft, die sich aus den drei Männern entwickelt ist schön beschrieben, vor allem, weil sie das gemeinsame Ziel haben, Carole zu helfen. Jeder hat sein Päckchen zu tragen, jeder ist allein, und so erfahren sie durch die Fahrt nach Spanien auf einmal wieder Freude, Gemeinschaft, Wohlfühlen und vergessen ihre Ausweglosigkeiten.

Fazit:
Das Buch hat einen wunderbaren Inhalt, doch plätschert die Story ein wenig daher. Es hätte etwas mehr Pfiff gebraucht, um mich komplett vom Hocker zu reißen, doch ist es eine leise und emotionale Geschichte über Freundschaft und Liebe. 

  (16)
Tags: die symphonie des augenblicks, marie fitzgerald   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

die sünde der frau, jane bowles, marguerite duras, marilyn monroe, patricia highsmith

Die Sünde der Frau

Connie Palmen , Hanni Ehlers
Fester Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 28.03.2018
ISBN 9783257070224
Genre: Sonstiges

Rezension:

Rund ums Buch:
Titel: Die Sünde der Frau
Autorin: Connie Palmen
Seiten: 96
Verlag: Diogenes
Buch: Hardcover
Erscheinungstag: 28.03.2018
ISBN: 978-3-257-07022-4
Preis: 20,00 €

Cover/Titel:
Ein wahnsinnig schönes Buch hält man in den Händen. Es ist die typische Diogenes Größe, aber es kommt in einem grauen Leineneinband einher und ein Bild von Marilyn Monroe vervollständigt ein so hochwertiges Buch mit dem Titel, der sehr klug auf den Inhalt weist.

Inhalt/Klappentext:
Vier Frauen, vier Tragödien- ein Muster: Originalität, Ruhm und Selbstzerstörung.
Über Marilyn Monroe, Marguerite Duras, Jane Bowles und Patricia Highsmith.

Meine Meinung:
Vier Künstlerinnen des letzten Jahrhunderts, vier Geschichten, die den Leser sehr nachdenklich hinterlassen. Die vier Frauen haben Prägendes gemeinsam: sie werden ohne Vater groß, sie leben mit einer starken oder komplizierten Mutter, sie wollen alle berühmt werden und nehmen dafür auch einen neuen Namen an und sie zerstören sich selbst... bis zum Tot.
Alle vier haben der Nachwelt Spuren von sich hinterlassen, für die sie hart kämpften, immer auf der Suche nach Anerkennung und Liebe.
Ich kann gar nicht so viel zitieren, wie ich Neues auf diesen 95 Seiten erfahren habe und bin teilweise erschüttert über die Art und Weise, wie sie alle vier ihr Leben nicht so leben konnten, wie sie es sich wünschten.
„Die Tragödie Marilyn Monroes besteht darin, dass Marilyn Monroe ihre größte schauspielerische Leistung ist, sie aber die reale Frau, die diese spielte, aus der Welt schaffen muss.“ (Seite 28)
Connie Palmen beschreibt das Leben der Frauen so realistisch und führt uns in einer intensiven Sprache in die Gedanken und das Innere der Frauen.
„Duras ist die Autorin des Verbotenen, des Inzests mit dem geliebten Bruder, des fünfzehnjährigen Mädchens, das als weiße Kind-Prostituierte Sex mit dem älteren chinesischen Liebhaber hat, des Geldes wegen und um in die körperliche Liebe eingeweiht zu werden.“ (Seite 42)
Es ist ein Seelenstriptease der Frauen, die sich quasi aufgeben, um ihre Wunschwelt zu erreichen.
„Schreiben ist Ausweg und Absturz in einem, da das Anderssein in Bowles striktem, idiosynkratischem Universum so sündig ist wie die Erfindungsgabe.“ (Seite 63)
Alle vier sterben auf unnatürlichem Weg oder durch die Folgen ihrer Süchte nach Drogen und Alkohol.
„Mit nicht mal fünfzig ist Highsmith schon dermaßen süchtig, dass sie Alkohol und ein Päckchen Gauloises braucht, um durch den Tag zu kommen. Manchmal geht sie um vier Uhr nachmittags mit einer Flasche Gin ins Bett.....“ (Seite 88)

Fazit:

Mir ist das Buch sehr nahe gegangen, denn die Leiden dieser berühmten Persönlichkeiten sind so tragisch und schmerzhaft, man fühlt es beim Lesen.

  (18)
Tags: die sünde der frau, jane bowles, marguerite duras, marilyn monroe, patricia highsmith   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

intuition, pia stein, schlimmer geht immer

Intuition: Der Weg aus den Schattenjahren

Pia Stein
E-Buch Text: 277 Seiten
Erschienen bei Buch&media, 13.11.2017
ISBN 9783957800985
Genre: Sonstiges

Rezension:

Rund ums Buch:
Titel: Intuition
Autorin: Pia Stein
Seiten: 272
Verlag: Buch & Media GmbH
Buch: Taschenbuch
Erscheinungstag: 27.11.2017
ISBN: 978-3-95780-097-8
Preis: 16,90 €

Cover/Titel:
Ich muss gestehen, dass mir persönlich Cover und Titel nicht ganz so gut gefallen, das sollte aber nicht vom Kauf des Buches abhalten!

Inhalt:
Isabella ist Physiotherapeutin, hat einen Freund Carsten, der nicht mit ihrem Kinderwunsch klar zu kommen scheint und die Beziehung ist so lala. Eines Tages lernt sie – eingefädelt durch ihre Freundin – Hannes kennen und verliebt sich sofort in ihn. Er scheint Mr. Right für sie zu sein, gut aussehend, legt ihr die Welt zu Füßen, was dazu führt, dass Isabella sich von Carsten trennt und schon bald darauf Hannes heiratet. Alles scheint perfekt, Liebe, Geld, Haus und das Glück wird durch die Geburt der Tochter Marie-Sophie vervollständigt.
Bis eines Tages Mann und Tochter spurlos verschwinden.
Isabella versucht alles, glaubt an einen Unfall, verzweifelt aber an der erfolglosen Suche, verliert ihren Mut und ihre Stimme und muss schließlich nach einen langen Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik erkennen, dass nur Sprechen und Freunde ihr aus der ausweglosen Situation helfen können... und sie bekommt ganz besondere Hilfe von besonderen Menschen.

Darstellungsweise/Schreibstil:

Isabellas Geschichte wird von ihr anfangs aus dem Krankenhaus erzählt wo sie sich ihren Erinnerungen ergibt und ihre erste wunderbare Zeit mit Hannes nochmal an ihr vorbeizieht. Später hilft ihr eine Therapiegruppe zu ihrer Sprache zurück und sie erzählt rückblickend ihre furchtbaren Erlebnisse. Mir gefällt diese Darstellungsweise sehr gut, die immer wiederkehrenden Rückblenden und Gedanken der Protagonistin. Der Schreibstil ist leicht und flüssig und das Buch ist wirklich schnell gelesen.

Meine Meinung:
Die Geschichte hat mir wirklich gut gefallen, da man sich mit einem nicht ganz alltäglichen Romanthema befasst. Die Ängste und Verzweiflung von Isabella um ihre Tochter kommen unglaublich gut rüber und was im Vordergrund steht und sicherlich auch nochmal zu erwähnen ist, ist hier das Thema Freundschaft. Ohne ihre Freunde hätte es Isabella sicherlich nicht mehr aus ihrem Kummer geschafft und wer weiß, wie ihr Leben dann verlaufen wäre.
Das dargestellte perfekte Leben mit Hannes zu Beginn ist halt doch nicht immer der Weisheit letzter Schluß einer Beziehung. Die beiden leben das perfekte Leben, eine Segelyacht, ein Haus in Florida, sie streiten sich nie und erzählen sich alles.... meint Isabella. („ Die Tage und Wochen der Neugestaltung unseres Zuhauses vergingen wie im Flug. Wir genossen unsere Zweisamkeit in vollen Zügen. Später, als dann mein Mann auch noch meinen Kinderwunsch mit mir teilte und ich auf Anhieb gleich schwanger wurde, war unser Glück perfekt.“ Seite 74). Isabelle ist für die Erziehung der Tochter zuständig, Hannes verdient das Geld. Diese Abhängigkeit und das unbändige Vertrauen führt hier in die totale Katastrophe. Auch das finde ich gut gezeichnet, Isabella gibt sich für ihr Glück mit Hannes quasi auf. Sie verrennt sich in ihrem Familienglück.
Umso tiefer fällt sie dann... und sehnt sich in der Klinik sogar nach dem Ende ( Zugedröhnt von all den Psychopharmaka, die mir in letzter Zeit verabreicht werden, friste ich im Alter von 36 Jahren nun schon seit einiger Zeit hier in diesem kahlen Zimmer mein Leben und wünsche mir nichts sehnlicher, als dass der liebe Gott endlich ein Einsehen hat und mich aus dieser weltlichen Grausamkeit holt. Jeden Tag denke ich mir, ich kann ja nur noch in den Himmel kommen, denn der Weg zu Hölle wurde mir bereits gezeigt.“ Seite 11)
Aber sie wird aufgefangen und ihr wird von ganz besonderer Seite geholfen. Das zeigt auch, dass immer wieder Menschen in ein Leben treten, von denen man nicht erwartet hätte, sie zu treffen.

Hinzu kommt, dass sie immer wieder ein „Bauchgefühl“ hat, auf welches sie auch hört und was schlussendlich die entscheidende Wendung bringt. Wir sollten alle viel viel öfter auf unseren Bauch hören!

Fazit:
Für meine Begriffe enthält das Buch alles, was ein guter Roman braucht: eine besondere, nicht alltägliche Handlung, eine sympathische Protagonistin, Spannung, ja man will unbedingt wissen, wie es weiter geht, und wir wissen es sicher alle und ich nehme hier nichts vorweg, ein gutes Ende.
Ich ziehe allerdings für Cover und Titel einen Stern ab.

  (3)
Tags: intuition, pia stein, schlimmer geht immer   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 2 Rezensionen

Jahre später

Angelika Klüssendorf
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 29.01.2018
ISBN 9783462047769
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

historischer roman, die letzte stunde, england, minette walters, pest (schwarzer tod)

Die letzte Stunde

Minette Walters , Sabine Lohmann , Peter Pfaffinger
Fester Einband
Erschienen bei Heyne, 12.03.2018
ISBN 9783453271685
Genre: Historische Romane

Rezension:

Rund ums Buch:
Titel: Die letzte Stunde
Autorin: Minette Walters
Seiten: 654
Verlag: Heyne
Buch: Hardcover
Erscheinungstag: 12.03.2018
ISBN: 978-3-453-27168-5
Preis: 22,00 €

Cover/Titel:
Das Cover ist sehr schön schlicht, roter – mit Ornamenten abgebildeter – Hintergrund und mitten drin eine große Blume, deren Fruchtstand hell herausblickt.
Der Titel ist mir nicht ganz klar, ich verstehe ihn nicht, denn er hat nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun.

Inhalt:
Mitten im 14. Jahrhundert greift die Pest im Süden Englands um sich. Plötzlich ist nichts mehr, wie es war und auf Gut Develish geht die Führung an Lady Anne über, deren Mann nach einer Tour mit seinem Gefolge krank zurückkehrt und von Anne nicht mehr auf das Gut gelassen wird. Anne nimmt sich all ihrem Gefolge an, lässt alle innerhalb des Wassergrabens ihren Schutz spüren und versucht auf ihre unverbesserliche Art der Krankheit zu entkommen. Als ein Mord geschieht, der auch irgendwie etwas mit ihrer aufmüpfigen Tochter Eleonor zu tun hat, muss Anne Entscheidungen treffen, die die Zukunft ihrer Schutzbefohlenen und Freunde schwer beeinträchtigen könnte.

Darstellungsweise/Schreibstil:
Die Geschichte wird in längeren Kapitel immer aus unterschiedlichen Ortschaften geschrieben. Was mir unglaublich gut gefallen hat, ist die Sprache. Sie ist dem Jahrhundert ein wenig angepasst, nicht veraltet, aber mit vielen alten Wörtern und sprachlichen Besonderheiten gespickt. Ich musste einige Worte nachschlagen.
„Sprecht nie wieder so mit mir vor einem Sklaven, fauchte sie. Thaddeus hat sich unbotmäßig benommen. Er hat die Schläge verdient.“ (Seite 29)


Meine Meinung:
Dieses Buch ist der erste historische Roman von Minette Walters und sie hat hier für sich ein Genre entdeckt, welches sie hoffentlich noch häufiger bedienen wird. Es ist ein großer Roman, der den Leser in eine furchtbare Zeit versetzt, die dreckig und ungepflegt ist, in der Frauen nichts wert sind, von Männern benutzt werden, selbst schon junge Mädchen müssen Angst vor dem anderen Geschlecht haben. Der Roman stellt Lady Anne in den Vordergrund, die hier als kluge und stolze Frau ihren Weg geht und sich von nichts in dieser Männerwelt bremsen lässt. Es wird deutlich, wie wichtig bereits in dieser Zeit Bildung war und wie doch der Standesdünkel das tägliche Sein bestimmte.

Stellenweise gibt es recht ekelige Szenen, genaue Beschreibungen der Menschen, die an der Pest sterben. Vielleicht nicht immer was für schwache Nerven, aber so war es nun mal und wenn man sich vorstellt, dass diese Menschen sich nie oder nur ganz selten gewaschen haben, so kann man beim Lesen die Welt dort riechen.
Die einzelnen Geschichten der Menschen rund um Lady Anne sind so spannend erzählt, man kann das Buch gar nicht aus der Hand legen. Und ich habe wieder mal einiges gelernt, denn mit diesem Thema, Krankheiten im 14. Jahrhundert, habe ich mich nun wirklich noch nicht beschäftigt. Und genau das macht es so spannend. Wie ging man mit der Pest um, man will wissen, woher sie kam, wie sich sich verbreitet und ob alle im Land betroffen sind. Kann man das Gut verlassen, um sich Informationen einzuholten?
Und was besonders gut herauskommt, ist die Tatsache, dass nur, wenn man zusammenhält, gemeinsam Entscheidungen trifft, ein solches Unglück überstehen kann.

Fazit:
Ich habe das Buch mit seinen über 650 Seiten voller Begeisterung gelesen und da es mit „Fortsetzung folgt...“ aufhört, freue ich mich natürlich auf den zweiten Teil.

  (22)
Tags: die letzte stunde, historischer roman, minette walters   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

16 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Töchter

Lucy Fricke
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Rowohlt , 20.02.2018
ISBN 9783498020071
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

briefe, herbst, im herbst, karl ove knausgard, kind

Im Herbst

Karl Ove Knausgård , Paul Berf
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Luchterhand, 18.09.2017
ISBN 9783630875149
Genre: Romane

Rezension:

Rund ums Buch:
Titel: Im Herbst
Autor: Karl Ove Knausgård
Verlag: Luchterhand Literaturverlag
Buch: Hardcover
Seiten: 283
Erscheinungstag: 18.09.2017
ISBN: 978-3630875149
Preis: 22,00 €

Cover:
Das Cover stellt etwas abstrakt und szenisch Wasser und Wolken dar. Ob das jetzt das ideale Cover für die Jahreszeit Herbst ist, na ja...

Aber was es zum Buch auf alle Fälle zu sagen gibt: es ist in einer wunderbaren Papierqualität, starke Grammatur gedruckt, welche das Buch sehr hochwertig erscheinen lässt, da es dementsprechend auch Gewicht für seine 283 Seiten hat. Das gefällt!

Inhalt:
Das Buch teilt sich in die Monate September, Oktober, November auf, die jeweils mit einem Brief des Autors an sein ungeborenes Kind beginnen.
Danach gibt es jeden Monat zu 20 verschiedenen Begriffen, eine Abhandlung, Beschreibung, Erklärung.

Meine Meinung:
Knausgård stellt in sehr ehrlicher, offener, emotionaler und vor allem persönlicher Art in diesen 60 „Kurzgeschichten“ seine Kunst dar, aus den banalsten Dingen, eine Abhandlung von Seiten zu schaffen, die faszinierend sind. Und genau diese Banalität macht es dem Leser so anschaulich oder hat sich jemand schon mal über vier Seiten Gedanken über Knöpfe gemacht? 

Die Kunst, die einfachen Dinge in wunderbar mitreißenden Worten zu beschreiben – ich verehre ihn fast dafür, wie er das Telefon aufs Papier bringt - ist einmalig und es hat mich einfach nur überwältigt.
Wenn er darüber schreibt, wie er eine Apfelsine isst, dann schmeckt man die säuerliche Frische selbst im Mund und möchte direkt auch eine Frucht essen:
„An der Oberseite der Apfelsine ein Stück Schale herauszubeißen und für eine kurze Sekunde den bitteren Geschmack wahrzunehmen, der in die Mundhöhle schießt, um zwischen Schale und Fruchtfleisch Platz für den Daumen zu schaffen, und die Frucht anschließend Stück für Stück zu schälen, entweder, wenn die Schale dünn ist, in kleine Fetzen, oder, wenn die Schale dick und die Verbindung zum Fruchtfleisch lose ist, in einem einzigen langen Streifen, hat zudem etwas von einem Ritual, fast so, als befände man sich zunächst im Säulenhof des Tempels und bewegte sich langsam auf den innersten Raum zu, wenn die Zähne in die dünne, blanke Haut beißen und der Fruchtsaft in den Mund rinnt und ihn mit seiner Süße füllt.“ (SEITE 23)

Hier erkennt man auch den herausragenden Stil des Autors und für mich auch DIE Besonderheit des Buches: Aus den einfachen Dingen, in homöopathisch kleinen Einzelheiten einen Satz (ja, das war ein einziger Satz oben) zu schaffen, der den Leser mitfühlen, -riechen, -schmecken, -hören und –sehen lässt. Knausgård spielt mit den Sinnen, wie für mich kaum ein anderer.
Ganz stark schafft er das für mich auch im Text „Einsamkeit“.
Er seziert Gefühle von sich und anderen bis man sie selbst spürt und man nickt, weil man sich an vielen Stellen erkennt und sagt, „ja, so war es“ oder „kenne ich“.

Interessant ist auch die jeglicher Logik entbehrende Reihenfolge der einzelnen Themen. Da folgt nach „Frösche“ das Thema „Kirche“ und anschließend lesen wir vier Seiten über die „Pisse“, in aller Ausführlichkeit.

So ist das Kapitel Stille eine Erklärung für vieles, was den Menschen ausmacht: die Sprache.
„Diese gewaltige Expansion unserer Lebenswelt, die durch Sprache geschieht und in ihr aufrechterhalten wird, ist das vielleicht wichtigste Kennzeichen des Menschlichen. Ohne Sprache würde die Welt zuwuchern: Jedes einzelne Wort ist wie eine kleine Lichtung.“ (SEITE 273)

Fazit:
Das Buch ist für mich zu einem unglaublichen Schatz beim Lesen geworden und ich werde sicherlich immer mal wieder zu den einzelnen Themen im Buch lesen.
Knausgård ist für mich ein so lebensbejahender, wissender, suchender, zweifelnder, genießender, liebevoller, neugieriger, fast einem Lexikon gleichender Mensch, wie er sich in dem Buch darstellt, ich zolle riesen Respekt davor.
Und: ich könnte zu fast jeder Geschichte etwas kommentieren, da sie so aus dem Leben sind!
Ein wunderbarer Vater, hinterlässt seinem ungeborenen Kind ein Buch, welches mit unvergänglichen Worten eine Welt beschreibt, die so schön und so wertvoll ist. Ein großes Geschenk!

  (18)
Tags: briefe, im herbst, karl ove knausgard   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

47 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

politik, organhandel, thriller, korruption, flüchtlingslager

Der Preis des Todes

Horst Eckert
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 13.03.2018
ISBN 9783805200127
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: berlin, der preis des todes, düsseldorf, horst eckert, organhandel, politthriller, thriller   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

156 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

thriller, agoraphobie, mord, new york, the woman in the window

The Woman in the Window - Was hat sie wirklich gesehen?

A. J. Finn , Christoph Göhler
Flexibler Einband: 543 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.03.2018
ISBN 9783764506414
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Rund ums Buch:
Titel: the woman in the window
Autor: A.J. Finn
Verlag: blanvalet
Buch: Broschiert
Erscheinungstag: 19.03.2018
ISBN: 978-3-7645-0641-4

Cover:
Das Cover lässt bereits ein wenig auf den Inhalt schließen. Jalousien, die zum Durchschauen geknickt sind....gut gemacht, auch von der Farbgebung. Und der Untertitel: Was hat sie wirklich gesehen? verdeutlicht hier direkt nochmal, worum es geht.

Inhalt:
Anna lebt allein in einem großen Haus, was sie seit fast einem Jahr nicht mehr verlassen hat. Sie beobachtet tagtäglich das Geschehen in der Nachbarschaft , trinkt zu viel und ist stundenlang online unterwegs, um mit Fremden zu chatten oder Schach zu spielen. Als neue Nachbarn einziehen, sieht Anna eines Tages durch das Fenster bei der neuen Familie einen schrecklichen Mord. Anna möchte helfen, raus, doch ihr misslingt der Versuch und sie wird im Morgenmantel im angrenzenden Park bewusstlos gefunden. Als sie später in einem Krankenhaus aufwacht, muss sie feststellen, dass ihr niemand wirklich glaubt. Angeblich ist nichts geschehen.

Darstellungsweise/Schreibstil:
Die Geschichte ist aus Sicht von Anna, in der ICH-Form, geschrieben. Man muss sich an den Stil ein wenig gewöhnen, da oftmals nicht ganz klar wird, ob sie träumt, spricht. Der Schreibstil ist ansonsten vor allem durch kurze Sätze geprägt, die auch oft sehr ausschmückend, manchmal etwas zu detailliert aneinandergereiht sind, vor allem, was Annas Leidenschaft zu Schwarz-Weiß-Filmen angeht. Hier hätte man sicherlich etwas weniger detailgenau die alten Filme beschreiben können.

Meine Meinung:
Zu Beginn habe ich mich etwas schwer getan, kam nicht sofort in die Geschichte. Es war schwierig, Annas Gedankenwelt, ihre Träume, ihre Gespräche mit ihrem Mann zu differenzieren. Und die ausführliche Beschreibung der Nachbarschaft brachte es mit sich, dass ich erst einmal eine Zeichnung machen musste, wer wo wohnt.
Das eigentliche Geschehen, der Mord, passiert erst nach 190 Seiten, was es ein wenig schwierig für mich gemacht hat. Aber dann hat mich die Geschichte gepackt und wurde rasant flotter. Der Leser erfährt, warum Anna nicht das Haus verlässt, was mit ihrer Familie ist und immer mehr Menschen in Annas Umgebung machen sich verdächtig. Ein paar Szenen finde ich vorhersehbar, aber die Geschichte nimmt zum Ende nochmal richtig Fahrt auf.

Fazit:
Ich habe das Buch gerne bis zum Ende gelesen, auch, wenn die Geschichte nicht ganz so neu ist, auch, wenn ich ein wenig Mühe zu Beginn hatte, bin ich doch mit einem spannenden und sehr guten zweiten Buchteil entschädigt worden. Ich könnte mir eine Fortsetzung über eine Psychologin in Harlem vorstellen und bin jedenfalls sehr auf die Verfilmung gespannt. 

  (14)
Tags: a.j. finn, the woman in the window, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

60 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

kurzgeschichten, strafe, ferdinand von schirach, fesselnd, justiz

Strafe

Ferdinand von Schirach
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Luchterhand, 05.03.2018
ISBN 9783630875385
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

125 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

liebe, tod, liebesroman, clare swatman, zeitreise

Before you go - Jeder letzte Tag mit dir

Clare Swatman , Sonja Rebernik-Heidegger
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.01.2018
ISBN 9783734103698
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags: before you go, clare swatman   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

107 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

mareike fallwickl, roman, dunkelgrün fast schwarz, freundschaft, begegnung

Dunkelgrün fast schwarz

Mareike Fallwickl
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Frankfurter Verlagsanstalt, 05.03.2018
ISBN 9783627002480
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: dunkelgrün fast schwarz, grandios, mareike fallwickl   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

104 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

roman, krankenschwester, insel, amelienothomb, depression

Quecksilber

Amélie Nothomb , Wolfgang Krege
Flexibler Einband: 165 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 27.02.2004
ISBN 9783257233827
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: quecksilber   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

amélie nothomb, blaubart, champagner, katholisch, mörder

Blaubart

Amélie Nothomb , Brigitte Große
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 20.05.2015
ISBN 9783257243178
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: amélie nothomb, blaubart   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

98 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

aids, coming-of-age, homosexualität, eisele-verlag, eifersucht

Sag den Wölfen, ich bin zu Hause

Carol Rifka Brunt , Frauke Brodd
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Eisele Verlag, 23.02.2018
ISBN 9783961610075
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

mord, schweden, schule, kriminalroman, krimi

Der Fall Kallmann

Håkan Nesser , Paul Berf
Fester Einband
Erschienen bei btb, 30.10.2017
ISBN 9783442757282
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

128 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

schizophrenie, lebensfragen, flughafen, amélie nothomb, leben

Kosmetik des Bösen

Amélie Nothomb , Brigitte Große
Flexibler Einband: 106 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 26.07.2005
ISBN 9783257234756
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: amélie nothomb   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

100 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

adel, schloss, graf, belgien, wahrsagerin

Töte mich

Amélie Nothomb , Brigitte Große
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 23.08.2017
ISBN 9783257069891
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: amélie nothomb, töte mich   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

107 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

manuela inusa, liebe, blanvalet, die chocolaterie der träume, freundinnen

Die Chocolaterie der Träume

Manuela Inusa
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.01.2018
ISBN 9783734105012
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: die chocolaterie der träume va, manuela inusa   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

230 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 68 Rezensionen

tee, liebe, der kleine teeladen zum glück, oxford, teeladen

Der kleine Teeladen zum Glück

Manuela Inusa
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.10.2017
ISBN 9783734105005
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: der kleine teeladen zum glück, manuela inusa   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Eine Frau am Telefon

Carole Fives , Anne Braun
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Zsolnay, Paul, 19.02.2018
ISBN 9783552063624
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

debüt 2018, karosh taha, roman

Beschreibung einer Krabbenwanderung

Karosh Taha
Fester Einband: 250 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 12.03.2018
ISBN 9783832198800
Genre: Romane

Rezension:

Rund ums Buch:
Titel: Beschreibung einer Krabbenwanderung
Autorin: Karosh Taha
Verlag: DUMONT
Buch: Hardcover
Erscheinungstag: 12.03.2018
ISBN: 978-3-8321-9880-0
Preis: 22,00 €

Cover:
Ein wunderschönes – titelbegleitendes Cover mit einer abgebildeten großen Krabbe, in der man ein Hochhaus erkennt und die Krabbe wie umzingelt ist, von einem roten Band. Sehr gut gemacht für mein Empfinden.

Inhalt:
Die 22jährige Sanaa lebt mit ihrer jüngeren Schwester Helin, Ihrer Mutter Asija und ihrem Vater Nasser sowie weiteren Kurden in einer Hochhaussiedlung irgendwo in Deutschland. Sie sind vor Jahren aus dem Irak geflüchtet, der Vater wollte unbedingt nach Europa.
Mutter Asija ist schwer depressiv und mondsüchtig, spricht kaum und verbringt schweigend Stunden auf dem Balkon. Vater Nasser hält sich aus allem raus, arbeitet mal hier mal da und kratzt sich die Arme wund und die Schwester vergnügt sich regelmäßig mit Selbstbefriedigung, während sie neben Sanaa im gemeinsamen Bett liegt.
Hinzu kommt eine illustre Nachbarschaft, u.a. die Tante, die regelmäßig vorbeikommt, sich auf dem Sofa wie zuhause fühlt, die Mutter quasi bewacht, aus dem Kaffeesatz liest und neugierig, Marihuana rauchend und tratschend den Tag dort mit weiteren Hausbewohnern verbringt.

Darstellungsweise/Schreibstil:
Das Buch ist aus Sicht von Saana in der Ich-Form geschrieben. Das einzige, was ich zu bemängeln habe, aber das ist ein subjektives Thema, ist die Tatsache, dass es keine Kapitel gibt. Das Buch ist in einem Teil durchgeschrieben.
Der Schreibstil ist oft sehr blumig, immer dann, wenn Saana träumt oder Geschichten erzählt und das oft halt auch von Krabben, die sie in Erinnerung hat.
„Er erzählte mir vom Krabbenvolk, das eines Tages beschloss, auszuwandern, und sie vergaßen in einer Höhle die kleinste Krabbe, weil diese geschlafen hatte. Als sie aufwachte, waren all ihre Freunde und Verwandten weg, sogar die Eltern, die Geschwisterchen, und die kleine Krabbe bewohnte seitdem allein den riesigen Strand. Sie irrte also im Chabur umher und kniff jedem in die Wade, der ihr zu nahe kam.“ (SEITE 13)
Karosh Taha schreibt in wunderbaren Bildern, die viel Gefühl mitbringen.
„Das Hochhaus ist vollgestopft, da ist nicht einmal Platz für einen Liter Sonnenschein. Ich stelle mir vor, wie das Haus sich alle zehn Jahre einmal kräftig schüttelt, um die gehortete Last seiner Bewohner abzuwerfen und einen Schritt vorwärts zu machen. Aber seit zwei Jahrzehnten hat das Hochhaus verschlafen, sich zu entrümpeln.“ (SEITE 33)
Gleichzeitig lebt das Buch aber auch von derben Szenen, die durch eine frivole und sehr einfache Sprache einen Gegenpol zu den schön beschriebenen Bilderszenen bieten.
„Schön warm da unten“, flüstert er mir ins Ohr. Seine Finger drücken fester gegen meine Muschi, aber ich spüre die rauhe Haut seiner Finger nicht, weil der Slip dazwischen ist, und er wird das noch für eine Weile so belassen, bis ich ihn anbettelte, mich zu ficken. Das geilt ihn besonders auf, als würde ich ihn fragen, ob er mich bitte, bitte zum Essen ausführen und für mich bezahlen und mir die Tür aufhalten kann, weil ich das allein nicht schaffe, und ob er mich dann in seinen Schrank einsperren und mich so oft er will, rausholen kann, meinen Arsch kneten, meinen Arsch schlagen, meinen Arsch ficken kann, bis er kommt und auf mich spritzt, dass ihm der Kopf explodiert.“ (SEITE 39)


Meine Meinung:
Das Buch hat mich, weil es so ganz anders war, ein Thema, mit dem ich mich vorher noch nicht wirklich beschäftigt habe, sehr gefesselt. Gleichzeitig hat es mich verstört, immer dann, wenn die vulgären Szenen beschrieben wurden, wenn Sanaa mit ihrem Freund Adnan oder vor allem ihrem Verhältnis Omer zusammen ist. Diese zwei Schreibstile mache das Buch für mich aber so besonders.
Die Geschichte bringt dem Leser die Probleme der Menschen nahe, die sich den Traum von Europa verwirklichen und die Realität sie dann doch einholt.
Die Mutter, die nicht mehr spricht und in ihren Depressionen gefangen ist, der Vater, der sich aus allem raushält, die Schwester, die endlich wie Erwachsene feiern möchte und eigentlich nur auf der Welt ist, weil somit die Aufenthaltsgenehmigung der Eltern vereinfacht wurde und Sanaa, die sich für diese Familie verantwortlich fühlt. Sanaa möchte sich freischwimmen, ihr eigenes Leben führen, ist aber im Familienbund so eng und verwurzelt und der Tradition verpflichtet. Sie möchte ein Leben mit dem Mann, den sie wirklich liebt, kann aber nicht, da sie meint, dass sie nicht glücklich sein kann.
„Adnan, möchte ich sagen, Adnan hör mir zu, ich will dich so sehr, dass ich mir die Leber ausreißen will, dich in meiner Haut verhüllen will, jede Nach an deinem Nacken riechend einschlafen will. Aber dann gibt es Asija, Nasser, Helin, Tante Khalida und Baqqe. Ich könnte dich niemals glücklich machen Adnan. Ich bin nämlich aus Unglück gezeugt.“ (SEITE 205)
Was für ein Text, welche Gedankengänge, die Sanaa immer wieder in Rückzug, Träume und Traurigkeit fallen lassen.
Und die immer wieder aufkeimende Sehnsucht nach der Heimat lässt einen über das Leben dieser doch so anders verflochtenen Menschen nachdenken.
„Ich verwechsle Deutschland nicht mit dem Irak, wie sollte das gehen, wenn Uda nur noch eine Stimme aus dem Telefon ist, wenn Roush fehlt, wenn Asija auf dem Balkon steht, wenn Nasser sich blutig kratzt, wenn die Krabbe vergessen wurde.“ (SEITE 112)

Fazit: 
Ich finde die Geschichte von Sanaa sehr gut, ein Thema wird transportiert, was so wichtig ist und mich lange überlegen hat lassen, ob es Sanaa wohl irgendwann schafft, auszubrechen und sie selbst zu sein. Ein gelungenes Debüt von Karosh Taha.

  (17)
Tags: karosh taha   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

sonja heiss, roman, rimini, enttäuschung, familiengeschichte

Rimini

Sonja Heiss
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 17.08.2017
ISBN 9783462050448
Genre: Romane

Rezension:

Fakten:
Titel: Rimini
Autorin: Sonja Heiss
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 978-3-462-05044-8
gebundene Ausgabe - Preis: 20,00 €

Cover:
Das Cover ist unglaublich ansprechend und gut gemacht. Der leere Kopf, nur eine 70er Jahre Frisur. Das Paar, welches auf dem Haar sitzt. Und eine sehr ansprechende Coverfarbe. Ich würde das Buch alleine wegen des Covers kaufen, but: Never choose a book by it’s cover!

Inhalt:
Wir lernen eine ganz normale Familie kennen. Die Eltern Barbara und Alexander, über 40 Jahre verheiratet, Barbara genervt von der ständigen Gegenwart ihres Mannes, der eigentlich zufrieden ist und sich nur noch einen Wellensittich wünscht, und ihre beiden Kinder Hans, der erfolgreiche Anwalt, der mit seiner Frau und zwei Kindern im schmucken Haus wohnt und seine Emotionen nicht unter Kontrolle hat und Masha, auf die 40 zugehend und auf der Suche nach einem Vater für ihr noch nicht vorhandenes Kind. Eine ganz normale Familie eben! 

Meine Meinung:
Ich habe das Buch gerne gelesen, habe mich köstlich über die aufgetischten Klischees amüsiert, war zwischendurch eine wenig genervt von den Sexszenen und konnte teilweise nicht an mich halten, wenn es um den armen Wellensittich ging. HA-LOO, ICH HEISSE BIZZI, sagte Alexander. „Holo Bizzi“, sagte der Vogel. „Super machst du das.“ „Dös“. Zu köstlich....
Die Eltern Barbara und Alexander sind das klassische Rentnerpaar, was auf einmal aufeinander hockt und sich dann furchtbar auf die Nerven geht, zumindest geht Alexander Barbara auf die Nerven, da er ihr sogar mit aufs Klo folgt und wenn sie in den Keller geht, fragt er genau, was sie dort macht. Freunde sind nicht vorhanden und Barbara rettet sich mit Spaziergängen und Wohnungshüten vor dem Rentnerehekollaps.
Hans fängt an seine Therapeutin zu stalken, die ihm eigentlich von seinen Wutanfällen befreien soll, aber kein vernünftiges Gespräch mit ihm schafft, da er durch seinen Sarkasmus und für ihn sagenhaften Humor alles ins Lächerliche zieht bzw. jeden Dialog sprengt. Hans Frau will so nicht mehr weiter machen und ist genervt von seinen Ausbrüchen und sogar sein Atmen geht ihr gegen den Strich. Sie leben sich komplett auseinander.
Und Masha ist in der typischen Krise, mit Blick auf die 40 immernoch kinderlos. Sie beendet ihre langjähre Beziehung mit Gregor und macht sich auf die Suche nach einem „Samenspender“.


Beste Momente: 
Er sagte sich, er dass man ja auch mal eine Zigarette rauchen konnte, wenn man unter Stress stand, das war jetzt ein Ausnahmefall. Zudem ergab das Leben ohne Sex und Zigaretten keinen Sinn, weshalb auch eine zweite erlaubt war. Morgen würde er wieder aufhören. (Seite 23)
Und wenn ich jetzt Bananen sehe, muss ich immer an Barbara und Alexander denken.... aber das ist zu lang hier zu schreiben... lest selbst (Seite 173-174)


FAZIT:
Dieser Roman ist gute Unterhaltung, gesellschaftskritisch und an manchen Stellen bitterböse. Hier kommt alles auf den Tisch, was heutzutage in Familien passiert, bis hin zu Urlaubsreisen, die ein doch sehr langwieriges Nachspiel haben. 

  (32)
Tags: rimini, sonja heiss   (2)
 
72 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks